Allergie bei einem Baby im Gesicht: Merkmale der Manifestation

Analysen

Ein allergischer Ausschlag bei einem Baby im Gesicht und am Kopf bleibt ein charakteristisches klinisches Zeichen, das auf den Kontakt des Körpers des Kindes mit dem Antigen hinweist. Der Zweck des Arztes und der Eltern ist die Früherkennung des Allergens, gefolgt von einer Einschränkung des Kontakts, um das Fortschreiten der Pathologie zu verhindern.

Wie manifestiert es sich??

Allergien bei Neugeborenen sind ein Problem, das sich aus der Unreife des Immunsystems des Babys ergibt. Nach der Geburt zirkulieren mütterliche Antikörper im Blut des Babys, die es vor den negativen Auswirkungen von Viren und Bakterien schützen sollen. Während dieser Zeit lernt das Immunsystem des Babys jedoch aktiv andere Substanzen und Wirkstoffe kennen, die in den Körper oder die Haut gelangen. Bei einer übermäßigen Menge oder einem Versagen von Stoffwechselprozessen kann eine allergische Reaktion auftreten.

Mögliche Anzeichen:

  • Hautausschlag im Gesicht und am Körper. Die Intensität des Symptoms und der Lokalisation hängt von dem Antigen ab, das den Körper beeinflusst. Hautausschläge im Gesicht bei Kindern sind charakteristisch für Nahrungsmittelallergien, an den Händen - bei Kontaktdermatitis usw..
  • Juckreiz.
  • Rötung.
  • Peeling. Das Symptom ist typisch für fortgeschrittene Fälle und erfordert besondere Aufmerksamkeit des Arztes..
  • Zerreißen. Ein Symptom begleitet häufig allergische Flecken im Gesicht.

Eine schwere Allergie bei einem Kind geht mit Angstzuständen, Schlafstörungen und Stimmungsschwankungen einher. Das Baby weint oft, isst schlecht. Die Verringerung der Schwere klinischer Symptome verbessert das Wohlbefinden des Babys.

Die Gründe

Allergien bei Säuglingen sind kein obligatorisches Problem, aber häufig. Die Gründe liegen in der Reifung des Immunsystems, das frühzeitig sehr anfällig für die negativen Auswirkungen interner und externer Faktoren ist.

Häufige Ursachen für einen allergischen Ausschlag bei einem Baby:

  • Verwendung von Produkten, die Konservierungsstoffe, Farbstoffe und Geschmacksverstärker enthalten (Lebensmittelallergien).
  • Verstoß gegen die Regeln für die Eingabe von Ergänzungsnahrungsmitteln. Wenn Obst und Gemüse zu schnell verwendet werden, kann dies bei Kindern zu Nesselsucht oder Akne (Akne) führen.
  • Die Wirkung von Drogen. Jede Substanz kann auf die eine oder andere Weise allergene Eigenschaften aufweisen. Unangemessener Drogenkonsum erhöht das Risiko, ein Problem zu entwickeln, dramatisch. Manchmal treten jedoch Allergien auf, wenn angemessene Dosen von Antibiotika oder anderen Arzneimitteln verschrieben werden.
  • Der Einfluss externer Stoffe - Staub, Hygieneprodukte, Haushaltschemikalien usw..

Die Hauptaufgabe von Eltern und Ärzten, eine angemessene Therapie bei einem Kind sicherzustellen, besteht darin, das Antigen zu verifizieren, was eine charakteristische Reaktion auf die Immunität eines kleinen Patienten hervorruft.

Lebensmittelallergie

Eine Allergie im Gesicht eines Kindes, die nicht auf andere Bereiche des Körpers zutrifft, ist ein charakteristisches Zeichen für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems speziell auf Lebensmittel. Beim Stillen tritt ein solches Problem mit Ausnahme angeborener Störungen bei der Assimilation der Muttermilch praktisch nicht auf.

Produkte, die häufiger als andere Lebensmittelallergien verursachen:

  • Kuhmilch. Dieses Getränk ist die Grundlage für die Herstellung der meisten Säuglingsnahrung. Aufgrund des Vorhandenseins von Kasein führt dies jedoch häufig zu einer unzureichenden Reaktion des Körpers des Kindes. Empfohlen für den Gebrauch nach 6 Monaten. Falls erforderlich, kann es Kindern in 1 und 2 Monaten verabreicht werden.
  • Babymischungen Neben Milch enthält die Zusammensetzung des Produkts Hilfskomponenten, die vom Körper nicht immer angemessen wahrgenommen werden.

Flecken auf dem Gesicht des Babys während des Stillens können während der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln auftreten. Es lohnt sich, mit einfachem Gemüse zu beginnen, das für das jeweilige geografische Gebiet, in dem das Kind lebt, spezifisch ist. Es wird nicht empfohlen, Ihrem Baby exotische Früchte anzubieten. Die beste Wahl für die erste Fütterung der Bewohner der ehemaligen UdSSR - Zucchini, Kartoffeln.

Drogenallergie

Das Auftreten von Anzeichen einer Allergie im Gesicht eines Babys ist durch die parallele Behandlung einiger somatischer Erkrankungen unter Verwendung von Medikamenten möglich. Theoretisch kann jedes Mittel Hautausschlag, Juckreiz und Rötung verursachen..

Um die Entwicklung eines Problems für Neugeborene zu verhindern, werden Arzneimittel mit einer minimalen Konzentration des Wirkstoffs im Inneren hergestellt, wodurch das Fortschreiten der Immunantwort verhindert wird, die Behandlung der Krankheit jedoch nicht beeinträchtigt wird.

Bevor Sie ein Baby mit Medikamenten behandeln, müssen Sie immer einen Arzt konsultieren. Wenn ein charakteristisches Krankheitsbild auftritt, ist es häufig erforderlich, die Dosierung anzupassen oder ein bestimmtes Mittel aufzugeben.

Welcher Arzt behandelt Allergien bei Säuglingen im Gesicht??

Die Behandlung von Allergien bei Säuglingen kann von verschiedenen Ärzten durchgeführt werden. Es hängt alles von der Schwere des pathologischen Prozesses ab. In einigen Fällen ist die Intervention eines Arztes nicht erforderlich. Wenn Sie mit der nachfolgenden Ausnahme gegen ein bestimmtes Produkt allergisch sind, verschwinden die Symptome von selbst, ohne dass zusätzliche Medikamente verwendet werden.

Wenn das oben beschriebene Problem nicht gelöst werden kann, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Kinderarzt oder Hausarzt. Leichte Formen der Pathologie sprechen gut auf die Behandlung mit einfachen Mitteln an.

Das Fortschreiten des Problems erfordert die Kontaktaufnahme mit engeren Spezialisten - einem Immunologen oder einem Allergologen. Ärzte führen eine gründliche Diagnose der Pathologie des Kindes durch und erstellen einen individuellen Behandlungsplan.

Diagnose

Die Überprüfung der Ursache von Allergien ist selbst für die moderne Medizin manchmal ein ernstes Problem. Zunächst beurteilt der Arzt visuelle Veränderungen im Gesicht, die Differentialdiagnose wird mit traumatischen Verletzungen, parasitären Hautläsionen durchgeführt. Nach dem Sammeln der Anamnese werden zusätzliche instrumentelle und Laboruntersuchungsmethoden vorgeschrieben.

Für die Diagnose wird verwendet:

  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.
  • Immunogramm.
  • Analyse von Kot, Urin.

Falls erforderlich, verschreibt der Arzt zusätzliche Verfahren. Durch das Stillen wird eine Allergie gegen Proteine ​​in der Muttermilch beseitigt.

Behandlung

Die Therapie eines allergischen Ausschlags im Gesicht eines Säuglings beginnt mit dem Ausschluss des Kontakts des Babys mit einem potenziellen Antigen. In 50-60% der Fälle bilden sich die Symptome danach unabhängig voneinander zurück. Wenn die Allergie nicht verschwindet, müssen die Ärzte möglicherweise eingreifen..

Medikamente

Unter den Medikamenten zur Beseitigung eines Hautausschlags im Gesicht sind verschiedene Gele, Salben und Cremes nach wie vor beliebt. Gruppen von Medikamenten zur Bekämpfung von Pathologiesymptomen:

  • Antihistaminika (Diazolin, Suprastin, Tavegil).
  • Hormonelle Medikamente (Prednison oder hydrocortionische Salbe).

Abhängig von den Merkmalen des klinischen Falls kann der Arzt bei Bedarf Medikamente aus anderen Gruppen verschreiben. Allergien sind manchmal das Ergebnis einer somatischen Erkrankung oder einer helminthischen Invasion. Wenn die Grundursache des Problems beseitigt wird, verschwinden die Symptome von selbst.

Volksmethoden

Die traditionelle Medizin ist eine alternative Behandlung für einen allergischen Ausschlag im Gesicht eines Kindes. Unkonventionelle Methoden sind in den frühen Stadien der Pathologie wirksam, sofern der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen ist..

Um die Symptome zu beseitigen, sind Lotionen mit einem Sud aus Schnur, Lorbeerblatt und Kamille gut geeignet. Fonds sind seit Jahrhunderten im Volksmund bekannt und leisten hervorragende Arbeit. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, wenn die beschriebene Behandlung keine Wirkung zeigt, und Manifestationen des pathologischen Fortschritts.

Verhütung

Die Vorbeugung von Allergien soll den Kontakt des Kindes mit möglichen Antigenen verhindern. Es ist manchmal unmöglich, den angegebenen Moment anzugeben. Ärzte heben jedoch wichtige Aspekte hervor, die dazu beitragen, das Risiko eines Hautausschlags im Gesicht zu minimieren:

  • Ernährung während der Schwangerschaft.
  • Ausschluss des Einflusses negativer Faktoren auf eine Frau während der Schwangerschaft.
  • Einschränkung des Kontakts mit Arzneimitteln, Pflanzen und unerwünschten Lebensmitteln bei Kindern.
  • Rufen Sie gegebenenfalls rechtzeitig zum Arzt.

Die Allergie eines Kindes ist ein Problem, das gelöst werden kann. Es ist wichtig, die Ursache für die unzureichende Immunantwort rechtzeitig zu ermitteln und den Kontakt damit auszuschließen. Die Hauptsache - wenn es unmöglich ist, das Problem unabhängig zu lösen, suchen Sie Hilfe bei einem Arzt.

Babyallergie

Kleine Hautausschläge ungewöhnlichen Ursprungs im Gesicht eines Babys erschrecken junge Eltern. Zunächst muss festgestellt werden, was diese Stellen sind und woher sie stammen. Nur mit der richtigen Diagnose können Sie auf eine schnelle Genesung des Babys zählen.

Tatsache ist, dass eine Allergie eine falsche Reaktion des Körpers eines Kindes auf einen äußeren oder inneren Reiz ist. Das heißt, wenn eine Fehlfunktion im Körper auftritt, wird das ankommende Produkt als fremd und gefährlich für das Baby wahrgenommen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bis 2020 mehr als 30% der Kinder heutzutage an verschiedenen Formen von Allergien leiden. Dieser Prozentsatz wächst im Laufe der Jahre. Die Gründe für die Zunahme von Allergien bei Kindern sind verschmutzte Ökologie, ein schädlicher Lebensstil für Eltern vor der Empfängnis und während der Schwangerschaft. Der wichtigste Faktor ist jedoch die Veranlagung eines Elternteils zu Allergien. Das heißt, wenn Mama oder Papa allergisch sind, tritt in 90% der Fälle bei Kindern die gleiche Krankheit auf.

Arten von Allergien

Allergologen unterscheiden zwei Arten von Allergien:

Nahrungsmittelallergien umfassen, was in den Magen des Babys gelangt:

  • Angelköder;
  • das Essen, das die stillende Mutter isst;
  • Medikamente.

Kontaktallergien umfassen alles, was mit der Haut des Babys in Kontakt kommt:

  • Kleider;
  • Haustiere;
  • Hygieneprodukte (Creme, Seife, Reinigungsmittel);
  • Staub und Hausstaubmilben;
  • Insektenstiche.

Allergie bei einem Neugeborenen im Gesicht

Allergien im Gesicht eines Kindes treten sehr schnell auf, Tatsache ist, dass die Haut auf den Wangen empfindlicher und ungeschützt durch Kleidung ist.

Was ist der Unterschied zwischen einem allergischen Ausschlag und stacheliger Hitze:

  • im ganzen Körper des Kindes verstreut;
  • manifestiert sich, wenn ein Allergen in den Körper eindringt;
  • in Abwesenheit eines Allergens verschwindet der Ausschlag;
  • häufiger in Bauch, Gesicht, Hals und Beinen manifestiert;
  • der Ausschlag ist sehr juckend und schuppig;
  • oft begleitet von starker Tränenfluss und Reizung der Nasenschleimhaut.

Eine Allergie bei einem Baby kann sich mit verschiedenen Hautausschlägen manifestieren:

  • wie Urtikaria (kleine Blasen, die starken Juckreiz verursachen);
  • atopische Dermatitis (die Haut des Babys ist rosa und es zeigt sich ein Peeling bei Entzündungen);
  • Ekzeme (rote und feuchte Stellen);
  • Neurodermitis (viele Papeln, die sich zu einem roten Fleck verbinden).

Hinweis: Alle Experimente und Vermutungen sind gefährlich für die Gesundheit und das Leben des Kindes. Konsultieren Sie einen Arzt.

Verwechseln Sie eine allergische Reaktion nicht mit Reizungen durch Speichel.

Allergie bei Kindern unter drei Jahren

Kinder, die sich auf natürliche Weise ernähren, erhalten die Allergene, die unwissentlich von einer jungen Mutter gefressen werden. Der Verzehr allergener Lebensmittel, zu denen alle Arten von Zitrusfrüchten, Nüssen und Honig gehören, führt bei Säuglingen zum Auftreten einer Immunreaktion.

Und es hängt nicht von der Veranlagung des Babys zu dieser Krankheit ab. Dies deutet darauf hin, dass das Kind den Verdauungstrakt noch nicht vollständig gebildet hat. Daher sollte eine junge Mutter ein hypoallergenes Menü für sich und ihr Kind zusammenstellen.

Künstliche Fütterung birgt auch das Risiko von Allergien, da in den Gemischen verschiedene Bestandteile enthalten sind. Daher sollte die Auswahl der Babynahrung mit äußerster Vorsicht angegangen werden.

Wenn das Baby allergisch gegen Kuhprotein ist, lohnt es sich, eine Mischung aus Ziegenmilch zu wählen. Solche hypoallergenen Gemische umfassen Nanny, Mamako, Cabrit. Alle diese Mischungen werden durch die Abwesenheit von Kuhprotein und hohe Kosten kombiniert..

Die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln

Bei Säuglingen können mit der Einführung des ersten Produkts in die Ernährung Allergien gegen das Gesicht auftreten. Ergänzungsfuttermittel gelten als dicker als Muttermilch. Komplementäre Lebensmittel beginnen normalerweise mit hypoallergenen Lebensmitteln. Solche Produkte umfassen leichtes Gemüse wie Zucchini oder Blumenkohl.

Es ist üblich, Fruchtpüree zu geben, nachdem das Kind an Gemüse gewöhnt wurde, da Obst süßer und allergen ist. Es ist auch erwähnenswert, dass verschiedene Emulgatoren und Konservierungsmittel in hausgemachtem Püree aus Gemüse und Obst nicht enthalten sind..

Wenn bei der Einführung eines neuen Produkts in die Ernährung des Babys ein Hautausschlag im Gesicht oder im Magen auftritt, muss dieses Produkt dringend abgebrochen werden. Die Anreicherung von Allergenen im Körper des Kindes erfolgt von einer Stunde bis zu 3 Tagen. Daher ist es besser, ein Produkt in Ergänzungsnahrungsmittel einzuführen, bis sich der Körper des Babys daran gewöhnt hat..

Allergien bei Kindern über drei Jahren

Allergien bei Kindern über drei Jahren sind sehr häufig. In der modernen Welt sind kleine Süßigkeiten alle Süßigkeiten und schädlichen Produkte im Laden erhältlich. Es ist selten, dass ein fünfjähriges Kind im Laden ist, das nicht weiß, was Kaugummi, Schokolade, Süßigkeiten am Stiel oder Kinder sind.

Ab dem ersten Lebensjahr sollte sich der noch nicht starke Körper des Kindes an die Aufnahme von gewöhnlichem Gemüse und Obst gewöhnen und nicht an das, was in den Regalen des Geschäfts liegt. Sehr starke Allergene sind alle Arten von Zitrusfrüchten, Nüssen, Milch, Eiern und Meeresfrüchten..

Symptome und Lokalisation von Allergien

Wenn das Kind allergisch ist, manifestieren sich die Symptome schnell und deutlich. Der Ort der Allergie und die Symptome hängen direkt von der Art der Allergie beim Kind ab. Wie wir bereits sagten, gibt es Lebensmittel- und Kontaktallergien.

  • Jucken in den Nebenhöhlen, Niesen;
  • Husten, Atemnot;
  • Juckreiz in den Augen, Tränenfluss;
  • Schwellung der Mundhöhle, Juckreiz der Zunge;
  • starker Juckreiz in den Ohren;
  • Ausschlag.

Hinweis: Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, kann sich ein anaphylaktischer Schock entwickeln..

Behandlung von Allergien im Gesicht eines Kindes

Die Behandlung von Allergien im Gesicht eines Säuglings muss umfassend angegangen werden. Allgemeine Empfehlungen umfassen:

  • Nassreinigung in dem Raum, in dem sich das Kind befindet (in einem feuchten und sauberen Raum fliegen Blütenpollen und Rückstände einer Hausstaubmilbe nicht);
  • Die Luftfeuchtigkeit sollte nicht weniger als 60% betragen (Nebenhöhlen und Haut trocknen in einem trockenen Raum aus und verursachen dadurch eine noch stärkere Reaktion).
  • Die optimale Temperatur wird als nicht höher als 20 ° C (von 18 bis 20 ° C) angesehen.
  • Kleidung sollte aus Baumwolle sein, damit die Haut des Kindes nicht schwitzt.
  • und vor allem ist es notwendig, den Erreger der Allergie auszuschließen (kein Arzneimittel hilft, bis das Allergen identifiziert und beseitigt ist)..

Doktor E.O. weiß genau, wie man Allergien im Gesicht eines Säuglings behandelt. Komarovsky. Er sagt, dass die allergische Reaktion auf das Gesicht des Babys leicht zu beseitigen ist, indem die richtigen Bedingungen geschaffen werden. Wenn Sie ein Allergen ablehnen, häufig an der frischen Luft spazieren gehen und sich verhärten, können Sie das Problem schnell lösen.

Die Verwendung von Sorptionsmitteln

Die Verwendung von Sorptionsmitteln hilft einem kleinen Körper, die angesammelten Allergene und Toxine im Körper schnell loszuwerden. Sie entfernen schnell giftige Verbindungen in die Darmhöhle. Einige Sorptionsmittel dürfen von Geburt an verwendet werden, da sie nicht im Verdauungstrakt aufgenommen werden.

Vom Baby von Geburt an zugelassene Sorptionsmittel:

  1. Enterosgel (für Kleinkinder erlaubt);
  2. Polyphepan (ab dem ersten Lebenstag für schwangere Frauen erlaubt);
  3. Smecta (kann allergische Reaktionen hervorrufen).

Hinweis: Verschreiben Sie keine Medikamente selbst. Dies sollte nur ein Kinderarzt tun..

Die Verwendung von Antihistaminika

Antihistaminika helfen dem Kind, mit einer allergischen Reaktion fertig zu werden. Solche Medikamente reduzieren Schwellungen, Juckreiz und Tränenfluss. Bei Säuglingen tritt häufig eine allergische Reaktion auf Wangen und Kinn auf. Bei solchen Babys können sich entzündliche Prozesse häufig nicht nur auf der Gesichtshaut, sondern auch im ganzen Körper ausbreiten.

Heutzutage können viele Antihistaminika genannt werden, aber nicht alle sind für kleine Kinder geeignet..

Hinweis: Es ist nicht ratsam, Kindern unter einem Jahr Antihistaminika zu verabreichen..

Hinweis: Alle Arzneimittel sollten nur von einem Arzt verschrieben werden..

Es gibt mehrere Medikamente für Kinder mit Allergien verschrieben..

Diese Medikamente enthalten Tropfen Fenistil. Die Trennform in Tropfen ermöglicht es Ihnen, dem Kind leicht Saft oder Wasser hinzuzufügen. Das Medikament blockiert Histamin-H1-Rezeptoren und hat eine antiallergische, juckreizhemmende Wirkung auf den Körper des Kindes. Erlaubt für Kinder ab einem Monat.

Hochgeschwindigkeits-Antihistaminika umfassen Suprastin. Es wird vollständig aus dem Verdauungstrakt aufgenommen und hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden. Bei Kindern wird es schneller ausgeschieden als bei Erwachsenen. Von einem Arzt an Kinder im Alter von 3 Monaten vergeben. Hat einen schläfrigen Effekt.

Ein weiteres Medikament ist Zyrtec Drops. Es hat eine Antihistamin-Wirkung, beseitigt eine Hautreaktion auf ein Allergen und hat eine kumulative Wirkung. Es hat keine beruhigende Wirkung. Zugewiesen an Babys ab 6 Monaten.

Hinweis: Alle Medikamente werden nur von einem Arzt verschrieben..

Wenn ein Kind eine Allergie im Gesicht kämmt

Ein so unangenehmes Symptom wie Juckreiz reizt das Baby Tag und Nacht. Und wenn Bauch und Beine unter der Kleidung versteckt werden können, bleibt das Gesicht immer offen.

Es gibt verschiedene Regeln, die befolgt werden müssen, um weitere Komplikationen zu vermeiden..

  1. Wenn Sie einem erwachsenen Kind zustimmen und erklären können, dass Sie sich nicht am Gesicht kratzen können, wird dies bei einem kleinen Kind nicht gelingen.
  2. kürzen Sie Ihre Nägel;
  3. Nägel mit einem Antiseptikum behandeln;
  4. Kinder können ihre Stifte in Baumwollhandschuhen verstecken.

Anti-Juckreiz-Medikamente

Aber all dies wird nicht helfen, wenn Sie keine Medikamente gegen Juckreiz verwenden, wird das Kind nervös sein und schlecht schlafen.

Das erste Mittel zur äußerlichen Anwendung kann Sudocrem zugeschrieben werden. Das Medikament ist Antihistaminikum, entzündungshemmend und beruhigend. Betäubt und lindert Juckreiz im Bereich von Rötung und Peeling. Es wirkt weichmachend und schützend. Das Medikament kann von Geburt an angewendet werden..

Die einzige Nebenwirkung ist die individuelle Intoleranz. Daher sollten Kinder, die zu einer schweren allergischen Reaktion neigen, dieses Medikament nicht verwenden.

Advantan-Creme zur äußerlichen Anwendung. Hochwirksames schnell wirkendes Medikament bei Hautkrankheiten unterschiedlicher Komplexität. Diese Creme bezieht sich auf hormonelle Medikamente. Nur ein Kinderarzt ernennt ihn. Es ist in der Lage, Entzündungsreaktionen auf der Haut, die andere weniger wirksame Medikamente nicht bewältigen konnten, schnell zu entfernen..

Da der Wirkstoff schnell und tief in die Hautzellen eindringt und eine allergische Reaktion blockiert. Wenn die Quelle der Allergie selbst beseitigt ist, verschwinden die entzündlichen Prozesse schnell und der Juckreiz verschwindet.

Für Kleinkinder erlaubt.

Bei starkem Kratzen können Wunden mit Fucorcin geschmiert werden. Es wird die Wunde desinfizieren.

Salben gegen Allergien im Gesicht eines Kindes

Eine sehr gute und beliebte Creme gegen Allergien im Gesicht eines Kindes und anderer Körperteile ist Bepanten. Diese Creme wirkt weichmachend und heilend, lindert Juckreiz und Peeling.

Darf von Geburt an verwendet werden.

Dr. E.O.Komarovsky rät zur Verwendung von Bepanten-Creme bei Allergien im Gesicht eines Kindes als harmloseste Droge.

Emulsion Emolium. Sie müssen für eine solche Creme herausgabeln. Es hat keine antihistaminische Wirkung. Aber es ist gut feuchtigkeitsspendend, mit Kontaktallergien des Kindes, wenn die Haut trocken ist und es Rötungen gibt. Es wird sofort nach dem Baden angewendet, wenn der Körper noch feucht ist. Dieses Werkzeug wirkt wie Vaseline, schließt alle Zellen und verhindert, dass Feuchtigkeit die Haut verlässt. Dies hilft, die Haut des Babys mit extremer Trockenheit zu befeuchten. Wenn Sie eine Creme wählen, ist sie dichter und weniger angenehm für das Baby in der Zusammensetzung. Wenn Sie sich für eine Emulsion entscheiden, zieht sie schnell ein, ist leicht und hat eine sanfte Zusammensetzung.

Dexpanthenol-Zubereitungen

Zubereitungen mit Dexpanthenol. Dies sind Medikamente auf Vitamin B-Basis, die Wunden befeuchten und heilen. Diese Medikamente umfassen Bepanten, D-Panthenol.

Rezepte für traditionelle Medizin

Ausführlicher und ausführlicher über die Behandlung allergischer Reaktionen mit alternativen Methoden, Dr. E.O. Komarovsky.

Mumiyo. 1 g verdünnen. Mama und 100 gr. kochendes Wasser. leicht abkühlen lassen und das Gesicht abwischen.

Kamille. Eine Brühe Kamille wird auf das Gesicht gerieben. Eine solche Infusion heilt Wunden.

Minzbrühe. Wie Kamille gebraut. Eine solche Tinktur wischt das Gesicht ab.

Ich verwende neben Medikamenten auch Rezepte für traditionelle Medizin.

Hinweis: Alle Volksrezepte können beim Baby allergische Reaktionen hervorrufen..

Hautausschlag im Gesicht des Babys: Was kann verursachen

Hautausschläge können verschiedene Ursachen haben, von banalen Allergien bis hin zu Infektionskrankheiten. Daher erfordert jeder Fall einen individuellen Ansatz und ein spezifisches Behandlungsschema. Die Therapie muss erst nach einer Voruntersuchung und Rücksprache mit einem Kinderarzt oder Dermatologen begonnen werden. Andernfalls kann sich die Situation nur verschlechtern und zu unvorhersehbaren Folgen führen..

Überlegen Sie, was bei Kindern Hautausschläge im Gesicht und am Körper verursachen kann.

Pustulose bei Neugeborenen

Akne, hormoneller Ausschlag, Milie oder Blüte - das Auftreten von Pusteln auf der Gesichtshaut (kleine Formationen bis zu 5 mm Größe, in denen sich eine viskose gelbliche oder weiße Flüssigkeit befindet) bei einem Neugeborenen im Alter von einem Monat. Anschließend können solche Pickel verschmelzen und sich sogar auf andere Körperteile (Kopf, Hals, Schultern) bewegen..

Ein solcher Ausschlag tritt als Folge der Umstrukturierung des Körpers des Kindes auf (der Prozess der Befreiung von mütterlichen Hormonen, die während der intrauterinen Entwicklung erhalten werden), weshalb er ganz natürlich ist.

Pustulose wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • rötliche Pickel mit eitrigem Inhalt oder einem roten kleinen Ausschlag erscheinen auf der Haut des Gesichts;
  • Sie stören das Baby nicht, weil sie keine Schmerzen oder Juckreiz verursachen.

Die Behandlung der Pustulose beim Neugeborenen ist nicht erforderlich, da Pickel in den meisten Fällen innerhalb von 1-2 Monaten von selbst verschwinden (sobald die mütterlichen Hormone aus dem Körper des Babys austreten)..

In keinem Fall sollten Sie sie mit Creme, Salbe oder alkoholhaltiger Lösung behandeln, da sie nicht dazu beitragen, sie loszuwerden, sondern nur die empfindliche Haut des Babys schädigen. Die strenge Ernährung einer Mutter hilft auch nicht, wenn das Baby gestillt wird..

Es ist strengstens verboten, Pickel herauszudrücken, da sonst pathogene Bakterien in die Haut eindringen können.

Potnichka

Diese Pathologie tritt als Folge einer Fehlfunktion in den Schweißdrüsen auf. In diesem Fall können Sekundärinfektionen die gereizten Hautpartien verbinden und das Auftreten von Vesikeln und Pusteln verursachen..

Die Ursachen für das Schwitzen sind folgende Faktoren:

  • Hitze drinnen oder draußen (hohe Temperaturen tragen zu einer übermäßigen Schweißproduktion bei, die wiederum die Haut des Babys reizt);
  • Kleidung, die nicht der Lufttemperatur entspricht (einige Eltern haben Angst, ein Baby zu fangen, wickeln es in mehrere Windeln und ziehen viel Kleidung an);
  • Verstopfung der Ausscheidungskanäle der Schweißdrüsen;
  • Auftragen verschiedener Öle auf die Haut, übermäßiger Gebrauch von Kinderkosmetik;
  • unzureichende Pflege (seltenes Babybaden);
  • Stoffwechselstörungen im Körper.

Pathologie tritt häufig bei Frühgeborenen auf.

Das Schwitzen bei einem Kind ist gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • das Auftreten von kleinen rötlichen Pickeln auf der Haut, hauptsächlich am Hals, Kinn, Nacken, Rücken, Gesäß, Leistengegend.
  • Es kann ein Abschälen der Haut beobachtet werden;
  • Kind juckt.

Dieser Zustand erfordert therapeutische Maßnahmen. Wenn stachelige Hitze nicht behandelt wird, ist das Risiko einer Hautinfektion mit Pilzen oder Mikroben hoch.

Zur Behandlung wird empfohlen:

  • Schaffen Sie angenehme Bedingungen für das Baby (die optimale Temperatur im Raum beträgt 22 Grad, ein Minimum an Kleidung am Körper im Raum, tragen Sie je nach Wetterlage).
  • Wischen Sie die betroffene Stelle 3-4 mal täglich mit Kräutern (Kamille, Johanniskraut) ab.
  • Luftbäder zum Trocknen der Haut und Hautausschläge bereitstellen (2-3 mal täglich für 15-20 Minuten);
  • Schmieren Sie die betroffenen Stellen mit einer dünnen Schicht Zinksalbe (bis zu 3 mal täglich)..

Allergischer Ausschlag

Es ist Essen, Kontakt, Medizin. Jeder von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten und erfordert eine spezielle Therapie..

Eine Nahrungsmittelallergie bei Säuglingen ist eine natürliche Reaktion des Immunsystems auf ein bestimmtes Produkt in der Ernährung der Mutter (beim Stillen) oder auf eine Milchmischung. Kann auch bei Ergänzungsnahrungsmitteln auftreten..

Ein allergischer Lebensmittelausschlag ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Auf der Gesichtshaut erscheint ein kleiner rosa, schuppiger Ausschlag, der sich auf den Wangen und der Stirn befindet.
  • das Baby juckt;
  • Verstopfung, loser Stuhl oder Darmkolik können auftreten.

Die Behandlung eines lebensmittelallergischen Ausschlags besteht aus mehreren Phasen:

  • Schließen Sie beim Stillen ein allergenes Produkt von der Ernährung der Mutter aus (z. B. Zitrusfrüchte, rotes Gemüse, Obst, Süßwaren, Honig, Milchprodukte, Konserven, Gewürze, geräucherte Produkte).
  • Bei künstlicher Fütterung wird empfohlen, das Kind in eine andere Mischung zu überführen.
  • die Einführung des Produkts, das eine allergische Reaktion ausgelöst hat, für einige Zeit abbrechen;
  • Allergennachweis durch eine spezielle Analyse (durchgeführt nach einem Jahr);
  • Ein Antihistaminikum (Diazolin, Claritin, Suprastin, Zodak, Fenistil) wird von einem Arzt verschrieben, um die Symptome zu lindern.

Kontaktallergien bei Säuglingen werden durch Einwirkung von Substanzen (Kosmetika, Hygieneprodukte, Pollen von Blütenpflanzen, Tierhaare, Staub, Schimmel) verursacht..

Kontaktallergien sind gekennzeichnet durch Symptome wie:

  • das Auftreten von roten Flecken oder Pickeln im ganzen Körper;
  • Peeling, Juckreiz.

Um einen Ausschlag zu behandeln, müssen Sie:

  • einen Arzt konsultieren und ein Allergen identifizieren;
  • Verwenden Sie keine allergenen Kosmetika oder Hygieneprodukte mehr.
  • Kontakt mit Pflanzen, Tieren ausschließen;
  • die Ernennung von Antihistaminika, Salben.

Eine Arzneimittelallergie ist durch das Auftreten eines kleinen roten Ausschlags gekennzeichnet, der juckt. Es ist eine Nebenwirkung des Drogenkonsums (Antibiotika, medizinische Salben, Cremes, Sirupe, Multivitaminkomplexe). Wenn Sie aufhören, ihre unangenehmen Symptome zu verwenden, verschwinden sie spurlos.
In diesem Fall ist ein Ersatz des Arzneimittels durch ein sicheres Analogon erforderlich. Kleinen Kindern wird nicht empfohlen, süße Sirupe auf Temperatur zu geben, es ist besser, Zäpfchen zu verwenden.

Eine allergische Urtikaria bei einem Kind ist durch das Auftreten eines kleinen, juckenden Ausschlags im ganzen Körper gekennzeichnet, der allmählich zu großen serösen Blasen unterschiedlicher Größe verschmilzt. Urtikaria ist eine schwere Form der Allergie, die einen lebensbedrohlichen, gefährlichen Zustand verursachen kann - das Quincke-Ödem. Wenn daher Flecken wie eine Brennnesselverbrennung auf der Haut des Babys aufgetreten sind, sollten Sie so bald wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Das Auftreten einer solchen Reaktion ist bei jeder Form von Allergie (Lebensmittel, Kontakt, Arzneimittel) möglich..

Infektiöser Ausschlag

Hautausschläge im Gesicht eines Babys können als eines der Symptome einer Infektion dienen (Roseola, Röteln, Masern, Windpocken)..

Baby Roseola

Eine Viruserkrankung, die durch Tröpfchen in der Luft oder durch Kontakt übertragen wird. Seine Ursache ist das Herpes-simplex-Virus Typ 6, das die Haut durchdringt oder über die Atemwege in den Körper gelangt. Die Inkubationszeit beträgt 5-15 Tage. Die Krankheit tritt häufig bei Kindern unter zwei Jahren auf..

Charakteristische Symptome von Roseola

Die Krankheit beginnt mit einem starken Anstieg der Körpertemperatur auf bis zu 40 Grad. Schnupfen, Husten, Erbrechen und Durchfall können ebenfalls auftreten. Nach 3 Tagen ist die Temperatur wieder normal, aber nach einigen Stunden treten kleine Hautausschläge auf. Der Ausschlag tritt zuerst im Gesicht, im Bauch, in der Brust auf und breitet sich nach einigen Stunden im ganzen Körper aus. Lymphatische submandibuläre Knoten nehmen an Größe zu. Hautausschläge dauern bis zu 4 Tage und verschwinden dann allmählich. Nach der Erholung im Blut behält das Kind Antikörper gegen Infektionen bei und verhindert so eine erneute Infektion.

Eine spezielle Behandlung für Kinder-Roseola ist nicht vorgesehen. Es werden nur Antipyretika verwendet (Paracetamol, Nurofen). In einigen Fällen wird Aciclovir verschrieben..

Röteln

Diese virale Infektionskrankheit wird durch Tröpfchen in der Luft sowie durch Haushaltsgegenstände und Spielzeug übertragen.

Charakteristische Symptome von Röteln bei einem Kind:

  • das Auftreten eines kleinen Ausschlags (bis zu 4 mm) im Gesicht, auf der Kopfhaut, am Hals, hinter den Ohren und dann im ganzen Körper;
  • Vergrößerung der Parotis, okzipitale Lymphknoten;
  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Rötung der Mundschleimhaut.

Röteln sind dank Impfung selten. Wenn die Infektion aufgetreten ist, ist keine spezielle Behandlung erforderlich, da die Symptome innerhalb von 5 Tagen von selbst verschwinden. Erlaubt nur die Verwendung von Antipyretika und Antihistaminika.

Nach der Genesung entwickelt der Körper eine anhaltende Immunität..

Dies ist eine hochinfektiöse Viruserkrankung, die durch das Auftreten eines makulopapulären Ausschlags auf der Haut, Bindehautentzündung, Fieber bis zu 40 Grad und Entzündung der Mundschleimhaut gekennzeichnet ist. Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-Virus, das beim Niesen und Husten von einem kranken auf ein gesundes Kind übertragen wird. Masern betreffen Kinder im Alter von 2-5 Jahren. Neugeborene bis zu einem Alter von 3 Monaten sind durch Immunität geschützt, die ihnen von ihren Müttern übertragen wird, die zuvor krank waren..

Charakteristische Symptome:

  • Anstieg der Körpertemperatur auf 40 Grad;
  • laufende Nase, Niesen, trockener Husten, Heiserkeit;
  • Bindehautentzündung;
  • rote Flecken am Himmel;
  • das Erscheinen am 2. Tag im Bereich der Maler auf der Schleimhaut der Wangen von kleinen weißen Flecken, die von einem rötlichen Rand umgeben sind;
  • am Tag 4 das Auftreten eines kleinen Ausschlags im Gesicht, hinter den Ohren, dem Hals, dann am Körper, den Fingern, den Biegungen der Beine, den Armen, die zur Verschmelzung neigen.

Es gibt keine Medikamente zur Behandlung der Infektion. Antipyretika, entzündungshemmende, schleimlösende Medikamente und krampflösende Mittel können einem Kind verschrieben werden.

Windpocken

Eine häufige und hoch ansteckende Virusinfektion in der Luft. Die Infektion eines Kindes kann auch in der Gebärmutter von einer Mutter auftreten, die keine Infektion hatte und während der Schwangerschaft infiziert wurde. Der Erreger der Windpocken - Varicella zoster.

Windpocken bei Kindern verlaufen anders. In den meisten Fällen toleriert das Kind die Krankheit leicht, sein Allgemeinzustand verschlechtert sich nicht und es werden einzelne Elemente des Ausschlags beobachtet. Aufgrund der Unreife des Immunsystems können einige Babys Windpocken mit einem Anstieg der Körpertemperatur, zahlreichen Hautausschlägen, starkem Juckreiz und einer Verschlechterung des Wohlbefindens kaum ertragen. Die Krankheit ist auch bei Säuglingen, die in der Gebärmutter mit dem Virus infiziert sind, schwerwiegend.

Ein charakteristisches Symptom für Windpocken ist ein Vesikelausschlag. Zunächst erscheinen rote Flecken, die nach einigen Stunden mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Nach einem Tag verdunkeln und schrumpfen die Vesikel und verkrusten dann. Nach einer Woche fallen die Krusten ab und hinterlassen keine Spuren.

Zusammen mit dem Auftreten eines Ausschlags verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Kindes, es wird launisch, weigert sich zu essen, die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad.

Milde Windpocken sind nicht erforderlich. Dem Kind werden fiebersenkende Antihistaminika verschrieben. In schweren Fällen wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem Medikamente verwendet werden, die sich nachteilig auf das Virus auswirken.

Es ist wichtig zu verhindern, dass das Kind den Ausschlag kämmt, da es sonst mit Infektionen oder Narben behaftet ist. In diesem Fall wird Kindern empfohlen, spezielle Handschuhe zu tragen, und älteren Kindern wird die Nägel kurz geschnitten.

Es ist notwendig, die Bettwäsche täglich zu wechseln, um eine Überhitzung des Kindes zu vermeiden (dies erhöht den Juckreiz). Es wird empfohlen, jeden neuen Pickel mit leuchtendem Grün zu behandeln. Dies geschieht nicht zur Behandlung, sondern um das Auftreten eines neuen Vesikels festzustellen. Das Kind wird 5 Tage nach dem letzten Pickel nicht infektiös.

Nach der Krankheit bildet der Körper eine stabile Immunität..

Ein Ausschlag im Gesicht eines Kindes ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen. Jede Pathologie oder Infektion hat unterschiedliche Ursachen und Symptome und erfordert daher eine spezielle Behandlung.

Allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen

Letzte Aktualisierung: 14.01.2020

Der Inhalt des Artikels

"Haut wie ein Baby" - wie oft hören wir diesen Ausdruck! In der Tat ist die Haut von Babys in Videos und auf Werbeplakaten perfekt, aber in Wirklichkeit treten bei Neugeborenen häufig allergische Hautausschläge bei Eltern auf. Was Mütter und Väter wissen müssen, um nicht in Panik zu geraten und dem Baby zu helfen?

Ist es eine Allergie??

Zunächst ist es wichtig, die Art der Hautausschläge zu verstehen, die am Körper Ihres Babys auftreten. Auf den ersten Blick deuten Rötung, Reizung und Hautausschlag deutlich auf Verletzungen im Körper hin. Es gibt jedoch einen Ausschlag, der ganz natürlich ist, und Sie sollten keine Angst davor haben.

Dies ist die sogenannte "neugeborene Akne", die im ersten Lebensmonat Ihres Babys auf der Haut auftritt. Ihr Aussehen erklärt sich wie folgt: Der hormonelle Hintergrund des Babys beginnt sich wieder zu normalisieren, die Hormone der Mutter, die während der Schwangerschaft aufgenommen wurden, verlassen den Körper des Babys. Während dieser Rekonstruktion tritt ein kleiner rötlicher Ausschlag am Körper auf - meistens im Gesicht, manchmal ist der Ausschlag am Oberkörper lokalisiert.

In einem Monat vergeht ein solcher Ausschlag von selbst. Das einzige, was Sie nicht tun sollten, ist, kleine Pickel herauszudrücken und sie mit Baumwolle zu „entfernen“.

Wenn die Rötung nicht lange verschwindet und von einem Juckreiz begleitet wird, der das Baby stört, oder wenn die Hautausschläge stark werden, sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren. Vielleicht ist das eine echte Allergie.

Anzeichen eines allergischen Ausschlags bei einem Baby

Bei Kindern unter einem Jahr sind allergische Hautausschläge an den Wangen, am Hals, an den Armen (Unterarm) und am Gesäß lokalisiert. Zunächst - normalerweise nur kurzfristig, nur wenige Stunden - sieht die Allergie wie rote Flecken aus, die sich allmählich zu einer Stelle verschmelzen. Die Haut an diesen Stellen schwillt leicht an, schwillt an.

Echte Allergien beschränken sich nicht nur auf Hautausschläge. Rötung der Haut und ihre Rauheit, Trockenheit werden zu den Symptomen hinzugefügt. Das Auftreten eines Ausschlags wird von einem Juckreiz begleitet, der das Kind stört. Das Baby wird gereizt, schläft schlecht und kann sich weigern zu essen. In einigen Fällen gehen Allergien mit Veränderungen im Magen-Darm-Trakt einher.

Wenn eine Notfallversorgung erforderlich ist

Wenn ein allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen von Tränenfluss, verstopfter Nase und Schwellung im Gesicht begleitet wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

Die Symptome können auf ein Quincke-Ödem hinweisen, bei dessen Entwicklung Kehlkopf und Zunge anschwellen und ersticken.

Warum hat ein Säugling einen allergischen Ausschlag: nach Gründen suchen

Der tief verwurzelte Glaube, dass ein allergischer Ausschlag bei einem Neugeborenen allein aufgrund seiner Ernährung auftritt, d.h. fälschlicherweise wegen Muttermilch. Dies ist sicherlich einer der Gründe. Andere mögliche Allergene sollten jedoch ebenfalls ausgeschlossen werden..

Faktoren, die darauf hinweisen, dass ein Kind anfällig für Allergien ist, sind:

  • Die Anwesenheit von Verwandten, die allergisch sind, insbesondere wenn es sich um den Vater oder die Mutter des Babys handelt.
  • Einnahme von Antibiotika mit einem Baby oder einer Mutter.
  • Mischungsformulierung.
  • Schwangerschaftskomplikationen aufgrund von Müttererkrankungen während dieser Zeit.

In all diesen Fällen ist das Neugeborene eher allergisch. Die Einhaltung einfacher vorbeugender Maßnahmen trägt dazu bei, deren Auftreten zu verhindern..

  • Kleidung für ein Neugeborenes sollte von hoher Qualität sein und aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Wollkleidung ist eine Ausnahme, sie kann Hautreizungen verursachen..
  • Wäsche gründlich mit einem speziellen Puder waschen. Ein allergischer Ausschlag bei einem Baby kann eine banale Reaktion auf Haushaltschemikalien sein. Gleiches gilt für die Kleidung der Eltern und andere Stoffe, mit denen das Kind in Kontakt kommt.
  • Überprüfen Sie das Baby-Make-up, das Sie verwenden. Möglicherweise enthält seine Zusammensetzung Komponenten, die Reizungen verursachen können. Wählen Sie besser zuverlässige Werkzeuge. Die La Cree-Linie umfasst Kosmetika für die Pflege von Neugeborenen: Shampoo-Schaum für Kinder von Geburt an, Reinigungsgel und Emulsion. Alle Produkte haben eine natürliche Zusammensetzung, enthalten keine Hormone.
  • Stillende Mütter sollten eine spezielle Diät einhalten.
  • Ein allergischer Ausschlag bei einem gestillten Baby ist nicht seltener. In diesem Fall sind die in Milchmischungen enthaltenen Proteine ​​reizend. Es gibt nichts Natürlicheres in der Natur als das Stillen. Muttermilch allein ist die beste Allergieprävention.

Was tun, wenn bei einem Säugling ein allergischer Ausschlag auftritt??

Wenn Sie das Allergen nicht selbst finden können, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Der Kinderarzt kann die Ursache des Ausschlags bestimmen.

In keinem Fall sollten Sie Ihre eigene Medizin geben. Bei Bedarf werden Medikamente verschrieben.

Achten Sie während der Behandlung auf Kleinigkeiten:

  • Überwachen Sie sorgfältig die Hygiene des Babys und den Zustand der Haut. Bei unsachgemäßer Pflege kann im Windelbereich eine Windeldermatitis auftreten.
  • Versuchen Sie, die Haut Ihres Babys nicht zu trocknen..
  • Wechseln Sie nasse Kleidung rechtzeitig, wickeln Sie das Kind nicht sehr viel ein, wenn es im Zimmer oder auf der Straße heiß ist - andernfalls kann das Kind schwitzen.
  • Verwenden Sie spezielle Haushaltschemikalien zum Waschen Ihrer eigenen Kleidung und der Kleidung von Kindern sowie zum Reinigen im Kinderzimmer. Wählen Sie am besten Mittel mit der Bezeichnung „hypoallergen“..
  • Es ist am besten, wenn sich keine Haustiere im Haus befinden, die eine Allergie hervorrufen können.
  • Kontrollieren Sie Ihre Ernährung und die Ernährung Ihres Babys. Die stillende Mutter sollte keine Erbsen, Bohnen, Rüben, Pfirsiche, Aprikosen, Bananen, Eier, Fisch, Meeresfrüchte, Karotten, Tomaten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Ananas, Melonen, Kaffee, Schokolade, Pilze, Nüsse, Honig und möglicherweise Produkte essen Kuhmilchprotein.

Allergischer Ausschlag bei Neugeborenen: wie zu behandeln

Nachdem das Allergen gefunden und ausgeschlossen wurde, sollten alle Ihre Maßnahmen darauf abzielen, die unangenehmen Symptome zu lindern, die mit dem allergischen Ausschlag einhergehen.

Behandeln Sie Hautausschläge mit einer nicht fettenden, hypoallergenen Creme. Die Apothekencreme „La Cree“ ist eine Naturkosmetik, die keine hormonellen Bestandteile, Farbstoffe und Duftstoffe enthält. Die Creme entfernt perfekt Peeling und Rötungen, fördert die Heilung und lindert Juckreiz, auch an den Füßen..

Es ist wichtig, dass La Cree-Produkte für die Verwendung durch Säuglinge zugelassen sind - dies wird durch ein staatliches Zertifikat und zahlreiche Studien bestätigt. Die Marke für medizinische Kosmetik wird nur in Apotheken verkauft, was auch ein Zeichen für die Qualität der Waren ist. "Haut wie ein Baby" - wie oft hören wir diesen Ausdruck! In der Tat ist die Haut von Babys in Videos und auf Postern perfekt, aber in Wirklichkeit stoßen Eltern bei Neugeborenen häufig auf einen allergischen Ausschlag. Was Mütter und Väter wissen müssen, um nicht in Panik zu geraten und dem Baby zu helfen?

  • Stillende Mütter sollten eine strenge Diät einhalten: Schokolade, Milch, Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Tomaten und andere mögliche Allergene ausschließen. Das Ernährungssystem wird normalerweise von einem Kinderarzt entwickelt, der ein Kind beobachtet.
  • Ein allergischer Ausschlag bei einem gestillten Baby ist nicht seltener. In diesem Fall sind die in Milchmischungen enthaltenen Proteine ​​reizend. Die Lösung ist einfach: Wählen Sie eine andere Mischung (therapeutisch) für das Baby.
  • Kleidung für Neugeborene sollte von hoher Qualität sein und aus natürlichen Materialien hergestellt werden. Wollkleidung ist eine Ausnahme, sie kann Hautreizungen verursachen..
  • Wäsche gründlich mit einem speziellen Puder waschen. Ein allergischer Ausschlag bei einem Baby kann eine banale Reaktion auf Haushaltschemikalien sein.

Was tun, wenn ein Neugeborenes einen allergischen Ausschlag hat??

  • Konsultieren Sie einen Kinderarzt, um die Ursache des Ausschlags zu ermitteln. Geben Sie niemals Medikamente oder Antibiotika ohne ärztliche Verschreibung..
  • Trocknen Sie die Haut des Babys nicht. Behandeln Sie die Stelle des Ausschlags mit einer nicht fettenden hypoallergenen Creme. Die Apothekencreme „La Cree“ ist eine Naturkosmetik, die keine hormonellen Bestandteile, Farbstoffe und Duftstoffe enthält. Die Creme entfernt perfekt Peeling und Rötungen, fördert die Heilung und lindert Juckreiz, auch an den Füßen. Es ist wichtig, dass La Cree-Produkte für die Verwendung durch Säuglinge zugelassen sind - dies wird durch ein staatliches Zertifikat und zahlreiche Studien bestätigt. Die Marke Medical Cosmetics wird nur in Apotheken verkauft, was auch ein Zeichen für die Produktqualität ist..

Klinische Forschungen

Klinische Studien haben die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von TM "La Cree" -Produkten nachgewiesen. Die Produkte eignen sich zur täglichen Pflege von Kinderhaut mit leichter bis mittelschwerer Neurodermitis und während der Remission bei gleichzeitiger Verschlechterung der Lebensqualität der Patienten.

Die Eigenschaften der Produkte von „LA-KRI“ TM werden durch klinische Studien bestätigt, in denen festgestellt wurde, dass La Cree-Creme für empfindliche Haut:

  • reduziert Juckreiz und Reizungen;
  • lindert Hautrötungen;
  • spendet Feuchtigkeit und pflegt sanft die Haut.

Nach den Ergebnissen klinischer Studien zur Verpackung von Produkten wurden Informationen veröffentlicht, dass die Cremes von der Zweigstelle St. Petersburg der Union der Kinderärzte Russlands empfohlen werden.

Kundenrezensionen

„Ich grüße alle Leser meiner Rezension. Hier kam der Sommer Mitte Juni endlich in unsere Regionen. Das Wetter ist seit einigen Tagen wunderbar, deshalb verbringen wir viel Zeit auf dem Land. Mit dem Einsetzen der Hitze wurden Mücken und andere Blutsauger noch aktiver, und aus irgendeinem Grund leiden Kinder hauptsächlich unter ihren Bissen. Wir verwenden ständig verschiedene Schutzsprays, aber der Nutzen davon ist wenig spürbar - das Kind wird von Kopf bis Fuß gebissen. Die Bissstellen sind geschwollen und jucken. Aber ich bin umsichtig und habe zu Beginn des Sommers immer Geld, um die Folgen von Bissen zu beseitigen. Ich möchte Ihnen von einem davon erzählen - La Cree Sensitive Skin Cream. Das Pharmaunternehmen ZAO Verteks macht es...

... Auf der Schachtel und auf der Tube können wir über den Zweck der Creme von La Cree lesen. Der Hersteller behauptet auch, dass die Creme den Juckreiz nach Insektenstichen und Pflanzenverbrennungen wirksam lindert..

Ich habe die Creme hauptsächlich für das Kind gekauft, daher war es mir sehr wichtig, ihre Zusammensetzung zu kennen. Es stellte sich als so natürlich wie möglich heraus, einschließlich der folgenden Komponenten:

  • Süßholz-Extrakt
  • Bisabolol
  • Violetter Extrakt
  • Nachfolgeextrakt
  • Walnussextrakt

Alle von ihnen haben eine entzündungshemmende, antiallergische und juckreizhemmende Wirkung..

Auch in der Creme "La Cree" sind Panthenol-, Avocado- und Rosenholzöle enthalten, die den Heilungsprozess anregen. Ich war sehr erfreut, dass das Produkt keine Hormone enthält...

... La Cree Cream zieht beim Auftragen auf die Haut schnell ein. Es beginnt fast augenblicklich zu wirken. Das Kind hört auf, die Stellen der Bisse zu belästigen, und die Notwendigkeit, sie zu kratzen, verschwindet. Nach meinen Beobachtungen ist die Wirkung des Aufbringens der Creme ziemlich lang. Es gibt auch äußere Veränderungen in Form der Beseitigung von Rötungen und der Verringerung von Schwellungen.

Creme für empfindliche Haut "La Cree" war in unserem Fall sehr effektiv, daher kann ich sie sicher empfehlen, besonders im Sommer, wenn sie am relevantesten ist. Nach allen Kriterien verdient er meiner Meinung nach die höchste Bewertung.

Hoffe mein Feedback wird hilfreich sein. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit".

„Mädchen, ich teile mit dir meine großartige Entdeckung! Sehr trockene Haut, die versucht, Pickel loszuwerden. Sogar der Tonalnik war beängstigend anzuwenden, weil er das ganze Peeling betonte, was ach so viel war. Ich habe eine Creme für empfindliche Haut ausprobiert - alles wurde komplett entfernt. Eine Woche lang war die Haut sehr gut genährt, während sie nicht fettig wurde oder etwas anderes. Ich habe auch keine Hautausschläge bemerkt. Also bin ich glücklich :) "

Was tun, wenn ein Baby einen allergischen Ausschlag hat??

Das Problem der Bildung allergischer Hautausschläge bei einem Neugeborenen ist immer ein Problem für die Mutter, aber die Hauptschwierigkeit dieses Problems liegt immer darin, die Ursachen der Reaktion zu identifizieren. Es kann durch Lebensmittel oder häusliche Faktoren verursacht werden. Wenn eine Mutter ihr Baby mit Muttermilch füttert, tritt aufgrund der Produkte, die sie während der künstlichen Fütterung verwendet, eine Allergie auf. Als Reaktion auf die Verwendung der Säuglingsnahrung tritt eine Reaktion auf. Das Behandlungsschema wird immer von einem pädiatrischen Allergologen festgelegt. Der Arzt wird der Mutter mitteilen, ob es möglich ist, das Kind im Falle eines allergischen Ausschlags zu baden, das Menü zu bestimmen und das Medikament auszuwählen. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass Kindern verboten ist, viele Drogen zu nehmen.

Die häufigsten allergischen Erkrankungen

Die Liste der häufigsten allergischen Erkrankungen bei Kindern umfasst:

  1. Dermatitis. Die Hauptbedingung für die Entwicklung der Krankheit ist die belastete Vererbung. Die Reaktion äußert sich in der Beeinflussung verschiedener Faktoren, zum Beispiel: Kontakt mit Reizstoffen in Form von Haushaltschemikalien, Produkten, Hitze- und Kälteeinwirkung. Es zeichnet sich durch einen langen Verlauf aus, Symptome treten unmittelbar nach der Geburt auf und vergehen erst nach 3 Jahren. Wenn keine Behandlung angeboten wird, wird die Krankheit chronisch.
  2. Nesselsucht. Auf der Haut des Babys erscheinen rote Flecken, in deren Mitte sich eine mit seröser Flüssigkeit gefüllte Blase befindet. Die Krankheit wurde genannt, weil sich im Aussehen Hautsymptome in Form einer Brennnesselverbrennung manifestieren. Das Kind entwickelt einen starken Juckreiz, wodurch es gereizt wird. Die akute Form der Krankheit tritt unter dem Einfluss verschiedener Allergene auf, chronisch manifestiert sich vor dem Hintergrund verschiedener Läsionen innerer Organe.
  3. Kontaktdermatitis. Eine Besonderheit ist das lokale Auftreten eines allergischen Ausschlags beim Baby. Es tritt ausschließlich an Orten mit direkter Exposition mit einem Reizstoff auf. Es ist deutlich in der Reaktion auf Windeln zu sehen, der Ausschlag ist nur am Gesäß und im Leistenbereich lokalisiert. Die Spots selbst sehen anders aus..
  4. Lebensmittelallergie. Bei HB tritt eine Reaktion auf, wenn die Mutter die Regeln für die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln vernachlässigt oder verbotene Lebensmittel konsumiert. Die Behandlung der Läsion besteht darin, die Ernährung wiederherzustellen, die Frau entfernt alle Produkte, die eine Reaktion hervorrufen können, aus dem Menü, das Baby wird in die Muttermilch überführt, Ergänzungsnahrungsmittel sind ausgeschlossen.
  5. Quinckes Ödem. Die gefährlichste Form einer allergischen Reaktion, die bei einem Säugling festgestellt werden kann. In Reaktion auf die Injektion von Histamin kommt es zu einer Schwellung von Hals, Kehlkopf, Augenlidern und Wangen. Es ist wichtig, extrem schnell zu handeln. Um den Angriff zu stoppen, müssen Sie Ihrem Kind eine Dosis Suprastin geben und einen Notfall anrufen. Die Folgen einer akuten Erkrankung sind manchmal irreversibel.

Die Reaktion kann je nach Art und Art sein:

  • Nahrung - die Reaktion des Kindes auf die Nahrungsaufnahme;
  • Medikament - tritt nach Einnahme von Medikamenten mit starker Wirkung auf (antivirale Medikamente, Immunmodulatoren, antibakterielle Medikamente);
  • Kontakt - der Ausschlag ist nach Einwirkung von Haushaltschemikalien nachvollziehbar;
  • Aeroallergie - tritt auf, wenn ein Reizstoff in die Atemwege eines Kindes gelangt;
  • akut - kann mehrere Stunden nach dem negativen Aufprall gesehen werden, die Symptome verschwinden nach einigen Tagen bei richtiger Behandlung;
  • chronisch - Symptome treten mehrere Wochen lang auf, periodische Rückfälle werden festgestellt.

Beachtung! Wenn eine Allergie bei einem Säugling in akuter Form auftritt, ist es unmöglich, in Bezug auf die Behandlung zu zögern. Ohne rechtzeitige Reaktion und Arzneimittelexposition ist eine Chronisierung des Prozesses möglich..

Wenn das Baby Anzeichen von Allergien aufweist, konsultieren Sie einen Arzt. Allein zu handeln ist inakzeptabel. Eine falsche Behandlung ermöglicht es Ihnen nicht, die Krankheit loszuwerden, sondern nur ihren Verlauf zu verschlimmern..

Ursachen von Allergien bei Säuglingen

Die Liste der häufigsten Ursachen für einen allergischen Ausschlag und andere Symptome bei einem Kind umfasst:

  1. Der Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten - vor dem Hintergrund des Drogenkonsums wird eine intensive Störung der Mikroflora im Darm des Kindes festgestellt, Allergene dringen frei in den Körper ein und eine Reaktion kann auch als Reaktion auf die Einnahme der aktivsten Komponente auftreten.
  2. On-Demand-Fütterung - Es gibt ein Versagen der biologischen Uhr. Die Nahrung hat keine Zeit, um vom Verdauungstrakt des Kindes, der pathogenen Mikroflora, verarbeitet zu werden.
  3. Schlechte Vererbung - das Risiko einer Dermatitis bei Kindern, deren Eltern an verschiedenen Formen von Allergien leiden.
  4. Routineimpfungen - Die Reaktion auf die Einführung abgeschwächter Virusstämme kann unvorhersehbar sein, da Ärzte die Einnahme von Antihistaminika einige Tage vor der Immunisierung empfehlen.
  5. Mangel an Ernährung durch eine Frau während der Stillzeit - alle von der Mutter konsumierten Produkte dringen in die Muttermilch ein und gelangen in den Verdauungstrakt des Babys.
  6. Falsche oder frühzeitige Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln - Bestehende Standards regeln den Prozess der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln in die Ernährung eines Kindes nicht umsonst. Der Magen eines Kindes bis zu einem bestimmten Alter ist einfach nicht in der Lage, bestimmte Lebensmittel zu verdauen und aufzunehmen.
  7. Verwendung von Säuglingsnahrung - Wenn die Muttermilch nicht ausreicht, wird Säuglingsnahrung zur Ernährung des Babys verwendet. Als Reaktion auf die Aufnahme von Kuhmilch können Allergien auftreten.
  8. Die Verwendung von minderwertigen Neugeborenenpflegeprodukten - eine Reaktion kann unmittelbar nach dem Baden mit Seife, Shampoo auftreten, Allergien gegen Windeln bestimmter Marken sind möglich.
  9. Kontakte mit Haushaltschemikalien - sogar Babypuder kann zur Auslösung von Dermatitis verwendet werden, die zum Waschen von Unterwäsche oder Bettwäsche verwendet wird. Wenn das Kind für Allergien prädisponiert ist, wird empfohlen, zum Waschen gewöhnliche Waschseife zu verwenden.

Es gibt eine ausreichende Anzahl von Faktoren, die bei einem Säugling eine Reaktion hervorrufen können. Erst wenn ihr Einfluss beseitigt ist, besteht die Möglichkeit, die störenden Symptome zu beseitigen.

Beachtung! Wenn das Kind eine belastete Vererbung hat, ist es wichtig, den Einfluss von Provokateuren nicht zuzulassen. Das Risiko eines schnellen Übergangs einer akuten zu einer chronischen Reaktion ist ziemlich hoch.

Wie ist Allergie bei Säuglingen?

Die Liste der Hauptsymptome einer allergischen Reaktion bei Kindern umfasst:

  1. Die Bildung von Veränderungen auf der Haut. Ein Ausschlag tritt auf Gesicht und Körper des Babys auf, begleitet von Juckreiz, dann wird ein Abschälen der Haut beobachtet. Symptome treten häufig im Leistenbereich, in den Femurfalten, auf den Wangen und hinter den Ohren auf. Die Intensität des Kurses kann variieren, möglicherweise die Manifestation von Trockenheit und Nässe. Mit dem Auftreten weinender Wunden ist die Hinzufügung einer bakteriellen Infektion nicht ausgeschlossen.
  2. Störungen des Verdauungstraktes. Manifestiert durch periodisches Aufstoßen. Verstopfung, Durchfall, Kolik. Um die Symptome zu beseitigen, ist eine komplexe Reaktion erforderlich: Einnahme von Antihistaminika zusammen mit Mitteln zur Wiederherstellung der Mikroflora. Ohne Korrektur der Ernährung wird das Ergebnis nicht spürbar sein.
  3. Störung der Atemwege. Tritt nach Kontakt mit Reizstoffen in der Luft auf. Zusammen mit Luft dringen Tierhaare, Pollen usw. in die Atemwege eines Kindes ein. Diese Symptome werden oft mit einer Erkältung verwechselt..

Eine allgemeine Liste der Symptome umfasst:

  • Halsschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Niesen
  • Schwellung der Schleimhäute;
  • Tränenfluss
  • Magenschmerzen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • das Auftreten eines schleimigen oder eitrigen Ausflusses aus Nase und Augen;
  • Hautausschlag;
  • Blasen.

Beachtung! Im akuten Verlauf ist in kritischen Fällen eine Erhöhung der Körpertemperatur möglich.

Wenn diese Symptome auftreten, vermuten Eltern häufig, dass das Kind einen infektiösen oder entzündlichen Prozess entwickelt, der auf die Exposition gegenüber Bakterien und Viren zurückzuführen ist. Das ist der Fehler. Die Reaktion auf Allergien ist verzögert, das Kind erhält Antibiotika oder antivirale Mittel, und später, nach Manifestation ihrer Unwirksamkeit, sind die Symptome mit Allergien verbunden. Aufgrund der verspäteten Behandlung tritt ein chronischer Verlauf auf.

Künstliche Fütterung und Allergien

Die Grundlage für die Ernährung eines Babys unter 1 Jahr sollte Muttermilch sein. Dies ist das am besten angepasste Lebensmittel, das ideal aufgenommen wird und keine negativen Reaktionen hervorruft, aber manchmal ist HS unmöglich. In solchen Fällen müssen Sie eine hochwertige Molkerei oder eine milchfreie Mischung wählen. Es sollte angepasst werden, auf dem Markt gibt es Neuheiten, die keine Kuhmilch in der Zusammensetzung von Proteinen enthalten - Sie sollten diese bei der Auswahl einer Mischung für ein allergisches Kind beachten. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Kasein die Hauptursache für akute Reaktionen bei einem Säugling ist.

Die Tatsache, dass die Mischung nicht vom Körper des Babys aufgenommen wird, wird durch die folgenden Symptome angezeigt:

  • verärgerter Stuhl: Durchfall oder Verstopfung;
  • ein Ausschlag tritt auf den Wangen, Kopfhaut auf;
  • Aufstoßen nach dem Füttern;
  • Erbrechen
  • Schmerzen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Angst.

Das Auftreten dieser Symptome sollte der Grund für eine Notfalländerung der Futtermischung sein. Die Wahl des Produkts muss mit dem Kinderarzt und Allergologen besprochen werden. Der Arzt wird Ihnen helfen, die Ursache der Reaktion zu identifizieren und Ihnen zu sagen, welches Produkt für eine konstante Ernährung geeignet ist..

Wie man Allergien bei Säuglingen behandelt?

Um die Anzeichen einer Allergie bei einem Baby zu beseitigen, reicht es oft aus, die Wirkung äußerer Reizfaktoren auszuschließen, da Ärzte es nicht eilig haben, Medikamente zu verschreiben. Erstens sollte eine Frau ihre Ernährung und eine Reihe von Haushaltschemikalien, die das Waschen und Geschirrspülen ermöglichen, überdenken. Alle verwendeten Produkte müssen klinisch auf Hypoallergenität getestet werden..

Die Behandlung beginnt mit der Beseitigung des Reizstoffs. Sie können ein Kind mit Allergien baden, aber die Verwendung von Kräuterkochungen zum Hinzufügen zum Bad wird nicht empfohlen, da alle Phyto-Rohstoffe durch eine erhöhte Allergenität gekennzeichnet sind. Zum Baden Ihres Babys ist es besser, klares Wasser zu verwenden, um sogar Babyseife zu entfernen. Hygieneprodukte können verwendet werden, nachdem der Ausschlag beseitigt wurde, andernfalls können sie Reizungen verursachen..

Wenn die Eliminierung externer Provokateure der Reaktion zur Beseitigung der Symptome nicht ausreicht, fahren Sie mit der Arzneimittelwirkung fort. Der Behandlungsplan sieht die Verwendung mehrerer Arzneimittelgruppen vor..

Allergiemittel für Säuglinge

Die Liste der Arzneimittel zur Behandlung von Allergien beim Baby umfasst:

  1. Antihistaminika. Bestimmt für symptomatische Wirkungen. Beseitigung von Allergiesymptomen. Die Liste der sichersten umfasst: Erius, Loratadin, Fenistil, Zodak, Suprastin. Dosierungen werden individuell eingestellt.
  2. Antiallergische Creme. Wird zum Auftragen auf die Haut verwendet. Mittel helfen, Juckreiz und Peeling zu lindern. Verwendung: Bepanten, Dropolen, Fenistil-Gel.
  3. Sorbentien - entfernen Sie giftige Verbindungen aus dem Körper, reinigen Sie den Darm. Empfohlen: Smecta oder Enterosgel.

Das Behandlungsschema, die Dauer und die Häufigkeit der Anwendung von Arzneimitteln werden vom behandelnden Arzt individuell festgelegt und hängen von der Art und Art der Reaktion ab. Während der Behandlung führt der Allergologe mehrere Untersuchungen des Kindes durch, um sein Wohlbefinden zu beurteilen. Die Aufpralltaktik kann abhängig von den Ergebnissen angepasst werden..

Verbotene Medikamente für Neugeborene

Die Verwendung von starken Antihistaminika zur Behandlung von Allergien bei Säuglingen ist verboten. Die Verwendung von Hormonen, unabhängig von der Form ihrer Freisetzung in der pädiatrischen Praxis, wird nicht empfohlen. Trotzdem werden in besonders gefährlichen Fällen Kortikosteroide zur Behandlung von komplizierter Dermatitis und akuten allergischen Reaktionen bei Kindern verschrieben. Die Anwendung sollte von einem Arzt überwacht werden..

Beachtung! Die Behandlungsdauer für allergische Reaktionen bei einem Säugling ist immer individuell.

Die optimale Dosierung zur Sicherstellung der Wirksamkeit der Therapie wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Um Komplikationen in Form einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion bei einem Säugling vorzubeugen, werden Glukokortikosteroide für einen begrenzten Zeitraum eingesetzt. Häufiger verschriebene Medikamente zur lokalen Anwendung, die Verwendung von Injektionslösungen ist verboten.

Allergieprävention

Um das Auftreten einer Reaktion bei einem Säugling zu verhindern, helfen diese Regeln:

  1. Eine Frau sollte ihre Ernährung während der HB streng kontrollieren. Die Diät im ersten Monat sollte starr sein, dann kann die Diät mit neuen Produkten verdünnt werden, aber sie müssen schrittweise eingeführt werden.
  2. Allergene Produkte können frühestens nach 6 Monaten in das Menü einer stillenden Mutter aufgenommen werden.
  3. Es ist besser, das Baby bis zu 6 Monate lang nur mit Muttermilch zu füttern und dann sorgfältig Ergänzungsfuttermittel einzuführen, beginnend mit milchfreiem Getreide.
  4. Es ist besser, Obst-, Gemüse- und Fleischpürees zu Hause aus natürlichen Produkten herzustellen, dann kann das Risiko einer Nebenwirkung verringert werden.
  5. Einmal täglich Nassreinigung in der Wohnung.
  6. Vermeiden Sie den Kontakt mit Tierhaaren und Pollen von Blütenpflanzen.
  7. Mit einem Luftbefeuchter.
  8. Für Babys müssen Hautpflegeprodukte von vertrauenswürdigen Unternehmen verwendet werden.

Es ist verboten, Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel ohne Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Diese Empfehlung gilt vor allem für stillende Mütter. Sie müssen verstehen, dass alles, was in ausreichenden Mengen konsumiert wird, in die für das Baby bestimmte Muttermilch übergeht.

Es gibt eine Vielzahl von Gründen und Faktoren, die eine Allergie hervorrufen können. Wenn das Kind zu Reaktionen neigt, müssen sich die Eltern an die Regeln der erhöhten Sicherheit halten. Die Beseitigung der Wirkung von Provokateuren ist viel einfacher als die Beseitigung der Wirkung einer Allergie bei einem Baby. Oft sind sie irreversibel. Nachdem Sie die ersten Symptome einer Allergie bei einem Baby festgestellt haben, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Die Behandlung der Krankheit selbst ist verboten. Solche Maßnahmen können zu einer schlechten Gesundheit führen.