Atopische Dermatitis und Nahrungsmittelallergie. Was gemeinsam?

Kliniken

Die Gründe für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis (AT) werden angegeben, der Zusammenhang zwischen der Pathophysiologie von AT und der Nahrungsmittelallergie (PA), die Merkmale der Diagnose, Ansätze zur Behandlung von Patienten mit AT und PA, einschließlich einer Eliminationsdiät und einer externen Therapie, werden aus einer modernen Perspektive untersucht.

Gründe für die Entwicklung einer atopischen Dermatitis (ATD) wurden angegeben, der Zusammenhang zwischen ATD-Pathophysiologie und Nahrungsmittelallergie (FA) wurde unter modernen Gesichtspunkten berücksichtigt, sowie Merkmale der diagnostischen Ansätze zur Behandlung von Patienten mit ATD und PA, einschließlich Eliminationsdiät und externe Therapie.

Atopische Dermatitis (ATD) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung mit komplexer Ätiopathogenese, die normalerweise im Kindesalter beginnt [1]. Nahrungsmittelallergie (PA) ist auch bei Kindern am häufigsten [2].

Wie die Praxis zeigt, ist ein erheblicher Teil der Patienten mit AD der Ansicht, dass die Einnahme bestimmter Produkte am häufigsten den Krankheitsverlauf beeinflusst. Eltern von Kindern, die an AD leiden, geben am häufigsten Süßigkeiten, Zucker und Lebensmittelfarben an. Im Ausland wurde dieses Problem bereits in den 1990er Jahren geklärt, als dank gut geplanter Studien erstmals die wahre Rolle der Nahrungsmittelüberempfindlichkeit bei der Entwicklung von AD festgestellt wurde und Nahrungsmittelallergene als erste Hauptauslöser der Krankheit, insbesondere bei Kindern, identifiziert wurden. Gleichzeitig haben S. Sicherer und H. Sampson eine wichtige wissenschaftliche Schlussfolgerung gezogen: AD und PA sind bei den meisten Patienten vorübergehende Zustände und ihr Verlauf kann sich mit zunehmendem Alter verbessern [3]..

Heute ist bekannt, dass die Entwicklung von ATD von mehreren Faktoren abhängt, einschließlich der genetischen Eigenschaften des Patienten, der Exposition gegenüber verschiedenen Allergenen und Infektionserregern (insbesondere Staphylococcus aureus), reizenden Substanzen usw. Psychogene und klimatische Faktoren können eine Verschlimmerung von ATD verursachen. Der berühmte Wissenschaftler prof. T. Bieber schlägt auch Autoreaktivität bei AD vor. In einigen Fällen kann AD tatsächlich mit PA assoziiert sein. Besonders deutlich wird eine solche Beziehung bei Kindern beobachtet, bei denen die Verschlimmerung von Hautmanifestationen von AD nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel deutlich auftrat, was auf die aktive Beteiligung von Lebensmittelallergenen am Entzündungsprozess hinweist [2, 3]..

Noch vor mehr als einem halben Jahrhundert wurde die Beziehung zwischen ATP, Heuschnupfen und Asthma bronchiale bestätigt, die Wissenschaftler als „atopische Triade“ bezeichnet haben. Somit erweitert sich das Spektrum der Nahrungsmittelallergene aufgrund der Kreuzreaktivität zwischen Pollen und Nahrungsmittelallergenen (dem sogenannten Pollen-Nahrungsmittel-Syndrom) erheblich. Es gibt noch ein weiteres Merkmal: AT kann das Debüt des „allergischen Marsches“ sein, wenn sich in Zukunft andere atopische Erkrankungen wie PA, Asthma bronchiale und allergische Rhinitis bei diesen Patienten entwickeln. Kürzlich haben japanische Wissenschaftler bestätigt, dass mit PA assoziierte AD das Fortschreiten des „allergischen Marsches“ beschleunigt..

All dies erklärt das besondere Interesse der Forscher, die Faktoren zu untersuchen, die die Entwicklung des „allergischen Marsches“ beeinflussen, und neue Strategien für das Management von Patienten zu entwickeln, die darauf abzielen, den Verlauf bereits aufgetretener allergischer Erkrankungen zu ändern..

Die Beziehung zwischen AT und PA

Wie ist die Beziehung zwischen ATD und PA aus aktuellen Positionen? Wie wirkt sich jede dieser Pathologien auf den Verlauf und die Schwere der anderen aus? Bei der Beantwortung dieser Frage geben wir zunächst eine moderne Klassifikation von Krankheiten. Obwohl das Adjektiv "atopisch" ein erhöhtes Maß an Gesamt-IgE und / oder Sensibilisierung gegenüber Inhalations- / Lebensmittelallergenen anzeigt, gibt es gemäß der aktuellen Klassifizierung auch eine andere Form - nicht allergische AtD. Es wurde festgestellt, dass bis zu 2/3 der Kinder mit einem klinischen AtD-Phänotyp negative Ergebnisse einer allergologischen Untersuchung aufweisen (Hauttests, Bestimmung des Spiegels spezifischer IgE-Antikörper im Blutserum) [3, 4]. Darüber hinaus kann bei AD eine chronische Entzündung der Haut beobachtet werden, wenn keine sichtbare Exposition gegenüber Umweltallergenen vorliegt. Als einen der möglichen Gründe nennen Wissenschaftler die Besiedlung der Haut mit Staphylococcus aureus, der in mehr als 90% der betroffenen atopischen Haut vorkommt und durch Aktivierung von T-Zellen zu einer anhaltenden Entzündung führen kann [1, 3, 4]. Trotzdem verbessert eine therapeutische Intervention gegen Antistaphylokokken den klinischen Verlauf der AD trotz einer quantitativen Abnahme der Bakterienlast der Haut bei solchen Patienten nicht signifikant [4]..

Studien zeigen, dass nicht allergische AD (nicht mit IgE-Sensibilisierung assoziiert) bei Kindern im Vorschulalter (45–64%) und häufiger auftritt

Der Begriff "Nahrungsmittelallergie" bezieht sich auf die immunvermittelte Reaktion eines Organismus auf ein Nahrungsmittelprodukt [2]. Entsprechend der Klassifikation kann es sein: IgE-abhängige PA (orales allergisches Syndrom, Urtikaria, Anaphylaxie); zellvermittelte (Nicht-IgE) sowie eine Kombination beider Arten von Immunantworten: IgE- und nicht (nicht immer / nicht nur) IgE-abhängige Nebenwirkungen auf Lebensmittel [2]. Nebenwirkungen auf Lebensmittel, die nicht durch IgE vermittelt werden, gelten nicht als PA. Ein Beispiel sind metabolische (Laktoseintoleranz, Mangel an Enzymen infolge einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse oder der Leber) und toxische Reaktionen (z. B. bakterielle Lebensmittelvergiftung) oder Reaktionen, die durch die pharmakologische Wirkung einer Reihe von aktiven Nahrungssubstanzen (z. B. Histamin - in Wein, Tyramin) verursacht werden in Käse oder Koffein und Theobromin - in Kaffee und Tee) [3].

Jedes Lebensmittel kann jedoch allergische Reaktionen hervorrufen

170 Produkte verursachen IgE-vermittelte Reaktionen [1]. Von diesen sind nur relativ wenige für die Mehrzahl der PA-Fälle verantwortlich. So treten mehr als 90% der Fälle von PA in 8–10 hochallergenen Hauptprodukten auf - den sogenannten „Hauptallergenen“: Erdnüssen, Nüssen, Eiern, Milch, Fisch, Krebstieren, Weichtieren, Weizen und Soja [1, 3]. In den EU-Ländern wurden Sellerie, Senf, Sesam, Lupine und Weichtiere als die wichtigsten Allergene und Buchweizen in Japan identifiziert. PA tritt am häufigsten bei Kindern auf und wird durch eine Allergie gegen Proteine ​​aus Kuhmilch, Hühnereiern und Getreide vermittelt. Bei Erwachsenen sind Fisch und Meeresfrüchte (Garnelen, Krabben, Hummer, Austern) sowie Nüsse und Hülsenfrüchte (Erdnüsse, Soja, weiße Bohnen) und andere die häufigste Ursache für PA [1]. Die Allergenität eines Produkts hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich seiner Zubereitung, Jahreszeit und geografischen Herkunft (insbesondere Obst und Gemüse). Bei der Entwicklung von PA spielen die sogenannten assoziierten Faktoren eine wichtige Rolle: Drogenkonsum, Alkohol, Begleitinfektionen usw..

Wie wird ein Lebensmittelprodukt zu einem Antigen, warum entwickelt sich eine Sensibilisierung und keine Toleranz - diese und andere Fragen haben noch keine klaren Erklärungen und erfordern eine eingehende Untersuchung.

Der Zusammenhang zwischen der Pathophysiologie von PA und AD konnte nach überzeugenden Daten zu strukturellen Störungen der Hautbarriere und der Beteiligung immunologischer Mechanismen an der Entwicklung beider Krankheiten besser verstanden werden [1–4]..

Die Verletzung der Barrierefunktion der Haut und Th2, eine Art von Entzündung der Haut, sind zwei Schlüsselaspekte moderner Konzepte der Wissenschaft der Pathogenese von AD [1]. Die epidermale Barriere spielt eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor Infektionen und anderen exogenen Faktoren. reduziert den transepidermalen Wasserverlust und ist an Immunprozessen beteiligt. Als stärkster genetischer Faktor, der zu einer epidermalen Dysfunktion führt und eng mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von AD verbunden ist, haben Wissenschaftler kürzlich eine Mutation im Gen in Betracht gezogen, das für das epidermale Strukturprotein Filaggrin kodiert [1, 4]. Obwohl später nicht alle Patienten mit AD eine Filaggrin-Mutation hatten und umgekehrt festgestellt wurde, dass ATD zumindest teilweise durch Defekte in der Hautbarrierefunktion (genetisch bestimmt oder erworben) ausgelöst wird. Es wurde nachgewiesen, dass eine Verletzung der Hautepithelbarriere das weitere Eindringen verschiedener Auslöser (Mikroorganismen, Reizstoffe, Allergene) in die Haut erleichtert. Darüber hinaus erhöht eine Funktionsstörung der Integrität der Hautbarriere auch das Risiko einer Sensibilisierung für Lebensmittelprodukte bei Patienten mit AD.

Ein experimentelles Modell bei Mäusen mit epikutaner Exposition gegenüber Nahrungsmittelantigen (Ovalbumin) bestätigte überzeugend, dass eine Schädigung der Epidermisbarriere die Entwicklung einer adaptiven Immunantwort in der Haut auslöst. In der Tat weisen Patienten mit AD und PA einige häufige immunologische Veränderungen auf. Erinnern Sie sich kurz an sie. Eine Entzündungsreaktion, die sich in der Haut nach Kontakt mit Allergenen entwickelt, beinhaltet die Beteiligung von epidermalen Antigen-präsentierenden Zellen (dendritische Zellen und Langerhans-Zellen), die eine hohe Affinität für IgE-Rezeptoren aufweisen und Antigen binden. Eine weitere Präsentation dieses Komplexes gegenüber T-Zellen (hauptsächlich Th2? -Typ) führt zu lokaler Entzündung [1–4].

In jüngster Zeit wurde regulatorischen T-Zellen die wichtigste Rolle bei der Pathogenese von AD und PA eingeräumt - sie sind die Hauptzellen, die an der Induktion der Toleranz gegenüber Nahrungsmitteln beteiligt sind [1-3].

Klassischerweise erfolgt die Sensibilisierung gegenüber Lebensmittelantigenen über den Magen-Darm-Trakt. Es ist davon auszugehen, dass eine Verletzung der Barrierefunktion des Darms und eine erhöhte Resorption von Nahrungsmittelallergenen bei Patienten mit AD später zur Entwicklung von PA beitragen. Eine andere mögliche Art der Sensibilisierung ist der Kontakt eines bestimmten Nahrungsmittelallergens mit entzündeter Haut vor der Einnahme (z. B. nach dem Auftragen von Erdnussbutter auf diese Haut, transkutane Sensibilisierung) [3].

Ärzte sollten einige der Merkmale berücksichtigen, die der Beziehung zwischen AD und PA inhärent sind. Dies bezieht sich zunächst auf das Alter der Patienten; die Schwere der AD sowie Diagnose- und Behandlungsansätze. Insbesondere PA ist eine wichtige Ursache für die Verschlechterung der AD, hauptsächlich bei einem bestimmten Teil der Kinder, während ihre Rolle bei älteren Patienten und Erwachsenen eher umstritten bleibt [1–4]..

Darüber hinaus kann sich mit zunehmendem Alter die Überempfindlichkeit gegen verzehrte allergene Lebensmittel ändern. Dies gilt insbesondere für Fälle, in denen bei dem Patienten Heuschnupfen diagnostiziert wird. Mögliche Auslöser für PA und ATD sind die Familien der Rosaceae, Umbrella und Solanaceae, einschließlich vieler Obst- und Gemüsesorten [3]. Eine Verschlechterung des Blutdrucks kann auch nach Einnahme kreuzreaktiver Produkte beim Kochen auftreten..

Die gesammelten wissenschaftlichen Daten bestätigen überzeugend, dass die Bedeutung von PA mit mittelschwerer und schwerer Schwere der AD zunimmt. Wie L. Forbes et al. Kürzlich berichteten, treten die sogenannten lebensmittelbedingten Exazerbationen von AD bei 1/3 der kleinen Kinder, 5-10% der älteren Kinder, auf und sind bei erwachsenen Patienten mit mittelschweren bis schweren Formen der AD selten [5]..

Im Gegensatz dazu haben D. Rowlands et al. Nach Untersuchung von 17 hospitalisierten Kindern mit schwerer AD, die gegen mehrere strenge Eliminationsdiäten resistent waren, erhielten sie andere Ergebnisse [6]. Die Autoren führten 91 Lebensmittel-Provokationstests mit den am meisten vermuteten (Hühnerei, Kuhmilch, Weizen, Soja) und anderen Lebensmitteln mit einer geringeren potenziellen Allergenität für diese Kinder durch. Die Ergebnisse waren nur in drei Fällen nach Art der Sofortreaktion positiv, während die verzögerte Reaktion in Form von sich verschlechternden Symptomen der AD überhaupt nicht aufgezeichnet wurde. Aufgrund unterschiedlicher Auswahlkriterien ist es schwierig, diese Ergebnisse mit früheren Studien zu vergleichen..

AT und PA: ein diagnostisches Problem

In Europa sollten alle Kinder mit Anaphylaxie, Ekzemen (AT) jeglicher Schwere und gastrointestinalen Symptomen von Kinderärzten als an PA leidend angesehen werden, die an einen pädiatrischen Allergologen überwiesen werden sollten.

Vor der Beurteilung der Rolle von Allergien bei AD empfehlen Experten den Ärzten, sicherzustellen, dass die Patienten alle Regeln für eine optimale Hautpflege einhalten. In einer interessanten Studie von M. Thompson und J. Hanifin wurden viele Eltern nach einer angemessenen Behandlung von AD von der schwachen provokativen Rolle von Lebensmitteln überzeugt, was zu einer signifikanten Verringerung der Anzahl aufgezeichneter Reaktionen auf sie führte [7]..

Es ist bekannt, dass sekundäre Hautinfektionen, die durch Staphylococcus-Exotoxine induziert werden, den Verlauf der ATD verschlimmern [1, 4]. Klinische Anzeichen, die auf eine sekundäre bakterielle Infektion der Haut hinweisen: 1) weinende Läsionen oder Krusten; 2) asymmetrischer Ausschlag. Andere Auslöser von ATD-Exazerbationen: Herpes-simplex-Virus (begleitet von einem vesikulären Ausschlag); Pilze der Gattung Malassezia (in 75% der Fälle bei Erwachsenen, insbesondere mit Lokalisation von Herden im Kopf- und Halsbereich).

Gemäß dem internationalen Dokument zu PA ICON: Lebensmittelallergie (2012) sollte eine allergologische Untersuchung in Fällen durchgeführt werden, in denen der Patient: 1) eine Krankengeschichte hat, die auf eine sofortige Reaktion auf ein Lebensmittelprodukt hinweist; oder 2) Trotz optimaler Hautpflege wird eine mittelschwere bis schwere Schwere des Diabetes diagnostiziert, und es wird derzeit weiterhin ein potenziell verursachendes Lebensmittelprodukt eingenommen, das aktiv zur Entzündung beitragen kann (der Begriff „lebensmittelinduziertes Ekzem“ wird in der englischen Literatur verwendet) [2 ]].

Im Allgemeinen ist es nicht einfach, die Rolle von PA bei AD zu klären / zu bestätigen, da mehrere diagnostische Tests erforderlich sind, einschließlich einer Eliminationsdiät und eines zeitaufwändigen doppelten placebokontrollierten Lebensmittel-Provokationstests (DPKPPT). Wenn der Arzt nach einer gründlichen Anamnese der Krankheit im ersten Stadium PA vermutet, sollte sich der Patient mit AT einer geeigneten allergologischen Untersuchung unterziehen und die Wirksamkeit der Eliminationsdiät bewerten [1, 2]..

Natürlich kann im Falle einer sofortigen IgE-vermittelten Reaktion eine detaillierte Anamnese dazu beitragen, eine direkte Beziehung zwischen den Symptomen von AD und der Aufnahme eines bestimmten Lebensmittelprodukts herzustellen. Wenn AD-Exazerbationen durch zelluläre Mechanismen der Nahrungsmittelüberempfindlichkeit verursacht werden, ist die prognostische Bedeutung der Krankengeschichte äußerst gering und es ist selbst bei Kindern mit schwerer AD viel schwieriger, eine Ursache-Wirkungs-Beziehung herzustellen [2]..

Wenn laut Anamnese unmittelbare allergische Reaktionen auf Lebensmittel (Urtikaria, Quincke-Ödem, Anaphylaxie) klinisch nicht klinisch schwer zu diagnostizieren sind, ist die Teilnahme an der Verschlechterung der AD nicht-IgE-vermittelter Mechanismen beim Verzehr von Lebensmitteln äußerst schwer nachzuweisen. Einige Wissenschaftler glauben im Allgemeinen, dass PA bei Kindern mit einer nicht allergischen Form von AD eine unbedeutende Rolle spielt (oder sogar keine Wirkung hat) [4].

IgE-vermittelte PA ist in der Regel durch einen akuten Beginn gekennzeichnet: In der Regel innerhalb weniger Minuten - bis zu 2 Stunden - hat der Patient Haut- (Urtikaria, Quincke-Ödem), Magen-Darm- (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) und / oder respiratorische Symptome. Diese Kategorie umfasst auch das Pollen-Food-Syndrom, das mit dem Verzehr von rohem Obst und Gemüse hauptsächlich bei Menschen verbunden ist, die gegen Pollen allergisch sind. In der schwersten Form erscheint IgE-vermittelte PA als Anaphylaxie. Manchmal tritt Anaphylaxie nur unter Bedingungen einer Kombination aus Nahrungsaufnahme und Bewegung auf - der sogenannten Nahrungsmittelanaphylaxie, die durch körperliche Aktivität hervorgerufen wird.

Wir sollten nicht die sehr wichtige Rolle anderer Faktoren vergessen, einschließlich inhalativer Allergene, reizender Substanzen, Mikroorganismen und physikalischer Faktoren (zu hohe Temperatur, chloriertes Wasser), die ebenfalls zu einer Verschlimmerung von AD führen können.

Eine Eliminationsdiät mit Ausnahme eines kausal signifikanten Nahrungsmittelallergens bei IgE-vermittelter PA führt meist zu einer Verbesserung oder Linderung der klinischen Symptome von AD. Im Gegensatz dazu führt die wiederholte Verabreichung eines Lebensmittelprodukts nach längerem Ausschluss im Gegenteil zu noch stärkeren Symptomen als bei regelmäßiger Einnahme durch den Patienten.

Als erste Zeile bei der Diagnose allergischer Erkrankungen wird das Staging von Hautproben allgemein anerkannt. Hauttests haben einen hohen negativen Vorhersagewert bei Verwendung von Extrakten von Lebensmittelallergenen (abhängig vom gesamten Lebensmittel> 95%), aber einen niedrigen Vorhersagewert für positive Ergebnisse (

H. Lemon-Mule et al. fanden heraus, dass 10 kE / l) [18].

Diagnose: Neurodermitis, allergische Form, mäßiger Schweregrad. Nahrungsmittelüberempfindlichkeit (Kuhmilch).

Behandlung: 1) Hautreinigung (Topikrem - Waschmittel); 2) Protopische Salbe 0,03% 2-mal täglich auf die betroffenen Hautpartien (drei Wochen), dann 2-3-mal pro Woche - ein langer Verlauf; 3) 2 Stunden nach Protopic - eine Feuchtigkeitscreme (Lokobeyz Ripea); 4) hypoallergene Diät.

Der Hautzustand begann sich am 4. Tag merklich zu verbessern, der Ausschlag verschwand 3 Wochen nach Therapiebeginn vollständig (Abb. 2).

Fazit

Bis heute ist allgemein anerkannt, dass die grundlegende Verwendung bei der Behandlung von AD die kontinuierliche Verwendung einer zusätzlichen Basistherapie (Reinigungs- / Feuchtigkeitsmittel) und lokaler entzündungshemmender Medikamente ist.

Angesichts der Lokalisation von Hautausschlägen bei diesem Patienten (Gesicht) war die Ernennung eines topischen Calcineurin-Inhibitors (Protopic Drug) mit einem Übergang zur Erhaltungstherapie (proaktiv) mit demselben Medikament gemäß dem Schema zweimal pro Woche am besten geeignet.

Literatur

  1. Sicherer S., Leung D. Fortschritte bei allergischen Hauterkrankungen, Anaphylaxie und Überempfindlichkeitsreaktionen auf Lebensmittel, Medikamente und Insekten im Jahr 2012 // J Allergy Clin Immunol. 2013; 131: 55–66.
  2. Burks A., Tang M., Sicherer S. et al. ICON: Nahrungsmittelallergie // J Allergy Clin Immunol. 2012; 129: 906–920.
  3. Caubet J.-Ch., Boguniewicz M., Eigenmann Ph. Bewertung der Nahrungsmittelallergie bei Patienten mit atopischer Dermatitis // J Allergy Clin Immunology: In der Praxis. 2013; 1: 22–28.
  4. Arkwright P., Motala C., Subramanian H. et al. Management von schwer zu behandelnder atopischer Dermatitis. Ebenda. 2013; 1: 142–151.
  5. Forbes L., Salzman R., Spergel J. Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis: Mythos von Realität unterscheiden // Pediatr Ann. 2009; 38: 84–90.
  6. Rowlands D., Tofte S., Hanifin J. Verursacht eine Nahrungsmittelallergie atopische Dermatitis? Food Challenge Testing, um Ekzeme von unmittelbaren Reaktionen zu trennen // Dermatol Ther. 2006; 19: 97–103.
  7. Thompson M., Hanifin J. Eine wirksame Therapie der atopischen Dermatitis im Kindesalter lindert Bedenken hinsichtlich Nahrungsmittelallergien // J Am Acad Dermatol. 2005; 53: S214 - S219.
  8. Sampson H., Albergo R. Vergleich der Ergebnisse von Hauttests, RAST und doppelblinden, placebokontrollierten Nahrungsmittelproblemen bei Kindern mit atopischer Dermatitis // J Allergy Clin Immunol. 1984; 74: 26–33.
  9. Zitronen-Maultier H., Nowak-Wegrzyn A., Berin C., Ritter A. Pathophysiologie der lebensmittelinduzierten Anaphylaxie // Curr Allergy Asthma Rep. 2008; 8: 201–208.
  10. Macharadze D. Sh. Hauttests: Methodik, Rolle bei der Diagnose allergischer Erkrankungen und Vorbereitung auf ASIT. Toolkit. M.: Beresta-Press. 2012, p. 107.
  11. Hill D., Hosking C., de Benedictis F. et al. Bestätigung des Zusammenhangs zwischen einem hohen Grad an Immunglobulin E-Nahrungsmittelsensibilisierung und Ekzemen im Säuglingsalter: eine internationale Studie // Clin Exp Allergy. 2008; 38: 161–168.
  12. Fleischer D., Bock S., Spears G. et al. Orale Ernährungsprobleme bei Kindern mit der Diagnose einer Nahrungsmittelallergie // J Pediatr. 2011; 158: 578–583.
  13. Celakovska J., Ettlerova K., Ettler K. et al. Die Wirkung einer hypoallergenen diagnostischen Ernährung bei Jugendlichen und erwachsenen Patienten mit atopischer Dermatitis // Indian J Dermatol. 2012; 57: 428 & ndash; 433.
  14. Cork M., Britton J., Butler L. et al. Vergleich des elterlichen Wissens, der Therapienutzung und des Schweregrads des atopischen Ekzems vor und nach der Erklärung und Demonstration topischer Therapien durch eine spezialisierte dermatologische Krankenschwester // Br J Dermatol. 2003; 149: 582 & ndash; 589.
  15. Akdis C., Akdis M., Bieber T. et al. Diagnose und Behandlung von Neurodermitis bei Kindern und Erwachsenen: Europäische Akademie für Allergologie und klinische Immunologie / Amerikanische Akademie für Allergie, Asthma und Immunologie / PRACTALLConsensus Report // J Allergy Clin Immunol. 2006; 118: 152–169.
  16. Berardesca E., Barbareschi M., Veraldi S., Pimpinelli N. Bewertung der Wirksamkeit einer Hautlipidmischung bei Patienten mit reizender Kontaktdermatitis, allergischer Kontaktdermatitis oder atopischer Dermatitis: eine multizentrische Studie // Kontaktdermatitis. 2001; 45: 280–285.
  17. Korting H.C., Maslen K., Grob G., Willers C. JDDG 2005; Nr. 5 p. 348–353.
  18. Spergel J. Naturgeschichte der Kuhmilchallergie // J Allergy Clin Immunol. 2013; 131: 813–814.

D. Sh. Macharadze, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

GOU VPO RUDN, Moskau

Der Unterschied zwischen Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis

Das Verwirren von Atopie- und Nahrungsmittelallergien ist sehr einfach, da beide Hauterkrankungen durch die Sensibilisierung des Körpers für bestimmte Reizstoffe verursacht werden. Es wurde festgestellt, dass Nahrungsmittelüberempfindlichkeit eine führende Rolle beim Auftreten von atopischer Dermatitis spielt. Einige allergene Produkte gelten als Hauptauslöser (Auslöser) der Krankheit, hauptsächlich bei Kindern.

Die Beziehung zwischen Neurodermitis und Nahrungsmittelallergien

Um den Zusammenhang zwischen Dermatitis und Nahrungsmittelallergien zu verstehen, müssen Sie sich mit den Mechanismen der Entwicklung dieser Krankheiten vertraut machen.

Der Mechanismus der Bildung von Nahrungsmittelallergien

Von Proteinen abgeleitete Antigene, die während der Verdauung mit der Nahrung in den Körper gelangen, verwandeln sich in nicht allergene oder tolerogene Formen. Dies ist auf das Vorhandensein einer eigenen Immunität im Magen-Darm-Trakt zurückzuführen, die die Immunität gegen exogene Verbindungen bestimmen kann. Diese Barrierefunktion funktioniert aufgrund des hohen Gehalts an Immunglobulin A, das Teil des Schleims ist, der die Darmwand auskleidet.

Eine Überempfindlichkeitsreaktion auf ein bestimmtes Fremdprotein entsteht nur, wenn der Körper eine genetische Veranlagung für Allergien hat. Die erste Aufnahme eines Allergens im Verdauungstrakt führt zu einer Sensibilisierung - einem langsamen Anstieg der Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen. Ein zweites Treffen mit diesem Protein führt zu einer schnellen Biosynthese von Immunglobulin E, das an Mastzellen fixiert ist und eine starke Freisetzung von Histamin und anderen biologischen Verbindungen verursacht. Infolgedessen wirken sich die klinischen Symptome von Nahrungsmittelallergien auf die Verdauungs- und Atmungsorgane sowie auf die Haut aus und verursachen Hautausschlag, Juckreiz und Unwohlsein.

Der Prozess des Auftretens von atopischer Dermatitis

Dermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch eine Immunantwortstörung vordefiniert ist. Oft ist die Ursache für Atopie eine Kombination mehrerer Faktoren, z. B. nachteilige Ökologie, genetische Veranlagung und unkontrollierter Gebrauch von Kosmetika.

Bei einer Person mit atopischer Dermatitis wird ein überproportionales Verhältnis von Immunzellen aufgezeichnet, was zu einer allergischen Hautentzündung führt. Das Eindringen des Allergens in den Blutkreislauf löst die Produktion von Antikörpern gegen das Allergen aus, die sich in der Epidermis, Dermis und im subkutanen Fett ansammeln. Eine solche Akkumulation verletzt die Schutzfunktion der Epidermis. Der anschließende Kontakt mit einem Reizstoff trägt zur Entwicklung einer Hautentzündung bei.

Chronische atopische Dermatitis ist eng mit Nahrungsmittelallergien verbunden, da allergische Entzündungen die Barrierefunktion des Magen-Darm-Trakts schwächen. Allergene, die in den Körper gelangen, werden schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und verursachen eine Kettenreaktion der Immunentzündungsreaktion. Gibt es Unterschiede zwischen Neurodermitis und Allergien??

Wie man Nahrungsmittelallergien und Neurodermitis unterscheidet?

Das erste Unterscheidungsmerkmal dieser Krankheiten ist die Dauer des pathologischen Prozesses. Anzeichen einer Allergie können von selbst übertragen werden, sobald ihre Ursache beseitigt ist, dh ein Allergenprodukt wird identifiziert und ausgeschlossen. Atopische Dermatitis ist eine komplexere Krankheit, bei der die Hautausschläge selbst nicht verschwinden. Eine kranke Person muss sich einer gründlichen Behandlung mit Drogen unterziehen. Sie können mehr in diesem Artikel lesen..

Sie können Nahrungsmittelallergien und Atopie auch anhand der folgenden Symptome unterscheiden:

ZeichenAtopische DermatitisLebensmittelallergie
Veränderungen in der HautHautausschläge werden durch Weinherde ersetzt, die Haut knackt und schält sich abHautausschläge verschwinden spurlos
GesamtwohlbefindenVerminderte Leistung, MüdigkeitMildes Unwohlsein
JuckreizIntolerant, verhindert Schlaf nachtsGeringer
SchleimhäuteRot vor EntzündungGerötet, aber keine Entzündung

Es sei daran erinnert, dass eine Nahrungsmittelallergie bei Patienten über 18 Jahren eine eher kontroverse Erkrankung ist. Bei Kindern wird es jedoch als eigenständige Krankheit registriert und ist eine wichtige Ursache für die Verschlimmerung der Neurodermitis..

Diagnoseproblem

Europäische Kinderärzte aller Kinder mit atopischer Dermatitis mit gastrointestinalen Manifestationen (Blähungen, Koliken, Erbrechen) gelten als an Nahrungsmittelallergien leidend. Daher werden sie unbedingt an einen pädiatrischen Allergologen gesendet, jedoch unter einer Bedingung - wenn der Patient alle Regeln für eine angemessene Pflege der betroffenen Haut einhält und das richtige Behandlungsergebnis nicht erhalten wird.

Die Hauptdiagnose allergischer Erkrankungen ist die Festlegung spezieller Hautallergietests und eines doppelten placebokontrollierten Lebensmittel-Provokationstests. Sie zeichnen sich durch eine hohe negative prognostische Bedeutung aus, wenn Extrakte (konzentrierte Extrakte) von Lebensmittelallergenen verwendet werden. Sie können eine Nahrungsmittelallergie auch mit Hilfe einer Eliminationsdiät ausschließen oder bestätigen, die für 3-5 Wochen verschrieben wird. Während dieser Zeit führt der Patient ein Ernährungstagebuch, um einen Zusammenhang zwischen Hautausschlägen und der Verwendung eines bestimmten Lebensmittels herzustellen.

Eine solche Diät wird auch Menschen verschrieben, die an atopischer und atypischer Dermatitis leiden. Wenn der Zustand des Patienten während seiner Beobachtung auf einem stabilen Niveau bleibt oder sich verschlechtert, ist es unwahrscheinlich, dass Nahrungsmittelallergien die Ursache der Krankheit sind. In diesem Fall ist ein doppelter Provokationstest sinnlos.

Es ist sehr wichtig, eine Differentialdiagnose von Nahrungsmittelallergien mit nicht allergischer Nahrungsmittelunverträglichkeit, Erkrankungen des Verdauungstrakts, Enzymkrankheiten, psychogenen und Geschmacksstörungen durchzuführen.

Schlussfolgerungen

Es ist erwiesen, dass Nahrungsmittelallergien gegen viele Nahrungsmittel dazu neigen, Kindern zu „entwachsen“. Nur wenige von ihnen bleiben lebenslang allergisch gegen den Körper des Patienten. Sie stellen jedoch nur eine Bedrohung für diejenigen dar, die für Allergien prädisponiert sind. Bei atopischer Dermatitis spielt das Essen jedoch nur dann eine provozierende Rolle, wenn seine Beteiligung am Mechanismus der Krankheitsentwicklung nachgewiesen ist.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis (Synonyme: atopisches Ekzem, Neurodermatitis) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung, die auf einer allergischen Komponente beruht.

Die Krankheit ist durch einen chronisch wiederkehrenden Verlauf gekennzeichnet, bei dem Remissionsperioden (Abklingen der Entzündung) durch Exazerbationen, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einer Vielzahl von Allergenen, eine Vielzahl von Elementen des Hautausschlags und starken Juckreiz ersetzt werden.

Ursachen des Auftretens

"Atopisch" bedeutet auf Griechisch "seltsam", "ungewöhnlich". Im Namen der Krankheit wird der Mechanismus der Entwicklung der Pathologie angegeben, wenn das Immunsystem beginnt, "seltsam" "ungewöhnlich" auf den Kontakt mit Fremdstoffen zu reagieren - das Auftreten einer allergischen Reaktion. Die Gründe für die unzureichenden Reaktionen des Körpers beim Treffen mit Fremdstoffen - sie werden Allergene genannt - sind noch nicht geklärt.

Die Krankheit beruht auf erblichen Faktoren und einer Verletzung der Barriereschutzfunktion der Haut auf genetischer Ebene, wodurch sich eine erhöhte Empfindlichkeit der Haut gegenüber Reizstoffen entwickelt.

Stadien und Arten von Krankheiten

Atopische Dermatitis wird je nach Alter in folgende Stadien unterteilt:

  • Säugling - von der Geburt bis zu 2 Jahren;
  • Kinder - von 2 bis 13 Jahren;
  • Erwachsener - über 13 Jahre alt.

Die Anfangsphase entwickelt sich im Kindesalter: Bei 60% treten die ersten Anzeichen einer atopischen Dermatitis bis zu 6 Monaten auf; 75% - bis zu einem Jahr; in 80-90% der Fälle - bis zu 7 Jahren. Bei Kindern tritt atopische Dermatitis am häufigsten vor dem Hintergrund einer Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln auf..

Bei erwachsenen Patienten erweitert sich die Liste der Allergene zusätzlich zum Ernährungsfaktor erheblich:

  • Haushalts-Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • Tierhaare;
  • Pflanzenpollen;
  • einige Drogen;
  • Pilzsporen;
  • Fragmente der Chitinbedeckung von Zecken, Kakerlaken;
  • Hausstaub und mehr.

Es ist unmöglich, alle Allergene aufzulisten, da jede Substanz und sogar natürliche Faktoren zu einem Allergen werden können: Sonne, Frost, Meerwasser.

Bei Erwachsenen tritt die Entwicklung einer atopischen Dermatitis häufig vor dem Hintergrund beruflicher Gefahren auf: Arbeiten mit Arzneimitteln, Chemikalien, Reinigungsmitteln und Kosmetika.

Symptome

Für kleine Kinder ist eine ekzematöse Form charakteristisch. Im ersten Säuglingsstadium werden fokale Hautausschläge auf der Haut der Wangen, des Gesäßes, der oberen und unteren Extremitäten beobachtet. Vor dem Hintergrund einer hyperämischen ödematösen Haut erscheinen Vesikel - weinende Vesikel. Die obere Hautschicht - die Epidermis verdickt sich, darauf bilden sich Mikrorisse. Hautmanifestationen sind mit starkem schmerzhaftem Juckreiz verbunden. Das Kind wird unruhig, der Schlaf ist gestört, der Appetit verschlechtert sich. Wenn der Prozess nachlässt, vergehen Schwellungen und Hyperämien der Haut, aber Trockenheit und Peeling bleiben bestehen.

Bei atopischer Dermatitis im Kindesalter ist die erythematös-Plattenepithelform charakteristischer, wenn juckende dichte Knötchen - Papeln - auf trockener, schuppiger Haut auftreten. Meistens befinden sie sich an der Seite des Halses, auf dem Handrücken, im Ellbogen und in der Kniekehle. Aufgrund des starken Juckreizes kämmen Kinder die betroffene Haut und es kommt zu Exkoriationen - Schädigung der Epidermis in Form von Kratzern.

Wenn keine Erholung eintritt, geht die Krankheit in die Entwicklungsphase des Erwachsenen über. Bei Erwachsenen sind die Hautmanifestationen vielfältig: von roten, schuppigen Flecken bis zu Vesikeln und Papeln. Da der pathologische Prozess bereits chronisch ist, treten verdickte Hautherde auf - Hyperkeratose mit erhöhtem Hautmuster, insbesondere an Handflächen und Füßen. Einige Elemente auf der Haut ähneln Psoriasis-Plaques. Der Krankheitsverlauf ist zyklisch mit Remissionsperioden und Exazerbationen.

Bei Patienten mit atopischer Dermatitis ist die Aktivität des zentralen, autonomen Nervensystems und des Magen-Darm-Trakts gestört.

Hautmanifestationen mit atopischer Dermatitis sind durch ein leichtes Auftreten aufgrund geringfügiger Ursachen, das Fortbestehen des Verlaufs, die Prävalenz und die Entwicklung von Komplikationen gekennzeichnet.

Die Komplikationen der atopischen Dermatitis umfassen:

  • Regionale Lymphadenitis.
  • Eitrig-entzündliche Hauterkrankungen: Furunkel, Pyodermie.
  • Multiple Papillome.
  • Herpesausbrüche.
  • Stomatitis, Parodontitis.
  • Cheilitis - Entzündung des roten Lippenrandes.
  • Depressive Zustände.

Die Grundprinzipien der Behandlung von Neurodermitis

Es gibt keine spezifische Behandlung für atopische Dermatitis. In verschiedenen Formen werden abhängig von den klinischen Manifestationen individuell symptomatische Mittel ausgewählt, die die Schwere der Symptome verringern und zur Linderung des akuten Prozesses beitragen.

Nachdem sie die verursachenden Allergene ermittelt haben, die die Verschlimmerung der Krankheit verursachen, bemühen sie sich, sie so weit wie möglich aus dem täglichen Leben des Patienten zu entfernen: hypoallergene Ernährung und Leben.

  • Externe entzündungshemmende Therapie.
  • Hautpflege.
  • Antihistaminika.
  • Bei chronischen Infektionsherden im Körper (Mandelentzündung, Sinusitis) oder wenn eine sekundäre bakterielle Infektion vorliegt, werden Antibiotika eingesetzt.
  • Mit begleitenden Pathologien des Verdauungstraktes - Enterosorbentien, Probiotika, Vitamine.
  • Bei schwerem, kontinuierlich wiederkehrendem Krankheitsverlauf werden therapeutische Plasmapherese, Glukokortikoide, Phototherapie, Zytostatika und Immunmodulatoren verschrieben.

Die Methode der allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) wird in der praktischen Medizin immer weiter verbreitet. Das Verfahren ermöglicht es, die erhöhte Empfindlichkeit von Geweben gegenüber einem bestimmten Allergen zu verringern.

Krankheitsergebnisse

Laut Statistik verschwinden bei 60% der Kinder die klinischen Manifestationen einer atopischen Dermatitis mit der Zeit vollständig.

Aber oft dient atopische Dermatitis als erster Schritt des sogenannten allergischen Marsches, wenn sich neben Hautmanifestationen auch Pollinose und Asthma bronchiale verbinden.

Bei 2-10% der Menschen dauert die Krankheit ein Leben lang.

Verhütung

Maßnahmen zur Primärprävention atopischer Dermatitis müssen im pränatalen Stadium der fetalen Entwicklung durchgeführt werden und nach der Geburt des Kindes fortgesetzt werden. Wenn möglich, beseitigen Sie die Luftverschmutzung. Die Bewohner der Wohnung sollten vor und nach der Geburt mit dem Rauchen aufhören.

Schwangere mit einer Veranlagung für Allergien sollten sich hypoallergen ernähren und Medikamente nur mit Genehmigung eines Arztes einnehmen.

Wenn das Baby nach der Geburt gestillt wird, werden Lebensmittel mit ausgeprägter allergischer Wirkung (Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Eier und andere) von der Ernährung einer stillenden Mutter ausgeschlossen. Das Futter sollte nicht früher verabreicht werden, als das Kind 6 Monate alt ist. Es wird empfohlen, ein „Ernährungstagebuch“ zu führen, in dem alle neuen Produkte, die in der Ernährung enthalten sind, und die Reaktion des Kindes darauf gekennzeichnet sind.

Die Sekundärprophylaxe mit den bereits bestehenden Manifestationen der Krankheit läuft darauf hinaus, solche Bedingungen für den Patienten zu schaffen, so dass er ebenso wenig Kontakt mit den Faktoren hat, die Rückfälle verursachen. Dies ist eine hypoallergene Ernährung und Alltag (Mangel an Teppichen, eine große Anzahl von Polstermöbeln, häufige Nassreinigung, vorzugsweise mit Staubsaugern mit HEPA-Filtern, die die kleinsten Partikel auffangen), Schutz vor Pflanzenpollen während der Blüte und vieles mehr, abhängig vom verursachenden Faktor.

Warum sollten Sie sich an die Klinik "Caring Doctor" wenden?

Atopische Dermatitis wird oft mit anderen Pathologien kombiniert, so dass die Behandlung einer solch komplexen Krankheit die Teilnahme vieler enger Spezialisten erfordert. Die Klinik „Caring Doctor“, eine multidisziplinäre medizinische Einrichtung, kann den Patienten mit allen erforderlichen Ärzten beraten: Dermatologe, Gastroenterologe, Immunologe, HNO-Arzt.

Wie man allergische Dermatitis zu Hause behandelt?

Allergische Dermatitis ist eine Krankheit, die mit der Haut einer Person verbunden ist. Die Krankheit äußert sich in einer schädlichen Wirkung des Allergens auf die Haut und geht mit Juckreiz, Rötung der infizierten Bereiche und Erosion in Form kleiner Blasen einher.

Die Entwicklung beruht auf dem Einfluss der meisten natürlichen, physikalischen und chemischen Faktoren.

Arten von allergischer Dermatitis

Wissenschaftler haben die Krankheit in verschiedene Typen unterteilt.

Die Hauptarten der allergischen Dermatitis:

  • Atopische allergische Dermatitis - Faktoren, die für die Manifestation prädisponieren, sind Infektionskrankheiten, Stress und Nervenstörungen, Temperaturänderungen und Vererbung. Es erscheint in Form von rauen Flecken und Rötung der Haut, Hautausschläge von roten Flecken in Form von kleiner roter Akne;
  • Toxermie oder toxisch-allergische Dermatitis - ist eine akute Entzündung der Haut, die sich zu verbreiten beginnt, wenn chemische und toxische Substanzen in den Körper gelangen. Der Reizfaktor wirkt direkt durch das Blut. Provokateure der Art der Krankheit sind eine Verletzung der inneren Organe während der Entwicklung von Krebs. Während seiner Manifestation tritt am Körper eine Rötung auf, die von einem Ausschlag und der Bildung von Papeln und Blasen begleitet wird.
  • Allergische Lebensmitteldermatitis - ist eine allergische Reaktion auf Lebensmittel. Die Ursache der Krankheit ist eine Reaktion auf Lebensmittel. Äußerlich ähneln die Manifestationen der Krankheit den Symptomen von Urtikaria und Neurodermitis;
  • Medizinische Dermatitis - eine Manifestation der Krankheit kann sowohl vom ersten als auch vom längeren Gebrauch des Arzneimittels ausgehen. Over-the-Counter-Medikamente sind reizend, einschließlich verschiedener Antibiotika und Sulfonamide. Symptome haben ihre eigenen Symptome, wie ovale und abgerundete Flecken, die eine dunkle Farbe annehmen;
  • Chronische allergische Dermatitis. Es ist schwieriger zu behandeln als frühere Arten der Krankheit und erfordert eine Behandlung durch den Patienten, unabhängig von der Manifestation oder dem Verschwinden externer Faktoren. Für sie gibt es Perioden von Remissionen und Exazerbationen, die eine sorgfältige Auswahl der Medikamente durch einen Arzt erfordern. Symptome der Krankheit sind Rötung und Straffung der Haut, kleine Pickel und starker Juckreiz.

Allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Es ist erwähnenswert, dass die Krankheit bei Erwachsenen im Gegensatz zu anderen Alterskategorien mit merklichen Komplikationen fortschreitet. Dermatitis kann sich von einer leichten bis zu einer schweren Entzündung äußern.

Reizfaktoren sind:

  • Die Auswirkungen schädlicher Faktoren am Arbeitsplatz;
  • OTC-Medikamente;
  • Individuelle Eigenschaften des Körpers;
  • Wunden und Kratzer;
  • Körperlicher Kontakt mit Pflanzen, die Allergien auslösen;
  • Unsachgemäße Interaktion mit Haushaltschemikalien;
  • Genetische und erbliche Veranlagung;
  • Exposition gegenüber natürlichen Faktoren;
  • Stress, Nervosität und häufiger emotionaler Stress.

Symptome

Symptome einer allergischen Dermatitis bei Erwachsenen:

  • Juckende Haut;
  • Blasen;
  • Schweres Erythem;
  • Häufige Hyperämie;
  • Erosion und Geschwüre;
  • Rote Flecken auf der Hautoberfläche;
  • Das Auftreten von Krusten auf platzenden Blasen und Blasen.

Erwähnenswert sind auch die Hauptorte der Manifestation und Lokalisation von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen.

Diese beinhalten:

  • Hals und nahe Orte dazu;
  • Leistengegend;
  • Gesicht;
  • Zurück;
  • Schultern
  • Hände.

Diagnose

Die wichtigsten diagnostischen Methoden für allergische Dermatitis bei Erwachsenen sind:

  • Anamnese - Es wird eine Umfrage durchgeführt und eine allgemeine Untersuchung des Patienten durchgeführt.
  • Allergene Tests, die wie ein Pappteller aussehen. Sie werden 2 Tage lang auf den Rücken des Patienten geklebt. Nach dieser Zeit wird es vom Rücken entfernt und unter einer bestimmten Zelle wird eine Rötung beobachtet. Somit weiß der Arzt, auf welche Substanz der Patient allergisch reagiert;
  • Bestimmung von Immunglobulinen im Blut. Der hohe Gehalt dieser Zellen weist direkt auf ein Anzeichen einer allergischen Pathologie hin..

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Erwachsenen

Derzeit gibt es in der Medizin verschiedene Methoden zur Behandlung von allergischer Dermatitis. Zunächst ist es notwendig, den Kontakt mit dem Reizstoff so weit wie möglich auszuschließen und eine allgemeine und lokale Therapie zur Hyposensibilisierung des Körpers durchzuführen, die die Symptome und Manifestationen einer Dermatitis minimiert.

Nicht hormonelle Medikamente

Entwickelt, um Entzündungen, Brennen, Juckreiz und Rötungen zu beseitigen. Solche Medikamente sind im Gegensatz zu hormonellen Medikamenten eine „sanftere“ Therapie..

Wirksame Medikamente umfassen:

  • Eplan - Salbe ist ein kombiniertes, juckreizhemmendes, entzündungshemmendes Medikament, das die betroffene Haut vor verschiedenen Arten von Schäden schützt. Die Salbe wird 1-2 mal täglich in die Haut eingerieben. Die Kosten von 240-260 Rubel;
  • Tsinokap ist eine antiseptische Creme, die zweimal täglich auf die Haut aufgetragen wird. Kann trockene Haut verursachen. Die Kosten von 420-460 Rubel.
  • Gistan - Creme hat eine hohe absorbierende Wirkung, wodurch Juckreiz und Entzündungen schnell beseitigt werden. Es wird 1-2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Es wird nicht zur Anwendung bei Hautüberempfindlichkeit empfohlen. Die Kosten von 220-240 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt, wenn die Verwendung externer nicht-hormoneller Mittel nicht das gewünschte Ergebnis liefert..

Die effektivsten sind:

  • Celestoderm ist eine Salbe mit entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkungen. Es wird je nach Art und Schwere der Erkrankung 1-3 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Strenge Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Stillzeit und Allergien gegen die Bestandteile des Arzneimittels. Kann Brennen, Reizungen, trockene Haut und Akne-Eruptionen verursachen. Die Kosten von 340-380 Rubel;
  • Flucinar - eine Salbe mit juckreizhemmender und antiallergischer Wirkung. Es wird 1 Mal pro Tag auf die Haut aufgetragen. Die Anwendung kann Angstzustände, Kopfschmerzen und Übelkeit verursachen. Der Durchschnittspreis beträgt 340 Rubel;
  • Advantan ist eine Salbe mit Glukokortikosteroidaktivität. Tragen Sie 1 Mal pro Tag eine dünne Schicht auf die Haut auf. Gegenanzeigen sind Tuberkulose, Virusinfektionen und periorale Dermatitis. Die Kosten von 650-700 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Bei der Behandlung von allergischer Dermatitis greifen sie auch auf die Verwendung solcher Arzneimittel zurück, um entzündungshemmende, antibakterielle und juckreizhemmende Wirkungen zu erzielen.

Von diesen die beliebtesten:

  • Prednison ist eine hormonelle Salbe mit entzündungshemmender Wirkung. Es wird im Bereich des Entzündungsprozesses 1-3 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut aufgetragen. Lindert schnell die Symptome einer allergischen Dermatitis, hat aber viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 30 Rubel;
  • D-Panthenol ist eine entzündungshemmende Salbe. Es wird 2 mal täglich auf die Haut aufgetragen. Es ist ein billigeres Analogon von Bepanten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 230 Rubel;
  • Elocom-C - eine hormonelle Salbe mit juckreizhemmenden, entzündungshemmenden und antiallergischen Wirkungen. Tragen Sie 1 Mal pro Tag eine dünne Schicht auf die Haut auf. Der Durchschnittspreis beträgt 390 Rubel.

Orale Antihistaminika

Die Einnahme von Antihistaminika wirkt antiallergisch auf den Körper..

Die effektivsten sind:

  • Suprastin - Tabletten werden zu den Mahlzeiten eingenommen, mit Wasser abgewaschen und ohne zu kauen. Die durchschnittliche Dosierung beträgt 3 Tabletten dreimal täglich. Strenge Kontraindikationen sind Schwangerschaft, Stillzeit und Verschlimmerung von Asthma. Das Medikament verursacht Schläfrigkeit, Müdigkeit und nervöse Erregung. Die Kosten von 120-150 Rubel;
  • Claritin - empfohlene Dosierung beträgt 1 Tablette pro Tag. Kann Kopfschmerzen und Mundtrockenheit verursachen. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Cetrin - wird oral von 1 Tablette 1 Mal pro Tag angewendet. Schwere Kontraindikationen sind Stillen, Schwangerschaft und Überempfindlichkeit. Die durchschnittlichen Kosten von 170 Rubel.

Enterosorbentien

Die Aufnahme von Sorptionsmitteln ist notwendig, um giftige Substanzen aus dem Körper zu entfernen..

Die beliebtesten sind:

  • Enterosgel - ist eine enetorosorbierende Paste. Nehmen Sie dreimal täglich vor oder nach den Mahlzeiten einen Esslöffel mit einer Folie ein. Gegenanzeigen sind Magengeschwüre, Magen-Darm-Blutungen und Darmatonie. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 470 Rubel;
  • Polysorb - ist in Pulverform erhältlich. Die tägliche Dosierung wird je nach Gewicht berechnet und sorgfältig in 1 / 3-1 / 2 Glas Wasser verdünnt. Strenge Kontraindikationen sind Magengeschwüre in der Phase der Exazerbation und Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt. Die Verwendung des Arzneimittels kann Verstopfung verursachen. Kosten ab 150 Rubel;
  • Atoxil ist ein Pulver zur Suspension. 250 mg Trinkwasser einrühren und 2-3 mal täglich eine Stunde vor einer Mahlzeit oder einem Medikament oral einnehmen. Die durchschnittlichen Kosten von 210 Rubel.

Präbiotika und Probiotika

Die Verwendung solcher Arzneimittel soll eine integrale Magen-Darm-Schranke aufrechterhalten, die Mikroflora und die Immunantworten auf Nahrungsmittelallergene normalisieren..

Die beliebtesten Medikamente sind:

  • Maksilak - Kapseln, die eine symbiotische und diätetische Ergänzung zu Nahrungsmitteln sind. Nehmen Sie 1 Kapsel pro Tag zu den Mahlzeiten ein. Die durchschnittlichen Kosten betragen 490 Rubel;
  • Linex - Kapseln, die die Darmflora normalisieren. Es wird 2-3 mal täglich nach den Mahlzeiten oral für 1 Kapsel angewendet. Kosten ab 620 Rubel;
  • Bifidum ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Art der Anwendung - 2 Beutel Pulver werden in 30-60 ml Wasser verdünnt und 2 Mal täglich zu den Mahlzeiten oral eingenommen. Die durchschnittlichen Kosten von 190 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen einer Dermatitis kann der behandelnde Arzt oral eingenommene Antibiotika verschreiben.

Unter ihnen:

  • Rovamycin - Eine tägliche Dosis von 2-3 Tabletten für 5 Tage. Die durchschnittlichen Kosten betragen 1200 Rubel;
  • Sumamed - Nehmen Sie 1 Tablette einmal täglich 1-2 Stunden nach einer Mahlzeit ein. Die durchschnittlichen Kosten betragen 380 Rubel;
  • Erythromycin - 1-2 Stunden vor einer Mahlzeit verwendet, 250-500 mg 4-mal täglich. Die durchschnittlichen Kosten von 150 Rubel.

Behandlung mit Volksmethoden

Bei der Behandlung von Dermatitis mit Volksheilmitteln werden folgende Methoden angewendet:

  • Frische Kartoffelkompresse - Spülen Sie das Produkt aus, schälen Sie es und mahlen Sie es mit einer Küchenreibe. Danach müssen Sie es an der gereizten Hautpartie anbringen und Gaze auftragen. Nach zehn Minuten sollte die Kompresse entfernt und die Stelle mit einer Serviette oder einem sauberen, feuchten Tuch abgewischt werden. Wiederholen Sie den Vorgang 2-3 mal am Tag.
  • Kornblumentee - zur Zubereitung müssen 10-15 g einer Blume in einem Glas mit kochendem Wasser eingeweicht und 2-3 Stunden ruhen gelassen werden. Es wird empfohlen, 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu essen.
  • Ivan Tee - zum Kochen 10-15 g der zerkleinerten Pflanze zum Kochen bringen. Bestehen Sie für ca. 15 Minuten. Nach dem Abkühlen sollten Sie die Lösung abseihen, ein Wattepad darin einweichen und 10 Minuten lang auf die beschädigte Haut auftragen. Wiederholen Sie den Vorgang mindestens dreimal täglich.

Diät für allergische Dermatitis bei Erwachsenen

Eine Möglichkeit, Symptome während der Entwicklung der Krankheit schnell zu beseitigen, ist die strikte Einhaltung der Diät und die Trennung von Lebensmitteln entsprechend der Wahrscheinlichkeit, allergische Reaktionen zu entwickeln..

Hohe AllergenitätMäßige AllergenitätGeringe Allergenität
  • Zitrusfrüchte;
  • Schokolade;
  • Nüsse
  • Milch;
  • Hühnereier;
  • Honig;
  • Meeresfrüchte und die meisten Müsli.
  • Fettreiches Fleisch;
  • Gelbe und rote Paprika;
  • Kürbis;
  • Pflaumen,
  • Aprikosen
  • Aubergine.
  • Blumenkohl;
  • Brokkoli,
  • Zucchini,
  • Birnen
  • Grüne Äpfel,
  • Putenfleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Fettarme Sorten von Flussfischen.

Die allgemeinen Prinzipien der Diät umfassen:

  • Ausschluss von Lebensmitteln mit hohem Risiko einer allergischen Reaktion;
  • Konsistente Nahrungsaufnahme mit bestimmten Nahrungsmitteln, um die Reaktion des Körpers zu beobachten;
  • Der Ausschluss von Meeresfrüchten und Zitrusfrüchten;
  • Beschränken Sie den Konsum von Alkohol und Tabakerzeugnissen so weit wie möglich.
  • Es wird empfohlen, gekochtes oder hochwertiges Wasser zu trinken.
  • Pflegen Sie kleine Mahlzeiten.

Allergische Dermatitis bei Kindern

Sehr oft bemerken Eltern ihrer Kinder, dass auf der Haut eines Kindes stärker entwickelte Krankheiten wie allergische Dermatitis auftreten.

Kleinkinder und Kleinkinder haben oft Hautausschläge. Hier werden die Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden für Dermatitis bei Kindern untersucht..

Allergische Dermatitis wird in drei Arten unterteilt:

  • Kontakttyp - manifestiert sich vor dem Hintergrund körperlicher Auswirkungen oder Berührungen;
  • Atemtyp - manifestiert sich durch Einatmen von Pflanzenpollen, Haushaltsstaub, Pulver, Reinigungsmittel oder Partikeln von Katzen- oder Hundehaaren;
  • Lebensmitteltyp - entwickelt sich durch den Verzehr von Lebensmitteln, die diese Krankheit verursachen können.

Symptome

Die Hauptsymptome bei Kindern können sein:

  • Durchfall und Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit und Schlaflosigkeit;
  • Erhöhte Neigung zur Entwicklung von Hautinfektionen;
  • Entzündung des Kehlkopfes;
  • Blässe oder Rötung des Gesichts;
  • Erhöhte oder verringerte Zunahme des Körpergewichts;
  • Plakette in der Zunge;
  • Hautausschlag;
  • Lang anhaltende Bindehautentzündung.

Eltern sollten auf die häufigsten Lokalisationsorte der Krankheit achten:

  • Hals;
  • Gesichtsbereiche;
  • An den Beinen an den Stellen der Biegungen und im Bereich der Kniegelenke;
  • An den Händen der Handgelenke, Unterarme und Ellbogen.

Solche Komplikationen können von einem starken und schnellen Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, einem erhöhten Schwitzen und dem Auftreten wässriger Blasen begleitet sein.

Diagnose

Die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung allergischer Dermatitis bei Kindern sind:

  • Primärdiagnose. Eine Reihe von Aktivitäten zur Geschichtsschreibung und eine Sichtprüfung;
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Immunogramm;
  • Urinanalyse;
  • Würmer säen.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Kindern

Die Ziele der Behandlung sind:

  • Beseitigung von Juckreiz und Verringerung von entzündlichen Manifestationen auf der Haut;
  • Wiederherstellung des normalen Niveaus der Hautfeuchtigkeit und ihrer Struktur;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Prävention des Fortschreitens der Krankheit.

Nicht hormonelle Medikamente

Solche Medikamente beseitigen Entzündungen, haben antimikrobielle und antimykotische Wirkungen, dienen zur Befeuchtung und Erweichung der betroffenen Haut..

Diese Gruppe umfasst:

  • Radevit ist eine entzündungshemmende und juckreizhemmende Salbe. Es ist notwendig, zweimal täglich eine dünne Schicht auf die betroffene Haut aufzutragen. Es wird seit 2 Jahren angewendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 460 Rubel;
  • Sudocrem ist eine entzündungshemmende und antiseptische Creme. Tragen Sie bis zu 5 Mal täglich eine dünne Schicht auf die entzündete Haut auf. Gegenanzeigen sind eitrig-entzündliche Hautläsionen und ein Alter von bis zu 2 Jahren. Die durchschnittlichen Kosten betragen 400 Rubel;
  • Elidel ist eine entzündungshemmende Salbe. Tragen Sie eine dünne Schicht auf die Haut auf und reiben Sie sie langsam ein, bis sie vollständig eingezogen ist. Der Vorgang sollte zweimal täglich wiederholt werden. Es wird seit 2 Jahren angewendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 900 Rubel.

Hormonelle Drogen

Wird ernannt, wenn andere Mittel nicht helfen.

Die effektivsten für Kinder sind:

  • Uniderm ist eine Salbe mit antiallergischer und entzündungshemmender Wirkung. Tragen Sie 1 Mal pro Tag eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird ab 2 Jahren angewendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 200 Rubel;
  • Triderm - entzündungshemmende, juckreizhemmende, antiallergische Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird seit 2 Jahren angewendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 850 Rubel;
  • Aurobin - wird zweimal täglich eine dünne Schicht auf die Haut aufgetragen. Gegenanzeigen sind Virusinfektionen und das Alter von bis zu 2 Jahren. Die durchschnittlichen Kosten von 400 Rubel.

Entzündungshemmende Medikamente

Die Verwendung solcher Arzneimittel ist notwendig, um eine juckreizhemmende, entzündungshemmende, antimikrobielle Wirkung zu erzielen.

Die wichtigsten sind:

  • Zinksalbe ist eine Salbe mit adstringierenden, trocknenden, entzündungshemmenden und antiseptischen Wirkungen. Tragen Sie 2-3 mal täglich eine dünne Schicht auf die Haut auf. Es wird nach 1 Jahr angewendet. Die durchschnittlichen Kosten betragen 40 Rubel;
  • Ichthyol-Salbe ist eine Salbe mit entzündungshemmender, antiseptischer Wirkung. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird im Alter von 1 Jahr verwendet. Der Durchschnittspreis beträgt 70 Rubel;
  • Heparinsalbe - Salbe ist ein direkt wirkendes Antikoagulans. Auf die Haut auftragen und langsam reiben. Der Vorgang wird 2-3 mal täglich wiederholt. Gegenanzeigen sind erhöhte Blutungen und Alter bis zu 1 Jahr. Der Durchschnittspreis beträgt 60 Rubel;
  • Salbe - antimikrobielle und desinfizierende Salbe. 2 mal täglich mit einer dünnen Schicht auf die Haut auftragen. Ab 6 Monaten angewendet. Die durchschnittlichen Kosten von 80 Rubel.

Orale Antihistaminika

Sie sind wirksam bei der Bekämpfung von Hautausschlägen, ständigem Juckreiz und Brennen und wirken antiallergisch..

Am besten für Kinder geeignet:

  • Zodak - ist ein Antiallergikum in Form von Tropfen und Sirup zur oralen Verabreichung an Kinder. Bei Kindern von 1 bis 2 Jahren 2 mal täglich 2,5 mg oder 5 Tropfen auftragen. Kinder von 2 bis 6 Jahren, 5 mg oder 10 Tropfen (1 Messlöffel Sirup) 1 Mal pro Tag. Tropfen vor Gebrauch in Wasser auflösen. Kosten ab 140 Rubel;
  • Erius ist ein Medikament, das die Entwicklung stoppt und die Symptome allergischer Erkrankungen lindert. Die Dosierung beträgt 1 Tablette einmal täglich für Kinder unter 12 Jahren. Kann Mundtrockenheit verursachen. Die durchschnittlichen Kosten von 660 Rubel;
  • Cetrin - 1 Tablette 1 Mal pro Tag für Kinder ab 6 Jahren. Für Kinder unter 6 Jahren wird Sirup einmal täglich angewendet. Kosten ab 140 Rubel.

Enterosorbentien

Wird bei der Behandlung von allergischer Dermatitis als Arzneimittel verwendet, das den Verdauungstrakt positiv beeinflusst und auch schädliche Substanzen aus dem Darm entfernt.

Beliebte Medikamente für Kinder:

  • Polyphepan ist ein sorbierendes, entgiftendes, lipidsenkendes Pulver. 1 Esslöffel wird in 1/2 Glas Wasser gerührt, 2-3 mal täglich eingenommen. Gegenanzeigen sind Gastritis und das Alter von 2 Jahren. Verstopfung kann auftreten. Die durchschnittlichen Kosten betragen 80 Rubel;
  • Aktivkohle ist eine Substanz, die adsorbiert, entgiftet und gegen Durchfall wirkt. Die Anzahl der Tabletten wird je nach Körpergewicht berechnet. Es wird 3 mal täglich ab 2 Jahren angewendet. Schwarzer Stuhl, Dyspepsie kann auftreten. Die durchschnittlichen Kosten von 30 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Sie werden angewendet, wenn bei der Einnahme von Produkten, die allergische Reaktionen hervorgerufen haben, Dermatitis aufgetreten ist. Darüber hinaus sollte es Manifestationen einer Darmdysbiose geben.

Für Kinder sollten folgende Medikamente unterschieden werden:

  • Linex für Kinder ist ein Pulver, das die Darmflora normalisiert. Für Kinder von 2 bis 7 Jahren 1 Paket 1 Mal pro Tag, schreiben Sie zum Zeitpunkt der Aufnahme. Kinder von 7 bis 12 Jahren nehmen täglich zwei Päckchen zu den Mahlzeiten ein. Die durchschnittlichen Kosten von 580 Rubel;
  • Probifor ist ein immunmodulierendes Pulver, das die Darmflora normalisiert. Kinder 1-3 Jahre 1 Packung 1-2 mal am Tag. Das Pulver sollte mit 25-50 ml Wasser gemischt werden. Die durchschnittlichen Kosten von 600 Rubel.

Antibiotika

Bei Komplikationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen wiederum Antibiotika verschreiben kann.

Für Kinder ab einem Jahr häufiger verschrieben:

  • Orungal - ein teures Medikament, ist ein Antimykotikum. Nehmen Sie 7 Tage lang einmal täglich 2 Kapseln ein. Für Kinder ab 6 Jahren. Nebenwirkungen können Erbrechen, Übelkeit und Verstopfung sein. Die durchschnittlichen Kosten betragen 2200 Rubel;
  • Amoxicillin ist ein Breitbandantibiotikum. Für Kinder im Alter von 5-10 Jahren beträgt eine Einzeldosis 250 mg; im Alter von 2 bis 5 Jahren - 125 mg; Für Kinder unter 2 Jahren beträgt die tägliche Dosis 20 mg / kg. Die durchschnittlichen Kosten von 100 Rubel.

Vitaminkomplexe

Bitten Sie Ihren Arzt um Hilfe bei der Auswahl von Medikamenten, um Allergien Ihres Babys auszuschließen.

Zu den beliebten Vitaminkomplexen gehören:

  • Alphabet - ein Vitaminkomplex mit 3 Tabletten, von denen jede bestimmte Vitamine enthält (1. Vitamin B1; 2. Antioxidantien, die das innere Gewebe vor schädlichen Substanzen schützen; 3. Vitamin D3), um sich zu verbessern Funktionen des Magen-Darm-Trakts, Muskelfunktionalität, Normalisierung der Haut. Sie werden während des Frühstücks, Mittag- und Abendessens oral mit 1 Tablette (kein Unterschied in der Reihenfolge) eingenommen. Kosten ab 270 Rubel;
  • Multitabs - 1 Tablette 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten eingenommen. Kosten ab 300 Rubel;
  • Vitrum ist ein Vitaminkomplex, der den Zustand der Haut verbessert, das Knochengewebe stärkt und den Austausch von Kalzium und Phosphor reguliert. 1 Tablette pro Tag. Kosten ab 340 Rubel.

Alternative Behandlungsmethoden

Medizinische Bäder nehmen:

  • Heilbad mit Birkenknospen - 100-120 gr. Die Nieren werden mit 1-1,5 Litern kochendem Wasser gegossen und bestehen etwa 3 Stunden lang darauf. Abseihen und in ein warmes Bad gießen. Auch die Nieren können durch Schöllkraut, Veilchen, Brennnessel und Millennium ersetzt werden;
  • Stärkebad - Sie müssen drei Esslöffel Stärke in einem Liter kochendem Wasser verdünnen und in das Bad gießen.
  • Bad mit Meersalz - Sie müssen fünf Esslöffel Meersalz im Bad verdünnen.

Wirksame externe Volksheilmittel umfassen:

  • Salben auf der Basis von Babycreme - Der Inhalt einer Tube Sahne wird mit einem Teelöffel Baldrianaufguss und 2 Teelöffeln Aloe-Saft gemischt.
  • Serien Salbe und Mumie - in 200 ml Olivenöl 5 g Mumie und einen Esslöffel Serie hinzufügen. Anschließend die Salbe 45-50 Minuten in einem Wasserbad erwärmen, filtrieren und in ein dunkles Glasgefäß gießen. In einer dünnen Schicht auftragen.

Diät für allergische Dermatitis bei Kindern

Ein weiterer wichtiger Faktor im Verlauf der Dermatitis bei Kindern ist die Ernährung.

Produktempfehlungen:

  • Reis, Buchweizen, Gerste, Haferflocken, Hirse;
  • Hüttenkäse, Diätkäse und Kefir;
  • Kaninchen, Truthahn, Kalbfleisch;
  • Mais, Oliven, Sonnenblumen und Ghee;
  • Kartoffeln, Kohl, grüne Erbsen, grüne Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl und Zucchini;
  • Grüne Äpfel und Birnen;
  • Zucker sollte durch Fructose ersetzt werden..

Allergische Dermatitis bei Säuglingen

Allergische Dermatitis ist eine unangenehme Krankheit für Säuglinge. Es ist schwer zu kontrollieren.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie ein Allergen in den Körper des Babys gelangen kann:

  • Die Verwendung von Nahrungsmitteln und minderwertigem Wasser;
  • Allergische Reaktionen auf Haushaltschemikalien und Kosmetika;
  • Einatmen von Pflanzenpollen und Staub.

Formen der allergischen Dermatitis bei Säuglingen:

  • Seborrhoische Dermatitis erscheint als schuppige gelbe oder braune Kruste, wenn sie Hefe auf dem Kopf des Babys ausgesetzt wird
  • Windeldermatitis ist gekennzeichnet durch Entzündung und Windelausschlag der Haut im Perineum und Gesäß. Diese Art von Krankheit ist weit verbreitet und kann aufgrund der Nichteinhaltung von Hygienevorschriften oder unangemessenem Windel- oder Kleidungsmaterial auftreten..
  • Nahrungsmitteldermatitis manifestiert sich aufgrund von Verdauungsproblemen, Unterernährung oder übermäßigem Essen. Die Ursachen der Krankheit sind:
    • künstliche Babynahrung von schlechter Qualität füttern;
    • unausgewogene Ernährung;
    • das Vorhandensein allergener Lebensmittel in Lebensmitteln.

Erwähnenswert ist das Stillen von Babys. Verschiedene Allergene können über die Muttermilch übertragen werden und verursachen als Mutter die Symptome einer Dermatitis.

Wenn die Ursache für die Manifestation der Krankheit das Stillen ist, sollten Provokateure sofort von der Ernährung der Mutter ausgeschlossen werden:

Symptome

Die Hauptsymptome bei Säuglingen sind:

  • Rötung verschiedener Hautbereiche;
  • Rote Flecken und Hautausschläge;
  • Peeling und trockene Haut;
  • Juckreiz
  • Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und der Verdauung;
  • Reizbarkeit und Schlaflosigkeit.

Rötungen der Haut sind im Gesicht, an den Beinen und Armen, am Bauch, in der Leiste und im Rücken zu sehen.

Um dies zu vermeiden, müssen Sie mehrere Regeln einhalten:

  • Sie sollten die Raumtemperatur überwachen - im Durchschnitt sollte sie +22 +24 Grad und die Wassertemperatur (+37 +38 Grad) betragen.
  • Hygiene:
    • tägliches Baden,
    • saubere Haut;
    • vorübergehender Windelwechsel.
  • Vergessen Sie nicht, ein Luftbad zu nehmen und den Raum mindestens zweimal täglich zu lüften.
  • Überwachen Sie ständig die Ernährung des Babys und befolgen Sie eine Diät, wenn Sie stillen.

Bei Säuglingen ist es schwierig, eine Beziehung zu einem Allergen zu identifizieren.

Der Arzt führt eine Diagnose durch (mit Ausnahme besonders schwerer Fälle), die Folgendes umfassen kann:

  • Untersuchung des Kindes und Beschreibung der Anamnese;
  • Sammlung von Tests zum Nachweis von Darmdysbiose;
  • Sammlung eines speziellen allergischen Bluttests, der durchgeführt wird, um das Vorhandensein verschiedener Antigene im Blut festzustellen;
  • Urinanalyse und Kot.

Behandlung von allergischer Dermatitis bei Säuglingen

Der allererste Schritt bei der Behandlung der allergischen Dermatitis bei Säuglingen im akuten Stadium ist die frühzeitige Beseitigung des Kontakts mit dem Allergen. Dann wird eine medikamentöse Behandlung durchgeführt..

Antihistaminika

Solche Medikamente zielen in erster Linie darauf ab, die schmerzhaften Symptome einer allergischen Dermatitis wie unerträglichen Juckreiz zu beseitigen, aufgrund dessen kleine Kinder nicht einmal normal schlafen können.

Zu diesem Zweck werden üblicherweise folgende Medikamente eingesetzt:

  • Fenistil - Tropfen antiallergischer und juckreizhemmender Wirkung. Nehmen Sie für Kinder von 1 Monat bis 1 Jahr 2 Tropfen zweimal täglich ein. Die durchschnittlichen Kosten des Arzneimittels betragen 360 Rubel;
  • Zaditen - ein Präparat in Form von Sirup, die Hauptsubstanz ist Ketotifen, kann ab 6 Monaten in einer Menge von 0,05 mg pro Kilogramm Körpergewicht angewendet werden. Die durchschnittlichen Kosten von 1000 Rubel;
  • Zyrtec - Tropfenblocker von Histaminrezeptoren. Kinder von 6 Monaten bis 1 Jahr 5 Tropfen 1 Mal pro Tag. Kosten ab 250 Rubel.

Nicht hormonelle Medikamente

Wenn sich die Symptome einer allergischen Dermatitis nicht zu stark manifestieren, kann auf lokale nicht-hormonelle Wirkstoffe verzichtet werden..

Sowie:

  • Fenistil - Gel wird mit einer dünnen Schicht auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen und bis zur vollständigen Absorption belassen. Verwenden Sie für Kinder bis zu einem Jahr 2 mal täglich. Kosten ab 360 Rubel;
  • La Cree - Die Creme sollte zweimal täglich auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen und zuvor gereinigt oder mit Wasser gewaschen werden. Bei schweren Läsionen sollte eine erhebliche Menge Creme aufgetragen werden. Nach 5 Minuten sollte die verbleibende Creme mit einem Wattestäbchen entfernt werden. Die durchschnittlichen Kosten von 200 Rubel.

Hormonelle Drogen

Solche Medikamente werden bei ausgeprägter Schwere und signifikanter Prävalenz einer allergischen Reaktion verschrieben..

Für Kinder bis zu einem Jahr ist die Verwendung der folgenden Medikamente zulässig:

  • Elokom - angewendet ab 6 Monaten. Nicht auf Hautpartien mit einer Fläche von mehr als 1/8 der Körperoberfläche auftragen. Die Behandlung sollte nicht länger als eine Woche dauern. Am Ende der Behandlung muss das Produkt vor der Anwendung mit einer Babycreme gemischt werden. Die durchschnittlichen Kosten betragen 360 Rubel;
  • Advantan - ab 4 Monaten anwenden. Tragen Sie 1 Mal pro Tag eine dünne Schicht auf, natürlich nicht länger als 14 Tage. Kosten ab 450 Rubel.

Antiseptika

Es kommt vor, dass allergische Dermatitis bei einem Kind mit dem Auftreten von Erosion oder feuchten entzündeten Bereichen auf der Haut einhergeht. Dann umfasst die Behandlung das Aufbringen von nass trocknenden Verbänden, die mit einem Antiseptikum getränkt sind.

Am häufigsten für Kinder unter einem Jahr:

  • Miramistin ist ein modernes Antiseptikum, das eine ausgeprägte zerstörerische Wirkung auf viele Bakterien, Viren und Pilze hat, einschließlich solcher, die gegen andere Antiseptika resistent sind. Kosten ab 180 Rubel;
  • Furacilin - fördert die Wundheilung. Am häufigsten in Form von Tabletten von 20 mg zur Herstellung einer Lösung oder einer vorgefertigten 0,02% igen Lösung verwendet. Kosten ab 30 Rubel;
  • Tsindol - das Medikament reduziert die Freisetzung von Flüssigkeiten und reduziert auch die Schwere von Reizungen und Entzündungen. Die durchschnittlichen Kosten von 70 Rubel.

Antibiotika

Wird verwendet, um die bakterielle Natur einer Hautinfektion zu bestätigen.

Wirksam sind:

  • Fucidin ist eine bakterizide antibiotische Salbe. Tragen Sie zweimal täglich, nicht länger als 14 Tage, eine dünne Schicht auf die Haut auf. Kosten ab 420 Rubel;
  • Dermazin ist eine antimikrobielle Creme. 2 mal täglich auf die Haut auftragen. Es wird ab 3 Monaten angewendet. Die durchschnittlichen Kosten von 250 Rubel.

Enterosorbentien

Solche Medikamente sind im Magen-Darm-Trakt von Kindern wirksam und binden und eliminieren Material auf natürliche Weise. Sie werden daher verwendet, um den Körper von Nahrungsmittelallergenen zu befreien.

Für Kinder bis zu einem Jahr sind folgende Medikamente geeignet:

  • Smekta - ein Verbraucher natürlichen Vorkommens - wird in Form eines Pulvers mit dem Geruch von Vanille oder Orange hergestellt. Erlaubt ab den ersten Lebenstagen zu verwenden. Die durchschnittlichen Kosten betragen 160 Rubel;
  • Filtrum-STI - das Medikament ist für Säuglinge geeignet und um jede Form von Vergiftung zu stoppen. Die durchschnittlichen Kosten von 80 Rubel.

Probiotika und Präbiotika

Es handelt sich um biologisch aktive Präparate, zu denen lebende Bakterien der normalen Darmflora gehören.

Probiotika für Kinder verhindern die Entwicklung einer Dysbiose und wirken therapeutisch auf die Manifestation allergischer Reaktionen.

Für Kinder bis zu einem Jahr werden vergeben:

  • Bifiform Baby - Dieses Produkt wird in Flaschen verkauft, die eine ölige Lösung enthalten. Die Verwendung des Arzneimittels stellt die Menge an nützlichen Bakterien, Vitaminen, Nährstoffen und Mineralien im Körper eines Neugeborenen wieder her. Kosten ab 450 Rubel;
  • Normoflorin-L ist eine völlig natürliche Zubereitung ohne Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder Geschmacksadapter. Die Zusammensetzung enthält auch keine Laktose und kein Protein der Kuhmilch. Kosten ab 250 Rubel.

Vitaminkomplexe

Der Körper des Babys entwickelt sich in den ersten 12 Monaten besonders schnell und aktiv und erfordert die Aufnahme vieler Nährstoffe, insbesondere wenn allergische Reaktionen auftreten.

Für Kinder bis zu einem Jahr verwenden:

  • Vitami D - Experten empfehlen dringend die Anwendung für Kinder bis zu einem Jahr. Das beliebteste Medikament ist Aquadetrim. Die Hauptsache ist, eine Überdosierung des Medikaments zu verhindern. Kosten ab 150 Rubel;
  • Multitabs-Baby - für Säuglinge kann der Komplex mit Getränken oder Nahrungsmitteln gemischt werden. Die durchschnittlichen Kosten von 380 Rubel.

Diät für allergische Dermatitis bei Säuglingen

Eine Diät gegen Dermatitis bei Säuglingen ist der Schlüssel zur Genesung, wenn die Krankheit durch Nahrung verursacht wird. Es ist notwendig, ein vom behandelnden Arzt identifiziertes Allergen von der Ernährung auszuschließen.

Wenn ein Baby Muttermilch isst, sollte eine stillende Mutter auch ihr Menü überprüfen..

Ist es möglich, Kinder mit allergischer Dermatitis zu baden??

Kinder mit allergischer Dermatitis können im Bad schwimmen gehen. Feuchtigkeit ist nicht schädlich für gereizte und geschädigte Haut. Es geht um das Vorhandensein von Chlor im Wasser, das reich an Wasser ist..

Es lohnt sich, Kinder in sauberem gefiltertem oder dekantiertem Wasser zu baden.

Es wird empfohlen, dem Bad Volksheilmittel hinzuzufügen als:

  • Frisches Aufbrühen von schwarzem Tee;
  • Abkochungen von Lorbeerblättern;
  • Infusionen von Weizenkleie mit trockener und rauer Haut;
  • Verschiedene Abkochungen von Minze, Schnur und Kamille.

Allergische Dermatitis bei schwangeren Frauen

Wenn die werdende Mutter an allergischer Dermatitis erkrankt ist, besteht die Möglichkeit, dass das Baby mit einem Allergen geboren wird.

Das erste, was eine schwangere Frau tun sollte, ist einen Arzt zu konsultieren.

Der Spezialist führt eine Untersuchung durch und verschreibt eine Behandlung.

Solche Medikamente werden normalerweise verschrieben:

  • Orale Antihistaminika - Suprastin (kann im ersten Schwangerschaftstrimester nicht angewendet werden), Cetirizin und Fenkarol;
  • Topische Präparate - Zinksalbe, Fenistil-Gel, Psilo-Balsam;
  • Enterosorbentien - Enterosgel, Smecta.

Im Verlauf der Krankheit muss die schwangere Frau bestimmte Regeln befolgen:

  • Eine strenge, aber gleichzeitig ausgewogene Ernährung, die Ihr Arzt verschreiben wird;
  • Schützen Sie Ihren Körper vor Erkältungen;
  • Sich von Stresssituationen abhalten;
  • Vermeidung des Klimawandels;
  • Der absolute Ausschluss von Rauchen und Trinken.

Prävention von allergischer Dermatitis

Die Vorbeugung von allergischer Dermatitis ist für Menschen jeden Alters erforderlich..

Die Haupttypen umfassen:

  • Neugeborene sollten mit Muttermilch gefüttert werden oder verschiedene Mischungen mit hypoallergenen Eigenschaften auswählen.
  • Eine stillende Mutter muss zuerst die Ernährung überwachen und Lebensmittel ausschließen, die eine allergene Wirkung haben können.
  • Nicht zu viel essen und in großen Abständen essen;
  • Insbesondere für Kleinkinder und Kleinkinder ist es erforderlich, die Luftfeuchtigkeit im Raum zu überwachen. Wickeln Sie sie auch nicht ein, wenn Sie bei heißem Wetter laufen.
  • Wählen Sie zum Schwimmen nicht aggressive Produkte. Und es ist auch daran zu erinnern, dass das Baby auch in Maßen und nicht oft gebadet werden sollte.
  • Die Kleidung sollte sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen von hoher Qualität und natürlich sein. Dies gilt auch für Bettwäsche;
  • Hypoallergene Ernährung, eine solche Diät sollte in jedem Alter eingehalten werden, wenn eine Veranlagung für das Auftreten allergischer Reaktionen besteht;
  • Trinken Sie eine große Menge Flüssigkeit, zusätzlich zu reinem Wasser, natürlichen grünen Tee;
  • Beseitigung von schlechten Gewohnheiten wie Alkohol und Tabak;
  • Ein gesunder Lebensstil, der körperliche Aktivität und Spaziergänge im Freien umfasst.

Fazit

Die Hauptbedingung für die Behandlung ist, dass Sie keine Medikamente für sich selbst auswählen und verwenden sollten, ohne einen Kurs zu verschreiben und einen Arzt zu untersuchen.

Bei der Behandlung von Volksheilmitteln sollten Sie die Reaktion Ihres Körpers sorgfältig überwachen. Achten Sie besonders auf kleine Kinder, Säuglinge und schwangere Frauen..

In der Tat ist ihre Immunität im Vergleich zu einem Erwachsenen viel schwächer und anfälliger für verschiedene schädliche Faktoren.

Kümmern Sie sich um Ihre Gesundheit, führen Sie einen gesunden Lebensstil und wenden Sie sich an professionelle Spezialisten. Dies wird eine weitere Garantie und Grundlage für ein glückliches und gesundes Leben sein..