Flohallergische Dermatitis bei Hunden und Katzen - ein endloses Problem, ein moderner Therapieansatz

Ernährung

In der praktischen Veterinärmedizin, in der Veterinärdermatologie führen Flohbefall und flohallergische Dermatitis immer noch zu der Häufigkeit von Beschwerden, die sie bei Tieren und ihren Besitzern verursachen.

Für einen praktizierenden Tierarzt ist es sehr wichtig zu verstehen, dass beide Probleme zwar mit der Exposition gegenüber Flöhen zusammenhängen, jedoch unterschiedliche Krankheiten sind und daher unterschiedliche Symptome und sogar Behandlungsmethoden aufweisen..

Flohbefall oder Befall ist das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Flöhen bei einem Tier. In diesem Fall können die Symptome einer Entzündung - Juckreiz und Hautläsionen - mild sein oder sogar fehlen.

Flohallergische Dermatitis ist eine Entzündung, die sich aus einer Überempfindlichkeitsreaktion eines Tieres auf Flohspeichel entwickelt. Darüber hinaus sind am Tier zum Zeitpunkt der Untersuchung möglicherweise überhaupt keine Flöhe vorhanden oder sehr klein. Bei einem Tier mit einer derart erhöhten Reaktion können bereits einige Flohbisse starken Juckreiz verursachen, der auch nach dem Absterben des Flohs bestehen bleiben kann.

Es ist wichtig, dass, da eine solche Überempfindlichkeitsreaktion individuell ist, die Symptome einer flohallergischen Dermatitis möglicherweise nicht bei allen oder nur bei einem Tier auftreten, wenn mehrere Tiere im Haus gehalten werden. Im Falle eines Flohbefalls sind normalerweise alle zusammengehaltenen Tiere ungefähr gleich betroffen, obwohl der Grad des Juckreizes wiederum von der Reaktion jedes Tieres auf Flohbisse abhängt.

Die klassischen Symptome einer flohallergischen Dermatitis bei Hunden sind Juckreiz und Hautläsionen im hinteren Teil des Körpers - in der Kruppe, der Schwanzbasis (dorsal), häufig im Bauch, in den Oberschenkeln und in der Leiste.

Leider kann sich bei Katzen jede Allergie gegen Flöhe, Futter oder Atopie durch Überempfindlichkeitssyndrome manifestieren: Juckreiz im Kopf- und Halsbereich, Miliarddermatitis, symmetrische nichtentzündliche Alopezie und ein eosinophiler Granulomkomplex. Eine isolierte Läsion der Kruppe und der Schwanzbasis ist jedoch für eine flohallergische Reaktion viel charakteristischer als die Manifestation unerwünschter Nahrungsmittelreaktionen oder atopischer Dermatitis.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass bei weitem nicht alle Patienten eine „buchartige“ Variante der Krankheit sind und die Symptome einer flohallergischen Dermatitis bei dieser Pathologie häufig nicht an „klassischen“ Körperteilen auftreten.

Die Diagnose einer allergischen Flohdermatitis basiert auf der Beurteilung klinischer Symptome und in der Regel auf diagnostischen Verfahren, da es im Falle von Juckreiz als Leitsymptom bei einem Tier in der Regel unmöglich ist, eine allergische Reaktion auf Flöhe nur aufgrund einer Untersuchung des Tieres auszuschließen. Gleichzeitig ist es normalerweise unmöglich, die Wirkung einer diagnostischen Behandlung früher als nach einem Monat und nach einigen Berichten nicht früher als nach 3 Monaten qualitativ hochwertiger Intensivbehandlungen zu bewerten.

Auch bei der Diagnose einer flohallergischen Dermatitis bei Hunden und Katzen muss der Arzt natürlich die Bedingungen des Tieres berücksichtigen (Tierheime und Baumschulen können eine große Population von Flöhen enthalten, Tierbehandlungen werden häufig aus finanziellen Gründen falsch durchgeführt, die ersten 1-3 Stockwerke von Wohngebäuden können sein Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Tieren in den Nachbarn, die von Flöhen aus Kellern betroffen sind, erhöht auch das Risiko von Flohbissen, das Regime für antiparasitäre Behandlungen des Tieres, Reisen ins Land usw..

Die Sammlung von Anamnese ist wie immer in der Dermatologie sehr wichtig. Selbst mit dem empfohlenen Behandlungsschema für Flöhe kann beispielsweise ein häufiges Waschen des Tieres - 1-2 Mal pro Woche - die Wirksamkeit von Fleckentropfen in hohem Maße verringern.

Warum ist das Problem der Flohdermatitis bei Hunden und Katzen immer noch so dringend??

Dies ist hauptsächlich auf die Besonderheiten der Biologie der Flöhe zurückzuführen..

Insgesamt werden etwa 2500.000 Floharten beschrieben, von denen mindestens 15 einmal bei Hunden oder Katzen registriert waren. In den allermeisten Fällen ist der Schuldige an Flohkrankheiten bei Hunden und Katzen jedoch ein Katzenfloh - Ctenocephalides felis felis. Minuten nachdem der Floh das Tier getroffen hat, beginnt er zu fressen und bald - Eier zu legen. Eine Studie zeigte, dass bereits 5 Minuten nach dem Aufsteigen auf ein Tier bis zu 60% der Flöhe bereits „voll“ mit Blut sind.

Der Flohentwicklungszyklus nimmt für das Tier nur einen unbedeutenden Teil der Zeit in Anspruch. Ein Floh haftet keine Eier an den Haaren des Tieres, sie fallen zu Boden und alle nachfolgenden Stadien entwickeln sich in der äußeren Umgebung - in Spalten, Teppichen, Erde usw. Darüber hinaus kann in einigen Entwicklungsstadien (z. B. im Puppenstadium) der Übergang zum nächsten Stadium verzögert werden, wenn keine günstigen Bedingungen vorliegen. Dies schafft ein großes Problem für die Zerstörung der Flohpopulation, da die Gesamtdauer des Flohentwicklungszyklus von 2 Wochen (unter den günstigsten Bedingungen) bis 2 Jahren (unter den ungünstigsten Bedingungen) variieren kann..

Was ist in unserem Flohbekämpfungsarsenal??

  1. Edaltizide - Medikamente, die den Tod erwachsener Flöhe verursachen
  2. Repellentien - Medikamente, die erwachsene Flöhe abwehren
  3. Flohentwicklungsregulatoren - Arzneimittel, die im Entwicklungsstadium von Flohlarven wirken

Die wichtigsten Aspekte bei der Behandlung von flohallergischer Dermatitis. Es gibt zwei Haupttypen von Wirkmechanismen von Edaltiziden, von denen jeder auch auf verschiedene Arten implementiert werden kann:

  1. Einfluss auf die Leitung eines Nervenimpulses in Neuronen
  2. Wirkung auf Rezeptoren in Synapsen

Derzeit sind auf unserem Markt Edaltizide verschiedener Klassen vertreten:

  • Carbamate bei der Behandlung von Katzen und Hunden mit Flohdermatitis. Der Wirkungsmechanismus ist mit einer Cholinesterasehemmung verbunden. Von den Profis kann festgestellt werden, dass einige Medikamente in dieser Gruppe als Repellentien und Nachteile wirken können - sie sind nicht sehr hartnäckig.
  • Formamidine. Der Wirkungsmechanismus ist Alpha-2-Adrenomimetikum aufgrund der Hemmung der Monoaminoxidase. Von den Pluspunkten ist eine ziemlich hohe Effizienz der Minuspunkte zu erwähnen - eine beträchtliche Anzahl von Nebenwirkungen bei Katzen und Kleintieren, die mit dem alpha-2-adrenergen Effekt verbunden sind.
  • Phenylpyrazole bei der Behandlung von Hunden und Katzen mit Symptomen einer flohallergischen Dermatitis. Sie sind Blocker von GABA-Rezeptoren (GABA) und Glutamatchloridkanälen (GluCl).
    Vorteile: Tierfreundlich, gut in den Talgdrüsen abgelagert, wirken nicht nur auf Flöhe, sondern auch auf Zecken. Nachteile - Einige der Medikamente werden seit geraumer Zeit verwendet (Fipronil), und diesbezüglich sind Fälle von Flohresistenz gegen diese Medikamente nicht ausgeschlossen.
  • Pyrethroide. K + - und Na + -Kanalblocker.
    Die Medikamente sind sehr effektiv, ihre abweisende Wirkung und ihre Wirkgeschwindigkeit sind ein klares Plus. Instabilität ist jedoch ein erheblicher Nachteil - sie zerfallen schnell im Licht, lassen sich leicht mit Wasser abwaschen und sind auch für Katzen sehr giftig.
  • Metaflumizon bei der Behandlung von Katzen und Hunden mit flohallergischer Dermatitis. Spannungsabhängiger Na + -Kanalblocker.
    Ein ziemlich wirksames und relativ neues Medikament hat jedoch einige Nachteile: Spot-Drops können einen unangenehmen Geruch haben, einige komplexe Präparate mit Amitrase verursachen Arzneimittelreaktionen (Promeriz Duo, Zertifikat)..
  • Makrocyclische Lactone. Wirken als Agonisten von GABA-Rezeptoren (GABA) und Glutamatchloridkanälen (GluCl). Von der gesamten Gruppe kann nur Selamectin ein wirksamer Schutz gegen Flöhe sein..
    Von den Pluspunkten ist die systemische Wirkung des Arzneimittels durch das Blut (dh es wird nicht mit Shampoos abgewaschen), die Wirksamkeit gegen alle juckenden Zecken, außer möglicherweise Demodex gatoi bei Katzen, und die recht gute Wirksamkeit gegen Flöhe bei Katzen zu erwähnen. Nachteile - das Medikament ist kein Abwehrmittel und tötet Flöhe bei Hunden eher langsam ab.
  • Neonicotinoide bei der Behandlung von Hunden und Katzen mit flohallergischer Dermatitis. Relativ neue Medikamente, deren Wirkmechanismus die Wirkung auf nikotinische Acetylcholinrezeptoren ist. Die Vorteile dieser Medikamente sind ihre hohe Wirksamkeit, ihre sehr schnelle Wirkung auf Flöhe und ihre hohe Sicherheit für das Tier. Comfortis (der Wirkstoff in Spinosad, einem Agonisten von Nikotinrezeptoren) wird oral in Form von Tabletten verabreicht und ist sehr praktisch für Patienten, die häufig gewaschen werden müssen. Darüber hinaus macht die extrem schnelle Wirkung auf Flöhe dieses Medikament für die Diagnose und Behandlung von allergischer Flohdermatitis bei Tieren unverzichtbar.
    Der Nachteil ist die mangelnde Wirkung auf Zecken und das Auslösen von Erbrechen bei einigen Patienten.

Es wird angenommen, dass zwei Klassen von Arzneimitteln das Wachstum und die Entwicklung von Flöhen regulieren:

  1. Analoga des jugendlichen Wachstumshormons, die fehlen müssen, damit das Ei, die Larve oder die Puppe des Flohs ein neues Stadium erreichen. Diese Klasse umfasst Medikamente wie S-Metapren und Pyriproxifen.
  2. Inhibitoren der Chitinsynthese, die beim Austritt aus einem Ei oder einer Häutung den Tod einer Larve oder eines Flohs verursachen. Ein Beispiel wäre Lufenuron.

Trotz der Fülle verschiedener Medikamente auf unserem Markt müssen Sie bei jeder Auswahl der Mittel, die der Arzt den Patienten verschreiben oder empfehlen wird, wichtige Punkte beachten:

  1. Und wie wurde die Wirksamkeit eines Arzneimittels bei der Behandlung von flohallergischer Dermatitis bestimmt??
    ein. Wurden lebende Flöhe nach Behandlung des Tieres gezählt??
    b. Nach welcher Zeit zählte dies?
    Gab es Tierlaborflöhe oder war es eine Feldstudie??
  2. Und ob die Anzahl der Flohbisse indirekt durch das Vorhandensein ihres Kots geschätzt wurde?
  3. Ob eine Verringerung der Eiablage durch Flöhe bewertet wurde?

Wie bereits erwähnt, kann bei einem Tier mit Überempfindlichkeit gegen Flohbisse die Anzahl der Flohbisse äußerst kritisch sein, bis es an der Exposition gegenüber dem einen oder anderen Edaltizid stirbt. Daher ist es für solche Patienten sehr wichtig, nicht nur ein Medikament zu wählen, das letztendlich Flöhe abtötet, sondern eines, das dies so schnell wie möglich tut, damit der Floh nicht nur keine Eier legen und keinen neuen Zyklus beginnen kann, sondern auch die Menge an Allergen, die in das Tier gelangt, verringert.

Zusätzlich ist es auch wichtig, dass die Wirksamkeit und "Wirkungsgeschwindigkeit" vieler Arzneimittel mit der Zeit nach der Behandlung signifikant abnimmt, d.h. Selbst ein sehr wirksames Medikament nach 3-4 Wochen ist möglicherweise nicht mehr so ​​wirksam, da ein Floh, der ein Tier gebissen hat, viel länger braucht, um zu sterben.

Vergessen Sie auch nicht, dass viele Tiere, insbesondere Hunde, vor dem Hintergrund einer allergischen Flohdermatitis häufig eine sekundäre bakterielle Infektion entwickeln, die häufig regelmäßig mit therapeutischen Shampoos gewaschen werden muss. Wenn bei diesem Behandlungsschema ein Hund zweimal pro Woche gewaschen wird, können selbst die wirksamsten Stellen nach 2 Wochen beim Schutz vor allergischer Flohdermatitis unbrauchbar sein.

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Arzt bei der Auswahl einer Behandlung die folgenden Fakten berücksichtigen muss:

  • Wirkstoff (und nicht nur Anwendungshinweise)
  • Vorhandensein von Studien, die die auf dem Etikett angegebenen Angaben bestätigen
  • Es muss auch darauf geachtet werden, wie die Studie durchgeführt wurde, ob es eine Kontrollgruppe gab, ob die Forscher an den Ergebnissen interessiert waren und ob sie bei der Bewertung des Ergebnisses „blind“ waren?
  • Stimmen die Indikationen mit den in der Studie erzielten Ergebnissen überein??

Die Fülle an Medikamenten mit den gleichen Wirkstoffen in der Zusammensetzung, jedoch zu unterschiedlichen Preisen, zwingt den Praktiker auch dazu, kritisch zu sein und zu verstehen, was den Kostenunterschied verursacht hat. Nicht immer preiswerte Medikamente sind vollständige Analoga teurer Medikamente, und die Qualitätskontrolle der hergestellten Medikamente wird bei weitem nicht immer gleich sein. Der Artikel beschreibt den Verlauf der flohallergischen Dermatitis - ein moderner Ansatz zur Behandlung von kranken Hunden und Katzen.

Gut zu wissen

© VetConsult +, 2016. Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung von auf der Website veröffentlichten Materialien ist vorbehaltlich eines Links zur Ressource gestattet. Beim Kopieren oder teilweisen Verwenden von Materialien von den Seiten der Website ist es obligatorisch, einen direkten Hyperlink für Suchmaschinen im Untertitel oder im ersten Absatz des Artikels zu platzieren.

Flohallergische Dermatitis

Eine der häufigsten Beschwerden, die ein Tierarzt bei einem dermatologischen Termin von den Eigentümern hört, ist Juckreiz. Juckreiz ist in der Regel Ausdruck einer allergischen Reaktion auf verschiedene Faktoren. Die Hauptursachen für Allergien bei Tieren sind Nahrungsmittelüberempfindlichkeit, Umwelteinflüsse und Flohbisse. Am häufigsten ist es die Allergie gegen Flohbisse (Speichel), die im Sommer registriert wird, wenn Tiere massiv aus der Stadt gebracht werden. Ähnliche Probleme treten jedoch nicht nur bei Tieren auf, die den Sommer in der Natur verbracht haben, sondern auch bei Haustieren, die in der Stadt zurückgelassen wurden.

Flohdermatitis bei Katzen, ihre Ursachen, Symptome und Behandlung

Besitzer von Katzen glauben fälschlicherweise, dass ein Tier keinen Floh haben kann, wenn es nicht läuft. Selbst gepflegte Haustiere können Opfer blutsaugender Insekten werden. Und meistens bringen die Eigentümer sie selbst mit ihren eigenen Kleidern und Schuhen in die Wohnung. In diesem Fall können Parasiten bei Katzen eine Flohdermatitis verursachen - eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Tieren.

allgemeine Informationen

Flohdermatitis äußert sich in entzündlichen Prozessen auf der Haut von Katzen in Gegenwart der kleinsten Insekten - Flöhe. Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund einer erhöhten Anfälligkeit des Tieres für die Zusammensetzung des Speichels von Parasiten. Forschungen zufolge gibt es im Speichel, den Flöhe absondern, bis zu 15 stärkste allergische Substanzen. Dies bedeutet, dass die Pathologie nichts anderes als eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich ist, die von Symptomen wie Juckreiz, starkem Kratzen und Entzündungen in infizierten Hautbereichen begleitet wird..

Viele Tiere, auch Haustiere, leiden unter blutsaugenden Insekten. Sie richten bei Katzen besonders großen Schaden an. Je jünger das Individuum ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Die Krankheit tritt aufgrund der Niederlage von Ektoparasiten auf, die aufgrund der Ernährung mit tierischem Blut existieren. Ein reifes Weibchen legt pro Tag bis zu 50 Eier auf einen Wollmantel, von denen die Larven in 14 bis 16 Tagen auftreten. In dieser Form können sie Haustieren keinen Schaden zufügen. Als nächstes beginnen die Larven eine Transformationsphase in Puppen, die bis zu zwei Jahre dauern kann.

Ein bereits gereiftes Individuum befindet sich weiterhin in seiner Schale, bis ein Tier in der Nähe erscheint. Das Insekt fühlt das Opfer, wird aktiviert, verlässt die Schale und erscheint durch einen Sprung auf dem Körper eines Hundes oder einer Katze.

Flöhe können sowohl kurzhaarige als auch langhaarige Rassen angreifen. Das Insekt bindet sich an der Haarwurzel und ernährt sich vom Kapillarblut des Tieres. Eine Infektion tritt häufig auf, wenn Straßenkatzen während Spaziergängen in Kontakt kommen, insbesondere von Hochsommer bis Herbst, obwohl Blutsauger das ganze Jahr über in Häusern und Wohnungen leben.

Flöhe sind häufiger mit Blut gesättigt und befinden sich im Bereich der Schwanzwurzel, des unteren Teils der Wirbelsäule, des Magens und der Hüften. Der Kopf leidet auch sehr. Katzen kämmen Bissstellen, bis sich Wunden um Augen, Ohren und in der Nähe der Schnauze bilden..

Infektionsursachen

Bevor Sie nach der Ursache für Dermatitis bei einer Katze suchen, müssen Sie sicher sein, ob Flöhe darauf sind. Dazu können Sie das Haustier auf ein angefeuchtetes, leichtes Blatt Papier legen und die Wolle mit einem speziellen Pinsel kämmen. Haare, verschiedene Flecken und Flöhe in Form kleiner schwarzer Körner, wenn sie auf dem Körper vorhanden sind, streuen auf das Papier. Beim Zerkleinern von Körnern bleiben rotbraune Flecken zurück - dies sind organische Spuren der lebenswichtigen Aktivität des Parasiten.

Damit eine Infektion auftritt, ist es nicht erforderlich, eine große Anzahl von Flöhen zu haben, zwei oder drei Bisse zufälliger Insekten können durchaus ausreichen. Es ist bereits bekannt, dass der von einem Floh abgesonderte Speichel eine große Anzahl von Antigenen enthält - Substanzen, die allergische Reaktionen hervorrufen können. Am anfälligsten für Allergien sind junge Menschen im Alter von neun Monaten bis drei Jahren sowie geschwächte und alte Tiere. Die Entwicklung der Pathologie ist wie folgt:

  1. Beim Beißen gelangt der mit Allergenen gesättigte Speichel des Parasiten auf oder unter die Haut.
  2. Das Antigen wird in die Schichten der Epidermis eingeführt.
  3. Dann dringt die Lymphe ein.
  4. Zusammen mit der Lymphe breitet es sich im ganzen Körper aus und infiziert ein Haustier.
  5. Die Immunität umfasst ihre Schutzfunktion und löst eine Reaktion in Form von Dermatitis aus.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich nicht bei jeder Katze, sie leben viele Jahre lang mit Insekten und die Krankheit manifestiert sich nicht. Es hängt alles von der Immunität ab. Wenn er mit der Infektion fertig wird, beschränkt sich die Reaktion nur auf Juckreiz.

Formen der Krankheit

Manifestationen einer Infektion sind bereits im Anfangsstadium (innerhalb von 10 bis 15 Tagen nach einem Flohbiss) erkennbar, während sich die Insekten selbst möglicherweise nicht einmal auf dem Haustier befinden. Die Entwicklung des pathologischen Prozesses verläuft mit unterschiedlicher Intensität und mit einigen unterschiedlichen Manifestationen. Darauf basierend werden drei Formen der Krankheit bestimmt:

  1. Scharf. Es ist gekennzeichnet durch Anfälle von starkem Hautjucken, Bereiche mit feuchter Dermatitis werden beobachtet..
  2. Subakut. Der Zwischenverlauf zwischen der akuten und chronischen Natur der Krankheit.
  3. Chronisch Es manifestiert sich als Hyperpigmentierung der Haut, die Bildung von Faserknoten, begleitet von Juckreiz. An den betroffenen Stellen fallen Haare aus, nackte Hautstellen erscheinen.

Die akute Form der Flohdermatitis kann in relativ kurzer Zeit einen chronischen Charakter annehmen. Dies kann passieren, wenn es keine rechtzeitige und korrekte Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen gibt..

Symptome der Pathologie

Es ist zu beachten, dass unabhängig von der Form der Krankheit die Manifestationen auf jeden Fall ganz klar zum Ausdruck kommen. Sie treten nicht nur auf der inneren Ebene auf, sondern auch in Form von äußeren Hautausschlägen, die fortschreiten und der Katze erhebliche Beschwerden bereiten. In diesem Fall muss sie behandelt werden, bis sich die Läsionen auf größere Körperteile ausgebreitet haben. Symptome einer allergischen Dermatitis bei Katzen:

  1. Starker Juckreiz, der das Haustier zu ständigem Juckreiz zwingt, wonach der Kamm auf den Hautausschlägen in feuchte Bereiche übergeht.
  2. Appetitlosigkeit, Verhalten - Distanziertheit und sogar Aggressivität.
  3. Unter dem Mantel finden Sie tiefe Kratzer, Hautausschläge, Rötungen und Haarausfall..
  4. Das Vorhandensein von Flöhen und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität sind spürbar - dunkler Kot.
  5. Bei einem langen Krankheitsverlauf treten Krusten auf.
  6. Das Auftreten einer Sekundärinfektion führt zu entzündlichen Prozessen, die von einem eitrigen Ausfluss begleitet werden.

Flöhe sind Träger anderer Parasiten. Bei chronischer Dermatitis ist die Immunität durch den ständigen Kampf mit "ungebetenen Gästen" erheblich geschwächt, ihre Funktionen sind eingeschränkt. Daher sind geschwächte Katzen oft krank und leiden unter schlimmerem Stress..

Diagnose von Dermatitis

Vor der Verschreibung einer Behandlung für Katzen mit allergischer Flohdermatitis führt der Tierarzt diagnostische Maßnahmen durch, da es eine Reihe von Pathologien gibt, bei denen die Symptome und Manifestationen ähnlich sind. Diese beinhalten:

  • Allergie während der Einnahme von Medikamenten;
  • Pedikulose;
  • Staphylokokken-Pyodermie;
  • Dermatophytose;
  • Pemphigus Laub;
  • Sarkoptose.

Zusätzlich wird eine Probe für intradermale und serologische Allergietests entnommen (Analyse auf das Vorhandensein von Antikörpern und Antigenen). Sobald die Forschungsergebnisse vorliegen und die Diagnose bestätigt ist, wird die Behandlung sofort entsprechend der Form der Krankheit, des Alters und der Rasse des Tieres verordnet. Der Tierarzt empfiehlt Arzneimittel zur Behandlung von Flohdermatitis, die nicht nur die äußeren Manifestationen der Krankheit stoppen, sondern auch das Auftreten von Rückfällen verhindern.

Versuchen Sie nicht, unabhängig Rückschlüsse auf die Krankheit des Tieres zu ziehen. Durch die Beseitigung ähnlicher Krankheiten (Flechten oder durch eine Zecke verursachte pathologische Prozesse) wird der Spezialist eine genaue Diagnose stellen und Empfehlungen zur Behandlung der Flohdermatitis bei Katzen geben. Der Tierarzt wählt die wirksamste Therapie gemäß den Ergebnissen der diagnostischen Untersuchung aus.

Flohbeseitigung

Um die weitere Entwicklung der Dermatitis zu stoppen, muss der Eigentümer eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, damit die Behandlung wirksame Ergebnisse liefert. Die Aktionen sind wie folgt:

  1. Führen Sie eine Wärmebehandlung aller Tierspielzeuge durch.
  2. Da Flöhe Lücken und andere unzugängliche Stellen (Innenflächen von Kommoden, Schränken und deren Fugen, unter Fußleisten usw.) durchdringen können, sollte der Raum gründlich abgesaugt und mit einem Antiparasitikum behandelt werden.
  3. Katzenstreu und Bett waschen oder generell wegwerfen.
  4. Reinigen Sie den Boden und behandeln Sie alle Teppiche mit einem Desinfektionsmittel.

Einige Experten empfehlen, von Flöhen betroffene Tiere kurz in einen separaten Raum zu schicken, um ihre Bewegung einzuschränken. Wenn andere Tiere in der Wohnung leben, müssen sie sich ebenfalls einer entsprechenden Prophylaxe unterziehen..

Behandlung zu Hause

Nachdem die ersten Anzeichen einer Pathologie entdeckt wurden, ist es notwendig, gegen Parasiten am Körper der Katze selbst zu kämpfen. Hierzu werden insektizide Mittel eingesetzt, die verschiedene Formen und ihre Anwendungseigenschaften aufweisen. Die Hauptsache ist jedoch, die Verarbeitung systematisch durchzuführen, und dann werden die Medikamente ihre Aufgabe effektiv bewältigen.

Nach drei Wochen nach der ersten Anwendung des Arzneimittels können also die Flöhe aktiviert werden, die sich zum Zeitpunkt des Verfahrens im Eistadium befanden. Daher ist es während dieser Zeit notwendig, wiederholte Manipulationen durchzuführen. Um das Ergebnis zu verbessern, verschreibt der Tierarzt spezielle Shampoos, die antibakterielle und antimykotische Mittel enthalten..

Es ist notwendig, die Katze auf Wunden und Abszesse zu untersuchen. Die betroffenen Stellen müssen mit einer insektiziden Creme behandelt werden und gleichzeitig die Regelmäßigkeit beobachten, bis die Wunden vollständig verheilt sind (Bildung und Verblassen von Krusten)..

Es ist sehr wichtig, die Manifestationen der Krankheit bei kleinen Kätzchen und jungen Menschen rechtzeitig zu erkennen, da das fortgeschrittene Stadium der Krankheit zum Tod führen kann. Wenn die ersten Symptome auftreten, ist ein Wermutöl eine gute Abschreckung gegen Flöhe. Es ist völlig harmlos, daher können Sie es ohne Vorsicht auch für kleine Kätzchen verwenden.

In fast allen Fällen verschreibt der Tierarzt Glukokortikosteroid-Injektionen, um das Tier von Allergien zu befreien. Das Mittel ist sehr wirksam und für fast einige Stunden lassen die unangenehmen Symptome nach: Juckreiz wird gelindert, Entzündungsprozesse werden unterdrückt. Es werden antibakterielle Medikamente verwendet, die die Bildung von Geschwüren, eitrigen Prozessen und Antihistaminika verhindern, um allergische Reaktionen zu verhindern und zu beseitigen. Während der Behandlung müssen die Empfehlungen eines Tierarztes befolgt werden:

  • Baden Sie die Katze nicht während der Anwendung von insektiziden Tropfen;
  • Kombinieren Sie nicht verschiedene Medikamente und versuchen Sie nicht, das Haustier selbst zu heilen.
  • Verwenden Sie keine Tropfen oder Präparate für Hunde für Katzen, sie haben eine andere Wirkung und Dosierung.

Die Genesung erfolgt normalerweise innerhalb weniger Wochen, abhängig vom Stadium der Krankheit. Es ist unmöglich, eine Katze von einer Flohallergie vollständig zu heilen. Es ist notwendig, sie rechtzeitig zu beseitigen und vorbeugende Maßnahmen durchzuführen.

Allergieprävention

Um Dermatitis vorzubeugen, empfehlen Experten, einfache, aber wirksame Maßnahmen durchzuführen. Und zuallererst ist dies eine rechtzeitige Behandlung eines Haustieres von lästigen Insekten mit speziellen Sprays, Shampoos und Tropfen am Widerrist. Permethrin, das Teil dieser Mittel ist, schützt Ihren Liebling zuverlässig vor ungebetenen Gästen und lässt die bereits angesiedelten Blutsauger den Körper ihres Herrn verlassen. Um eine Infektion zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Regeln einzuhalten:

  1. Verhindern Sie den Kontakt mit Katzen, die auf der Straße leben.
  2. Verwenden Sie Anti-Floh-Halsbänder, wenn die Katze eine freie Reichweite hat.
  3. Katzenbett und Bettwäsche desinfizieren.
  4. Wenn Sie von der Straße kommen, lassen Sie die Schuhe außerhalb der Wohnung.
  5. Machen Sie regelmäßig vorbeugende Untersuchungen beim Tierarzt, um verschiedene Krankheiten im Frühstadium zu erkennen und zu verhindern..

Es kann gefolgert werden, dass Flohdermatitis leichter zu verhindern ist als über einen längeren Zeitraum zu behandeln. Daher müssen Sie gemäß den Empfehlungen von Tierärzten Ihre Gesundheit sorgfältig überwachen und auf Änderungen im Verhalten Ihres Lieblingshaustiers reagieren. Eine gefährliche Krankheit bringt dem Tier und seinem Besitzer große Probleme und Leiden - viele Probleme.

Flohdermatitis bei Katzen - Behandlung zu Hause

Flohdermatitis bei Katzen ist eines der häufigsten Probleme, auf die Liebhaber dieser Tiere stoßen und vor denen nicht einmal ein einziges gepflegtes Haustier sicher ist. Eine ähnliche Reaktion tritt aufgrund einer Allergie gegen Substanzen auf, die im Speichel von blutsaugenden Parasiten enthalten sind. Die ersten Manifestationen der Krankheit können innerhalb von zehn bis fünfzehn Tagen nach einem Flohbiss bemerkt werden, und die Insekten selbst auf dem Körper des Tieres können zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nicht mehr sein. Es wird angemerkt, dass eine Katze mit erhöhter Hautempfindlichkeit in der Lage ist, auf einen Fall von Dermatitis nach zwei oder sogar einem Flohbiss zu reagieren. In diesem Fall muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, bis sich die Krankheit auf große Bereiche des Körpers ausgebreitet hat..

Was ist Flohdermatitis??

Dermatitis manifestiert sich in einer Entzündung der Haut, die infolge der Exposition gegenüber einem Reizstoff aufgetreten ist, dh als allergische Erkrankungen angesehen wird. Damit eine Flohdermatitis auftritt, ist es überhaupt nicht notwendig, dass das Haustier mit Flöhen übersät ist, da ein paar Bisse von zufälligen Insekten oft genug für seine Entwicklung ausreichen. Junge Katzen, deren Alter zwischen neun Monaten und drei Jahren liegt, sowie solche, die kurze Haare haben oder haarlosen Rassen angehören, gelten als am empfindlichsten für eine solche Reaktion..

Im Flohspeichel können bis zu zwei Dutzend verschiedene Allergene gleichzeitig vorhanden sein, von denen eines mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer allergischen Reaktion führen kann.

Die Krankheit entwickelt sich wie folgt:

  • Flohspeichel mit dem Vorhandensein eines Allergens, nachdem ein Biss auf die Haut oder unter die Haut einer Katze gelangt ist;
  • das Allergen dringt in die Schichten der Epidermis ein;
  • in Zukunft dringt es in die Lymphe ein;
  • zusammen mit der Lymphe wird das Allergen durch den Körper des Tieres transportiert;
  • Als Reaktion darauf schließen Zellen des Immunsystems eine Abwehrreaktion ein.

Es wurde festgestellt, dass die Manifestationen der Dermatitis nicht nur auf der inneren Ebene auftreten, sondern sich schnell in Form von äußeren Hautausschlägen identifizieren, die schnell fortschreiten und, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, der Katze erhebliche Beschwerden verursachen und sogar ihr Verhalten ändern.

Symptome einer Flohdermatitis bei Katzen

Eine durch Flohdermatitis verursachte allergische Reaktion kann keine lange Sekretionsperiode haben, Krankheiten dieser Art manifestieren sich schnell und sind ziemlich ausgeprägt.

Das Verhalten der Katze beginnt sich zu ändern, es wird unruhig und wenn Sie Ihr Haustier sorgfältig untersuchen, können Sie Folgendes feststellen:

  • Starker Juckreiz bei einer Katze lässt das Tier ständig jucken. Kratzer an bestimmten Stellen mit Hautausschlägen können zu begrenzten Weinen führen.
  • Veränderungen im Charakter sind spürbar, die Katze wird unruhig, nervös, kann das Interesse an Futter verlieren;
  • an Stellen mit Hautausschlägen werden Haarausfall, tiefe Kratzer und Rötungen beobachtet;
  • Flöhe und Spuren ihrer lebenswichtigen Aktivität in Form von dunklem Kot können auf der Haut gefunden werden;
  • Die rasche Entwicklung der Krankheit führt zur Bildung von Krusten an den Kämmstellen.
  • Der Eintritt einer Sekundärinfektion droht eine Entzündung mit eitrigem Ausfluss.

Eine Krankheit wie Flohdermatitis kann eine akute Form haben, die chronischen Charakter haben kann. Die meisten betroffenen Hautpartien befinden sich am Bauch, um die Ohren und auf dem Rücken und neigen dazu, neue Bereiche zu vergrößern und allmählich zu erfassen. Wenn Dermatitis in chronischer Form auftritt, werden im Sommer am häufigsten Exazerbationen der Krankheit beobachtet.

Allergische Flohdermatitis bei Katzen kann mit unterschiedlicher Intensität und einigen Unterschieden in den Symptomen auftreten. Basierend auf diesen Merkmalen wird die Krankheit in drei Typen eingeteilt:

  1. Scharfer Blick. Es ist durch starken Hautjuckreiz gekennzeichnet..
  2. Subakute Ansicht. Es ist ein Zwischenstadium zwischen der akuten Natur und dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form.
  3. Chronische Ansicht. Es unterscheidet sich in der Bildung von Knoten auf der Haut, auch begleitet von Juckreiz. Bei geschädigter Haut tritt Haarausfall mit dem Auftreten von kahlen Stellen auf.

Die akute Form der Katzenflohdermatitis kann schnell chronisch werden, wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt oder wenn sie falsch durchgeführt wird. Die Krankheit kehrt zurück, bis die richtige Lösung gefunden wurde..

Wer ist am meisten prädisponiert?

Trotz der Tatsache, dass Flohdermatitis als eine ziemlich häufige Form der Allergie angesehen wird und saisonaler Natur ist, leiden nicht alle Tiere an dieser Krankheit. Für viele von ihnen verlaufen Flohbisse spurlos und verursachen nur Angst vor einem direkten Biss und keine Flohdermatitis bei einer Katze. Anfälliger für eine solche Reaktion auf Substanzen, die im Speichel von Parasiten, Katzenrassen mit kurzen Haaren oder völlig haarlos enthalten sind.

Besondere Aufmerksamkeit sollte Ihren Haustieren in der warmen Jahreszeit gewidmet werden. In dieser Zeit steigt die Möglichkeit von Flohbissen. Darüber hinaus ist es nicht erforderlich, auf der Straße zu sein. Die Eigentümer können sie selbst mit Straßenschuhen nach Hause bringen und das Haustier infizieren.

Wie man das Vorhandensein von Flöhen diagnostiziert?

Flohdermatitis kann bei einer Katze durch bestimmte Anzeichen vermutet werden, die leicht zu erkennen sind, wenn man darauf achtet. Sie müssen sich das Tier nur genauer ansehen und auf die Änderung seines Verhaltens achten.

Wenn die Infektion mit Flöhen noch nicht das Ausmaß erreicht hat und sich im Anfangsstadium befindet, können Sie die Katze wie folgt auf ihr Vorhandensein überprüfen:

  1. Legen Sie die Katze auf ein leeres weißes Blatt Papier..
  2. Verwenden Sie einen Kamm oder eine Bürste, um die Haare des Tieres in verschiedene Richtungen zu kämmen.
  3. Auf weißem Papier können Hautpartikel, Wolle oder kleine schwarze Körner auftreten, die Schmutz ähneln..
  4. Wenn diese Partikel zerkleinert werden, verbleiben braune oder braune Flecken auf dem Papier.
  5. Diese Partikel sind Fäkalien von Flöhen, und die Farbe bestätigt, dass Flöhe sich von tierischem Blut ernähren.

Diese Bestätigung dient als direkter Beweis dafür, dass die Katze Flöhe hat, auch wenn andere Infektionssymptome fehlen. Ist ihre Anwesenheit ein Anlass für Dermatitis, kann nur ein Tierarzt bestätigen. Es ist unmöglich, die Flohform der Dermatitis allein zu diagnostizieren, da häufig andere Krankheiten, die nicht vom Vorhandensein von Hautparasiten abhängen, ähnliche Symptome aufweisen. Wenn während einer fachärztlichen Untersuchung die Diagnose einer Flohdermatitis bestätigt wurde, wird dem Tier eine Behandlung entsprechend der Rasse und des Alters des Haustieres sowie unter Berücksichtigung der Form der Krankheit und des Ausmaßes der Schädigung verschrieben. Richtige Termine stoppen nicht nur die äußere Manifestation der Krankheit, sondern verhindern auch ihren Rückfall.

In der Regel können die meisten Fälle der Entwicklung einer Flohdermatitis leicht durch äußere Anzeichen diagnostiziert werden. Wenn Sie die Haut des Tieres sorgfältig untersuchen, werden die charakteristischen Manifestationen dieser Hautkrankheit darauf offenbart.

Auf dem Foto aus dem betroffenen Hautbereich sehen Sie also:

  • charakteristische Kämme in Form von blutigen tiefen Kratzern;
  • Schwellungen der Haut mit dem Vorhandensein von Knoten, Blasen, die Geschwüre darauf bilden;
  • Hautpartien mit übermäßiger Trockenheit;
  • Rötung der Haut mit ausgeprägter Entzündung;
  • Es ist eine eitrige Entladung zu sehen, die typisch für eine Infektion ist.

Trotz der offensichtlichen Schwere der Symptome, die der Entwicklung einer flohförmigen Dermatitis entsprechen, muss der Tierarzt eine endgültige Schlussfolgerung über die Art der Krankheit ziehen. Daher sollte die Behandlung der Krankheit unter seiner Kontrolle und mit Hilfe der von ihm verschriebenen Medikamente erfolgen..

Dermatitis-Behandlung

Die medikamentöse Behandlung der Flohdermatitis bei Hauskatzen erfolgt nach dem Standardschema, bei dem folgende Medikamente verwendet werden:

  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Arzneimittel mit antibiotischen Eigenschaften;
  • antiphlogistische nichtsteroidale Mittel.

Während der Behandlung muss nicht nur die Auswahl der Medikamente betont werden, die mit der Flohform der Dermatitis fertig werden. Ebenso wichtig ist es, die notwendigen Bedingungen für die Haltung des Tieres zu schaffen..

Antihistaminika

Zur Behandlung von Katzen mit Flohdermatitis-Symptomen werden Arzneimittel verwendet, die Calciumthiosulfat-Natrium und Hormone enthalten. Durch die Verwendung von Kalzium in der Zusammensetzung des Arzneimittels ist es möglich, die Gefäßpermeabilität zu verringern, Ödeme zu beseitigen und den Juckreiz zu verringern. Einige Merkmale der Anwendung können jedoch als ihr Nachteil angesehen werden, wenn ihre Einführung nur eine intravenöse Injektion vorsieht, die nur von einem Spezialisten durchgeführt werden kann.

Die Verwendung von Natriumthiosulfat erfolgt ebenfalls nur intravenös und streng nach dem vorgeschriebenen Verlauf. Dank ihm hört die allergische Reaktion auf, was die Katze vor störenden Symptomen bewahrt. Darüber hinaus können Sie durch frühzeitige Suche nach Hilfe und rechtzeitige Behandlung mit Hilfe eines solchen Arzneimittels Allergien vollständig beseitigen.

Antihistaminika nehmen jedoch einen besonderen Platz in den Therapiemethoden gegen Flohdermatitis ein. Mit ihrer Hilfe können Sie schnell mit Juckreiz fertig werden und für Tiere bestimmt, haben sie keine schädlichen Auswirkungen auf ihren Körper. Diese Medikamente werden der Katze normalerweise innerhalb von drei bis fünf Tagen verabreicht. Danach entscheidet nur der Tierarzt, ob die Behandlung fortgesetzt oder abgebrochen werden soll. Katzen werden Suprastin, Tavegil, Diphenhydramin oder Zirtek als wirksamste Antihistaminika verschrieben. Chlorpheniramin, das zweimal täglich oral gelötet wird, 2 ml. Bewältigt die Aufgabe perfekt..

In einigen Fällen sind Antihistaminika gegen Allergien nicht wirksam genug, daher wird empfohlen, Flohdermatitis mit Glukokortikosteroid-Medikamenten zu behandeln.

Hormonell

Hormonelle Medikamente werden häufig bei schweren Allergien bei Tieren verschrieben. Normalerweise wird Prednison für diese Zwecke verwendet, um eine Behandlung mit einer hohen Dosis zu beginnen und diese schrittweise zu reduzieren. Die Dosierung hängt vom Gewicht der Katze und ihrem Alter ab, so dass das erwartete Ergebnis mit der Beseitigung der Symptome einer allergischen Reaktion in kurzer Zeit eintritt. Bei der Behandlung mit hormonellen Arzneimitteln ist es erforderlich, ihre Kehrseite zu berücksichtigen, dh ihre nachteiligen Auswirkungen auf die lebenswichtigen Prozesse des tierischen Organismus. So kann die Immunität gegen sie abnehmen, Stoffwechselprozesse werden gestört, die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln wird komplizierter. Aus diesem Grund sollte auf hormonelle Medikamente nur bei Indikationen für diese Art der Behandlung zurückgegriffen und nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Oft werden dem kranken Tier lokale Hormone als Creme oder Salbe angeboten. Eine solche Ernennung ist bei Kontraindikationen für den Einsatz systemischer Arzneimittel gerechtfertigt.

Video - Wie man einer Katze eine Pille gibt

Oft muss ein Haustier mit Tabletten behandelt werden, und dann stellt sich die Frage: Wie ist es besser, dies zu tun??

Dazu können Sie die Empfehlungen von Spezialisten verwenden oder das Video ansehen:

  1. Lesen Sie die Anweisungen des Arzneimittels sorgfältig durch und bestimmen Sie die verschriebene Dosierung.
  2. Entscheidung über die Zulässigkeit der Verabreichung des Arzneimittels mit der Nahrung oder in gelöster Form in Wasser.
  3. Begrenzen Sie die Beweglichkeit des Tieres, indem Sie es fest in eine dicke Decke oder ein dickes Handtuch wickeln.
  4. Heben Sie den Kopf der Katze an und öffnen Sie den Mund.
  5. Es sollte bedacht werden, dass das Tier ausbrechen wird;.
  6. Durch Drücken auf den Unterkiefer ist es notwendig, die Öffnung des Mundes zu erreichen. Darüber hinaus muss der Mund so weit wie möglich geöffnet werden, wenn eine Pille verabreicht werden soll.
  7. Die Tablette wird mit zwei Fingern verabreicht, wobei versucht wird, so weit wie möglich an die Zungenwurzel zu gelangen.
  8. Stellen Sie sicher, dass die Tablette verschluckt ist. Um dies zu unterstützen, können Sie die Katze leicht in die Nase blasen, was einen Schluckreflex verursacht.
  9. Befreie die Katze von der Decke und biete ihr Wasser an.

Wenn das Tier stark genug ist und sich aktiv widersetzt und die Angst, Finger in den Mund zu stecken, stärker ist als der Wunsch, ihm zu helfen, können Sie die Pille mit einer speziellen Plastikpinzette einsetzen, die Sie in einer Tierapotheke kaufen können.

Diät

Wenn ein Haustier von Symptomen einer allergischen Reaktion auf Flohbisse befreit wird, muss der Körper mit Hilfe einer speziellen Ernährung bei der Bewältigung dieser Zustandsänderung unterstützt werden. Dank dessen werden die Heilungsprozesse der Haut schneller und Entzündungen und Juckreiz verschwinden. Wenn eine Katze natürliches Futter frisst, muss Omega-3-Säure hinzugefügt werden, z. B. Nordic Naturals Omega.

Wenn Sie trockenes Fertigfutter bevorzugen, ist es besser, Royal Canin Skin oder Econuba Dermatosis zu verwenden. Für eine Weile müssen Sie Futter auf Hühnerfleischbasis ablehnen und Hühnchen nicht als Lebensmittel geben, da diese Art von Lebensmittel am häufigsten zu Allergien beiträgt.

Tropfen

Um die durch die Manifestation einer Flohdermatitis bei Katzen verursachten Beschwerden zu beseitigen, können Sie spezielle Tropfen verwenden, die für diese Zwecke entwickelt wurden und Allergien bei Tieren behandeln dürfen. In dieser Funktion empfehlen Tierärzte die Verwendung der folgenden Arten der flüssigen Zubereitung:

  • Essential 6 - Mit Hilfe dieses Tools wird das Tier schnell von Juckreiz befreit und sie dienen auch als Garantie für die Vorbeugung von wiederholten Infektionen. Ein zusätzliches Plus ist die niedrig dosierte Verpackung.
  • Festung - Tropfen, die für erwachsene Katzen und Kätzchen ab einem Alter von drei Monaten verwendet werden können.

Mit diesen Mitteln können Sie tagsüber Parasiten am Körper des Tieres entfernen, wodurch es nicht mehr unter Juckreiz und Angstzuständen leidet.

Pulver

Um den Zustand des Tieres mit der Entwicklung einer allergischen Dermatitis infolge einer Reaktion auf Flohbisse zu lindern, können Sie Staubpulver verwenden. In dieser Eigenschaft werden solche Pulver am häufigsten verwendet als:

  • Tsamax - besitzt wundheilende Eigenschaften;
  • Synthese - Wenn sie auf geschädigte Haut aufgetragen wird, beschleunigt sie ihre Heilung und beseitigt effektiv den Entzündungsprozess und die Schwellung.

Die Kombination der Komponenten in diesen Pulvern ermöglicht es Ihnen, eine Problemsituation schnell zu bewältigen..

Halsband

Die Verwendung eines Halsbandes beseitigt keine Parasiten, sondern schützt ein sauberes und gesundes Tier vor ihrem Eindringen. In Tierapotheken können Sie meistens folgende Typen kaufen:

  • Der Leopard kann Katzen sieben Monate lang zuverlässig vor Flöhen schützen, da sein charakteristischer Geruch Parasiten abwehrt.
  • Die Baffo-Imprägnierung dieses Halsbandes ist durch eine große Anzahl antiparasitärer Komponenten gekennzeichnet, kann jedoch nur von Tieren verwendet werden, die älter als drei Monate sind.

Es sollte nicht berücksichtigt werden, dass die Verwendung eines Flohhalsbands keine Gefahr für das Tier selbst darstellt. Es gibt jedoch bisher isolierte Fälle, in denen die zur Imprägnierung verwendete Zusammensetzung auch Allergien auslösen kann.

Shampoo

Als wirksames Mittel gegen Flöhe können spezielle Shampoos verwendet werden, die in einem großen Sortiment angeboten werden, nämlich:

  • Kiss Shampoo - hergestellt in Schweden, zerstört gleichzeitig Insekten und befeuchtet die Haut;
  • Das Rolf Club Shampoo gilt als das wirksamste gegen Flöhe, eine aggressivere Zusammensetzung erlaubt jedoch nicht die Anwendung bei Tieren unter drei Monaten.

Viele Arten von Shampoos, die für Tiere bestimmt sind, pflegen nicht nur Parasiten, sondern pflegen die Haut sanft, verhindern Trockenheit und Peeling und das Haar wird seidig und dicker.

Sprühen

Externe Produkte in Form eines Sprays eignen sich am besten bei Kontaktallergien sowie bei Flohdermatitis, die durch eine Reaktion auf Flöhe verursacht wird.

  • Hartz-Spray hat Vorteile in Form eines großen Volumens, der Anwesenheit verschiedener Arten des Arzneimittels, so dass es je nach Alter und Gewicht des Tieres verwendet werden kann. Es hat hypoallergene Eigenschaften und kann ab einem Monat verwendet werden.
  • Frontspray - Aufgrund seines ausreichenden Volumens kann die Verwendung um bis zu eineinhalb Jahre verlängert werden, und eine Anwendung schützt die Katze bis zu 40 Tage vor Flöhen.

Durch die Verwendung eines Sprays können Sie das Tier vor Juckreiz bewahren und eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung erzielen.

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Flöhen bei Katzen

Sie können versuchen, den Zustand des Tieres zu lindern und Flohdermatitis bei Katzen zu Hause mit Hilfe von Volksmethoden zu behandeln, die die Hauptbehandlung durch den Einsatz von Medikamenten ergänzen. Hierzu wird häufig eine Zusammensetzung zu gleichen Teilen aus Oliven- und Lavendelöl und Seifenwasser verwendet. In einer Lösung wird ein Wattepad angefeuchtet und vor dem Baden der Katze und unmittelbar danach mit einer Hautoberfläche behandelt.

Der gleiche Effekt, der Reizungen und Schwellungen sowie Juckreiz beseitigt, kann durch Abwischen mit einem Sud aus Kamille erzielt werden.

Wenn der Tierarzt jedoch nicht empfiehlt, diese Methoden auf Ihr Tier anzuwenden, sollten Sie sie am besten nicht anwenden..

Begleitkrankheiten

Flohdermatitis ist gefährlich für ihre Komplikationen, die häufigsten von ihnen, berücksichtigen Sie:

  • die Entwicklung einer atopischen Form der Dermatitis, die zur Bildung von Manifestationen führt;
  • bakterielle Infektionen im Zusammenhang mit Erbrechen, Durchfall und Fiebersymptomen.

Wenn dies passiert ist und sich der Zustand der Katze innerhalb weniger Tage nicht bessert, müssen Sie dringend einen Tierarzt konsultieren. Um die Entwicklung von Begleiterkrankungen und Komplikationen zu verhindern, müssen Sie möglicherweise das vorgeschriebene Behandlungsschema überprüfen und ändern.

Verhütung

Bis heute gibt es noch keine wirksamen Mittel, deren Wirkung vollständig vor einer Allergie gegen Flohbisse schützen könnte. Um zu verhindern, dass Ihr Haustier an Flohdermatitis und deren Komplikationen leidet, sollten die Besitzer es vor möglichen Infektionen schützen.

Um dies zu tun:

  • Straßenwanderungen verhindern;
  • Bei Reisen ins Land ist eine Vorbehandlung gegen Flöhe erforderlich.
  • Bei erhöhter Luftfeuchtigkeit werden Spaziergänge in der Luft am besten auf ein Minimum reduziert.
  • monatlich, um eine gründliche Untersuchung des Tieres auf Flöhe durchzuführen, während die Behandlung mit Arzneimitteln mit abgelaufener Haltbarkeit wiederholt wird;
  • Führen Sie häufiger eine Nassreinigung in dem Raum durch, in dem sich die Katze befindet.
  • Polstermöbel und Teppiche mit Antiseptika behandeln;
  • Kommen Sie nach Hause, um keine schmutzigen Schuhe im Flur zu lassen, sondern reinigen Sie sie nach dem Waschen im Schrank.

Für den Fall, dass das Haustier einer Dermatitis unterzogen wurde und dies erfolgreich war, wird empfohlen, dass der Tierarzt seinen Zustand mehrere Monate lang überwacht. Dies ist notwendig, um im Falle eines Rückfalls rechtzeitig handeln zu können..

Behandlungsberichte

Liebe Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - daher freuen wir uns über Kommentare zur Behandlung von Flohdermatitis bei Katzen und Katzen in den Kommentaren, die für andere Benutzer nützlich sein werden!

Galina:

Vielleicht mache ich etwas falsch, aber nachdem er die Katze wegen Flöhen und Dermatitis behandelt hatte, hatte er hässliche kahle Stellen im Gesicht. Ich frage mich, ob sie erwachsen werden oder nicht.?

Olga:

Sie überwachsen normalerweise, wenn die Krankheit vollständig zurückgezahlt wurde. Geben Sie mehr Vitamine mit Lebensmitteln sowie Eiweißnahrungsmittel.

Elena:

Im Sommer wurde ein Floh auf dem Land gefangen, obwohl das Halsband an einer Katze war. Ich musste es mehrmals in einem speziellen Shampoo waschen und sogar Tropfen auf den Widerrist tropfen lassen. Kaum losgeworden.

Vasiliy:

Unsere Katze juckt ständig, obwohl sie anscheinend keine Flöhe gefunden hat. Vielleicht ist es eine Allergie gegen andere Substanzen, nicht nur gegen Flohbisse.

Flohallergische Dermatitis: Symptome und Behandlung

Fast jedes zottelige und schwanzförmige Haustier der Familie leidet an lästigen Flöhen, die ihn nicht nur mit ihren ständigen Bissen und unerträglichem Juckreiz ärgern, sondern auch Infektionskrankheiten verbreiten und beim Tier Flohdermatitis verursachen. Wir werden unseren Lesern von diesem Unglück erzählen..

Um Ihr Haustier effektiv von Parasiten, einschließlich Flöhen, zu befreien und die in ihm aufgetretene Flohdermatitis zu heilen, wenden Sie sich an das I-BET Animal Veterinary Center. Die besten Tierärzte unseres Zentrums sorgen für die Gesundheit und den Frieden Ihres Haustieres.

Flohdermatitis: Eine Beschreibung der Biologie und des Entwicklungszyklus eines Flohs

Bei Hauskatzen parasitiert eine Vielzahl von Flöhen, der Katzenfloh. Dies ist ein ziemlich gefährlicher Parasit von Katzen, Nagetieren, Hunden und Menschen. Kann andere Tiere parasitieren. Darüber hinaus gilt dies für alle Arten von Flöhen - sie haben eine sehr ähnliche Artenbiologie.

Als obligate Ektoparasiten ernähren sich erwachsene Flöhe nur vom Blut des Wirts.

Der Brutzyklus eines Katzenflohs ist abgeschlossen, dh nachdem das Weibchen einen weiteren Teil der Eier gelegt hat, werden Larven geschlüpft, die wie kleine Würmer aussehen. Flohlarven ernähren sich von verrottenden Bio-Lebensmitteln und Blut, das im Kot ausgewachsener Flöhe vorhanden ist.

Bei erwachsenen Katzen gibt es immer Flöhe. Der Floh springt jedoch nur zum Füttern auf den Körper des Wirts, und nach dem „Mittagessen“ verlassen die Flöhe den Körper der Katze. Diese Parasiten leben außerhalb des Körpers der Katze in Streu, Abfall, Bodenlücken und Bettzeug. Dort findet der Prozess der Eiablage und des Larvenwachstums statt. Flöhe bewegen sich auch erfolgreich zwischen Tieren in engem Kontakt.

    Die Gefahr von Flöhen liegt in ihrer Fähigkeit, Krankheitserreger wie:

  • Pest (Erregerplagenstift).
  • Pseudotuberkulöse Mykobakteriose.
  • Intestinale Yersiniose
  • Pasteurellose.
  • Salmonellose.
  • Tularämie.
  • Brucellose.
  • Listeriose.
  • Ratten-Typhus.
  • Hepatitis B und C..
  • Myxomatose.
  • Wie Sie sehen, sind Flöhe das direkte Bindeglied bei der Verbreitung besonders gefährlicher Infektionskrankheiten..

    Flöhe, die sich außerhalb des Körpers des Wirts befinden, können widrige Umweltbedingungen recht erfolgreich tolerieren. Flöhe können mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Es wurde festgestellt, dass die Lebensdauer dieses Ektoparasiten etwa zwei Jahre beträgt

    Gewöhnliche Katzenflöhe beißen eine Person nicht, da die menschliche Haut Kollagenfasern enthält, was sie viskos und mit den Rüssel der Flöhe schwer zu überwinden macht. Außerdem übersteigt die Dicke der Oberflächenepithelschicht der Haut beim Homo sapiens die Länge der Rüssel, was ebenfalls ein erhebliches Hindernis darstellt.

    Flohdermatitis: Ursachen der Krankheit und ihre charakteristischen Symptome

    Flöhe können eine Katze sehr lange parasitieren, während Flohdermatitis keine Anzeichen zeigt. Bei einer bestimmten Anzahl unserer Haustiere macht sich diese Krankheit jedoch bemerkbar. Warum kommt es vor, dass einige selbst in Gegenwart von Flöhen keine Flohdermatitis haben, während andere diese haben??

    Es wurde festgestellt, dass sich bei einem Biss an der Einstichstelle der Epidermis der Haut die sogenannte Dermatophiliasis bildet und der Biss selbst von starkem Juckreiz begleitet wird. Das Konzept der Dermatophiliasis bedeutet eine konvexe erythematöse Papel mit einer darin enthaltenen trüben Flüssigkeit. Beim Kämmen bricht die Papel und an ihrer Stelle bildet sich eine Wunde. Eine Sekundärinfektion im epidermalen Trauma führt zur Entwicklung von Dermatitis und anderen, gefährlicheren Infektionskrankheiten.

    Wenn Flöhe beißen, kratzen Katzen ständig mit ihren Krallen an juckender Haut und beißen buchstäblich in sie hinein, wodurch die Oberflächenepidermis der Haut verletzt wird. Aufgrund des ständigen Juckreizes ist das Tier nervös, sein Appetit sinkt und es treten Anzeichen von Erschöpfung auf.

    An der Stelle eines Flohbisses tritt ein stark juckender Fleck von rot nach weiß auf. Es dauert einen Tag und manchmal länger. Dies geschieht als Reaktion auf die Aufnahme einer speziellen Substanz in das Blut der Katze, die die Blutgerinnung verhindert, wenn ein Parasit beißt, und den Verzehr des Parasiten erleichtert. Einige Tiere reagieren also allergisch auf diese Substanz. Es provoziert den Ausbruch der Krankheit - Flohallergische Dermatitis.

    Symptome, mit denen Sie die Art der Pathologie bestimmen können, werden auf die folgenden Symptome der Krankheit reduziert:

    1 Starker Juckreiz des Tieres, der ihn daran hindert, gut zu schlafen.

    2 Das Fell wird stumpf und fällt an einigen Stellen vollständig aus. Solche Stellen einer besonderen Ansammlung von Flöhen umfassen Leistenfalten, Bauch, Achselräume, den Bereich hinter den Ohren und am Kinn.

    3 Bei einer sehr starken Infektion einer Katze mit Flöhen kann es zu Anämie und sogar zum Tod eines Tieres kommen..

    4 Neben Flöhen kommen Würmer bei Tieren vor. Diese Endoparasiten gehören zu Katzenflocken, Gurkenbandwürmern und einigen anderen Arten von Helminthen..

    Glücklicherweise ist Flohdermatitis keine unheilbare (unheilbare) Krankheit, und wenn Sie sich an einen Tierarzt wenden, können Sie ein unglückliches Tier vollständig von ungebetenen Gästen heilen.

    Flohdermatitis bei Katzen: Diagnose und Behandlung

    Flohdermatitis bei Katzen wird einfach diagnostiziert: Sie führen eine gründliche externe Untersuchung des Tieres durch, um festzustellen, wo sich Parasiten ansammeln. Ein zusätzliches diagnostisches Zeichen ist das Vorhandensein einer roten Dermographie (rote Flecken im Bereich der Parasitenbisse). Durch das Vorhandensein dieser Flecken ist es bereits möglich, die Tatsache einer Katzeninfektion mit Flöhen festzustellen. Labortests von peripherem Blut zeigen Eosinophilie.

      Bei der Diagnose einer Flohdermatitis müssen folgende Erkrankungen unterschieden werden:

  • Das Vorhandensein anderer Ektoparasiten wie Zecken, Läuse, Läuse und so weiter.
  • Ringworm und andere Arten von Dermatophytose.
  • Follikulitis.
  • Mangel an Biotin und einigen anderen Vitaminen im Tier.
  • Nahrungsmittelallergie.
  • Bei der Diagnose einer allergischen Dermatitis ist eine detaillierte physikalische Diagnose und Labordiagnose erforderlich, um mögliche Hauterkrankungen zu unterscheiden.

    Die Behandlung der betreffenden Krankheit sollte mit der Behandlung des Raums beginnen, in dem die Katze gehalten wird. In diesem Fall sollte besonderes Augenmerk auf Bettzeug, Kamm und andere Gegenstände gelegt werden, mit denen das Haustier in engem Kontakt steht.

    Nachdem Sie den Raum bearbeitet haben, müssen Sie die Parasiten der Katze selbst entfernen. Zu diesem Zweck wird das Tier in warmem Wasser mit speziellen therapeutischen Shampoos für Flöhe und andere Ektoparasiten gebadet..

    Eine Flohinvasion in leichtem und mittlerem Schweregrad kann mit speziellen Medikamenten behandelt werden, die in einer bestimmten Dosierung und in von Tierärzten empfohlenen Intervallen auf den Widerrist des Tieres aufgetragen werden. Wenn eine Katze eine Sekundärinfektion hat, die ihr durch Flöhe übertragen wurde, werden alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um diese Krankheiten zu behandeln.

    Flohdermatitis: Prävention

    Um der Krankheit Flohdermatitis bei Katzen vorzubeugen, empfehlen Tierärzte eine Reihe nicht komplizierter, aber wirksamer Maßnahmen. Und vor allem ist dies die rechtzeitige Behandlung eines Haustieres von lästigen Parasiten. Dazu können Sie spezielle Shampoos, Sprays und Widerristtropfen verwenden. Permethrin, das in solchen Präparaten enthalten ist, schützt den Liebling der Familie zuverlässig vor ungebetenen Gästen oder zwingt die bereits angesiedelten Parasiten, den Körper ihres Herrn zu verlassen. Flohhalsbänder schützen frei lebende Katzen vor Infektionen.

    Um Ihr Kätzchen gesund und frei von Parasiten zu halten, besuchen Sie das Veterinärzentrum für Tiere, wo die besten Tierärzte dazu beitragen, den gesunden Geist Ihrer Katze in einem gesunden Körper zu erhalten.