Symptome und Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind

Behandlung

Allergische Rhinitis bei einem Kind bereitet ihm Unbehagen und bereitet den Eltern Sorgen. Eine allergische Reaktion, die sich in einer Entzündung der Nasenschleimhaut äußert, tritt bei Kindern jeden Alters auf. Laut Statistiken wird häufig eine allergische Rhinitis bei Kindern beobachtet. Jedes zehnte Baby ist anfällig für diese Krankheit.

Wie man eine Krankheit identifiziert

Eine allergische Rhinitis bei einem Kind ähnelt in ihren Symptomen einer Erkältungskrankheit. Rotz ist nicht die einzige Manifestation, zusätzlich werden die folgenden Anzeichen einer allergischen Rhinitis beobachtet:

  • paroxysmales Niesen;
  • während einer Nachtruhe blockiert es die Nase;
  • Rötung der Augenlider und Tränenfluss;
  • Juckreiz in der Nähe von Nase und Augen;
  • Schwellung des Gesichts;
  • kann husten;
  • Babys haben rote Hautausschläge auf der Haut der Wangen.

Der Husten eines Kindes wird einfach erklärt, er tritt aufgrund einer Reizung des Rachenraums auf, der durch Schleim entwässert wird. Das Fehlen von Fieber kann in die Liste der Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern aufgenommen werden..

Fürsorgliche Eltern ignorieren nicht den schmerzhaften Zustand ihres Kindes und führen es zu einem Arzt, um die richtige Diagnose zu stellen.

Hinweis für die Eltern. Die angegebenen Manifestationen verstärken sich bei akuten Virusinfektionen der Atemwege mit der Zeit und dauern 3 bis 7 Tage. Bei allergischer Rhinitis verschwinden die Symptome des Kindes nach Eliminierung des Allergens. Juckreiz und Schwellung des Gesichts bei SARS sind nicht charakteristisch.

Diagnose

Der Arzt führt eine Befragung der Eltern durch, um herauszufinden, ob es Menschen mit Allergien gibt. Eine weitere Diagnose besteht darin, Tests durchzuführen:

  • Schleim und Blut zum Nachweis von Eosinophilen;
  • Hauttests auf Allergene;
  • instrumentelle Untersuchung des Nasopharynx (Endoskopie, Rhinoskopie, Rhinomanometrie).

Basierend auf einer vollständigen Untersuchung stellt der Arzt fest, ob die Symptome des Kindes mit allergischer Rhinitis übereinstimmen, und verschreibt die Behandlung entsprechend dem Alter und dem Wohlbefinden des Patienten.

Ursachen der Krankheit

Das Auftreten einer allergischen Rhinitis bei Kindern erklärt sich aus einer hohen Empfindlichkeit gegenüber Substanzen (Reizstoffen). Hier ist eine Liste der häufigsten:

  • Pollen;
  • Haushaltsstaub;
  • Lebensmittel;
  • Hunde, Katzen, andere in der Wohnung lebende Tiere;
  • Apothekenpräparate;
  • Schimmel.

Diese Gründe wirken sich häufig negativ auf gefährdete Kinder aus:

  • nahe Verwandte von Allergikern;
  • lange Zeit in Kontakt mit der Substanz durch ein Allergen;
  • mit Pathologien der Nasenhöhle;
  • oft an Atemwegserkrankungen leiden.

Die Krankheitssymptome können vor dem Hintergrund von Abweichungen im Verdauungstrakt, schlechten Lebensbedingungen und Pathologien des endokrinen Systems auftreten. Eine häufige Ursache der Krankheit ist Neurodermitis, Asthma bronchiale.

Arten von allergischer Rhinitis

Es gibt zwei Arten von allergischer Rhinitis bei Kindern: saisonale und ganzjährige. In der Altersgruppe von 4 bis 6 Jahren tritt eine saisonale Rhinitis auf. Für ihn sind gleichzeitig auftretende Exazerbationen typisch. Bei den meisten Kindern wird die höchste Inzidenz während der Massenblüte von Pflanzen beobachtet.

Wenn ein Kind mindestens 9 Monate im Jahr zweimal täglich Allergiesymptome hat, wird bei ihm das ganze Jahr über allergische Rhinitis diagnostiziert. Bei solchen Kindern sind die Symptome der Krankheit unabhängig von der Jahreszeit vorhanden..

Wenn Sie eine allergische Rhinitis nicht behandeln, können bei Kindern andere chronische Krankheiten (Mittelohrentzündung, Sinusitis) vor dem Hintergrund, Übelkeit während des Gesprächs und Schnarchen im Schlaf auftreten.

Wie man allergische Rhinitis behandelt

Allergische Rhinitis bei Kindern wird auf zwei Arten behandelt. Die erste Option ist die symptomatische Therapie. Seine Bedeutung ist die Beseitigung eines Allergens. Die zweite Option beinhaltet die Verwendung einer allergenspezifischen Therapie. Ziel ist es, die Reaktion des Körpers auf die Allergensubstanz zu verringern.

Wie man allergische Rhinitis durch symptomatische Behandlung heilt

Vor Beginn der Behandlung einer allergischen Rhinitis muss ein Allergen identifiziert werden. Weitere Maßnahmen zielen darauf ab, akute Symptome zu lindern. Zur Linderung der verstopften Nase werden Nasentropfen mit vasokonstriktorischer Wirkung verwendet: Xylometazolin, Nafazolin.

Setzen Sie den Kurs nicht länger als 10 Tage fort. Eine solche Behandlung ist vorteilhaft bei episodischen allergischen Reaktionen auf Haushaltsallergene, deren Kontakt ausgeschlossen werden kann. Wenn eine saisonale Allergie diagnostiziert wird, raten die Ärzte zu einer allergenspezifischen Behandlung..

Wie man saisonale Allergien behandelt

Der Arzt verschreibt dem Kind eine individuelle Behandlung. Die Therapie hängt weitgehend von seinem Alter ab. Im Alter von 0 bis 3 Jahren sind Haushaltsallergene die häufigste Ursache für Erkältungen bei Kindern, darunter Staub, Tierhaare, Haushaltschemikalien und Hygienekosmetik. Lebensmittel wie Eier, Säuglingsnahrung und Vollmilch verursachen bei Säuglingen häufig allergische Rhinitis.

Die Prävention von Exazerbationen ist ein wichtiger Punkt in der therapeutischen Therapie. Für ein Kind jeden Alters ist die Prävention wichtig, die darin besteht, ein hypoallergenes Regime einzuhalten..

Seine Hauptpunkte:

  • Kontakt mit Haustieren ist ausgeschlossen;
  • Das Essen steht unter der Aufsicht eines Allergologen.
  • Einnahme von Medikamenten, die von Ihrem Arzt verschrieben wurden;
  • Die Wohnung ist sauber und wird häufig gelüftet.
  • Temperierverfahren, Spaziergänge.

Ein Kind im schulpflichtigen Alter muss seinen Lebensstil nicht ändern, wenn eine allergische Rhinitis mild ist, sein Schlaf und sein Appetit normal sind. Er kann zur Schule gehen und Sport treiben. Das Schulkind sollte vom Sportunterricht befreit werden, wenn saisonale Schnupfen zu Schlafstörungen führen und die Lebensqualität beeinträchtigen.

Medikamente gegen saisonale Allergien

Um den Zustand während der Zeit der saisonalen Exazerbation zu lindern, werden häufig Barrierepräparate verwendet: Nazaval, Prevalin. Sie können die Krankheit nicht heilen, sie sollen den Kontakt mit dem Allergen verhindern. Das Wirkprinzip ist die Bildung eines Schutzfilms auf der Nasenschleimhaut. Der Film lässt keine Allergene in das Gewebe eindringen, dies reduziert Entzündungen. Diese Medikamente haben Altersbeschränkungen.

Antihistaminika werden gegen die Symptome der saisonalen Rhinitis eingesetzt. Sie werden verschrieben, um die wichtigsten Manifestationen von Allergien (Niesen, Juckreiz, Rhinorrhoe, verstopfte Nase) zu lindern. Prioritäten liegen in Dosierungsformen der dritten Generation. Sie haben keine Nebenwirkungen, sie können in einem frühen Alter verwendet werden.

Um schwere saisonale Entzündungen im Nasopharynx zu stoppen, werden moderne intranasale Glukokortikosteroide verwendet: Mometason, Budesonid, Prednikarbat. Sie sind sicher für den Körper des Kindes, wenn sie eingenommen werden, bemerken sie ihre positive Wirkung auf die Schleimhaut. Die Symptome verschwinden in wenigen Tagen.

Merkmale der Behandlung von Säuglingen

Viele Eltern fragen sich: Kann ich auf Apothekenmedikamente verzichten, wenn das Baby an allergischer Rhinitis leidet? Meistens benötigt ein Baby bis zu einem Jahr eine komplexe Behandlung:

  1. In der ersten Phase ist der Kontakt mit dem Allergen ausgeschlossen. Sie entfernen Tiere und Fische aus dem Haus, nehmen dekorative Blumen aus den Zimmern. Bis alle allergieauslösenden Gegenstände entfernt sind, wird das Medikament keinen Nutzen bringen..
  2. In der zweiten Phase werden Medikamente verschrieben. Ein Neugeborenes benötigt eine systemische Behandlung, die mit Hilfe der Medikamente "Zirtek", "Fenistil", "Vibrocil" durchgeführt wird. In besonders schweren Fällen kann der Arzt ein Hormonspray verschreiben. Hormonelle Medikamente gegen allergische Rhinitis bei Säuglingen haben Nebenwirkungen, daher werden sie in kurzen Kursen verschrieben.
  3. Der dritte wichtige Punkt bei der Behandlung ist die Schaffung komfortabler Bedingungen. Im Raum muss eine bestimmte Luftfeuchtigkeit von 50% eingehalten werden, die regelmäßig belüftet werden muss. Reinigen Sie die Nasengänge regelmäßig von angesammeltem Schleim. Vergessen Sie nicht starkes Trinken und eine gute hypoallergene Ernährung..

Dieser Behandlungsplan kann bei der Behandlung von Kindern unter 7 Jahren befolgt werden. Es kann durch Nasenspülungen mit Salzlösungen ergänzt werden: Physiomer, Aquamaris. Kindern werden Tabletten mit antihistaminischer Wirkung verschrieben:

Fazit

Wenn ein Kind Symptome einer allergischen Rhinitis entwickelt, müssen die Eltern zur Untersuchung in die Klinik gehen. Die Behandlung mit Volksheilmitteln und die Selbstmedikation mit Arzneimitteln kann gesundheitsschädlich sein.

Allergische Rhinitis: Symptome und Behandlung

Eine verstopfte Nase, die Atembeschwerden mit sich bringt, ist nicht nur eine bekannte Krankheit, sondern auch ein häufiges Symptom für viele Krankheiten. Daher ist es ziemlich selten, dass eine Person ohne medizinische Ausbildung eine laufende Nase von einer Krankheit wie allergischer Rhinitis unterscheidet.

Was ist allergische Rhinitis?

Unter dem Begriff "allergische Rhinitis" wird eine sofortige Reaktion des Körpers auf Allergene verstanden, wenn Probleme mit der Atmung durch die Nase, Entzündungen und Schleimausfluss auftreten. Es ist zu beachten, dass eine laufende Nase eines allergischen Typs die häufigste Erkrankung der Bevölkerung ist. Studien zufolge sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren am häufigsten betroffen. Und es ist erwähnenswert, dass Rhinitis anfälliger für Jungen als für Mädchen ist.

Es wurde zuvor erwähnt, dass die Symptome der Krankheit vielen anderen Krankheiten sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht bringen viele Eltern ihre Kinder bei den ersten Symptomen der Krankheit nicht rechtzeitig zum Arzt, so dass das häufigste Alter für die klinische Diagnose einer allergischen Rhinitis 10-12 Jahre beträgt.

Um die genaue Krankheit des Kindes zu bestimmen, muss auf die Anamnese der Eltern Bezug genommen werden. Wenn also der Vater oder die Mutter allergisch sind, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Überempfindlichkeitsreaktion erbt. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn die oben genannten Symptome auftreten, sofort einen Arzt konsultieren.

Allergische Rhinitis kann sich auch unter folgenden Faktoren aktiv entwickeln:

Verwendung ohne ärztliche Empfehlung und bei Verstößen gegen die Dosierung von antibakteriellen Wirkstoffen;

frühere akute Infektionen der Atemwege.

Die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit können als Kontakt mit folgenden Substanzen angesehen werden:

eine Ernährungsumstellung (am häufigsten bei Kindern, wenn sie auf eine andere Ernährung umgestellt werden);

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome, wie zu behandeln

Ursachen der allergischen Rhinitis bei einem Kind

Die Ätiologie der Krankheit basiert auf einer allergischen Reaktion, die sich als Reaktion auf den Kontakt mit einem Reizstoff entwickelt. Die Rolle solcher Auslöser spielen am häufigsten kleine flüchtige Partikel - Pollen von Blütenpflanzen, gewöhnlicher Hausstaub, Pilzsporen, Tierhaare oder Pilze auf ihrer Haut. Andere wahrscheinliche Ursachen für Kinder sind Lebensmittel wie Gemüse und Obst sowie Kleidung aus natürlichen Rohstoffen..

Allergische Rhinitis bei einem Kind verschlimmert sich tendenziell durch das Eingreifen zusätzlicher provokativer Faktoren. Es kann kalte Luft sein, ausgeprägte Gerüche, die meistens mit Parfüm oder Haushaltschemikalien zusammenhängen. Ärzte unterscheiden heute zwischen zwei Grundtypen dieser Krankheit: saisonale und ganzjährige Rhinitis, obwohl die Symptome und die Behandlung in beiden Fällen ähnlich sein werden.

Saisonale allergische Rhinitis bei einem Kind tritt während der Blüte von Kräutern und Bäumen auf

Der saisonale Typ ist durch Anfälle gekennzeichnet, die sich innerhalb weniger Stunden nach Kontakt mit dem Reiz entwickeln. Diese Anfälle haben einen deutlichen saisonalen Schweregrad: Sie treten während der Blütezeit der meisten Kräuter, Sträucher und Bäume auf. Eine ganzjährige Rhinitis kann zu jeder Jahreszeit auftreten, ist chronischer Natur und ihre Anfälle dauern manchmal bis zu mehreren Tagen.

Die Schwere und Dauer des nächsten Rhinitisanfalls bei einem Kind hängt in erster Linie von der Dauer des Kontakts mit dem Allergen ab. Wenn sich das Baby mehrere Stunden lang in einer Situation befand, die seine Immunität provozierte, gelangt eine übermäßige Anzahl von Partikeln des Reizstoffs in den Blutkreislauf. In solchen Fällen ist es trotz des Einsatzes von Drogen oder Volksheilmitteln schwierig, mit Allergien umzugehen.

Symptomatik

Um festzustellen, wie die Krankheit behandelt werden soll, müssen Sie nicht nur die charakteristischen Symptome analysieren können, sondern auch die Ursachen bei Kindern kennen. Nicht alle Symptome können gleichzeitig auftreten, aber das allgemeine Konzept lautet wie folgt: Je schwerer der Anfall, desto vielfältiger das klinische Bild. Die grundlegenden Symptome, die im Kindesalter bei akuter Rhinitis festgestellt wurden, umfassen:

  • verstopfte Nase;
  • häufige Anfälle von Niesen;
  • reichlicher Ausfluss aus der Nase;
  • Husten;
  • juckende Nase;
  • Tränenfluss und Augenreizung.

Ein Gefühl von Juckreiz und Schmerzen kann auch im Nasopharynx auftreten, und in einigen Fällen schwellen Gesicht und Augen aufgrund eines längeren Anfalls leicht an. Wenn eine ganzjährige Allergie in Betracht gezogen wird, wird das Risiko einer Sinusitis oder Otitis media zu den beschriebenen Symptomen hinzugefügt. Chronische verstopfte Nase verursacht nächtliches Schnarchen und die Stimme kann leicht nasal werden, wie bei einer vasomotorischen Form..

Das ständige Gefühl der Reizung der Nase führt dazu, dass Kinder den Inhalt häufig manuell evakuieren oder sich aktiv die Nase putzen. Dies kann zu leichten Nasenbluten führen, da kleine Blutgefäße beschädigt werden..

Symptome einer allergischen Rhinitis bei einem Kind: laufende Nase, Rötung der Augen und Tränenfluss, Niesen, verstopfte Nase.

Bei allergischen Anfällen wird das Kind manchmal ungezogen und weigert sich zu essen, was mit einer vorübergehenden Trübung seines Geschmacks und Geruchs verbunden ist. Darüber hinaus führt das Schnäuzen der Nase zu verstopften Ohren, sodass das Kind beruhigt und die Art des Geschehens erklärt werden muss.

Diagnosemaßnahmen

Eine genaue Diagnose ist zwischen der Identifizierung der Symptome und der Behandlung des Kindes für die Krankheit zwingend erforderlich. Das Hauptziel der Diagnose ist die Unterscheidung der allergischen Rhinitis von ähnlichen Pathologien. Der Arzt muss das Kind also bestätigen oder ablehnen:

  • Bindehautentzündung - betrifft hauptsächlich die Augen und geht bei viraler Ätiologie mit einem Temperaturanstieg und einem Anstieg der Ohrlymphknoten einher;
  • Heuschnupfen ist eine schwerere Form der Rhinitis, aufgrund derer das Kind an Augenrötung, Müdigkeit, Asthmaanfällen und Fieber leidet.
  • Urtikaria - Es ist gekennzeichnet durch Hautausschläge und Juckreiz, während Gesichtsschwellungen und andere Dermatitis-Symptome zweitrangig sind.

Um festzustellen, wie allergische Rhinitis im Kindesalter behandelt werden kann, reicht eine Differentialdiagnose nicht aus. Eine Befragung der Eltern des Kindes ist obligatorisch, was die Suche nach dem Schlüsselallergen verringert. Es ist möglich, zwei gleich wirksame Tests durchzuführen, um den gewünschten Auslöser zu bestimmen..

Erstens handelt es sich um klassische Hauttests, bei denen der Arzt spezielle Testlösungen auf den Unterarm des Kindes kratzt und tropft. Diese Substanzen enthalten Partikel üblicher Allergene, daher ist das Ziel, die unmittelbare Immunantwort auf eine von ihnen zu bewerten..

Dieser Test wird nicht für Kinder unter einem Jahr empfohlen. 5 Tage vor der Studie müssen Sie aufhören, dem Baby Medikamente zu geben, die das Gesamtbild verzerren können.

Ein weiterer Test ist der ELISA von Blut auf spezifische Antikörper, die vom Immunsystem als Reaktion auf einen Reizstoff produziert werden. Dies ist eine sicherere Methode, da die Analyse in jedem Alter und Zustand des Kindes durchgeführt werden kann. Zu den klinischen Empfehlungen gehören auch eine Röntgenaufnahme der Nasennebenhöhlen, eine Analyse des Nasenausflusses und eine Rhinoskopie - Untersuchung der Nasenhöhle mit Spiegeln. Mit all diesen Maßnahmen können Sie die Diagnose klären und den Schweregrad einer allergischen Rhinitis bestimmen..

Pharmakotherapie

Identifizierung von Symptomen und Behandlung durch einen Allergologen

Die Therapie wird von einem HNO-Arzt oder Immunologen verschrieben. Die medikamentöse Therapie ist die Grundlage der Behandlung, und alternative Methoden und Mittel spielen eine unterstützende Rolle. Darüber hinaus gibt es heute auf dem Markt viele Medikamente, die auch für kleine Kinder medizinisch geeignet sind. Die grundlegenden Gruppen von Arzneimitteln, die bei der Bewältigung allergischer Rhinitis helfen, umfassen:

  • Antihistaminika;
  • intranasale Glukokortikoide;
  • Vasokonstriktor.

Darüber hinaus ist die Verwendung von Cromolyn-Natrium oder Ipratropiumbromid in Form eines Nasensprays eine wirksame Maßnahme - sie tragen zur Verringerung der verstopften Nase bei und verhindern neue Anfälle.

Bei den Antihistaminika, die bei der Bekämpfung der allergischen Rhinitis am wirksamsten sind, sollte die Wahl zugunsten von Arzneimitteln der zweiten und dritten Generation getroffen werden. Wir sprechen über Arzneimittel auf der Basis von Cetirizin, Astemizol, Loratadin, Desloratadin und anderen.

Wir müssen uns an die Verwundbarkeit der Immunität von Kindern und die Auswirkungen von Sucht erinnern: Der häufige Gebrauch von Antihistaminika im Kindesalter führt schnell zu Toleranz gegenüber ihnen, was das Problem in Zukunft nur noch verschlimmern wird.

Hausmittel

Die Definition der Symptome und die Behandlung der Rhinitis mit Hilfe der Pharmakologie erschöpft nicht alle Maßnahmen, die den Eltern des Kindes zur Verfügung stehen. Sie können jederzeit auf Haus- und Volksheilmittel zurückgreifen, die die Symptome lindern und den Abschluss eines weiteren Angriffs beschleunigen:

  1. Spülen Sie den Nasopharynx aus: Ein halber Teelöffel Lebensmittel oder Meersalz wird mit einem Glas warmem Wasser gemischt. Verwenden Sie zum Injizieren der Lösung eine Spritze ohne Nadel oder spezielle Teekanne, die vor dem Gebrauch gründlich gewaschen wurde. Sinusspülung reduziert den Schleim in der Nase und erleichtert das Atmen.
  2. Kräuterpräparate: Sie können sowohl in Form von Infusionen als auch in Form von Abkochungen verwendet oder zum Einatmen in Schalen gegeben werden. Die Hauptzutaten, die bei allergischer Rhinitis helfen, sind Kamille, Pestwurz und Eukalyptus. Hier muss man jedoch vorsichtig sein - wenn eine Allergie an der Sammelkomponente aufgetreten ist, ist ein solches Mittel nicht geeignet.

Das Einatmen heißer Luft durch die Art des Einatmens über Dampf oder über heiße Kartoffeln in einer solchen Situation bringt nur Schaden, keinen Nutzen. Der Zufluss von heißer Luft wird die Gefäße erweitern und die bereits vorhandene Schwellung der Schleimhaut verstärken, was den Zustand des Patienten nur verschlimmern wird.

Klinische Empfehlungen

Um die Symptome und die Behandlung zu lindern, muss der Vorbeugung und frühzeitigen Reaktion eines Kindes auf ein Allergen mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden. In der Praxis bedeutet dies, dass Sie den Kontakt des Babys mit einem provokativen Reiz minimieren sollten, nachdem dieser durch die Diagnose erkannt wurde.

Zu diesem Zweck wird der Liste der klinischen Empfehlungen zur Vorbeugung von Anfällen weniger häufig empfohlen, das Wohnzimmer in der warmen Jahreszeit zu lüften, um die Menge des eindringenden Pollens zu verringern. Trocknen Sie die Kleidung oder das Bettzeug Ihres Kindes während dieser Zeit aus demselben Grund nicht im Freien..

In einem Kinderzimmer ist es am besten, einen Luftfilter zu installieren und das Reinigungselement darin regelmäßig zu wechseln. Dies verhindert die Ausbreitung von Staub und Pollenpartikeln in der Luft..

Es ist sehr wichtig, mindestens einmal täglich eine Nassreinigung im Kinderzimmer durchzuführen. Wenn die Ursache für allergische Rhinitis ein Haustier ist, müssen Sie in Betracht ziehen, den Kontakt mit dem Baby einzuschränken. Wenn möglich, sollte das Kind während der aktiven Blüte der Pflanzen in eine Region mit einem anderen Klima oder in eine Stadt mit dichten Gebäuden gebracht werden, in der es wenig Grün gibt. Besonderes Augenmerk sollte auf Innenausstattung gelegt werden: Stofftiere, Teppiche, Vorhänge - alle können Allergene ansammeln, weshalb die Belüftung keine greifbaren Vorteile bringt.

Alle aufgeführten klinischen Richtlinien müssen in allen Bereichen des Langzeitaufenthalts des Kindes befolgt werden, einschließlich Vorschule oder Schule. Nur dank eines integrierten Therapieansatzes kann das maximale Unbehagen eines Babys mit allergischer Rhinitis minimiert werden. Im Laufe der Jahre wird die Empfindlichkeit gegenüber Allergenen häufig verringert. Daher ist es sehr wichtig, den Körper eines Kindes in einem frühen Alter zu erhalten, ohne durch den Einsatz wirksamer Medikamente mitgerissen zu werden.

Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Ein schwacher Kinderkörper ist sehr anfällig für äußere Reize, und bei 10% der Kinder tritt allergische Rhinitis auf. Im Gegensatz zu anderen Formen der Rhinitis kann diese Pathologie unabhängig sein oder vor dem Hintergrund anderer Manifestationen von Allergien auftreten. Ohne die notwendige Therapie ist das Risiko für Asthma bronchiale erhöht. Die Symptome und die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern hängen von der Form der Krankheit ab.

Arten von Pathologie

Allergische Rhinitis wird normalerweise als saisonal oder ganzjährig eingestuft. Aber getrennt kann man infektiös-allergische und vasomotorische Formen der Krankheit unterscheiden. Jeder von ihnen hat seine eigenen Besonderheiten, aber die Behandlung kann nach einem Schema durchgeführt werden..

Saisonale allergische Rhinitis bei einem Kind tritt normalerweise im Alter von 4 bis 6 Jahren auf. Exazerbationen werden jedes Jahr zur gleichen Zeit wiederholt. Am häufigsten treten Anfälle während der Blütezeit von Pflanzen im Frühjahr oder Sommer auf. Das Baby ist mit starker Rhinorrhoe und verstopfter Nase konfrontiert. Die Schwere der Symptome hängt von zwei Faktoren ab: dem Allgemeinzustand des Körpers und der Nähe des Erregers.

Eine anhaltende allergische Rhinitis bei Kindern manifestiert sich in den ersten Lebensjahren des Babys. Eine verstopfte Nase ist ständig ohne Periodizität vorhanden. Die Symptome sind manchmal geschwächt, jetzt verschlimmert, verschwinden aber ohne Therapeutika nicht vollständig. Eine ganzjährige Rhinitis kann in Betracht gezogen werden, wenn die Symptome mindestens 9 Monate lang auftreten.

Eine anhaltende Rhinitis wird normalerweise durch Staub, Kissen und Tierhaare ausgelöst.

Das vasomotorische Erscheinungsbild kann ganzjährig oder saisonal sein. Letzteres wird durch den Kontakt von Histaminrezeptoren mit Pollen, Staub, Schimmelpilzsporen oder Insekten verursacht. Bei dieser Form der Rhinitis verdickt sich die Schleimhaut, das Epithel wird mehrschichtig. Es gibt keine Reaktion auf Vasokonstriktor-Medikamente, die einzige Behandlung ist eine Operation.

Symptomatik

In den Anfangsstadien der Entwicklung bei Kindern ähneln die Symptome einer allergischen Rhinitis Erkältungen. Beachten Sie die folgenden spezifischen Zeichen:

  • plötzliche Reaktion durch Niesen bei Kontakt mit einem Allergen;
  • Verschlimmerung der verstopften Nase in der Nacht;
  • reichlich transparenter Rotz;
  • Schwellung des Gesichts und der Augenlider;
  • vermehrtes Zerreißen;
  • Juckreiz in der Nase und um die Augen;
  • roter Ausschlag auf den Wangen.

Andere Anzeichen von Allergien sind möglich - häufige Halsschmerzen, die sich in einen paroxysmalen trockenen oder nassen Husten verwandeln. Schleim fließt ständig den Nasopharynx hinunter, was zu Reizungen führt. Bei ständiger Atmung durch den Mund kann ein anhaltendes Gefühl eines Klumpens im Hals auftreten.

Mögliche Gründe

Bei Kindern steckt das Immunsystem noch in den Kinderschuhen, ihre Organismen sind am anfälligsten für verschiedene nachteilige Faktoren. Daher ist eine allergische Rhinitis bei einem Kind ein häufiges Phänomen. Die Schleimhaut der Nase berührt zuerst den Erreger und nimmt den Hauptschlag. Im Laufe der Zeit bildet sich eine Art Schutz, die kleine Kinder noch nicht haben.

Unabhängig vom Alter des Kindes können folgende Ursachen allergischen Rotz verursachen:

  • Bakterien: treten vor dem Hintergrund einer Staphylokokken- oder Streptokokkeninfektion unter dem Einfluss von Krankheitserregern auf.
  • Haushalt: Sie umfassen alles in der Umwelt - Flusen, Wolle, Hautpartikel, Waschpulver und synthetische Stoffe.
  • Pilz: Die Läsion tritt nach der Aufnahme von mikroskopisch kleinen Sporen auf, die an feuchten, feuchten Orten wachsen.
  • Gemüse: Die Gruppe umfasst Früchte, Pollen und Pflanzenwurzeln. Die Reaktion erfolgt auch ohne direkten Kontakt: Atmen Sie den Erreger einfach aus der Ferne ein.
  • Lebensmittel: Oft werden Zitrusfrüchte, rotes Gemüse, Obst und Beeren, Süßigkeiten, Hefen und Konservierungsstoffe zu Provokateuren..

Laut Statistik steigt die Wahrscheinlichkeit von Allergien bei einem Kind um 75%, wenn beide Elternteile allergisch waren.

Kinder, die in trockenen, heißen Klimazonen leben und häufig an Erkältungen, Magen-Darm-Erkrankungen und niedrigem Blutdruck leiden, sind ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt. Adenoide tragen auch zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis bei. Nach der Operation, um sie zu entfernen, ist das Risiko für Asthma bronchiale erhöht.

Diagnose

Wenn Sie bei einem Kind einen allergischen Rotz vermuten, sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren und sich einer Reihe vorgeschriebener Studien unterziehen. Der Spezialist sammelt Daten zur Pathologie - das Vorhandensein anderer allergischer Reaktionen, die Schwere der Symptome, die Dauer des Kurses. Rhinoskopie ist obligatorisch - eine Untersuchung des Septums, der Nasenmuschel und der Passage, der Schleimhaut.

Ein Allergosorbens-Test und Hauttests werden empfohlen, um ein verursachendes Allergen zu identifizieren. Es ist auch ratsam, eine Blutuntersuchung und eine Rotzuntersuchung durchzuführen. In seltenen Fällen kann eine Endoskopie oder CT erforderlich sein..

Behandlung

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern basiert auf einer medikamentösen Therapie und dem maximalen Ausschluss von Faktoren, die eine Entzündung der Schleimhaut hervorrufen. Volksheilmittel werden zusätzlich verwendet, aber sie sind eine adjuvante Therapie und können keine Medikamente ersetzen.

Die medikamentöse Behandlung umfasst:

  • Stabilisatoren: Allergiepräventionsprodukte - Cromohexal, Cromosol.
  • Antihistaminika: Claritin, Allergodil, Zyrtec, Vibrocil. Sie entfernen die wichtigsten Manifestationen, reduzieren Schwellungen und erleichtern den Atemprozess..
  • Vasokonstriktor-Tropfen: Nasonex, Naphthyzin, Nazol. Sie lindern die Symptome, behandeln aber nicht die Allergie selbst. Bei ständigem Gebrauch ist Sucht möglich.
  • Anticholinergika: Ipratropiumbromid. Hilft, die Nasenwege von Schleim zu befreien, Wirkdauer - bis zu 10 Stunden.
  • Glukokortikosteroide: Nazonex, Nasobek, Aldetsin. Erhältlich in Form von Tropfen oder einem Spray in der Nase. In Ausnahmefällen werden Kinder verschrieben: Solche Medikamente haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen.

Dr. Komarovsky rät zur Immuntherapie: Gewöhnen Sie den Körper des Babys allmählich an die Auswirkungen eines Allergens und entwickeln Sie eine natürliche Schutzreaktion.

Während der Behandlung ist es notwendig, die angenehmsten Bedingungen für das Kind zu schaffen. Erhöht die Belüftungszeit: Die Luft sollte feucht, sauber und kühl sein. Die Nassreinigung wird mindestens zweimal täglich durchgeführt, um Staub rechtzeitig zu entfernen..

Allergische laufende Nase bei einem Kind - Symptome und Behandlung von Rhinitis

Eine allergische Rhinitis oder Rhinitis ist dadurch gekennzeichnet, dass ihre Symptome meist nur zu einer bestimmten Jahreszeit auftreten, beispielsweise während der Blüte von Pflanzen. Typische Symptome für eine solche Krankheit sind: Juckreiz, Rötung der Augen und Tränenfluss, Niesen, verstopfte Nase und so weiter..

Die Basis einer allergischen Rhinitis ist ein entzündlicher Prozess, der durch das Eindringen von Allergenen in die Nasenschleimhaut verursacht wird.

Es sei daran erinnert, dass die Behandlung von Rhinitis, die allergischen Ursprungs ist, möglicherweise nicht so einfach ist, wie es scheint. Eine späte Diagnose und Selbstmedikation kann schwerwiegende Komplikationen der HNO-Organe verursachen.

Krankheitsdefinition

Allergische Rhinitis (Rhinitis) ist eine allergische Entzündung der Nasenschleimhaut. Allergische Rhinitis ist eine häufige Krankheit, von der etwa ein Viertel der Weltbevölkerung betroffen ist. Es tritt auf, wenn Allergene in die Nase oder Augen einer Person gelangen, die empfindlich auf Allergene reagiert..

Die Symptome dieser Krankheit können unter dem Einfluss einer angemessenen Behandlung oder von selbst verschwinden, aber sie können nach dem nächsten Kontakt mit dem Allergen wieder auftreten. Am häufigsten treten Anzeichen einer allergischen Rhinitis innerhalb von Minuten bis Stunden nach Exposition gegenüber einem Allergen auf.

  • Autoauspuff.
  • Kosmetika.
  • Haarsprays.
  • Zigarettenrauch.
  • Haushalts-Chemikalien.
  • Polster.
  • Staubmilben.
  • Tierhaare.

Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit:

  1. Lichtform. In diesem Fall verschlechtert sich der Schlaf nicht und die Leistung nimmt nicht ab.
  2. Die durchschnittliche Form. Verschlechterung des Schlafes und Abnahme der täglichen Aktivität.
  3. Schwere Form. Es gibt Schlaflosigkeit, stark reduzierte Leistung.

Derzeit ist die Klassifizierung der allergischen Rhinitis wie folgt:

  1. Intermittierende allergische Rhinitis. Anzeichen der Krankheit treten weniger als vier Tage die Woche oder weniger als vier Wochen das Jahr auf..
  2. Anhaltende allergische Rhinitis. Anzeichen einer Rhinitis treten mehr als vier Tage die Woche oder mehr als vier Wochen im Jahr auf.

Allergische Rhinitis tritt am häufigsten bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen auf.

Es gibt zwei Arten von allergischer Rhinitis: saisonal (Allergie gegen Pflanzenpollen), ganzjährig (Allergie gegen Staub, Tierhaare).

Im ersten Fall treten Symptome nur zu einer bestimmten Jahreszeit auf. Bei einer Person können die schwerwiegendsten Symptome auftreten, z. B. wenn Blütenpflanzen Pollen produzieren, wenn Ragweed blüht oder wenn Weizen geerntet wird. Während der Regenzeit verursacht Feuchtigkeit ein starkes Wachstum von Schimmel und Mehltau, was auch eine häufige Ursache für saisonale allergische Rhinitis ist..

Und die Symptome einer ganzjährigen Rhinitis sind nicht so ausgeprägt, sorgen aber für ständige Besorgnis.

Manchmal wird eine allergische Rhinitis mit einer gewöhnlichen Rhinitis verwechselt. Es muss daran erinnert werden, dass sich eine einfache Rhinitis allmählich entwickelt und langsam fortschreitet und eine allergische Rhinitis plötzlich beginnen kann. Bei allergischer Rhinitis tritt Juckreiz in der Nase auf, der im Nasenrücken zu spüren ist. Menschen mit dieser Krankheit haben oft blauschwarze Kreise unter den Augen, und es kann reichlich Wasser aus den Augen austreten..

Ursachen des Auftretens

Saisonale allergische Rhinitis wiederholt sich von Jahr zu Jahr in derselben Jahreszeit. Für viele Menschen mit dieser Krankheit ist dies die Frühlingssaison, in der Bäume und Pflanzen blühen. Manchmal tritt eine Allergie gegen herbstblühende Pflanzen auf.

Allergene können Pollen von Bäumen (Birke, Hasel, Eiche, Erle, Ulme, Ahorn usw.), Getreide (Lieschgras, Schwingel, Roggen usw.) und Unkraut (Quinoa, Wermut, Ragweed) sein. Auch Schimmelpilze können allergische Rhinitis verursachen..

Die ganzjährige Form der allergischen Rhinitis ist durch das Vorhandensein konstanter klinischer Symptome während des ganzen Jahres ohne saisonale Exazerbationen gekennzeichnet. Das Hauptsymptom ist eine verstopfte Nase.

Der Grund für die ganzjährige allergische Rhinitis ist der ständige Kontakt mit Allergenen wie Hausstaub oder Papierstaub, Tierhaaren, Aquarienfischfutter, Schimmelpilzen usw. Nahrungsmittelallergene wie Milch, Eier, Fisch, Schokolade können ebenfalls die Entwicklung einer allergischen Rhinitis verursachen..

Der Verlauf einer solchen laufenden Nase kann durch den Einfluss einer Reihe unspezifischer Faktoren erschwert werden, beispielsweise kalte Luft, Tabakrauch, Virusinfektionen.

Symptome

Normalerweise kämpft unsere Immunität aktiv gegen verschiedene Bakterien und Viren. Wenn eine allergische Rhinitis auftritt, reagiert sie auf völlig harmlose Substanzen wie Pollen, Schimmel, Haare und Hautschuppen von Haustieren und betrachtet sie als Bedrohung für den Körper.

Symptome einer allergischen Rhinitis:

  1. Schleimiger Ausfluss aus der Nase.
  2. Niesen.
  3. Tränenfluss aus den Augen.
  4. Rötung um die Nase.
  5. Juckreiz in Nase, Mund, Rachen, Ohren.
  6. Schwellung der Augenlider.
  7. Halsschmerzen, Nase.
  8. Trockener (unproduktiver) Husten.
  9. Kopfschmerzen.
  10. Teilweise Beeinträchtigung von Geruch, Geschmack und Gehör.
  11. Fühle mich müde.
  12. Schwarze und blaue Kreise unter den Augen.

Es gibt eine Reihe von Risikofaktoren, die eine allergische Rhinitis verursachen können. Dazu gehören frühe Fälle von allergischen Reaktionen, Passivrauchen und die Anwesenheit allergischer Verwandter.

Mögliche Komplikationen

Allergische Rhinitis kann zur Entwicklung eines chronischen Müdigkeitssyndroms, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, häufigen Stimmungsschwankungen und Depressionen führen. Diese Krankheit verringert die soziale Aktivität und Leistung. Aufgrund dessen tritt auch eine starke Abnahme der Immunität auf, die Nasenschleimhaut wird anfällig für verschiedene Infektionen. Dies kann zu Komplikationen wie infektiöser Rhinitis oder Sinusitis führen..

Allergische Rhinitis führt häufig zur Entwicklung von Schnarchen und Apnoe-Syndrom (Atemstillstand im Traum).

Eine weitere mögliche Komplikation ist Asthma bronchiale, eine chronisch entzündliche Erkrankung der unteren Atemwege. Es ist häufig allergischen Ursprungs und zeichnet sich durch Bronchospasmus, Atemnot, Keuchen, Keuchen, Husten aus.

Behandlung

Die Behandlung der allergischen Rhinitis zielt darauf ab, den Zustand einer allergischen Reaktion zu lindern und wiederholte Allergie-Episoden zu verhindern.

Das Hauptziel ist die Beseitigung von Allergenen, da die Schwere der Symptome von ihrer Konzentration in der Umgebungsluft abhängt. Identifizieren und versuchen Sie dazu, den Kontakt mit Allergenen zu minimieren..

Meist ist es unmöglich, das Allergen vollständig zu eliminieren, daher Behandlung mit Medikamenten.

Medikament

Die folgenden Medikamente werden verwendet, um die Symptome der Krankheit zu lindern:

  1. Antihistaminika in Tabletten und Injektionen (in schwerem Zustand).
  2. Lokale Therapie:
    • Waschen der Nasenhöhle mit Salzlösungen (Aqua Maris, Aqualor usw.).
    • Nasensprays mit Antihistaminika oder Cromoglycinsäure (Cromohexal Nasenspray).
    • Corticosteroid Hormon Sprays.
    • Vasokonstriktor fällt in die Nase mit schwerer verstopfter Nase.
  3. Kortikosteroidhormone mit schweren Symptomen, die anderen Behandlungsarten nicht zugänglich sind.

Wenn es nicht möglich ist, das Allergen vollständig zu eliminieren, wird eine spezifische Immuntherapie angewendet, um die Schwere und Häufigkeit der Entwicklung von Symptomen einer allergischen Rhinitis zu verringern. In diesem Fall werden zunehmende Dosen des Allergens eingeführt, wodurch die Empfindlichkeit dafür abnimmt. Die Immuntherapie wird in einem Krankenhaus unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Die Wirkung kann mehrere Jahre anhalten.

Auch bei allergischer Rhinitis kann es chirurgisch durchgeführt werden. Es wird bei gleichzeitigen Anomalien der Anatomie der Nase, bei Begleiterkrankungen der Nasennebenhöhlen und bei der Unwirksamkeit einer medikamentösen Behandlung angewendet.

Hausmittel

Es muss daran erinnert werden, dass Volksheilmittel gegen allergische Rhinitis ihre Symptome nur teilweise und für kurze Zeit lindern können.

  • Bis zu vier Mal täglich fünf Tropfen Aloe-Saft einarbeiten. Anstelle von Aloe können Sie Sanddornöl verwenden.
  • Ein Gramm Mumie in einem Liter Wasser verdünnt. Trinken Sie morgens einhundert Milliliter, gewaschen mit warmer Milch. Die Behandlungsdauer beträgt zwanzig Tage. Wiederholen Sie zweimal im Jahr.
  • Löwenzahn, scrollen Sie in einem Fleischwolf, nachdem Sie die Wurzeln geschnitten haben. Die resultierende Masse in ein Käsetuch geben und den Saft auspressen. Löwenzahnsaft sollte mit Wasser halbiert und zum Kochen gebracht werden. Pete drei Esslöffel morgens und abends zwanzig Minuten vor den Mahlzeiten.
  • Füllen Sie fünfzig Gramm Himbeerwurzeln mit zwei Gläsern Wasser und lassen Sie sie vierzig Minuten köcheln. Trinken Sie dreimal täglich zwei Esslöffel. Die Brühe sollte im Kühlschrank aufbewahrt werden.
  • Zwei Teelöffel Apfelessig in einem Glas warmem Wasser verdünnen und einen Löffel Honig hinzufügen. Trinken Sie dreimal täglich ein Drittel eines Glases.

Pillen gegen laufende Nase und verstopfte Nase werden hier beschrieben..

Verhütung

Die Prävention einer allergischen Rhinitis sollte Folgendes umfassen:

  1. Kontakt mit Allergenen vermeiden..
  2. Vor dem beabsichtigten Kontakt wird empfohlen, spezielle Sprays zu verwenden, die einen Schutzfilm auf der Schleimhaut bilden.
  3. Mindestens zweimal am Tag duschen, Haarwäsche obligatorisch.
  4. Tägliche Nassreinigung.
  5. Verfolgung des Blühkalenders, rechtzeitige Anwendung von intranasalen Kortikosteroidsprays.
  6. Hygieneverfahren, Spülen der Nase mit Kochsalzlösung.

Um die Häufigkeit der Entwicklung und die Schwere der Symptome einer allergischen Rhinitis zu verringern, ist eine spezifische Immuntherapie erforderlich.

Video

Schlussfolgerungen

Vor Beginn der Behandlung einer allergischen Rhinitis muss ein Allergologe konsultiert werden. Nur ein erfahrener Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl der erforderlichen Medikamente, da die Selbstmedikation zu Komplikationen führen kann.

Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

Bei Kindern, die zu allergischen Reaktionen neigen, kann regelmäßig oder ständig eine laufende Nase beobachtet werden, die ebenfalls allergischer Natur ist. Es wird durch Allergene in der Umwelt hervorgerufen: Pollen, Staub, Pappelflusen usw. Versuchen wir herauszufinden, was eine allergische Rhinitis bei einem Kind ist, welche Anzeichen und Behandlung sie hat, welche Komplikationen auftreten können und ob es möglich ist, diese Krankheit ein für alle Mal loszuwerden..

Symptome

Eine allergische Rhinitis bei einem Kind kann in akuter und chronischer Form auftreten, einzeln oder dauerhaft. In jedem Fall sollten die Eltern die Hauptsymptome kennen, um rechtzeitig auf den Beginn und die Entwicklung der Krankheit reagieren zu können.

Eine akute Krankheit hat folgende Symptome:

  • Verstopfte Nase, wodurch das Kind durch den Mund atmet;
  • Flüssiger und ziemlich starker Ausfluss aus der Nase;
  • Regelmäßige Niesanfälle zu dem Zeitpunkt, zu dem das Allergen in die Nase gelangt;
  • Juckreiz in Nase, Mund und sogar in den Ohren;
  • Deutliche Schwellung im Gesicht, insbesondere in der Nase;
  • Halsschmerzen, die einen trockenen Husten hervorrufen;
  • Starke Tränenfluss, Augenbeschwerden.

Wenn das Kind an einer chronischen oder vasomotorischen Rhinitis leidet, werden folgende Symptome beobachtet:

  • Die Nase ist unabhängig von der Jahreszeit oder Jahreszeit ständig verstopft.
  • In regelmäßigen Abständen treten Nasenbluten auf;
  • Vor dem Hintergrund einer ständigen verstopften Nase ist die Entwicklung einer Sinusitis oder Otitis media sehr wahrscheinlich.
  • Infolge einer verstopften Nase wird ein Kind in der Sprache nasal;
  • In schweren Fällen sind Schnarchen und Schlafstörungen möglich, weshalb sich das Kind nachts nicht ausruht.

Chronische Rhinitis beeinträchtigt das Kind in seinem täglichen Leben, kann seine Arbeitsfähigkeit und Schulleistung ernsthaft beeinträchtigen (im Laufe der Zeit verschlechtert sich sein Gedächtnis, der IQ nimmt ab)..

Wenn bei einem Kind keine ordnungsgemäße Behandlung der vasomotorischen Rhinitis erfolgt, wird die ordnungsgemäße Funktion der Blutgefäße in der Nase gestört, es treten Polypen auf, die Struktur der Schleimhäute wird verändert und die Deformität.

Was unterscheidet sich von der Erkältung

Wie Sie sehen können, sind die Symptome von allergischer Rhinitis und Erkältung, die häufig bei einer Erkältung auftreten, sehr ähnlich. Für eine korrekte Diagnose sollten Sie einige Merkmale jeder Krankheit beachten..

  • Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome unmittelbar nach dem Kontakt mit einem Reizstoff auf, und bei einer Erkältung nehmen sie mit der Entwicklung der Grunderkrankung über mehrere Tage allmählich zu.
  • Die Dauer einer allergischen Rhinitis entspricht der Zeit des Kontakts mit dem Reizstoff. Die Dauer einer Erkältung bei richtiger Behandlung beträgt 3 bis 7 Tage.
  • Eine durch eine Erkältung verursachte laufende Nase tritt am häufigsten in der kalten Jahreszeit - im Herbst oder Winter - als Folge einer Unterkühlung des Körpers des Kindes auf, und im Frühjahr tritt während der Blütezeit von Bäumen, Sträuchern und anderen Pflanzen eine allergische Rhinitis auf.
  • Allergische Rhinitis ist durch eine ausgeprägte Symptomatik gekennzeichnet: Das Kind wird von Niesattacken gequält, Tränen fließen aus den Augen in einem Hagel, das Gesicht ist sehr geschwollen und die Symptome einer gewöhnlichen Rhinitis sind recht mild.

Diagnose

Machen Sie auf keinen Fall selbst eine Diagnose, suchen Sie medizinische Hilfe in einer Kinderklinik. Dort werden zur Feststellung der Krankheit folgende Maßnahmen von einem Kinderarzt oder pädiatrischen HNO-Arzt durchgeführt:

  • Die Eltern werden befragt, ob in der Familie eine genetische Veranlagung für Allergien besteht.
  • Ein allgemeiner und spezieller Bluttest wird an der Nase des Kindes durchgeführt, um Eosinophile in ihrer Zusammensetzung zu identifizieren.
  • Von der Hautoberfläche des Babys werden Proben entnommen, um ein Allergen zu erkennen.
  • Das Vorhandensein von Immunglobulin E im Blut wird nachgewiesen;
  • Die Nasenhöhle wird mit speziellen Spiegeln usw. untersucht..

Die Ursachen der Erkältung bei einem Kind können jeweils nur von einem Arzt anhand der Ergebnisse einer Anamnese und Labortests ermittelt werden. Er verschreibt die Behandlung und sagt mögliche Komplikationen ohne angemessene Therapie voraus..

Allergene

Die Behandlung der Krankheit bei Kindern kann medikamentös erfolgen und das Allergen selbst entfernen. Im zweiten Fall wird es vollständig aus dem Körper des Kindes eliminiert oder seine Wirkung wird erheblich verringert.

Die Handlungen der Eltern, die Ratschläge und Empfehlungen eines Kinderarztes sowie die von ihm verschriebenen Medikamente hängen direkt von der Art des Allergens ab, das sich negativ auf den Körper des Kindes auswirkt.

Pollen

Wenn ein Kind auf Pollen reagiert, sollte die Belüftung seines Zimmers im Frühjahr und Herbst auf ein Minimum reduziert werden. Außerdem müssen Sie weniger mit dem Kind auf der Straße gehen und mehr, um es nach dem Spaziergang zu baden, um Pollen von Körper und Haaren abzuwaschen.

Um einen Raum zu lüften, ist es am besten, eine Klimaanlage zu installieren, die keinen Pollen von der Straße zulässt. Und während der Massenblüte im Frühling oder Sommer, bringen Sie das Kind zum Meer, weil viel weniger Pollen in der Seeluft.

Schimmel

Oft ist die Ursache der Krankheit Schimmelpilzsporen, die in einer feuchten Wohnung wachsen. Dies bedeutet, dass ein solches Wohnzimmer häufiger gelüftet und getrocknet werden sollte und die Form sorgfältig gereinigt werden sollte..

Wenn die laufende Nase eines Kindes aufgrund von Staub auf seinem Körper auftritt, sollten Sie häufig in der Wohnung eine Nassreinigung durchführen, die Bettwäsche waschen, Maßnahmen ergreifen, um die Zecke zu entfernen usw..

Es ist notwendig, alle Teppiche und Polstermöbel aus der Wohnung zu entfernen, die den größten Teil des Staubes in sich ansammeln. Als Ersatz sind Ledermöbel geeignet. Solche drastischen Maßnahmen helfen, die Krankheit schneller zu heilen..

Haustiere

Am häufigsten reagiert eine allergische Person auf Tierhaare. In solchen Situationen sollten Sie den Kontakt des Kindes mit dem Haustier so weit wie möglich einschränken und in extremen Fällen den Hund oder die Katze Ihren Verwandten oder Freunden geben.

Oft wirkt ein Allergen als Nahrung: Kuhmilch, Tomaten, Paprika, Karotten, Zitrusfrüchte, Fisch usw. Viele Kinder reagieren bis zu einem Jahr auf diese Produkte, obwohl sich ihr Körper später daran gewöhnt.

Wenn eine Allergie aufgetreten ist, müssen Sie diese Produkte sofort von der Ernährung des Babys ausschließen. Und später können Sie versuchen, sie in kleinen Portionen zu geben und die Reaktion des Körpers des Kindes sorgfältig zu überwachen.

Arzneimittelbehandlung

Die Therapie wird mit Hilfe bekannter Antihistaminika durchgeführt, die schmerzhafte Symptome (Niesen, Kitzeln, Juckreiz) beseitigen. Das kann sein:

In schweren Fällen werden topische Hormonpräparate in Form von Cremes, Salben, Sprays, Lotionen verwendet, die verstopfte Nase, Juckreiz, Niesen usw. schnell beseitigen. Dies kann sein:

Um die Nasenhöhle zu befeuchten und zu reinigen, kann der Arzt verschreiben:

Zur Prophylaxe oder als Adjuvans werden folgende verwendet:

Um die Blutgefäße in der Nasenhöhle zu verengen, Schwellungen und verstopfte Nase zu lindern, benötigen Sie möglicherweise:

Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind über fünf Jahren kann auch eine Immuntherapie umfassen. In diesem Fall wird ein Allergen für mehrere Jahre in den Körper des Kindes eingeführt, wodurch das Kind eine Gewohnheit für es entwickelt.

Darüber hinaus ist es wichtig, folgende Ereignisse nicht zu vergessen:

  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Moderate Sportarten;
  • Einhaltung einer hypoallergenen Diät;
  • Stärkung der Immunität usw..

Versuchen Sie nicht, eine allergische Rhinitis bei einem Kind mit Volksheilmitteln zu behandeln. Erstens führt dies nicht zu einem positiven therapeutischen Ergebnis, und zweitens verlieren Sie wertvolle Zeit und beginnen mit der Krankheit.

Befolgen Sie auf keinen Fall den Rat von Freunden und Bekannten, die keine medizinische Ausbildung haben, und wenden Sie sich sofort an die Kinderklinik. Nur ein Kinderarzt oder ein Kinder-HNO-Arzt hilft Ihrem Kind.

Diesen Artikel bewerten: 35 Bitte bewerten Sie diesen Artikel

Die Anzahl der Bewertungen: 35, durchschnittliche Bewertung: 4,14 von 5

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei Kindern ist eine entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut, die unter dem Einfluss von Allergenen entsteht. Mindestens zwei der vier diagnostischen Anzeichen sind obligatorisch: verstopfte Nase, laufende Nase, juckende Nase, Niesen. Eine Rhinitis allergischer Genese kann vermutet werden, wenn die Hauptsymptome des Kindes mehrere Tage hintereinander bestehen und mindestens eine Stunde andauern. Die Diagnose wird auf der Grundlage einer Konsultation mit einem pädiatrischen HNO-Arzt, einem Allergologen, Daten aus der Rhinoskopie und einem Allergotest gestellt. Die Behandlung umfasst Hygiene der oberen Atemwege, Antihistaminika, Hormontherapie und Immuntherapie.

ICD-10

Allgemeine Information

Laut Experten der Weltgesundheitsorganisation gab es in den letzten 50 Jahren bei Kindern eine Tendenz, die Inzidenz von allergischer Rhinitis (AR) zu erhöhen. Von der Pathologie sind 20-40% der Weltbevölkerung betroffen. Die durchschnittliche Prävalenz allergischer Rhinitis bei Kindern liegt zwischen 8,5% im Alter von 6 und 34% bei Jugendlichen. Jungen werden häufiger krank als Mädchen. Das geringste Vorkommen wird bei Vorschulkindern beobachtet, der Anstieg der Inzidenz beginnt ab 6 Jahren und erreicht einen maximalen Höchstwert von 15 bis 18 Jahren. Allergische Rhinitis ist allgegenwärtig. Saisonalität ist durch jene Formen gekennzeichnet, die mit Pflanzen- oder Insektenallergenen assoziiert sind..

Die Gründe

Die Auslöser für die Entwicklung einer Rhinitis sind Allergene - Substanzen der Proteinstruktur, die bei empfindlichen Menschen eine spezielle Immunantwort auslösen. Wenn das Kind zum ersten Mal in den Körper eindringt, verursacht das Allergen eine Sensibilisierung - eine erhöhte Empfindlichkeit. Vor dem Hintergrund der Sensibilisierung provoziert ein zweites Treffen mit einem Allergen die Symptome der Krankheit. In der Kindheit ist die unmittelbare Ursache von AR häufiger:

  • Pollenallergene. Die häufigste Ursache für saisonale Rhinitis bei Kindern. Es gibt mehrere hundert Pflanzenallergene auf der Welt. In der pädiatrischen Praxis sind Pollen von Birke, Erle, Wermut, Ragweed und Sonnenblume relevant.
  • Haushaltsallergene. Der Hauptgrund für den ganzjährigen Krankheitsverlauf. Beinhaltet Hausstaub, Flusen, Federn und Mikropartikel von Haushaltsabfällen. Haushaltsstaub enthält Dutzende von Milben mit schwerer allergischer Aktivität.
  • Insektenallergene. Dazu gehören giftige Insekten wie Arthropoden. Am häufigsten sind Mücken-, Wespen- und Bienenstiche mit allergischer Rhinitis verbunden..
  • Lebensmittel. Normalerweise gibt es eine Kombination von Nahrungsmittelallergenen mit Pollen. Bei Kindern gehören zu den häufigsten Nahrungsmittelallergenen Milch, Eier, Nüsse und Kakao.
  • Infektiöse Allergene. Schimmel- und Hefesporen, einige Bakterien gehören zu dieser Kategorie. Von den sensibilisierenden Mikroorganismen sind Staphylococcus aureus, Streptococcus, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa und Pneumokokken besonders aktiv. In diesem Fall sind die allergenen Produkte der lebenswichtigen Aktivität von Bakterien bei chronischen Infektionen.

In einem gesunden Körper wird das Allergen ohne Folgen inaktiviert und ausgeschieden. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, bildet sich eine Sensibilisierung. Häufige Entzündungen und Infektionen, Unterkühlung, Operationen oder Chemotherapie bilden den Hintergrund für die Unterdrückung der Immunität bei Kindern. Allergisch belastete Vererbung ist ein Risikofaktor für allergische Rhinitis.

Pathogenese

Wenn Sie zum ersten Mal ein Allergen kennenlernen, produziert das Immunsystem spezifische Antikörper - IgE. Sie setzen sich auf der Oberfläche von Mastzellen ab. Wenn die Immunität wieder auf den allergischen Faktor trifft, provoziert IgE die Aktivierung von Entzündungsaktivatoren aus der Mastzelle. Wenige Minuten nach dem Kontakt treten Symptome einer akuten allergischen Rhinitis auf..

Die ersten Minuten und Stunden eines Treffens von IgE und einem Allergen werden als frühe Phase einer allergischen Reaktion bezeichnet. Die Gefäßpermeabilität nimmt zu, Schleim wird in großen Mengen freigesetzt. Nach 4-6 Stunden bildet sich eine späte Phase: Die Schwellung der Schleimhaut nimmt zu, es kommt zu einer heftigen Entzündungsreaktion.

Bei Kindern, die zu Atopie neigen, bleibt die minimale Entzündung kontinuierlich bestehen. In der Remission geht es nicht mit Symptomen einher, aber für eine sofortige Aktivierung der Entzündung ist ein kurzfristiger Kontakt mit dem Allergen ausreichend.

Einstufung

AR ist in saisonale und ganzjährige unterteilt. Es ist jedoch nicht in allen Regionen möglich, die Saisonalität der Rhinitis zu unterscheiden, die mit unterschiedlichen Klimazonen und unterschiedlichen Blütezeiten dieser oder jener Pflanze verbunden ist. Im Jahr 2013 wurde in Europa eine einheitliche Klassifizierung der allergischen Rhinitis bei Kindern eingeführt, die auf der Dauer der Exazerbation und der Schwere der Symptome basiert. Je nach Zeitfaktor gibt es:

  • intermittierende Form - Manifestationen einer allergischen Rhinitis sind 4 oder weniger Tage pro Woche, die Gesamtzeit der Krankheit in einem Jahr beträgt weniger als 4 Wochen;
  • persistierende Form - Symptome dauern mehr als 4 Tage pro Woche, die Gesamtzahl der Exazerbationstage länger als 4 Wochen pro Jahr.

In Bezug auf die Schwere gibt es:

  • milder Verlauf - Symptome von minimaler Schwere, verletzen nicht die Lebensqualität. In milden Fällen besucht das Kind den Kindergarten, die Schule, Abschnitte, schläft normalerweise;
  • mittelschwerer und schwerer Verlauf - die Symptome einer allergischen Rhinitis sind schmerzhaft und wirken sich negativ auf den üblichen Lebensrhythmus des Patienten aus. Das Kind schläft nicht gut, kann nicht lernen, Sport treiben.

Symptome

Das Mindestmaß an allergischen Entzündungen der Nasenschleimhaut wird beim Kind ständig aufrechterhalten. Sobald der Körper mit dem üblichen Allergen in Kontakt kommt, entwickelt sich die AR-Klinik innerhalb weniger Minuten. Charakteristische Anzeichen einer allergischen Form der Rhinitis: Rhinorrhoe - reichlicher Schleimausfluss aus der Nase und paroxysmales Niesen. Eine laufende Nase wird von einem Gefühl von Juckreiz und Brennen begleitet. Aufgrund der ständigen Reizung der Schleimhaut und der Zerbrechlichkeit der Gefäße öffnen sich die Nasenbluten. Halsschmerzen treten auf, es kann zu trockenem Husten kommen.

Rhinorrhoe-Perioden werden durch eine anhaltende verstopfte Nase ersetzt, das Kind muss mit offenem Mund atmen. Vielleicht ein Gefühl der Fülle in den Wangenknochen (Nasennebenhöhlen), Hexenschuss und Schmerzen in den Ohren. Allergische Rhinitis durch Pflanzenpollen (Heuschnupfen) geht häufig mit einer Bindehautentzündung einher. In schweren Fällen ändert sich der Geruchssinn, der Schlaf ist gestört, nachts treten lautes Atmen und Schnarchen auf. Unter den Augen befinden sich bläuliche Kreise, die auch als "allergische Lichter" bezeichnet werden. Die Stimme ändert sich, wird nasal.

Von den häufigsten Symptomen bei Kindern werden Unwohlsein, Schwäche und Müdigkeit festgestellt. Wenn der Verlauf einer allergischen Rhinitis schwerwiegend ist, tritt chronische Müdigkeit aufgrund von Schlafmangel auf, ein ständiger Kopfschmerz. Solch ein Kind hat oft eine schlechte, depressive Stimmung, es ist unaufmerksam im Klassenzimmer. Ein Temperaturanstieg begleitet AR selten, entweder zu Beginn der Krankheit oder wenn Komplikationen auftreten.

Patienten, die seit langem eine allergische Rhinitis haben, haben ein typisches Aussehen, das als „allergisches Gesicht“ bezeichnet wird. Aufgrund des ständigen Ausrückens erscheinen Falten auf dem Nasenrücken. Der Mund ist zum freien Atmen angelehnt, der Biss ist gebrochen, dunkle Ringe unter den Augen. Über der Oberlippe, in der Nähe der Nasenflügel, wird ein Peeling und eine Rötung der Haut festgestellt.

Komplikationen

Die schlimmste Komplikation der allergischen Rhinitis ist Asthma bronchiale. Die Gefahr seiner Entwicklung besteht bei 45-60% der Kinder mit AR. Patienten mit allergischer Rhinitis sind anfällig für häufiges SARS, entzündliche Pathologien der HNO-Organe: Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis, Laryngitis. Bei unkontrollierter Therapie oder Selbstmedikation bilden sich Polypen auf der Nasenschleimhaut. Dieser Zustand wird als polypöse Rhinosinusitis bezeichnet..

Diagnose

Ohne eine gründliche Diagnose ist eine qualitativ hochwertige Behandlung der allergischen Rhinitis nicht möglich. Da die Symptome von AR häufig das Bild von akuten Virusinfektionen der Atemwege, infektiöser Rhinitis, nachahmen, kann die korrekte Diagnose erst nach einer bestimmten Untersuchung gestellt werden. Für eine korrekte Diagnose sind die entsprechenden Arbeiten von mindestens zwei "engen" Spezialisten erforderlich - einem pädiatrischen Allergologen und einem pädiatrischen HNO-Arzt. Algorithmus zur Untersuchung eines Patienten:

  1. Sammlung von Beschwerden und Krankengeschichte. Typische Beschwerden: häufige laufende Nase oder verstopfte Nase im Zusammenhang mit einem bestimmten Wirkstoff oder einer bestimmten Jahreszeit. Abgewogen durch Vererbung für Allergien, Komplikationen der Schwangerschaft bei der Mutter, das Vorhandensein anderer allergenabhängiger Zustände bei diesem Kind (Neurodermitis, Asthma bronchiale). Bei Kindern, die seit langem an AR leiden, sind bestimmte Anzeichen visuell sichtbar - ein „allergisches Gesicht“.
  2. Rhinoskopie Bei der Untersuchung der Nasengänge mit einem speziellen HNO-Instrument werden eine starke Schwellung der Schleimhaut, das Vorhandensein von weißem oder schaumigem Schleim im Lumen sowie ein grauer oder bläulicher Farbton der Nasenmuschel festgestellt.
  3. Allergietests. Hauttests mit möglichen Allergenen werden durchgeführt. Es wird der Satz von Allergenen verwendet, der für den Krankheitsverlauf oder das geografische Gebiet typisch ist. Wenn es nicht möglich ist, Proben durchzuführen, bestimmen Sie den IgE-Spiegel im Blut. Bei allergischer Rhinitis ist sie erhöht..
  4. Instrumentelle Methoden. Um Polyposis, Sinusitis, CT der Nebenhöhlen auszuschließen, ist angezeigt. Wenn Sie eine Krümmung des Nasenseptums vermuten, führt die Anwesenheit von Fremdkörpern eine Endoskopie des Nasopharynx durch.

Methoden wie eine allgemeine Blutuntersuchung, Nasopharyngealabstriche auf der Mikroflora haben eine geringe diagnostische Bedeutung für AR. Sie können jedoch zur Differentialdiagnose verwendet werden, um damit verbundene Probleme zu identifizieren.

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Konservative Therapie

Der Komplex der konservativen Behandlung ist individuell und zielt darauf ab, den Kontakt eines kranken Kindes mit einem Allergen zu verringern. Im Wohnzimmer ist es notwendig, täglich eine Nassreinigung durchzuführen, einen Luftbefeuchter zu verwenden und Teppiche abzulehnen. Während der Blütezeit sollten Sie die Fenster der Wohnung schließen, Auto, wenn möglich, nicht nach draußen gehen.

Der Kontakt des Kindes mit Tieren sollte verringert oder ganz beseitigt werden. Wenn ein Nahrungsmittelallergen identifiziert wird, sollte eine spezielle Diät befolgt werden. Es ist nützlich, regelmäßig eine Nasendusche mit einer Lösung aus Meersalz oder Apothekensalzlösung durchzuführen. Die Pharmakotherapie umfasst:

  • Antihistaminika der 2. Generation. Wird als Grundbehandlung zugewiesen, unabhängig von der Schwere des Kurses. Dies sind Medikamente auf der Basis von Loratadin, Desloratadin, Cetirizin. Abhängig von den Symptomen bestimmt der Arzt die Art der Verabreichung (innerhalb oder Spülung der Nase). Von den intranasalen Arzneimitteln bei Kindern werden Azelastin und Levocabastin verwendet..
  • Hormone (Glukokortikosteroide). Es ist vorzuziehen, lokale Formen zu verwenden: Tropfen, Spray. Ab einem Alter von 2 Jahren sind Fluticasonfuroat und Mometason erlaubt. Kindern ab 6 Jahren wird Budesonid, Beclomethason, verschrieben. Systemische Hormone werden für schwere Formen verschrieben, die aufgrund lokaler Behandlung fehlen. Prednisolon wird in einem kurzen Kurs von 3-7 Tagen nur bei Schulkindern angewendet.

Immuntherapie

Eine Option für die pathogenetische Behandlung ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Das Wesentliche der Methode ist die schrittweise Einführung zunehmender Dosen des Allergens für das Kind. Das an eine konstante Belastung gewöhnte Immunsystem reagiert nicht mehr mit Symptomen auf den Kontakt mit einem Allergen. Die ASIT wird nach strengen Indikationen für Kinder ab 5 Jahren durchgeführt. Die Immuntherapie wird von einem pädiatrischen Allergologen-Immunologen verschrieben. Dauer der ASIT für die vollständige Beseitigung der Klinik für allergische Rhinitis 3-5 Jahre.

Prognose und Prävention

Bei rechtzeitiger Diagnose einer allergischen Rhinitis und angemessener Behandlung ist die Prognose für Kinder günstig. Die Primärprävention beginnt mit dem Regime, der Ernährung einer schwangeren Frau und ihrem Engagement für einen gesunden Lebensstil. Von großem Wert ist das Stillen für mindestens 6 Monate.

Die Sekundärprävention der Krankheit umfasst das Unterrichten des Kindes und der Familie in einem Lebensstil gegen Rhinitis. Wichtige Prävention von Virusinfektionen, Ernährung, allgemeine Genesung. Kinder mit allergischer Rhinitis sollten 2-3 Mal im Jahr von einem Immunologen-Allergologen untersucht werden. Alle sechs Monate oder ein Jahr ist eine vollständige Prüfung und Prüfung verwandter enger Fachkräfte erforderlich.