Keine Allergien!

Kliniken

Anaphylaktischer Schock ist ein häufiger Notfall, der zum Tod führen kann, wenn die Pflege falsch oder unzeitgemäß erfolgt. Dieser Zustand geht mit einer Vielzahl negativer Symptome einher. In diesem Fall wird empfohlen, sofort ein Krankenwagenteam anzurufen und vor ihrer Ankunft selbständig Erste Hilfe zu leisten. Es gibt vorbeugende Maßnahmen gegen anaphylaktischen Schock, um das Wiederauftreten dieser Erkrankung zu vermeiden..

1 Anaphylaktischer Schock

Anaphylaktischer Schock ist eine generalisierte allergische Reaktion vom unmittelbaren Typ, die mit einem Blutdruckabfall und einer Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe einhergeht. Der Begriff "Anaphylaxie" in der Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet "Wehrlosigkeit". Dieser Begriff wurde zuerst von den Wissenschaftlern S. Richet und P. Portier geprägt.

Dieser Zustand tritt bei Menschen unterschiedlichen Alters mit der gleichen Prävalenz bei Männern und Frauen auf. Die Häufigkeit des anaphylaktischen Schocks liegt zwischen 1,21 und 14,04% der Bevölkerung. Tödlicher anaphylaktischer Schock tritt in 1% der Fälle auf und ist die Todesursache von 500 bis 1000 Patienten pro Jahr.

Der Algorithmus zur Entwicklung des Quincke-Ödems

2 Ätiologie

Anaphylaktischer Schock wird häufig durch Drogen, Insektenstiche und Lebensmittel verursacht. Selten tritt es bei Kontakt mit Latex und während des Trainings auf. In einigen Fällen kann die Ursache des anaphylaktischen Schocks nicht festgestellt werden. Mögliche Ursachen für diesen Zustand sind in der Tabelle angegeben:

UrsacheAnzahl der Patienten%.
Medikamente4034
Insektenstiche2824
Produkte2218
Übungsstresszehn8
Latexneun8
SIT (spezifische Immuntherapie)11
Grund unbekannt87
Gesamt118einhundert

Anaphylaktischer Schock kann Medikamente verursachen. Am häufigsten sind Antibiotika, entzündungshemmende Medikamente, Hormone, Seren, Impfstoffe und Chemotherapeutika die Ursache. Von den häufigsten Ursachen sind Nüsse, Fisch und Milchprodukte, Eier.

Erste-Hilfe-Algorithmus für einen Anfall von Asthma bronchiale

3 Typen und Krankheitsbild

Es gibt verschiedene Formen des anaphylaktischen Schocks: generalisiert, hämodynamisch, asphyxial, abdominal und zerebral. Sie unterscheiden sich im Krankheitsbild (Symptome) voneinander. Es hat drei Schweregrade:

Am häufigsten ist eine generalisierte Form des anaphylaktischen Schocks. Die verallgemeinerte Form wird manchmal als typisch bezeichnet. Diese Form hat drei Entwicklungsstadien: eine Zeit der Vorläufer, eine Spitzenzeit und eine Zeit der Überwindung des Schocks.

Die Entwicklung der Vorläuferperiode erfolgt in den ersten 3-30 Minuten nach der Wirkung des Allergens. In seltenen Fällen entwickelt sich dieses Stadium innerhalb von zwei Stunden. Die Vorläuferperiode ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Angstzuständen, Schüttelfrost, Asthenie und Schwindel, Tinnitus, Sehstörungen, Taubheitsgefühl von Fingern, Zunge, Lippen, Rücken und Bauchschmerzen. Oft entwickeln Patienten Urtikaria, Juckreiz der Haut, Atemnot und Quincke-Ödem. In einigen Fällen kann dieser Zeitraum bei Patienten fehlen..

Bewusstlosigkeit, Blutdrucksenkung, Tachykardie, Blässe der Haut, Atemnot, unwillkürliches Wasserlassen und Stuhlgang sowie eine Abnahme des Urinausstoßes kennzeichnen die Höhe der Periode. Die Dauer dieses Zeitraums hängt von der Schwere dieser Erkrankung ab. Die Schwere des anaphylaktischen Schocks wird durch mehrere Kriterien bestimmt, die in der Tabelle dargestellt sind:

KriterienLeichte SchwereMittlere QualitätSchwerer Abschluss
Blutdruck senken90/60 - 50/0UnentschlossenUnentschlossen
Vorbotezeit5-10 minSekunden oder MinutenSekunden oder fehlen
BewusstlosigkeitKurzfristigDutzende MinutenMehr als 1 Stunde
BehandlungseffektPositivVerspätetNicht sichtbar

Der Schockausgang setzt sich bei Patienten 3-4 Wochen fort. Patienten haben Kopfschmerzen, Schwäche und Gedächtnisverlust. Während dieser Zeit können Patienten einen Herzinfarkt, einen zerebrovaskulären Unfall, eine Schädigung des Zentralnervensystems, ein Quincke-Ödem, eine Urtikaria und andere Pathologien entwickeln.

Die hämodynamische Form ist gekennzeichnet durch Druckabfall, Herzschmerzen und Herzrhythmusstörungen. Bei einer asphyxischen Form treten Atemnot, Lungenödem, Heiserkeit der Stimme oder Kehlkopfödem auf. Die Bauchform ist durch Bauchschmerzen gekennzeichnet und tritt bei Allergien nach dem Essen auf. Die Gehirnform manifestiert sich in Form von Krämpfen und Bewusstseinsstupor.

Um Hilfe zu leisten, muss korrekt festgestellt werden, dass der Patient genau diesen Notfallzustand hat. Anaphylaktischer Schock wird bei Vorhandensein mehrerer Anzeichen festgestellt:

ZeichenBeschreibung
ReaktionAngst, Angst
AtmungssystemSchwellung der Atemwege, Atemnot und Husten
BlutkreislaufSchwacher schneller Puls
AndereBrustverspannungen, Hautrötungen, Hautausschlag und Juckreiz, Schwellung von Gesicht und Hals, rote Flecken im Gesicht

Symptome von Laryngospasmus bei Kindern und Notfallversorgung

5 Unterstützung

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock besteht aus drei Phasen. Sie müssen sofort einen Krankenwagen rufen. Dann sollten Sie vom Opfer herausfinden, was die Allergie verursacht hat. Wenn die Ursache Wolle, Flusen oder Staub ist, sollte der Patient den Kontakt mit dem Allergen beenden. Wenn die Ursache der Allergie ein Insektenstich oder eine Injektion ist, wird empfohlen, die Wunde mit einem Antiseptikum zu schmieren oder ein Tourniquet über der Wunde anzubringen.

Es wird empfohlen, dem Opfer so bald wie möglich ein Antihistaminikum (Antiallergikum) zu verabreichen oder einen Adrenalinstoß intramuskulär zu injizieren. Nach Durchführung dieser Verfahren muss der Patient auf eine horizontale Fläche gestellt werden. Die Füße sollten leicht über den Kopf angehoben und der Kopf zur Seite gedreht werden..

Vor dem Eintreffen eines Krankenwagens muss der Zustand des Körpers des Patienten überwacht werden. Es ist notwendig, den Puls zu messen und die Atmung zu überwachen. Nach der Ankunft des Krankenwagenteams sollte dem medizinischen Personal mitgeteilt werden, wann die allergische Reaktion einsetzte, wie viel Zeit vergangen ist und welche Medikamente dem Patienten verabreicht wurden.

Die Bereitstellung von Erste-Hilfe-Notfällen ist im Falle dieser Erkrankung die Hilfe einer Krankenschwester. Der Pflegeprozess wird durchgeführt, um den Patienten darauf vorzubereiten, den Zustand des anaphylaktischen Schocks zu verlassen. Es gibt einen bestimmten Algorithmus für Aktionen und Taktiken der Unterstützung:

  1. 1. die Verabreichung eines Arzneimittelallergens beenden;
  2. 2. einen Arzt rufen;
  3. 3. Legen Sie den Patienten auf eine horizontale Fläche.
  4. 4. Stellen Sie sicher, dass die Atemwege;
  5. 5. Kalt auf die Injektionsstelle oder das Tourniquet auftragen.
  6. 6. Zugang zu frischer Luft gewähren;
  7. 7. den Patienten beruhigen;
  8. 8. Führen Sie eine Pflegeuntersuchung durch: Messen Sie den Blutdruck, zählen Sie den Puls, die Herzfrequenz und die Atembewegungen, messen Sie die Körpertemperatur;
  9. 9. Arzneimittel für die weitere intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung vorbereiten: Adrenalin, Prednisolon, Antihistaminika, Relanium, Berotek;
  10. 10. Wenn eine Intubation der Luftröhre erforderlich ist, bereiten Sie den Ductus und den Endotrachealtubus vor.
  11. 11. Vereinbaren Sie unter Aufsicht eines Arztes Termine.

6 Prävention

Die Maßnahmen zur Verhinderung eines anaphylaktischen Schocks durch Arzneimittel werden in drei Gruppen unterteilt: öffentliche, allgemeinmedizinische und individuelle. Öffentliche Maßnahmen zeichnen sich durch verbesserte Technologien zur Herstellung von Arzneimitteln, die Bekämpfung der Umweltverschmutzung, den Verkauf von Arzneimitteln in Apotheken nach ärztlicher Verschreibung und die ständige Information der Öffentlichkeit über unerwünschte allergische Reaktionen auf Arzneimittel aus. Die Einzelprophylaxe besteht in der Entnahme einer Anamnese und in einigen Fällen in der Verwendung von Hautproben und Labordiagnosemethoden. Allgemeine medizinische Maßnahmen sind wie folgt:

  1. 1. angemessene Verschreibung von Medikamenten;
  2. 2. Verhinderung der gleichzeitigen Verabreichung einer großen Anzahl von Arzneimitteln;
  3. 3. Diagnose und Behandlung von Pilzkrankheiten;
  4. 4. ein Hinweis auf eine Unverträglichkeit des Patienten gegenüber Arzneimitteln auf der Karte oder in der Krankengeschichte;
  5. 5. die Verwendung von Einwegspritzen und -nadeln bei Manipulationen;
  6. 6. Beobachtung der Patienten für eine halbe Stunde nach der Injektion;
  7. 7. Bereitstellung von stoßfesten Kits für Behandlungsräume.

Um das Wiederauftreten eines anaphylaktischen Schocks zu vermeiden, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich. Bei Nahrungsmittelallergien sollte ein Allergen von der Diät ausgeschlossen werden, eine hypoallergene Diät sollte eingehalten werden und Pathologien des Magen-Darm-Trakts sollten behandelt werden. Bei erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Insektenstichen wird empfohlen, die Märkte nicht zu besuchen, nicht barfuß auf dem Gras zu laufen, keine Parfums zu verwenden (da sie Insekten anziehen), keine Medikamente einzunehmen, deren Zusammensetzung Propolis enthält, und ein Anti-Schock-Kit im Medikamentenschrank zu haben.

Und ein bisschen über Geheimnisse...

Die Geschichte einer unserer Leserinnen, Irina Volodina:

Meine Augen waren besonders deprimierend, umgeben von großen Falten sowie dunklen Ringen und Schwellungen. Wie kann man Falten und Beutel unter den Augen vollständig entfernen? Wie gehe ich mit Schwellungen und Rötungen um? Aber nichts ist so alt oder jung wie ein Mann, wie seine Augen.

Aber wie kann man sie verjüngen? Plastische Chirurgie? Ich fand heraus - mindestens fünftausend Dollar. Hardware-Verfahren - Photorejuvenation, Gas-Flüssigkeits-Pilling, Radiolifting, Laser-Facelifting? Etwas günstiger - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wann die ganze Zeit zu finden? Ja und immer noch teuer. Vor allem jetzt. Deshalb habe ich für mich einen anderen Weg gewählt...

Da in den meisten Fällen bei parenteraler Verabreichung von Arzneimitteln ein anaphylaktischer Schock auftritt, leisten die Krankenschwestern des Manipulationsraums Erste Hilfe für die Patienten. Die Handlungen einer Krankenschwester bei anaphylaktischem Schock werden in unabhängige Handlungen und Handlungen in Anwesenheit eines Arztes unterteilt.

Zuerst müssen Sie die Verabreichung des Arzneimittels sofort beenden. Wenn während der intravenösen Injektion ein Schock auftrat, sollte die Nadel in der Vene bleiben, um einen angemessenen Zugang zu gewährleisten. Die Spritze oder das System sollte ersetzt werden. In jedem Behandlungsraum sollte ein neues System mit Kochsalzlösung vorhanden sein. Im Falle eines Fortschreitens des Schocks sollte die Krankenschwester eine kardiopulmonale Wiederbelebung gemäß dem aktuellen Protokoll durchführen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre eigene Sicherheit nicht vergessen. Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung, z. B. ein künstliches Einweg-Beatmungsgerät.

Allergenprävention

Wenn sich der Schock als Reaktion auf einen Insektenstich entwickelt hat, müssen Maßnahmen getroffen werden, damit sich das Gift nicht im Körper des Opfers ausbreitet:

  • - Entfernen Sie den Stich, ohne ihn zusammenzudrücken und ohne eine Pinzette zu verwenden.
  • - anstelle des Bisses eine Eisblase oder eine kalte Kompresse einsetzen;
  • - Platzieren Sie ein Tourniquet über der Bissstelle, jedoch nicht länger als 25 Minuten.

Patientenposition unter Schock

Der Patient sollte mit dem Kopf zur Seite gedreht auf dem Rücken liegen. Um das Atmen zu erleichtern, lösen Sie die Brust von der Druckkleidung und öffnen Sie das Fenster, damit frische Luft einströmen kann. Falls erforderlich, sollte nach Möglichkeit eine Sauerstofftherapie durchgeführt werden..

Je nach Art der Penetration muss die Extraktion des Allergens aus dem Körper fortgesetzt werden: Injizieren Sie die Injektionsstelle oder beißen Sie eine 0,01% ige Adrenalinlösung, spülen Sie den Magen aus und setzen Sie einen Reinigungseinlauf ein, wenn sich das Allergen im Verdauungstrakt befindet.

Um das Gesundheitsrisiko des Patienten beurteilen zu können, müssen folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. - Überprüfen Sie den Status der ABC-Anzeigen.
  2. - Beurteilung des Bewusstseinsniveaus (Erregbarkeit, Angst, Hemmung, Bewusstseinsverlust);
  3. - die Haut untersuchen, auf ihre Farbe, das Vorhandensein und die Art des Hautausschlags achten;
  4. - die Art der Atemnot feststellen;
  5. - die Anzahl der Atembewegungen berechnen;
  6. - die Art des Pulses bestimmen;
  7. - Blutdruck messen;
  8. - wenn möglich - EKG machen.

Die Krankenschwester stellt einen konstanten venösen Zugang her und beginnt mit der Verabreichung von Medikamenten, wie vom Arzt verschrieben:

  1. - 0,1% ige Adrenalinlösung 0,5 ml in 100 ml physiologische Lösung intravenös tropfen lassen;
  2. - 4-8 mg Dexamethason (120 mg Prednisolon) in das System eingeben;
  3. - nach Stabilisierung der Hämodynamik - Antihistaminika verwenden: Suprastin 2% 2-4 ml, Diphenhydramin 1% 5 ml;
  4. - Infusionstherapie: Reopoliglyukin 400 ml, Natriumbicarbonat 4% -200 ml.

Bei Atemstillstand müssen Sie ein Intubationskit vorbereiten und den Arzt während des Eingriffs unterstützen. Instrumente desinfizieren, Krankenakten ausfüllen.

Nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten müssen Sie ihn in die Abteilung für Allergologie transportieren. Beobachten Sie die Vitalfunktionen bis zur vollständigen Heilung. Vermittlung der Regeln zur Verhinderung bedrohlicher Zustände.

Erste Hilfe bei anaphylaktischen Schocks zu Hause, auf der Straße, am Boden und in der Luft sollte sofort und von hoher Qualität sein. Es blieben ein paar Minuten, um eine Person zu retten, und die geringste Verzögerung ist der Tod. Daher informiert Sie unser Artikel heute über die Symptome und den Notfallalgorithmus für anaphylaktischen Schock..

Erscheinungszeit

Der Zeitpunkt des Einsetzens der ersten Anzeichen einer anaphylaktischen Reaktion hängt mit folgenden Faktoren zusammen:

  • welche Substanz war das provokative Allergen;
  • eine Möglichkeit für einen Allergen-Provokateur, in den Blutkreislauf einzudringen;
  • menschliche Empfindlichkeit gegenüber diesem Allergen;
  • physiologische, anatomische Merkmale, bestehende Krankheiten, Veranlagung für Allergien verschiedener Art;
  • Alter und Gewicht;
  • bestehende interne Pathologien;
  • erbliche Veranlagung zu akuten allergischen Manifestationen.
  • Beispielsweise verursacht Insektengift, ein Medikament, das intramuskulär oder intravenös verabreicht wird, eine sofortige Reaktion, deren Symptome sich im Intervall von 1 bis 2 bis 30 Minuten entwickeln.
  • Ein allergischer Schock gegen Lebensmittel zeigt sich normalerweise später - von 10 Minuten bis zu mehreren Stunden, obwohl der Körper in vielen Fällen (frisch gepresster Orangensaft, Erdnüsse) blitzschnell reagieren kann - innerhalb von 15 bis 40 Sekunden.

Und je früher die pathologischen Symptome nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten, desto schneller steigt ihre Schwere, desto schwieriger ist die Erkrankung, desto schwieriger ist es, sich vom Patienten zurückzuziehen, und desto höher ist das Todesrisiko, wenn nicht sofort Hilfe geleistet wird.

Akute anaphylaktische Reaktionen erfassen alle Organe und Systeme und können innerhalb von Minuten zum Tod führen.

Die ersten Symptome eines anaphylaktischen Schocks werden in diesem Video diskutiert:

Bei der Beschreibung der grundlegenden Anzeichen von AS (anaphylaktischer Schock) werden diese unabhängig von der Form der Pathologie zunächst verallgemeinert, damit nahe Verwandte, Freunde, Kollegen und der Patient selbst in einer kritischen Situation schnell navigieren können. Diese Zeichen können separat ausgedrückt werden, nicht unbedingt umfassend oder nacheinander. Manchmal treten vereinzelte Symptome auf, aber alle weisen auf eine Schädigung verschiedener Organe hin:

  • Schwellung der Nasenschleimhaut, des Rachens, der Augenlider, der Lippen, der Zunge, des Kehlkopfes und der Genitalien, die häufig von starkem Brennen, Kribbeln, Juckreiz und Platzen des Gewebes begleitet wird (in 90% der Fälle);
  • Hautveränderungen mit hellen Hautausschlägen, Blasen (wie Nesselsucht), roten oder weißen Flecken und starkem Juckreiz (mit der raschen Entwicklung der Anaphylaxie können Hautmanifestationen später auftreten oder ganz fehlen);
  • plötzlicher Schmerz hinter dem Brustbein - ein scharfer und beängstigender Patient;
  • Taubheitsgefühl der Lippen, Gesichtsmuskeln;
  • Tränenfluss, Augenschmerzen, Reizung und Juckreiz;
  • Kurzatmigkeit, Husten, Keuchen, Pfeifen (Stridor), flache Atmung;
  • Gefühl eines Komas im Hals, das das Schlucken erschwert und den Hals drückt;
  • Übelkeit, krampfhafte Schmerzen im Magen, Bauch, Erbrechen (häufiger, wenn ein Allergen in den Magen gelangt)
  • pochende oder verengende Kopfschmerzen, Schwindel;
  • perverse Geschmacksempfindungen: metallischer, bitterer Geschmack im Mund;
  • häufige Kontraktion des Herzmuskels (Tachykardie) oder Bradykardie (abnormale Verlangsamung des Herzschlags), Rhythmusstörung (Arrhythmie);
  • Blutdruckabfall, verschwommenes Sehen, verschwommenes Sehen, doppeltes Sehen;
  • Panikreaktionen mit ausgeprägter Todesangst, Erstickung;
  • mit hohem Adrenalinspiegel im Blut vor dem Hintergrund einer Panikattacke - ein Gefühl intensiven Brennens in den Fingern, Zittern (Zittern), Krampfbewegungen;
  • Unwillkürliches Wasserlassen, Stuhlgang, Fleckenbildung an den inneren Geschlechtsorganen (bei Frauen);
  • Trübung und Bewusstlosigkeit.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks

Typisch (ca. 53%)

  • Hypotonie (Blutdruckabfall unter den Normalwert);
  • Rötung oder Blässe, blaue Lippen;
  • Hautausschlag, Schwellung jeglicher Bereiche sind möglich (besonders gefährlich - Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge);
  • schwere Schwäche, Tinnitus, Schwindel;
  • Juckreiz, Kribbeln, Brennen der Haut im Gesicht, Hände;
  • ein Gefühl von Hitze, Druck, Fülle im Kopf, im Gesicht, in der Zunge, den Fingern;
  • Angst, ein Gefühl der Gefahr, Angst vor dem Tod; abnormales Schwitzen.
  • Brustdruck und Schmerzen, Engegefühl in der Brust;
  • Kurzatmigkeit, häufiges Atmen mit Pfeifen, Keuchen, Husten - mit Anfällen;
  • manchmal - Schaum aus dem Mund vor dem Hintergrund von Atemnot;
  • Übelkeit, Magenschmerzen, Darm, Erbrechen,
  • Schmerzen im Perikardbereich;
  • Schwindel, komprimierende Schmerzen im Kopf unterschiedlicher Schwere.
  • Verwirrung und Bewusstlosigkeit.
  • Anfälle einzelner Muskeln, Arme und Beine, es kann Anfälle der Art der Epilepsie geben;
  • unkontrollierte Ausscheidung von Urin, Kot.

Das Hauptsymptom ist Hypotonie (Druckabfall) aufgrund des akuten Zustands des Gefäßkollapses und Atemversagen aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes oder eines Bronchospasmus.

Beim Hören: große Keuchgeräusche (nass, trocken).

Infolge einer starken Schwellung der Schleimhaut und eines starken Krampfes der Bronchien ist möglicherweise kein Geräusch in der Lunge während des Atmens zu hören („dumme Lunge“)..

In schweren Fällen:

  • erweiterte Pupillen, die nicht auf Licht reagieren;
  • schwacher fadenförmiger Puls;
  • schneller oder langsamer Herzschlag außerhalb normaler Werte;
  • Störungen im Rhythmus (Arrhythmie);
  • Herzgeräusche sind taub.

Vor allem bei anderen Formen nimmt es einen akuten bösartigen Verlauf mit einer hohen Todeswahrscheinlichkeit des Patienten an.

  • scharfe Schmerzen im Herzen;
  • ein signifikanter Blutdruckabfall;
  • taube Herztöne, schwacher Puls - bis zum Verschwinden;
  • Herzrhythmusstörung (Arrhythmie) - zur Asystolie;
  • schwere Blässe durch Vasospasmus oder die sogenannte "flammende Hyperämie" (Rötung der gesamten Haut mit einem Gefühl extremer Hitze);
  • Oder "Marmorierung" der Haut aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Kapillaren, Zyanose (blaue Lippen, Nägel, Zunge).

Anzeichen einer Schädigung der Atemwege und des Nervensystems sind weniger ausgeprägt.

Das führende Pathosymptom ist eine Verletzung der kardiovaskulären Aktivität, gefolgt von einer akuten Herzinsuffizienz.

Mit frühzeitiger Diagnose und aktiver Behandlung - eine günstige Prognose.

Symptome eines Atemversagens:

  • trockener Husten;
  • Heiserkeit der Stimme, Keuchen;
  • Schwierigkeiten beim flachen Atmen mit Stridor (Pfeifen) und krampfhaftem Luftschlucken;
  • Schwellungsgefühl von Hals, Nacken und Fremdkörpern in den Atemwegen;
  • ein Gefühl der Verengung der Brust;
  • Krampf der Atemwege - Kehlkopf, Bronchien;
  • blaue Haut um Nase und Lippen, blaue Nägel;
  • Lungenödem;
  • verstopfte Nase und Schwellung der Nasenschleimhaut, des Pharynx, des Larynx;
  • kalter Schweiß, Panik, Bewusstlosigkeit.

In diesem Fall überwiegt ein akutes Atemversagen aufgrund eines Ödems der Kehlkopfschleimhaut mit der Überlappung ihres Lumens (teilweise oder vollständig) des Bronchospasmus, bis die Bronchiolen vollständig verstopft sind, Lungenödem.

Bestehende chronische Bronchitis, Asthma, Lungenentzündung, Pneumosklerose, bronchiektatische Erkrankung, Emphysem prädisponieren für die asphyxische Form.

Die Prognose wird durch den Grad des Atemversagens bestimmt. Wenn sich die Maßnahmen verzögern, stirbt der Patient an Erstickung.

  • Übererregung, Angst, Ängste, Panik;
  • Atemrhythmusstörung (Atemrhythmusstörung);
  • Stupor (Taubheit, ein Zustand nahe am Koma, Bewusstseinsdepression mit Verlust der Kontrolle über Handlungen);
  • Krämpfe (Muskelzuckungen, Krämpfe der Gliedmaßen);
  • Bewusstlosigkeit bei akuten Durchblutungsstörungen in den Gefäßen des Gehirns;
  • Steifheit der Hinterhauptmuskulatur;
  • wahrscheinlicher Atemstillstand und Herzfrequenz während eines Hirnödems.

Störungen des Zentralnervensystems dominieren.

Die Prognose hängt vom Zeitpunkt des Beginns der medizinischen Versorgung ab..

  • Schnittschmerzen in der Magengegend (unter der Magengrube), Anzeichen einer Peritonealreizung, die an die Symptome einer Perforation eines Geschwürs erinnern, Darmverschluss, Pankreatitis;
  • Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • akute Schmerzen im Herzen (die häufig eine falsche Diagnose eines "Myokardinfarkts" stellen);
  • flache und kurze Bewusstseinsstörungen;
  • leichter Blutdruckabfall (nicht niedriger als 70/45 mm Hg).

Andere typische Symptome sind weniger schwerwiegend.

Die Hauptzeichen sind Symptome eines „akuten Abdomens“, was häufig zu einem Fehler in der Diagnose führt.

Vorboten - Juckreiz im Mund, Schwellung der Zunge und der Lippen.

Häufiger als andere Formulare erfolgreich ausgefüllt.

  • juckende Haut;
  • Erröten des Kopfes, Fieber, Erythem (Rötung), Hautausschlag oder zystischer Hautausschlag (Urtikaria);
  • Schwellung von Gesicht, Hals;
  • Bauchschmerzen und Durchfall;
  • Kurzatmigkeit, Schwellung des Kehlkopfes;
  • starker Blutdruckabfall.

Körperlicher Stress als separater Faktor und in Kombination mit dem Konsum von Nahrungsmitteln oder Medikamenten führt häufig zur Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion, die zu einem Schock führt.

Wenn die Reaktion vor Atemnot gestoppt wird, wird eine rasche Entfernung des Patienten vom Schock vorhergesagt. Schwellung und niedriger Blutdruck sind lebensbedrohliche Symptome.

Als nächstes werden wir den Algorithmus der Handlungen der Krankenschwester und der Ersten Hilfe bei der Ersten Hilfe bei anaphylaktischem Schock bei Kindern und Erwachsenen betrachten..

Bei den ersten Anzeichen, die auf die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion hinweisen, wird sofort ein Krankenwagen gerufen. Für jeden Verlauf der Ereignisse - auch wenn der Zustand der Person stabil zu sein scheint - sollten Sie wissen, dass sich jede fünfte anaphylaktische Reaktion des Patienten in zwei Phasen manifestiert: danach scheint es sicher zu sein Von der ersten Phase der Anaphylaxie, die zwischen 1 Stunde und 3 Tagen endet, tritt eine zweite - oft schwerwiegendere - auf.

Daher sind die Indikationen für die Krankenhauseinweisung von Patienten jeden Alters mit jeder Schwere des anaphylaktischen Schocks absolut!

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Adrenalin

Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen alle Maßnahmen klar und konsequent sein..

  • Viele Ärzte empfehlen die sofortige Verabreichung von Adrenalin (Adrenalin) bereits bei den ersten Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks. Meistens ist diese Option gerechtfertigt, da sich der Zustand des Patienten innerhalb von Sekunden verschlechtern kann.
  • Andere raten Ihnen, die Verwendung von Adrenalin zu Hause zu verschieben, wenn keine offensichtlichen Störungen der Herzfunktion und der Atmung vorliegen, und erklären, dass Adrenalin eine erhöhte Gefahr darstellt, die einen Herzstillstand verursachen kann. Selbst Krankenwagenspezialisten verzichten häufig auf Adrenalin und verlagern die Verantwortung für die Folgen auf stationäre Wiederbelebungsärzte.

Daher hängt vieles von der Schwere der Manifestationen ab, die genau überwacht werden müssen, bevor der Krankenwagen eintrifft..

In diesem Video erfahren Sie mehr über Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock:

Es ist jedoch notwendig, so schnell wie möglich zu handeln und Folgendes zu tun:

  1. Beseitigen Sie die Quelle des Allergens: Entfernen Sie den Stich, stoppen Sie die intramuskuläre Verabreichung des Arzneimittels.
    • Ziehen Sie die Vene mit einem Tourniquet (ohne große Arterien zu quetschen) an einer Stelle über der Injektions- oder Bissstelle (alle 10 Minuten 1 Minute lang schwächen).
    • Legen Sie ein Heizkissen mit kaltem Wasser und Eis auf die betroffene Stelle, um möglicherweise die Ausbreitung des Allergens mit dem Blutfluss zu hemmen.
    • falls erforderlich - Mund und Nase vom Schleim befreien, erbrechen, Prothese entfernen;
    • Wenn der Patient bewusstlos ist, ziehen Sie die Zunge heraus, damit der Kehlkopf nicht blockiert wird.
    • Drehen Sie den Patienten auf die Seite, damit die Zungen- und Lebensmittelmassen mit möglichem Erbrechen den Luftweg nicht blockieren.
    • Lösen Sie alle Gurte, Knöpfe, lösen Sie gegebenenfalls die Krawatten - reißen Sie die Kleidung, um die Atmung nicht einzuschränken.
  2. Wenn der Patient atmet, wird er auf den Rücken gelegt und hebt die Beine, um das Blut zum Herzen und Gehirn umzuleiten. Im Falle eines beginnenden Kehlkopfödems ist es im Gegenteil notwendig, eine vertikale Position einzunehmen und das Kind mit dem Rücken in die Arme zu nehmen.

Wenn Atmung und Puls vorhanden sind, die Person bei Bewusstsein ist, ihr Zustand mehr oder weniger stabil ist und sie in der Lage ist, auf Anfragen zu reagieren, verwenden Sie sofort die folgenden Medikamente:

  • Hormonelle Medikamente - um Schwellungen der Atemwege und den Erstickungstod des Patienten zu stoppen:
    • Prednisolon (Ampulle - 30 mg). Erwachsenen Patienten werden bis zu 300 mg (bis zu 5-10 Ampullen) verabreicht, für Kinder von einem Jahr bis 14 Jahren wird die Dosis mit einer Rate von 1 - 2 mg pro Kilogramm Körpergewicht berechnet, die Norm für Neugeborene beträgt 2 - 3 mg pro Kilogramm.
    • Dexamethason (1 ml - 4 mg), für Erwachsene von 4 bis 40 mg, für Kinder jeden Alters, wird die Dosis anhand des Körpergewichts berechnet: 0,02776 - 0,16665 mg pro 1 Kilogramm. Intramuskulär, langsam, tief ins Gesäß. Wenn keine Besserung beobachtet wird, wird das Medikament nach 15 - 30 Minuten erneut verabreicht
  • Antihistaminika zur Unterdrückung der Reaktion des Körpers auf die Histaminfreisetzung:
    • Suprastin. Erwachsene durchschnittliche Dosen von 40-60 mg. Anfangsdosis für Kinder: von der Geburt bis zum Jahr 5 mg; von einem Jahr bis zu 6 Jahren - 10 mg; 6 bis 14 Jahre: 10 bis 20 mg. Vorausgesetzt, die Norm pro Kilogramm Gewicht darf nicht mehr als 2 mg betragen.
    • Neben Suprastin werden Tavegil, Diphenhydramin und Pipolfen verwendet.
  • Machen Sie intramuskulär Geldspritzen der ersten Generation, die in kritischen Situationen am effektivsten sind.

Alle Medikamente werden nur zur Injektion verwendet, da eine Schwellung des Kehlkopfes, des Rachens und der Luftröhre das Schlucken erschwert oder unmöglich macht und eine Schwellung des Verdauungstrakts nicht zulässt, dass der Wirkstoff aus der Tablette überhaupt in die Schleimhaut aufgenommen wird.

Wenn eine intramuskuläre Injektion nicht möglich ist, wird die Ampulle vorsichtig zerbrochen, die Spritze mit Medikamenten gefüllt und nach dem Entfernen der Nadel aus der Spritze unter die Zunge in den Mundwinkel gegossen, um zu kontrollieren, dass der Patient nicht erstickt. Die therapeutische Wirkung bei dieser Methode tritt sehr schnell auf, da das Arzneimittel über die Zungengefäße sofort vom Blut aufgenommen wird.

Wenn das Medikament in die Augen, in die Nase getropft wurde und eine akute Anaphylaxie verursachte, werden die Augen und Nasengänge gewaschen und mit Adrenalin (0,1%) oder Hydrocortison (1%) oder Dexamethason getropft.

Im Falle einer katastrophalen Situation - der Patient erstickt oder atmet nicht, wird blau, fällt in Ohnmacht, Symptome deuten auf schwere Atemwege, Herzinsuffizienz hin - SOFORT ADRENALIN.

Adrenalin. In 1 Ampulle - 1 ml einer Lösung von 0,1%
  1. Erhöht den Blutdruck und verengt periphere Gefäße.
  2. Verbessert das Herzzeitvolumen und erhöht die Herzkontraktilität.
  3. Lindert Krämpfe der Bronchien und Bronchiolen.
  4. Unterdrückt die Freisetzung von Substanzen, die allergische Manifestationen regulieren (Histamin, Acetylcholin), sowie von Bradykinin ins Blut, was zu einem kritischen Druckabfall beim Schock beiträgt.
  • Intramuskulär in jeden Bereich injiziert (und auch durch Kleidung). Die optimale Injektionsstelle ist der äußere Mittelteil des Oberschenkels. Kann unter die Haut gespritzt werden.
  • Einzeldosis für Erwachsene: 0,3 - 0,8 ml.
  • Der Kindergarten wird streng nach der Norm von 0,01 mg pro 1 Kilogramm des Gewichts eines kleinen Patienten oder 0,01 ml / kg berechnet. Mit Zeitmangel für Berechnungen - in Millilitern: 0,1 - 0,3 (entsprechend Körpergewicht).
  • Bei akutem Atemversagen und Bewusstlosigkeit wird die Lösung in der gleichen Dosierung unter die Zunge gegossen - sie wird so schnell wie bei einer Injektion vom Blut aufgenommen.
  • Wenn kein positiver Effekt beobachtet wird, kann die Verabreichung von Adrenalin alle 5 bis 10 oder 15 Minuten wiederholt werden, was mit der Schwere des Zustands des Patienten verbunden ist.

Im Netzwerk der russischen Apotheken werden häufig spezielle Spritzenspender mit der bereits erforderlichen Adrenalindosis verwendet, die einmal zur Anaphylaxie eingesetzt werden: Die Spritze ist ein EpiPen-Stift mit einer Einzeldosis von 0,15 - 0,3 mg.

Indirekte Herzmassage und Zwangsatmung - unter Arbeitsbedingungen oder zu Hause sofort beginnen, wenn ein Herzstillstand auftritt.

Wichtig! Wenn die Herzklopfen an der Halsschlagader und noch mehr am Handgelenk abgetastet werden, massieren sie den Herzmuskel nicht.

Wenn die Atemwege stark geschwollen sind und keine Luft durchlassen kann, ist die Beatmung der Lunge vor einer Adrenalininjektion oft erfolglos. Daher führen sie bei Krämpfen der Atemwege, des Kehlkopfes und der Luftröhre nur eine indirekte Herzmassage durch, ohne diese vor der Ankunft der Ambulanzärzte abzubrechen.

Die Massage des Herzmuskels erfolgt durch tiefes Drücken (4 - 5 cm) mit gefalteten Handflächen über die Brust in der Herzzone. Der Druck wird nicht von den Muskeln der Hände ausgeübt, sondern von der gesamten Körpermasse durch die an den Ellbogen gestreckten Arme - vertikal. Machen Sie 50 bis 60 Hübe pro Minute. Wenn niemand die Person ändert, die die Massage durchführt, und er erschöpft ist, darf er auch mit der Ferse Druck auf die Brust ausüben - hören Sie einfach nicht auf.

Wenn zwei Personen eine Massage und eine Lungenbeatmung durchführen (wenn Luft in die Lunge einbricht), wechseln sich die Aktionen ab:

  • optimal: 4 Drücke, Einatmen durch den Mund mit eingeklemmter Nase des Patienten und zurückgeworfenem Kopf, erneut 4 Drücke; Es ist möglich, Luft in die Nase zu blasen, aber diese Methode ist weniger effektiv, da die Schleimhaut normalerweise stark anschwillt und den Luftstrom stört.
  • Wenn die Wiederbelebung alleine durchgeführt wird, wechseln sich 2 Atemzüge mit 30 Druck auf die Brust des Patienten ab.

Als nächstes wird die Notfallversorgung im Falle eines anaphylaktischen Schocks durch eine Krankenschwester vor Ort und in der Klinik in Betracht gezogen.

Ein Patient mit Symptomen einer Anaphylaxie wird dringend auf die Intensivstation des Krankenhauses gebracht. Eine umfassende Behandlung zielt darauf ab, Kreislaufstörungen zu stoppen, die Funktion des Herzens und der Atemwege zu normalisieren, Ödeme zu lindern und die Wirkung von Allergenen zu unterbrechen.

Die Methoden der Notfalltherapie, die im Falle eines allergischen Schocks durchgeführt werden, umfassen die Verwendung von Arzneimitteln.

Adrenalin (Adrenalin): Eine frühzeitige Verabreichung der Lösung verhindert die Entwicklung schwerer Zustände. Wenn das Arzneimittel vor Ort (nicht im Krankenhaus) angewendet wird, wird es von Krankenwagenfachleuten intramuskulär verabreicht, ohne Zeit für die Manipulation der Venen zu verschwenden. Die Dosierungen sind im Abschnitt "Erste Hilfe" angegeben..

  • Bei intravenöser Verabreichung: Die Dosis für Erwachsene mit einem Körpergewicht von 70 - 80 kg beträgt 3 - 5 µg pro Minute. Es ist ratsam, das Arzneimittel durch eine Pipette in eine Vene zu gießen, da Adrenalin mit einer intravenösen Injektion 3 bis 10 Minuten lang im Blut gehalten wird. Lösen Sie dazu 1 ml 0,1% Adrenalin in 0,4 Liter NaCl. Tropfenrate 30-60 Tropfen pro Minute.
  • Oder verwenden Sie eine Jet-Infusion in eine Vene, für die 0,5 ml Adrenalin in 0,02 ml einer NaCl-Lösung verdünnt werden, wobei nach 30 bis 60 Sekunden 0,2 bis 1,0 ml verwendet werden. Manchmal wird das Arzneimittel direkt in die Luftröhre injiziert.

Der Bereich des Körpers, in den das Arzneimittel injiziert wurde, der eine Anaphylaxie hervorrief, oder der Ort, an dem sich der Stich des Insekts befand, wurde an 5 bis 6 Punkten mit 0,1% iger Adrenalinlösung, verdünnt im Verhältnis 1:10, gestochen.

Wenn die medikamentöse Behandlung nicht hilft oder sich ein Kehlkopfödem entwickelt und das Ersticken beginnt, wird vor Ort eine Notfalloperation durchgeführt - eine Tracheotomie.

Wir empfehlen Ihnen, dieses Video von Elena Malysheva über die Hilfe bei anaphylaktischem Schock anzusehen:

Anaphylaktischer Schock ist eine häufige allergische Reaktion vom Typ I (sofortige Überempfindlichkeit)..

Es ist gefährlich für sinkende Blutdruckwerte sowie eine unzureichende Durchblutung lebenswichtiger Organe.

Anaphylaktischer Schock kann eine Person jeden Alters und Geschlechts betreffen..

Die häufigsten Ursachen für Anaphylaxie sind Medikamente, Insektengift und Lebensmittel.

Dieser Zustand besteht aus 3 Stufen:

  1. Im ersten Stadium (Vorläuferperiode) treten Beschwerden, Angstzustände, allgemeines Unwohlsein, zerebrale Symptome, Tinnitus, Sehstörungen, Juckreiz und Urtikaria auf.
  2. In der zweiten Phase (Hochsaison) sind Bewusstlosigkeit, Druckabfall, Herzklopfen, Blanchieren und Atemnot möglich.
  3. Das dritte Stadium (die Zeit, in der der Schock überwunden ist) dauert mehrere Wochen und ist durch allgemeine Schwäche, Gedächtnisstörungen und Kopfschmerzen gekennzeichnet.

Lesen Sie auch, was anaphylaktischer Schock ist, wie er sich entwickelt und was für den Menschen gefährlich ist..

Um das Leben einer Person zu retten, ist es notwendig, Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock (PMP) zu leisten, bis ein Krankenwagen eintrifft. Das Wichtigste ist, nicht in Panik zu geraten und dem unten beschriebenen Plan zu folgen.

Wenn ein anaphylaktischer Schock das Ergebnis einer Injektion von Medikamenten oder eines Insektenstichs war, muss ein spontanes Tourniquet über der Stelle der Läsion angebracht werden..

Eine Flasche warmes Wasser (ein Heizkissen) muss an den unteren Extremitäten angebracht werden, um die Durchblutung zu verbessern. Puls, Blutdruck, Atemfrequenz und Bewusstseinsniveau überwachen. Eine Tablette Antihistaminikum trinken, falls verfügbar..

Die Krankenschwester erfüllt alle Punkte der Erste-Hilfe-Notfallversorgung, wenn keine durchgesetzt wurden.

Die Krankenschwester muss dem Arzt alle bekannten anamnestischen Daten zur Verfügung stellen. Die Kompetenz einer Krankenschwester umfasst die Vorbereitung von Medikamenten und medizinischen Instrumenten für die weitere Arbeit eines Arztes.

Das Toolkit enthält:

  • Injektionsspritzen;
  • Geschirr;
  • Tropfer;
  • Tasche von Ambu;
  • Das Gerät zur künstlichen Beatmung der Lunge;
  • Kit zur Einführung von ETT (Endotrachealtubus).

Medikamente:

  • 2% Prednisonlösung;
  • 0,1% ige Lösung von Adrenalinhydrochlorid;
  • 2% ige Suprastinlösung;
  • 1% ige Mesatonlösung;
  • 2,4% Aminophyllin;
  • 0,05% Strophanthinlösung.

Die Taktik des Sanitäters umfasst auch alle Notfall-Notfallpunkte für anaphylaktischen Schock..

Die Kompetenz der Arzthelferin umfasst:

  • Injektion von 0,1% Adrenalinlösung, 1% intravenöser Mesatonlösung, v / m.
  • Injizierbare iv Verabreichung von Prednisolon in 5% iger Glucoselösung.
  • Injizierbare IV- oder IM-Verabreichung von Antihistaminika nach Stabilisierung des Blutdrucks.
  • Durchführung eines Komplexes symptomatischer Therapien unter Verwendung von Aminophyllin zur Beseitigung von Bronchospasmus, Diuretika, Entgiftung und Hyposensibilisierungstherapie.

Mit der Verordnung Nr. 291 des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation gibt es einen besonderen Standard für die medizinische Versorgung der Anaphylaxie.

Es hat die folgenden Kriterien: Patienten jeden Alters, Geschlechts, in akutem Zustand und in jeder Phase des Prozesses, unabhängig von Komplikationen, werden durch medizinische Notfallversorgung außerhalb der medizinischen Organisation medizinisch in Notfällen versorgt.

Die Behandlungsdauer und die oben genannten Aktivitäten betragen einen Tag.

Zu den medizinischen Aktivitäten gehört eine Untersuchung durch einen Arzt und / oder einen Krankenwagen.

Zusätzliche instrumentelle Forschungsmethoden umfassen die Implementierung und Decodierung des EKG, die Pulsoximetrie.

Dringende Methoden zur Verhinderung von Anaphylaxie umfassen:

  • Die Einführung von Medikamenten in / Muskel und / Vene;
  • Die Einführung von ETT (Endotrachealtubus);
  • Einführung von Medikamenten und Sauerstoffinhalation mit einem Ambu-Beutel;
  • Durchführen einer Venenkatheterisierung;
  • Mechanische Lüftung.

Wenn Sie Operationen unter Verwendung von Anästhesie und anderen allergenen Arzneimitteln durchführen, benötigen Sie einen speziellen Satz von Medikamenten, um die unvorhersehbare Reaktion des Körpers dringend zu unterstützen.

Das Anti-Schock-Kit enthält:

  • Prednison zur Reduzierung des Schocks;
  • Antihistaminikum zur Blockierung von Histaminrezeptoren (normalerweise Suprastin oder Tavegil);
  • Adrenalin zur Stimulierung der Arbeit des Herzens;
  • Aminophyllin zum Stoppen des Bronchospasmus;
  • Diphenhydramin - ein Antihistaminikum, das das Zentralnervensystem deaktivieren kann;
  • Spritzen;
  • Ethylalkohol als Desinfektionsmittel;
  • Watte, Gaze;
  • Geschirr;
  • Venenkatheter;
  • physisch 400 ml Lösung zur Herstellung von Lösungen der obigen Zubereitungen.

Die Pflege beinhaltet eine Pflegeuntersuchung. Die Krankenschwester muss eine Anamnese sammeln:

  • Finden Sie heraus, worüber sich der Patient beschwert.
  • Erhalten Sie Daten zur Krankheits- und Lebensgeschichte;
  • den Zustand der Haut zu beurteilen;
  • Herzfrequenz, Körpertemperatur, Blutdruck, Atemfrequenz, Herzfrequenz messen.

Zuallererst sollte eine Krankenschwester:

  • die Bedürfnisse des Patienten herausfinden;
  • priorisieren;
  • einen Patientenversorgungsalgorithmus formulieren.

Als nächstes wird ein Pflegeplan erstellt und eine Taktik für die Behandlung und Pflege des Patienten entwickelt..

Das Gesundheitspersonal ist immer motiviert und daran interessiert, den Patienten so schnell wie möglich zu erholen, Rückfälle zu verhindern und Allergene zu bekämpfen, die eine Reaktion auslösen.

Alle Punkte des Pflegeplans werden wie folgt umgesetzt:

  • koordinierte Maßnahmen zur Verbesserung des Zustands des Patienten;
  • Schaffung von Ruhebedingungen;
  • Kontrolle von Blutdruck, Atemfrequenz, Stuhlgang und Wasserlassen, Gewicht, Haut und Schleimhäuten;
  • Material für die Forschung nehmen;
  • Vorbereitung des Patienten auf zusätzliche Forschungsmethoden;
  • Einhaltung der Aktualität bei der Lieferung von Arzneimitteln;
  • der Kampf gegen die Entwicklung von Komplikationen;
  • schnelle Reaktion auf Anweisungen des Arztes.

Die Diagnose einer Anaphylaxie basiert auf klinischen Befunden. Informationen über einen anhaltenden Blutdruckabfall, Anamnese (Vertrag mit einem Allergen) und Bewusstlosigkeit reichen für die Diagnose aus.

In Bezug auf den Ausschluss von Komplikationen müssen zusätzliche diagnostische Maßnahmen ergriffen werden.

Nach den Ergebnissen einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Patienten werden Leukozytose und Eosinophilie festgestellt. In einigen Fällen Thrombozytopenie und Anämie.

Bei der biochemischen Analyse von Blut bei Komplikationen aus Nieren und Leber kann es zu einem Anstieg von Kreatinin, Bilirubinspiegeln und Transaminasen kommen.

Bei einer Röntgenaufnahme der Brusthöhle können auffällige Symptome eines Lungenödems auftreten. Arrhythmien und T-Wellen-Veränderungen werden im EKG festgestellt. 25% der Patienten haben das Risiko, einen akuten Myokardinfarkt zu entwickeln.

Um den ursächlichen Faktor, der den Schockzustand verursacht hat, genau zu bestimmen, werden immunologische Tests durchgeführt und allergenspezifische Immunglobuline der Klasse E nachgewiesen.

Erfahren Sie mehr über die Symptome und Ursachen der Reaktion..

Die notwendigen Anti-Schock-Maßnahmen werden zum Zeitpunkt der Anaphylaxie durchgeführt.

Nach dringender Erster Hilfe ist eine intramuskuläre Injektion einer 0,1% igen Adrenalinlösung in einem Volumen von 0,5 ml erforderlich. Die Substanz gelangt so schnell wie möglich in den Blutkreislauf, wenn sie in den Oberschenkel injiziert wird.

Nach 5 Minuten wird das Medikament wiederholt. Doppelte Injektionen bewirken eine größere Wirkung als eine einzelne Injektion der maximal zulässigen Dosis (2 ml)..

Wenn sich der Druck nicht wieder normalisiert, wird Adrenalin in einen Tropfen injiziert..

Um den Zustand zu festigen und einen Rückfall zu verhindern, umfasst die weitere Behandlung:

  • Bei einem anaphylaktischen Schock werden Glukortikoide (Prednison, Methylprednisolon) in eine Vene oder einen Muskel injiziert. Die Einführung wird nach 6 Stunden wiederholt..
  • Antihistaminika (z. B. Suprastin) werden in eine Vene oder einen Muskel injiziert.
  • Wenn der Grund für die Anaphylaxie die Einführung von Penicillin war, ist eine Injektion von Penicillinase erforderlich.
  • Mit der Entwicklung eines Bronchospasmus ist die Verwendung von Salbutamol durch einen Vernebler angezeigt. Wenn der Patient bewusstlos ist, wird ihm Aminophyllin in einer Vene injiziert.
  • Eine Sauerstofftherapie ist für Patienten in einem schwierigen Stadium ratsam.
  • Wenn die Behandlung nicht den erwarteten Effekt erzielt und sich ein Kehlkopfödem entwickelt, wird eine Tracheotomie durchgeführt.
  • Nach einer Anti-Schock-Notfallbehandlung wird der Patient für 1-2 Tage auf die Intensivstation gebracht.

Nach Beendigung des Anaphylaxiezustands wird dem Patienten gezeigt, dass er Glukokortikoide in Form von Tabletten (Prednison 15 mg mit einer langsamen Dosisreduktion über 10 Tage) einnimmt..

Antihistaminika der neuen Generation (Erolin, Fexofenadin) helfen ebenfalls. Wenn eine Indikation vorliegt (Lungenödem in der Anamnese), wird eine Antibiotikatherapie verschrieben (ausgenommen Penicillin-Medikamente)..

Während der Rehabilitationsphase sollte die Kontrolle über die Arbeit der Nieren und der Leber ausgeübt werden. Es ist notwendig, eine EKG-Bewertung der Dynamik durchzuführen, um eine Myokarditis auszuschließen.

Patienten wird empfohlen, einen Neurologen aufzusuchen, da das Risiko besteht, an Enzephalitis und Polyneuritis zu erkranken..

Anaphylaktischer Schock ist ein gefährlicher Zustand, bei dem ein tödlicher Ausgang möglich ist. Es ist notwendig, sofort mit der Anti-Schock-Behandlung zu beginnen.

Die Haupttodesursachen sind Asphyxie, die Entwicklung einer akuten Gefäßinsuffizienz, Bronchospasmus, Thrombose und Lungenthromboembolie sowie Blutungen im Gehirn und in den Nebennieren.

Aus Angst vor der Entwicklung dieser Komplikationen sollte die Kontrolle über den Zustand der inneren Organe ausgeübt werden.

In diesem Videoclip erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock leisten und was Sie tun müssen, um nicht an den Folgen zu sterben:

Der Aktionsstandard für eine Krankenschwester bei anaphylaktischem Schock. Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Abschnitt 5. ALGORITHMUS FÜR NOTFALLMASSNAHMEN BEI ANAPHYLAKTISCHEM SCHOCK

Abschnitt 4. LISTE DER ARZNEIMITTEL UND AUSRÜSTUNG IN VERFAHRENSKABINETTEN, DIE FÜR DIE BEHANDLUNG DES ANAPHYLAXISCHEN SCHOCKES ERFORDERLICH SIND

  1. Adrenalinlösung 0,1% - 1 ml N 10 Ampere.
  2. Kochsalzlösung (0,9% ige Natriumchloridlösung) füllt 400 ml N 5 ab.
  3. Glukokortikoide (Prednison oder Hydrocortison) in Ampullen N 10.
  4. Diphenhydramin 1% ige Lösung - 1 ml N 10 Ampere.
  5. Eufillin 2,4% ige Lösung - 10 ml N 10 Ampere. oder Salbutamol zur Inhalation N 1.
  6. Diazepam 0,5% ige Lösung 5 - 2 ml. - 2 - 3 Ampere.
  7. Sauerstoffmaske oder S-förmiger Kanal zur Belüftung.
  8. Intravenöses Infusionssystem.
  9. Spritzen 2 ml und 5 ml N 10.
  10. Geschirr.
  11. Vata Verband.
  12. Alkohol.
  13. Gefäß mit Eis.
Organisatorische AktivitätenPrimärtherapieSekundärtherapie
1. Unterbrechen Sie die Verabreichung des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn die Nadel in der Vene nicht entfernt wird, verbinden Sie die Spritze mit Kochsalzlösung und die Therapie wird über diese Nadel durchgeführt. 2. Informieren Sie den Arzt über die Intensivstation. 3. Legen Sie den Patienten in eine horizontale Position mit einem angehobenen Beinende. Wärmeabdeckung. Legen Sie Ihren Kopf auf eine Seite, schieben Sie Ihren Kiefer nach vorne, während Sie Ihre Zunge senken. 4. Puls messen, Blutdruck messen, Thermometer einstellen. 5. Platzieren Sie nach Möglichkeit ein Tourniquet über dem Medikament. 6. Untersuchen Sie die Haut. 7. Zugang zu frischer Luft gewähren oder Sauerstoff geben. Bei schwerem Atemversagen - mechanische Beatmung. 8. Eis an die Injektionsstelle geben. 9. Bereiten Sie ein System für die intravenöse Infusion mit 400 ml physiologischer Kochsalzlösung 2,5 und 10 ml Spritzen 5 bis 6 Stück, Ampullen mit Adrenalin, Dimerol, Prednisolon vor.1. Bei einer subkutanen Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat, die Injektionsstelle mit 0,3 - 0,5 ml Adrenalinlösung in jeder Injektion quer einstechen (1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung sollte in 10 ml physiologischer Kochsalzlösung verdünnt werden). 2. Wenn Sie ein allergisches Medikament an Nase oder Augen verabreichen, spülen Sie diese mit Wasser aus und tropfen Sie 1 - 2 Tropfen 0,1% Adrenalin rn. Z. Intravenös 0,1% rn Adrenalin 0,1 ml / Lebensjahr, jedoch nicht mehr als 1 ml. eine Welle von 15 bis 20 Minuten. 4. Auffüllen von BCC mit physiologischer Kochsalzlösung mit einer Geschwindigkeit von 20-40 ml / kg / h 5. Wenn der Blutdruck um 20% der Altersnorm steigt oder sich der Blutdruck normalisiert, nimmt die Infusionsrate ab. 6. Prednisolon 5-10 mg / kg1. Diphenhydramin 1% ige Lösung 0,1 ml / kg, nicht mehr als 5 ml. 2. Kontinuierliche Adrenalininfusion mit einer Geschwindigkeit von 0,005 bis 0,05 ml / kg / min. H. Bei anhaltender arterieller Hypotonie oder Tachykardie - eine Lösung von Noradrenalin 0,05 ml / kg / min, um den gewünschten Effekt zu erzielen. 4. Bei Bronchospasmus 1 - 2 Inhalationen Berotek (Salbutamol) im Abstand von 15 - 20 Minuten. Eufillin 2,4% ige Lösung, 1 ml / Lebensjahr - 20 Minuten lang einzeln, dann mit 0,5 mg / kg / Stunde titrieren.

Anaphylaktischer Schock ist ein pathologischer Zustand, der auf einer sofortigen allergischen Reaktion beruht, die sich in einem sensibilisierten Körper entwickelt, nachdem das Allergen wieder in ihn eingeführt wurde, und durch eine akute Gefäßinsuffizienz gekennzeichnet ist.

Gründe: Drogen, Impfstoffe, Seren, Insektenstiche (Bienen, Hornissen usw.).

Am häufigsten gekennzeichnet durch einen plötzlichen, schnellen Beginn innerhalb von 2 Sekunden bis einer Stunde nach Kontakt mit einem Allergen. Je schneller sich der Schock entwickelt, desto schlechter ist die Prognose.

Die wichtigsten klinischen Symptome sind Angstzustände, Angst vor dem Tod, Depressionen, pochende Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, ein Gefühl der Verengung in der Brust, Sehstörungen, "Schleier" vor den Augen, Hörverlust, Herzschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen, Urinieren und Stuhlgang.

Bei der Untersuchung: Das Bewusstsein kann verwirrt sein oder fehlen. Die Haut ist blass mit einem zyanotischen Farbton (manchmal Hyperämie). Aus dem Mundschaum können Krämpfe entstehen. Auf der Haut kann es zu Urtikaria, Schwellungen der Augenlider, Lippen und des Gesichts kommen. Die Pupillen sind erweitert, über der Lunge ein kastenförmiges Geräusch, das schwer und trocken atmet. Der Puls ist häufig, fadenförmig, der Blutdruck ist gesunken, die Herzgeräusche sind taub.

AktionenBegründung
Rufen Sie einen Arzt an.Qualifizierte medizinische Versorgung.
Mit der Einführung des Arzneimittels in eine Vene:
1. Beenden Sie die Verabreichung des Arzneimittels und halten Sie den venösen Zugang aufrecht.Um den Kontakt mit dem Allergen zu reduzieren.
2. Auf die Seite legen, stabilisieren, ein Tablett oder eine Serviette unter den Mund legen, herausnehmbare Prothesen entfernen, die Zunge fixieren, den Unterkiefer nach vorne strecken.Erstickung verhindern.
3. Heben Sie das Fußende des Bettes an..Verbessern Sie die Blutversorgung des Gehirns.
4. Geben Sie 100% befeuchteten Sauerstoff..Hypoxie reduzieren.
5. Blutdruck messen, Herzfrequenz, NPV berechnen.Zustandsüberwachung.

Bereiten Sie sich auf die Ankunft des Arztes vor:

IV-Injektionssystem, IV-Spritzen, IV- und SC-Injektionen, Tourniquet, Wattebäusche, 70 0 Ethanol, Beatmungsgerät, Pulsoximeter, Tracheotomie-Kit oder Tracheal-Intubations-Kit, Ambu-Beutel;

Eine Reihe von Arzneimitteln "Anaphylaktischer Schock": Adrenalin 0,1: - 1 ml, Noradrenalin 0,2% - 1 ml, Suprastin 2% - 1 ml, Diphenhydramin 1% - 1 ml, Pipolfen 2,5% - 2 ml, Aminophyllin 2,4% - 10 ml, Mesaton 1% - 1 ml, Strophanthin 0,05% - 1 ml, Glucose 40% - 20 ml, isotonische Natriumchloridlösung, Natriumthiosulfat 30% - 10 ml, Penicillinase 1.000.000 Einheiten in einer Durchstechflasche, Lasix 40 mg Amp., Berotek (Salbutamol) in einem Dosieraerosol.

Jede Anaphylaxie wird als schwere Form einer allergischen Reaktion angesehen. Nur Nothilfe bei einem solchen pathologischen Zustand trägt dazu bei, das Leben und die fragile Gesundheit des betroffenen Patienten zu erhalten. Ein Zustand wie ein anaphylaktischer Schock wird als besonders gefährlich für das Leben eines Menschen eingestuft. Eine Notfallversorgung kann hier die Situation retten. Der pathologische Prozess entwickelt sich ziemlich schnell - von Sekunden bis zu 2 Stunden.

Ordnungsgemäße Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock, um schwerwiegende Folgen für den Patienten zu vermeiden, der sich einer solchen Erkrankung unterzogen hat. Aus der offiziellen medizinischen Statistik geht hervor, dass 10% aller erfassten Fälle den Tod des Patienten angeben. Oft sind junge Menschen am anfälligsten für diese Krankheit..

Oft ist die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie eine genetische Tendenz zu ihrem Auftreten. Spezialisten identifizieren die folgenden Reizstoffe, die Anaphylaxie verursachen können:

  • während einer Notfall-Bluttransfusion;
  • bei der nächsten Impfung;
  • zum Zeitpunkt des Hauttests unter Beteiligung provozierender Elemente.

Soforthilfe

Die taktischen Aktionen einer Krankenschwester mit anaphylaktischem Schock sind wie folgt:

  • sofortige Grundversorgung;
  • Schnelle Belüftung des Raumes, mögliche Kontakte mit dem Reizstoff sind ausgeschlossen;
  • In einigen Fällen ist es zur Unterstützung des Patienten nur erforderlich, die weitere Verabreichung eines wirksamen Medikaments zu stoppen, das eine solche unerwartete Reaktion hervorruft.
  • an den Ort des Bisses oder der Injektion;
  • offene Wunde wird detailliert behandelt.

Krankenschwester-Verfahren

Zunächst wird die betroffene allergische Person gelegt, was darauf hindeutet, sie in eine vertikale Position zu bringen. Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock besteht darin, die Beine des Patienten anzuheben und den Kopf zur Seite zu drehen. Es ist wichtig, die Atmung des Patienten und sein Druckniveau zu überwachen. Der Pflegeprozess besteht darin, ein Allergiegetränk Suprastin oder ein anderes Antihistaminikum zwangsweise zu verabreichen. Nach der Ankunft eines kompetenten Spezialisten vor Ort ist der Prozess der weiteren Erbringung der Wiederbelebungshilfe nur noch theoretisch. Die Schwester ist verpflichtet, dem Spezialisten die aufgetretenen Symptome eines allergischen Schocks zu erklären, um den Beginn einer pathologischen Reaktion zu melden.

Maßnahmen einer erfahrenen Krankenschwester zur raschen Rehabilitation des Opfers

Der schrittweise Notfallversorgungsalgorithmus für anaphylaktischen Schock umfasst sequentielle Aktionen:

  • Zuerst müssen Sie das provozierende Allergen aufgrund seiner Penetration aus dem Körper extrahieren: Es ist erforderlich, einen direkten Biss zu durchstechen oder eine starke Injektion mit einer speziell vorbereiteten Adrenalininjektion zu injizieren, den Magen zu waschen und den Darm mit einem Einlauf zu reinigen, wenn ein aggressiver Reizstoff in den Magen-Darm-Trakt gelangt.
  • Um wichtige ABC-Indikatoren objektiv bewerten zu können, sollte eine Sichtprüfung durchgeführt werden.
  • das aktuelle Bewusstsein des betroffenen Patienten genau einschätzen - den Zustand der Erregbarkeit, den vollständigen Bewusstseinsverlust, die periodische Angst, die Lethargie;
  • Machen Sie eine gründliche Untersuchung der Außenhaut auf Hautausschlag, Tonfall und Art des Hautausschlags.
  • die Art der Kurzatmigkeit feststellen;
  • Berechnen Sie die Anzahl der perfekten Atembewegungen.
  • Bestimmen Sie die Art der Welligkeit.
  • vorbehaltlich technischer Fähigkeiten EKG erstellen.

Alle operativen Maßnahmen während eines anaphylaktischen Schocks eines qualifizierten Mitarbeiters sollten darauf abzielen, den Herzrhythmus der betroffenen allergischen Person zu stabilisieren und das Bewusstsein in kurzer Zeit wiederherzustellen. Damit sich die allergische Person wieder normalisiert, wird sie in eine Klinik geschickt, in der erfahrene Spezialisten alle Vitalfunktionen des Patienten überwachen, bis sie vollständig beseitigt sind..

Ein ähnlicher pathologischer Zustand wird nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern beobachtet. Solche unerwarteten Reaktionen können bei Kontakt mit einem aggressiven Reizstoff auftreten. Was sollten Eltern tun, wenn ein kleines Kind einen anaphylaktischen Schock hat? Zuerst müssen Sie auf die charakteristischen Anzeichen eines allergischen Schocks achten..

Die Hauptzeichen der Anaphylaxie

Nach Kontakt mit dem Reiz bei Kindern können frühe Symptome dieser Pathologie auftreten, nämlich:

  • unerwartetes Fieber;
  • Gefühl unwiderstehlicher Angst;
  • unangenehmer Juckreiz auf der Haut des Gesichts.

Die folgenden Verstöße sollten als weitere Symptome hervorgehoben werden, die auf die Entwicklung einer gefährlichen Pathologie hinweisen:

  • Kehlkopfstenose allergischen Ursprungs;
  • schwerer Bronchospasmus;
  • schwere Herzrhythmusstörungen;
  • Dyspepsie-Syndrom;
  • sichtbares Quincke-Ödem.

Oft manifestiert sich die Krankheit in Form von 2-3 charakteristischen Symptomen, ein tödlicher Ausgang kann aufgrund eines schweren hämodynamischen Versagens oder des Auftretens einer Erstickung auftreten.

Verfahren zur Unterstützung von Kindern

Die Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock bei Kindern weist viele Ähnlichkeiten mit Maßnahmen zur raschen Wiederbelebung von Erwachsenen auf. Die Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock bei allergischen Kindern umfasst die folgenden umfassenden Maßnahmen:

  • den Erhalt der verschriebenen Medikamente sofort abbrechen;
  • das Kind zu legen, die Beine mit einem Kissen anzuheben, um dem Opfer maximalen Zugang zu frischer Luft zu verschaffen;
  • Krankenschwestern wird empfohlen, gemeinsam zu handeln.
  • Am unmittelbaren Ort der Einführung des Stimulus sollte an 6 Punkten um die Spur der Injektion eine kreuzförmige Punktion vorgenommen werden.
  • Krankenschwestern müssen die Dosierung einhalten, wenn sie Kindern dringend Wiederbelebungsmedikamente verabreichen. Beispielsweise beträgt die Adrenalin-Dosis für Säuglinge nicht mehr als 1 ml.
  • ein Team von Wiederbelebern anrufen;
  • Nach einer weiteren Stabilisierung wichtiger Indikatoren wird das verletzte Kind bei einer Notfallversorgung für Kinder mit anaphylaktischem Schock auf einer speziellen Trage zur nächsten Intensivstation ins Krankenhaus eingeliefert, wo Spezialisten Änderungen aller wichtigen Indikatoren des Kindes genau überwachen.

Dies ist der Hauptwirkungsalgorithmus für den anaphylaktischen Schock bei kleinen Kindern, dessen Symptome der bei Erwachsenen auftretenden Pathologie ähneln. Das Gesundheitsministerium hat ein spezielles Protokoll entwickelt, das das Verfahren für die rasche Bereitstellung qualifizierter Versorgung für verschiedene Formen von allergischem Schock regelt und dabei beobachtet, welche Spezialisten eine allergische Person schnell wiederbeleben können. Eine qualifizierte Behandlung des anaphylaktischen Schocks zielt darauf ab, die Vitalfunktionen des Patienten zu stabilisieren und sie ins Bewusstsein zu bringen.

Therapeutische Maßnahmen

Um ein erneutes Auftreten eines anaphylaktischen Anfalls zu vermeiden, wird der Patient 7 Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert. Allergie empfohlene Dosierung Verabreichung von hormonellen Medikamenten. Mit Hilfe von Tropfern werden dem Patienten verschiedene wirksame Medikamente und eine bestimmte Menge Flüssigkeit verabreicht, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht schnell wiederherzustellen.

Bei dieser Form einer allergischen Reaktion ist die Verabreichung von Arzneimitteln, die Calcium enthalten, sowie von Arzneimitteln der Phenothiazin-Klasse verboten. Die letzte Gruppe von Arzneimitteln kann schwerwiegende Auswirkungen auf die Psyche der Kinder haben, was schwerwiegende Folgen für Kinder hat, die gezwungen waren, diese Arzneimittel einzunehmen. Einem kleinen Patienten werden antiallergene Medikamente der modernen Generation verschrieben, die einen wachsenden Körper schonen. Sie haben eine lange Dauer, weniger Nebenwirkungen, was bei der Behandlung einer so schwerwiegenden allergischen Pathologie wichtig ist.

Anaphylaxie wirkt sich nachteilig auf alle wichtigen Vitalprozesse bei Kindern aus. Diese Krankheit verläuft bei Kindern nicht spurlos, was zu folgenden wahrscheinlichen Folgen führt:

  • Verletzung der Funktionen des Vestibularapparates;
  • das Auftreten eines gefährlichen Ikterus;
  • Entzündung des Herzmuskels;
  • Glomerulonephritis.

Die weitere Behandlung des allergischen Schocks bei Kindern wird mit dem Ziel durchgeführt, die charakteristischen Anzeichen der Krankheit bei Kindern zu stoppen und die frühere Leistung wiederherzustellen.

Eltern eines allergischen Kindes müssen wissen, was Anaphylaxie ist und welche Maßnahmen bei einem unerwarteten Anfall zu ergreifen sind.

Der Beginn eines solchen Angriffs ist kaum vorhersehbar, daher sollten sich die Eltern besser mit einem antiallergenen Kit eindecken, das mit den notwendigen Medikamenten ausgestattet ist, um sofortige Hilfe zu leisten. Die detaillierte Dosierung und die Methoden zur Verabreichung der verschriebenen Medikamente sollten mit einem erfahrenen Allergologen besprochen werden, der die Dosierung der für Kinder geeigneten Medikamente verschreibt. Allergischer Schock kann bei einem Kind in jedem Alter auftreten, auch bei Neugeborenen. Diese Pathologie bei einem Baby kann auf den sekundären Kontakt mit einem Nahrungsmittelallergen zurückzuführen sein, auf den sie bereits während der Entwicklung des Fötus gestoßen sind. In den ersten Lebensjahren von Babys tritt ein allergischer Schock aufgrund von Nahrungsmittelallergien auf. Diese Tatsache sollte von stillenden Müttern bei der Erstellung ihrer Ernährung berücksichtigt werden, die reich an antiallergenen Lebensmitteln ist, die dem Baby sicherlich keinen Schaden zufügen werden.

  1. Unterbrechen Sie sofort die Verabreichung des vermuteten Allergenmedikaments und rufen Sie dringend einen Arzt an.
  2. Geben Sie dem Patienten eine horizontale Position mit erhobenen Beinen und stellen Sie sicher, dass die Atemwege passierbar sind (mangelndes Zurückziehen der Zunge, Zahnersatz, Erbrechen im Mund).
  3. Wärmen Sie den Patienten
  4. Kälte an der Injektionsstelle oder am Tourniquet über der Injektionsstelle (10 Minuten mit 2-minütigen Pausen);
  5. Sorgen Sie für Frischluft- oder Sauerstofftherapie
  6. Um den Patienten zu beruhigen, stellen Sie einen psychologischen Kontakt zu ihm her und schaffen Sie Vertrauen in die Wirksamkeit der Unterstützung, die er durch seine kompetenten Maßnahmen erhält.
  7. Führen Sie eine Pflegeuntersuchung durch: Messen Sie den Blutdruck, zählen Sie den Puls, die Herzfrequenz, die Herzfrequenz und messen Sie die Körpertemperatur.
  8. Medikamente vorbereiten: Adrenalin, Noradrenalin, Glukokortikosteroide (Prednison, Dexamethason), Antihistaminika (Diphenhydramin, Suprastin); zur Linderung von Bronchospasmus - Salbutamol, Berotek, Aminophyllin; mit konvulsivem Syndrom - Diazepam, Seduxen, Relanium.
  9. Wenn eine Intubation der Luftröhre erforderlich ist, bereiten Sie den Ductus und den Endotrachealtubus vor
  10. Sorgen Sie für eine zeitnahe kontinuierliche Überwachung des Zustands des Patienten
    medizinische Termine durchführen.

KLINISCHE PHARMAKOLOGIE VON ARZNEIMITTELN, DIE ZUR BEHANDLUNG VON AKUTEN ALLERGISCHEN KRANKHEITEN VERWENDET WERDEN

ADRENALIN (EPINEFRIN). Adrenalin ist ein direktes Stimulans von b- und a-Adrenorezeptoren, das alle seine pharmakodynamischen Wirkungen bestimmt. Bei parenteraler Verabreichung hält Adrenalin nicht lange an (bei intravenöser Verabreichung - 5 Minuten, bei subkutaner Verabreichung - bis zu 30 Minuten), da es an den Enden der sympathischen Nerven, in der Leber und in anderen Geweben schnell metabolisiert wird. Nebenwirkungen von Adrenalin: Schwindel, Zittern, Schwäche; Herzklopfen, Tachykardie, verschiedene Arrhythmien (einschließlich ventrikulärer), das Auftreten von Schmerzen im Herzen; Atembeschwerden vermehrtes Schwitzen; übermäßiger Anstieg des Blutdrucks; Harnverhalt bei Männern mit gutartiger Prostatahyperplasie; Anstieg des Blutzuckers bei Patienten mit Diabetes mellitus. Eine Gewebenekrose wird auch bei wiederholter subkutaner Verabreichung von Adrenalin an derselben Stelle aufgrund lokaler Vasokonstriktion beschrieben. Gegenanzeigen: arterielle Hypertonie; schwere zerebrale Atherosklerose oder organische Hirnschädigung; Herzischämie; Hyperthyreose; Winkelschlussglaukom; Diabetes mellitus; Prostatahypertrophie; nicht anaphylaktischer Schock; Schwangerschaft. Selbst bei diesen Krankheiten ist es jedoch aus gesundheitlichen Gründen und unter strenger ärztlicher Aufsicht möglich, im Falle eines anaphylaktischen Schocks Adrenalin zu verschreiben.

Glukokortikosteroide. Der Mechanismus der antiallergischen Wirkung von Glukokortikoiden basiert auf den folgenden Wirkungen: immunsuppressive Eigenschaften (Unterdrückung des Wachstums und Differenzierung von Immunzellen - Lymphozyten, Plasmozyten, Abnahme der Antikörperproduktion); Verhinderung der Degranulation von Mastzellen und Isolierung von Allergiemediatoren aus diesen; Verringerung der Gefäßpermeabilität, Erhöhung des Blutdrucks, Verbesserung der Durchgängigkeit der Bronchien usw. Prednisolon wird zur parenteralen Verabreichung während der Notfallbehandlung im präklinischen Stadium verwendet. Zur Behandlung von Asthma bronchiale wurden allergische Rhinitis, allergische Konjunktivitis und topische Formen von Glukokortikosteroiden (Fluticason, Budesonid) entwickelt. Nebenwirkungen von systemischen Kortikosteroiden: arterielle Hypertonie, Unruhe, Arrhythmie, ulzerative Blutungen. Nebenwirkungen topischer Kortikosteroide: Heiserkeit, Mikroflorastörung mit Weiterentwicklung der Schleimhautkandidose, mit hohen Dosen - Hautatrophie, Gynäkomastie, Gewichtszunahme usw. Gegenanzeigen: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, schwere arterielle Hypertonie, Nierenversagen Überempfindlichkeit gegen Glukokortikoide in der Anamnese.

ANTIHISTAMINMITTEL (H1-Histaminrezeptorblocker).
Es gibt verschiedene Klassifikationen von Antihistaminika. Einer von ihnen zufolge werden Medikamente der ersten, zweiten und dritten Generation unterschieden (die Frage, ob verschiedene Medikamente zur 2. oder 3. Generation gehören, wird noch diskutiert). In einer anderen Klassifikation, die bei Klinikern beliebter ist, werden klassische Antihistaminika wie Suprastin und Arzneimittel der neuen Generation (Semprex, Telfast, Clarotadin usw.) unterschieden.
Für klassische Antihistaminika ist im Gegensatz zur neuen Arzneimittelgeneration eine kurze Wirkdauer mit relativ schnellem Einsetzen der klinischen Wirkung charakteristisch. Viele von ihnen sind in parenteraler Form. Am häufigsten werden Chlorpyramin (Suprastin) und Diphenhydramin (Diphenhydramin) verwendet..
Chlorpyramin (Suprastin) ist eines der am häufigsten verwendeten klassischen Antihistaminika. Es hat eine signifikante Antihistaminaktivität, periphere anticholinerge und mäßige krampflösende Wirkung. Bei Verabreichung schnell und vollständig aus dem Verdauungstrakt resorbiert. In den meisten Fällen wirksam zur Behandlung von saisonaler und mehrjähriger allergischer Rhinitis und Konjunktivitis, Urtikaria, Neurodermitis, Ekzemen; in parenteraler Form - zur Behandlung von akuten allergischen Erkrankungen, die eine Notfallversorgung erfordern.
Diphenhydramin (Diphenhydramin) ist einer der ersten synthetisierten H1-Blocker. Es hat eine hohe Antihistamin-Aktivität und reduziert die Schwere allergischer Reaktionen. Aufgrund der signifikanten cholinolytischen Wirkung wirkt es antitussiv und antiemetisch und verursacht gleichzeitig trockene Schleimhäute und Harnverhalt. Es hat eine ausgeprägte beruhigende Wirkung (manchmal als Schlaftablette verwendet). Diphenhydramin wird wie Suprastin in verschiedenen Dosierungsformen angeboten. Ein erheblicher Bereich von Nebenwirkungen, die Unvorhersehbarkeit der Schwere und Richtung der Wirkung auf das Zentralnervensystem, erfordert jedoch Vorsicht bei der Anwendung und, wenn möglich, den Einsatz alternativer Mittel.

Antihistaminika der neuen Generation haben keine kardiotoxischen Wirkungen, wirken sich kompetitiv auf Histamin aus, werden von der Leber nicht metabolisiert und verursachen keine Tachyphylaxie.
Loratadin (Clarotadin, Claritin) ist ein rezeptfreies Antihistaminikum der neuen Generation. Anwendungsgebiete: Allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig); Allergische Konjunktivitis; Nesselsucht. Generalisierte Urtikaria, Quinckes Ödem;

Allergische Reaktionen auf Insektenstiche; Juckende Dermatosen (kontaktallergische Dermatitis, chronisches Ekzem);

Das Medikament hat keine Nebenwirkungen wie: Schläfrigkeit; trockener Mund Kopfschmerzen;

Schwindel; Das Medikament hat keine Kontraindikationen für die gemeinsame Anwendung mit Alkohol.

  1. II. Anforderungen an die Erbringung öffentlicher Dienstleistungen zur Unterstützung der Bürger bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz und an die Arbeitgeber bei der Auswahl der erforderlichen Arbeitnehmer