Wie man eine allergische Rhinitis behandelt

Analysen

Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis - eine Erkrankung der Nasen- und Augenschleimhaut, die auftritt, wenn eine Person in direkten Kontakt mit der Ursache der Allergie kommt - einem Allergen. Es ist gekennzeichnet durch die Manifestation von Juckreiz beim Patienten, Sekretion von Schleimsekreten, verstopfter Nase, häufigem Niesen und Atembeschwerden. Bestimmte Formen der Rhinitis können sich negativ auf den Körper und das Immunsystem auswirken und zur Entwicklung schwerer chronischer Krankheiten beitragen.

Ursachen der allergischen Rhinitis

Es gibt zwei Arten von Allergiequellen - offen und geschlossen.

Offene Quellen sind typisch für die saisonale Manifestation von Rhinitis, die häufig in den Anfangsstadien während der Blütezeit von Bäumen (Frühling-Sommer) oder wilden Gräsern und Sträuchern (August-September) auftritt. Offene Allergene umfassen:

Versiegelte Rhinitisquellen weisen auf eine schwerwiegendere Form des Krankheitsverlaufs mit einem möglichen Übergang in das chronische Stadium hin. Geschlossene Allergene sind in der Regel nicht in einer einzigen Kopie enthalten, sondern bilden ganze Gruppen von Elementen, die im Körper eine Entzündungsreaktion auslösen. Geschlossene Allergene umfassen:

  • Tierhaare;
  • Staubmilben;
  • Tabakrauch;
  • Kosmetika;
  • Kakerlaken;
  • Schimmel wächst in feuchten Gebieten.

Die allergische Natur der Erkältung kann durch jedes Element verursacht werden, dem Sie im Verlauf der täglichen Aktivität begegnen. In der Natur gibt es eine Vielzahl von Allergenen, gegen die der Körper Antikörper gegen Immunglobulin E (IgE) produziert, die eine wichtige Rolle beim Auftreten allergischer Reaktionen spielen..

Wichtig! Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis im Anfangsstadium können Sie durch eine Analyse der Antikörper Immunglobulin E (IgE) das Vorliegen einer allergischen Reaktion genauer bestimmen.

Es ist lgE, das mit Ihnen einen grausamen Witz spielen kann, indem es fremde Gewohnheiten und zuvor für Menschen sichere Produkte, Substanzen oder Elemente wahrnimmt und eine allergische Reaktion hervorruft. In der medizinischen Praxis treten solche Fälle ziemlich häufig auf, und die Bestimmung der Art des Auftretens der Krankheit wird zu einer äußerst schwierigen Aufgabe..

Klassifikation der allergischen Rhinitis

Fachleute unterscheiden die folgenden Arten und Klassifikationen von Rhinitis:

  • allergisch,
  • ansteckend,
  • nicht allergische, nicht infektiöse Rhinitis.

Auch saisonale und chronische Rhinitis werden unterschieden..

Saisonal ist die geringste Gefahr für die menschliche Gesundheit und tritt normalerweise einmal im Jahr für 1-1,5 Monate in milder Form auf..

Chronisch tritt mit einer deutlichen allergischen Reaktion auf versiegelte Allergenquellen auf, die eine komplexe Behandlung und sogar einen Wohnortwechsel bis zu einer vollständigen Änderung der Klimazone erfordert.

Saisonale allergische Rhinitis

Saisonale Rhinitis tritt sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auf. Qualifizierte Hilfe bei saisonaler Rhinitis ist so schnell wie möglich erforderlich. Es ist ratsam, Ihren Arzt bei den ersten Symptomen zu konsultieren:

  • Laufende Nase
  • Rötung der Haut;
  • Häufiges Niesen.

In den frühen Stadien des Ausbruchs der Krankheit ist die Behandlung der allergischen Rhinitis der schnellste und schmerzloseste Weg und bietet auch die größte Garantie für die vollständige Beseitigung der allergischen Reaktion auf bestimmte Elemente und Gegenstände.

Wichtig! Symptome einer allergischen Rhinitis können bei einem Anstieg der Körpertemperatur auf 37,0 bis 37,3 Grad auftreten. Bei der Manifestation von Erkältungen und Infektionskrankheiten wird häufig eine Verschlechterung der Symptome einer allergischen Rhinitis und eine Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten beobachtet.

Die Hauptursachen für saisonale allergische Rhinitis

Eine allergische Reaktion eines saisonalen Typs tritt während der Blütezeit von Pflanzen und Bäumen auf, wenn eine große Menge Pollen produziert wird, die von Luftmassen getragen wird. Die Hauptallergene während dieser Zeit sind:

  1. Ambrosia ist das Hauptallergen, das Rhinitis verursacht. Studien zufolge leiden mehr als 75% der Menschen an Allergien, gerade wegen des Pollens dieser Pflanze. Am gefährlichsten vor dem Mittagessen;
  2. Kräuter - von Mitte Mai bis Ende Juni setzt die aktive Blüte und Reifung von Kräutern, die eine große Menge Pollen und Samen abgeben, in der Regel abends die Reaktion auf sie fort;
  3. Bäume und Sträucher - Früchte und Zierpflanzen, die im Frühling blühen, neigen dazu, eine große Anzahl von Samen und Pollen freizusetzen, die den Zustand der allergischen Person nachteilig beeinflussen.
  4. Schimmelpilzsporen - heben sich von Frühling bis Herbst von abgefallenem und verrottendem Laub ab und wirken sich besonders negativ auf den Zustand einer Person an trockenen und windigen Tagen sowie bei Regen und Feuchtigkeit aus, wenn die Konzentration der Sporen in der Luft am höchsten ist.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Die Hauptsymptome einer allergischen Rhinitis sind eine laufende Nase und ein reichlicher Ausfluss eines postnasalen Tropfens. Andere Symptome hängen ausschließlich von der Krankheitsphase ab, die in zwei Stadien unterteilt ist - früh und spät.

Symptome der frühen Phase der Rhinitis

Die frühe Phase einer Allergie manifestiert sich in nur wenigen Minuten Exposition gegenüber Allergenen auf der Schleimhaut des Nasopharynx und geht mit folgenden Symptomen einher:

  • Laufende Nase
  • Häufiges Niesen;
  • Jucken in Augen, Nase, Rachen, Mund.

Symptome der späten Phase der Rhinitis

Die Symptome der späten Phase der Allergie manifestieren sich nach 4 bis 8 Stunden, nachdem das Allergen in den menschlichen Körper gelangt ist und sich wie folgt manifestiert:

  • Verstopfte Ohren und Nase;
  • Lethargie;
  • Erhöhte Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutungen aus der Nase;
  • Ohrenschmerzen.

Wie manifestiert sich eine allergische Rhinitis im Spätstadium? Einfach genug, die Symptome wirken sich allmählich auf die Person aus, und in den ersten Stunden scheint es Ihnen, dass Sie nur müde sind oder nicht genug Schlaf bekommen haben, vielleicht ein wenig kalt.

Wichtig! Bei einer extrem schweren allergischen Reaktion sind wiederholte Nasenbluten möglich. In einer solchen Situation ist eine sofortige ärztliche Behandlung durch einen qualifizierten Spezialisten erforderlich..

Wie man allergische Rhinitis unterscheidet?

Allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen kann auch ohne Arztbesuch immer in wenigen Minuten festgestellt werden. Im Moment ist es keine Diagnose, sondern eine Diagnose einer allergischen Form der Krankheit.

Bei einer allergischen Reaktion verspürt eine Person nach 2-5 Minuten eine Verschlechterung, eine starke laufende Nase und Niesen beginnen. In den nächsten 4-8 Stunden werden Antikörper aktiv im Körper ausgeschieden, was zu einer noch stärkeren Verschlechterung des Allgemeinzustands beiträgt. Die Körpertemperatur steigt, Juckreiz beginnt, Müdigkeit und Reizbarkeit treten auf.

In solchen Situationen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, der Ihnen eine Reihe von Fragen stellen kann, um zu klären, wie und nach welcher die Allergie begann, wenn Sie Medikamente einnehmen, die ähnliche Nebenwirkungen haben. Bei Bedarf werden Sie aufgefordert, einige Arten von Tests durchzuführen.

Arten von Tests zum Nachweis von Rhinitis

Zur Diagnose der Krankheit werden verschiedene Analysemethoden verwendet, die sich auf die direkte Identifizierung der primären Krankheitsquelle beziehen - den Nachweis eines Allergens..

Hauttest

Auf der Haut des Patienten wird ein kleiner Einschnitt gemacht, der einem Kratzer ähnelt, auf den ein in einer Lösung gelöstes Allergen aufgetragen wird, wenn die Substanz für einige Zeit eine allergische Reaktion hervorruft - der Test wird korrekt durchgeführt, wenn nicht - die Tests werden fortgesetzt. Mit dem Test können Sie die Ursache einer allergischen Rhinitis mit einer Genauigkeit von 90% bestimmen.

Nasentupfer

Die auf der Schleimhaut des Nasopharynx enthaltene Sekretion ermöglicht es uns, die Art des Auftretens der Krankheit zu verstehen und ihren Typ zu bestimmen - viral, allergen, chronisch. Ein Abstrich wird unter einem Mikroskop untersucht, wo die Struktur und der Inhalt der Sekretion untersucht werden..

IgE-Analyse

Die Analyse liefert ungenaue Daten. Wenn die Patientin jedoch aufgrund einer Schwangerschaft oder des Vorliegens bestimmter Arten von Krankheiten, die diese Art der Analyse verbieten, keinen Hauttest durchführen kann, hilft die an Blutproben durchgeführte IgE-Analyse.

Das zur Analyse entnommene Blut wird in separate Kolben gegeben, wo es abwechselnd mit Allergenen gemischt wird, um die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Die Behandlung der allergischen Rhinitis in allen Phasen ihres Verlaufs erfolgt ausschließlich durch Medikamente und Therapie in speziell ausgestatteten Behandlungsräumen. Der Behandlungsmechanismus ist ungefähr wie folgt:

  1. Etablierung eines Allergens, das eine verstopfte Nase verursacht;
  2. Vollständige Beseitigung oder Verringerung der Möglichkeit des Patientenkontakts mit dem Allergen;
  3. Einnahme von Medikamenten, die die Immunität erhöhen und die Symptome der Krankheit lindern;
  4. Durchführung einer allergenspezifischen Immuntherapie;
  5. Krankheitsprävention.

Zur Behandlung von chronischen und allergischen verstopften Nasen werden verschiedene Arten von Arzneimitteln verwendet, wobei die Antihistamingruppe immer die Grundlage für die Therapie ist.

Antihistaminika

Die Annahme von Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben und hängt in der Regel vom aktuellen Zustand des Patienten ab. Die Antihistaminika der zweiten und dritten Generation werden verschrieben und wirken innerhalb von 15 bis 20 Minuten nach Einnahme einer Pille oder eines Sirups.

Häufiger verschreibt der Arzt einmal täglich Zodak, Cetrin, Erius, 1 Tablette oder einen Löffel Sirup. In Situationen mit Schwangerschaft und Kindern unter 2 Jahren wird das Medikament einzeln oder vollständig vom Behandlungsverlauf ausgeschlossen, da es irreparable Folgen für den Schwangerschaftsverlauf und den wachsenden Körper des Kindes haben kann.

Nase ausspülen

Die Behandlung von verstopfter Nase durch Waschen hilft perfekt bei saisonaler Exazerbation. Medikamente, die lange Zeit reich an Jod und Meerwasser sind, lindern Schwellungen der Schleimhaut und helfen, die Atemwege zu reinigen.

Zum Waschen wird die Verwendung von Nasensprays empfohlen - Allergol, Aqua Maris, Quicks, Aqualor, Atrivin More, Dolphin.

Es gibt auch einen beliebten Weg, um Rhinitis mit Spülen zu behandeln, aber seine Wirksamkeit wurde nicht nachgewiesen, da die Lösung die Symptome nur vorübergehend lindert und keine dauerhafte Wirkung hat..

Um die Lösung zu Hause vorzubereiten, benötigen Sie:

  • ¼ Teelöffel Salz pro 200 ml Glas kochendem Wasser (abgekühlt);
  • ¼ Teelöffel Backpulver pro 200 ml Glas Wasser;
  • 2-3 Tropfen Jod.

Der gesamte Inhalt des Glases muss gründlich gemischt werden und das Medikament gemäß dem nationalen Rezept für das tägliche Waschen der Nase verwenden.

Vasokonstriktor fällt

Vasokonstriktive Medikamente haben keinen Einfluss auf die Genesung des Patienten bei allergischer Rhinitis. Tropfen haben eine kurze Wirkung auf die Gefäße und die Schleimhaut und erschweren in den meisten Fällen den Krankheitsverlauf.

Bei Kindern mit allergischer Rhinitis ist die Verwendung von Nasentropfen streng kontraindiziert.

Der Konsum bestimmter Medikamente über einen längeren Zeitraum kann zu Drogenabhängigkeit führen und zu einer der Ursachen für chronische verstopfte Nase werden.

Desensibilisierung

Die Einführung einer kleinen Menge einer allergenhaltigen Lösung unter die Haut einer Person nach einem zunehmenden Zeitplan, um eine Immunität gegen eine bestimmte Substanz oder ein bestimmtes Element zu entwickeln. Je nach Schweregrad der Allergie kann sich der Behandlungsverlauf auf diese Weise zwischen 6 Monaten und 3 Jahren hinziehen.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie Ihren Arzt und Immunologen konsultieren.

Prävention von Rhinitis

Zur medizinischen Vorbeugung von Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen werden Cromone enthaltende Medikamente verwendet:

Die Medikamente helfen, die Symptome der durch das Allergen verursachten Reaktion des Körpers zu reduzieren. Mittel wirken sich sehr positiv auf den Krankheitsverlauf aus und tragen auch zu dessen Vorbeugung bei.

Es gibt andere Methoden, um die Entwicklung einer verstopften Nase und die Bildung einer allergischen Rhinitis zu verhindern, darunter:

  • Ersetzen von Bettwäsche, Kissen und Decken durch neue durch antiallergenen Füllstoff;
  • 3-malige umfassende Reinigung der Wohnung pro Woche;
  • Mangel an Haustieren in der Wohnung;
  • Wohnortwechsel in eine andere Region während einer Verschlimmerung einer allergischen Reaktion.

Merkmale der Ernährung und des Lebensstils

Die Ursachen für allergische Rhinitis können sehr unterschiedlich sein, von Unverträglichkeiten über bestimmte Lebensmittel bis hin zu Hausstaubmilben und Tierhaaren. Nachdem Sie die Ursache der Allergie festgestellt haben, sollten Sie die Wartung des Haustierhauses sofort aufgeben und eine gründlichere und regelmäßigere Reinigung der Wohnung durchführen.

Experten raten davon ab, die Empfehlungen des behandelnden Arztes für allergische Rhinitis zu ignorieren, da ein extrem hohes Risiko für die Entwicklung einer chronischen Krankheit besteht, die von einer allergischen Form ausgeht.

Rhinitis selbst stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit und einen aktiven Lebensstil dar. Sie verursacht jedoch einige Beschwerden, beeinträchtigt das Erscheinungsbild und kann zu schwereren Formen der Krankheit führen. Dieser Vorgang wird normalerweise als Marsch bezeichnet.

Mögliche Komplikationen

Der Beginn der Behandlung oder eine anfänglich unsachgemäße Selbstmedikation kann zu einem Fortschreiten der Rhinitis bei komplexen chronischen Erkrankungen bis hin zu Lungenentzündung und Lungenentzündung führen. Es gibt schwerwiegendere Krankheiten, bei deren chronischen Formen allergische und chronisch laufende Nase fließen können.

Eine allergische Person sollte den Kontakt mit einem Allergen vollständig ausschließen, einen Immunologen konsultieren und so bald wie möglich eine umfassende therapeutische Behandlung unter Aufsicht eines Arztes beginnen.

Allergischer Schnupfen

Eine der häufigsten Arten von Atemwegsallergien, die sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gleich häufig auftreten, ist die allergische Rhinitis (AR). Diese chronische Entzündung der Nasenschleimhaut, begleitet von Rhinorrhoe (laufende Nase) und Atemversagen, beeinträchtigt nicht nur die Lebensqualität erheblich, sondern kann auch zur Entwicklung schwerwiegender Komplikationen führen. Nur die Früherkennung und wirksame Behandlung von allergischer Rhinitis wird der Schlüssel zu einer erfolgreichen Genesung sein.

Ursachen der allergischen Rhinitis

Die Liste der konditionierten Reizstoffe, die eine allergische Rhinitis verursachen können, ist ziemlich umfangreich. Es enthält:

  1. Umweltallergene (Pollen von Blütenpflanzen).
  2. Haushaltsallergene:
    • Staubmilben;
    • Buchstaub;
    • Flaum;
    • Stift;
    • Schuppen und Speichel von Haustieren;
    • Schimmelsporen;
    • Insekten (Kakerlaken, Motten, Wanzen, Läuse, Schädlinge von Innenblumen);
    • Trockenfutter für Aquarienfische;
    • bestimmte Medikamente;
    • Lebensmittel;
    • Reinigung und Reinigungsmittel.
  3. Berufsallergene:
    • Mehlstaub,
    • Tabakstaub,
    • Latex,
    • Formaldehyde usw..

In einigen Fällen sind die Ursachen für allergische Rhinitis Abgase, Zigarettenrauch, helles Sonnenlicht oder Kälte.

Der grundlegende Faktor, aufgrund dessen sich der Entzündungsprozess entwickelt, ist die IgE-abhängige Immunantwort (die Reaktion des körpereigenen Immunsystems). Mastzellen, Makrophagen, Eosinophile und T-Lymphozyten im Epithel der Nasenschleimhaut nehmen daran teil. Während der Reaktion beginnen die Zielzellen, Histamin (den Hauptmediator der Entzündung) abzuscheiden. Wenn es auf Histaminrezeptoren einwirkt, erhöht es die Kapillarpermeabilität, führt zu einer Hypersekretion des Nasenschleims, zur Entwicklung von Ödemen, verstopfter Nase und Niesen.

Klassifikation und Stadien der allergischen Rhinitis

Chronische laufende Nase, die auf einer Immunentzündung beruht, wird in zwei Formen unterteilt:

Saisonale oder sogenannte intermittierende Rhinitis entsteht beim Abstauben verschiedener Pflanzenarten (in Russland - von Anfang April bis Ende September). Das ganze Jahr über (oder anhaltende) Rhinitis macht sich das ganze Jahr über bemerkbar. Meistens wird es durch ständigen Kontakt mit Haushaltsallergenen verursacht. Lebensmittel und berufliche Reizstoffe verursachen viel seltener eine Entzündungsreaktion.

Es gibt 3 Schweregrade der AR:

  • Licht (kompensiert),
  • mittel (subkompensiert),
  • schwer (dekompensiert).

Die Forscher teilen den Verlauf der Rhinitis (laufende Nase) mit Allergien in mehrere Stadien ein:

  1. Paroxysmal (periodische verstopfte Nase).
  2. Katarrhalisch (starker Ausfluss, verminderter Geruchssinn, verstopfte Ohren und Tränenfluss).
  3. Vasodilatator (häufig auftretende Schwellung und Verengung der Nasengänge).
  4. Chronisches Ödem.
  5. Polyposis (der Prozess der Polypo-Bildung).
  6. Nesting Hyperplasie (Proliferation der Schleimhaut, Schädigung der Nasennebenhöhlen, Blutgefäße und manchmal Knochenstrukturen der Nase).

Beachten Sie, dass allergische Rhinitis eine der häufigsten Krankheiten der Welt ist..

Krankheitsbild

Die Symptome einer allergischen Rhinitis hängen direkt von Form, Schweregrad und Entwicklungsstadium der Krankheit ab. Die charakteristischsten Anzeichen einer intermittierenden AR sind:

  • juckende Nase;
  • Überlastung;
  • häufiges paroxysmales Niesen (ein Phänomen, bei dem der Patient 10 oder mehr Mal niest);
  • die Freisetzung einer großen Menge von transparentem Nasenschleim;
  • Geruchsreduzierung.

Mit einer milden Form der Krankheit fühlt sich eine Person normal, führt einen aktiven Lebensstil und kann Sport treiben.

Eine mäßige Entzündung führt zu einer verminderten Leistung und täglichen Aktivität sowie zu Schlafstörungen. Schwere Verletzungen der Nasenatmung gehen mit starken Kopfschmerzen, Beschwerden und Tinnitus sowie Hörstörungen einher.

Bei 70% der Patienten mit allergischer Rhinitis werden Tränenfluss, Juckreiz und Schwellung der Augenlider beobachtet. Aufgrund der venösen Stase und der starken Schwellung der Nasenschleimhaut erscheinen dunkle Ringe unter den Augen, und manchmal entwickeln sich Nasenbluten. Die folgenden Symptome hängen mit systemischen Manifestationen der saisonalen AR zusammen:

  • erhöhte Reizbarkeit,
  • die Schwäche,
  • schnelle Ermüdbarkeit,
  • Appetitverlust,
  • Beschwerden im Bauchraum (Folge des Verschluckens einer großen Menge Nasenschleim).

Nach Beendigung der Exposition (Wirkung) des Allergens oder unter dem Einfluss der Behandlung einer allergischen Rhinitis können sich die Entzündungssymptome jedoch vollständig zurückbilden.

Die ganzjährige Form ist durch weniger ausgeprägte Anzeichen einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern gekennzeichnet. Meistens ist die einzige Beschwerde eine verstopfte Nase ohne laufende Nase. Durch erzwungenes Atmen durch den Mund trocknet die Schleimhaut. Ein solcher Zustand führt zu einer pathologischen Veränderung des Timbres der Stimme (nasal) und zur Entwicklung des Schnarchens. Ein ständiger Abfluss von Nasenschleim entlang der Rückseite des Nasopharynx verursacht einen trockenen chronischen Husten. Aufgrund der anhaltenden Atemwegsobstruktion geht der Geruchssinn erheblich oder vollständig verloren.

Was ist der Unterschied zwischen saisonaler Rhinitis und ganzjährig?

Die Symptome einer saisonalen allergischen Rhinitis entwickeln sich in einem klaren Zeitrahmen (während des Abstaubens). Gleichzeitig hängen die Manifestationen einer ganzjährig chronisch laufenden Nase direkt von den Wetterbedingungen ab. In diesem Fall wird eine Entzündung durch allergieauslösende Substanzen hervorgerufen, die ständig in der Luft zirkulieren. Die Schwere der pathologischen Symptome hängt von ihrer Konzentration ab.

Viele Patienten, die das ganze Jahr über an einer laufenden Nase leiden, haben eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber mehreren Arten von Allergenen gleichzeitig. Unabhängig von der Menge der Behandlung können sich die Symptome einer allergischen Rhinitis im Laufe des Jahres ändern. In diesem Fall verläuft die Krankheit wellenförmig mit Exazerbationen unterschiedlicher Dauer und Remissionsperioden.

Komplikationen

Ein unkontrollierter Verlauf einer chronischen Entzündung der Nasenschleimhaut kann zur Entwicklung folgender Komplikationen führen:

  • Mittelohrentzündung wiederkehrend,
  • Sinusitis,
  • Polypenbildung.

Aufgrund einer Veränderung der immunologischen Reaktivität der Atemwege (Abnahme der Schutzfunktionen) und der Anlagerung einer sekundären bakteriellen Infektion geht eine Rhinitis bei Allergien häufig mit akuten Infektionen der Atemwege einher und führt häufig zu einer Überempfindlichkeit der Bronchien und des Asthmas der Bronchien.

Diagnose

Bei der ersten Konsultation findet der Arzt heraus, wie sich allergische Rhinitis manifestiert. Er macht jedoch auf folgende Symptome aufmerksam:

  • durch den Mund atmen;
  • Schwellung und Verfärbung der Haut unter den unteren Augenlidern;
  • Rötung der Augenschleimhaut;
  • Querfalten auf dem Nasenrücken (eine Folge des sogenannten "allergischen Grußes" - ständiges Kratzen der Nasenspitze).

Das Hauptglied bei der Diagnose ist eine gründliche Anamnese zur Identifizierung eines Allergens. Es enthält solche Daten:

  • Krankheitsgeschichte,
  • genetische Veranlagung,
  • Informationen über die Lebensbedingungen,
  • Informationen über Verletzungen und Operationen,
  • Informationen zu schlechten Gewohnheiten.

Zur Bestätigung der Diagnose werden folgende Studien durchgeführt:

  • allgemeine Blutuntersuchung (Bestimmung des Eosinophilenspiegels - ein Marker für allergische Reaktionen);
  • Rhinoskopie (Untersuchung der Nasenhöhle mit einem speziellen optischen Gerät);
  • Nashornogramm (Mikroskopie des Nasenschleims);
  • Hautallergene für einen Standardsatz von Allergenen;
  • provokative Nasentests (Einführung einer Testkontrollflüssigkeit in einen Nasengang und in einer allmählich ansteigenden Allergenkonzentration in einem anderen).

Der letzte Test wird streng nach medizinischen Indikationen und in einem spezialisierten Büro durchgeführt, das mit allem ausgestattet ist, was zur Verhinderung möglicher systemischer Reaktionen (von Kopfschmerzen bis zu anaphylaktischem Schock) erforderlich ist..

Um begleitende Pathologien von HNO-Organen zu identifizieren oder auszuschließen, kann eine Differentialdiagnostik vorgeschrieben werden, einschließlich Computertomographie, endoskopischer und morphologischer Studien.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Wie und wie behandelt man allergische Rhinitis (laufende Nase)? Experten identifizieren 3 mögliche Bereiche:

  1. Vollständige Beseitigung oder Minimierung des Kontakts mit dem Allergen.
  2. Symptomatische medikamentöse Behandlung.
  3. Allergenspezifische Immuntherapie (Einführung schrittweise steigender Dosen eines verursachenden Allergens).

Von großer Bedeutung sind Bildungsprogramme (Allergieschulen), die darauf abzielen, die Lebensbedingungen des Patienten zu optimieren, um den möglichen Kontakt mit Allergenen zu verringern. Solche Kurse werden von qualifizierten Allergologen durchgeführt.

Alle Arzneimittel gegen allergische Rhinitis sind in zwei Gruppen unterteilt:

  • oral (zum Schlucken),
  • intranasal (zur Verabreichung über die Nasengänge).

Bis heute gilt Sialor ® rino als eines der sichersten Medikamente zur topischen Anwendung. Erhältlich in Form von Nasentropfen, enthält es einen Wirkstoff - Oxymetazolin, der eine verlängerte vasokonstriktorische Wirkung hat. Bereits 10-15 Minuten nach der Anwendung nimmt das Lumen der Gefäße ab, die Schwellung lässt nach und das Atmen wird erleichtert. Die Dauer der milden therapeutischen Wirkung beträgt 6-8 Stunden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Medikamenten gegen allergische Rhinitis wird Sialor ® Rhino praktisch nicht vom Blut aufgenommen, verursacht keine systemischen Reaktionen und kein Austrocknen der Schleimhaut. Das Medikament ist in vier therapeutischen Dosierungen erhältlich:

  • für Erwachsene (0,05%),
  • für Kinder (0,025%),
  • für Säuglinge von 0 bis 1 Jahr (0,01%).

Die Verpackung in Form von Mini-Tropfern macht die Verwendung einfach und bequem. Darüber hinaus gewährleistet diese Form der Freisetzung die Sterilität und minimiert das Risiko einer mikrobiellen Invasion..

Um die Manifestationen der Krankheit vollständig zu beseitigen, sollte die Behandlung der allergischen Rhinitis natürlich umfassend und vielseitig sein. Bei der Auswahl von Arzneimitteln für ein Kind und einen Erwachsenen werden unbedingt der Schweregrad der AR und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen berücksichtigt.

Aufgrund der weit verbreiteten Prävalenz und Entwicklung von Komplikationen sind eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung der allergischen Rhinitis wichtige Aufgaben der modernen praktischen Medizin. In allen Fällen einer langwierigen oder wiederkehrenden laufenden Nase ist es notwendig, nach den wahren Ursachen zu suchen, die die Entwicklung des Entzündungsprozesses provozieren. Ein solcher konstruktiver Ansatz ermöglicht es uns, wirksame Behandlungsmethoden zu entwickeln, die den aktuellen Zustand und die Prognose der Krankheit insgesamt verbessern..

Allergischer Schnupfen

Allgemeine Information

Allergische Rhinitis oder allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die auftritt, wenn Allergene in den menschlichen Körper gelangen, wenn sie durch die Schleimhaut der Nasenhöhle ausatmen. Als Allergen wirkt Pflanzenpollen, Hausstaub, der in großen Mengen in Teppichen, Büchern und anderen Orten vorkommt. Diese Krankheit ist eine der häufigsten weltweit, beispielsweise in Russland. Laut Statistik leiden 11 bis 24% der Bevölkerung an Rhinitis allergischen Ursprungs..

Die Hauptfaktoren für allergische Rhinitis sind die in der Luft enthaltenen Allergene. Sie sind normalerweise in drei Gruppen unterteilt:

  • Umweltallergene - Pflanzenpollen;
  • Unterbringung von Allergenen - Milben, die in Hausstaub oder Tierhaaren enthalten sind, Insekten, Schimmel- und Hefeallergene, einige Zimmerpflanzen und Lebensmittel;
  • Berufsallergene.

Auslöser können sein: scharfes Essen, Stresssituationen, Unterkühlung, emotionale Überlastung. Oft kann die Ursache eine genetische Veranlagung sein.
In der Form wird allergische Rhinitis in drei Klassen unterteilt:

  • Saisonale (intermittierende) allergische Rhinitis ist eine Allergie gegen das Auftreten von Pollen von Blütenpflanzen und Bäumen in der Luft. Da sich Pollen durch den Wind über sehr große Entfernungen ausbreiten können, ist es unmöglich, den Kontakt damit vollständig zu vermeiden, und es besteht die Möglichkeit, die Gefahr zu verringern.
  • ganzjährige (anhaltende) allergische Rhinitis - kann das ganze Jahr über auftreten. Der Grund ist Hausstaub bzw. mikroskopisch kleine Milben, die im Staub oder in der Wolle einiger Tiere leben. Manifestationen einer ganzjährigen allergischen Rhinitis sind normalerweise etwas schwächer als saisonal.
  • Professionelle Rhinitis bei allergischen Reizstoffen - tritt bei Menschen während der Arbeit unter bestimmten Bedingungen auf, kann auch aus Staub entstehen, genauer gesagt wurde die Art ihres Auftretens nicht untersucht.

Nach klinischen Manifestationen gibt es:

  • milde Form, die unbedeutend ist und auf die der Patient verzichten kann;
  • mäßig - in diesem Fall können die Symptome einer allergischen Rhinitis die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen und den Patienten beeinträchtigen;
  • schwere Form - der Patient ist in einem ernsthaften Zustand, kann nicht normal leben und vollständig arbeiten oder studieren, die Krankheit stört den Schlaf.

Symptome einer allergischen Rhinitis

Wenn wir über die Symptome einer allergischen Rhinitis sprechen, müssen wir zunächst die Anzeichen auflisten, die nicht ignoriert werden können, und Sie müssen einen Arzt aufsuchen:

  • häufiges Jucken der Nase während des Tages;
  • Niesen, oft paroxysmal;
  • verstopfte Nase, laufende Nase, nachts schlimmer;
  • Ein wässriger Ausfluss aus der Nase kann im Falle einer Infektion einen mukopurulenten Charakter annehmen.
  • Schwellung des Nasopharynx, Geruchsverlust;
  • paroxysmaler Husten und Halsschmerzen;
  • Rötung der Augen und Eiterung, manchmal erscheinen Kreise oder Schwellungen unter den Augen.

Die Einnahme von Antihistaminika entlastet den Patienten normalerweise.

Diese Symptome einer allergischen Rhinitis sind nicht auf diese Krankheit beschränkt. Alle Rhinitis haben ähnliche Anzeichen, von denen jedes eine bestimmte Behandlung erfordert. Daher ist es ratsam, eine genaue Diagnose durch einen Allergologen durchzuführen.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Um die Diagnose einer allergischen Rhinitis zu bestätigen, muss ein Nasentupfer auf Eosinophile untersucht werden. Das Vorhandensein von Eosinophilen in einem Abstrich von mehr als 5% aller nachgewiesenen Zellen weist auf eine allergische Ursache für eine verstopfte Nase hin..

In Zukunft ist es zur Klärung der Diagnose erforderlich, die Substanz zu identifizieren, die Symptome verursacht und die Ursache für allergische Rhinitis ist - ein verursachendes Allergen.

Die Diagnose einer allergischen Rhinitis besteht aus zwei Varianten: der Durchführung von Hautproben und einer speziellen Blutuntersuchung.

Inszenierung von Hautproben. Voraussetzung - für 5 Tage werden alle Antihistaminika aufgehoben und das Alter des Patienten liegt zwischen 4 und 50 Jahren. Am Unterarm werden einige kleine Schnitte angebracht, in die 1-2 Tropfen eines bestimmten Allergens getropft werden. Nach einer Weile (15-30 Minuten) erscheint eine Untersuchung und Messung der Blase. Ein Hauttest ist eine der zuverlässigen, gängigen und wirtschaftlichen Arten der Allergiediagnose. Der Test wird nicht für schwangere oder stillende Frauen durchgeführt..

Eine Blutuntersuchung ist allgemein für spezifische IgE-spezifische Immunglobuline. Der Gesamt-IgE-Spiegel zum Zeitpunkt der Geburt liegt bei etwa Null und steigt mit zunehmendem Alter allmählich an. Bei einem Erwachsenen gilt ein Indikator über 100-150 PIECES / L als erhöht. Die Methode ist wegen der hohen Kosten der Studie nicht besonders verbreitet, die Kosten für das Allergenpanel erreichen 16 Tausend Rubel. Ein weiteres Minus ist die Unzuverlässigkeit, die häufig zu falsch positiven Ergebnissen führt.

Mit den Allergenen, die eine positive Hautreaktion hervorriefen, wird zusätzlich ein intranasaler Provokationstest durchgeführt. Eine solche Diagnose einer allergischen Rhinitis besteht darin, den Körper zu einer Reaktion zu provozieren. Dazu werden 2-3 Tropfen destilliertes Wasser in ein Nasenloch injiziert, dann wird die Konzentration des getesteten Allergens schrittweise erhöht: 1: 100, 1:10 und eine ganze Lösung. Wenn nach 15 bis 20 Minuten eine Reaktion auftritt - Stauung, Niesen, Brennen, laufende Nase - wird der Test als positiv angesehen.

Es ist möglich, Studien zu Radioallergosorbens-, Radioimmun-, Enzymimmunoassay- oder Chemolumineszenzmethoden durchzuführen. Aufgrund der hohen Kosten sind diese Methoden jedoch nicht weit verbreitet.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Die Behandlung besteht in der Entfernung einer allergischen Entzündung der Schleimhäute und einer allergenspezifischen Therapie.

Bei leichten und mittelschweren Formen der allergischen Rhinitis wird eine Antihistamin-Therapie angewendet, vorzugsweise mit Arzneimitteln der zweiten Generation (Claritin, Cetrin, Zodak) oder der dritten Generation (Zyrtec, Telfast, Erius). 1 Mal pro Tag oral gemäß den empfohlenen Altersdosierungen zugeteilt. Die Zulassungsdauer beträgt mindestens 2 Wochen.

Wenn die Behandlung der allergischen Rhinitis nicht den gewünschten Effekt erzielt, werden Natriumcromoglycat-Derivate verschrieben (Cromohexal, Cromoglin, Kromosol). Die Medikamente sind in Form von Sprays erhältlich, eine spürbare Wirkung ist frühestens nach 5-10 Tagen spürbar.

Patienten mit Kontraindikationen für diese Medikamente wird eine allergenspezifische Immuntherapie verschrieben. Die Behandlung wird von einem Allergologen in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Bedeutung der Behandlung besteht darin, kleine Dosen des Allergens zu verabreichen, die allmählich zunehmen, wodurch die Entwicklung der körpereigenen Toleranz gegenüber dem Allergen erreicht wird. Gleichzeitig versuchen sie, die Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern..

Patienten mit allergischer Rhinitis sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine Behandlung auch in milden Fällen erforderlich ist. Andernfalls kann die Krankheit neue, schwerere Formen annehmen, wie beispielsweise Asthma bronchiale.

Wie man chronische allergische Rhinitis behandelt

Chronische allergische Rhinitis ist die Reaktion eines Organismus auf ein anhaltendes Allergen. Wenn es nicht beseitigt werden kann, wird eine kompetente symptomatische Behandlung durchgeführt, die die Schwere unangenehmer Anzeichen verringert. Oder es wird eine Desensibilisierung durchgeführt - eine Methode, die Widerstand gegen den Reiz bildet.

Wie man chronische allergische Rhinitis behandelt?

Allergische Rhinitis ist eine entzündliche Reaktion, die die Nebenhöhlen betrifft und sich manifestiert, wenn sie allergischen Reizstoffen ausgesetzt wird. Es ist schwierig, diese Art von laufender Nase zu behandeln, wenn das Allergen nicht beseitigt wird, und am Ende kann es zu einer partiellen Nasenfunktionsstörung (Subatrophie) kommen. Chronische allergische Rhinitis ist besonders gefährlich, da die Exposition gegenüber dem Allergenmittel dauerhaft ist. Die Aufgabe der Ärzte ist es, die Ursache der pathologischen Reaktion auszuschließen oder zu minimieren und schwere Symptome zu lindern.

Was ist chronische allergische Rhinitis??

Diese Art der laufenden Nase hat im Gegensatz zu akuten Anfällen der Krankheit einen langen, langwierigen Verlauf. Wenn eine Person eine Allergie gegen eine bestimmte Substanz hat, geht dies in den meisten Fällen mit einem wässrigen Ausfluss aus der Nase einher, was auf eine beginnende vasomotorische allergische Rhinitis hinweist. Es ist nicht infektiös, daher geht es nicht mit der für Erkältungen charakteristischen erhöhten Temperatur einher.

Bei chronischer vasomotorischer Rhinitis kann eine allergische Komponente eine Substanz sein, die von außen in die Nebenhöhlen gelangt ist oder im Körper selbst gebildet wird (z. B. Toxine oder chemische Komponenten von Antibiotika). Im Gegensatz zu dieser Art von Rhinitis können die möglichen Ursachen für chronische nicht allergische Rhinitis chronische Formen von akuten Virusinfektionen der Atemwege, pathologische Proliferation im Nasopharynx (Polypen, Adenoide) und schwerwiegende Krankheiten wie Tuberkulose, Keuchhusten, Masern, Röteln sein.

Chronische allergische Rhinitis ist eine träge Form der Krankheit, bei der sich der Körper teilweise an die ständige Exposition des Allergens anpasst, jedoch mit einer Schwächung des Immunsystems und einer Zunahme der Anzahl reizender Substanzen Rückfälle und heftige Ausbrüche einer allergischen Reaktion möglich sind.

Dies kann zu Asthma bronchiale und komplizierten Formen der Bindehautentzündung führen. Wenn es nicht möglich ist, das Allergen zu eliminieren, ist es wichtig, rechtzeitig eine Behandlung durchzuführen, die die Schwere der Allergiesymptome verringert. Desensibilisierung hat eine gute Wirkung - die subkutane Einführung kleiner Teile des Stimulus, aber das Verfahren wird nur während der Remissionsperiode durchgeführt, und nicht alle Patienten erreichen eine vollständige Genesung.

Arten von Krankheiten

Die Symptome der Krankheit können ihre Schwere über mehrere Wochen, Monate, Jahre ändern. Sie können nachlassen, die Illusion der Genesung erzeugen und sich dann mit neuer Kraft manifestieren. Die Krankheit variiert in der Dauer:

Chronische allergische Rhinitis
WechselndDie laufende Nase hält weniger als 4 Tage die Woche oder weniger als 4 Wochen im Jahr
HartnäckigDie Symptome einer Rhinitis treten mehr als 4 Tage die Woche oder mehr als 4 Wochen im Jahr auf

Je nach Quelle der Allergie wird die chronische allergische Rhinitis in folgende Typen unterteilt:

SaisonalEs gibt Anzeichen von Heuschnupfen - eine allergische Reaktion, die während der Blütezeit der Pflanzen einsetzt
Das ganze JahrDie Wirkung des Allergens hört nicht auf: Es kann sich um Haushaltsstaub, Gas- oder Kohlenstaub am Arbeitsplatz, Hausstaubmilben, Schimmelpilzsporen handeln

Saisonale allergische Rhinitis ist durch eine spürbare Verbesserung des Zustands des Patienten gekennzeichnet, wenn die Pflanzen aufhören zu blühen. Starke und häufige Allergene sind Kirschblüten, Flieder, Pappelflusen. Es verschwinden keine reizenden Symptome der laufenden Nase. Viel schwieriger für Menschen, die täglich einer allergenen Quelle ausgesetzt sind. Wenn Sie Kissen wegwerfen und Ihr Haustier Ihren Freunden geben können, werden Sie nicht vor schlechten Umweltbedingungen und Staub davonlaufen, der im Sommer jeden Tag Möbel bedeckt..

Bei einer milden Form der Krankheit kann es bei dem Patienten zu leichtem Unwohlsein und Müdigkeit kommen, was jedoch die Lebensqualität nicht beeinträchtigt: Ein gesunder Appetit, normaler Schlaf und frühere Leistungen bleiben bestehen. In schweren Stadien der Erkältung sind eine Verdickung der Membran des Knorpels und des Knochenapparates (Hypertrophie) oder eine Ausdünnung der Nasenwände und ein Zelltod (Atrophie) möglich.

Ursachen der chronischen allergischen Rhinitis

Der Patient reagiert allergisch auf Reizstoffe mit ausgeprägten Eigenschaften: Blüten mit starkem Aroma; der kleinste Staub oder chemische Partikel, die leicht mit Luft in die Nasenhöhle eindringen können; Giftstoffe, die den Körper vergiften; Produkte mit einem scharfen süßen oder sauren Geschmack (Zitrusfrüchte, Honig). Das Auftreten dieser Krankheit hat folgende Gründe:

  • einige Speisen;
  • Hausstaubmilben, Hausstaub;
  • Flusen, mit denen Kissen gefüllt sind;
  • Vogelfedern und Tierhaare;
  • Schimmel, dessen Bildung an feuchten Orten beginnt, die nicht belüftet sind;
  • Schadstoffe in der Luft in Unternehmen, in denen Kohlenstaub, Gas und chemische Partikel in der Atmosphäre nachgewiesen werden;
  • Blütenpollen.

Zusätzlich zu allergenen Substanzen können schädliche Bakterien in die Nasenhöhle gelangen, die sich aktiv zu vermehren beginnen und Symptome verursachen, die für eine infektiöse Rhinitis charakteristisch sind.

Für Ärzte ist es wichtig, die Krankheitssymptome durch eine gründliche Diagnose des Patienten zu unterscheiden.

Verwandte Faktoren

Der Grad der Manifestation von Symptomen einer chronisch allergischen Rhinitis wird beeinflusst durch:

  • ökologische Situation;
  • erbliche Veranlagung - bei Kindern besteht eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber denselben Substanzen, dann bei den Eltern;
  • Begleiterkrankungen der oberen Atemwege und des Nasopharynx - Tracheitis, Pharyngitis, Laryngitis;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • körperliche Erschöpfung;
  • geschwächte Immunität;
  • Verletzungen der Nase, die häufig zu einer Krümmung des Nasenseptums führen;
  • postoperative Komplikationen.

Diese Form der chronischen Pathologie vor dem Hintergrund dieser Erkrankungen manifestiert sich viel aktiver als bei einem relativ gesunden Menschen.

Symptome

Wenn allergene Reizstoffe in die Nasenhöhle gelangen, werden die Symptome der Krankheit festgestellt:

  • Schwellung und Rötung der Schleimhaut des Knorpelapparates;
  • reichlicher, wässriger, klarer Ausfluss aus der Nase;
  • Juckreiz der Haut über der Oberlippe und im Bereich der Nasenflügel;
  • ein Gefühl des Kitzelns in der Nasenhöhle und häufiges Niesen;
  • Verlegen einer oder beider Nasengänge;
  • Gefühl von Schwere und Fülle in den Nasennebenhöhlen.

Zusätzlich zu den lokalen Zeichen ist die Manifestation von zusätzlichen:

  • Kopfschmerzen;
  • chronische Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Tränenfluss
  • ein Gefühl von Sand in den Augen;
  • Hautreizung um die Nase.

Kontakt mit Tieren, Staub oder einem anderen Allergen in der Luft kann dazu führen, dass die Symptome einer laufenden Nase zu einem akuten Anfall werden. Dies ist ein gefährlicher Zustand, der zu einer starken Schwellung der Nasenschleimhaut (bis zur Blockierung der Nasenwege), starkem Husten, Brustkrämpfen und Ersticken führen kann.

Diagnose

Die Aufgabe von Allergologen ist es, die Anzeichen der Krankheit sorgfältig zu unterscheiden und rechtzeitig eine kompetente Therapie zu verschreiben. Eine genaue Diagnose und die Bildung eines Behandlungsschemas sind nach dem Ereignis möglich:

  • klinischer Bluttest - der Spiegel an Eosinophilen (Granulozyten, die ein Fremdprotein im Körper zerstören), Mastzellen (die an der adaptiven Immunität beteiligt sind), Plasmazellen (eine Klasse weißer Blutkörperchen, die bestimmte Körper produzieren - Immunglobuline) wird bestimmt;
  • Methoden der instrumentellen Untersuchung: Endoskopie, akustische Rhinometrie, Rhinoskopie, CT (Computertomographie);
  • Hauttests - Die Mindestdosen von Allergenen werden unter die Haut verabreicht.
  • histologische (Untersuchung der Struktur des Materials unter einem optischen Mikroskop) und zytologische (Untersuchung der morphologischen Struktur von Zellen: Zellkern, Zytoplasma) Untersuchung von Nasensekreten.

Die Aktivitäten werden nach Befragung des Patienten, externer Untersuchung und Analyse der Krankengeschichte durchgeführt.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Chronische allergische Rhinitis wird bei Kindern in 50% der Fälle diagnostiziert, wenn ihre Eltern allergisch sind. Chronische allergische Rhinitis entwickelt sich aktiv bei Babys mit:

  • häufiger Kontakt mit einem allergenen Reizstoff;
  • längerer Einsatz von Antibiotika;
  • Langzeitanwendung von Vasokonstriktor-Tropfen: Tizina, Otrivina, Vibrocil;
  • chronische Infektionen der Atemwege;
  • Proliferation von kavernösem Nasengewebe.

Bei Kindern, die zu einer allergischen Reaktion neigen, können Symptome der Krankheit unter Verwendung von Eiern, Babynahrung, Grieß und Kuhmilch festgestellt werden. Darüber hinaus ist dies nicht nur eine laufende Nase, sondern auch ein ganzer Komplex von Begleitzeichen: Hautausschlag und rote Flecken auf der Haut, starke Verschlechterung des Wohlbefindens, Tränenfluss, Nervosität. Kinder atmen meistens durch die Nase, und wenn ihre Nasengänge teilweise oder vollständig verstopfen, treten ernsthafte Atemprobleme auf.

Drogenbehandlung und Diät

Die Bemühungen der Ärzte zielen darauf ab, die Quelle von Allergien und deren Beseitigung zu finden, die Symptome zu lindern und den Körper mit einer Antihistamin-Diät und Vitaminkomplexen wiederherzustellen, die zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Wenn ein Allergen in die Nasenschleimhaut gelangt, setzt ein Organismus Histamine frei - organische Verbindungen, die an der Regulierung lebenswichtiger Funktionen beteiligt sind. Wenn ihre Konzentration im Blut Maximalwerte erreicht, beginnt eine allergische Reaktion. Daher wird der Ernährung bei der Behandlung der chronisch allergischen Rhinitis besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Produkte, die potenzielle Allergene sind, sind ausgeschlossen:

  • Honig;
  • Kakao;
  • Zitrusfrüchte;
  • würzige und salzige Speisen;
  • Hühnereier;
  • Kuhmilch.

Ein Erwachsener sollte mindestens 1,5 bis 2 Liter sauberes Wasser pro Tag trinken, gleichzeitig kleine Mahlzeiten zu sich nehmen und vermeiden, verschiedene Lebensmittel in einem Gericht zu mischen.

Von den verschriebenen Medikamenten:

  • Salzlösungen - Aquamaris, Aqualor;
  • Antihistaminika - Zyrtec, Erius;
  • Mittel zur oralen Verabreichung - Loratadin, Tsetrin;
  • Mastzellstabilisatoren (entfernen Sie die ersten Anzeichen einer allergischen Reaktion) - Cromohexal, Cromosol;
  • Enterosorbentien - Polypefan, Polysorb.

Eine wirksame Technik - Sensibilisierung - wird verwendet, um Resistenz gegen einen allergenen Reizstoff aufzubauen. Es wird nur während der Remissionsperiode durchgeführt und ist ein Verfahren zur schrittweisen Einführung eines Allergens unter die Haut. Zuerst wird die Substanz einmal pro Woche verabreicht, dann 3 Jahre lang alle 6 Wochen.

Behandlung zu Hause

Sie können nicht allein mit Medikamenten umgehen - chronische Rhinitis kann auch erfolgreich mit Volksheilmitteln behandelt werden. Am effektivsten sind das Waschen mit einer Salzlösung, die Verwendung von entzündungshemmenden Abkochungen und antiallergenen Mitteln.

MedizinKompositionRezeptAnwendung
KochsalzlösungSalz - ¼ TL, 1 Tasse kochendes WasserSalz in warmem kochendem Wasser auflösenGeben Sie 3-4 Tropfen in jedes Nasenloch und atmen Sie nach einigen Minuten mit der Nase stark aus, um den Schleim zu entfernen (Aspiratoren werden für Kinder verwendet).
Entzündungshemmende AbkochungenBirkenblätter - 5 g, Schachtelhalm - 10 g, Preiselbeerblätter - 3 g, Hagebutten - 15 gGießen Sie die Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser in eine Thermoskanne, schließen Sie das Geschirr fest und bestehen Sie auf der Brühe für 8 Stunden, abseihenTrinken Sie vor den Mahlzeiten dreimal täglich 20-30 Minuten lang ein drittes Glas
Himbeerblätter, Dioica Brennnessel, Schafgarbe und Kamille Blüten - jede Pflanze 20 gEine Kräutermischung in einer Menge von 2 EL 500 ml Wasser gießen, köcheln lassen, 2 Stunden ruhen lassen und abseihenTrinken Sie dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein drittes Glas
AntiallergenAltai Mumie - 1 g, gekochtes Wasser - 1 lLösen Sie die Substanz in WasserKinder von 1 bis 3 Jahren - trinken Sie einmal täglich nach dem Aufwachen 50 ml, für jüngere Schulkinder - 70 ml, für Jugendliche und Erwachsene - 100 ml

Wenn Sie die Mischung zu Hause zubereiten, müssen Sie die angegebenen Dosierungen strikt einhalten. Volksheilmittel sind Hilfsmaßnahmen - sie ergänzen die Hauptbehandlung. Aber in diesen Angelegenheiten gehört das letzte Wort dem behandelnden Arzt.

Es ist nicht akzeptabel, ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten unabhängig voneinander alternative Behandlungsmethoden anzuwenden!

Verhütung

Ärzte raten, die Empfehlungen einzuhalten:

  1. Befeuchten Sie trockene Raumluft. Wenn keine speziellen Geräte vorhanden sind, reicht es aus, nasse Handtücher in den Raum zu stellen oder mehrere Behälter mit Wasser zu füllen.
  2. Wischen Sie die Möbel regelmäßig von Staub ab. Um die weichen Polster zu reinigen, gibt es einen einfachen Weg: Mit einem feuchten Lichtblatt abdecken und tupfen. Der gesamte Staub bleibt auf dem Stoff..
  3. Planen Sie ein Menü mit gesunden, einfachen Lebensmitteln, nicht unbekannten Lebensmitteln, insbesondere Dosen.
  4. Trainieren Sie regelmäßig, gehen Sie wandern, treiben Sie Sport.
  5. Härtungsverfahren sind von großer Bedeutung: Wischen, zuerst mit warmem und dann mit kaltem Wasser übergießen.

Diese einfachen Tipps helfen, Rückfälle einer chronisch allergischen Rhinitis zu verhindern und Angstsymptome zu reduzieren. Der Patient wird sich erholen oder nicht - zuallererst ist er auf sich selbst angewiesen.

Allergische Rhinitis - Symptome, Ursachen und Behandlungen für Rhinitis

Allergische Rhinitis, allergische Rhinitis, Ursachen für allergische Rhinitis

Allergische Rhinitis (allergische Rhinitis) ist eine weit verbreitete Krankheit, von der mehr als 25% der Weltbevölkerung betroffen sind. Darüber hinaus steigt die Zahl der Patienten, die mit diesem Problem Ärzte aufsuchen, jährlich. Allergische Rhinitis, deren Natur auf allergische Faktoren zurückzuführen ist, ist mit entzündlichen Prozessen verbunden, die an den Schleimhäuten der Nase auftreten. Sie treten aufgrund der Wirkung einer Vielzahl von Allergenen auf. Die Krankheit kann sich über einen langen Zeitraum entwickeln und zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Daher sind eine rechtzeitige Diagnose und die Ernennung einer angemessenen Therapie erforderlich.

Allergische Rhinitis, Merkmale der Krankheit

Allergische Rhinitis ist eine Manifestation der Erkältung, die durch eine allergische Reaktion des Körpers hervorgerufen wird. Da Allergene die Nasenschleimhäute aktiv beeinflussen, entsteht ein entzündlicher Prozess, der zur Ursache der Krankheit wird. Diese Krankheit wird zusammen mit einem allergischen Husten als das am häufigsten auftretende Problem angesehen, bei dem sich Patienten an Allergiker wenden.

Diese Krankheit wird als Reaktion des Körpers auf einen reizenden Faktor angesehen. Es manifestiert sich als entzündliche Veränderungen in der Nasenhöhle, begleitet von Sekreten. Dieser Zustand kann vernünftigerweise als Immunproblem angesehen werden, weil Bei Patienten mit starker Immunität ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Veränderungen geringer. Es überrascht nicht, dass die Diagnose einer allergischen Rhinitis häufig das Vorhandensein von Immunfehlfunktionen im Körper bestätigt..

Die Krankheit tritt häufiger bei kleinen Kindern auf, ist jedoch auch bei Erwachsenen häufig. Beim ersten Kontakt mit dem Allergen tritt eine Immunerkrankung auf. Das Immunsystem betrachtet die reizende Komponente als ein Element eines fremden Typs und beginnt daher, Antikörper zu produzieren. Normalerweise geht das erste Stadium der Krankheit nicht mit spezifischen Symptomen aus der Nasenhöhle einher. Bei wiederholtem Kontakt tritt jedoch ein entzündlicher Prozess auf, biologisch aktive Mediatoren werden ausgeschieden.

Der Angriff von Immunzellen ist häufig sowohl dem Allergen selbst als auch den Gefäßwänden ausgesetzt, deren Permeabilität zunimmt. Das Ergebnis ist eine Schwellung. Merkmale der Manifestation der Körperreaktion werden durch die Art des Allergens, die Penetrationsmethode und die Kontaktdauer bestimmt.

Ursachen von Rhinitis in allergischer Form

Eine allergische Reaktion wird in Form einer Erkältung mit verschiedenen Allergenen ausgelöst, die bei Menschen, die empfindlich auf Reizstoffe reagieren, entzündliche Veränderungen verursachen. Bei einem normalen Menschen führt ein solcher Kontakt zu keinen signifikanten Anzeichen, und bei Patienten mit Sensibilisierung treten eine ganze Reihe von Anzeichen auf.

Das Allergen dringt normalerweise durch Tröpfchen in der Luft ein, obwohl das Eindringen aufgrund des normalen Kontakts oder der Aufnahme von Nahrungsmitteln möglich ist.

Die häufigsten Ursachen für Rhinitis sind:

• Pollen von Pflanzen während ihrer Blütezeit;
• Bestandteile von Kosmetika, Haushaltschemikalien;
• Verunreinigungen, denen eine Person in einem Arbeitsumfeld begegnet;
• Medikamente

• Elemente von Speichel, Wolle, Kot von Haustieren;
• Haushaltsstaub und Milben sowie einige darin enthaltene Pilzarten;
• in Insekten und ihren Stoffwechselprodukten enthaltene Allergene;
• einzelne Lebensmittel.

Jede Komponente, die die Überempfindlichkeit des Körpers gegen ihn hervorruft, kann als Allergen wirken. Experten stellen fest, dass klimatische Bedingungen wie Wind und Temperatursprünge eine Reaktion hervorrufen können. Stresssituationen, hormonelle Störungen und psychosomatische Reaktionen werden manchmal zu Provokateuren. Nicht weniger wichtig sind die genetische Veranlagung, häufige virale und chronische Erkrankungen, anhaltende akute Virusinfektionen der Atemwege und entzündete Adenoide.

Klicken Sie hier - alle Materialien zur Erkältung (Rhinitis)

Alle Materialien des Portals über die Erkältung (Rhinitis) unter dem obigen Link

Allergische Rhinitis Symptome

Allergische Rhinitis kann nicht immer unabhängig voneinander richtig diagnostiziert werden und trennt sie von einer Erkältung.

Häufige Symptome im Zusammenhang mit:

• das Auftreten von Juckreiz und Beschwerden in der Nasenhöhle, die Niesen hervorrufen;
• das Auftreten von Ödemen, die Atembeschwerden verursachen;
• Ausfluss aus der Nasenhöhle, die transparent und wasserähnlich ist.

Anzeichen einer laufenden Nase in allergischer Form können mit einer anderen Verzögerung auftreten. Einige von ihnen machen sich in den ersten Minuten nach Kontakt mit einem Reizfaktor bemerkbar, während andere nach einigen Stunden auftreten.

Zu den frühen Symptomen gehören:

1. Schnelles unkontrolliertes Niesen, das häufig morgens auftritt. Es zu stoppen ist sehr schwierig.
2. Längerer Austritt klarer Flüssigkeit aus der Nasenhöhle. Wenn sich eine Allergie vor dem Hintergrund einer Infektion manifestiert, kann der Ausfluss dichter werden.
3. Nasopharynx.
4. Juckreiz in Nase und Augen, die zu wässern beginnen.

Mit der Zeit werden die Symptome immer komplizierter, es treten Anzeichen auf, die für eine anhaltende allergische Rhinitis charakteristisch sind:

• Atemnot infolge einer verstopften Nase;
• Verschlechterung des Geruchssinns;
• Schmerzen in der Gesichtszone;
• Schnarchen und Schnüffeln im Schlaf;

• anhaltender trockener Husten, der durch die Einnahme von Medikamenten nicht beseitigt wird;
• Schmerzen im Nasopharynx und Heiserkeit;
• Ohrenschmerzen, Stauung, Hörverlust;
• Nasenbluten.

In einigen Fällen wird eine Rötung im Bereich der Oberlippe und der Augen beobachtet. Die Patienten klagen über Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Leistungsminderung, Müdigkeit und Reizbarkeit. Schlafstörungen treten häufig auf - schlechte Atmung führt zu Schlaflosigkeit.

Bei Kindern äußert sich eine allergische Rhinitis in Appetit- und Schlafstörungen, Nasen-, Schnupfen- oder Nachtschnarchen. Solche Babys sind normalerweise tagsüber lethargisch und haben Konzentrationsschwierigkeiten. Wenn die Schwellung stark ist, ist der Mund des Kindes immer angelehnt, die Nasolabialfalten werden geglättet.

Formen und Arten der allergischen Rhinitis

Die Krankheit kann für verschiedene Zeiträume aktiv sein, und daher gibt es verschiedene Arten davon:

1. Saisonal - manifestiert sich in bestimmten Perioden des Jahres, wenn das eine oder andere Allergen aktiv ist.

Zum Beispiel sprechen wir über die Zeit blühender Pflanzen oder das Leben von Insekten. In diesem Fall wird die Exazerbationsperiode durch eine verlängerte Remission ersetzt. Wenn Exazerbationen häufig oder länger andauern, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen.

2. Ganzjährig - Der Kontakt mit einem Allergen wie Hausstaub bleibt das ganze Jahr über konstant.

In diesem Fall ist Niesen seltener und der Ausfluss erhält eine dicke Schleimkonsistenz. Probleme mit den Augen in Form von Tränenfluss oder Bindehautentzündung sowie mit den Hörorganen treten immer häufiger auf - Otitis oder Stauung entwickeln sich.

3. Professionell - verursacht durch Allergene, deren Kontakt mit der Arbeitstätigkeit einer Person verbunden ist.

Der Grad der Manifestation der Krankheitssymptome hängt vom Zustand des Patienten ab.

Eine allergische Rhinitis kann sein:

• Lunge, wenn die Symptome nicht besonders störend sind, obwohl mehrere Anzeichen vorliegen können, der Allgemeinzustand nicht verschlechtert wird, der Nachtschlaf nicht gestört wird;

• mäßig - die Symptome sind ausgeprägter, die Leistung sinkt, der Schlaf verschlechtert sich;

• schwerwiegend - Die Krankheitssymptome sind akut, der nächtliche Schlaf ist schwierig, der Lebensrhythmus unterscheidet sich vom normalen.

Diagnose einer allergischen Rhinitis

Um das Vorhandensein einer allergischen Rhinitis bei einem Patienten zuverlässig zu diagnostizieren, werden Studien verschiedener Arten durchgeführt:

1. Klinische Blutuntersuchungen zur Identifizierung von Eosinophil-Spiegeln, Sättigung mit Plasma- und Mastzellen, weißen Blutkörperchen, Bewertung der Parameter von Gesamt- und spezifischen IgE-Antikörpern.

2. Instrumentelle Verfahren - Rhinoskopie, Endoskopie werden verwendet. Ärzte können Computertomographie, Rhinomanometrie und akustische Rhinometrie verschreiben.

3. Durchführung von Hauttests zur Identifizierung topischer Allergene. In diesem Fall wird es möglich, den genauen Ursprung einer allergischen Rhinitis zu diagnostizieren..

4. Untersuchung des zytologischen und histologischen Typs, dem die gesammelte Entladung ausgesetzt ist.

Allergische Rhinitis-Behandlung

Zur wirksamen Behandlung der Pathologie wird eine rechtzeitige Diagnose durchgeführt..

Dann richten sich die Bemühungen auf:

• Ausschluss des Kontakts mit Reizstoffen;
• Beseitigung der Symptome einer allergischen Rhinitis;
• Immuntherapie eines allergenspezifischen Typs;
• umfassende vorbeugende und unterstützende Maßnahmen.

Antihistaminika

Die Behandlung einer allergischen Rhinitis umfasst notwendigerweise die Verwendung von Antihistaminika. Dies gilt für Kinder und Erwachsene..

Es wird empfohlen, Medikamente zu verwenden:

• zweite Generation - Ärzte tauen ihre Präferenz für Zodak, Tsetrin, Claritin auf;
• dritte Generation - Es wird empfohlen, Zirtek, Erius oder Telfast zu verwenden.

Das Medikament wird normalerweise von einem Spezialisten ausgewählt, basierend auf dem Zustand des Patienten und seinen individuellen Eigenschaften. Der Arzt muss die richtige Dosierung wählen. Die Verabreichungsdauer kann unterschiedlich sein, beträgt jedoch normalerweise mindestens 14 Tage. Moderne Antihistaminika zeichnen sich durch eine geringere hypnotische Wirkung oder deren Abwesenheit aus, und der Wirkungseintritt wird nach 20 bis 30 Minuten beobachtet. nach dem trinken. Die Wirkung solcher Mittel hält lange an..

Zubereitungen abspülen

Die Linderung der Symptome mit der saisonalen Manifestation einer Rhinitis wird durch regelmäßiges Waschen der Nasenhöhle erleichtert. Es kann mit Mitteln wie Dolphin, Aqua Maris, Aqualor verwendet werden. Ärzte empfehlen die Verwendung anderer Sprays mit Meerwasser - Marimer, Allergol, Quicks usw. Bei Bedarf kann zu Hause ein einfaches Mittel angewendet werden - in 1 Tasse Wasser einen viertel Teelöffel Salz und Soda sowie 1-3 Tropfen Jod verdünnen.

Rhinitis-Behandlung

Tropfen mit Vasokonstriktoreffekt

Diese Gruppe von Medikamenten hilft, den Zustand der verstopften Nase zu lindern, Schwellungen und Gefäßmanifestationen zu lindern. Tropfen sollten vor dem Waschen aufgetragen werden. Medikamente werden normalerweise nicht für kleine Kinder verschrieben..

Mastzellmembranstabilisatoren

Solche Medikamente helfen, entzündliche Veränderungen in der Nase zu beseitigen. Ärzte können topische Sprays verschreiben. Ein Mittel einer Gruppe von Cromons wird ebenfalls verschrieben - Cromohexal, Kromosol, Cromoglin. Dank ihrer Verwendung wird es möglich, die Entwicklung einer schnellen Reaktion auf die Wirkung des Allergens zu verhindern. Vorbeugenden Wert haben.

Eine Reihe von Maßnahmen zur Desensibilisierung

Unter die Haut auf der Schulter des Patienten wird eine Zusammensetzung eingeführt, die ein Allergen enthält. Allmählich erhöht sich die Dosis. Die Eingriffe werden in wöchentlichen Abständen und dann nach 6 Wochen über einen Zeitraum von drei Jahren durchgeführt. Das Immunsystem gewöhnt sich an das Allergen und reagiert nicht mehr darauf. Diese Methode ist wirksam, wenn die Reaktion nur bei 1 Allergen auftritt..

Enterosorbenspräparate

Die Einnahme von Polyphepan, Polysorb, Enterosgel oder Filtrum STI hilft dabei, die Entfernung von Toxinen, Toxinen und anderen schädlichen Bestandteilen aus dem Körper zu aktivieren. Sie werden im Rahmen einer komplexen Therapie mit einer Dauer von nicht mehr als 14 Tagen verschrieben.

wie man allergische Rhinitis behandelt

Medikamente vom Hormontyp

Nehmen Sie es nach Anweisung eines Arztes ein, wenn andere Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente unwirksam waren. Kurzzeitkurs.

Die Notwendigkeit einer Operation

Eine chirurgische Behandlung der allergischen Rhinitis wird durchgeführt, wenn der Patient:

• Das Nasenseptum ist gekrümmt, es befinden sich Stacheln mit Kämmen, die Hindernisse für die normale Atmung durch die Nase bilden.
• Polypen oder Ulkusinfektionen sind vorhanden;
• untere Nasenmuschel pathologisch vergrößert.

Wenn der Arzt dies für angemessen hält, wird dem Patienten eine Operation verschrieben. Es wird außerhalb des Zeitraums einer möglichen Verschlimmerung der Krankheit in der Jahreszeit durchgeführt, in der keine Pflanzen blühen und der Kontakt mit einem aktiven Allergen ausgeschlossen ist.

Volksheilmittel zur Behandlung von allergischer Rhinitis

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Rhinitis zu Hause empfehlen die Verwendung komplexer Verfahren.

Eine einfache und kostengünstige Methode ist das Spülen der Nasengänge.

Um den Schleim zu verdünnen, können Sie eine schwache Salzlösung herstellen. Salz, sowohl See- als auch gewöhnlicher Salz, ist ein gutes Instrument zur Behandlung und Vorbeugung der Krankheit.

Zusätzlich zu Kochsalzlösung kann eine schwache Jodlösung verwendet werden. Um es zuzubereiten, müssen Sie nach dem Abkühlen ein paar Tropfen Jod in einem Glas kochendem Wasser auflösen.

allergischer Schnupfen

Wirksam zum Waschen der Nasenkochungen von Salbei, Kamille oder Ringelblume. Eine wichtige Bedingung für die Verwendung von Kräuterinfusionen ist das Fehlen einer allergischen Reaktion auf bestimmte Pflanzen.

Zum Waschen und Spülen der Nase ist es zweckmäßig, eine Spritze oder eine Spritze ohne Nadel zu verwenden. Spülen Sie Ihre Nase nicht mit Mittelohrentzündung, häufigem Nasenbluten oder Epilepsie aus.

Dampfinhalationen dienen auch als wirksame Behandlung für die Krankheit. Dampf verdünnt aktiv Schleimablagerungen und dringt sogar in die Nebenhöhlen ein. Die Schleimhäute sind gut angefeuchtet und befreien sich von Bakterien.

Das traditionelle Gerät zur Dampfinhalation ist eine gewöhnliche Pfanne mit Dampf. Der Einfachheit halber können Sie einen Vernebler kaufen.

Für die Behandlung durch Inhalation gelten:

  • gekochte Kartoffeln;
  • Salzlösungen;
  • Backpulverlösung;
  • Abkochungen von Kräutern.

5 Gramm Salz oder Soda sollten in einem Liter heißem Wasser gelöst werden. Kräutertees werden mit einer Menge von 5 g trockenem Grasschnitzel pro Liter heißem Wasser hergestellt.

Während des Eingriffs muss so weit wie möglich mit beiden Nasenlöchern geatmet werden. Am Ende der Inhalation müssen Sie Ihr Gesicht mit einem warmen Schal umwickeln.

Es wird nicht empfohlen, Rhinitis unmittelbar nach dem Essen zu behandeln, wobei sich eine Reihe chronischer Krankheiten und hohe Temperaturen verschlimmern.

Sie können zu Hause das Verfahren zum Erwärmen der Nase und der Nasennebenhöhlen durchführen. Für die Verwendung ist eine Tüte Salz erforderlich. Salz wird in einen sauberen Leinensack gegeben und in einer Pfanne erhitzt. Dann abwechselnd vorsichtig auf beide Seiten der Nase auftragen. Verwenden Sie zusätzlich zu Salz gewaschenen Sand, Buchweizen und Ei.

Das Aufwärmen regt die Durchblutung an. Das Blut fließt aktiv zu den Gefäßen, was zur schnellen Freisetzung von Schleim zusammen mit Allergenen beiträgt. Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer eitrigen Form der Krankheit keine Erwärmung möglich ist..

allergischer Schnupfen

Eine weitere wirksame Behandlung für allergische akute Rhinitis ist die Verwendung von ätherischen Ölen. Es ist notwendig, Öl mit einer Geschwindigkeit von 7-10 Tropfen pro Liter in heißes Wasser zu tropfen. Verwenden Sie Öl aus Eukalyptus, Lebensbaum, Tanne, Teebaum.

Duftender Dampf wirkt sich positiv auf die Nasenschleimhaut aus, lindert Schwellungen und entfernt Allergene.

Öl kann im Bereich der Nasennebenhöhlen eingerieben werden. Basierend auf Olivenöl wird empfohlen, medizinische Tropfen zuzubereiten. Tropfen aus Kalanchoe-Saft und natürlichem Olivenöl sorgen für eine gute Wirkung..

Die alte Akupressurtechnik fördert den Blutfluss zum Gewebe und erleichtert das Atmen. Das Flussdiagramm für das Verfahren enthält:

  • Kreisbewegungen im Bereich der Nasennebenhöhlen für ein paar Minuten;
  • leises Klopfen von der Nase bis zu den Ohren;
  • Stirnmassage mit beiden Händen.

Die Bewegungen sollten ordentlich sein, den Vorgang nicht unterbrechen, wenn Schmerzen auftreten.

Das Essen von Gewürzen hilft auch, eine allergische Krankheit loszuwerden. Die Diät muss Zwiebeln, Senf, Meerrettich, Knoblauch, Paprika enthalten.

Mit Kräutern

Zur Behandlung der akuten Rhinitis können Sie Kräuter verwenden:

  • Sie müssen Ingwer in einer Menge von 50 Gramm pro Glas Wasser einnehmen. Die Pflanze wird gemahlen, darauf bestanden und anstelle von Tee getrunken.
  • Trockene Kamille wird infundiert und zum Waschen, Einatmen oder Trinken einer warmen Infusion verwendet.
  • Grüner Tee hat ausgeprägte antiseptische Eigenschaften und stärkt das Immunsystem. Es wird nicht nur getrunken, sondern auch zum Spülen der Nasengänge verwendet.
Allergische Rhinitis Volksheilmittel

Andere wirksame Volksheilmittel

Eine wirksame Behandlung sind Honigkompressen. Honig wird auch hausgemachten Tropfen zugesetzt, vorausgesetzt, der Körper reagiert positiv darauf, ohne allergische Manifestationen.

Zum Instillieren kann Aloe-Saft verwendet werden, der zu gleichen Teilen mit gekochtem Wasser gemischt wird.

Wie man allergische Rhinitis bei Kindern behandelt?

Viele Eltern wissen, was Rhinitis ist. Sie verstehen jedoch nicht, wie sie diese Krankheit bei einem Kind behandeln sollen..

Experten stellen fest, dass die ersten Anzeichen einer allergischen Erkrankung nach 5 Jahren auftreten. Symptome einer Rhinitis sind:

  • das Auftreten von Halsschmerzen;
  • erhöhte Tränenflussrate;
  • Rötung der Augenlider und des Augapfels;
  • Juckreiz in Ohren, Nase und Augen;
  • reichliche Schleimsekrete aus den Nasengängen;
  • Schwellung in der Nase und im ganzen Gesicht.

Manifestationen sind in der Regel saisonabhängig. Die Ausnahme bilden Haushaltsallergene.

Bei Kindern unter 5 Jahren sind die Symptome einer Rhinitis nicht so ausgeprägt. Die Nase liegt in der Regel nachts. Regelmäßiges Waschen der Nase hilft, Schleimablagerungen und Sekrete zu entfernen. Vor dem Abtropfen der von einem Spezialisten verschriebenen Tropfen sollten die Nasengänge sorgfältig mit Kochsalzlösung, schwacher Kochsalzlösung oder Kamilleninfusion gespült werden. Ein Teelöffel getrocknetes Gras wird etwa 10 Minuten lang in 250 ml Wasser infundiert. Es ist zweckmäßig, vorgefertigte Sprays auf Meerwasserbasis für das Verfahren zu verwenden..

Es ist wichtig zu wissen, dass Tropfen, die die Blutgefäße verengen, Abhängigkeit verursachen können. Sie werden nicht länger als 5 Tage bei allergischer Rhinitis angewendet..

Zu den wirksamen Werkzeugen gehören:

Die Behandlung von Rhinitis wird notwendigerweise von einem Spezialisten unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und der individuellen Merkmale des Körpers verordnet. Die Anwendung alternativer Behandlungsmethoden muss ebenfalls mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. Der Arzt erklärt dem Patienten ausführlich, was Rhinitis ist und wie sie richtig behandelt werden kann..

Zunächst verschreibt der Spezialist Antihistaminika:

Ergänzung wird Sprays und Tropfen sein. Eine harmlose alternative Therapiemethode ist das Waschen der Nase mit einer schwachen Salzlösung. Es ist wichtig zu bedenken, dass es nicht möglich sein wird, das Kind durch Volksmethoden unabhängig von allergischer Rhinitis zu befreien.

Behandlung von allergischer Rhinitis

Wie man allergische Rhinitis bei schwangeren Frauen behandelt?

Experten empfehlen die Verwendung von Medikamenten, die:

  • Schwellung der Schleimhaut reduzieren;
  • das Atmen erleichtern;
  • Schleimproduktion teilweise reduzieren;
  • Verengen Sie die Gefäße in der Nasenhöhle.

Afrin gibt eine gute Wirkung. Es kann jedoch nur nach Anweisung eines Arztes angewendet werden..

Das Ziel der Behandlung von allergischer Rhinitis bei schwangeren Frauen ist die Verringerung der Symptome. Besondere Aufmerksamkeit ist erforderlich, um Krankheiten vorzubeugen. Um das Krankheitsrisiko zu verringern, empfehlen Experten die Verwendung des modernen Werkzeugs Nazaval, das einen Schutzfilm auf der Schleimhaut der Nasenhöhle erzeugt. Dies verringert das Risiko einer Exposition gegenüber Allergenen..

Um den Zustand zu lindern, wird empfohlen, Nasenspülung und Massage zu verwenden.

Prävention von allergischer Rhinitis

Der Hauptpunkt vorbeugender Maßnahmen besteht darin, die Wahrscheinlichkeit des Kontakts mit Allergiequellen zu verringern. Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  • regelmäßige Nassreinigung;
  • systematische Belüftung von Räumen;
  • die Freigabe von Räumlichkeiten aus Teppichen, Stofftieren und einer Vielzahl von Textilprodukten.

Diese Maßnahmen führen zu einer Verringerung des Haushaltsstaubs, was zu einer allergischen Reaktion führen kann. Wenn möglich, entfernen Sie langhaarige Textilbeschichtungen und ersetzen Sie Stofftiere durch Gummi oder Kunststoff. Kontinuierliche Belüftung und Reinigung verringern das Risiko von Exazerbationen.

Wenn der Körper negativ auf Tierhaare oder Flusen reagiert, müssen Sie Haustiere loswerden und den Kontakt mit Geflügel sowie mit Produkten aus natürlicher Wolle, Federn und Daunen vermeiden.

Wenn eine saisonale Allergie auftritt, die durch die Blüte bestimmter Pflanzen verursacht wird, sollte eine prophylaktische Dosis von Medikamenten eingenommen werden, die zur Linderung akuter Anfälle beitragen..

Zu den Präventionsmaßnahmen gehört die allgemeine Stärkung des Körpers. Dies wird durch lange Spaziergänge an der frischen Luft, eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung sowie die Aufnahme von Vitaminkomplexen erleichtert.

Bei der chronischen Form der Krankheit ist es notwendig, ständig einen spezialisierten Immunologen zu konsultieren. Er kann die spezifische Ursache der negativen Reaktion des Körpers identifizieren, um einen weiteren Kontakt mit Allergenen zu verhindern. Die Quelle wird durch Laborforschung und verschiedene Analysen gesucht..

Wenn der Körper auf die chemischen Bestandteile einiger Kosmetika oder Haushaltschemikalien reagiert, ist es notwendig, solche Mittel loszuwerden.

Folgen und Komplikationen nach allergischer Rhinitis

Bei den ersten Anzeichen einer allergischen Rhinitis sollten Sie einen Spezialisten konsultieren, um Ratschläge zu erhalten und wirksame therapeutische Maßnahmen auszuwählen. Identifizieren Sie die Quelle der Reaktion und vermeiden Sie weiteren Kontakt damit..

In Ermangelung geeigneter therapeutischer und vorbeugender Maßnahmen nimmt die Krankheit schnell eine chronische Form an. Komplikationen der Rhinitis beeinträchtigen die normale Arbeit und das Leben einer Person. Eine ständig verstopfte Nase erschwert die Atmung, verursacht Schlafstörungen, führt zu erhöhter Müdigkeit und Reizbarkeit.

Sauerstoffmangel aufgrund von Atemnot wirkt sich negativ auf alle Organe aus, was zu einer deutlichen Leistungsminderung und einem chronischen Müdigkeitssyndrom führt. Aufgrund einer verstopften Nase verschlechtert sich der Geruchssinn stark. Anzeichen einer Rhinitis wirken sich negativ auf das Leben eines Menschen aus.

Vor dem Hintergrund der chronischen Form treten viele Komplikationen der Rhinitis auf. Die Immunität nimmt ab und das Erkältungsrisiko steigt. Eine chronische Form von Rhinitis oder Sinusitis kann sich entwickeln und das Risiko von Halsschmerzen steigt..

Bei längerer Abwesenheit der Behandlung stellen Experten eine hohe Wahrscheinlichkeit fest, Polypen oder eine Atrophie der Schleimhaut zu entwickeln.