Erius - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Sirup oder Tropfen, 5 mg und 2,5 mg Tabletten zur Resorption) zur Behandlung von Urtikaria und allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Komposition

Allergene

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Erius lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - Verbrauchern dieses Medikaments sowie Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Erius in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von Erius in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Verwendung zur Behandlung von Urtikaria und allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Erius ist ein lang wirkendes Antihistaminikum, ein Blocker der peripheren Histamin-H1-Rezeptoren. Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt eine Kaskade allergischer Entzündungsreaktionen, inkl. Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8, IL-13-Interleukine, Freisetzung entzündungsfördernder Chemokine, Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphkernige Neutrophile, Adhäsion und Chemotaxis von Eosinophilen, Isolierung von Adhäsionsmolekülen wie P-IgE, indirekte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und Krämpfen der glatten Muskulatur.

Das Medikament beeinflusst das Zentralnervensystem nicht, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Verursacht keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.

Die Wirkung von Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Komposition

Desloratadin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Erius gut aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht. Es überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke (BBB). Desloratadin wird in Form einer Glucuronidverbindung und in geringer Menge (weniger als 2% mit Urin und weniger als 7% mit Kot) unverändert ausgeschieden.

Indikationen

  • allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, verstopfter Nase, Schleim aus der Nase, juckender Nase, juckendem Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss);
  • Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Hautjuckreiz, Hautausschlag).

Formulare freigeben

5 mg Filmtabletten.

2,5 mg und 5 mg Resorptionstabletten.

Sirup (ideale Säuglingsform der Droge).

Andere Formen, sei es Tropfen, Spray oder Salbe, existierten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Verzeichnis nicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden 5 mg 1 Mal pro Tag verschrieben, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, vorzugsweise zur gleichen Tageszeit.

Die Tablette sollte ganz ohne zu kauen geschluckt und mit etwas Wasser abgewaschen werden.

Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren werden einmal täglich 1,25 mg (2,5 ml Sirup) verschrieben. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml Sirup) einmal täglich; Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre - 5 mg (10 ml Sirup) einmal täglich.

Der Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen und mit einer kleinen Menge Wasser abgespült.

Nebenwirkung

  • ermüden
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Tachykardie;
  • Herzklopfen
  • Anaphylaxie;
  • Angioödem;
  • Juckreiz
  • Nesselsucht;
  • Ausschlag;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schlaflosigkeit.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Alter bis zu 1 Jahr (für Sirup);
  • Alter bis zu 12 Jahren (für beschichtete Tabletten);
  • erblich übertragbare Krankheiten (Fructose-Intoleranz, beeinträchtigte Glucose / Galactose-Absorption oder Saccharose / Isomaltase-Mangel im Körper) aufgrund des Vorhandenseins von Saccharose und Sorbit im Sirup;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft wird aufgrund fehlender klinischer Daten zur Sicherheit seiner Anwendung in diesem Zeitraum nicht empfohlen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während des Stillens nicht empfohlen.

spezielle Anweisungen

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr wurde nicht nachgewiesen.

In den meisten Fällen ist Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren infektiös. Studien zur Wirksamkeit von Erius bei Rhinitis mit infektiöser Ätiologie wurden nicht durchgeführt..

Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis unterschiedlicher Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren weist gewisse Schwierigkeiten auf. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Fehlen von Infektionsherden oder strukturellen Anomalien der oberen Atemwege, eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests geachtet werden.

Essen beeinflusst die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und Kontrollmechanismen

Bei der empfohlenen Dosis beeinträchtigt Erius nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder Maschinen zu bedienen.

Wechselwirkung

Erius verstärkt nicht die Wirkung von Ethanol (Alkohol) auf das Zentralnervensystem.

Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Analoga der Droge Erius

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Desloratadin;
  • Desloratadine Teva;
  • Desloratadin-Hemisulfat;
  • Lordestine.

Gebrauchsanweisung Registerkarte ERIUS ® (AERIUS)

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Tabletten sind mit einem Film (Film) hellblau, rund, bikonvex beschichtet, auf einer Seite ist eine Marke der Firma Schering-Plough (in Form von stilisierten Buchstaben des lateinischen Alphabets "S" und "P")..

1 Registerkarte.
Desloratadin5 mg

Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Maisstärke, Talk.

Schalenzusammensetzung: Lactosemonohydrat, Hydroxypropylmethylcellulose, Titandioxid, Polyethylenglykol, blauer Aluminiumlack FD & C Nr. 2, Carnaubawachs, weißes Wachs.

10 Stück. - Blasen (1) - Pappkartons.

pharmachologische Wirkung

Desloratadin ist ein nicht sedierendes, lang wirkendes Antihistaminikum, das eine selektive antagonistische Wirkung auf periphere H1-Histaminrezeptoren hat. Nach oraler Verabreichung blockiert Desloratadin selektiv periphere H1-Histaminrezeptoren, da die Substanz die Blut-Hirn-Schranke nicht durchdringt.

In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Desloratadin eine antiallergische Wirkung hat, einschließlich der Hemmung der Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8 und IL-13, aus menschlichen Mastzellen / Basophilen und auch die Expression des Adhäsionsmoleküls P. β-Selectin in Endothelzellen. Die klinische Bedeutung dieser Daten ist unbekannt..

In klinischen Studien mit mehreren Dosen war die tägliche Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von weniger als 20 mg über 14 Tage nicht von statistisch oder klinisch signifikanten Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems begleitet. In einer klinisch-pharmakologischen Studie zur Anwendung des Arzneimittels Erius in einer Dosis von 45 mg / Tag (9-fache therapeutische Dosis) über 10 Tage wurde keine Verlängerung des QTc-Intervalls beobachtet.

In Studien zur Wechselwirkung mit Ketoconazol und Erythromycin wurden klinisch signifikante Veränderungen der Desloratadinkonzentration im Plasma nicht festgestellt.

Erius überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke. In kontrollierten klinischen Studien mit einer empfohlenen Dosis von 5 mg lag die Häufigkeit der Schläfrigkeit nicht über der in der Placebogruppe. In klinischen Studien hatte Erius keinen Einfluss auf die psychomotorische Funktion, wenn er eine Dosis von nicht mehr als 7,5 mg einnahm.

In einer Einzeldosisstudie bei Erwachsenen hatten 5 mg Desloratadin keinen Einfluss auf die Standardleistungsparameter im Flug, einschließlich einer Erhöhung der subjektiven Schläfrigkeit oder einer Beeinträchtigung der Fähigkeit, Flugaufgaben auszuführen.

In klinischen und pharmakologischen Studien verstärkte Desloratadin die Wirkung von Alkohol wie beeinträchtigte psychomotorische Funktion und Schläfrigkeit nicht. Die Ergebnisse der psychomotorischen Tests unterschieden sich bei Patienten, die Desloratadin und Placebo allein oder in Kombination mit Alkohol erhielten, nicht signifikant..

Bei Patienten mit allergischer Rhinitis linderte Erius wirksam Symptome wie Niesen, Nasenausfluss und Juckreiz sowie Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss und Juckreiz am Gaumen.

Erius kontrolliert die Symptome 24 Stunden lang wirksam. Die Wirksamkeit von Erius-Tabletten wurde in Studien an Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren nicht eindeutig nachgewiesen..

Zusätzlich zur etablierten Klassifizierung der Rhinitis (saisonal und ganzjährig) kann die allergische Rhinitis je nach Dauer der Symptome in intermittierende und persistierende unterteilt werden. Bei intermittierender Rhinitis werden Symptome weniger als 4 Tage pro Woche oder weniger als 4 Wochen pro Jahr beobachtet. Bei anhaltender Rhinitis - mehr als 4 Tage die Woche oder mehr als 4 Wochen im Jahr.

Erius linderte den Zustand von Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis recht effektiv gemäß den Ergebnissen der Gesamtpunktzahl des Fragebogens zur Lebensqualität von Patienten mit Rhinokonjunktivitis. Die größte Verbesserung wurde im Bereich der praktischen Probleme und täglichen Aktivitäten festgestellt, die durch das Vorhandensein von Symptomen begrenzt waren.

Als klinisches Modell der Urtikaria wurde die chronische idiopathische Urtikaria auf der Grundlage der Ähnlichkeit ihrer wichtigsten pathophysiologischen Mechanismen untersucht, unabhängig von der Ätiologie und dem Fehlen von Problemen bei der prospektiven Rekrutierung von Patienten mit einer chronischen Krankheit. Da die Histaminfreisetzung bei allen Arten von Urtikaria ein ursächlicher Faktor ist, wird erwartet, dass Desloratadin eine wirksame Behandlung für die Symptome anderer Arten von Urtikaria ist, einschließlich chronischer idiopathischer Urtikaria, wie in den klinischen Leitlinien angegeben..

In zwei placebokontrollierten sechswöchigen Studien bei Patienten mit chronischer idiopathischer Urtikaria linderte Erius den Juckreiz wirksam und reduzierte die Größe und Anzahl der Hautausschläge am Ende des ersten Behandlungszyklus. In jeder Studie blieb die Wirkung 24 Stunden nach der Dosis bestehen. Wie in anderen Studien zu Antihistaminika bei chronischer idiopathischer Urtikaria wurde ein geringerer Anteil der Patienten, die als resistent gegen Antihistaminika angesehen wurden, ausgeschlossen. Bei 55% der Patienten, die eine Desloratadin-Behandlung erhielten, wurde eine Linderung des Juckreizes von mehr als 50% beobachtet, verglichen mit 19% der Patienten, die ein Placebo erhielten. Die Erius-Behandlung reduzierte auch signifikant die negativen Auswirkungen der Krankheit auf Schlaf und Aktivität während des Tages, die durch eine Vier-Punkte-Skala bestimmt wurden, die zur Bewertung dieser Variablen verwendet wurde.

Pharmakokinetik

Desloratadin beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung im Plasma nachzuweisen. C max von Desloratadin im Plasma wird durchschnittlich nach 3 Stunden erreicht, T 1/2 beträgt durchschnittlich 27 Stunden. Der Kumulationsgrad von Desloratadin entspricht seinem T 1/2 (ungefähr 27 Stunden) und der Verwendungshäufigkeit (1 Mal / Tag)..

Die Bioverfügbarkeit von Desloratadin war proportional zur Dosis im Bereich von 5 bis 20 mg.

In einer Studie zur Pharmakokinetik, in der die demografischen Merkmale der Patienten mit denen der Allgemeinbevölkerung von Menschen mit saisonaler allergischer Rhinitis vergleichbar waren, erreichten 4% der Probanden höhere Desloratadinkonzentrationen. Dieser Prozentsatz kann je nach ethnischer Herkunft variieren. C max Desloratadin war nach etwa 7 Stunden mit einer endgültigen Eliminationshalbwertszeit von etwa 89 Stunden fast dreimal höher. Das Sicherheitsprofil dieser Probanden unterschied sich nicht von dem in der Allgemeinbevölkerung.

Desloratadin bindet mäßig (83-87%) an Plasmaproteine. Bei 14-tägiger Anwendung von Desloratadin in einer Dosis von 5 bis 20 mg 1 Mal pro Tag gab es keine Anzeichen einer klinisch signifikanten Kumulation des Arzneimittels.

Die Enzyme, die für den Metabolismus von Desloratadin verantwortlich sind, sind noch nicht bekannt, und daher kann die Wahrscheinlichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Ergebnisse von In-vivo- und In-vitro-Studien haben gezeigt, dass Desloratadin weder CYP3A4 noch CYP2D6 hemmt und weder ein Substrat noch ein Inhibitor von P-Glykoprotein ist.

In einer Studie mit einer Einzeldosis Desloratadin in einer Dosis von 7,5 mg wurde festgestellt, dass Lebensmittel (fettreiches Frühstück mit hohem Fettgehalt) oder Grapefruitsaft die Verteilung von Desloratadin nicht beeinflussten.

Erius

Preise in Online-Apotheken:

Erius - ein Antihistaminikum gegen allergische Erkrankungen.

Release Form und Zusammensetzung von Erius

Das Medikament ist in Form von beschichteten blauen Tabletten und in Form eines transparenten Orangensirups erhältlich, dessen Hauptwirkstoff Desloratadin ist.

Als Hilfsstoffe gelten:

  • in Tabletten - Calciumhydrogenphosphatdihydrat, mikrokristalline Cellulose, Talk, Maisstärke; Die Zusammensetzung der Tablettenschale umfasst: Weiß- und Carnaubawachs, Lactosemonohydrat, Titandioxid, Hypromellose, Macrogol, blauen Aluminiumlack;
  • in Sirup - wasserfreie Zitronensäure, Sorbit, Propylenglykol, Natriumcitratdihydrat, Saccharose, Natriumbenzoat, Dinatriumedetat, Aroma, Farbstoffgelb, gereinigtes Wasser.

Pharmakologische Wirkung von Erius

Erius ist ein lang wirkendes Antiallergikum, das peripheres Histamin H blockiert1-Rezeptoren. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Desloratadin, der primäre aktive Metabolit von Loratadin, der allergische Reaktionen hemmt, einschließlich der Freisetzung von Zytokinen, einschließlich Interleukinen, der Freisetzung von Chemokinen, der Produktion von Superoxidanionen, der Chemotaxis und der Adhäsion von Eosinophilen, der Freisetzung von P-Selectin, IgE, D4-Leukotland2.

Dank dessen kommt es zur Vorbeugung und Linderung allergischer Reaktionen..

Erius hat juckreizhemmende und antiexudative Wirkungen, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert Krämpfe der glatten Muskulatur und entwickelt Ödeme.

Das Medikament wirkt nicht auf das Zentralnervensystem, hat fast keine beruhigende Wirkung, verlängert das QT-Intervall nicht.

Erius beginnt eine halbe Stunde nach der Einnahme zu wirken, seine Wirkung hält den ganzen Tag an.

Indikationen zur Verwendung von Erius

Nach den Anweisungen wird Erius ernannt für:

  • Beseitigung oder Linderung von verstopfter Nase, Niesen, Juckreiz in der Nase, Sekretion von Schleim aus der Nase, Juckreiz am Gaumen, Rötung und Juckreiz der Augen, Tränenfluss mit allergischer Rhinitis;
  • Hautausschlag und Hautjuckreiz mit Urtikaria beseitigen oder reduzieren.

Gegenanzeigen zur Verwendung von Erius

Nach den Anweisungen wird Erius nicht ernannt:

  • in Gegenwart einer Überempfindlichkeit gegen die im Arzneimittel enthaltenen Komponenten;
  • Erbkrankheiten wie Malabsorption von Glucose / Galactose, Saccharose / Isomaltase-Mangel, Fructose-Intoleranz, da der Sirup Saccharose und Sorbit enthält;
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • unter einem Jahr (Sirup);
  • unter 12 Jahren (Tabletten).

Erius sollte bei schwerem Nierenversagen mit äußerster Vorsicht angewendet werden..

Art der Verabreichung und Dosierung von Erius

Das Medikament wird oral eingenommen. Die Tablette wird ganz geschluckt und mit mehreren Schlucken Wasser abgewaschen. Sirup muss auch abgewaschen werden.

  • Tabletten: einmal täglich mit 5 mg, hauptsächlich zur gleichen Tageszeit;
  • Sirup: Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre - einmal täglich 10 ml; Kinder von 1 bis 5 Jahren - einmal täglich 2,5 ml; Kinder von 6 bis 11 Jahren - 5 ml einmal täglich.

Nebenwirkungen von Erius

Laut Bewertungen kann Erius Nebenwirkungen haben.

Tabletten: Herz-Kreislauf-System: Herzklopfen, Tachykardie.

Verdauungssystem: erhöhte Aktivität von Leberenzymen, erhöhtes Bilirubin.

Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Anaphylaxie.

Bei der Einnahme von Erius-Tabletten wurde auch Folgendes festgestellt: trockener Mund, Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Sirup: unter 2 Jahren - Fieber, Durchfall, Schlaflosigkeit.

Bei Jugendlichen und Erwachsenen: Mundtrockenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen.

Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit, Schwindel, Herzklopfen, Tachykardie, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Dyspepsie, erhöhtes Bilirubin, Lebertransaminasen, Urtikaria, Hautausschlag, Anaphylaxie, Pruritus und Angioödem waren selten..

Überdosis

Nach Angaben von Erius wurden keine Fälle von Überdosierung registriert.

Bei versehentlicher Einnahme einer großen Menge Erius sollte eine Magenspülung durchgeführt werden, gefolgt von der Einnahme von Aktivkohle und einer symptomatischen Therapie (falls erforderlich)..

Schwangerschaft und Stillzeit

Da klinische Daten zur Sicherheit von Erius während der Schwangerschaft nicht verfügbar sind, werden sie in diesem Zeitraum nicht akzeptiert.

Die Anwendung des Arzneimittels wird auch während des Stillens nicht empfohlen, da Desloratadin in die Muttermilch übergeht.

Interaktion mit anderen Drogen

Keine klinisch signifikante Wechselwirkung von Erius mit irgendwelchen Medikamenten.

Die Wirkung von Ethanol auf das Zentralnervensystem wird von Erius nicht verstärkt.

spezielle Anweisungen

Die Sicherheit und Wirksamkeit der Verwendung von Erius-Sirup unter einem Jahr wurde nicht nachgewiesen.

Rhinitis im Kindesalter (unter 2 Jahren) wird normalerweise durch das Vorhandensein einer Infektion verursacht. Es wurden keine Studien durchgeführt, um die Wirksamkeit des Arzneimittels bei infektiöser Rhinitis zu bestimmen..

Die Bestimmung der Art der Rhinitis (allergischer oder anderer Herkunft) bei Kindern unter 2 Jahren ist recht schwierig. Bei der Differentialdiagnose müssen Anomalien der oberen Atemwege und Infektionsherde, Ergebnisse von Labortests und Hauttests sowie Anamnese berücksichtigt werden.

Bei der Einnahme des Arzneimittels in den in den Anweisungen vorgeschriebenen Dosen hat Erius keinen Einfluss auf die Konzentration der Aufmerksamkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit und damit auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren.

Analoga von Erius

Analoga von Erius sind solche Medikamente wie Desloratadine, Ezlor, Lordestine.

Lagerbedingungen für Erius

Das Medikament wird bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert.

Erius

Erius ist ein wirksames Antihistaminikum, das zur Behandlung von Allergien verschiedener Herkunft eingesetzt wird.

Dieser selektive Antihistaminrezeptorblocker des Körpers enthält den Wirkstoff Desloratadin - einen allen bekannten Metaboliten von Loratadin. Der Hauptvorteil dieses Arzneimittels der neuen Generation ist das völlige Fehlen einer beruhigenden Wirkung, wodurch der Patient überhaupt keine Schläfrigkeit oder Müdigkeit verspürt.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Ärzte Erius verschreiben, einschließlich Gebrauchsanweisung, Analoga und Preisen dieses Arzneimittels in Apotheken. ECHTE BEWERTUNGEN von Personen, die Erius bereits verwendet haben, können in den Kommentaren gelesen werden.

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Klinische und pharmakologische Gruppe: Histamin-H1-Rezeptorblocker. Antiallergikum. Das Medikament kann in folgender Form präsentiert werden:

  • Eine Tablettenzubereitung in Form von Pillen in hellblauer Farbe, die gegenseitig konvex gerundet sind. Auf einer Seite befindet sich eine stilisierte Gravur "sp".
  • Sirup - eine klare, mäßig viskose und viskose Flüssigkeit in Orangetönen mit spezifischem Geschmack und Aroma.

In allen Studien übertraf der Wirkstoff des Erius-Präparats das Placebo in seiner Wirksamkeit signifikant, einschließlich der Beseitigung einer verstopften Nase, die durch ähnliche Antihistaminika leicht beeinflusst wird.

Wofür wird Erius verwendet??

Indikationen zur Anwendung von Erius Gemäß den Anweisungen ist Erius wirksam gegen Krankheiten wie:

  1. Allergische Rhinitis (einschließlich intermittierender und persistierender);
  2. Chronische idiopathische Urtikaria.
  3. Heuschnupfen zur schnellen Linderung (Beseitigung schmerzhafter Phänomene) von Juckreiz in den Augen, Niesen, Tränenfluss, Husten, Schwellung der Nasenschleimhaut, Bindehauthyperämie.

pharmachologische Wirkung

Erius ist ein Antihistaminikum, ein selektiver Blocker peripherer H1-Histaminrezeptoren. Der Wirkstoff von Erius ist Desloratadin - der aktive Primärmetabolit von Loratadin. Das Medikament verursacht keine Sedierung.

Es wurde gezeigt, dass die Einnahme der empfohlenen Dosis (5 mg pro Tag) eine Häufigkeit von Schläfrigkeit verursacht, die sich nicht von der Placebogruppe unterscheidet. In Studien zur präklinischen Phase wurden keine quantitativen oder qualitativen Diskrepanzen zwischen Loratadin und Desloratadin hinsichtlich der Toxizität von Vergleichsdosen gefunden (angesichts der Konzentration des aktiven Metaboliten Desloratadin)..

Gebrauchsanweisung

Es ist besser, einen Arzt zu konsultieren, wie das Erius-Präparat angewendet wird. Die Sache ist, dass nicht jeder Patient für eine allgemein akzeptierte Dosierung geeignet ist. Daher sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit einen Arzt aufsuchen. Erius ist ganz einfach zu bedienen:

  • Erius - Pillen. Für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre wird einmal täglich 1 Tablette (5 mg) verschrieben. Kauen Sie die Tablette nicht, trinken Sie viel Wasser. Das Medikament wird unabhängig von der Mahlzeit eingenommen. Es wird empfohlen, gleichzeitig einzunehmen. Die Verabreichungsdauer wird durch den Krankheitsverlauf und dessen Schweregrad bestimmt. Bei der Behandlung von intermittierenden Formen der allergischen Rhinitis wird die Aufnahme von Erius gestoppt, wenn die Symptome aufhören und wieder auftreten, wenn sie wieder auftreten. Bei anhaltender Rhinitis kann die Behandlung kontinuierlich verordnet werden (für den gesamten Zeitraum des Patientenkontakts mit dem Allergen)..
  • Kindern, die noch nicht 12 Jahre alt sind, wird Erius-Sirup gezeigt. Er wird für 10 ml / 1 rd verschrieben. Kinder von 6-11 Monaten. - 1 mg im Alter von 1 bis 5 Jahren - 1,25 mg im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg.

Falls der Patient eine intermittierende Form der Rhinitis hat, kann "Erius" verwendet werden, bevor die Syndrome gestoppt werden. Wenn sie jedoch wieder aufgenommen werden, setzen Sie die Behandlung fort.

Kontraindikationen

Das Medikament "Erius" ist bei Patienten mit einer erhöhten Empfindlichkeit des Körpers gegenüber bestimmten Bestandteilen des Arzneimittels kontraindiziert, da es lebensbedrohliche Reaktionen mit individueller Unverträglichkeit gegenüber dem Arzneimittel allergischen oder nicht allergischen Ursprungs hervorrufen kann.

Der Sirup enthält in seiner Zusammensetzung einfachen Zucker, der sich negativ auf Menschen mit einigen Erbkrankheiten auswirken kann..

Da Erius zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird, sollten Patienten mit schwerer Nierenerkrankung und Funktionsstörung dieses Arzneimittel mit erhöhter Vorsicht und nur nach Anweisung eines Arztes einnehmen.

Nebenwirkungen

Wie jedes pharmazeutische Produkt hat dieses Medikament seine eigenen geringfügigen Nebenwirkungen von verschiedenen Systemen des menschlichen Körpers.

Ein Sirup kann solche Nebenwirkungen verursachen:

  • Bei Kindern unter 2 Jahren mit Erius wurden die folgenden unerwünschten Ereignisse festgestellt, deren Häufigkeit geringfügig höher war als bei Verwendung von Placebo: Durchfall, Fieber, Schlaflosigkeit.
  • Bei Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren war die Häufigkeit von Nebenwirkungen bei Anwendung von Erius dieselbe wie bei Placebo.
  • Bei Erwachsenen und Jugendlichen (12 Jahre und älter) wurden bei Erius die folgenden unerwünschten Ereignisse beobachtet, deren Häufigkeit etwas höher war als bei Placebo: erhöhte Müdigkeit, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen.

Bei Anwendung des Arzneimittels bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer empfohlenen Dosis von 5 mg / Tag war die Häufigkeit von Schläfrigkeit nicht höher als bei Placebo.

Die folgenden Nebenwirkungen waren sehr selten:

  • Von der Seite des Zentralnervensystems: Schwindel, Schläfrigkeit.
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System: Tachykardie, Herzklopfen.
  • Aus dem Verdauungssystem: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Durchfall, erhöhtes Bilirubin, Leberenzyme im Blutserum.
  • Allergische Reaktionen: Anaphylaxie, Angioödem, Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria.

Dragees:

  • Bei Verwendung des Arzneimittels wurden erhöhte Müdigkeit (1,2%), Mundtrockenheit (0,8%) und Kopfschmerzen (0,6%) festgestellt.
  • Aus dem Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie, Herzklopfen.
  • Aus dem Verdauungssystem: sehr selten - erhöhte Aktivität von Leberenzymen, erhöhte Bilirubinkonzentration.
  • Allergische Reaktionen: sehr selten - Anaphylaxie, Hautausschlag.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Aufgrund der Tatsache, dass es keine überzeugenden Beweise gibt, die die negative Wirkung des Arzneimittels auf den Körper der Mutter oder des Kindes bestätigen oder ablehnen, ist die Verwendung des Arzneimittels in jedem Stadium der Schwangerschaft kontraindiziert. Wenn Erius während der Stillzeit angewendet wird, wird es während der gesamten Behandlung abgesetzt, bis alle Bestandteile des Arzneimittels vollständig eliminiert sind..

Analoga von Erius

Analoga von Erius sind solche Medikamente wie Desloratadine, Ezlor, Lordestine.

Der Durchschnittspreis für Erius-Tabletten in Apotheken (Moskau) beträgt 550 Rubel.

Apothekenurlaubsbedingungen

Das Medikament ist zur Verwendung als Mittel zur OTC zugelassen.

Anleitung zur medizinischen Anwendung des Arzneimittels Erius ®

Registrierungsnummer: P N014704 / 02

Handelsname der Droge

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Filmtabletten

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin 5 mg. Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat 53 mg, mikrokristalline Cellulose 28 mg, Maisstärke 11 mg, Talk 3 mg. Tablettenschale: blaues Opadray (Lactosemonohydrat, Hypromellose, Titandioxid, Makrogol, Aluminiumblau-Lack) 6 mg, transparentes Opadra (Hypromellose, Macrogol) 0,6 mg, Carnaubawachs 0,005 mg, Bienenwachs weiß 0,005 mg.

Beschreibung

Runde bikonvexe Tabletten von blauer Farbe. Auf einer Seite des Tablets ist die Marke Schering-Plough in Form von stilisierten Buchstaben SP gedruckt.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

ATX-Code: R06AX27.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik
Langwirksames Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Es hemmt eine Kaskade allergischer Entzündungsreaktionen, einschließlich der Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich IL-4, IL6, IL-8, IL-13-Interleukine, der Freisetzung entzündungsfördernder Chemokine (RANTES), der Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphkernige Neutrophile, Adhäsion und Chemotaxis Adhäsionsmoleküle wie P-Selectin, IgE-vermittelte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und Krämpfen der glatten Muskulatur. Das Medikament beeinflusst das Zentralnervensystem nicht, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall im EKG nicht verlängert. Die Wirkung des Arzneimittels Erius® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik
Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Sie wird 30 Minuten nach der Einnahme im Blutplasma bestimmt. Die maximale Konzentration wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich wird keine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels beobachtet. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrung oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Intensiver Metabolismus in der Leber durch Hydroxylierung unter Bildung von 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid. Nur ein kleiner Teil der oralen Dosis wird von den Nieren ausgeschieden (

Gebrauchsanweisung für das Medikament einer neuen Generation Erius

Erius ist ein antiallergenes Medikament der letzten (dritten) Generation mit längerer Exposition. Das Originalarzneimittel ist eines der sichersten Antihistaminika und blockiert die Freisetzung von freiem Histamin..

Bei der Einnahme von Erius treten in seltenen Fällen negative Phänomene auf, das Medikament unterscheidet sich nicht in der Sedierung, weshalb er aufgrund der Anwendung einer Allergie keine Neigung zum Schlafen bemerkt. Erfahren Sie mehr über die Eigenschaften, Darreichungsformen und Generika, Indikationen, Kontraindikationen und Kosten aus dem Artikel..

Zusammensetzung, Darreichungsformen, Hersteller

Das patentierte Medikament wird vom belgischen Pharmaunternehmen Schering-Plough Labo N. V. hergestellt und in einer Apotheke in zwei Darreichungsformen verkauft:

Die wichtigste pharmazeutische Substanz ist Desloratadin, ein Produkt der Verarbeitung von Loratadin. 5 mg Substanz sind pro Tablette Erius und 0,5 mg pro 1 ml Suspension. Die charakteristischen Merkmale der Darreichungsformen sind in der Tabelle sichtbar:

TablettenSirup
Beschreibung• Mit einer Dünnschicht bedeckt;
• Mit einem blauen Farbton;
• Konvexe runde Form;
• Mit einseitiger Gravur SP (Schering-Pflug);
• Kein charakteristischer Geruch.
• Transparente Textur;
• Suspension der orange Farbe;
• Kein charakteristischer Geruch.
Zusätzliche Komponenten• Kundencenter;
• Calciumhydroorthophosphat;
• Maisstärke;
• Talk.
• Sorbit;
• Propylenglykollösung;
• Zitronensäureanhydrid;
• Natriumbenzoat;
• Dinatriumsalz;
• Duft Nr. 15864;
• Saccharose;
• Farbstoff;
• Destilliertes Wasser.
VerpackungHergestellt in Blisterpackungen mit 7 oder 10 Tabletten. Blasen werden in Kartonverpackungen verpackt..Dunkle Glasflaschen mit einem Messlöffel von 2,5 ml. In Apotheken können Sie eine Suspension in einer Dosierung von 60 und 120 ml kaufen.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Erius ist ein antiallergisches Arzneimittel der dritten Generation ohne beruhigende Wirkung - das heißt, nach der Anwendung des Arzneimittels ist eine Person nicht anfällig für Schlaf. Das Medikament gehört nicht zum Homöopathen oder Hormon, wird vom Kurs eingenommen - bei Anwendung stören Anzeichen einer Allergie den Patienten nicht.

Erius ist ein Histaminblocker und beseitigt allergische Symptome: Juckreiz, Hautausschlag, rote Flecken, Schwellung der Haut und andere Anzeichen. Desloratadin überschreitet nicht die physiologische Barriere zwischen dem Kreislaufsystem und dem Zentralnervensystem.

Erius ist ein antiallergisches, abschwellendes, antiexudatives Medikament mit einer verlängerten Wirkdauer. Durch die Aufnahme werden Muskelkrämpfe beseitigt, die Gefäßpermeabilität verringert, wodurch eine Schwellung des Gewebes verhindert wird.

Die Wirkung der aktiven pharmazeutischen Komponente - Desloratadin - ist 20 bis 25 Minuten nach der Anwendung zu spüren. Die Substanz wird in kurzer Zeit aus dem Magen und dem Zwölffingerdarm resorbiert. Studien zufolge wird Desloratadin nach einer halben Stunde im Blutserum sichtbar gemacht, und 3 Stunden nach der Verabreichung wird die maximale Desloratadinkonzentration nachgewiesen. Die Stoffwechselfunktion wird von der Leber wahrgenommen, und die Arzneimittelausscheidung (Ausscheidung) erfolgt hauptsächlich über die Nieren. Eine einzige Dosis Medizin reicht aus, um die Symptome zu beseitigen.

Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass die 24-stündige Einnahme von Erius in einer Menge von 20 mg in 2 Wochen keine Kreislaufstörungen hervorruft. Aufgrund des Verzehrs von Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt und Grapefruitsaft schwächt sich die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht ab. Darüber hinaus hemmt Erius im Gegensatz zu den Generationen der Antihistaminika I - II nicht die Gehirnaktivität.

Anwendungshinweise

Ein direkter Hinweis für die Anwendung von Erius ist eine Allergie in Form von:

  1. Rhinokonjunktivitis mit Rhinorrhoe, verstopfter Nase, Niesanfällen, Tränenfluss, Photophobie, Entzündung der Augenbindungsmembran, Bindehauthyperämie, Juckreiz auf den Schleimhäuten;
  2. Heuschnupfen (Heuschnupfen) ist eine saisonale Allergie gegen Pollen von hochallergenen Pflanzen;
  3. Brennnesselausschlag mit epidermalem Juckreiz.

Zusätzlich zu Allergien wird häufig ein Medikament verschrieben, um die Symptome von Dermatosen und Dermatitis verschiedener Ursachen zu beseitigen:

  • Neurodermitis;
  • Negative Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen (Sonne);
  • Erkältungsallergie;
  • Individuelle Nahrungsmittelunverträglichkeit;
  • Kontakt und Neurodermitis;
  • Herpetiforme Dermatitis.

Ein antiallergisches Arzneimittel heilt keine Infektionen, lindert jedoch Entzündungen und hat eine juckreizhemmende Wirkung. Daher verschreiben Experten Erius manchmal als symptomatische Therapie für die folgenden Krankheiten des Infektionsverlaufs:

  1. Akute Mandelentzündung;
  2. Windpocken;
  3. Roseola schuppig (Flechtengiber);
  4. Krätze;
  5. Psovdosarkoptose (Pseudotomie);
  6. Ischias-Lymphopathie;
  7. Krampfadern-Ekzem;
  8. Laryngitis;
  9. Polypen;
  10. Hörverlust 2 Grad.

Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene

Beide Darius-Darreichungsformen werden innerhalb von 24 Stunden einmal eingenommen. Eine 5-mg-Tablette wird unabhängig von der Nahrungsaufnahme getrunken, mit Wasser abgespült, ohne zu kauen. Das Arzneimittel in Form einer Dragee wird Patienten, die das 12. Lebensjahr vollendet haben, und Erwachsenen verschrieben. Für Babys ab 6 Monaten wird eine Suspendierung empfohlen..

Die Sirupdosis wird nach dem Alter des Patienten berechnet:

  • Säuglinge 6 bis 12 Monate - 2 ml;
  • Kinder von 1 bis 5 Jahren - 2,5 ml;
  • Kinder von 6 bis 11 Jahren - 5 ml;
  • Patienten über 12 Jahre - 10 ml.

Die Dosen werden nicht unabhängig voneinander angepasst. In Ermangelung einer Wirksamkeit sollte die Dosierung nicht überschritten werden - es ist besser, einen Allergologen oder Immunologen zu konsultieren -, um ein Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung auszuwählen.

Die therapeutische Dauer wird von einem Spezialisten festgelegt. Bei einer schwachen Form der Überempfindlichkeit wird Erius vor Beginn der Remission eingenommen. Wenn eine Immunantwort eines komplexen Verlaufs diagnostiziert wird, verlängert der Arzt das Medikament oder ersetzt es durch ein Synonym.

Nebenwirkung, Überdosierung

Erius hat wie andere Medikamente eine Reihe unerwünschter Folgen. Nebenwirkungen werden wie folgt ausgedrückt:

  1. Trockener Mund;
  2. Stuhlstörungen;
  3. Schmerzen in der Magengegend;
  4. Erhöhte Leberindikatoren im Blut - Transaminasen, Bilirubin, Enzyme;
  5. Müdigkeit, chronische Müdigkeit, verminderte Leistung;
  6. Migräne;
  7. Schlaflosigkeit;
  8. Muskelschmerzsyndrom, Muskelhypertonizität, Krämpfe;
  9. Dyspnoe;
  10. Tachykardie;
  11. Sofortallergie - Quincke-Ödem, Anaphylaxie.

Wenn Nebenwirkungen von Systemen und Organen auftreten, sollte das Medikament abgesetzt und der behandelnde Arzt über Nebenwirkungen informiert werden. Wenn eine riesige Urtikaria beobachtet wird oder Symptome einer anaphylaktischen Reaktion auftreten, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden, um den Zustand zu normalisieren.

Bei einer Überdosierung von mehr als dem Fünffachen der Dosis wurden keine Nebenwirkungen beobachtet. Die Verwendung einer signifikanten Menge Erius erfordert jedoch eine Magenspülung und die Verwendung von Sorptionsmitteln. Das Medikament wird nicht durch Dialysemethoden ausgeschieden.

Kontraindikationen

Erius in Tablettenform darf Patienten ab 12 Jahren behandeln, und Säuglingen ab 6 Monaten kann Sirup verschrieben werden. Es ist verboten, stillenden Müttern (Desloratadin geht in die Muttermilch über) und schwangeren Frauen ein Antihistaminikum einzunehmen.

Personen mit Überempfindlichkeit gegen die Haupt- oder Zusatzkomponenten, Patienten mit Glucose-Galactose-Malabsorption, Saccharosemangel und Isomaltose wird nicht empfohlen, mit dem Medikament behandelt zu werden. Bei Nieren- und Leberfunktionsstörungen wird Erius mit Vorsicht verschrieben und die Dosis nach unten angepasst.

Interaktion mit anderen Drogen und Fahren

Keine Zunahme oder Abnahme der Wirkung anderer Medikamente gleichzeitig mit Erius.

Antiallergika beeinträchtigen nicht die Fähigkeit, ein Kraftfahrzeug zu fahren, und andere komplexe Mechanismen, die Konzentration erfordern. Es ist den Fahrern nicht untersagt, eine Erius-Therapie durchzuführen oder ein Auto zu fahren.

Die Kosten des Arzneimittels variieren je nach Apothekennetz, Region und Darreichungsform. Der Durchschnittspreis in Russland in Rubel:

  • 7 Tabletten - 406;
  • Tabletten von 10 Stück - 582;
  • Sirup 60 ml - 614;
  • Sirup 120 ml - 760.

Verkaufsbedingungen, Lagerung

Es wird empfohlen, Erius an einem trockenen, dunklen Ort mit einer Temperatur von nicht mehr als +25 Grad aufzubewahren. Das Arzneimittel wird in einer rezeptfreien Apotheke abgegeben, jedoch ausschließlich von einem Arzt verschrieben. Die Selbstzuweisung ist mit erhöhten Symptomen und Komplikationen behaftet.

Analoga

Erius hat absolute und relative Gegenstücke. Absolute Generika sind Arzneimittel mit derselben pharmazeutischen Hauptsubstanz:

  1. Alersis;
  2. Trexil-Neo;
  3. Loratadin Stada;
  4. Loradek
  5. Fribreeze;
  6. Eridez;
  7. Allergostop;
  8. Allergonorm;
  9. Allergomax;
  10. Friedes-Darnitsa;
  11. Desloratadin-LF;
  12. Desloratadine Canon;
  13. Nalorius
  14. Blogger-3;
  15. Eslotin;
  16. Eliseus.

Arzneimittel mit ähnlicher Wirkung sind billiger als ein proprietäres Arzneimittel..

Erius und absolute medizinische Generika dürfen durch Arzneimittel mit dem Wirkstoff Loratadin ersetzt werden, da letzterer ein Metabolit von Desloratadin ist.

Relative Analoga - Arzneimittel mit anderen Hauptwirkstoffen:

  • Cetrin - mit einer anderen chemischen Substanz, Cetirizin;
  • Suprastin - mit Chlorpyramin;
  • Kestin - mit Ebastin;
  • Telfast - mit Fexofenadin.

Die Preise für Drogensynonyme schwanken - es gibt Medikamente, die teurer und billiger sind als Erius. Die Kosten für Arzneimittel richten sich nach Menge, Anzahl der Tabletten und Herkunftsland. Bei Überempfindlichkeit gegen Desloratadin können Sie ein anderes Generikum aufnehmen, das sich im Wirkstoff unterscheidet. So kann Erius-Sirup leicht durch Tropfen von Zyrtec, Zodak, ersetzt werden.

Bewertungen

Erius ist das Antiallergikum der letzten Generation, das Patienten und Ärzte überwiegend positiv bewerten. Ärzte bemerken die schnelle und langfristige Wirkung der Substanz. Darüber hinaus begründen Ärzte, dass das Medikament eine ausgezeichnete Verträglichkeit aufweist und in seltenen Fällen durch negative Reaktionen gekennzeichnet ist. Oft wird das Medikament nicht nur zur Behandlung allergischer Symptome verschrieben, sondern auch, um wahrscheinliche Anzeichen von Immunantworten zu verhindern.

Oft wird Kindern ein Medikament verschrieben - aufgrund der einfachen Anwendung und der schnellen Wirkung. Das Medikament bekämpft wirksam Heuschnupfen, was in den letzten Jahren besonders wichtig ist.

Erius, 5 mg, Filmtabletten, 10 Stk.

Anleitung für Erius

Komposition

Wirkstoff: Desloratadin 5 mg. Hilfsstoffe: Calciumhydrogenphosphatdihydrat 53 mg, mikrokristalline Cellulose 28 mg, Maisstärke 11 mg, Talk 3 mg. Tablettenschale: blaues Opadray (Lactosemonohydrat, Hypromellose, Titandioxid, Makrogol, Aluminiumblau-Lack) 6 mg, transparentes Opadra (Hypromellose, Macrogol) 0,6 mg, Carnaubawachs 0,005 mg, Bienenwachs weiß 0,005 mg.

Beschreibung

Runde bikonvexe Tabletten von blauer Farbe. Auf einer Seite des Tablets ist die Marke Schering-Plough in Form von stilisierten Buchstaben SP gedruckt.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antiallergikum - H1-Histaminrezeptorblocker.

Pharmakodynamik

Langwirksames Antihistaminikum. Es ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Es hemmt die Kaskade allergischer Entzündungsreaktionen, einschließlich der Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich der Interleukine IL-4, IL-6, IL-8, IL-13, der Freisetzung entzündungsfördernder Chemokine (RANTES), der Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphkernige Neutrophile, Adhäsionsechinose und x Isolierung von Adhäsionsmolekülen wie P-Selectin, IgE-vermittelte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und Krämpfen der glatten Muskulatur. Das Medikament beeinflusst das Zentralnervensystem nicht, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen. In klinischen und pharmakologischen Studien zur Verwendung von Desloratadin in der empfohlenen therapeutischen Dosis wurde das QT-Intervall im EKG nicht verlängert. Die Wirkung des Arzneimittels Erius® beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Pharmakokinetik

Desloratadin wird im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert. Sie wird 30 Minuten nach der Einnahme im Blutplasma bestimmt. Die maximale Konzentration wird durchschnittlich 3 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke. Die Kommunikation mit Plasmaproteinen beträgt 83-87%. Bei 14-tägiger Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen in einer Dosis von 5 mg bis 20 mg einmal täglich wird keine klinisch signifikante Kumulation des Arzneimittels beobachtet. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrung oder Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht, wenn es einmal täglich in einer Dosis von 7,5 mg angewendet wird. Desloratadin ist kein Inhibitor von CYP3A4 und CYP2D6 und kein Substrat oder Inhibitor von P-Glykoprotein. Es wird in der Leber durch Hydroxylierung unter Bildung von 3-OH-Desloratadin in Kombination mit Glucuronid intensiv metabolisiert. Nur ein kleiner Teil der oralen Dosis wird von den Nieren ausgeschieden (

Erius: Indikationen

Allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, verstopfter Nase, Schleim aus der Nase, juckender Nase, juckendem Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss). Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Hautjuckreiz, Hautausschlag).

Dosierung und Anwendung

Zur oralen Verabreichung. Die Tablette sollte ohne Kauen ganz geschluckt und mit Wasser abgewaschen werden. Es ist ratsam, das Medikament unabhängig von der Essenszeit regelmäßig zur gleichen Tageszeit einzunehmen. Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren - 1 Tablette (5 mg) einmal täglich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist kontraindiziert, da keine klinischen Daten zur Sicherheit der Anwendung des Arzneimittels Erius® während der Schwangerschaft vorliegen. Desloratadin, der Wirkstoff, wird in die Muttermilch ausgeschieden, so dass die Anwendung des Arzneimittels Erius® während des Stillens kontraindiziert ist.

Erius: Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Desloratadin, andere Bestandteile des Arzneimittels oder Loratadin. Schwangerschaft und Stillzeit. Kinder unter 12 Jahren.

Erius - Gebrauchsanweisung, Übersichten, Analoga und Freisetzungsformen (Sirup oder Tropfen, 5 mg und 2,5 mg Tabletten zur Resorption) zur Behandlung von Urtikaria und allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Kindern und Schwangerschaften. Komposition

In diesem Artikel können Sie die Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels Erius lesen. Bietet Feedback von Besuchern der Website - Verbrauchern dieses Medikaments sowie Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Erius in ihrer Praxis. Eine große Bitte ist es, Ihre Bewertungen zum Medikament aktiv hinzuzufügen: Das Medikament hat geholfen oder nicht geholfen, die Krankheit loszuwerden, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, möglicherweise nicht vom Hersteller in der Anmerkung angekündigt. Analoga von Erius in Gegenwart verfügbarer struktureller Analoga. Verwendung zur Behandlung von Urtikaria und allergischer Rhinitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung und Wechselwirkung des Arzneimittels mit Alkohol.

Erius ist ein lang wirkendes Antihistaminikum, ein Blocker der peripheren Histamin-H1-Rezeptoren. Desloratadin ist der primäre aktive Metabolit von Loratadin. Hemmt eine Kaskade allergischer Entzündungsreaktionen, inkl. Freisetzung entzündungsfördernder Zytokine, einschließlich IL-4, IL-6, IL-8, IL-13-Interleukine, Freisetzung entzündungsfördernder Chemokine, Produktion von Superoxidanionen durch aktivierte polymorphkernige Neutrophile, Adhäsion und Chemotaxis von Eosinophilen, Isolierung von Adhäsionsmolekülen wie P-IgE, indirekte Freisetzung von Histamin, Prostaglandin D2 und Leukotrien C4. Somit verhindert es die Entwicklung und erleichtert den Verlauf allergischer Reaktionen, wirkt juckreizhemmend und antiexudativ, verringert die Kapillarpermeabilität, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und Krämpfen der glatten Muskulatur.

Das Medikament beeinflusst das Zentralnervensystem nicht, hat praktisch keine beruhigende Wirkung (verursacht keine Schläfrigkeit) und beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Verursacht keine Verlängerung des QT-Intervalls im EKG.

Die Wirkung von Erius beginnt innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme und dauert 24 Stunden.

Komposition

Desloratadin + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Arzneimittels wird Erius gut aus dem Verdauungstrakt resorbiert. Die gleichzeitige Einnahme von Nahrungsmitteln oder die gleichzeitige Verwendung von Grapefruitsaft beeinflusst die Verteilung von Desloratadin nicht. Es überschreitet nicht die Blut-Hirn-Schranke (BBB). Desloratadin wird in Form einer Glucuronidverbindung und in geringer Menge (weniger als 2% mit Urin und weniger als 7% mit Kot) unverändert ausgeschieden.

Indikationen

  • allergische Rhinitis (Beseitigung oder Linderung von Niesen, verstopfter Nase, Schleim aus der Nase, juckender Nase, juckendem Gaumen, Juckreiz und Rötung der Augen, Tränenfluss);
  • Urtikaria (Verringerung oder Beseitigung von Hautjuckreiz, Hautausschlag).

Formulare freigeben

5 mg Filmtabletten.

2,5 mg und 5 mg Resorptionstabletten.

Sirup (ideale Säuglingsform der Droge).

Andere Formen, sei es Tropfen, Spray oder Salbe, existierten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung im Verzeichnis nicht.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren werden 5 mg 1 Mal pro Tag verschrieben, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, vorzugsweise zur gleichen Tageszeit.

Die Tablette sollte ganz ohne zu kauen geschluckt und mit etwas Wasser abgewaschen werden.

Kindern im Alter von 1 bis 5 Jahren werden einmal täglich 1,25 mg (2,5 ml Sirup) verschrieben. Kinder im Alter von 6 bis 11 Jahren - 2,5 mg (5 ml Sirup) einmal täglich; Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre - 5 mg (10 ml Sirup) einmal täglich.

Der Sirup wird unabhängig von der Mahlzeit oral eingenommen und mit einer kleinen Menge Wasser abgespült.

Nebenwirkung

  • ermüden
  • trockener Mund
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Tachykardie;
  • Herzklopfen
  • Anaphylaxie;
  • Angioödem;
  • Juckreiz
  • Nesselsucht;
  • Ausschlag;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schlaflosigkeit.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Alter bis zu 1 Jahr (für Sirup);
  • Alter bis zu 12 Jahren (für beschichtete Tabletten);
  • erblich übertragbare Krankheiten (Fructose-Intoleranz, beeinträchtigte Glucose / Galactose-Absorption oder Saccharose / Isomaltase-Mangel im Körper) aufgrund des Vorhandenseins von Saccharose und Sorbit im Sirup;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft wird aufgrund fehlender klinischer Daten zur Sicherheit seiner Anwendung in diesem Zeitraum nicht empfohlen.

Desloratadin wird in die Muttermilch ausgeschieden, daher wird die Anwendung von Erius während des Stillens nicht empfohlen.

spezielle Anweisungen

Die Wirksamkeit und Sicherheit der Anwendung von Erius in Form von Sirup bei Kindern unter 1 Jahr wurde nicht nachgewiesen.

In den meisten Fällen ist Rhinitis bei Kindern unter 2 Jahren infektiös. Studien zur Wirksamkeit von Erius bei Rhinitis mit infektiöser Ätiologie wurden nicht durchgeführt..

Die Differentialdiagnose zwischen allergischer Rhinitis und Rhinitis unterschiedlicher Herkunft bei Kindern unter 2 Jahren weist gewisse Schwierigkeiten auf. Bei der Durchführung einer Differentialdiagnose sollte auf das Vorhandensein oder Fehlen von Infektionsherden oder strukturellen Anomalien der oberen Atemwege, eine gründliche Anamnese, Untersuchung sowie geeignete Labortests und Hauttests geachtet werden.

Essen beeinflusst die Wirksamkeit des Arzneimittels nicht.

Einfluss auf die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und Kontrollmechanismen

Bei der empfohlenen Dosis beeinträchtigt Erius nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren oder Maschinen zu bedienen.

Wechselwirkung

Erius verstärkt nicht die Wirkung von Ethanol (Alkohol) auf das Zentralnervensystem.

Es wurde keine klinisch signifikante Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln festgestellt.

Analoga der Droge Erius

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Desloratadin;
  • Desloratadine Teva;
  • Desloratadin-Hemisulfat;
  • Lordestine.