Quincke-Ödem: Notfallversorgung, Symptome, Ursachen, Behandlung

Analysen

Inhalt:
  • Ursachen von Quinckes Ödem
  • Symptome eines Ödems
  • Wie erkennt man Quinckes Ödem - Zeichen
  • Behandlungen für Quincke-Ödeme
  • Gefahren der Krankheit bei Kindern
  • Gefahren der Krankheit bei schwangeren Frauen

Regeln für die Erste Hilfe bei Quincke-Ödemen: Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich sehr schnell (von einigen Sekunden, normalerweise mehreren Minuten bis zu mehreren Stunden), daher sollte sofort Erste Hilfe geleistet werden.

Rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Vor ihrer Ankunft ist ein Krankenwagen wünschenswert (und manchmal lebenswichtig), um die Patientin qualifiziert zu versorgen:

  1. Versuchen Sie, den Kontakt des Patienten mit einem möglichen Allergen zu beseitigen.
  2. Trinken Sie ein Glas Wasser mit 3-5 Tabletten Aktivkohle / nehmen Sie eine Tablette Antihistaminikum. Wenn die Reaktion zum ersten Mal auftrat, versuchen Sie, den Patienten zu beruhigen.
  3. Wenn die Reaktion nicht zum ersten Mal auftrat, verfügt der Patient höchstwahrscheinlich über einen Vorrat an speziellen Mitteln, die zuvor vom Arzt für einen solchen Fall verschrieben wurden (Allergietabletten). Außerdem haben Allergiker häufig einen Reisepass eines allergischen Patienten bei sich, in dem alle Daten, einschließlich des Allergens, sowie die empfohlenen Medikamente aufgeführt sind.
  4. Der Patient muss Zugang zu frischer Luft haben. Machen Sie gleichzeitig eine kalte Kompresse und legen Sie sie auf nicht geschwollene Hautpartien.

Eine große Gefahr beim Auftreten dieser Krankheit ist eine Schwellung des Rachens (Kehlkopf), es wird für den Patienten schwierig zu atmen (oder sogar ein "Bluthusten" ist möglich)..

Die Umgebung spielt eine wichtige Rolle bei der Unterstützung des Patienten, wenn sich die Person neben Ihnen krank fühlt, das Gesicht geschwollen ist und das Atmen schwierig ist: Keine Panik, rufen Sie einen Krankenwagen, versuchen Sie, mit den oben beschriebenen Methoden zu helfen.

Aus der Geschichte:

Ende des 19. Jahrhunderts wurde der deutsche Arzt Quincke H.I. studierte und beschrieb diese Krankheit im Detail. Die Quincke-Krankheit ist durch ein scharfes (sogar plötzliches) Auftreten von Ödemen auf der Haut gekennzeichnet (normalerweise wird über das Gesicht gesprochen, aber auch die Gliedmaßen können leiden). Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Im Falle einer Schwangerschaft einer Frau steigt die Wahrscheinlichkeit von Symptomen dieser Krankheit dramatisch an. Quinckes Ödem tritt bei älteren Menschen und Kindern nicht oft auf..

Ursachen von Quinckes Ödem

Probleme mit der Leber, der Schilddrüse oder verschiedenen Blutkrankheiten können zum Auftreten dieser Krankheit beitragen. In der modernen Medizin gibt es nur zwei der oben genannten Ursachen für diese Krankheit, manchmal ist die Ursache der Krankheit einfach unbekannt (idiopathische Form).

Allergisches Ödem durch verschiedene Allergene (verschiedene Nüsse, Zitrusfrüchte, Blütenpollen usw.). Während eines allergischen Quincke-Ödems produziert der menschliche Körper biologisch aktive Substanzen (Mediatoren), die zur Ausdehnung venöser Gefäße (oder zur erhöhten Durchlässigkeit von Mikrogefäßen) und zur Schwellung der Haut führen.

Pseudoallergisches Ödem tritt mit verschiedenen thermischen oder mechanischen Schäden auf. In der Regel verursachen sie lokale Schäden an Haut und Schleimhäuten. Die Schwellung des Gewebes während der pseudoallergischen Form dauert mehrere Stunden (oder mehrere Tage) und verläuft dann spurlos.

Symptome eines Ödems

Die Quincke-Krankheit ist durch eine sehr schnelle Schädigung (Schwellung) der Lippen, Augenlider, oberen Atemwege und des Urogenitalsystems gekennzeichnet. In weniger als 30 Minuten kann ein Ödem mehr als die Hälfte der Haut einer Person betreffen. In diesem Fall tritt eine Schwellung an den Stellen des Ödems auf (normalerweise schmerzlos)..

In der Regel betrifft es die Bereiche der Lippen (insbesondere der unteren), des Rachens und der Zunge. All dies führt dazu, dass der Patient schwer zu atmen ist. Wenn sich die Krankheit weiter auf die menschlichen Hirnhäute ausbreitet, sind neurologische Störungen (manchmal irreversibel) unvermeidlich.

Wie erkennt man Quinckes Ödem - Zeichen

Am häufigsten ist das Quincke-Ödem durch ein Austreten der Lunge gekennzeichnet, das von starken (und starken) Bauchschmerzen begleitet wird.

In etwa einem Viertel der Fälle schwellen bei einer an dieser Krankheit leidenden Person die oberen Atemwege und die Bronchien an, wodurch starke Schmerzen im Hals auftreten und der Patient unter Luftmangel leidet (mit anderen Worten erstickt)..

Wenn die Krankheit das Urogenitalsystem betrifft, treten beim Wasserlassen schwere Beschwerden auf.

Eine Schädigung der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts geht ebenfalls mit starken Schmerzen einher und kann anschließend zur Bildung einer abdominalen Pathologie führen.

Schwellungen der Gesichtshaut führen zu Erbrechen und starkem Schwindel.

Komplikationen dieser Krankheit können zu irreversiblen Schäden an den meisten inneren Organen führen. Bei rechtzeitiger Behandlung dieser Krankheit verschwindet das Ödem sehr schnell (so wie es schien).

Behandlungen für Quincke-Ödeme

Der Hauptweg zur Behandlung dieser Krankheit (es ist der wichtigste und einzige) sind Medikamente.

Zunächst muss der Kontakt des Patienten mit einem potenziellen (möglichen) Allergen beseitigt werden.

Dem Patienten wird eine Behandlung verschrieben, um den Nerventonus zu verbessern. Ein solches Ödem verursacht ernsthaften Stress, insbesondere wenn das Problem zum ersten Mal auftrat..

Der menschliche Blutspiegel senkt Histamin und Atropin.

Während des Behandlungsprozesses muss sich jeder Patient einer Vitamintherapie unterziehen. Außerdem werden allen kranken Patienten Medikamente verschrieben, die den Mangel des C1-Inhibitors erhöhen.

Es wird dringend empfohlen, Quinckes Ödem nicht zu Hause zu behandeln, ohne zum Arzt zu gehen. Wenn Symptome auftreten, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Gefahren der Krankheit bei Kindern

Der Körper von Kindern ist viel empfindlicher, daher ist das Auftreten dieser Krankheit insbesondere bei kleinen Kindern sehr gefährlich und ihre Folgen können zu irreversiblen Veränderungen im Körper des Kindes führen.

Im Falle der Entdeckung (oder des Verdachts) eines Quincke-Ödems müssen die Eltern sehr schnell reagieren und sich an Spezialisten wenden.

Gefahren der Krankheit bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft kann ein Quincke-Ödem aufgrund einer späten Toxikose oder als Folge einer Flüssigkeitsretention im Körper einer zukünftigen Mutter auftreten.

Normalerweise manifestiert sich diese Krankheit in der 2. Hälfte der Schwangerschaft, während schwangere Frauen unter Atemnot, erhöhtem Blutdruck und starken Schmerzen in der Magengegend leiden. Das Gesicht schwillt auch stark an..

Quinckes Ödem ist während der Schwangerschaft bei Frauen äußerst unvorhersehbar (und gefährlich), da die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung nicht nur des Körpers der Mutter, sondern auch des Fötus hoch ist. Möglicherweise das Auftreten verschiedener Pathologien und mögliche weitere Komplikationen während der Geburt.

Je schneller fachliche Unterstützung geleistet wird, desto geringer ist das Risiko negativer Folgen.

Quinckes Ödem: Erste Hilfe, Symptome, Behandlung, Foto.

Symptome Klassifizierung Ursachen Diagnose Behandlung Erste Hilfe bei Quincke-Ödemen

Angioneurotisches Ödem oder Quincke-Ödem

- Eine Reaktion auf die Auswirkungen verschiedener biologischer und chemischer Faktoren, die häufig allergischer Natur sind. Manifestationen von Angioneurotika
Ödem
- eine Zunahme des Gesichts oder des Teils oder der Extremität.

Wenn eine allergische Reaktion auftritt, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt!

Es ist wichtig, die Entwicklung chronischer Krankheiten und systemischer Komplikationen (Urtikaria, Quincke-Ödem) zu verhindern..
Die Einnahme von Medikamenten (Antihistaminika) beseitigt nur die Symptome!

Ursachen des Auftretens

Quincke-Ödeme können allergisch und pseudoallergisch sein..

Allergisches Quincke-Ödem tritt in Kontakt mit einem Allergen auf. Um eine allergische Reaktion zu entwickeln, sollte der Körper bereits sensibilisiert sein - es gab bereits ein Treffen mit dem Allergen, und im Körper haben sich Antikörper entwickelt. Wenn dieses Allergen an der Kontaktstelle wieder auftritt, wird eine Entzündung verursacht: Es treten Ausdehnungen kleiner Gefäße auf, ihre Permeabilität nimmt zu und infolgedessen tritt ein Gewebeödem auf.

Ein Allergen kann sein:

  1. Pollen.
  2. Verschiedene Insektenstiche.
  3. Wolle und tierische Abfallprodukte.
  4. Kosmetika.
  5. Lebensmittel (Zitrusfrüchte, Schokolade, Eier, Fischprodukte, verschiedene Beeren).
  6. Medikamente. Am häufigsten kommt es zu einer Reaktion auf Antibiotika, Schmerzmittel und Impfstoffe. Die Reaktion kann bis zu einem anaphylaktischen Schock sein, insbesondere wenn das Arzneimittel injiziert wird. Vitamine, orale Kontrazeptiva verursachen selten einen anaphylaktischen Schock..

Pseudoallergisches Ödem ist eine Erbkrankheit, bei Patienten liegt eine Pathologie des Komplementsystems vor. Dieses System ist für die Auslösung einer allergischen Reaktion verantwortlich. Normalerweise beginnt die Reaktion erst, wenn ein Allergen in den Körper gelangt. Und mit der Pathologie des Komplementsystems tritt die Aktivierung der Entzündung auch durch thermische oder chemische Exposition als Reaktion auf Stress auf.

Einstufung

Basierend auf der Grundursache des Ausbruchs der Krankheit gibt es in der Medizin zwei Arten von Ödemen:

  1. allergischer Typ, der aufgrund des Einflusses eines Lebensmittel-, Chemikalien- oder Arzneimittelallergens auf den menschlichen Körper entsteht);
  2. pseudoallergisch. Dieser Typ ist mit einer erblichen Veranlagung verbunden.

Eine Gruppe von Wissenschaftlern identifiziert den dritten Typ - idiopathisch - separat. Diese Form der Pathologie wurde noch nicht vollständig untersucht..

Quinckes Ödem bei Kindern ist am häufigsten mit der Genetik verbunden. Die Krankheit geht mit Urtikaria, Übelkeit, Erbrechen, Fieber und manchmal sogar Bewusstlosigkeit einher.

Das Wichtigste, was getan werden muss, ist, die Ursachen des Quincke-Ödems zu beseitigen, um die Entwicklung von Komplikationen bis zum Tod zu vermeiden. Die Hauptgefahr besteht darin, dass ein Kind in einem frühen Alter seinen Zustand nicht richtig erklären kann. Deshalb ist es die Aufgabe der Eltern, das Baby ständig zu überwachen. Beim ersten Anzeichen einer Krankheit, dem Auftreten von Zyanose oder Atemversagen sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren.

Symptome eines Quincke-Ödems

Quinckes Ödem manifestiert sich durch das Auftreten bestimmter Symptome. Dies ist das Auftreten von Ödemen an Stellen mit entwickeltem subkutanem Gewebe - an Lippen, Augenlidern, Wangen, Mundschleimhaut und Genitalien. Die Hautfarbe ändert sich nicht. Juckreiz fehlt. In typischen Fällen verschwindet es spurlos in wenigen Stunden (bis zu 2-3 Tagen). Ödeme können sich auf die Kehlkopfschleimhaut ausbreiten, was zu Atembeschwerden führen kann..

Gleichzeitig werden Heiserkeit der Stimme, bellender Husten, Kurzatmigkeit (erst Ausatmen, dann Einatmen), lautes Atmen, hyperämisches Gesicht, dann scharf blass festgestellt. Ein hyperkapnisches Koma tritt auf und dann kann der Tod eintreten. Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, erhöhte Peristaltik werden ebenfalls festgestellt..

Angioneurotisches Ödem unterscheidet sich von gewöhnlicher Urtikaria nur in der Tiefe der Hautläsion. Es ist zu beachten, dass Manifestationen von Urtikaria und Angioödem gleichzeitig oder abwechselnd auftreten können. [adsense2]

Wie manifestiert es sich?

Die Klinik ist sehr vielfältig, die ersten Anzeichen einer Pathologie treten innerhalb einer halben Stunde nach Kontakt mit einem Allergen auf. Erstens sind an der Stelle, an der sich eine Schwellung entwickelt, Brennen und Kribbeln zu spüren. Dann bemerken etwa 35% der Patienten eine Rötung oder Rötung der Haut am Rumpf oder an den Beinen. Dies kann sowohl vor als auch während der Schwellung auftreten..

Art der PathologieSymptomatik
Beginn und Dauer der SchwellungLokalisierungCharakteristische ZeichenEigenschaften
Allergisches ÖdemEs kann einige Minuten bis eine Stunde dauern. Meistens vergehen 5 bis 30 Minuten, bevor die ersten Anzeichen auftreten. Die Reaktion endet in ein paar Stunden nach maximal 2-3 Stunden.In der Regel entwickelt sich ein Ödem im Gesicht und am Hals. Zuerst tritt eine Schwellung der Lippen, Augenlider und Wangen auf, dann geht es zu den oberen und unteren Extremitäten und Genitalien. Schwellungen treten an jedem Körperteil auf.Die Quellzone ist dicht, nach dem Drücken erscheinen keine Gruben darauf. Die Farbe des Ödems ist leicht rötlich mit Blässe..Zusätzlich zu den Hauptsymptomen können Urtikaria, Juckreiz und Hautausschläge auftreten.
Erbliche, erworbene und Ödeme im Zusammenhang mit der Behandlung mit ACE-HemmernDie Manifestation der Symptome bei Erwachsenen beginnt nach 2-3 Stunden, in den meisten Fällen verschwindet die Schwellung nach 2-3 Tagen. Bei einigen Patienten dauert die Schwellung etwa eine Woche.Im Anfangsstadium schwellen Augen, Lippen und Zunge an, dann kann es im Genitalbereich zu Schwellungen kommen. Eine solche Pathologie kann sich in jedem Teil des Körpers entwickeln..Schwellungen sind gekennzeichnet durch Blässe und Verspannungen der Haut, das Fehlen von Juckreiz und Rötungen. Unter Druck auf die Schwellung befinden sich keine Fossae.Nicht kompatibel mit Urtikaria.
Idiopathisches ÖdemManifestationen, Dauer und Ort der Bildung können dieselben sein wie in allen oben aufgeführten Fällen.In der Hälfte der Fälle ist es von Urtikaria begleitet.
LokalisierungSymptomatik
Schwellung der Atemwege und der Mundhöhle (Kehlkopf, Zunge)Dies ist der gefährlichste Ort, an dem sich Ödeme manifestieren, da es Probleme mit Schlucken, Halsschmerzen, bellendem Husten, wachsender Heiserkeit, Atemnot und Atemversagen verursachen kann. Im Falle einer vorzeitigen Unterstützung im Falle dieser Reaktion kann eine Person durchaus sterben.
LungenödemExsudation flüssiger Substanzen in die Pleurahöhle, Husten, Brustschmerzen treten auf.
VerdauungWenn die Darmwände anschwellen, beginnt der Magen zu schmerzen, Erbrechen und Durchfall treten auf, dyspeptische Störungen, Anzeichen eines "akuten" Abdomens, Peristaltik nimmt zu, Peritonitis entwickelt sich.
Schwellung der HarnwegeDer Urinausstoß ist verzögert, es treten Blasenentzündungssymptome auf.
Schwellung des GehirnsKopfschmerzen, Krämpfe treten auf, das Bewusstsein ist beeinträchtigt und andere neurologische Störungen anderer Art können auftreten.
Schwellung im GesichtDie Augenlider und Lippen der Wangen können lokal anschwellen. Wenn die Schleimhaut der Mundhöhle betroffen ist, schwellen die Mandeln, der weiche Gaumen und die Zunge an, wodurch sich die Atmung verschlechtert und Erstickung auftreten kann. Schwellungen im Gesicht können zu den Hirnhäuten führen, was tödlich ist.

Komplikationen

Mit Quinckes Ödem, das jedes Organ betrifft, insbesondere wenn es von intensiven Manifestationen von Urtikaria begleitet wird, kann sich blitzschnell ein anaphylaktischer Schock entwickeln. Dies ist eine äußerst lebensbedrohliche allergische Reaktion, die sich im ganzen Körper ausbreitet. Es manifestiert sich in folgenden Symptomen:

  • generalisierter (häufiger) Juckreiz;
  • Schwellung der Gewebe des Pharynx, der Zunge, des Larynx;
  • Übelkeit, Erbrechen, krampfhafte Bauchschmerzen, Durchfall;
  • Krämpfe, Atemstillstand, Koma;
  • das Auftreten von Urtikaria (geschwollene und juckende rot-rosa Flecken, Blasen);
  • Tränenfluss, Niesen, Krampf der Bronchien mit übermäßiger Schleimproduktion, die den Sauerstofffluss blockiert;
  • schneller Puls, Blutdruckabfall, Herzmuskelrhythmusstörung, Zunahme des akuten Herz-Kreislaufversagens.

Eine falsche Behandlung eines erblichen Angioödems führt auch zu tödlichen Folgen für den Patienten..

Alternative Behandlung

Alternative Medizin kann den Genesungsprozess bei Angioödemen erleichtern und beschleunigen. Wir listen auf, welche Rezepte für den Patienten nützlich sein können..

  • Komprimiert mit Salz. Es ist kein Geheimnis, dass Natriumchlorid Wasser aus dem Körper entfernt. Daher wird bei der Entwicklung von Ödemen empfohlen, Kompressen auf der Basis von Kochsalzlösung herzustellen, die mit einer Rate von 1 Teelöffel pro Liter hergestellt wurde. Der Eingriff wird mehrmals täglich durchgeführt..
  • Brennnesselwurzelinfusion. Diese Pflanze bekämpft allergische Reaktionen und wird daher zur Entwicklung von Angstsymptomen eingesetzt. 2 EL. Esslöffel Brennnesselwurzel einen Liter kochendes Wasser gießen und 2 Stunden ruhen lassen. Überanstrengte Infusion, um tagsüber etwas zu trinken.
  • Milch mit Soda. In leicht erwärmter Milch (ein Glas) Soda auf die Messerspitze geben. Trinken Sie mehrmals täglich, bis die Symptome der Pathologie verschwunden sind.

Erste Hilfe

Das Quincke-Ödem entwickelt sich sehr unvorhersehbar und gefährdet das Leben des Patienten. Daher ist das erste, was zu tun ist, ein Krankenwagenteam anzurufen, auch wenn der Zustand derzeit zufriedenstellend und stabil ist. Und auf keinen Fall sollte man der Panik nachgeben. Alle Aktionen müssen schnell und klar sein..

Vor der Ankunft der Rettungsmannschaft müssen Sie:

  1. Bringen Sie den Patienten in eine bequeme Position, ruhig
  2. Geben Sie ein Antihistaminikum (Fencarol, Diazolin, Diphenhydramin). Injektionsformen von Antihistaminika sind wirksamer, da sich möglicherweise eine Schwellung des Magen-Darm-Trakts entwickelt und die Absorption von Substanzen beeinträchtigt wird. In jedem Fall ist es notwendig, 1 - 2 Tabletten des Arzneimittels einzunehmen, wenn keine Möglichkeit zur Injektion besteht. Das Arzneimittel schwächt die Reaktion und lindert den Zustand vor dem Eintreffen des Krankenwagens.
  3. Beschränken Sie den Kontakt mit Allergenen. Wenn Sie von einem Insekt (Wespe, Biene) gebissen werden, müssen Sie den Stich entfernen. Wenn Sie es nicht selbst tun können, müssen Sie auf die Ankunft von Spezialisten warten.
  4. Enterosgel oder gewöhnliche Aktivkohle können als Sorptionsmittel verwendet werden.
  5. Achten Sie darauf, viel Alkali zu trinken (pro 1000 ml Wasser, 1 g Soda oder Narzan oder Borjomi). Wenn Sie viel Wasser trinken, wird das Allergen aus dem Körper entfernt..
  6. Sorgen Sie für einen guten Zugang zu frischer Luft und entfernen Sie Gegenstände, die das Atmen erschweren.
  7. Um Schwellungen und Juckreiz zu reduzieren, kann eine kalte Kompresse, ein Heizkissen mit kaltem Wasser und Eis auf den Quellbereich aufgebracht werden.

Bei schweren Ödemen ist es besser, keine eigenen Maßnahmen zu ergreifen, um eine Verschlechterung des Zustands des Patienten nicht hervorzurufen, und auf einen Krankenwagen zu warten. Die Hauptsache ist, nicht zu schaden. [adsen]

Allergie-Erste-Hilfe-Kit

Im Medikamentenschrank eines allergieanfälligen Patienten sollten ständig Antihistaminika aufbewahrt werden, die in mehrere Gruppen unterteilt sind. Um den Patienten dringend zu versorgen, wird empfohlen, Arzneimittel der ersten Generation zu verwenden. Es ist möglich, den Zustand des Ödems zu lindern, weil:

Mit der ständigen Einnahme dieser Medikamente gewöhnt sich der Körper jedoch schnell daran und es ist nicht mehr möglich, eine spürbare Wirkung zu erzielen.

Antihistaminika der zweiten und dritten Generation zeichnen sich dadurch aus, dass sie keine Wirkung auf Nervenzellen haben. Darüber hinaus unterstützen sie die normale Funktion des menschlichen Körpers über einen längeren Zeitraum. Die Verwendung solcher Arzneimittel zur Vorbeugung wird häufig Menschen verschrieben, die zu saisonalen allergischen Reaktionen neigen..

Die beliebtesten und wirksamsten Medikamente unter Antihistaminika sind:

Falls Ödeme die Schleimhaut des Auges oder der Nasenhöhle betreffen, dürfen lokale Antihistaminika verwendet werden.

Diagnose

Zunächst führt der Arzt eine Untersuchung durch, um sich mit den verfügbaren Symptomen vertraut zu machen. Zusätzlich wird notwendigerweise die Reaktion von Ödemen auf die Verabreichung von Adrenalin berücksichtigt..

Der nächste Schritt besteht darin, die Ursache der Pathologie zu ermitteln. In der Regel reicht es aus, den Patienten zu befragen, welche allergischen Erkrankungen in seiner Anamnese oder Anamnese seiner unmittelbaren Familie vorhanden sind, wie sein Körper auf das Essen verschiedener Lebensmittel, das Einnehmen (Verabreichen) von Medikamenten und den Kontakt mit Tieren reagiert. Manchmal sind spezielle Blut- und Allergietests erforderlich, um die Ursache zu ermitteln..

Was zu behandeln?

Bei allergischen Quincke-Ödemen, die Teil der anaphylaktischen Reaktion sind, sind Adrenalin, Glukokortikoidhormone und Antihistaminika die Medikamente der Wahl für die Behandlung von Patienten. Zusätzlich wird die Entgiftungstherapie durch intravenöse Verabreichung spezieller Lösungen (Reopluglukin, Ringerlactat, Kochsalzlösung usw.) durchgeführt..

Im Falle eines Lebensmittelallergens werden Enterosorbentien verwendet (Aktivkohle, Enterosgel, Weißkohle usw.). Eine symptomatische Therapie wird auch in Abhängigkeit von den aufgetretenen Symptomen durchgeführt, nämlich bei Atembeschwerden werden Medikamente verwendet, die den Bronchospasmus lindern und die Atemwege erweitern (Euphilin, Salbutamol usw.).

Es ist sinnvoll, Daten zu den neuesten Trends auf dem Gebiet der Antiallergika bereitzustellen, deren Behandlung in der akuten Phase des Quincke-Ödems und zwischen Episoden wiederholter Angioödeme durchgeführt wird.

  1. Antihistaminika der ersten Generation: Chlorpyramin (Suprastin), Promethazin (Pipolfen, Diprazin), Phencarol (Chifenadin), Pheniramin (Avil), Dimethinden (Phenistil), Tavegil (Clemastin), Mebhydrolin (Omeril, Diazolin) wirken schnell (nach 15-20) Protokoll). Wirksam gegen Quinckes Ödem, verursacht aber Schläfrigkeit und verlängert die Reaktionszeit (für Fahrer kontraindiziert). Wirken auf H-1-Histaminrezeptoren
  2. Die zweite Generation blockiert Histaminrezeptoren und stabilisiert Mastzellen, von denen Histamin in den Blutkreislauf gelangt. Ketotifen (Zaditen) entfernt effektiv Atemwegskrämpfe. Es ist angezeigt mit einer Kombination von Angioödem mit Bronchialasma oder Bronchialobstruktion.
  3. Antihistaminika der dritten Generation hemmen nicht das Zentralnervensystem, blockieren Histaminrezeptoren und stabilisieren die Mastzellwand: Loratadin (Clarisens, Claritin), Astemizol (Astelong, Hasmanal, Istalong), Semprex (Acrivastin), Terfenaddin (Teridin, Traxil), Allerginodil ( Zirtek, Cetrin (Cetirizin), Telfast (Fexofenadin).

Bei einem nicht allergischen Quincke-Ödem (erbliches, erworbenes Quincke-Ödem), begleitet von einer Abnahme der Konzentration des C1-Inhibitors im Blut, ist die Behandlungstaktik leicht unterschiedlich. In diesem Fall sind Adrenalin, Hormone und Antihistaminika nicht die Medikamente erster Wahl, da ihre Wirksamkeit bei diesen Arten von Quincke-Ödemen nicht so hoch ist.

Die Medikamente erster Wahl sind solche, die das fehlende Enzym im Blut erhöhen (C1-Inhibitor). Diese beinhalten:

  • Gereinigtes C1-Inhibitor-Konzentrat;
  • Frisch gefrorenes Plasma;
  • Zubereitungen männlicher Sexualhormone: Danazol, Stanazolol;
  • Antifibrinolytika: Aminocapronsäure, Tranexamsäure.

Bei schwerem Kehlkopfödem und vollständigem Verschluss der Atemwege wird ein Schnitt in das Cricothyroid-Band gemacht, ein spezieller Schlauch für einen alternativen Atemtrakt (Tracheotomie) installiert. In schweren Fällen werden sie auf ein künstliches Beatmungsgerät übertragen. [adsense3]

Diät

Obligatorisch ist eine Diät. In diesem Fall müssen nicht nur Produkte, die eine direkte allergische Reaktion hervorrufen, sondern auch eine Kreuzung vollständig ausgeschlossen werden. Das Allergiepatientenmenü sollte keine Produkte mit synthetischen Zusatzstoffen, künstlichen Farbstoffen und Histaminen enthalten. In diesem Fall sollte die Ernährung nicht durch Ersetzen von Allergenprodukten durch hypoallergene Produkte mit ähnlichem Kaloriengehalt erschöpft werden.

Produkte, die allergische Reaktionen hervorrufen können:

  • Fisch und Meeresfrüchte, Huhn, Eier, Milchprodukte, Kakao, Erdnussbutter und Nüsse selbst;
  • Erdbeeren, Tomaten, Spinat, Trauben;
  • Gewürze verschiedener Sorten, Schokolade.

Sehr vorsichtig sollten Menschen, die zu allergischen Reaktionen auf Lebensmittel neigen, Sauerkraut, Käse, Rhabarber, Hülsenfrüchte, gebratenes und gedünstetes Fleisch und Fischgerichte sowie Brühen essen. Die Verwendung von Wein ist sogar in kleinen Dosen kontraindiziert.

Künstliche Lebensmittelzusatzstoffe können auch allergische Reaktionen hervorrufen: Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen und Geschmacksstabilisatoren.

Verhütung

Die Einhaltung bestimmter Regeln verhindert die Entstehung einer Schwellung der Weichteile:

  • richtig essen;
  • Befolgen Sie bei Allergien eine sparsame Ernährung.
  • Nehmen Sie Vitaminkomplexe, um die Immunität zu stärken.
  • Kontakt mit Nahrungsmitteln und Medikamenten, die Allergien auslösen, ausschließen;
  • Bei allergischen Reaktionen auf bestimmte Arten von Arzneimitteln den Arzt unbedingt warnen.
  • Halten Sie bei der Einnahme eines neuen Antibiotikums Antihistaminika bereit.

Quincke-Ödem - Klassifikation, Ursachen, Symptome

Indikationen

Quincke-Ödem - Klassifikation, Ursachen, Symptome

Sie haben wahrscheinlich von Quinckes Ödem gehört und in den Anweisungen für die Medikamente, bei denen Sie auf ein Angioödem gestoßen sind. Dies sind die beiden Namen für eine Reaktion auf einen allergischen Reiz..

Das Quincke-Ödem (Angioödem, Riesenurtikaria) ist eine akute allergische Reaktion, die durch eine sofortige und massive Schwellung der Haut, des Unterhautfetts und des Schleimhautepithels gekennzeichnet ist. In den meisten Episoden breitet sich das Ödem auf Bereiche mit losem Unterhautfett aus. Wenn sie also über Quinckes Ödem sprechen, stellen sie eine Person mit geschwollenem Hals, geschwollenen Augenlidern und unterem Gesicht dar. Weniger häufig ist eine Schwellung der Füße, Hände, inneren Organe, des Darms oder des Urogenitalsystems.

Ich muss sagen, dass Angioödem eine ziemlich häufige allergische Reaktion ist - jeder zehnte Einwohner des Planeten hat darunter gelitten. Laut Statistik wird das Quincke-Ödem am häufigsten bei Frauen im jungen und mittleren Alter diagnostiziert.

Quinckes Ödem. Einstufung

Obwohl Quinckes Ödem nur eine allergische Reaktion zu sein scheint, hat es immer noch eine eigene Art. Es gibt nicht viele von ihnen. Angiotherapie kann in akuter Form (weniger als eineinhalb Monate) und in chronischer Form (eine Manifestation einer ähnlichen Reaktion auf ein Allergen wird ab 1,5-3 Monaten und länger beobachtet) auftreten. Quinckes Ödem kann auch isoliert (dies ist die einzige Manifestation einer Allergie) oder mit Urtikaria, Asthma bronchiale, juckender Haut und Hautausschlag kombiniert werden.

Das Quincke-Ödem kann auf den Mechanismus der Reaktionsentwicklung zurückzuführen sein:

  • erblich (mit Hilfe von Labortests wird ein relativer oder absoluter Mangel des C1-Inhibitors im Blut festgestellt. Bei einer Angiotherapie kann sein Vorhandensein jedoch in Referenzwerte fallen);
  • erworben;
  • entwickelt sich unter Verwendung bestimmter Medikamente vor dem Hintergrund einer Allergie aufgrund bestimmter Krankheiten, einschließlich infektiöser;
  • idiopathisch (Identifizierung eines Ödems, das ein Allergen verursacht, ist nicht möglich).

Ursachen von Quinckes Ödem

Abbildung 1 - Die Ursachen für Quinckes Ödem können ein Biss sein

Da es bei Angioödemen hauptsächlich um Allergien geht, kann ein Allergen das Auftreten von Ödemen hervorrufen. Bei einer allergischen Ätiologie kann das Quincke-Ödem von zusätzlichen Körperreaktionen auf das Vorhandensein eines Allergens begleitet sein. Es kann sich um Bronchospasmus oder Urtikaria handeln, häufig wird auch eine Rhinokonjunktivitis beobachtet.

Am häufigsten sind die Ursachen für Quinckes Ödem:

  • Lebensmittel;
  • Pflanzenpollen;
  • Medikamente;
  • Kosmetika und Parfums;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • ein Insektenstich;
  • Kontakt mit einem tierischen Allergen;
  • parasitäre Infektion;
  • Virusinfektion;
  • Pseudoallergisches Ödem, hervorgerufen durch Kälte, Hitze, Sonnenlicht, Stress und Strahlung.

Symptome eines Quincke-Ödems

Abbildung 2 - Angioneurotisches Ödem auf den Lippen

Ödeme entwickeln sich sehr schnell. Vom Eindringen eines Allergens in den menschlichen Körper bis zur offensichtlichen Reaktion vergehen in der Regel zwei bis fünf Minuten. Manchmal (oft mit einer erblichen Veranlagung) entwickelt sich ein Angioödem über mehrere Stunden.

Wenn ein Quincke-Ödem auftritt, ist die Diagnose nicht schwierig. Am häufigsten ist das Angioödem an Lippen, Augenlidern, Zunge, Wangen und Kehlkopf lokalisiert.

Für das Quincke-Ödem sind folgende äußere Manifestationen charakteristisch:

  • Der Teil des Körpers, an dem sich das Ödem befindet, ist vergrößert, seine Konturen sind geglättet und die Haut hat sich nicht verändert.
  • Schwellung ist dicht;
  • Brennen, Juckreiz und Schmerzen an der Stelle des Ödems;
  • ein Gefühl der Spannung in den vom Ödem erfassten Geweben;
  • die Haut an der Stelle des Ödems ist blass;
  • Angst, Angst.

Wenn ein Angioödem an den inneren Organen aufgetreten ist, kann sein Vorhandensein durch einen „akuten Bauch“, Erbrechen, erhöhte Peristaltik, Übelkeit und schweren Durchfall angezeigt sein. Bei Ödemen, die die Meningen betreffen, treten neurologische Störungen auf: epileptische Anfälle.

Wenn wir über Komplikationen sprechen, führt eine Schwellung des Kehlkopfes, der Mandeln, des weichen Gaumens und der Zunge häufig zu Erstickungsgefahr. Dies geschieht in jeder dritten Episode von Quinckes Ödem. Wenn die Schwellung auf den Kehlkopf übergegangen ist, wird Atemnot (es kann keuchend und laut sein), Husten und Heiserkeit beobachtet. Bei einer Schwellung des Kehlkopfes ist das Atmen für das Opfer äußerst schwierig, viel weniger kann die Atmung stoppen. Wie Sie verstehen, kann dies zum Tod führen und erfordert daher einen medizinischen Notfall.

Eine Schwellung der Magen-Darm-Schleimhaut führt zum Auftreten einer dyspeptischen Störung, wobei auch Symptome einer Peritonitis beobachtet werden können.

Eine Schwellung der Schleimhäute des Urogenitalsystems kann zu Schwierigkeiten beim Wasserlassen bis hin zu einer akuten Harnverhaltung führen.

Quinckes Ödem. Diagnose

Das klinische Bild, das während eines Angioödems auftritt, ermöglicht es Ihnen, leicht die richtige Diagnose zu stellen. Eine solche Entwicklung von Ereignissen ist mit der Lokalisierung von Ödemen in offenen Bereichen des Körpers möglich. Wenn wir über eine Schwellung der inneren Organe sprechen, ist die Diagnose länger und macht es schwieriger. Der schwierigste Fall bei der Diagnose des Quincke-Ödems ist jedoch das hereditäre Angioödem, da es äußerst schwierig ist, den spezifischen ursächlichen Faktor zu identifizieren, der seine Entwicklung verursacht hat.

Während diagnostischer Maßnahmen besteht der erste Schritt darin, die Grundursache einer solchen Organismusreaktion zu bestimmen. Quinckes Ödem tritt nicht einfach so auf, es kann lebensbedrohlich sein, je verantwortungsbewusster Sie sich der Diagnose nähern müssen und je mehr der Patient über seinen Zustand spricht. Der Arzt muss unbedingt eine gründliche Sammlung anamnestischer Informationen durchführen. Aus diesem Grund führt der Allergologe nicht nur eine Umfrage zum Wohlbefinden des Patienten, seinen Krankheiten und Episoden allergischer Reaktionen in der Vergangenheit durch, sondern auch zum Vorhandensein solcher Fälle bei den Angehörigen des Patienten. Es ist wichtig, die Reaktion des Körpers auf Medikamente, Lebensmittel, Tiere, Haushaltsallergene, physikalische Faktoren usw. zu identifizieren. Während der Diagnose kann eine Blutentnahme zur Analyse und / oder Hauttests auf Allergien verschrieben werden..

In Bezug auf die Diagnose eines hereditären Angioödems (NAO) können wir anhand der ersten Sammlung von Informationen des Patienten und seiner gründlichen Untersuchung die Unterscheidung zwischen erblichem oder erworbenem Angioödem skizzieren. Zusätzlich sollten Labortests durchgeführt werden. Wenn das Quincke-Ödem erblich bedingt ist, nimmt die allergische Reaktion in den allermeisten Fällen langsam zu (dies sind die wenigen Stunden bis zum Auftreten des Ödems) und hält lange an. Darüber hinaus wirken Antihistaminika nicht, was verständlich ist, da die Schwellung nicht durch ein Allergen verursacht wird. Quinckes Erbödem betrifft häufig die Atemwege und den Verdauungstrakt. Mit NAO treten keine allergischen Reaktionen auf. Das heißt, keine Nesselsucht, kein Bronchospasmus, kein Heuschnupfen usw. Das Vorhandensein solcher zusätzlichen Reaktionen ist charakteristisch für ein Ödem der allergischen Genese.

Bei lautem, keuchendem Atmen kann eine visuelle Untersuchung des Kehlkopfes (Laryngoskopie) erforderlich sein. Wenn im Bereich der Magen-Darm-Schleimhaut eine Schwellung beobachtet wird, sind eine Konsultation des Chirurgen und endoskopische Untersuchungen erforderlich.

Quincke-Ödem-Behandlung

Abbildung 3 - Während der Behandlung müssen Produkte, die eine große Menge Histamin enthalten, aufgegeben werden

Wenn eine Person ein Quincke-Ödem hat, wird sie normalerweise ins Krankenhaus eingeliefert. Es gibt Fälle, in denen Angioödeme mit Hilfe von rezeptfreien Antihistaminika besiegt wurden oder der Angriff von selbst abgeklungen ist. Wenn das Quincke-Ödem das Leben des Patienten bedroht (z. B. Kehlkopfschwellung und Erstickungsattacke), sollte die Wiederbelebung von Spezialisten durchgeführt werden.

Wenn wir eine therapeutische Therapie für Angioödeme in Betracht ziehen, kann diese in zwei Phasen unterteilt werden:

  • Erleichterung eines Angriffs;
  • Behandlung der Ursache von Ödemen - Allergien.

Wenn der Angriff gestoppt wird, werden Antihistaminika verabreicht. Injektionen werden am häufigsten verwendet, da eine hypothetische Schwellung der inneren Organe einfach nicht zulässt, dass die notwendigen Substanzen durch den Verdauungstrakt eindringen. Außerdem werden Medikamente verwendet, um die peripheren Gefäße zu verengen. Wenn der Patient einen niedrigen Blutdruck hat oder die Schwellung auf die Schleimhäute der Atemwege übergegangen ist, wird Adrenalin verwendet. In Notfällen wird eine Wiederbelebung, Intubation oder Tracheotomie durchgeführt..

Die Behandlung der Grundursache umfasst die Identifizierung von Risikofaktoren, die symptomatische Therapie und die Prävention von Exazerbationen. Nachdem der Anfall lokalisiert und die Therapie begonnen wurde, wird eine spezielle Diät angezeigt, die die Verwendung der allergensten Lebensmittel ausschließt. Aus dem Rahmen einer solchen Diät fallen Produkte, die eine große Menge Histamin enthalten oder deren Produktion provozieren. Dies sind Kakao und Produkte, die Kakao, Erdbeeren, Bananen, Erdnüsse, fermentierten Käse, Sauerkraut, Spinat, Tomaten, Zitrusfrüchte, Eier, Milch, Fisch usw. enthalten. Die Dauer eines solchen Behandlungs- und Ernährungsplans hängt von der Art des Krankheitsverlaufs und dem Anfall selbst ab und wird vom behandelnden Arzt berechnet. Eine symptomatische Therapie mit Antiallergika wird von einem Arzt im chronischen Krankheitsverlauf verschrieben, wenn das Quincke-Ödem mehr als einmal auftritt und das Risiko eines Rückfalls besteht.

Die Behandlung von NAO hat nichts mit der Therapie eines gewöhnlichen Quincke-Ödems zu tun. Wenn Sie das NAO nicht erkennen und anfangen, es falsch zu behandeln, endet es am Ende mit dem Tod des Patienten. Während der Exazerbation von NAO wird eine Substitutionstherapie des C1-Inhibitor-Mangels durchgeführt.

Quinckes Ödemprävention

Das erste, was getan werden muss, um einen Rückfall des Quincke-Ödems zu verhindern, ist, die Ursache für das Auftreten eines Angioödems zu identifizieren und nach Möglichkeit den Kontakt mit dem Allergen zu vermeiden. Wenn ein Ödem aufgrund einer physischen Wirkung, eines Stresses oder einer pseudoallergischen Natur auftritt, muss der Einfluss solcher Faktoren begrenzt werden. Ohne diese Bedingung ist die Behandlung nutzlos. Darüber hinaus wird empfohlen, dass Sie Ihre Gesundheit genau aufgreifen und Herde einer chronischen Infektion (falls vorhanden) heilen, da diese das Immunsystem schwächen und es Allergenen ermöglichen, besser in den Körper einzudringen. Für die Erhaltungstherapie ist es regelmäßig während des ganzen Jahres erforderlich, von einem Arzt verschriebene Antihistaminika zu trinken. Wenn das Ödem nicht mit der allergischen Genese zusammenhängt, geht der Therapie die Untersuchung, Abgabe von Tests und Proben voraus. Und Prävention besteht aus einer unspezifischen hypoallergenen Diät, die den Patienten beim Verzehr bestimmter Lebensmittel einschränkt, insbesondere bei einer nachgewiesenen Allergie gegen diese.

Erste Hilfe bei Quinckes Ödem

Abbildung 4 - Es muss sofort ein Krankenwagen wegen Schwellung gerufen werden

Quinckes Ödem ist eine heimtückische Erkrankung, die eine schnelle und kompetente Unterstützung des Opfers erfordert, da die Schleimhäute der Atemwege bei einer Episode von Quinckes Ödem am häufigsten anschwellen, was mit Überlappung, Erstickung und Tod behaftet ist. Daher ist es besser zu wissen, wie man Erste Hilfe leistet, um nicht verwirrt zu werden.

Die Reihenfolge der Aktionen sollte also wie folgt sein:

  • eine Rettungsmannschaft rufen;
  • Wenn ein Allergen entdeckt wird, hören Sie sofort auf, das Opfer damit zu kontaktieren.
  • Wenn ein Ödem eine Reaktion auf einen Insektenstich oder eine Injektion mit einem Arzneimittel ist, sollte an dieser Stelle ein Druckverband angelegt werden. Wenn ein Verband unmöglich oder schwierig ist, verengen Sie mit einer kalten Kompresse oder Eis die Gefäße an der Injektionsstelle (Biss), damit Sie die Bewegung des Allergens im systemischen Kreislauf verlangsamen.
  • Geben Sie dem Opfer die Möglichkeit, frei zu atmen (lockern Sie den Kragen des Hemdes, lösen Sie die Knöpfe und den Gürtel an der Hose).
  • für frische Luft sorgen;
  • Beruhige das Opfer und bleibe bei ihm, bis ein Team von Spezialisten eintrifft.

Denken Sie daran, dass Panik der Hauptfeind ist. Helfen Sie ruhig und selbstbewusst. Überwachen Sie sorgfältig Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Lieben. Wenn Sie oder einer Ihrer Verwandten allergische Reaktionen haben, einschließlich Episoden von Quincke-Ödemen, ist es ratsam, ein medizinisches Armband mit Informationen über die Krankheit zu haben.

Quinckes Ödem

Das Quincke-Ödem wird normalerweise verwendet, um einen allergischen Zustand zu bestimmen, der sich in seinen eher akuten Manifestationen äußert. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer starken Schwellung der Haut sowie der Schleimhäute. Seltener manifestiert sich dieser Zustand in den Gelenken, inneren Organen und Meningen. In der Regel tritt das Quincke-Ödem, dessen Symptome bei fast jeder Person auftreten können, bei Patienten mit Allergien auf.

Die Hauptmerkmale der Krankheit

In Anbetracht der Tatsache, dass Allergien, wie wir bereits festgestellt haben, ein entscheidender Faktor für die Veranlagung zu Quinckes Ödem sind, wird es nicht unangebracht sein, den Wirkungsmechanismus zu berücksichtigen, der es ermöglicht, ein allgemeines Bild der Krankheit zu erhalten. Insbesondere eine Allergie ist eine überempfindliche Reaktion des Körpers gegen bestimmte Reizstoffe (Allergene). Diese beinhalten:

  • Pflanzenpollen;
  • Staub;
  • Bestimmte Lebensmittel (Orangen, Erdbeeren, Milch, Schokolade, Meeresfrüchte);
  • Medikamente
  • Flusen, Federn und Tierhaare.

Allergische Reaktionen selbst gibt es in zwei Varianten: Sofortreaktionen und verzögerte Reaktionen. Quinckes Ödem wirkt als unmittelbare Form einer solchen Reaktion und ist äußerst gefährlich. Wenn ein Allergen in seine Umgebung gelangt, beginnt der Körper eine erhebliche Menge Histamin zu produzieren. In der Regel ist das darin enthaltene Histamin inaktiv und seine Freisetzung erfolgt ausschließlich unter pathologischen Bedingungen. Es ist die Freisetzung von Histamin, die bei gleichzeitiger Verdickung des Blutes ein Ödem hervorruft.

Bei der Betrachtung indirekter Faktoren, die zu einer Veranlagung für eine Erkrankung wie das Quincke-Ödem beitragen, können folgende Typen unterschieden werden:

  • Krankheiten, die mit der Arbeit des endokrinen Systems verbunden sind;
  • Krankheiten im Zusammenhang mit inneren Organen;
  • Parasitäre und virale Infektionsformen (Giardiasis, Hepatitis sowie Helmintheninvasion).

Arten von Quincke-Ödemen

Je nach Art des Auftretens gibt es zwei Arten von Quincke-Ödemen: allergische und pseudoallergische.

  • Allergisches Quincke-Ödem. Diese Art von Ödem manifestiert sich in Form einer spezifischen Reaktion des Körpers, die auftritt, wenn er mit einem Allergen interagiert. Am häufigsten manifestiert sich ein allergisches Ödem bei Nahrungsmittelallergien..
  • Nicht allergisches Quincke-Ödem. In diesem Fall ist die Bildung von Ödemen bei Personen relevant, die eine angeborene Pathologie haben, die sich im Komplementsystem (einem Proteinkomplex mit frischem Blutserum) gebildet hat, das von den Eltern auf Kinder übertragen wurde. Das Komplementsystem ist aufgrund seiner eigenen Eigenschaften für die Immunabwehr des Körpers verantwortlich. Wenn ein Allergen in den Körper gelangt, werden Proteine ​​aktiviert, wonach eine humorale Regulation durchgeführt wird, um den Reizstoff durch Schutzmechanismen zu beseitigen.

Eine Verletzung des Komplementsystems bestimmt die Spontaneität bei der Aktivierung von Proteinen, die zur Reaktion des Körpers auf bestimmte Reize (chemischer, thermischer oder physikalischer Natur) wird. Infolgedessen - die Entwicklung einer massiven allergischen Reaktion.

Bei einer Verschlimmerung des Quincke-Ödems und seiner nicht allergischen Symptome bilden sich ödematöse Veränderungen der Haut sowie der Schleimhäute der Atemwege, des Darms und des Magens. Die Spontaneität der Verschlimmerung eines pseudoallergischen Ödems kann durch Faktoren wie Temperaturänderung, Trauma oder emotionale Erfahrung ausgelöst werden. In einem Drittel der Fälle, die zu einem Quincke-Ödem führen, ist der Grund für diese Reaktion unerklärlich. In anderen Fällen kann die Ursache des Auftretens durch Arzneimittel- oder Lebensmittelallergien, Durchblutungsstörungen und Insektenstiche sowie Autoimmunerkrankungen erklärt werden.

Quincke-Ödem: Symptome

Wie der Name schon sagt, ist das Quincke-Ödem durch das Auftreten eines akuten Ödems der Haut (Schleimhäute oder Unterhautgewebe) gekennzeichnet. Die häufigste Manifestation davon ist eine Schwellung des Gesichtsgewebes der Haut sowie der Füße und Rückenflächen der Hände. Schmerzen fehlen normalerweise.

Im Bereich des Ödems wird die Haut blass, während er selbst seine eigene Lokalisation auf einen bestimmten Körperteil ändern kann. Ödeme zeichnen sich durch die Bildungsdichte aus, die beim Drücken mit dem Finger keine charakteristische Fossa bildet. In den meisten Fällen ist das Quincke-Ödem mit einer Krankheit wie Urtikaria verbunden. In dieser Situation erscheinen juckende purpurrote Flecken mit klar definierten Formen auf dem Körper, während sie miteinander verschmelzen und einen kontinuierlichen Fleck bilden können. In Bezug auf Urtikaria sollte beachtet werden, dass die Krankheit zwar an sich unangenehm ist, aber keine Gefahr für das Leben an sich darstellt. Es wirkt tatsächlich als Ödem, das für die oberen Hautschichten charakteristisch ist.

Eine solche Form der Krankheit wie Schwellung des Pharynx, Larynx oder der Luftröhre ist äußerst gefährlich und tritt in 25% der Fälle von Morbidität auf. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für Kehlkopfödeme:

  • Atembeschwerden;
  • Angst;
  • Das Auftreten eines „bellenden“ Hustens;
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Eine charakteristische Bläulichkeit, die auf der Gesichtshaut auftritt, anschließende Blässe;
  • Bewusstlosigkeit (in einigen Situationen).

Während der Untersuchung der Halsschleimhaut mit diesen Arten von Quincke-Ödemen sind die Symptome durch Schwellungen gekennzeichnet, die sich im Gaumen und in den Gaumenbögen bilden, und es wird auch eine Verengung im Lumen des Pharynx beobachtet. Mit der weiteren Ausbreitung von Ödemen (auf Luftröhre und Kehlkopf) wird die nächste Erkrankung Erstickung, dh Asthmaanfälle, die ohne medizinische Versorgung zum Tod führen können.

Das Ödem der inneren Organe manifestiert sich unter folgenden Bedingungen:

  • Starke Bauchschmerzen;
  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • Kribbeln des Gaumens und der Zunge (mit Lokalisation von Ödemen im Darm oder Magen).

In diesen Fällen können Hautveränderungen sowie sichtbare Schleimhäute ausgeschlossen werden, was die rechtzeitige Diagnose der Krankheit erheblich erschweren kann..

Es ist auch unmöglich, die Art des Quincke-Ödems wie Ödeme im Bereich der Meningen von der Betrachtung auszuschließen, obwohl dies ziemlich selten ist. Zu den Hauptsymptomen gehören:

  • Lethargie, Lethargie;
  • Steifheitscharakteristik der Nackenmuskulatur (in diesem Fall kann der Patient bei geneigtem Kopf die Brust nicht mit dem Kinn berühren);
  • Übelkeit;
  • Krämpfe (in einigen Fällen).

Ödeme verschiedener Lokalisationen weisen die folgenden Symptome auf:

  • Hemmung oder Bewegung;
  • Gelenkschmerzen;
  • Fieber.

Aufgrund von Begleitfaktoren und allgemeinen Bedingungen weist das Quincke-Ödem die folgende Klassifizierung auf:

  • Akutes Ödem (die Krankheitsdauer beträgt bis zu 6 Wochen);
  • Chronisches Ödem (die Krankheit dauert länger als 6 Wochen);
  • Erworbenes Ödem;
  • Ödeme durch erbliche Ursachen;
  • Schwellung mit Urtikaria;
  • Ödeme isoliert von jeder Art von Zustand.

Diagnose eines Quincke-Ödems

Ein äußerst wichtiger Bestandteil bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung der Faktoren, die sie hervorrufen. Dies kann beispielsweise eine Betrachtung des möglichen Zusammenhangs dieses Zustands mit der Verwendung bestimmter Lebensmittel, Medikamente usw. sein. Eine ähnliche Beziehung kann auch durch die Entnahme geeigneter allergischer Proben oder durch den Nachweis einer bestimmten Art von Immunglobulin im Blut bestätigt werden.

Parallel zu Allergietests wird auch eine Bewertung der allgemeinen Analyse von Urin, Blut und biochemischen Blutbestandteilen durchgeführt. Zusätzlich wird eine Probe entnommen, um verschiedene Elemente im Komplementsystem zu analysieren und den Kot auf Helminthen und Protozoen zu analysieren. Der mögliche Ausschluss einer Autoimmunerkrankung sowie von Blut- und Darmerkrankungen wird in Betracht gezogen..

Quincke-Ödem: Beseitigung der Symptome und Behandlung

Der Schwerpunkt der Therapie liegt in diesem Fall auf der Unterdrückung relevanter allergischer Reaktionen. Schwere Fälle, in denen eine Linderung der Urtikaria nicht möglich ist, umfassen Injektionen von Dexamethason, Prednison und Hydrocortison. Darüber hinaus verschreibt der Arzt:

  • Antihistaminika;
  • Enzymatische Präparate zur Unterdrückung der Empfindlichkeit gegenüber der Wirkung eines Allergens;
  • Diätetische Lebensmittel mit hypoallergener Wirkung, ausgenommen Zitrusfrüchte, Schokolade, Kaffee, Alkohol und scharfe Lebensmittel.

Darüber hinaus wird eine Therapie angeboten, bei der jede Stelle mit einer chronischen Infektion rehabilitiert wird. Bei Vorhandensein eines Allergens im Körper tragen Bakterien zur Freisetzung von Histamin bei..

Bei der Behandlung von Ödemen mit erblicher Genese bestimmt der Arzt für den Patienten die Nachfülltherapie. Mit seiner Hilfe wird anschließend der Mangel an C1-Inhibitoren im Körper korrigiert..

Bei der Behandlung einer idiopathischen Form, bei der kein Allergen festgestellt wurde, werden Antihistaminika mit längerer Wirkung verschrieben. Zwar erlauben sie die Beseitigung nur äußerer Manifestationen, ohne die Ursache der Krankheit selbst zu beeinflussen, was die Minderwertigkeit dieser Art der Behandlung bestimmt.

Um das Quincke-Ödem zu diagnostizieren und die nachfolgende Behandlung zu bestimmen, sollten Sie einen Therapeuten oder Allergologen konsultieren. Bei Bedarf kann jeder dieser Spezialisten den Patienten zusätzlich an einen Dermatologen überweisen.

Ursachen und Symptome des Quincke-Ödems. Erste-Hilfe-Service

Heute wird unter Quinckes Ödem ein akuter Zustand der Schwellung der Haut, der Schleimhäute, verstanden, der in der Tiefe das subkutane Fett erreicht.

Am häufigsten befindet sich eine Schwellung im Gesicht, die sich auf die Schleimhäute des Auges, der Mundhöhle, des Pharynx und des Larynx ausbreitet. Es sind jedoch Fälle von Schäden an Magen-Darm-Trakt, Meningen und Gelenken bekannt.

Ödeme entwickeln sich schnell genug und beziehen sich auf Notfälle, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern. Glücklicherweise tritt dieser gefährliche Zustand nur bei 2% aller allergischen Reaktionen auf.

Es kann Menschen jeden Alters betreffen, aber häufiger sind Kinder und Frauen betroffen..

Früher wurde Ödem oft als Angioödem bezeichnet, was darauf hindeutet, dass sein Hauptgrund eine vaskuläre Reaktion auf übermäßige Nervenimpulse bei gereizten Menschen mit einem leicht erregbaren Nervensystem ist. Die moderne Wissenschaft unterstützt diese Position nicht.

Aus der Geschichte

Anzeichen eines Angioödems wurden bereits im 16. Jahrhundert von Ärzten vor dem deutschen Professor Quincke beobachtet, zu dessen Ehren er benannt wurde. Zum Beispiel bemerkte der Italiener Marcello Donato diesen Zustand bereits 1586, aber leider bekam er die Lorbeeren nicht.

Diese Geschichte begann 1882 in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein..

Eher in der kleinen Stadt Kiel, wo die Ostsee das Herz der Stadt erreicht und wo das Hauptelement Wasser ist. Es geschah genau im Juni, als Kiel Bay zum ersten Mal eine Seeregatta sah und der baltische Wind die Segel von zwanzig Yachten fest zog.

Frau Weber war im Begriff zu sterben. Am Morgen war sie noch sehr gesund und handelte sogar ein paar Heringe auf einem Fischmarkt. Aber dann gelang es ihr, eine Tasse Schokolade zu trinken, von der eine neue Sorte erst diese Woche in den Kolonialladen gebracht wurde und die sie das alles schon einmal probiert hatte.

Glücklicherweise war Professor Heinrich Ireneus Quincke, dessen unglückliche Frau als Köchin diente, gerade dabei, in seinem Büro an die Universität zu gehen, wo er die Abteilung für innere Krankheiten leitete. Als Frau Angst hatte und vor Erstickung keuchte, flog sie mit Alkalien anstelle von Augen und geschwollenem Gesicht ein, schaffte es schnell, ihre erste Hilfe zu leisten, und hinderte sie daran, zu den Osterengeln zu gehen, die sie so gern mit einem Kreuz bestickte.

Noch immer näherte sich der zukünftige Kaiser Wilhelm, beeindruckt von der Kieler „Parade der alten Töpfe“, nur seinem Schloss in den Niederlanden, und an der Druckerei der Universität Kiel druckten bereits Schriftsetzer eine Monographie von Professor Quincke über Angioödeme der Haut, des Unterhautgewebes und der Schleimhäute, die den frau Weber fast töteten. Später begannen die Briten und Amerikaner, Ödeme mit dem Namen Dr. Quincke zu bezeichnen, was in der medizinischen Welt durchaus Wurzeln schlug.

Ursachen von Quinckes Ödem

Die Mechanismen der Entwicklung des Quincke-Ödems können zweierlei sein:

  • allergische Reaktion
  • erhöhte Permeabilität der Gefäßwand vor dem Hintergrund der vererbten Merkmale des Komplementsystems (spezielle Blutproteine, die für die Immunabwehr verantwortlich sind)

Allergisches Ödem

Ödeme entstehen durch einen sofortigen Reaktionsmechanismus. Verschiedene Allergene wirken als Provokateure, die unterteilt sind in:

  • ansteckend (Pilze, Bakterien, Viren)
  • nicht infektiös, zu denen wiederum gehören:
    • Haushalt (Staub und Epidermismilben)
    • Insekt (Speichel und Insektengifte)
    • Gemüse (Pollen von Bäumen und Kräutern)
    • epidermal (Schuppen und Tierhaare, Fischschuppen)
    • medizinisch
    • Lebensmittel (Eier, Kaffee, Schokolade, Honig, Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte usw.)
    • industriell (Phenole, Menthol, Terpentin usw.)

Beim ersten Kontakt mit einem Allergen reagiert der Körper mit der Herstellung von Mastzellen und Basophilen und sekretiert Immunglobuline der Klasse E..

Bei wiederholtem Einatmen, Essen, Absorption durch die Schleimhäute oder die Haut des Allergens und dessen Eintritt in das Blut erkennen Basophile und Mastzellen es, bauen es ab und setzen eine große Anzahl biologisch aktiver Substanzen oder Entzündungsmediatoren in den Blutkreislauf frei (Histamin und ähnliche Substanzen)..

Infolgedessen entwickelt sich ein Krampf von Kapillaren, der Austritt des flüssigen Teils des Plasmas aus den Gefäßen in den Interzellularraum. Besonders leicht dringt Wasser in Bereiche ein, in denen viel lose Fasern vorhanden sind:

  • Augenlider, Lippen, Gesicht, Hals
  • obere Brust, Hände
  • Füße, Genitalien

Es entwickelt sich ein massives Ödem. Dieser Mechanismus ist charakteristischer für Erwachsene mit einem reifen Immunsystem und allergischer Vererbung..

Erbfaktor

Anstelle eines Sommerhauses oder einer Sommerwohnung erbt eine bestimmte Anzahl von Menschen ein Komplementsystem, das bei Einnahme eine Immunantwort auslöst:

  • fremde Substanzen
  • Infektionen
  • und sogar mit Verletzungen
  • oder intensiver Stress

Infolge dieser Reaktion werden auch Basophile zerstört und Entzündungsmediatoren ausgestoßen. Dann lösen die gleichen Allergene bereits beim ersten Kontakt mit dem Körper ein Quincke-Ödem aus, ohne vorherige Aktivierung der Mastzellen und ohne Freisetzung von Immunglobulin E..

Durch diesen Mechanismus entwickelt sich das Quincke-Ödem bei kleinen Kindern bis zu drei Jahren und bei Personen mit einem übermäßig aktiven Komplementsystem. Am häufigsten reagieren sie auf Insekten- und Schlangenbisse..

Indirekte Faktoren

Andere Faktoren, die zum Auftreten eines Quincke-Ödems beitragen, sind:

  • Erkrankungen des endokrinen Systems
  • Helminthenbefall oder parasitäre Erkrankungen (siehe Anzeichen von Würmern beim Menschen)
  • einige Erkrankungen der inneren Organe

Symptome eines Quincke-Ödems

Es muss sofort gesagt werden, dass sich Ödeme extrem schnell entwickeln: Nur eine kurze Zeitspanne (von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde) kann von einer Pollenwolke oder einer Tasse Kaffee in der Nase zu einem beängstigenden Anblick eines Angioödems übergehen.

Schwellung

Bei jeder Lokalisierung von Ödemen kann eine Person ein Gefühl der Angst oder sogar der Angst vor dem Tod verspüren:

  • Zunächst schwellen das Gesicht und seine Teile an: Augenlider, Lippen, Wangen, Nasenspitze, Ohren.
  • All dies wird geschwollen, die Augen verengen sich zu Alkalien und beginnen zu wässern.
  • Die Haut wird blass, wird heiß und dehnt sich aus.
  • Die Schwellung ist dicht und es gibt fast keine Spur von Druck.
  • Ödeme können sich auch auf den Hals, die obere Brust und den Bauch ausbreiten..
  • In einigen Fällen schwellen die Hände an und verwandeln die Finger in Würste und den Handrücken in Kissen.
  • Es sind auch Fälle von Schwellungen der Füße und Genitalien sowie der Bauchhaut bekannt..
  • Natürlich ist die Schwellung unterschiedlich schwer und einer der Patienten entkommt mit nur geringfügigen Veränderungen im Aussehen.

Dies sind sehr beeindruckende, aber nicht die beeindruckendsten Anzeichen von Quinckes Ödem. Die Situation ist viel schlimmer, wenn zusammen mit der äußeren Hässlichkeit des Gesichts:

Dies deutet darauf hin, dass sich die Schwellung auf das Weichgewebe des Kehlkopfes ausgebreitet hat, die Stimmbänder beeinträchtigt hat und bereits in die Luftröhre abfällt.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht sofort Maßnahmen ergreifen, können Sie leicht Zeuge werden, wie der Patient vor seinen Augen blau wird, ohnmächtig wird und zu Tode erstickt. Aber auch in diesem Stadium sollten Sie nicht aufgeben, da künstliche Beatmung die ödematösen Wände der Atemwege leicht drücken kann und das in dieser Zeit eintreffende Krankenwagenteam alle dringenden Maßnahmen durchführt und Zeit hat, die Klinge des Laryngoskops in den Hals des Opfers zu stopfen..

Gastrointestinale Form des Quincke-Ödems

Es manifestiert sich in Form einer akuten Essstörung und tritt bei den Phänomenen der allergischen Gastritis auf, bei der Nahrungsmittelallergene die Magenwand angreifen und sich darin Eosinophile und Basophile ansammeln, bei deren Zerstörung ein Gefäßkrampf auftritt und eine Schwellung auftritt. Ein ähnliches Muster wird im Darm beobachtet..

  • Eine Person beginnt akute Schmerzen in der Magengegend oder in der Nähe des Nabels im Seitenbauch zu leiden
  • Es gibt Übelkeit, Kribbeln der Zunge und des Gaumens, Erbrechen von gegessenem Essen, dann verbinden sich lose Stühle

Ödeme der Hirnhautmembranen

Dies gibt eine Klinik für seröse Meningitis:

  • Kopfschmerzen, Photophobie
  • Taubheit der Hinterhauptmuskeln, aufgrund derer es schwierig ist, das Kinn an die Brust zu bringen (siehe die ersten Anzeichen einer Meningitis bei Kindern und Erwachsenen)
  • Die Spannung der Membranen des Gehirns durch Ödeme ermöglicht es nicht, das ungebeugte Bein eines liegenden Patienten ohne Schmerzen anzuheben, sondern nimmt ab, wenn der Patient den Kopf zurückwirft oder mit gesenkten Beinen auf der Seite liegt (Haltung eines Jagdhundes oder Abzugs).
  • Übelkeit und Erbrechen zentralen Ursprungs sind charakteristisch, Krämpfe können auftreten.

Zu Ehren von Professor G.I. Quincka möchte darauf hinweisen, dass ihm das erste diagnostische (und teilweise therapeutische) Verfahren für Meningitis, das es ermöglicht, Liquor cerebrospinalis zur Analyse zu nehmen und den Druck zu senken, die sogenannte Wirbelsäulenpunktion, erneut vorgeschlagen wurde.

Gemeinsame Form

Die Gelenkform des Ödems führt zu einem nichtentzündlichen Ödem der Synovialmembran der Gelenke, einer Änderung ihrer Konfiguration und einer beeinträchtigten Mobilität.

Quinckes Ödem mit Urtikaria

Diese Kombination ist auch nicht ungewöhnlich. Neben der Schwellung der Haut, der Schleimhäute und des Unterhautgewebes tritt auf der Haut ein Hautausschlag in Form von Blasen unterschiedlicher Größe auf, der von Hautjuckreiz oder Brennen begleitet wird (siehe Symptome und Ursachen von Urtikaria)..

Das Quincke-Ödem wird je nach Dauer der Symptome in akute (bis zu sechs Wochen) und chronische (länger als sechs Wochen) unterteilt..

Symptome bei Kindern

Kinder leiden häufig an Angioödemen.

  • Mehr Babys fütterten im Säuglingsalter künstliche Nahrung
  • Je mehr Medikamente sie erhalten, desto höher ist das Risiko für die Entwicklung eines Quincke-Ödems
  • Haushaltsallergie - Waschpulver, Shampoos und Badeschäume, Weichspüler
  • Nahrung wird unterstützt - frühzeitige Verweigerung des Stillens und Übertragung von Kuhmilch auf Eiweiß (prüfen Sie, ob es möglich ist, Milch für ein Kind unter 2 Jahren zu trinken), Nahrung, die reich an Farbstoffen und Verdickungsmitteln ist
  • und Drogen - Antibiotika aus irgendeinem Grund, Impfungen von allem auf der Welt, verstehen Multivitamine nicht für was (siehe Tabletten zur Erhöhung der Immunität)

Infolgedessen kann die Klinik für Quinckes Ödem bei einem Kind in den ersten Monaten und sogar in den Lebenstagen auftreten.

Für Neugeborene und Kinder unter 3-4 Jahren ist die nicht allergische Natur des Ödems aufgrund einer erblichen Veranlagung und einer Komplementreaktion charakteristischer. Darüber hinaus kann der Tod eines Kindes durch plötzlichen Tod vor dem Hintergrund eines Kehlkopfödems ein Viertel aller Fälle erreichen.

  • Kinder reagieren häufiger als Erwachsene mit einer Klinik für Magen-Darm-Ödeme und meningeale Symptome.
  • Das Gelenksyndrom ist für sie jedoch weniger charakteristisch
  • Eine allergische Form des Quincke-Ödems in der Kinderpraxis tritt häufig zusammen mit Urtikaria oder Asthma bronchiale auf, während Bauchschmerzen für diese Form des Ödems nicht charakteristisch sind

Larynxödem ist das schrecklichste Symptom, bei dessen ersten Manifestationen ein Krankenwagen gerufen werden muss. Die Verengung des Kehlkopflumens kann vier Stadien durchlaufen, die während des Quincke-Ödems ziemlich glatt sind und in kurzer Zeit passen.

  • Eine Stenose 1. Grades wird weiterhin kompensiert und ermöglicht dem Kind das Atmen ohne Atemnot. Bei körperlicher Anstrengung tritt jedoch bereits das Zurückziehen der oberen Kerbe des Brustbeins und des Bereichs über dem Nabel auf.
  • Im zweiten Grad wird das Kind blass, seine Nasolabialregion wird blau und ein Herzschlag tritt auf. Zu diesem Zeitpunkt leiden die Gewebe unter Sauerstoffmangel, das Gehirn leidet. Das Kind ist ängstlich, aufgeregt. Die gesamte Brust- und Bauchmuskulatur ist an der Atmung beteiligt..
  • Der dritte Grad ist Atemversagen (Zyanose der Lippen, Finger, Blässe, Schwitzen). Das Kind saugt mit Lärm Luft an, es wird kaum ein- und ausgeatmet.
  • Der vierte Grad ist tatsächlich Ersticken mit flacher Atmung, Verlangsamung des Herzschlags, Hemmung oder Bewusstlosigkeit.

Erste Hilfe bei Quinckes Ödem

In diesem Teil werden wir über Selbsthilfe und gegenseitige Unterstützung sprechen:

  • Das erste Ereignis, das mit der Entwicklung von Quinckes Ödem durchgeführt werden sollte, ist der Anruf des Krankenwagenteams. Wenn der Krankenwagen offensichtlich nicht ankommt, sondern den Patienten zur nächsten medizinischen Einrichtung bringt oder schleppt, ziehen Sie ihn nach Abschluss von Absatz zwei oder drei.
  • Die zweite ist die Einnahme eines vorhandenen Antihistamins (in einer altersgerechten Dosierung, vorzugsweise unter der Zunge)..
  • In Abwesenheit von Antihistaminika oder anderen Medikamenten gegen Allergien in den Mund eines Erwachsenen oder Teenagers banales Naphthyzin (Tropfen in die Nase) in einer Dosierung von 2-3 Tropfen gießen oder in die Nase tropfen
  • Wir beruhigen den Patienten, öffnen die Lüftungsschlitze, befreien Hals und Brust vom Festziehen der Kleidung, entfernen Schmuck (Ketten, Ohrringe usw.). Wir nehmen das Kind in die Arme, schreien nicht und machen keine Hysterie.
  • Wenn das Allergen bekannt ist, entfernen Sie es nach Möglichkeit..
  • Kalt auf die Ödemstelle auftragen.
  • Wenn eine Person in Ohnmacht fällt, führen wir eine künstliche Beatmung durch.
  • Angehörige von Patienten mit rezidivierendem Ödem kennen Prednisolon normalerweise und können dieses Medikament unabhängig intramuskulär verabreichen..

Denken Sie daran, dass das Leben eines Menschen von koordinierten und vernünftigen Maßnahmen ab den ersten Minuten der Entwicklung des Quincke-Ödems abhängen kann..

Erste Hilfe bei Quinckes Ödem

Hier kommt die Zeit für eine qualifizierte medizinische Versorgung durch einen Krankenwagen, ein Krankenhauspersonal oder eine Poliklinik:

  • Unterbrechung des Kontakts mit dem Allergen
  • Quinckes Ödem vor dem Hintergrund eines verminderten Blutdrucks erfordert die Einführung einer subkutanen 0,1% igen Adrenalinlösung in einer Dosis von 0,1-0,5 ml
  • Glukokortikoide (Prednisolongimisuccinat 60-90 mg intravenös oder intramuskulär verabreicht oder Dexamethason 8 bis 12 mg intravenös)
  • Antihistaminika: Suprastin 1-2 ml oder Clemastin (Tavegil) 2 ml intravenös oder intramuskulär

Mit Kehlkopfödem:

  • Allergenentwöhnung
  • Einatmen von Sauerstoff
  • Kochsalzlösung 250 ml intravenös
  • Adrenalin (Adrenalin) 0,1% -0,5 ml intravenös
  • Prednisolon 120 mg oder Dexamethason 16 mg intravenös
  • Wenn die Maßnahmen unwirksam sind, Trachealintubation. Vorher: Atropinsulfat 0,1% -0,5-1 ml intravenös, Midazolam (Dormicum) 1 ml oder Diazepam (Relanium) 2 ml intravenös, Ketamin 1 mg pro kg Gewicht intravenös
  • Sanierung der oberen Atemwege
  • Ein einziger Versuch, die Luftröhre zu intubieren. Bei Ineffizienz oder Unmöglichkeit der Leistung - Konikotomie (Dissektion des Bandes zwischen Krikoid und Schildknorpel), mechanische Beatmung
  • Krankenhausaufenthalt

In Abwesenheit eines Kehlkopfödems ist ein Krankenhausaufenthalt für die folgenden Patientengruppen angezeigt:

  • Kinder
  • wenn sich zum ersten Mal ein Quincke-Ödem entwickelte
  • schwerer Verlauf von Quinckes Ödem
  • Schwellung mit Medikamenten
  • Patienten mit schweren kardiovaskulären und respiratorischen Erkrankungen
  • Personen, die am Vorabend eines Impfstoffs geimpft wurden
  • kürzlich aufgetretener ARVI, Schlaganfall oder Herzinfarkt

Quincke-Ödem-Behandlung

Unter stationären Bedingungen werden Maßnahmen zur Unterdrückung von Allergien fortgesetzt:

  • die Ernennung von Antihistaminika, Glukokortikoiden
  • Eine intravenöse Infusionstherapie wird durchgeführt, um das Volumen des zirkulierenden Blutes zu erhöhen und Allergene durch die Nieren zu filtern, wobei Kochsalzlösung, Proteasehemmer (kontrakal) und Epsilonaminocapronsäure verwendet werden
  • Epsilonaminocapronsäure ist für pseudoallergische Ödeme in Dosen von 2,5-5 g pro Tag oral oder intravenös angezeigt
  • Zwangsdiurese wird angewendet - Lasix, Furosemid am Ende der Infusionstherapie
  • Ascorutin kann verschrieben werden, um die Gefäßpermeabilität zu verringern
  • Eine Enterosorption (Polyphepan, Aktivkohle, Enterosgel, Filtrum STI, Polysorb) ist ebenfalls angezeigt, aufgrund derer Nahrungsmittelallergene im Darm binden.

Es ist sinnvoll, Daten zu den neuesten Trends auf dem Gebiet der Antiallergika bereitzustellen, deren Behandlung in der akuten Phase des Quincke-Ödems und zwischen Episoden wiederholter Angioödeme durchgeführt wird.

  • Antihistaminika der ersten Generation: Chlorpyramin (Suprastin), Promethazin (Pipolfen, Diprazin), Phencarol (Chifenadin), Pheniramin (Avil), Dimethinden (Phenistil), Tavegil (Clemastin), Mebhydrolin (Omeril, Diazolin) wirken schnell (nach 15-20) Protokoll). Wirksam gegen Quinckes Ödem, verursacht aber Schläfrigkeit und verlängert die Reaktionszeit (für Fahrer kontraindiziert). Wirken auf H-1-Histaminrezeptoren
  • Die zweite Generation blockiert Histaminrezeptoren und stabilisiert Mastzellen, von denen Histamin in den Blutkreislauf gelangt. Ketotifen (Zaditen) entfernt effektiv Atemwegskrämpfe. Es ist angezeigt mit einer Kombination von Angioödem mit Bronchialasma oder Bronchialobstruktion.
  • Antihistaminika der dritten Generation hemmen das Zentralnervensystem nicht, blockieren Histaminrezeptoren und stabilisieren die Mastzellwände:
    • Loratadin (Clarisens, Clarithin)
    • Astemizol (Astelong, Hasmanal, Istalong)
    • Semprex (Acrivastin)
    • Terfenaddin (Teridin, Traksil)
    • Allergodil (Acelastin)
    • Zirtek, Cetrin (Cetirizin)
    • Telfast (Fexofenadin)
    • (siehe Liste aller Allergietabletten).

Die Auswahl der Medikamente erfolgt mit folgenden Präferenzen:

  • Bei Kindern unter: Fenistil
  • 12 Monate bis vier Jahre: Loratadin, Cetirizin
  • Fünf bis zwölf: Cetirizin, Loratadin, Terfenadin, Astemizol
  • Für schwangere Frauen: Astemizol, Loratadin, Telfast
  • Zum Stillen: Feniramin und Clemastin
  • Bei Lebererkrankungen: wie bei Kindern
  • Bei Nierenversagen: wie bei schwangeren Frauen

Somit ist das Quincke-Ödem, dessen Symptome und Behandlung oben beschrieben wurden, leichter zu verhindern als zu stoppen. Zur Vorbeugung ist es ratsam, die Anzahl der Haushalts- und Lebensmittelallergene zu verringern, unangemessene Medikamente zu vermeiden und bei ersten Manifestationen allergischer Reaktionen (Dermatitis, Urtikaria, saisonale Rhinitis, Bindehautentzündung oder Asthma bronchiale) einen Allergologen zu konsultieren.