Wirkungsalgorithmus für die fulminante Form des anaphylaktischen Schocks

Allergene

Abschnitt 5. ALGORITHMUS FÜR NOTFALLMASSNAHMEN BEI ANAPHYLAKTISCHEM SCHOCK

Abschnitt 4. LISTE DER ARZNEIMITTEL UND AUSRÜSTUNG IN VERFAHRENSKABINETTEN, DIE FÜR DIE BEHANDLUNG DES ANAPHYLAXISCHEN SCHOCKES ERFORDERLICH SIND

  1. Adrenalinlösung 0,1% - 1 ml N 10 Ampere.
  2. Kochsalzlösung (0,9% ige Natriumchloridlösung) füllt 400 ml N 5 ab.
  3. Glukokortikoide (Prednison oder Hydrocortison) in Ampullen N 10.
  4. Diphenhydramin 1% ige Lösung - 1 ml N 10 Ampere.
  5. Eufillin 2,4% ige Lösung - 10 ml N 10 Ampere. oder Salbutamol zur Inhalation N 1.
  6. Diazepam 0,5% ige Lösung 5 - 2 ml. - 2 - 3 Ampere.
  7. Sauerstoffmaske oder S-förmiger Kanal zur Belüftung.
  8. Intravenöses Infusionssystem.
  9. Spritzen 2 ml und 5 ml N 10.
  10. Geschirr.
  11. Vata Verband.
  12. Alkohol.
  13. Gefäß mit Eis.
Organisatorische AktivitätenPrimärtherapieSekundärtherapie
1. Unterbrechen Sie die Verabreichung des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn die Nadel in der Vene nicht entfernt wird, verbinden Sie die Spritze mit Kochsalzlösung und die Therapie wird über diese Nadel durchgeführt. 2. Informieren Sie den Arzt über die Intensivstation. 3. Legen Sie den Patienten in eine horizontale Position mit einem angehobenen Beinende. Wärmeabdeckung. Legen Sie Ihren Kopf auf eine Seite, schieben Sie Ihren Kiefer nach vorne, während Sie Ihre Zunge senken. 4. Puls messen, Blutdruck messen, Thermometer einstellen. 5. Platzieren Sie nach Möglichkeit ein Tourniquet über dem Medikament. 6. Untersuchen Sie die Haut. 7. Zugang zu frischer Luft gewähren oder Sauerstoff geben. Bei schwerem Atemversagen - mechanische Beatmung. 8. Eis an die Injektionsstelle geben. 9. Bereiten Sie ein System für die intravenöse Infusion mit 400 ml physiologischer Kochsalzlösung 2,5 und 10 ml Spritzen 5 bis 6 Stück, Ampullen mit Adrenalin, Dimerol, Prednisolon vor.1. Bei einer subkutanen Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat, die Injektionsstelle mit 0,3 - 0,5 ml Adrenalinlösung in jeder Injektion quer einstechen (1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung sollte in 10 ml physiologischer Kochsalzlösung verdünnt werden). 2. Wenn Sie ein allergisches Medikament an Nase oder Augen verabreichen, spülen Sie diese mit Wasser aus und tropfen Sie 1 - 2 Tropfen 0,1% Adrenalin rn. Z. Intravenös 0,1% rn Adrenalin 0,1 ml / Lebensjahr, jedoch nicht mehr als 1 ml. eine Welle von 15 bis 20 Minuten. 4. Auffüllen von BCC mit physiologischer Kochsalzlösung mit einer Geschwindigkeit von 20-40 ml / kg / h 5. Wenn der Blutdruck um 20% der Altersnorm steigt oder sich der Blutdruck normalisiert, nimmt die Infusionsrate ab. 6. Prednisolon 5-10 mg / kg1. Diphenhydramin 1% ige Lösung 0,1 ml / kg, nicht mehr als 5 ml. 2. Kontinuierliche Adrenalininfusion mit einer Geschwindigkeit von 0,005 bis 0,05 ml / kg / min. H. Bei anhaltender arterieller Hypotonie oder Tachykardie - eine Lösung von Noradrenalin 0,05 ml / kg / min, um den gewünschten Effekt zu erzielen. 4. Bei Bronchospasmus 1 - 2 Inhalationen Berotek (Salbutamol) im Abstand von 15 - 20 Minuten. Eufillin 2,4% ige Lösung, 1 ml / Lebensjahr - 20 Minuten lang einzeln, dann mit 0,5 mg / kg / Stunde titrieren.

Anaphylaktischer Schock ist ein pathologischer Zustand, der auf einer sofortigen allergischen Reaktion beruht, die sich in einem sensibilisierten Körper entwickelt, nachdem das Allergen wieder eingeführt wurde, und durch eine akute Gefäßinsuffizienz gekennzeichnet ist.

Gründe: Drogen, Impfstoffe, Seren, Insektenstiche (Bienen, Hornissen usw.).

Am häufigsten gekennzeichnet durch einen plötzlichen, schnellen Beginn innerhalb von 2 Sekunden bis einer Stunde nach Kontakt mit einem Allergen. Je schneller sich der Schock entwickelt, desto schlechter ist die Prognose.

Die wichtigsten klinischen Symptome sind Angstzustände, Angst vor dem Tod, Depressionen, pochende Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus, ein Gefühl der Verengung in der Brust, Sehstörungen, "Schleier" vor den Augen, Hörverlust, Herzschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Magen, Urinieren und Stuhlgang.

Bei der Untersuchung: Das Bewusstsein kann verwirrt sein oder fehlen. Die Haut ist blass mit einem zyanotischen Farbton (manchmal Hyperämie). Aus dem Mundschaum können Krämpfe entstehen. Auf der Haut kann es zu Urtikaria, Schwellungen der Augenlider, Lippen und des Gesichts kommen. Die Pupillen sind erweitert, über der Lunge ein kastenförmiges Geräusch, das schwer und trocken atmet. Der Puls ist häufig, fadenförmig, der Blutdruck ist gesunken, die Herzgeräusche sind taub.

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock:

AktionenBegründung
Rufen Sie einen Arzt an.Qualifizierte medizinische Versorgung.
Mit der Einführung des Arzneimittels in eine Vene:
1. Beenden Sie die Verabreichung des Arzneimittels und halten Sie den venösen Zugang aufrecht.Um den Kontakt mit dem Allergen zu reduzieren.
2. Auf die Seite legen, stabilisieren, ein Tablett oder eine Serviette unter den Mund legen, herausnehmbare Prothesen entfernen, die Zunge fixieren, den Unterkiefer nach vorne strecken.Erstickung verhindern.
3. Heben Sie das Fußende des Bettes an..Verbessern Sie die Blutversorgung des Gehirns.
4. Geben Sie 100% befeuchteten Sauerstoff..Hypoxie reduzieren.
5. Blutdruck messen, Herzfrequenz, NPV berechnen.Zustandsüberwachung.
Mit der Einführung des Arzneimittels in den Muskel:
1. Stoppen Sie das Medikament, wenn möglich, und tragen Sie ein Tourniquet über der Injektionsstelle auf.Arzneimittelabsorption verhindern
2. Injizieren Sie die Injektionsstelle mit 0,1% Adrenalin 0,5 ml in 2 - 3 Injektionen. Stellen Sie einen Eisbeutel an die Injektionsstelle.Um die Absorption des Arzneimittels zu verlangsamen
3. Stellen Sie einen venösen Zugang bereit.Für eine wirksame Behandlung.
Wiederholen Sie die Schritte 2, 3, 4, 5 des Standards, wenn Sie das Arzneimittel in eine Vene injizieren.

Bereiten Sie sich auf die Ankunft des Arztes vor:

- IV-Infusionssystem, IV-Spritzen, IV- und SC-Injektionen, Tourniquet, Wattebäusche, 70 0 Ethanol, Beatmungsgerät, Pulsoximeter, Tracheotomie-Set oder Tracheal-Intubations-Kit, Ambu-Beutel;

- eine Reihe von Arzneimitteln "Anaphylaktischer Schock": Adrenalin 0,1: - 1 ml, Noradrenalin 0,2% - 1 ml, Suprastin 2% - 1 ml, Diphenhydramin 1% - 1 ml, Pipolfen 2,5% - 2 ml, Aminophyllin 2,4% - 10 ml, Mesaton 1% - 1 ml, Strophanthin 0,05% - 1 ml, Glucose 40% - 20 ml, isotonische Natriumchloridlösung, Natriumthiosulfat 30% - 10 ml, Penicillinase 1.000.000 Einheiten in einer Durchstechflasche, Lasix 40 mg Amp., Berotek (Salbutamol) in einer Dosierung.

Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock, Aktionsalgorithmus

Anaphylaktischer Schock ist eine schwere allergische Erkrankung, die in den meisten Fällen zum Tod führt.

Am gefährlichsten ist der Schock, der durch die Einführung von Medikamenten verursacht wird. Jede Person muss die Grundlagen der Ersten Hilfe lernen, um sich selbst oder jemandem, der zum Zeitpunkt der Anaphylaxie in der Nähe ist, zu helfen.

Anaphylaktischer Schock tritt bei Allergikern auf. Wiederholtes Eindringen des Allergens in den Körper löst eine sofortige Reaktion aus. Wenn eine Krankheit auftritt, ist es nicht immer möglich, einer Person zu helfen, da in den meisten Fällen die Reaktion auf ein Allergen blitzschnell verläuft.

Alles, was Sie über anaphylaktischen Schock wissen müssen

Ursachen des Schocks

Anaphylaktischer Schock tritt bei der sekundären Einführung bestimmter Arten von Allergenen in den Körper auf:

  • Arzneimittel, die Proteinmoleküle enthalten;
  • Antibiotika - Penicillin-Serie;
  • Schmerzmittel, die dem Risiko von Novocain und seinen Analoga ausgesetzt sind;
  • Gift aus dem Biss von Bienen, Schlangen, Wespen usw.
  • Nahrungsmittelallergene.

Jede Person muss sich an ihre Allergene erinnern und, wenn sie ins Krankenhaus eingeliefert wird, den Arzt unverzüglich darüber informieren, damit das Allergen nicht wiederholt in das Blut eingeführt wird.

Der Zeitpunkt des Auftretens der Reaktion hängt mit Faktoren des Eindringens des Allergens in den menschlichen Körper zusammen:

  1. Wenn es durch eine intravenöse und intramuskuläre Injektion in das Blut eingeführt wird, tritt die Entwicklung einer Anaphylaxie ziemlich schnell auf und die Umsetzung von Erste-Hilfe-Maßnahmen sollte sofort erfolgen.
  2. Allergenaufnahme durch einen Insektenstich, nach sc-Verabreichung des Arzneimittels, Einatmen von Dämpfen oder Staub, die Allergenmoleküle enthalten - Schock tritt innerhalb einer Stunde auf.
  3. Das Eindringen von Allergenen durch Lebensmittel - Schock tritt in der Zeit von einer Stunde bis zwei auf.

Was ist ein anaphylaktischer Schock??

  1. Blitzschnell - die Entwicklung ist in wenigen Sekunden schnell. Diese Form führt meistens zum Tod, da sie schwierig ist und keine Zeit für Erste Hilfe bleibt, wenn sie zu Hause oder auf der Straße auftritt.
  2. Akut - kann bis zu einer halben Stunde dauern, sodass Sie rechtzeitig einen Krankenwagen rufen können.
  3. Subakut - entwickelt sich langsam ab 30 Minuten oder länger. Mit dieser Form spürt der Patient den Schock anhand charakteristischer Symptome, so dass Sie rechtzeitig vor der Ankunft von Spezialisten Erste Hilfe leisten können.

Anzeichen eines Zustands vor dem Schock:

  • allergische Manifestationen auf der Haut - Juckreiz und Rötung;
  • Quinckes Ödem - Schwellung der Lippen, Ohren, des Halses, der Zunge und des Gesichts tritt auf;
  • Gefühl von Hitze und Luftmangel;
  • Rötung der Augenschleimhaut;
  • Reißen und Ausscheiden von Inhalten aus der Nasenhöhle;
  • Bronchospasmus, der zu einem bellenden Husten führt;
  • Auftreten von Angstzuständen;
  • das Auftreten von Schmerzen im Bauch, Kopfschmerzen und Schmerzen im Herzmuskel.

Im Falle eines fulminanten, akuten und subakuten Stadiums in seiner nachfolgenden Manifestation gibt es Anzeichen, deren Auftreten, wenn keine rechtzeitige medizinische Versorgung bereitgestellt wird, zum Tod führen kann.

  • Hypotonie tritt bis zu den niedrigsten Raten auf;
  • Tachykardie;
  • Krämpfe
  • depressiver Zustand bis zur Ohnmacht;
  • Blässe der Haut, kalter Schweiß, bläuliches Nasolabialdreieck.

Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks

Um rechtzeitig Hilfe leisten zu können, benötigen Sie Informationen über die Entwicklung dieser Krankheit.

Wenn eine fremde Substanz in den Körper einer allergischen Person gelangt, wird sie vom Immunsystem erkannt. Infolgedessen wird Immunglobulin der Gruppe E gebildet. In Zukunft werden diese Substanzen aus dem Körper ausgeschieden, aber Antikörper hören nicht auf zu produzieren und verbleiben ein Leben lang im menschlichen Körper..

Beim zweiten Eindringen derselben Substanz in das Blut verbinden sich Antikörper mit den Molekülen und bilden eine Schutzgruppe. Diese Bildung verhindert das Auftreten einer Kaskadenreaktion, die Allergiemediatoren - Histamine, Steroide usw. - in den Blutkreislauf freisetzt. Diese biologisch aktiven Substanzen tragen dazu bei:

  • Entspannung der glatten Muskeln kleiner peripherer Blutgefäße - dies führt zu einer Erhöhung der Kapazität von Blutgefäßen.
  • Um die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen zu erhöhen, verlässt das Blut das Gefäßbett und gelangt in den Interzellularraum. Infolgedessen tritt eine Umverteilung des flüssigen Teils des Blutes auf, die in den Gefäßen kleiner wird, was zu Hypotonie, Blutgerinnung und Veränderungen der Blutversorgung von Organen und Geweben - dh zu Anaphylaxie - führt. Daher wird anaphylaktischer Schock auch als Umverteilung bezeichnet.

Erleichterung bei anaphylaktischem Schock

Erste Hilfe ist unterteilt in: Notfall und stationär.

Die Notfallversorgung ist für die medizinische Hilfe bei allergischen Reaktionen vorgesehen.

Anaphylaktische Schockmaßnahmen:

  1. Rufen Sie ein medizinisches Team an.
  2. Legen Sie den Patienten und heben Sie die unteren Gliedmaßen so an, dass sie höher als der Kopf sind, damit Blut in den Herzmuskel gelangt.
  3. Vom Festziehen der Kleidung lösen und alle Fenster öffnen..
  4. Überprüfen Sie die Mundhöhle - entfernen Sie den abnehmbaren Kiefer.
  5. Achten Sie bei Krämpfen darauf, dass die Zunge nicht sinkt und die Zähne nicht brechen. Dazu wird ein fester Gegenstand zwischen die Zähne gelegt und die Zunge muss fixiert werden.
  6. Wenn ein Allergen durch eine Injektion oder einen Insektenstich in den Blutkreislauf gelangt, müssen Sie ein Tourniquet und eine Erkältung anwenden, um die Zeit zu verkürzen, in der das Allergen in das Blut gelangt.

Die stationäre Versorgung besteht aus:

  1. Die Einführung von s / c, in / in / m 0,1% iger Adrenalinlösung. Adrenalin - verengt die Blutgefäße, senkt die Durchlässigkeit der Wände und erhöht den Druck.
  2. Bei der Anaphylaxie nach einem Biss oder einer In / M-Injektion wird die Stelle der Injektion oder des Bisses mit Adrenalin gestochen. Verdünnungsmethode: 1,0 ml 01% iges Adrenalin werden mit 10,0 ml Natriumchlorid verdünnt. In sechs Punkten im Kreis angeschlagen - 0,2 ml pro Punkt.
  3. Wenn das Allergen auf andere Weise eindringt, wird Adrenalin in einer Menge von 1,0 ml verabreicht. Tagesdosis - 2,0 ml.
  4. Außerdem wird Prednisolon 60-100 mg, verdünnt in 100-200 ml 0,9% igem Natriumchlorid, iv in einem Strahl oder Tropf verabreicht.
  5. Da bei der Anaphylaxie ein Flüssigkeitsmangel im Körper besteht, muss eine große Menge Flüssigkeit, ein Liter 0,9% iges Natriumchlorid - 120 Tropfen pro Minute - intravenös abgetropft werden.
  6. Das medizinische Personal muss dem Patienten eine Sauerstoffmaske zur Verfügung stellen. Wenn eine Schwellung der Atemwege auftritt, führen Sie sofort eine Tracheotomie durch.

Zusammenfassen

  • Natriumchlorid wird in den Krankenwagen eingeführt und im Krankenhaus fortgesetzt.
  • Der Patient wird auf eine Schockstation oder auf die Intensivstation gebracht.
  • Die Hormontherapie wird eine Woche lang durchgeführt, wobei die Dosis schrittweise gesenkt wird..
  • Antihistaminika werden am Ende der Behandlung und unter Anleitung eines Arztes verschrieben, da Antiallergika eine neue Freisetzung von Histamin verursachen können.
  • Im Krankenhaus liegt der Patient mindestens eine Woche.

Der Algorithmus zur Linderung des anaphylaktischen Schocks bei einem Kind

Die Hilfe für ein Kind mit Anaphylaxie sollte sofort erfolgen. Ihre Eltern verbringen, bevor der Krankenwagen ankommt..

Wirkungsalgorithmus für anaphylaktischen Schock:

  1. Reanimationsteam anrufen.
  2. Legen Sie das Kind auf eine harte Oberfläche.
  3. Überprüfen Sie Herzschlag und Atmung - wenn nicht, führen Sie eine indirekte Herzmassage durch.
  4. Wenn das Kind bei Bewusstsein ist, geben Sie ihm Antihistaminika..
  5. Shelter und wenn es einen Inhalator gegen Asthmaanfälle gibt, können Sie eine Dosis durch Inhalation sprühen, um Lungenödeme zu reduzieren.
  6. Wenn Insekten beißen, wenden Sie ein Tourniquet an und bringen Sie zum Zeitpunkt der Anwendung ein Stück Papier an.

Bei der Ankunft des Krankenwagens ist es notwendig, alle Informationen über die Maßnahmen bereitzustellen, die bei der Bereitstellung von Erster Hilfe durchgeführt wurden, und wenn es für das Kind einfacher wurde, auf keinen Fall die Krankenhauseinweisung zu verweigern.

Stationäres Erste-Hilfe-Set

Jedes Krankenhaus muss über ein Erste-Hilfe-Set verfügen.

  • 0,1% Adrenalin - 2 Packungen
  • 0,9% ige Kochsalzlösung - 800,0 ml
  • Reopoliglyukin - 800,0 ml
  • Prednison - 3er Pack
  • 1% Diphenhydramin - 1 Packung
  • 2,4% Aminophyllin - 1 Packung
  • 70% Alkohol - 30,0 ml
  • Spritzen 2,0 und 10,0 ml - 10 Stück
  • Tropfer - 2 Stück
  • sterile Handschuhe - 2 Paar
  • intravenöser Katheter - 1 Stück
  • medizinische Watte - 1 Packung
  • Geschirr
  • Anweisung

Erste Hilfe vom russischen Gesundheitsministerium zusammengestellt.

Anaphylaktischer Schock: unerwünschte Hilfe und Algorithmus von Aktionen

Anaphylaktischer Schock ist eine akute systemische Reaktion eines überempfindlichen Organismus auf wiederholten Kontakt mit einem Allergen, die auf einer Reaktion vom Soforttyp beruht, die von einer Verletzung der Hämodynamik und Hypotonie begleitet wird.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock kann durch die Wirkung der gleichen Allergene wie bei Quinckes Ödem verursacht werden:

  • Haushalt (Staub-, Flusen- und Federkissen, Bettmilben, einheimische Pflanzen und Tiere, Tiernahrung usw.);
  • Pilz (Actinomyceten, Trichophyten, Epidermophyten, Candida);
  • Gemüse (Pollen, Saft);
  • Lebensmittel (Honig, Fisch und Meeresfrüchte, Nüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte, Kuhmilch, Eiweiß);
  • Arzneimittel (Analgetika, Lokalanästhetika, Sulfonamide, antibakterielle Arzneimittel, Opioide, Vitamine, Impfstoffe, Seren);
  • Latex;
  • Chemikalien (Haushaltschemikalien, Desinfektionsmittel, Desinfektionsmittel, Kosmetika);
  • Parasitenantigene;
  • Stiche und Insektenstiche.

Der Mechanismus des anaphylaktischen Schocks

Allergene, die in den Körper gelangen, werden von Makrophagen absorbiert, die das Allergen verarbeiten und es T-Helfern präsentieren. T-Helfer wiederum produzieren Zytokine, die die Proliferation von B-Lymphozyten und deren Differenzierung in Plasmazellen sowie die Produktion von IgE auslösen. Beim Wiedereintritt in den Körper bindet das Allergen an der Zelle und den Zellrezeptoren fixiertes IgE, was zur Aktivierung von Mastzellen, zur Synthese von Allergiemediatoren und zur Entwicklung klinischer Manifestationen führt.

Die Wirkung von Gewebe-Allergie-Mediatoren

Allergiemediatoren beeinflussen das Gewebe wie folgt:

  • Verengung der glatten Muskulatur (Krampf der Bronchien, des Darms usw.),
  • Expansion peripherer Gefäße mit gleichzeitiger venöser, dann arterieller Stase und Hämolyse (hämodynamische Störungen),
  • erhöhte Gefäßpermeabilität (Ödeme des Kehlkopfes, der Lunge, des Gehirns und anderer Organe).

Symptome und Schwere des anaphylaktischen Schocks

Es werden vier Schweregrade des anaphylaktischen Schocks unterschieden..

  • I-Grad - eine leichte Verletzung der Hämodynamik: Der Blutdruck sinkt um 30-40 mm Hg unter den Normalwert Bewusstsein gerettet. Der Patient hat Angst, Unruhe, Angst vor dem Tod. Andere Manifestationen der Anaphylaxie werden manchmal festgestellt: Urtikaria, Quincke-Ödem, Bronchospasmus. Ein leichter anaphylaktischer Schock spricht gut auf eine Antischock-Therapie an. Ein tödlicher Ausgang ist unwahrscheinlich.
  • II Grad - hämodynamische Störungen sind stärker ausgeprägt: systolischer Blutdruck - 90-60 mm Hg, diastolischer Blutdruck - 40 mm Hg Möglicher Bewusstseinsverlust. Eine Asphyxie aufgrund von Bronchospasmus sowie unwillkürlicher Stuhlgang und Urinieren können auftreten. Der Patient erscheint blasse Haut, Atemnot, Keuchen in der Lunge mit Auskultation, Herzgeräusche sind gedämpft, Tachykardie. Verzögertes Ansprechen auf eine Antischock-Therapie.
  • Grad III - schwere hämodynamische Störungen: systolischer Blutdruck 60–40 mmHg, diastolischer Blutdruck kann möglicherweise nicht festgestellt werden. Vielleicht die Entwicklung eines konvulsiven Syndroms. Der Patient beobachtete: Zyanose, unregelmäßiger Puls, fadenförmig. Eine Anti-Schock-Therapie ist unwirksam.
  • IV Grad - der Patient verliert plötzlich das Bewusstsein, den Blutdruck, der Puls wird nicht erkannt, das Einatmen der Lunge ist nicht zu hören. Tödliches Ergebnis sehr wahrscheinlich.

Abhängig von der Art der Beschwerden und Symptome werden die folgenden vier Optionen unterschieden:

  • Hämodynamisch (kardiogen) - Die Symptome eines Herz-Kreislauf-Versagens treten in den Vordergrund: Hypotonie, Tachykardie, geschwächte Herztöne, Blässe oder Marmorierung der Haut. EKG - Myokardischämie durch Krampf der peripheren Koronararterien.
  • Asphyxie - führend im Krankheitsbild ist Atemversagen aufgrund von Bronchospasmus, Lungenödem und Kehlkopf.
  • Bauch - gekennzeichnet durch Bauchschmerzen, das Auftreten von Symptomen einer Peritonealreizung, die den Symptomen einer Perforation eines Hohlorgans und einer Darmobstruktion ähnelt.
  • Zerebral - die Symptome des Zentralnervensystems sind im Krankheitsbild führend: psychomotorische Erregung, Kopfschmerzen, tonisch-klonische Krämpfe, Bewusstlosigkeit.

Beachtung. Wenn eine dringende Konsultation eines Spezialisten erforderlich ist und Sie aufgrund verschiedener Umstände nicht schnell zum richtigen Arzt für einen Termin gelangen können (ein freier Tag, Sie sind nicht in der Stadt, im Ausland, keine Gutscheine oder Überweisungen), können Sie die Online-Konsultation eines Arztes jeder Fachrichtung nutzen. Wie bekomme ich eine Online-Beratung? Gehen Sie zur Website dieses Links sprosivracha.org. Wenn Sie einem Arzt durch persönliche Nachrichten eine Frage stellen, können Sie eine Antwort erhalten, ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Sie müssen nur die Essenz des Problems erklären, die Symptome beschreiben usw..

Die Website bietet kostenlose und kostenpflichtige Dienste, die Preise sind sehr erschwinglich.

Diagnose eines anaphylaktischen Schocks

Die Diagnose basiert auf Anamnese-Daten (Identifizierung eines Allergens und der Methode seines Eintritts in den Körper) sowie auf klinischen Manifestationen und Symptomen.

Wirkalgorithmus und Behandlung des anaphylaktischen Schocks

Anaphylaktischer Schock - eine absolute Indikation für den Krankenhausaufenthalt eines Patienten auf der Intensivstation.

Es ist notwendig, einen Krankenwagen zu rufen oder den Patienten zum nächsten Krankenhaus zu transportieren.

Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock

Erste Hilfe Erste Hilfe - Aktionsalgorithmus für anaphylaktischen Schock

  1. Es ist notwendig, den Patienten zu legen, den Kopf zur Seite zu drehen und den Unterkiefer zu strecken.
  2. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, um das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern, und entfernen Sie den Zahnersatz aus dem Mund.
  3. Sorgen Sie für frische Luft im Raum (offenes Fenster, Tür);
  4. Ergreifen Sie Maßnahmen, um zu verhindern, dass das Allergen in den Körper des Opfers eindringt - entfernen Sie den Stich mit Gift, befestigen Sie einen Eisbeutel an der Stelle des Bisses oder der Injektion, legen Sie einen Druckverband über der Stelle des Bisses an und so weiter..
  5. Den Puls des Patienten fühlen: zuerst am Handgelenk, wenn er fehlt, dann an den Halsschlag- oder Oberschenkelarterien. Wenn kein Puls vorhanden ist, starten Sie eine indirekte Herzmassage. Schließen Sie Ihre Hände im Schloss und legen Sie den mittleren Teil des Brustbeins an. Zeichnen Sie rhythmische Punkte mit einer Tiefe von 4 bis 5 cm.
  6. Überprüfen Sie den Patienten auf Atmung: Überprüfen Sie, ob sich die Brust bewegt, und befestigen Sie einen Spiegel am Mund des Patienten. Wenn keine Atmung vorhanden ist, wird empfohlen, die künstliche Beatmung zu starten, indem Luft durch eine Serviette oder einen Schal in den Mund oder die Nase des Patienten eingeatmet wird.
  7. Wenn Atmung und Kreislauf aufhören, wird eine kardiopulmonale Wiederbelebung durchgeführt..

Ein Notfallalgorithmus für anaphylaktischen Schock

Nicht medikamentöse Behandlung

Es zielt darauf ab, die weitere Aufnahme des Allergens in den Körper zu eliminieren: Unterbrechen der Verabreichung des Arzneimittels, Magenspülung und Reinigung des Einlaufs mit Angioödem für das Lebensmittelprodukt, Entfernen des Insektenstichs usw..

Arzneimittelbehandlung

Anti-Schock-Maßnahmen

Überwachung lebenswichtiger Funktionen - Messung von Blutdruck und Puls, Bestimmung der Sauerstoffsättigung, Elektrokardiographie.

  1. Durchgängigkeit der Atemwege sicherstellen - Erbrechen aus dem Mund entfernen, Unterkiefer mit Safars dreifacher Aufnahme entfernen und Intubation der Luftröhre. Im Falle eines Krampfes der Glottis oder des Quincke-Ödems wird eine Konikotomie empfohlen (im Notfall von einem Arzt oder Sanitäter durchgeführt, die Essenz besteht darin, den Kehlkopf zwischen Schilddrüse und Krikoidknorpel zu schneiden, um den Luftstrom sicherzustellen) oder eine Tracheotomie (nur in einem Krankenhaus durchgeführt, der Arzt seziert die Trachealringe ).
  2. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks sollte der Patient hingelegt werden, den Kopf zur Seite drehen, den Unterkiefer strecken und herausnehmbare Prothesen entfernen.
  3. Intramuskulär injiziert mit 0,1% Adrenalin in einer Dosis von 0,3 bis 0,5 ml, falls erforderlich, werden die Injektionen 1 Stunde lang alle 20 Minuten unter Kontrolle des Blutdrucks wiederholt.
  4. Bei instabiler Hämodynamik mit der Entwicklung einer unmittelbaren Lebensgefahr ist die intravenöse Verabreichung einer 0,1% igen Adrenalinlösung möglich, die in 100 ml einer isotonischen Lösung verdünnt und mit einer Geschwindigkeit von 1 μg / min verabreicht wird. Adrenalin wird verabreicht, um Atemfrequenz, Herzfrequenz und Blutdruck zu überwachen..
  5. Die Kontaktstelle mit dem Allergen wird mit 0,1% Adrenalin in einer Dosis von 0,1 bis 0,3 ml subkutan injiziert.

Antiallergische Therapie

  1. Intravenös verschriebenes Prednison in einer Dosis von 60-150 mg für Erwachsene und 2 mg / kg Körpergewicht bei Kindern.

Symptomatische Therapie

  1. Die Korrektur des Blutdrucks und die Wiederauffüllung des zirkulierenden Blutvolumens erfolgt mit Salzlösungen (0,9% NaCl - 1000 ml)..
  2. Aufgrund der Umverteilung des Blutes im Körper und der Entwicklung einer akuten Gefäßinsuffizienz wird die Einführung von kristalloiden (Ringer, Ringer-Lactat, Plasmalit, Sterofundin) und kolloidalen (Gelofusin, Neoplasmazhel) Lösungen empfohlen.
  3. Nach dem Auffüllen des zirkulierenden Blutvolumens werden Vasopressoramine verwendet (Dopamin 400 mg)..
  4. Bei Bradykardie wird Atropin in einer Dosis von 0,3 bis 0,5 mg subkutan verabreicht.
  5. Bei Zyanose, Atemnot ist eine Sauerstofftherapie angezeigt..
  6. Mit Bronchospasmus - β₂-Adrenomimetika durch einen Vernebler.
  7. Zur Vorbeugung von Hirn- und Lungenödemen werden Diuretika verschrieben - Furosemid, Torasemid, Minnit.
  8. Antikonvulsiva für zerebrale Erkrankungen - 25% Magnesiumsulfat 10-15 ml, Beruhigungsmittel (Sibazon, Relanium, Seduxen), 20% Natriumoxybutyrat (GHB) 10 ml.

Im Falle eines klinischen Todes künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage. Bei Atemstillstand und Kreislaufstillstand ist eine mechanische Beatmung angezeigt..

Die Folgen eines anaphylaktischen Schocks

Jede Krankheit, einschließlich eines anaphylaktischen Schocks, verläuft nicht spurlos. Nach Beendigung des Herz-Kreislauf- und Atemversagens können bei einem Patienten die folgenden Symptome bestehen bleiben:

  • Hemmung, Lethargie, Schwäche, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber, Schüttelfrost, Atemnot, Herzschmerzen sowie Bauchschmerzen, Erbrechen und Übelkeit.
  • Langzeithypotonie (niedriger Blutdruck) - wird durch die längere Verabreichung von Vasopressoren gestoppt: Adrenalin, Mesaton, Dopamin, Noradrenalin.
  • Herzschmerzen aufgrund von Ischämie des Herzmuskels - Die Verabreichung von Nitraten (Isoket, Nitroglycerin), Antihypoxika (Thiotriazolin, Mexidol) und Kardiotrophen (Riboxin, ATP) wird empfohlen.
  • Kopfschmerzen, Verlust der intellektuellen Funktionen aufgrund einer anhaltenden Hypoxie des Gehirns - Nootropika (Piracetam, Citicolin), vasoaktive Substanzen (Cavinton, Ginko Biloba, Cinnarizin) werden verwendet;
  • Wenn Infiltrate an der Stelle eines Bisses oder einer Injektion auftreten, ist eine lokale Behandlung angezeigt - Hormonsalben (Prednison, Hydrocortison), Gele und Salben mit auflösender Wirkung (Heparinsalbe, Troxevasin, Lyoton).

Wie Gesundheitsdienstleister das Risiko eines anaphylaktischen Schocks bei einem Patienten verringern können?

Zur Vorbeugung eines anaphylaktischen Schocks ist der Hauptaspekt eine sorgfältig gesammelte Krankengeschichte des Lebens und der Krankheit des Patienten. Um das Risiko seiner Entwicklung durch die Einnahme von Medikamenten zu minimieren, sollten:

  • Alle Medikamente sollten streng nach Indikationen, optimaler Dosierung, unter Berücksichtigung von Verträglichkeit und Verträglichkeit verschrieben werden
  • Verabreichen Sie nicht mehrere Medikamente gleichzeitig, sondern nur ein Medikament. Nachdem Sie die Verträglichkeit sichergestellt haben, können Sie das folgende Medikament verschreiben.
  • Das Alter des Patienten sollte berücksichtigt werden, da tägliche und einzelne Dosen von kardialen, neuroplegischen, beruhigenden und blutdrucksenkenden Arzneimitteln bei älteren Menschen um das Zweifache gegenüber Dosen bei Patienten mittleren Alters reduziert werden sollten
  • Berücksichtigen Sie bei der Verschreibung mehrerer Arzneimittel, deren pharmakologische Wirkung und chemische Zusammensetzung ähnlich sind, das Risiko von Kreuzallergien. Beispielsweise können Sie bei einer Promethazin-Intoleranz keine Antihistamin-Derivate von Promethazin (Diprazin und Pipolfen) verschreiben. Bei Allergien gegen Procain und Anestezin besteht ein hohes Risiko einer Sulfanilamid-Intoleranz.
  • Für Patienten mit Pilzkrankheiten ist es gefährlich, Penicillin-Antibiotika zu verschreiben, da Pilze und Penicillin eine gemeinsame antigene Determinante haben.
  • Antibiotika müssen unter Berücksichtigung mikrobiologischer Studien und zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen verschrieben werden
  • Für ein antibiotisches Lösungsmittel ist es besser, eine wässrige Lösung von Natriumchlorid oder destilliertem Wasser zu verwenden, da Procain häufig zu allergischen Reaktionen führt.
  • Beurteilen Sie den Funktionszustand der Leber und Nieren des Patienten
  • Kontrolle des Gehalts an Leukozyten und Eosinophilen im Blut von Patienten
  • Verschreiben Sie vor Beginn der Behandlung bei Patienten mit einem hohen Risiko für einen anaphylaktischen Schock 30 Minuten und 3 bis 5 Tage vor der Verabreichung des geplanten Arzneimittels Antihistaminika der 2. und 3. Generation (Claritin, Semprex, Telfast), Calciumpräparate, wie durch Kortikosteroide angezeigt.
  • Die Behandlungsräume sollten mit Anti-Schock-Erste-Hilfe-Kits ausgestattet sein und Tabellen mit einer Liste von Medikamenten enthalten, die kreuzallergische Reaktionen hervorrufen, mit gemeinsamen Antigendeterminanten
  • In der Nähe der Behandlungsräume sollte kein Raum für Patienten mit anaphylaktischem Schock vorhanden sein und auch keine Patienten mit Schock in der Vorgeschichte in den Räumen untergebracht werden, in denen Patienten untergebracht sind, denen die Medikamente verabreicht werden, die im ersten Fall Allergien auslösen.
  • Um das Auftreten des Artyus-Sacharow-Phänomens zu vermeiden, sollte die Injektionsstelle überwacht werden (juckende Haut, Schwellung, Rötung, später bei wiederholten Injektionen von Medikamenten Hautnekrose).
  • Patienten, die während der Behandlung im Krankenhaus einen anaphylaktischen Schock erlitten haben, sind auf dem Deckblatt der Krankengeschichte mit einem roten Stift als "Arzneimittelallergie" oder "anaphylaktischer Schock" gekennzeichnet.
  • Nach der Entlassung von Patienten mit anaphylaktischem Schock sollten die Medikamente an Spezialisten am Wohnort überwiesen werden, wo sie in der Apotheke registriert werden und eine immunkorrektive und hyposensibilisierende Behandlung erhalten..

Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist die Reaktion des Körpers auf ein Allergen, das in ihn eingedrungen ist und in einem von zehn Fällen zum Tod führt. Eine weitere Gefahr der Anaphylaxie ist die rasche Entwicklung ihrer Symptome, aufgrund derer Menschen, die einer allergischen Person nahe stehen, keine Zeit haben, ihr irgendwie zu helfen, und einfach vor Überraschung verloren gehen. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man einem Anaphylaxiekranken hilft, da es sich um einen gut ausgebildeten Notfallalgorithmus für anaphylaktischen Schock handelt, der das Leben eines Patienten retten kann.

Was Sie über Anaphylaxie wissen müssen

Anaphylaktischer Schock wird auf Pathologien mit extrem schnellen Entwicklungsraten zurückgeführt: Die Mindestzeit für die Manifestation von Symptomen kann nur wenige Sekunden betragen. Dennoch gibt es Fälle, in denen sich die Anaphylaxie einige Stunden nach Kontakt mit dem Opfer mit einem Allergen manifestierte.

Die Dauer und Schwere der Schockreaktion des Körpers hängt von drei Indikatoren ab:

  • individuelle Merkmale eines Allergikers;
  • Dauer des Kontakts mit dem Allergen;
  • Menge des aufgenommenen Allergens.

Es ist zu beachten, dass der Weg des Eindringens des Allergens die Entwicklungsrate des Schockzustands beeinflusst, jedoch nicht dessen Schweregrad und Wahrscheinlichkeit der Manifestation: Anaphylaxie kann sowohl nach Einnahme des Allergens als auch durch Hautkontakt auftreten.

Es ist wichtig zu wissen, wie viel Zeit für die Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock zur Verfügung steht. Der Aktionsalgorithmus hängt von der Art der Anaphylaxie ab:

  1. Fulminanter Schock (fulminant) - ist durch sofortige Entwicklung gekennzeichnet, für die Manifestation von Symptomen 5 Sekunden nach Berühren des Allergens ist ausreichend. Meistens ist es die Todesursache des Opfers, da er aufgrund seiner Entwicklungsgeschwindigkeit keine Zeit hat, Erste Hilfe zu leisten.
  2. Die akute Form der Anaphylaxie. Die Entwicklungszeit reicht von einer Minute bis zu einer halben Stunde.
  3. Subakute Form des Schocks. Es hat eine allmähliche Entwicklung. Das Opfer hat Zeit, zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen, da die Entwicklung von Symptomen zwischen einer halben und mehreren Stunden dauert, sodass Sie den anaphylaktischen Schock bestimmen können.

Die Notfallversorgung hat die größten Ergebnisse bei der akuten und subakuten Form der Pathologie, da der Blitzschock keine Zeit lässt, zumindest einige Manipulationen durchzuführen, um das Leben des Patienten zu retten.

Symptome der Anaphylaxie

Um rechtzeitig Erste Hilfe für einen anaphylaktischen Schock leisten zu können, müssen die Symptome der Pathologie bekannt sein. Anaphylaxie ist gekennzeichnet durch:

  • allgemeiner Zustand der Schwäche;
  • Verlust der Bewusstseinsklarheit, starker Schwindel;
  • zunehmendes Gefühl von Hitze, Fieber;
  • Krämpfe
  • sofortige Blutdrucksenkung;
  • Tachykardie;
  • Panik, grundlose Angst;
  • Schmerzen in der Brust und Kopfschmerzen;
  • Blässe des Patienten, Auftreten von Hautausschlägen, Rötung der Haut;
  • starkes Schwitzen;
  • Ödem;
  • Störungen in der Arbeit von Körpersystemen: Atemwege, Verdauung und andere;
  • erweiterte Pupillen und verstopfte Ohren;
  • Übelkeit und Erbrechen.

In der Regel treten bei Auftreten eines anaphylaktischen Schocks sofort mehrere Symptome auf. Erste Hilfe verlangsamt das Auftreten neuer Symptome der Pathologie und lässt nicht zu, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert. Bei der Ersten Hilfe sollte der Beseitigung der Schwellung der Weichteile des Rachens größte Aufmerksamkeit gewidmet werden, da Asphyxie als häufigste Todesursache bei Anaphylaxie gilt.

Ursachen des anaphylaktischen Schocks

Der Wirkungsalgorithmus für anaphylaktischen Schock hängt von der Ätiologie der Pathologie ab. Anaphylaxie kann durch verschiedene Arten von Allergenen verursacht werden:

  • Medikamente: Antibiotika, Hormone, Seren, Enzyme, Impfstoffe, nichtsteroidale Medikamente gegen Entzündungen.
  • Kontakt mit Latexprodukten.
  • Tiere: Tierhaare und Federn, Helmintheninfektionen, Insektenstiche.
  • Lebensmittel: Obst, Milchprodukte, Getreide und Nüsse, Eiweiß, Schokolade und Alkohol.
  • Pflanzen: Blütenpollen, Nadeln, Harz von Bäumen, Kräuter.

Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock

Der etablierte Aktionsalgorithmus während der Ersten Hilfe hat eine klare Struktur, die von Spezialisten definiert wird. Es ist die richtige Abfolge von Aktionen, die es dem Opfer höchstwahrscheinlich ermöglicht, Leben zu retten und Schäden durch Anaphylaxie zu minimieren.

  1. Zunächst müssen Sie ein Krankenwagenteam anrufen. Krankenwagennummer in Kasachstan - 103.
  2. Es ist notwendig, den Körper des Patienten auszurichten und zu legen. Am besten ist der Boden oder eine harte Matratze. Die Beine sollten sich über dem Kopf befinden. Es wird empfohlen, ein Kissen oder verdrehte Kleidung darunter zu legen.
  3. Bei Erbrechen ist darauf zu achten, dass der Patient nicht erstickt. Drehen Sie dazu den Kopf zur Seite, überprüfen Sie die Mundhöhle auf Fremdkörper und entfernen Sie diese. Zahnersatz muss ebenfalls entfernt werden.
  4. Das Opfer muss mit frischer Luft versorgt werden: offene Fenster, Lüftungsschlitze oder Türen.
  5. Es ist erforderlich, jeglichen Kontakt mit dem Allergen zu unterdrücken: Entfernen Sie den Stich des Insekts, entfernen Sie Tiere oder Pflanzen aus dem Raum, spülen Sie den Mund des Opfers aus. Falls sich eine Anaphylaxie aufgrund eines Insektenstichs, eines Tieres oder einer Injektion manifestiert, muss die Wunde mit einem Antiseptikum und einem engen Verband oder Tourniquet über der Läsionsstelle behandelt werden.
  6. Als nächstes müssen Sie den Puls des Opfers bestimmen. Zuerst können Sie versuchen, es am Handgelenk zu fühlen, wenn dies nicht funktioniert hat, dann in der Nähe der Halsschlagader oder der Oberschenkelarterie.
  7. Wenn der Puls an keiner der Stellen bestimmt wird, müssen Sie dringend mit der indirekten Massage des Herzmuskels beginnen: Drücken Sie mit in das Schloss gefalteten Händen das Brustbein mit einem gleichmäßigen Rhythmus. Idealerweise sollte die Drucktiefe 5 cm nicht überschreiten, um die Rippen des Opfers nicht zu brechen.
  8. Überprüfen Sie die Atmung des Patienten. Dies kann erreicht werden, indem ein Spiegel an der Nase angebracht wird und sichergestellt wird, dass er beschlägt. Wenn keine Atmung vorhanden ist, ist eine künstliche Beatmung dringend erforderlich, indem Luft in Mund oder Nase eingeatmet wird.

So vermeiden Sie Anaphylaxie

Es ist fast unmöglich, die Entwicklung eines Schockzustands vollständig zu vermeiden, da es sehr schwierig ist, den Kontakt mit Allergenen vollständig zu beseitigen. Die Wahrscheinlichkeit einer Anaphylaxie kann jedoch verringert werden..

  1. Für den Fall, dass eine Person eine allergische Person mit einer Veranlagung für eine solche Pathologie ist, empfehlen Ärzte, einen Hinweis mit einer Angabe aller Substanzen mitzuführen, die einen anaphylaktischen Schock verursachen können. Darüber hinaus müssen Sie Allergietabletten (Suprastin, Prednison) bei sich haben, und wenn Sie lange Reisen unternehmen, können Sie sich mit Injektionen von Adrenalin, Tavegil und Diphenhydramin eindecken. Bei Tabletten wird empfohlen, bei Anaphylaxie ein einfaches und verständliches Schema für die Einnahme zu verwenden.
  2. Personen in der Nähe einer allergischen Person sollten die Notrufnummern und den Erste-Hilfe-Mechanismus für anaphylaktischen Schock kennen. Für nahe stehende Personen und Angehörige des Patienten Kenntnis von Allergenen, die einen Schock verursachen können.
  3. Stellen Sie vor der Verwendung unbekannter Arzneimittel oder Lebensmittel sicher, dass keine Allergene vorhanden sind. Für die Verwendung neuer Kosmetika, Masken, Salben und anderer Mittel ist ein Allergietest obligatorisch.
  4. Es wird empfohlen, Kleidung aus natürlichen Stoffen zu tragen..
  5. Bei der Verwendung von Haushaltschemikalien muss ein Allergiker Handschuhe und eine Atemschutzmaske tragen und den Kontakt des Produkts mit der Haut ausschließen.
  6. Es ist notwendig, rechtzeitig einen Allergologen aufzusuchen und mehrmals im Jahr Antihistaminika einzunehmen.

Wenn diese einfachen Regeln befolgt werden, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, einen Schockzustand mit Allergien zu entwickeln, erheblich. Auch wenn sich seit einiger Zeit keine Allergie mehr manifestiert hat, wird dringend empfohlen, die Sicherheitsmaßnahmen nicht zu vergessen. Es lohnt sich auch immer daran zu denken, wie eine Notfallversorgung für anaphylaktischen Schock bereitgestellt werden kann. Der Algorithmus der Aktionen ist in diesem Fall immer der gleiche.

Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock - was Sie wissen sollten

Es gibt viele Menschen, die an dieser oder jener Art von Allergie leiden. Jeder Patient weiß: Ein allergischer Anfall ist unvorhersehbar, er beginnt plötzlich und die Stärke der Reaktion kann das Stadium eines anaphylaktischen Schocks erreichen und sich als lebensbedrohlich erweisen. Daher hat jeder Allergiker immer mindestens Antihistaminika bei sich und maximal ein ganzes Mini-Kit mit der notwendigen Notfallversorgung für einen allergischen Anfall. Er ist immer in Alarmbereitschaft und weiß genau, was zu tun ist, wenn er den Eindruck hat, dass sich ein allergischer Anfall nähert. Der Patient kann sich jedoch nicht immer selbst helfen, und nur wer in schwierigen Zeiten in der Nähe ist, kann ihn retten.

Was tun mit einer Person, die sich neben dem Opfer befindet und eine Notfallversorgung für einen anaphylaktischen Schock benötigt??

Wie man einen anaphylaktischen Schock erkennt

Anaphylaktischer Schock (Anaphylaxie) ist ein extremer Grad einer Immunreaktion, die zum Tod führen kann. Normalerweise manifestiert sich die Anaphylaxie im Zeitintervall von 3-5 Minuten bis 4-5 Stunden nach Kontakt mit dem Allergen.

Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sind um ein Vielfaches größer als die Symptome einer normalen Immunantwort und betreffen viele Körpersysteme: Magen-Darm-Trakt, Herz-Kreislauf, Atemwege, Haut, Schleimhäute.

Jedes Allergen kann zur Entwicklung einer Anaphylaxie führen. Die häufigsten sind jedoch:

  • Medikamente;
  • Hauttests auf Allergene;
  • Insektenstiche, Schlangen;
  • Lebensmittel;
  • Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen;
  • Impfung;
  • hohe körperliche Aktivität;
  • Kontakt mit aggressiven Substanzen.

Um dem Patienten helfen zu können, müssen Sie in der Lage sein, den Beginn der Anaphylaxie rechtzeitig zu erkennen und die erforderliche Unterstützung bereitzustellen.

Es ist wichtig zu wissen: Je früher sich eine Anaphylaxie manifestiert, desto schwerer ist die Reaktion selbst. Je früher im Falle eines anaphylaktischen Schocks eine Notfallversorgung bereitgestellt wird, desto größer sind die Überlebenschancen des Opfers!

Anzeichen einer anaphylaktischen Reaktion

Die Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks sind vielfältig, aber es gibt allgemeine Manifestationen, die es ermöglichen, die Entwicklung einer Anaphylaxie zu vermuten:

  • Hautrötung, Hautausschlag, starker Juckreiz;
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • bronchopulmonaler Krampf;
  • verschwommenes Bewusstsein, Todesangst, Panik;
  • Übelkeit, Erbrechen, verkrampfende Bauchschmerzen;
  • Schwellung der Augen, Lippen, Zunge, Quinckes Ödem;
  • ein starker Blutdruckabfall;
  • Blässe im Gesicht, blaue Lippen, kalter Schweiß;
  • Schwindel, Bewusstlosigkeit.

Jeder Verdacht auf einen anaphylaktischen Schock erfordert sofortige ärztliche Hilfe.!

Hilfe vor der Ankunft des Ärzteteams

In der Situation der Anaphylaxie wird eine ungeschulte Person dem Opfer wahrscheinlich nicht die volle Hilfe leisten können, da die Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock den Einsatz von Medikamenten und die Wiederbelebung erfordert. Eine Person kann und sollte jedoch jede mögliche Hilfe leisten.

Wenn Sie einen Krankenwagen rufen, müssen Sie dem Disponenten so genau wie möglich Informationen über den Zeitpunkt des Angriffsbeginns und die angewandten Notfallmaßnahmen übermitteln. Außerdem ist es wichtig, alle Empfehlungen klar zu befolgen.

Vor der Ankunft der Rettungsmannschaft muss der folgende Aktionsalgorithmus angewendet werden:

  1. Stoppen Sie die Exposition gegenüber Allergenen. Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, versuchen Sie herauszufinden, was den allergischen Anfall verursacht hat. Wenn die Reaktion durch die Einführung des Arzneimittels ausgelöst wird, entfernen Sie die Nadel, tragen Sie ein Tourniquet etwa 25 cm über der Injektionsstelle auf und tragen Sie Eis auf. Wenn ein Insekt beißt, entfernen Sie den Stich, wenden Sie ein Tourniquet an (wenn möglich) und tragen Sie Eis auf. Wenn der Schock durch ein Nahrungsmittelallergen verursacht wird, spülen Sie den Magen usw..
  2. Legen Sie das Opfer auf den Rücken und heben Sie die Beine an.
  3. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite. Wenn das Opfer bewusstlos ist, befreien Sie die Atemwege von Schleim, Erbrechen usw. Den Unterkiefer strecken, die Zunge herausstrecken. Wenn Zahnersatz vorhanden ist, muss dieser entfernt werden..
  4. Überwachen Sie Atmung, Puls, Druck und Zeit, um eine anaphylaktische Reaktion auszulösen.
  5. Stellen Sie sicher, dass die Opfer verfügbare Antihistaminika erhalten.
  6. Für frische Luft sorgen. Fenster öffnen, Kleidung lösen.

Wenn das Opfer Notfallmedikamente bei sich hat (sogenannte EpiPen-, Anapen-, Jext-Adrenalin-Injektoren), müssen diese gemäß den Anweisungen verabreicht werden. Diese Medikamente liegen in Form eines Einwegspritzenstifts vor. Adrenalininjektoren werden in den Muskel des inneren Oberschenkels injiziert (es ist wichtig, in den Muskel und nicht in das Fettgewebe zu gelangen). Eine Verbesserung des Zustands des Patienten tritt normalerweise innerhalb von etwa 5 Minuten auf. Andernfalls ist eine wiederholte Einspritzung des Injektors zulässig..

Medizinischer Notfall

Unmittelbar nach der Ankunft eines Ärzteteams wird der Patient im Falle eines anaphylaktischen Schocks mit einer qualifizierten Notfallversorgung versorgt, die es ihm ermöglicht, den Patienten ohne Verlust in eine medizinische Einrichtung zu bringen. Eine Reihe von Sofortmaßnahmen umfasst:

  • intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung einer Adrenalinlösung. Wenn die Anaphylaxie durch die Einführung eines Arzneimittels oder eines Insektenstichs verursacht wird, wird die Injektionsstelle zusätzlich mit einer Adrenalinlösung gestochen;
  • Verabreichung von Glucocorticosteroid-Arzneimitteln (Prednison, Hydrocortison);
  • Injektion einer Antihistamin-Lösung (Diphenhydramin, Suprastin);
  • die Verwendung von "Eufillin" bei bronchopulmonalen Krämpfen;
  • Sauerstoffversorgung durch einen Nasenkatheter;
  • Wiederbelebung (Massage mit geschlossenem Herzen, künstliche Beatmung, mechanische Beatmung, Tracheotomie).

Unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung wird dem Patienten eine Reihe von Maßnahmen zur Verfügung gestellt, die darauf abzielen, die Produktion von Histamin zu stoppen, den Körper zu entgiften, die stabile Funktion des Bronchopulmonalsystems wiederherzustellen und den Blutdruck zu normalisieren.

Nach dem Krankenhausaufenthalt wird dem Patienten empfohlen, 2-3 Wochen lang einen Spezialisten aufzusuchen.

Verhinderung der Entwicklung der Reaktion

Anaphylaktischer Schock kann durch Einhaltung einiger Regeln verhindert werden:

  • Kontakt mit aggressiven Substanzen vermeiden;
  • Studieren Sie die Zusammensetzung der Produkte vor dem Gebrauch sorgfältig.
  • Vermeiden Sie Insektenstiche.
  • Anweisungen zur Verwendung von Arzneimitteln lesen;
  • Nehmen Sie immer Antihistaminika mit.
  • einen Adrenalininjektor tragen;
  • warnen Sie Gesundheitspersonal vor Allergien, bevor Sie Medikamente oder Impfstoffe verabreichen;
  • Halten Sie sich strikt an das von einem Allergologen verordnete Behandlungsschema.


Sie können auch eine Notiz schreiben, in der Sie detailliert beschreiben sollten, wie bei einem anaphylaktischen Schock eine Notfallversorgung erfolgen soll, und diese an einem zugänglichen Ort mitnehmen, z. B. in einer Handtasche, in Ihrer Tasche oder in Ihrer Handtasche. Somit ist es möglich, die Aufgabe einer Person, die in schwierigen Zeiten in der Nähe ist, erheblich zu erleichtern. Gesundheit!

Aktionsalgorithmus mit fulminanter Form des anaphylaktischen Schocks

Erste-Hilfe-Algorithmus für anaphylaktischen Schock

Der richtige Algorithmus für die Erste-Hilfe-Aktion bei anaphylaktischem Schock kann das Leben des Opfers retten und die Zeit für den Krankenhausaufenthalt verkürzen. Maßnahmen im Falle eines anaphylaktischen Schocks kombinieren Maßnahmen zur Wiederherstellung der Blutversorgung von Organen und Systemen, zur Entfernung des Opfers aus dem Zustand der Anaphylaxie, zur Linderung von Krämpfen und zur Verhinderung von Spätkomplikationen.

Anaphylaktischer Schock-Notfallalgorithmus.

Die Hauptbedingungen für das Funktionieren des anaphylaktischen Schockentlastungsalgorithmus sind die Geschwindigkeit und die richtige Reihenfolge der Anti-Schock-Maßnahmen.

1. Die Einstellung des weiteren Empfangs des Erregers eines anaphylaktischen Schocks.

  • Wenn bei der Einführung eines Arzneimittels ein anaphylaktischer Schock auftrat, die Injektion abbrechen (wenn der Schock bei intravenöser Verabreichung auftrat, wird die Nadel nicht entfernt).
  • Wenn das Arzneimittel in den Arm oder das Bein injiziert wurde, muss über der Injektionsstelle ein Tourniquet angelegt werden.
  • Wenn die Reaktion auf einen Biss auftrat, entfernen Sie nach Möglichkeit den Stich des Insekts.
  • Wenn Sie Augen mit einem Allergenarzneimittel einfüllen, spülen Sie die Augen mit fließendem Wasser aus und geben Sie Adrenalin (0,1%) oder 1% ige Hydrocortisonlösung hinzu.
  • Verwenden Sie beim Eintropfen von Allergentropfen in die Nase die gleichen Mittel für die Nase.
  • Wenn das Allergen durch den Mund in den Körper gelangt, spülen Sie den Magen, wenn der Zustand des Opfers dies zulässt.

2. Zustandsbewertung zur Identifizierung lebensbedrohlicher Faktoren.

Wenn das Opfer spricht oder bei Bewusstsein ist, sind seine Atemwege frei, wenn es bewusstlos ist, ist es notwendig, auf die Brustauslenkung zu achten und den Puls auf der Seitenfläche des Halses in der Halsschlagader zu bestimmen. Wenn kein Puls vorhanden ist, starten Sie die kardiopulmonale Wiederbelebung..

3. Die Einführung von Adrenalin.

Am Injektionspunkt des Allergens (durch die linke Nadel in der Vene) und um sofort 0,1% Adrenalinlösung (0,5-1 ml, verdünnt in 3-5 ml isotonischer Natriumchloridlösung) injizieren. Adrenalin stellt die Durchgängigkeit der Atemwege wieder her, verengt die Blutgefäße und stimuliert die Herzfunktion.

4. Luftzugang.

Dem Patienten sollte bei Bedarf Luftzugang gewährt werden, die oberen Knöpfe lösen und enge Kleidung lösen.

5. Die richtige Position.

Wenn das Opfer bei Bewusstsein ist, muss es sitzen, um das Atmen zu erleichtern. Wenn das Opfer bewusstlos ist, muss es auf seiner linken Seite stabilisiert werden, um ein Zurückziehen der Zunge und das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern:

  • Legen Sie die Handfläche seiner Oberhand unter das Kinn, um seinen Kopf zu stützen.
  • beugen Sie sein Bein, das sich oben befindet, in Oberschenkel und Knie, damit der Körper nicht rollt;
  • Legen Sie nach Möglichkeit ein hohes und breites weiches Kissen aus Kleidung, gerollten Decken usw. von den Schulterblättern bis zum Becken unter den Rücken des Opfers.
  • Einige Autoren empfehlen, die Hand des Opfers, die sich unten befindet, in einer geraden Position hinter seinem Rücken zu platzieren. In dieser Position kann diese Hand jedoch nicht länger als eine Stunde dauern.

6. Kalt und warm.

Es ist notwendig, das Opfer zu wärmen, es mit improvisierten Dingen zu bedecken und, wenn möglich, Wärmer zu überziehen. Wenden Sie eine kalte Kompresse oder einen Eisbeutel auf die Injektions- oder Bissstelle an.

7. Obligatorische Antischock-Therapie.

  • Geben Sie das Adrenalin wieder ein, wenn der Blutdruck nach 10 Minuten nicht ansteigt.
  • Prednison mit einer starken antiallergischen Wirkung einführen;
  • Diphenhydramin oder ein anderes Antihistaminikum auftragen;

8. Symptomatische Therapie.

  • Eufillin als Bronchodilatator bei Bronchospasmus,
  • Herzglykoside und Diuretika bei Herzinsuffizienz,
  • Diuretika zur Vorbeugung von Hirn- und Lungenödemen,
  • mit zerebraler Form der Krankheit - Antikonvulsiva,

9. Zustandsbewertung zur Identifizierung nicht lebensbedrohlicher Faktoren.

Wiederholte Untersuchung des Opfers, Kontrolle von Puls, Atmung, Blutdruck. Nachdem sich der Zustand verbessert hat, bitten Sie den Patienten, die Frage „Was tut Ihnen weh?“, „Was ist passiert und was hat den Schock verursacht?“ Zu beantworten.

10. Krankenhausaufenthalt des Opfers.

In Ermangelung der Wirkung von Maßnahmen ist es notwendig, den Patienten vorsichtig zu einer medizinischen Einrichtung zu transportieren.

  1. Das Leben eines Menschen hängt von der Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung und dem richtigen Wirkungsalgorithmus für anaphylaktischen Schock ab!
  2. Personen, bei denen ein anaphylaktischer Schock aufgetreten ist, sollten regelmäßig von einem Allergologen medizinisch überwacht werden.

Die Materialien in diesem Artikel dienen nur zu Informationszwecken und ersetzen in keiner Weise die Hilfe eines jeweiligen Arztes.

Notfallprotokoll für anaphylaktische Schocks

T78.0 Anaphylaktischer Schock aufgrund einer pathologischen Reaktion auf Lebensmittel

T85 Komplikationen anderer interner Prothesen,

Implantate und Transplantationen

T63 Giftwirkung durch Kontakt mit giftigen Tieren

W57 Beißen oder Stechen durch ungiftige Insekten und andere ungiftige

X23 Kontakt mit Hornissen, Wespen und Bienen

T78 Nebenwirkungen, nicht anderweitig klassifiziert Definition: Anaphylaktischer Schock (AS) ist ein akuter, lebensbedrohlicher pathologischer Prozess, der durch eine sofortige allergische Reaktion beim Einbringen eines Allergens in den Körper verursacht wird und durch schwere Kreislauf-, Atmungs- und Störungen des Zentralnervensystems gekennzeichnet ist.

1. Der fulminante Verlauf ist ein akuter Beginn mit einem schnellen, fortschreitenden Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit und zunehmendem Atemversagen. Eine Besonderheit des fulminanten Schockverlaufs ist die Resistenz gegen eine intensive Anti-Schock-Therapie und die fortschreitende Entwicklung bis zu einem tiefen Koma. Der Tod tritt normalerweise in den ersten Minuten oder Stunden im Zusammenhang mit der Niederlage lebenswichtiger Organe auf.

2. Wiederkehrender Verlauf - Das Auftreten eines wiederholten Schockzustands ist mehrere Stunden oder Tage nach Beginn der klinischen Besserung charakteristisch. Manchmal sind Schockrückfälle viel schwerer als in der Anfangsphase, sie sind therapieresistenter.

3. Der abortive Verlauf ist eine asphyxiale Version des Schocks, bei der Patienten klinische Symptome haben, die leicht zu stoppen sind und häufig keine Medikamente erfordern..

1. Vorgeschichte einer Arzneimittelallergie.

2. Langzeitkonsum von Drogen, insbesondere wiederholte Kurse.

3. Verwendung von Depotpräparaten.

5. Hohe sensibilisierende Aktivität des Arzneimittels.

6. Langfristiger professioneller Kontakt mit Arzneimitteln.

7. Eine Vorgeschichte von allergischen Erkrankungen.

8. Das Vorhandensein von Dermatomykose (Epidermophytose) als Quelle der Sensibilisierung für

• Verfärbung der Haut (Hyperämie der Haut oder Blässe, Zyanose);

• Schwellung der Augenlider, des Gesichts und der Nasenschleimhaut;

• kalter klebriger Schweiß;

• Niesen, Husten, Jucken;

• klonische Anfälle von Gliedmaßen (manchmal Krampfanfälle);

• unfreiwillige Abgabe von Urin, Kot und Gasen.

• häufiger fadenförmiger Puls (an peripheren Gefäßen);

• Tachykardie (seltener Bradykardie, Arrhythmie);

• Herzgeräusche sind taub;

• Der Blutdruck sinkt schnell (in schweren Fällen wird der niedrigere Druck nicht bestimmt). In relativ milden Fällen sinkt der Blutdruck nicht unter ein kritisches Niveau von 90-80 mm RT. Kunst. In den ersten Minuten kann der Blutdruck manchmal leicht ansteigen;

• Atemversagen (Atemnot, Schwierigkeiten beim Keuchen mit Schaum aus dem Mund);

• Die Pupillen sind erweitert und reagieren nicht auf Licht.

1. Bringen Sie den Patienten in die Position von Trendelenburg: mit einem angehobenen Beinende,

Drehen Sie den Kopf zur Seite, strecken Sie den Unterkiefer aus, um ein Zurückziehen der Zunge, eine Erstickung und eine Aspiration durch Erbrechen zu verhindern. Sorgen Sie für frische Luft oder führen Sie eine Sauerstofftherapie durch.

a) bei parenteraler Verabreichung eines Allergens:

- Wenden Sie ein Tourniquet (sofern die Lokalisierung dies zulässt) in der Nähe der Injektionsstelle an

30 Minuten lang Allergen, ohne die Arterien zu quetschen (alle 10 Minuten das Tourniquet 1-2 Minuten lang schwächen);

- Die "kreuzweise" Injektionsstelle (Stechen) der 0,18% igen Lösung abschneiden

b) beim Einfließen eines allergenen Arzneimittels in die Nasengänge und die Bindehaut

Spülen Sie den Beutel mit fließendem Wasser.

c) Wenn das Allergen oral eingenommen wird, waschen Sie den Magen des Patienten, wenn dies zulässig ist

a) sofort intramuskulär eintreten:

- Adrenalinlösung 0,3 - 0,5 ml (nicht mehr als 1,0 ml). Wiedereinführung

Adrenalin wird in einem Intervall von 5 bis 20 Minuten durchgeführt, um den Blutdruck zu kontrollieren;

b) Die Wiederherstellung des intravaskulären Volumens beginnt mit der intravenösen Wiederherstellung

Infusionstherapie mit 0,9% iger Natriumchloridlösung mit einem Verabreichungsvolumen von mindestens 1 Liter. In Ermangelung einer Stabilisierung der Hämodynamik in den ersten 10 Minuten wird abhängig von der Schwere des Schocks eine kolloidale Lösung (Pentacarchum) von 1 bis 4 ml / kg / min wieder eingeführt. Das Volumen und die Geschwindigkeit der Infusionstherapie werden durch den Wert von Blutdruck, CVP und den Zustand des Patienten bestimmt.

- Prednison 90-150 mg intravenös.

a) mit anhaltender arterieller Hypotonie nach Volumenauffüllung

zirkulierendes Blut - Vasopressoramine intravenös titriert, bis ein systolischer Blutdruck von ≥ 90 mm Hg erreicht ist: Dopamin tropft intravenös mit einer Geschwindigkeit von 4-10 μg / kg / min, jedoch nicht mehr als 15-20 μg / kg / min (200 mg Dopamin) auf der

400 ml 0,9% ige Natriumchloridlösung oder 5% ige Dextroselösung) - Die Infusion erfolgt mit

eine Geschwindigkeit von 2-11 Tropfen pro Minute;

b) Mit der Entwicklung einer Bradykardie wird eine 0,1% ige Atropinlösung von 0,5 ml subkutan injiziert

falls erforderlich, wird die gleiche Dosis nach 5-10 Minuten erneut verabreicht;

c) bei Manifestation des bronchospastischen Syndroms ist eine intravenöse Strahlverabreichung von 2,4% iger Aminophyllinlösung (Aminophyllin) 1,0 ml (nicht mehr als 10,0 ml) pro 20 ml isotonischer Natriumchloridlösung angezeigt; oder inhalative Verabreichung von β2- adrenerge Agonisten - Salbutamol 2,5 - 5,0 mg durch einen Zerstäuber;

d) bei Zyanose, Atemnot oder trockenem Keuchen

Auskultation Sauerstofftherapie ist angezeigt. Bei Atemstillstand ist eine mechanische Beatmung angezeigt. Mit Kehlkopfödem - Tracheotomie;

Indikation zur Krankenhauseinweisung von Patienten nach Stabilisierung in der Abteilung

Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock

Es gibt eine Meinung, dass Allergien, obwohl sie dem Patienten zahlreiche Unannehmlichkeiten bereiten, keine lebensbedrohliche Erkrankung sind. Das ist nicht wahr. Allergien können in Form eines anaphylaktischen Schocks auftreten, der, wenn keine Notfallversorgung bereitgestellt wird, zum Tod führen kann. Jede Person, die nicht einmal über medizinische Fähigkeiten verfügt, muss wissen, was bei der Entwicklung einer Anaphylaxie zu tun ist. In schwierigen Situationen hilft dies, die Gesundheit und möglicherweise das Leben zu erhalten..

Konzept des anaphylaktischen Schocks

Schock wird als akute Reaktion auf eine Vielzahl von Allergenen angesehen. Wenn im Körper eine Verbindung gefunden wird, die vom Immunsystem als fremd definiert wird, beginnt die Produktion spezieller Proteine ​​- Immunglobuline E. Diese Antikörper werden im Blut gespeichert, auch wenn das Allergen bereits ausgeschieden ist.

Wenn der Provokateur wieder in den Blutkreislauf gelangt, verbinden sich diese Proteine ​​mit seinen Molekülen. Es bilden sich Immunkomplexe. Biologisch aktive Verbindungen - Mediatoren einer allergischen Reaktion (Histamin, Serotonin) werden ins Blut geworfen. Das Netzwerk kleiner Blutgefäße wird durchlässiger. Blut beginnt in die Schleimhäute und das Unterhautgewebe zu gelangen. Dies führt zu Schwellungen, Blutverdickungen, einer starken Störung der Blutversorgung aller Organe und Gewebe, und infolgedessen entwickelt sich ein Schock. Da Blut abfließt, ist der andere Name umverteilend.

Welche Allergene können Schock verursachen?

Arten wahrscheinlicher Reizstoffe:

  • verschiedene Medikamente, Seren, Impfstoffe usw.;
  • Lebensmittel, meist Nüsse, Zitrusfrüchte, Fisch, Honig, Schokolade, Eier, Erdbeeren, Konservierungsstoffe. Oft wird Unverträglichkeit durch mit Parasiten infizierte Lebensmittel verursacht.
  • Aeroallergene (Pollen von Pflanzen, Bäumen während der Blütezeit, Staub, Schimmelpilzsporen);
  • Antibiotika, insbesondere die Penicillin-Serie;
  • Schmerzmittel (meistens Procain);
  • das von Insekten (Bienen, Wespen usw.) injizierte Gift;
  • Speichel, Hautschuppen, Wolle, Daunen von Haustieren;
  • industrielle Reizstoffe (Formaldehyde, Nickelsalze usw.).

Der wahrscheinlichste Schockzustand tritt auf, wenn sich der Provokateur intramuskulär oder intravenös im Körper befindet. Langsamer - wenn der Weg durch die Atemwege oder die Haut führte. Nach dem Essen werden nach 1-2 Stunden Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks beobachtet.

Anzeichen eines Schocks

Unter den ersten Anzeichen nennen Patienten Todesangst, Hautausschläge und schmerzhaften Juckreiz.

Als nächstes die Beteiligung der folgenden Organe und Systeme:

  1. Von der Haut und den Schleimhäuten (bei 90% der Patienten) - Schwellung des Kehlkopfes, der Lippen, der Augenlider, der Gliedmaßen, das Auftreten von Urtikaria.
  2. Schädigung der Atemwege (bei 50% der Patienten) - Atemnot, Schwellung des Rachens, Keuchen, Husten, heisere Stimme, verstopfte Nase, reichlich Schleim.
  3. Gefäße und Herz (in 30-35% der Fälle) - Druckabfall, häufiger Puls, Schwäche, Schwindel, Ohnmacht.
  4. Bei einer Schädigung des Zentralnervensystems können Anfälle, Kopfschmerzen und Halluzinationen auftreten.
  5. Magen-Darm-Trakt (bei 20-25% der Patienten) - krampfhafte Schmerzen im Bauch, eine Person ist krank, es besteht ein Wunsch nach Erbrechen, Durchfall, Schlucken ist beeinträchtigt.

Formen der Anaphylaxie

Abhängig von der Manifestation der Reaktion werden die Formen unterschieden:

  1. Typisch (entwickelt sich häufiger als andere). Nach einer scharfen Injektion von Histamin in den Blutkreislauf wird dem Patienten schwindelig, der Druck fällt ab, es kommt zu einer Schwellung, der Juckreiz beginnt. Die Haut ist blass, die Lippen zyanotisch. Es gibt Schwäche, Übelkeit, Herzschmerz, nervöse Erregung und Panik.
  2. Asphytisch. Atmungsstörungen. Es gibt eine Schwellung des Rachens, Kurzatmigkeit, verstopfte Nase. Wenn dem Patienten nicht geholfen wird, ist ein Erstickungstod möglich..
  3. Gehirn Es gibt Funktionsstörungen des Zentralnervensystems - Bewusstlosigkeit, eine Person schlägt in Krämpfen.
  4. Magen-Darm Der Druck kann auf 80-70 / 40-30 mmHg fallen, Lippen und Zunge schwellen an, Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen beginnen.
  5. Anaphylaxie durch schwere körperliche Anstrengung. Übermäßiger Stress selbst sowie deren Kombination mit der Verwendung allergener Produkte oder der Einnahme von Medikamenten können eine Reaktion auslösen. Es zeichnet sich durch die Kombination aller oben genannten Erscheinungsformen aus. Das erste Anzeichen ist ein starker Druckabfall..

Schwere

Die folgende Klassifizierung existiert:

  • 1 Grad ist durch einen Druck gekennzeichnet, der um 30-40 mm Hg unter der Norm liegt (der Normaldruck schwankt im Bereich von 120-110 / 90-70 mm Hg). Die Person ist aufgeregt, eine Panikattacke kann sich entwickeln. Die Reaktion zeigt sich 30 Minuten oder länger. Daher besteht eine große Chance, dass Erste Hilfe bei anaphylaktischem Schock wirksam wird, wenn eine Person nur den Beginn eines Angriffs vorwegnimmt.
  • 2 Grad - Symptome entwickeln sich von 10-15 Minuten bis 30 Minuten. Der Druck sinkt auf 90-60 / 40 mm Hg, Bewusstlosigkeit ist nicht ausgeschlossen. Da es eine gewisse Zeitspanne gibt, besteht auch eine gute Chance auf Nothilfe.
  • 3 Grad. Die Anaphylaxie entwickelt sich in wenigen Minuten, der Patient kann in Ohnmacht fallen, der systolische Druck liegt im Bereich von 60 bis 30 mm Hg, der diastolische Druck ist normalerweise nicht definiert. Die Chancen auf eine erfolgreiche Therapie sind gering.
  • 4 Grad. Es wird auch als fulminanter (Blitz-) Schock bezeichnet. Entwickelt sich in wenigen Sekunden. Eine Person fällt sofort in Ohnmacht, Druck kann nicht bestimmt werden. Die Chancen auf Wiederbelebung sind praktisch gleich Null. Glücklicherweise ist die 4. Klasse äußerst selten..

Was tun mit anaphylaktischem Schock??

Bei dem geringsten Verdacht, dass eine Person eine Anaphylaxie entwickelt, ist ein Krankenwagenbesuch erforderlich. Vor ihrer Ankunft sollte Erste Hilfe zu Hause oder bei einem Angriff der Patientin geleistet werden. Daher sollten Sie den Algorithmus für die Notfallversorgung bei anaphylaktischem Schock kennen. Es ist auch notwendig, den Faktor zu berücksichtigen, dass zwei Phasen allergischer Manifestationen wahrscheinlich sind. Ein wiederholter Angriff ist nach einem Zeitraum von 1 Stunde bis 3 Tagen möglich.

Aktionsalgorithmus vor der Ankunft von Ärzten:

  1. Der Patient sollte auf dem Rücken liegen, die Beine anheben und ein Kissen, eine Rolle usw. darunter legen, um den Blutfluss zum Herzen zu aktivieren. Heben Sie den Kopf an, wenn die Zunge sinkt, oder drehen Sie sich zur Seite, wenn Erbrechen beginnt.
  2. Öffnen Sie Fenster und Lüftungsschlitze für frische Luft.
  3. Lösen Sie die Kleidung der Person, lösen Sie die Befestigungselemente und Gürtel.
  4. Wenn möglich, entfernen Sie das Allergen (entfernen Sie den Stich des Insekts vom Biss, führen Sie eine Magenspülung durch, wenn die Allergie auf Lebensmitteln auftritt). Es wird empfohlen, ein Stück Eis an der Wunde anzubringen oder das Tourniquet über dem betroffenen Bereich festzuziehen, damit die Penetrationsrate des Stimulus in den Blutkreislauf abnimmt.
  5. Erste Hilfe bedeutet die Notwendigkeit von Adrenalin-Injektionen. Sie sollten sofort durchgeführt werden, sobald die ersten Manifestationen eines Schocks auftraten. Eine 0,1% ige Lösung wird intramuskulär, intravenös (Tropf, Strahl) oder unter die Haut injiziert. Die intravenöse Verabreichung des Hauses ist schwierig sicherzustellen, daher wird sie häufiger intramuskulär von außen bis zur Mitte des Oberschenkels praktiziert, möglicherweise durch Kleidung. Die Dosis für Erwachsene beträgt 0,3 bis 0,5 ml, für Kinder 0,1 ml. Wenn keine sofort ausgeprägte Wirkung auftritt, wiederholen Sie die Injektionen nach 5-10 Minuten. Die maximale Gesamtdosis beträgt 2 ml für Erwachsene, 0,5 ml für Kinder. Wenn der Druck schnell abfällt und eine Person erstickt, darf einmal ein Volumen von 0,5 ml in den Bereich unter der Zunge injiziert werden. Es ist sehr praktisch, eine spezielle Stiftspritze (EpiPen) zu haben, deren Inhalt auch in den Oberschenkel injiziert wird. Ein Insektenstich kann in einem Kreis von 1 ml 0,1% Adrenalin gehackt werden, wobei 5-6 Injektionen durchgeführt werden.

Handlungen der Ärzte bei der Ankunft:

  1. Adrenalin wird injiziert, wenn dies aus irgendeinem Grund noch nicht geschehen ist..
  2. Glucocorticoidhormone werden intravenös verabreicht - Dexamethason, Hydrocortison oder Prednisolon.
  3. Stellen Sie eine intravenöse Infusion einer signifikanten Menge Flüssigkeit (0,9% ige Natriumchloridlösung) bereit, um den Mangel im Blutkreislauf zu beseitigen. Kindern wird eine Menge von 20 ml pro 1 kg Körper verabreicht, bei Erwachsenen beträgt das Gesamtvolumen bis zu 1 l.
  4. Der Patient wird mit einer Maske mit Sauerstoff inhaliert. Bei Schwellung des Kehlkopfes und Atemnot wird eine Notfalltracheotomie durchgeführt.

All diese Maßnahmen werden fortgesetzt, während eine Person auf der Intensivstation in ein Krankenhaus gebracht wird. Sie gießen weiterhin die Flüssigkeit und die notwendigen Lösungen ein. Der Arzt entscheidet über die Ernennung von Antihistaminika (Tavegil, Suprastin, Loratadin, Diphenhydramin, Cetirizin usw.).

Dopamin wird verwendet, um die Herzfunktionen aufrechtzuerhalten, mit Bronchospasmus - Albuterol, Eufillin, mit konvulsivem Syndrom - Medikamenten gegen Krampfanfälle usw. Der Patient ist in der Regel mindestens 5-7 Tage im Krankenhaus, so dass kein Risiko besteht, einen möglichen zweiten Anfall zu verpassen.

Verhütung

Allergiker müssen selbst Maßnahmen ergreifen, um negative Folgen zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, Adrenalin (eine Einzeldosis) in Ampullen und einer Einwegspritze oder einem Einwegspritzenstift mitzuführen.
  • Sobald sich eine Person einem Angriff nähert, benachrichtigen Sie sofort alle um ihn herum, bitten Sie um einen Krankenwagen und helfen Sie bei der Injektion.
  • Versuchen Sie, Situationen zu vermeiden, in denen ein Allergen in den Körper gelangen kann (um die Zusammensetzung der gekauften Produkte zu untersuchen, nicht um sich an intolerante Haustiere zu wenden usw.).
  • Warnen Sie Ärzte bei der Verschreibung von Medikamenten, dass Sie allergisch sind.

Statistiken zeigen, dass Anaphylaxie in etwa 2% der Fälle tödlich ist. Daher muss der Patient äußerst aufmerksam auf seinen Zustand sein. Der Rest der Leute sollte eine Idee haben, wie man einer Person richtig hilft, damit der Angriff ohne ernsthafte Konsequenzen verschwindet.

„Das Allrussische pädagogisch-wissenschaftlich-methodologische Zentrum für medizinische und pharmazeutische Weiterbildung des Bundesamtes für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung“ Unterstützung von Testaufgaben für Weiterbildungskurse für sekundäre medizinische und pharmazeutische Mitarbeiter in der Richtung

^ 261. Die medizinische Versorgung bei hämorrhagischem Schock umfasst:

a) die Einführung von Vasokonstriktor-Medikamenten

b) Transfusion von Blutersatzstoffen

c) Geben Sie dem Patienten eine Position mit gesenktem Kopf

d) Einatmen von Sauerstoff

^ 262. Algorithmus der Aktionen für die fulminante Form des anaphylaktischen Schocks:

a) die Einführung von Adrenalin, Prednison, Diphenhydramin, wenn Anzeichen eines klinischen Todes auftreten - mechanische Beatmung, indirekte Herzmassage

b) Aufbringen eines Tourniquets über der Injektionsstelle, Einführung von Diphenhydramin, Adrenalin

c) indirekte Herzmassage, mechanische Beatmung, Verabreichung von Herzglykosiden

g) Einführung von Adrenalin, mechanische Beatmung, indirekte Herzmassage

^ 263. Erste Hilfe für einen Patienten mit akutem Myokardinfarkt:

a) Geben Sie Nitroglycerin

b) vollständige körperliche Ruhe bieten

c) sofort mit vorbeifahrendem Transport ins Krankenhaus

d) Geben Sie nach Möglichkeit Schmerzmittel ein

^ 264. Notfallmaßnahmen bei Lungenblutung:

a) Gewährleistung einer vollständigen Ruhe

b) einen Eisbeutel im Brustbereich

c) die Einführung von Vicasol und Calciumchlorid

d) Einatmen von Sauerstoff

^ 265. In einer Asthmaklinik bei einem Patienten mit niedrigem Blutdruck sollte die Krankenschwester:

a) venöse Tourniquets auf die Gliedmaßen auftragen

b) Sauerstoff einatmen

c) iv Strofantin verabreichen

d) Prednisolon in Öl einführen

^ 266. Der Geruch von Aceton aus dem Mund ist charakteristisch für das Koma:

267. Das Gegenmittel gegen Opiatvergiftungen ist:

b) Aktivkohle

c) Kochsalzlösung

^ 268. Sofortmaßnahmen zur Vergiftung mit Organophosphorverbindungen:

a) Magenspülung

b) Salzabführmittel

c) Fettabführmittel

g) die Einführung eines Gegenmittels

^ 269. Die Hauptaufgabe des Rettungsdienstes ist:

a) Durchführung von Rettungs- und anderen Notfalloperationen am Katastrophenort

b) die Suche nach Opfern, Erste Hilfe, Beseitigung des Ausbruchs

c) Bereitstellung von medizinischer Ersthilfe für Opfer, Aufrechterhaltung der Funktionen lebenswichtiger Organe im Katastrophengebiet und während der Evakuierung ins Krankenhaus

d) Führung einer Gruppe von Kräften, die an Rettungseinsätzen am Katastrophenort beteiligt sind

^ 270. Medizinische Hilfe in Notsituationen wird hauptsächlich bereitgestellt:

a) Opfer mit Verletzungen, die mit zunehmenden Störungen der Vitalfunktionen einhergehen

b) Opfer mit Verletzungen, die mit schweren Funktionsstörungen einhergehen

c) Opfer mit Behinderungen, die nicht mit dem Leben vereinbar sind

^ 271. Die Anzahl der Sortiergruppen während der medizinischen Sortierung während der Liquidation der Folgen eines Notfalls:

ALGORITHMUS FÜR NOTFALLMASSNAHMEN BEI ANAPHYLAKTISCHEM SCHOCK

Gleichgesinnte und Mitarbeiter, alle Gesundheit!

Ich dachte nicht, dass es nicht so einfach ist, ein Anti-Schock-Kit selbst zusammenzubauen. Was auch immer billig und effektiv ist!

Aber zu dem Thema, das ich gelesen habe, habe ich das Gehirn in diese Richtung entwickelt. Erhaltene Buchstaben auf einem Computer.

In dem Thema meines selbst getippten Sets wollten Anatoly und sogar jemand von den Kameraden auf der Set-Seite von „Survive“ Empfehlungen. Ich habe sie jetzt. Informationsquelle - Forum der Krankenschwestern www.msestra.ru, aus dem Thema: Benötigen Sie die Zusammensetzung des Erste-Hilfe-Kits AntiSpeed ​​und Anti-Schock.

Nicht zu faul fand die Bestellung MZRF. Ich habe nachgeschaut. Ja, so ist es. Min nein - du kannst glauben.

Vergessen Sie beim Lesen nicht, dass der Kamerad für das KRANKENHAUS ist! Für den privaten Gebrauch anpassen.

1. Unterbrechen Sie die Verabreichung des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat. Wenn sich die Nadel in einer Vene befindet, nehmen Sie sie nicht heraus und führen Sie die Therapie durch diese Nadel durch. mit einem Hymenoptera-Biss - den Stich entfernen.
2. Markieren Sie den Zeitpunkt, zu dem das Allergen in den Körper gelangt, das Auftreten von Beschwerden und die ersten klinischen Manifestationen einer allergischen Reaktion.
3. Platzieren Sie den Patienten mit angehobenen unteren Gliedmaßen, drehen Sie den Kopf zur Seite und strecken Sie den Unterkiefer nach vorne, um ein Zurückziehen der Zunge und das Absaugen von Erbrochenem zu verhindern. Entfernen Sie vorhandene Prothesen.
4. Bewerten Sie den Zustand des Patienten, Beschwerden. Messen Sie Herzfrequenz, Blutdruck (BP) und Temperatur. Beurteilen Sie die Art der Atemnot und die Prävalenz der Zyanose. Untersuchen Sie die Haut und die Schleimhäute. Bei einem Blutdruckabfall um 20% der Altersnorm kann die Entwicklung einer anaphylaktischen Reaktion vermutet werden.
5. Frische Luft oder Sauerstoff bereitstellen.
6. Wenden Sie nach Möglichkeit ein Tourniquet über dem Medikament an (lösen Sie das Tourniquet alle 10 Minuten für 1 Minute, die Gesamtzeit für das Anlegen des Tourniquets beträgt nicht mehr als 25 Minuten)..
7. Stellen Sie den Eisbeutel an die Injektionsstelle..
8. Alle Injektionen müssen mit Spritzen und Systemen durchgeführt werden, die nicht zur Einführung anderer Arzneimittel verwendet wurden, um einen wiederholten anaphylaktischen Schock zu vermeiden.
9. Wenn Sie ein allergisches Medikament in die Nase oder in die Augen einführen, spülen Sie diese mit Wasser aus und tropfen Sie 0,1% Adrenalinlösung 1 - 2 Tropfen.
10. Bei einer subkutanen Injektion des Arzneimittels, das den Schock verursacht hat, die Injektionsstelle mit 0,3 - 0,5 ml 0,1% iger Adrenalinlösung (1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung in 3-5 ml physiologischer Kochsalzlösung verdünnen) kreuzweise überqueren..
11. Bereiten Sie vor der Ankunft des Arztes ein System für die intravenöse Infusion mit 400 ml Kochsalzlösung vor.
12. Verabreichen Sie auf Anweisung des Arztes langsam 1 ml 0,1% ige Adrenalinlösung, verdünnt in 10 bis 20 ml Kochsalzlösung. Mit Schwierigkeiten bei der Punktion der peripheren Vene kann Adrenalin in die Weichteile der sublingualen Region injiziert werden.
13. Führen Sie einen intravenösen Strahl ein und tropfen Sie dann Glukokortikosteroide (90-120 mg Prednisolon) ab..
14. Führen Sie eine Lösung von Diphenhydramin 1% in einer Dosis von 2,0 ml oder eine Lösung von Tavegil 2,0 ml intramuskulär ein.
15. Bei Bronchospasmus intravenös Aminophyllin 2,4% - 5-10 ml verabreichen.
16. Wenn die Atmung geschwächt ist, verabreichen Sie sc / Cordiamin 25% - 2,0 ml.
17. Bei Bradykardie subkutanes Atropinsulfat 0,1% - 0,5 ml verabreichen.

Name des Arzneimittels, Notfallversorgung Menge
Adrenalinhydrochlorid 0,1% - 1,0 (kalt) 10 Ampullen
Atropinsulfat 0,1% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
Glucose 40% - 10,0 10 Ampullen
Digoxin 0,025% - 1,0 (Liste A, SAFE) 10 Ampullen
Diphenhydramin 1% - 1,0 10 Ampullen
Calciumchlorid 10% - 10,0 10 Ampullen
Cordiamine 2.0 10 Ampullen
Lasix (Furosemid) 20 mg - 2,0 10 Ampullen
Mesaton 1% - 1,0 10 Ampullen
Natriumchlorid 0,9% - 10,0 10 Ampullen
Natriumchlorid 0,9% - 400,0 ml / oder 250,0 ml 1 Fläschchen / oder 2 Fläschchen.
Polyglukin 400.0 1 Flasche
Prednisolon 25 oder 30 mg - 1,0 10 Ampullen
Tavegil 2.0 5 Ampullen
Eufillin 2,4% - 10,0 10 Ampullen
2 Stück intravenöses Tropfinfusionssystem.
Einwegspritzen 5.0; 10,0; 20,0 x 5 Stk..
Einweg-Alkoholtücher 1 Packung.
Gummi Tourniquet 1 Stck.
Gummihandschuhe 2 Paar
Blase mit Eis (kalt) 1 Stck.

Separat für das von Genosse Artyom Zverev empfohlene Medikament (völlig im Einklang mit der Verlegung eines professionellen Erste-Hilfe-Kits gegen Schock) - Adrenalinampullen 0,1%, 1 ml

Ich stelle fest: Das Medikament ist NICHT ABGEGEBEN, billig (5 Ampullen (Packung) - 70-80 Rubel). Sie können es hier nehmen: http://www.piluli.ru/product273324/product_info.html

Indikationen ADRENALINE:

Allergische Reaktionen eines unmittelbaren Typs (einschließlich anaphylaktischer Schock), die sich unter Verwendung von Arzneimitteln, Seren und anderen medizinischen Allergenen entwickeln, Asthma bronchiale (Linderung eines Anfalls); Hypoglykämie (aufgrund einer Überdosis Insulin), Hypokaliämie; Asystolie, Herzstillstand, Blutung (Herzstillstand), verlängerte Wirkung von Lokalanästhetika; AV Block III Kunst (scharf entwickelt); Offenwinkelglaukom.

In der Beschreibung - Hinterhalt, Kameraden. Es wird bei einer Temperatur von NICHT ÜBER +15 Grad gelagert (Winter ist kein Problem und Sommer ist ein Problem.)