Behandlung von Ekzemen bei Katzen zu Hause mit Medikamenten und Volksheilmitteln

Allergene

E kzema ist eine entzündliche Pathologie, die die oberflächlichen und tiefen Hautschichten betrifft. Darüber hinaus ist es von einem Ausschlag begleitet, der zu Vesikeln, Geschwüren degeneriert.

Diese Krankheit macht Haustieren Sorgen, sie wird häufig bei Katzen diagnostiziert. Es ist notwendig, rechtzeitig mit der Behandlung von Ekzemen bei einer Katze zu beginnen, um den Zustand zu lindern und die Gesundheit des Tieres zu erhalten.

Symptome von Ekzemen bei Katzen

Ekzeme können viele Ursachen auslösen, von einer unausgewogenen Ernährung über Verletzungen bis hin zu den negativen Auswirkungen von Parasiten..

Der Besitzer muss die Symptome der Krankheit genau kennen und Veränderungen im Verhalten des Haustieres bemerken. Dies ermöglicht die rechtzeitige Erkennung der Krankheit und den Beginn der Behandlung.

Mit der Entwicklung eines Ekzems bei einer Katze treten charakteristische Symptome auf:

  • Rötung der Dermis beginnt;
  • der betroffene Bereich juckt. Das Tier versucht es ständig zu kämmen, wird unruhig;
  • Beim Abtasten an den Läsionsstellen ist ein Temperaturanstieg zu spüren.
  • Mit seröser Flüssigkeit gefüllte Vesikel bilden sich.

Diese Symptomatik ist bei trockenen und feuchten Ekzemen inhärent. In einem Fall trocknen die Blasen allmählich aus und die Haut schält sich ab. Bei einer weinenden Form wird das Öffnen der Blasen beobachtet.

Das Infektionsrisiko durch Krankheitserreger, die in die gebildeten Wunden eindringen, steigt. Es gibt Geschwüre, Erosion. Hautflecken beginnen sich mit durchnässten Krusten und Schuppen zu bedecken..

Das Tier leidet unter ständigem Juckreiz, es kann wachsen. Appetit, Katzenaktivität nimmt ab. Das Haustier verliert merklich an Gewicht. Das Immunsystem schwächt sich ab. Der Körper kann Infektionen nicht vollständig widerstehen. Der Zustand des Tieres ist depressiv.

Die Kombination solcher Phänomene sollte die Besitzer des Tieres zwingen und einen Spezialisten des Veterinärdienstes zur Untersuchung und Behandlung kontaktieren. Selbstmedikation ist verboten.!

Medikamente gegen Ekzeme bei Katzen

Die Behandlung wird vom Tierarzt ausgewählt, während allgemeine Empfehlungen für die Pflege des Haustieres während dieses Zeitraums gegeben werden. Ein integrierter Ansatz ermöglicht es in kurzer Zeit, den Zustand zu lindern, es liegt eine Remission vor.

Die medikamentöse Therapie wird unter Berücksichtigung des Entwicklungsstadiums der Krankheit und der Art ihres Verlaufs verschrieben. Um die Nervosität eines Haustieres zu lindern, die sich aufgrund von Juckreiz und Beschwerden entwickelt, werden Medikamente mit beruhigender Wirkung verschrieben.

Der nächste Schritt ist die Verwendung von Desensibilisierungsmitteln. Zu diesem Zweck werden intramuskuläre Injektionen verschrieben:

  • Natriumthiosulfat;
  • Calciumchloridpräparate.

Zur internen Verabreichung werden Antihistaminika verschrieben (Suprastin, Diphenhydramin). Bei schweren Erkrankungen werden Glukokortikosteroide benötigt. Das kann sein:

Hormonelle Medikamente haben schwerwiegende Kontraindikationen, können Nebenwirkungen hervorrufen. Es ist verboten, die vom Tierarzt verschriebene Dosierung für das Tier und die Dauer der Behandlung zu ändern.

Stellen Sie sicher, dass Sie Diuretika verwenden, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen:

Während der Behandlung ist eine Behandlung mit Vitaminen und Immunstimulanzien erforderlich. Es sollte auch auf den richtigen Umgang mit der Dermis geachtet werden. Die Medikamente werden je nach Art des Ekzems ausgewählt. Bei einer weinenden Form sind Adstringenzien erforderlich (Silbernitrat, Rivantol). Es ist auch notwendig, die Haut mit Antiseptika zu behandeln - Chlorhexidin-Lösung, Miramistin.

Hormonelle Hydrocortison-, Prednisolon-Salbe wird verwendet, wenn keine große Sekretion von Exsudat vorliegt. Flucinar - eine Salbe, die hormonelle entzündungshemmende Bestandteile enthält. Hilft bei der Linderung der sensibilisierenden Wirkung von Reizstoffen.

Bei einer trockenen Form von Ekzemen sollte die Haut mit Vishnevsky-Salbe behandelt werden. Beschleunigt die Wundheilung Levomekol - Chloramphenicol, der aktive Bestandteil des Arzneimittels, hemmt pathogene Mikroorganismen. Vedinol-Salbe beschleunigt auch die Wundheilung.

Behandlung von Ekzemen bei Katzen mit Volksmethoden

Rezepte für alternative Medizin in Kombination mit konservativer Medizin helfen, den Zustand zu stabilisieren und den Beginn der Remission zu beschleunigen.

Bevor Sie diese Produkte verwenden, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um Nebenwirkungen auszuschließen..

RezeptKomponenten
Dekokt
  • Kamille;
  • Clefthoof Root;
  • Heu Müll;
  • Klette geht.

Jede dieser Komponenten ist zum Abkochen geeignet. Es ist notwendig, 1 Tasse kochendes Wasser 1 EL zu gießen. l Rohstoffe trocknen, einige Minuten kochen lassen, abkühlen lassen. Wischen Sie die betroffenen Bereiche mit der Zusammensetzung ab.KompresseAbkochung von:

Kompressen aus medizinischen Abkochungen müssen mehrmals täglich für 15 bis 30 Minuten angewendet werden.SalbeDie zerkleinerten Blätter von Klette und Kuhöl müssen in gleichen Mengen gemischt werden. Die Masse wird gleichmäßig auf die geschädigte Haut aufgetragen..HypericumölÖl muss Haut verarbeitet werden, es fördert die Regeneration. Empfohlen bei trockenem Ekzem.

Behandlung von feuchtem Ekzem bei Katzen

Die Behandlung von weinendem Ekzem beginnt mit der Suche nach der Ursache der Krankheit. Danach werden die notwendigen Medikamente verschrieben. Vor Beginn externer medizinischer Eingriffe muss die Haut des Tieres mit 70% Alkohol behandelt werden. Er trocknet, sterilisiert sie. Antiseptikum kann Wasserstoffperoxid sein..

Für die Außenverarbeitung werden Bindemittel, Pulver mit Zink vorgeschrieben. Antibiotika sind ebenfalls erforderlich. Sie werden vom Tierarzt verschrieben und wählen die erforderliche Therapiedauer und Dosierung.

Weinendes Ekzem ist anfällig für häufige Rückfälle. Der Zustand des Tieres hängt weitgehend davon ab, wie es gepflegt wird. Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle..

Die Gründe für die Entwicklung eines Ekzems bei einer Katze können vielfältig sein. Dies hängt weitgehend von den Besitzern und den Bedingungen des Tieres ab.

Beim ersten Anzeichen einer Verschlechterung sollte ein Angsthaustier einen Tierarzt konsultieren. Rechtzeitige Hilfe und Behandlung werden sich stabilisieren.

Ekzem bei Katzen

Bei einer Katze gefundenes Ekzem: Was ist diese Krankheit und wie geht man damit um?

Eine der hartnäckigen Hautkrankheiten bei Haustieren ist das Ekzem. Am häufigsten sind Katzen betroffen. Die Pathologie ist ein entzündlicher Prozess in den Oberflächenschichten der Epidermis, der von verschiedenen Hautausschlägen begleitet wird. In der Veterinärmedizin ist es üblich, zwischen trockenem und weinendem Ekzem zu unterscheiden. Die polyetiologische Natur der Krankheit macht es schwierig, die Grundursache der Krankheit zu identifizieren, und erschwert die Behandlung.

Lesen Sie diesen Artikel

Ursachen von Ekzemen

Tierärzte unterscheiden mehrere Gründe, die zur Entwicklung der Krankheit bei Hauskatzen führen. Sie werden normalerweise nach der Art der verursachten Form der Krankheit in Gruppen eingeteilt.

Reflex

Die Ursachen dieser Gruppe betreffen die Haut sowohl äußerlich als auch innerlich. Von den äußeren Faktoren führen mechanische, thermische, chemische und mikrobielle Effekte am häufigsten zur Entwicklung von Ekzemen. Mechanische Ursachen - Reibung, Kratzer bei Hautkrankheiten, Exposition gegenüber äußeren Parasiten.

Zu den thermischen Faktoren zählen die Exposition gegenüber kalter, heißer Luft, Verbrennungen und Erfrierungen auf der Haut. Die Auswirkungen ionisierender Strahlung auf ein Tier gehören zur selben Gruppe..

Die Ursachen einer chemischen Hautkrankheit sind reizende Säuren, Laugen, Chemikalien, aggressive Reinigungsmittel, Arzneimittel in Form von Salben und eitriger Ausfluss bei entzündlichen Prozessen.

Die Exposition von Mikroorganismen gegenüber der Haut kann sowohl eine direkte als auch eine indirekte Ursache für die Entwicklung von Ekzemen sein.

Fachärzte verweisen Erkrankungen tierischer Organe auf innere Reizstoffe: Schilddrüse, Leber, Eierstöcke, Nieren, Darm. Die Produkte von Entzündungsreaktionen, die sich im Blutkreislauf ausbreiten, wirken reizend und sensibilisierend auf die Hautzellen..

Oft ist die Ursache für die Reflexform der Krankheit eine allergische Reaktion des Körpers auf ein bestimmtes Allergen.

Neuropathisch

Die Ursache der Krankheit sind autonome Störungen aufgrund genetischer Pathologien, angeborene Krankheiten. Stress ist einer der Hauptmechanismen, die eine neuropathische Form der Pathologie auslösen. Ekzeme aufgrund neuropathischer Ursachen haben im Allgemeinen eine ungünstige Prognose.

Traumatisch

Die auslösende Ursache sind verschiedene Wunden, mechanische Hautreizungen, Schürfwunden und Insektenstiche.

Faktoren wie Unterernährung, gestörter Vitamin- und Mineralstoffwechsel, hormonelle Veränderungen können auch die Entwicklung der einen oder anderen Form der Krankheit hervorrufen..

Symptome von Ekzemen bei Katzen

Trotz der Vielzahl von Gründen, die zur Entwicklung der Krankheit führen, sollte der Eigentümer die charakteristischen Symptome einer Hautkrankheit kennen:

  • Rötung der Haut. Erytheme werden im Anfangsstadium der Entwicklung der Pathologie beobachtet.
  • Juckreiz Das Tier ist besorgt und versucht, den betroffenen Bereich zu kämmen..
  • Beim Fühlen der Haut kann ein Anstieg der lokalen Temperatur beobachtet werden..
  • Auf der beschädigten Stelle befinden sich Blasen.

Die aufgeführten klinischen Symptome sind charakteristisch für das Anfangsstadium der Entwicklung von trockenem und weinendem Ekzem. Nach der Bildung von Vesikeln auf der Haut hat jede Form der Krankheit ihre eigenen charakteristischen Anzeichen. Bei einem trockenen Ekzem beobachtet der Besitzer das Austrocknen der Pusteln und das Abschälen der Epidermis.

Bei einer weinenden Form öffnen sich die entstehenden Blasen spontan. Eine Infektion mit Mikroorganismen führt zu Geschwüren, weinender Erosion und Pusteln. Feuchtigkeitsspendende Krusten und Schuppen befinden sich auf geschädigter Haut.

Arten von Ekzemen und ihre Merkmale

Je nach Art des pathologischen Prozesses unterscheiden Tierärzte zwischen akuten und chronischen Formen der Krankheit. Akute Pathologie ist in der Regel für junge Haustiere charakteristisch. Die Krankheit dauert etwa einen Monat und hat eine vorsichtige Prognose. Diese Form der Pathologie spricht am meisten auf die Intensivstation an..

Bei älteren und geschwächten Tieren ist ein chronischer Verlauf von Ekzemen häufiger. Die Krankheit kann Monate und Jahre dauern. Diese Form spricht nicht gut auf therapeutische Verfahren an..

Entsprechend der Pathogenese und der klinischen Manifestation wird eine feuchte und trockene Form der Krankheit unterschieden.

Nass

Diese Form tritt aufgrund der Aufnahme von pyogener Mikroflora, Bakterien, Viren und Pilzen in den oberen Hautschichten mit ihrer Ekzemläsion auf. Blasenausschläge öffnen sich unabhängig voneinander und sind äußeren Einflüssen ausgesetzt, z. B. Kämmen mit Krallen beim Jucken, Reiben am Kragen usw..

Während des Lebens pathogener Mikroorganismen gebildetes Exsudat, die Produkte der Vergiftung von Epithelzellen, bestimmen das weinende Erscheinungsbild der betroffenen Haut. Eine Gewebeinfektion tritt auf, sie werden weich, weinende Bereiche, Geschwüre werden gebildet, pyogene Prozesse in der Epidermis werden beobachtet.

Trocken

Bei dieser Form der Pathologie sind geöffnete Papeln nicht infiziert. Die Prozesse der Verhornung des Oberflächenepithels werden beobachtet. Klinisch äußert sich dies in Form von trockenen Schuppen und Tuberositas auf der Haut. Am häufigsten tritt ein chronisches Ekzem in dieser Form auf..

Der Mechanismus des Ekzems bei Katzen

Vor Beginn der Behandlung einer kranken Katze sollte der Besitzer an dem Mechanismus der Entwicklung der Krankheit interessiert sein. Experten glauben, dass im Bereich der Haut aus irgendeinem Grund eine Verletzung des Blut- und Lymphkreislaufs vorliegt. In diesem Stadium wird eine Rötung der Haut beobachtet..

In den Geweben der Dermis kommt es zu einer Anreicherung der Konzentration von Giften, Toxinen und Abfallprodukten. Diese Phänomene führen zu einer Vergiftung der oberen Schichten der Epidermis und einer Hypoxie der Zellen. Betroffene Haut wird überempfindlich gegen äußere oder innere Reizfaktoren. Es kommt zu einer Sensibilisierung. Aufgrund der Reizung der Nervenenden juckt das Tier. Intoxikations- und Sensibilisierungsprozesse lösen die Bildung von Vesikeln auf der Haut eines Haustieres aus.

Papeln erheben sich über die Hautoberfläche und sind mit Schuppen bedeckt. So entwickelt sich die trockene Form des Ekzems..

Bei einer weinenden Form der Krankheit beginnt sich seröses Exsudat in den Oberflächenschichten der Haut zu bilden. Anstelle von Papeln bilden sich Blasen. Beim Öffnen wird der Inhalt auf der Hautoberfläche freigesetzt. Dies bildet eine Pustel mit eitrigem Inhalt. Das nasse Stadium geht mit Erosion einher. Mit der Abschwächung des pathologischen Prozesses bilden sich an der Stelle der Pusteln Krusten..

Das schuppige Stadium ist gekennzeichnet durch die Bildung von Hornplatten in den oberen Schichten der Epidermis in Form von Pityriasis-Plaque. Diese Phase des pathologischen Prozesses ist durch die Wiederherstellung von Haut und Haaren gekennzeichnet.

Veränderungen in der Mikrostruktur der oberen Schichten der Epidermis schwächen die Barriere und die Schutzfunktion der Haut und beeinträchtigen die geistige und allgemeine Gesundheit des Haustieres.

Wie man Ekzeme bei Katzen behandelt

Als hartnäckige Krankheit erfordert eine ekzematöse Hautläsion einen professionellen Ansatz bei der Festlegung der Behandlungsstrategie.

Nur ein kompetenter Tierarzt kann je nach Form und Art der Pathologie eine wirksame Behandlung wählen, die den Allgemeinzustand des Tieres und die Ursachen der Krankheit berücksichtigt. Therapeutische Maßnahmen sollten unter Berücksichtigung der Form der Krankheit, des Stadiums des Prozesses und des Krankheitsbildes durchgeführt werden.

Generelle Empfehlungen

Eine umfassende Therapie gegen Ekzeme sollte durch eine angemessene Tierpflege unterstützt werden. Die kranke Katze wird in einen warmen, zugfreien Raum gebracht. Minimieren Sie stressige Situationen. Äußere Ursachen beseitigen: Gegen Flöhe behandeln, engen Kragen entfernen.

Sie behandeln die Grunderkrankung, wenn die Ursache des Ekzems eine Begleiterkrankung ist. Der Eigentümer muss auch die Diät überprüfen und potenzielle Allergene davon ausschließen..

Auf Empfehlung eines Tierarztes sollte eine Vitamintherapie in Form von Lebensmittelzusatzstoffen durchgeführt werden.

Wolle im Bereich von pathologischen Bereichen wird rasiert, um Infektionen zu reduzieren, und mit 70% Ethanol behandelt.

Die Behandlung sollte unter strenger Aufsicht eines Tierarztes durchgeführt und je nach Entwicklung einer bestimmten Phase des Prozesses angepasst werden..

Drogen Therapie

Um die Nervosität des Haustieres zu beseitigen, werden Beruhigungsmittel verwendet, beispielsweise Brompräparate. Um den Körper zu desensibilisieren, wird einer kranken Katze Natriumthiosulfat verschrieben, Zubereitungen aus Calciumchlorid. Injektionen werden intravenös verabreicht. Im Inneren werden Antihistaminika verwendet, beispielsweise Diphenhydramin, Suprastin. Die Verwendung von Glukokortikosteroiden hat eine gute Wirkung bei der Behandlung von Ekzemen: Dexamethason, Methylprednisolon, Prednisolon.

Ekzem Medikamente

Um toxische Substanzen aus dem erkrankten Organismus zu entfernen, die aus einer Hautpathologie resultieren, werden Diuretika verwendet, beispielsweise Furosemid, Hypothiazid. Um das Immunsystem zu stärken, werden Vitamine verschrieben, eine Reihe von Immunmodulatoren.

Besonderes Augenmerk bei der Behandlung von Ekzemen wird auf die Behandlung geschädigter Haut gelegt. In Gegenwart einer weinenden Form werden antiseptische und antimikrobielle Mittel verwendet. Als Antiseptika verwendet: eine Lösung von Chlorhexidin, Formalin, Miramistin, Wasserstoffperoxid. Als Adstringens kann der Tierarzt Lösungen von Tannin, Rivanol und Silbernitrat verschreiben.

Nach Reduzierung der Exsudationsprozesse mit einer feuchten Form werden Zinksalbe, Lassarpaste verwendet. 1% Hydrocartison und 0,5% Prednisolonsalben haben eine gute Wirkung.

Bei einer trockenen Form von Ekzemen kann ein Tierarzt externe Mittel wie Vishnevsky-Liniment und Naphthalansalbe verschreiben.

Volksmethoden

Bei der Behandlung heimtückischer Krankheiten wird auch in der traditionellen Medizin eine gute Wirkung erzielt. Zum Abwischen der geschädigten Haut werden Abkochungen und Infusionen von Kamillenapotheke, Hufwurzel, getrockneten Klettenblättern und Heustaub verwendet. Nützliche Kompressen aus Abkochungen von Eichenrinde, Malve, Schachtelhalm.

Wischen Sie die betroffenen Hautpartien effektiv mit Salbe von der Wurzel der Klettenblätter in Kuhöl ab. Frisch zubereitetes Johanniskrautöl fördert die Regeneration und Wiederherstellung der Hautzellen bei trockenem Ekzem. Aloe-Saft ist ein ausgezeichnetes Wundheilungs- und immunstimulierendes Kräuterheilmittel.

Traditionelle Heiler empfehlen, auf das betroffene Hautpulpe aus zerkleinerten Erdbeeren frisches, aber fein gehacktes Kohlblatt aufzutragen.

Bevor Sie sich für die traditionelle Medizin entscheiden, sollte sich der Besitzer einer kranken Katze mit Ihrem Arzt über die Angemessenheit der Alternativmedizin in einem bestimmten Fall beraten.

Prävention von Ekzemen bei Katzen

Aus Sicht von Tierärzten kann der Eigentümer folgende vorbeugende Maßnahmen in Bezug auf eine schwer zu behandelnde Krankheit einhalten:

  • Halten Sie das Tier in einem sauberen, trockenen und warmen Raum.
  • Aufrechterhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Erstellung einer Diät unter Berücksichtigung des physiologischen Zustands des Tieres;
  • die Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffzusätzen, wie von einem Arzt empfohlen;
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchungen bestehen;
  • rechtzeitige Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe.

Das Ekzem bei Hauskatzen ist eine der schwer zu behandelnden Hauterkrankungen, die durch einen komplexen pathologischen Entwicklungsmechanismus gekennzeichnet ist. Die Krankheit geht mit starkem Juckreiz, Angst vor dem Tier und einer Verschlechterung des Allgemeinzustands einher. Die Krankheit erfordert eine lange und gut gewählte Behandlung, die das Stadium des Prozesses berücksichtigt. Die erfolgloseste Prognose hat eine weinende Form der Krankheit. Bei trockenem Ekzem ist die Prognose vorsichtig.

Nützliches Video

Informationen zu Hautkrankheiten bei Katzen finden Sie in diesem Video:

Tumore verursachen bei einer Katze Angst, sie schüttelt den Kopf und kämmt ein krankes Organ.. Ekzeme, Dermatitis, Allergien können auch der Grund sein, dass die Katze.

Bei der Diagnosestellung muss die Flechte einer Katze von Krankheiten mit ähnlichen klinischen Symptomen unterschieden werden: Ekzeme, Pyodermie.

Weinende Flechte (Ekzem).. Klinische Manifestationen. Bevor Sie Flechten bei Katzen behandeln, müssen Sie verstehen, um welche Art von Haustier es sich handelt.

Arten von Ekzemen bei Katzen und Behandlungsmethoden

Das Ekzem bei Katzen ist eine der häufigsten dermatologischen Erkrankungen bei Haustieren. Es ist nicht ansteckend, weil es allergischer Natur ist. Es ist gekennzeichnet durch einen chronischen Verlauf mit periodischen Rückfällen in Form von Hautausschlägen. Sie sind normalerweise polymorph, dh sie können von gewöhnlicher Hyperämie bis zu eitrigen Ulzerationen variieren. Ein häufiges Symptom für alle Arten von ekzematösen Hautausschlägen ist unbezwingbarer Juckreiz. In diesem Artikel werden die Arten von Ekzemen, der Mechanismus ihrer Entwicklung, charakteristische Symptome sowie Behandlungsmethoden betrachtet.

Arten von Ekzemen

Das Ekzem bei Katzen hat mehrere Arten, die sich in drei Gruppen von Zeichen unterscheiden:

  • durch die Art des Verlaufs des Entzündungsprozesses;
  • durch die Art der Hautausschläge;
  • durch Faktoren, die die Krankheit provozieren.

Durch die Art des Verlaufs des Entzündungsprozesses

Aufgrund der Art des Entzündungsprozesses hat das Ekzem drei Formen des Verlaufs: akut, subakut und chronisch (was sehr schwer zu heilen ist). Die Krankheit hat am häufigsten einen akuten Beginn. Diese Phase dauert ungefähr einen Monat. Es hat ausgeprägte Anzeichen, wird aber auch besser behandelt. Daher ist es sehr wichtig, die Therapie so früh wie möglich zu beginnen, bevor der Prozess zeitlich festgelegt wird..

Chronisches Ekzem ist ein träger Prozess, der Jahre dauern kann. Die Behandlung bringt oft nicht den erwarteten Effekt.

Durch die Art der Hautausschläge

Durch die Art der Hautausschläge unterscheidet sich trockenes und weinendes Ekzem:

  1. Trockenes Ekzem ist meist ein chronischer Prozess mit ständigen Rückfällen und einem anhaltenden Verlauf. Die Haut ist entzündet und bildet eine schuppige Oberfläche. Ein provozierender Faktor für diese Form der Krankheit ist häufig übergetrocknete Luft..
  2. Weinendes Ekzem hat bei den meisten Katzen normalerweise einen akuten oder subakuten Charakter. Dies ist eine schwere, oft rezidivierende Form, die von Vergiftungen und Fieber begleitet sein kann. Hautausschläge treten in Form von Vesikeln auf, die mit seröser Flüssigkeit oder eitrigem Exsudat gefüllt sind. Durch das Kämmen des betroffenen Bereichs verbreitet die Katze die Infektion auf benachbarte Hautbereiche. Die Epidermis löst sich allmählich, ulzeriert, die Infektion dringt tiefer ein.

Durch provozierende Faktoren

Die Arten der Krankheit können in Abhängigkeit vom Vorhandensein von Faktoren variieren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen..

Die Krankheit wird durch eine Reihe von Gründen verursacht, von denen die wichtigsten sind:

  • belastete Vererbung (einer der Elternteile hat eine Vorgeschichte dieser Krankheit);
  • allergische Stimmung des Körpers;
  • das Vorhandensein endogener Faktoren (innere Störungen);
  • das Vorhandensein exogener Faktoren (externe Reize).

Das Vorhandensein endogener und exogener Faktoren kann nur dann als Anstoß für den Ausbruch der Krankheit dienen, wenn der Körper des Tieres bereits eine geringe Resistenz aufweist und sensibilisiert ist (eine erhöhte Anfälligkeit für die Auswirkungen von Fremdsubstanzen aufweist)..

Von den endogenen Faktoren wird das größte Risiko für Ekzeme durch Folgendes verursacht:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Störungen im Harnsystem;
  • Infektion durch pathogene Mikroorganismen und Helminthen;
  • Stress.

Von den exogenen Faktoren sind die folgenden am gefährlichsten:

  • schlechte Haarpflege;
  • Kragen zu eng;
  • Unterkühlung oder Überhitzung des Tieres;
  • die Verwendung von minderwertigen Reinigungsmitteln, die Allergien auslösen;
  • blutsaugende Insektenstiche.

Abhängig vom Vorhandensein bestimmter provozierender Faktoren kann das Ekzem bei erwachsenen Katzen verschiedene Arten haben:

  1. Traumatisches oder fast ekranisches Ekzem - weint oft und tritt als Folge einer Schädigung der Haut oder ihrer äußeren Reizung auf. Dies kann das Reiben des Halses des Tieres mit einem engen Kragen, Bisse von blutsaugenden Insekten und starkes Kratzen sein. Nach der Desinfektion, Wundheilung und Beseitigung der Reizquelle lässt der schmerzhafte Prozess allmählich nach.
  2. Neuropathisches Ekzem ist eine vegetative Störung der Funktion des Nervensystems. Ein Merkmal von Läsionen ist ihre symmetrische Natur. Begleitende Symptome sind Depressionen oder Unruhe, Lähmungen und Paresen der Gliedmaßen.
  3. Reflexekzeme sind eine Folge einer erhöhten Anfälligkeit des Körpers. Es ist eine Nebenreaktion und kann durch Haushaltsallergien oder Probleme der inneren Organe (Nieren-, Magen-Darm-Erkrankungen, Störungen des endokrinen Systems) ausgelöst werden. Die Besonderheit von Läsionen: Sekundärherde können weit entfernt von der Entzündungsquelle auftreten. Die Rückfallrate hängt von der Anzahl der Exazerbationen der Grunderkrankung ab.

Der Mechanismus des Ekzems

Da die Haut mit inneren Organen verbunden ist, ist auch ihr Zustand voneinander abhängig.

Ekzematöse Hautläsionen treten am häufigsten vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen auf. Gestörte Prozesse der Wärmeübertragung, des Schwitzens und der Gefäßreaktionen erhöhen die Empfindlichkeit der Haut, wenn sie verschiedenen Arten von Allergenen ausgesetzt werden. Dies führt zur Entwicklung verschiedener Arten von Ekzemen bei einem Tier..

Giftige Stoffwechselprodukte, die in den Blutkreislauf gelangen (bei Verletzung des Verdauungstrakts oder des Ausscheidungssystems), können in der Leber nicht vollständig neutralisiert, sondern teilweise über die Haut ausgeschieden werden. Dies führt auch zum Auftreten sekundärer Entzündungsherde. In seiner Entwicklung durchläuft eine ekzematöse Läsion mehrere Stadien:

  1. Im Stadium des Erythems tritt auf der Hautoberfläche eine juckende Rötung auf, die sich beim Kämmen ausbreitet und zu infektiösen Komplikationen führen kann.
  2. Das papulöse Stadium ersetzt das erythematöse Stadium und ist durch das Auftreten in den Läsionen der Robben oder der sogenannten Knötchen (Papeln) gekennzeichnet, die über die Hautoberfläche ragen.
  3. Das vesikuläre Stadium tritt auf, wenn sich die Papeln in Vesikel verwandeln - Vesikel, die mit serösem Inhalt gefüllt sind.
  4. Wenn die Krankheit in Zukunft den Weg der Entwicklung eines trockenen Ekzems eingeschlagen hat, lösen sich die Vesikel allmählich auf. An ihrer Stelle befindet sich eine trockene, schuppige und geschichtete Oberfläche.
  5. Wenn sich ein feuchtes Ekzem entwickelt, wird der Inhalt der Vesikel durch Leukozyteninfiltrat ersetzt. Vesikel werden durch Pusteln (Geschwüre) ersetzt. Sie öffnen sich und bilden mit Eiter eine durchgehende ulzerierte Oberfläche. Diese Form der Krankheit ist am gefährlichsten und voller Komplikationen..

Symptome der Krankheit

Ein aufmerksamer Wirt kann den Ausbruch der Krankheit bei der Katze erkennen. Es zeichnet sich durch Besonderheiten aus. Dies sollte ein Signal sein, das Tier dem Tierarzt dringend zu zeigen.

  1. Die Krankheit tritt häufig bei jungen Tieren auf, deren Alter 1-2 Jahre nicht überschreitet.
  2. Juckende Haut am Hals, entlang der Wirbelsäule oder im Gesicht lässt das Tier diese Stellen immer wieder kratzen und lecken.
  3. Die Haut in den betroffenen Bereichen ist angespannt und entzündet. Wenn Sie es berühren, können Sie einen lokalen Temperaturanstieg spüren.
  4. Das Haar wird dünner, so dass Hautausschläge auftreten können.
  5. In fortgeschrittenen Fällen tritt ein ekzematöser Ausschlag in Form von Geschwüren oder Geschwüren auf.
  6. Das Auftreten von getrockneten Exsudatkrusten zeigt den Beginn der Heilungsphase an..

Krankheitsbehandlung

Nachdem die Hauptfaktoren, die die Krankheit hervorrufen, identifiziert wurden, bestimmt der Tierarzt, mit was das Tier behandelt werden soll, und trifft die erforderlichen Termine.

Die allgemeine Taktik zur Behandlung von Ekzemen bei Katzen ist eine komplexe medikamentöse Therapie. Dies schließt Medikamente mit allgemeiner und lokaler Wirkung ein:

  1. Erstens verhindern sie die Infektion eines Tieres mit blutsaugenden Insekten und deren Entwurmung.
  2. Beseitigen Sie die Gefahr mechanischer Hautschäden (entfernen Sie das Halsband, verschreiben Sie dem Tier Antipruritika)..
  3. Normalisieren Sie den Stoffwechsel und stärken Sie das Immunsystem mithilfe von Immunmodulatoren und Medikamenten, die das Immunsystem stimulieren.
  4. Es ist sehr wichtig, die Gefahr allergischer Reaktionen auszuschließen und damit die Anfälligkeit der Haut zu beseitigen. Hierzu wird ein Komplex von Antihistaminika verschrieben.
  5. Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel werden verschrieben, um das Tier von den Auswirkungen von Stress, neurotischen Störungen und starkem Juckreiz zu befreien..
  6. Tropfer mit Zubereitungen aus Natriumchlorid und Natriumthiosulfat werden verschrieben, um den Körper zu entgiften und eine antiallergische Therapie abzuschließen.
  7. Zur Linderung von Hautentzündungen werden hormonelle Präparate mit lokaler Wirkung verwendet (Hydrocortison-Salbe)..
  8. Eine Vitamintherapie (Vitamine der Gruppen B, C, D) sowie Nikotin und Folsäure sollen die Immunität wiederherstellen und das Nervensystem stärken..

Damit das Ekzem nicht erneut auftritt, sollte die Behandlung eine Therapie bei Begleiterkrankungen umfassen. Ohne dies kann keine dauerhafte Wirkung erzielt werden:

  • Bei einer bakteriellen Infektion ist eine Antibiotikatherapie erforderlich.
  • Antimykotika werden zur Behandlung von Pilzinfektionen eingesetzt;
  • Die Arbeit des Verdauungstraktes wird durch probiotische und Enzympräparate reguliert.

Ethnowissenschaften

Die Krankheit ist mit traditioneller Medizin gut behandelbar. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren und seine Empfehlungen einholen.

  1. Um die Haut zu desinfizieren, wischen Sie sie mit den Aufgüssen von Apothekenkamille, Klettenblättern und Heustaub ab.
  2. Ein adstringierender Effekt ist das Abkochen von Eichenrinde oder Malve.
  3. Johanniskrautöl hilft bei trockenen Ekzemen, da es die Regeneration der Hautzellen aktiv fördert.
  4. Anwendungen von Aloe-Saft und Schöllkraut-Saft heilen die Wundoberfläche und stimulieren die lokale Immunität.

Es ist sehr wichtig, Ihre Ernährung zu optimieren, indem Sie Lebensmittel eliminieren, die bei Katzen Allergien auslösen können..

Vorsichtsmaßnahmen

Die Prävention von Ekzemen bei einer Katze ist eine Reihe von Maßnahmen, die das Risiko von Provokationsfaktoren verringern. Es umfasst mehrere Bereiche:

  • Hygiene der Haut;
  • Kampf gegen Hautparasiten und rechtzeitige Entwurmung;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Prävention von allergischen Reaktionen;
  • rechtzeitiger Austausch von Halsbändern, Gurten und anderem Zubehör, das für das Tier nicht geeignet ist, und Reiben der Haut;
  • Prävention von schwerem Stress;
  • Es ist wichtig, keine starke Überhitzung oder Unterkühlung des Körpers zuzulassen.

Nachdem die Hauptsymptome beseitigt und die Behandlung des Tieres abgeschlossen ist, kann die Überwachung des Gesundheitszustands nicht gelockert werden. Andernfalls kann die Krankheit erneut auftreten. Bei geringsten Anzeichen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Der allgemeinen und Differentialdiagnose, die zu Hause nicht durchgeführt werden kann, wird große Bedeutung beigemessen. Nur eine korrekte Diagnose und eine kompetente Therapie geben Vertrauen, dass die Krankheit besiegt wird.

Wie man Ekzeme bei Katzen behandelt?

Die entzündliche Pathologie der tiefen und oberflächlichen Schichten der Dermis (Haut), die durch das Auftreten eines Ausschlags gekennzeichnet ist, der sich in Vesikel, Pusteln, Schuppen und andere Formationen umwandelt, wird als Ekzem (Ekzem) bezeichnet..

Katzenhaut ist unerträglich juckend und schuppig. Die ersten Anzeichen sind schwer zu bemerken, insbesondere für Besitzer langer Haare. Akute Entzündungen gehen in eine chronische Form über, die schwer zu behandeln ist. Die offensichtliche Vielfalt der Krankheit tritt hauptsächlich in Form von weinendem Ekzem und dem dauerhaften Auftreten von Trockenheit auf.

Die Gründe

Die folgenden Faktoren tragen zum Auftreten von Ekzemen bei:

  • Traumatisch.
  • Neuropathisch.
  • Reflex.
  • Innere.

Traumatisches Ekzem

Es entsteht durch Schäden an Accessoires, die die Haut reiben, Arthropodenbisse, Erfrierungen, Verbrennungen und Traumata an den Krallen der Katzen selbst. Die Krankheit verläuft in weinender Form und hört schnell auf, nachdem ihre Ursache beseitigt wurde.

Neuropathisches Ekzem

Es ist das Ergebnis von Stress oder einer angeborenen Anomalie. Diese Art von Ekzem ist durch symmetrische bilaterale Hautläsionen gekennzeichnet. Es fließt in trockener und weinender Form. Die Krankheit ist durch Remissionen und Exazerbationen unter dem Einfluss von Stressfaktoren gekennzeichnet..

Reflexekzem

Es ist eine überempfindliche Reaktion auf die Wirkung des Reizes. Die Reaktion erfolgt unter dem Einfluss folgender Allergene:

  • Arthropodenspeichel.
  • Haushaltsgegenstände.
  • Nahrungsmittelallergene.
  • Atopische Dermatitis.
  • Staub.
  • Zubehör.

Eigenfaktoren

Interne Ursachen für Ekzeme sind mit Pathologien der Organe, irrationaler Ernährung und hormonellen Perversionen verbunden. Anzeichen der Krankheit verschwinden, wenn der Faktor, der sie verursacht hat, verschwindet.

Symptome

Der Entzündungsprozess zeichnet sich durch folgende Entwicklungsstadien aus:

Erythematöses Stadium

Erythem tut nicht weh. Der Beginn der Krankheit geht einher mit einer Hyperämie des betroffenen Hautsegments, lokaler Hyperthermie und dem Auftreten von Juckreiz. Das Kämmen der juckenden Oberfläche öffnet das Tor für das Eindringen der zweiten Mikroflora.

Papulöses Stadium

Es ist gekennzeichnet durch die Bildung dichter kleiner Knötchen, die Hirsekorn ähneln.

Vesikuläres Stadium

Auf dem entzündeten Bereich bilden sich Papeln (Siegel), die durch Vesikel (mit Exsudat gefüllte Vesikel) ersetzt werden. Die feuchte Form entsteht beim Öffnen der Vesikel. Der Inhalt der Blasen wird von den umgebenden Mikroben erfolgreich absorbiert. Es entwickeln sich Eiterungen, die zur Erosion führen. Die Haut schwillt an, bleibt feucht, weil ständig Exsudat sickert und schmerzhaft ist.

Der manifestierte Fluss ist gekennzeichnet durch parallele Entwicklungsstadien verschiedener Hautbereiche, bei einer chronischen Form wird eine konsistente Entwicklung des Prozesses aufgezeichnet..

Bei freiem Zugang zur Luft trocknen feuchte Bereiche aus, es bilden sich Krusten, die anschließend abfallen. Die Haut wird allmählich gereinigt und erhält ein normales Aussehen. Der akute Krankheitsverlauf dauert 14 bis 28 Tage und endet mit der Genesung oder dem Übergang zu einer dauerhaften Form.

Diagnose

Um die Ursachen von Ekzemen herauszufinden, wird eine Untersuchung mit Labortests und der Ausschlussmethode durchgeführt. Die erste Aktion besteht darin, die Ernährung zu ändern. Nach Erhalt der Ergebnisse der Blutbiochemie, des Ultraschalls der Nieren, der Leber, der Eierstöcke und der Gebärmutter wird die Behandlung angepasst. Selbstmedikation erschwert die Diagnose. Der Gebrauch lokaler Medikamente verbessert die Gesundheit leicht und schmiert die Symptome. Daher sollten ohne Wissen eines Tierarztes keine Maßnahmen ergriffen werden..

Behandlung

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit zu einer hartnäckigen Form entwickelt, werden nach der Analyse therapeutische Verfahren eingeleitet, ohne auf die Ergebnisse zu warten. Das Haar wird ausgeschnitten und ein Feld für die Anwendung externer Präparate vorbereitet. Die symptomatische Behandlung besteht in der Verwendung der folgenden Arzneimittelgruppen:

  • Zur Behandlung von weinendem Ekzem werden externe Trocknungsmittel verwendet, eine trockene Variante der Krankheit wird mit feuchtigkeitsspendenden Medikamenten behandelt.
  • Wenn die Krankheit akut ist, werden entzündungshemmende Steroidmittel verwendet.
  • Analgetika und Beruhigungsmittel lindern Juckreiz und verhindern neues Kratzen.
  • Die Zusammensetzung von Gelen oder Salben umfasst antimikrobielle Mittel.
  • Die Verwendung von Immunstimulanzien erhöht die Resistenz des Körpers gegen Zweitinfektionen und fördert eine schnelle Genesung.
  • Diät-Therapie ist eine Voraussetzung für die Behandlung und Vorbeugung von Rückfällen..

Damit die Katze die Wirkung von auf die Haut aufgetragenen Medikamenten nicht neutralisieren oder beim Lecken vergiften kann, ziehen sie das elisabethanische Halsband an.

Liste der Drogen

Eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von Katzenekzemen ist die optimale Auswahl der Medikamente. Von einigen Autoren empfohlen, Produkte, die aggressive Substanzen enthalten, heilen die Krankheit, können aber die Situation in der Wohnung verderben. Einige Arzneimittel haben einen unangenehmen Geruch, daher sollte der Fellinologe einen Tierarzt konsultieren und Medikamente aus der folgenden Liste auswählen:

  • Flucinar. Die Salbe enthält eine hormonelle entzündungshemmende Komponente. Entfernt die sensibilisierende Wirkung von Allergenen..
  • Levomekol. Chloramphenicol, das Teil der Salbe ist, hemmt die pathogene Mikroflora und Methyluracil fördert die Heilung von Hautfehlern.
  • Bioseptin. Eine Salbe mit nützlichen Mikroorganismen, die Abbauprodukte von der betroffenen Oberfläche entfernen.
  • Vedinol. Salbe mit antiflogistischer, antimykotischer und wundheilender Wirkung.
  • Tsamax. Es enthält einen sorbierenden Zeolith und ein Antiseptikum - Schwefel. Es wird zur Behandlung von feuchtem Ekzem eingesetzt.

Die Ursachen für Ekzeme bei einer Katze liegen weitgehend beim Wirt. Sie können Hautkrankheiten mit der richtigen Pflege und rationellen Fütterung eines Haustieres vorbeugen.

Diagnose und Behandlung von feuchtem Ekzem bei Katzen

Oft wird diese Erkrankung der oberflächlichen Hautschichten, begleitet von Polymorphismus (Rötung der Haut, Bläschen und Pusteln, weinende Krusten und Peelingschuppen), als Einweichentzug bezeichnet. Externe Manifestationen sind in der Tat sehr ähnlich. In Laborstudien werden jedoch keine Pilzkolonien nachgewiesen, die eine Lichenose am Körper verursachen.

Dies ist Dermatitis, deren richtiger Name das durchnässte Ekzem ist. Bei Katzen ist die Behandlung dieser Art von Dermatitis schwieriger als bei anderen Haustieren und häufiger.

Langhaarkatzen leiden am meisten (und am häufigsten) an weinenden Ekzemen, unabhängig von Alter oder Rasse. Obwohl, nein, die Rasse immer noch wichtig ist: Künstliche Katzen (Perser, Himalaya, Böhmischer Rex, Locken, neue Angora, kahle Mäntel usw.), die weit von ihren wilden Vorfahren entfernt sind, leiden um eine Größenordnung häufiger an weinendem Ekzem. als einheimische Katzen, Wild- und Mischlingskatzen.

Die Krankheit befindet sich am häufigsten am Kamm einer Katze, an der Schwanzwurzel und im Bereich der Ohren. Beim Ausführen von Formularen sind diese Zonen miteinander verbunden und bilden einen einzelnen „Gürtel“ mit verschwommenen Kanten auf dem Rücken der Katze.

Was verursacht Ekzeme bei Katzen?

Externe sichtbare Faktoren sind:

Mechanisch

  • Berechnungen, Reibung
  • Kontamination der Haut mit organischen und anorganischen Substanzen (Schmutz, Staub usw.)
  • Bisse von Hautparasiten und anderen Insekten

Chemisch

  • reizende Salben und Shampoos
  • übermäßig häufiges Waschen
  • eitriger Ausfluss aus Augen und Nase
  • Verätzungen

Thermal

  • Unterkühlung
  • Überhitzung
  • Sonnenstich

Mikrobielle Hautläsionen

  • geringe Fähigkeit der Haut, sich an neue Arten von Mikroben und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität anzupassen

Interne Faktoren, die Manifestationen von weinendem Ekzem verursachen:

Angio-vegetative Neurose

  • allergische Reaktionen (Urtikaria, allergische Rhinitis, Allergie gegen Produkttypen)
  • Stoffwechselstörungen
  • Hautempfindlichkeit
  • Manifestationen von Angina pectoris
  • Verletzung der Blutversorgung (Ernährung) von Haut, Haaren, Krallen
  • Muskelatrophie

Schilddrüsenerkrankungen

Infektionskrankheiten der inneren Organe

  • Eierstockentzündung
  • Gastritis
  • Nephritis
  • Hepatitis
  • Cholezystitis usw..

Störungen des Nervensystems

  • Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen
  • Infektionskrankheiten
  • anhaltende Stresssituation
  • allgemeine Erschöpfung
  • grausame Behandlung

Ich möchte besonders auf die individuellen Eigenschaften des Nervensystems eingehen. Eine schwache, unausgeglichene Art von BNE wird zu einer häufigeren "Geisel" von weinendem Ekzem.

Wiederum haben künstlich gezüchtete Katzenrassen häufig diesen Typ, und da ihr Immunsystem schwach ist, stellt sich heraus, dass diese Katzen leider die häufigsten Kandidaten in der Warteschlange für einen Termin bei einem Tierarzt sind.

Arten und Stadien von Ekzemen

Erkrankung der Epidermisschicht der Haut, begleitet von einem entzündlichen Prozess - das weinende Ekzem verläuft stufenweise. Der Kurs kann akut, subakut und chronisch sein. In einem chronischen Verlauf scheint die Krankheit meistens in einem der Stadien zu verweilen - dem letzten.

Das akute Stadium des Ekzems (erythomotisch) ist durch das Auftreten polymorpher Veränderungen an der Stelle der Läsion gekennzeichnet, die aus Teilen pigmentierten Hautgewebes und konvexen Versiegelungen bestehen.

Dann folgen: ein Anstieg der lokalen Temperatur, eine Ausdehnung des roten Flecks und das Auftreten von Juckreiz. Der gerötete Bereich ist schmerzlos.

Das erste akute Stadium geht in wenigen Stunden (2-3 Tage) in das zweite über - papulös. Auf dem pigmentierten, überwucherten Fleck erscheinen Knötchen und Papeln, die sich fest anfühlen und etwas größer sind als ein Mohn. Beim Zusammenführen verwandeln sich die Körner in Erbsenvesikel, die mit einem durchscheinenden Lichtexsudat gefüllt sind.

Das dritte vesikuläre Stadium kann auf verschiedene Arten stattfinden..

Eine Option: Die Flüssigkeit, die in den Vesikeln erscheint, wird zurück in die Haut gezogen und das Gewebe trocknet aus. Die epidermalen Hornzellen werden allmählich abgestoßen, die Bildung neuer Vesikel hört auf und die Haut sieht gesund aus..

Option 2: Erbsen werden unter dem Druck der Flüssigkeit, die sie füllt, oder beim Kämmen geöffnet. Eitrige Mikroben gelangen auf die Haut, Pusteln bilden sich. Bald öffnen sich unter dem Druck von eitrigem Exsudat oder Berechnungen die Vesikel (Pusteln) wieder, Mikroben fallen wieder auf die Haut. Hyperämisch geschwollene Haut im Bereich des Exsudats ist mit erosiven Geschwüren bedeckt. Das Stadium heißt Pustel.

Dieses traurige Bild wird normalerweise als feuchtes Ekzem bezeichnet, obwohl das feuchte Ekzem bei Katzen, wie Sie gesehen haben, ein ganz langer Prozess ist! In der Ekzemzone fällt ein Teil des Haares aus, ein anderer - klebt mit Flüssigkeit aus platzenden Vesikeln und Pusteln zusammen.

Was weiter? Wenn der durch Ekzeme erodierte Hautbereich frei „atmen“ kann und keine zusätzliche Feuchtigkeit von außen erhält (nicht benetzen!), Geht die Oberfläche früher oder später in das Stadium der „Kruste“ über. Exsudationsprozesse dämpfen, frische Krusten kondensieren, verdunkeln, trocknen aus und verschwinden schließlich. Schwellung und Rötung verschwinden, unter den abgefallenen Krusten findet sich eine neue, glatte Haut ohne Beschädigung..

Der nachteilige Verlauf des weinenden Ekzems wird zu einer chronischen subakuten Form. In diesem Stadium ist das Ekzem schwer zu heilen, die Prognose ist schlecht und sehr vorsichtig..

Mit zunehmender Exsudation dehnt sich der betroffene Bereich aus und das Ekzem wird durch eine eitrige Infektion kompliziert. Der betroffene Bereich wird durch eine reichliche eitrige Schicht verschlossen.

Die Ulzerationszonen dehnen sich aus und vertiefen sich, Phlegmon beginnt, wenn subkutane Weichteile in den Prozess der eitrigen Entzündung einbezogen werden. Phlegmon breitet sich im Bereich von Ballaststoffen, Muskeln und Sehnen recht schnell aus, und sogar die inneren Organe einer Katze können in einem fortgeschrittenen Stadium betroffen sein.

Behandlung von weinenden Ekzemen

Nach Abwägung der Krankheitssymptome ist es wichtig, die richtige Behandlung zu wählen, um Extreme zu vermeiden. Kann ich zu Hause Ekzeme behandeln? - Sicher! Diese Krankheit, obwohl sie den schrecklichen Namen "weinende Flechte" trägt, ist für den Menschen absolut sicher. Die Behandlung selbst sollte umfassend und so früh wie möglich sein..

Es sei daran erinnert, dass eine anhaltende Genesung nur möglich ist, wenn die Behandlung nicht nur eine äußere, sichtbare Pathologie beseitigt, sondern auch den Allgemeinzustand der Katze normalisiert - innere und "geistige" Krankheiten beseitigt. Die Behandlung von Ekzemen bei einer Katze ist ein langer Prozess - ab mindestens 4 Wochen.

Es ist wichtig zu beachten, dass kein Wasser zur Reinigung des betroffenen Bereichs verwendet werden kann! Vor der Durchführung aller Behandlungsverfahren wird die Oberfläche, auf der das Ekzem "wütet", mit 70% igem Alkohol behandelt und gleichzeitig sterilisiert und getrocknet.

Eine gute antiseptische Wirkung ergibt 3% Wasserstoffperoxid..

Extern verwendete adstringierende Lösungen, Pulver und Salben, die Zinkoxid, Rivanol und Lapis enthalten.

Antibiotika sind angezeigt. Mit fortgeschrittenen oder chronischen Formen - Vishnevsky Liniment.

Die richtige Dosis und die vom Arzt verschriebenen Medikamente.

Weinendes Katzenekzem hat eine unangenehme Angewohnheit der Rezession, alles hängt vom allgemeinen Zustand des Tieres und seinem Inhalt ab.

Ekzem bei Katzen (Miliary Dermatitis)

Eine so schmerzhafte und unangenehme Krankheit wie das Ekzem ist bei Katzen viel seltener als bei Hunden, bringt aber nicht weniger Leiden und Probleme mit sich. Diese Hautkrankheit ist langwierig und wird in fünf Fällen pro hundert verletzte Tiere vollständig geheilt. Es lohnt sich jedoch, für die Gesundheit und das Leben Ihrer Barten und Schwanztiere zu kämpfen.

Darüber hinaus hat das Tier umso mehr Chancen auf eine vollständige Genesung, je früher Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Ekzem bei Katzen

Ekzeme, Favus oder Miliary Dermatitis bei Katzen ist eine Hautkrankheit, die charakteristische Manifestationen aufweist und die oberen Schichten der Epidermis betrifft. Dieser Zustand hat charakteristische Manifestationen, nach denen ein erfahrener Tierarzt sofort erkennen kann, was mit dem Tier passiert.

Eine andere Sache ist, dass Ekzeme keine völlig eigenständige Krankheit sind, sondern sich als Folge eines anderen Problems im Körper des Tieres manifestieren. Wenn sie also sagen, dass die Katze Schorf hat, bedeutet dies, dass ihre Haut von einer Krankheit betroffen ist, die charakteristische äußere Anzeichen und Merkmale aufweist.

Das Wichtigste im Kampf gegen eine langwierige Krankheit wie das Katzenekzem ist ein schneller Anruf nach medizinischer Hilfe, eine qualitativ hochwertige Diagnose der Problemursache und eine kompetente Dauerbehandlung.

Wenn Sie diese Regeln anwenden, können Sie die Krankheit einer Katze erfolgreich bewältigen oder zumindest eine anhaltende und anhaltende Remission erreichen..

Die Ursachen der Krankheit

Ekzeme bei Katzen können in zwei Formen auftreten:

Um den Übergang des Problems in einen chronischen Zustand zu verhindern, ist es zunächst wichtig, sofort eine Tierklinik zu kontaktieren, wenn die ersten Symptome der Krankheit festgestellt werden.

Schorf hat viele Gründe für sein Auftreten. Von den bekanntesten und am weitesten verbreiteten kann Folgendes genannt werden:

  • allergische Reaktion. Es kann sehr unterschiedlich sein: von einer Reaktion auf Waschmittel auf Lebensmittel und andere Formen;
  • bakterielle Infektion;
  • Pilzkrankheit;
  • Hefe-infektiöse Läsionen;
  • Reaktion auf das Vorhandensein von Hautparasiten - Zecken, Flöhe, Läuse;
  • Störung des Verdauungssystems bei Vorhandensein von Würmern im Körper des Tieres;
  • Unterernährung, Unterernährung, Mangel an wichtigen Nährstoffen, hauptsächlich Fettsäuren und Biotin;
  • Probleme mit dem Hormonspiegel;
  • schwerer einzelner oder wiederholter Stress;
  • geschwächte Immunität aufgrund verschiedener Pathologien, Alter, Geburt, Krankheit und so weiter.

Nur mit der richtigen Bestimmung der Hauptursache des Ekzems und seiner vollständigen Heilung können wir hoffen, dass die Hautfehler heilen und die Katze in der Lage ist, das Fell wiederherzustellen und ein normales Leben zu führen.

Symptome der Krankheit

Miliary Dermatitis bei Katzen hat größtenteils ausgeprägte Anzeichen, die ein erfahrener Arzt auf einen Blick erkennen kann:

  • Auf der Haut der Katze bilden sich kleine verdichtete Formationen, die rötlichen Knötchen ähneln, die stark jucken und das Tier wütend jucken lassen, um das unangenehme Gefühl loszuwerden. Dies bringt keine Erleichterung, aber die Katze verletzt häufig eine schmerzende Stelle mit Krallen und Zähnen, wonach Kratzer und Kratzer zurückbleiben. Offene Wunden sind ein echtes Tor für Infektionen, die die Behandlung der Krankheit erheblich erschweren können.
  • Das Tier wird sehr gereizt, sogar aggressiv, und in Bezug auf seinen geliebten Besitzer kann es bei dem Versuch, die Wunden zu untersuchen, beißen und kratzen, zischen, wenn es sich ihm nähert.
  • Die Haut an der Stelle des Ekzems ist entzündet, gerötet, geschwollen und mit Blasen und Krusten bedeckt.
  • Das Fell, in dem sich der Schorf festgesetzt hat, wird stark dünner und fällt dann vollständig heraus.
  • Die Markierungen können klein sein oder große Bereiche des Katzenkörpers einnehmen.
  • An exponierten und entzündeten Stellen der Haut treten feuchte Stellen und dichte gelbliche Krusten auf.

Das Erkennen der Symptome eines Ekzems ist nicht schwierig, es ist viel wichtiger herauszufinden, was sein Auftreten ausgelöst hat. Es ist entscheidend für die richtige Behandlung..

Arten von Katzenhautkrankheiten

Ekzeme bei Hauskatzen können je nach Ursache der Krankheit nach Arten klassifiziert werden..

  • Ekzem infolge einer Verletzung. Die Ursachen können Verbrennungen, Erfrierungen, Kratzer und Schnitte, Insektenstiche, Reizungen durch Halsbänder und Gehgeschirre sein.
  • Neurotisches Ekzem. Es wird durch Stress, Panleukopenie und verschiedene Störungen des Nervensystems des Tieres hervorgerufen. Am häufigsten werden dabei die symmetrische Natur der Läsionen und das Benetzungserscheinungsbild der Oberfläche festgestellt.
  • Reflexekzem. Diese Gruppe umfasst Manifestationen, die durch eine allergische Reaktion auf Floh- und Zeckenstiche, Reinigungsmittel, Medikamente und schwere Kontaminationen des Fells und der Haut hervorgerufen werden. Ekzeme können jedoch durch eine Reaktion auf Nieren- und Lebererkrankungen, hormonelle Störungen, eine Infektion des Körpers mit Pilzen (eigentlich Schorf im direkten Sinne dieses Begriffs), Bakterien sowie Fettleibigkeit und schlechte Ernährung, ein Ungleichgewicht in der Tiernahrung verursacht werden.

Oft sind feuchte Ekzeme unbekannter Herkunft, daher ist es besonders schwierig zu behandeln.

Eine Vielzahl von Behandlungen

Nur ein gut ausgebildeter Tierarzt kann sagen, wie man eine prosovuläre Dermatitis zu Hause behandelt. Es ist keineswegs unmöglich, dies alleine zu tun, da es ohne die richtige Diagnose unmöglich ist, die Hauptursache der Krankheit "per Auge" zu berechnen.

Ohne dies sind Versuche, die äußere Manifestation der Krankheit, bei der es sich um eine papulokrustische Katzendermatitis handelt, loszuwerden, nicht zu hoffen. Im besten Fall können Sie eine vorübergehende Verbesserung des Zustands des Tieres erreichen, aber ohne das zugrunde liegende Problem zu heilen, wird das Ekzem bei der Katze zu einer langwierigen chronischen Erkrankung.

Bei Katzen ist die Behandlung von Favus oder Schorf vom mykotischen Typ vollständig mit der Zerstörung des pathogenen Pilzes verbunden. Zu diesem Zweck wird der Tierarzt eine umfassende Behandlung verschreiben, die das Baden mit speziellen Mitteln, das Schmieren der geschädigten Hautpartien mit Antimykotika-Salben, gegebenenfalls Injektionen von unterstützenden Arzneimitteln, eine gute kalorienreiche, leichte und ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, nützliche Aminosäuren zur Beschleunigung der Wiederherstellung der Haut umfasst Wollmantel.

In allen Fällen wählt der Arzt individuell eine Salbe für Ekzeme aus, je nachdem, was sie verursacht hat. Um die Grunderkrankung loszuwerden, wird die traditionelle Spezialbehandlung angewendet: Bei einer bakteriellen Infektion geben sie Antibiotika, behandeln Neurosen mit Beruhigungsmitteln, lösen die hormonellen Probleme des Tieres, lindern Allergien, zerstören Flöhe, vertreiben Würmer und so weiter.

Eine äußerst wichtige Maßnahme ist die Sauberkeit. Sie müssen das Tier mit speziellen Shampoos waschen, die vom Tierarzt verschrieben werden. Sie lindern schnell den Juckreiz und den Zustand einer kranken Katze. Es ist auch notwendig, den Raum vollständig zu desinfizieren, Katzenstreu wegzuwerfen und Flöhe und andere Insekten aus Eiern zu behandeln, mögliche Allergene aus dem Haus zu entfernen und die Ernährung des Tieres zu ändern.

Die traditionellen Behandlungsmethoden bieten die Verwendung von Teerseife, das Baden in einer Abkochung nacheinander, eine ruhige Umgebung für das Tier und eine richtige Ernährung mit viel Biotin im Futter.

All diese Methoden ermöglichen es, das Leiden eines kranken Tieres zu lindern und sein schönes Aussehen, seine Gesundheit und seine Fröhlichkeit wiederherzustellen..