Allergische Rhinitis bei einem Kind: Symptome, wie zu behandeln

Analysen

Eine verstopfte Nase, die Atembeschwerden mit sich bringt, ist nicht nur eine bekannte Krankheit, sondern auch ein häufiges Symptom für viele Krankheiten. Daher ist es ziemlich selten, dass eine Person ohne medizinische Ausbildung eine laufende Nase von einer Krankheit wie allergischer Rhinitis unterscheidet.

Was ist allergische Rhinitis?

Unter dem Begriff "allergische Rhinitis" wird eine sofortige Reaktion des Körpers auf Allergene verstanden, wenn Probleme mit der Atmung durch die Nase, Entzündungen und Schleimausfluss auftreten. Es ist zu beachten, dass eine laufende Nase eines allergischen Typs die häufigste Erkrankung der Bevölkerung ist. Studien zufolge sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren am häufigsten betroffen. Und es ist erwähnenswert, dass Rhinitis anfälliger für Jungen als für Mädchen ist.

Es wurde zuvor erwähnt, dass die Symptome der Krankheit vielen anderen Krankheiten sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht bringen viele Eltern ihre Kinder bei den ersten Symptomen der Krankheit nicht rechtzeitig zum Arzt, so dass das häufigste Alter für die klinische Diagnose einer allergischen Rhinitis 10-12 Jahre beträgt.

Um die genaue Krankheit des Kindes zu bestimmen, muss auf die Anamnese der Eltern Bezug genommen werden. Wenn also der Vater oder die Mutter allergisch sind, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Überempfindlichkeitsreaktion erbt. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn die oben genannten Symptome auftreten, sofort einen Arzt konsultieren.

Allergische Rhinitis kann sich auch unter folgenden Faktoren aktiv entwickeln:

Verwendung ohne ärztliche Empfehlung und bei Verstößen gegen die Dosierung von antibakteriellen Wirkstoffen;

frühere akute Infektionen der Atemwege.

Die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit können als Kontakt mit folgenden Substanzen angesehen werden:

eine Ernährungsumstellung (am häufigsten bei Kindern, wenn sie auf eine andere Ernährung umgestellt werden);

Allergische Rhinitis bei einem Kind. Symptome und Behandlung mit Volksheilmitteln, Diät, Pillen, Tropfen, Nasenspray, Drogen. Die Gründe

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die mit dem Eindringen von Allergenen in die Luft in den Körper verbunden ist. Wenn einer der Elternteile bereits behandelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass die entsprechenden Symptome beim Kind auftreten.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung unterschiedlich komplex sein können, ist eine Schutzreaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Sein Auftreten ist darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem bei besonders empfindlichen Kindern Allergene als unmittelbare Bedrohung für einen kleinen Körper wahrnimmt.

Entwicklungsmechanismus

IgE-Antikörper (Immunglobulin E) tragen maßgeblich zur anhaltenden allergischen Reaktion bei. Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, produziert das Schutzsystem Antikörper.

Es gibt eine große Anzahl von Arten von IgE-Antikörpern, von denen jeder mit einem bestimmten Allergen assoziiert ist. Aus diesem Grund reagieren einige Kinder möglicherweise allergisch auf Katzen, während andere allergisch auf Staubpartikel oder Blütenpflanzen reagieren..

Die Gründe

Allergische Rhinitis ist keine ansteckende Form der Erkältung..

Am häufigsten betrifft diese Krankheit Kinder, die:

    längerer Kontakt mit dem Allergen;

Allergische Rhinitis bei einem Kind tritt bei längerem Kontakt mit einem Allergen auf.

  • geschwächte Immunität, häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • häufiger und unvernünftiger Einsatz von Antibiotika;
  • erbliche Veranlagung.
  • Bei solchen Kindern kann die Manifestation allergischer Reaktionen bereits in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys beginnen. Gleichzeitig treten bei jungen Hautausschlägen und Juckreiz die ersten Symptome einer exsudativen Diathese auf. Das Auftreten einer Diathese weist darauf hin, dass das Kind eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den umgebenden Reizen aufweist und daher anfällig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist.

    Die Hauptarten von Reizstoffen, die allergische Rhinitis verursachen:

    1. Nahrungsmittelallergene - dringen beim Verzehr bekannter Lebensmittel in den Körper ein und verursachen allergische Rhinitis.
    2. Haushaltsallergene - Hausstaub, Partikel von Wasch- und Farbstoffen, synthetische Stoffe und Baumwollstoffe.
    3. Allergene tierischen Ursprungs - Wolle, Federn, Speichel verschiedener Tiere und deren Exkremente.
    4. Pilzallergene - im Staub enthaltene Pilzsporen in feuchten und schlecht belüfteten Bereichen.
    5. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Pollen, Gras, Bäume, Kosmetika und Arzneimittel, die pflanzliche Reizstoffe enthalten. Auch in Obst und Gemüse zu finden.
    6. Bakterienallergene - in der Struktur mikrobieller Zellen enthalten.

    Wichtige Ursachen für allergische Rhinitis sind auch: schlechte Ökologie, Industrie, Vitaminmangel, trockene Luft.

    Formen

    In den meisten Fällen hängen die Form der allergischen Rhinitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung von der Jahreszeit ab und haben eine saisonale Form.

    Es gibt 3 Arten von Krankheiten:

    • akute episodische Symptome - die Symptome treten unmittelbar nach dem direkten Kontakt des Kindes mit dem Reizstoff auf (Verzehr bestimmter Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika);
    • saisonal - macht sich während der Blütezeit bemerkbar, der Rest des Jahres manifestiert sich nicht;
    • das ganze Jahr über - die Symptome sind ständig störend, verstärken sich jetzt und lassen dann nach. Verursacht durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff (Staub im Haus, Tierhaare, Flusen und Federn).

    Symptome einer allergischen Rhinitis

    Es ist unbedingt erforderlich, die Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion von einer allergischen Rhinitis bei einem Kind zu unterscheiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen einer allergischen Rhinitis und akuten Infektionen der Atemwege ist das Fehlen einer erhöhten Temperatur. Die Symptome einer Nasenallergie können einige Minuten oder Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten und bis zu mehreren Tagen anhalten.

    Eltern sollten das Vorhandensein der folgenden spezifischen Symptome bei einem Kind sorgfältig prüfen:

    • regelmäßige Niesattacken, besonders morgens;
    • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
    • Tränen, Rötung und Juckreiz in den Augen;
    • Schwellung des Gesichts;
    • unproduktiver Husten;
    • verstopfte Nase, Schnarchen;
    • hohe Lichtempfindlichkeit der Augen.

    Das Auftreten von Anzeichen einer saisonalen und akuten episodischen Rhinitis bei einem Kind kann im Alter von 4 bis 6 Jahren auftreten.

    Die folgenden Symptome sind am charakteristischsten: verstopfte Nase, häufiger wässriger Ausfluss, geschwollene Schleimhaut, Schmerzen in Nase und Augen, Halsschmerzen. Während der saisonalen Rhinitis sieht das Kind erschöpft und müde aus. Die Schwere allergischer Symptome wird durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft beeinflusst..

    Die ganzjährige Form der Rhinitis ist durch Schwellung der Schleimhaut, Stauung und dicke Schleimsekrete gekennzeichnet. Kann von trockenem Husten, Nasenbluten, geringer Arbeitsfähigkeit und schneller Müdigkeit begleitet sein.

    Mögliche Komplikationen

    Allergische Rhinitis betrifft selten Kinder unter 3 Jahren. Die Zahl der Fälle nimmt mit Beginn der Besuche in Bildungseinrichtungen und Kindergärten zu. Nach Erreichen von 6 Jahren macht Rhinitis unter allen allergischen Erkrankungen 70% der Fälle aus.

    Wenn ein sofortiger Besuch bei einem Allergologen vernachlässigt wird, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen, die schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt.

    In der Anfangsphase der Entwicklung von Komplikationen beginnt das Kind Müdigkeit und erhöhte Reizbarkeit zu spüren. Unruhiger Schlaf und Müdigkeit während des Tages können die schulischen Leistungen des Kindes in der Schule beeinträchtigen..

    Das Risiko von Asthma und Ekzemen

    Eine Nasenallergie kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale oder anderen allergischen Reaktionen wie Ekzemen führen - einer Hautallergie, die von häufigem Juckreiz und Trockenheit der Epidermis begleitet wird. Es gibt häufige Fälle, in denen verschiedene Allergien und Asthma nebeneinander liegen und durch eine chronische Form der allergischen Rhinitis verursacht werden..

    Schlimme Fälle

    Wenn Sie die Symptome einer Rhinitis längere Zeit ignorieren oder sie akuten Infektionen der Atemwege zuschreiben, treten sehr bald unangenehme Komplikationen auf.

    In schweren Fällen entwickelt das Kind Mittelohrentzündung, Eustacheitis, Rhinosinusitis, Sinusitis, Nasenpolypen und sogar Malokklusion.

    Diagnose

    Allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, die von einem Arzt anhand von Beschwerden und Symptomen eines Kindes erkannt wird. Um eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reiz zu identifizieren, werden spezielle Tests verwendet. Um eine Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Tupfer von den Nebenhöhlen nehmen.

    Die Untersuchung unter dem Mikroskop zeigt einen allergischen Zustand und die Ursache der Krankheit an. Während der Diagnose wird eine Form der Rhinitis festgestellt (allergisch oder nicht allergisch) und eine Behandlung verschrieben.

    Allergischer Schnupfen

    Stellt eine Gruppe von Krankheiten dar, die keinen allergischen Ursprung haben. Infektiöse Rhinitis ist die häufigste Form der nicht allergischen Rhinitis. Es ist wiederum in akute und chronische unterteilt. Akute Rhinitis ist eine Erkältung, die durch Viren verursacht wird und 7-10 Tage dauert.

    Am anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder, die Schul- und Vorschuleinrichtungen besuchen. Es äußert sich in akuten Halsschmerzen, Fieber und allgemeiner Schwäche. Chronische Rhinitis äußert sich in einem eitrigen Schleimausfluss aus der Nasenhöhle. Hält länger als 10 Tage an. Anschließend kann es sich zu einer Mittelohrerkrankung entwickeln.

    Allergischer Schnupfen

    Diagnose mit charakteristischen Symptomen und einer umfassenden Untersuchung. Symptome einer allergischen Rhinitis können nach direktem Kontakt mit dem Erreger beobachtet werden. Wenn sich beispielsweise nach dem Besuch von Freunden, die einen Hund haben, die Symptome verschlechtern, ist es wahrscheinlich, dass die Allergie durch Hundehaare verursacht wird.

    Wenn es schwierig ist, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest erforderlich, um den unmittelbaren Erreger der Allergie korrekt zu identifizieren..

    Wie wird ein Hauttest durchgeführt??

    Der Test verursacht keine Beschwerden und wird sehr einfach durchgeführt:

    1. Eine kleine Menge des mutmaßlichen Erregers verteilt sich auf der Haut des Kindes.
    2. Mit einer sterilen Nadel wird die Haut leicht zerkratzt..
    3. Wenn das Kind im geschädigten Hautbereich Rötungen oder sichtbare Reizungen entwickelt, ist eine Allergie gegen diesen Reizstoff wahrscheinlich.

    Solche Tests haben ihre Grenzen. Zum Beispiel, wenn ein Kind bestimmte Medikamente einnimmt, einen bestimmten Hautzustand hat oder das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat.

    Blut Analyse

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung anschließend individuell betrachtet werden, kann nicht nur mit einem Hauttest diagnostiziert werden. In einer Situation, in der das Kind aus dem einen oder anderen Grund nicht getestet werden kann, können Sie das Blut eines Kindes zur Analyse entnehmen, um Allergien zu identifizieren.

    Abstrich

    Ein Abstrich der Nasennebenhöhlen wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Faktoren untersucht, die die Ursache der Erkältung beeinflussen..

    Eine Allergie kann durch eine große Anzahl von Leukozyten angezeigt werden, die zu hoch sind, oder umgekehrt durch einen verringerten Grad an Eosinophilen.

    Visuelle Forschung

    Wenn die Ergebnisse anderer Studien gemischt sind, verwendet der Arzt einen Tomographiescan. Dies wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Sinusitis oder Sinuspolypen zu bestätigen oder zu leugnen. Um die Struktur der Nasenhöhle und etwaige Störungen in diesem Bereich zu untersuchen, verwenden Sie die Endoskopie.

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

    Der entscheidende Faktor im Kampf gegen allergische Rhinitis bei einem Kind ist die Vermeidung sofortiger Allergene. Die Begrenzung des Kontakts mit dem Reiz und der Versuch, die Umwelt zu kontrollieren, sind am wirksamsten bei der Kontrolle der Krankheit..

    Allergische Rhinitis bei einem Kind (Symptome und Behandlung der Krankheit müssen in einigen Fällen täglich überwacht werden) umfasst grundsätzlich mehrere Behandlungsmöglichkeiten.

    Sie sind wie folgt:

    • lokale Behandlung der Nasenhöhle;
    • Vermeidung potenzieller Allergene;
    • systemische Behandlung - Steroide, Antihistamin-Vasokonstriktor-Tropfen;
    • Immuntherapie.

    Eine chirurgische Behandlung kann bei Kindern mit schweren Anzeichen einer turbinierten Hypertrophie oder Anomalien in der Nasenstruktur angezeigt sein..

    Topische Nasensteroide

    Bei der Behandlung von verstopfter Nase haben Nasensteroide aufgrund ihrer starken entzündungshemmenden Wirkung einen klaren Vorteil gegenüber Antihistaminika. Um die Wirksamkeit zu erreichen, muss das Medikament dem Kind systematisch verabreicht werden.

    Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, beginnen nach 3-4 Tagen Anwendung zu wirken. Die maximale Wirkung wird nach 2-3 Wochen erreicht. Während der Behandlung mit Nasensteroiden wird die Verstopfung gelindert, Juckreiz und Niesen werden beseitigt. Entzündung und Schleimausfluss werden reduziert.

    Das Medikament sollte einmal täglich verabreicht werden. Für die beste Wirkung des Arzneimittels auf die Schleimhaut ist es zunächst erforderlich, die Nasenhöhle zu spülen und von Schleim zu reinigen.

    In 5-10% der Fälle werden Nebenwirkungen beobachtet - ein brennendes Gefühl in der Nasenhöhle, Kopfschmerzen, Niesen und Schleimhautreizungen. In diesem Fall werden die Zeichen nicht explizit ausgedrückt und sind vorübergehend. Sie müssen die Einnahme des Arzneimittels nicht abbrechen.

    Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind:

    Eine DrogeZulässiges Alter des KindesDosierung und Anwendung
    Phonaseab 2 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Nazonexab 3 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Wanzenazab 6 Jahren1 Injektion, 2-4 mal täglich
    Rinocortab 6 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag

    Bei einer Vielzahl von Steroiden sind nicht alle in Bezug auf Absorption und Assimilation im Körper gleich. Ein längerer Gebrauch von Kortikosteroiden verlangsamt das Wachstum des Kindes. Ob die Steroidbehandlung das endgültige Wachstum eines Erwachsenen beeinflusst, ist unklar. Wenn ein Kind verkümmert ist, konsultieren Sie einen Kinderarzt.

    Topische Antihistaminika

    Symptome wie laufende Nase, Niesen und Tränenfluss werden minimiert, lindern jedoch nicht die Verstopfung. Lokale Antihistaminika werden nach Bedarf verabreicht. Die gesamte Liste der lokalen Antihistaminika kann in drei Generationen von Arzneimitteln unterteilt werden.

    Medikamente der ersten Generation haben viele Nebenwirkungen wie Lethargie, Schläfrigkeit, geringe Konzentration und Apathie. Daher ist es bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, auch bei Kindern, äußerst selten.

    Antihistaminika der zweiten Generation werden verwendet, wenn sie keine beruhigende Wirkung haben, darunter:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Loratadineab 2 Jahren5-10 mg, abhängig vom Gewicht des Kindes
    Cetirizinab 1 Jahr5 mg für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Kinder über 6 mg

    Unter den Antihistaminika der dritten Generation werden die folgenden Arzneimittel bevorzugt:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Desloratadinab 2 Jahren2,5-5 mg je nach Alter
    Fexofenadinab 6 Jahren30-120 mg je nach Alter

    Die Verwendung von Antihistaminika ist am besten zur Vorbeugung geeignet, insbesondere wenn die Krankheit saisonbedingt ist. In diesem Fall werden Antihistaminika 2 Wochen vor Beginn der Blüte begonnen..

    Andere topische Medikamente

    Cromones

    Sie werden bei leichten Nasenallergien eingesetzt. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, lindern Sie Juckreiz, Niesen und laufende Nase. Sie haben eine anhaltende vorbeugende Wirkung und werden 2 bis 6 Monate lang angewendet. Gut verträglich und keine Nebenwirkungen, aber weniger wirksam als Steroide.

    Abschwellungen

    Sie sind Vasokonstriktoren, die Xylometazolin, Naphazolin oder Oxymetazolin enthalten. Die Verengung der Blutgefäße wirkt sich vorübergehend auf eine verstopfte Nase aus. Gleichzeitig lindern sie keine allergischen Symptome wie Juckreiz oder Niesen..

    Die langfristige systematische Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten kann zur Entwicklung einer Rhinitis führen.

    Wenn die Verwendung von Arzneimitteln erforderlich ist, sollte die Verabreichung vor der Verwendung von Kortikosteroiden erfolgen und nicht länger als 7 Tage angewendet werden.

    Feuchtigkeitscremes

    Sie werden verwendet, um die Nasenhöhle von überschüssigen Sekreten zu reinigen, ein Übertrocknen der Schleimhaut zu vermeiden und entzündliche Prozesse in der Nase zu reduzieren. Spülen Sie die Nasenhöhle vor der Verwendung von Feuchtigkeitscremes gründlich mit Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung aus. Dadurch werden alle Arten von Bakterien und Allergenen von der Oberfläche der Nasengänge entfernt.

    Systemische Antihistaminika-Therapie

    Die systematische Anwendung von Antihistaminika ermöglicht es Ihnen, einige Arten von Symptomen zu kontrollieren, einschließlich der Linderung von Erkältungen, Niesen und Juckreiz in den Augen. Antihistaminika stoppen die allergische Reaktion nicht, sondern schützen das Epithel vor seinen möglichen Folgen.

    Das Medikament kann nur bei Bedarf eingenommen werden, aber die maximale Wirkung des Medikaments wird nach 1-2 Stunden erreicht.

    Systemische Steroide

    Eine kurze Steroidanwendung wirkt sich tiefgreifend direkt auf die Linderung der Krankheitssymptome aus. Steroidsprays sind die wirksamsten Medikamente zur Kontrolle der Symptome einer schweren oder mittelschweren Form der Krankheit..

    Nach einer Behandlung mit Steroiden haben Kinder eine Verbesserung des Nachtschlafes, lindern Entzündungen und reduzieren den Schleim. Sie werden einzeln oder in Kombination mit Antihistaminika der 2. Generation eingesetzt..

    Immuntherapie

    Bei Ineffizienz oder individueller Unverträglichkeit von Antihistaminika oder Steroiden kann dem Kind eine Immuntherapie angezeigt sein.

    Im Gegenteil, während der Immuntherapie wird die Dosis allergischer Substanzen allmählich erhöht, wodurch das Immunsystem stimuliert wird. Diese Art der Behandlung wird unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, da der Patient einem ständigen Allergen ausgesetzt ist.

    Die Immuntherapie ist am wirksamsten bei der Behandlung von Allergien gegen Pollen, Insekten oder Tiere. Es ist ein Injektionskurs und dauert 3 bis 12 Monate. Diese Form der Behandlung ist bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert..

    Saisonale Behandlung von Nasenallergien

    Saisonale Allergien sind die einfachste Form der Krankheit. Da die Dauer nur wenige Wochen beträgt, empfehlen Ärzte keine ernsthaften verschreibungspflichtigen Medikamente für die Behandlung..

    Saisonale Allergien werden mit folgenden Methoden behandelt:

    • Spülen der Nasengänge;
    • die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten;
    • Verwendung von Antihistaminika der zweiten Generation;
    • Immuntherapie;
    • In schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet.

    Behandlung von leichten bis schweren Nasenallergien

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, Symptome und Behandlung seiner mittelschweren Form sollten von der täglichen Einnahme der folgenden Medikamente begleitet werden.

    Beispielsweise:

    • Kortikosteroide (zusammen mit Antihistaminika der zweiten Generation oder separat verwendet);
    • Immuntherapie;
    • nicht beruhigende Antihistaminika.

    Prognose

    Der Körper der Kinder ist am stärksten äußeren Faktoren ausgesetzt. Daher sollte die komplexe Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Die Symptome einer allergischen Rhinitis können mit zunehmendem Alter schwächer werden oder lebenslang anhalten, da die Nasenallergie eine chronische Krankheit ist.

    Bei Verwendung von Medikamenten und kompetenter Kontrolle der Krankheit bei einem Kind treten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Es ist unmöglich, eine allergische Rhinitis aufgrund ihrer genetischen Anfälligkeit zu verhindern, aber ihre Symptome und ihr Krankheitsverlauf können gelindert werden..

    Design des Artikels: Lozinsky Oleg

    Video über allergische Rhinitis bei einem Kind

    Allergische Rhinitis bei Kindern - Symptome, Behandlung:

    Allergische Rhinitis bei Kindern. Klinische Empfehlungen.

    Allergische Rhinitis bei Kindern

    • Union der Kinderärzte Russlands Russische Vereinigung der Allergologen und klinischen Immunologen

    Inhaltsverzeichnis

    Stichworte

    Leukotrienrezeptorantagonisten

    Schwierigkeiten bei der Nasenatmung

    Abkürzungsverzeichnis

    AlG - Allergene

    AR - Allergische Rhinitis

    BA - Asthma bronchiale

    GCS - Glukokortikosteroide

    CT - Computertomographie

    Begriffe und Definitionen

    Allergene (AlH) sind Substanzen mit überwiegend Proteincharakter mit einem Molekulargewicht von etwa 20 kD (von 5 bis 100 kD) oder niedermolekulare Verbindungen, Haptene, die beim ersten Eintritt in den Körper für Allergien prädisponiert sind und eine Sensibilisierung verursachen, d.h. die Bildung spezifischer IgE-Antikörper und anschließend die Entwicklung allergischer Reaktionen.

    Die Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) ist eine pathogenetische Behandlung einer IgE-vermittelten allergischen Erkrankung, bei der ein allergenes Arzneimittel gemäß einem schrittweisen Dosiserhöhungsschema verabreicht wird. Ziel ist es, die Symptome zu reduzieren, die mit der anschließenden Exposition (Exposition) des verursachenden Allergens verbunden sind.

    1. Kurzinformation

    1.1 Definition

    Allergische Rhinitis (AR) ist eine IgE-induzierte entzündliche Erkrankung der Nasenschleimhaut, die durch Exposition gegenüber einem sensibilisierenden (verursachenden) Allergen verursacht wird und sich in mindestens zwei Symptomen manifestiert - Niesen, Juckreiz, Rhinorrhoe oder verstopfte Nase [1-5]..

    1.2 Ätiologie und Pathogenese

    Für die Klassifizierung von Allergenen werden verschiedene Ansätze verwendet:

    ? auf dem Weg des Eintritts in den Körper (Inhalation, enterisch, Kontakt, parenteral, Transplantation);

    ? durch Verteilung in der Umwelt (Luftallergene, Raumallergene, externe Allergene, industrielle und professionelle Allergene und Sensibilisatoren);

    ? nach Kategorien (infektiös, Gewebe, nicht infektiös, medizinisch, chemisch);

    ? nach Herkunft (Arzneimittel, Lebensmittel, Insektenallergene oder Insekten);

    ? nach diagnostischen Gruppen (Haushalt, Epidermis, Schimmelpilzsporen, Pollen, Insekten, Arzneimittel und Lebensmittel).

    Eine spezielle internationale Nomenklatur wurde entwickelt, um Allergene anzuzeigen..

    In unserem Land ist die Klassifizierung die häufigste, die die folgenden diagnostischen Gruppen unterscheidet:

    ? nicht infektiös - Haushalt (Aeroallergene von Wohnungen), Epidermis, Pollen, Lebensmittel, Insekten, Arzneimittelallergene;

    ? infektiös - pilzliche, bakterielle Allergene.

    Ausländische Literatur unterscheidet zwischen internem (Innen-) AlG - Hausstaub, Hausstaubmilben, Kakerlaken, Haustieren, Pilzen und externen (Außen-) AlG - Pollen und Pilzen.

    Typische Allergene bei AR sind insbesondere Hausstaubmilben, Pollen von Bäumen, Getreide und Unkraut, tierische Allergene (Katzen, Hunde) sowie Schimmelpilze Cladosporium, Penicillium, Alternaria usw..

    In einem sensibilisierten Körper entwickelt sich bei wiederholtem Kontakt mit einem Allergen eine allergische Reaktion, die mit der Entwicklung einer allergischen Entzündung, einer Gewebeschädigung und dem Auftreten klinischer Symptome allergischer Erkrankungen einhergeht.

    Bei der Pathogenese allergischer Erkrankungen sind Sofortreaktionen (IgE-abhängig, anaphylaktisch, atopisch) grundlegend (aber nicht immer einzigartig)..

    Beim ersten Kontakt mit dem Allergen entstehen spezifische Proteine ​​- IgE-Antikörper, die in verschiedenen Organen auf der Oberfläche von Mastzellen fixiert sind. Dieser Zustand wird als Sensibilisierung bezeichnet - eine Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten AlG..

    Bei wiederholtem Kontakt des sensibilisierten Organismus mit verursachendem AlG entwickelt sich eine IgE-abhängige Entzündung in der Nasenschleimhaut, die zum Auftreten von Symptomen führt. In den meisten Fällen ist ein Patient gleichzeitig für mehrere Allergene verschiedener Gruppen sensibilisiert..

    In den ersten Minuten nach Exposition gegenüber AlH (der frühen Phase einer allergischen Reaktion) werden Mastzellen und Basophile aktiviert, Degranulation und Isolierung von Entzündungsmediatoren (Histamin, Tryptase, Prostaglandin D2, Leukotriene, Thrombozytenaktivierungsfaktor). Infolge der Wirkung von Mediatoren kommt es zu einer Zunahme der Gefäßpermeabilität, einer Schleimhypersekretion, einer Kontraktion der glatten Muskulatur und dem Auftreten akuter Symptome allergischer Erkrankungen: Juckreiz der Augen, Haut, Nase, Hyperämie, Schwellung, Niesen, wässriger Ausfluss aus der Nase.

    Nach 4-6 Stunden (späte Phase einer allergischen Reaktion) nach Exposition gegenüber AlH, Blutflussänderungen, Expression von Zelladhäsionsmolekülen auf Endothel und Leukozyten, Gewebeinfiltration durch allergische Entzündungszellen - Basophile, Eosinophile, T-Lymphozyten, Mastzellen.

    Das Ergebnis ist die Bildung einer chronischen allergischen Entzündung, deren klinische Manifestation eine unspezifische Gewebehyperreaktivität ist. Symptome sind nasale Hyperreaktivität und Obstruktion, Hypo- und Anosmie..

    1.3 Epidemiologie

    AR ist eine weit verbreitete Krankheit [1-4].

    Die durchschnittliche Prävalenz von AR-Symptomen beträgt 8,5% (1,8–20,4%) bei 6–7-Jährigen und 14,6% (1,4–33,3%) bei 13–14-Jährigen (Internationale Studie) Asthma bronchiale und Allergien im Kindesalter: Internationale Studie zu Asthma und Allergien im Kindesalter (ISAAC) [3] Laut einer Studie, die 2008 im Rahmen des GA2LEN-Protokolls (Globales Netzwerk für Allergien und Asthma - Globales Netzwerk für Allergien und Asthma in Europa) durchgeführt wurde -2009 betrug die Prävalenz der Symptome einer allergischen Rhinitis bei Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren 34,2%. Bei einer eingehenden Untersuchung in 10,4% der Fälle wurde die Diagnose einer AR bestätigt, was ungefähr dem Zweifachen der offiziellen Statistik entspricht.

    Die Häufigkeit von AR-Symptomen in der Russischen Föderation beträgt 18–38% [4]. Öfter sind Jungen krank. In der Altersgruppe bis zu 5 Jahren ist die Prävalenz von AR am niedrigsten, ein Anstieg der Inzidenz ist im frühen Schulalter festzustellen.

    1.4 Codierung nach ICD-10

    J30.1 - Allergische Rhinitis durch Pflanzenpollen

    J30.2 - Andere saisonale allergische Rhinitis

    J30.3 - Andere allergische Rhinitis

    J30.4 - Nicht näher bezeichnete allergische Rhinitis

    1.5 Beispiele für Diagnosen

    Allergische Rhinitis, intermittierend, mild, Remission

    Allergische Rhinitis, anhaltender, schwerer Verlauf, Exazerbation

    1.6 Klassifizierung

    Nach dem traditionellen Ansatz wird AR anhand der Dauer und Schwere der Rhinitis-Symptome bei Vorliegen einer Sensibilisierung klassifiziert [2, 4, 5, 6]..

    Abhängig von der Art des pathogenetisch signifikanten Allergens kann die allergische Rhinitis saisonal (mit Sensibilisierung gegen Pollen- oder Pilzallergene) oder ganzjährig (mit Sensibilisierung gegen Hausallergene - Hausstaubmilben, Kakerlaken und epidermale Tierhaare, Allergene) sein. Die Unterscheidung zwischen saisonaler und ganzjähriger Rhinitis kann jedoch nicht immer und nicht in allen Regionen getroffen werden. Infolgedessen wurde diese Terminologie überarbeitet und anhand der Dauer der Symptome unterschieden (gemäß der Klassifizierung von ARIA 2010 sowie EAACI 2013):

    intermittierende (saisonale oder ganzjährige, akute, zufällige) AR (Symptome

    Allergische Rhinitis bei Kindern

    Ein Problem wie die allergische Rhinitis ist fast jeder vierten Familie bekannt, in der Kinder aufwachsen. Laut Statistik hat jedes 4-5 Baby in unserem Land mindestens einmal eine allergische Rhinitis. Etwa 35% der an dieser Krankheit leidenden Kinder haben eine chronische Form der allergischen Rhinitis 1.

    Schwellung der Augenlider und Nasenwege, obsessives Niesen, Tränenfluss und laufende Nase - dies ist eine kurze Beschreibung des Bildes, das Kindern allergische Rhinitis verleiht. Mütter und Väter schlafen nachts nicht, weil das Kind nervös ist und nicht einschlafen kann, weil die Nase nicht atmet. Ältere Kinder tolerieren auch keine Allergiesymptome. Aber Verzweiflung angesichts allergischer Rhinitis lohnt sich nicht. Es gibt mehr als eine Lösung für dieses Problem..

    Ursachen der allergischen Rhinitis bei Kindern

    Eine allergische Reaktion ist die Hauptursache der betreffenden Krankheit. Die Schleimhaut der Nase reagiert auf ein Treffen mit Wirkstoffen: Staub, Pflanzenpollen, Wollpartikel, Federn, Tierkot, Haushaltschemikalien, Parfüm. Die empfindlichen Schleimhäute des Babys sind anfälliger für Reizstoffe und können schärfer reagieren als die Atmungsorgane von Erwachsenen. Das Risiko einer allergischen Rhinitis bei Kindern ist viel größer als bei Erwachsenen 1.

    Die folgenden Faktoren können bei einem Kind eine allergische Rhinitis hervorrufen 1:

    • Haustiere im Haus haben und mit einer Katze zu Hause oder einem Hund auf der Straße spielen;
    • Schlechtes Spielzeug aus Basisplastik, mit allergenen Farbstoffen bemalt;
    • Ein Spiel im Sandkasten, Gras, in der Nähe von blühenden Blumenbeeten;
    • Pflanzenpollen einatmen (Kinder spielen oft draußen mit schönen Blumen).

    Die häufigsten Faktoren, die bei Kindern und Erwachsenen allergische Reaktionen der oberen Atemwege verursachen, können auf 2 zurückgeführt werden:

    • Gasverschmutzung der Straßen;
    • Blüte aller Arten von Pflanzen;
    • Mikropartikel von Insekten (Kakerlaken, Flöhe, Käfer, Teppichmilben);
    • Tierhaare (häufiger sind es Katzenhaare, aber Hundehaare können auch reizend sein);
    • Federn von Geflügel und Straßenvögeln;
    • Haushaltsstaub;
    • Flüchtige Chemikalien in der Nähe von Feldern und Haushaltschemikalien.

    Es kommt auch vor, dass Eltern nicht einmal ahnen, was bei ihrem Kind eine allergische Rhinitis ausgelöst hat. Dies sind möglicherweise keine typischen Gründe wie der Beginn der Saison des Verfalls von welkem Laub, Industrieemissionen und die Dominanz von Nagetieren im Keller eines Wohnhauses. Ein sehr häufiges Allergen ist ein Babykissen (insbesondere eine Feder), Plüschtiere, Teppiche und Teppiche.

    Stress, Infektionen, schwache angeborene Immunität und chronische Krankheiten können der Entwicklung einer Unverträglichkeit gegenüber Stimuli vorausgehen. Oft wird eine Allergie bei einem Kind von nahen oder sogar entfernten Verwandten geerbt.

    Gibt es Allergien oder Asthmatiker in der Familie? Es lohnt sich, die Krümel genau zu beobachten! Es ist möglich, dass bei einem Baby eine Allergie in der einen oder anderen Form festgestellt wird 3.

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind identifiziert?

    Schnupfen bei Kindern ist keine Seltenheit. Daher verstehen Mütter und Väter nicht sofort, dass die verstopfte Nase und das häufige Niesen eines Babys nichts anderes als allergische Rhinitis sind. Das Kind wird bei Erkältungen hartnäckig behandelt, während die nervige laufende Nase nicht verschwindet und sogar wächst. In diesem Fall sollten Sie über allergische Rhinitis 4 nachdenken.

    Die folgenden Anzeichen weisen auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion hin:

    • Die Nase liegt saisonal oder besteht ein Zusammenhang mit dem Einfluss eines Faktors. Zum Beispiel beschwert sich ein Kind, dass es schwierig wird, durch die Nase zu atmen, wenn es ins Bett geht. Oder das Baby wacht nachts auf, weil die Schleimhäute geschwollen sind und Rotz in der Nase (Schleim) erscheint..
    • Zusätzlich zu den Symptomen: Tränenfluss, Niesen, Schwellung der Schleimhäute und Juckreiz in der Nase weist das Baby keine charakteristischen Anzeichen einer Erkältung auf (Temperatur, Halsschmerzen, Knochenschmerzen)..
    • Klassische Erkältungsmittel helfen nicht oder geben nur vorübergehende Linderung.
    • Im Laufe der Zeit zeichnet sich eine gewisse Häufigkeit des Auftretens / Reduzierens akuter Symptome ab..
    • Wenn die Nase des Kindes nicht regelmäßig „atmet“, eine scharfe Verstopfung vorliegt und auch schnell verschwindet, sollten Sie über Allergien nachdenken.

    Diagnose einer allergischen Rhinitis bei Kindern

    Für eine genaue Diagnose können die folgenden Diagnosemaßnahmen 2 erforderlich sein:

    • Rhinoskopie, Endoskopie, Röntgen- oder CT-Scan der Sinusregion;
    • Allgemeiner Bluttest mit Bestimmung der Anzahl von Eosinophilen (Blutzellen - Marker einer allergischen Reaktion), Blut aus einer Vene zur Bestimmung von Immunglobulin E;
    • Ein Abstrich von den Nebenhöhlen, um die Anzahl der Eosinophilen direkt in der Nase zu bestimmen;
    • Histologische Untersuchung des Schleims;
    • Hauttests auf Allergene
    • Bluttest mit spezifischen Allergiemarkern

    In der Regel ist die Diagnose während einer Phase der Verschärfung des Problems am genauesten. In jedem Fall wählt der Spezialist einen bestimmten Satz von Diagnosemethoden aus der Liste aus.

    Wie man eine Babynase mit einer allergischen Rhinitis behandelt?

    Die Komplexität der Allergiebehandlung hängt von drei Faktoren ab:

    • Stadium der Krankheit;
    • Genauigkeit der Diagnose und Bestimmung des Allergens;
    • Die richtige Behandlungswahl.

    Es ist üblich, ein Kind nicht wie einen Erwachsenen zu behandeln. Kinder brauchen sanfte Methoden und einen vorsichtigen Ansatz bei der Auswahl der Therapie. In den meisten Fällen werden Medikamente und Medikamente nach dem Prinzip „von einfach bis komplex“ verschrieben, abhängig von der Reaktion des Körpers auf die Behandlung.

    Die wichtigsten „drei Wale“, auf denen die wirksame Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern basiert, sehen jedoch wie folgt aus: 3.5:

    • Beseitigung der Symptome. Zu diesem Zweck werden Antihistaminika verwendet. Um Stauungen und Schwellungen der Schleimhäute zu lindern, werden vasokonstriktive Tropfen und Sprays empfohlen. Bei der Behandlung des Kindes mit solchen Mitteln sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die vom Arzt vorgeschriebenen Anweisungen nicht verletzt werden.
    • Beseitigung des Reizes oder Wahl einer zuverlässigen Barriere aus seinem Einfluss. Wenn es möglich ist, die Ursache zu beseitigen, muss es verwendet werden. Wenn Sie das Allergen nicht entfernen können, z. B. wenn es sich um Straßenstaub, Blüte oder Industrieemissionen handelt, sollten Sie ein zuverlässiges Barrieremittel finden, das die Anfälligkeit der Nasenschleimhaut für diesen Reizstoff verringert. Verschiedene Sprays, Salben und eine medizinische Maske können als Barrierepräparate verwendet werden.
    • Reinigung der Atemwege und des gesamten Körpers von den schädlichen Wirkungen des Allergens. Für diese Zwecke sind Salzlösungen und Meerwasser ausgezeichnet. Sie werden in die Nasengänge gesprüht, wodurch Sie Allergene aus der Nase spülen und die Schutzfunktionen der Nasenschleimhaut verbessern können.

    Bei komplexen Formen der allergischen Rhinitis bei Kindern wird eine immunmodulierende und / oder hormonelle Therapie angewendet. Dies ist bereits eine kompliziertere schwerwiegende Behandlung, die bei asthmatischen Formen der Krankheit oder bei Komplikationsrisiken angewendet wird 3.

    Tropfen und Sprays gegen allergische Rhinitis bei Babys

    Das erste, woran fürsorgliche Eltern denken, wenn ihr Kind eine laufende Nase hat, ist, was sicher zu kaufen bedeutet. Nasentropfen und Sprays können bei verstopfter Nase, Niesen und Juckreiz helfen. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie die Nase der Krümel mit weichen Präparaten behandeln müssen.

    Bei milden Formen der Rhinitis, die helfen können, verbleiben verschiedene Salzlösungen zum Waschen, insbesondere auf der Basis von Meerwasser. Seewodka reinigt sanft die Nasenhöhle, wäscht Allergenpartikel, die die Krümel einatmen konnten, desinfiziert die Schleimhäute und lindert Entzündungen. Bei Verwendung von hypertonischen Lösungen verdünnt das Salzmedium den Schleim und entzieht der Schleimhaut überschüssige Feuchtigkeit. Somit ist es möglich, Staus zu beseitigen und eine wiederholte Reaktion auf das Allergen zu verhindern. Hypertonische Lösung oder isotonische Meerwasserlösung verhindert die Anhaftung von bakteriellen, viralen und Pilzinfektionen 1.5.

    Wenn das Kind eine leichte Allergie hat, sollten Sie sich nicht auf vasokonstriktive Tropfen einlassen und benötigen Sie vor allem keine hormonellen Medikamente. Das rechtzeitige Waschen der Nase mit Kochsalzlösung hilft, das Problem schnell und zuverlässig zu lösen 4.

    Prävention von allergischer Rhinitis bei Kindern

    Weder Mama noch Papa und keiner der Angehörigen des Babys möchten, dass das Baby krank wird. Ein universelles Mittel zu finden, das die Entwicklung von Rhinitis vor dem Hintergrund von Allergien verhindert, ist immer noch gescheitert. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, die dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung eines Zwangszustands zu verringern..

    Das Kind ist also anfällig für Allergien oder hat bereits eine Diagnose einer allergischen Rhinitis 3:

    • Helfen Sie Ihrem Baby, den Kontakt mit Reizstoffen zu vermeiden.
    • Halten Sie ein Mittel bereit, um die Symptome der Krankheit schnell zu lindern.
    • Machen Sie 1-2 mal am Tag eine Nassreinigung im Haus.
    • Tragen Sie eine Apothekenmaske für Ihr Kind oder verwenden Sie während der Blütezeit Barrieresalben und Pappelflusen, wenn die Ursachen der Krankheit in diesen Faktoren liegen.
    • Verwenden Sie nach dem Kontakt mit dem Allergen Reinigungsmittel (Meerwasser)..
    • Gehen Sie häufiger mit Ihrem Kind an die frische Luft, stärken Sie seine Immunität und gewöhnen Sie sich an den Sportunterricht.
    • Beseitigen Sie stark allergene Lebensmittel - Provokateure (Chips, Soda, Lebensmittel mit Farbstoffen und Geschmacksverstärkern) - aus der Ernährung Ihres Babys.
    • Bei diagnostizierten Kindern wird empfohlen, sich mehrmals im Jahr einer Physiotherapie zu unterziehen (Ultraschall, Elektrophorese, Salzhöhlen usw.)..

    Ein solches Ärgernis wie eine laufende Nase allergischer Natur kann bei jedem Kind auftreten. Daher ist es wichtig, rechtzeitig auf das Problem zu achten und das beste prophylaktische und therapeutische Mittel auszuwählen. Als aktiver Assistent kann Marimer - natürliches Meerwasser verwendet werden..

    Marimer hat direkte Indikationen für die komplexe Behandlung von allergischer Rhinitis. Zusätzlich zum Aerosol ist das Medikament in speziellen Formaten für die jüngsten Kinder erhältlich - ein Aspirator und Nasentropfen in Einwegflaschen und Marimer Baby in Form eines speziellen Sprays für die kleinsten Nasen 6.

    1. Ovsyannikov, D. Allergische Rhinitis bei Kindern / D.Yu. Ovsyannikov, L.V. Pushl // Medizinische Zeitung - 2011 - Nr. 61. - S. 8-8.
    2. Zaikov, S. Allergische Rhinitis: Diagnose und Behandlung / S. V. Zaikov // Wissenschaftliche Berater - 2010 - S. 24.
    3. Revyakina, V. Allergische Rhinitis bei Kindern. Aktuelle Trends in Diagnose und Therapie. / V.A. Revyakina // Pädiatrie. Consilium Medicum - 2010 - Nr. 2. - S. 29-34.
    4. Astafieva, N. Allergische und nicht allergische Rhinitis: ein Vergleichsmerkmal / N.G. Astafyeva et al. // Attending Physician - 2013 - Nr. 4 - S. 10-17.
    5. Kiselev, A. Eliminationstherapie von Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen / A.B. Kiselev, V.A. Chaukina // Nowosibirsk. Richtlinien. - 2007 g.
    6. Gebrauchsanweisung des Medizinprodukts Mittel zur Spülung und Spülung der Nasenhöhle Marimer Baby, №_RZN 2018-6756 vom 24.01.2018