Hypoallergene Ernährung für Kinder: Menüs und Rezepte

Allergene

Viele Großmütter und Mütter geben ihren Kindern keine allergenen Produkte: Erdbeeren, Schokolade, Orangen. In diesem Fall werden die Wangen des Kindes immer noch rot, eine weinende Kruste oder Nesselsucht erscheinen. Der Grund ist, dass es mehr Allergenprodukte gibt, als sich die Eltern vorstellen können. Wenn es nicht möglich ist, den Täter auszuschließen, wird eine spezielle medizinische Diät verschrieben.

Was ist eine hypoallergene Diät für Kinder?

Unter Allergie verstehen Ärzte einen besonderen Zustand (Überempfindlichkeit) des Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen, bei dessen Kontakt verschiedene negative Reaktionen auftreten: Rötung der Augenlider, Hautausschlag, Niesen, Reißen, Schwellung. Eine hypoallergene Diät ist eine der Optionen zur Behandlung dieser Krankheit, bei der hochallergene Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden. Es hilft, die Ursache für negative Reaktionen zu identifizieren, den Körper zu entlasten und das Immunsystem zu verbessern..

Eine hypoallergene Diät ist notwendigerweise Teil der Behandlung in den Anfangsstadien einer allergologischen Untersuchung. Es wird allen Kindern verschrieben, die die Ursache der Allergie nicht feststellen konnten, Säuglingen mit geschwächter Immunität, atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis und Quinckes Ödem in der Vorgeschichte. Manchmal wird hypoallergene Ernährung für stillende Frauen empfohlen, um Allergien bei Neugeborenen vorzubeugen und die Qualität der Muttermilch zu verbessern.

Allgemeine Regeln

Die Ernährung für Allergien bei Kindern sollte physiologisch vollständig, aber sparsam sein. Es ist notwendig, die Salzaufnahme auf 7 Gramm pro Tag zu begrenzen. Die bevorzugte kulinarische Verarbeitung von Produkten ist Kochen, Schmoren, Dämpfen, Backen. Bereiten Sie die ersten Gerichte in Fleischbrühe mit dreimaligem Flüssigkeitswechsel zu, insbesondere beim Kochen von Hühnchen, fettem Fleisch oder Fisch. Es ist ratsam, mindestens 4 Mal am Tag fraktioniert zu essen.

Wenn die Füße oder Finger des Kindes anschwellen, erscheinen nach dem Schlafen Beutel unter den Augen. Begrenzen Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 1 bis 1,2 Liter Wasser pro Tag. Die chemische und energetische Zusammensetzung einer hypoallergenen Ernährung für Kinder ist wie folgt:

  • Proteine ​​(pflanzlich und tierisch) - 90 Gramm;
  • Fette - 80 Gramm;
  • Kohlenhydrate - 400 Gramm;
  • täglicher Kaloriengehalt von Gerichten - 2800 kcal.

Bevor Sie mit der Erstellung des Menüs fortfahren, müssen Sie die Regeln der Diät-Therapie verstehen:

  • Begrenzen Sie bei den ersten Symptomen einer Allergie bei einem Kind die Salzaufnahme auf ein Minimum (3-5 Gramm pro Tag). Da diese Krankheit von einem entzündlichen Prozess begleitet wird und Salz zu Ödemen beiträgt, müssen Sie alle Gurken, einschließlich Würstchen, aus dem Menü des Babys entfernen.
  • Geben Sie Ihrem Baby aus dem gleichen Grund mehr kalziumreiche Lebensmittel. Dieses Spurenelement trägt zur schnellen Beseitigung von Entzündungen bei und stärkt auch die Wände von Blutgefäßen, Zähnen und Knochen. Es ist besser, Hüttenkäse, Käse, Milch zum Menü hinzuzufügen. Wenn diese Produkte allergisch sind, müssen Sie sie durch Analoga mit dem gleichen Kalziumgehalt ersetzen.
  • Es ist wichtig, nicht nur die Hauptallergene, sondern auch die Produkte, die eine Kreuzreaktion verursachen, aus dem Menü zu entfernen. Wenn das Baby beispielsweise allergisch gegen Milch ist, müssen Sie aufhören, ihm Hüttenkäse, Sahne und Sauerrahm zu geben.
  • Verwenden Sie beim Kochen nur frische und hochwertige Produkte. Kaufen Sie keine Produkte mit Farbstoffen, Aromen, Lebensmittelzusatzstoffen und verschiedenen Modifikatoren, die die Haltbarkeit verlängern.

Die Dauer der Diät kann von zwei bis drei Wochen bis zu mehreren Monaten oder sogar Jahren variieren. Wenn die Krankheitssymptome nach 2-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Besserung nicht mehr auftreten, können die ausgeschlossenen Produkte schrittweise wieder in die Nahrung aufgenommen werden. Dies sollte streng einzeln erfolgen und von niedrig allergen zu hoch allergen wechseln. Alle drei Tage wird eine neue Zutat verabreicht. Wenn es zu einer Verschlimmerung kommt, ist die letzte Komponente der Diät allergen, und Sie müssen sie vollständig aufgeben.

Hypoallergene Produkte

Die Liste der zugelassenen Produkte sowie die Liste der verbotenen Inhaltsstoffe können je nach den individuellen Merkmalen des kleinen Patienten variieren. Die endgültige Version des Menüs sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. In der Ernährung von Kindern können Sie häufig die folgenden Produkte einbeziehen:

  • Fleisch - gekochtes Rindfleisch, hautloses Huhn, Truthahn, Kaninchen;
  • vegetarische Suppen aus zugelassenem Gemüse;
  • Pflanzenöle - Sesam, Oliven, Sonnenblumen;
  • Getreide - Buchweizen, Hafer, Reis, Grieß (in begrenzten Mengen);
  • Milchprodukte - Ziegenmilch und Käse daraus, Joghurt, Naturjoghurt;
  • Gemüse - Gurken, Kohl, Salat, Gemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen, Kürbis, Rüben, Kürbis, Kürbis;
  • hypoallergene Früchte - grüne Äpfel, Birnen, rote Johannisbeeren, Stachelbeeren, Pflaumen, Pflaumen, Pfirsiche, Bananen;
  • Tee, Trockenfruchtkompotte;
  • getrocknetes Weißbrot, Cracker, ungesäuerte Kuchen, Fladenbrot.

Süßigkeiten für Allergiker

Wenn Ihr Kind an Allergien leidet, ist dies kein Grund, ihm Süßigkeiten vollständig zu verweigern. Viele köstliche Leckereien lassen sich heute leicht durch gesündere Lebensmittel ersetzen. Als Alternative zu Männern, die Schokolade sehr mögen, aber an Milchallergien leiden, können Sie einen bitteren Riegel mit hohem Kakaogehalt oder Nougat anbieten. Dieses Produkt enthält keine Milch.

Ein Kind, das älter als ein Jahr ist, kann sich über Marshmallows, Süßigkeiten und Waffeln mit Fruchtfüllung freuen. Sie enthalten Pektin. Dieses Element ist nützlich für den Körper, da es die Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert. Wenn Sie solche Leckereien kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig lesen: Sie sollte keine Farbstoffe, Schokolade oder Aromen enthalten. Die folgenden Nahrungsergänzungsmittel stellen eine große Gefahr für den Körper des Kindes dar:

  • E 321 oder Butylhydroxytoluol - ein beliebtes Antioxidans;
  • E 220-27 - Sulfate;
  • E 249-52 - Nitrate;
  • E210-19 - Derivate der Benzoesäure;
  • E 200-203 - Sorbinsäure;
  • E 122, 102, 110, 124, 127, 151 - Farbstoffe;
  • In 550-553 - Aromen;
  • E 621-25 - Glutamate von Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium.

Sie finden einen guten Ersatz für Süßwaren mit Lebensmittelzusatzstoffen: Trockenfrüchte, hausgemachtes Eis oder Marmelade, glutenfreies Gebäck, Lebkuchen. Viele Kinder essen gerne gefrorenen Saft aus natürlichen Früchten, süßes Popcorn. Bieten Sie keine winzigen Törtchen, gekauften Muffins und anderes reichhaltiges Gebäck mit einem hohen Gehalt an Eiweiß und Margarine an. Wählen Sie nicht zu süße und fettarme Kekse:

Wenn Sie das Baby mit Süßigkeiten behandeln möchten, sollten Sie Süßigkeiten auf Milchbasis ohne Schokolade bevorzugen: Iris, Korovka, Schule. Gekaufte Riegel vom Typ Snickers und Twix können leicht durch gepresstes Müsli ersetzt werden, eine Vitamin-Delikatesse aus der Apotheke - Hämatogen. Wenn Ihr Kind nicht allergisch gegen Honig und Nüsse ist, können Sie Halva in Ihre Ernährung aufnehmen.

Produkte mit hoher Allergie

Unter den Lebensmitteln gibt es viele Allergene, die unangenehme Symptome hervorrufen können, und wenn sich die Krankheit verschlimmert, kann sie sehr gefährlich werden. Ärzte unterscheiden solche negativ beeinflussenden Produkte:

  • Fisch und Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Hackfleisch und Fleisch, zusätzlich zu dem, was oben aufgeführt ist;
  • Zitrusfrüchte - Orangen, Mandarinen;
  • alle Arten von Nüssen;
  • orange und rote Früchte oder Beeren - Ananas, Erdbeeren, Erdbeeren, Trauben, Kakis, Melonen, Granatäpfel;
  • Gemüse - Rüben, Karotten, Tomaten, Sellerie, Radieschen, Radieschen, Meerrettich, Auberginen;
  • Schokolade;
  • Kaffee;
  • Honig;
  • Süßwaren und Gebäck;
  • Eier
  • Kuhmilch und fermentierte Milchprodukte mit Kuhproteinen;
  • Weizen
  • Gewürze und Saucen - Mayonnaise, Ketchup, Senf, Soja;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Konserven, gesalzene und eingelegte Produkte;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • geräuchertes Fleisch.

Für Kinder bis zu einem Jahr

Wenn bei einem stillenden Neugeborenen eine Allergie festgestellt wird, sollte eine stillende Mutter die Grundsätze einer hypoallergenen Ernährung befolgen. Es lohnt sich, alle Produkte aus dem Menü zu streichen, die als Provokateure der Krankheit dienen können. Gleichzeitig wird nicht empfohlen, das Stillen abzubrechen. Die Ernährung von Kindern mit Lebensmittelallergien sollte schrittweise eingeführt werden, wobei der Ernährung nicht mehr als 3-4 neue Zutaten pro Monat hinzugefügt werden sollten.

Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln sollte mit Gemüsepüree oder Getreide ohne Milch, Zucker und Salz beginnen. Die Bekanntschaft mit einer neuen Diät sollte mit einkomponentigen Gerichten beginnen: Wenn es sich um Gemüsepüree handelt, sollte es aus einem Gemüse bestehen, Brei - aus einem Getreide. Experten raten, Fleischgerichte frühestens nach 6 Monaten auf die Speisekarte des Babys zu setzen. Allergiker sind besser dran, Essen aus einem Kaninchen- oder Putenfilet zuzubereiten. Wenn Sie Babys lieber mit künstlichen Mischungen füttern möchten, wählen Sie Produkte ohne Kuhprotein und Kasein. Solche hypoallergenen Getreidearten haben sich bewährt:

  • Nutrilac GA;
  • Alfare;
  • Peptide-Peptide;
  • Nan Soja;
  • Similac hypoallergen;
  • Nan-2;
  • Nutrilon-Peptide TSC.

Hypoallergenes Diätmenü

Der Körper eines Kindes bekämpft Allergien viel besser als ein Erwachsener. In diesem Zusammenhang wird für Kinder eine hypoallergene Diät für einen kurzen Zeitraum - bis zu 10 Tagen - verschrieben. Ein Beispielmenü für kleine allergische Kinder sollte folgendermaßen aussehen:

Diät für Allergien bei Kindern unterschiedlichen Alters: allgemeine Grundsätze, Menü

In der Literatur tauchen zunehmend Daten auf, dass eine strenge Allergiediät nicht nur nicht sinnvoll, sondern auch schädlich sein kann. Wie wählt man die richtige Ernährung für ein allergisches Kind? Um zu verstehen, wie eine hypoallergene Ernährung für Kinder mit verschiedenen allergischen Erkrankungen aufgebaut werden sollte, hilft dieser Artikel.

Allergie ist eine Krankheit, die sich aus einer unzureichenden Reaktion des Körpers auf die Aufnahme eines Fremdproteins entwickelt. Diese Substanz kann auf verschiedene Arten eindringen:

  • aerogen, und dann entwickelt sich Heuschnupfen;
  • Kontakt, der die Entwicklung einer Kontaktdermatitis mit sich bringt;
  • parenteral, verursacht Arzneimittelallergien oder Allergien gegen Insektengift;
  • und natürlich Essen.

Im Falle einer Nahrungsmittelallergie ist es erforderlich, Produkte, die dieses Protein enthalten, von der Ernährung auszuschließen, um den Körperkontakt mit einem allergenen Protein auszuschließen.

Eliminationsdiät

Es ist sehr spezifisch. Von den konsumierten Produkten müssen Sie bestimmte, spezifische entfernen, nur diejenigen, gegen die eine Überempfindlichkeit besteht. Verwenden Sie bestimmte Diäten, wenn es unmöglich ist, eine genaue Diagnose durchzuführen, oder in den frühesten Stadien (einschließlich Selbstdiagnose)..

Unspezifische Ernährung

Die zweite Option ist eine grundlegende, unspezifische Diät. Es ist erforderlich, um alle „gefährlichen“ Produkte im Hinblick auf Allergien aus der Ernährung auszuschalten und die gesamte Nährstoffbelastung des Körpers zu verringern.

Somit ist der Zweck einer hypoallergenen Diät wie folgt:

  1. diagnostische Suche nach Triggerallergen;
  2. Ausschluss des Kontakts mit einem Triggerallergen;
  3. Abnahme der gesamten allergenen Belastung des Körpers;
  4. Nachfüllung ausgeschlossener Nährstoffe und Spurenelemente aus anderen Produkten.

Der letzte Punkt ist von zentraler Bedeutung, da eine strikte hypoallergene Ernährung für Kinder nur während einer Phase schwerer Exazerbation vor dem Termin der Therapie erforderlich und wichtig ist. In der restlichen Zeit ist es wichtig, nicht nur das Allergen aus der Nahrung auszuschließen (mit Nahrungsmittelallergien), sondern unter Berücksichtigung einer solchen Ausnahme eine vollständig ausgewogene Ernährung zu bilden.

Allgemeine Grundsätze für die Bildung einer Diät für Allergien bei einem Kind

Bei der Bildung der Diät ist es sehr wichtig, die Eigenschaften des Körpers des Kindes zu berücksichtigen.

Es muss also daran erinnert werden, dass Kinder viel häufiger als Erwachsene Protein und Ballaststoffe benötigen. Dies ist auf die extrem hohe Aktivität des Kindes (insbesondere im Alter von 3-7 Jahren) und die Notwendigkeit der "Vervollständigung" aller Systeme und Organe zurückzuführen. Aber so kam es, dass es tierisches Protein ist, das am häufigsten eine unzureichende Immunantwort hervorruft.

Der zweite Punkt ist die hohe Prävalenz der Kuhmilchproteinallergie. Darüber hinaus gibt es bestimmte Unterschiede zwischen einer Nahrungsmittelallergie im Kindesalter und einer im Erwachsenenalter:

  • Bei den meisten Kindern ist die Immunantwort mit einer nicht immunen kombiniert (die sogenannte Pseudoallergie wird erkannt).
  • am häufigsten gibt es eine polyallergene Sensibilisierung;
  • Je älter das Kind ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, eine Kreuzallergie zu entwickeln.

Der letzte Punkt hängt zuallererst mit der Ausweitung der Ernährung des Kindes zusammen.

Unter Berücksichtigung all dieser Merkmale können wir die Grundprinzipien der Bildung einer hypoallergenen Diät unterscheiden - sowohl spezifisch als auch unspezifisch:

  • Eine Diät ist für jede allergische Erkrankung erforderlich, sei es Nahrungsmittelüberempfindlichkeit, Heuschnupfen oder Kontaktdermatitis.
  • Bei Nahrungsmittelallergien ist eine genaue Bestimmung des Triggerallergens erforderlich.
  • Der vollständigste Ausschluss von tierischem Eiweiß und sein Ersatz durch pflanzliches Eiweiß ist erforderlich.
  • zulässige Verwendung von Milchprodukten;
  • obligatorischer Ausschluss von Histamin-Liberator-Produkten;
  • Es ist wichtig, nicht nur verursachende Allergene, sondern auch Kreuzreizstoffe auszuschließen (besonders wichtig bei Heuschnupfen).
  • Eine strikte Kontrolle der vollständigen und ausgewogenen Ernährung ist erforderlich.

Lebensmittel für allergische Kinder müssen gebacken, gedämpft oder gekocht werden.

Obligatorische Regeln

Ein weiterer Punkt, auf den Sie sich konzentrieren sollten, sind die Regeln, die befolgt werden müssen, wenn ein Kind eine hypoallergene Ernährung benötigt:

  1. Arbeiten Sie zusammen mit einem Allergologen. Sie können Produkte nicht unabhängig von der Ernährung ausschließen oder einführen, insbesondere bei schweren Allergien.
  2. Strikte Einhaltung. Sie können nicht der Führung eines Kindes folgen, das um ein allergenes Produkt bettelt. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass bei einer echten Allergie bereits eine kleine Portion ausreicht, um eine schwere allergische Reaktion auszulösen.
  3. Rechtzeitige Anpassung. Es besteht die Möglichkeit der Selbstheilung bestimmter Arten von Allergien mit dem Alter sowie des Auftretens neuer Allergien.
  4. Hypoallergenes Leben. Sollte in Verbindung mit einer Diät gehen - regelmäßige Nassreinigung, das Fehlen von Schimmel, Staub, möglicherweise Haustiere im Haus, die Verwendung von Luftfiltern.

Phasen der Aufnahme einer Diät für Allergien bei einem Kind

Gemäß den klinischen Empfehlungen wird eine hypoallergene Diät in drei Stufen eingeführt:

  1. Identifizierung des Triggerfaktors, Diätauswahl. Es werden provokative Tests, Skarifizierungstests und empirische Ernährungstherapien durchgeführt. Die Dauer dieses Stadiums ist umso höher, je mehr Allergene direkt reizend sind;
  2. Erhaltungstherapie Das längste Stadium der Diät-Therapie (seine Dauer variiert zwischen 3 und 5 Monaten und mehreren Jahren. In diesem Stadium sind alle für den Menschen allergenen Produkte ausgeschlossen.
  3. Erweiterung der Ernährung. Das Kriterium für den Übergang ist eine vollständige klinische und Laborremission. In diesem Stadium werden beginnend mit den Mindestdosen zuerst minimal allergene Produkte eingeführt, dann Kreuzallergene, und bei erfolgreicher Verabreichung wird versucht, immer schwerere Allergene einzuführen.

Unspezifische Ernährung

Eine unspezifische Diät impliziert den Ausschluss aller hochallergenen Lebensmittel. Sie wird bei ihrem ersten Besuch bei einem Allergologen mit Beschwerden über Überempfindlichkeitsreaktionen ernannt..

Eliminationsdiäten des größtmöglichen Bereichs werden verwendet. Nach I.V. Borisova, Professorin an der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, alle Produkte werden nach ihrem Grad an allergener Aktivität in drei Typen unterteilt. Produkte zuordnen:

Hohe Aktivität:

  • Hühnereier;
  • Milch;
  • Fischprodukte;
  • Hühnerfleisch;
  • Tomaten
  • Zitrusfrüchte;
  • Bananen
  • Bäckerhefe;
  • Schokoladenprodukte, Kakaobohnen;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Melone;
  • Sellerie;
  • irgendwelche Gewürze.

Durchschnittliche Aktivität:

  • Rindfleisch;
  • Schweinefleisch;
  • Pferdefleisch;
  • Truthahn
  • Weizen
  • Roggennahrungsmittel;
  • Reis
  • Gerste;
  • Haferprodukte;
  • Möhren;
  • Gurken
  • Rüben;
  • Soja;
  • Erbsen;
  • Bohnen
  • Aprikosen
  • Äpfel
  • Trauben
  • Kiwi;
  • Ananas
  • Himbeeren;

Schwache Aktivität:

  • Lammfleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Buchweizen;
  • Zucchini;
  • Kohl;
  • Steckrübe;
  • Kürbis;
  • Pflaumen
  • eine Birne;
  • Wassermelonen;
  • Salat;
  • Blaubeeren;
  • Preiselbeeren;
  • Preiselbeere.

Die Union der russischen Kinderärzte bietet ein ähnliches Verteilungsmuster für Produkte entsprechend ihrer Allergenität an:

Tabelle: Diät für Allergien bei einem Kind aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 1) Tabelle: Diät für Allergien bei einem Kind aus der Union der Kinderärzte Russlands (Teil 2)

Dr. E.O. Komarovsky nennt die sechs allergensten Lebensmittel:

Hypoallergene Ado-Diät für Kinder

HÖLLE. Ado, ein sowjetischer Pathophysiologe, Immunologe und Allergologe, der die Auslösemechanismen allergischer Reaktionen untersuchte, stellte fest, dass es Produkte gibt, die fast obligatorische (obligatorische) Allergene sind, und solche, die in Bezug auf Allergien relativ sicher sind.

Die 1987 eingeführte Ado-Diät für allergische Kinder basiert darauf: Ausschluss von „aggressiven“ Lebensmitteln und deren Ersatz durch sanftere.

Die Vorteile dieser Diät:

  • eine spezifische Liste von Lebensmitteln, die nicht konsumiert werden sollten, und nicht die lange Definition von „gefährlichen Lebensmitteln“;
  • der gleichzeitige Ausschluss aller Allergene, wodurch die klinischen Symptome von Allergien rasch beseitigt werden können;
  • die Fähigkeit, obligate Allergene in die Ernährung einzuführen, um herauszufinden, welchen besonderen Reiz die Reaktion entwickelt.

Diese Technik hat jedoch auch Nachteile:

  • extreme Unspezifität;
  • mangelnde Konzentration auf die individuellen Merkmale jedes Kindes.

Was ist mit dieser hypoallergenen Diät für ein Kind möglich und was ist unmöglich?

Mit Ado können Sie folgende Lebensmittel essen:

  • gekochtes Rindfleisch;
  • Suppen aus Getreide oder Gemüse;
  • „Sauermilch“ (Hüttenkäse, Joghurt, Kefirprodukte);
  • cremige, olivgrüne Sonnenblumenöle;
  • Buchweizen, Herkules, Reis;
  • ungenießbares Brot (weiß);
  • Gurken (nur frisch);
  • Petersilie, Dill;
  • Bratäpfel
  • Zucker;
  • Tee;
  • Apfelkompott.

Es ist notwendig, unbedingt von der Diät zu nehmen:

  • irgendwelche Zitrusfrüchte;
  • irgendwelche Nüsse;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • ganzer Vogel (einschließlich Truthahn);
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzen;
  • Tomaten
  • Aubergine;
  • Pilze;
  • Hühner- und Wachteleier;
  • Milch;
  • Erdbeeren, Erdbeeren;
  • Ananas
  • Muffin (besonders frisch);
  • Honig;
  • Alkohol (relevant für ältere Jugendliche).

Menü hypoallergene Diät für Kinder für 7 Tage (Ado)

So kann das Diätmenü für Kinder für eine Woche so aussehen:

WochentagFrühstückMittagessenNachmittagsteeAbendessenZweites Abendessen
MontagHaferflocken auf Wasser, ein Sandwich mit Butter, süßer TeeGemüsesuppe, Brokkoli mit gekochter Zunge, Kohlsalat mit Pflanzenöl, ApfelkompottBleibende Kekse, PfirsichsaftKartoffelpüree, Rindfleischbällchen, TeeKefir, Lebkuchen
DienstagPfannkuchen auf dem Wasser mit Apfelmarmelade, ChicoréeBuchweizenbrei auf dem Wasser, Stroganoff vom Rind, TeeApfel, ungenießbare KekseKohlrouladen, TeeFermentierte gebackene Milch, ungenießbare Kekse
MittwochHaferbrei "fünf Müsli" auf dem Wasser, ein Sandwich mit Butter, TeeGemüsesuppe, Gemüseeintopf mit Wurst, TeeJoghurt trinken, Wiener WaffelnGeschmorter Kohl mit WurstKefir, Lebkuchen
DonnerstagJoghurt, Banane, Brot, TeeNudeln, Rinderhackfleisch im Wasserbad gekocht oder ohne Öl gebraten, TrockenfruchtkompottPflaumenGemüseeintopf mit Wurst, PreiselbeersaftKarotten mit saurer Sahne und Zucker
FreitagBratäpfel, Rosinen, KirschsaftErbsensuppe mit Gemüsebrühe, Kartoffelpüree mit Rindfleischeintopf, Kohlsalat, TeeJoghurt, Blätterteig aus hefefreiem GebäckGekochter Reis, Blumenkohl, grüne Bohnen, Zunge, HagebutteKefir, Lebkuchen
SamstagMilchfreier Reisbrei, Toast mit Käse, ChicoréeBuchweizenbrei mit Rindfleischbällchen, TeeGetrocknete AprikosenGurkensalat mit Olivenöl, GemüsesuppeRyazhenka, Kekse
AuferstehungHüttenkäse-Auflauf mit Marmelade, TeeGekochtes Rindfleisch, Kohlsalat, ChicoréeHüttenkäse mit BananeNudeln mit Wurst, PfirsichsaftJoghurt, getrocknete Früchte

Es ist erwähnenswert, dass diese Diät für ein Kind jeden Alters (über 2 Jahre) geeignet ist, jedoch ungefähr ist und eine Anpassung in Bezug auf die Portionen erfordert.

Spezifische Diät

In diesem Abschnitt sollten Arten der diätetischen Ernährung für verschiedene Krankheiten und Symptomkomplexe sowie separat für Lebensmittelallergien gegen bestimmte Gruppen von Reizstoffen betrachtet werden. Trotz der Tatsache, dass die Ernährungstabellen im Allgemeinen ähnlich sind. Jeder Fall hat seine eigenen Eigenschaften..

Diät für Atemwegsallergien

Bei Heuschnupfen ist es am wichtigsten, Kreuzallergene auszuschließen. Dies ist notwendig, um die Entwicklung eines oralen allergischen Syndroms zu vermeiden. Je nachdem, welcher Pollen einer Pflanze reizend wird, existieren Listen von Kreuzallergenen..

Bei Asthma bronchiale, das häufig zu einem Symptom oder Ergebnis von Heuschnupfen wird, dessen Hauptzeichen das Obstruktionssyndrom der Bronchien ist, ist es äußerst wichtig, Honig von der Ernährung auszuschließen, um keine Folge von Obstruktionen der Bronchien und infolgedessen Erstickung, Husten und Engegefühl in der Brust hervorzurufen.

Diät gegen Hautallergien

Es ist erwiesen, dass bei der Behandlung von Kindern mit allergischer Dermatitis, die nicht durch Nahrungsmittelallergien, sondern durch direkten Kontakt des Allergens sowie durch Ekzeme und durch diesen Faktor verursachte Urtikaria verursacht wird, die Diättherapie keine wesentliche Rolle spielt.

Eine hypoallergene Diät für Kinder mit atopischer Dermatitis sollte jedoch viel sorgfältiger und mit Vorsicht ausgewählt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn atopische Dermatitis durch Nahrungsmittelallergien verursacht wird..

In diesem Fall ist die Eliminierung des Triggerfaktors tatsächlich eine ätiopathogenetische Therapie und bestimmt den Behandlungserfolg. Aber auch wenn keine direkte allergische Reaktion auf Lebensmittelprodukte vorliegt, ist eine unspezifische Diät erforderlich.

Diät für Nahrungsmittelallergien bei einem Kind

Bei Nahrungsmittelallergien ist der Ausschluss des Triggerallergens selbst sowie aller Kreuzreize von zentraler Bedeutung..

Es gibt mehrere Hauptoptionen für Diät-Tabellen:

  • Diät ohne Milch;
  • Diät mit Überempfindlichkeit gegen Getreide;
  • Diät mit Überempfindlichkeit gegen Hühnerei-Protein;
  • Diät für Allergien gegen Soja;
  • Hefe- und Schimmelpilzallergiediät.

Milchfreie Diät

Diese Art der Ernährung kann wegen Überempfindlichkeit gegen Kuhmilchprotein verschrieben werden. In der schwierigsten Situation, in der das Kind keine Milch oder Milchprodukte verträgt, sollten Sie auf das Trinken verzichten:

  • Kuhmilch;
  • Optionen für Milchpulver;
  • Margarine;
  • Molke;
  • Kefir;
  • fermentierte gebackene Milch;
  • Sahne
  • Joghurt;
  • Hüttenkäse;
  • Eis;
  • Käse;
  • Kondensmilch.

Oft können Spuren von Milcheiweiß enthalten:

  • Süßwaren, Süßigkeiten;
  • Cremes und Saucen;
  • Waffeln;
  • Keks;
  • Wurst und Würstchen.

Deshalb ist es so wichtig, die Zusammensetzung der Produkte zu lesen, bevor Sie sie einem allergischen Kind geben. Wie kann Milcheiweiß auf der Verpackung gekennzeichnet werden? Dies sind die folgenden Namen:

  • Kasein;
  • Caseinhydrolysat;
  • Buttermilch;
  • Natriumcaseinat;
  • Kaliumkaseinat;
  • Calciumcaseinat;
  • Lactalbumin;
  • Lactoglobulin.

Um den Mangel an Milch und Milchprodukten auszugleichen, sind mageres Fleisch, Geflügel, Sojabohnen und Hülsenfrüchte erforderlich. Obligatorische Kontrolle der Kalziumaufnahme im Körper. Altersnormen:

AlterNorm, mg / Tag
0-6 Monate300-400
6-12 Monate600
1-7 Jahre800-1000
> 7 Jahre100-1200

Sie können den Kalziummangel mit Vitaminkomplexen sowie Fisch, Hülsenfrüchten und Gemüse füllen. Vitamin D ist erforderlich.

Diät gegen Getreide-Allergien

Von der Ernährung des Kindes sollte ausgeschlossen werden:

  • Gerichte auf Weizenbasis;
  • Haferbrei;
  • Müsli-Beilagen;
  • Brot;
  • Paniermehl zum Panieren;
  • Kleie;
  • Kekse, Brötchen;
  • Pasta;
  • Cupcakes
  • Mayonnaise und Ketchup;
  • Schokolade;
  • Sojasauce;
  • Eis.

Es ist wichtig, auf solche Namen auf der Verpackung zu achten:

  • pflanzliches Protein (einschließlich seiner Hydrolysate);
  • Pflanzenstärke;
  • Malz und darauf basierende Aromen;
  • Mononatriumglutamat.

Vorsicht ist geboten bei Emulgatoren, Verdickungsmitteln und Aromen, die häufig auch Getreideproteine ​​enthalten..

Sie können diese Produkte mit Gerste, Hafer, Roggen, Reis, Buchweizen, Maismehl kompensieren. Dies sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen, wobei die Möglichkeit einer Kreuzallergie zu berücksichtigen ist.

Ei-Allergie-Diät

Es ist notwendig, alles, was Eiweiß enthält, aus Lebensmitteln zu entfernen:

  • Omelett;
  • Marshmallows;
  • etwas Gebäck;
  • Mayonnaise und andere Saucen;
  • Würstchen, Kolabs;
  • Nougat;
  • Baiser;
  • Sorbett.

Achten Sie auf die folgenden Namen auf dem Etikett:

  • Albumin
  • Globuline;
  • Lysozym;
  • Lecithin;
  • Livetin;
  • Ovomucin;
  • Ovomukoid;
  • Vitellin.

Als Ersatz für Eiweiß (das normalerweise zum Backen benötigt wird) können Sie Leinsamen, Sojamehl und Hüttenkäse, Gelatine und Kartoffelstärke verwenden. Darüber hinaus steht eine Vielzahl von Rezepten zur Verfügung, für deren Zubereitung keine Eier benötigt werden.

Diät für Allergien gegen Soja, Hefe

Es ist notwendig, Gerichte auszuschließen, in denen dieses Produkt verwendet wird, einschließlich Einige Würste, Würste, Hackfleisch, Teig, Kaffee, Schokolade, Eis, Margarine. Iss keine Sojasauce.

Bei Überempfindlichkeit gegen Hefe können Sie nicht:

  • Muffin;
  • Essig;
  • Sauerkraut;
  • Milchprodukte;
  • Fruchtsäfte;
  • Kwas;
  • Käse;
  • alkoholische Getränke, insbesondere Bier (besonders für Teenager!).

Diät für andere Krankheiten

Bei hämorrhagischer Vaskulitis, die einen anderen Namen hat - allergische Purpura - ist eine Diät-Therapie sehr wichtig. Einerseits ist eine Nahrungsmittelallergie häufig die Ursache für eine aseptische Autoimmunentzündung. Andererseits ist eines der Hauptelemente der Behandlung der hämorrhagischen Vaskulitis die Ernennung von Hormonen.

Diese Krankheit wird jedoch nicht ambulant behandelt, alle Kinder werden notwendigerweise in ein Krankenhaus eingeliefert, so dass es einfacher ist, eine Diät einzuhalten. Sollte ausgeschlossen werden:

  • verursachende Allergene (falls vorhanden);
  • Lebensmittel, die jemals unerwünschte Reaktionen hervorgerufen haben, einschließlich Allergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten;
  • obligate Allergene.

Bei Quinckes Ödem sollte die Ernährung auch entsprechend der allergischen Vorgeschichte ausgewählt werden. Wenn dieser Zustand durch einen Insektenstich oder die Einführung eines Arzneimittels verursacht wurde, reicht es aus, eine unspezifische Diät einzuhalten. In dem Fall, in dem die Schwellung durch ein Nahrungsmittelallergen hervorgerufen wurde, ist sein Ausschluss kategorisch notwendig.

Nützliches Video: Fehler bei hypoallergenen Diäten

Hypoallergene Ernährung für Kinder unterschiedlichen Alters

Die obigen Daten sind ziemlich universell. Es ist jedoch nicht zu leugnen, dass die Ernährung eines Kindes im Alter von 8 Monaten und 16 Jahren absolut anders ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Merkmale einer hypoallergenen Ernährung für Kinder unterschiedlichen Alters hervorzuheben..

Ernährung für Kinder bis zu einem Jahr

Für Säuglinge ist das Hauptallergen Kuhmilchprotein. Aus diesem Grund werden darauf basierende Produkte spätestens im 8. Lebensmonat spät in Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt. Was die Hauptnahrungsart betrifft, so ist dieses Problem für Kinder relevant, die künstlich oder gemischt ernährt werden.

Eine Mischung in Kuhmilch ist für sie kontraindiziert, hypoallergene Produkte sind notwendig, zum Beispiel:

Foto: Nutrilak Peptidium SCT

  • Nutrilon Pepti;
  • Nutrilak Peptidi;
  • Tutteli-Peptidi;
  • Nutramigen;
  • Pregestimil;
  • Frisopep AS.

Für Kinder mit anderen Arten von Allergien sollten auch hypoallergene Gemische verschrieben werden. Die Verwendung von Lebensmitteln auf der Basis von mäßig oder teilweise hydrolysiertem Kasein ist jedoch akzeptabel:

Für den Fall, dass das Baby gestillt wird, muss die Ernährung der stillenden Mutter angepasst werden. Möglicherweise wird ihr eine milchfreie oder glutenfreie Diät verschrieben, oder es wird eine unspezifische hypoallergene Diät empfohlen..

Ernährung für Kinder von ein bis drei Jahren

In dieser Zeit ist eine Diät-Therapie besonders wichtig..

Hypoallergene Ernährung für 1-jährige Kinder:

  1. ohne Zweifel bedeutet dies den Ausschluss von Milch.
  2. Milchprodukte sind mit guter Verträglichkeit erlaubt..
  3. Sie können den Kindern keine Produkte aus der Gruppe der hochallergenen Produkte geben, der Übergang zur allgemeinen Tabelle ist inakzeptabel, das Essen sollte leicht gesalzen sein, ohne Gewürze, vorzugsweise ohne chemische Zusätze.

Hypoallergene Ernährung für ein Kind von 2 Jahren:

  • ermöglicht die Einführung von Hühner- und Wachteleiern mit guter Verträglichkeit, ermöglicht jedoch nicht den Übergang zu einem gemeinsamen Tisch.

Hypoallergene Ernährung für ein Kind von 3 Jahren:

  • gibt bereits die Möglichkeit, das Kind auf "erwachsene" Lebensmittel zu übertragen, Fisch und Nüsse sind erlaubt.
  • Trotz eines günstigen Krankheitsverlaufs wird nicht empfohlen, dem Kind Schokolade, Kakao, tropische Früchte, Erdbeeren und Erdbeeren, Pilze, Zitrusfrüchte, Tomaten und Gewürze zu geben.

Diät Nr. 5 GA für Kinder von 1-3 Jahren - Menü

Beispielmenü für einen Tag einer hypoallergenen Diät für kleine Kinder.

Menü am Tag einer hypoallergenen Diät Nr. 5 Hektar für Kleinkinder mit Lebensmittelallergien

Diät für Allergien bei Kindern über drei Jahren, Jugendlichen

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich ein hypoallergenes Menü für eine Woche für ein Kind im Alter von drei und zwölf Jahren nur in der Menge der Portionen. Es ist jedoch viel einfacher, kleine Kinder zu kontrollieren als ältere: Taschengeld erscheint, Zeit, die außerhalb der Aufmerksamkeit der Eltern verbracht wird.

Verbote bei älteren Teenagern:

  • alkoholische Getränke;
  • Fast Food;
  • Produkte mit vielen Farbstoffen, Aromen, Aromen.

Daher ist die Bildung einer hypoallergenen Diät ein sehr verantwortungsbewusster Prozess, bei dem es wichtig ist, viele Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. die Art der Allergie, das Alter des Kindes und den Auslöser. Daher ist es besser, die Zusammenstellung der Diät einem Spezialisten anzuvertrauen.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Einhaltung einer hypoallergenen Ernährung für Kinder eines der wichtigsten und manchmal wichtigsten Elemente bei der Behandlung allergischer Erkrankungen ist..

Rezepte für allergische Kinder

Heute diagnostizieren Kinderärzte und pädiatrische Gastroenterologen zunehmend Nahrungsmittelallergien bei Babys. Laut Statistik leidet jedes dritte Kind auf der Welt an irgendeiner Form von Überempfindlichkeit: Das eine kann einen Hautausschlag, Juckreiz und andere dermatologische Symptome entwickeln, das andere beginnt an Verdauungsstörungen zu leiden, und das dritte erstickt vollständig, nachdem jedes Allergen in den Körper gelangt ist.

Allergien können heimtückisch sein und die Symptome können vielfältig und sehr gefährlich sein. Und wenn Sie für eine allergische Person von Kindheit an keine ausreichende Ernährung festlegen, wird sich der Zustand im Laufe der Jahre nur verschlechtern und die Manifestation einer Überempfindlichkeit im Erwachsenenalter wird schwieriger. Wie erstelle ich ein Menü für ein solches Kind, welche Gerichte sind auszuschließen und was zu kochen, damit die Krümel keine Nährstoffmängel aufweisen? Schauen wir uns die Grundlagen der therapeutischen Diätetik für kleine Allergiker an.

Liste der häufigsten Allergene

Leider gibt es keine universelle Allergieformel - fast jedes Produkt, auch das sicherste, kann bei einer allergischen Person ernsthafte Reaktionen hervorrufen. Ernährungswissenschaftler und Allergologen schlagen jedoch eine bedingte Aufteilung aller Lebensmittelbestandteile in drei große Gruppen entsprechend dem Grad der Gefahr vor: Substanzen mit einer hohen, mittleren und niedrigen Risikogruppe für allergische Reaktionen. Sie können den Grad der Gefahr für jedes einzelne Gericht anhand der vorgeschlagenen Tabelle bewerten:

Lebensmittelrisikogruppen für Allergiker

Sehr allergen

Mit mäßiger Allergenität

Geringe Allergenität

  • Hühnereier (insbesondere Hühnereiprotein);
  • Fischgerichte und Meeresfrüchte;
  • verschiedene Fleischsorten (einschließlich Fleischbrühen);
  • Getreide: Weizen, Roggen;
  • Beeren: Erdbeeren, Erdbeeren;
  • Gemüse: Paprika, Tomaten, Karotten;
  • Früchte: alle Sorten von Zitrusfrüchten, Kiwi, Melone, Ananas, Persimone;
  • Kakaobohnen und Gerichte mit ihrer Zugabe;
  • Nüsse (insbesondere Erdnüsse);
  • Honig, Pilze, Kaffee.
  • Kuhmilch und Milchprodukte;
  • Huhn, Rindfleisch;
  • Getreide: Reis, Hafer, Buchweizen;
  • Erbsen, Sojabohnen, Bohnen;
  • Gemüse: Rüben, Kartoffeln;
  • Zucker;
  • Früchte: Pfirsiche, Aprikosen, Bananen;
  • Beeren: Kirsche, schwarze Johannisbeere, Preiselbeere, Preiselbeere;
  • Hagebutte.
  • Milchprodukte,
  • Kaninchen, Pferdefleisch, mageres Schweinefleisch und Lammfleisch, Truthahn;
  • Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl, Gurken, Zucchini, Kürbis;
  • Mais;
  • Getreide: Perlgerste, Hirse;
  • Früchte: grüne Äpfel und Birnen;
  • Beeren: weiße und rote Johannisbeeren.

Wie füttere ich ein Baby, das anfällig für Nahrungsmittelallergien ist? 10 Hauptverbote

Um zu verstehen, wie sich ein bestimmtes Produkt verhält und wann es eine Bedrohung darstellt, schauen wir uns diese genauer an..

1. Vollmilch

Trotz der Tatsache, dass Kuhmilch eine Gruppe mit mittlerem Risiko ist, ist sie das wichtigste und gefährlichste Allergen für eine allergische Person im ersten Lebensjahr. Tatsache ist, dass in Vollmilch, wie in den meisten Säuglingsnahrung, Proteinverbindungen (Kasein, Albumin usw.) enthalten sind, die als Antigene wirken und häufig zu einer gewissen Unverträglichkeit führen. Daher ist es besser, solche Kinder nicht auf künstliche Ernährung umzustellen oder zumindest so spät wie möglich zu tun - IV kann in diesem Fall Allergiesymptome verschlimmern. Wenn die Übertragung auf die Mischung nicht vermieden werden konnte, sollte das Kind mit streng hypoallergenen Verbindungen gefüttert werden, die vom Kinderarzt empfohlen werden - "unabhängige Aktivitäten" und vor allem Einsparungen sind in diesem Fall nicht akzeptabel.

Außerdem sollte eine stillende Mutter eine Diät mit einem Mindestgehalt an Milchprodukten einhalten, um den Kalziummangel mit anderen Gerichten oder Vitaminpräparaten auszugleichen. Bei den fermentierten Milchderivaten ist hier alles individuell. Es lohnt sich daher, sie schrittweise und äußerst sorgfältig in die Ernährung aufzunehmen, um die geringsten Veränderungen im Wohlbefinden des Kindes zu verfolgen.

2. Hühnereier

In diesem Fall ist nicht das Ei selbst für Allergiker gefährlich, sondern das darin enthaltene Protein. Hier geht es jedoch nicht nur um Hühnereier - Wachteln, Truthähne, Gänse und andere Arten können in geringerem Maße auch Allergien auslösen. In diesem Fall müssen Sie das Kinderfutter füttern, das im Prinzip keine Eier enthält: Um den speziellen Abschnitt des Backens zu Hause mit Rezepten ohne Eier zu beherrschen, müssen Sie die Verwendung von Mayonnaise, allen Arten von Desserts und anderen Gerichten, die eine gefährliche Zutat enthalten, ausschließen.

3. Fisch und Meeresfrüchte

Unter den Bewohnern der aquatischen Umwelt stellen marine Sorten die größte Gefahr für Allergiker dar. Manchmal wird jedoch auch eine Unverträglichkeit gegenüber Flussfischarten festgestellt. Leider kann keine thermische oder andere kulinarische Behandlung Substanzen in Fischen zerstören, die unangenehme Symptome verursachen, was bedeutet, dass das Füttern eines Kindes mit Fischgerichten nicht funktioniert. In diesem Fall müssen Sie das Menü anpassen und sich auf andere Gerichte konzentrieren, die Kalzium und Fettsäuren enthalten.

4. Fleischprodukte

Fleischallergie ist eine andere Art von Nahrungsmittelunverträglichkeit, bei der es sehr schwierig ist, ein Kind vollständig zu ernähren. In den meisten Fällen reagieren Allergiker auf Hühnchen, Rindfleisch, fettiges Schweinefleisch und Lammfleisch, und Kochen und Schmoren retten die Situation nicht. Darüber hinaus ist selbst Fleischbrühe eine gewisse Gefahr für ein Kind mit Überempfindlichkeit, was bedeutet, dass es die Krümel ausschließlich mit Gemüse- und Diät-Suppe füttern muss. Wie kann man die Fettmenge ersetzen, die für einen wachsenden Körper notwendig ist? Eine detailliertere Antwort auf diese Frage kann ein Ernährungsberater geben, der mit der Vorgeschichte des Babys vertraut ist. In den meisten Fällen dürfen Allergiker jedoch Pflanzenöle verwenden, die den Mangel zumindest teilweise ausgleichen können.

5. Getreide und Bohnen

Unter diesen scheinbar harmlosen Produkten gibt es auch Sorten, die für Allergiker gefährlich sind: Weizen, Roggen, seltener Reis, Hafer, Buchweizen, Soja. Bisher trat eine solche Unverträglichkeit praktisch nicht auf, doch im Laufe der Zeit und mit der Verschärfung der allergologischen Statistik begann sich die Überempfindlichkeit gegen Sojederivate allmählich auszubreiten. Dies ist vor allem auf die zunehmenden Fälle von Milchunverträglichkeit und damit auf die Übertragung von Allergikern auf Sojamischungen zurückzuführen, die zuvor ohne Angst verzehrt werden konnten.

Sie können ein solches Kind mit anderen Getreidesorten füttern, die von einem Ernährungsberater zugelassen werden. Wenn es zu einer atypischen Reaktion auf Weizen oder Roggen kommt, müssen Sie außerdem auf gekauftes Backen und sogar Brot verzichten. Sie können jedoch immer ähnliche Gerichte mit Maismehl zubereiten - ein Flug der kulinarischen Fantasie ermöglicht es, die Ernährung des Kindes nicht zu beeinträchtigen, um sie so sicher wie möglich zu machen.

6. Früchte und Beeren

Allergiker mit einer Unverträglichkeit gegenüber Fruchtsäuren reagieren in der Regel je nach individuellen Merkmalen besonders empfindlich auf Zitrusfrüchte, Kiwi, Pfirsiche, Ananas, Granatäpfel, Erdbeeren, Johannisbeeren und andere Arten von Früchten und Beeren. In diesem Fall ist es recht einfach, das Baby vollständig zu füttern: Mit einer Vielzahl von Beeren und Früchten aller Art in Supermärkten können Sie ein Menü erstellen, das keinen natürlichen Vitaminen entzieht und für eine kleine allergische Person nicht gefährlich ist.

7. Kakaobohnen, Nüsse und Honig

Es ist äußerst schwierig, eine solche Allergie von Kindheit an zu erkennen. In der Regel zeigt ein Kind erst dann Symptome, wenn Lebensmittel mit Zusatz von Allergenen in der Ernährung enthalten sind. Schokolade und alle Arten von Süßigkeiten mit Kakao-, Nuss- und Honigbestandteilen verursachen am häufigsten Hautmanifestationen: Hautausschlag, Juckreiz, Nesselsucht, Hautrötung usw. In diesem Fall reicht es aus, das Baby nicht mit Allergenen zu füttern, und die Symptome hören von selbst schnell auf. Natürlich wird es für das Baby zunächst schwierig sein zu erklären, warum es keine Süßigkeiten, Pralinen und andere „schädliche Dinge“ essen kann, aber auf Wunsch können sie immer durch Analoga ersetzt werden - Marshmallows, süße Früchte, Süßigkeiten und andere Arten von Süßigkeiten, für die es sicher ist Allergiker.

8. Gemüse

Eine „pflanzliche“ Überempfindlichkeit bei Allergikern ist etwas seltener als bei den übrigen Arten und kann darüber hinaus leicht durch eine spezielle Diät kontrolliert werden. Trotz der unbestreitbaren Vorteile von frischem Gemüse können sie leicht durch andere Arten ersetzt werden, da die Liste der allergenen Produkte nicht so umfangreich ist. Am häufigsten fällt es Kindern schwer, buntes Gemüse wahrzunehmen: Tomaten, Paprika, Karotten, Rüben usw. Zucchini, Blattgemüse, Kohl und andere neutralere Arten verursachen weniger Allergien, was bedeutet, dass sie das Kind füttern können, nachdem sie die Reaktion auf jede neue Sorte verfolgt haben.

9. Nahrungsergänzungsmittel

Allergiker, insbesondere Kinder, sind äußerst unerwünscht, wenn sie mit Gerichten mit allen Arten von Lebensmittelzusatzstoffen gefüttert werden: Verdickungsmittel, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Aromen, Konservierungsmittel usw. Tatsache ist, dass diese Substanzen Symptome von Nahrungsmittelallergien verursachen oder manchmal ihren Verlauf erhöhen können, so dass Fast Food unter das strengste Verbot fällt. Es ist besser, Ihrem Kind hausgemachte Gerichte aus bewährten Lebensmitteln zu füttern.

10. Kreuzallergie

Diese Art der Überempfindlichkeit tritt bei Allergikern auf, die nicht gegen ein bestimmtes Produkt, sondern gegen deren Kombination immun sind. Beispielsweise leiden Kinder, die stark auf Kuhmilch reagieren, nach dem Verzehr von Milch- und Sauermilchprodukten häufig unter unangenehmen Symptomen, während eierempfindliche auf Hühnerfleisch und sogar Brühen reagieren. In diesem Fall ist es viel schwieriger, ein Kind vollständig zu füttern: Sie sollten sofort alle möglichen Allergene identifizieren und erst dann zusammen mit einem Kinderernährungsberater ein angemessenes Menü zusammenstellen.

Nützliche Tipps für Eltern von Allergikern

  1. Vereinfachen Sie die Fütterung eines Tests auf Empfindlichkeit gegenüber den typischsten Allergenen erheblich. Nach einer solchen Studie wissen Sie genau, wie Sie den Kleinen füttern und was ausgeschlossen werden sollte.
  2. Wenn das Kind anfällig für Allergien ist, sollte jedes neue Produkt schrittweise eingeführt werden, damit Sie den individuellen Risikograd genau bestimmen und die Symptome einer Überempfindlichkeit im Anfangsstadium stoppen können.
  3. Längeres Einweichen und Wärmebehandlung von Obst und Getreide kann den Allergenitätsgrad des Produkts verringern, es jedoch leider nicht vollständig beseitigen.

Wenn Sie die Empfehlungen eines Allergologen und Ernährungswissenschaftlers genau befolgen, können Sie selbst die empfindlichste allergische Person vollständig ernähren, ohne ihr Leben und ihre Gesundheit zu gefährden!

Prävention von Nahrungsmittelallergien bei Kindern unter einem Jahr

Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln und das Risiko von Lebensmittelallergien: Ernährungsregeln

Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln ist mit dem Risiko einer allergischen Reaktion auf ein neues Produkt verbunden. Um die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien zu vermeiden, müssen einfache Regeln für die Erstellung einer Diät befolgt werden.

Nahrungsmittelallergien sind eine häufige Krankheit bei Kindern. Es kann sich in Hautausschlägen (schuppige Flecken, Weinen oder Trockenheit; seborrhoische Kruste am Kopf), Aufstoßen, Blähungen, Koliken, losem Stuhl oder Verstopfung sowie Atemproblemen (asthmatische Bronchitis, Asthma bronchiale) oder mehreren Manifestationen gleichzeitig äußern. Die Risikogruppe für die Entwicklung von Allergien umfasst Kinder, bei denen einer der Elternteile oder ein Bruder / eine Schwester allergisch ist. Wenn bei einem der Elternteile eine Allergie beobachtet wurde, erreicht das Risiko einer Entwicklung bei einem Kind 20-40%, wenn bei beiden die Wahrscheinlichkeit auf 60-80% steigt.

Wann sollten Kindern mit Lebensmittelallergien Ergänzungsnahrungsmittel eingeführt werden??

Die beste Vorbeugung gegen Nahrungsmittelallergien ist das langfristige Stillen. In diesem Fall muss eine stillende Mutter eine strenge hypoallergene Diät einhalten. Die Ernährung gefährdeter Kinder erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt als bei gesunden Gleichaltrigen - im Alter von 5 bis 6 Monaten.

Lebensmittel für gefährdete Kinder

  • Kinderärzte empfehlen, Ergänzungsfuttermittel mit Einkomponenten-Kartoffelpüree oder Müsli zu beginnen, um die Reaktion des Babys verfolgen zu können.
  • Wenn das Kind häufig einen losen oder instabilen Stuhl hat und das Kind nicht gut zunimmt, geben Sie ihm Müsli als erste Mahlzeit. Übergewichtige Kinder mit Verstopfung erhalten zuerst Gemüsepüree.
  • Im ersten Lebensjahr benötigen Kinder mit Lebensmittelallergien nur 1 Getreidesorte, 1 Fleischsorte, 1-2 Gemüsesorten und Obstsorten.
  • Rindfleisch hat eine antigene Affinität zu Kuhmilchproteinen und kann auch Allergien auslösen. Es ist besser, Schweine- oder Putenfleisch zu geben. Wählen Sie unter den Kartoffelpürees diejenigen aus, die keine Brühe, Gewürze oder Salz enthalten.
  • Führen Sie nach 1 Lebensjahr Kuhmilch, nach 2 Jahren ganze Eier, nach 3 Jahren Fisch und Nüsse ein.

Fütterung von Kindern mit Nahrungsmittelallergien

  • Führen Sie ein neues Produkt nur ein, wenn das Baby gesund ist, beginnend mit 1 / 4-1 / 2 TL. und allmähliches Erhöhen der Lautstärke. Bei schlechter Verträglichkeit das Produkt vorübergehend ausschließen und nach einigen Tagen erneut verabreichen.
  • Geben Sie jedem neuen Produkt 5-7 Tage hintereinander, bevor Sie ein anderes einführen, um die Reaktion des Körpers des Babys zu verfolgen.
  • Füllen Sie die Ernährung Ihrer Kinder nur mit Einkomponentenprodukten auf: Die Reaktion auf einen bestimmten Inhaltsstoff ist beim Verzehr von Mehrkomponentenprodukten schwer nachzuvollziehen.
  • Morgens und nachmittags mit einem Löffel locken, um die Reaktion auf das Produkt zu verfolgen.

Einige nützliche Tipps

  • Lesen Sie die Etiketten! Wenn beispielsweise eine Birne auf der Vorderseite des Kartoffelpüree-Glases abgebildet ist, bedeutet dies nicht, dass die Kartoffelpüree kein Salz, Zucker, Stärke, Öle, Aromastoffe, Lebensmittelfarben oder Konservierungsmittel enthält. Ihr Inhalt ist auf der Rückseite der Verpackung angegeben..
  • Wenn Sie nicht wissen, worauf der Körper Ihres Kindes regelmäßig reagiert, führen Sie ein Ernährungstagebuch, in dem Sie alles aufschreiben, was Ihr Baby tagsüber isst. Dies hilft bei der Identifizierung eines gefährlichen Produkts..

Niedrige allergene Produkte: Zucchini, Blumenkohl, grüner Apfel, Pflaume, Birne, Reisbrei, Ferkel, Truthahn.

Allergene Lebensmittel: Brokkoli, Kartoffeln, grüne Erbsen, Kürbis, Pfirsich, Banane, Lamm, Huhn.

Die häufigsten Nahrungsmittelallergene: Vollkuhmilch, Eier, Fisch, Nüsse, Sojabohnen, Weizen, Zitrusfrüchte, Honig, Schokolade, Erdbeeren, Tomaten.

Wird das Kind der Allergie entwachsen??

Nahrungsmittelallergien treten am häufigsten bei Kindern unter 2 Jahren auf. In den meisten von ihnen nehmen unerwünschte Reaktionen auf allergene Produkte mit zunehmender Immunität ab. Allergien gegen Nüsse, Fisch und Meeresfrüchte können jedoch ein Leben lang anhalten. Geben Sie Ihrem Kind dieses Essen frühestens zu den oben genannten Terminen.

Das Babynahrungssortiment der Marke Gerber enthält eine große Anzahl von Einkomponenten-Obst-, Gemüse- und Fleischpürees, Säften und Getreide, auf deren Grundlage Sie eine individuelle hypoallergene Ernährung für Ihr Baby erstellen können.

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Leiter der Abteilung für Ernährung für Kinder und Jugendliche am Morozov Children's City Clinical Hospital Tatyana Sorvacheva: „Das weltweite Wachstum atopischer Erkrankungen in den letzten Jahren zeigt, dass ab dem sehr jungen Alter des Kindes wirksame Präventionsmaßnahmen entwickelt werden müssen. wird derzeit geprüft:

  • verlängerte natürliche Fütterung (mindestens 6 Monate), vorbehaltlich der Einhaltung einer hypoallergenen Diät durch die Mutter oder, falls erforderlich, der Verwendung hypoallergener Gemische;
  • angemessener Zeitpunkt für Ergänzungsnahrungsmittel, insbesondere etwas später als für gesunde Kinder;
  • die Verwendung spezialisierter hypoallergener Ergänzungsnahrungsmittel, insbesondere glutenfreier und milchfreier Einkomponenten-Getreide, Einkomponenten-Fleisch-, Gemüse- und Fruchtpürees ".

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.

Diät und Menü für Allergien bei einem Kind: Liste der erlaubten Lebensmittel und Rezepte

Bei Kindern treten zunehmend verschiedene Arten von Allergien auf. Die ordnungsgemäße Behandlung und Aufrechterhaltung des normalen Körperzustands umfasst die Umsetzung einer ganzen Reihe von Maßnahmen, einschließlich der Einhaltung einer speziellen Diät.

Viele Eltern verstehen die Prinzipien und die Bedeutung einer speziellen Diät für allergische Kinder nicht. Es lohnt sich herauszufinden, wie viel eine hypoallergene Ernährung für Kinder benötigt und wichtig ist (wir empfehlen zu lesen: Was sind die hypoallergenen Mischungen für Kinder ab 6 Monaten?). Was kann und kann nicht mit Allergien gegessen werden? Wie man ein Menü macht und eine Diät für Babys und Kinder im Alter von 4 oder 10 Jahren entwickelt?

Eine hypoallergene Ernährung ist ein sehr wichtiger Bestandteil bei der komplexen Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

In welchen Fällen wird Kindern eine hypoallergene Diät verschrieben??

Eine bestimmte Diät wird ausschließlich von einem Allergologen gemäß den Ergebnissen einer Patientenuntersuchung verschrieben. Bei Nahrungsmittelallergien kann dies je nach Art des provozierenden Allergens (Milch, Nüsse, tierisches Eiweiß usw.) unterschiedlich sein..

Es gibt jedoch das Konzept der „hypoallergenen Ernährung“ (GA), das für alle Immunreaktionen des Körpers verschrieben wird. Dies ist eine umfangreiche Grundnahrung, die alle Produkte mit hoher allergischer Aktivität ausschließt (die meistens eine Reaktion hervorrufen). Das heißt, eine solche Diät impliziert einen vollständigen Ausschluss aller Allergenprodukte.

Seine Hauptaufgabe ist es, die allergische Belastung des Körpers zu verringern (um den Einfluss von Reizfaktoren zu verringern). Darüber hinaus vermeidet eine umfassende Ernährung eine Kreuzallergie..

Spezielle Ernährung ist vorgeschrieben für:

  • Essensallergien;
  • Heuschnupfen (Reaktionen auf Pollen);
  • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, einige Pflanzen, Materialien und Haushaltschemikalien (erscheint auf der Haut);
  • Allergien gegen Arzneimittel;
  • in der Anfangsphase einer ärztlichen Untersuchung (mit einer akuten Reaktion des Körpers bis zur genauen Bestimmung des Erregerproteins).

Wenn der Körper eines Kindes ein bestimmtes Produkt (oder eine Reihe von Produkten) nicht wahrnimmt, muss es vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es ist darauf zu achten, dass es nicht in der fertigen Lagerware enthalten ist.

Ärzte praktizieren eine spezifische Eliminationsdiät. Es beinhaltet den alternativen Ausschluss von Produkten und die Überwachung des Gesundheitszustands des Babys. Eine solche Therapie wird unabdingbar, wenn es unmöglich ist, die notwendigen medizinischen Tests und Tests durchzuführen..

Eine übliche Diät beinhaltet eine Grunddiät, die die „sichersten“ Lebensmittel für Allergiker enthält. Eine hypoallergene Ernährung ist für alle Arten von Allergien obligatorisch, einschließlich solcher, die sich durch einen Hautausschlag manifestieren. Es ermöglicht Ihnen, die Belastung des Körpers zu reduzieren und Komplikationen vorzubeugen.

Regeln für kleine Allergiker

Wenn eine strenge Diät ein kleines Kind betrifft, ist es wichtig, eine verantwortungsvolle Diät zu machen und alle Termine eines Allergologen einzuhalten. Es sollte die notwendige Menge an Nährstoffen und Spurenelementen für die richtige Entwicklung und das Wachstum des Babys enthalten.

Das Menü für ein allergisches Kind sollte gemäß den Empfehlungen des Arztes zusammengestellt werden. Es lohnt sich nicht, selbst zu experimentieren

Für ein stabiles positives Ergebnis bei Kindern mit Allergien müssen Sie wichtige Regeln einhalten:

  1. Besuchen Sie regelmäßig einen Allergologen und machen Sie Tests (um den Zustand des Kindes zu überwachen).
  2. Befolgen Sie strikt alle medizinischen Vorschriften und erlauben Sie Kindern nicht, "Schwächen" zu haben.
  3. Passen Sie die Ernährung regelmäßig an (wenn einer bis zu 7-8 Jahre alt wird, kann eine Nahrungsmittelreaktion vergehen und die andere kann auftreten);
  4. Überwachen Sie die Umgebung des Kindes (verhindern Sie die Ansammlung von Staub, schließen Sie Zimmerpflanzen, Haustiere aus, kaufen Sie geeignete Hygieneprodukte usw.).

Allergieliste

In der wissenschaftlichen Theorie wurden Listen mit „sicheren“ und „verbotenen“ Lebensmitteln wiederholt hervorgehoben, je nachdem, wie sie sich auf das Kind auswirken. In den folgenden Tabellen wird eine detaillierte Liste der „freundlichsten“ Lebensmittel berücksichtigt, die von Kindern gegessen werden können..

Zucchini - ein hypoallergenes, leicht verdauliches Gemüse, aus dem Sie viele köstliche Gerichte zubereiten können

Empfehlungen Borisova I.V..

Das sichersteDurchschnittliche Aktivität des Produkts (mit Vorsicht verwenden)
Lamm, Kaninchen, Buchweizen, Kohl, Rübe, Kürbis, Zucchini, Pflaumen, Birne (grün), Wassermelone, Salat, Blaubeeren, Preiselbeeren, PreiselbeerenRindfleisch, mageres Schweinefleisch, Pferdefleisch, Truthahn, Weizen, Roggen, Reis, Gerste, Haferflocken, Karotten, Gurken, Rüben, Sojabohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte, Aprikosen, grüne Äpfel, Trauben, Kiwi, Ananas, Himbeeren

Empfehlungen Ado A.D..

Wenn man über die hypoallergene Grundnahrung spricht, kann man den sowjetischen Wissenschaftler A.D. Ado, das eine wirksame und beliebte Diät bei Ärzten und Eltern entwickelt hat. Die Grundprinzipien sind einfach: Gefährliche und aggressive Lebensmittel, die durch sparsame Lebensmittel ersetzt werden, werden vollständig eliminiert..

Der zweifelsfreie Vorteil der allergiefreien Ernährung nach Ado ist eine klare und spezifische Liste zulässiger und verbotener Lebensmittel ohne die Kennzeichnung „möglich, aber mit Vorsicht“. So können sich Eltern nicht verlaufen, wenn sie eine Woche lang eine Ration vorbereiten. Eine solche Ernährung ist jedoch nicht für Kinder mit Überempfindlichkeit gegen bestimmte Triggerallergene (Kuhmilch, Gluten usw.) geeignet. Es hat einen grundlegenden Fokus, ohne die individuellen Eigenschaften jedes Babys zu berücksichtigen.

Sichere Lebensmittel und Gerichte von Ado:

  • Rindfleisch;
  • Suppen mit Müsli und Gemüse;
  • Milchprodukte und Butter;
  • Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive);
  • Reis, Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • ungenießbares Brot;
  • frische Gurken (mehr im Artikel: Kann ein Kind beim Stillen Gurken haben?);
  • Grün;
  • Bratäpfel, Apfelkompott;
  • Tee mit Zucker.

Empfehlungen der Union der Kinderärzte Russlands

Das sichersteDurchschnittliche Aktivität des Produkts (mit Vorsicht verwenden)
Rindfleisch, Kaninchen, Lammfleisch, fettarmes Schweinefleisch, Pferdefleisch, Buchweizen, Reis, Maisgrieß, Sauermilchprodukte, Butter, ungenießbares Kleiebrot, Cracker, trockene Kekse, Nudeln, Kohl, Kartoffeln, Blattsalat, Gemüse, Zucchini, Gurken, Grün Äpfel, Birnen, Pflaumen, PflaumenInnereien (Leber usw.), Haferflocken, Flussfisch, Hülsenfrüchte, Auberginen, Rüben, Bananen, Preiselbeeren, Blaubeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren (rot, schwarz), Preiselbeeren, Wassermelonen

Was Sie für allergische Kinder nicht essen können?

Nach den Theorien verschiedener Experten gibt es mehrere Listen gefährlicher Lebensmittel. In vielerlei Hinsicht stimmen ihre Meinungen jedoch überein. Eine ausreichende Liste von Produkten, die am häufigsten eine allergische Reaktion des Körpers hervorrufen.

Von Borisova I.V..Union der Kinderärzte RusslandsVon Komarovsky E.O..Von Ado A.D..
Hühnereier, Kuhmilch, Fisch, Meeresfrüchte, Hühnchen, Tomaten, Zitrusfrüchte, Bananen, Kakao und Schokolade, Nüsse, Melone, Sellerie, Gewürze und GewürzeErdbeeren, Himbeeren, Trauben, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Zitrusfrüchte, Melonen, Granatapfel, Kakis, Kiwi, Ananas, Tomaten, Rüben, Paprika, Radieschen, Kürbis, Karotten, Schokolade und andere Süßigkeiten, Fisch, Meeresfrüchte, Huhn, Truthahn, Ente, Grieß, KuhmilchHühnereier, Hühnchen, Sojaprodukte, Erdnüsse und andere Nüsse, Milch, fetter Fisch und Meeresfrüchte, WeizenZitrusfrüchte, Nüsse, Geflügel, Schokolade, Fisch, Meeresfrüchte, Tomaten, Gewürze, Pilze, Auberginen, Eier (Huhn und Wachtel), Milch, Erdbeeren, Ananas, Erdbeeren, Honig, Butterbackwaren, geräuchertes Fleisch

Die Tabelle zeigt hochallergene Lebensmittel aus einer unspezifischen (Grund-) Diät. Es wird zur Verschlimmerung der Krankheit im Stadium der Diagnose und Behandlung und in anderen Fällen, wie von einem Allergiker verschrieben, verschrieben. Wenn es dem Baby besser geht, überprüft der Arzt eine strenge Diät und erweitert die Diät schrittweise.

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Laktose (Kasein) sind Kuhmilch, Butter und Margarine, Milchpulver, Kondensmilch und Molke unbedingt ausgeschlossen. Fermentierte Milchprodukte fallen ebenfalls unter das Verbot: Kefir, fermentierte gebackene Milch, Hüttenkäse, Joghurt, Sahne, Eis usw. Es ist bemerkenswert, dass einige Kinder Ziegen- oder Kuhmilch positiv vertragen, sie kann jedoch nur mit Genehmigung eines Arztes verabreicht werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass „Milch“ in fast allen Backwaren und Süßigkeiten enthalten ist..

Bei einer Glutenunverträglichkeit werden Getreide, Nudeln, Brot und Gebäck vollständig abgelehnt. Glücklicherweise haben einige Hersteller begonnen, aktiv glutenfreie Produkte herzustellen, wodurch das allergikerfreundliche, magere Menü erweitert werden kann..

Ein Beispielmenü für jeden Tag für Kinder unterschiedlichen Alters

Das Erstellen eines Menüs für ein allergisches Kind ist ein verantwortungsbewusster und komplexer Prozess. Eltern, die kürzlich auf ein Problem gestoßen sind, sollten von einem Allergologen und einem Ernährungsberater unterstützt werden. Es ist wichtig, wichtige Faktoren zu berücksichtigen, die sich auf die Gesundheit des Babys auswirken. Kinder wachsen und entwickeln sich aktiv. Ihre Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich und so vielfältig wie möglich sein..

Die notwendigen Mikronährstoffe aus den verbotenen Lebensmitteln müssen auf Kosten eines anderen „sicheren“ Lebensmittels nachgefüllt werden. Alle Gerichte werden gedämpft, gebacken, gekocht oder gedünstet. Wenn die ersten Gerichte auf Fleisch gekocht werden, verschmilzt die erste Brühe mit Sicherheit. Vor dem Kochen werden die Müsli mehrere Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Es sollte auch beachtet werden, dass das Menü regelmäßig angepasst werden muss. Wenn sie älter werden, benötigt das Kind andere Spurenelemente und Vitamine. Im Laufe der Zeit (im Alter von etwa 10 Jahren) können einige allergische Reaktionen von selbst verschwinden, während andere unerwartet auftreten können..

Es lohnt sich, regelmäßig einen Allergologen aufzusuchen, der je nach Gesundheitszustand des Kindes das Menü anpasst

Neugeborene und Säuglinge bis zu einem Jahr

Kinder des ersten Lebensjahres werden normalerweise gestillt, daher folgt eine stillende Mutter einer hypoallergenen Diät. Abhängig von der Art der Krankheit kann sie unspezifisch (allgemein) oder spezifisch sein.

Wenn das Baby künstlich gefüttert wurde, wählt der Arzt die geeignete Mischung aus. Fast jede Marke produziert Lebensmittel für allergische Neugeborene. Laktosefreie Gemische:

  • Nutrilon Pepti oder Premium (wir empfehlen zu lesen: die Zusammensetzung der Nutrilon 1 Mischung: Tabelle);
  • Nutrilak Peptidi;
  • Frisopep;
  • Pregestinil;
  • Nanlactosefrei;
  • Celia ohne Laktose usw..

Bei anderen Arten von Allergien müssen Sie eine hypoallergene Diät für das Baby wählen. Die beliebtesten Hersteller sind Nan, Nutrilon, Similak, Nestogen, Nutrilak, Bellakt, Friso, Baby. Eine geeignete Mischung ist nicht immer beim ersten Mal möglich. Bei Nebenwirkungen (Hautausschlag, Erbrechen, unzureichende oder übermäßige Gewichtszunahme) muss die Ernährung geändert werden.

Kinder von 1-3 Jahren

Die Einhaltung einer speziellen Diät in diesem Alter ist von großer Bedeutung. Wenn alle Regeln eingehalten werden, kann das Baby das Problem im Laufe der Zeit praktisch beseitigen..

  • Im Alter von 1 Jahr ist Kuhmilch vollständig ausgeschlossen. "Sauermilch" wird allmählich eingeführt, wenn das Baby normalerweise darauf reagiert. Es sollte getrennt vom Erwachsenentisch gegessen werden. Die Gerichte werden aus natürlichen Rohstoffen mit einem Minimum an Salz und ohne Gewürze zubereitet.
  • Mit 2 Jahren können Sie Hühner- oder Wachteleier essen (wenn der Körper sie toleriert). Die Eltern bereiten das Essen nach denselben Regeln separat zu..
  • Mit 3 Jahren werden die Krümel nach und nach auf den Tisch für Erwachsene übertragen, wodurch das reizende Allergen beseitigt wird. Bei einer Grundnahrung sind Fisch und Nüsse erlaubt. Zitrusfrüchte und tropische Früchte, Tomaten, Pilze, Erdbeeren, Schokolade und Kakao sind strengstens verboten..

Beispielmenü für den Tag:

  1. Frühstück. Buchweizen in Milch, Tee, Quark, Apfel.
  2. Mittagessen. Vegetarische Nudelsuppe, gedämpftes Fleischkotelett, gekochter Reis, gedünstetes Obst.
  3. Ein Nachmittagssnack. Kefir oder Joghurt, Brötchen (trockene Kekse), Apfel.
  4. Abendessen. Frischer Kohlsalat, gewürzt mit Pflanzenöl, Salzkartoffeln, Tee.
  5. Zweites Abendessen (vor dem Schlafengehen). Kefir, Joghurt oder fermentierte Backmilch.

Mit 3 Jahren und älter

Mit 4, 7 oder 8 Jahren unterscheidet sich das Menü vom Erwachsenen nur in der Portionsgröße. Kinder dürfen keine „aggressiven“ Lebensmittel, Junk-Süßigkeiten und süßes Soda, Junk-Food oder Fertiggerichte füttern. Eine vollständige Ernährung für ein älteres Kind ist etwas einfacher als für ein Baby. Kaffee und Alkohol sind für ältere Jugendliche gefährlich.

Die Tabelle zeigt verschiedene Menüoptionen für das Ado-System:

FrühstückMittagessenNachmittagsteeAbendessenVor dem Schlaf
ІHaferflocken auf Wasser, Brot mit Butter, Tee mit ZuckerGemüsesuppe, gekochte Zunge mit Brokkoli, Kohlsalat, ApfelkompottTrockene Kekse, Saft (Pfirsich)Kartoffelpüree, Rindfleischbällchen, TeeKefir (Joghurt), Lebkuchen
ІІReisbrei auf Wasser, Toast, Hartkäse, ChicoréeBuchweizen, Rindfleischbällchen, TeeGetrocknete AprikosenGurkensalat mit Pflanzenöl, GemüsepüreesuppeRyazhenka, trockene Kekse
ІІІHüttenkäse-Auflauf, etwas Marmelade, TeeGekochtes Rindfleisch, Krautsalat, ChicoréeHüttenkäse mit BananeNudeln (andere Nudeln), Wurst, PfirsichsaftJoghurt und Trockenfrüchte
Hüttenkäse-Auflauf mit Kirschmarmelade und etwas fettarmer Sauerrahm

3 Rezepte für leckere und gesunde hypoallergene Gerichte für Kinder

Eltern von kleinen Allergikern haben es schwer. Es ist schwierig, aus einer begrenzten Anzahl von Produkten ein köstliches Menü zuzubereiten. Interessante Diätrezepte für gesunde Gerichte werden die tägliche Ernährung diversifizieren.

Reisbrei mit Apfel

2 Gläser Milch (Ziege, Soja) oder Wasser in Brand setzen und zum Kochen bringen. Gießen Sie vor dem Kochen ein halbes Glas gewaschenen Reis ein und mischen Sie alles gründlich, um ein Anhaften und Klumpen zu vermeiden. Eine Prise Salz und einen Teelöffel Zucker hinzufügen, 20 Minuten bei schwacher Hitze stehen lassen. Wenn das Getreide weich und gekocht ist, vom Herd nehmen und einen geschälten und geriebenen grünen Apfel hinzufügen, gut mischen.

Wenn das Baby Kuhprotein (Kasein) verträgt, würzen Sie den Brei mit einem Teelöffel Butter (Gemüse). Reis mit Apfel sollte zu gleichen Teilen eingenommen werden. Nach dem Abkühlen ist der Brei fertig.

Gefüllte Kartoffeln

Kartoffeln waschen (4 Stk.) Und 20 Minuten bei einer Temperatur von 200 ° C backen. In der Zwischenzeit ein Viertel eines kleinen Kohlkopfes fein hacken und 1 Karotte reiben. Für die Füllung nehmen sie anderes Gemüse, das für das Kind geeignet ist. Eintopf gehackte Karotten und Kohl mit der Zugabe von 1 EL. Pflanzenöl bis zur Hälfte fertig.

Ziehen Sie die Kartoffeln aus dem Ofen. Schneiden Sie vorsichtig den Rand der Kartoffel (einen kleinen Hut) ab und ziehen Sie den größten Teil des Fruchtfleisches mit einem Teelöffel heraus (die Hauptsache ist, die Unversehrtheit der Schale nicht zu verletzen). Das gedünstete Gemüse mit Kartoffelpulpe mischen, mischen und salzen. Die Kartoffeln mit dem Hackfleisch füllen, auf ein Backblech legen, mit Folie abdecken und weitere 15 Minuten backen.

Dampfkoteletts

Sie benötigen 250 g Putenfilet, 2 Scheiben getrocknetes Brot, ein halbes Glas Wasser. Brot schneiden und in Wasser einweichen. Filet durch einen Fleischwolf. Das Brot auspressen, mit Hackfleisch mischen und erneut hacken. Das restliche Wasser zum Hackfleisch geben (nach und nach, um es nicht zu übertreiben), salzen, gründlich mischen, fast luftig schlagen. Kleine Pastetchen formen und 30 - 35 Minuten dämpfen.