Wie sich Indikatoren in der allgemeinen klinischen Analyse von Blut mit Allergien ändern?

Kliniken

Wenn ein Antigen in den menschlichen Körper gelangt, erkennt das Immunsystem es. Für andere Menschen verursacht diese Substanz keine pathologische Reaktion. Bei Allergien beginnen sich jedoch folgende Prozesse zu bilden:

  • hohe Aktivität des Immunsystems;
  • die Freisetzung einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut mit Allergien auf dem Weg zur Läsion;
  • Zuordnung von Entzündungsmediatoren, die einen Entzündungsprozess hervorrufen.

Die Entzündung ist häufig im Bereich der Einführung des Allergens lokalisiert. Wenn eine Person beispielsweise Heuschnupfen hat, bilden sich Schwellungen und Rötungen im Nasopharynx vor den Augen. Aufgrund der Wirkung von Mediatoren reichert sich im Gewebe seröse Flüssigkeit an, die eine große Anzahl von Lymphozyten enthält. Dies führt zu folgenden Symptomen:

  • Juckreiz, Brennen, Schmerz - eine Reaktion auf die Freisetzung von Entzündungsmediatoren;
  • Rötung - gebildet durch Gefäßreaktionen;
  • Schwellung, die Freisetzung von seröser Flüssigkeit auf der Oberfläche der Schleimhaut.

Je mehr Immunzellen sich im Gewebe ansammeln, desto höher ist das Risiko systemischer Reaktionen. Dazu gehören anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem, Urtikaria. Diese Bedingungen sind nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich. Soforttherapie erforderlich!

  1. 1 Woche vor einer allgemeinen Blutuntersuchung auf Allergien werden alle Medikamente abgesagt. Die Ausnahme bilden Medikamente, ohne die sich der Lebensstandard einer Person verschlechtert (Insulin, Steroide). Ein Allergologe oder ein anderer Arzt wird jedoch im Voraus vor diesen Produkten gewarnt..
  2. Für 3 Wochen ist es verboten, eine instrumentelle Untersuchung des Körpers durchzuführen, aufgrund derer der Körper dem Einfluss von Training oder Fremdstoffen ausgesetzt ist. Solche Analysen umfassen MRT, Computertomographie, Röntgen, Ultraschall, Kontrast. Die Bestrahlung verändert selbst in kleinsten Mengen die Zusammensetzung des Blutes, einschließlich der Zellen des Immunsystems.
  3. 3 Tage folgen eine Diät. Es sollte keine fetthaltigen, würzigen, gebratenen, geräucherten, salzigen Lebensmittel enthalten. Wenn der Patient ein Säugling ist, hält sich die stillende Mutter an die Diät. Der Zustand der inneren Organe, die Immunität des Neugeborenen hängt von den ankommenden Antikörpern aus der Muttermilch ab.
  4. Für 1 Tag ist es verboten, Alkohol zu trinken. Es hat eine toxische Wirkung auf alle inneren Organe, einschließlich des Kreislaufsystems. Eine unzureichende Immunantwort kann mit dem Trinken verbunden sein.
  5. Am Tag des Tests ist das Rauchen verboten. Nikotin beeinflusst die Blutparameter, insbesondere wenn gerade eine Zigarette geraucht wurde.
  6. Für 2-3 Tage sollte eine Person frei von Stress sein. Wenn es auftritt, gelangt eine große Menge hormoneller Substanzen in den Blutkreislauf, einschließlich Adrenalin.
  7. Für 2 Tage können Sie nicht aktiv körperlich aktiv sein, Sport treiben.
  8. Im Behandlungsraum morgens ist es verboten zu essen. Die letzte Dosis sollte mindestens 8 Stunden vor dem Test sein.
  9. Vor dem Studium darf sauberes stilles Wasser getrunken werden.
  10. Sie entnehmen selbst keine Blutprobe. Komm zu einem bestimmten Zeitpunkt ins Labor. Normalerweise ist es von 8 bis 10 Uhr morgens. Die Krankenschwester sammelt Blut. Venenflüssigkeit wird bei allergischen allergischen Reaktionen eingesetzt..

Eine allgemeine klinische Studie, die eine Person alleine durchführen kann. Aber häufiger werden sie darauf verwiesen - in kommunalen Einrichtungen ist dies ein kostenloser Test.

Interpretation der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung auf Allergien bei Erwachsenen und Kindern

Wenn der Laborassistent die Studie abgeschlossen hat, werden dem Patienten die Ergebnisse übergeben. Er kann unabhängig durch eine allgemeine Blutuntersuchung bestimmen, welche Elemente erhöht oder verringert werden. Für die Interpretation, Interpretation und Diagnose müssen Sie sich jedoch an Ihren Arzt wenden. Bei Überempfindlichkeitsrisiko werden Immunitäten gegenüber dem Allergologen, in seltenen Fällen einem Therapeuten oder Kinderarzt, registriert.

Wenn Sie sich für einen Arzt anmelden, müssen Sie das Ergebnis mitnehmen, damit er die Änderungen im allgemeinen Bluttest auf Allergien bewertet. Wenn der Patient bis zu diesem Zeitpunkt andere Tests bestanden hat, werden sie auch einem Allergologen gezeigt. Nach einem Arztbesuch können Sie feststellen, ob bei dem Patienten eine Allergie vorliegt oder nicht.

Leukozytenzahl

Bestimmen Sie normalerweise den Zustand von roten Blutkörperchen, Hämoglobin, Blutplättchen und weißen Blutkörperchen. Wenn der Arzt dies für notwendig hält, wird eine detaillierte Leukoformula angefordert. Das heißt, es wird nicht nur die Gesamtzahl der Immunzellen bestimmt, sondern auch deren einzelne Sorten. Die Empfehlung für den Test lautet, dass bei Allergien nur bestimmte Zelltypen zunehmen.

Allergische Neutrophilenzahl

Neutrophile sind der umfangreichste Teil der Anzahl der weißen Blutkörperchen. Sie werden im Knochenmark produziert und nehmen bei einem entzündlichen Prozess an Zahl zu. Neutrophile werden in Segmente und Stiche unterteilt. Dies gilt insbesondere für bakterielle Infektionen. Bei Allergien können Neutrophile ebenfalls zunehmen, jedoch nicht viel, im Gegensatz zu anderen Zellen, die als spezifischer angesehen werden..

Wenn zum größten Teil nur Neutrophile erhöht sind, schlägt der Arzt höchstwahrscheinlich eine Infektion mit Bakterien oder Viren vor. Bei einer Verzehnfachung wird eine Sepsis vermutet. Verminderte Neutrophile finden sich bei Verletzungen, schweren Blutungen und Immundefekten. Bei Überempfindlichkeit tritt der Zustand nicht auf.

Eosinophile gegen Allergien

Eosinophile sind ein wesentlicher Bestandteil der Leukoformula. Ihr Anstieg zeigt die Penetration des Antigens an, gegen das das Immunsystem aktiviert ist. Eosinophile sind bei Allergien normal und unterscheiden sich in der Menge. Mit ihrer Akkumulation kommt es zur Entwicklung von Entzündungsmediatoren. Zum Beispiel Phospholipase, Histamin. Die Definition dieser Substanzen zeigt auch Allergien. Sie provozieren Ödeme, die Ansammlung von seröser Flüssigkeit, Schmerzen. Wenn die Eosinophilen hoch sind, treten die folgenden systemischen Reaktionen auf:

Am häufigsten sind Eosinophile mit Allergien erhöht. Dies können Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Hautreaktionen und systemische Anomalien sein. Je höher die Anzahl der Zellen ist, desto stärker ist der pathologische Prozess. Eosinophile bei Kindern sind aggressiver, dies führt zu einer Zunahme von Überempfindlichkeitsattacken.

Eosinophile mit Allergien können eine so starke Schwellung verursachen, dass ein Kehlkopfkrampf auftritt und eine Person nicht atmen kann.

Allergie-Basophile

Basophile sind im Knochenmark produzierte Zellen, die in das periphere Blut gelangen. Sie setzen sich auf den Geweben ab, wo sie den Lebenszyklus durchlaufen. Ihr Hauptzweck ist die Teilnahme an einer Überempfindlichkeit vom Soforttyp. Seltener wird ihre Zuordnung durch einen verzögerten Typ provoziert. Dies sind die ersten Zellen, die im Fokus der Entzündung stehen und gegen Fremdstoffe kämpfen. Ihr Aussehen provoziert auch die Migration anderer Zellen des Immunsystems, dh der Chemotaxis. Wenn es länger als 3 Tage zu einem Entzündungsprozess kommt, werden die Zellen übermäßig groß. Ihre Wirkung provoziert die Freisetzung von Heparin, das die Kapillaren erweitert. Durch diese Teile gelangt eine zusätzliche Anzahl von Leukozyten, Entzündungsmediatoren, in das Gewebe. Die Überempfindlichkeitsreaktion beginnt.

Häufiger entwickeln sich Basophile vor dem Hintergrund entzündlicher Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Kreislaufsystems, bei Diabetes mellitus und in der Onkologie. Seltener sind Basophile bei Allergien erhöht..

Allergie-Lymphozyten

Lymphozyten sind Schutzzellen des Körpers, die sich im Knochenmark bilden, dann aber in die Thymusdrüse wandern. Bereits dort differenzieren sie in T- und B-Lymphozyten. Je nach Typ wird eine andere Funktion angezeigt..

Diese Art von weißen Blutkörperchen entsteht als Reaktion auf eine Allergie bei Säuglingen. Bei Erwachsenen ist die Antwort weniger. Die umfangreichste Ansammlung von Zellen tritt bei infektiösen und viralen Pathologien, Autoimmunprozessen, auf. Oft wird bei malignen Neoplasien ein hoher Indikator gefunden. Zum Beispiel Leukämie, Lymphom.

Der Lymphozytenspiegel wird bei Kindern und Erwachsenen mit Allergien nicht als spezifisch angesehen. Jede giftige Substanz, die in den Körper gelangt, führt zu einem Anstieg der weißen Blutkörperchen. Daher ist es unmöglich, anhand dieser Daten eine Diagnose zu stellen..

Allergie-Monozyten

Ein Monozyt ist eine große Zelle, die einen runden Kern enthält. Es hat das größte Volumen im Vergleich zu anderen zellulären Elementen. Monozyten beziehen sich auf Phagozyten und wirken daher auf eindringende Mikroben, Bakterien. Sie absorbieren sie und bauen intrazelluläre Enzyme ab.

Monozyten mit Allergien nehmen selten zu. Die Hauptfunktion ist die Zerstörung von Bakterien. Sie produzieren auch Interferon, das auf die Zerstörung von Neoplasmen abzielt. Normalerweise sind sie ständig im Blut vorhanden, um den Zustand der biologischen Flüssigkeit zu kontrollieren und das Eindringen pathogener Mikroorganismen zu verhindern..

ESR für Allergien

Die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) mit Allergien steigt an, aber nicht viel. Dies weist auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hin, der mit einer Infektion verbunden ist. Mit dem Eindringen eines Bakterienmittels steigt der Indikator jedoch um ein Vielfaches an. Dies liegt daran, dass rote Blutkörperchen unter dem Einfluss von Bakterien und ihren Toxinen absterben. Hämolyse entsteht, dh Zerstörung. Eine allergische Reaktion kann solche Anomalien auch in scharfer Form nicht verursachen. Der Standard-ESR sollte nicht mehr als 10-12 Einheiten betragen.

Eine erhöhte ESR bei einem Kind mit Allergien wird häufiger bei systemischen Prozessen beobachtet, einer häufig auftretenden Entzündungsreaktion. Die ESR bei Kindern kann bei anaphylaktischem Schock, Urtikaria und Quincke-Ödem erhöhte Werte aufweisen.

Allergie und Hämoglobinspiegel im Blut

Hämoglobin ist eine Substanz, die Sauerstoff zu Organen und Geweben transportiert. Das Molekül befindet sich auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen und wird mit deren Hilfe durch das Kreislaufsystem transportiert. Bei Allergien sollte Hämoglobin nicht reduziert werden. Überempfindlichkeit hat keinen Einfluss auf die Menge und Qualität der roten Blutkörperchen im Blut und in den inneren Elementen.

Die Ausnahme bilden Fälle, in denen der Patient von zusätzlichen negativen Faktoren betroffen ist:

  • Entzündungsreaktion des Verdauungstraktes;
  • Anämie (verminderte Anzahl roter Blutkörperchen)
  • Herzinsuffizienz;
  • Infektionskrankheiten;
  • Leberpathologie (Hepatitis, Fibrose, Zirrhose).

Es besteht die Möglichkeit, das Hämoglobin zu senken, da keine gehende, frische Luft in das Haus des Patienten gelangt. Wenn eine Person beispielsweise Heuschnupfen hat, schließt sie die Fenster und geht nicht nach draußen, um nicht mit dem Pollen von Pflanzen in Kontakt zu kommen. Aus diesem Grund gelangt Sauerstoff in reduzierter Menge in das Blut eines Kindes oder Erwachsenen.

Hämoglobin kann aufgrund einer Überempfindlichkeit des Immunsystems nicht reduziert werden. Wenn jedoch die Funktion dieses Systems beeinträchtigt wird, nimmt die Rate tatsächlich ab.

Fazit

Weiße Blutkörperchen mit Allergien bei einem Kind und einem Erwachsenen ändern ihr Verhältnis. Der Haupteffekt ist auf erhöhte Eosinophile. Dies sind zelluläre Elemente, die darauf abzielen, ein allergisches Antigen zu zerstören. Wenn die weißen Blutkörperchen durch Allergien gesenkt werden, deutet dies auf eine Funktionsstörung der Immunität und eine Immunschwäche hin. Um den Zustand des Blutes herauszufinden, bestehen sie eine allgemeine Analyse. Nachdem die erhaltenen Daten entschlüsselt wurden, teilt Ihnen der Arzt mit, ob Leukozyten bei Allergien erhöht sein können, was bedeutet, welche Behandlung zu beginnen ist.

Warum brauche ich bei einem Kind bis zu einem Jahr einen Allergentest, um Blut zu spenden?

Kinder unter einem Jahr reagieren häufig allergisch auf Lebensmittel und andere Reizstoffe: Medikamente, Tierhaare und Hautschuppen sowie kleine Pflanzenpartikel. Um das Problem rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung zu beginnen, empfehlen die Ärzte, eine immunologische Analyse durchzuführen. Normalerweise vertragen Kinder dieses Verfahren gut, sodass Sie keine Angst haben sollten, in eine Kinderklinik zu gehen.

Allergie ist eine der häufigsten Kinderkrankheiten.

Ursachen für allergische Reaktionen

Die häufigsten Ursachen für diese Immunerkrankung sind:

  • Unsachgemäße Lebensbedingungen für das Kind;
  • Ungültiges Catering;
  • Erbliche Veranlagung;
  • Schwaches Immunsystem.

Eine Tendenz zu Allergien kann in jedem Alter auftreten, meistens werden die ersten Anzeichen der Krankheit in der frühen Kindheit festgestellt.

Die Veranlagung zur Krankheit wird oft vererbt.

Über eine Blutuntersuchung auf Allergene bis zu einem Jahr

Ein Allergentest bei einem Kind ist ein ziemlich wirksamer Weg, um die Ursache einer Nebenwirkung zu identifizieren. Es wird nur in Richtung des Arztes übergeben.

Indikationen und Kontraindikationen

Indikationen sind ausgeprägte Anzeichen allergischer Reaktionen: Hautausschläge, häufige Atemwegserkrankungen, chronische Rhinitis. Alle diese Zustände können Anzeichen eines gestörten Immunsystems sein. Gegenanzeigen für das Verfahren sind:

  • Zahnen;
  • akute Atemwegserkrankung;
  • jede Infektionskrankheit;
  • Fieber.

Aus einer Vene wird Blut entnommen. Der Zweck des Verfahrens besteht darin, den Gehalt an spezifischen Immunglobulinen zu bestimmen.

Vorteile der Analyse gegenüber Hauttests

Anstelle von Analysen bieten viele bezahlte Kliniken Babys einen Hauttest an. Bei einem Kind unter drei Jahren ist diese Forschungsmethode jedoch häufig unwirksam, da es schwierig ist, das Ergebnis zu bewerten..

Arten von Blutuntersuchungen auf Allergene

Der häufigste Bluttest ist der RAST-Test. Die Diagnose mit dieser Methode lautet wie folgt:

  • Ein Kind ab 0 Jahren entnimmt einer Vene Blut und legt es in ein Reagenzglas.
  • Als nächstes wird eine Lösung in das Reagenzglas gegeben, die eine bestimmte Art von Allergen enthält;
  • Nach einer Weile wird die Menge an Antikörpern im Blut untersucht;
  • Wenn es über dem Normalwert liegt, ist das Baby allergisch gegen einen bestimmten Reizstoff.

Der Hauptnachteil dieser Forschungstechnik besteht darin, dass die genaue Empfindlichkeit des Säuglings gegenüber dem untersuchten Allergen nicht berechnet werden kann.

Ein genaueres Ergebnis liefern Studien, die das Vorhandensein von Immunglobulin E im Blut des Babys belegen - dies ist der Name der Substanz, die für die äußeren Manifestationen der Reaktion verantwortlich ist. Zur Analyse wird das Serum von Kinderblut mit Substanzen wie Lebensmittelzutaten, Tierhaaren, kleinen Pflanzenpartikeln und Haushaltschemikalien gemischt. Danach wird der Hauptreizstoff erkannt. Der Hauptnachteil dieser Diagnosemethode ist das lange Warten auf Ergebnisse.

Es gibt viele Arten von Analysen; welche zu wählen, wird der Arzt sagen

Wie machen Allergietests

Eine Analyse der Allergene bei Säuglingen muss ordnungsgemäß vorbereitet werden. Dazu müssen Sie:

  • Holen Sie sich eine Überweisung von einem Arzt;
  • Legen Sie Datum und Uhrzeit des Verfahrens fest.
  • Nehmen Sie alle notwendigen Hygieneartikel für das Kind mit;
  • Wenn möglich, geben Sie dem Baby vor dem Besuch der Klinik ein antivirales Mittel, um sich nicht mit Atemwegserkrankungen im Kindesalter anzustecken.

Die Einhaltung einer speziellen Diät am Vorabend ist nicht erforderlich. Es ist jedoch verboten, dem Baby Antihistaminika zu geben, da sich die Ergebnisse sonst als unzuverlässig herausstellen können.

Wie viel Analyse wird durchgeführt

Die Wartezeit auf die Ergebnisse hängt davon ab, wo die Analyse durchgeführt wird: in der Klinik, in der das Kind sie bestanden hat, oder anderswo. Im zweiten Fall dauert es länger, bis die Ergebnisse vorliegen. Wenn Sie Babyblut für Immunglobuline spenden, kann die durchschnittliche Wartezeit ein bis zwei Wochen betragen. Dies wird als Norm angesehen. Der Grund ist die Schwierigkeit, Labortests durchzuführen.

Wo kann ich abgeben?

Ein Allergietest bei einem Kind kann sowohl in einer öffentlichen als auch in einer privaten (kommerziellen) Klinik durchgeführt werden. Wenn Sie sich gegen eine Gebühr bei einem privaten medizinischen Zentrum bewerben, um eine Analyse durchzuführen, werden Warteschlangen vermieden. In diesem Fall sollten Sie jedoch zunächst telefonisch prüfen, ob eine bestimmte Organisation mit Kindern unter einem Jahr zusammenarbeitet. Um in diesem Alter einem Baby Blut aus einer Vene zu entnehmen, muss die Krankenschwester hochqualifiziert sein.

Eine Überweisung zum Verfahren ist in der Kinderklinik am Wohnort erhältlich

Merkmale der Blutentnahme bei Säuglingen

Es ist nicht einfach, einem Kind Blut für Allergene zu entnehmen, um eine Pathologie zu erkennen. Dies ist am besten, wenn das Baby schläft. Ein schnell schlafendes Baby bis zu einem Jahr hat möglicherweise nicht einmal Schmerzen, da alles sehr schnell erledigt ist.

Beachtung! Ältere Kinder, die Erwachsenenfutter essen, werden auf leeren Magen getestet. Ein Baby, das keine Ergänzungsnahrung erhält, kann gestillt werden - dies hat keinen Einfluss auf das korrekte Ergebnis. In diesem Fall kann die Analyse nicht nur am Morgen erfolgen.

Was gibt die Entschlüsselung immunologische Analyse

Durch die Entschlüsselung der Analyse kann genau herausgefunden werden, worauf das Kind reagiert. Normalerweise sieht das Ergebnis der Studie wie eine Tabelle aus. In ihrer linken Spalte stehen die Namen der Allergene, in der rechten die Intensität der Reaktion. Die Zahl "0" bedeutet das Fehlen von Allergien.

Welche Arten von Allergenen können nachgewiesen werden

Mithilfe von Labortests können Sie die wichtigsten Nahrungsmittel-, Atemwegs- und taktilen Allergene im Kindesalter identifizieren. Die erste umfasst Lebensmittel, die zweite - kleine Pflanzenpartikel, die dritte - Waschpulver, Kosmetika und Haushaltschemikalien. Die Hauptsache ist herauszufinden, welche Substanz die Gefahr ist..

Beachtung! Viele Menschen glauben fälschlicherweise, dass eine Allergie gegen Katzen durch den langen und dicken Haaransatz dieser Haustiere entsteht. In der Tat ist Katzenurin das stärkste Allergen. Daher reagiert das Baby gleichermaßen auf Langhaarige und auf kahle Katzen (Katzen) oder Hunde.

Was ist nach einer Allergiediagnose zu tun?

Wenn nach der Blutuntersuchung eines Kindes auf eine Allergie herausgefunden werden konnte, welcher Reizstoff eine unerwünschte Reaktion hervorruft, sollte das Allergen so schnell wie möglich beseitigt oder der Kontakt damit eingeschränkt werden. Es lohnt sich auch, sich mit der Erhöhung der Immunität des Babys zu befassen. Dies erfordert häufige Spaziergänge und Temperierungsbehandlungen. Bei Verschlimmerungen von Allergien können Sie regelmäßig eine von einem Arzt je nach Alter verschriebene Behandlung mit Antihistaminika trinken. Nach einiger Zeit können Sie die Analyse erneut bestehen.

Verwechseln Sie Allergien nicht mit Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Die erste Krankheit bleibt ein Leben lang beim Kind, die zweite vergeht allmählich, wenn sich das Verdauungssystem entwickelt. Mit einer unerwünschten Reaktion auf Muttermilch bei Säuglingen sind moderne milchfreie Mischungen auf Sojabasis der ideale Ausweg.

Wenn bei einem Baby eine Allergie diagnostiziert wird, sollten sich die Eltern keine Sorgen machen und in Panik geraten. In den meisten Fällen verschwindet diese Störung mit dem Alter. Das Kind "wächst" einfach aus seiner Krankheit heraus, wenn die Immunität gestärkt wird. Vernachlässigen Sie jedoch nicht die Behandlung und Prüfung. Damit das Baby gesund ist, müssen die Eltern alle Empfehlungen der behandelnden Ärzte genau befolgen: Kinderarzt und Allergologe-Immunologe.

Wie man eine Allergie heilt

Wo wird die Analyse durchgeführt??

Menschen, die an einer Krankheit leiden, stellen oft die Frage: Wo kann man Allergietests bekommen? Dies ist ein heißes Thema, da das Ergebnis von der Professionalität abhängt. Meistens gibt es in einer Bezirks- oder Stadtklinik Behandlungsräume in der Allergieabteilung. Sie können dort am Wohnort hingehen. Wenn es in der Klinik keine solchen Spezialisten gibt, kann der Therapeut Ihnen mitteilen, wo Sie Tests durchführen können. Eine Alternative ist, zu einem privaten medizinischen Zentrum mit der richtigen Spezialisierung zu gehen..

Wenn es dennoch einen Spezialisten in einer staatlichen Einrichtung gibt, ist die entscheidende Tatsache, wie viel die Allergietests in einer staatlichen und privaten Einrichtung kosten werden. Der Durchschnittspreis für eine Studie zur Identifizierung eines Immunglobulins beträgt 400 Rubel, komplex (für 30-40 Allergene) - 3000-4000 Rubel.

Im Kampf gegen Allergien ist es wichtig, die Ursache der pathologischen Reaktion richtig zu bestimmen. Je früher die Forschung abgeschlossen ist, desto besser

Das durch eine Allergie verursachte Unbehagen zu tolerieren ist nicht nur schwierig und unangenehm, sondern auch gesundheitsschädlich. Derzeit verfügt die Medizin über eine große Auswahl an diagnostischen Maßnahmen, mit denen es möglich ist, die Symptome der Krankheit wirksam zu stoppen und sogar ihr Auftreten zu blockieren.

Experten verschreiben einen Allergentest bei einem Kind, wenn Zustände wie Tränen in den Augen, plötzlicher Husten, Juckreiz oder Luftmangel beobachtet werden. Alle aufgeführten Manifestationen des Körpers sind charakteristisch für allergische Reaktionen des Körpers. Solche Symptome machen jedem Elternteil große Sorgen. Aber um das Problem, das für immer aufgetreten ist, loszuwerden, ist es notwendig, seine Ursache zu identifizieren. Hierzu verschreibt der Arzt spezielle Tests.

Sicherlich möchte jeder Elternteil wissen, wie ein Allergietest genannt wird, um Situationen besser zu verstehen, in denen ein Kind Symptome einer allergischen Reaktion hat. Solche Tests werden medizinisch als Allergietests oder Allergiediagnostik bezeichnet..

Der Arzt kann eine Analyse, die als "Allergietest" bezeichnet wird, nur dann verschreiben, wenn folgende pathologische Zustände auftreten:

  • chronisch genetisch bedingte entzündliche Hautläsionen allergischer Natur, die als atopische Dermatitis bezeichnet werden;
  • allergische Reaktion auf Lebensmittel;
  • allergische Reaktion auf Drogen;
  • Entzündung der Bronchialschleimhaut;
  • eine Gruppe von Entzündungen in den Nasennebenhöhlen, die sowohl unabhängig als auch vor dem Hintergrund verschiedener Infektionskrankheiten auftreten, insbesondere Masern, Grippe, akute Virusinfektionen der Atemwege, Scharlach usw., genannt Sinusitis;
  • Laryngitis;
  • Lungenentzündung.

Eine allergische Hautreaktion eines Babys wird sehr häufig in den ersten Lebensjahren eines Kindes festgestellt und äußert sich in Form von Nahrungsmittelallergien. Und die häufigste Erkrankung im Zusammenhang mit Nahrungsmittelallergien ist die atopische Dermatitis, die beispielsweise in Form von Diathese oder Ekzemen festgestellt wird. Ein solcher pathologischer Zustand geht mit verstärktem Juckreiz, entzündlichen Prozessen und trockener Haut sowie einem längeren Verlauf einher, der vom Baby sehr schlecht vertragen wird. Mit der Entwicklung von Nahrungsmittelallergien kann ein Kind auch Erbrechen, Aufstoßen von verzehrten Nahrungsmitteln, Stuhlstörungen, Blähungen, Urtikaria usw. erfahren..

Bei allergischer Rhinitis leiden etwa 8 bis 20% der Babys daran. Die Entwicklung einer allergischen Rhinitis erhöht zuweilen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind Asthma bronchiale entwickelt. In den allermeisten Fällen wird Asthma bronchiale bei Kindern unter 5 Jahren festgestellt. Atembeschwerden können zum Beispiel dazu führen, dass Sie bei kaltem Wetter, Regenwetter oder bei der Entwicklung von Infektionsprozessen außerhalb des Hauses spielen. Wenn sich der Zustand des Patienten verschlimmert, hat das Kind Atemnot, Keuchen, Keuchen und Husten. Bei einem Anfall von Asthma bronchiale ist ein dringender Krankenhausaufenthalt eines kleinen Patienten erforderlich.

Wenn das Baby in einem frühen Alter eine Allergie entwickelt hat, besteht höchstwahrscheinlich im Laufe der Jahre die Tendenz, einen derart schmerzhaften Zustand zu entwickeln. In etwa 25% der diagnostizierten Fälle von allergischer Rhinitis tritt eine Degeneration zu Asthma bronchiale auf

Daher ist es sehr wichtig, vorbeugende Maßnahmen und eine rechtzeitige Behandlung der entwickelten allergischen Rhinitis oder des Ekzems durchzuführen, um das Risiko für die Entwicklung von Asthma bronchiale in Zukunft zu verringern

Allgemeine Blutanalyse

Diese Analyse ist grundlegend und wird allen Patienten ohne Einschränkungen zugewiesen..

Nach den Indikatoren der allgemeinen Analyse kann der Arzt navigieren und den optimalen Plan für die Untersuchung des Patienten auswählen.

Am häufigsten wird Blut zur Analyse vom Finger entnommen, obwohl auch eine intravenöse Blutentnahme möglich ist..

Wenn im Körper Allergene vorhanden sind, zeigt eine allgemeine Analyse das Vorhandensein von Eosinophilen - speziellen Blutzellen.

Eosinophile treten auch bei parasitären und bakteriellen Erkrankungen mit schweren Entzündungsreaktionen auf.

Wenn diese Blutzellen entdeckt werden, sollte der Arzt die Untersuchungen verschreiben, die dazu beitragen, die Ursachen für erhöhte Eosinophile im Blut auszuschließen oder zu bestätigen.

Analyse einer Allergie gegen Metalle: Dekodierung, Norm, Diagnostik

Eine typische Manifestation einer Metallallergie ist die Kontaktdermatitis. Eine Allergie gegen Metall tritt auf, wenn die Haut mit Schmuck, Schmuck, Plaque und zahnärztlichen Eingriffen in Kontakt kommt. In den meisten Fällen tritt nach Hautpiercing..


Manifestation einer Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis äußert sich in Form von Juckreiz, Rötung, Schwellung und Hautausschlag an der Kontaktstelle des Allergens mit der Haut. Der Arzt kann nach der Analyse eine genaue Diagnose stellen:

  • Tests für den Gehalt an Antikörpern gegen Immunglobulin im Blut
  • Hauttests


Die Hauptbehandlung bei Kontaktdermatitis besteht nicht in der Einnahme von Medikamenten, sondern in der Vermeidung des Kontakts mit einem Allergen

In diesem Fall ist es notwendig:

  • Patientenkontakt mit Metall ausschließen
  • die Aufnahme von Metall in den Körper mit der Nahrung ausschließen
  • Antihistaminika-Therapie beobachten

Ein Merkmal der allergischen Dermatitis ist, dass unter vollständigem Ausschluss des Kontakts mit einer provozierenden Substanz die klinischen Manifestationen von Allergien ohne medikamentöse Behandlung vergehen.

Welche anderen Arten von Analysen gibt es?

In der internationalen Medizin werden alle Tests zum Nachweis von Allergenen bei Kindern und Erwachsenen herkömmlicherweise in zwei Kategorien unterteilt:

  • In vivo. Solche Techniken erfordern die Anwesenheit der Person selbst, da die Analyse durch Kontakt durchgeführt wird.
  • In vitro Der Patient muss lediglich Biomaterial spenden, wonach das Blut zur weiteren Untersuchung an das Labor geschickt wird.

Die Diagnose variiert auch je nach Methode:

  1. Skarifizierung Hauttests. Am Unterarm werden kleine Kratzer gemacht, woraufhin eine Substanz, die ein Allergen enthält, auf sie aufgetragen wird..
  2. Provokative Tests. Aufgrund der erhöhten Wahrscheinlichkeit eines anaphylaktischen Schocks wird diese Diagnosemethode für Kinder nicht verschrieben.
  3. Bestimmung von Immunglobulinen. Blutentnahme zur weiteren Untersuchung. Diese Technik ist am effektivsten zur Bestimmung von Nahrungsmittelallergenen..
  4. Eliminationstests. Verschrieben bei Verdacht auf Asthma und allergische Bronchitis.

Klinische Manifestationen von Allergien

Überempfindlichkeit gegen Allergene bei Säuglingen kann sich manifestieren in Form von:

  • allergische Hautläsionen;
  • Läsionen des Verdauungstraktes;
  • Allergien der Atemwege;
  • kombinierte Organschädigung verschiedener Systeme.

Allergische Hautreaktionen umfassen:

  • allergische Diathese (Peeling der Haut der Wangen, der Stirn, der Gesäßregion, starker Juckreiz und Hautrötung;
  • Gneis, Urtikaria, lokale Schwellung der Haut;
  • Manifestationen von Schwitzen und / oder anhaltendem Windelausschlag unbekannter Ätiologie (mit einem angenehmen Mikroklima und guter Pflege der Hautfalten des Babys).

Verdauungsstörungen:

  • häufiges Spucken;
  • loser Stuhl oder Verstopfung;
  • Blähungen und anhaltende Koliken;
  • Erbrechen

Atemwegsmanifestationen einer allergischen Reaktion:

  • allergischer Schnupfen;
  • Bronchospasmus (häufiger trockener Husten, Atemnot, häufige Infektionen der Atemwege mit Laryngitis, Alveolitis oder obstruktiver Bronchitis).

Die Kombination von allergischen Reaktionen mit der Niederlage mehrerer Systeme bei Säuglingen wird als hohe Veranlagung für das Auftreten gefährlicher allergischer Erkrankungen angesehen:

  • Bronchialasthma;
  • Ekzem
  • atopische Dermatitis;
  • Entwicklung komplexer entzündlicher und allergischer Erkrankungen der Nieren, des Herzens, der Blutgefäße und des Bewegungsapparates.

Eine Kombination mehrerer Läsionen ist recht häufig:

  • Atmungssystem und Haut (Rhinitis oder Bronchospasmus);
  • allergische Hautreaktionen und Darmläsionen.

Wenn bei einem Baby eines der Anzeichen oder eine Kombination der Pathologie mehrerer vermutlich allergischer Systeme auftritt, muss ein Spezialist konsultiert werden: ein Kinderarzt oder ein Kinderallergiker und bei einer Nahrungsmittelallergie ein Ernährungsberater.

Anamnese

Der Termin der Behandlung, die Bestimmung des Reizes, die Diagnose wird vom Arzt - einem Allergologen - durchgeführt.

Der Spezialist sammelt eine Anamnese, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen, und macht auf folgende Faktoren aufmerksam:

  • genetische Veranlagung, das Vorhandensein von Allergien bei Verwandten;
  • das Vorhandensein einer Verbindung von Manifestationen mit Nahrungsmitteln, Getränken, Hygieneprodukten, Kosmetika;
  • die Art der Reaktion auf Impfungen und Injektionen;
  • das Vorhandensein von Exazerbationen in Abhängigkeit von der Jahreszeit;
  • die Überschneidung von Viruserkrankungen mit dem Auftreten allergischer Symptome;
  • das Verhältnis von Allergien und Lebensbedingungen;
  • das Vorhandensein eines Zusammenhangs mit den klimatischen Bedingungen;
  • professionelle Analyse.

Wichtig! Bei der Erfassung von Informationen über Allergien bei kleinen Kindern werden unbedingt die Merkmale des Schwangerschaftsverlaufs der Mutter berücksichtigt

Zusätzliche Allergentests

Hauttests sind die genaueste Methode zur Bestimmung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen.

Verwenden Sie spezielle Tests, um die "Quelle" der Reaktion zu klären. Am häufigsten ist ein Hauttest. Für ihn werden flache Kratzer oder Schnitte am Körper des Patienten gemacht, in die das Allergen gerieben wird.

Um die Anzahl der Untersuchungen und die Anzahl potenziell schädlicher Substanzen zu verringern, werden sogenannte Allergen-Panels eingesetzt. Sie sind die Substanzen, die unter bestimmten Bedingungen in Gruppen am häufigsten vorkommen..

Am häufigsten werden vier Haupttafeln verwendet:

  1. Panel von Lebensmittelallergenen. Es enthält Grundnahrungsmittel, die häufig gesundheitliche Probleme verursachen..
  2. Panel von inhalierten Allergenen. Es enthält übliche Substanzen wie Pflanzenpollen, Hausstaub, Tierhaare und Epithel.
  3. Pädiatrisches Panel. Es enthält die wichtigsten Substanzen, denen das Baby in den ersten Lebensjahren begegnet, darunter Milch, Eier, Zitrusfrüchte, Wolle, Pollen, Staub, Kräuter usw..
  4. Gemischte Platte. Es kombiniert die Hauptnahrungsmittel und Inhalationsallergene..

Mit verschiedenen Methoden zur Diagnose von Allergien können Sie die Ursache der Krankheit genau identifizieren, den Patienten so weit wie möglich davon isolieren und mit einer komplexen Behandlung beginnen, um die Symptome dieser unangenehmen Erkrankung zu beseitigen..

Testtypen

Abhängig von der Art der allergischen Reaktion werden verschiedene Arten von Tests durchgeführt, die eine Überempfindlichkeit der Haut gegen ein bestimmtes Allergen zeigen..

Hautallergietests

Die Forschungsmethode besteht darin, ein spezifisches Allergen zu etablieren, nachdem es mit der Haut in Kontakt gekommen ist. Dank dieser Art von Tests können Sie außerdem Allergien gegen Schmerzmittel und Anästhesie sowie Tuberkulose erkennen.

Für Hauttests sind verschiedene Gruppen von Allergenen anwendbar:

  • Pollen (normalerweise saisonal);
  • Haushalt (Staub, Chemikalien);
  • Gräser - Unkraut und Wiese;
  • Pilze;
  • pro epidermaler Gruppe (Tiere).

Bei einem Erwachsenen können pro Tag etwa 20 Allergene gefunden werden.

Provokative Tests

Diese Art von Test wird in einem Krankenhaus durchgeführt, da das Risiko einer starken Reaktion hoch ist, die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert. Die Allergenlösung wird in das Organ injiziert, wo die Reaktion am stärksten ist.

Es gibt verschiedene Arten von provokanten Proben:

  • Bindehaut - die Lösung wird direkt in die Schleimhaut injiziert und die Reaktion wird überwacht. Sie äußert sich in Rötung der Augen und Tränenfluss.
  • nasal - die Lösung wird in den Nasengang getropft, eine positive Reaktion wird durch Atembeschwerden, Niesen und Schwellungen bestimmt;
  • Einatmen - Eine Allergenlösung wird in den Vernebler gegossen und der Zustand der Bronchien und Lungen wird überwacht. Wenn die Atmung schwer und heiser wird, können wir über eine positive Reaktion sprechen.
  • Erkältung - zeigt kalte Urtikaria durch Aufbringen von Eis auf den Unterarm. Eine positive Reaktion wird beobachtet, wenn Rötungen und Blasen auftreten.
  • Hitzeurtikaria - ein Behälter mit heißem Wasser wird für 10 Minuten auf den Unterarm gestellt;
  • Leukozytopenie - zeigt eine Allergie gegen Medikamente und Lebensmittelprodukte;
  • Thrombozytopenie - Die Anzahl der Blutplättchen im Blut wird vor und nach dem Verzehr eines Allergens untersucht.
  • Exposition - Der Patient sollte sich in einem Zustand befinden, in dem eine allergische Reaktion auftritt.
  • Lebensmitteltest - Der Patient sollte ein Allergen in der Nahrung einnehmen. Es wird jedoch empfohlen, diese Analyse unter stationären Bedingungen durchzuführen, um rechtzeitig Hilfe zu erhalten.

TTEL von Ado

Als Ergebnis dieser Tests kann man die Bewegung von Leukozyten beobachten, deren Anzahl gezählt wird, bevor der Mund mit einer Lösung des Allergens gespült wird und danach.

Wenn die Leukozyten nach dem Spülen merklich um 30 Prozent oder mehr abnahmen, können wir daraus schließen, dass die Lösung für den Patienten unerträglich ist

Es ist wichtig zu beachten, dass die Menge an Allergen in der Mindestdosis angegeben wird.

Urtikaria-Tests

Zur Identifizierung von Urtikaria werden verschiedene Arten von Tests verwendet:

  • Blut Analyse;
  • ein Abstrich von Nase und Rachen;
  • Analyse der Mikroflora des Verdauungssystems;
  • Untersuchung der Schilddrüse;
  • Allergentest.

Normalerweise benötigt ein erfahrener Allergologe eine visuelle Untersuchung der Haut eines Patienten mit Urtikaria.

Allergietests

Um das Allergen unter Arzneimitteln zu bestimmen, werden verschiedene Arten von Tests verwendet:

  • Blut Analyse;
  • Pricktest;
  • TTEL von Ado;
  • Provokative Tests.

Bei jeder Art von Analyse wird das biologische Material des Patienten entnommen.

Es gibt verschiedene Methoden der modernen Diagnostik:

  • die Etablierung von Immunglobulinen E gegen Proteinallergene durch ELISA;
  • ImmunoCAP und ISAC;
  • Nachweis des gesamten Immunglobulins der Gruppe E im Blut.

In-vitro-Tests werden unter Laborbedingungen durchgeführt und das biologische Material des Patienten (Blut, Auswurf, Speichel) wird für die Analyse verwendet. Laborstudien sind am informativsten, da ihr Ergebnis nicht vom Stadium der Allergie und den eingenommenen Medikamenten abhängt..

Blutuntersuchung auf bestimmte Allergene

Diese Art der Analyse ist die informativste und sicherste Methode zur Bestimmung einer bestimmten Substanz, die eine akute Immunantwort hervorruft..

Die Materialprobenahme wird auch morgens unter leeren Magenbedingungen unter den Bedingungen eines medizinischen Labors durchgeführt. Vor dem Bestehen des Allergietests wird dem Patienten empfohlen:

  • Iss nicht mindestens 10 Stunden.
  • Verwenden Sie zwei Stunden lang keinen Tabak.
  • Nehmen Sie mindestens 3-5 Tage lang keine Antihistaminika ein.
  • physischen und psychischen Stress ausschließen;
  • Vermeiden Sie das Essen potenzieller Allergene.

Die Spezifität einer Blutuntersuchung auf Antikörper

Die Identifizierung einer bestimmten Reaktion auf einen bestimmten Stoff ist mit zwei grundlegend unterschiedlichen Methoden möglich:

  1. MAST-CLA. Die Methode der multiplen Chemilumineszenz. Patientenmaterial wird auf spezielle Panels mit verschiedenen Allergenen aufgetragen. Bei der Wechselwirkung mit provokativen Substanzen beginnt das Blut Antikörper zu produzieren. Im letzten Stadium werden spezielle Enzyme auf das Panel aufgebracht, unter deren Einfluss das Immunglobulin zu glühen beginnt. Somit zeigt die Lumineszenz eindeutig eine Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Substanzen an.
  2. RAST. Radioallergiesorbens-Test. Partikel potenzieller Allergene werden Blutproben zugesetzt. Wenn der Patient eine Unverträglichkeit hat, binden sich die Antikörpermoleküle an die Moleküle der provokativen Substanz. Im Zuge der Weiterverarbeitung der Probe mit einem bestimmten radioaktiven Reagenz steht das Allergen-Antikörper-Band zum Nachweis in einem speziellen Gerät zur Verfügung.

Eine Blutuntersuchung auf Allergene wird an verschiedenen Arten von Panels durchgeführt, die ganze Stoffklassen verallgemeinern:

  • eine Gruppe von Lebensmittelallergenen (Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Milchprodukte, Konserven, Beeren, Gemüse, Obst, Hühnereier usw.);
  • Panel professioneller Allergene (Formaldehyd, Ethylenoxid, Latex, Seide, Guarkernmehl, Kollagen, Saccharin, Henna, Tragant usw.);
  • eine Gruppe von Haushaltsallergenen (Hausstaub, Bibliotheksstaub, Insektenstiche, Hausstaubmilben, Tierhaare, Federn usw.);
  • eine Gruppe von Arzneimittelallergenen (Penicillin, Analgin, Aspirin, Jod, Vitamine, Brom, Analgetika usw.);
  • eine Gruppe von Pflanzenallergenen (Ragweed, Cyclagen, Brennnessel, Sonnenblume, Weizengras-Wermut, Roggen, Wegerich usw.);
  • Panel von Tierallergenen (abgestorbene Hautpartikel von Tieren, Mikropartikel ihres Speichels, Urin, Exkremente);
  • Schimmelpilzallergen-Panel (Haushaltsschimmelpilz, Hefepilze, Saprophyten, Brandpilze usw.).

Jedes der Allergie-Panels enthält 2-3 bis mehrere zehn Komponenten.

Ergebnisse der Allergen-Blutuntersuchung

Eine Blutuntersuchung auf Allergene erfordert eine gewisse Zeit für die Untersuchung - normalerweise 3-7 Tage.
Entsprechend der Anzahl der nachgewiesenen IgE-Immunglobuline werden 6 Klassen einer allergischen Reaktion bei einem Patienten unterteilt:

  • Klasse 0. IgE-Spiegel
  • Klasse 1. Der IgE-Spiegel von 0,35 bis 0,7. Allergie ist asymptomatisch;
  • Klasse 2. Der IgE-Spiegel 0,7-3,5. Vielleicht eine leichte Manifestation von Allergiesymptomen;
  • Klasse 3. Der IgE-Spiegel 3,5-17,5. Allergiesymptome können sporadisch auftreten;
  • Klasse 4. Der IgE-Spiegel 17,5-50. Allergiesymptome treten immer auf;
  • Klasse 5. Der IgE-Spiegel 50-100. Allergie hat ausgeprägte Manifestationen;
  • Klasse 6. IgE-Spiegel> 100. Eine allergische Reaktion ist sehr akut.

Basierend auf den Ergebnissen einer Blutuntersuchung auf bestimmte Antikörper wird der Allergologe ein Behandlungsschema verschreiben, das es dem Patienten ermöglicht, Allergiesymptome loszuwerden. Stellen Sie bei Bedarf auch ein Menü zusammen, das den Verzehr nicht nur bestimmter Provokateurprodukte, sondern auch von Produkten mit einer geringen Menge unerträglicher Nährstoffe ausschließt.

Heutzutage empfehlen Ärzte mit Verdacht auf eine Allergie eine Laborblutuntersuchung auf Allergene. Dies ist gerechtfertigt. Sie können sogar versteckte Formen von Allergien identifizieren (die dem Patienten möglicherweise gar nicht bekannt sind) und die Lebensqualität von Menschen mit allergischen Reaktionen erheblich verbessern.

Symptome von Allergien bei Kindern

Der Prozess wird von ausgeprägten Symptomen begleitet:

  • häufiges Niesen und laufende Nase;
  • Anfälle von trockenem Husten;
  • Hautausschlag, Juckreiz und Peeling;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Brennen und Schmerzen in den Augen;
  • Schwellung und Rötung der Augenlider;
  • dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, Koliken, Stuhlstörungen.

Quinckes Ödem wird an Stellen mit losen Ballaststoffen beobachtet - im Gesicht Genitalien. Bei Beteiligung der Zunge und des Rachengewebes kann es zu Erstickung kommen. In schweren Fällen mit systemischen Allergien wird auch ein anaphylaktischer Schock beobachtet. Der Zustand geht einher mit allgemeinem Unwohlsein, Bewusstlosigkeit, Krampfanfällen, unwillkürlichem Wasserlassen und Stuhlgang.

Wenn Sie keine frühzeitige Diagnose stellen und nicht rechtzeitig mit einer geeigneten Therapie beginnen, besteht das Risiko gefährlicher Zustände und des Übergangs von Allergien zu einer chronischen Form mit der Entwicklung von Asthma bronchiale, Neurodermitis und Rhinitis.

Wie werden Allergietests durchgeführt?

Ein allgemeiner Bluttest für allergische Pathologie gibt eine Vorstellung von der Zusammensetzung der geformten Elemente. In diesem Fall ist in der Regel der normale Gehalt an roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Blutplättchen, Hämoglobin, ESR, Hämatokrit usw..

Die allergische Natur der Krankheit wird durch die folgenden Änderungen belegt:

  • ein leichter Anstieg der Gesamtzahl der Leukozyten, ein moderater Anstieg (Norm 4-9 * 109);
  • ein leichter Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate (ESR);
  • erhöhte Produktion von Eosinophilen (mehr als 5% der Gesamtpopulation dieser Zellen).

Eine Untersuchung des Serums für Immunglobuline E erfordert die Entnahme einer kleinen Menge Blut aus einer Vene. Die Studie wird durchgeführt, wenn es unmöglich ist, Hauttests durchzuführen oder wenn der Patient regelmäßig Antihistaminika einnimmt. Darüber hinaus kann ein Allergologe einen Serumtest für Immunglobuline bestellen, um die Ergebnisse zuvor durchgeführter Hautallergietests zu bestätigen..

Während der Untersuchung wird festgestellt:

  • die Gesamtzahl der IgE-Antikörper (Gesamt-Immunglobulin E) - dies zeigt nicht immer das Auftreten einer allergischen Erkrankung an;
  • Konzentration spezifischer IgE-Antikörper - Analyse zur Bestätigung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber verschiedenen Allergenen.

Die Tabelle zeigt die Normen für den Gehalt an Gesamt-IgE in verschiedenen Altersgruppen.

Normaler IgE-Wert (mMU / ml)

Neugeborene, Kinder unter 2 Jahren

Kinder unter 14 Jahren, junge Männer

Antikörper der IgG- und IgE-Klasse sind die Hauptindikatoren für die Überempfindlichkeit des Körpers. Die Konzentration von jedem von ihnen bestimmt die Art der Krankheit. Sofortige Reaktionen treten unter Beteiligung von Immunglobulin E auf. In diesem Fall dauert es nur wenige Minuten, bis der Körper auf das Eindringen des Sensibilisators reagiert. Immunglobulin G ist an verzögerten Reaktionen beteiligt, die Stunden oder sogar Tage nach Kontakt mit dem Antigen auftreten.

IgG-Referenzwerte (g / l)

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Erlaubt das Produkt 1-2 mal pro Woche zu verwenden

Schwere Reaktion auf Intoleranz

Allergieanalyse für Lebensmittelallergien: Dekodierung, Norm, Diagnostik

Nahrungsmittelallergien - Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, die in der täglichen Ernährung verwendet werden. Diagnose von Nahrungsmittelallergien durch immunologische Analyse durch Entnahme von venösem Blut.

Nahrungsmittelallergien verursachen Nahrung.

Sie können 10 bis 300 Produkttypen gleichzeitig testen. Es gibt keine Kontraindikationen für diese Art der Allergiediagnose. Daten zu den Ergebnissen der Analyse werden in Form einer Liste mit potenziellen Allergenen gebildet, gegenüber der IgG-Antikörper angezeigt werden. Es gibt eine dreistufige Bewertungsskala für Reaktionen:

  • niedrig - weniger als 1000 ng / ml - dieses Produkt ist kein Allergen, erfordert keinen Ausschluss von der Diät
  • mittlerer Bereich von 1000 - 5000 ng / ml - diese Art von Produkt kann nicht mehr als 2 Mal pro Woche konsumiert werden
  • hoch - mehr als 5000 ng / ml - dieses Produkt muss von der Ernährung ausgeschlossen werden, dies ist der Provokateur, auf den der Körper reagiert

Die Entschlüsselung der Analyse sollte von einem Spezialisten durchgeführt werden. Er wird die Behandlung verschreiben und die tägliche Ernährung des Patienten anpassen.

Wie ist eine Blutuntersuchung auf Allergene bei Kindern

Zur Analyse werden automatisierte Analysegeräte verwendet.

Das zu analysierende Blut wird mit einer herkömmlichen Spritze entnommen und in ein Glas- oder Kunststoffrohr gegeben. Unter Laborbedingungen wird unter Verwendung spezieller Geräte (automatische Analysegeräte) das Vorhandensein spezifischer Immunglobuline der Klasse E festgestellt, die für allergische Reaktionen des Körpers auf bestimmte Substanzen und Produkte verantwortlich sind.

Eine vereinfachte Analyse kann so vorgestellt werden, dass jedes der Allergene einem kleinen, separaten Teil des Blutes zugesetzt wird. Wenn es spezifische Immunglobuline E für ein bestimmtes Allergen enthält, reagieren sie und kontaktieren es. Das Gerät identifiziert diese Beziehungen und ihre Nummer, sodass Sie das Ergebnis erhalten.

Studien können wie mit einzelnen Allergenen (nur Haselpollen werden dem Blutanteil „zugesetzt“) oder mit Gemischen mehrerer Allergene (Milchproteine, Hühnereier) durchgeführt werden. Mischungen mehrerer Allergene können die Analyse erheblich vereinfachen: Wenn für die gesamte Mischung keine Allergie festgestellt wird, muss nicht für jedes Allergen separat analysiert werden.

Studien mit Panels (Sets der häufigsten Allergene) basieren auf einem anderen Prinzip. Währenddessen reagiert das Blut mit jedem der in der Beschreibung aufgeführten Allergene separat. Dies gewährleistet eine hohe Genauigkeit bei der Identifizierung des gewünschten "schuldigen" Produkts oder Stoffes. In verschiedenen Arten von Panels werden Allergene nach ihrer höchsten Prävalenz bei anderen Patienten sowie nach ihrer Fähigkeit ausgewählt, verschiedene Arten allergischer Manifestationen (Atemwege, Haut, Lebensmittel) zu verursachen..

Die Mechanismen einer allergischen Reaktion

Wenn ein Antigen in den menschlichen Körper gelangt, erkennt das Immunsystem es. Für andere Menschen verursacht diese Substanz keine pathologische Reaktion. Bei Allergien beginnen sich jedoch folgende Prozesse zu bilden:

  • hohe Aktivität des Immunsystems;
  • die Freisetzung einer großen Anzahl weißer Blutkörperchen im Blut mit Allergien auf dem Weg zur Läsion;
  • Zuordnung von Entzündungsmediatoren, die einen Entzündungsprozess hervorrufen.

Die Entzündung ist häufig im Bereich der Einführung des Allergens lokalisiert. Wenn eine Person beispielsweise Heuschnupfen hat, bilden sich Schwellungen und Rötungen im Nasopharynx vor den Augen. Aufgrund der Wirkung von Mediatoren reichert sich im Gewebe seröse Flüssigkeit an, die eine große Anzahl von Lymphozyten enthält. Dies führt zu folgenden Symptomen:

  • Juckreiz, Brennen, Schmerz - eine Reaktion auf die Freisetzung von Entzündungsmediatoren;
  • Rötung - gebildet durch Gefäßreaktionen;
  • Schwellung, die Freisetzung von seröser Flüssigkeit auf der Oberfläche der Schleimhaut.

Wie Sie verstehen, gegen was Ihr Kind allergisch ist

Allergiesymptome können ein Zeichen für andere Krankheiten sein. Wir haben einen Aktionsalgorithmus zusammengestellt, mit dem Eltern herausfinden können, was wirklich mit dem Kind passiert ist.

1. Beobachten Sie, wann ein Kind eine Reaktion erfährt

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Elementen der äußeren Umgebung. Der Reizstoff gelangt in den Körper und beginnt mit der Produktion von Antikörpern (Immunglobulinen), die eine Fremdsubstanz neutralisieren sollen. Wenn das nächste Mal ein Allergen auftritt, setzt der Körper Histamin frei, eine Verbindung, die Allergiesymptome verursacht. Typischerweise beinhaltet die Reaktion Symptome. Allergien in dir sind eine davon:

  • Längeres Niesen, verstopfte, "fließende" oder ständig juckende Nase.
  • Rote und tränende Augen.
  • Husten, Keuchen, Atemnot.
  • Reizung oder Rötung der Haut.
  • Schwellung der Zunge, der Lippen, der Augen oder des gesamten Gesichts.
  • Bauchschmerzen, Übelkeit, Durchfall.
  • Trockene rissige Haut.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihrem Kind bemerken, verfolgen Sie genau, wann die Reaktion auftritt. Nach einem Spaziergang im Wald oder mit einem Kätzchen spielen? Oder wurde es ihm vielleicht schwerer zu atmen, als Sie Ihr Parfüm wechselten? Korrigieren Sie auf jeden Fall den Moment. Eine Reihe von Krankheiten ähneln auch Allergiesymptomen: Asthma, bakterielle und virale Infektionen, Dermatitis. Nur ein Arzt kann eine genaue Diagnose stellen, und dabei werden ihm detaillierte Informationen über die Reaktion des Körpers des Kindes geholfen.

Die häufigsten Allergien gegen Kinder und Allergien bei Kindern betreffen Pollen, Pflanzen, Insektenstiche, Tierhaare, Hausstaub, Schimmel, Tabakrauch und Parfüm. Gleichzeitig können absolut unerwartete Dinge eine Reaktion hervorrufen: Wasser (genauer gesagt die darin enthaltenen Substanzen), Sonnenlicht, Kälte.

2. Beobachten Sie, was Ihr Kind isst

Der Grund kann Essen sein. Hier sind die häufigsten Nahrungsmittelallergene..

Milch und Milchprodukte. Am häufigsten sind sie allergisch gegen die 8 häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter drei Jahren. Die Reaktion manifestiert sich innerhalb einer halben Stunde nach dem Essen. Wenn das Kind nicht laktosetolerant ist, können Joghurt, Sahne, Butter und Eis eine Gefahr darstellen..

Hühnereier. Die zweithäufigste Allergie bei Kindern, aus der die Mehrheit herauswächst. Die 8 häufigsten Nahrungsmittelallergien im Alter von 16 Jahren. In diesem Fall kann nur Eiweiß oder nur Eigelb eine Reaktion hervorrufen. 70% der Kinder mit einer solchen Allergie können Toleranz gegenüber gekochtem Ei in einer Eiallergiepopulation ruhig Gebäck mit Eiern im Teig essen.

Nüsse. Erdnüsse, Mandeln, Paranüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Pinienkerne sind normalerweise Allergene. Wenn ein Kind jedoch gegen eine Nussart allergisch ist, ist es besser, die Erdnuss- und Baumnussallergie über die Nahrung zu behandeln: Was genau sollten Patienten vermeiden? Vermeiden Sie sie grundsätzlich: Die Reaktion kann sich verschlimmern.

Weizen. Genauer gesagt ist eines seiner Proteine ​​Gluten, das jedem bekannt ist. Es ist besonders häufig bei Nahrungsmittelallergien: Epidemiologie und naturgeschichtlichen Problemen bei Kindern unter 10 Jahren, kann jedoch bei Erwachsenen zu Unverträglichkeiten führen..

Dies sind nicht die einzigen Allergene, daher ist es wichtig, genau zu überwachen, was das Kind isst. Denken Sie daran, dass das Allergen möglicherweise nicht von Ihnen stammt: Ihre Großmutter gab eine Süßigkeit oder ein Freund behandelte ihn mit Pommes. Erklären Sie dem Kind, dass es Ihnen die Wahrheit sagen sollte: Wenn es zu Klassenkameraden ins Kino ging, wo es Soda trank und Popcorn aß, sollten Sie darüber Bescheid wissen, da dies direkte Auswirkungen auf Allergien haben kann.

3. Besprechen Sie die Symptome mit Ihrem Arzt

Um genau zu verstehen, was die Reaktion eines Kindes verursacht, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt. Zunächst können Sie zum Kinderarzt gehen, der das Kind von Geburt an beobachtet hat. Er kann andere Krankheiten ausschließen und sich an einen Allergologen wenden, der eine eingehendere Studie durchführt. Allergien werden von vielen Faktoren beeinflusst: Immunität, Vererbung, Alter des Kindes, Jahreszeit, Begleiterkrankungen. Der Spezialist kann die Anamnese beurteilen, die richtige Diagnose und Behandlung auswählen.

Wenn der Arzt eine Allergie vermutet, helfen Antihistaminika, damit umzugehen. Bei Insektenstichen, Nahrungsmitteln oder Haushaltsallergien kann Suprastin helfen. Es beginnt innerhalb von 15-30 Minuten nach der Einnahme zu wirken.

Es lohnt sich auch, einen Suprastinex in einem Erste-Hilfe-Kasten zu haben. Es lindert Tränen, Rötungen der Augen und andere Allergiesymptome. Das Arzneimittel ist für die Blütezeit geeignet, da Sie es bis zu 6 Monate einnehmen können. Übrigens können Sie während der Anwendung von Antihistaminika einen Bluttest auf Allergien durchführen: Medikamente lindern die Symptome, beeinflussen jedoch nicht den Immunglobulinspiegel im Blut.

4. Wählen Sie eine Diagnosemethode

Allergien können auf verschiedene Arten erkannt werden. Der Arzt wird Ihnen vorschlagen, eine davon auszuwählen oder die am besten geeignete zu empfehlen.

Hauttests (Pri-Test)

Der Arzt macht kleine Kratzer auf der Haut und führt Tröpfchen der häufigsten Allergene in sie ein. Befinden sich Antikörper gegen die Substanz im Blut, tritt an der Stelle des Kratzers eine Schwellung auf. Proben werden normalerweise auf der Haut des Rückens oder des Unterarms entnommen. Eine positive Reaktion zeigt sich innerhalb von 20 Minuten bei allergischen Tests und Immuntherapie. Für einen Prik-Test wird normalerweise empfohlen, die Einnahme von Antihistaminika abzubrechen.

Intradermale Tests

Wenn der Pri-Test gemischte Ergebnisse liefert, muss der Arzt möglicherweise ein Allergen in die oberen Hautschichten einbringen. Allergietests und Immuntherapien werden erst nach normalen Hauttests durchgeführt, da bei direkter Injektion der Substanz ein geringes Risiko einer systemischen allergischen Reaktion besteht: Quincke-Ödeme können auftreten. Das Testergebnis erscheint auch nach 20 Minuten..

Bluttest (allergieabsorbierender Test)

Ärzte empfehlen diese Analyse denjenigen, die aus irgendeinem Grund keine Hauttests durchführen dürfen. Zum Beispiel, wenn es nicht möglich ist, die Einnahme von Antihistaminika abzubrechen, oder wenn der Hautzustand keinen Prik-Test zulässt. Ein Bluttest liefert allergische Tests und Immuntherapien ein weniger vollständiges Bild als Hauttests, ist teurer und das Ergebnis muss bis zu zwei Tagen erwartet werden. Daher wird diese Art der Analyse bei der Diagnose von Allergien weniger häufig verwendet..

Blutserumtest (Immunocap)

Die modernste und genaueste Methode zur Diagnose von Allergien, die von ImmunoCAP erfunden wurde. Diagnose von Allergien in Schweden. Damit können Sie das Vorhandensein von Antikörpern im Plasma oder Serum bestimmen. Es kann auch während der Einnahme von Antihistaminika durchgeführt werden. Zur Analyse entnimmt ein Kind einer Vene Blut und die Testergebnisse sind so detailliert und umfassend wie möglich..

5. Schützen Sie Ihr Kind vor Allergenen

Während Sie auf einen Arztbesuch oder Testergebnisse warten, müssen Sie alles tun, um dem Kind das Leben zu erleichtern. Das Wichtigste ist, den Kontakt mit dem vermuteten Allergen auszuschließen. Wenn Sie nicht sicher sind, was genau die Reaktion verursacht, beginnen Sie mit den häufigsten: Pollen, Tabakrauch, Tierhaare. Reinigen Sie Ihr Zuhause häufiger: Wischen Sie den Staub ab, waschen Sie den Boden, saugen Sie die Möbel und Matratzen ab. Richten Sie Ihre Mahlzeiten ein und beseitigen Sie für alle Fälle die Hauptnahrungsmittelallergene. Wenn klar ist, dass das Problem genau bei Allergien liegt, können Sie ein Antihistaminikum verabreichen.

Wenn das Kind keine Pillen einnimmt, können Sie Allergietropfen probieren. Zum Beispiel Suprastinex. Es ist für Kinder über zwei Jahre geeignet. Sie müssen 2 mal täglich 5 Tropfen geben. Tropfen enthalten keine Farbstoffe und Aromen und haben ein günstiges Sicherheitsprofil, das besonders für Kinderpräparate wichtig ist. Übrigens ermöglicht „Suprastinex“ Ihrem Kind, den ganzen Tag über aktiv zu bleiben: In therapeutischen Dosen verursacht das Medikament praktisch keine Schläfrigkeit.