Schwangerschaftsallergie

Ernährung

Allergie ist ein sehr unangenehmer Zustand des Körpers, der von bestimmten Symptomen begleitet wird. Dermatitis, Rhinitis und Sinusitis, Asthma bronchiale, Allergien gegen Blütenpflanzen, Lebensmittel, Medikamente oder Allergien gegen Wolle und Staub - all dies können Symptome einer Allergie sein. Gleichzeitig ist Allergie laut Medizin keine Krankheit, sondern eine Reaktion des Körpers auf bestimmte Umweltfaktoren, die das Immunsystem als Feinde definiert. Statistiken zeigen, dass heute allergische Zustände in der einen oder anderen Form und Schwere für fast die Hälfte der Weltbevölkerung charakteristisch sind. Und leider sind schwangere Frauen häufig unter Allergikern anzutreffen - ihre Zahl liegt bei 5 bis 20 Prozent. In diesem Zustand fragen sich Frauen natürlich, ob die Allergie dem Baby während der Schwangerschaft keinen Schaden zufügt. wie man damit umgeht und sich im Idealfall überhaupt nicht trifft; und wie man sich verhält, Allergien hat, während man ein Baby trägt.

Ärzte sagen, dass alles eine Allergie auslösen kann, aber das Traurigste ist, dass es unmöglich ist, eine Veranlagung für Allergien zu heilen - nur die Symptome, die damit einhergehen, werden behandelt. Und nicht immer zeigen die Symptome, die für eine bestimmte Art von Allergie charakteristisch sind, deren Auftreten an. So treten beispielsweise bei 50% der schwangeren Frauen verstopfte Nase, Niesen und laufende Nase auf, die als allgemeiner Begriff "akute Rhinitis" bezeichnet werden. Gleichzeitig ist es sinnvoll, über allergische Rhinitis zu sprechen, wenn während der Blüte von Blumen oder Bäumen eine Exazerbation als Reaktion auf Staub und das Auftreten von Haustieren in der Wohnung beobachtet wird. Asthma bronchiale wird jedoch bereits als schwerwiegendere allergische Erkrankung angesehen. Obwohl dies an sich keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft darstellt, muss der Arzt informiert werden, wenn Asthma bronchiale in der Anamnese vorliegt - so kann der Spezialist während der gesamten Schwangerschaft die erforderliche Kontrolle übernehmen.

Wie wirkt sich eine Allergie auf die Schwangerschaft aus??

In Bezug auf die Auswirkung von Allergien während der Schwangerschaft auf den Fötus: Dieser Zustand ist für das Baby selbst nicht gefährlich, da Substanzen, die durch allergische Manifestationen verursacht werden (die sogenannten Antigene), nicht in der Lage sind, den Fötus durch die Plazenta zu durchdringen und ihn in irgendeiner Weise zu beeinflussen. Obwohl natürlich bei Vorliegen einer Allergie bei einer schwangeren Frau die Veranlagung des Kindes zu allergischen Erkrankungen natürlich zunimmt.

Eine andere Sache ist, dass der größere Schaden für den Fötus durch Veränderungen im Zustand der Mutter und der unter solchen Bedingungen verwendeten Medikamente dargestellt wird (einige von ihnen beeinflussen die Blutversorgung des Fötus und nicht zum Besseren). In diesem Zusammenhang ist es wünschenswert, alle Faktoren, die eine Verschlimmerung von Allergien hervorrufen können, so weit wie möglich zu eliminieren und auf die Einnahme von Medikamenten zu verzichten - insbesondere im ersten Trimenon der Schwangerschaft, wenn die Hauptbildung zukünftiger Organe des Kindes.

Was ist eine Allergie, ist es gefährlich während der Schwangerschaft?

Auf die Frage, was Allergie ist, können viele von uns antworten, dass dies eine Reaktion des Körpers auf Reize ist.

Laut Statistik reagieren fast 80% der Weltbevölkerung allergisch auf den Körper, und die Zahl der Menschen, die an dieser Krankheit leiden, wächst.

Viele sind anfällig für verschiedene allergische Manifestationen, und während der Schwangerschaft verschlimmert sich dieses Problem manchmal.

Der Körper der zukünftigen Mutter ist anders angeordnet, und während der Tragezeit des Babys kann eine allergische Reaktion das Produkt oder die Substanz hervorrufen, auf die zuvor keine Reaktionen aufgetreten sind.

Das Auftreten einer allergischen Reaktion ist darauf zurückzuführen, dass der Körper einer schwangeren Frau, die versucht, das Leben im Mutterleib vor allem Schädlichen zu schützen, typische und vertraute Substanzen als Allergene wahrnimmt.
Die Immunität kann auf Tierhaare, Staub, Rauch, Kosmetika, Lebensmittel und Haushaltschemikalien reagieren. Was ist eine Allergie und ist sie während der Schwangerschaft gefährlich?.

Was ist eine Allergie?

Eine Allergie zu Beginn des 20. Jahrhunderts entdeckte erstmals der Wiener Arzt Pirke, der bei einigen seiner Patienten eine spezifische Reaktion auf bestimmte Reize wie Staub, Pollen und Lebensmittel zeigte. Bei Menschen ohne Allergien nimmt das Immunsystem Allergene als harmlose Substanzen wahr..

Allergie ist eine spezifische Schutzreaktion des Körpers auf Umweltreizstoffe, die ansonsten nicht schädlich sind, und wir nennen sie Allergene. Das Vorhandensein von Allergenen im Körper erhöht die Produktion von schützenden Antikörpern - Immunglobulin E (IgE), die an der Immunantwort beteiligt sind.

Allergene können körpereigene (natürliche) und erworbene Substanzen sein, die unter dem Einfluss äußerer Faktoren (Viren, Bakterien, Chemikalien, Strahlung, thermische Effekte) entstehen..

Allergie ist eine individuelle Form der Krankheit. In einigen Fällen kann eine Reaktion auf Lebensmittelzutaten (Produkte, Zusatzstoffe, Konservierungsmittel, Farbstoffe) auftreten, die sich in Form von Hautsymptomen von Urtikaria oder allergischer Dermatitis äußert. Andere haben Pflanzenpollen, Haushaltsstaub oder Tierhaare... die gleichen Allergene können bei Menschen unterschiedliche Symptome verursachen.

Oft behandeln sie keine Allergien, sondern versuchen herauszufinden, welches Allergen die Reaktion des Körpers verursacht hat, und die Ursache der Krankheit zu isolieren.

Allergiesymptome

Die Symptome von Allergien können sehr unterschiedlich sein und hängen von den Formen der Allergien ab, die ebenfalls häufig registriert werden. Manchmal können sie den Symptomen einer Krankheit ähnlich sein. beispielsweise,

Atemwegsallergien manifestieren sich in Symptomen wie:

  • juckende Nase und Niesen,
  • laufender oder nasaler Ausfluss,
  • Husten oder Keuchen in der Lunge,
  • und sogar würgen.

Allergische Konjunktivitis manifestiert sich:

  • Brennen in den Augen,
  • erhöhte Tränenflussrate,
  • Schwellung der Haut um die Augen.

Aber Dermatose manifestiert sich als Hautausschlag oder Rötung der Haut. Es gibt viele Allergene, die diese Krankheit verursachen können (Kosmetika und Lebensmittel, Medikamente und Haushaltschemikalien). Und dies drückt sich in Form solcher Manifestationen aus:

  • Juckreiz und Rötung der Haut,
  • trocken oder schälen,
  • verschiedene Hautausschläge oder Blasen,
  • starke Schwellung.

Jetzt ist klar, dass die Allergiesymptome je nachdem, wie Allergene in den menschlichen Körper gelangen, unterschiedlich sind. Wenn sie beim Atmen durch die Nase gelangen (inhalierte Allergene), treten Symptome in Nase, Augen, Nebenhöhlen, Hals - allergischer Rhinitis auf.

Kontakt - solche, die bei Hautkontakt Allergien auslösen können - Haushaltschemikalien oder Kosmetika. Nahrungsmittelallergene sind meist Proteine ​​oder andere Substanzen. Es gibt auch Arzneimittelallergene, die als Inhaltsstoffe von Arzneimitteln gelten.

Allergiesymptome können von leicht bis schwer und lebensbedrohlich ausgedrückt werden, d. H. Einen anaphylaktischen Schock verursachen, der von Hautrötungen, Schwellungen von Mund und Zunge, Druckverlust und Herzrhythmusstörungen begleitet wird. Suchen Sie in solchen Fällen sofort einen Arzt auf..

Aufgrund der Umwelt- und Luftverschmutzung sowie der häufigen Verwendung von Zusatz- und Konservierungsstoffen in Lebensmitteln und anderen Produkten für den Hausgebrauch sind moderne Menschen von potenziellen Allergenen umgeben.

Wie manifestiert sich eine Allergie während der Schwangerschaft?

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft für eine der Arten von Allergien prädisponiert war, kann sich die Allergie während der Schwangerschaft des Babys in voller Pracht manifestieren. Daher ist es ratsam, sich bereits vor der angeblichen Empfängnis darauf vorzubereiten, nachdem eine Behandlung durchgeführt wurde, die dazu beiträgt, das Risiko einer Verschlimmerung der Krankheit zu verringern.

Die Symptome einer Allergie während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den oben aufgeführten. Eine Allergie kann von einer Schwellung des Nasopharynx, Rissen, Husten, Niesen und Hautausschlag begleitet sein.

Abhängig von den Symptomen hat die Krankheit zwei Schweregrade: mild und schwer. Die erste ist begleitet von einer laufenden Nase, einer Bindehautentzündung, einer lokalen Urtikaria auf der Haut und einer schweren - mit einem allgemeinen Hautausschlag, Quinckes Ödem und sogar einem anaphylaktischen Schock.

Diese Symptome sind sehr gefährlich und können das Leben von Mutter und Kind gefährden. Bei schweren schweren Allergien wird dringend eine ärztliche Behandlung empfohlen. Zum Beispiel wird der anaphylaktische Schock als der gefährlichste von allen oben genannten angesehen, da eine Reaktion auf ein Allergen in sehr kurzer Zeit auftritt, die zum Tod führen kann.

Selbst ein Insektenstich kann gefährlich sein, da niemand weiß, wie der Körper darauf reagieren wird. Um Mutter und Kind mit Anaphylaxie zu retten, sind maximal 30 Minuten erforderlich. Glücklicherweise gibt es nur sehr wenige solcher Fälle - eine Allergie während der Schwangerschaft.

Quinckes Ödem ist ebenfalls gefährlich und unangenehm. In diesem Fall schwellen die Schleimhäute, die Haut und das Unterhautgewebe um Stirn, Lippen, Augenlider, Wangen und manchmal Gliedmaßen an. Diese Art von Allergie kann auch eine Schwellung des Verdauungstrakts verursachen, die von starken Magenschmerzen, Übelkeit oder sogar Erbrechen begleitet wird..

Schwangere haben normalerweise allergische Rhinitis, Quincke-Ödeme und Urtikaria..

Stadien der Entwicklung von Allergien während der Schwangerschaft

Allergien können in mehreren Stadien auftreten..

In der ersten Entwicklungsphase dringt das Allergen in den Körper ein, wo es von den Zellen des Immunsystems erkannt wird, die die Bildung von Antikörpern auslösen.

In der zweiten Entwicklungsphase, wenn ein Allergen wieder in den Körper gelangt, scheiden Antikörper biologisch aktive Substanzen aus, insbesondere Histamin oder Serotonin, sogenannte entzündungshemmende Hormone. Diese Substanzen beginnen mit dem Allergen zu reagieren, was zu den oben genannten Symptomen führt..

Im dritten Stadium verursachen biologisch aktive Substanzen eine Vasodilatation, weshalb Schwellungen und Entzündungen auftreten. Wenn ein Reizstoff in das Blut gelangt, was selten vorkommt, kann es zu einer starken Vasodilatation und einem plötzlichen Blutdruckabfall kommen, dh zu einem anaphylaktischen Schock.

Welchen Effekt hat eine Allergie während der Schwangerschaft?

Allergie an sich kann den Fötus nicht schädigen, da Allergene nicht durch die Plazenta austreten können. Es besteht jedoch das Risiko zukünftiger Allergien, dh einer genetischen Veranlagung, die von der Mutter geerbt wird.

Medikamente können dem Baby eher schaden, wenn die schwangere Frau sie ohne ärztliche Verschreibung einnimmt. Viele der Medikamente können das Risiko für die Entwicklung von Pathologien des Zentralnervensystems oder des Herzens erhöhen oder den Blutfluss zwischen Mutter und Kind stören, was zu einem Nährstoffmangel führt.

Auch Allergien können die allgemeine Gesundheit der Mutter beeinträchtigen, insbesondere zu Asthma bronchiale, Anaphylaxie und Atemnot führen. All dies führt zu Sauerstoffmangel, dh fetaler Hypoxie.

Darüber hinaus wirken sich Husten, laufende Nase und Tränen negativ auf den Fötus aus, da das Kind das Gefühl hat, dass sich der Gesundheitszustand der Mutter verschlechtert hat.

Wie man eine Krankheit erkennt

Laut Statistik leiden weltweit 50% der schwangeren Frauen an Allergien. Diejenigen, die bereits mehr als einmal unangenehme Symptome hatten, wissen, wie sich ihre Allergien äußern, und vermeiden oder minimieren gekonnt Reizstoffe oder Risikofaktoren. Wie oben erwähnt, besteht jedoch während der Schwangerschaft das Risiko neuer allergischer Reaktionen.

In diesem Fall sollten Sie bei den ersten Symptomen einer Allergie einen Arzt konsultieren. Oft kann ein erfahrener Spezialist bei Vorliegen von Symptomen feststellen, was zu einem Faktor bei der Entwicklung von Allergien geworden ist, oder eine Labordiagnose verschreiben - eine Blutuntersuchung auf verschiedene Allergene. Solche Tests während der Schwangerschaft werden jedoch nicht empfohlen..

Behandlung von Schwangerschaftsallergien

Leider ist es unmöglich, eine Allergie vollständig zu heilen. Das Hauptziel der Therapie ist es, ihre Symptome zu lindern, um keine Komplikationen zu verursachen, und es wird auch empfohlen, Reizstoffe zu vermeiden, die für Allergien verantwortlich sind.

Zur Bekämpfung von Allergien werden viele Medikamente angeboten, die nur nach einem Arzttermin eingenommen werden können. Dies gilt insbesondere für Medikamente, die oral eingenommen werden. Die Hauptregel für die Auswahl von Arzneimitteln ist die Unbedenklichkeit. Das Medikament sollte einer zukünftigen Mutter oder einem zukünftigen Baby keinen Schaden zufügen.

Bis zur 12.-14. Woche findet also die Bildung aller Organe und Systeme des Babys statt. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, die Medikamente sorgfältig auszuwählen und richtig einzunehmen. Nach dieser Zeit schützt das Baby zuverlässig die "Barriere" in Form der Plazenta.

Während der Schwangerschaft dürfen topische Präparate wie Salben, Gele oder Cremes zur Linderung von Juckreiz oder gegen Hautausschläge verwendet werden. Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass selbst Salben und andere Mittel zur äußerlichen Anwendung einem ungeborenen Kind schaden können. Es ist daher besser, einen Arzt zu konsultieren.

Bei Nasensprays sollte die gebotene Sorgfalt angewendet werden. Tatsache ist, dass Vasokonstriktor-Medikamente mit laufender Nase eine Fehlfunktion des uteroplazentaren Kreislaufs verursachen können, die die Sauerstoffversorgung der Gewebezellen des Babys beeinträchtigt.

Ein gut ausgewähltes Spray hilft jedoch zweifellos dabei, die Symptome einer Rhinitis zu lindern. Wenn Sie eine Allergie gegen das Medikament oder die Vitamine bemerken, sollten Sie sofort Ihren Arzt informieren.

Die Verwendung von Volksheilmitteln. Die traditionelle Medizin bei Allergien während der Schwangerschaft empfiehlt die Verwendung von Kräutern, Sprechern und Salben, um lokale Symptome zu lindern.

Brennnessel- und Schnur-Abkochungen, Kamillen- und Schöllkraut-Abkochungen, Ringelblumen werden empfohlen.

Was sollte verworfen werden

Wenn sich herausstellt, dass Sie an Allergien leiden, ist es sinnvoll, Lebensmittel, Kosmetika usw. sorgfältig auszuwählen. Nahrungsmittelallergien treten am häufigsten bei Zitrusfrüchten, Schokolade, exotischen Früchten und Erdnüssen auf.

Viele schwangere Frauen fühlen sich von der "salzigen" angezogen, aber gewöhnliche eingelegte Gurken können Allergien auslösen. Wenn sich eine Substanz im Körper ansammelt, kann sie eines Tages zu einem Allergen werden. Daher empfehlen Ärzte, Ihr Lieblingsprodukt im Abstand von mindestens 72 Stunden zu essen.

Ärzte empfehlen häufig eine richtige Ernährung, deren Ziel es ist, alle Lebensmittel mit hohem Risiko zu eliminieren - zum Beispiel Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Nüsse, Honig sowie Lebensmittel mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen und Zusatzstoffen.

Mit Vorsicht können Sie würzige, fettige und frittierte Speisen, geräuchertes Fleisch und Gurken, Rüben, Sauerampfer, Kirschen und Granatäpfel essen. Dies liegt daran, dass diese Produkte die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts reizen und die Aufnahme von Allergenen in das Blut erhöhen.

Was kann ich essen? Was nützlich, aber nicht genug ist, sind Hüttenkäse, Milchprodukte, Gemüse und Obst, grüne Beeren, fettarme Fleisch- und Fischsorten.

Wonach schauen?

Eine Allergie ist aber nicht nur Essen. Was ist noch besser aus Ihrer Umgebung zu entfernen, um sich nicht noch einmal zu verletzen?

Tierhaare und Vogelflocken können zu Allergenen werden. Daher ist es besser, wenn ein Haustier vorübergehend bei Verwandten oder Freunden bleibt.

Wenn der Körper während der Blüte auf Staub und Pollen von Pflanzen reagiert, versuchen Sie, Orte mit weniger Allergenen zu besuchen. Waschen Sie nach dem Gehen auf der Straße Ihre Nase mit Kochsalzlösung, duschen Sie und spülen Sie Ihre Haare aus, da sich Allergene auf Kleidung und Haut festsetzen können.

Vorbeugende Maßnahmen

Wie bereits erwähnt, können Allergien vermieden werden, wenn der Kontakt mit Allergenen minimiert wird. Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, führen Sie täglich eine Nassreinigung durch und lüften Sie den Raum regelmäßig, reinigen Sie Kissen und Tagesdecken. Aber die Vorhänge und Teppiche, die als Staubsammler gelten, ist ratsam, aus dem Haus zu entfernen.

Holen Sie sich hypoallergene Bettwäsche - Decken und Kissen. Haushaltschemikalien sorgfältig auswählen - Pulver und Waschflüssigkeiten können durch spezielle Kapseln ersetzt werden.

Der beste Schutz gegen Allergien für ein Kind ist Muttermilch. Muttermilch ist eine Quelle von Substanzen, die beim Umgang mit Allergenen helfen. Bei dieser Mutter ist es notwendig, während der Stillzeit eine Diät einzuhalten, auch wenn sie nicht an Allergien leidet. Bis zu 3 Monaten treten bei Kindern keine Allergien auf. Wenn Sie jedoch Anzeichen oder Reaktionen bei Ihrem Baby bemerken, ist es besser, mit einem Kinderarzt zu sprechen.

Es ist notwendig anzugeben, dass das Kind, obwohl die Allergie vererbt ist, überhaupt nicht allergisch sein wird. Wenn jedoch beide Elternteile die gleiche Art von Allergie haben, erhöht sich das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, um 80%.

Eine Allergie während der Schwangerschaft ist unsicher und kann den Fötus bis zu 14 Wochen schädigen. Seien Sie daher aufmerksam, befolgen Sie alle Empfehlungen von Ärzten, missbrauchen Sie keine Selbstmedikation und konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie die ersten Anzeichen ihrer Manifestation bemerken.

Bleib gesund, liebe Leser!

Blog-Artikel verwenden Bilder aus Open Source im Internet. Wenn Sie plötzlich Ihr Copyright-Foto sehen, benachrichtigen Sie den Blog-Editor über das Feedback-Formular. Das Foto wird gelöscht oder ein Link zu Ihrer Ressource eingefügt. danke für das Verständnis!

Was ist eine gefährliche Allergie während der Schwangerschaft?

Selbst eine geringfügige Allergie während der Schwangerschaft betrifft den Körper der Frau und den Fötus. Die Krankheit ist in den ersten Wochen besonders gefährlich, da sich Gewebe und Systeme des Körpers zu bilden beginnen und die Plazenta noch nicht vollständig vor negativen Einflüssen von außen schützen kann. Im 2. und 3. Schwangerschaftstrimester hat die Krankheit keine ernsthaften Auswirkungen auf den Fötus, Antigene können nicht durch die umgebende Membran gelangen.

Die schlechte Gesundheit einer Frau wirkt sich auf die Gesundheit des Babys aus. Und die Einnahme von Medikamenten ohne ärztliche Kontrolle führt zu Missbildungen des Fötus und kann zu Fehlgeburten führen.

Was verursacht Allergien bei schwangeren Frauen?

Es gibt viele Ursachen für Allergien

Wenn es einen Ausschlag im Gesicht, einen starken Ausfluss aus den Genitalien, eine laufende Nase oder rote Augen gibt, müssen Sie sich an einen Frauenarzt wenden. Allergien sind selten ursachenlos, Prozesskatalysatoren sind am häufigsten vorhanden. Das Problem wird oft durch Medikamente verursacht:

  • Penicillin;
  • Aspirin;
  • Ibuprofen;
  • Magnesia;
  • Utrozhestan;
  • Femibion;
  • Fraxiparin;
  • Dufaston;
  • Iodomarin;
  • Folsäure;
  • Antikonvulsiva.

Schwangerschaftsprobleme werden durch Haushaltsallergene verursacht - Hunde- und Katzenhaare, Chemikalien, Schimmel, Kakerlaken, Insekten, Zigarettenrauch, Staub. Unter dem Einfluss einer erhöhten Empfindlichkeit des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft kann eine Allergie gegen die Sonne auftreten, die sich wie auf dem Foto in Neoplasien am Körper äußert. Eine Krankheit während der Schwangerschaft tritt aufgrund einer Reaktion auf Pollen von Gräsern, Unkräutern, Sträuchern und Getreidepflanzen während der Blüte auf..

Nahrungsmittelallergien sind häufig, die aufgrund von Unverträglichkeiten gegenüber Produkten auftreten. Die Schuldigen sind häufiger Garnelen, Honig, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, Milch, Fisch, Lachs, Soja, Eier, Pflaumen, Bananen, Äpfel, Zucchini. Je nach Körper kann das Problem auch aufgrund einer Tomate, eines Pfeffers oder einer Wassermelone auftreten (August - September)..

Symptome einer allergischen Reaktion

Anzeichen der Krankheit treten im Verdauungssystem, in den Atemwegen und auf der Haut auf. Sie hängen davon ab, welches Allergen das Problem verursacht. Die folgenden Symptome werden während der Schwangerschaft festgestellt:

  • ständiges Niesen und Husten;
  • Luftmangel, Atemnot;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Taubheit oder Kribbeln der Zunge;
  • Hautausschlag an Bauch, Armen, Gesicht, Beinen;
  • Peeling auf der Haut, starker Juckreiz;
  • anhaltende laufende Nase, Nasenausfluss.

Manchmal scheint es Frauen, dass die Allergie vorbei ist, aber bald treten die Symptome wieder auf. Die schlimmste Option ist ein anaphylaktischer Schock, der zum Tod von Mutter und Fötus führen kann. Es manifestiert sich in folgenden Zeichen:

  • Schwellung von Hals und Zunge;
  • Krämpfe im Bauch;
  • Hautausschlag, Juckreiz, Rötung der Haut;
  • niedriger Blutdruck;
  • kaum wahrnehmbarer Puls;
  • große Schwäche;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Schmerzen beim Schlucken.

Es ist dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen. Fachintervention erforderlich.

Nesselsucht während der Schwangerschaft

Wie man Allergien von Erkältungen während der Schwangerschaft unterscheidet

Die Reaktion des Körpers auf Staub oder Produkte kann mit ARI verwechselt werden. Nur ein Arzt kann die genaue Allergie bestimmen. Um jedoch zuerst die Ursache für rote Augen, eine laufende Nase und einen Ausschlag zu identifizieren, müssen Sie sich vor diesen Manifestationen an Ihre Handlungen erinnern.

Wenn eine Frau lange Zeit in der Kälte war oder ihre Beine nass gemacht hat, ist die Ursache wahrscheinlich eine Erkältung. Wenn den unangenehmen Reaktionen eine Reinigung der Wohnung oder ein Spaziergang durch den Park inmitten einer großen Menge Vegetation vorausgegangen wäre, könnten Allergien begonnen haben. In diesem Fall verliert die Frau nicht den Appetit und möchte bei einer Erkältung oft nicht essen.

Verschreiben Sie Tropfen Aquamaris

Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen im Frühstadium sowie im 2. und 3. Trimester

In den ersten Monaten nach der Empfängnis wird die Einnahme von Medikamenten nicht empfohlen, da der aufkommende Fötus in dieser Zeit besonders gefährdet ist. Es ist notwendig, Allergien während der Schwangerschaft unter Aufsicht eines Spezialisten zu behandeln, der weiß, was zu tun ist. Der Arzt wird Medikamente verschreiben, wenn die erwartete positive Wirkung der Therapie höher ist als das Risiko für den Fötus.

In den ersten Wochen der Schwangerschaft werden Allergien Nasentropfen Salin, Aquamaris verschrieben. Physiogel und Zinksalbe werden bei Hautausschlägen und Ekzemen verschrieben. Mit Nahrungsmittelallergien, Aktivkohle, Enterosgel kann gespart werden.

Bereits im zweiten Schwangerschaftstrimester ist die Plazenta gebildet, daher schützt sie das Baby zuverlässig vor dem Einfluss von Medikamenten. Wenn eine Verschlimmerung einer Allergie begonnen hat, können Sie Antihistaminika (Pheniramin, Diazolin) und Hormone (Dexamethason, Prednisolon) einnehmen. Anzeichen einer Pathologie reduzieren Cremes auf der Basis der Vitamine B12 und C..

Wenn in den letzten Schwangerschaftswochen Allergien auftreten, wird die Liste der zugelassenen Arzneimittel erweitert. Frauen können eine neue Generation sicherer Antihistaminika erhalten. Erlaubt von Allergien Fenistil, Polysorb, Feksadin, Zirtek, Nazaval Tropfen zu trinken.

Eine Reihe von Medikamenten ist in jedem Trimester strengstens verboten. Giftige Substanzen eliminieren die Manifestationen von Allergien, wirken sich aber gleichzeitig negativ auf den Fötus aus. Zum Beispiel Suprastin, Zodak, Xizal, Diphenhydramin-Astemizol, Pipolfen, Terfenadin.

Es ist verboten, Suprastin usw. zu verwenden..

Wenn nach der Einnahme der Medikamente während der Schwangerschaft die Manifestationen der Krankheit nicht abgenommen haben, kann die Plasmapherese in Absprache mit dem Arzt angewendet werden. Mit dieser Methode ist es möglich, das Blut auf Allergien zu reinigen und dadurch die Reaktion zu eliminieren. Das Verfahren ist auch bei negativem Rh-Faktor zulässig.

Schwangere Nahrung für Allergien

Die Krankheit kann jedes Gericht verursachen, wenn eine Frau eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber einem Inhaltsstoff hat. Ärzte haben jedoch eine Liste von Produkten identifiziert, die Allergien hervorrufen. Manchmal reicht es aus, ziemlich viel zu essen, um einen Ausschlag zu bekommen.

Schwangere müssen mit Buchweizen und Maisbrei, Weizenprodukten, Früchten und Beeren (Johannisbeeren, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Bananen), Erbsen und Kartoffeln vorsichtig sein. Es wird nicht empfohlen, exotische Gerichte zu verwenden, die eine Frau vor der Empfängnis nicht probiert hat. Die folgenden Produkte verbergen die Gefahr von Allergien:

  • Honig;
  • Nüsse
  • Tomaten
  • Sauerampfer;
  • Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Eiweiß, Milch;
  • Schokolade;
  • Kaffee, schwarzer Tee;
  • salzige, würzige, fettige, geräucherte Gerichte.

Volksheilmittel gegen Allergien während der Schwangerschaft

Sie können die Krankheit zu Hause jederzeit nicht ohne Zustimmung eines Arztes bekämpfen. Die Verwendung von hausgemachten Produkten ist nur in Kombination mit Arzneimitteln zulässig. Verwendete Inhaltsstoffe können die Reaktion verschlimmern..

Bei Hautausschlägen am Körper helfen Abkochungen von Brennnessel, Schnur und Kamille (1 EL pro Liter Wasser) gut. Es ist notwendig, einen sauberen Verband in der Flüssigkeit anzufeuchten und 30 Minuten lang täglich mehrere Lotionen herzustellen. Bäder mit der Zugabe von 2 EL. Hilfe l ein Abkochen einer Schnur, einer Eichenrinde oder einer Kamille.

Wenn Rhinitis auftritt, ist Kalanchoe-Saft, Aloe oder Wasser mit Meersalz wirksam. Es ist notwendig, diese hausgemachten Medikamente mehrmals täglich in jedes Nasenloch zu geben. Mittel beseitigen Entladung und trocknen die Schleimhaut.

Einen Arzt konsultieren

Wird es eine Allergie im Baby geben?

Es gibt keine 100% ige Garantie für die Übertragung der Krankheit von der Mutter auf das Kind. Er hat jedoch eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, in Zukunft unter negativen Reaktionen zu leiden..

Kann das Kind betreffen

Kann eine Allergie eine gefrorene Schwangerschaft verursachen?

Ja, wenn eine Frau unkontrolliert Drogen trinkt, die für den Fötus gefährlich sind.

Nehmen Sie keine unkontrollierten Medikamente ein

Bewertungen

Während der zweiten Schwangerschaft trat plötzlich ein Ausschlag im ganzen Körper auf und der Bauch juckte sehr. Der Arzt verschrieb Diazolin und Nasentropfen. Es half, und Gott sei Dank hatte der Sohn keinen Einfluss darauf.

Als Kind litt ich an Nahrungsmittelallergien, aber ich konnte mich erholen, und nach einem Monat trat dieser schreckliche Ausschlag wieder auf, Rotz floss ständig. Ich wollte Suprastin wieder kaufen, aber der Arzt hat es strengstens verboten. Mit Tropfen Aquamaris und Zinksalbe gerettet.

Über den Autor: Olga Borovikova

Eine Allergie bei werdenden Müttern ist unangenehm, aber Sie können leben

Wie gefährlich ist eine Allergie während der Schwangerschaft für Mutter und Fötus? Gibt es sichere Mittel, um diese Krankheit wirksam zu behandeln, und welche Volksmethoden kann ich anwenden? Wie man hypoallergene Ernährung und Leben etabliert?

Die Schwangerschaft betrifft alle Prozesse und Systeme im Körper einer zukünftigen Mutter. Das Immunsystem erfährt ebenfalls schwerwiegende Veränderungen: Anzahl, Prozentsatz und Aktivität der Leukozyten ändern sich, der hormonelle Hintergrund ändert sich, es kommt zu einer Immunsuppression. Dies kann zu Fehlfunktionen des Immunsystems führen, einschließlich des Auftretens einer neuen oder erhöhten alten Allergie bei schwangeren Frauen.

Daher können Allergien manchmal als eines der ersten Anzeichen einer Schwangerschaft angesehen werden.

Während der Schwangerschaft unterdrückt jedoch die Produktion von Cortisol, einem Hormon mit antiallergischer Wirkung, die Entwicklung einer allergischen Reaktion, steigt an, so dass in einigen Fällen die Krankheit im Gegenteil verschwinden oder milder werden kann.

Schwangerschaftsallergie - eine doppelte Bedrohung

Schwangerschaftsallergien treten in der Regel selten zum ersten Mal auf. Die meisten Frauen haben eine klare Vorstellung von „ihren“ Allergenen und den Manifestationen der Krankheit, aber es kann Ausnahmen geben. Die Schwangerschaft wirkt als eine Art Katalysator und verschärft das Problem. Daher ist es wichtig, bereits im Stadium der Schwangerschaftsplanung über die Möglichkeit einer Allergie und deren Behandlung nachzudenken..

Schema: Wo schwangere Frauen möglicherweise auf Allergene warten

Das Immunsystem der Frau arbeitet während dieser Zeit, wie sie sagen, "tragen", so dass die Reaktion auf ein bestimmtes kosmetisches Produkt oder Lebensmittelprodukt unvorhersehbar sein kann.

Allergien bei schwangeren Frauen können mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten. Der Einfachheit halber sind sie in zwei Gruppen unterteilt. Die erste beinhaltet leichte Symptome:

  • Allergische Rhinitis geht einher mit einem serösen Ausfluss aus der Nasenhöhle, einem Gefühl von verstopfter Nase und Niesen.
  • Eine Bindehautentzündung aufgrund von Allergien äußert sich in erhöhter Tränenfluss, Lichtangst und Hornhautrötung. Allergische Konjunktivitis und Rhinitis treten häufig gleichzeitig auf..
  • Urtikaria, allergische Dermatitis. Manifestationen einer Kontaktdermatitis sind das Auftreten eines Ausschlags am Bauch, am Rücken oder an der Brust. Dermatitis manifestiert sich durch Schwellung der Haut, Juckreiz, Rötung. Urtikaria ähnelt im Aussehen einer „Verbrennung“ von Brennnesselzellen.

Die zweite Gruppe umfasst systemische Reaktionen (Reaktionen, die den gesamten Organismus betreffen) mit schwerem Verlauf:

  • Quinckes Ödem (Ödeme der Augenlider, Lippen, Zunge, Luftröhre), die als "Riesenurtikaria" bezeichnet wird, äußert sich in einer plötzlichen Schwellung der Schleimhäute und des subkutanen Fettes im Gesicht und am Hals. Von besonderer Gefahr ist eine Schwellung der Luftröhre und des Kehlkopfes, die zu ernsthaften Atemproblemen führen kann..
  • Anaphylaktischer Schock äußert sich in Bewusstseinsstörungen, einem starken Blutdruckabfall. Wenn einer Frau nicht geholfen wird, kann sie sterben.

Dies sind unmittelbare allergische Reaktionen. Bei Allergien vom verzögerten Typ reichert sich das Allergen im Körper an (häufig entwickelt sich eine verzögerte Allergie vor dem Hintergrund mehrerer Allergene)..

Immunkomplexreaktionen können eine der Ursachen für Glomerulonephritis, rheumatoide Arthritis und andere Krankheiten sein.

Schwangerschaftsallergie - Auswirkungen auf den Fötus

Allergien sind im ersten Trimenon der Schwangerschaft besonders gefährlich, da die Organe, Systeme und Gewebe des Fötus noch in den Kinderschuhen stecken und die Plazenta mit ihren Schutzfunktionen noch nicht vollständig ausgebildet ist..

Im zweiten und dritten Trimester wirkt sich eine Allergie nicht negativ auf den Fötus aus, da eine voll ausgebildete Plazenta keine Antigene passiert. Die schlechte Gesundheit einer schwangeren Frau und eine depressive Moral können sich jedoch nachteilig auf die Gesundheit des Kindes auswirken.

Darüber hinaus können allergische Reaktionen das Leben der werdenden Mutter gefährden, und die unkontrollierte Einnahme von Antihistaminika kann zu Missbildungen des Fötus und vorzeitigem Schwangerschaftsabbruch führen. Bei der Selbstverabreichung von Arzneimitteln ist es unmöglich, die Frage „Wird das Baby leiden?“ Genau zu beantworten. Daher sollten Sie einen Allergologen und Gynäkologen konsultieren, welche und welche Dosen zur Behandlung von Allergien eingenommen werden sollten.

Diagnose von Allergien während der Schwangerschaft

Die Diagnose umfasst eine Blutuntersuchung auf Allergien, nämlich:

  • Gesamt-IgE-Antikörperniveau,
  • Allergen-Screening auf spezifische Antikörper,
  • Hauttests,
  • Krankengeschichte,
  • Führen eines Ernährungstagebuchs bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien.

Der Arzt sollte sich der Position der Patientin bewusst sein, um die besten Diagnosemethoden für sie verschreiben zu können..

Wie man Allergien während der Schwangerschaft behandelt

Die Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen ist sehr unterschiedlich. Im Folgenden beschreiben wir, was Sie tun können, um die Hauptsymptome von Allergien loszuwerden..

Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft im 1. Trimester

Zu diesem Zeitpunkt ist es unerwünscht, irgendwelche Medikamente zu verwenden.

Wenn Sie allergisch gegen Blüte sind, ist es ratsam, nach jedem Spaziergang Kleidung und Schuhe zu waschen. Wenn der Kontakt mit dem Allergen nicht vermieden werden kann, sollte eine medizinische Maske getragen werden..

Bei allergischer Rhinitis

Nasentropfen, die bei einer Erkältung angewendet werden, helfen bei allergischer Rhinitis sehr.

Die besten Produkte für schwangere Frauen sind Meersalzprodukte.

  • Tropfen Marimer und Aqua Maris;
  • Delphinkomplex mit Meersalz und Kräutern;
  • Sprühen Sie Dr. Theiss Allergol Meerwasser

Zusätzlich zu den oben genannten können Sie verwenden:

  • Pinosol - enthält Extrakte aus Minze und Eukalyptus, die das Wohlbefinden bei allergischer Rhinitis verbessern.
  • Prevalin-Spray - bildet einen dünnen Schaum auf der Schleimhaut und blockiert Allergene.
  • Tropfen Kochsalzlösung - der Hauptwirkstoff ist Natriumchlorid. Hilft bei der Reinigung der Nasenhöhle.

Bindehautentzündung, Tränenfluss

Zum Waschen der Augen sind blaue Innoxa-Tropfen geeignet, die nur natürliche Substanzen enthalten

Juckreiz, Hautausschlag, Peeling

Salben sind ein gutes Mittel, sie helfen, Hautallergien während der Schwangerschaft loszuwerden - Hautausschlag, Hautdermatitis. Beispielsweise hat Zinksalbe einen ausgeprägten Trocknungseffekt..

Ebenso können Sie eine Zinkoxid enthaltende Suspension von Tsindol verwenden.

Eine gute Option sind Cremes, die Extrakte von Heilpflanzen enthalten. Bei atopischer Dermatitis wird eine dünne Schicht auf den betroffenen Bereichen von Physiogel A.I..

Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien - Körperreinigung

Diese Art von Allergie ist am häufigsten durch Urtikaria und andere Hautausschläge gekennzeichnet. Der erste Schritt besteht darin, das Allergen von der Verwendung auszuschließen und anschließend den Körper zu reinigen. Das wird helfen:

Bei schweren Allergien, begleitet von Juckreiz oder Peeling, sollten Sie in den ersten Tagen eine doppelte Dosis eines Sorptionsmittels, z. B. Aktivkohle, einnehmen.

Wie einfach es zu berechnen ist: Teilen Sie Ihr Gewicht durch 5. Dies ist die Anzahl der Tabletten.

Verwenden Sie 2-3 mal täglich für 1-2 Tage. Dann wird die übliche Dosis zurückgegeben - 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht.

Kann ich während der Schwangerschaft Tabletten gegen Allergien einnehmen??

Was Antihistaminika betrifft, gibt es leider keine Medikamente, die für eine schwangere Frau völlig sicher sind. Wir werden überlegen, wie Allergien während der Schwangerschaft behandelt werden können, welche Antihistaminika während dieser Zeit gemäß der Empfehlung des behandelnden Arztes angewendet werden können und welche vollständig verboten sind..

Die Indikationen und Kontraindikationen von Antihistaminika sollten berücksichtigt werden, um die richtige Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen, insbesondere in schweren Fällen, zu wählen.

H1-Histaminblocker

Blockieren Sie Histaminrezeptoren und beseitigen Sie so die Symptome einer allergischen Reaktion. Es gibt 4 Generationen dieser Medikamente, bei denen jedes nachfolgende durch weniger Nebenwirkungen und die Stärke ihrer Manifestation sowie eine längere Wirkdauer gekennzeichnet ist. Im Folgenden sind die wichtigsten Tablettenpräparate der Kategorie H1 und die Möglichkeit ihrer Anwendung in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern aufgeführt.

1. Generation
  • Diphenhydramin. Es ist während der gesamten Schwangerschaft streng kontraindiziert, da es die Kontraktilität der Gebärmutter beeinträchtigt, wenn es in einer Dosis von mehr als 50 mg eingenommen wird. In extremen Fällen ist eine Verwendung nur im 2. Trimester möglich.
  • Suprastin. Dieses Medikament ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, obwohl es keine verlässlichen Informationen über seine Wirkung auf den Fötus gibt. Das Medikament wird im ersten Schwangerschaftstrimester und in späteren Stadien nicht verschrieben.
  • Tavegil. Das Medikament wird nur im Notfall angewendet, wenn es nicht möglich ist, ein anderes Mittel zu verwenden. Im ersten Trimester wird das Medikament nicht angewendet. Tierversuche haben fetale Missbildungen gezeigt.
  • Pipolfen (Piperacillin, Diprazin). Es gibt keine klinischen Daten zur Verwendung dieses Arzneimittels, daher ist seine Verwendung kontraindiziert. Wenn es notwendig ist, während der Stillzeit Medikamente einzunehmen, sollte es abgesetzt werden.
2. Generation
  • Claritin. Eine negative Auswirkung auf den Fötus und den Körper der Mutter wurde nicht festgestellt, gleichzeitig kann die Reaktion einer schwangeren Frau auf das Medikament unvorhersehbar sein. Aus diesem Grund wird Claritin einer schwangeren Frau nur in letzter Instanz verschrieben.
  • Terfenadin. Unerwünscht während der Schwangerschaft, kann beim Neugeborenen zu Gewichtsverlust führen. Es wird angewendet, wenn die Wirkung des Gebrauchs das Risiko für den Fötus übersteigt..
3. Generation
  • Fexadin. Diese Schwangerschaftsallergie-Pillen sind kontraindiziert..
  • Zirtek (der zweite Name ist Cetirizin). Es gab keine teratogene Wirkung bei der Verwendung des Arzneimittels, aber es kann in die Muttermilch eindringen.
  • Allertec - kann im 2. und 3. Trimester angewendet werden, wie vom Arzt verschrieben

Kortikosteroide

Sie werden in Form von Tabletten, Injektionen sowie Salben und Cremes hergestellt. Der Wirkungsmechanismus von Kortikosteroiden basiert auf der Hemmung von Th-2-Zytokinen, die für das Auftreten einer allergischen Reaktion „verantwortlich“ sind.

Es wurde festgestellt, dass die Verwendung von Medikamenten wie Dexamethason und Metipred die Resistenz des weiblichen Körpers gegen verschiedene Infektionen signifikant verringert und daher auch den Fötus negativ beeinflusst. Aus diesem Grund werden einer schwangeren Frau Kortikosteroide verschrieben, wenn herkömmliche Antiallergika nicht die gewünschte Wirkung erzielen..

Behandlung von Allergien bei schwangeren Frauen mit Volksheilmitteln

Volksheilmittel werden hauptsächlich zur Behandlung von Hautmanifestationen von Allergien bei schwangeren Frauen eingesetzt.

Husten

Beim Husten hilft das Einatmen mit Mineralwasser, aus dem zuvor das gesamte Gas freigesetzt wurde, gut. Sie können Borjomi, Essentuki (Nr. 4, Nr. 17) oder Narzan verwenden. Eine Stunde nach diesem Eingriff werden zusätzlich Inhalationen mit Ölen - Eukalyptus, Pfirsich oder Olive - durchgeführt.

Nesselsucht während der Schwangerschaft

Lösungen von Salicylsäure oder Menthol lindern den Juckreiz der Haut. Wischen Sie die betroffenen Stellen mit einer Scheibe oder einem Tupfer von einer Watte ab. Unangenehme Empfindungen verschwinden in buchstäblich Minuten.

Bei starkem Hautjucken hilft eine Infusion von Wegerichblättern und Dillsamen. Die Mischung (ein Esslöffel Dillsamen und die gleiche Menge zerkleinerter Wegerichblätter) wird mit kochendem Wasser (0,22 l) gegossen, etwa zwei Stunden lang darauf bestanden und zum Abwischen der betroffenen Stellen verwendet.

Allergische Dermatitis

Zum Abwischen der Haut mit einem Sud aus Kamille, Ringelblume, Johanniskraut und Salbei. Mischen Sie einen Esslöffel jeder Komponente. Dann wird ein Esslöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser gebraut. Die Infusion kann oral eingenommen werden (1/3 Tasse, dreimal täglich)..

Ein zerkleinertes Wegerichblatt, das zu gleichen Teilen mit Ringelblumen- und Kamillenblüten gemischt ist, hilft sehr. Vier Esslöffel der Mischung brauen 0,5 l kochendes Wasser. Zum Abwischen der Haut und Kompressen auftragen. Eine gute Option für Lotionen ist das Abkochen von Eichenrinde.

Das Abkochen von Eichenrinde und Hagebuttenölextrakt behandelt auch allergische Dermatitis.

  • 100 g Eichenrinde werden 30 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht; verwendet in Form von Reiben und Kompressen.
  • Öl wird aus Hagebuttensamen gewonnen; außen und innen 1 TL auftragen. am Tag.

Allergisches Ekzem

Um mit solchen Manifestationen dieser Krankheit fertig zu werden, hilft ein frisches Kohlblatt, das an den betroffenen Bereich gebunden ist. Das Blatt wird einmal täglich gewechselt, bis die Symptome verschwinden. Sie können auch Kompressen mit gehacktem Kohl und Eiweiß anwenden (3 Esslöffel pro 1 Protein)..

Kräutersammlung hilft auch: Sanddorn, Fenchel (je 2 Teile) gemischt mit Löwenzahnwurzeln, Chicorée und einem Schichtblatt (1 Teil). Ein Esslöffel der Sammlung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, das eine halbe Stunde lang gekocht wird. Zweimal täglich für ¾ Tasse einnehmen.

Außerdem kann ich Blockessig oder Birkensaft verwenden:

  • Apfelessig, Wasser und ein rohes Ei werden im Verhältnis 1: 1: 1 gemischt und als Kompresse verwendet.
  • Wischen Sie die Haut mit Birkensaft ab.

Eine Reihe von Allergien während der Schwangerschaft

Ein Abkochen einer Serie lindert Juckreiz und Rötung, wirkt beruhigend. Der Kurs kann bis zu mehreren Jahren dauern, für 20 Wochen sollten jedoch 10 Wochen benötigt werden..

Eine Möglichkeit zu verwenden: 1 TL. Kräuter in einem Glas kochendem Wasser anstelle von Tee / Kaffee trinken. Auch mit einer Lösung von 3 TL. Auf einem Glas kochendem Wasser können Sie die Haut verarbeiten.

Bevor Sie Volksheilmittel und Vitamine verwenden, sollten Sie einen Allergologen konsultieren.

Natürliche Antihistaminika für Schwangere

Können natürliche Substanzen helfen, Allergien vorzubeugen oder ihre Symptome zu lindern? Im Folgenden werden wir über die Möglichkeit sprechen, Allergien ohne die Hilfe von Antihistaminika zu reduzieren.

Vitamin C oder Ascorbinsäure

Minimiert allergische Manifestationen wie Bronchospasmus oder laufende Nase.

Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1 bis 3 g.

Es sollte schrittweise eingenommen werden, beginnend mit 500 mg / Tag, und dann die Dosis schrittweise auf 3-4 g erhöhen.

Fischöl und Linolsäure

Verhindert das Auftreten von Symptomen wie Hautausschlag, Juckreiz, Rötung der Augen und starker Tränenfluss. Die Einnahme dieser Medikamente hängt von den Eigenschaften des Körpers ab..

Vitamin B12

Es ist ein universelles natürliches Antihistaminikum. Es wird Ihnen helfen, die Symptome von allergischem Asthma oder Dermatitis zu reduzieren. Nehmen Sie 500 µg für 3-4 Wochen.

Zinkpräparate

Zink hilft, Allergien gegen verschiedene chemische Verbindungen zu reduzieren. Es sollte nur in komplexer Form als Teil von Medikamenten oral eingenommen werden.

Olivenöl

Ölsäure, die Teil des Öls ist, ist ein ausgezeichnetes antiallergisches Mittel. Daher ist es nützlich, diese spezielle Art von Pflanzenöl zum Kochen zu verwenden.

Allergieprävention

Um die Entwicklung von Allergien bei schwangeren Frauen zu verhindern, ergreifen Sie die folgenden vorbeugenden Maßnahmen:

  • Kontakt mit allen Tieren ist ausgeschlossen;
  • Im Haus wird regelmäßig eine Nassreinigung durchgeführt, der Staub wird mit einem Staubsauger mit Wasserfilter entfernt, die Räume werden belüftet und Teppiche, Vorhänge und Kissen werden mindestens einmal pro Woche von Staub gereinigt, um die Entwicklung von Allergien gegen Hausstaubmilben zu verhindern.
  • Produkte, für die eine allergische Reaktion festgestellt wurde, müssen aus dem Menü ausgeschlossen werden. Bei begrenzter Verwendung von hochallergenen Lebensmitteln (Zitrusfrüchte, Schokolade, Erdnüsse) sollten Sie auch auf die Verwendung neuer, exotischer Lebensmittel verzichten.
  • Es lohnt sich, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, da sie bei einem Kind das Auftreten einer Allergie hervorrufen können. Zum Beispiel kann das Rauchen einer Mutter bei einem Kind zu Lungenentzündung oder Asthma bronchiale führen.

Bei der Behandlung unter Aufsicht eines Spezialisten stellt eine Allergie bei schwangeren Frauen keine Gefahr für den Fötus dar, und die Anwendung vorbeugender Maßnahmen und die Ablehnung der Selbstmedikation tragen dazu bei, Komplikationen während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Wie man Allergien während der Schwangerschaft im 1., 2. und 3. Trimester behandelt

Der Artikel beschreibt Allergien während der Schwangerschaft. Wir sagen Ihnen, wie gefährlich dieser Zustand ist, welche Medikamente und Volksheilmittel mit dem Unwohlsein umgehen können. Sie lernen die Ursachen und Symptome von Allergien und deren Auswirkungen auf den Fötus kennen..

Ursachen von Allergien

Wenn Sie vor der Schwangerschaft noch nie an einer Allergie gelitten haben, steigt das Risiko, dass diese während der Geburt auftritt. Dies ist auf hormonelle Veränderungen und eine zunehmende Belastung des Körpers zurückzuführen..

Allergie während der Schwangerschaft - ein gefährlicher Zustand, der behandelt werden muss

Laut Statistik entwickeln sich Allergien am häufigsten im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Darüber hinaus leiden bis zu 30% der werdenden Mütter darunter. Aus diesem Grund kann dieser Zustand in einigen Fällen auf eines der Anzeichen für den Beginn der Empfängnis zurückgeführt werden..

Eine interessante Tatsache: Während der Schwangerschaft steigt die Produktion von Cortisol, einem Hormon mit antiallergischer Wirkung, das die Bildung einer allergischen Reaktion neutralisiert. Daher kann die Krankheit in einigen Fällen im Gegenteil eine milde Form oder sogar einen Abgrund annehmen.

Die Ursache für Allergien sind häufig Medikamente, darunter:

Inländische Allergene spielen die Rolle von Unwohlsein - die Haare von Katzen und Hunden, Staub, Kakerlaken und andere Insekten, Zigarettenrauch. Unter dem Einfluss der Überempfindlichkeit des Körpers kann eine Allergie gegen die Sonne auftreten, die zu Neoplasien des Körpers führt. Oft entwickelt sich eine Krankheit aufgrund einer Reaktion auf Pollen von Unkräutern, Gräsern, Sträuchern und auch Getreidepflanzen während der Blüte während der Geburt..

Nahrungsmittelallergien sind aufgrund von Nahrungsmittelunverträglichkeiten häufig. In der Regel sind Allergene Meeresfrüchte, Honig, Schokolade, Zitrusfrüchte, Nüsse, Bananen, Äpfel, Pflaumen, Milch. Abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers kann ein Problem aufgrund von Tomaten, Paprika und Wassermelone auftreten (von August bis September)..

Symptome

In der Regel treten die Anzeichen der Krankheit auf der Haut, im Verdauungssystem und in den Atemwegen auf und hängen von dem Allergen ab, das das Problem verursacht hat. Während der Schwangerschaft treten folgende Symptome auf:

  • Dyspnoe;
  • Schälen der Dermis;
  • Hautausschlag im Gesicht, an Armen, Beinen und am Bauch;
  • systemische laufende Nase;
  • regelmäßiges Husten und Niesen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Rötung der Augen und ihrer Träne;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln der Zunge;
  • Ausfluss aus der Nase;
  • starker Juckreiz.

Es gibt häufige Fälle, in denen es den Anschein hat, dass die Allergie vergangen ist, aber nach einiger Zeit kehren ihre Symptome zurück. Eine schwerwiegende Komplikation in dieser Situation ist ein anaphylaktischer Schock, der zum Tod der schwangeren Frau und des Fötus führen kann. Seine Hauptmerkmale:

  • niedriger Blutdruck;
  • große Schwäche;
  • kaum wahrnehmbarer Puls;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Hautirritationen;
  • Juckreiz und Rötung der Dermis;
  • Schwellung des Rachens, der Zunge;
  • Bewusstlosigkeit;
  • Bauchkrämpfe.

Wenn es Anzeichen gibt, sollten Sie sofort einen Krankenwagen zur Krankenhauseinweisung rufen.

Wirkung auf den Fötus

Allergie ist eine schwerwiegende Pathologie, die nicht nur die Gesundheit der schwangeren Frau, sondern auch des Fötus gefährdet. Es ist im ersten Trimester besonders gefährlich, da zu diesem Zeitpunkt die Bildung der Organe, des Nervensystems und des Gewebes des Kindes stattfindet. Gleichzeitig ist die Plazenta noch nicht vollständig ausgebildet, was bedeutet, dass sie den Fötus nicht vor schädlichen Wirkungen schützt.

Im 2. und 3. Trimester wirkt sich die Krankheit nicht negativ auf den Fötus aus, da eine vollständig ausgebildete Plazenta keine Antigene in das Baby eindringen lässt. Gleichzeitig kann die schlechte Gesundheit der werdenden Mutter den Fötus beeinträchtigen.

Eine Veranlagung für Allergien kann auf genetischer Ebene übertragen werden: Wenn die Krankheit bei der Mutter beobachtet wird, beträgt die Wahrscheinlichkeit der Übertragung auf das Kind 40%, wenn der Vater - 20%, wenn beide Elternteile - 70%.

Die Hauptschwierigkeit dieser Erkrankung liegt in der Tatsache, dass sie eine Bedrohung für das Leben der schwangeren Frau und des Fötus darstellt. Darüber hinaus kann die unkontrollierte Einnahme von Antiallergika zu fetalen Entwicklungsstörungen und spontanen Abtreibungen führen. Aus diesem Grund ist es verboten, Allergiemedikamente selbst einzunehmen. Dies kann nur nach einem Besuch bei einem Allergologen oder Gynäkologen erfolgen, der das entsprechende Medikament und seine genaue Dosierung verschreibt..

Diagnose - ein notwendiges Verfahren für Allergien

Diagnose

Die diagnostischen Maßnahmen sind wie folgt:

  • Hauttests;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • Geschichte nehmen;
  • Gesamt-IgE-Antikörperniveau;
  • Bei Verdacht auf eine Lebensmittelallergie ist ein Tagebuch erforderlich, in dem alle verzehrten Lebensmittel erfasst werden.

Wenn Sie in der frühen Schwangerschaft Tests machen und Ihre interessante Position noch nicht sichtbar ist, informieren Sie unbedingt einen Spezialisten darüber.

Behandlung

Wie behandelt man Allergien während der Schwangerschaft? Diese Frage stellen die meisten zukünftigen Mütter, die das Unwohlsein satt haben und dem Kind keinen Schaden zufügen wollen. Deshalb zielt die Therapie darauf ab, die Krankheitssymptome ohne das Risiko negativer Auswirkungen auf den Fötus zu beseitigen..

1 Schwangerschaftstrimester

Es wird nicht empfohlen, im ersten Schwangerschaftstrimester Antihistaminika zu verwenden. Für den Fall, dass die Krankheit durch Pollen verursacht wird, ist es notwendig, nach jedem Spaziergang Schuhe und Kleidung zu waschen. Wenn der Kontakt mit einem Allergen nicht vermieden werden kann, tragen Sie eine medizinische Maske.

Allergischer Schnupfen

Ein wirksames Mittel gegen allergische Rhinitis sind die üblichen Erkältungstropfen. Während der Schwangerschaft wird empfohlen, solche zu verwenden, die Meersalz enthalten.

Liste der Mittel gegen Unwohlsein:

  • Tropfen: Aqua Maris (150 Rubel), Marimer (300 Rubel);
  • Delphin mit Meersalz und Kräutern (400 Rubel);
  • Sprühen Sie Dr. Theiss Allergol (250 Rubel);
  • Pinosol (150 Rubel) - Die Zusammensetzung enthält Extrakte aus Eukalyptus und Minze, die den Zustand der allergischen Rhinitis lindern.
  • Salz (150 Rubel) - der Wirkstoff ist Natriumchlorid, das Produkt kommt effektiv mit der Reinigung der Nasengänge zurecht;
  • Prevalin (300 Rubel) - bildet einen dünnen Film auf der Schleimhaut, der Allergene neutralisiert.

Bindehautentzündung

Wenn bei Allergien Rötungen der Augen und Tränen auftreten, helfen Innoxa-Blautropfen, die nur natürliche Bestandteile enthalten, mit dieser Erkrankung umzugehen. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 500 Rubel.

Hautprobleme

Für den Fall, dass sich die Allergie in Form von Juckreiz, Peeling und Hautausschlag manifestiert, helfen Salben, mit dieser Erkrankung umzugehen. Beispielsweise hat Zinksalbe (40 Rubel) einen ausgeprägten Trocknungseffekt.

Falls gewünscht, kann die Salbe durch eine Suspension von Tsindol (70 Rubel) ersetzt werden, die einen ähnlichen Wirkmechanismus aufweist. Als Teil dieses Werkzeugs gibt es Zinkoxid.

Die Verwendung von Cremes, die Extrakte von Heilpflanzen enthalten, ist ebenfalls akzeptabel. Zum Beispiel kann Physiogel AI mit Neurodermitis (700 Rubel) fertig werden..

Testen Sie diese Produkte vor der Verwendung unbedingt auf Allergien. Tragen Sie dazu ein kleines Produkt auf die Ellbogenbeuge auf. Wenn nach 30 Minuten Rötung und ohne Juckreiz, dann anwenden.

Drogen- und Nahrungsmittelallergien

Diese Form der Allergie manifestiert sich normalerweise in Form von Urtikaria und anderen Hautausschlägen. Zuerst müssen Sie das Allergenprodukt von Ihrer Ernährung ausschließen und dann den Körper reinigen. Verwenden Sie dazu Lactofiltrum oder Enterosgel.

Bei schweren Allergien, die mit Peeling und Juckreiz einhergehen, müssen Sie in den ersten Tagen eine doppelte Dosis eines Sorbens, beispielsweise Polysorb, einnehmen.

Tabletten

Viele zukünftige Mütter sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft Antiallergie-Pillen zu trinken. Dies wird nicht empfohlen, da es keine absolut sicheren Antihistaminika gibt, die beim Tragen eines Kindes eingenommen werden können.

Es ist möglich, eine Therapie nur mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten durchzuführen, um eine Selbstmedikation zu verhindern. Jedes falsch ausgewählte Mittel kann den Verlauf der Schwangerschaft und den Zustand des Fötus negativ beeinflussen..

Der Wirkungsmechanismus von Antihistaminika

Allergietherapie mit H1-Histaminblockern

Die Wirkung dieser Mittel zielt darauf ab, die Histaminrezeptoren zu blockieren, so dass die Anzeichen von Allergien verschwinden. Insgesamt gibt es 4 Generationen solcher Medikamente, und jedes nachfolgende enthält weniger Nebenwirkungen und die Intensität ihrer Manifestation, längere Dauer.

Das Folgende sind die Haupttablettenpräparate der Kategorie H1 mit einer Beschreibung ihrer Verwendung in Trimestern.

1. Generation

  • Suprastin - ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, obwohl keine verlässlichen Daten über seine Wirkung auf den Fötus vorliegen. Tabletten werden weder in der frühen noch in der späten Schwangerschaft verschrieben..
  • Diphenhydramin - in allen Trimestern verboten, da es die kontraktile Uterusaktivität beeinflusst, wenn es in einer Dosierung von mehr als 50 mg eingenommen wird. Kann selten im 2. Trimester vergeben werden.
  • Pipolfen - Es gibt keine klinischen Daten zur Verwendung, daher ist die Verwendung unerwünscht. Wenn Sie das Produkt während des Stillens einnehmen müssen, sollte es abgesetzt werden.
  • Tavegil - im ersten Trimester ist der Empfang von Geldern verboten. Im 2. und 3. Trimester können Sie es nur verwenden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Tierversuchen zufolge verursacht das Medikament Missbildungen.

2. Generation

Diese Generation ist durch solche Medikamente vertreten:

  • Terfenadin - es ist nur in extremen Fällen möglich, da die Einnahme des Arzneimittels einen Gewichtsverlust des Neugeborenen verursacht. Es wird nur angewendet, wenn die Wirkung der Anwendung höher ist als das Risiko für den Fötus..
  • Claritin - Infolge der Anwendung wurde keine negative Auswirkung auf den Körper der Frau und des Fötus festgestellt. Gleichzeitig kann die Reaktion der schwangeren Frau auf das Mittel unvorhersehbar sein. Daher wird Claritin nur in extremen Fällen verschrieben.

3. Generation

  • Allertec - wie von einem Arzt verschrieben, ist die Anwendung in 2-3 Trimestern möglich.
  • Fexadin - Tabletten sind in allen Trimestern kontraindiziert.
  • Zirtek - infolge der Verwendung einer teratogenen Wirkung wurde nicht festgestellt, aber es besteht die Möglichkeit des Eindringens in die Muttermilch.

4. Generation

Diese Generation wird durch Kortikosteroide repräsentiert, die in Form von Salben, Cremes, Tabletten und Injektionen hergestellt werden. Der Wirkungsmechanismus basiert auf der Hemmung von Th-2-Zytokinen, die eine allergische Reaktion auslösen.

Diese Gruppe umfasst Medikamente wie Metipred und Dexamethason. Im Verlauf von Studien wurde festgestellt, dass ihre Verwendung die Immunität einer Frau verringert, wodurch sie den Fötus negativ beeinflusst. Aus diesem Grund werden Kortikosteroide während der Schwangerschaft nur dann verschrieben, wenn herkömmliche Antihistaminika versagen.

Hausmittel

Die Behandlung von Allergien mit Volksheilmitteln ist nur mit Genehmigung des Arztes möglich. Normalerweise werden sie verwendet, um Hautmanifestationen der Krankheit zu beseitigen..

Nesselsucht

Um mit Urtikaria während der Schwangerschaft fertig zu werden, reicht es aus, Lösungen von Menthol oder Salicylsäure zu verwenden. Wischen Sie den betroffenen Bereich mit einem Wattepad in der Lösung an. Nach dem Auftragen verschwindet das Unbehagen fast sofort.

Wenn der Juckreiz stark ist, korrigieren Sie ihn anhand des folgenden Rezepts..

Zutaten:

  • Dillsamen - 1 EL;
  • Wegerichblätter - 1 EL;
  • Wasser - 1 Tasse.

Zubereitung: Gießen Sie kochendes Wasser über Samen und Blätter. Bestehen Sie auf 2 Stunden.

Anwendung: Wischen Sie die betroffenen Bereiche der Dermis mit einem Aufguss ab.

Husten

Einatmen mit Mineralwasser hilft bei Husten, bei dem das gesamte Gas im Voraus freigesetzt wird. Borjomi, Narzan oder Essentuki sind für diese Zwecke geeignet..

Eine Stunde nach dem Eingriff ist eine zusätzliche Inhalation mit Ölen erforderlich. Zu diesem Zweck können Oliven, Eukalyptus oder Pfirsich verwendet werden..

Ekzem

Wenn sich bei Allergien ein Ekzem entwickelt, hilft ein Blatt frischen Kohls, mit diesen umzugehen. Es ist an die betroffenen Hautpartien gebunden und ändert sich einmal täglich, bis die Anzeichen der Krankheit verschwinden. Optional können Kompressen aus gehacktem Kohl (3 EL) und Eiweiß (1 Stk.) Verwendet werden..

Tragen Sie zur Behandlung effektiv Birkensaft oder Apfelessig auf. Wischen Sie die betroffene Dermis mit Birkensaft ab. Apfelessig wird mit Wasser und einem rohen Ei im Verhältnis 1: 1: 1 kombiniert und anschließend als Kompresse verwendet.

Dermatitis

Der Hagebuttenölextrakt hilft, das Problem zu lösen. Es wird extern und intern für 1 TL verwendet. Andere Rezepte für allergische Dermatitis sind unten beschrieben..

Die Verwendung von Volksheilmitteln gegen Allergien ist nach Genehmigung des Arztes möglich

Infusionsrezept

Zutaten:

  • Kamille - 1 EL;
  • Johanniskraut - 1 EL;
  • Wasser - 1 Tasse;
  • Ringelblume - 1 EL;
  • Salbei - 1 Esslöffel.

Zubereitung: Trockene Kräuter mischen. Nehmen Sie 1 EL. die resultierende Mischung, dann gießen kochendes Wasser. Kühlen und belasten.

Anwendung: Die Infusion kann dreimal täglich auf der Haut abgewischt oder oral mit einer Tasse eingenommen werden.

Mit Wegerich komprimieren

Zutaten:

  • Wegerichblatt (gemahlen) - 2 EL;
  • Wasser - 500 ml;
  • Ringelblumenblüten - 2 EL;
  • Kamillenblüten - 2 Esslöffel.

Wie zu kochen: Kräuter mischen. Nehmen Sie 4 EL. Die resultierende Mischung mit kochendem Wasser gießen. Kühlen und belasten.

Anwendung: Verwenden Sie die Komposition, um die Dermis und Kompressen abzuwischen.

Abkochung von Eichenrinde

Zutaten:

Wie zu kochen: Kochen Sie die Rinde für eine halbe Stunde.

Anwendung: Als Kompresse verwenden und abwischen.

Rötung und Juckreiz

Um mit Juckreiz und Rötung fertig zu werden, hilft ein Abkochen der Serie, das beruhigend wirkt. Die Nutzungsdauer kann einige Jahre betragen, es gibt jedoch eine Bedingung: Nach jeweils 20 Gebrauchswochen müssen Sie eine 10-wöchige Pause einlegen.

Die Verwendung des Werkzeugs ist ganz einfach: Gießen Sie 1 TL. eine Reihe von 250 ml kochendem Wasser, abkühlen und abseihen. Trinken Sie ein Getränk anstelle von Tee oder Kaffee.

Sie können eine Abkochung der Serie zum Abwischen anwenden. Dafür 3 TL. Kräuter in ein Glas kochendes Wasser gießen. Abkühlen lassen, abseihen und dann auf die Dermis auftragen.

Vitamine und Produkte

In einigen Fällen helfen Vitamine und einige Lebensmittel, auf die wir weiter unten eingehen, bei der Bewältigung des Unwohlseins während der Schwangerschaft..

Vitamin C

Er ist Ascorbinsäure, Ascorbinsäure. Seine Verwendung hilft, allergische Manifestationen in Form einer laufenden Nase, Bronchospasmus, zu minimieren. Die empfohlene Tagesdosis beträgt 1-3 g. Sie sollten mit der Einnahme des Arzneimittels mit 500 mg pro Tag beginnen und die Dosis schrittweise auf 3-4 g erhöhen.

Vitamin B12

Es ist ein universelles natürliches Antihistaminikum. Reduziert Anzeichen von allergischem Asthma und Dermatitis. Die empfohlene Dosierung beträgt 3-4 Wochen lang 500 µg.

Linolsäure

Falls gewünscht, kann es durch Fischöl ersetzt werden. Die Einnahme dieser Mittel kann bei Symptomen wie juckender Haut, Hautausschlägen, starker Tränenbildung und Rötung der Augen helfen. Die Dosierung wird anhand der individuellen Eigenschaften des Körpers berechnet.

Olivenöl

Dieses Öl enthält Ölsäure, ein ausgezeichnetes antiallergisches Mittel. Aus diesem Grund ist es nützlich, dieses Öl zum Kochen und Dressing von Salaten zu verwenden..

Zinkpräparate

Zink reduziert Allergien gegen verschiedene chemische Verbindungen. Die Verwendung im Inneren ist nur als Teil eines Komplexes von Vitaminen und anderen Medikamenten möglich.

Verhütung

Um das Auftreten von Allergien bei schwangeren Frauen zu verhindern, hilft eine solche Prävention:

  • Kontakt mit Tieren ausschließen.
  • Regelmäßige Nassreinigung und Belüftung. Reinigen Sie Teppiche, Kissen und Vorhänge mindestens viermal im Monat von Staub. Raumreinigung mit einem Staubsauger mit Wasserfilter.
  • Ausschluss eines Allergenprodukts aus der Ernährung, wodurch die Verwendung hochallergener Produkte minimiert wird. Ablehnung exotischer Früchte und Gerichte.
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten aufgrund der Tatsache, dass sie bei einem Kind Allergien auslösen können. Zum Beispiel kann das Rauchen bei der Mutter Asthma oder Lungenentzündung beim Baby verursachen.

Bewertungen

Wir bieten Ihnen an, sich mit den persönlichen Erfahrungen von Frauen vertraut zu machen, die während der Schwangerschaft an Allergien litten.

Angelina, 29 Jahre alt

Während der Schwangerschaft trat eine Allergie auf. Diese Tatsache hat mich sehr überrascht, da wir in unserer Familie keine Allergien haben. Ich habe keine Drogen genommen, den Kontakt mit einem Allergen ausgeschlossen und auf der Straße eine medizinische Maske getragen. Nach der Geburt verschwand das Problem.

Ich hatte von Geburt an eine Allergie. Während der Schwangerschaft verwendete sie hauptsächlich Abkochungen, da sie Angst vor den negativen Auswirkungen von Drogen hatte. Baby gesund geboren.

Eine Schwangerschaftsallergie ist ein gefährlicher Zustand, der korrigiert werden muss. Nicht selbst behandeln, sondern Spezialisten um Hilfe bitten.