Eine allergische Reaktion auf Insektenstiche: Hilfe und Behandlung

Analysen

Ein Meer positiver Emotionen, gute Laune bringt Kommunikation mit Wildtieren. Ein Treffen mit allgegenwärtigen Bienen, Wespen oder Hummeln kann sich jedoch als unangenehme Überraschung herausstellen..

Ihre Stiche sind nicht nur schmerzhaft, sondern auch gefährlich. Wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, ist eine sofortige Behandlung erforderlich..

Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man die Gesundheit erhält, wenn man von diesen kleinen fliegenden Kreaturen besiegt wird. In diesem Artikel erfahren Sie, was zu tun ist, wenn ein Insektenstich aufgetreten ist. Schwellungen und Rötungen entwickeln sich schnell..

Wer und warum sollten Sie Angst haben

In unseren Parks und kleinen Wäldern, in Gärten und in der Nähe von Flüssen schwärmen Bienenträger, genießen süße Wespenfrüchte, flauschige Hummeln und Hornissen. Am Abend werden Mücken lebendig. Spinnen und rote Ameisen sind ebenfalls gefährlich. Alle sind bereit, einen Mann anzugreifen, nachdem sie die Gefahr gespürt haben.

Mikrotraumas, die durch die „fliegende Kleinigkeit“ verursacht werden, können äußerst gefährlich sein und eine echte Gefahr für die Gesundheit darstellen. Eine blitzschnelle Reaktion auf sie ist nicht weniger wichtig als die Hilfe bei einem Schlangenbiss.

Eine heftige Reaktion des Körpers kann ausgelöst werden durch:

  • Überempfindlichkeit,
  • Vererbung.

Der Kontakt mit dem geflügelten „Geschwader“ ist gefährlich, da Gifte in das blutbildende System gelangen und eine schnelle Reaktion unseres internen Abwehrmechanismus - des Immunsystems - hervorrufen. Für Allergiker sind solche "Probleme" besonders gefährlich, da sich die reizende Substanz tendenziell ansammelt.

"Aggressoren" produzieren auch spezifische Komponenten, die indirekt die lebenswichtigen Funktionen menschlicher Systeme und Organe beeinflussen. Je kürzer die Zeit zwischen den Bissen ist, desto größer ist das Gesundheitsrisiko.

Für besonders empfindliche Menschen kann ein Mückenangriff nicht weniger gefährlich sein. Schnelle Maßnahmen sind wichtig, wenn nach einem Insektenstich beim Kind oder beim Erwachsenen ein roter Fleck auftritt, der von Schwellungen, Fieber, Lethargie, schnellem und schwachem Puls und Kopfschmerzen begleitet wird.

Wichtig: Wenn eine Person gleichzeitig von mehr als 10 Mücken angegriffen wird und sich schnell ein großer roter Fleck im Körper ausbreitet, kann dies einen anaphylaktischen Schock verursachen, der Schwellungen und Erstickungen hervorruft.

Symptome

Die Reaktion des Körpers auf Stechen kann mäßig und schwerwiegend sein:

Die wichtigsten Anzeichen für mittelschwere Allergien:

  • Lethargie und Schwäche,
  • Schmerzen und Juckreiz im betroffenen Bereich,
  • Nesselsucht,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen.

Eine schwere allergische Reaktion geht mit folgenden Symptomen einher:

  • progressive Schwellung durch einen Insektenstich,
  • Angst und Unruhe,
  • Schluckbeschwerden,
  • schnelle Zunahme im Bereich des betroffenen Gebiets,
  • Körperausschlag,
  • schneller Puls,
  • mühsames Atmen.

Für Allergiker ist die medizinische Notfallversorgung bei Insektenstichen nicht weniger wichtig als die Erste Hilfe bei Ohnmacht. Ein schmerzhafter Zustand kann durch einen Blutdruckabfall und Sauerstoffmangel verschlimmert werden. Besonders gefährlich sind Verletzungen im Gesicht und am Hals. Schwellungen des Gewebes können zum Verschluss der Atemwege beitragen und Ersticken verursachen.

Mückenspritzen sind weniger gefährlich, aber oft reagieren Kinder scharf auf sie. Überwachen Sie den Zustand des Opfers. Atemversagen, Schwellung nach Mückenbefall erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt.

Lösen Sie das Problem selbst

Allergie gegen Insektenstiche - Die Behandlung sollte so bald wie möglich begonnen werden, um eine weitere Verschlechterung und das Auftreten von Nebenwirkungen zu verhindern.

Also Erste Hilfe für die Bisse von Bienen-Wespen-Hummeln

  1. Untersuchen Sie die Läsion sorgfältig. Wenn eine Biene gebissen hat, ist noch ein Stich übrig - nehmen Sie ihn sofort heraus.
  2. Waschen Sie die Wunde mit antiseptischer Seife. Sie können es auch mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat behandeln.
  3. Tragen Sie eine mit kaltem Wasser angefeuchtete Serviette oder Eiswürfel auf die betroffene Stelle auf. Eis schafft eine kalte Umgebung um die Wunde. Es hilft, Blutgefäße schnell zu verengen und die Ausbreitung von Gift zu verlangsamen.
  4. Es ist ratsam, Antihistaminika einzunehmen, um Schwellungen, Juckreiz und Rötungen zu reduzieren.

Wir nehmen Medikamente aus einem Hausapothekenschrank

Gute Ergebnisse werden zu Hause mit Antihistaminika erzielt. Dazu gehören Diazolin, Diphenhydramin, Telfast, Clarithin. Sie sind lange getestet und können ohne ärztliche Verschreibung problemlos in Apotheken gekauft werden..

Sie können sich und Ihre Familie zu Hause mit solchen Apothekenmitteln behandeln:

  • Salbe "Hydrocortison" - entfernt den Tumor.
  • Paracetamol ist ein nicht narkotisches Analgetikum, das schmerzende Schmerzen lindert. Lindert effektiv Schmerzen im Nacken und im Gesicht.
  • Ibuprofen - Reduziert Bissbeschwerden.
  • Aloe Vera Gel - reduziert Reizungen, wenn beispielsweise ein Arm oder ein Bein geschwollen ist.

Tipp: Denken Sie immer daran, dass die Einnahme von Medikamenten ohne Rücksprache mit einem Arzt nicht akzeptabel ist.

Bei schweren allergischen Reaktionen ist ein Krankenwagen erforderlich. Ein rechtzeitiger Krankenhausaufenthalt kann eine Person vor dem Tod retten.

Der Körper steht unter Schutz

Wenn die Gefahr einer Mückeninvasion besteht, können Sie Azelastin, Loratadin, Cetirizin und Ebastin einnehmen. Sie werden keine Mücken abschrecken, sondern den Körper vor "gewalttätigem Verhalten" schützen. Ein paar Tropfen ätherische Lavendel- oder Orangenöle auf der Oberbekleidung können vor fliegenden Schädlingen schützen.

Befolgen Sie einfache Regeln:

  1. Verwenden Sie bei der Auswahl der Natur oder bei der Arbeit in einem Sommerhaus unbedingt eine Salbe für Insektenstiche. Mückenschutzmittel für Kinder schützen die empfindliche Haut des Babys.
  2. Tragen Sie langärmelige Hemden und Hosen, wenn Sie abends nach draußen gehen.
  3. Vermeiden Sie es, die summenden Bereiche zu überfüllen. Gehen Sie nicht in die Nähe der Bienenstöcke und Bienenhäuser.
  4. Nehmen Sie immer ein Insektenstichmittel mit. Aerosole, Cremes und Lotionen sind nicht nur in der Apotheke, sondern auch im üblichen Supermarkt leicht zu kaufen.
  5. Machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, wenn „Angreifer“ in der Nähe fliegen. Versuchen Sie, so ruhig wie möglich zu bleiben.
  6. Tragen Sie Kleidung in Grün- oder Weißbrauntönen. Diese Farben ziehen keine Schädlinge an..
  7. Ein wirksames Mittel gegen Zecken wird verängstigen und rote Waldameisen, Spinnen.
  8. Verwenden Sie kein Haarspray, Parfüm, Kölnischwasser oder stark duftende Seife, da deren Gerüche ein ausgezeichneter Köder für Booger sind.

Wichtig: Einige Schädlingsbekämpfungsmittel enthalten Substanzen, die für Asthmatiker und Allergiker gefährlich sind. Achten Sie beim Kauf solcher Produkte besonders auf deren Zusammensetzung.

Bewährte traditionelle Medizin

Wie werden die betroffenen Bereiche für eine schnelle Genesung behandelt, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern? Wir präsentieren Ihrer Aufmerksamkeit harmlose und bewährte Rezepte, die nicht nur Erwachsenen, sondern auch Kindern geholfen haben.

Also, Volksheilmittel

  • Löwenzahnöl

Sie wissen nicht, wie man gebissene Stellen verschmiert? Löwenzahnbutter machen. In ein Glas müssen Sie die vorgehackten Löwenzahnblüten geben. Maisöl einfüllen. Bestehen Sie auf einen Tag. 45 Minuten in einem Wasserbad aufwärmen. Bestehen Sie auf einen anderen Tag, belasten Sie. Juckreiz und Rötung verschwinden schnell.

Gebissene Wespen: Schwellung und Rötung - was tun? Tragen Sie eine Kompresse ihrer frischen Zwiebeln auf. Reiben Sie die Zwiebel auf eine feine Reibe, befestigen Sie sie an der betroffenen Stelle und sichern Sie sie mit einem Verband.

Die Frage wird oft gestellt: Juckreiz durch einen Insektenstich - wie kann man ihn bei Kindern schnell entfernen? Backpulver kommt leicht mit Problemen zurecht. 1 Teelöffel Soda in einem Glas kaltem Wasser auflösen und den entzündeten Bereich behandeln. In ein paar Minuten werden Sie das Juckreizproblem vergessen.

  • Juckreizsalbe auf Ringelblumenbasis

Diese magische Salbe bewahrt sowohl Erwachsene als auch kleine Kinder vor Juckreiz. 220 g Ringelblumenöl, 80 g Bienenwachs, 50 g Kakaobutter und einen halben Löffel Vitamin E mischen und in einem Wasserbad erhitzen. In kleine Gläser füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Milch und Wasser in gleichen Mengen mischen. Eine Serviettenmischung einweichen und an einer wunden Stelle befestigen. Juckreiz und Schmerzen lassen nach.

Das übliche Mundhygieneprodukt hilft Ihnen dabei! Bürsten Sie einfach die Schwellung mit der Paste. Das in der Paste enthaltene Menthol vermittelt ein Gefühl erfrischender Kühle und die Viskosität des Produkts verhindert ein Quellen.

  • Wegerichblattsaft

Ein paar Tropfen Saft aus den Bananenblättern lindern Schmerzen und Juckreiz in weniger als einer Minute.

Genieße die wundervolle Natur! Schließlich gibt es nichts Schöneres, als den Vögeln beim Singen zuzuhören, die Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge zu bewundern und im "Pilz" -Regen spazieren zu gehen. Tragen Sie immer Schutzausrüstung gegen kleine Schädlinge. Und selbst wenn Sie allergisch gegen Insektenstiche sind, wird die Behandlung nicht viel Zeit in Anspruch nehmen und ein lustiges Treffen mit Freunden nicht beeinträchtigen!

Allergie gegen Insektenstiche - wie man erkennt und was zu tun ist?

Eine allergische Reaktion auf Bisse, Insektenstiche oder Kontakt mit Produkten ihrer lebenswichtigen Aktivität wird genannt. Der Artikel beschreibt die Hauptsymptome dieser Allergie und ihren Unterschied zu einer normalen Reaktion auf einen Biss sowie Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden.

Eine Allergie gegen Insektenstiche ist gefährlich, da ein Angriff zur falschen Zeit erfolgen kann, häufig auf der Straße, wo es schwierig ist, wirksame Erste Hilfe zu leisten.

Risikogruppe - Menschen mit einer erblichen Veranlagung für Allergien.

ICD-10-Code - W57 Beißen oder Stechen durch ein ungiftiges Insekt und andere ungiftige Arthropoden

Je nach Eintrittsweg von Insektenallergenen wird die Insektenallergie in folgende Gruppen eingeteilt:

  • Auf den Stichen stechender Hymenopteren (Bienen, Hummeln, Wespen, Hornissen, Ameisen). Dies ist die gefährlichste Ablösung von Insekten, deren Bisse meist von schweren Reaktionen begleitet werden.
  • Diptera beißt (Mücken, Mücken, Bremsen).
  • Zum Einatmen oder direkten Kontakt mit Abfallprodukten nicht beißender Insekten: Köcherfliegen, Schmetterlinge, Käfer.
In der Tabelle sehen Sie die wichtigsten Taxa von Insekten sowie Informationen über die Art ihrer Allergene und das Molekulargewicht (Erhöhung durch Klicken).

Eine Allergie gegen Mücken- und Mückenstiche und wie sie sich von einer normalen Reaktion unterscheidet

Symptome einer Allergie gegen Insekten

Die Schwere und der Mechanismus des Auftretens bestimmen die folgenden allergischen Reaktionen:

Foto: Normale Handfläche und mit Schwellung nach einem Insektenstich (Foto kann vergrößert werden)

  • normal,
  • lokal,
  • systemisch

Eine normale Reaktion auf Bisse entwickelt sich bei einem gesunden Menschen und äußert sich in Entzündungen in der Bisszone, klinischen Symptomen: Hyperämie (Rötung) und einem kleinen Ödem, das bis zu mehreren Tagen anhält.

Bei einer großen Anzahl von stechenden Insektenstichen entwickelt sich eine toxische Reaktion, die durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Krämpfe, Lähmungen, Schüttelfrost und Veränderungen der Eigenschaften von Blut gekennzeichnet ist. Menschen, bei denen eine Vergiftung aufgetreten ist, haben in Zukunft ein erhöhtes Risiko für einen anaphylaktischen Schock..

Der Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion auf Insekten ist mit IgE-spezifischen Antikörpern verbunden, die für die sofortige allergische Reaktion verantwortlich sind, sodass sich die Symptome sehr schnell entwickeln - in den ersten Minuten nach einem Biss.

Eine lokale allergische Reaktion entwickelt sich normalerweise bei Bissen blutsaugender Insekten und äußert sich in einem ausgedehnten Ödem eines gestochenen Gliedes, einem erythematösen (erweiterte Kapillaren) oder einem vesikelnekrotischen (Vesikel mit Exsudat, Geschwüren, Nekrose) Hautausschlag.

Beim Einatmen von Insektenallergenen werden Rhinitis und Asthmaanfälle beobachtet. Bei Hautkontakt mit Insektensekreten entwickelt sich Dermatitis..

Systemische Symptome einer Allergie gegen Insekten:

  • Bronchospasmus,
  • Quinckes Ödem,
  • Rhinitis,
  • Nesselsucht,
  • anaphylaktischer Schock.

Letzteres äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Ersticken, Hypotonie, unkontrolliertem Stuhlgang und Wasserlassen, Kollaps, Zyanose und Ohnmacht.

Anaphylaxie ist die häufigste Todesursache durch einen Insektenstich..

Fotoallergien gegen Bisse und Stiche von Insekten bei Kindern und Erwachsenen

Allergie gegen Insektenstiche bei Kindern

Bei Kindern ist die häufigste Reaktion auf Bisse und Stiche eine lokale Reaktion, die eine größere Fläche aufweist.

Die Art der Manifestation von Allergien gegen Insekten bei Kindern unterscheidet sich von Erwachsenen:

  • Kinder sind eher allergisch gegen Bienen.
  • Schwere systemische Reaktionen sind seltener als bei Erwachsenen, aber das Risiko eines Rückfalls kann über viele Jahrzehnte bestehen bleiben..
  • Eine allergische Reaktion ist auf leichte Hautmanifestationen bei mehr als 60% der Kinder beschränkt (gegenüber 15% bei Erwachsenen)..
  • Kinder mit mittelschweren oder schweren Reaktionen haben auch nach 20 Jahren eine 30% ige Chance auf eine ähnliche Reaktion.

Vorbereitungen zur Behandlung allergischer Reaktionen bei Kindern (insbesondere Kleinkindern) sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden.

Kindern werden Antihistaminika hauptsächlich in Form von Sirup verschrieben. Unter ihnen:

Zur Linderung von Hautsymptomen können Salben und Gele verwendet werden, zum Beispiel:

Diagnose von Allergien gegen Insekten

Wenn bei Ihnen Symptome auftreten, die für eine Insektenallergie charakteristisch sind, sollten Sie einen Allergologen konsultieren. Zur weiteren Behandlung sollte der Insektentyp, der die Reaktion verursacht hat, genau bestimmt werden. Diese Suche wird jedoch manchmal durch Kreuzreaktionen zwischen eng verwandten Arten erschwert..

Foto: Hauttest (durch Klicken erhöht)

Bei der Diagnose werden ein allergologischer Hauttest und ein Bluttest für bestimmte Allergene verwendet. Die Proben sollten 2-3 Wochen nach einem Allergieanfall entnommen werden.

Bei Allergien gegen nicht stechende Insekten werden üblicherweise Hauttests durchgeführt..

Bei der Diagnose einer Allergie gegen beißende Insekten, deren Befall von schweren systemischen Reaktionen begleitet war, greifen sie auf eine Blutuntersuchung mit enzymgebundenen Immunosorbens- oder Chemilumineszenzmethoden zurück.

Tests auf blutsaugende Bisse und Abfallprodukte von Insekten werden sowohl durch Hauttests als auch durch Bluttests durchgeführt.

Wenn eine allergische Reaktion aufgetreten ist, die Analyse jedoch nichts gezeigt hat, sollte der Arzt empfehlen, den Test nach drei Monaten zu wiederholen.

Behandlung von Allergien gegen Insektenstiche

Die Hauptbehandlung bei Insektenallergien ist die Linderung der Symptome durch Einnahme von Antihistaminika und Glukokortikosteroiden..

Allergenspezifische Immuntherapie (ASIT) wird verschrieben, wenn in der Vergangenheit lebensbedrohliche systemische Reaktionen aufgetreten sind oder wenn nicht gefährliche systemische Reaktionen, positive Hauttests und älter als 16 Jahre vorliegen..

Was zu tun ist? Erste Hilfe bei lokaler Reaktion

Sie sollten bei der Auswahl eines Arzneimittels zur Behandlung von Allergien bei Kindern und schwangeren Frauen vorsichtig sein, da es für sie viele Kontraindikationen gibt. Im ersten Schwangerschaftstrimester werden Antihistaminika nicht verschrieben, im zweiten - aus gesundheitlichen Gründen mit Vorsicht. Loratadin, Fexofenadin auftragen.

Anaphylaktischer Schock

Die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks nach einem Insektenstich ist eine dringende, lebensbedrohliche Erkrankung, die eine sofortige Behandlung erfordert, einschließlich der ersten Verabreichung von Adrenalin. Bei mäßigem Schock werden 0,1 bis 0,3 ml Adrenalin (Adrenalinpräparat - 0,1% Hydrochlorid oder 0,17% Hydrotartrat) mit 9 ml Kochsalzlösung verdünnt und über mehrere Minuten allmählich intramuskulär verabreicht.

Im Endzustand werden 0,1 mg Adrenalin mit 0,1 ml Blut aus der Vene eines Patienten oder 0,1 ml Kochsalzlösung gemischt und über mehrere Minuten intravenös verabreicht. In Abwesenheit eines positiven Ergebnisses und der anhaltenden Hypotonie wird das Arzneimittel erneut verabreicht. Autoinjektoren wie Epi-Pen wurden zur Selbstverabreichung von Adrenalin entwickelt..

Nach der Anaphylaxie wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo er mit der Infusion von Prednisolon, Glukose und Antihistaminika versorgt wird. Dort ist er ein oder zwei Tage, dann in die therapeutische oder allergologische Abteilung versetzt. Für 10 Tage wird die orale Verabreichung von Prednison und Antihistaminika verschrieben.

Volksheilmittel gegen Allergien gegen Insektenstiche

  • Zur Behandlung lokaler Hautmanifestationen werden Heilpflanzen verwendet: Mit einem Biss von Bienen und Wespen wird Fruchtfleisch aus zerkleinerten Zwiebeln, Knoblauch und Petersiliensaft aufgetragen.
  • Mit einem Sud aus Holunderfrüchten und Wurzeln getränkte Kompressen helfen bei Spinnenbissen.
  • Haferbrei aus Wegerich oder Kartoffel hilft bei verschiedenen Insektenstichen.
  • Sie verwenden auch Öltinktur aus Himbeerblüten in Olivenöl im Verhältnis eins zu eins, die anstelle des Bisses platziert wird.

Allergieprävention und Vorsichtsmaßnahmen

Um sich und Ihre Lieben vor den Bissen von Bienen und Wespen zu schützen, sollten Sie sich an die einfachsten Regeln erinnern und diese anwenden, die auf dem Wissen und dem Verständnis der Biologie dieser Insekten beruhen.

Tabelle: Einfache Tipps und Verhaltensweisen zur Verhinderung des Kontakts mit Insekten (wird durch Klicken geöffnet)

Die vorbeugenden Maßnahmen gegen Allergien gegen blutsaugende Insekten umfassen folgende Punkte:

  • die Verwendung von Repellentien, Begasungsmitteln;
  • Fenster sollten mit Moskitonetzen bedeckt sein;
  • Verwendung von bedeckter Kleidung;
  • Es ist notwendig, sich von Wasser fernzuhalten, insbesondere bei stehendem Wasser.
  • Prävention und Behandlung, rechtzeitige Behandlung von Haustieren durch Parasiten;
  • Desinsektion von Räumlichkeiten;
  • Halten Sie eine Notfallausrüstung und ein Etikett, ein Armband oder einen „Allergiepass“ mit einer Diagnose und Anweisungen für die Erste Hilfe bereit.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Kontakt oder Atemwegsallergie gegen Insekten:

  • Insektizidbehandlung von Getreidespeichern und Lebensmitteldepots;
  • Desinsektion und Hygiene von Räumlichkeiten;
  • Es ist nicht notwendig, Tiere im Haus zu halten, da sie sonst mit Futter gefüttert werden sollten, das keine Insekten oder deren Abfallprodukte enthält.

Der Einsatz vorbeugender Maßnahmen hilft, die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden oder, falls bereits vorhanden, das Auftreten eines Allergieanfalls auf Insekten zu verhindern.

Allergische Reaktionen: Typen, Erste Hilfe. Allergische Reaktion auf Insektenstiche

Bis heute gelten Allergien als eine der häufigsten Pathologien. Darüber hinaus können die Ursachen und Erscheinungsformen der Reaktion des Körpers auf den Reiz völlig unterschiedlich sein. Daher muss jeder Fall separat betrachtet werden. Allergische Reaktionen können jederzeit und bei jeder Person auftreten. Dies kann jedoch nicht als Krankheit angesehen werden. Was ist eine Allergie, wie entsteht sie und was ist damit zu tun? Das erfahren Sie in diesem Artikel. Und Sie haben ein Konzept, wie Sie mit dieser Erkrankung bei Erwachsenen und Kindern umgehen können.

Was ist eine Allergie??

Gegenwärtige Ärzte neigen nicht dazu, diesen Zustand als Krankheit zu betrachten. Es kann jedoch nicht nur unangenehm, sondern auch lebensbedrohlich sein. Allergische Reaktionen sind die Reaktion des Immunsystems auf einen Reiz. In diesem Fall steigt die Empfindlichkeit des Körpers um ein Vielfaches.

Die Reaktion kann sich auf verschiedene Arten manifestieren: intensiv und nicht sehr; in Form von Flecken auf der Haut, Atemproblemen, laufender Nase. Und Allergien können spezifisch und unspezifisch sein. Es ist zu beachten, dass eine Person häufig akut auf einen Reizstoff reagiert, was sehr gefährlich sein kann. Darüber hinaus können anaphylaktischer Schock und Atemstillstand auftreten. Einige Arten von Reaktionen sind tödlich. Lassen Sie uns genauer überlegen, was es sein kann.

Arten und Arten der Pathologie

Allergische Reaktionen sind nicht gleich. Der Mechanismus ihres Auftretens ist sehr eng, aber sie manifestieren sich auf sehr unterschiedliche Weise. Es gibt verschiedene Arten von allergischen Reaktionen..

1. Spezifisch. In diesem Fall ist eine bestimmte Zeitspanne vorgesehen, in der das Allergen auf den Körper wirkt. Das heißt, die Reaktion tritt nicht sofort auf, nicht nach dem ersten Kontakt.

2. Nicht spezifisch. In diesem Fall reagiert der Körper sofort..

Darüber hinaus können allergische Reaktionen sofort und verzögert auftreten. Der erste Typ umfasst Haut- und systemische Pathologien. Sie treten 25 Minuten nach der Wirkung des Stimulus auf. Sie manifestieren sich auf unterschiedliche Weise, manchmal können sie lebensbedrohlich sein (Quinckes Ödem).

Bei verzögerten Reaktionen können mehrere Stunden und sogar Tage vergehen. Es sollte beachtet werden, dass es viele Gründe für die Manifestation der Pathologie geben kann, daher muss jeder spezifische Fall einzeln betrachtet werden. Natürlich gibt es Symptome, die nicht spezifisch sind..

Es können auch verschiedene Arten von allergischen Reaktionen unterschieden werden..

  • Anaphylaktisch (Urtikaria, Asthma).
  • Zytotoxisch (Allergie gegen Medikamente, Rh-Konflikt bei Neugeborenen - Zellmembranen sind beschädigt).
  • Immunkomplex (Antigene lagern sich an den Wänden der Blutgefäße ab: Bindehautentzündung, Dermatitis, Serumkrankheit).
  • Ein Zustand, in dem Antikörper zur Stimulation anderer Zellen beitragen.

Dies ist eine ungefähre Liste, die die häufigsten Arten von allergischen Reaktionen enthält..

Gründe für das Erscheinen

Es gibt viele Faktoren, die zum Auftreten dieses Zustands beitragen. Unter ihnen sind die folgenden:

  • Insektenstiche oder andere Tiere.
  • Staub.
  • Bettmilben.
  • Schimmelsporen.
  • Medikamente.
  • Tierische Wolle oder Speichel.
  • Einige Lebensmittel (insbesondere Honig).
  • Kälte und Sonne.
  • Haushaltsreiniger (chemisch).
  • Pollen von Blumen und anderen Pflanzen.
  • Latex.

Grundsätzlich können mögliche allergische Reaktionen unterschiedliche Ursachen haben. Möglicherweise reagieren Sie völlig untypisch auf Reizstoffe, die für Ihr Immunsystem gefährlich erscheinen. Zum Beispiel leiden manche Menschen sogar unter Wasser. Und eine allergische Reaktion auf Insektenstiche kann fatale Folgen haben..

Der Mechanismus der Entwicklung und Symptome der Pathologie

Nun werden wir überlegen, wie der präsentierte Zustand entsteht. Was auch immer allergische Reaktionen sind, sie haben den gleichen Entwicklungsmechanismus.

1. Das Stadium der Begegnung mit dem Körper mit einem Reiz (immunologisch). In diesem Stadium beginnt die Antikörperproduktion. Obwohl dies nicht immer passiert. Oft ist die Reaktion des Körpers nach der zweiten oder nachfolgenden Exposition gegenüber Antigen sichtbar.

2. Stadium Schädigung von Gewebezellen (pathochemisch). Sie enthalten die Substanzen Serotonin, Histamin und andere. Zuvor befinden sich Mediatoren in einer inaktiven Phase. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Entzündungsreaktion des Körpers auf das Eindringen des Reizes auftritt.

3. Das Stadium äußerer Manifestationen von Allergien (pathophysiologisch). In diesem Stadium können Sie bereits verschiedene Symptome der Pathologie erkennen.

Die Symptome sind anders.

  • Allergische Hautreaktion: rote Flecken, Hautausschlag, Blasen, Juckreiz.
  • Schwellung der Schleimhäute.
  • Laufende Nase.
  • Niesen.
  • Zerreißen.
  • Augenrötung.
  • Entzündungsprozesse.
  • Ersticken (Quinckes Ödem).
  • Anaphylaktischer Schock (Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit und sogar Atemstillstand).

In jedem Fall sollte eine allergische Reaktion auf Insektenstiche oder andere Reizstoffe schnell beseitigt werden..

Merkmale von Allergien bei Kindern

Heutzutage sind Kinderärzte zunehmend mit einem solchen Problem bei Babys konfrontiert. Dafür kann es viele Gründe geben: erbliche Veranlagung, verschmutzte Luft, ungesunde Ernährung, Unverträglichkeit gegenüber Muttermilch (Laktose) und andere. Allergische Reaktionen bei Kindern können sich auch auf unterschiedliche Weise manifestieren: in Form von Ekzemen, Durchfall, Urtikaria, Bauchschmerzen. Darüber hinaus können andere Symptome vorliegen: Schwellung der Schleimhäute, Erstickung, Fieber, andere Arten von Hautausschlägen. Die schrecklichste Erkrankung ist der anaphylaktische Schock, da er sich viel schneller entwickelt als bei Erwachsenen.

Es ist zu beachten, dass allergische Reaktionen bei Kindern sehr schnell auftreten - innerhalb weniger Stunden. Um dem Kind zu helfen, mit der am wenigsten schmerzhaften Situation umzugehen, ist es notwendig, den Reizstoff sofort zu beseitigen. Ferner dürfen nur vom Arzt verschriebene Medikamente (Antihistaminika) verwendet werden. Darüber hinaus sollten dem Kind Medikamente nur dann verabreicht werden, wenn eine echte Lebensgefahr besteht.

Und Sie sollten das Auftreten von Allergien verhindern. Es besteht darin, eine Diät zu befolgen, die Quelle der Reizung zu beseitigen und regelmäßig zu behandeln. Natürlich sollten Kinder mit einer solchen Diagnose bei einem Allergologen registriert werden.

Wie wird eine Allergie festgestellt??

Wenn es Symptome einer Pathologie gibt, müssen Sie natürlich unbedingt einen Spezialisten konsultieren. Natürlich ist eine allergische Reaktion auf die Haut mit bloßem Auge sichtbar, aber der Arzt wird Ihnen sagen, wie Sie sie richtig behandeln müssen, damit keine Komplikationen auftreten.

Zur Diagnose werden verschiedene Methoden verwendet..

1. Hauttest. Es wird schnell und sehr einfach durchgeführt, während die Studie es Ihnen ermöglicht, genau herauszufinden, welcher Reiz gewirkt hat. Dazu sollten Sie eine kleine Menge verschiedener Allergene in die Haut einbringen und die Reaktion des Körpers beobachten. Normalerweise dauert der Vorgang nicht länger als 20 Minuten. Solche Tests können in jedem Alter und nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden. Vor der Studie können Sie zwei Tage lang keine Antihistaminika einnehmen. Es gibt immer noch Anwendungstests, die ein genaueres Ergebnis liefern..

2. Ein gründliches Blutbild für die Menge an IgE-Antikörpern im Blut. Es sollte durchgeführt werden, wenn die erste Art der Forschung nicht das notwendige Bild ergab. Das Ergebnis ist normalerweise in ein bis zwei Wochen fertig. Der Nachteil dieser Studie ist, dass nicht festgestellt werden kann, wie schwer eine allergische Reaktion eines Patienten sein kann..

3. Ein provokativer Test. Mit dieser Methode können Sie ein Allergen schnell erkennen und eine genaue Diagnose stellen. Um eine Reaktion auszulösen, wird ein bestimmter Reizstoff verwendet. Daher sollte ein Test nur in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden, die bei einem schweren Anfall schnell helfen können.

Natürlich können viele Allergien mit bloßem Auge erkannt werden. Sie müssen jedoch absolut sicher sein, dass die Diagnose korrekt ist. Daher ist ein Arztbesuch obligatorisch. Denken Sie daran, dass es Ihr Leben retten und es komfortabler machen kann..

Was ist eine akute Allergie??

Normalerweise reagiert das Immunsystem in diesem Zustand sofort auf den Reiz. Darüber hinaus kann die Antwort sehr stark sein. In einigen Fällen müssen Sie sogar einen Krankenwagen rufen. Dies kann eine allergische Reaktion auf einen Wespenstich sowie andere Insekten (oder Tiere) oder andere Reizstoffe sein.

Es sollte beachtet werden, dass eine ähnliche Reaktion des Körpers sehr stark sein kann, was zu einem anaphylaktischen Schock führen kann. In diesem Fall verliert eine Person das Bewusstsein, ihr Druck sinkt und es kommt häufig zu einem Atemstillstand. Daher sollten Sie sofort mit der Wiederbelebung beginnen. Ihr Erste-Hilfe-Kasten muss schnell wirkende Medikamente enthalten, die helfen können, die Symptome zu lindern oder auf die Rettungsmannschaft zu warten. In jedem Fall muss der behandelnde Arzt über den Vorfall informiert werden..

Erste Hilfe

Eine akute allergische Reaktion kann sehr gefährlich und sogar tödlich sein. Sie müssen daher verantwortungsbewusst mit der Pathologie umgehen. Verzögern Sie nicht die Beseitigung dieses ziemlich schwerwiegenden Zustands. Bevor die Ärzte eintreffen, müssen Sie jedoch bestimmte Manipulationen durchführen, die das Auftreten der schwerwiegendsten Symptome verhindern. Überlegen Sie, was die erste Hilfe bei Allergien sein sollte und wie sie behandelt werden sollte.

Wenn Sie also bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, hilft eine Magenspülung mit einer speziellen wässrigen Lösung von Salz oder Soda, die Symptome zu beseitigen. Darüber hinaus kann ein Reinigungseinlauf eine allergische Reaktion lindern. Wasser muss warm sein. Gleichzeitig kann der Flüssigkeit Pflanzenöl zugesetzt werden. Um die Wirkung der produzierten Toxine auf den Körper zu eliminieren, können Sie die folgenden Medikamente einnehmen: Fenistil, Enterosgel, Zirtek. Sie helfen auch dabei, die Freisetzung von Histamin in großen Mengen zu stoppen, sodass sich keine akute Reaktion entwickelt. Nach einem solchen Angriff müssen Sie mehrere Wochen lang eine bestimmte Diät einhalten, um den Körper wiederherzustellen. Versuchen Sie, bestimmte Lebensmittel (Honig, Nüsse, Milch, Fisch, Eier, gebratene und geräucherte Lebensmittel) nicht zu essen..

Hilfe bei allergischen Reaktionen auf Medikamente sollte sofort erfolgen. Besonders wenn das Arzneimittel intravenös verabreicht wurde. Natürlich sollten Sie vor der Anwendung des Arzneimittels die Anweisungen lesen, obwohl bestimmte Reaktionen sogar auf antiallergische Tabletten beobachtet wurden.

Der Widerstand des Körpers kann in diesem Fall schwerwiegende Folgen haben. Meistens sind die Symptome einer solchen Pathologie verschiedene Hautausschläge, Asthma bronchiale oder Rhinitis. Selbstmedikation kann in diesem Fall nicht praktiziert werden. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt und unterziehen Sie sich einer gründlichen Diagnose mit allen erforderlichen Proben. Nehmen Sie außerdem keine Medikamente ein, nach denen Sie Symptome bemerkt haben..

Eine allergische Reaktion auf eine Wespe oder einen anderen Insektenstich äußert sich meist in Form von Hautausschlag, Juckreiz und Hautrötung. Darüber hinaus können einige Toxine, die mit Speichel in Ihren Körper gelangen, eine schwerwiegende Reaktion hervorrufen, einschließlich Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock. In jedem Fall sollten Sie zuerst den Stich des Insekts entfernen. Wenden Sie anschließend eine kalte Kompresse für 15 bis 20 Minuten auf die beschädigte Stelle an - dies verringert die Schwellungen. Wenn sich der Biss auf einem Ast befindet, versuchen Sie, ein Tourniquet über dieser Stelle zu platzieren, damit sich das Gift nicht weiter ausbreitet. Vergessen Sie dabei nicht, es alle 30 Minuten zu lösen. Eine allergische Reaktion auf einen Biss bei Kindern kann sehr schwerwiegend sein. In jedem Fall müssen Sie einige Antihistaminika (Fenistil, Zirtek) verwenden. Vermeiden Sie auch die Begegnung mit Insekten..

Wenn Sie allergisch gegen Staub, Pollen oder Tierhaare sind, können Schnupfen, Husten, Augenschmerzen, Schwellung der Schleimhäute der Atemwege und Quincke-Ödem auftreten. In diesem Fall ist es dringend erforderlich, den Reizstoff zu beseitigen und die Partikel abzuwaschen, die die Reaktion des Körpers auf Körper und Kleidung hervorrufen. Sie müssen auf jeden Fall Antihistaminika einnehmen und einen Krankenwagen rufen (wenn die unabhängig ergriffenen Maßnahmen keine Wirkung gezeigt haben)..

Sie können eine allergische Reaktion schnell genug lindern, aber vergessen Sie nicht, dass auch eine ähnliche Pathologie behandelt werden muss..

Behandlungsmerkmale

So können Sie mit einigen Medikamenten die primären Symptome von Allergien beseitigen. Die Pathologie kann jedoch nicht ohne Behandlung bleiben. Nur in diesem Fall können Sie die Reaktion des Körpers auf den Reiz reduzieren, wenn Sie ihn das nächste Mal treffen. Dies gilt insbesondere für die Reaktion des Immunsystems auf Staub, Insektenstiche und Pollen, da diese Faktoren kaum vollständig beseitigt werden können.

Die erste Behandlungsregel besteht also darin, den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Als nächstes müssen Sie eine gründliche Diagnose durchführen und erst dann mit der komplexen Therapie fortfahren. Medikamente helfen, Symptome zu beseitigen und reduzieren auch den Grad der Reaktion des Körpers. Die wirksamsten Medikamente sind: Claritin, Loratadin, Tavegil, Suprastin, Telfast. Sie werden in erster Linie angewendet. Diese Medikamente blockieren die Wirkung von Histamin. Natürlich hat jeder von ihnen bestimmte Nebenwirkungen (Schläfrigkeit, Nervosität, Schwindel), daher sollte der Arzt das optimalste und sicherste Mittel wählen.

Wenn Sie eine verstopfte Nase oder Atembeschwerden haben, benötigen Sie die folgenden Medikamente: Oxymethazolin, Pseudoephedrin. Sie haben jedoch einige Kontraindikationen (unter 12 Jahren, Schwangerschaft und Stillzeit, Bluthochdruck). Darüber hinaus sollten diese Arzneimittel nicht lange eingenommen werden..

Zur Behandlung von allergischem oder häufigem Asthma bronchiale wird am häufigsten der „Singular“ -Hemmer eingesetzt. Zusätzlich zu den vorgestellten Medikamenten gibt es andere hormonelle Medikamente, die die Symptome von Allergien beseitigen können. Sie müssen jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt eingenommen werden. Der unsachgemäße Gebrauch von Hormonen kann zu unvorhersehbaren Folgen führen..

Zusätzlich zu direkt wirkenden Arzneimitteln müssen Sie Vitaminkomplexe und Immuntherapieverfahren einnehmen, die dazu beitragen, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einem Allergen zu verringern.

Zur Behandlung von Hautmanifestationen werden Salben und Cremes bei gleichzeitiger Verabreichung von oralen Mitteln verwendet. Eine rechtzeitige Behandlung verringert die Stärke der Manifestation der Reaktion.

Volksheilmittel und Allergieprävention

Die vorgestellte Pathologie sollte immer unter Kontrolle sein. Hierzu werden verschiedene Mittel eingesetzt. Wenn Sie allergisch reagieren, kann die Behandlung alternativ sein. Das heißt, Hausmittel bieten auch eine gute Wirkung. Natürlich sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren und nicht traditionelle Methoden zur Beseitigung von Allergien erst nach deren Lösung anwenden. Andernfalls können Sie Ihren Zustand erheblich verschlechtern. Die effektivsten Rezepte, die seit langem von Benutzern ausprobiert werden, werden Ihnen vorgestellt.

1. Mahlen Sie die Eierschale mit einer Kaffeemühle und nehmen Sie einen viertel Teelöffel. Bei Kindern kann die Dosis um die Hälfte reduziert werden. Versuchen Sie außerdem, die Rohstoffe mit einem Tropfen Zitronensaft zu verdünnen. Nehmen Sie dieses Mittel, bis die Reaktion verschwindet. Das heißt, diese Behandlungsmethode ist für Personen geeignet, die an Hautausschlägen leiden..

2. Aktivkohle hilft dabei, einige Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen, die Allergien auslösen können. Es ist jedoch besser, weiße Pillen zu verwenden, da diese wirksamer sind. Nehmen Sie die Medizin jeden Morgen ein. Darüber hinaus spielt es keine Rolle, wie sich die Reaktion manifestiert. Darüber hinaus kann Aktivkohle unabhängig von der Art der Allergie getrunken werden. Wenn Sie einen akuten Anfall haben, hilft eine große Anzahl eingenommener Pillen dabei, den Reaktionsgrad zu verringern.

3. Johanniskraut hilft, die Manifestationen von allergischer Rhinitis und Tränen zu reduzieren. Füllen Sie dazu ein halbes Liter Glas mit frischem Gras und gießen Sie es mit Alkohol (Wodka). Die Mischung sollte etwa drei Wochen lang an einem kühlen Ort infundiert werden. Um die Mischung mehrmals täglich zu trinken, 1 kleinen Löffel.

4. Ein wirksames Mittel zur Beseitigung von Hautmanifestationen der Pathologie ist Kreide. Es reicht aus, nur die betroffenen Bereiche regelmäßig damit zu schmieren. Wenn die Reaktion von starkem Juckreiz begleitet wird, ist es besser, die Haut zuerst mit Wasserstoffperoxid abzuwischen und dann mit zerkleinerter Kreide zu bestreuen.

5. Nützlich sind Knoblauch und Sellerie. Drücken Sie dazu den Saft aus den Pflanzen und kühlen Sie ihn. Es sollte mehrmals täglich vor den Mahlzeiten ein Esslöffel eingenommen werden. Ein solches Mittel eignet sich zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Knoblauch wird am besten gerieben.

6. Wirken Sie effektiv Abkochung, Infusion und Lotionen von Kamille. Sie sollten zur Behandlung von Hautläsionen verwendet werden..

Die Behandlung ist jedoch nicht das einzige, was Sie tun sollten. Damit allergische Anfälle Sie so selten wie möglich quälen, müssen verschiedene vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

- Vermeiden Sie Begegnungen mit Reizstoffen.

- Versuchen Sie, die vom Arzt verordnete Diät einzuhalten.

- Zigaretten und Alkohol aufgeben;

- Sport treiben oder Sport treiben

- Versuchen Sie, eine tägliche Nassreinigung durchzuführen (falls erforderlich, wird der Vorgang sogar mehrmals durchgeführt)..

Natürlich ist es notwendig, das Immunsystem zu stärken. Verwenden Sie dazu frisches Gemüse und Obst, Multivitaminkomplexe. Versuchen Sie bei den ersten Symptomen einer Allergie nicht zu zögern und nehmen Sie das vom Arzt verschriebene Antihistaminikum ein.

Diese Tipps helfen Ihnen, die Reaktion auf den Reiz schnell zu bewältigen und seine Manifestation erheblich zu reduzieren. Aber Sie müssen bedenken: Jede Behandlung sollte nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Gesundheit!

Symptome und Behandlung von Allergien gegen Bisse verschiedener Insekten bei einem Kind

Hallo liebe Leser. Heute werden wir über den Beginn einer allergischen Reaktion bei einem Kind aufgrund eines Insektenstichs sprechen. Sie erfahren genau, wer eine solche Reaktion hervorrufen kann und welche Symptome während ihrer Entwicklung charakteristisch sind. Und vor allem erfahren Sie, wie Sie Erste Hilfe leisten, wie Sie behandeln und was Sie tun müssen, um solche Situationen weiterhin zu vermeiden.

Allergie-Insekten

Viele Vertreter dieser Klasse von Wirbellosen haben einen Stich und können mit ihren Bissen die Unversehrtheit der Haut schädigen, aber nicht alle verursachen eine ausgeprägte allergische Reaktion.
Liste der Insekten, die die Entwicklung von Allergien auslösen:

  • Wenn Flöhe beißen, sind Schmerzen zu spüren, vergleichbar mit einem Nadelstich. Zusammen mit Speichel dringen Giftstoffe in die Wunde ein.
  • Wenn Wanzenbisse auf der Haut vorhanden sind, gibt es Spuren in Form von Rötungen auf den Inseln oder Wegen, Allergien gegen Speichel von Insekten, starke Schwellung ist möglich;
  • bei Mückenstichen kommt es zu starker Schwellung, zunehmendem Juckreiz, Hyperämie des Bisses, möglicherweise zu einem Temperaturanstieg;
  • Wenn Ameisen beißen, wird Ameisensäure freigesetzt, die eine allergische Reaktion im Körper des Kindes hervorruft. In der Regel treten Wunden an den Gliedmaßen auf, die jedoch im gesamten Körper nicht ausgeschlossen sind. Der Schmerz ist vergleichbar mit einem Mückenstich. Ameisen greifen am häufigsten mit einer Gruppe an und schützen hauptsächlich ihren Ameisenhaufen.
  • Eine Allergie gegen Mückenstiche bei Kindern tritt am häufigsten nach mehrfacher Exposition auf, dh nach mehreren Stichen und nicht nach einem. Eine kleine Schwellung bildet sich an der Stelle einer Verletzung der Unversehrtheit der Haut, die stark zu jucken beginnt, möglicherweise die Entwicklung einer Blase.

Die Gründe

Grundlage für die Manifestation von Allergien ist eine genetische Veranlagung. Wenn also beide oder mindestens einer der Elternteile diese Art von allergischer Reaktion hat, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Baby sie bekommt.

Die Empfindlichkeit des Körpers eines Kindes gegenüber Insektentoxinen kann sich unter dem Einfluss solcher Faktoren entwickeln:

  • geschwächte Immunität;
  • schlechte Ernährung, Verwendung von Produkten, die Aromen und Farbstoffe enthalten;
  • chronische Krankheit;
  • jüngste Virusinfektionen;
  • schlechte Umweltbedingungen.

Sie können auch über die Ursachen von Nahrungsmittelallergien oder Allergien gegen Folgendes lesen:

Hauptzeichen

Es gibt zwei Arten von Symptomen: lokale und generalisierte.

  1. Lokale Manifestationen umfassen:
  • Hyperämie des Bissbereichs;
  • Verdichtung;
  • Schwellung;
  • starker Juckreiz;
  • Verbrennung;
  • Schmerzen;
  • Ausschlag.
  1. Verallgemeinerte Manifestationen:
  • allgemeine Schwäche;
  • Tachykardie;
  • Hypotonie;
  • Herzenskummer;
  • Hyperthermie;
  • Bindehautentzündung;
  • laufende Nase
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Atembeschwerden
  • Ohnmacht;
  • schwere Hautausschläge.
  • Bei einer schweren allergischen Reaktion entwickelt sich das Quincke-Ödem. Außerdem kann alles zu einem anaphylaktischen Schock führen.

Allergie gegen einen Biss bei einem Kind, ein Foto der Manifestationen charakteristischer Symptome:

Symptome eines anaphylaktischen Schocks

In seltenen Fällen kann sich ein ähnlicher Zustand entwickeln. Daher ist es so wichtig zu wissen, wie es sich manifestiert, da es eine ernsthafte Bedrohung für den Körper und das Leben des Babys darstellt.

Charakteristische Symptome eines anaphylaktischen Schocks:

  • mühsames Atmen;
  • Arrhythmie;
  • Ohnmachtsanfall;
  • schwere Hypotonie;
  • Erbrechen
  • ein Gefühl der Schwellung im Hals;
  • Engegefühl in der Brust;
  • Schwellung von Gesicht, Hals;
  • Schock, der zum Tod führt.

Erste Hilfe

Es ist wichtig, dass die Eltern wissen, wie sie dem Baby bei einem Insektenstich helfen können. Manchmal manifestiert sich die Reaktion so heftig, dass sie zu schwerwiegenden Manifestationen führen und in einem anaphylaktischen Schock enden kann. Daher ist es wichtig zu wissen, wie vorzugehen ist..

  1. Wenn ein Insektenstich aus der Haut des Babys herausragt, muss er dringend entfernt werden. Es ist die Quelle der freigesetzten Toxine. Wenn möglich, muss es mit einer Pinzette entfernt, vorzugsweise in Wodka oder einer beliebigen Alkohollösung verarbeitet oder im Feuer sterilisiert werden. In keinem Fall können Sie einen Stich durch Drücken der Haut quetschen. Solche Handlungen schaden nur dem Kind und führen zu einer beschleunigten Vergiftung..
  2. Um die Stelle eines Bisses zu desinfizieren, muss er mit einer Sodalösung behandelt werden.
  3. Um die Schmerzen deutlich zu lindern, müssen Sie eine Kompresse mit Erkältung machen. Es wird auch helfen, die Ausbreitung von Toxinen zu verlangsamen..
  4. Wenn das Gesicht stark anschwillt, muss das Glied angehoben und einige Zeit in dieser Position gehalten werden.
  5. Geben Sie Ihrem Baby ein Antihistaminikum.
  6. Wenn sich der Zustand verschlechtert, die Schwellung weiter zunimmt, die Atmung schwierig ist, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Behandlung

Der Verlauf der Einnahme von Medikamenten umfasst:

  • Antihistaminika;
  • Kortikosteroide;
  • Enterosorbentien.

In komplizierten Situationen wird Folgendes vorgeschrieben:

  • Inhalation von Glukokortikosteroiden, wenn dieses Verfahren unwirksam ist - intramuskuläre Injektion des Arzneimittels durchführen;
  • Adrenalininjektion;
  • subkutane Verabreichung von Adrenalin;
  • Wenn Erstickungssymptome vorliegen, muss Salbutamol angewendet werden.

Mein Sohn hatte im Alter von acht Jahren einen großen Knoten in Form einer Schwellung hinter seinem Ohr. Sie war heiß, aber nicht schmerzhaft. Wir gingen zum Chirurgen. Der Arzt schloss - ein entzündeter Lymphknoten und verschriebene Antibiotika-Kompressen. Ich hatte große Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose und führte meinen Sohn zu einem anderen Spezialisten. Er sagte sofort, dass es eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich sei. Der Arzt verschrieb Loratadin und Sinaflan Salbe zur äußerlichen Anwendung. Nach einem Tag begann der Klumpen abzunehmen, und nach vier Tagen gab es keine Spur mehr.

Volksmethoden

Um den Zustand der Erdnuss zu lindern, können Sie traditionelle Medizin verwenden:

  • Nach Bissen von Hornissen, Wespen oder Hummeln hat ein Brei aus gehackten Zwiebeln, Petersiliensaft und Knoblauch eine gute Wirkung.
  • lindert entzündungshemmende Kochbananen oder ein Produkt aus zerkleinerten Kartoffeln gut;
  • Anstelle des Bisses wird empfohlen, eine Mischung aus Olivenöl und Himbeertinktur (Blumen) in gleichen Anteilen zuzubereiten.
  • Holunder-Abkochung zur Linderung von Schwellungen.

Verhütung

  1. Es ist darauf zu achten, dass an den Fenstern Schutzausrüstung vorhanden ist, z. B. Moskitonetze. Verwendung von Begasungsgeräten.
  2. Ausrottung erkannter Insekten.
  3. Vermeiden Sie den Lebensraum dieser wirbellosen Arten: Wald, Flussufer, Park.
  4. Wenn Sie anfällig für Allergien sind und spazieren gehen, müssen Sie auf das Vorhandensein von Kleidung achten, die den Körper bedeckt, um offene Bereiche auszuschließen.
  5. Wenn sich das Baby noch im Kinderwagen befindet, können Sie es mit einem Moskitonetz oder einem Stück Gaze abdecken.
  6. Repellentien können an exponierten Stellen des Körpers angewendet werden, dies muss jedoch mit Vorsicht erfolgen. Sie können auch natürliche Insektenschutzmittel verwenden. Tragen Sie ätherisches Lavendel-, Nelken- oder Geranienöl auf.
  7. Wenn am Körper eines Haustieres Parasiten festgestellt werden, muss das Tier sofort behandelt werden.
  8. Im späten Frühling und Sommer ist es wichtig, die Schädlingsbekämpfung in dem Raum durchzuführen, in dem Sie leben.
  9. Nehmen Sie immer Antihistaminika mit, um rechtzeitig Erste Hilfe leisten zu können, ohne dass sich Allergien entwickeln.

Jetzt wissen Sie, was eine durch einen Insektenstich verursachte Allergie ist. Die Hauptsache ist, nicht verwirrt zu werden und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um dem Kind Erste Hilfe zu leisten. Denken Sie daran, dass Sie bei schwerwiegenden Symptomen sofort einen Krankenwagen rufen müssen. Wenn das Baby anfällig für allergische Reaktionen ist, ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung von Allergien zu verhindern. Wenn eine atypische Reaktion auftritt, ist es wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen, um die Entwicklung von Konsequenzen zu verhindern.

Allergie gegen Insektenstiche

Eine Allergie gegen Insektenstiche ist eine Immunreaktion, die bei Stichen oder Stechen von Insekten auftritt, aber auch bei Kontakt mit Insekten auftreten kann. Normalerweise verursacht der Stich von Mücken, Mücken, Wespen oder Bienen lokale Reaktionen in Form von Ödemen, Rötungen und Brennen, die nach einer Weile verschwinden. Wenn eine Person allergisch ist, kann ein Biss oder Kontakt mit einem Insekt eine akute allergische Reaktion hervorrufen.

Solche allergischen Reaktionen auf Insektenstiche sind nicht allzu häufig, können jedoch sehr schnell innere Organe betreffen, was zu einem anaphylaktischen Schock führt, der eine Lebensgefahr darstellt.

Das gefährlichste Allergen dieser Serie ist das Gift von Bienen und Wespen. Es ist wichtig zu beachten, dass jede fünfte Person, die im Kindesalter allergisch auf Insektenstiche reagiert, zeitlebens an einer ähnlichen Allergie leidet.

Anzeichen einer Allergie gegen Insektenstiche

Jede Person hat einen anderen Insektenstich. Heute werden 3 Arten von Reaktionen unterschieden - moderate, lokale und akute allergische Reaktionen.

Eine mäßige allergische Reaktion auf einen Insektenstich äußert sich in der Schwellung der Bissstelle, dem Auftreten von Schmerzen oder Brennen, starkem Juckreiz an der Stelle des Bisses. Normalerweise lassen Schwellungen und Juckreiz nach einigen Tagen nach.

Eine lokale allergische Reaktion kann sehr gefährlich sein, wenn ein Insekt eine Person in den Mund oder Kehlkopf sticht. Dies kann nicht nur zur Manifestation von Urtikaria führen, sondern auch zu einem starken Blutdruckabfall, einer Schwellung des Kehlkopfes, Atembeschwerden und Schluckbeschwerden, Übelkeit und Erbrechen. Dieser Zustand ist für ältere Menschen besonders gefährlich, da die Gefahr eines Erstickens durch Quinckes Ödem besteht, das zum Tod führen kann.

Eine akute allergische Reaktion (anaphylaktische Reaktion) tritt normalerweise 10 bis 20 Minuten nach einem Biss auf und dauert bis zu 4 Stunden. Je früher es sich manifestiert, desto schwieriger ist es. Wenn die Reaktion beispielsweise einige Minuten nach dem Biss auftrat, führt dies in fast 40% der Fälle zum Tod.

Die Hauptmerkmale einer Allergie gegen Insektenstiche können wie folgt beschrieben werden: das Auftreten von Urtikaria, manchmal im ganzen Körper, Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, ein starker Blutdruckabfall, Schwindel, Bewusstlosigkeit, Schwellung des Bisses, das Auftreten von Angstzuständen. Solche Reaktionen treten nicht oft auf, erfordern jedoch sofortige ärztliche Hilfe kann tödlich sein.

Behandlung von Allergien gegen Insektenstiche

Normalerweise wird eine Allergie gegen Insektenstiche mit der Einführung von Adrenalin (Adrenalin) behandelt, das die Entwicklung einer akuten allergischen Reaktion verhindern kann. Ein Allergologe kann auch Tropfer oder Sauerstoffbehandlungssitzungen verschreiben. Menschen, die anfällig für Allergien sind, sollten immer eine sofortige medizinische Behandlung bei sich haben, die Ihnen der Arzt bei der Auswahl hilft. Wenn ein Insekt beißt, sollte so bald wie möglich 20 Minuten lang ein Tourniquet angelegt werden. Entfernen Sie über der Bissstelle den Stich oder drücken Sie das Insektengift heraus, tragen Sie eine kalte oder beruhigende Salbe (Hydrocortisoncreme) auf die Bissstelle auf, tragen Sie ein Antihistaminikum auf, z. B. Isoprenalin, unter die Zunge. Die Verwendung von Adrenalin wird je nach Schwere der allergischen Reaktionen individuell festgelegt. Vor einer gefährlichen Jahreszeit können Sie eine Allergie gegen Insektenstiche mit einer von Ihrem Arzt verschriebenen Antihistaminika behandeln.

Vorbeugung von Allergien gegen Insektenstiche

Wenn Sie anfällig für allergische Reaktionen auf Insektenstiche sind, beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen: Verwenden Sie keine Kosmetika mit süßen Aromen (Shampoos, Cremes, Parfums) Sie ziehen Insekten an, versuchen, Orte der Ansammlung von Insekten zu vermeiden und tragen Kleidung, die so wenig offene Bereiche des Körpers wie möglich lässt.

Ausbildung: Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vitebsk mit einem Abschluss in Chirurgie. An der Universität leitete er den Rat der Student Scientific Society. Weiterbildung im Jahr 2010 - im Fachgebiet "Onkologie" und im Jahr 2011 - im Fachgebiet "Mammologie, visuelle Formen der Onkologie".

Erfahrung: 3 Jahre im allgemeinmedizinischen Netzwerk als Chirurg (Vitebsk Notfallkrankenhaus, Liozno CRH) und Teilzeit-Distriktonkologe und Traumatologe tätig. Arbeiten Sie das ganze Jahr über als Pharmavertreter bei Rubicon.

Präsentiert wurden 3 Rationalisierungsvorschläge zum Thema „Optimierung der Antibiotikatherapie in Abhängigkeit von der Artenzusammensetzung der Mikroflora“. 2 Arbeiten wurden im Rahmen des republikanischen Wettbewerbs für studentische Forschungsarbeiten (Kategorien 1 und 3) mit Preisen ausgezeichnet..

Bemerkungen

Aus irgendeinem Grund spricht der Artikel nur über Antihistaminika, und sie sind für mich nur seltener nützlich. Lokale Heilmittel sind viel wirksamer - ich schmiere Bissstellen, Juckreiz vergeht sofort und die Haut heilt schneller.