Wie man allergische Rhinitis behandelt - Symptome, Behandlung, Tropfen, Medikamente

Behandlung

In den letzten Jahrzehnten sind allergische Reaktionen in der Bevölkerung sehr verbreitet. Laut Statistik leiden 8-12% der Weltbevölkerung an verschiedenen Formen von Allergien, die sich am häufigsten in 10-20 Jahren entwickeln.

Allergische Rhinitis ist eine der Optionen für eine unzureichende Reaktion des Körpers auf verschiedene äußere Reize - Pollen von Blütenpflanzen, Insektenstichen, Schimmel- und Hefepilzen, Milben in der Bibliothek, Hausstaub, verschiedene giftige oder aromatische Chemikalien in Haushaltschemikalien, Haushaltsgegenständen und inneren Reizstoffen - bestimmte Lebensmittel oder Drogen.

Was tun, wenn ein Kind oder Erwachsener saisonale oder ganzjährige Rhinitis hat? Wie behandelt man allergische Rhinitis, welche Medikamente, Medikamente, Tropfen, Sprays? Es ist unmöglich, eine ständige Verstopfung der Nase, Niesen, Kitzeln und Jucken in der Nase, Tränenfluss zu tolerieren. Dies wirkt sich auf die Stimmung und den Zustand des Nervensystems aus, stört die übliche Lebensweise und verringert die Leistung. Darüber hinaus kann der konstante Langzeitverlauf einer allergischen Rhinitis, deren Symptome ausgeprägt sind, das Auftreten von Nasenbluten, Polypen in der Nase, Mittelohrentzündung und Sinusitis, Sinusitis, schwerer Geruchsbeeinträchtigung und Asthma bronchiale hervorrufen.

Anzeichen, Symptome einer allergischen Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen

Bei allergischer Rhinitis treten die Symptome nach dem Kontakt mit dem Allergen auf. Wenn es sich um Tierhaare handelt, treten nach dem Aufenthalt mit Haustieren, der Verwendung von Wolldecken und Daunenkissen längere Niesanfälle auf. Diese können im Moment des Kontakts mit dem Allergen oder nach einigen auftreten diesmal öfter morgens.

Wenn es Heuschnupfen ist, kann es zu jeder Zeit auftreten, wenn Bäume oder Unkraut blühen - von Frühling bis Herbst. Ein charakteristisches Zeichen für allergische Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen ist außerdem die daraus resultierende Querfalte in der Nase, die durch häufiges Kratzen der Nase mit anhaltendem Juckreiz entsteht.

Bei einer Person mit mehrjähriger allergischer Rhinitis kann die Nase ständig verstopft sein und nur der Mund muss atmen. Dies führt zu chronischen stagnierenden Prozessen, Geschmacks- und Geruchsverlust, die durch das Hinzufügen einer Sekundärinfektion mit starker Schwellung der Schleimhaut und Verstopfung der Nebenhöhlen erschwert werden.

Ein häufiger Begleiter einer allergischen Rhinitis sind Tränenfluss, Augenbeschwerden, Juckreiz, Rötung der Bindehaut der Augen - allergische Bindehautentzündung, Schwellung des Gesichts, Auftreten eines allergischen Hustens, der die Entwicklung von Asthma bronchiale weiter provozieren kann.

Bei der Untersuchung durch einen HNO-Arzt ist die Nasenschleimhaut locker und blass, der Nasenausfluss ist meistens wässrig. Im Hals gibt es normalerweise keine signifikanten Veränderungen, aber manchmal ist es auch möglich, eine chronische Pharyngitis oder Mandelentzündung zu entwickeln. Bei saisonaler Rhinitis treten normalerweise keine schwerwiegenden Komplikationen auf..

Personen, die an allergischer Rhinitis leiden, sind sehr empfindlich gegenüber verschiedenen chemischen Gerüchen, Parfums, Kosmetika, Tabakrauch, Gerüchen von Haushaltschemikalien, Waschpulvern, neuen Möbeln, stechenden üblen Gerüchen neuer Teppichprodukte und anderen Industrieprodukten mit Dämpfen schädlicher Substanzen (siehe gesundheitliche Auswirkungen von Haushaltschemikalien).

Warum hat die Bevölkerung in letzter Zeit so oft verschiedene allergische Reaktionen erfahren? Die Gründe für dieses Phänomen sind noch nicht klar, es gibt nur theoretische Vermutungen. Die wichtigsten sind die Verwendung von chloriertem Wasser, eine ungünstige Umgebung, ein erhöhter radioaktiver Hintergrund, schädliche Chemikalien in Lebensmitteln, Antibiotika in Fleisch, Pestizide und Nitrate in Gemüse und Obst sowie die Verwendung einer Vielzahl von Medikamenten - all dies bereitet den Körper auf eine allergische Reaktion auf scheinbar harmlose Reizstoffe vor.

Der Mechanismus des Auftretens einer allergischen Reaktion ist bekannt und bekannt:

  • Wenn ein hoher Gehalt an Immunglobulinen E - eine verzögerte Reaktion auftritt
  • Während des ersten Kontakts mit dem Allergen werden Mastzellen hergestellt und bei wiederholtem Kontakt durch Freisetzung von Histamin und ähnlichen Mediatoren zerstört. Sie erhöhen die Durchlässigkeit der Zellwände für das Plasma - daher Juckreiz, Schwellung und Flüssigkeitsausfluss aus der Nase.
  • Bei Kindern bereits beim ersten Kontakt mit einem Allergen aufgrund der Besonderheiten des Komplementsystems, das von den Eltern geerbt wird und Mastzellen sofort zerstört.

Varianten des Verlaufs der allergischen Rhinitis

  • Intermittierend: Manifestationen der Krankheit weniger als 4 Tage die Woche oder nicht länger als 4 Wochen
  • Anhaltend: häufiger 4 Tage und länger als 4 Wochen.

Der Schweregrad der Pathologie wird durch die Anzahl und den Schweregrad ihrer Manifestationen bestimmt.

  • Bei leichter Rhinitis wird der Schlaf nicht gestört, die normale tägliche Aktivität bleibt erhalten, die Symptome sind schwach.
  • Eine mittelschwere oder schwere Rhinitis stört tagsüber den Schlaf und die Aktivität, erschwert die Arbeit und das Lernen.

Beispiel für die Diagnose: Allergische Rhinitis, anhaltend, mäßig, Exazerbationsperiode. Sensibilisierung gegen Ragweed-Pollen.

Nicht medikamentöse Behandlung von allergischer Rhinitis

Was tun bei Allergien, wie bei allergischer Rhinitis bei Kindern und Erwachsenen??

Die Ernährung kann allergische Reaktionen verstärken.

Abhängig von der Jahreszeit, zu der eine Allergie gegen Pflanzenpollen auftritt, kann festgestellt werden, welche Blüte Kräuter oder Bäume Schleimhautreizungen verursachen. Dies sollte bekannt sein, um Lebensmittel, die Kreuzallergien verursachen, von der täglichen Ernährung auszuschließen. Zu bestimmten Jahreszeiten, zum Beispiel im Frühling, wenn beispielsweise Birke, Pappel, Hasel usw. blühen, können Sie von August bis Oktober keine Birnen, Äpfel, Kartoffeln, Honig, Petersilie usw. essen - dann Ragweed, Quinoa-Blüten Die Ernährung sollte Honig, Mayonnaise, Kohl, Wassermelonen usw. ausschließen (Tabelle mit einer Liste der Produkte, die Kreuzallergien verursachen)..

Komfortable Raumluft schaffen

Der Zustand der Atemwege und der allgemeine Zustand des Körpers einer allergischen Person hängen davon ab, in welcher Luft sich der Raum befindet, in dem die Person die meiste Zeit schläft oder arbeitet. Zum Beispiel die Fülle an Teppichprodukten, verschiedene "Staubsammler", offene Bücherregale, weich Spielzeug, poröse Tapeten, schwere Vorhänge - schaffen zusätzliche Bedingungen für die Ansammlung von Staub, Allergenen, Bakterien und giftigen Substanzen. Es ist ratsam, während der Blütezeit der Pflanzen täglich eine Nassreinigung durchzuführen und Luftbefeuchter und Luftreiniger mit antiallergenen Filtern zu verwenden, um eine angenehme Luft zu erzeugen.

Wenn Sie allergisch gegen Tierhaare sind, müssen Sie sich von Ihren Haustieren trennen. Löst dieses Problem und den Erwerb von Sphynx-Katzen nicht. Ausgleich des Mangels an allergenem Wollmantel mit starkem allergenem Speichel. Das Aquarium ist auch nicht sicher - weil Fische normalerweise mit getrocknetem Plankton gefüttert werden, das ein starkes Allergen sein kann.

Kontaktbeschränkung

Natürlich ist es einfacher, mit den Manifestationen von Allergien umzugehen, wenn die Ursache, die Quelle der Allergie, bekannt ist. Um dies festzustellen, sollten Sie Hauttests von einem Allergologen durchführen oder Blut an verschiedene Allergene spenden. Wenn Sie das Gesicht des Feindes kennen, können Sie versuchen, den Kontakt mit ihm einzuschränken, wenn es sich um Nahrung handelt. Essen Sie es nicht, wenn Pollen von Pflanzen Allergien auslösen. Ein idealer Weg ist es, während der Blütezeit allergener Kräuter und Pflanzen ans Meer zu gehen.

Plasmapherese

Nach Aussage des Arztes ist es möglich, das Blut mechanisch von Immunkomplexen, Allergenen und Toxinen zu reinigen. Diese Methode hat einige Kontraindikationen und hat leider eine kurzfristige Wirkung, ist aber in schweren Fällen von allergischen Reaktionen sehr effektiv..

Allergische Rhinitis Medikamente

Leider werden alle Medikamente gegen allergische Rhinitis nur zur Linderung von Symptomen eingesetzt - sie reduzieren laufende Nase, Schwellungen, verstopfte Nase, Tränen und Juckreiz. Bis jetzt weiß die Medizin nicht, wie man Allergien dauerhaft beseitigt, da die tiefen Ursachen, Auslöser einer solchen unzureichenden Reaktion des körpereigenen Immunsystems, nicht bekannt sind.

Daher werden alle Arzneimittel, Sprays und Tropfen gegen allergische Rhinitis als symptomatische Mittel verwendet, die die Manifestationen von Allergien abschwächen, aber die Reaktion des Körpers auf das Allergen nicht verändern können. Was die Pharmaindustrie heute zur Behandlung von allergischer Rhinitis bieten kann?

Allergische Rhinitis Medikamente - Antihistaminika

Bei einer leichten Krankheit reicht es aus, Antihistaminika einzunehmen. In den letzten Jahren hat die Produktion von Arzneimitteln der 2. und 3. Generation wie Cetrin, Zirtek, Zodak, Erius die starke beruhigende Wirkung dieser Arzneimittelgruppe verringert. Sie haben keine Nebenwirkungen wie Arzneimittel der 1. Generation - Harnverhaltung, Arrhythmie, verschwommenes Sehen. Diese Allergietabletten haben praktisch keine hypnotische Wirkung, wirken länger und lindern die Symptome einer allergischen Rhinitis innerhalb von 20 Minuten nach der Verabreichung wirksam. Bei oraler Verabreichung von Cetrin oder Loratadin, jeweils 1 Tablette, ist eine allergische Rhinitis angezeigt. am Tag. Tsetrin, Parlazin, Zodak können für Kinder ab 2 Jahren in Sirup eingenommen werden. Bis heute gilt Erius, der Wirkstoff Desloratadin, der während der Schwangerschaft kontraindiziert ist und in Sirup bei Kindern über 1 Jahr eingenommen werden kann, als das stärkste Antihistaminikum..

Hormonelle Medikamente - Sprays, Tropfen gegen allergische Rhinitis

Intranasale Glukokortikoide wie Flicosanze, Budesonid werden von einem Arzt nur bei schweren Allergien verschrieben, wenn die Behandlung mit Antihistaminika nicht funktioniert.

Die Verwendung verschiedener hormoneller intranasaler Sprays wie Aldetsin, Nasobek, Flixonase, Nazonex, Benorin, Bekonase und Nazarel sollte nur von einem Arzt verschrieben werden. Diese Medikamente sind für Kinder und ältere Menschen unerwünscht. Lokale hormonelle Medikamente haben fast keine systemische Wirkung, aber bei längerem Gebrauch und Überdosierung können sie langsam Stoffwechsel- und Immunprozesse im Körper zerstören, zu einer Abnahme der Nebennierenfunktion, zur Entwicklung von Diabetes mellitus usw. beitragen. Wenn dem Patienten ein internasales Glukokortikoid verschrieben wird, sollte dies schrittweise abgebrochen werden Stellen Sie die Verwendung von Hormonen abrupt ein, da ein Drogenentzugssyndrom auftritt.

Medikamente - Antagonisten von Leukotrienen

Bei mittelschwerer bis schwerer allergischer Rhinitis kann die Behandlung mit Leukotrien-Antagonisten wie Singular, Acolat ergänzt werden.

Vasokonstriktor Tropfen für allergische Rhinitis

Der Missbrauch dieser Medikamente ist bei allergischer Rhinitis nicht akzeptabel. Sie können verwendet werden, um die Schwellung des Nasopharynx zu verringern, die Schleimsekretion zu verringern, jedoch nicht länger als 5 Tage oder nur in seltenen Fällen. Solche Tropfen von allergischer Rhinitis umfassen - Naphthyzin, Galazolin, Tizin, Nazol, Vibrocil. Sie haben keine therapeutische Wirkung, sondern erleichtern nur das Atmen.

Nazaval und Prevalin

Nasaval ist ein mikrodisperses Pulver aus Zellulose und Knoblauch. Dies ist ein neues Werkzeug, das das Eindringen von Aeroallergenen durch die Nasenhöhle in den Körper verhindert. Mikrodisperses Cellulosepulver aus einem Sprühspender wird auf die Schleimhaut der Nasengänge gesprüht und bildet mit Schleim einen starken gelartigen Film. Dies bietet eine natürliche Barriere für das Eindringen von Schadstoffen und Allergenen in den Körper. Das Tool ist für schwangere Frauen und Kinder von Geburt an zugelassen. Art der Anwendung - 3-4 U / Tag, 1 Injektion in jeden Nasengang. Ein weiteres neues Medikament, Prevalin, ist eine Mischung aus Emulgatoren und Ölen, die eine Barriere gegen Allergene bildet. Diese sollte so schnell wie möglich angewendet werden. Sie ist besser vor allergischer Rhinitis.

Überempfindlichkeit gegen bestimmte Allergene

Eine hyposensibilisierende Therapie wird häufig in Fällen eingesetzt, in denen das genaue Allergen bekannt ist, das bei einem Patienten eine allergische Rhinitis verursacht. Wenn Antihistaminika nicht wirksam genug oder kontraindiziert sind, wird dem Patienten eine Dosis Allergenextrakt unter die Haut gegeben, die schrittweise erhöht wird. Eine solche Behandlung kann bis zu 5 Jahre dauern, wobei wöchentlich Allergene verabreicht werden. Diese Therapiemethode ist jedoch bei Personen mit Asthma bronchiale oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen kontraindiziert..

Allergische Rhinitis-Sprays - Mastzellmembranstabilisatoren

Antiallergika, Sprays für allergische Rhinitis umfassen Medikamente wie Cromohexal, Cromoglin, Kromosol. Sie verhindern das Auftreten von allergischen Reaktionen eines unmittelbaren Typs, sie werden bei leichten Allergien eingesetzt.

Andere Sprays

Allergodil Nasenspray ist sehr wirksam bei allergischer Rhinitis. Es ist ein Blocker der Histamin-H1-Rezeptoren, der Wirkstoff ist Azelastin. Die Anwendung in der Schwangerschaft und bei Kindern unter 6 Jahren wird jedoch nicht empfohlen..

Enterosorbentien

Auch bei allergischer Rhinitis wirkt sich die Behandlung mit Enterosorbentien positiv aus - Polyphepan, Polysorb, Enterosgel, Filtrum STI (Anweisungen) sind Mittel zur Beseitigung von Toxinen, Toxinen und Allergenen aus dem Körper, die bei der komplexen Behandlung allergischer Manifestationen verwendet werden können. Es ist zu beachten, dass ihre Anwendung nicht länger als 2 Wochen dauern sollte und die Aufnahme getrennt von anderen Arzneimitteln und Vitaminen erfolgen sollte, da ihre Wirkung und Verdaulichkeit verringert sind.

Behandlungsschemata für allergische Rhinitis

  • Im milden Fall einer Rhinitis reicht es aus, die Wirkung des Allergens zu stoppen, dem Patienten fünf Tage lang Antihistaminika über den Mund (Tabletten, Sirup, Tropfen) und Vasokonstriktoren in die Nase zu geben.
  • Eine intermittierende Rhinitis mittlerer Schwere erfordert eine längere Behandlung (bis zu einem Monat) und die Zugabe von Glucolcorticoiden in Nasentropfen. Die gleiche Taktik wird bei der Behandlung von persistierender (persistierender) Rhinitis angewendet.
  • Wenn innerhalb eines Monats nach der Therapie keine Remission erreicht wird, wird die Diagnose überprüft (HNO-Pathologie ausgeschlossen, z. B. Sinusitis), und der Einsatz von Glukokortikoid wird erhöht.

Alternative Behandlung für allergische Rhinitis

Leider können allergische Reaktionen des Körpers nicht durch Volksheilmittel geheilt werden, da die meisten Rezepte der Großmutter zur Heilung des Körpers aus pflanzlichen medizinischen Präparaten, Tinkturen und Abkochungen bestehen. Wenn ein Kind oder ein Erwachsener zum Beispiel Heuschnupfen hat, wie kann man allergische Rhinitis mit Volksheilmitteln behandeln, gegen die er allergisch ist? Auf keinen Fall. Sie können den Zustand nur verschlimmern und dem Körper Allergene hinzufügen..

Allergische Rhinitis-Behandlung

Der Inhalt des Artikels

Erst nach einer Erstuntersuchung geht der Patient zum Allergologen. Wie behandelt man eine allergische Rhinitis? Die Behandlung umfasst sowohl topische als auch systemische Medikamente..

Das Auftreten von Schleimsekreten, verstopfte Nase und Atemnot sind Anzeichen für eine unzureichende Reaktion des Immunsystems auf die Wirkung eines Allergens. Häufige provokative Faktoren sind:

  • Pollen. Klinische Symptome treten während der Blütezeit von Pflanzen auf (Heuschnupfen);
  • scharfe Gerüche von Chemikalien;
  • Kosmetika;
  • Flaum;
  • wolle;
  • Lebensmittelprodukte (Zitrusfrüchte, Meeresfrüchte, Produkte mit Farbstoffen);
  • Insektenstiche;
  • Medikamente;
  • Staubmilben.

Symptomatik

Allergische Rhinitis bei Erwachsenen kann durch folgende Symptome vermutet werden:

  • wässriger Ausfluss einer transparenten Farbe;
  • juckende Empfindungen in der Nase;
  • Niesen
  • schwere verstopfte Nase, die auf eine Schwellung der Schleimhaut zurückzuführen ist;
  • verminderte Schwere des Geruchs;
  • Abblättern der Haut der Nasenflügel infolge häufiger Reibung. Mikrorisse können zu einem Eingangstor für Infektionen werden.

Eine Verstärkung der klinischen Symptome wird nach Kontakt mit einem Allergen beobachtet, was bei der Suche hilft.

Neben lokalen Manifestationen von Allergien werden in den meisten Fällen andere Anzeichen festgestellt:

  1. Tränenfluss, Juckreiz in den Augen, verschwommenes Sehen, Bindehauthyperämie;
  2. Hautirritationen;
  3. Gewebeschwellung von Gesicht, Hals;
  4. dyspeptische Störungen;
  5. juckende Haut.

Therapeutische Taktik

Bei einer allergischen Rhinitis bei Erwachsenen ist die Einhaltung einiger Empfehlungen erforderlich. Sie beziehen sich auf das allgemeine Regime und die medikamentöse Therapie..

Für die Behandlung ist es notwendig:

  • mögliche Allergene von der Ernährung ausschließen;
  • Reinigen Sie den Raum regelmäßig, wodurch die Konzentration der provozierenden Faktoren in der Luft abnimmt.
  • Lüften Sie den Raum zweimal täglich (morgens, abends), vorzugsweise bei ruhigem Wetter, da sonst eine große Menge Pollen in den Raum gelangen kann. Dies ist wichtig bei Heuschnupfen;
  • Lufttemperatur auf 19 Grad reduzieren;
  • Halten Sie die Luftfeuchtigkeit bei 55%, was die Nasenatmung erheblich erleichtert.
  • Verwenden Sie hypoallergene Kosmetika und Haushaltschemikalien.
  • Machen Sie regelmäßig einen Spaziergang an der frischen Luft (am besten nach Regen). Dies ist notwendig, um die inneren Organe mit Sauerstoff zu sättigen und die Nasengänge auf natürliche Weise zu reinigen.
  • Entfernen Sie „Staubsammler“ aus dem Raum (dekorative Kissen, Teppiche, Stofftiere)..

Desensibilisierung

Um eine Allergie zu heilen, reichen manchmal Medikamente allein nicht aus. Das Hauptziel der Therapie ist es, den Kontakt mit dem Allergen zu beenden und unangenehme Symptome zu beseitigen.

Das Problem der Desensibilisierung wird mit der Unwirksamkeit der medikamentösen Therapie gelöst. Es basiert auf der fraktionierten subkutanen Einführung des Allergens in einer minimalen Dosis. Allmählich erhöhen sich die Dosen, wodurch sich die Resistenz des Immunsystems gegen die Wirkung eines provozierenden Faktors entwickelt.

Die Therapie wird während der Remission durchgeführt, wenn keine Allergiesymptome vorliegen..

Medikamente

Um allergische Rhinitis richtig zu behandeln, ist es notwendig, Medikamente mit lokaler und systemischer Wirkung zu verwenden. Zur intranasalen Verabreichung werden folgende Arzneimittel verwendet:

  1. mit Antihistaminwirkung (Allergodil, Tizin Allerji);
  2. Salzlösungen (Aqua Maris, Humer). Trotz ihrer Sicherheit führt ihre unkontrollierte Verwendung zu schwerwiegenden Komplikationen. Tatsache ist, dass die Nasopharynxschleimhaut eine bestimmte Mikroflorazusammensetzung aufweist, die den lokalen Schutz auf einem ausreichenden Niveau hält. Flora enthält sowohl nützliche als auch opportunistische Mikroorganismen, die normalerweise keine Krankheiten verursachen. Bei häufiger Verwendung von Kochsalzlösung ändert sich ihre quantitative Zusammensetzung, was den Schutz der Schleimhaut verringert und das Infektionsrisiko erhöht.
  3. Mastzellstabilisatoren (Cromohexal). Sie werden Patienten ab zwei Jahren häufig verschrieben, um die Schwere lokaler Manifestationen einer Rhinitis zu verringern.
  4. kombinierte Medikamente gegen allergische Rhinitis. Sie umfassen einen Vasokonstriktor und eine Antihistamin-Komponente. Diese Gruppe von Arzneimitteln umfasst Vibrocil, Sanorin Analergin;
  5. Vasokonstriktor Medikamente. Ihre Wirkung basiert auf lokalem Vasospasmus, wodurch die Schwellung des Gewebes, Rhinorrhoe und die Nasenatmung erleichtert werden. Helle Vertreter der Gruppe sind Nazol, Otrivin, Xilo Mefa, Sanorin. Sie unterscheiden sich in Zusammensetzung, Art der Anwendung und Dauer des Vasokonstriktor-Effekts;
  6. hormonelle Medikamente gegen allergische Rhinitis (Nazonex, Avamis, Flixonase, Nasobek). Sie werden in schweren Fällen der Krankheit angewendet, wenn eine Monotherapie mit Antihistaminika Anzeichen einer Allergie nicht beseitigen kann..

Hormonelle und vasokonstriktorische Medikamente nach 7 Tagen können süchtig machen, weshalb die therapeutische Wirkung stark reduziert ist.

Hier ist eine Liste von Medikamenten mit systemischen Wirkungen, die zur Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt werden:

  • Antihistaminika (Centrin, Loratadin, Erius, Zodak);
  • Mastzellstabilisatoren (Intal). Arzneimittel sorgen einige Zeit nach der Verabreichung für medizinische Versorgung. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, sie in Kombination mit Hochgeschwindigkeitsmedikamenten zu verwenden.
  • Kortikosteroide (Prednison, Dexamethason). Abhängig von der Zusammensetzung des Arzneimittels kann sich die therapeutische Wirkung in der ersten Stunde nach Einnahme des Arzneimittels oder nach einigen Tagen entwickeln.

Antihistaminika

Antihistaminika sind die am häufigsten verschriebene Gruppe von Medikamenten gegen allergische Rhinitis. Die Tablettenformen sind in drei Generationen unterteilt, die sich in Zusammensetzung, Wirkmechanismus und Anzahl der Nebenwirkungen unterscheiden:

  • erste Generation. Diese Gruppe umfasst Suprastin, Tavegil sowie Diazolin. Ihr Vorteil besteht darin, den Allgemeinzustand schnell zu lindern, indem sie Gewebeödeme stoppen, Juckreiz, Niesfrequenz und Atmung reduzieren. Sie gelten als Krankenwagen. Trotzdem werden Tabletten im Vergleich zu Arzneimitteln anderer Generationen recht selten eingesetzt. Tatsache ist, dass sie eine starke beruhigende Wirkung haben, weshalb sie nur begrenzt von Menschen verwendet werden können, deren Beruf Konzentration erfordert. Zu den Nachteilen gehört auch eine kurzfristige therapeutische Wirkung (nicht mehr als 5 Stunden). Das Risiko einer Veränderung des psycho-emotionalen Zustands, des Auftretens von Aggression, Agitation, Hysterie ist nicht ausgeschlossen. Aufgrund der hohen Suchtwahrscheinlichkeit wird empfohlen, alle drei Wochen ein anderes Behandlungsschema zu wählen.
  • zweite Generation (Loratadin, Claritin, Tsetrin). Zu den klaren Vorteilen gehört der Mangel an Schläfrigkeit nach der Einnahme des Arzneimittels. Pillen gegen allergische Rhinitis haben eine verlängerte Wirkung, so dass die Wirkung nach einer Einzeldosis einen Tag anhält. In den nächsten Tagen steht die Person weiterhin unter Drogenschutz gegen Allergene. Einschränkungen bei der Verwendung von Personen mit schwerer Herzerkrankung.

Claritin hat nur minimale Nebenwirkungen, daher wird es häufig auch Säuglingen verschrieben.

  • dritte Generation (Telfast, Zirtek, Tsetrilev). Diese Medikamente gegen allergische Rhinitis sind die besten im Kampf gegen die Krankheit. Sie wirken sich nicht negativ auf das Nervensystem aus und wirken sich auch nicht auf das Myokard aus. Einige Vertreter dieser Gruppe können sich im Körper ansammeln, was bei der Erstellung eines Behandlungsschemas berücksichtigt werden muss. Medikamente können mehrere Monate lang angewendet werden..

Cetrin

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Cetirizin. Es reduziert die Schwere der Symptome und verhindert deren erneutes Auftreten bei Heuschnupfen. Dank der regelmäßigen Einnahme wird eine abschwellende, juckreizhemmende Wirkung erzielt, die Wirkung von Histamin wird blockiert und die Gefäßpermeabilität wird ebenfalls verringert..

Cetrin wird einmal täglich pro Tablette verschrieben. Kindern ab sechs Jahren wird empfohlen, zweimal täglich eine halbe Tablette einzunehmen. Das Medikament sollte mit Wasser in einem kleinen Volumen abgewaschen werden. Die Dauer des Kurses kann 1-4 Wochen betragen, kann jedoch bei Bedarf auf bis zu sechs Monate verlängert werden.

Das Arzneimittel weist einige Nebenwirkungen auf, unter denen es hervorzuheben ist:

  • Zittern, Schwindel, Schlaflosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen, Unruhe;
  • Geschmacksänderung;
  • trockener Mund, Verfärbung der Zunge, Leberfunktionsstörung;
  • Stomatitis;
  • Herzklopfen, erhöhter Blutdruck;
  • Gelenk-, Muskelschmerzen; Halsentzündung.

Gegenanzeigen sind Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegen Cetirizin..

Cromoglin

Das Sprühen einer allergischen Rhinitis blockiert die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen, die die Entwicklung von Allergien stimulieren. Das Medikament wird zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben..

Unter den Kontraindikationen heben wir hervor:

  1. individuelle Intoleranz;
  2. polypöse Formationen in den Nasengängen;
  3. schweres Nieren-, Leberversagen;
  4. Schwangerschaft (erstes Trimester);
  5. Alter bis zu fünf Jahren.

Ein Mittel gegen allergische Rhinitis muss täglich angewendet werden, da sonst die therapeutische Wirkung unvollständig ist. Die empfohlene Dosierung beträgt ein Spray bis zu viermal täglich. Bei Bedarf kann die Verabreichungshäufigkeit auf sechs erhöht werden.

Das Medikament wird auf lange Sicht verschrieben. Selbst nachdem die Symptomatik abgenommen hat, sollte die Verabreichung fortgesetzt werden, wodurch die Häufigkeit der Verabreichung verringert wird. Das Medikament wird hauptsächlich in Kombination mit einem Vasokonstriktor verschrieben, um eine schnelle Wirkung zu erzielen..

Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Tränenfluss
  • erhöhte Schwellung des Gewebes;
  • unangenehme Geschmacksempfindungen;
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Reizung, Trockenheit der Schleimhaut im Nasopharynx.

Hormonelle Drogen

Steroidmedikamente gegen allergische Rhinitis können in Tablettenform oder als Spray verwendet werden. Beachten Sie, dass Kortikosteroide für die systemische Wirkung viele Nebenwirkungen haben. Sie werden als letztes Mittel verschrieben, um eine schnelle Heilwirkung zu erzielen..

Jetzt werden wir hormonelle Medikamente gegen allergische Rhinitis zur intranasalen Verabreichung in Betracht ziehen. Hier ist eine Liste häufig verschriebener Medikamente:

Flixonase hat eine starke entzündungshemmende, antiallergische Wirkung an der Injektionsstelle. Das Arzneimittel hat keine systemische Wirkung. Nach dem Öffnen der Flasche bleiben die heilenden Eigenschaften der Lösung zwei Monate lang erhalten.

Gegenanzeigen sind individuelle Intoleranz. Die maximale Kursdauer beträgt 3 Monate. Bevor Sie Flixonase anwenden, sollten Sie auf Kontraindikationen achten:

  1. gleichzeitige Anwendung systemischer Kortikosteroide;
  2. das Vorhandensein einer Infektion in den Paranasalhöhlen;
  3. das Vorhandensein von Hyperthermie;
  4. ulzerative Läsion der Schleimhaut der Nasengänge;
  5. kürzliche Verletzungen, chirurgische Eingriffe im Nasopharyngealbereich.

Flixonase wird ab dem 18. Lebensjahr verschrieben, zwei Sprays einmal täglich (vorzugsweise morgens). Bei schweren Erkältungen können zweimal täglich zwei Dosen angewendet werden. Nachdem Sie die Schwere der Symptome verringert haben, sollten Sie zur Erhaltungsdosis zurückkehren..

Zu den Nebenwirkungen gehören:

  • Kopfschmerzen;
  • schlechter Atem;
  • Geschmacksänderung;
  • Nasenblutung;
  • Trockenheit, Reizung des Nasopharynx.

Bei längerer Anwendung des Steroidsprays steigt das Risiko für Ulzerationen, Septumperforationen und Suchtentwicklung.

Vasokonstriktor Medikamente

Vasokonstriktor-Medikamente werden häufig verwendet, um die Nasenatmung schnell zu lindern. Hier ist eine Liste wirksamer Medikamente:

Alle Medikamente mit einer vasokonstriktorischen Eigenschaft werden durch den Wirkstoff geteilt, von dem die Dauer der therapeutischen Wirkung, Kontraindikationen und Nebenwirkungen abhängen.

Wir unterscheiden Gruppen von Drogen mit:

  • kurze Aktion (bis zu 4 Stunden) - mit Naphazolin;
  • durchschnittliche Dauer (bis zu 8 Stunden) - auf Basis von Ximetazolin;
  • Langzeitwirkung (bis zu 12 Stunden) - mit Oxymetazolin.

Unter den Kontraindikationen ist hervorzuheben:

  1. Phäochromozytom;
  2. unkontrollierte arterielle Hypertonie;
  3. Glaukom;
  4. Herzrhythmusstörung;
  5. Antidepressiva nehmen;
  6. eine Zunahme des Prostatavolumens;
  7. Diabetes mellitus;
  8. Nierenversagen;
  9. Epilepsie;
  10. erhöhte Produktion von Schilddrüsenhormonen;
  11. schwere atherosklerotische Gefäßerkrankung.

Es gibt medizinische Lösungen mit unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen, die es ermöglichen, Medikamente im Kindesalter zu verschreiben.

Nebenwirkungen sind:

  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Herzrhythmusstörung;
  • Tremor;
  • Harnverhaltung;
  • Trockenheit, Reizung der Nasengänge;
  • häufiges Niesen
  • Erregung.

Wenn die empfohlenen Dosen und die Dauer des Behandlungsverlaufs nicht eingehalten werden, ist eine Verringerung der Empfindlichkeit der Blutgefäße gegenüber der Wirkung von Vasokonstriktoren möglich. Infolgedessen bleiben die Gefäße sowohl unter dem Einfluss endogener Hormone (Adrenalin) als auch nach Instillation der Nase durch Vasokonstriktormittel in einem erweiterten Zustand. So entsteht Sucht.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie die Anweisungen lesen, bevor Sie ein Medikament einnehmen.

Allergische Rhinitis Medikamente

Eine Allergie entsteht durch eine Fehlfunktion des Immunsystems, darunter eine allergische Rhinitis. Pollen von Pflanzen, Haushaltschemikalien, Nahrungsaufnahme, Medikamente können eine allergische Rhinitis hervorrufen..

Wie man eine allergische Rhinitis behandelt

Die Ursachen für allergische Rhinitis sind Entzündungen der Schleimhaut der Atemwege, die durch die Wirkung von Allergenen verursacht werden. Die Krankheit verläuft häufig gleichzeitig mit Asthma bronchiale, das einen ähnlichen Entwicklungsmechanismus aufweist.

Die Zahl der Patienten mit allergischer Rhinitis übersteigt laut WHO die Zahl der Patienten mit Asthma bronchiale und beträgt mehr als 400 Millionen Menschen.

Zur Behandlung der allergischen Rhinitis werden Medikamente der folgenden Hauptgruppen verschrieben:

  • Barrieremittel;
  • Allergiemedikamente - in Form von Tabletten, Tropfen, Inhalationslösungen:
    • Antihistaminika;
    • Antileukotriene;
    • Mastzellmembranstabilisatoren;
    • Anticholinergika;
  • ASIT-Maßnahmen - Antigen-spezifische Immuntherapie;
  • Hilfsmittel:
    • allgemeine Maßnahmen - oral eingenommene Medikamente (innen);
    • lokale Wirkung - vasokonstriktive Sprays und Tropfen, Inhalationen, Salben;
    • Prävention - Diät, Beseitigung des Kontakts mit einem Allergen.

Allergiebarriere

Die Aufgabe von Barrieremitteln gegen allergische Rhinitis besteht darin, die Nasenschleimhaut so weit wie möglich von flüchtigen Allergenen zu isolieren. Barrieresprays werden beim ersten Anzeichen einer Allergie eingesetzt..

Sie müssen den Moment erfassen, in dem Niesanfälle gerade erst beginnen, Tränen aus den Augen fließen und wässriger Ausfluss aus der Nase austritt.

Vor der Einführung von Barrieremitteln sollten Sie Ihre Nase mit isotonischer Kochsalzlösung, z. B. Kochsalzlösung, Aqualor, ausspülen.

Die bekanntesten Barrieremittel gegen allergische Rhinitis mit einem anderen Wirkmechanismus sind Nazaval, Nazaval Plus, Aquamaris Sens, Prevalin und Prevalin Kids.

Um eine Barriere zu schaffen, sprüht fein dispergierte Cellulose in Pulversprays Nazaval, Nazaval plus.

Prevalin, Prevalin Kids - Gelsprays mit ätherischen Ölen, Glycerin. Sie bilden einen Film auf der Oberfläche der Schleimhaut, der sie vor dem Kontakt mit Allergenen schützt..

Um die Wirkung von Prevalin aufrechtzuerhalten, muss es alle 4 Stunden in die Nase gespritzt werden. Das Produkt riecht gut, verursacht keine Reizung der Schleimhaut. Das Spray kann während der Schwangerschaft und während des Stillens angewendet werden..

Allergiemedikamente

Die Behandlung der Erkältung sowie anderer Arten von Allergien ist symptomatisch. Die moderne Medizin kann eine allergische Rhinitis nicht heilen, aber sie kann:

  • Allergene identifizieren, die eine Reaktion des Immunsystems verursachen;
  • Verhindern Sie Exazerbationen durch vorbeugende Maßnahmen.
  • Reduzieren Sie die Manifestationen der Krankheit, wenn es nicht möglich war, ihre Entwicklung zu verhindern.

Antihistamin-Tropfen

Antihistaminika der neuen Generation werden häufig zur Behandlung von allergischer Rhinitis eingesetzt. Die besten davon sind Heilmittel:

  • mit Levocabastin - Tizin Alergi, Histimet, Levocabastin;
  • mit Azelastin - Allergodil;

Antihistamin-Tropfen werden in der Therapie für lange Kurse verwendet, jedoch nicht länger als sechs Monate. Die besten Antihistaminika-Tropfen zur Langzeitbehandlung bei allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren sind Allergodil.

Es wird auch in Form von Augentropfen hergestellt, die bei allergischer Konjunktivitis eingesetzt werden, die häufig mit allergischer Rhinitis verbunden ist..

Bei der Behandlung von Rhinitis haben sich Antihistamin-Tropfen in der Nase, die Dimetinden enthalten, bewährt:

  • Finistil;
  • Claritin;
  • Zirtek;
  • kombinierte Mittel:
    • Vibrocil
    • Sanorin Allergin.

Ein guter Effekt, eine schnelle Abnahme der verstopften Nase, wird bei Verwendung des kombinierten Vibrocil festgestellt. Das Medikament ist für Kinder unter 1 Jahr zugelassen, jedoch während der Schwangerschaft und bei atrophischer Rhinitis, die von starker Trockenheit und Nasenbluten begleitet wird, verboten.

Membranstabilisatoren

Die Gruppe umfasst Cromoglycinsäure und ihre Salze. Die Rolle von Cromoglykaten besteht darin, Mastzellen zu stabilisieren und die Freisetzung von Histamin aus ihnen zu verhindern, was eine allergische Reaktion auslöst.

Cromoglycate verhindern die Freisetzung von Histamin nicht nur unter Einwirkung spezifischer Antigene, sondern auch solcher unspezifischer Mittel, die die Freisetzung von Histamin auslösen, wie z.

  • Erkältung - mit Erkältungsallergien;
  • körperliche Anstrengung;
  • Stickoxide.

Bei Allergien werden Tropfen mit Cromoglinsäure, einer membranstabilisierenden Substanz, verwendet:

Cromoglycinsäure und ihre Analoga wirken gut in den Anfangsstadien der Erkältung. Wenn die Exazerbation mehrere Tage dauert, ist die Verwendung von Tropfen unwirksam.

Die gleiche Eigenschaft wird in Bezug auf das Einatmen mit einer Lösung von Natriumcromoglycat durch einen Zerstäuber festgestellt.

Cromoglycate in Form von Sprays und Inhalationen sind bei allergischer Rhinitis in Kombination mit Asthma bronchiale wirksam. Medikamente inhalieren von 3 bis 6 U / Tag, abhängig von den Anweisungen in der Gebrauchsanweisung, die besten Aerosole für allergische Rhinitis und Asthma:

  • Intal
  • Intal plus;
  • Intaler "Spinhaler" - Pulverspray;
  • Lomuzole.

Zur Behandlung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Nahrungsmittelallergien sind Nalcrom-Kapseln ein gutes Mittel gegen Rhinorrhoe..

Das Pulver aus der Nalkrom-Kapsel kann zur Inhalation bei Kindern ab 5 Jahren mit einem „Spinhaler“ -Inhalator verwendet werden, wobei die in der Anleitung angegebene Dosierung jedoch nicht überschritten wird.

Anticholinergika

Das beste Mittel aus der Gruppe der Anticholinergika ist Atrovent, das Ipratropiumbromid enthält. Atrovent Aerosol wird verwendet, wenn allergische Rhinitis das ganze Jahr über auftritt.

Dieser Bronchodilatator ist bei laufender Nase in Kombination mit Asthma wirksam. Das Arzneimittel ist auch für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugelassen..

Atrovent Aerosol wird zur Behandlung von schwangeren Frauen ab 2 Trimestern, bei Kindern ab 6 Jahren angewendet. Die Inhalationslösungen von Atrovent sind für Kinder unter 6 Jahren zulässig, jedoch immer unter Aufsicht eines Arztes.

Allergietabletten gegen Allergien

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis werden Tabletten der dritten Generation verwendet:

  1. Suprastin, Diazolin, Tavegil;
  2. Tsetrin, Claritin, Loratadine, Rupafin;
  3. Zirtek, Telfrast, Parlazin, Nixar.

Ein gutes Ergebnis zeigt die Verwendung von bilastinhaltigen Nixar-Tabletten zur Behandlung von allergischer Rhinitis. Eine Nixar-Tablette reicht pro Tag aus, um sicherzustellen, dass an einem Tag keine Manifestationen von Rhinorrhoe, Ödemen, Tränenfluss und anderen Symptomen einer allergischen Rhinitis auftreten.

Claritin wird hauptsächlich für kleine Kinder verschrieben, da es von Kindern am besten vertragen wird, gut untersucht ist und weniger Nebenwirkungen verursacht..

Medikamente der ersten Generation wie Suprastin Diazolin wirken schnell. Aber sie verursachen Schläfrigkeit, was es schwierig macht, sie für berufstätige Erwachsene, Schulkinder und Studenten zu verwenden.

Für diese Personengruppe ist es nützlich, Antihistaminika der 2. und 3. Generation zur Behandlung von Allergien zu verwenden, die keine Schläfrigkeit verursachen und eine konzentrierte Konzentration aufrechterhalten. Wenn Sie eine neue Generation von Medikamenten wie Loratadin oder Cetrin einnehmen, reicht es aus, eine Pille pro Tag einzunehmen.

Kinder mit allergischer Rhinitis können mit Sirup Erius, Zodak, Tsetrin, Parlazin behandelt werden. Medikamente beginnen durchschnittlich 20 Minuten nach der Einnahme zu wirken.

Hormonelle Heilmittel gegen Erkältungen

Es ist möglich, mit einer allergischen Rhinitis fertig zu werden, wenn Sie die allergische Sensibilisierung (Stimmung) des Körpers unterdrücken. Bei schwerer Exazerbation werden hormonelle Inhalation oder intranasale Medikamente verschrieben, die den Anfall sofort stoppen und keine systemische Wirkung auf den Körper haben.

Hormonelle Medikamente zur topischen Anwendung sind Krankenwagen. Ihnen wird ein kurzer Kurs nach einem bestimmten Schema vorgeschrieben, das strikt eingehalten werden sollte.

Hormonelle Tropfen

Die Mittel beginnen nach 6 bis 12 Stunden zu wirken und beseitigen die verstopfte Nase nach 12 bis 18 Stunden. Tropfen haben:

  • Antiphlogistikum;
  • abschwellend;
  • antiallergische Wirkung.

Die Bestandteile der Tropfen dringen praktisch nicht in das allgemeine Kreislaufsystem ein und verursachen keine systemischen Nebenwirkungen. Die Liste der Medikamente gegen allergische Rhinitis enthält hormonelle Medikamente:

  • mit Beclomethason - Bekonase, Rinoklenil, Nasobek, Aldetsin;
  • Fluticason - Avamis, Flixonase, Nazarel, Flixotid;
  • Mometason - Nazonex, Desrinitis, Momatrino Advance;
  • Budesonid - Tafen.

Inhalative Glukokortikosteroide

Bei allergischer Rhinitis, Asthmaanfällen wird die Inhalation von Hormonen verschrieben. Verwenden Sie seit Ihrer Kindheit als Notfall in der vom behandelnden Arzt verschriebenen Dosierung:

  • Beclomethason - Becotid;
  • Budesonid - Pulmicort, Rinocort;
  • Mometason - Nasobek;
  • Fluticason - Flixonase, Flixotid.

Hormone werden durch einen Vernebler mit einer speziellen Düse zur Behandlung der Nasenhöhle eingeatmet. In diesem Fall fallen hormonelle Medikamente ausschließlich auf die Nasenschleimhaut und fallen nicht in den Bronchien aus.

Wenn saisonale Veränderungen die Ursache für allergische Rhinitis sind, beginnt die entzündungshemmende Prophylaxe etwa 3 bis 4 Wochen vor der erwarteten Exazerbation.

Blockade durch Diprospan

Um eine Verschlimmerung einer allergischen Rhinitis zu verhindern, erhält der Patient 2 bis 3 Wochen vor Beginn der Blüte der allergieauslösenden Pflanze eine intramuskuläre Injektion von Diprospan.

Die Blockade von Diprospan wirkt entzündungshemmend und antiallergisch. Das Medikament ermöglicht es dem Patienten, einen Monat lang ohne laufende Nase und andere Allergiesymptome zu überleben.

Diprospan ist ein Glukokortikoidhormon Betamethason, das alle 3-4 Wochen angewendet werden kann. Im Falle eines Verstoßes gegen die Gebrauchsanweisung macht das Medikament süchtig, Sie können es nicht selbst verwenden.

Mit dem Missbrauch von Diprospan entwickeln sich systemische Nebenwirkungen, die den Verdauungstrakt, die Knochen und das Nervensystem am meisten betreffen.

Antileukotrienpräparate

Leukotrienrezeptoren sind Membranproteine, die unter dem Einfluss von Antigenen Allergien auslösen. Wenn Leukotrienrezeptoren blockiert sind, kann Bluthochdruck keine allergische Reaktion hervorrufen..

Unterdrücken Sie den Aufbau von Leukotrienmolekülen oder blockieren Sie deren Wirkstoffe:

  • mit montelukast - Singular, Montelard;
  • Zafirlukastom - Droge Akolat.

Arzneimittel werden hauptsächlich zur Behandlung von Asthma sowie bei chronisch allergischer Rhinitis bei Erwachsenen und Kindern unter Berücksichtigung altersbedingter Kontraindikationen eingesetzt.

Für Kinder ab 2 Jahren kann es zur Behandlung von allergischer Rhinitis verwendet werden, um Bronchospasmus-Kautabletten Almont, Monler, Singlon zu verhindern.

Wie man Exazerbationen von allergischer Rhinitis behandelt

Wenn vorbeugende Maßnahmen, ASIT, Diät, Blockade durch Diprospan immer noch kein Ergebnis erbrachten und sich eine Exazerbation entwickelt, müssen Sie natürlich sofort zum Arzt gehen.

Einige Maßnahmen kann der Patient, der nicht zum ersten Mal mit dieser Krankheit konfrontiert ist, unabhängig ergreifen.

Wie man eine milde Form der allergischen Rhinitis bei Erwachsenen behandelt:

  • 1 S. / Tag Loratadin- oder Suprastin-Tablette oder Antihistamin-Tropfen in der Nase;
  • Nazivin Morgen / Schlafenszeit 5 Tage.

Antigen-spezifische Immuntherapie (ASIT)

Bei einer Verschlimmerung einer Allergie im Blut tritt ein starker Anstieg der Konzentration an spezifischem IgE-Immunglobulin auf. Um einen solchen Anstieg zu vermeiden, erhält der Patient außerhalb des Zeitraums der Exazerbation kleine Dosen des Allergens.

Dies ermöglicht es, die Reaktion des Körpers auf den Kontakt mit dem Antigen zu verringern. AH wird über einen langen Zeitraum einmal pro Woche verabreicht. ASIT kann bis zu 5 Jahre dauern.

Die Methode hat sich bei Kindern bewährt. Gegenanzeigen für sein Verhalten sind Asthma bronchiale und Herzerkrankungen..

Allergische Rhinitis hilft

Bei Allergien wirkt sich die Verabreichung von Polysorb-, Entenrosgel-, Polyphepan- und Smecta-Enterosorbentien positiv auf den Körper aus. Medikamente absorbieren und entfernen pathogene Darmflora, entfernen Allergene.

Sie können nicht lange Geld nehmen. Die Behandlung mit Enterosorbens sollte bei der in der Gebrauchsanweisung angegebenen Dosierung nicht länger als 2 Wochen dauern.

Vasokonstriktor fällt

Hilfsmittel, die häufig bei der Behandlung von Rhinitis eingesetzt werden, sind Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase. Verschreiben Sie sie, um Schwellungen zu reduzieren und die verstopfte Nase für mehrere Stunden zu beseitigen.

Es werden hauptsächlich langwirksame Präparate verwendet, die 12 Stunden lang Ximetazolin oder Oxymetazolin enthalten..

In der Liste der Vasokonstriktoren, die bei allergischer Rhinitis wirksam sind, sind Arzneimittel:

Sie sollten in Kursen belegt werden, die nicht länger als 5 Tage dauern. Durch die häufige Verwendung von Tropfen ist die Bildung einer Arzneimittelrhinitis möglich, bei der sich die Gefäße nicht verengen können, ohne das Arzneimittel zu instillieren.

Kinder ab 2 Monaten dürfen Nazol-Baby-Tropfen mit Phenylephrin und ab 2 Jahren Nazol-Kids einnehmen.

Prävention von allergischer Rhinitis

Das gleiche Antigen (AH), das eine allergische Rhinitis verursacht, kann in Pollen, Früchten und Blättern verschiedener Pflanzen vorhanden sein. Dies nennt man Kreuzallergie..

Beispielsweise entwickelt sich bei Allergien gegen Bluthochdruck, Birkenpollen und allergische Rhinitis auch bei Verwendung von Sellerie, Kartoffeln, Nüssen und Petersilie, in denen es ebenfalls vorhanden ist.

Dies bedeutet, dass Sie zur Beseitigung von Antigenen eine Diät erstellen müssen, die keine Allergene enthält. Es ist notwendig, einen Allergologen aufzusuchen und eine Diät zu erstellen, die alle Merkmale des Verlaufs von Allergien bei einem Patienten berücksichtigt.

Wenn Sie allergisch gegen Hausstaubmilben sind, müssen Sie Polstermöbel und Teppiche, in denen sich Staub ansammelt, entfernen und die Sauberkeit und Luftfeuchtigkeit überwachen, insbesondere im Winter.

In der Blütezeit sollte Pollen das Haus nicht ohne einen medizinischen Mullverband verlassen. Obwohl der Verband den Kontakt nicht vollständig beseitigt, kann er den AH-Gehalt in der eingeatmeten Luft verringern.

Es wird empfohlen, beim Gehen nach draußen Barrieresprays zu verwenden und eine Klimaanlage im Raum zu installieren. Weitere Informationen zu den Ursachen der allergischen Rhinitis und ihren Behandlungsmethoden finden Sie auf der Seite "Allergische Rhinitis"..

Allergische Rhinitis: Behandlung bei Kindern. Allergieliste

Antihistaminika: Was sind die Unterschiede bei der Behandlung von Allergien?

Der Frühling und der Beginn des Sommers sind eine Zeit, in der viele Menschen Symptome einer allergischen Rhinitis oder Heuschnupfen haben. Jemand reagiert auf die Blüte von Haselnuss und Erle, die in Zentralrussland beginnen wird. Für jemanden tritt während der Blüte von Birken eine Verstopfung der Nase auf, andere werden durch blühende Kräuter zum Niesen gezwungen. Wenn Sie jedoch das richtige Antihistaminikum oder Hormonspray wählen, kann die Behandlung von allergischer Rhinitis sehr effektiv sein. Welche Allergiemedikamente kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, welche Vor- und Nachteile haben sie? Der HNO-Arzt Ivan Leskov erzählt.

Allergische Rhinitis ist, wie Ärzte sagen, eine primäre chronische Krankheit, dh sobald sie beginnt, wird sie sofort chronisch. Die Symptome einer allergischen Rhinitis sind allen bekannt. Dies ist eine verstopfte Nase, ein Nasenausfluss, eine Bindehautentzündung - Rötung der Augen, ein Gefühl von "Sand in den Augen". Alle Symptome einer allergischen Rhinitis sind reversibel - nach Beendigung des Kontakts mit dem Allergen oder nach erfolgreicher Anwendung von Antiallergika verschwinden sie vollständig.

Allergische Rhinitis ist nicht so harmlos, wie es auf den ersten Blick scheint. Es kann folgende Krankheiten hervorrufen:

  • akute und chronische Mittelohrentzündung
  • chronische Rhinosinusitis
  • Bronchialasthma.

Allergische Rhinitis und vor allem saisonale allergische Rhinitis (Heuschnupfen, Heuschnupfen) sind in Industrieländern (zu denen Russland gehört) sehr häufig und nehmen von Jahr zu Jahr zu. Der erste Arzt, der 1819 Heuschnupfen beschrieb, John Bostock, stützte sich nur auf drei Fälle. Jetzt liegt die Prävalenz der allergischen Rhinitis je nach Land zwischen 20 und 33% in der gesamten Bevölkerung. Es wird angenommen, dass sich diese Prävalenz alle 10 Jahre verdoppelt..

Allergische Rhinitis-Behandlung

Traditionell besteht die Behandlung der allergischen Rhinitis aus drei Komponenten:

  • Beendigung des Kontakts mit dem Allergen (z. B. das Verlassen des Patienten aus der Blütezone allergieauslösender Pflanzen während dieser Blütezeit).
  • Arzneimittelkontrolle einer allergischen Reaktion.
  • Korrektur des Immunsystems (spezifische Immuntherapie, SIT).

Medikamente gegen allergische Rhinitis sind vielleicht die günstigsten. Die Hauptsubstanz, die im Körper eine allergische Reaktion hervorruft, ist Histamin. Arzneimittel, die zur Kontrolle allergischer Reaktionen eingesetzt werden, blockieren entweder die Freisetzung von Histamin aus Mastzellen (den sogenannten Cromons) oder die Rezeptoren für Histamin (die Antihistaminika selbst) oder heben die Ergebnisse der Freisetzung von Histamin (Hormone) auf..

Antihistaminika

Es wird angenommen, dass bei einem milden Verlauf einer allergischen Rhinitis die Verwendung von nur Antihistaminika völlig ausreichend sein kann, um alle Symptome einer allergischen Rhinitis zu lindern. Wenn die Verwendung von Antihistaminika nicht ausreicht (sie haben wirklich keinen signifikanten Einfluss auf die verstopfte Nase und den Nasenausfluss), sprechen sie in diesem Fall von mittelschwerer oder sogar schwerer allergischer Rhinitis.

In solchen Fällen müssen Ärzte neben Antihistaminika auch Medikamente aus anderen Gruppen verschreiben - vor allem topische Hormone (topische Steroide)..

Antihistaminika werden in Medikamente der ersten Generation mit sedierender (hypnotischer) Wirkung und Medikamente der zweiten Generation ohne diese Wirkung unterteilt. Wir werden einige Medikamente der Generationen I und II betrachten, die am häufigsten bei der Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern eingesetzt werden.

Antihistaminika der 1. Generation

Fenkarol. Die beruhigende Wirkung von Fencarol wird entweder schwach oder überhaupt nicht ausgedrückt. Nebenwirkungen - wie trockene Schleimhäute - sind für Fencarol nicht charakteristisch.

Diazolin. Dieses Medikament hat auch eine geringe hypnotische Wirkung und eine verlängerte (verlängerte, auch nach dem Absetzen des Arzneimittels anhaltende) Wirkung.

Suprastin. Die hypnotische Wirkung dieses Arzneimittels ist ziemlich ausgeprägt. Darüber hinaus hat das Medikament auch eine krampflösende Wirkung, so dass es häufig als Teil einer lytischen Mischung verwendet wird, wenn es notwendig ist, die Temperatur schnell zu senken, beispielsweise bei einer akuten Atemwegsinfektion.

Tavegil. Unter allen Arzneimitteln dieser Gruppe hat Tavegil die stärkste juckreizhemmende Wirkung. Bei Asthma bronchiale und bei Infektionen der Atemwege wird Tavegil mit Vorsicht oder gar nicht verschrieben, da es zu einer Verdickung des Sputums führt.

Fenistil hat die geringste Wirkung, weshalb dieses Medikament häufig bei Kindern bis zu einem Jahr angewendet wird. Bei topischer Anwendung entfernt Fenistil (Fenistil-Gel) leicht Juckreiz und Rötungen, die bei allergischen Hautreaktionen auftreten.

Antihistaminika der zweiten Generation

Zirtek - das Medikament hat keine beruhigende Wirkung, daher wird es häufig Menschen verschrieben, deren berufliche Tätigkeit eine schnelle Reaktion erfordert - zum Beispiel Fahrern. Darüber hinaus hat Zyrtec keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten - das heißt, es interagiert nicht mit Medikamenten, weshalb es am häufigsten im Rahmen der komplexen Behandlung von Krankheiten verschrieben wird - sowohl allergisch als auch infektiös.

Claritin. Das Medikament ist zur Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren zugelassen. Es verursacht keine Schläfrigkeit und gilt als eines der wirksamsten Antihistaminika. Zu den Nachteilen von Claritin gehört seine Fähigkeit, toxische Kombinationen mit bestimmten Antimykotika (z. B. Nizoral) und bestimmten Antibiotika (z. B. Sumamed) zu erzeugen..

Kestin. Das Medikament ist eine verlängerte Wirkung und gut geeignet, um saisonale allergische Rhinitis zu kontrollieren. Normalerweise beginnt die Anwendung 10-15 Tage vor dem erwarteten Beginn der Blüte, um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu Beginn der Blüte zu beseitigen.

Telfast. Dieses Medikament gilt als sicher, da es schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und nicht die Symptome von Herzrhythmusstörungen verursacht, die für viele Antihistaminika der zweiten Generation charakteristisch sind. Das Medikament beginnt nach dem Gebrauch schnell genug zu wirken und stoppt innerhalb einer Stunde nach dem Gebrauch fast alle Symptome einer allergischen Rhinitis.

Xizal. Das Medikament beginnt innerhalb von 12 Minuten nach der Einnahme und bleibt nach der Anwendung 24 Stunden lang bestehen. Xizal ist zur Anwendung bei Kindern über 6 Jahren zugelassen.

Allergodil ist ein topisches Antihistaminikum (Nasenspray). Es ist gekennzeichnet durch einen raschen Wirkungseintritt bei sehr geringen verabreichten Dosen. Ineffektiv bei verstopfter Nase..

Histaminhemmende Medikamente

Ketotifen. Nebenwirkungen von Ketotifen fehlen praktisch. Die Wirkung des Arzneimittels beginnt 2 Stunden nach der Verabreichung und hält 12 Stunden an. Ketotifen zur Anwendung bei kleinen Kindern zugelassen.

Cromohexal. Das Medikament ist in Form eines Sprays in der Nase, einer Inhalationslösung (zur Behandlung von Asthma bronchiale) und in Form von Augentropfen erhältlich. Cromohexal gegen allergische Rhinitis reduziert wirksam die Menge an Nasenausfluss, Juckreiz in der Nase und Niesen, hat jedoch praktisch keinen Einfluss auf die verstopfte Nase. Aufgrund der Tatsache, dass Cromohexal neben der Freisetzung von Histamin auch die Freisetzung fast aller Entzündungsmediatoren blockiert, wird es von Ärzten in Europa häufig als entzündungshemmendes Mittel bei akuter Rhinitis eingesetzt.

Die Altersgrenze (bis zu 5 Jahren), die in den Anweisungen für das Arzneimittel enthalten ist, gilt nur für Inhalationen durch einen Kompressorinhalator. Das Einatmen von Cromohexal bei Kindern unter 5 Jahren kann zu Bronchospasmus führen. In diesem Fall kann Cromohexal-Nasenspray ab 2,5 Jahren angewendet werden.

Vasokonstriktor fällt

Vasokonstriktoren lindern die verstopfte Nase am effektivsten, sollten jedoch bei allergischer Rhinitis mit Vorsicht angewendet werden: Eine längere Anwendung von Vasokonstriktor-Tropfen kann nicht nur süchtig machen, sondern auch die Empfindlichkeit gegenüber Histamin erhöhen.

Xymeline extra, das nicht nur die Vasokonstriktor-Komponente (Xylometazolin) enthält, sondern auch Iptratropiumbromid, eine Substanz, die den Nasenausfluss zuverlässig stoppt, zeichnet sich aus. Es kann nur bei Erwachsenen und Kindern über 6 Jahren angewendet werden, um den Ausfluss aus der Nase zu verringern, und nur gelegentlich und nicht regelmäßig.

Topische Hormonsprays

Es wird angenommen, dass Hormonsprays bei weitem das wirksamste Mittel gegen allergische Rhinitis sind. Sie sind wirklich gut darin, verstopfte Nase zu lindern, Juckreiz in der Nase, Niesen und Nasenausfluss zu reduzieren. Hormonelle Sprays haben eine etwas weniger ausgeprägte Wirkung bei Bindehautentzündungen, die gleichzeitig mit den Wirkungen einer allergischen Rhinitis auftreten..

Moderne Medikamente auf der Basis von Kortikosteroiden werden nicht über die Schleimhäute in den Blutkreislauf aufgenommen und verbleiben nach der Anwendung noch lange auf den Schleimhäuten.

Bei längerer Anwendung von Hormonsprays können Patienten jedoch Nasenbluten entwickeln. Darüber hinaus tragen Hormonsprays insbesondere bei Kindern zur Entstehung von Infektionen der Schleimhäute bei - hauptsächlich Pilze und Viren.

Flixonase (ein billigeres Analogon ist überwachsen) ist das schnellste aktive Spray auf Kortikosteroidbasis, das derzeit erhältlich ist. Die Wirkung beginnt 2-4 Stunden nach der ersten Anwendung. Flixonase wird normalerweise für Erwachsene und Kinder über 12 Jahre verschrieben. Das Medikament wird 2 mal täglich 1-2 Dosen in jedes Nasenloch verschrieben.

Avamis - ein Medikament, das Flixonase ähnlich ist, unterscheidet sich hauptsächlich in der Form der Freisetzung. Eine Einzeldosis Avamis bei Injektion in die Nase beträgt 27,5 mg im Gegensatz zu 50 μg bei Flixonase. Aus diesem Grund kann Avamis bei Kindern ab 2 Jahren angewendet werden.

Nasonex (ein billigeres Analogon - Desrinitis) ist das modernste Medikament aus dieser Gruppe. Aufgrund der Tatsache, dass es länger auf der Nasenschleimhaut verweilt, wird empfohlen, es nicht zwei Mal wie Flixonase oder Avamis, sondern einmal täglich zu verwenden. Bei allergischer Rhinitis manifestiert sich die Wirkung von Nasonex normalerweise am 3-4. Tag der Anwendung.

Nasonex wird häufig für Kinder ab 2 Jahren verschrieben, nicht nur bei allergischer Rhinitis, sondern auch bei anderer chronischer Rhinitis (z. B. viral) und bei einem Anstieg der Adenoide. In etwa 70% der Fälle mit infektiöser Rhinitis führt die Anwendung von Nasonex jedoch nicht zur Wiederherstellung der Nasenatmung.

Fragen Sie bei medizinischen Fragen zuerst Ihren Arzt.