Allergie nach Mantoux-Test

Allergene

Der Mantoux-Test oder Tuberkulin-Test ist ein prophylaktisches Verfahren zur Diagnose der Entwicklung einer Tuberkulose in den frühen Entwicklungsstadien. Wenn Sie die Verabreichungsbedingungen einhalten und ein Qualitätsarzneimittel anwenden, ist der Test ein sicheres Verfahren.

Wenn das Kind eine Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung der Injektion hat und das Arzneimittel ohne Berücksichtigung von Kontraindikationen verabreicht wurde, entwickelt sich als Reaktion auf den Test eine allergische Reaktion.

Dieser Test mit Tuberkulin oder der Mantoux-Test kommt häufig in Schulen und Kindergärten vor. Kindern wird subkutan ein Reizstoff injiziert, der eine Reaktion hervorruft. Mit diesem Verfahren können Sie das Vorhandensein einer sich entwickelnden Tuberkulose frühzeitig berechnen..

Es ist nicht gefährlich in Form einer Infektion mit Tuberkulose, da es eine diagnostische Rolle spielt und keine aktiven Mikroorganismen aufweist. Bei einigen Kindern können jedoch Allergien auftreten..

Jeder Elternteil hat das Recht, die Durchführung dieses Verfahrens zu verweigern. Es sei jedoch daran erinnert, dass es heute die einzige und universelle Methode zur Massenkontrolle der Tuberkulose-Inzidenz bei Kindern im kleinen und mittleren Alter ist, da eine prophylaktische Fluorographie erst ab 15 Jahren möglich ist.

Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Mantoux-Test, abgesehen von seltenen Fällen der Bestätigung der Krankheit und der Klärung der Diagnose, die einzige verfügbare Methode, mit der jeder eine Infektion im Körper des Kindes erkennen kann.

  • Symptomatik
  • Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion
  • Allergiebehandlung

Richtige Diagnose und Entwicklung von Allergien

Unter einer Störung der Tuberkulose wird ein diagnostisches Verfahren verstanden, bei dem Tuberkulin unter Verwendung einer Tuberkulinspritze subkutan injiziert wird. Eine typische Reaktion tritt an der Injektionsstelle auf und manifestiert sich als Papel, im Volksmund „Knopf“ genannt. Die Rötung verschwindet nach etwa einer Woche. Während der Überprüfung wird die Dynamik der Änderung der Größe der Rötung in die Krankenakte eingetragen.

Wenn die Papel nicht mit Wasser in Kontakt kam und auch nicht kämmte und keinen anderen Einflüssen ausgesetzt war, kann die Reaktion in den meisten Fällen als zuverlässig angesehen werden. Das einzige, was die Zuverlässigkeit der Reaktion zusätzlich zu den beschriebenen Faktoren beeinträchtigen kann, ist die Entwicklung einer allergischen Reaktion beim Kind. Daher ist es ratsam, vor dem Testen zu klären, ob das Kind anfällig für Allergien ist.

Ein diagnostischer Test wird jedes Jahr durchgeführt, bis das Kind das Alter von 14 Jahren erreicht hat. Einige Eltern glauben, dass die Mantoux-Reaktion ein Impfstoff gegen Tuberkulose ist, was grundsätzlich falsch ist. Wie bereits erwähnt, wird das Verfahren ausschließlich zu diagnostischen Zwecken durchgeführt und birgt kein Infektionsrisiko für das Kind.

Die Häufigkeit der Probe hängt von folgenden Faktoren ab:

  1. Medienkontakt.
  2. Vererbung.

In den meisten Fällen werden Kinder ohne Infektionsrisiko einmal im Jahr behandelt. Für den Kontakt mit Medien wird empfohlen, 3-6 Mal pro Jahr einen Test durchzuführen.

Eine Allergie gegen Mantoux bei einem Kind, die mit einer positiven Testreaktion verwechselt werden kann, ist bei einem Kind, das keinen Kontakt mit dem Träger der Krankheit hatte, durchaus möglich. Darüber hinaus kann es sich trotz ausgezeichneter Gesundheit entwickeln. Hier spielt die Hauptrolle nur die Wirkung der Vererbung und die individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes.

Jedes Neugeborene wird mit BCG geimpft, das in seiner Zusammensetzung Koch-Sticks geschwächt hat. In einigen Fällen bleibt der Stock haften und bleibt im Körper des Kindes. Es schadet nicht, da es sich praktisch in einem Zustand suspendierter Animation befindet. Bei der Durchführung eines Mantoux-Tests wird das Ergebnis jedoch durch seine Anwesenheit im Körper verzerrt. Daher darf der Test nicht früher als 2 Monate nach der BCG-Impfung durchgeführt werden.

Was tun, wenn Kinder nicht gegen Tuberkulose geimpft sind? Ein Kind, das im Krankenhaus nicht geimpft wurde, muss in medizinischen Einrichtungen geimpft werden.

Wenn das Verfahren aufgrund medizinischer Kontraindikationen nicht durchgeführt wurde, wird es mit einem Impfstoff mit einer reduzierten Antigenkonzentration durchgeführt. In anderen Situationen wird der Impfstoff unter Verwendung einer prophylaktischen Standardinjektion gegen Tuberkulose verabreicht. Ein oder zwei Monate vor der BCG-Impfung ist ein Mantoux-Test obligatorisch, um eine Infektion auszuschließen.

Die Bildung einer allergischen Reaktion des Körpers

Das Testergebnis wird nach drei Tagen überprüft. Er kann sein:

  • Negativ,
  • Zweifelhaft (wenn der Rötungsbereich bis zu 0,4 cm beträgt und es zu einer Schwellung kommt),
  • Positiv (wenn der Rötungsbereich mehr als 0,5 cm beträgt).

Eine hyperergische Reaktion kann sich auch entwickeln, wenn der Bereich der Hautreaktion des Körpers 17 bis 18 mm überschreitet. Diese Art der Reaktion ist die gefährlichste und erfordert sorgfältiges Studium..

Es ist erwähnenswert, dass das Kind selbst im letzteren Fall die Krankheit selbst selten entwickelt. Eine lokale Überlastung kann lediglich auf einen Kontakt mit dem Infizierten hinweisen, aber der Prozess der Entwicklung der Krankheit hat noch nicht begonnen.

Solche Kinder sind gefährdet - sie sind in der TB-Klinik registriert und durchlaufen einen Präventionskurs. Ein negatives Ergebnis bestätigt das Fehlen eines Kontakts mit dem Kind mit Infektionsträgern. Das Kind ist also nicht infiziert. Vorbehaltlich eines positiven Ergebnisses kann dies bedeuten:

  • infektiöse Infektion,
  • Reaktion auf eine langfristige BCG-Impfung oder Kontakt mit einem Infizierten,
  • allergische Reaktion.

Symptomatik

Es ist eine allergische Reaktion, die am häufigsten zur Ursache für die weitere Untersuchung wird, da es leicht ist, sie mit einer positiven Reaktion des Körpers zu verwechseln.

Wenn der Körper positiv auf eine allergische Reaktion reagiert, können die folgenden Symptome darauf hinweisen:

  1. Lokale Hyperämie mit einem signifikanten Rötungsradius (Papelngröße - mehr als 0,5 cm).
  2. Temperaturanstieg.
  3. Kopfschmerzen.
  4. Die Schwäche.
  5. Übelkeit und Erbrechen.
  6. Die Injektionsstelle juckt, schwillt an, entzündet sich und tut weh.
  7. Nahe gelegene Lymphknoten nehmen an Größe zu.
  8. Halsschmerzen, Schwellung der Schleimhäute.
  9. Appetitverlust.

Die Ursachen der Symptome können nur von einem qualifizierten Arzt festgestellt werden, mit Ausnahme der Wirkung der BCG-Impfung und der Entwicklung von Kochs Bazillus..

Eine Allergie gegen Mantoux bei einem Kind äußert sich häufig in den für eine Erkältung charakteristischen Symptomen. Es ist auch möglich, dass ein Hautausschlag an anderen Stellen der Haut auftritt: in der Leiste, im Gesicht, am Gesäß und an den Ellbogen an der Innenseite.

Wenn die rechtzeitigen Behandlungsmaßnahmen nicht befolgt werden, kann das Kind möglicherweise Muskelschwäche und anaphylaktischen Schock entwickeln. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie daher sofort einen Spezialisten aufsuchen. Ein Arztbesuch ist auch erforderlich, wenn das Kind vor dem Test für Allergien prädisponiert ist.

Gründe für die Entwicklung einer allergischen Reaktion

Oft glauben Eltern, dass die Ursache für allergische Symptome eine Allergie gegen Tuberkulin ist. Dies ist nicht immer der Fall, es kann mehrere Gründe geben:

  • individuelle Eigenschaften des Körpers des Kindes,
  • Geringe Qualität von Arzneimitteln mit Tuberkulin, die das Ergebnis eines Verstoßes gegen die Produktionstechnologie, der Verwendung minderwertiger Rohstoffe und einer unsachgemäßen Lagerung des Impfstoffs ist,
  • unsachgemäße Verabreichung des Arzneimittels (subkutane Injektion),

Reaktion auf eine der Komponenten des Impfstoffs - Phenol und seine Derivate. Diese Substanz kann zu einer Vergiftung des Körpers des Kindes und zu Allergien führen. Wenn jedoch alle Kontraindikationen berücksichtigt werden, wird eine solche Reaktion normalerweise nicht beobachtet, da Phenol in kleinen Dosen völlig sicher ist.

Wenn das Kind anfällig für Allergien ist, ist es ratsam, vor der Einrichtung des Tests einen Allergietest auf Phenol durchzuführen und Informationen über das Vorhandensein einer ähnlichen Allergie bei den Angehörigen des Kindes zu erhalten. Dies verhindert Allergien..

Allergiebehandlung

Was soll ich tun, wenn ich eine Allergie gegen Mantoux habe und wie kann ich die typischen Symptome beseitigen? Im Falle einer allergischen Reaktion sollte eine Behandlung verschrieben werden, da ein fortschreitender allergischer Prozess zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..

Wenn sich die Situation in Richtung einer allergischen Reaktion entwickelt, sollten Sie sich nicht behandeln lassen und, schlimmer noch, in Panik geraten. In diesem Fall wird empfohlen, Antihistaminika einzunehmen, aber nur ein Arzt kann eine individuelle Behandlung unter Berücksichtigung aller Merkmale des Körpers des Kindes verschreiben. Bei akuten allergischen Prozessen wird häufig die Einnahme solcher Medikamente verschrieben, die allergische Symptome lindern, wie z.

Allergologen verschreiben auch häufig Salben mit entzündungshemmender Wirkung, um lokale Allergiesymptome zu bekämpfen:

Ein Krankenwagen sollte sofort zur Verfügung gestellt werden, wenn zusätzlich zu den Standardsymptomen Atemprobleme, starke Schwellung, Fieber bis zu einem kritischen Grad auftreten.

In den meisten Fällen greifen die Ärzte jedoch, wenn es der Zustand des Patienten zulässt, auf das Warten zurück (während der ersten drei Tage) und behandeln die Symptome nicht, nachdem sie eine Besserung festgestellt haben.

Mantoux-Allergie bei einem Kind


Im Netzwerk verbreitet, von Administratoren nicht überprüft und von inkompetenten Autoren zusammengestellt, führten Artikel zum Schutz von Kindern vor der Tuberkulose-Epidemie und zur Notwendigkeit einer Impfung dazu, dass solche skrupellosen Informationen das Konzept der Mantoux-Allergie hervorriefen. Darüber hinaus gibt es auf Websites, die solche Texte veröffentlichen, keine Möglichkeit, einen Kommentar zu hinterlassen oder zumindest eine Bewertung abzugeben. Wenn Sie sich die Diskussion zu diesem Thema in Foren und Blogs ansehen, wird klar, dass so viele Eltern diese Informationen zum Nennwert nehmen. So ist eine allergische Reaktion auf Mantoux möglich?

Um diese Frage zu beantworten, müssen die grundlegenden Informationen zur Impfung gegen Tuberkulose abgerufen werden.

Was ist BCG und wer sind Koch, Pirke und Mantoux?

Jeder kennt diese Nachnamen - Pirke, Mantoux und Koch, oder vielmehr die medizinischen Begriffe, in denen sie vorkommen..

Robert Koch ist der Begründer der Bakteriologie. Er hat den Erreger identifiziert, der die Ursache für die Entwicklung des Konsums ist. Das nannten sie Lungentuberkulose. Diese Bakterienart ist seit langem nach ihrem Entdecker Kochs Zauberstab benannt. Heute heißen sie Mycobacterium tuberculosis. Ein deutscher Wissenschaftler, der versuchte, ein Heilmittel für den Verzehr zu schaffen, erfand Tuberkulin - eine spezifische Substanz, die tote Tuberkulose-Bakterien von Menschen und Rindern enthält. Heute werden während der Mantoux-Tests verbesserte Versionen des von ihm hergestellten Originalarzneimittels verwendet..

Ein österreichischer Kinderarzt, Clemens Pirke, schlug vor, Koch-Tuberkulin als Vorbereitung für die Diagnose von Tuberkulose nach der Methode eines Skarified-Skin-Tests zu verwenden - Anwendung des Arzneimittels nach vorläufigem Kratzen der Haut. Übrigens ist es Pirke, der als Begründer der Allergie gilt und als erster das Konzept der Allergie und des Allergens einführt.

Die diagnostische Technik, die durch subkutane Verabreichung von Tuberkulin durchgeführt wird, wurde vom französischen Arzt Charles Mantoux erfunden. Der Unterschied zwischen dieser Reaktion und dem Pirke-Test besteht darin, dass die Tuberkulin-Substanz subkutan in den Körper injiziert wird und daher die Mantoux-Technik als zuverlässiger angesehen wird.

Der 1921 von den französischen Ärzten Calmett und Guerin erfundene Impfstoff gegen Tuberkulose - BCG (Bacillus Calmette-Guerin) - ist immer noch das einzige und keine alternative (!) Medikament, das eine Immunität gegen Mycobacterium tuberculosis entwickeln kann. Als Grundlage für diese Impfung wird eine ungefährliche, nicht vollständig abgetötete Rinderform von Tuberkulose-Bazillen verwendet. Leider kann eine BCG-Impfung zu Komplikationen führen: generalisiertes BCG, Osteomyelitis oder Osteitis.

Bis heute ist der Mantoux-Test die einzige Art der Diagnose, mit der Sie das Ausmaß der Immunität gegen Tuberkulose nach Infektion und BCG (BCG) nachweisen und bewerten können.

Mit anderen Worten, der Mantoux-Test ermöglicht es uns zu bewerten, ob der BCG-Impfstoff auf dem richtigen Niveau „funktioniert“ hat und ob das menschliche Immunsystem in ausreichendem Maße gegen Mycobacterium tuberculosis resistent ist. Gleichzeitig können Sie anhand des Schemas dieser Tests solche Indikatoren in ihrer Dynamik überwachen und bei Bedarf eine zusätzliche Impfung durchführen - eine BCG-Wiederholungsimpfung oder nach Röntgen- und anderen diagnostischen Tests die Behandlung der Tuberkulose in den ersten Stadien ihrer Entwicklung beginnen.

Ist eine Mantoux-Allergie möglich?

Tatsache ist, dass der Mantoux-Test selbst ein spezifischer allergischer (!) Test ist. Die Entwicklung oder Nichtentwicklung einer lokalen allergischen Reaktion auf die Haut als Reaktion auf die subkutane Verabreichung von Tuberkulin ist das Hauptziel dieses Tests. Gerade von der Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern im Blut, die sich nach der Gabe des BCG-Impfstoffs entwickelt haben, hängt die Stärke der Reaktion der lokalen Hautreaktion ab, die sich auf verzögerte Reaktionen bezieht.

Deshalb werden die Ergebnisse erst nach 72 Stunden überprüft. Nun, mit einer Eigenschaft aller Reaktionen auf Mantoux: negativ, Rötung, das Auftreten verschiedener Größen von Schwellungen (Papeln), sind sich alle Eltern bewusst.

Die klassische Allergie gegen Mantoux bei Kindern oder Erwachsenen ist unmöglich, und hier ist der Grund:

  1. Die Basis des Arzneimittels Tuberkulin ist in den Kulturen enthalten, die durch Erhitzen von Mycobacterium tuberculosis, Tuberculoprotein, abgetötet wurden. Es gilt als defektes Protein und gehört nicht zu Allergenen, sondern zu den sogenannten Haptenen. Daher ist nach dem Mantoux-Test eine Allergie nach der Impfung nicht möglich. Tuberkuloprotein kann unter keinen Umständen eine Antikörperproduktion verursachen und daher die Entwicklung einer klassischen Allergie verursachen.
  2. Bei der Herstellung von Tuberkulin, nämlich bei der Behandlung von Kulturen von Mycobacterium tuberculosis, wird Ether zur Anästhesie verwendet, Trichloressigsäure und Ethylalkohol, deren Moleküle zu klein sind, um als Allergen zu wirken.
  3. Als Stabilisator in Tuberkulin wird eine phosphatgepufferte Lösung mit Tween-80 verwendet - dies ist eine komplexe Verbindung, deren Moleküle auch nicht als allergisches Antigen wirken können.
  4. Die letzte Komponente des Mantoux-Tests ist Phenol, das als Konservierungsmittel wirkt. In letzter Zeit wurden beispiellose Leidenschaften über seine angebliche Intoleranz geäußert. Solche "Experten" antworteten jedoch überzeugend auf Dr. Komarovsky. Phenol ist ein wesentlicher Bestandteil von Stoffwechselprozessen. Es wird jede Sekunde im Körper produziert und mit dem Urin ausgeschieden. Daher würde eine Phenolunverträglichkeit einige Tage nach der Geburt zum Tod führen.

Mantoux-Allergiesymptome bestehen oder nicht

Wenn der Mantoux-Test nicht die Ursache der klassischen Allergie ist, kann er natürlich keine charakteristischen allergischen Reaktionen hervorrufen. In diesem Fall sind das Auftreten innerhalb der nächsten 3 Tage nach dem Mantoux-Test wie Manifestationen wie allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Fieber, Lymphangitis (Entzündung der Lymphgefäße) und Lymphadenitis (Entzündung der Lymphknoten) zulässig, und ihre Schwere ist individuell. Dies hängt von der spezifischen Reaktivität des Körpers ab..

Nein, es ist strengstens verboten, einen Mantoux-Test auf Allergien durchzuführen! Die Injektion von Tuberkulin führt nicht nur zu verlässlichen Ergebnissen, sondern führt auch zwangsläufig zu einer Verschlimmerung einer bestehenden Allergie, was schwerwiegende Folgen haben kann. Schließlich kann jede Allergie zur Entwicklung eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks führen, die tödlich sein können. Aus diesem Grund enthält die Liste der Kontraindikationen für den Mantoux-Test allergische Erkrankungen und Hauterkrankungen im akuten Stadium oder eine unvollständige Remission.

Alternative Mantoux-Testmethoden

Die meisten Eltern, die unter den aggressiven Einfluss von Impfgegnern fallen und / oder skrupelloser Werbung in medizinischen Labors erliegen, sind interessiert an -

Die Antwort auf diese Frage ist eindeutig.

Bisher hat kein Land der Welt eine Alternative zum BCG-Impfstoff, und dementsprechend gibt es keine alternative Methode zum Mantoux-Test.

Es gibt jedoch andere labordiagnostische Methoden, die das Vorhandensein von Mycobacterium tuberculosis im Blut oder Sputum bestimmen können. Dies sind PCR, ELISA, "At k Ag Mycobacterium tuberculosis", Suslow- und Diaskintest-Test. Aber warum sind diese Techniken keine Alternative zur Mantoux-Reaktion??

Denn nur der Mantoux-Test zeigt das Vorhandensein einer Immunität gegen Viren an, die der natürlichen Mykobakterien-Tuberkulose ähnlich sind. Die obigen Methoden bestätigen oder widerlegen nur das Vorhandensein des Erregers im Körper, geben jedoch keine Vorstellung davon, ob der Körper in der Lage ist, ihn zu bekämpfen, oder ob die Entwicklung der Krankheit selbst stattgefunden hat. Und das ist wichtig, denn jeder Dritte auf dem Planeten ist ein Träger von Kochstöcken, aber nicht jeder wird krank. Es hängt alles vom Zustand des körpereigenen Immunsystems ab.

Ob Sie sich gegen Tuberkulose impfen lassen und dann die jährliche Überwachung des Immunsystems mithilfe des Mantoux-Tests durchführen, liegt bei den Eltern. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen hilft, die richtige Wahl zu treffen und Ihr Kind vor dieser gefährlichen Krankheit zu schützen..

Was verursacht eine Allergie bei einem Kind?

Viele Aspekte können eine Allergie gegen Mantoux hervorrufen. Machen Sie sich also keine Sorgen von Anfang an..

Mantoux-Allergien bei einem Kind sind häufig. In der Regel weist eine allergische Reaktion nur in 10% der Fälle auf das Vorliegen der Krankheit hin, in den restlichen 90% ist eine solche Reaktion auf die individuellen Eigenschaften des Körpers des Kindes zurückzuführen.

Um den Hauptgrund für eine ähnliche Reaktion zu verstehen, müssen Sie alle möglichen Faktoren berücksichtigen, die eine allergische Reaktion verursachen. Darüber hinaus müssen Sie wissen, wie Sie die Nebenwirkungen von Impfungen selbst oder mithilfe von Fachärzten beseitigen können.

Was bestimmt das Auftreten von Allergien

In den frühen Lebenstagen erhält jedes Kind eine Injektion, die als BCG-Impfung bezeichnet wird. Die Injektion ist ein nachteiliger Faktor und lässt keine Tuberkulose in der Zukunft entstehen. Aber selbst wenn es gemäß allen Regeln geimpft wird, besteht ein hoher Risikofaktor für das Vorhandensein von Tuberkelbazillus im Körper des Kindes. Sie ist in suspendierter Animation und stört das Baby nicht.

Aber gibt es eine Allergie gegen Mantoux??

Kinder reagieren ziemlich heftig auf solche Faktoren, und wenn der Tuberkelbazillus seine aggressive Aktivität beginnt, wird sich dies sicherlich in naher Zukunft manifestieren. Mit einem speziellen Test, dem Mantoux-Test, können Sie jedoch feststellen, ob und in welchem ​​Zustand das Kind den Tuberkelbazillus im Körper hat.

Mantoux-Reaktion bedeutet die Einführung von Tuberkulin unter die Haut. Infolgedessen bildet sich an der Injektionsstelle ein kleiner Pickel, durch den in Zukunft der Zustand des Kindes bestimmt wird. Der Pickel muss entsprechend gepflegt werden, der Kontakt mit Wasser ist strengstens untersagt, die Injektionsstelle muss nicht berührt werden. Andernfalls erhalten Sie möglicherweise keine zuverlässigen Daten..

Eine allergische Reaktion auf Mantoux tritt aufgrund der Nichteinhaltung von Kontraindikationen oder einer individuellen Unverträglichkeit der Wirkstoffe auf.

Die Untersuchungsergebnisse werden in die individuelle Krankenakte des Patienten eingetragen. Bei einem Erwachsenen sind sie in der Datenbank vorhanden. Ein Pickel wird gemessen und entsprechend seiner Größe bestätigen oder leugnen Ärzte das Vorhandensein von Tuberkelbazillus im Körper.

Es ist anzumerken, dass, wenn die Diagnose bestätigt wird, die Injektionsstelle dunkle Töne annimmt und die Papel an Größe zunimmt. Bei Kindern wird Unwohlsein beobachtet, das Auftreten einer infektiösen oder viralen Krankheit.

Kann es unter dem Deckmantel einer Erkältung eine Allergie geben??

Es ist unmöglich eindeutig zu sagen, dass eine ähnliche Reaktion wie bei der Mantoux-Injektion darauf hinweist, dass Tuberkulin-Bazillus im Körper vorhanden ist.

In der Regel sind dies die ersten Anzeichen einer Unverträglichkeit gegenüber dem Impfstoff, nämlich eine Allergie gegen den Mantoux-Test. Bei Kindern manifestiert sich eine Allergie gegen injiziertes Tuberkulin persönlich, die charakteristischen Symptome fallen möglicherweise nicht zusammen. In einem Fall kann es hohes Fieber sein, in einem anderen - Husten. Um die Ergebnisse der Mantoux-Reaktion zu überprüfen, muss eine Untersuchung bei einem Spezialisten durchgeführt werden.

Darüber hinaus weist der Impfstoff Kontraindikationen auf, bei denen eine allergische Reaktion auf die Haut vorliegt. Zum Beispiel ist es verboten, während der Inkubationszeit einer Infektionskrankheit usw. zu injizieren. Es gibt andere Einschränkungen, die je nach Zustand des Patienten gelten..

Manifestationen einer allergischen Reaktion

Allergien treten in der Regel am Tag der Injektion 6-12 Stunden nach der Impfung auf. Wenn die Größe des Pickels die Norm (5-7 mm) nicht überschreitet und keine Kontakte mit Wasser bestehen und auch Kontraindikationen beobachtet wurden, ist dies eindeutig eine Manifestation einer allergischen Reaktion.

Die ersten Anzeichen von Allergien bei Kindern sind Schlaf- und Appetitstörungen..

Es ist notwendig, die Größe der Papel unabhängig zu messen und zu klären, ob Kontakt mit Wasser oder infizierten Personen bestand. Wenn kein Kontakt mit potenziellen Krankheitserregern vorhanden war, sind dies die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion. Mantoux mit einer Allergie sollte nicht kategorisch durchgeführt werden, dies kann zu einer Kettenreaktion von Störungen im Körper des Babys führen.

Gegenanzeigen sind eine Unverträglichkeit gegenüber den einzelnen Bestandteilen der verabreichten Substanz, üblicherweise Phenol. Bei dieser Komponente der Impfung tritt normalerweise eine Allergie nach der Impfung auf, die sich in einem Hautausschlag äußert.

Bei Kindern treten Symptome unerwartet auf und können leicht mit einer Erkältung oder einer Infektionskrankheit verwechselt werden..

Ein besonders hohes Risiko, eine allergische Reaktion zu entwickeln, vorausgesetzt, das Kind litt nur an einer Erkältung oder einer anderen Krankheit und die in den Körper eingebrachten Krankheitserreger lösten einen Rückfall der Krankheit aus. Eine Allergie nach der Impfung führt zu Bronchitis und Mandelentzündung.

Es ist auch notwendig, eine Reihe grundlegender Allergie-Manifestationen zu beachten, die bei fast jedem geimpften Kind auftreten:

  • Ausschlag nach Mantoux an Armen, Rücken und Gesäß;
  • hohe Körpertemperatur, die mehrere Tage anhält;
  • Appetitlosigkeit, intensiver Durst;
  • Die sicherste Manifestation ist das Austrocknen der Haut. An der Injektionsstelle und in der Umgebung tritt starker Juckreiz auf.
  • Husten, laufende Nase;
  • Unwohlsein, jede körperliche Anstrengung beraubt das Baby;
  • Es gibt keine Möglichkeit, sich zu einem Thema zu koordinieren. Die geistige Aktivität ist teilweise gestört.
  • Im Kopf können Beschwerden und Geräusche auftreten.

Oft manifestieren sich alle Symptome, wenn keine Kontraindikationen beobachtet wurden. Nach der Impfung hat das Kind starke Beschwerden und beginnt, den Impfort stark zu kämmen. Dies sollte nicht zulässig sein, da sich die Größe des Pickels ändert und dieser Faktor eine zuverlässige Diagnose verhindert..

Was tun mit einer allergischen Reaktion??

Sobald die ersten Anzeichen einer Allergie gegen den Mantoux-Test zu spüren waren, sollte eine umfassende Untersuchung durchgeführt werden, um die Anzeichen von Tuberkelbazillus im Körper des Kindes festzustellen. Der behandelnde Spezialist bietet verschiedene Möglichkeiten an, die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, tut dies jedoch heimlich, damit sich das Kind nicht krank fühlt.

Es muss darauf geachtet werden, dass die allgemeine Symptomatik, die eine allergische Reaktion auf Mantus signalisiert, individueller Natur sein kann (Migräne, Schwäche, Schlaflosigkeit usw.). Es sind diese Symptome, die für das Leben und die Gesundheit des Kindes gefährlich werden.

Bei einer plötzlichen Allergie bei einem Kind müssen Sie nicht in Panik geraten.

Befolgen Sie diesbezüglich die Anweisungen des behandelnden Spezialisten:

  1. Geben Sie Ihrem Kind ein Antiallergikum, um die Hauptsymptome zu beseitigen.
  2. Infolge des Fortschreitens des Phänomens können Atembeschwerden auftreten. Wenn das Haus einen Inhalator hat, müssen Sie Ihrem Kind einige Minuten Zeit zum Atmen geben.
  3. Mit der Weiterentwicklung der Symptome und der Verschlechterung des Zustands des Kindes muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden.

Selbstbehandlung ist strengstens untersagt!

Was tun, um eine allergische Reaktion auf einen Mantoux-Test zu verhindern, wie mit Allergien umzugehen ist??

Es ist ratsam, eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen durchzuführen. Um den Risikofaktor solcher gewalttätigen Symptome zu beseitigen, reicht es aus, die Immunabwehr des Kindes zu stärken.

In Zukunft werden Allergien auftreten, aber nicht so heftig. Es reicht aus, Vitamine (vorzugsweise in natürlicher Form - Gemüse und Obst) zu konsumieren, eine Verhärtung durchzuführen und Erkältungen mit einem Minimum an Medikamenten zu behandeln, um einen solchen Fall zu verhindern.

Medikamente sind nur erforderlich, um aggressive Symptome zu beseitigen. Bei einem Restphänomen muss der Körper des Kindes selbstständig damit umgehen.

Der Mantoux-Test wird jedes Jahr im Herbst (im Oktober oder November) durchgeführt. Wenn das Kind häufig allergische Reaktionen zeigt und sich die begleitenden Symptome tendenziell verschlechtern, ist es ratsam, den Impfstoff abzubrechen und den Test durch andere Überprüfungsmethoden zu ersetzen. So können Sie die Entwicklung einer schwerwiegenden allergischen Reaktion verhindern, die schließlich zu einer chronischen Form wird.

Symptome und Ursachen einer Allergie gegen Mantoux

Eine Allergie gegen Mantoux äußert sich in einer Rötung der Papel, Hautausschlägen und Juckreiz. In schweren Fällen sind Fieber, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Nahrungsverweigerung und Übelkeit möglich. Sie sollten einen Arzt konsultieren, bei dem sich der Zustand des Babys erheblich verschlechtert, da die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks möglich ist.

Die Behandlung von leichten Allergien besteht aus der Einnahme von Antipyretika, Antihistaminika und vasokonstriktiven Tropfen in der Nase, wenn diese blockiert sind. Die Medikamente werden vom Kinderarzt ausgewählt. Allergieprävention - Geben Sie dem Kind 3 Tage vor dem Mantoux-Test Antiallergika.

Könnte es eine unzureichende Reaktion geben - eine Allergie gegen Mantoux

Eine Allergie gegen Mantoux kann sein, aber dieses Phänomen ist nicht häufig, obwohl es die diagnostischen Ergebnisse verfälschen kann, verschlechtert es den Zustand des Kindes erheblich. Allergien nach der Einführung von Tuberkulin können auch bei einem völlig gesunden Baby auftreten. Laut Statistik deutet in 10% der Fälle eine unzureichende Reaktion des Körpers auf eine bestehende Krankheit hin und in 90% auf individuelle Merkmale des Immunsystems des Kindes.

Ärzte sollten Faktoren berücksichtigen, die vor dem Hintergrund eines aktiven Allergieverlaufs zu einem falsch positiven Testergebnis führen:

  • Verabreichung von Tuberkulin kurz nach der BCG-Impfung.

Tatsache ist, dass innerhalb weniger Wochen die Antikörper im Körper des Kindes sehr aktiv gegen Tuberkulin sind, so dass die klassischen Allergiesymptome auftreten.

  • Eine Probe wird im Verlauf einer Krankheit oder unmittelbar nach der Genesung entnommen. Warten Sie 30 Tage nach der Diagnose. Diese Zeit reicht aus, um die Immunität des Kindes vollständig wiederherzustellen / zu stärken. Wenn der Patient zu schwach ist, die Pathologie in einer extrem schweren Form abläuft, wird die Impfung um mindestens 2 Monate „verschoben“.
  • Die Einführung von Tuberkulin mit einer bereits diagnostizierten Allergie dagegen. Vielleicht hatte das Kind bereits eine unzureichende Reaktion auf den Impfstoff, oder die Eltern stellten charakteristische Symptome leichter Allergien fest. In diesem Fall ist Mantoux kategorisch kontraindiziert, die Zweckmäßigkeit anderer Impfungen sollte mit einem Kinderarzt besprochen werden.

Und hier erfahren Sie mehr darüber, warum die Temperatur nach der Mantoux-Impfung ansteigen kann..

Was löst bei einem Kind eine allergische Reaktion auf Mantoux aus?

Am häufigsten wird eine allergische Reaktion auf Mantoux bei einem Kind durch einen minderwertigen Impfstoff ausgelöst. Es gibt aber auch andere Gründe für diese Ergebnisse der Einführung von Tuberkulin unter die Haut.

Individuelle Unverträglichkeit, übermäßige Empfindlichkeit gegenüber Phenol

Diese Substanz ist Teil des Impfstoffs, ist in geringen Mengen enthalten, so dass diese Ursache von Allergien bei kleinen Kindern "wirkt". Phenol wirkt sich negativ auf das Immun- und Nervensystem aus, sodass die Symptome einer unzureichenden Reaktion wie folgt sind:

  • Reizbarkeit, Tränenfluss des Kindes ohne ersichtlichen Grund;
  • Hautausschläge - klein, leicht gerötet;
  • Juckreiz der Haut - unauffällig, aber ständig vorhanden, nicht mit Hautausschlägen verbunden;
  • Schwellung des Gesichts, der oberen / unteren Extremitäten.
Allergischer Ausschlag

Kontraindikationen

Dies bezieht sich auf Pathologien, die sich auf kategoriale Kontraindikationen für die Einführung von Tuberkulin unter die Haut beziehen. Diese beinhalten:

  • Epilepsie;
  • frühe postoperative Periode;
  • maligne Neoplasien mit jeglicher Lokalisation;
  • neurologische / mentale Pathologien, unabhängig von der Form des Kurses.

Sehen Sie sich in diesem Video an, wann Sie nicht geimpft werden können:

Aktuelle Krankheiten

Ein falsch positives Ergebnis und eine allergische Reaktion ergeben einen Mantoux-Test, wenn er zum Zeitpunkt der Verschlimmerung dermatologischer Pathologien durchgeführt wurde. Wenn bei einem Kind zuvor ein Ekzem, verschiedene Arten von Dermatitis, Psoriasis oder Herpesinfektion diagnostiziert wurden, ist eine Impfung nur zulässig, wenn eine langfristige Remission behoben ist (sogar Medikamente). Ansonsten ist es möglich:

  • der Verlauf einer dermatologischen Erkrankung in besonders schwerer Form;
  • toxische Wirkungen auf die Leber und infolgedessen erhöhte Bilirubinspiegel, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Hautschäden durch Hautausschlag, Juckreiz - das Kind kämmt die Epidermis, Infektionen dringen in die Wunden ein.

Medikamente

Wir sprechen über Medikamente, die ein Kind regelmäßig einnehmen muss. Eine Unverträglichkeit ihrer Wirkstoffe mit Tuberkulin ist möglich. In diesem Fall wird das Kind nicht nur von einer klassischen Allergie betroffen sein, sondern es treten auch Symptome einer schweren Vergiftung auf.

Eltern sollten den Kinderarzt vor der laufenden unterstützenden / therapeutischen Therapie warnen, um eine Störung des Verdauungssystems und des Urins zu vermeiden.

Nichteinhaltung der Verhaltensregeln nach dem Mantoux-Test

Es ist strengstens verboten, die Injektionsstelle von Tuberkulin mit einem Waschlappen / Handtuch zu reiben. Wenn das Kind über starken Juckreiz besorgt ist, können Sie ihm ein Antihistaminikum geben, das jedoch von einem Kinderarzt verschrieben werden sollte. Es ist unmöglich, die gebildete Papel mit Alkohol, Parfüm und Ölen zu schmieren.

Kontakt mit einem TB-Patienten

Wenn das Kind in den ersten Stunden / Tag nach dem Mantoux-Test Kontakt mit einer Person hatte, bei der eine Tuberkulose-Diagnose bestätigt wurde, kann ein Eindringen von Kochs Bazillus (dem Erreger der Krankheit) in den Körper nicht ausgeschlossen werden. Das Baby wird nicht krank, aber Tuberkulin reagiert stark unzureichend auf das Vorhandensein von Krankheitserregern.

Ein ähnliches Ergebnis wird erzielt, wenn das bereits geimpfte Kind von äußeren Reizen betroffen ist - Haushaltschemikalien, Tierhaare, Blütenpollen. Kinderärzte empfehlen, innerhalb von 3 Tagen nach Einführung von Tuberkulin den Kontakt mit möglichen Allergenen auszuschließen.

Wer ist am allergischsten gegen Tuberkulinanalyse

Eine Tuberkulinanalyse kann eine Allergie auslösen, wenn das Kind dazu neigt:

  • Eine übermäßige Phenolempfindlichkeit wurde bereits diagnostiziert.
  • das Immunsystem ist stark geschwächt (zum Beispiel nach einer schweren Krankheit oder Operation);
  • das Vorhandensein von Pathologien, die in chronischer Form auftreten und sich zum Zeitpunkt des Mantoux-Tests im Stadium der Exazerbation befinden.

Vor der Durchführung eines Mantoux-Tests sollte der Patient von einem Arzt untersucht werden und einige eingehende Untersuchungen wie einen Standard-Blut- / Urintest durchführen, wenn gute Gründe dafür vorliegen.

Mantoux-Allergiesymptome: Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung und andere

Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung - das sind die Symptome einer Allergie gegen Mantoux, die am häufigsten behoben werden. Darüber hinaus können sie nicht nur an der Injektionsstelle von Tuberkulin vorhanden sein, sondern auch an anderen Stellen der Haut.

Wenn eine unzureichende Reaktion in einer schwereren Form abläuft, ist das Vorhandensein der folgenden Symptome möglich:

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf kritische Werte (39-40 Grad);
  • Appetitlosigkeit, einige Kinder lehnen Essen vollständig ab;
  • schneller und ausgeprägter Gewichtsverlust;
  • Müdigkeit, übermäßige Schläfrigkeit, Schwindel;
  • eine Zunahme der regionalen Lymphknoten (axillär, zervikal, inguinal);
  • trockener, paroxysmaler Husten;
  • Übelkeit führt selten zu Erbrechen.

Wenn die Haut des Babys empfindlich ist, können Hautausschläge nach dem Einbringen von Tuberkulin in der Leiste, am Gesäß und an den Ellbogenbeugungen auftreten. Die Herde haben eine ausgeprägte Hyperämie, nach einigen Tagen sind sie mit Krusten bedeckt.

So überprüfen Sie, ob es allergisch gegen Tuberkulin ist

Um zu überprüfen, ob bei einem Kind tatsächlich eine Allergie gegen Tuberkulin besteht, können Sie eine Papel verwenden. Tatsache ist, dass eine charakteristische Reaktion des Körpers fast unmittelbar nach dem Mantoux-Test festgestellt wird und innerhalb weniger Stunden Veränderungen an der Injektionsstelle auftreten - die Papel wird deutlich rot, Schwellung / Schwellung tritt auf, wenn das Kind die Injektionsstelle spürt, klagt es über Schmerzen.

Sobald sich die Papel gebildet hat, sollte der Kinderarzt sie bewerten und gegebenenfalls Untersuchungen des Patienten durchführen. Es ist wichtig, zwischen Tuberkulose und Allergie gegen das verabreichte Arzneimittel zu unterscheiden. Daher wird Folgendes verschrieben:

  • klinische Blutuntersuchung (allgemein);
  • Brust Röntgen;
  • Fluorographie (durchgeführt, wenn der Patient das Alter von 15 Jahren erreicht);
  • Tests der weißen Blutkörperchen;
  • Computertomographie der Lunge;
  • Prik-Tests;
  • Bestimmung des Immunglobulin E-Spiegels im Blut.
Prik-Tests

Eltern sollten nach der Untersuchung, wenn TB verweigert wird, einen pädiatrischen Allergologen konsultieren.

Mantoux-Allergie: Was tun?

Eltern mit einer Allergie gegen Mantoux sollten Folgendes tun:

  • versorgen Sie das Baby mit einem reichlichen Getränk;
  • Antipyretika geben (falls erforderlich);
  • Geben Sie ein Antihistaminikum - Zodak, Diazolin und andere;
  • Beginnen Sie mit dem Auftragen von Vasokonstriktor-Tropfen auf die Nase (wenn eine laufende Nase vorhanden ist).
  • Behandeln Sie pathologische Läsionen auf der Haut mit entzündungshemmenden Salben wie Zincova.

Die Verwendung von Medikamenten sollte mit dem Kinderarzt vereinbart werden. Wenn die ersten Symptome einer Tuberkulinallergie auftreten, müssen Sie Ihren Arzt kontaktieren und einen Termin vereinbaren.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Es lohnt sich, einen Arzt zu konsultieren, wenn die Standardsymptome einer Allergie gegen einen Mantoux-Test gleichzeitig auftreten oder sich der Zustand des Kindes stark verschlechtert. Übelkeit, Nahrungsverweigerung, Fieber - dies ist eine Gelegenheit, das Krankenwagenteam anzurufen und den Patienten ins Krankenhaus zu bringen.

Möglicherweise fehlen die oben genannten Symptome, aber wenn das Kind zu husten beginnt oder eine laufende Nase inmitten zu „überwachsener“ Papeln hat, muss es auch einen Kinderarzt um Rat fragen.

Mögliche Konsequenzen

Schwerwiegende Komplikationen der Impfwirkung sind ausgeschlossen. Das Maximum, das das Baby stören kann - Fieber, Erbrechen, Appetitlosigkeit. Eine solch schwere Allergie wird mit Antihistaminika behandelt. 24 Stunden nach der ersten Dosis beginnt sich der Zustand zu normalisieren..

Das Schwierigste ist die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks, wenn ein Kind eine starke Schwellung des Kehlkopfes beginnt. Ohne dringende medizinische Versorgung kann dies tödlich sein..

Ergibt die Probe ein Ergebnis?

Allergien können die Diagnoseergebnisse verfälschen oder gar nicht beeinflussen. In der Regel geht eine unzureichende Reaktion des Körpers mit einem starken Anstieg der Papelngröße auf 17-21 mm einher. Dies ist jedoch kein Grund für die Diagnose einer Tuberkulose, da sich auf diese Weise auch die Reaktion auf Mykobakterien im Körper und auf Allergien manifestiert..

Der Arzt muss beim Nachweis einer vergrößerten Papel das Vorhandensein / Fehlen anderer charakteristischer Symptome vergleichen.

Prävention unerwünschter Ereignisse

Um die Entwicklung einer Allergie gegen den Mantoux-Test zu verhindern, müssen die Eltern das Immunsystem des Kindes stärken: Sport treiben, regelmäßig Vitamin-Mineral-Komplexe verabreichen, akute Atemwegserkrankungen rechtzeitig behandeln, was mit der Einnahme einer Mindestmenge an Medikamenten einhergehen sollte.

Unmittelbar vor der Einführung von Tuberkulin (Tag für 3) sollte das Kind mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen. Sie werden ausgewählt, nur der Kinderarzt wählt die Dosierung.

Kann ich Mantoux mit Allergien machen?

Mit einer diagnostizierten Allergie können Sie Mantoux machen, aber nur, wenn die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Eine Allergie gegen einen Reizstoff befindet sich in einem Stadium anhaltender Remission.
  • Die Immunität des Kindes ist stark und wird durch die jüngste Pathologie oder chirurgische Eingriffe nicht geschwächt.
  • Die Vorbereitung der Probe umfasste Untersuchungen durch einen pädiatrischen Allergologen.

Die Einführung von Tuberkulin zur Diagnose von Tuberkulose mit einer bestehenden Allergie gegen Reizstoffe ist höchst unerwünscht. Der Arzt muss alternative Methoden wählen, um die Krankheit zu erkennen oder zu leugnen..

Und hier erfahren Sie mehr über den Mantoux-Impfstoff..

Eine Allergie gegen einen Mantoux-Test wird häufiger als Ausnahme wahrgenommen, sodass sie auch bei unausgesprochenen Symptomen diagnostiziert wird. Eine unzureichende Reaktion des Körpers auf Tuberkulin ist sogar eine vergrößerte Papel ohne andere Anzeichen. Ein solches Impfergebnis kann durch richtig vorbereitete Manipulationspräparate verhindert werden..

Nützliches Video

Sehen Sie in diesem Video, ob Sie Impfungen gegen Allergien erhalten können:

Eine allergische Reaktion eines Kindes auf Mantoux: Symptome und Antihistaminika

Kinder werden fast steril geboren: Ihre eigene Mikroflora ist noch nicht entwickelt; Babys haben keine Immunität gegen Viren und sind vor ihnen völlig schutzlos. Einige der zur Bekämpfung von Neugeborenenkrankheiten notwendigen Antikörper werden mit Muttermilch gewonnen. Der Rest wird im Körper nach vorbeugender Impfung oder einer früheren Krankheit produziert..

Gemäß der Anordnung des Gesundheitsministeriums wird das Kind im ersten Lebensjahr regelmäßig geimpft. Unter dem Einfluss von nachteiligen Faktoren lösen Medikamente, die Babys verabreicht werden, häufig Allergien aus. Die Reaktion kann nach jeder prophylaktischen und diagnostischen Injektion auftreten. Eine obligatorische jährliche Studie namens Tuberkulinabbau ist keine Ausnahme.

Eine Reihe prädisponierender Faktoren kann Allergien auslösen.

Wofür ist der Mantoux-Test??

Ein Tuberkulin-Test oder Mantoux-Test ist eine Manipulation, die durchgeführt wird, um Spuren von Kochs Bazillus im Körper zu erkennen. Dieses Mykobakterium verursacht die schwerste Krankheit - Tuberkulose. Deshalb ist es wichtig zu wissen, ob das Kind damit infiziert war und ob sich seine Immunität gegen die Krankheit zu bilden begann.

Das Medikament wird von Ärzten während des Mantoux-Tests verwendet und heißt "Tuberkulin". Es enthält unter anderem geschwächte Partikel von Kochs Zauberstab. Durch die Reaktion des Körpers auf diese Komponente bestimmen Ärzte, ob der Patient bereits mit dem genannten Mikroorganismus zu tun hatte.

Aus welchen Gründen kann ein Kind eine Allergie haben?

Normalerweise ist die Ursache der Impfstoffallergie gegen Mantoux das Medikament, das während der Injektion verwendet wird. Neben Partikeln von Koch-Bakterien enthält Tuberkulin:

  • Phenol;
  • verschiedene Konzentrate;
  • Natriumsalze.
Die Entwicklung einer Tuberkulinallergie bei Kindern ist nicht ungewöhnlich

Die erste dieser Komponenten ist besonders giftig. In großen Dosierungen kann es tödlich giftig sein. Natürlich enthält der Tuberkulin-Impfstoff eine sehr geringe Menge Phenol, die garantiert lebens- und gesundheitssicher ist, aber aufgrund der individuellen Unverträglichkeit können die Organismen einiger Menschen heftige allergische Reaktionen auf eine solche „Kleinigkeit“ zeigen..

Konzentrate werden zu einer etwas selteneren Ursache von Problemen. Diese Komponenten sind hypoallergen, aber wenn sie im selben Reagenzglas miteinander gemischt werden, können sie chemische Reaktionen eingehen, von denen eine ein Hautausschlag ist.

Beide oben genannten Fälle sind äußerst selten. Bei Kindern, die anfangs nicht anfällig für Allergien sind, tritt ein Ausschlag nach der Impfung ausschließlich unter dem Einfluss externer Faktoren auf. Dies geschieht zum Beispiel, wenn sich ein Kind kurz nach Mantoux erkältet.

Ein Ausschlag kann auftreten, wenn:

  • gefälschtes oder verdorbenes (abgelaufenes) Tuberkulin wurde für die Probe genommen;
  • Eine Injektion wurde unter Verwendung von Instrumenten geringer Qualität durchgeführt, aufgrund derer das Serum nicht subkutan injiziert wurde.
  • die Injektionsspritze war nicht steril;
  • Kind kämmte die Injektionsstelle.

Symptome einer allergischen Reaktion

Mantoux-Allergie hat spezifische Symptome. Sein Vorhandensein ist nicht schwer anhand der folgenden charakteristischen Merkmale zu bestimmen:

  1. Die nach der Impfung verbleibende Papel ist stark vergrößert. Sein Durchmesser kann 1,5–1,7 mm erreichen.
  2. Lokale Lymphknoten schwellen an.
  3. Der Injektionsbereich entzündet sich. Es gibt Anzeichen einer lokalen Fülle (Hyperämie); Schwellungen und schmerzhafter Juckreiz treten auf. Unter widrigen Umständen bildet sich unter der Haut eine Eiterung..
Mantoux-Hyperämie (mehr im Artikel: Mantoux-Hyperämie)

Wie genau eine Hautallergie gegen Impfungen aussieht, können Eltern beim Arzt oder selbst herausfinden, ob sie ein Foto für eine entsprechende Anfrage im Internet gefunden haben. Im Extremfall hilft es, sicherzustellen, dass das Kind genau unter dieser Art von Neben- und nicht so spezifischen Manifestationen des Problems leidet:

  • Hautausschläge an besonders empfindlichen Hautstellen im ganzen Körper;
  • Fieber, Schwäche und andere für Erkältungen charakteristische Anzeichen (siehe auch: Kann es nach einem Mantoux-Test eine Temperatur geben?);
  • Verlust oder starker Appetitverlust;
  • Atembeschwerden
  • in seltenen Fällen Übelkeit und Erbrechen.

Behandlung der Tuberkulinallergie bei Kindern

Eine Allergie gegen Tuberkulin führt zu einer erhöhten Aktivität der Lymphozyten, weshalb beliebte Antihistaminika dagegen unwirksam sind.

Das Antihistaminikum Suprastin unterdrückt allergische Manifestationen

Die Behandlung der Krankheit sollte auf die Unterdrückung der äußeren Manifestationen der Reaktion reduziert werden:

  • Um den Juckreiz an der Injektionsstelle zu verringern, wird Delaskin-Creme verwendet.
  • Ödeme werden durch Kompressen mit einer 20% igen Lösung von Dimexidum entfernt;
  • Um andere allergische Symptome zu beseitigen, können Sie Ihrem Kind Suprastin gemäß den in den Anweisungen für Tabletten angegebenen Dosierungen geben.

Wenn die Selbstbehandlung unwirksam ist, sollten Eltern einen Kinderarzt konsultieren, der das Kind ständig beobachtet. Der Arzt wird Krümel wirksamere verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern: Tuberkulin-Test - ein Test der Immunität des Patienten. Wenn die Einnahme von Kochs Bazillus eine übermäßig heftige Reaktion hervorruft (die Entwicklung einer Allergie), kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Subjekt bereits mit einem Bakterium infiziert war. Bei Vorliegen eines solchen Verdachts sollten die Eltern dem Kind unverzüglich einen TB-Arzt zeigen, der die Behandlung verschreibt.

Kann ein Kind Mantoux gegen Allergien machen??

Wenn das Kind eine allergische Person ist, ist dies kein Grund für seine Eltern, sich zu weigern, die Krümel auf Tuberkulose zu untersuchen.

Diaskintest ist ein sichereres Analogon zu Mantoux (mehr im Artikel: Ersetzt Diaskintest die Mantoux-Reaktion?)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um die unangenehmen Folgen einer Injektion zu vermeiden:

  1. Ersatz des verwendeten Arzneimittels. Ärzte bevorzugen Diaskintest, weil die damit durchgeführten Tests ein hohes, fast 100-prozentiges Vertrauen zeigen.
  2. Auswahl einer alternativen Forschungsmethode (z. B. bakteriologischer Bluttest).
  3. Ein paar Tage vor Mantoux Antihistaminika einnehmen. Welche Art von Tabletten das Baby vor der Impfung einnehmen wird, entscheidet sein Kinderarzt und Allergologe.

Wenn Eltern bei der letzten Option aufhören und dem Baby Antihistaminika geben, erhalten sie natürlich keine absolute Garantie dafür, dass die unangenehmen Folgen des Impfstoffs vollständig vermieden werden können. Die Manifestation von Allergiesymptomen wird von vielen Faktoren beeinflusst. Um sicher zu gehen, müssen Erwachsene alle vorbeugenden Maßnahmen einhalten, bevor sie ein Kind zu Mantoux schicken.

Prävention von Mantoux-Allergien

Vorbeugende Maßnahmen im Fall von Mantoux sind wie folgt:

  1. Das Baby sollte im Voraus mit der Einnahme von Medikamenten zur Stärkung der Immunität beginnen. Gute Gesundheit und das Fehlen von Begleiterkrankungen verringern das Allergierisiko erheblich..
  2. Aus Sicherheitsgründen kann ein Kind vor Mantoux einen Suprastin-Kurs belegen. In einigen Fällen (auf Empfehlung eines Arztes) ist es sinnvoll, die Einnahme von Medikamenten fortzusetzen, bis die Testergebnisse überprüft wurden.
  3. Von der Ernährung des Kindes im Voraus alle Produkte ausschließen, die eine allergische Reaktion hervorrufen oder verschlimmern können. Zunächst gelten die Beschränkungen für Süßigkeiten und Zitrusfrüchte..
  4. Kürzlich wurde angenommen, dass das Aufbringen von Wasser auf eine Papel die Objektivität des Mantoux-Tests nicht beeinträchtigt und es möglich ist, den Impfstoff zu benetzen. Für diejenigen, die die Entwicklung von Allergien befürchten, sollte dies jedoch auf keinen Fall getan werden..
  5. Das Kämmen der Injektionsstelle kann zu Hautreizungen führen. Die Eltern müssen sicherstellen, dass das Kind die Papel nicht berührt. Darüber hinaus muss das Baby die ganze Woche vom Zeitpunkt der Injektion bis zur Überprüfung des Tests lose, nicht synthetische Kleidung tragen, die die Haut nicht reibt.

Wie häufig ist eine Allergie gegen einen Mantoux-Test

Der Mantoux-Test ist eine Schlüsselmethode für das Screening auf Tuberkulose. Es wird durch subkutane Verabreichung von Tuberkulin und Überwachung der Reaktion des Körpers auf die Substanz durchgeführt. Gibt es eine Allergie gegen Mantoux? Zusätzlich zur Entwicklung eines lokalen spezifischen Entzündungsprozesses eines allergischen Typs, der als normal angesehen wird, weisen einige Patienten eine unspezifische Mantoux-Allergie auf. Dies ist die atypische Reaktion des Körpers auf verabreichtes Tuberkulin..

Kann es bei einem Kind eine Allergie gegen Mantoux geben?

Der Mantoux-Test wird bis zum Alter von 14 Jahren durchgeführt. Dann ist die Hauptdiagnosemethode die Röntgenaufnahme des Brustkorbs. Der erste Tuberkulin-Test wird in einem Lebensjahr eines Kindes durchgeführt. Wenn für einen Mantoux-Test häufiger kein Hinweis vorliegt, wird dieser jährlich durchgeführt. Bei Kontakt mit Spediteuren - zweimal im Jahr.

Die Einführung von Tuberkulin verursacht eine komplexe Immunantwort, bei der Vertreter der zellulären Immunität - Lymphozyten - die Hauptrolle spielen. Das Medikament enthält keine lebenden Mykobakterien der Tuberkulose, sondern nur einen Extrakt aus den abgetöteten Mikroorganismen, ihren Stoffwechselprodukten und dem Nährstofflebensraum. Die Injektion schützt das Kind nicht vor der Krankheit und bildet keine spezifische Immunität, sondern stellt nur das Vorhandensein von Antikörpern gegen den Erreger fest - dies ist kein Impfstoff gegen Tuberkulose. Die BCG-Impfung spielt diese Rolle, schützt vor Tuberkulose und trägt zur Bildung einer spezifischen Immunität des Kindes bei.

An der Reaktion sind in der Regel nur diejenigen Lymphozyten beteiligt, die zuvor mit Mycobacterium tuberculosis in Kontakt gekommen sind. Infolgedessen nimmt der Entzündungsbereich zu, ein positiver Test wird abgeschlossen, dies bedeutet jedoch nicht das Vorhandensein von Tuberkelbazillus im Körper.

Nicht alle Kinder haben einen großen „Knopf“ (so wird die Papel genannt - der Bereich der Rötung und Verdichtung nach der Injektion) - weist auf eine Infektion hin. Eine häufige Ursache für eine mehr als normale Rötung ist eine Allergie nach der Impfung gegen Mantoux. Die individuelle Reaktion des Körpers auf die komplexe Zusammensetzung von Tuberkulin kann unvorhersehbar sein. Manchmal tritt sogar bei gesunden Kindern eine Allergie gegen den Test auf.

Bei Kindern mit einer Veranlagung für allergische Reaktionen treten Komplikationen nach der Injektion häufiger auf. Dies sollte bei der Diagnose berücksichtigt werden. Hier sind Vererbung, Anfälligkeit für verschiedene Allergene usw. von großer Bedeutung..

Ursachen des Auftretens

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer allergischen Reaktion auf den Mantoux-Test ist die Abstoßung der Bestandteile des verabreichten Arzneimittels durch den Körper. Bei einem Tuberkulin-Test fallen folgende Komponenten unter die Haut:

  • Tuberkulin;
  • Phenol als Konservierungsmittel;
  • Natriumchlorid;
  • Salze einer Phosphatlösung;
  • Stabilisator.

Eine solche Zusammensetzung kann vom feindlichen Immunsystem des Babys wahrgenommen werden, und die erwartete Reaktion des Körpers ist eine Allergie. Daher tritt eine Allergie gegen die Mantoux-Reaktion sowohl bei einem allergischen als auch bei einem gesunden Kind auf, ohne dass dies erforderlich ist.

Allergie auslösende Faktoren

Eine allergische Reaktion auf den Mantoux-Test kann durch im Leben vorhandene Haushaltsfaktoren ausgelöst werden. Ohne dies zu wissen, ist es sehr leicht, eine falsche Interpretation der Größe der Papel und der Gründe für ihre Zunahme zu finden. Erst nach Untersuchung durch einen TB-Arzt und einen Kinderarzt werden Faktoren identifiziert, die eine allergische Reaktion hervorrufen. Diese beinhalten:

  • das Vorhandensein einer Infektion mit Helminthen;
  • Mantoux-Test gegen Erkältungskrankheiten;
  • schlechte Qualität des Essens;
  • erhöhter Strahlungshintergrund in dem Gebiet, in dem die Familie lebt;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • das Vorhandensein chronischer Krankheiten;
  • jüngste Infektionen;
  • Die Phase des Menstruationszyklus kann bei Mädchen eine Rolle spielen.

Unter dem Einfluss provozierender Faktoren kann ein Kind gegen den Mantoux-Test allergisch sein, der zunächst als positive Reaktion wahrgenommen wird..

Symptome und Anzeichen

Wenn ein Tuberkulin-Test bei einem Kind eine allergische Reaktion hervorruft, tritt eine spezifische Reaktion auf. In diesem Fall manifestieren sich die Symptome:

  • Atembeschwerden
  • Schwellung des Nasopharynx;
  • die Freisetzung einer großen Menge Schleim aus der Nase;
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Fieber;
  • Appetitverlust;
  • Manifestationen von Schwäche;
  • das Einsetzen einer atypischen Hautreaktion, zum Beispiel das Auftreten eines Ausschlags an der Mantoux-Injektionsstelle.

Der gefährlichste Zustand des Patienten ist ein anaphylaktischer Schock. Dies ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion, bei der Fehlfunktionen der lebenswichtigen Systeme und Organe auftreten. Bei dieser Komplikation müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Wie man von anderen Manifestationen unterscheidet

Akute Symptome können nicht nur eine Allergie gegen die Einführung von Tuberkulin sein. Unabhängige Pathologien, die nicht mit einem Mantoux-Test verbunden sind, können sich also manifestieren, aber ihre Symptome stimmten mit der Zeit überein. Unter solchen Krankheiten sind stachelige Hitze, eine Erkältung, das Auftreten von Atemnot während körperlicher Anstrengung. Das Auftreten einer Hautreaktion kann eine häufige Reaktion auf Reizungen mit synthetischem oder grobem Gewebe in Kontakt mit der Haut sein..

Behandlung

Die Behandlung einer geringfügigen allergischen Reaktion auf einen Tuberkulin-Test ist zu Hause möglich. In der Anfangsphase seiner Entwicklung wird Folgendes empfohlen:

  • ein starkes Antihistaminikum nehmen. Die Dosierung richtet sich nach dem Alter, eine Gabe wird nicht mehr empfohlen. Anti-Allergie-Medikamente kommen normalerweise gut mit bestimmten Manifestationen zurecht. Machen Sie sich also keine Sorgen - allmählich werden die Allergiesymptome schwächer. Wirksame Medikamente gelten als Zyrtec, Eden oder Zodak.
  • Die Entfernung einer lokalen Reaktion ist unter Verwendung eines entzündungshemmenden Mittels in Form einer Salbe oder Creme möglich. Für allergische Kinder nach Mantoux können Sie eine mit Wasser halbierte Dimexid-Lotion herstellen oder die Hautoberfläche mit einem entzündungshemmenden Mittel (Dermoveit-Creme, Lorinden und andere) schmieren, das ebenfalls antiallergisch wirkt.

Bei einer weiteren Verschlechterung des Zustands des Babys und einem Temperaturanstieg ist es notwendig, ein Antipyretikum zu verabreichen. Paracetamol oder Ibuprofen wirken gut, und wenn die Temperatur nicht in die Irre geht, können kleine Kinder Analdim-Zäpfchen verwenden. Dies ist ein Kombinationsmittel mit Analgin und Diphenhydramin, das die Körpertemperatur in kurzer Zeit wirksam senkt. Wenn die hohe Rate ziemlich lange anhält und der Zustand des Babys Anlass zur Sorge gibt, muss ein Krankenwagenteam angerufen werden. Sanitäter geben dem Kind eine Injektion mit einer lytischen Mischung, die die Temperatur senkt.

Wenn allergische Rhinitis beginnt, können Sie das Medikament verwenden, um die Gefäße zu verengen. Die Nasenschleimhaut muss mit einem Spray behandelt werden. Dies hilft, eine laufende Nase in wenigen Minuten zu stoppen. Zu diesen Fonds gehören Nazik, Naftizin und Sanorin.

Vorbeugende Maßnahmen

Prävention wird dazu beitragen, die Schwere der Nebenwirkungen erheblich zu reduzieren und möglicherweise sogar Allergien loszuwerden..

Folgende Maßnahmen werden zur Vorbeugung empfohlen:

  • Diätkorrektur - Ärzte werden über Lebensmittel sprechen, die nicht gegessen werden sollten. Sie sollten einige Tage vor dem Datum der festgelegten Manipulation vom Menü ausgeschlossen werden.
  • Für eine bessere Übertragung der Injektion ist es nach der Injektion erforderlich, die Kleidung gegen hypoallergene Baumwolle zu wechseln.
  • Es ist notwendig, ein vorbeugendes Gespräch mit dem Kind zu führen und zu erklären, dass das Kämmen der juckenden Papel zu einer Zunahme der allergischen Reaktion beiträgt und das diagnostische Ergebnis zu verzerren droht.

Kann ich Mantoux mit Allergien machen?

Die Mantoux-Reaktion auf Allergien wird von Ärzten nicht begrüßt. Heutzutage gibt es mehrere andere Möglichkeiten, wie Diagnosen und Tests das gleiche informative Ergebnis liefern wie ein Tuberkulin-Test. Daher macht es keinen Sinn, Mantoux mit Allergien zu behandeln und bei einem Kind absichtlich eine negative Reaktion hervorzurufen. Wenn das Kind Kontraindikationen hat, einschließlich einer allergischen Reaktion, werden ihm alternative Forschungsmethoden verschrieben:

  • PCR-Analyse (Polymerasekettenreaktion);
  • Quantiferon-Test;
  • verknüpfter Immunosorbens-Assay;
  • Diaskintest;
  • fluorographische Untersuchung;
  • bakterielle Sputumanalyse.

Jede dieser Methoden unterscheidet sich im Ausführungsalgorithmus, in der Analysequelle und in den Diagnosefunktionen. Die Wahl der Forschungsform hängt von den individuellen Merkmalen des Patienten ab. Dies bietet die Möglichkeit, das zuverlässigste Ergebnis zu erzielen..

Werden die Ergebnisse zuverlässig sein?

Bei verschiedenen Arten von Allergien bei Kindern, die durch die Einführung von Tuberkulin hervorgerufen werden, können die diagnostischen Ergebnisse nicht als zuverlässig angesehen werden. In diesem Fall ist das Immunsystem des Kindes überlastet und reagiert mit einer Hyperreaktion, die als positive Reaktion auf den Mantoux-Test bewertet werden kann. In jedem Fall wird einem allergischen Kind nicht empfohlen, eine Studie mit Tuberkulin durchzuführen. Wenn eine Diagnose erforderlich ist, ist es besser, den Mantoux-Test durch alternative Methoden zu ersetzen.

Tuberkulin kann wie ein anderes Allergen bei einem Kind nach der Verabreichung eine negative Reaktion hervorrufen. Mit rechtzeitigen Maßnahmen können Allergien gestoppt werden, aber Sie sollten diesem diagnostischen Ergebnis trotzdem nicht vertrauen..