Wie man allergische Urtikaria loswird

Allergene

Allergische Urtikaria ist eine häufige Erkrankung, die 20% aller Fälle von allergischen Hautreaktionen ausmacht. Es erscheint in Form eines Ausschlags, ähnlich einer Verbrennung nach Kontakt mit Brennnesseln. Es kann sich um eine eigenständige Krankheit oder eine sekundäre Pathologie handeln. Es tritt häufig als Reaktion auf Nahrungsmittelallergene auf, wirkt jedoch in bestimmten Fällen als Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten.

Die Gründe

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern ist mit einer massiven Degranulation der Mastzellen verbunden. Die Struktur dieser Strukturen umfasst Histamin, Heparin, Leukotriene und andere biologisch aktive Verbindungen, die Stoffwechselprozesse in Geweben verschieben. Gleichzeitig dehnen sich die Blutgefäße aus, ihre Wände werden durchlässiger, Gewebeflüssigkeiten sammeln sich an, Schmerzrezeptoren werden im betroffenen Bereich aktiviert, was sich wie ein Juckreiz anfühlt. Das Ergebnis ist ein Ausschlag in einem begrenzten oder großen Bereich. In schweren Fällen bedeckt die Urtikaria den gesamten Körper, was eine allgemeine Reaktion wie einen anaphylaktischen Schock und ein Quincke-Ödem auslösen kann..

Allergische Urtikaria kann in jedem Alter auftreten, ist jedoch bei Kindern häufiger. Experten führen dies auf die Unreife des Immunsystems zurück..

Die Ausgangsfaktoren sind Hausstaub, Pollen, Insektenstiche, UV-Exposition, Kontakt mit Haushaltschemikalien, Kälte, Tabakrauch, Tierhaare, Kosmetika. Tritt häufig beim Verzehr von Nahrungsmittelallergenen auf - Tomaten, Zitrusfrüchte, Schokolade und Produkte daraus, Honig und Imkereiprodukte, Eier, Erdbeeren, Meeresfrüchte, Nüsse.

Die Hautreaktion ist oft ein Symptom für eine andere Pathologie: chronischer Stress, Helminthen- und Parasitenbefall, Cholezystitis, Pankreatitis, Diabetes mellitus, hormonelles Ungleichgewicht, endokrine Störungen. Urtikaria kann systemischen Lupus erythematodes, Gicht und bösartige Tumoren unabhängig vom Ort begleiten. Es manifestiert sich in einer Überdosis von Medikamenten sowie in verschiedenen Infektionskrankheiten. Manchmal bleiben die Gründe unklar.

Allergische Urtikaria kann akut oder chronisch sein, obwohl die Grenzen zwischen ihnen willkürlich sind. Bei der akuten Form von Hautausschlag und Juckreiz sorgen sie sich nicht länger als 6 Wochen, bei längerem Verlauf wird die chronische Form diagnostiziert. In 20% der Fälle bleiben die Symptome 5 Jahre lang bestehen.

Bei Urtikaria sind die Organe des Immunsystems am Entzündungsprozess beteiligt, es bilden sich Antikörper und der Histaminspiegel steigt an. Diese Krankheit sollte von einer Pseudoallergie unterschieden werden, bei der Mastzellen ohne Beteiligung von Immunmechanismen aktiviert werden. Folgende Formen der Krankheit werden unterschieden:

  • Kälte- und Hitzeurtikaria: Die erste tritt auf, wenn die Haut Kälte ausgesetzt ist, sowie die Verwendung von kaltem Geschirr und Getränken, die zweite, wenn sie hohen Temperaturen ausgesetzt ist.
  • Dermographische Urtikaria - eine seltene Form, die körperlichen Druck auf die Haut ausübt.
  • Sonnenurtikaria - eine Photoallergie, bei der Sonnenlicht ein Auslöser ist.
  • Vibrationsurtikaria - eine Pseudoallergie gegen mechanisches Schütteln von Geweben, die bei Bauarbeitern häufiger beobachtet wird.
  • Aquagene Urtikaria: tritt als Reaktion auf den Druck von Wasserstrahlen auf.
  • Nervöse Urtikaria: Kann auf Stress, nervöse Belastung und Schreck zurückzuführen sein.

Symptome

Die charakteristischen Symptome einer allergischen Urtikaria sind Juckreiz und Hautrötung. Die Herde können lokal nur an den oberen oder nur an den unteren Extremitäten, am Bauch, am unteren Rücken oder an der Brust lokalisiert werden.

Einige Stunden nach dem Auftreten von Juckreiz und Rötung entwickeln sich Hautausschläge. Bei Urtikaria handelt es sich um Blasen von 2 mm bis 5 cm Größe. Wenn sie miteinander verschmelzen, bildet sich ein großer erythematöser Bereich. Blasen verursachen keine Schmerzen. Wenn der Kontakt mit dem Allergen vollständig eingeschränkt ist, vergehen die Hautausschläge selbst in wenigen Tagen spurlos.

Neben dem Hautausschlag gibt es weitere Symptome der Urtikaria: Schwellung und Rötung der Haut, Fieber, Kopfschmerzen, Schwindel. Es gibt auch Schwäche, Müdigkeit, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Krämpfe, Stimmungsschwankungen.

Mit der Entwicklung des Quincke-Ödems treten Erstickungserscheinungen auf: eine heisere Stimme, Atembeschwerden, Pfeifen beim Ein- und Ausatmen, ein bellender Husten, bläuliche Haut im Nasolabialdreieck. Die Haut im Gesicht errötet merklich und wird dann schnell blass. Der Patient kann Übelkeit, anhaltendes Erbrechen und kurzen Durchfall erleben.

Riesenurtikaria kann tödlich sein. Wenn die Hautläsion groß ist oder Anzeichen eines Quincke-Ödems beobachtet werden, müssen daher die folgenden Schritte ausgeführt werden:

  • eine Rettungsmannschaft rufen;
  • Öffnen Sie die Fenster im Haus, um den Sauerstofffluss in den Raum sicherzustellen.
  • Positionieren Sie den Patienten horizontal mit leicht angehobenen Beinen und frei von enger Kleidung.
  • Während Sie auf die Ärzte warten, legen Sie dem Patienten eine kalte Kompresse auf die Stirn.

Wenn der Arzt Ihnen Medikamente zur Unterdrückung akuter allergischer Reaktionen empfohlen hat, verwenden Sie diese, warnen Sie jedoch Spezialisten, die Sie anrufen werden.

Diagnose

Ein Dermatologe kann laut einer Patientenumfrage eine vorläufige Diagnose einer allergischen Urtikaria stellen. Dies hilft bei der Beschreibung der Krankengeschichte, dem Vorhandensein externer prädisponierender Faktoren, einer gründlichen Untersuchung der betroffenen Haut, einer Befragung des Patienten über die Symptome und deren Schwere.

Sie können die Diagnose anhand einer Reihe von Studien bestätigen:

  • allgemeine und biochemische Blutanalyse;
  • mikroskopische Untersuchung des Schabens;
  • Coprogramm;
  • immunologische Tests;
  • provokative Tests.

In einigen Fällen können Ultraschall, CT, MRT verschrieben werden.

Behandlung

Akute Formen der Urtikaria sprechen gut auf die Therapie mit H1-Histaminrezeptorblockern an. Den Patienten werden Antihistaminika der zweiten und dritten Generation (Loratadin, Cetirizin, Levocetirizin) verschrieben..

Bei chronischer und rezidivierender allergischer Urtikaria ist der Behandlungsansatz unterschiedlich. In diesem Fall sind Stabilisatoren von basophilen Membranen (Ketotifenfumarat), Calciumantagonisten (Nifedipin) angegeben. Diese Medikamente hemmen die Aktivierung von Mastzellen und verlangsamen die Entwicklung von Hautreaktionen. Wenn Sie eine Abnahme der Aktivität des Immunsystems vermuten, können Immunmodulatoren verschrieben werden. Wenn Urtikaria ein Symptom einer systemischen Erkrankung ist, wird eine Behandlung der Grunderkrankung verordnet.

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Urtikaria spielt die Ernährung. Dem Patienten wird eine Diät verschrieben, die den allergenen Hintergrund reduziert. Nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, kann ein provokativer Test durchgeführt werden, um die ernährungsphysiologische oder physikalische Natur der Reaktion zu identifizieren und diesen Faktor dann zu eliminieren.

Wenn die allergische Urtikaria groß ist und mit einem Quincke-Ödem kombiniert wird oder zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führt, werden dem Patienten stationär Injektionen von Adrenalin, Steroiden und Intensivpflege gezeigt.

Die Hygiene mit Urtikaria, insbesondere bei einem Kind, spielt eine große Rolle. Auf schmutziger Haut vermehren sich Bakterien und Keime schneller, was den Krankheitsverlauf erschweren kann. Daher ist ein regelmäßiges Baden in warmem Wasser ohne harte Waschlappen erforderlich, um die betroffenen Bereiche nicht zu beschädigen.

Prognose

Die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, allergische Urtikaria loszuwerden, hängt sowohl von der Form der Krankheit als auch vom Lebensstil des Patienten ab. Akute Urtikaria verschwindet normalerweise innerhalb eines Tages spurlos und stört erst, wenn ein weiterer Kontakt mit dem Allergen auftritt. Der Verlauf der chronischen Form hängt von ihrer Schwere ab, davon, wie sorgfältig der Patient die Empfehlungen eines Allergologen und Dermatologen befolgt, von einer Diät und einer rechtzeitigen Behandlung von Krankheiten.

Wenn Sie einmal Symptome einer allergischen Urtikaria hatten, können diese sich jederzeit wiederholt bemerkbar machen, wenn Sie Ihren Lebensstil nicht anpassen. Es ist notwendig, allergene Produkte von der Ernährung auszuschließen, Stress zu vermeiden, Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln und die Immunabwehr zu stärken.

Symptome und Behandlung von Urtikaria, Foto der Krankheit

Manifestationen dieser Krankheit können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern unterschiedlichen Alters festgestellt werden. Sie äußern sich in einem lokalen Ödem der Dermis und einem unterschiedlichen Schweregrad der Blasen. Das Krankheitsbild dieser Krankheit wird durch starken Juckreiz und Hautreizungen ergänzt. Es gibt viele Ursachen für diese Krankheit, daher sind Fälle, in denen medizinische Hilfe gesucht wird, keine Seltenheit. Um sich vor den unangenehmen Auswirkungen zu schützen, sollten Sie sich eingehend mit Urtikaria, Fotos, Symptomen und der Behandlung dieser Krankheit befassen.

Wenn Sie alle Informationen zu diesem Problem kennen, können Sie beim Erkennen der Symptome nicht in Panik geraten. Sie können auch lernen, wie Sie in einer solchen Situation handeln, um Ihren Zustand nicht zu verschlimmern.

Der Inhalt des Artikels:

Urtikaria: Foto, Symptome und Behandlung

Die Reaktion der Haut und der Gesundheitszustand beim Erkennen einer Krankheit hängen von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers und seiner Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung verschiedener Allergene ab. Die Behandlung der Symptome ist ebenfalls individuell. Es hängt alles von der Art der Auswirkungen der Krankheit und dem Alter des Patienten ab..

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie Urtikaria aussieht. Ihre Anzeichen in Form von Hautläsionen sind an allen Körperteilen zu finden. In den meisten Fällen ist Urtikaria an den Händen lokalisiert. Ein Foto solcher Manifestationen ist unten angegeben.

Wie Sie sehen können, ist eine Entzündung der Haut sehr schwerwiegend und kann nicht unsichtbar sein. Eine der unangenehmsten Folgen der Krankheit wird in Betracht gezogen, wenn eine Urtikaria im Gesicht auftritt, deren Foto besonders bei der weiblichen Hälfte der Bevölkerung erschreckend ist. Schließlich können solche Zeichen von Kosmetika nicht verborgen werden, was in der Tat strengstens verboten ist.

Von was passiert Urtikaria

Wir werden also im Detail betrachten, was Urtikaria ist, was die Krankheit verursacht. Oft manifestiert sich diese Krankheit als Folge einer Allergie gegen verschiedene Antibiotika, beispielsweise Penicilline, Streptomycin, Tetracycline sowie entzündungshemmende Medikamente: Aspirin, Indomethacin. Es kann zwei Wochen nach Beginn der Behandlung mit Penicillin auftreten.

Es gibt auch andere Gründe, die darauf hinweisen, warum Urtikaria auftritt:

Substanzen, die lange Zeit mit der Haut in Kontakt kommen. Zum Beispiel Latexhandschuhe, Haushaltschemikalien.

Lebensmittel. Viele von ihnen können eine Freisetzung von Histamin verursachen, was zur Manifestation allergischer Symptome führt. Meistens sind dies Fischgerichte, Meeresfrüchte, Nüsse, Eier, Kuhmilch.

Insektenstiche, die Anzeichen einer akuten Urtikaria hervorrufen. Ihr Gift führt zu Hautausschlägen, die lange auf der Haut verbleiben können. Daher sollten Bienen, Wespen und Hornissen vorsichtig sein.

Als Auslöser können verschiedene Krankheiten dienen, häufig diese:

    Virusinfektionen: Hepatitis, Herpes Durch Parasiten verursachte Krankheiten Pharyngitis, Mandelentzündung Pilzläsionen Funktionsstörungen des Darms und des Verdauungssystems: Gastritis, Ulkus Hormonelle Fehlfunktionen (Pathologie nach Anwendung hormoneller Medikamente bei Eierstockerkrankungen) Serumkrankheit Schilddrüsenfunktion

Physikalische Ursachen, die häufigsten:

    FrostwirkungSonnenstrahlenWasserdruckVibration Reiben Körperliche Belastung

Unerklärte Gründe. Es wird angenommen, dass in 30-40% der festgestellten Tatsachen über das Auftreten konstanter Anzeichen der Krankheit die spezifische Ursache der Krankheit nicht gefunden werden kann. Daher diagnostizieren Spezialisten traditionell solche Patienten: Urtikaria autoimmuner Natur. Das heißt, sie glauben, dass der Körper Antikörper gegen seine eigenen Rezeptoren und Moleküle produziert, was zum Auftreten der Krankheit führt.

All diese Ursachen führen zu charakteristischen Hautbildungen, und auch die Gesundheitsbedingungen können sich erheblich verschlechtern..

Anzeichen von Urtikaria

Viele interessieren sich dafür, wie sich Urtikaria bei Erwachsenen und Kindern manifestiert, ob sich die Symptome je nach Alter unterscheiden. Experten sagen, dass jeder die gleiche Krankheit hat. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Kinder häufig eine akute Form der Krankheit haben. Das Hauptsymptom für alle ist eines: die plötzliche Bildung von Hautausschlag und Blasen. Sie sind oft schmerzhaft. Rötung, Juckreiz, Brennen werden ebenfalls festgestellt..

Blasen, deren Aussehen für diese Krankheit charakteristisch ist, sind dicht, ihre Farbe kann entweder weiß oder rosa sein. Die Form ist oval, ringförmig oder unregelmäßig, aber mit klar definierten Kanten. Solche Blasen verschwinden so schnell wie sie erscheinen. Sie sind nicht länger als einen Tag am Körper.

Es kommt vor, dass als Zeichen einer Krankheit eine einfache Rötung der Haut auftreten kann. Es tritt häufig in Form eines häufigen Hautausschlags oder von Blasen auf, die sich über eine signifikante Oberfläche des Körpers ausbreiten. Nach ihrer Behandlung bleiben keine Narben oder Narben zurück..

Wie Urtikaria aussieht, lässt sich am Namen ablesen. Immerhin erhielt sie es wegen der starken Ähnlichkeit zwischen ihren Anzeichen von Hautschäden und Reizungen nach einer Brennnesselverbrennung, deren Aussehen viele mehr als einmal an ihrem Körper gesehen haben.

Zusätzliche Symptome, die den Zustand einer Person verschlechtern, können sein:

    Anstieg der Körpertemperatur (Brennnesselfieber) Atembeschwerden (tritt bei der Entwicklung eines Lungen- oder Nasenödems auf) Erbrechen, Durchfall (Schädigung des Magen-Darm-Trakts) Gelenkschmerzen Allgemeine Schwäche Migräne Ein starker Blutdruckabfall Quincke-Leck ist die gefährlichste Manifestation der Krankheit

Alle diese Symptome erfordern sofortige ärztliche Hilfe. Qualifizierte Ärzte erklären Ihnen, wie Sie Urtikaria loswerden können.

Urtikaria: Behandlung, Medikamente oder wie man sich schnell erholt

Um herauszufinden, wie Urtikaria ein für alle Mal geheilt werden kann, muss der Patient einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden. Es wird dem Spezialisten helfen, eine sorgfältig überprüfte Diagnose zu stellen, die es ermöglicht, die notwendige Therapie schnell durchzuführen und Empfehlungen zu entwickeln, deren Einhaltung es dem Patienten ermöglicht, nie wieder auf diese Krankheit zu stoßen und keine Angst um seine Gesundheit zu haben.

Das Hauptziel bei der Behandlung dieser Krankheit ist die Beseitigung des Allergens, das sein Auftreten provozieren könnte. Die weitere Therapie hängt von der Form der Krankheit ab. Es ist akut (zum ersten Mal und sofort aufgetreten), es ist nicht schwierig, es zu behandeln, wenn unmittelbar nach dem Einsetzen der Anzeichen ein sofortiger Appell an einen Arzt erfolgte. Das Ergebnis der Behandlung wird in diesem Fall in den ersten zwei Tagen spürbar. Im Falle eines chronischen Krankheitsverlaufs ist die Behandlung langwierig und kann länger als zwei Wochen dauern, wenn die Symptome einer Urtikaria bei dem Patienten über einen langen Zeitraum wiederholt auftraten.

Wenn die Manifestationen geringfügig sind und zum ersten Mal auftreten, kann die Aufnahme von Aktivkohle helfen. Sie sind in der Lage, Spuren des Allergens aus dem Körper zu entfernen und den Vergiftungsprozess zu stoppen. Eine Verschreibung von Antibiotika ist jedoch normalerweise nicht erforderlich..

Wie schwierig die Form der Urtikaria ist, wie sie zu behandeln ist, entscheidet der Arzt unmittelbar nach dem Studium von Blutuntersuchungen, Kot, Urin und den Ergebnissen anderer notwendiger Studien, beispielsweise radiologischer.

Zur Behandlung werden häufig Methoden angewendet:

    Mit dem Einsatz von Volksheilmitteln Mit der Ernennung einer Diät und sorgfältig entwickelten Regeln für jeden einzelnen Verhaltensfall

Jede dieser Methoden ist wirksam, wenn sie richtig ausgewählt ist, und die Kombination aller oben genannten Methoden ergibt die maximale Wirkung..

Urtikaria-Medikamente

Die medikamentöse Behandlungsmethode beinhaltet die Verwendung verschiedener Medikamente. Um akute Symptome zu beseitigen, verwenden Sie:

    Hyposensibilisierende Medikamente (dazu gehören Antihistaminika, Calciumchlorid und Gluconat, Aktivkohle. Sie helfen bei der Behandlung einer Krankheit, die nach der Einnahme von Medikamenten oder dem Verzehr allergener Lebensmittel auftritt). Corticosteroid-Medikamente und Adrenalin lindern besonders schwerwiegende Manifestationen der Krankheit Menthol-Lösung, Calendula, Salicylsäure Säure hilft, Reizungen und Beschwerden zu beseitigen

Nach der Identifizierung eines Allergens wird häufig empfohlen:

    Hypersensibilisierung (dies ist eine Methode, die die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen verringert) Entfernen von Hautreizungen in Form von Juckreiz und Brennen (meistens helfen diese Manifestationen beim Entfernen von Urtikaria-Pillen, z. B. Tavegil, Suprastin). Desinfizieren Sie Infektionsherde (Prävention) Magen und wenn sie gefunden werden, führen Sie ihre Behandlung Entwurmung durch (dies ist eine Reihe von Maßnahmen zur Beseitigung von Krankheiten, die durch verschiedene Parasiten, zum Beispiel Würmer, verursacht werden)

Darüber hinaus werden häufig andere Mittel zur Behandlung eingesetzt:

    Nesselsalbe (um allergische Manifestationen zu lindern, müssen sie hormonell sein. Sie müssen entsprechend der Schwere der Anzeichen und basierend auf dem Alter des Patienten ausgewählt werden) Creme (Gistan) Medikamente, die Allergene im Blut des Patienten absorbieren (die beliebtesten und sichersten sind Aktivkohle, Smecta) ) Antibiotika (Hyoxyson, Tetracyclin) Gel oder Paste (zum Beispiel Enterosgel. Es entfernt effektiv Juckreiz und Brennen der Haut)

Selbst wenn die Anzeichen für Sie unbedeutend erscheinen, sollten Sie sich nicht selbst behandeln und Medikamente für sich selbst auswählen. Sogar ein Arzt wählt sie anhand verschiedener Studien aus, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Ist Urtikaria ansteckend

Viele bemerken die weitreichenden Anzeichen dieser Krankheit in offenen Bereichen des Körpers von Kranken und interessieren sich für die Frage: "Ist Urtikaria ansteckend oder nicht?" Die Kenntnis des Auftretens der Haupttypen der Krankheit hilft, sie negativ zu beantworten:

Die Beseitigung von Zweifeln darüber, ob Urtikaria von Person zu Person übertragen wird, hilft auch bei der Kenntnis des Mechanismus der Entwicklung dieser Krankheit. Aus seiner Studie folgt, dass dies eine allergische Reaktion ist, die unter dem Einfluss verschiedener Provokateure auf Haut, Nasengängen, Verdauungssystem und Blut auftritt. In Reaktion auf ihre Wirkung wird eine große Menge Histamin freigesetzt, was durch Einwirkung die Gefäßpermeabilität erhöht. Dies führt zu Rötungen der Haut, dem Auftreten ihrer Schwellung und Hautausschlägen.

Es gibt seit langem Streit darüber, ob Urtikaria gefährlich ist oder nicht, ob sie für andere ansteckend ist. Dies alles geschieht, weil es eine Form der Krankheit gibt, die sich unter dem Einfluss eines Infektionserregers entwickelt. In diesem Fall können Anzeichen einer Urtikaria viel schneller auftreten als Symptome einer Infektion. Gefährliche Infektionen können sein: SARS, Hepatitis. Röteln sind nicht unbedingt das Ergebnis einer Infektionskrankheit. Ein für die Krankheit charakteristischer Ausschlag tritt nur aufgrund der individuellen Neigung des Körpers auf, auf einen bestimmten Wirkstoff zu reagieren. Es besteht eine unbedeutende Wahrscheinlichkeit, dass sich dieses Merkmal bei einer infizierten Person entwickelt. Daraus folgt, dass Sie keine Bienenstöcke bekommen können.

Urtikaria

Das Auftreten von Anzeichen dieser Krankheit am offensten Teil des Körpers ist für die Patienten sehr besorgniserregend. Sie haben oft schwerwiegende Komplexe in Bezug auf ihr Aussehen. Darüber hinaus werden Beschwerden auch durch starken Juckreiz und Brennen im Gesicht, dessen Schwellung und das Auftreten von Blasen verursacht. Die Behandlung von Formationen, die auf der Oberfläche des Gesichts erscheinen, erfolgt ohne Komplikationen. Sie gehen schnell vorbei und hinterlassen keine Spuren..

Eine allergische Reaktion wie Urtikaria zeichnet sich dadurch aus, dass:

    Es tritt nach kurzer Zeit nach der Interaktion mit einem Provokateur auf. Hautausschläge treten unerwartet auf, während der Gesundheitszustand des Patienten gut ist. Die Art des Hautausschlags ist immer allergisch, begleitet von Juckreiz

Eine solche Krankheit kann in akuter Form auftreten, die bis zu zwei Monate dauern kann. Der chronische Krankheitsverlauf ist durch eine Dauer von mehreren Monaten gekennzeichnet. Wenn die Patientin nicht auf eine Therapie zurückgegriffen hat, darf sie ihn mehrere Jahre lang nicht verlassen. Pathologie auf der Oberfläche des Gesichts kann in jedem Alter auftreten.

Die Hauptmerkmale, die Urtikaria im Gesicht von anderen Krankheiten unterscheiden, sind: Juckreiz, Kribbeln, Hautausschlag mit Blasen, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit. Sie bemerken auch: hohes Fieber, Schwäche, Unwohlsein. Eine Krankheit, deren Anzeichen auf der Oberfläche des Gesichts lokalisiert sind, ist gefährlich für die Entwicklung eines Quincke-Ödems. Seine Anzeichen sind: heiserer Husten, Heiserkeit der Stimme, Schwellung der Zunge (Drüsen, Lippen, Gaumen), Blässe der Haut.

Um Nesselsucht im Gesicht zu beseitigen, werden die gleichen Methoden und Mittel angewendet wie für andere Körperteile.

Urtikaria in den Armen

Es tritt häufig aufgrund des häufigen Kontakts der Hände mit Reizstoffen sowie aufgrund zahlreicher anderer für diese Krankheit charakteristischer Ursachen auf. Laut Statistik wird die akute Form dieser Krankheit häufiger bei jungen Menschen und in den meisten Fällen bei Frauen im Alter beobachtet.

Die Symptome, die an den Händen auftreten, sind dieselben wie an anderen Körperteilen. Sie sind überhaupt nicht ansteckend, benötigen jedoch dringend eine Behandlung, die ein weiteres Kämmen verhindert, da dies das Auftreten einer zusätzlichen Infektion hervorrufen kann. Wie Urtikaria in den Händen zu heilen ist, entscheidet der Arzt anhand der diagnostizierten Ursachen und der Untersuchung der Tiefe der Hautläsion.

Oft werden antiallergene Medikamente, medizinische Salben mit Lavendel und Kalanchoe verschrieben, um eine solche Krankheit zu beseitigen. Eine therapeutische Diät kann verschrieben werden, es wird Kräutertee empfohlen, der entzündungshemmend wirken kann.

Urtikaria

Für den Fall, dass die Flecken auf diesem Teil des Körpers sehr jucken, verschwinden solche Manifestationen normalerweise sehr schnell. Ihr Aussehen kann durch Rasieren oder Haarentfernung verursacht werden. Zu den kurzfristigen Symptomen gehört der Kontakt der Haut der Beine mit chemischen Reizstoffen und giftigen Pflanzen.

Ein Ausschlag mit Urtikaria, dessen Beschreibung mit den Hauptzeichen dieser Krankheit übereinstimmt, kann je nach Zeitpunkt des Auftretens und den damit verbundenen Symptomen unterschiedlich aussehen. Diese zusätzlichen Unannehmlichkeiten können sein: Niesen, Husten, Fieber. Um die Ursache des Hautausschlags an den Beinen herauszufinden, sollten Hauttests und andere Studien durchgeführt werden, die zur Identifizierung eines Allergens beitragen können..

Dringende Behandlung von Urtikaria

Es kommt vor, dass starke Manifestationen dieser Krankheit beim Patienten einen schwerwiegenden Zustand hervorrufen können. Rufen Sie sofort einen Krankenwagen. In solchen Fällen müssen Ärzte häufig die erforderlichen Maßnahmen direkt am Ort des Anrufs ergreifen, um irreversible Folgen zu vermeiden.

Wenn Urtikaria plötzlich in schwerer Form auftrat, sollte die Notfallversorgung aus klaren Maßnahmen bestehen:

    Sofortiger Ausschluss der Wiederaufnahme der Interaktion mit dem Stimulus, falls dieser installiert ist. Wenn sich vor dem Hintergrund eines Insektenstichs eine Urtikaria entwickelt, wenden Sie ein Tourniquet an. Ziehen Sie es fest, es sollte etwas höher als der Biss sein. Mesaton oder Adrenalin wird intramuskulär oder intravenös injiziert. Noradrenalin ist ebenfalls geeignet. Wenn sich der Druck normalisiert, werden Antihistaminika verabreicht. Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt.

Wenn alles richtig gemacht wird, gehen die Anzeichen der Krankheit sofort zurück: Der Patient wird blass, Juckreiz und Hautausschlag verschwinden. Wenn dies nicht geschieht, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Urtikaria, Behandlung mit Volksheilmitteln

Die Beseitigung der Krankheit mit traditioneller Medizin ist möglich. So seltsam es auch scheinen mag, Brennnessel gilt als Rohstoff für die wirksame Behandlung dieser Krankheit..

Hautdeformationen, die durch Urtikaria verursacht werden, wie man sie zu Hause mit Volksheilmitteln behandelt, sind denjenigen, die bereits auf eine solche Krankheit gestoßen sind, seit langem bekannt.

Sie empfehlen:

Nacheinander trinken. Es wird als Tee gebraut, mit kochendem Wasser gegossen und 20 Minuten gewartet. Sie sollten alle üblichen täglichen Getränke ersetzen..

Eine Tinktur, die sehr einfach aus Brennnesseln hergestellt werden kann. Benötigen Sie einen Esslöffel getrocknete Blumen dieser Pflanze gießen Sie 200 ml. kochendes Wasser. Dann das Geschirr mit einem Tuch mit dem Medikament abdecken, 30 Minuten einwirken lassen und dann abseihen. Es sollte mehrmals täglich ein halbes Glas getrunken werden (4-5).

Lotionen mit Brennnesseln. Um die richtige Zusammensetzung für sie zu machen, müssen Sie 30 gr in eine Pfanne geben. Blätter der Pflanze, gießen Sie zwei Gläser Wasser und warten Sie auf das Kochen. Dann die Hitze runterdrehen, 3 Minuten warten, das Geschirr herausnehmen und 60 Minuten abkühlen lassen. Dann alles belasten. Solche Lotionen können mehrmals täglich angewendet werden.

Oft empfohlen, um juckende Wasserduschen zu lindern. Aufgrund der Ursachen der Krankheit und der damit verbundenen Symptome kann es in einem Fall kalt und in einem anderen heiß sein.

Pfefferminzinfusion. Es wird für seine bemerkenswerte beruhigende Eigenschaft sowie für seine vorteilhafte Wirkung auf die Funktion des Verdauungstrakts geschätzt. Um es zu machen, müssen Sie Minzblätter mit kochendem Wasser brauen und mehrmals am Tag einen Schluck trinken.

Wie man Urtikaria zu Hause behandelt, kann zahlreiche Tipps aus der Volkspraxis vorschlagen. Rezepte der häufigsten, hervorragend für die lokale Therapie:

    Eine Salbe aus Nesselsucht auf der Haut (sie kann die Anzeichen der Krankheit schnell beseitigen. Um sie vorzubereiten, hacken Sie den Knoblauch fein und hacken Sie zwei Tassen kochendes Wasser hinein. Dann kochen Sie alles, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdunstet ist. Als nächstes muss die Lösung vom Herd genommen werden und hinzufügen Mischen Sie ein Glas Öl (Gemüse oder Oliven) und eine kleine Menge Bienenwachs. Tragen Sie diese Salbe mehrmals täglich auf die betroffene Haut auf. Bewahren Sie sie im Kühlschrank auf. Beruhigende Hautpaste (Sie müssen 3 Esslöffel Soda und einen großen Löffel mischen Wasser und die gleiche Menge Pflanzenöl. Alle Zutaten werden gemischt und den ganzen Tag wiederholt auf Reizstellen aufgetragen.

Wählen Sie Ihre Produkte für die häusliche Pflege sorgfältig aus. Bevorzugen Sie diejenigen, die keine Substanzen enthalten, die die Krankheit verschlimmern. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Diät gegen Allergien Urtikaria

Der Arzt muss die Produkte für die Liste auswählen, die für die Behandlung geeignet sind. Aus dieser Liste sollten diejenigen ausgeschlossen werden, die als Allergene identifiziert wurden, die die Krankheit verursacht haben..

Nach und nach können Sie Butter, Lamm, Bananen, Karotten, Zwiebeln und Knoblauch essen. Bei regelmäßigem Auftreten der Krankheit wird die empfohlene Diät Nummer 5 empfohlen, die die Aufnahme von Fett, Salz und Flüssigkeit begrenzt..

Beliebte Gerichte mit dieser Krankheit gelöst

Kartoffelsuppe.

Zur Zubereitung benötigen Sie: 3 geschälte Kartoffeln, 2 Lauch, 2 große Esslöffel Olivenöl, etwas Salz, Wasser. Öl sollte in eine Pfanne gegossen werden, gefolgt von der fein gehackten weißen Zwiebel. Löschen Sie es bei schwacher Hitze, bis es transparent ist. Fügen Sie dann in kleine Quadrate geschnittene Kartoffeln hinzu und schmoren Sie weitere 5 Minuten. Dann 500 ml in die Pfanne geben. kochendes Wasser, Salz und 15 Minuten kochen lassen. Wenn die Kartoffeln leicht mit einer Gabel durchstochen werden können, sollte der Inhalt der Pfanne mit einem Mixer gehackt werden. Kurz vor den Mahlzeiten können Sie die Suppe mit Kräutern bestreuen.

Makkaroni mit Apfel- oder Käsesauce.

Hartweizennudeln sollten wie gewohnt gekocht werden. Für die Käsesauce wird ein großer Löffel Butter und doppelt so viel Sahne in einer geeigneten Schüssel erhitzt. Dazu sollten zwei große Löffel würziger geriebener Käse hinzugefügt werden und alles glatt rühren. Um Apfelmus zuzubereiten, sollten zwei Äpfel von Haut und Samen befreit, in Scheiben geschnitten und mit Wasser übergossen werden. Dann müssen sie in Brand gesetzt werden, und wenn sie weich sind, mahlen sie zu Brei. Dort müssen Sie den Zucker und ein wenig Zimt abschmecken, wieder anzünden und unter ständigem Rühren ein wenig kochen.

Die Patienten müssen sich mindestens vier Wochen lang an eine Diät halten. Erst wenn die Schilder vollständig verschwunden sind, dürfen sie nacheinander in kleinen Portionen Lebensmittel aus Produkten hinzufügen, die zuvor strengstens verboten waren. Die einzigen Ausnahmen sind solche, die einen Rückfall der Krankheit verursachen können. Es wird auch empfohlen, spezielle Aufzeichnungen zu machen, in denen alle verzehrten Lebensmittel und Hautreaktionen darauf aufgezeichnet werden.

Die Hauptsache bei der Einhaltung einer Diät ist nicht nur die Verwendung von Produkten aus der Liste und der Ausschluss von Provokateuren von der Diät, sondern auch die richtige Zubereitung. Es sollte überwiegend durch Dämpfen und Backen gekocht werden.

Ist es möglich mit Urtikaria zu schwimmen

Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit durch allergische Manifestationen gekennzeichnet ist, wird angenommen, dass das Baden Nebenwirkungen auf der Haut hervorrufen kann. Trotzdem lautet die Frage: Kann ich mich mit Nesselsucht waschen, bejahen die Ärzte. Dies ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine vollständige Infektion des Wasserausschlags auftreten kann, wenn die Wasserverfahren zum Zeitpunkt der Krankheit vollständig aufgegeben werden. Dies kann zu schwerwiegenden Komplikationen und Eiterung führen..

Menschen, die an einer solchen Krankheit leiden, sollten regelmäßig Hygienemaßnahmen unter Verwendung von Waschen durchführen. Die einzige Bedingung ist die Einhaltung der Regeln..

Wichtige Empfehlungen:

    Zum Waschen sollte warmes Wasser innerhalb von 37 Grad verwendet werden (dies hilft, Juckreiz und weiteres Fortschreiten des Ausschlags zu verhindern. Während der gesamten Phase der Verschlimmerung der Krankheit sollte der Kontakt mit heißem und kaltem Wasser vermieden werden.) Nehmen Sie einmal pro Woche ein Bad. Die Dusche kann täglich verwendet werden (Wasser sollte auf 20 Minuten begrenzt sein). Hygieneprodukte sollten keine allergischen Manifestationen hervorrufen (die beste Lösung in dieser Situation ist die Verwendung spezieller Körperprodukte, die alle Merkmale der Krankheit berücksichtigen. Sie sind hypoallergen und antibakteriell und entzündungshemmende Wirkung) Die Wirkung von Waschlappen und Wäschern sollte verworfen werden. Trocknen Sie die Haut nach dem Eingriff gut, indem Sie sie mit einem sauberen Handtuch abklopfen (Reiben ist strengstens verboten!). Tragen Sie nach dem Duschen eine pflegende, weichmachende Creme auf

Experten bemerken auch die gute Wirkung von Meerwasser auf die Haut des Patienten. Es hilft bei der Linderung von Juckreiz und Reizungen, dem Verschwinden des Ausschlags. Bevor Sie jedoch im Meer schwimmen gehen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Er wird die notwendigen Empfehlungen basierend auf der diagnostizierten Art der Urtikaria geben. Außerdem ist die Exposition gegenüber Meerwasser bei Exazerbationen häufig verboten..

Oft interessieren sich Patienten für: „Ist es möglich, mit Bienenstöcken ins Badehaus zu gehen?“ Die Antwort auf diese Frage hängt von den Faktoren ab, die die Krankheit verursacht haben. Falls die Krankheit durch Drogen oder physikalische Faktoren ausgelöst wurde, darf das Badehaus besichtigt werden. Für andere Arten sollten solche Besuche vorübergehend abgesagt werden. Für Wasserbehandlungen im Bad wird empfohlen, verschiedene Infusionen mit juckreizhemmenden und antiallergischen Eigenschaften zu verwenden, z. B. Brennnesseln und Kamille.

Die gesammelten Informationen beantworten die Frage vollständig: Was ist Urtikaria und wie wird sie behandelt? Nach dem Studium sollten Sie Ihre Gesundheit sorgfältig und rechtzeitig überwachen, um Anzeichen der Krankheit zu erkennen und einen Arzt aufzusuchen.

Gefällt dir der Artikel ?! Teilen Sie mit Freunden, klicken Sie auf das Symbol unten!

Allergische Urtikaria

Der Körper reagiert ganz anders auf umgebende Reize. Die Mehrdeutigkeit und Vielfalt der Effekte kann eine Person sogar verwirren.

Urtikaria ist eine große Gruppe von allergischen Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen. Es ist nicht ansteckend, manifestiert sich in einem bedeutenden Teil der Weltbevölkerung. Es ist gekennzeichnet durch spontanen Ausschlag von Blasen, Rötung oder Angioödem 1. Symptome einer allergischen Urtikaria und Ursachen

Urtikaria manifestiert sich schnell und hell, sodass Sie sie anhand der folgenden Parameter diagnostizieren können:

  • Bei der ersten Manifestation einer Allergie ist die Haut mit Blasen bedeckt.
  • Hautausschlag begleitet von Brennen und Juckreiz;
  • Der äußerlich betroffene Bereich des Epithels scheint eine Verbrennung durch Kontakt mit Brennnesseln zu sein, von denen der Name stammt.

Der Mechanismus der Allergieentwicklung basiert auf einer sofortigen Überempfindlichkeit. Bei wiederholtem Kontakt, selbst mit einer kleinen Dosis Allergen, tritt die Reaktion schnell auf.

Spezialisten identifizieren mehrere der häufigsten Ursachen der Krankheit:

  • Stress;
  • Infektionen
  • der Gebrauch von Drogen;
  • parasitärer Befall;
  • Insektenstiche;
  • längere Sonneneinstrahlung;
  • ultraviolette Strahlung;
  • Blütenpollen;
  • Staub drinnen und draußen;
  • einige Arten von Süßigkeiten;
  • Zitrusfrüchte.

Es gibt zwei Haupttypen von Krankheiten:

  • Urtikaria immuner Natur;
  • nicht immunisierte Urtikaria.

In der akuten Form hat Fieber immer eine immunologische Grundlage für die Manifestation von Hautausschlägen. Die chronische Form ist unterschiedlich und hat eine breitere Liste von Aktivierungsmechanismen:

  • exogene Faktoren (der Einfluss von Prozessen von außen);
  • endogene Faktoren (der Einfluss von Prozessen im Körper).

Lebensmittelprovokateure sowie Arzneimittel und Temperatur gelten als exogene Faktoren. Die zweite Gruppe sind Krankheiten somatischer Natur, die mit verschiedenen inneren pathologischen Prozessen verbunden sind. Diese beinhalten:

  • Gicht (eine chronische Krankheit, die durch Stoffwechselstörungen bestimmter Substanzen gekennzeichnet ist);
  • Diabetes mellitus;
  • Lupus erythematodes;
  • chronische Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase, die durch eine Verletzung ihrer motorischen Funktion gekennzeichnet ist, geht mit einer Veränderung der physikalischen und chemischen Eigenschaften der Galle einher);
  • Pankreatitis (entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse) usw. 2,3

Die rasche Ausbreitung eines juckenden Ausschlags, der bei geringster Wechselwirkung mit der Substanz auftritt, die die Allergie verursacht hat, ist charakteristisch für eine akute Urtikaria. Äußerlich sieht der Ausschlag aus wie viele Blasen unterschiedlicher Größe mit einer klaren Kante von heller Farbe. Der Ausschlag ist häufiger lokaler Natur. Hautausschläge konzentrieren sich auf die Haut, aber es gibt Zeiten, in denen sie sich auf den Schleimhäuten befinden. Wie üblich charakterisieren Symptome, die sich bis zu 6 Wochen manifestieren, eine spontane Urtikaria, wenn die Blasen nicht länger als 6 Wochen verschwinden - dies ist eine chronische Form der Krankheit 4.

Die wiederkehrende (chronische) Form der Urtikaria ist eine allergische Erkrankung, die durch das Auftreten eines Ausschlags in Form von Papeln und juckenden Blasen gekennzeichnet ist. Eine solche allergische Reaktion dauert über 6 Wochen. Manifestiert bei 25% der Patienten. Nach einer langen Remissionsperiode sind wiederholte Manifestationen von Hautausschlägen möglich. Solche Symptome treten häufiger bei Frauen auf..

Es gibt zwei Arten von chronischer Urtikaria:

  • hartnäckig - es gibt eine ständige Aktualisierung des Ausschlags;
  • wiederkehrende - periodische Exazerbationen der Krankheit treten auf.

Die Pseudoform ist ein Symptom, das auf Verstöße im Verdauungssystem hinweist. Es manifestiert sich mit:

  • Hepatitis;
  • Helminthiasis;
  • Gastritis chronischer Form;
  • Vergiftung;
  • Infektionskrankheiten.

Es gibt jedoch keine Beziehung zwischen dem Immunsystem und dem Auftreten der Pseudoform 5.

Allergische Urtikaria bei Erwachsenen

Die Krankheit hat eine Reihe von Merkmalen, wenn sie bei Erwachsenen auftritt. Fieber kann wie folgt auftreten:

  • Scharf. Hautausschläge treten an Körper und Gliedmaßen auf, sie werden von Juckreiz begleitet und wachsen in Wärme. 15-20 Minuten nach Kontakt mit einer Allergensubstanz tritt Rötung auf. Blasen verschwinden schnell und hinterlassen keine Spuren oder Narben.
  • Quinckes Ödem. Es zeichnet sich durch Ödeme und größere Hautausschläge aus und erscheint im Gesicht in der Nähe der Augen oder des Mundes. Es gibt einen Ausschlag an der Nasenschleimhaut und an der Bindehaut der Augen. In Ausnahmefällen kommt es zu Ödemen der Genitalien und Gliedmaßen. Verursacht oft Kurzatmigkeit und kann sogar zu einer Bedrohung für das Leben werden.
  • Anhaltend papulös. Es entwickelt sich aufgrund der längeren Behandlung jeglicher Art von Krankheit und unterscheidet sich in der Bildung von papulösen Blasen (Knötchen, die sich über dem Hautniveau befinden). Die Blasen sind deutlich über die Haut angehoben. Der Patient muss die Krankheit lange bekämpfen - bis zu mehreren Monaten. Die gesamte Periode ist von Juckreiz begleitet..
  • Chronisch Es ist gekennzeichnet durch wellenförmige Zunahmen und Abnahmen der Schwere der Symptome. Auf Erholungsphasen folgen Exazerbationen mit starkem Juckreiz. Der Zeitraum der Krankheit wird in Jahrzehnten geschätzt. In seltenen Fällen werden Hautläsionen papulös. Diese Form der Urtikaria ist durch eine Manifestation des Quincke-Ödems gekennzeichnet. Beim Kämmen juckender Stellen kann die Krankheit von einer Infektion begleitet sein, die den Krankheitsverlauf erheblich verkompliziert.
  • Solar. Der Hauptgrund ist die Emission von UV-Strahlen, aber die Entwicklung von Allergien ist auch mit chronischen Krankheiten (z. B. chronischen Lebererkrankungen) verbunden. Das Auftreten von Urtikaria-Läsionen variiert bei verschiedenen Patienten. Hautausschläge können schwach oder schwer sein, die Größe der Läsion und Blasen, die Farbsättigung, die Form und die Lokalisation unterscheiden sich. Die Schwere der Erkrankung wird durch die Schwere des Juckreizes bestimmt. Die schwerste Form geht mit der Entwicklung einer neurotischen Störung und Schlaflosigkeit einher. 6.7.

Allergische Urtikaria bei Kindern

Kinder sind sehr anfällig für Hautausschläge, und dies ist die Reaktion, die am häufigsten bei Allergien auftritt. Die häufigsten Symptome von Brennnesselfieber sind Babys bis zu 3 Jahren. Bei älteren Kindern können jedoch Probleme in Form von juckenden Hautausschlägen auftreten.

Die Lokalisierung von Blasen ist ähnlich wie bei Erwachsenen - an den Extremitäten (meistens in Falten und an Orten mit engem Kontakt mit der Kleidung), um den Mund oder die Augen.

Der Mechanismus der Manifestation des Hautausschlags ist die Bildung eines großen Histaminvolumens aufgrund des Eindringens einer Allergensubstanz in den Körper. Auf der Hautoberfläche bilden sich Ödeme und Blasen. Die Hautläsion verschwindet ziemlich schnell und spurlos, wenn das Kind den wunden Punkt nicht kämmt. Aber dann kann es sich wieder manifestieren, bereits in einem anderen Teil des Körpers.

Der Arzt kann die Ursache, die die Urtikaria ausgelöst hat, schnell diagnostizieren, wenn die Eltern den Zeitpunkt und den Ort des ersten Auftretens der Flecken bestimmen. Bei einer genauen Diagnose werden folgende Proben entnommen: Hautkratzen und Blutuntersuchungen.

Allergische Urtikaria-Behandlung

Die Diagnose der Krankheit erfolgt in 4 Stufen:

  • der Spezialist führt eine Erstprüfung durch;
  • Geschichte wird gesammelt, mögliche Ursachen usw.;
  • danach werden diagnostische Tests durchgeführt;
  • Tests vorschreiben.

Das Behandlungsverfahren ist Schritt für Schritt:

  • Beseitigung der Exposition gegenüber einem Provokateur (Allergen) und Körperreinigung;
  • Pharmakotherapie (Einnahme von Medikamenten);
  • Diätzweck.

Drogen werden in bestimmten Fällen unterschiedlich sein. Im Falle der endogenen Natur des Fiebers besteht die Hauptaufgabe darin, die Grundursache zu beseitigen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben.

Bei einer schweren Form der Krankheit werden häufig Kortikosteroide (Prednison) und Antihistaminika (Cetrin ®) eingesetzt. Mit allen symptomatischen Manifestationen allergischer Reaktionen kommt das Medikament Cetrin® zurecht. Die Wirkung der Einnahme macht sich bereits 20 Minuten nach Einnahme der Pille bemerkbar. Das Werkzeug macht nicht süchtig und ist für einen längeren Gebrauch geeignet.

Cetrin ® gehört zu den Antihistaminika der zweiten Generation, die die Manifestation einer Reihe negativer Symptome ausschließen 8.

Selbstbehandlung, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, kann gesundheitsschädlich sein. Die rechtzeitige Kontaktaufnahme mit einem Spezialisten hilft dabei, Urtikaria schnell zu behandeln und die Ursachen für ihr Auftreten zu ermitteln..

Referenzliste

  1. Klinische Richtlinien des Bundes für die Diagnose und Behandlung von Urtikaria / Russische Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen: vom Präsidenten der RAAKI am 23. Dezember 2013 genehmigt - Moskau, 2013. - 9 S..
  2. Mukhin, N. A. Gicht: Gesichter der Krankheit / N. A. Mukhin // Moderne Rheumatologie. - 2007. - Nr. 1. - 5 s.
  3. Ivashkin, V.T. Gastroenterologie. Nationale Führung / V. T. Ivashkin, T. L. Lapina. - M.: Von GEOTAR-Media, 2008. - 754 s..
  4. Vasiliev, A.A. Akute Urtikaria und Angioödem in der Praxis eines Hausarztes / A. A. Vasiliev, R. F. Khakimova // Bulletin der modernen klinischen Medizin, S. 4 - 2011. - Nr. 4. - 54-58 s.
  5. Revyakina V. A. Urtikaria in der Praxis eines Kinderarztes / V. A. Revyakina // Medizin der Notfälle - 2007. - Nr. 4. - 93-96 s.
  6. Nesselsucht. Atopische Dermatitis: Richtlinien für Studierende der medizinischen, pädiatrischen und zahnmedizinischen Fakultäten / Under. ed. V. M. Chervenets. - M.: Alkvist Publishing House, 2012.-- 22 p..

Urtikaria bei Erwachsenen ist ein Symptom für gefährliche Krankheiten

Urtikaria oder Urtikaria ist eine Art von Hautdermatitis, die unter dem Einfluss psychogener oder chemisch-physikalischer Faktoren auftritt. Letzteres bezieht sich auf toxische Substanzen, einschließlich solcher, die aus der Aktivität pathogener Viren resultieren, beispielsweise mit Hepatitis. Wenn daher ein Ausschlag am Körper auftritt, der einer Brennnesselverbrennung ähnelt, wenden Sie sich sofort an einen Dermatologen.

Was ist Urtikaria?

Urtikaria ist ein umfangreicher Begriff, der eine Reihe von Krankheiten umfasst, die unterschiedliche Ursachen und ähnliche klinische Manifestationen in Form von blassrosa Blasen haben, die einer Brennnesselverbrennung ähneln. Urtikaria wird immer von Hautjuckreiz begleitet. Stress kann eine nicht so gefährliche Reaktion oder giftige Substanzen hervorrufen.

Urtikaria bei Erwachsenen

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-u-vzroslyih.jpg?fit=450%2C273&ssl= 1? V = 1572898705 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-u-vzroslyih.jpg?fit = 900% 2C547 & ssl = 1? V = 1572898705 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-u-vzroslyih-900x547. jpg? resize = 790% 2C480 "alt =" adulte Urtikaria "width =" 790 "height =" 480 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/ uploads / 2017/06 / krapivnitsa-u-vzroslyih.jpg? w = 900 & ssl = 1 900w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa -u-vzroslyih.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-u-vzroslyih.jpg? w = 768 & ssl = 1 768w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-u-vzroslyih.jpg?w=989&ssl=1 989w " Größen = "(maximale Breite: 790px) 100vw, 790px" data-recalc-dims = "1" />

Im Alltag wird angenommen, dass Urtikaria (Hautausschlag, Brennnesselfieber) eine milde allergische Reaktion ist, die auf der Haut auftritt, was ein großer Fehler ist.

Ursachen von Urtikaria: Seien Sie nicht leichtfertig

Es wird angenommen, dass jeder Mensch in seiner Kindheit auf Urtikaria gestoßen ist. Jemand wurde nach der ersten Erdbeere bestreut, jemand nach dem Baden in kaltem Wasser, aber jemand hatte vor den Prüfungen einen juckenden Körper. Der Ausschlag wurde nicht behandelt - er ging schnell vorbei und wurde nur in Erinnerung gerufen, als eine neue Erdbeere wuchs.

Urtikaria bei Erwachsenen tritt nie aus heiterem Himmel auf. Und wenn Hautausschlag und Juckreiz häufig auftreten oder gar nicht verschwinden, sprechen Dermatologen von chronischer Urtikaria.

Das chronische Stadium tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Durch Helicobacter pylori verursachte Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Gastroduodenitis, Gastritis B (erosive Gastritis), Helicobacteriose). Um Urtikaria loszuwerden, reicht es nicht aus, mit dem Erreger fertig zu werden. Helicobacter pylori verursacht die Krankheit nicht, unterstützt sie jedoch, wenn eine Allergiequelle vorliegt.
  • Virushepatitis. Mit Leberschäden im Blut steigt die Menge an Bilirubin. Aufgrund des gestörten Proteinstoffwechsels tritt ein Ausschlag auf, der besonders nachts juckt und juckt. Antihistaminika (Antiallergika) helfen bei dieser Erkrankung nicht. Zusätzliche Symptome einer Hepatitis: Bei Hepatitis A steigt die Temperatur, bei Hepatitis B geht der Hautausschlag mit Gelenkschmerzen und Erbrechen einher.
  • Herpes (Typ 3 wird von einem Hautausschlag im ganzen Körper begleitet, Typ 6 wird wie bei Röteln in roten Flecken ausgedrückt, Typ 7 und 8 werden durch ein chronisches Müdigkeitssyndrom ergänzt).
  • SARS (Infektionskrankheiten verursachen einen Hautausschlag im ganzen Körper).
  • Infektiöse Läsionen der Nasenschleimhaut und des Rachens (Sinusitis, Mandelentzündung, Mittelohrentzündung).
  • Urogenitale Infektionen (Blasenentzündung, Vaginitis).
  • Autoimmunthyreoiditis - eine Entzündung des Schilddrüsengewebes, die hormonelle Störungen verursacht.
  • Systemische Kollagenose - Atrophie des Bindegewebes, die zu Fehlfunktionen der inneren Organe führt.
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus, Vaskulitis, rheumatoide Arthritis, Psoriasis).
  • Onkologische Tumoren.

Wie sich Urtikaria manifestiert: Die Symptome beginnen klein

Manchmal tritt der Ausschlag am Tag nach dem provozierenden Faktor auf, manchmal vergeht eine Woche, bevor eine allergische Reaktion auftritt. Am unangenehmsten ist starker Juckreiz durch rote Flecken auf der Haut. In der milden Phase vergeht die Urtikaria, wenn kein konstanter Faktor vorliegt.

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?fit=450%2C273&ssl=1?v= 1572898704 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?fit=894%2C542&ssl=1?v = 1572898704 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?resize=894%2C542 "alt =" urticaria "width = "894" height = "542" srcset = "https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?w=894&ssl=1 894w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?w=450&ssl=1 450w, https://i1.wp.com/ medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa.jpg?w=768&ssl=1 768w "size =" (maximale Breite: 894px) 100vw, 894px "data-recalc-dims =" 1 "/>

Bei einer Exazerbation wird die Haut trocken, bedeckt mit einer Kruste, die durch Blutungen ständig zu bluten beginnt. Auf seiner Oberfläche sind Tröpfchen der Saccharose sichtbar. Nachts verstärkt sich der Juckreiz. Die Temperatur des Patienten steigt, er kann nicht normal schlafen, er ist heiß und unwohl. Der ständige Juckreiz ist anstrengend, es gibt kein Entrinnen. Die akute Periode dauert mehrere Wochen..

Urtikaria (Urtikaria) im fortgeschrittenen Stadium äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Ein Mann wacht morgens auf und sieht Schwellungen in Gesicht und Körper.
  • Tagsüber ist die Haut mit Tuberkeln und Blasen bedeckt, die abends rot werden.
  • Während der Nacht schwellen die Blasen so stark an, dass sie vollständig verschmelzen und eine Kruste bilden.
  • Der Körper juckt sehr, der Patient kann nicht normal schlafen, wacht oft auf und kratzt den Ausschlag.

Das Hauptsymptom der Urtikaria ist ein Hautausschlag. Es befindet sich an den Beinen unterhalb des Knies, den Händen vom Handgelenk bis zum Ellbogen, dem Hals und der Brust. Juckreiz ist so unerträglich, dass der Patient die Haut bis zum Blut kratzt und an einigen Stellen Geschwüre auftreten.

In schweren Fällen schwellen die Lippen einer Person wie nach einer Injektion von Silikon an. Symptome von Halsschmerzen treten auf: Der Hals schwillt an, es ist schmerzhaft zu schlucken, eine Stimme sitzt. Wenn die Schleimhäute der Verdauungsorgane anschwellen, treten Durchfall, Blähungen und Erbrechen auf.

Arten von Urtikaria

Die Art der Urtikaria hängt vom Auslösemechanismus der Krankheit ab.

  • Allergische Urtikaria. Verursacht durch die Einnahme von Antibiotika und entzündungshemmenden Medikamenten. Unter diesen Medikamenten werden häufig Tetracyclin, Amoxicillin, Flemoxin, Aspirin, Ibuprofen und Nise verschrieben. Alkoholkonsum kann den Krankheitsverlauf beschleunigen und stärken. Antibiotika reichern sich im Körper an, sodass sich das Problem nicht sofort manifestiert. Der Kurs kann abgeschlossen werden und Urtikaria wird in ein paar Wochen auftreten..
  • Lebensmittelurtikaria. Häufiger bei Kindern nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel - Obst (Zitrusfrüchte und Erdbeeren), Milchprodukte, Fischprodukte, Nüsse und Süßigkeiten. Diese Art von Urtikaria ist nicht gefährlich, geht schnell vorbei und tritt aufgrund der körpereigenen Produktion von Antikörpern gegen ein neues Produkt auf.
  • Kontakt Urtikaria. Eine Nebenwirkung bei beruflichen Aktivitäten (Reaktion auf Latex bei Chirurgen, Allergien gegen Chemikalien in Reinigungsmitteln).
  • Reaktion auf einen Wespenstich, eine Bremse, eine Hornisse. Die gefährlichste Manifestation einer Allergie ist das Quincke-Ödem, wenn ein Biss eine Stunde nach einem Biss stirbt.
  • Reaktion auf das Vorhandensein eines Virus im Körper. Manchmal führt ein Ausschlag zu einer Vergiftung mit Pilzinfektionen (Staphylokokken, Candidiasis (Soor), Mandelentzündung, Pharyngitis). Wenn die Krankheit geheilt ist, verschwindet die Rötung der Haut.
  • Nervöse Urtikaria.

Unter Stress besteht eine Diskrepanz zwischen der Funktion des parasympathischen und des sympathischen Nervensystems, es kommt zu einem Ausfall des Signalsystems und unser Körper interpretiert die vom Gehirn gesendeten Impulse nicht richtig. Das Stresshormon Adrenalin wird freigesetzt, die Blutgefäße dehnen sich aus, ihre Wände dehnen sich und werden durchlässig. Endothelzellen, die die Gefäß- und Kapillarwände auskleiden, schwellen an und bilden rote Tuberkel auf der Oberfläche. Dieser Zustand ist auch Urtikaria..

Klassifizierung der Urtikaria nach Intensität

Die Intensität der Urtikaria tritt auf:

  • Scharf. Verursacht durch allergene Produkte, Medikamente, Chemikalien, Insektenstiche. Hält bis zu 6 Wochen an, danach verschwindet es vollständig..
  • Chronisch Hält länger als 6 Wochen an, danach verschwinden die Symptome bei 60%. In 40% bleiben sie und werden lebenslang beobachtet.

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-lechenie-1.jpg?fit=450%2C292&ssl= 1? V = 1572898704 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-lechenie-1.jpg?fit = 848% 2C550 & ssl = 1? V = 1572898704 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-lechenie-1-848x550. jpg? resize = 790% 2C512 "alt =" Urtikaria-Behandlung "width =" 790 "height =" 512 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads /2017/06/krapivnitsa-lechenie-1.jpg?w=848&ssl=1 848w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa- lechenie-1.jpg? w = 450 & ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-lechenie-1.jpg?w = 768 & ssl = 1,768w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2017/06/krapivnitsa-lechenie-1.jpg?w=928&ssl=1 928w "Größen = "(maximale Breite: 790px) 100vw, 790px" data-recalc-dims = "1" />

Atypische Urtikaria

Die atypischen Formen der Urtikaria umfassen die folgenden Arten:

  • Cholinerge. Es tritt aufgrund einer geschwächten Immunität und einer Zunahme der Menge an Acetylcholin-Neurotransmitter auf, die an der Übertragung von Nervenimpulsen beteiligt ist.
  • Adrenergic. Es wird durch eine scharfe Freisetzung des Hormons Adrenalin ins Blut verursacht. Der Grund dafür ist starker Stress oder geistige Erregung. Ein Ausschlag in Form von blassrosa Blasen wird häufig bei Menschen festgestellt, die etwas tun müssen, das sie nicht mögen..
  • Kontakt. Es entsteht durch direkten Kontakt mit dem Allergen (Haustiere, Metallschmuck). Verschwindet sofort nach Kontakt mit der Quelle einer allergischen Reaktion bricht.
  • Aquagenic. Es kann beobachtet werden, wenn der Patient mit Wasser in Kontakt kommt. Wasser ist kein Allergen, sondern ein Aktivator einer Allergie gegen eine bestimmte Substanz. Tritt häufig bei Auslandsreisen auf, wenn das lokale Klima die Produktion von Histaminen (Mediatoren) fördert und Wasser die Produktion beschleunigt.
  • Quinckes Ödem. Die akuteste Manifestation von Urtikaria ist das Quincke-Ödem - Angioödem mit tiefer Hautläsion.

Beim Quincke-Ödem ist nicht nur die Hautoberfläche betroffen, sondern auch die Schleimhäute der inneren Organe, insbesondere der Lunge, der Speiseröhre und des Magens. Vom Körper produzierte Antikörper beeinflussen die Nervenenden und Blutgefäße, erhöhen ihre Durchlässigkeit und erweitern das Lumen. Plasma dringt durch die Gefäßwände nach außen ein, gelähmte Nervenzellen reduzieren den Gefäßtonus und provozieren die Ansammlung von Membranflüssigkeit in Gewebezellen. Schwere Ödeme können im Gehirn und in der Lunge auftreten und fast sofort zum Tod führen.

Welche Tests werden mit Urtikaria durchgeführt?

Urtikaria ist eine allergische Reaktion, daher zielen Tests darauf ab, ein Allergen zu identifizieren. Welche Art von Tests durchzuführen ist, entscheidet ein Dermatologe. Dem Patienten können folgende Tests zugewiesen werden:

  • Blut Analyse. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf eine Infektion hin, die einen Hautausschlag am Körper verursacht. Eosinophile weisen auf das Vorhandensein eines vom Virus sezernierten Fremdproteins hin. ESR-Level Zeigt den Status des Immunsystems an.
  • Analyse des Urins. Toxine in den Nieren treten bei Urogenitalinfektionen auf, weshalb eine allergische Reaktion auf der Haut auftritt.
  • Blutbiochemie. Reaktives Protein zeigt eine Entzündung an, AST- und ALT-Antikörper zeigen toxische Wirkungen von Arzneimitteln auf den Körper an. Bilirubin zeigt den Zustand der Leber, Kreatin - die Arbeit der Nieren, Harnstoff - den Zustand des Ausscheidungssystems, Glukose - die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Jeder Indikator, der über die Norm hinausgeht, hilft, die Natur der Urtikaria zu verstehen..
  • Stuhlanalyse. Parasiten scheiden giftige Substanzen aus und stören die Verdauung, was zu Hautausschlägen führt..
  • Abstriche bei Genitalinfektionen. Manchmal ist die Ursache der Urtikaria eine pathogene Mikroflora, daher gibt der Patient Abstriche aus der Vagina, der Harnröhre und dem Darm.
  • Bei Verdacht auf eine Nahrungsmittelallergie werden Allergietests (Blut für Allergien) durchgeführt.
  • Antinukleäre Faktoranalyse. Autoimmunerkrankungen führen dazu, dass der Körper seine eigenen Zellen zerstört, was zu Allergien führt.
  • Bei Verdacht auf Krebs wird eine Hautbiopsie durchgeführt..

Wie man Urtikaria behandelt

Urtikaria in akuter Form dauert etwa einen Monat und in chronischer Form ein Leben lang und wechselt regelmäßig mit Rückfällen. Die Behandlung von Urtikaria reduziert sich auf die Beseitigung der Reaktionsquelle und die Wiederherstellung der Schutzbarriere der Haut. Nur eine umfassende Wirkung auf die Krankheit hilft, sich schneller zu erholen.

Parallel zur Behandlung der Grunderkrankung wählt ein Dermatologe Antihistaminika aus und verschreibt sie (Histamin ist ein Mediator der Nervenfasern). Sie lindern Nervenenden und verursachen Juckreiz..

Diese Medikamente umfassen:

  • Tsetrin. Bezieht sich auf Medikamente der zweiten Generation. Die aktive Komponente von Cetirizin wirkt selektiv auf Rezeptoren, hemmt also nicht das Nervensystem und verursacht keine Schläfrigkeit. Aber es hat keine so starke Antihistaminwirkung wie Medikamente der ersten Generation. Lindert Juckreiz und Schwellung.
  • Tavegil. Das Medikament ist die erste Generation. Der Wirkstoff Clemastin versetzt Allergien einen starken Schlag. Lindert Juckreiz für 10-12 Stunden.
  • Claritin. Gehört zur dritten Generation. Gleichzeitig verursacht es keine Schläfrigkeit und hat gleichzeitig eine wirksame selektive Wirkung. Lindert Hautreizungen für 24 Stunden.

Zusätzlich zu Tabletten werden den Patienten Glukokortikoid-Salben verschrieben. Sie werden auf der Basis von Steroidhormonen mit Anti-Stress-Wirkung hergestellt. Sie liegen fest auf der Haut, ziehen langsam ein und beruhigen übergetrocknete Haut.

Menschen, die Urtikaria erlebt haben, sollten verstehen, dass Medikamente die Manifestationen der Krankheit nur für eine Weile lindern. Wenn Sie die Ursache der Krankheit nicht finden und die Grunderkrankung nicht behandeln, bleibt die Urtikaria für immer im Körper. Das Ergebnis ist schmerzhafter Juckreiz, Kratzer auf der Haut und anhaltende Schwellung.

Bei sorgfältiger Behandlung der Krankheit ist der Krankheitsverlauf in der Regel günstig. Bei richtiger Behandlung ist das Leben des Patienten nicht in Gefahr. tödlich. In einer Privatklinik Diana können Sie Urtikaria schnell und ohne Rückfall heilen.

Behandlung von Urtikaria mit Volksheilmitteln

Erwachsene verstehen, dass es unmöglich ist, eine so schwere Krankheit mit den Methoden der traditionellen Medizin zu heilen. Es ist jedoch möglich, den Zustand zu lindern, bevor Sie einen Dermatologen erhalten.

Um den Juckreiz für eine Weile zu beseitigen, helfen Sie dem Bad aus dem in Wasser gelösten Meersalz. Es ist notwendig, die Stellen der Rötung mit einer Lösung zu waschen, ohne mit einem Waschlappen oder Handtuch zu reiben. Es ist ratsam, das Wasser auf dem Körper trocknen zu lassen oder es einfach mit einem Handtuch trocken zu tupfen. Dann kann ein neutrales, geruchloses und farbloses Kosmetiköl aufgetragen werden. Es wird die Lipid- (Fett-) Barriere wiederherstellen und den Juckreiz lindern. Normalerweise juckt die Haut nach einem Bad 6-8 Stunden lang nicht.

Wo Urtikaria in St. Petersburg zu heilen

Die Abteilung für Dermatologie der Diana-Klinik befasst sich mit der Behandlung von Urtikaria in St. Petersburg. Die Kosten für den Empfang eines Dermatologen betragen 1000 Rubel.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste