Algorithmus 23 "Ein Anfall von Asthma bronchiale"

Allergene

Semey 2008.

Thema № 4: Wirkungsalgorithmus einer Krankenschwester bei einem Anfall von Asthma bronchiale

Richtlinien

Zusätzlich

Main

1.Obukhovets T.P. Die Grundlagen der Pflege. - Rostov-n / D: Phoenix, 2004. - S.514.

1. Buyanov V.M., Nesterenko Yu.A. Erste Hilfe: Lehrbuch. - 7. Aufl., Rev. und zusätzliche..- M.: Medicine, 2000.-244 p. (Lehrbücher für Medizinstudenten)

2. Grebenev A.L., Sheptulin A.A. Grundlagen der allgemeinen Patientenversorgung.- M.: Medicine, 1991.- 256 s..

3. Obukhovets TP Grundlagen der Pflege: Workshop. - Rostov-n / D: Phoenix, 2004 - 480 s.

4. Fomina I.G. Allgemeine Versorgung der Patienten.- M.: Medicine, 2000.- 304 p. (S.9-43), 369

5. Jaromich I.V. Krankenpflege: Lehrbuch. Handbuch.- Mn.: Higher School, 2001.- 431 s.

9. Kontrolle: CPC-Probleme sind in den Differential-Grading-Problemen enthalten..

1. Das Konzept der Sondenverfahren

2. Technik der Sondenverfahren.

3. Mögliche Komplikationen bei Sondenverfahren.

SEMIPALATINIAN STATE MEDICAL ACADEMY

für selbständige studentische Arbeit

Spezialität: Allgemeinmedizin

Disziplin: Einführung in die Klinik - 2

Abteilung für Propädeutik interner Krankheiten

Zusammengestellt von: Assistent der Abteilung für Propädeutik der Inneren Medizin,

RPS, Izbasarova I.A..

Genehmigt bei einem Treffen der Abteilung

Ab "____" ___________2008.

Abteilungsleiter, prof. Zhumambaeva R.M..

2. Zweck: Eine Vorstellung von der Vorgehensweise einer Krankenschwester bei einem Anfall von Asthma bronchiale zu gewinnen.

3. Aufgabe - einen Algorithmus (Protokoll) der Aktion, Präsentation zu erstellen

- Fragen zur Aufgabe:

1. Das Konzept eines Anfalls von Asthma bronchiale

2. Erste Hilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale.

3. Die Reihenfolge der Maßnahmen einer Krankenschwester bei einem Anfall von Asthma bronchiale.

4. Ausführungsformular: Verfassen eines Aktionsalgorithmus (Protokoll).

Das Protokoll beschreibt speziell die Methodik zur Durchführung dieser oder jener Manipulation, die Reihenfolge der Manipulationen. Das Volumen des Protokolls beträgt 3-5 Seiten.

5. Leistungskriterien: Die in der Aufgabe gestellten Fragen werden auf der Grundlage der angegebenen Literaturquellen auf A4-Papier, Schriftart Times New Roman, Größe 14, eineinhalb Intervalle, durchgeführt. Felder: links - 30 mm, rechts - 10 mm, oben, unten - 20 mm.

Geben Sie den Namen der Disziplin an, den vollständigen Namen Student, Spezialität, Gruppe.

6. Lieferfrist - 10 Wochen. Punkte - 4.

7. Kriterien für die Bewertung der Einhaltung - Bedingungen, die sich auf die Bewertung auswirken:

- Fristen für den Auftrag - 10 Wochen

- umfassende Analyse;

- Klarheit des Wortlauts und Klarheit des Ausdrucks der eigenen Gedanken;

- begründete Schlussfolgerungen und Vorschläge;

- Überschreitung der Anzahl der Seiten eines bestimmten Bandes;

Um eine maximale Punktzahl von 4 zu erreichen, muss die Aufgabe vollständig abgeschlossen sein, die Kriterien für die Bewertung der Fertigstellung erfüllen und pünktlich geliefert werden.

CPC wird später als die Frist geliefert, die Punktzahl wird um 1 Punkt reduziert;

IWS wird ohne Berücksichtigung der Anforderungen für seine Implementierung geschrieben, die Punktzahl wird um 1 Punkt reduziert;

Designanforderungen werden nicht erfüllt, die Punktzahl wird um 0,5 Punkte reduziert.

8. Literatur:

Auf Russisch:

Datum hinzugefügt: 07.12.2014; Aufrufe: 782; Copyright-Verletzung?

Ihre Meinung ist uns wichtig! War das veröffentlichte Material hilfreich? Ja | Nein

Algorithmus "Notfallversorgung bei Asthma bronchiale"

Krankenschwester bereitet Medikamente vor:

2,4% ige Lösung von Aminophyllin;

Lösung von Prednisolon (Hydrocortison, Dexamethason)

Akute stenosierende Laryngotracheitis

(falsche Kruppe oder virale Kruppe)

StufenRechtfertigung
1. Rufen Sie einen Arzt.Rechtzeitige Bereitstellung qualifizierter Unterstützung.
2. Helfen Sie dem Patienten, eine bequeme Position einzunehmen (Haltung "Orthopnoe").Atemlinderung.
3. Zum Lösen der Zwangskleidung (Kragen, Gürtel, Gürtel).Erleichterung von Lungenexkursionen.
4. Für frische Luft sorgen.Verminderte Gehirnhypoxie.
5. Schaffen Sie eine entspannte Atmosphäre.Angst verschlimmert den Patienten.
6. Ermitteln Sie nach Möglichkeit die Ursache des Angriffs (Auslöser) und löschen Sie ihn.
7. Geben Sie reichlich warmes Getränk in kleinen, häufigen Schlucken.Verflüssigung der Sekretion und Erleichterung des Hustens.
8. Helfen Sie dem Patienten, einen Bronchodilatator einzuatmen (wenn das Medikament zuvor von einem Arzt verschrieben wurde)..Reduzierung der Bronchialobstruktion und Verbesserung des Zustands des Patienten.
9. Helfen Sie dem Patienten, mehrere Atemübungen (Zwerchfellatmung) durchzuführen, wenn er zuvor trainiert wurde.Erleichterung von Lungenexkursionen.
10. Erinnern Sie den Patienten daran, sich zu entspannen, wenn er zuvor in speziellen Entspannungstechniken geschult wurde..Angst führt zu flacher Atmung und verschlechtert den Zustand des Patienten.
Stufe 1: Bellen, krächzender Husten; Heiserkeit der Stimme; · Inspiratorische Dyspnoe nur bei körperlicher Anstrengung und Angstzuständen. Stufe 2: · lautes Atmen (Atembeschwerden); · Kurzatmigkeit ständig, durch Bewegung stark verstärkt; · Beteiligung der Hilfsmuskeln am Atem; · Rückzug bei Inspiration der Fossa jugularis, Schwellung der Nasenflügel; Tachykardie; · Ausgeprägte Heiserkeit der Stimme; Akrocyanose; Schwitzen · Angst. Stufe 3: · Perioden der Angst werden durch Perioden der Adynamie, Lethargie ersetzt; Scharfe Blässe; · Periorale und Akrocyanose in Ruhe können in generalisierte Zyanose übergehen; Kurzatmigkeit beim Ein- und Ausatmen ist schwierig; · Blutdruck gesenkt. Stadium 4: · Die Haut ist blass zyanotisch; Arrhythmische oder paradoxe Atmung; Bradykardie Arterielle Hypotonie; · Atemstillstand oder Herzstillstand.
Daten zur Pflegeuntersuchung

Notfallversorgung bei akuter stenosierender Laryngotracheitis

Medikamente vorbereiten:

Helfen Sie der Krankenschwester bei einem Erstickungsanfall

Eisblasentechnik

  • Meine Hände waschen.
  • Legen Sie ein Stück Eis in ein Handtuch und mahlen Sie es mit einem Holzhammer in kleine Stücke.
  • Nehmen Sie eine Blase für Eis und schrauben Sie die Kappe ab.
  • Füllen Sie die Blase mit Eiswürfeln 1/3 ihres Volumens.
  • Fügen Sie der Blase kaltes Wasser zu 2/3 des Volumens der Blase hinzu.
  • Wir geben Luft aus der Blase ab, legen sie auf eine horizontale Fläche und drehen die Kappe.
  • Drehen Sie die Blase um und überprüfen Sie den festen Sitz der Wirbelkappe.
  • Wir wickeln eine Blase mit einem Handtuch in Eis und tragen sie 15 bis 20 Minuten lang auf den gewünschten Bereich des Körpers des Patienten auf.
  • Wir entfernen die Eisblase und machen eine Pause von 20 bis 30 Minuten, um Unterkühlung oder Erfrierungen im Gewebe des Patienten zu verhindern.
  • Wieder tragen wir die Blase auf den gewünschten Bereich des Körpers auf und machen wie beim ersten Mal alle 15-20 Minuten 20-30 Minuten Pausen.
  • Die Dauer des Eingriffs wird vom behandelnden Arzt verordnet. Wenn das Eis schmilzt, melden wir es in der Blase.
  • Am Ende der lokalen Kälteeinwirkung des Patienten lösen wir die Blase aus dem Wasser, verdrängen die Luft und schrauben die Kappe auf.
  • Tauchen Sie die Eisblase mit einem Desinfektionsmittel zur Desinfektion (mit der erforderlichen Exposition) in den entsprechenden Behälter..
  • Meine Hände waschen.

Bei Verwendung einer Eisblase ist eine Komplikation wie Unterkühlung möglich. Daher ist es notwendig, den Zustand des Patienten zu überwachen, um mit seiner Gesundheit fertig zu werden, wenn der Patient bei Bewusstsein ist.

Die Technik zur Verwendung einer Eisblase umfasst die folgenden Hinweise:

  • Die Eisblase sollte bei abgeschraubter Kappe trocken gehalten werden..
  • Direkt während des Eingriffs: Wenn der Patient aufgrund des Drucks der Blase Schmerzen entwickelt, sollte dieser über einen Körperteil gehängt werden, der gekühlt werden muss.
  • Verwenden Sie kein Eis in der Blase, da dies zu einer Unterkühlung des Körperbereichs des Patienten führen kann..

40. Aussage über Senfpflaster. Ziel. Verursachen eines Blutrausches zu den darunter liegenden Geweben und Organen; analgetische, resorbierbare, entzündungshemmende Wirkung.
Indikationen. Entzündliche Erkrankungen der Atemwege; Muskelschmerzen hypertensiven Krise; Schmerzen im Bereich des Herzens (ablenkende Wirkung).
Kontraindikationen Senfallergie; Pustelhauterkrankungen, Verletzung der Unversehrtheit der Haut an der Senfstelle; Neoplasien; hohe Körpertemperatur.
Ausrüstung. Senf in ausreichenden Mengen, auf Eignung geprüft (Farbe nicht verändert, Senf zerbröckelt nicht); Gefäß mit Wasser (+40, +45 ° C); unlackiertes Papier oder Polyethylen von ausreichender Größe; eine Windel oder ein Handtuch; Baumwolle. Sie können kein Wasser mit einer Temperatur über +45 ° C verwenden, da dies zur Zerstörung von ätherischen Senfölen führt, die die Hautrezeptoren reizen. Infolgedessen fehlt die therapeutische Wirkung.
Technik zum Abbinden von Senfpflastern:
1. Legen Sie den Patienten bequem hin und legen Sie den Körperteil frei, auf den die Senfpflaster gelegt werden.
2. Der Senf wird mit dem Senf auf den Kopf gestellt, in Wasser angefeuchtet und auf den Körperteil gelegt, der von der Kleidung entfernt wird, wobei die Senfseite auf der Haut liegt. Bei empfindlicher Haut müssen Senfpflaster auf dünnes Papier oder Mull gelegt werden. Sie setzen so viele Senfpflaster ein, wie auf den vorbereiteten Bereich des Körpers passen.
3. Senfpflaster mit weißem Papier oder Polyethylen und dann mit einer Windel abdecken.
5. Lassen Sie den Patienten 3-5 Minuten lang stehen und fragen Sie dann, wie er sich fühlt. Bei Beschwerden über schweres Brennen prüfen sie, ob am Ort der Anwendung von Senfpflastern eine Hyperämie aufgetreten ist.
6. Senfpflaster werden 5 - 10 - 15 Minuten nach dem Abbinden mit dem Auftreten einer Hyperämie entfernt.
7. Die Haut wird mit warmem Wasser gewaschen und trocken gewischt.
8. Helfen Sie dem Patienten, sich anzuziehen und eine bequeme Position im Bett einzunehmen. Es wird empfohlen, sich 30 - 40 Minuten hinzulegen.

Senfputz, Ausführungsalgorithmus.


Hinweis. Bei übermäßig empfindlicher Haut oder einer Verlängerung der Wirkdauer sind Verbrennungen möglich. Bei Verbrennungen werden die betroffenen Hautpartien ebenfalls mit Wasser gewaschen, getrocknet und mit Vaseline geschmiert. Senfpflaster können nicht auf die Brustdrüsen im Gesicht gelegt werden.

Helfen Sie der Krankenschwester bei einem Erstickungsanfall

Zu Beginn des Angriffs sollte die Krankenschwester sofort einen Arzt rufen und vor seiner Ankunft Erste Hilfe leisten. Der Aktionsalgorithmus einer Krankenschwester im Falle eines Anfalls von Asthma bronchiale umfasst die folgenden Schritte:

Bei einem Erstickungsanfall ist eine Sauerstofftherapie ratsam

  1. Rufen Sie einen Arzt an. Rufen Sie sofort den Arzt auf Abruf an (für Kinder rufen Sie den Kinderarzt an).
  2. Beruhigen Sie den Patienten. Dies ist besonders wichtig für Kinder..
  3. Position. Bewegen Sie den Patienten in eine halb sitzende Position, um das Atmen zu erleichtern.
  4. Luft: Bieten Sie Zugang zu frischer Luft, ziehen Sie enge Kleidung aus der Brust und führen Sie nach Möglichkeit eine Sauerstofftherapie durch.
  5. Warmes Getränk. Bereiten Sie ein warmes Getränk vor und trinken Sie den Patienten.

23. Der Puls (Pulsus) ist eine rhythmische Schwingung der Arterienwand aufgrund einer Änderung der Blutversorgung infolge einer Kontraktion des Herzens - einer ruckartigen Ausdehnung der Arterie in der Systole und einer Abnahme der Diastole. Unterscheiden Sie den zentralen (an großen Arterien - Karotis, Subclavia, Femoral) und peripheren arteriellen Puls. Der arterielle Puls kann an jeder Arterie bestimmt werden, die oberflächlich liegt und auf einer dichten Basis liegt. In der klinischen Praxis wird am häufigsten die Definition des Pulses an den Radialarterien im distalen Unterarm verwendet..

Technik zur Bestimmung des Pulses an der Arteria radialis (Abb. 1) Bevor mit der Bestimmung des Pulses und seiner Eigenschaften fortgefahren wird, sollte die Krankenschwester hygienische Antiseptika der Haut der Hände durchführen und die Einverständniserklärung des Patienten einholen. Für eine objektive Beurteilung der Pulseigenschaften sollte sich der Patient in einem ruhigen Zustand befinden..

Es ist notwendig, den Patienten so zu setzen oder zu legen, dass sein Arm entspannt ist. Das Handgelenk des Patienten wird so festgehalten, dass die Handfläche der Krankenschwester auf der Streckfläche des Unterarms des Patienten ruht, der Daumen das Handgelenk von der Ellbogenseite bedeckt und die geschlossenen Spitzen der verbleibenden Finger auf der Flexionsfläche des Unterarms entlang der Innenkante des Radius in der Nähe des Styloid-Prozesses liegen.

Die Haupteigenschaften (Eigenschaften) des Impulses:

1. Die Füllung des Pulses hängt von der Höhe des Herzzeitvolumens, dem Volumen des zirkulierenden Blutes und der Durchgängigkeit der Arterien ab. Um die Füllung des Pulses zu bestimmen, wird die Arterie leicht gedrückt, bis die Pulsation verschwindet, und dann werden die Fingerspitzen allmählich angehoben, bis eine kaum wahrnehmbare Pulsation auftritt. Die Amplitude der Bewegungen der Fingerspitzen kennzeichnet die Füllung des Pulses. Normalerweise hat der Puls eine zufriedenstellende Füllung. Mit zunehmendem Herzzeitvolumen wird der Puls voll (Pulsus plenus); mit einer Abnahme des Herzzeitvolumens eine Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens (z. B. bei blutungsbedingter Hypovolämie) - leer (Pulsus vacuus).

2. Die Pulsspannung wird durch die Kraft geschätzt, mit der Sie die Arteria radialis komprimieren müssen, um die Pulsation darin vollständig zu stoppen. Hängt vom systolischen Blutdruck und dem Gefäßtonus ab. Bei normalen Blutdruckwerten hat der Puls eine normale Spannung. Bei hohem systolischen Blutdruck ist der Puls hart (Pulsus durus), bei niedrigem Blutdruck weich (Pulsus mollis).

3. Der Rhythmus des Impulses wird durch die Dauer der Zeitintervalle zwischen aufeinanderfolgenden Impulswellen geschätzt. Der Puls kann rhythmisch (Pulsus Regularis) und arrhythmisch (Pulsusregularis) sein. Der Puls wird mit Herzrhythmusstörungen (Extrasystole, Vorhofflimmern) und Überleitung (atrioventrikuläre Blockade II. Grades) arrhythmisch..

4. Frequenz - die Anzahl der Pulswellen pro Minute. Normalerweise beträgt die Herzfrequenz 60 bis 90 Pulswellen pro Minute. Mit einer Pulsfrequenz von mehr als 90 Pulswellen pro Minute wird es als häufig (Pulsfrequenzen) bezeichnet, mit einer Frequenz von weniger als 60 Pulswellen pro Minute - selten (Pulsus rarus). Die Pulsfrequenz kann aufgrund ihrer rhythmischen Natur innerhalb von 15 Sekunden berechnet und dann mit 4 multipliziert werden. Das Ergebnis der Beurteilung der Pulsfrequenz wird in die entsprechende Spalte des Temperaturblatts in der Krankengeschichte eingetragen (Anhang 1)..

5. Der Wert des Impulses hängt von der Füllung und der Impulsspannung ab. Der Puls guter Füllung und Spannung ist groß (Pulsus magnus), schwach - klein (Pulsus parvus). Der Impuls mit extrem niedriger Füllung und Spannung (der Wert der Impulswellen ist schwer zu bestimmen) ist ein fadenförmiger Impuls (pulsus filiformis). Ein filamentöser Puls wird mit einem Schock verschiedener Ursachen beobachtet (zum Beispiel einem kardiogenen Schock mit Myokardinfarkt)..

24. Blutdruck (BP) - der Druck, den das Blut in der Arterie auf seine Wand ausübt. Der Blutdruck hängt vom Wert des Herzzeitvolumens und dem gesamten peripheren Gefäßwiderstand ab. Der systolische Blutdruck wird in der Zeit der Systole mit dem Anstieg der Pulswelle bestimmt. Der diastolische Blutdruck wird während der Diastole bestimmt, wenn die Pulswelle abnimmt. Der Pulsdruck ist die Differenz zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck.

Ein systolischer Blutdruck von 90 bis 139 mm Hg wird als normal angesehen. Art., Diastolisch - von 60 bis 89 mm RT. Kunst. Das Messergebnis wird als Bruchteil aufgezeichnet: 120/80 mm RT. Kunst. Blutdruck unter 90/60 mm Hg. Kunst. bewertet als arterielle Hypotonie. HÖLLE 140/90 mm RT. Kunst. und höhere Rate als arterielle Hypertonie.

Methoden zur Messung des Blutdrucks. Es gibt direkte (invasive) und indirekte (nicht invasive) Methoden zur Blutdruckmessung. Bei der direkten Methode wird eine spezielle Nadel verwendet, die mit einem Manometer verbunden ist und direkt in das Blutgefäß eingeführt wird. Diese Methode wird in der Herzchirurgie für die Herzchirurgie eingesetzt. Bei der indirekten Messung des Blutdrucks wird ein Blutdruckmessgerät verwendet, das an eine Manschette an der Schulter des Patienten angeschlossen ist..

Die Vorrichtung zur Messung des Blutdrucks, die ein Quecksilbermanometer und eine Manschette umfasste, wurde erstmals 1896 von S. Riva-Rocci beschrieben. Eine Manschette wurde an die Schulter des Patienten gelegt und schrittweise durch Pumpen von Luft der Druck erhöht, bis der Druck in der Arteria brachialis überschritten wurde. Das Pulsieren in der Arteria brachialis unterhalb der Manschette hörte auf. Dann wurde die Luft aus der Manschette allmählich abgelassen. Der Druckabfall in der Manschette führte zur Wiederherstellung der Durchblutung der Arteria brachialis, die durch Abtasten des Pulses der Arteria radialis festgestellt werden konnte. Diese Methode mit einem sichereren mechanischen Manometer wird jetzt manchmal verwendet. Leider können Sie nur den systolischen Blutdruck messen.

1905 schlug der russische Arzt Nikolai Sergejewitsch Korotkow eine Auskultationsmethode zur Blutdruckmessung vor, die heute weltweit angewendet wird. Auskultatorische Phänomene, die während der Blutung der Manschette über der Arteria brachialis auftreten und mit Vibrationen der entspannten Arterienwand verbunden sind, werden als Korotkov-Töne bezeichnet.

Chronologisch unterscheiden 5 Phasen (Töne) Korotkov:

1) I-Phase - das Auftreten konstanter Töne nimmt an Intensität zu, die Schallintensität nimmt zu, wenn die Manschette entleert wird; Der erste klare Ton ist als Indikator für den systolischen Blutdruck definiert.

2) Phase II - das Auftreten von Geräuschen und Rascheln;

3) III-Phase - der Klang ähnelt einem Knirschen und nimmt an Intensität zu;

4) IV-Phase - eine scharfe Stummschaltung des Geräusches und das Auftreten eines weichen Gebläses; Diese Phase wird verwendet, um den diastolischen Blutdruck zu bestimmen.

5) V-Phase - das Verschwinden von Tönen.

Zur Messung des Blutdrucks werden verschiedene Arten von Blutdruckmessgeräten verwendet:

- mechanisch - zur Durchführung der Messung ist eine mechanische Einspritzung von Luft in die Manschette und deren allmähliches Ausbluten mit Hilfe eines Gummiballes erforderlich (Abb. 2);

- halbautomatisch - Luft wird mit Hilfe einer Birne mechanisch in die Manschette gepumpt und automatisch freigesetzt (Abb. 3);

- automatisch - Luft wird mit einem Kompressor ein- und ausgestoßen

Das Ergebnis von Blutdruckmessungen mit halbautomatischen und automatischen Blutdruckmessgeräten wird gleichzeitig mit der Herzfrequenz auf dem Bildschirm angezeigt.

Technik zur Blutdruckmessung Zur Blutdruckmessung benötigen Sie: ein Tonometer, ein Phonendoskop (Stethoskop), eine Patientenakte, einen Stift. Bevor mit der Blutdruckmessung fortgefahren wird, muss die Krankenschwester hygienische Antiseptika der Haut der Hände durchführen und die Einverständniserklärung des Patienten einholen.

Der Blutdruck wird in einer ruhigen, ruhigen und angenehmen Umgebung bei einer angenehmen Temperatur frühestens nach 5 Minuten Ruhe gemessen. Es ist ratsam, dass nach dem Essen 1-2 Stunden vergangen sind. Innerhalb von 1 Stunde vor der Blutdruckmessung sollte der Patient weder rauchen noch Kaffee trinken. Der Patient sollte auf einem Stuhl mit gerader Rückenlehne in der Nähe des Tisches mit entspannten, nicht gekreuzten Beinen sitzen. Bei der Blutdruckmessung sollte der Arm frei sein. Das Überlappen der Manschette an der Kleidung oder das Saugen des Ärmels über der Manschette ist nicht zulässig. Der Patient sollte während der Blutdruckmessung nicht sprechen. Verstöße gegen die aufgeführten Bedingungen führen zu falschen Messergebnissen.

Die Breite der Manschette sollte mindestens 40% des Schulterumfangs betragen (durchschnittlich 12-14 cm); Kameralänge - nicht weniger als 80% des Schulterumfangs. Die Verwendung einer schmalen oder kurzen Manschette führt zu einer signifikanten falschen Überschätzung des Blutdrucks (z. B. bei Fettleibigkeit)..

Vor dem Anlegen der Manschette muss die Arteria brachialis im medialen Teil der Fossa ulnaris (mit ausgestrecktem Arm im Ellenbogengelenk) abgetastet werden. Die Manschette wird 2-3 cm über dem Ellbogen angelegt. Die Mitte des Gummiballons in der Textilmanschette sollte sich über der Arteria brachialis befinden (häufig befindet sich auf der Manschette eine Markierung - „Arterie“). Zwischen der Manschette und der Schulterfläche sollte der freie Raum der Dicke eines Fingers entsprechen. Wenn die Manschette lockerer oder umgekehrt fester angelegt wird, sollten Sie ihre Position ändern. Gummischläuche, die die Manschette mit dem Tonometer verbinden, sollten von der Ellbogenbiegung nach außen positioniert werden, um zu vermeiden, dass der Kopf des Stethoskops berührt wird. Sie sollten nicht versuchen, den Blutdruck am Arm von der Seite einer Mastektomie oder an einem gelähmten Arm aus zu messen.

Überprüfen Sie vor dem Einspritzen von Luft in die Manschette die Position der Messnadel („0“). Befestigen Sie die Phonendoskopmembran fest, aber ohne starken Druck am Pulsieren der Arteria brachialis am Ellenbogen. Schließen Sie das Ventil am Zylinder. Pumpen Sie schnell Luft mit bis zu 60 mm Hg in die Manschette. Art., Dann - 10 mm RT. Kunst. durch Überschreiten
20–30 mm in der Höhe, in der Korotkovs Töne verschwunden sind. Der Patient hat also die geringsten Beschwerden bei der Blutdruckmessung. Öffnen Sie dann beim Öffnen des Ventils langsam Luft mit 2 mm Hg. Art., Den Tönen von Korotkov lauschen und das Manometer überwachen. Das Auftreten der ersten Töne ermöglicht es Ihnen, den systolischen Blutdruck zu bestimmen, den letzten bestimmten Ton - den diastolischen Blutdruck.

Die Messung wird zweimal im Abstand von 2-3 Minuten wiederholt, der Mittelwert ist fest. Das Ergebnis wird in die entsprechende Spalte des Temperaturblatts in der Anamnese eingetragen.

Nach der Blutdruckmessung wird die Phonendoskopmembran mit einem Antiseptikum desinfiziert.

25. Kreislaufversagen wird als die Unfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems verstanden, die Organe und Gewebe des Körpers mit der notwendigen Menge Blut zu versorgen. Ordnen Sie Herz- und Gefäßinsuffizienz zu. Herzinsuffizienz entsteht durch verschiedene Myokardläsionen (z. B. mit Myokarditis und Myokarddystrophie, koronarer Herzkrankheit, Herzfehlern, Bluthochdruck); es kann akut und chronisch sein.


In der klinischen Praxis tritt häufig ein akutes linksventrikuläres Versagen auf, das durch eine Abnahme der linksventrikulären Myokardkontraktilität verursacht wird, die sich durch Anfälle von Herzasthma und Lungenödem sowie durch kardiogenen Schock äußert.

Herzasthma tritt mit einer signifikanten Blutstagnation im Lungenkreislauf auf und ist durch das Auftreten eines Gefühls von schwerem Luftmangel (Ersticken) beim Patienten gekennzeichnet und geht mit schwerer Atemnot in Ruhe, Zyanose, einher. Wenn dem Patienten während dieser Zeit nicht geholfen wird, kann sich aus einem Anfall von Herzasthma ein Lungenödem, Blasenbildung, Atmung und die Freisetzung einer großen Menge schaumigen Auswurfs entwickeln. Lungenödeme ohne therapeutische Maßnahmen können zum Tod des Patienten führen. Die Pflege solcher Patienten besteht darin, ihnen eine halb sitzende Position einzuräumen, heiße Fußbäder oder Tourniquets an den unteren Extremitäten anzubringen, schaumigen Auswurf aus den oberen Atemwegen abzusaugen, Sauerstoff zusammen mit Dämpfen von Ethylalkohol einzuatmen. Eine Erhöhung der Kontraktilität des Myokards wird mit Hilfe von Herzglykosiden (Strophanthin, Digoxin usw.) und eine Verringerung des zirkulierenden Blutvolumens mit Diuretika (Lasix) erreicht..

Ein akuter Abfall der Kontraktilität des linken Ventrikels kann zur Entwicklung eines kardiogenen Schocks führen, der durch einen Blutdruckabfall, eine Blässe der Haut, kalten Schweiß, Atemnot, einen häufigen Puls schwacher Füllung und Anspannung, manchmal Verwirrung, gekennzeichnet ist. Hilfe für Patienten mit kardiogenem Schock besteht darin, Schmerzen zu lindern (Arzneimittelverabreichung), den Blutdruck zu erhöhen (Noradrenalin, Mesaton), die Kontraktilität des Myokards zu verbessern (Herzglykoside zu verschreiben), das zirkulierende Blutvolumen zu erhöhen (intravenöse Infusion von Polyglucin, Reopoliglukin usw.). ).

Chronische Herzinsuffizienz ist durch eine allmähliche Schwächung der Kontraktilität des Myokards gekennzeichnet und äußert sich in zunehmender Atemnot (zunächst bei körperlicher Anstrengung und dann in Ruhe), Tachykardie, peripherem Ödem und Vergrößerung der Leber infolge venöser Stase. Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, insbesondere während des Zeitraums zunehmender Dekompensation, müssen Bettruhe einhalten. Um eine Überlastung des Lungenkreislaufs zu verringern, muss den Patienten eine Bettposition mit einem erhöhten Kopfteil zugewiesen werden. Bei schwerer Dyspnoe wird eine Inhalation mit einem Sauerstoffgemisch angewendet, wobei die tägliche Atemfrequenz, die Pulsfrequenz und der Blutdruck notiert werden. In diesem Fall werden die Messergebnisse im Temperaturblatt aufgezeichnet. Sie sollten regelmäßig die Dynamik von Ödemen überwachen. Berücksichtigen Sie täglich die Menge an Flüssigkeit, die pro Tag getrunken und Urin ausgeschieden wird (Diurese). Die Überwachung der Dynamik von Ödemen kann durch regelmäßiges Wiegen der Patienten erfolgen. Um Ödeme zu bekämpfen, beschränken die Patienten die Flüssigkeitsaufnahme (bis zu 800 ml - 1 Liter pro Tag) sowie die Verwendung von Salz. Bei der Fütterung von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz wird eine therapeutische Diät Nr. 10 verschrieben, die kaliumreiche Lebensmittel (getrocknete Aprikosen, Ofenkartoffeln usw.) enthält. Langzeitödeme führen in einigen Fällen zu sekundären Hautveränderungen, die gleichzeitig ihre Farbe ändern, dünner werden und an Elastizität verlieren. Haut, Unterwäsche und Bettwäsche müssen sorgfältig gepflegt werden, um Druckstellen vorzubeugen.

26. Bei der Beurteilung der Beschwerden eines Patienten über Schmerzen in der Herzregion (in der linken Brusthälfte) muss berücksichtigt werden, dass sie nicht immer mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verbunden sind. Schmerzen in diesem Bereich werden beispielsweise bei Pleuraläsionen, Interkostalneuralgie, Myositis, Osteochondrose der Wirbelsäule (pathologische Veränderungen der Bandscheiben), einigen Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens beobachtet.

Schmerzen in der linken Brusthälfte, die mit Herzerkrankungen verbunden sind, können ebenfalls einen anderen Ursprung haben und insbesondere durch Schäden am Perikard, an der Aorta und an neurotischen Zuständen verursacht werden.

Von großem diagnostischen und prognostischen Wert ist die Entstehung von Angina-Attacken (Angina pectoris) bei einem Patienten, die aus einer Myokardischämie vor dem Hintergrund eines Krampfes oder einer Atherosklerose der Koronararterien resultieren, begleitet von einer Reizung der Nervenrezeptoren mit Stoffwechselprodukten im Myokard.

In typischen Fällen sind Angina-Anfälle durch das Auftreten von drückenden oder komprimierenden Brustschmerzen gekennzeichnet. Der Schmerz breitet sich auf die linke Schulter, das Schulterblatt und die linke Hälfte des Halses aus. begleitet von Schwitzen und einem Gefühl der Angst, dauern einige Minuten und vergehen schnell nach der Einnahme von Nitroglycerin. Abhängig von den Bedingungen, unter denen Angina-Anfälle auftreten (während körperlicher Anstrengung, nachts während des Schlafes usw.), ist es üblich, Angina pectoris und Angina pectoris zu isolieren. Es ist wichtig, dass das Äquivalent von Angina manchmal Erstickungsattacken oder Unterbrechungen der Herzarbeit sein kann.

Ein Anfall von Angina pectoris erfordert eine Notfallbehandlung, da bei längerem Verlauf ein Übergang zum Myokardinfarkt möglich ist. Bei einem Anfall von Angina pectoris muss der Patient vollständig in Ruhe sein und Nitroglycerin (eine Tablette oder 1-3 Tropfen einer alkoholischen Lösung auf ein Stück Zucker unter der Zunge) geben, wodurch der Krampf der Koronararterien schnell beseitigt wird. Die Verwendung von Senfpflastern (auf der linken Brusthälfte) kann ebenfalls einen guten Effekt erzielen..

Eine äußerst schwere Krankheit, die häufig das Leben des Patienten bedroht, ist der Myokardinfarkt, bei dem sich im Herzmuskel ischämische Nekroseherde bilden. Eine typische Schmerzvariante des Myokardinfarkts ist dadurch gekennzeichnet, dass die vorherigen Angina-Schmerzen viel intensiver und vor allem länger sind und normalerweise mehrere Stunden andauern. Der Schmerz geht mit einer scharfen allgemeinen Schwäche und Todesangst einher. Es kann auch Varianten des Myokardinfarkts geben, die sich in Erstickungsgefahr, starken Schmerzen im Magenbereich, Herzrhythmusstörungen und zerebrovaskulären Störungen äußern.

Patienten mit Myokardinfarkt müssen in den ersten Stunden der Krankheit dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es ist ratsam, den Patienten von spezialisierten Krankenwagenteams zu transportieren, die über die erforderliche Ausrüstung verfügen, um die Komplikationen eines Myokardinfarkts zu bewältigen. Bei der Aufnahme in das Krankenhaus werden die Patienten sofort in die Abteilung geschickt, nehmen kein Hygienebad und ziehen keine Krankenhauskleidung an.

Für die Behandlung von Patienten mit akutem Myokardinfarkt wurden nun spezielle Abteilungen (Stationen) der Intensivstation (Kardioreanimation) eingerichtet. Diese Abteilungen sind mit der notwendigen Ausrüstung für die kontinuierliche Überwachung der Funktionen des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems ausgestattet - Atemfrequenz, Herzfrequenz, Herzfrequenz, Blutdruck usw. und Defibrillatoren, um schwere Rhythmusstörungen zu beseitigen. Wiederbelebungsschrittmacher mit

Herzstillstand, Beatmungsgeräte usw. Diese Abteilungen sind zu jeder Tageszeit mit einem Expresslabor verbunden, das es ermöglicht, die erforderlichen Studien rund um die Uhr durchzuführen, die mit den erforderlichen Medikamenten und Transfusionslösungen ausgestattet sind. Die Liste der Mitarbeiter auf Intensivstationen (Arzt und 2 Krankenschwestern für 6 Patienten) ermöglicht eine ständige Überwachung des Zustands der Patienten in diesen Abteilungen.

Nach Stabilisierung des Zustands eines Patienten mit akutem Myokardinfarkt (Beseitigung von Schmerzen durch Verabreichung von Arzneimitteln, Verringerung der Blutgerinnung durch Verabreichung von Heparin, Streptase usw., Normalisierung der Herzfrequenz und des Blutdrucks) werden Patienten normalerweise nach 5 bis 7 Tagen in die allgemeine Therapie oder Kardiologie überführt Ast. Während der ersten 2-3 Wochen befinden sich Patienten mit Myokardinfarkt in strenger Bettruhe. In den frühen Tagen dürfen sie sich nicht einmal im Bett drehen. Während dieser Zeit ist es von großer Bedeutung, alle erforderlichen Pflegemaßnahmen zu treffen: Überwachung des Bettzustands, rechtzeitiger Wechsel von Unterwäsche und Bettzeug, Fütterung der Patienten, Pflege der Haut, Fütterung des Gefäßes und des Urinals, sorgfältige Überwachung der Funktionen des Atmungs- und Kreislaufsystems.

27. Akute Gefäßinsuffizienz ist durch eine Abnahme des Gefäßtonus gekennzeichnet. Eine relativ milde Manifestation kann als Ohnmacht angesehen werden, die als Folge einer Verletzung der zentralnervösen Regulation des Gefäßtonus auftritt (z. B. mit Schmerzen, negativen Emotionen, längerem kontinuierlichem Stehen, schnellem Übergang von horizontal zu vertikal usw.). Ohnmacht äußert sich in Blanchieren der Haut, kurzfristigem Bewusstseinsverlust, vermindertem Muskeltonus und arterieller Hypotonie. Das Bewusstsein des Patienten wird normalerweise innerhalb weniger Minuten wiederhergestellt. Bei Ohnmacht sollte der Patient eine horizontale Position mit erhobenem Kopf und erhobenen Beinen einnehmen (um die Durchblutung des Gehirns zu verbessern), Zugang zu frischer Luft erhalten, frei von enger Kleidung, kaltes Wasser ins Gesicht streuen, auf die Wangen klopfen und mit Ammoniak angefeuchtete Watte riechen.

Eine akute Gefäßinsuffizienz, die mit einem starken Abfall des Gefäßtonus und einer Abnahme des zirkulierenden Blutvolumens verbunden ist, wird als Kollaps bezeichnet. Ein Kollaps wird in schweren Fällen einer Reihe von infektiösen sowie akuten entzündlichen Erkrankungen (z. B. Croupous Pneumonia, akute Pankreatitis), Blutverlust, Vergiftung, schweren Herzrhythmusstörungen und Lungenembolie beobachtet. Bei einem Kollaps bleibt normalerweise das Bewusstsein des Patienten erhalten, Hautblässe, eine Abnahme der Körpertemperatur, oberflächliches und schnelles Atmen, häufige und kleine Herzfrequenz und niedriger Blutdruck werden festgestellt. Hilfe beim Kollaps umfasst die Beseitigung der Ursache seines Auftretens (z. B. Blutstillung, Entfernung von Giften aus dem Körper), Erwärmung des Patienten, Verabreichung von blutdruckerhöhenden Medikamenten (Adrenalin, Mesaton, Glukokortikoide) und Erhöhung des Blutkreislaufvolumens (Bluttransfusion und Blutersatz) Flüssigkeiten).

Zu den Symptomen einer akuten Gefäßinsuffizienz gehören Ohnmacht, Kollaps und Schock..

Synkope (griechische Synkope) - plötzlicher kurzfristiger Bewusstseinsverlust. Die Ursache der Ohnmacht ist meist eine kurzfristige Störung des Gehirnkreislaufs infolge einer Abnahme des Tonus des vasomotorischen Zentrums. Ohnmacht kann durch starke Erregung, Schmerzen und andere psycho-emotionale Faktoren mit Rhythmus- und Leitungsstörungen auftreten. Ohnmacht dauert Sekunden, Minuten, selten länger. Bei der Untersuchung von Patienten wird eine Blässe der Haut festgestellt, der Puls ist selten, niedrige Füllung, der Blutdruck wird gesenkt.

Kollaps und Schock - Formen der Gefäßinsuffizienz, die auf einer Abnahme des Herzzeitvolumens beruhen, deren Wert für eine normale Blutversorgung des Gewebes nicht ausreicht. Die mildere Form der Gefäßinsuffizienz, bei der das blutdrucksenkende Syndrom im Krankheitsbild dominiert, wird als Kollaps bezeichnet, und die schwerere Form, bei der der Stoffwechsel, die Mikrozirkulation, die Funktion der Organe und Systeme des Körpers gestört sind, wird als Schock bezeichnet. Ursachen für Kollaps oder Schock: massiver Blutverlust, Myokardinfarkt (die häufigste Ursache für Schock in der Kardiologie), Herzrhythmusstörungen, akute Infektionen, Vergiftungen, Trauma. Bei jeder Art von Kollaps oder Schock tritt Hypotonie auf, die Haut wird feucht, kalt und zyanotisch, die Augen gehen verloren, dunkle Ringe bilden sich um sie herum, spitze Gesichtszüge („hippokratisches Gesicht“), der Patient wird gehemmt, der Puls ist häufig und klein (fadenförmig). flache Atmung.

Bei der Ersten Hilfe für einen Patienten mit akuter Gefäßinsuffizienz ist Folgendes erforderlich:

- dem Patienten völlige Ruhe geben;

- dem Patienten eine horizontale Position ohne Kissen mit leicht angehobenen Beinen zu geben - die Position von Trelenenburg - um den Blutfluss zum Gehirn zu erhöhen;

- für Frischluft sorgen;

- den Oberkörper von einschränkenden Kleidungsstücken befreien;

- den Patienten erwärmen (mit Hilfe von Decken);

- Puls und Blutdruck bewerten und ständig überwachen;

- Um die vasomotorischen Zentren zu reizen, ist es ratsam, Dämpfe von Ammoniumchlorid (Ammoniak) oder anderen ungiftigen, stark riechenden Substanzen einzuatmen und das Gesicht mit kaltem Wasser zu reiben.

- das Einatmen von angefeuchtetem Sauerstoff feststellen;

Die Behandlung von Kollaps und Schock erfordert eine Intensivpflege auf der Intensivstation.

28. Hypertensive Krise - eine Komplikation der Hypertonie, ein Anfall eines starken Blutdruckanstiegs mit erhöhten Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen. Bei einer hypertensiven Krise ist Folgendes erforderlich:

- dem Patienten körperlichen und geistigen Frieden geben, horizontal liegen;

- für Frischluft sorgen;

- Senfpflaster auf die Wadenmuskulatur legen, heiße Fußbäder halten, eine kalte Kompresse auf die Stirn legen;

- Geben Sie dem Patienten bei Schmerzen im Herzbereich Validol oder Nitroglycerin (0,0005 g) unter die Zunge.

- ständig den Blutdruck und den Puls des Patienten überwachen.

29..
Klinische Ernährung (Diät-Therapie) - die Verwendung von speziell formulierten Dietolen zu therapeutischen oder prophylaktischen Zwecken, ein obligatorischer Bestandteil der therapeutischen Wirkung. Therapeutische Diäten (Ernährungstabellen) unterscheiden sich in den grundlegenden Nosologien. Null (chirurgische) Diäten, normalerweise in der postoperativen Phase.

Die klinische Ernährungskontrolle wird von einem Ernährungsberater und einem Ernährungsberater einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Zu den Aufgaben eines Ernährungsberaters gehören die korrekte Zubereitung therapeutischer Diäten, die Überwachung ihrer ordnungsgemäßen Anwendung, die Beratung der Ärzte bei der optimalen Ernennung eines Ernährungstisches, die Überwachung des Menüs, die Einhaltung der Technologie zur Zubereitung von Diätgerichten, deren Qualität und chemische Zusammensetzung. Der Ernährungsberater ist mit der Überwachung der Arbeit der Catering-Einheit und der Einhaltung der Hygiene- und Hygienestandards beauftragt.

Lebensmittelverteilungsauftrag. Die Lieferung der Lebensmittel aus der Catering-Einheit erfolgt streng nach der für jede Abteilung festgelegten Zeit. Es beginnt erst, nachdem der diensthabende Arzt im Krankenhaus eine Probe aus dem Essen entnommen hat. Nach der Lieferung der Lebensmittel durch die Bardame an die Abteilung gemäß der Portionsanforderung beginnt ihre Verteilung als jüngere Krankenschwester und Stationsschwester. Separate Kleider mit speziellen Markierungen „Für die Verteilung von Lebensmitteln“ sollten dem medizinischen Personal zugewiesen werden. Patienten mit einem allgemeinen (freien) Regime speisen im Speisesaal. Nach dem Essen werden die Tische gereinigt, nach dem Abendessen - mit heißem Wasser und Seife gewaschen. Das Geschirr wird zweimal mit heißem Wasser mit Senf oder Soda gewaschen, mit einer 0,2% igen geklärten Bleichlösung desinfiziert, mit heißem Wasser gespült und in Öfen gestellt. Lebensmittelabfälle werden in gekennzeichneten geschlossenen Eimern oder Tanks aufbewahrt. Ich schreibe Patienten, die sich auf der Station befinden und auf die Station gebracht werden. In Kammern werden Lebensmittel auf speziellen Rollbahren transportiert. Die Verteilung von Lebensmitteln durch das technische Personal, das das Krankenhausgelände reinigt (Krankenschwestern und Reinigungskräfte), ist nicht gestattet..

30. Die Fütterung eines schwerkranken Patienten im Bett erfolgt, wenn dem Patienten Bettruhe verschrieben wird oder wenn der Patient schwach ist.

Zum Zeitpunkt der Fütterung auf der Station sollten alle medizinischen Eingriffe, physiologischen Abweichungen und die Reinigung abgeschlossen sein. Der Raum muss belüftet sein. Vor dem Füttern sollten Sie alle Gegenstände entfernen, die eine Abneigung des Patienten gegen Nahrung verursachen können (Geruch nach schlechter Medizin, Urin, Spucknapf usw.). Der Hausmeister sollte ordentlich sein, er sollte seine Hände in Gegenwart des Patienten waschen. Er sorgt dafür, dass Diätkost ein attraktives Aussehen und einen attraktiven Geruch sowie eine gute Portion hat. Das Zimmer muss sauber sein. Waschen Sie vor dem Füttern Ihre Hände und den Patienten. Wischen Sie den Nachttisch ab, bevor Sie das Essenstablett aufstellen. Sie können weder auf die Brust noch auf die Füße des Patienten (wenn er sitzt) ein Tablett mit Lebensmitteln legen. Es sollte gesagt werden, welches Gericht gekocht wird, insbesondere wenn der Appetit einer Person fehlt. Das Futter sollte während des gesamten Fütterungsprozesses warm und appetitlich sein..

In einigen Fällen kann sich der Patient im Bett selbst hinsetzen und essen. Dramatisch geschwächte und schwerkranke Patienten werden in der für sie günstigsten Position gefüttert. In den meisten Fällen gibt die Pflegekraft dem Patienten eine erhöhte Sitzposition, indem sie 2-3 Kissen unter den Rücken legt oder das Kopfende des Funktionsbettes anhebt. In einigen Fällen wird der Kopf des Patienten mit der linken Hand zusammen mit einem Kissen angehoben und der Löffel oder ein Trinker wird mit der rechten Hand zum Mund gebracht. Manchmal wird der Patient, wie vom Arzt verschrieben, zum Füttern auf die Seite gedreht. Der Hals und die Brust des Liegerads sind mit einer doppelt gefalteten Windel bedeckt. Die Fütterung erfolgt ruhig und langsam. Sie können den Patienten nicht überstürzen, aber Sie müssen geduldig warten, bis er lebt und das Essen schluckt. Der Patient erhält weiche Nahrung von einem Löffel in kleinen Portionen oder von einem Trinker in kleinen Schlucken. Füllen Sie den Löffel zu 2/3 und berühren Sie ihn auf der Unterlippe, damit der Patient den Mund öffnet. dann berühren sie die Zunge mit einem Löffel und entfernen einen leeren Löffel, wobei sie das Essen im Mund lassen. Geben Sie dem Patienten Zeit zum Kauen und Schlucken und bieten Sie nach ein paar Esslöffeln Softfood ein Getränk an. Tragen Sie dazu die "Nase" des Trinkers auf die Unterlippe auf und gießen Sie die Flüssigkeit in kleine Portionen. Wischen Sie gegebenenfalls die Lippen des Patienten mit einem Papiertaschentuch ab.

Wenn Sie einen Trinker benutzen, sollte das Essen natürlich flüssig sein und es sollte keine Kontraindikationen dafür geben. Sie sollten darauf achten, ob der Patient frei schluckt, ob beim Schlucken Zwitschern oder Husten auftritt. Dem Patienten wird genügend Getränk gegeben, sofern die Diät nichts anderes vorsieht. Sie bieten an, von einem Trinker oder von einem Glas zu trinken, in das eine in Form des Buchstabens „G“ gebogene Röhre eingeführt wird.

Nach dem Füttern erhält der Patient etwas Wasser und wird gebeten, seinen Mund auszuspülen, seine Lippen und sein Kinn abzuwischen. Dann entfernen sie die Serviette, die den Patienten bedeckte, und helfen ihm, bequem zu liegen; Das Geschirr wird gereinigt. Schütteln Sie die Krümel aus dem Bett und verteilen Sie sie. Wenn möglich, werden zur Fütterung eines schwerkranken Patienten einzelne Schalen isoliert, die nach dem Essen von Speiseresten gereinigt, mit einem Entfettungsmittel gewaschen und desinfiziert werden. Zur Desinfektion können verschiedene Mittel verwendet werden, beispielsweise Septodor 0,2%: Das Geschirr wird 15 Minuten lang vollständig in die Lösung eingetaucht, wonach es 10 Minuten lang unter fließendem Wasser gewaschen wird. Die Einwirkzeit des Geschirrs hängt vom Desinfektionsmittel ab und wird durch die dem Arzneimittel beigefügten Anweisungen bestimmt.

Es gibt Merkmale bei der Ernährung von Patienten mit einer Schädigung des Nervensystems. Bei 27% der Patienten, bei denen ein Schlaganfall diagnostiziert wurde, besteht ein unterschiedlicher Grad an Schluckstörung - oropharyngeale Dysphagie. Etwa 13% sind in einem einschläfernden Zustand und können nicht zum Essen sitzen. In solchen Fällen (wenn der Patient nicht schluckt) können Sie beim Füttern durch den Mund nicht nur Lebensmittel einschenken, da das Einbringen in die Atemwege schwerwiegende Komplikationen verursachen kann. Daher sollten bei Patienten vor dem Füttern Anzeichen von Schluckstörungen festgestellt werden, die auch in der Dynamik der Krankheit auftreten können. In einigen Fällen kann der Patient aufgrund einer begleitenden Sprachstörung nicht direkt über das Symptom sprechen. Daher ist es zunächst erforderlich, den Zustand des Patienten durch Beantwortung einer Reihe von Fragen zu beurteilen (Ist der Patient wach oder kann er geweckt werden? Kann der Patient sitzen? Kann er die Position des Kopfes im Sitzen kontrollieren? Kann der Patient husten, wenn er gefragt wird? Kann der Patient den Speichel kontrollieren? Kann der Patient seine Lippen lecken? Kann er frei atmen? Die Stimme des Patienten ist sauber oder heiser, "nass"?) In Ermangelung offensichtlicher Abweichungen werden gemäß den Testdaten Screening-Tests zum Schlucken wie folgt durchgeführt: abwechselnd geben
3 Teelöffel Wasser, jedes Mal nach einem Schluck, um das Vorhandensein von Husten, Klangfülle und das Auftreten von Atemnot zu beurteilen. Wenn alles in Ordnung ist, geben Sie etwas zu trinken
0,5 Tassen Wasser. Wenn keine Abweichungen vorliegen, führen Sie den Fütterungsvorgang durch, ohne die Wachsamkeit zu verlieren

Querprofile von Böschungen und Küstenstreifen: In städtischen Gebieten wird der Uferschutz unter Berücksichtigung der technischen und wirtschaftlichen Anforderungen konzipiert, wobei der Ästhetik besondere Bedeutung beigemessen wird.

Organisation des Oberflächenwasserabflusses: Die weltweit größte Menge an Feuchtigkeit verdunstet von der Oberfläche der Meere und Ozeane (88 ‰).

Asthmaanfall der Bronchien: Erste Hilfe

Asthmapatienten sehen bis zu einem Anfall wie völlig gesunde Menschen aus. Asthma ist eine Krankheit mit intermittierenden Asthmaanfällen, die aufgrund einer Verengung der Bronchien auftreten.

Gründe für die Verengung der Bronchien:

  1. Krampf der Muskeln der Bronchien;
  2. Schwellung der Schleimhaut;
  3. erhöhte Schleimproduktion.

Asthmatiker haben sehr empfindliche Atemwege. Ein Angriff kann aufgrund eines irritierenden Faktors auftreten: Rauch, Staub, Allergen, Infektionsfaktor, versprühte Chemikalien.

Oft treten Anfälle nachts auf, sind von unterschiedlicher Schwere. Schnelle Entwicklung geschieht, kann sich allmählich entwickeln - in wenigen Stunden. In einigen Fällen kann ein Angriff ohne den Einsatz besonderer Maßnahmen und Mittel von selbst verschwinden. Aufgrund lebensbedrohlicher Ereignisse ist manchmal ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Selbst in milden Fällen können Sie sich dem Angriff nicht leicht nähern. Sie müssen sich immer an einen klaren Aktionsplan erinnern. Es ist nützlich für Asthmatiker oder Menschen, die Verwandte mit dieser Krankheit in der Familie haben, Aktionen auf eine Karte zu schreiben und sie immer in der Nähe zu halten.

Symptome

  • Husten;
  • Keuchen in den Bronchien;
  • ein Gefühl der Schwere in den Atemwegen;
  • ein Gefühl von Sauerstoffmangel;
  • Zittern, Schwitzen;
  • Erstickung;
  • ein Gefühl der Angst, manchmal Verwirrung;
  • aktive Beteiligung der Bauchmuskeln an der Atmung.

Angriffsaktionen

  1. Keine Panik (Panik verschlimmert den Verlauf des Angriffs). Bleib ruhig, ruhig.
  2. Geben Sie dem Patienten eine sitzende Position - während das Atmen erheblich erleichtert wird.
  3. Geben Sie dem Patienten ein Medikament. Ärzte empfehlen, die Aerosoldosis aufgrund der Komplexität des Arzneimittelflusses zum Wirkungsbereich (Bronchialkrämpfe) zu erhöhen. Mit dem Vernebler können Sie dem Patienten eine große Dosis eingeben. Beta-adrenerger Agonist in Form eines Aerosols (Salbutamol, Alupent, Terbutalin, Fenoterol usw.) kann während eines Angriffs alle 3-4 Stunden verwendet werden. Zusätzlich werden bei schweren Anfällen Kortikosteroide (entzündungshemmende Hormone) verschrieben, jedoch nur in Form von Tabletten, beispielsweise Prednison.
  4. Für den Fall, dass sich der Zustand des Patienten 15 Minuten nach dem Auftragen der ersten Aerosoldosis nicht verbessert hat, kann eine zusätzliche Dosis eingeatmet werden. Nach 10 Minuten gibt es keine Besserung - rufen Sie einen Krankenwagen.
  5. Der Patient sollte während eines Angriffs nicht alleine ins Krankenhaus kommen. Der Krankenwagenverteiler muss darüber informiert werden, dass der Patient einen schweren Asthmaanfall hat.

Wenn ein Krankenwagenbesuch erforderlich ist

  • In Abwesenheit der Wirkung eines bronchodilatierenden Aerosols oder seiner Dauer von weniger als 2 Stunden.
  • Das Gefühl von Luftmangel ist sehr stark.
  • Zuvor traten schwere Anfälle mit Krankenhausaufenthalt auf..
  • Hohe Angriffsrate.
  • Der Patient hat Blau von Haut, Lippen, Nase (Zyanose).
  • Einige Anzeichen eines Angriffs sind noch nicht aufgetreten, sind sehr besorgt.

In einem Krankenwagen

Am wahrscheinlichsten werden Krankenwagenarbeiter Aminophyllin verwenden. In schweren Fällen wird die intravenöse Verabreichung von Hormonen angewendet. Die medizinische Einrichtung verwendet Sauerstoffinhalationen, analysiert das Blut auf Sauerstoff und Kohlendioxid, um die Schwere des Angriffs zu beurteilen und weitere Taktiken festzulegen.

Fazit

Die strikte Einhaltung der Abfolge von Maßnahmen bei einem Asthmaanfall unter Berücksichtigung der individuellen Empfehlungen des behandelnden Arztes trägt zur wirksamen Bewältigung des Anfalls bei. Es ist zu beachten, dass möglicherweise kein Keuchen in den Bronchien mit schweren Anfällen auftritt. Im geringsten Zweifel müssen Sie ohne zu zögern einen Krankenwagen rufen. Verzögerungen in schweren Fällen können zum Tod führen..

Stoppen eines Asthmaanfalls: Regeln für die Notfallversorgung

Asthma bronchiale ist eine Erkrankung der Atemwege. Die Verletzung beruht auf einer Überempfindlichkeit der Bronchien gegen äußere Reize.

Gefährdet sind Raucher sowie Menschen mit Lungenerkrankungen.

Ein Anfall von Asthma bronchiale führt zum Ersticken, so dass der Patient eine Notfallversorgung benötigt. Bei einem Anfall entsteht ein Bronchospasmus, der den Luftstrom in den Körper blockiert.

Ein längerer Sauerstoffmangel führt zur Entwicklung von Hypoxie, Herzproblemen und anderen gefährlichen Folgen. Daher sollte jeder wissen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind, um Komplikationen zu vermeiden..

Der Verlauf und die Symptome eines Asthmaanfalls

Ein Asthmaanfall tritt aufgrund einer Reihe von provozierenden Faktoren auf. Meistens beginnt es nachts oder im Morgengrauen, aber tagsüber ist es auch möglich.

Manchmal verschwinden die Symptome von selbst, wenn es möglich war, den Reizstoff zu identifizieren und den Patienten davon zu isolieren. Es gibt aber auch ernsthafte Bedingungen, die ungefähr einen Tag andauern. Dann ist Hilfe bei Asthma dringend erforderlich.

Negative Folgen können vermieden werden, wenn die ersten Anzeichen einer Verschlechterung rechtzeitig berücksichtigt werden. In der Anfangsphase hat der Patient:

  • Lethargie, Kraftverlust;
  • Juckreiz in den Nasengängen;
  • ständiges Niesen;
  • Luftmangel;
  • ein Gefühl der Kontraktion in der Brust (gilt als Hauptvorbote der Entwicklung der Krankheit).

Wenn während dieser Zeit nichts unternommen wird, tritt nach ein oder zwei Tagen eine Verschlechterung auf. Wenn sich die Symptome eines Anfalls verschlimmern, ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich. Der Angriff wird begleitet von:

  • starkes Schwitzen;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Keuchen beim Ein- und Ausatmen;
  • erhöhte Atemnot;
  • ständiger bellender Husten, begleitet von der Trennung von transparentem Auswurf;
  • Schmerzen in der Brust.

Manchmal wird zu diesem Zeitpunkt eine blaue Haut in den Lippen festgestellt. Asphyxie gilt als die gefährlichste für Asthma, daher zielt die Erste Hilfe darauf ab, dieses Symptom zu stoppen und die Atmung wiederherzustellen.

Es ist notwendig, die Arbeit des Herzens zu überwachen, da aufgrund eines starken Druckanstiegs die Belastung dieses Organs zunimmt.

Die Anzeichen eines Anfalls von Asthma bronchiale lassen nach der Notfallversorgung allmählich nach.

Erste Hilfe für Asthmatiker während eines Angriffs

Qualifizierte Unterstützung durch einen Spezialisten hilft, die Symptome schnell zu lindern und die Atmung des Patienten wiederherzustellen. Bevor der Krankenwagen ankommt, müssen Sie jedoch selbst Maßnahmen ergreifen.

Selbst einen schweren Asthmaanfall zu Hause zu lindern, ist realistisch, wenn eine Reihe von Maßnahmen korrekt ausgeführt werden. Da die Hauptgefahr bei der Verschlimmerung von Asthma der Bronchospasmus ist, ist es wichtig, ihn so schnell wie möglich zu stoppen oder zumindest zu reduzieren.

Der Algorithmus der Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale

Der Entwicklung des Angriffs geht eine Exposition gegenüber dem Reiz voraus. Dies kann plötzlich außerhalb des Krankenhauses passieren. In diesem Fall liegt die Verantwortung für die Gesundheit des Patienten bei Freunden oder Menschen in seiner Umgebung.

Auch wenn es keine Erfahrung in der medizinischen Versorgung gibt, gibt es eine Reihe einfacher Manipulationen, die bis zum Eintreffen der Ärzte andauern. Wenn bei Asthma bronchiale eine Notfallversorgung erforderlich ist, lautet der Wirkungsalgorithmus wie folgt:

  1. Rufen Sie den Krankenwagen, beschreiben Sie detailliert den Zustand der Person.
  2. Identifizieren und entfernen Sie (wenn möglich) die Quelle, die den Angriff ausgelöst hat (Blumen, Tiere usw.)..
  3. Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position und geben Sie ihm die Möglichkeit, seine Hände auf einer harten Oberfläche abzulegen.
  4. Zum Lösen von Knöpfen, zum Entfernen der engen Kleidung, die eine Brust drückt.
  5. Beruhigen Sie eine Person, um eine Panikattacke zu verhindern.
  6. Durchsuchen Sie Taschen oder Inhalationsmedikamente. Oft halten Menschen mit der beschriebenen Krankheit ein Aerosol an einem zugänglichen Ort..

Erste Hilfe bei Asthma bronchiale ist sehr wichtig, da sie Komplikationen vermeidet und die Arbeit für Ärzte erleichtert. Daher müssen einige einfache Manipulationen das Leben eines Menschen retten, ohne dass Sie vorbeikommen müssen. Der richtige Wirkungsalgorithmus für Asthma bronchiale kann den Zustand des Patienten nach 15 Minuten lindern.

Nicht-medikamentöse Methoden

Wenn kein Inhalator und keine anderen Medikamente zur Verfügung stehen und ein Asthmaanfall begonnen hat, müssen Sie wissen, was unter solchen Umständen zu tun ist. Es wurde eine Reihe wirksamer Methoden entwickelt, die das Wohlbefinden ohne den Einsatz von Medikamenten verbessern. Wenn einer von ihnen keine Erleichterung gebracht hat, können Sie mehrere verwenden.

Was bei Asthmaanfällen jeweils genau hilft, hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers und dem Krankheitsverlauf ab. Wenn Sie Maßnahmen ergreifen, ist es wichtig, den Zustand des Patienten ständig zu überwachen. Wenn eine Verschlechterung oder ein Mangel an Fortschritten erkennbar ist, werden die Maßnahmen sofort eingestellt und warten auf die Ankunft eines Krankenwagens.

Sie können einen Asthmaanfall ohne Medikamente auf folgende Weise lindern:

  1. Bereiten Sie eine Sodalösung vor: Lösen Sie in einem Glas warmem Wasser zwei Teelöffel des Pulvers auf. Eine halbe Stunde lang in drei Ansätzen anwenden.
  2. Eine sanfte Massage der Nasenflügel reduziert Atemnot.
  3. Inhalation mit Heilkräutern durchführen. Thymian und Eukalyptus reichen aus. Das Arzneimittel dringt schnell in die Atemwege ein und bewirkt eine bronchodilatierende Wirkung. Bevor Sie den Eingriff durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass keine allergischen Reaktionen auf die verwendeten Komponenten auftreten.
  4. Normalisieren Sie den Zustand hilft Atemübungen. Längeres Ein- und Ausatmen durch die Nase für zehn Minuten verhindert eine Panikattacke.
  5. Machen Sie heiße Bäder für Arme und Beine, legen Sie Senfpflaster oder ein Heizkissen auf die Wadenmuskeln. Reduziert Krämpfe, verbessert die Durchblutung und stellt die Atmungsfunktion wieder her. Die Methode ist für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verboten.
  6. Kneten Sie die Wirbelsäulenmuskeln im Oberkörper und in der Brust, um die Durchblutung zu verbessern und Schmerzen zu lindern. Die Auswirkungen sollten nicht stark sein.
  7. Stellen Sie einen Luftbefeuchter in unmittelbarer Nähe des Patientenbettes auf. Wenn es ein Sauerstoffkissen gibt, können Sie es verwenden.

Medizinischer Notfall

Die Bereitstellung einer medizinischen Notfallversorgung für Asthma in einem Krankenhaus wird als die effektivste angesehen. Die Anwesenheit qualifizierter Fachkräfte und der erforderlichen Ausrüstung in der Klinik kann auch die schwierigsten Fälle bewältigen.

Wenn nach allen therapeutischen Maßnahmen ein positives Ergebnis beobachtet wird, erhält der Patient Empfehlungen und wird nach Hause geschickt. Wenn der Arzt jedoch die Stabilität des Zustands des Patienten bezweifelt, wird er zur weiteren Untersuchung und Beobachtung im Krankenhaus gelassen.

Pflege

Die Notfallversorgung für einen Anfall von Asthma bronchiale beginnt sofort nach der Ankunft im Krankenhaus. Die Krankenakte des Patienten wird vorab untersucht. Sie enthält Daten zum Verlauf der Pathologie, zu den Medikamenten und Substanzen, die Allergien auslösen.

Maßnahmen zur Linderung von Asthma werden vom medizinischen Personal getroffen. Wenn ein Patient mit Symptomen einer Exazerbation eintrifft, sollten Geräte für die mechanische Beatmung und ein Ambu-Beutel vorbereitet werden.

Bevor ein Arzt den Patienten untersucht, leistet eine Krankenschwester Erste Hilfe bei Asthma. Sie muss einem bestimmten Aktionsalgorithmus folgen:

  1. Entfernen Sie die Oberbekleidung vom Patienten und lösen Sie den Kragen. Setzen Sie den Patienten bequem. Muskelentspannung erleichtert das Atmen.
  2. Sorgen Sie für frische Luft im Raum. Bei Bedarf wird angefeuchteter Sauerstoff verwendet..
  3. Verbieten Sie die Verwendung eines Inhalators im Patienten (um eine Abhängigkeit vom Medikament zu verhindern). Aerosol auf Salbutamolsulfatbasis sollte verwendet werden, um Krämpfe zu lindern.
  4. Geben Sie ein warmes Getränk, Sie können nur gießen.

Während der Untersuchung des Patienten durch einen Spezialisten bleibt die Krankenschwester in der Nähe, um die erforderlichen Medikamente zu verabreichen oder andere medizinische Termine durchzuführen.

Erste Hilfe

Wenn ein akuter Anfall von Asthma bronchiale auftrat, muss dieser schnell gestoppt werden. Eine Person wird mit Hilfe von Medikamenten aus diesem Zustand herausgenommen. Alle Medikamente und ihre Dosierung werden von einem Arzt verschrieben. Die Behandlung beginnt nach der Untersuchung des Patienten und der Bestimmung des Schweregrads der Pathologie..

Die Bereitstellung von Erster Hilfe bei einem Anfall von Asthma bronchiale umfasst die folgenden Maßnahmen:

  1. Bei Asthma wird eine subkutane Injektion verabreicht. Üblicherweise wird Adrenalin als Lösung oder als wässrige Suspension verwendet. Nach der Injektion entspannen sich die Muskeln, die Bronchien dehnen sich aus. Das Medikament wird nicht für Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems empfohlen.
  2. Die medikamentöse Behandlung eines Anfalls von Asthma bronchiale umfasst die intravenöse Verabreichung von Kortikosteroiden. Diese hormonellen Medikamente lindern Schwellungen und enthalten Antihistaminika..
  3. Zur Linderung des Bronchospasmus werden Arzneimittel aus der Xanthin-Gruppe intravenös verabreicht.
  4. Das Einatmen von Sauerstoff ist wirksam. Sie verdünnen den Auswurf und erleichtern die Entfernung von Schleim aus den Bronchien.

Notfallversorgung für einen Angriff bei Kindern

Das Kind ist für die beschriebene Pathologie ebenso anfällig wie Erwachsene. Anzeichen der Krankheit können in jedem Alter auftreten. Oft wird die Veranlagung für die Krankheit vererbt, wenn die nächsten Angehörigen an dieser Krankheit leiden. Die Notfallversorgung bei Asthma bei Kindern erfordert Vorsicht. Das Hauptproblem in diesem Fall ist die Schwellung der Schleimhäute und kein Bronchospasmus. Sie sollten daher keinen Inhalator verwenden, da das Medikament keine Linderung bringt.

Wenn bei Kindern ein Asthma bronchiale auftritt, erfolgt die Notfallversorgung nach folgendem Algorithmus:

  1. Machen Sie es Ihrem Kind bequem.
  2. Geben Sie Kombinationsmedikamente gegen Asthma oder Medikamente aus der Xanthin-Gruppe.
  3. Beruhige das Baby, gib Beruhigungsmittel. Panik verschlimmert das Ersticken.
  4. Um die Symptome zu lindern, machen Sie ein warmes Bad für Hände und Füße..
  5. Stellen Sie sicher, dass frische Luft in den Raum gelangt, indem Sie das Fenster öffnen.

Wenn sich der Zustand des Kindes innerhalb einer halben Stunde nicht normalisiert, ist es dringend erforderlich, eine medizinische Einrichtung aufzusuchen.

Angriffsprävention

Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu verringern, werden Asthmatiker empfohlen:

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden;
  • Tägliche Nassreinigung, Raum lüften;
  • eine Liste von Medikamenten hinzufügen, die einen Angriff auf die Krankenakte verursachen;
  • Überwachung der Zusammensetzung von Produkten bei Nahrungsmittelallergien;
  • Physiotherapieübungen machen;
  • rechtzeitige Behandlung der Lungenpathologie;
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit festgestellt werden, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.
  • Besuchen Sie regelmäßig (alle sechs Monate) einen Arzt, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen.

Es ist unmöglich, Asthma bronchiale vollständig zu heilen, es ist jedoch möglich, die Anzahl der Exazerbationen zu verringern. Eine Person mit dieser Diagnose sollte auf ihre Gesundheit achten, den richtigen Lebensstil führen und verschriebene Medikamente rechtzeitig einnehmen.

Angehörige von Asthmatikern müssen wissen, wie sie in Notsituationen eine Notfallversorgung anbieten können.

StufenRechtfertigung
1. Rufen Sie einen Arzt, ohne Ihr Kind zu verlassen.Rechtzeitige Bereitstellung qualifizierter Unterstützung.
2. Schaffen Sie eine ruhige Umgebung.Die Angst eines Kindes verschlechtert seinen Zustand.
3. Dem Kind eine Position mit erhobenem Kopfende geben, möglicherweise in den Armen der Mutter.Atemlinderung.
4. Feste Kleidung lösen.Bereitstellung von Lungenexkursionen und Atemlinderung.
5. Für frische Luft sorgen.Reduzierung des Sauerstoffmangels.
6. Führen Sie Ablenkungsverfahren (heißes Fuß- und Handbad) bei einer Körpertemperatur von nicht mehr als 37,5 ° C durch.Es fließt Blut in die untere Körperhälfte ab, das Kehlkopfödem nimmt ab.
7. Führen Sie eine Dampfinhalation durch oder schaffen Sie ein "tropisches Klima".Nasse Hitze reduziert die Schwellung des Kehlkopfes.
8. Warmes alkalisches Getränk fraktioniert in kleinen Portionen: Ø Milch mit 1: 1 verdünntem Borjomi; Ø Milch mit Soda an der Messerspitze.Erweicht den Husten.
9. Ein Kind ins Krankenhaus bringen.Die Notwendigkeit einer pathogenetischen Behandlung.