Allergische Rhinitis: Symptome und Behandlung

Ernährung

Eine verstopfte Nase, die Atembeschwerden mit sich bringt, ist nicht nur eine bekannte Krankheit, sondern auch ein häufiges Symptom für viele Krankheiten. Daher ist es ziemlich selten, dass eine Person ohne medizinische Ausbildung eine laufende Nase von einer Krankheit wie allergischer Rhinitis unterscheidet.

Was ist allergische Rhinitis?

Unter dem Begriff "allergische Rhinitis" wird eine sofortige Reaktion des Körpers auf Allergene verstanden, wenn Probleme mit der Atmung durch die Nase, Entzündungen und Schleimausfluss auftreten. Es ist zu beachten, dass eine laufende Nase eines allergischen Typs die häufigste Erkrankung der Bevölkerung ist. Studien zufolge sind Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren am häufigsten betroffen. Und es ist erwähnenswert, dass Rhinitis anfälliger für Jungen als für Mädchen ist.

Es wurde zuvor erwähnt, dass die Symptome der Krankheit vielen anderen Krankheiten sehr ähnlich sind. In dieser Hinsicht bringen viele Eltern ihre Kinder bei den ersten Symptomen der Krankheit nicht rechtzeitig zum Arzt, so dass das häufigste Alter für die klinische Diagnose einer allergischen Rhinitis 10-12 Jahre beträgt.

Um die genaue Krankheit des Kindes zu bestimmen, muss auf die Anamnese der Eltern Bezug genommen werden. Wenn also der Vater oder die Mutter allergisch sind, besteht eine 50% ige Wahrscheinlichkeit, dass das Kind eine Überempfindlichkeitsreaktion erbt. In diesem Zusammenhang sollten Sie, wenn die oben genannten Symptome auftreten, sofort einen Arzt konsultieren.

Allergische Rhinitis kann sich auch unter folgenden Faktoren aktiv entwickeln:

Verwendung ohne ärztliche Empfehlung und bei Verstößen gegen die Dosierung von antibakteriellen Wirkstoffen;

frühere akute Infektionen der Atemwege.

Die Gründe für das Auftreten dieser Krankheit können als Kontakt mit folgenden Substanzen angesehen werden:

eine Ernährungsumstellung (am häufigsten bei Kindern, wenn sie auf eine andere Ernährung umgestellt werden);

Allergische laufende Nase bei einem Kind, Symptome, Behandlung und wichtige Punkte

Wie man eine allergische Rhinitis bei einem Kind heilt

Nachdem bei dem Kind eine allergische Form der Rhinitis diagnostiziert wurde, ist eine umfassende Behandlung erforderlich, um die pathologische Reaktion des Körpers auf das Allergen zu beseitigen. Darüber hinaus ist es notwendig, die medizinischen Empfehlungen bezüglich des Lebensstils und der Ernährung des Kindes genau zu befolgen. Wie und wie man eine allergische Rhinitis behandelt?

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern erfolgt in zwei Richtungen: allergenspezifische Therapie sowie symptomatisch. Beide Methoden können den Zustand des Babys erheblich und vollständig oder über einen langen Zeitraum hinweg lindern, um die Symptome zu beseitigen.

Symptomatische Therapie

Vor Beginn der Behandlung muss die Ursache der Krankheit ermittelt werden - um das Allergen zu identifizieren. Danach werden Medikamente verschrieben, die dazu beitragen, die Schwere der Hauptsymptome der Krankheit zu verringern.

  1. Um Stauungen zu lindern und Schwellungen der Schleimhaut zu reduzieren, werden Vasokonstriktoren verwendet. Es können Medikamente mit Xylometazolin oder Phenylephrin sein: "Nazivin" für Kinder, "Vibrocil".
  2. Ebenfalls gezeigt wird die Verwendung von feuchtigkeitsspendenden Tropfen bei allergischer Rhinitis: Pinosol, Aquamaris, Aqualor. Sie unterstützen den normalen Zustand der Schleimhaut und erleichtern die Nasenatmung.
  3. Um den Nasenausfluss und die Tränenflussrate zu verringern, werden Antihistaminika verschrieben: Suprastin, Cetirizin, Zirtek. Sie helfen gut gegen Allergien in allen Formen ihrer Manifestation..
  4. Wenn die Antihistamin-Therapie unwirksam ist, kann eine Hormonbehandlung erforderlich sein. Solche Medikamente werden üblicherweise in Form von Sprays oder Aerosolen hergestellt. Am effektivsten sind Nazonex, Nasobek, Flixonase. Diese helfen, die Hauptsymptome schnell zu bewältigen und den Zustand des Kindes erheblich zu lindern..

Überempfindlichkeit gegen Allergene

Wenn die symptomatische Therapie unwirksam ist, ist eine allergenspezifische Behandlung erforderlich. Identifizieren Sie dazu zunächst das genaue Allergen, das eine pathologische Reaktion hervorruft, und verabreichen Sie dann subkutan einen Extrakt dieses Allergens, wobei Sie dessen Dosis schrittweise erhöhen. Der Eingriff wird wöchentlich durchgeführt. Der gesamte Behandlungsverlauf kann bis zu 5 Jahre dauern.

Hausmittel

Wie Volksheilmittel? Es gibt viele häusliche Behandlungen für diesen Zustand bei Kindern. Vor der Anwendung eines Rezepts muss jedoch ein Arzt konsultiert werden, um eine Verschlechterung des Zustands des Kindes nicht hervorzurufen. Die folgenden Fonds gelten als die effektivsten:

Ingwerwurzel

Ingwer hat starke entzündungshemmende Eigenschaften. Es wirkt sich positiv auf das menschliche Immunsystem aus und trägt zu dessen ordnungsgemäßer Funktion bei. Wie behandelt man allergische Rhinitis mit Ingwerwurzel? Das Folgende ist ein schrittweises Rezept für ein wirksames Hausmittel:

  1. 50 Gramm Ingwerwurzel werden zu einem matschigen Zustand zerkleinert.
  2. Der Saft wird mit Gaze aus der resultierenden Masse herausgedrückt.
  3. Als nächstes wird der Saft mit einem Esslöffel Honig gemischt und mit zwei Gläsern warmem Wasser gegossen.
  4. Nehmen Sie morgens und abends ein halbes Glas Volksmedizin.

Briar und Löwenzahn

Löwenzahnwurzel wird seit langem zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Die positive Wirkung wurde auch bei allergischer Rhinitis festgestellt. Um unangenehme Symptome und Behandlungen zu beseitigen, wird eine Infusion von Löwenzahn- und Hagebuttenwurzeln vorbereitet:

  1. Pflanzenmaterialien werden im Verhältnis 1: 1 gemischt und unter Verwendung einer Kaffeemühle gemahlen..
  2. Ein Esslöffel der resultierenden Mischung wird in eine Thermoskanne gegossen und mit einem Glas gekochtem Wasser gefüllt.
  3. Das Werkzeug wird 10-12 Stunden lang aufbewahrt, danach wird es gefiltert.
  4. Nehmen Sie dreimal täglich eine Infusion von 1/3 Tasse.

Bei der Behandlung von allergischer Rhinitis mit Volksheilmitteln sollte beachtet werden, dass die Genesung nicht schnell erfolgt. Der durchschnittliche Verlauf einer solchen Erkältung beträgt etwa 6 Monate.

Antihistaminika der zweiten Generation

Zirtek - das Medikament hat keine beruhigende Wirkung, daher wird es häufig Menschen verschrieben, deren berufliche Tätigkeit eine schnelle Reaktion erfordert - zum Beispiel Fahrern. Darüber hinaus hat Zyrtec keine Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten - das heißt, es interagiert nicht mit Medikamenten, weshalb es am häufigsten im Rahmen der komplexen Behandlung von Krankheiten verschrieben wird - sowohl allergisch als auch infektiös.

Claritin. Das Medikament ist zur Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren zugelassen. Es verursacht keine Schläfrigkeit und gilt als eines der wirksamsten Antihistaminika. Zu den Nachteilen von Claritin gehört seine Fähigkeit, toxische Kombinationen mit bestimmten Antimykotika (z. B. Nizoral) und bestimmten Antibiotika (z. B. Sumamed) zu erzeugen..

Kestin. Das Medikament ist eine verlängerte Wirkung und gut geeignet, um saisonale allergische Rhinitis zu kontrollieren. Normalerweise beginnt die Anwendung 10-15 Tage vor dem erwarteten Beginn der Blüte, um die Symptome einer allergischen Rhinitis zu Beginn der Blüte zu beseitigen.

Telfast. Dieses Medikament gilt als sicher, da es schnell aus dem Körper ausgeschieden wird und nicht die Symptome von Herzrhythmusstörungen verursacht, die für viele Antihistaminika der zweiten Generation charakteristisch sind. Das Medikament beginnt nach dem Gebrauch schnell genug zu wirken und stoppt innerhalb einer Stunde nach dem Gebrauch fast alle Symptome einer allergischen Rhinitis.

Xizal. Das Medikament beginnt innerhalb von 12 Minuten nach der Einnahme und bleibt nach der Anwendung 24 Stunden lang bestehen. Xizal ist zur Anwendung bei Kindern über 6 Jahren zugelassen.

Allergodil ist ein topisches Antihistaminikum (Nasenspray). Es ist gekennzeichnet durch einen raschen Wirkungseintritt bei sehr geringen verabreichten Dosen. Ineffektiv bei verstopfter Nase..

Arzneimittelbehandlung

Wenn bei einem Teenager oder Kind eine allergische Rhinitis festgestellt wird, bestimmen die Symptome und der Zeitpunkt ihrer Manifestation weitgehend die Behandlung. Sie wechseln zur Verwendung von Medikamenten, wenn die Beseitigung von Allergenen die Schwere der Symptome nicht positiv beeinflusst. Verschriebene Medikamente werden in mehrere Gruppen eingeteilt.

Lokale Glukokortikoide. Sie werden intern angewendet und lindern Juckreiz, Niesen, Rhinorrhoe und verstopfte Nase. Die Vorteile solcher Mittel sind die einfache Verwendung (nur 1 Mal pro Tag) und ein geringer Prozentsatz der Absorption im Blut. Zu den Nachteilen zählen das Risiko eines Einflusses auf das Wachstum des Kindes und das Auftreten von Nebenwirkungen in 7-9% der Fälle. Diese Gruppe umfasst:

  • Budesonid (ab 6 Jahren);
  • Mometason (ab 2 Jahren);
  • Beclomethason (ab 6 Jahren);
  • Fluticason (ab 4 Jahren).

Die Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern ist bei Verwendung wässriger Lösungen optimal, da sie die Nasenschleimhaut sanft beeinflussen.

Antihistaminika. Stoppen oder reduzieren Sie die Manifestationen von Juckreiz, Niesen und Rhinorrhoe. Derzeit werden Medikamente der zweiten und dritten Generation aktiv eingesetzt, da sie die Blut-Hirn-Schranke nicht überwinden und keine beruhigende Wirkung haben. Diese beinhalten:

  • Cetirizin (ab 1 Jahr);
  • Loratadine (ab 2 Jahren);
  • Fexofenadin (ab 6 Jahren);
  • Desloratadin (ab 2 Jahren).

Es gibt auch eine intranasale Form von Antihistaminika. Allergische Rhinitis bei Kindern und Jugendlichen wird mit Azelastin (ab 5 Jahren) behandelt. Wird zur Behandlung des milden Stadiums der Krankheit verwendet und ist in Form von Sprays erhältlich. Am effektivsten ist die prophylaktische Anwendung vor der Wechselwirkung mit Allergenen. Zugelassen ab 2 Monaten. Cromons werden durch Marken vertreten - Hi-Krom, Intal, Nalkrom, KromoGeksal.

Vasokonstriktor Medikamente. Sie werden für eine starke Schwellung der Schleimhaut, nicht länger als eine Woche, verschrieben, da sie die Entwicklung einer Arzneimittelrhinitis verursachen können. Diese Gruppe umfasst Tropfen Naphazolin, Naphthyzin usw..

Reinigungs- und Feuchtigkeitsmittel. Sie werden zur Spülung und zum Waschen der Nase verwendet, damit diese von Sekreten befreit und die Schleimhaut angefeuchtet wird. Vertreten durch Meerwasser: Aquamaris, Aqualor, Dolphin usw. Mögliche Verwendung von Geburt an.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung kann der Arzt eine allergenspezifische Immuntherapie (Einführung zunehmender Dosen von Allergenen) oder eine Operation (bei einigen strukturellen Anomalien) empfehlen..

Behandlung

Wichtig, um eine allergische Rhinitis loszuwerden, ist die Beseitigung oder zumindest eine starke Verringerung des Kontakts mit dem Allergen. Bei saisonaler Rhinitis wird empfohlen, mit dem Kind in einer gefährlichen Zeit in ein anderes Gebiet zu reisen, in dem es keine Allergenpflanze gibt.

Für Spaziergänge und Spiele für Kinder müssen Sie Orte ohne Gras, Büsche und Blumen auswählen.

Die notwendigen vorbeugenden Maßnahmen sind:

  • regelmäßige Raumreinigung zur Reduzierung der Konzentration inhalierter Allergene;
  • Schimmel, Nagetiere, Kakerlaken loswerden;
  • Beseitigung von Tieren, Aquarien, Vögeln aus der Wohnung;
  • Teppiche, Federbetten loswerden;
  • Unzulässigkeit des Rauchens in der Wohnung oder in Gegenwart eines Kindes auf der Straße;
  • Entfernung hochallergener Lebensmittel aus der Ernährung.

Die medikamentöse Behandlung zielt darauf ab, die Manifestationen von Entzündungen zu beseitigen und einen Rückfall zu verhindern. Gebrauchte Drogen allgemeiner und lokaler Wirkung.

Die Pharmakotherapie umfasst folgende Komponenten:

Die Notwendigkeit ihrer Ernennung hängt mit dem Mechanismus der Entwicklung einer allergischen Reaktion zusammen. Bei Überempfindlichkeit gegen das Allergen und dem Auftreten eines Kontakts damit produzieren die Immunzellen starke biologisch aktive Substanzen.

Eine solche Substanz ist Histamin, das durch Einwirkung auf bestimmte Rezeptoren Allergiesymptome verursacht. Antihistaminika blockieren genau diese Rezeptoren und verhindern die Histaminwirkung..

Mehr als 50 Medikamente aus drei Generationen dieser Gruppe existieren und werden verwendet. Medikamente der ersten Generation werden heute seltener eingesetzt, wenn eine Nebenwirkung dieser Medikamente erforderlich ist - eine beruhigende und schlafende Pille. Häufiger werden Kindern hochwirksame Medikamente der zweiten und dritten Generation mit selten auftretenden Nebenwirkungen verschrieben..

Babys von Antihistaminika werden verwendet:

Die membranstabilisierende Wirkung von Ketotifen schützt die Schleimhautzellen vor Zerstörung. Ältere Kinder werden verschrieben:

Lokale Präparate in Form von Sprays oder Tropfen in der Nase werden ebenfalls verwendet:

Cromoglycat-Natrium, das 2 Wochen vor Beginn der saisonalen Exazerbation verschrieben wird, verhindert die Entwicklung einer Rhinitis.

Die Medikamente können in Form von Nasentropfen zu therapeutischen Zwecken bei mittelschwerer bis leichter allergischer Rhinitis eingesetzt werden. Der Effekt wird in ein paar Tagen eintreten, aber der Kurs sollte fortgesetzt werden (manchmal bis zu 3 Monaten)..

Wenn Rhinitis mit Manifestationen einer Bindehautentzündung kombiniert wird, werden Augentropfen verwendet:

  • Hohes Chrom,
  • Opticrom.
  1. Kortikosteroid (hormonelle) Medikamente.

In Abwesenheit der Wirkung der Behandlung bei mittelschwerer und schwerer Rhinitis werden Nebennierenrindenmedikamente (Nasensteroide) verwendet, die eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung haben und die Nasenatmung schnell wiederherstellen. Diese beinhalten:

  • Flixonase (Fluticason),
  • Dexinospray,
  • Aldecin (Beclomethason).

Die Medikamente sind in Form eines Nasensprays erhältlich. Sie werden für 1-2 r verwendet. pro Tag für etwa einen Monat.

Tropfen in der Nase oder Nasensprays dieser Medikamente:

Sie stellen die Nasenatmung wieder her, das heißt, sie beeinflussen die Ursache der Krankheit nicht und sind nur eine symptomatische Behandlung. Ihre Nutzungsdauer ist aufgrund von Nebenwirkungen auf die Schleimhaut auf 5-7 Tage begrenzt.

Die therapeutische Methode zur Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Allergenen durch Einführung von Mikrodosen des Allergens nach einem speziellen Schema unter Aufsicht eines Allergologen. Eine solche Behandlung ist nur möglich, wenn das Allergen genau bestimmt ist. Diese Methode wird seit mehreren Monaten angewendet..

Bei einigen Kindern wird nach der Ernennung eines antiallergischen Immunglobulins oder Histaglobulins eine anhaltende Remission erreicht. Ihre Anwendung kann aber auch zu vermehrten Manifestationen der Krankheit führen, einer Temperaturreaktion aufgrund individueller Intoleranz.

Mit homöopathischen Arzneimitteln kann ein gutes Ergebnis erzielt werden:

  • Natrium muriaticum,
  • Sabadilla,
  • Arsenium Iodatum,
  • Dulcamara.

Es gibt mehrere ausländische Drogen:

Eine individuelle Auswahl der Mittel sollte jedoch von einem Kinderhomöopathen vorgenommen werden.

Bei einer Verschlimmerung von Allergien ist es notwendig, Sorbentien im Komplex medizinischer Präparate zu verschreiben, um den Körper von Allergenen zu befreien. Für den internen Gebrauch werden verwendet:

Behandlung von allergischer Rhinitis bei Kindern

Die Behandlung von allergischen Erkrankungen bei Kindern hat ihre eigenen Besonderheiten, insbesondere bei sehr jungen Patienten. Allgemeine standardisierte Behandlungsschemata sind für sie nicht immer geeignet. Daher wird Kindern fast immer eine individuell ausgewählte Behandlungsmethode verschrieben, die das Alter des Kindes und die individuelle Verträglichkeit des Medikaments berücksichtigt. Nur ein erfahrener Arzt verschreibt eine Behandlung, da eine unsachgemäße Behandlung den wachsenden Körper schädigen kann. In keinem Fall sollten Sie sich nicht selbst behandeln, Volksheilmittel behandeln, zufällige Medikamente, die für einen Erwachsenen in einer Apotheke gekauft wurden - dies kann nicht nur die Krankheit komplizieren, sondern auch das Leben des Kindes bedrohen. Dies sollte jedem Elternteil in Erinnerung bleiben und solche Situationen nicht zulassen..

Um ein erfolgreiches Behandlungsergebnis zu erzielen, sollte zunächst der Kontakt mit dem Allergen beseitigt werden. Dies ist zwar nicht immer möglich. Wenn es jedoch unmöglich ist, die Wechselwirkung mit dem Allergen vollständig zu beseitigen, sollte der Kontakt damit minimiert werden. Wenn dieser Moment versäumt wird, liefert die Behandlung möglicherweise nicht das erwartete Ergebnis. Wenn das Allergen diagnostiziert und der Kontakt damit minimiert wird, erfolgt die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Kindern in zwei Richtungen:

  • pharmakotherapeutische Behandlung
  • spezifische Immuntherapie

Die Pharmakotherapie ist in erster Linie ein Antihistaminikum der dritten Generation, das keine Nebenwirkungen verursacht und auch von Säuglingen gut vertragen wird. Es handelt sich um Arzneimittel mit anticholinerger Wirkung, die die Fähigkeit von Gehirnzellen verringern, Nervensignale zu übertragen, die bei reichlicher Rhinorrhoe verschrieben werden. Lokale Medikamente werden ebenfalls verschrieben: lokale Glukokortikosteroide, vasokonstriktive Nasentropfen, topische Antihistaminika-Aerosole, Spülung der Nasenschleimhaut und Linderung von Schwellungen, Nasensprays.

Verwenden Sie Nasentropfen nicht länger als 5-7 Tage. Erstens machen sie süchtig und zweitens stimulieren sie die Nasenschleimhäute, was wiederum zu einer medikamentösen Rhinitis führt. Glukokortikosteroide können eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben und werden daher nur in Ausnahmefällen verschrieben. Wenn sich das Kind nach der Einnahme von Glukokortikosteroiden plötzlich aufgeregt und unruhig verhält, Zittern hat, sollte das Medikament abgesetzt oder die tägliche Dosierung reduziert werden. Alle während der Behandlung aufgetretenen Probleme sollten dem behandelnden Arzt gemeldet werden. Er wird ein Medikament durch ein anderes ersetzen oder die Dosierung des Medikaments reduzieren.


Spezifische Immuntherapie (ASIT) - wird in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Das Wesentliche der Technik ist, dass ein Allergen in kleinen Mengen in den Körper des Kindes eingeführt wird, gefolgt von dessen Aufbau. Somit nimmt die Empfindlichkeit des Körpers des Kindes bei Kontakt mit dem verursachenden Allergen ab, dh das Immunsystem wird trainiert. Im Gegensatz zur Pharmakotherapie, die darauf abzielt, die Untersuchungsursachen der Krankheit zu unterdrücken, beseitigt ASIT die Hauptursachen der Krankheit. Dies ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg bei der Bekämpfung von Allergien..

Die moderne Lehre vom pathologischen Prozess allergischer Erkrankungen geht vom Bewusstsein der Schlüsselrolle der Immunmechanismen bei ihrer Entwicklung aus. Die Veränderungen der Immunprozesse bei allergischen Erkrankungen sind das Ergebnis der Sensibilisierung des Körpers und der signifikanten Auswirkung genetischer Faktoren auf die Immunantwort. Daher kann gesagt werden, dass die therapeutische Modifikation des Immunsystems die zuverlässigste und fortschrittlichste Methode bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen ist.

Wenn Sie alle Anweisungen eines Arztes befolgen und die Gesundheit des Kindes sorgfältig überwachen, ist der Erfolg bei der Behandlung von Allergien garantiert.

Für die Zukunft muss der Kontakt mit potenziellen Allergenen, die eine allergische Reaktion auslösen können, streng begrenzt werden. Haushaltschemikalien sollten an einem für das Kind unzugänglichen Ort aufbewahrt werden. Gleiches gilt für Drogen. Halten Sie keine Tiere, Pflanzen, Käfige mit Vögeln und anderen Tieren, die eine Sensibilisierung des Körpers verursachen, zu Hause. Die Einhaltung all dieser Regeln kann den Rückfall einer allergischen Rhinitis um 80% verhindern.

Immuntherapie

Bei Kindern, deren Alter 5 Jahre erreicht hat, wird bei der Behandlung eine Immuntherapie (ASIT) angewendet. Es ist sehr effektiv in dieser Altersklasse. Das Wesentliche dieser Behandlung ist, dass einem parenteral kranken Kind ständig (mit erhöhter Dosis) ein Allergen-Provokateur in den Körper injiziert wird. Der Verabreichungsplan und die Dosierungen werden von den Ärzten sorgfältig ausgearbeitet. Verwenden Sie diese Methode in Fällen, in denen keine andere medikamentöse Therapie zu einem positiven Ergebnis führt oder bei denen das Risiko unerwünschter Komplikationen durch die Einnahme bekannter Medikamente besteht.

Der Hauptnachteil dieser Behandlungsmethode ist die Dauer ihrer Durchführung: mindestens 3 Jahre, höchstens 5 Jahre.

Ursachen des Auftretens

Zur Entwicklung einer allergischen Rhinitis führt der Kontakt des Babys mit Substanzen - Allergenen. Das Spektrum solcher reizenden Substanzen ist sehr breit, es kann sein:

  1. Haushaltsallergene (z. B. Staub).
  2. Reizstoffe pflanzlichen und tierischen Ursprungs (Pflanzenpollen, Tierhaare und Hautschuppen).
  3. Nahrungsmittelallergene.
  4. Chemische Reizstoffe (enthalten in Hygiene und Reinigungsmitteln, Waschpulver).
  5. Pilz- und Bakterieninfektionen.

Sekundäre provozierende Faktoren sind:

  1. Heißes, ruhiges Wetter.
  2. Ungünstige Umgebungsbedingungen.
  3. Unsachgemäße Ernährung führt bei einem Kind zur Entwicklung eines Vitaminmangels.
  4. Genetische Veranlagung.
  5. Unhygienische Lebensbedingungen für ein Kind.
  6. Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.
  7. Krankheiten und Störungen des Verdauungstraktes.
  8. Anomalien in der Struktur des Nasenseptums.

Risikogruppen

Am häufigsten tritt bei Kindern über 3 Jahren eine allergische Rhinitis auf. Der Besuch öffentlicher Plätze (Kindergarten, Schule) erhöht das Risiko, an einer Pathologie zu erkranken.

Allergische Rhinitis ist nachweislich eine Erbkrankheit, die Tendenz zu einer allergischen Reaktion ist bei den Kindern höher, deren Eltern ebenfalls mit diesem Problem konfrontiert waren..

Ein wichtiger Einfluss wird von den Lebensbedingungen des Kindes ausgeübt. Eine allergische Reaktion tritt häufig bei Kindern auf, die unter widrigen Lebensbedingungen leben, wenn grundlegende Hygieneregeln nicht eingehalten werden können.

Kinder, die übermäßig betreut werden und unter den sogenannten „Gewächshausbedingungen“ aufwachsen, leiden jedoch auch an Allergien, die sich entwickeln, wenn ein Kind den Kindergarten oder die Schule besucht.

Vorbeugende Maßnahmen und Lebensstil

Da die Behandlung von allergischer Rhinitis bei einem Kind keine leichte Aufgabe ist, sollten vorbeugende Maßnahmen besonders berücksichtigt werden.

Die Prävention dieser Krankheit wird in folgende Arten unterteilt:

  1. Primär Es wird bereits im Stadium der Schwangerschaft und in den ersten Lebensmonaten gefährdeter Kinder durchgeführt. Alle möglichen allergenen Produkte sollten von der Ernährung der werdenden Mutter ausgeschlossen werden. Es ist notwendig, berufliche Gefahren und die Exposition gegenüber Tabakrauch (aktives und passives Rauchen) ab den ersten Monaten der Schwangerschaft zu beseitigen. Sie müssen so lange wie möglich versuchen, das Baby mindestens 6 Monate lang mit Muttermilch zu füttern. Ergänzungsfutter erst nach 4 Monaten verabreichen, Kuhmilch ausschließen. Es ist notwendig, Eliminierungsmaßnahmen durchzuführen.
  2. Sekundär Es wird mit sensibilisierten Kindern durchgeführt und soll die Manifestation der Krankheit verhindern. Es umfasst die Überwachung der Umwelt und die rechtzeitige Beseitigung allergener Faktoren, die vorbeugende Therapie mit Antihistaminika, die allergenspezifische Immuntherapie, die Prävention akuter Infektionen der Atemwege und die Einführung von Aufklärungsprogrammen in der Bevölkerung.
  3. Tertiär. Es wird bei Kindern durchgeführt, bei denen allergische Rhinitis diagnostiziert wurde. Ziel ist es, die Häufigkeit und Dauer von Exazerbationen zu verringern, dh einen schweren Grad der Krankheit zu verhindern. Beinhaltet Medikamente und eine bestimmte Organisation des Lebensstils des Kindes, einschließlich des Ausschlusses (der Beseitigung) von Allergenen.

Eliminierungsmaßnahmen hängen von der Art des Allergens ab:

  • Pollenallergene. Um Exazerbationen während der Blütezeit zu vermeiden, müssen Sie die Fenster und Türen der Wohnung schließen, transportieren, Reinigungs- und Konditionierungsgeräte verwenden. Organisation von Spaziergängen an Orten mit der geringsten Ansammlung von Allergenen: im Stadion, an Orten ohne übermäßige Vegetation. Duschen Sie nach Ihrer Rückkehr nach Hause und ziehen Sie sich um.
  • Sporen von Schimmelpilzen. Es ist notwendig, die Räumlichkeiten regelmäßig zu reinigen, insbesondere Luftbefeuchter sorgfältig auf Luft und Hauben zu behandeln. Verwenden Sie Fungizide und stellen Sie sicher, dass die Luftfeuchtigkeit mindestens 50% beträgt.
  • Haushaltszecken und Insekten. Minimieren Sie die Staubansammlung im Raum: Entfernen Sie Teppiche, tauschen Sie Möbel mit Stoffbezügen gegen solche aus, die regelmäßig gewaschen werden können. Waschen Sie Babykleidung, Bettwäsche und Stofftiere so oft wie möglich, reinigen Sie Kissen und Matratzen. Ersetzen Sie die Vorhänge durch Jalousien.
  • Wolle und tierische Abfallprodukte. Haustiere abbestellen.
  • Lebensmittel. Halten Sie sich an eine bestimmte Diät. Allergien werden meist durch Milchprodukte, Eier, Nüsse und Zitrusfrüchte verursacht. Es ist auch notwendig, Produkte aufzugeben, die Lebensmittelzusatzstoffe enthalten (Würste, Soda, Pommes usw.)..

Die Hauptfrage ist, wie man versteht, dass ein Kind eine allergische Rhinitis hat. Dazu müssen Sie die Symptome identifizieren und bei einem Allergologen diagnostizieren. Eine rechtzeitige Behandlung verringert das Risiko von erneuten Manifestationen und Komplikationen.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen sollen den Kontakt des Kindes mit dem Allergen begrenzen.

Besonderes Augenmerk wird auf die rechtzeitige Behandlung von HNO-Erkrankungen und -Infektionen gelegt. Eltern müssen ihrem Kind beibringen, sich zu verhärten und täglich zu turnen..

Babynahrung sollte mit Vitaminen, Mikro- und Makroverbindungen angereichert sein. In dem Raum, in dem das Kind lebt, sollte das optimale Mikroklima aufrechterhalten werden.

Beachtung! Wenn die Erbgeschichte belastet ist, ist es für eine Frau während der Schwangerschaft notwendig, hochallergene Produkte von der Ernährung auszuschließen.

Zusätzliche Maßnahmen.

Um einen Rückfall in die saisonale Manifestation der Krankheit zu verhindern, wird dem Kind eine vorbeugende Behandlung verschrieben. Es besteht aus drei Monaten vor dem erwarteten Debüt der intranasalen Form von Glukokortikoiden. Diese Art von vorbeugenden Maßnahmen wird Kindern über 12 Jahren verschrieben..

Mastzellmembranstabilisatoren.

Diese Gruppe von Arzneimitteln, der Hauptwirkstoff von Cromolyn-Natrium, soll das Auftreten von Allergiesymptomen verhindern. Akzeptiert 7 Tage vor dem erwarteten Debüt der Krankheit.

Hinweis! Medikamente sollten kontinuierlich eingenommen werden, da die Wirkung auf Allergenkontakt 8 Stunden beträgt. Erhältlich in Form von Tropfen, Sprays und Inhalatoren.

Der Wirkungsmechanismus - hemmt die Freisetzung von Histamin und anderen Allergiemediatoren aus Mastzellen. Die Freisetzung ist auf die Wechselwirkung des Antikörpers und des Antigens auf der Zelloberfläche zurückzuführen.

Nase ausspülen

Bei Allergien können Sie durch Spülen der Nase eine Reihe von Symptomen stoppen. Es wird sowohl zu therapeutischen als auch zu prophylaktischen Zwecken durchgeführt. Alle Medikamente sind im Apothekennetz im Handel erhältlich. Sie können auch Volksheilmittel verwenden, jedoch nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt. Der Hauptbestandteil aller Nasenspülpräparate ist Meersalz. Mit diesem Inhaltsstoff können Sie Entzündungen schnell entfernen und die Sekretion aus der Nasenhöhle reduzieren. Die folgenden Medikamente werden verwendet:

Aquamaris. Es lindert verstopfte Nase, stellt die Schleimhaut wieder her, reduziert die Entzündungsreaktion;

Physiomer. Release Form - ein Spray für eine Nase mit Meersalz. Wird bei Kindern über zwei Jahren angewendet. Zusätzlich - stärkt das Immunsystem des Kindes;

Delfin. Es enthält Jod, Magnesiumchlorid, Meersalz und Magnesium;

Quicks. Eine Besonderheit ist die mukolytische Wirkung. Es wird Kindern ab drei Monaten verschrieben. Es hat keine Nebenwirkungen, da der Hauptbestandteil das Wasser des Atlantiks ist;

Aqualore. Hilft bei trockenen Nebenhöhlen;

Kochsalzlösung. Dies ist das billigste Werkzeug, das in der Apothekenkette gekauft wird. Es wird ohne Rücksprache mit einem Arzt vor jeder Verabreichung von Antihistaminika angewendet.

Furatsidin. Form freigeben - Tabletten, die unmittelbar vor der Verwendung in heißem Wasser aufgelöst werden sollten.

Zu Hause können Sie Ihre Nase mit Kochsalzlösung ausspülen. Nehmen Sie dazu einen Esslöffel Salz und lösen Sie sich in einem Glas heißem Wasser auf. Sobald die Lösung abgekühlt ist, geben Sie das Kind.

Jod hat auch Verbreitung gewonnen. Zwei Tropfen für die Nase werden zu einem Glas warmem Wasser gegeben. Es ist ein gutes entzündungshemmendes Mittel.

Hinweis! Überschreiten Sie nicht die Joddosis, da die Gefahr einer Verbrennung der Schleimhaut besteht.

Desensibilisierung

Die Methode basiert auf der Einführung zunehmender Dosen des Allergens beim Patienten, gegen die eine Überempfindlichkeit festgestellt wurde. Indikation - Kontakt mit einem Allergen, das nicht ausgeschlossen werden kann. Es ist relevant für Allergien gegen Staub. Ziel ist es, einen Zustand zu erreichen, in dem die Klinik abwesend ist oder nicht so aktiv zum Ausdruck kommt. In einem Intervall von 1-2 Monaten ist es erforderlich, Dosen des Allergens zu verabreichen, bis der gewünschte Effekt erreicht ist.

Allergische Rhinitis ist eine Erkrankung, die wirksame Maßnahmen erfordert. Es wurden vorbeugende und therapeutische Maßnahmen entwickelt, um Manifestationen zu lindern oder die Krankheit vollständig loszuwerden. Die Hauptsache ist, den Kontakt des Kindes mit dem Allergen zu verringern oder zu beseitigen.

Methoden zur Behandlung von allergischen verstopften Nasen bei Säuglingen

Die Behandlung eines Kindes, das an dieser Form der Rhinitis leidet, ist erfolgreich, wenn komplexe Maßnahmen angewendet werden:

  • Beendigung des Kontakts des Babys mit dem Allergen;
  • medikamentöse Behandlung (Antihistaminika - Tropfen, Tabletten, Sirupe);
  • vorbeugende Maßnahmen.

Bevor ein Kind mit Antihistaminika oder anderen Medikamenten behandelt wird, muss der Kontakt des Babys mit Allergenen vollständig ausgeschlossen werden. Bei den ersten Manifestationen einer Allergie müssen Sie Haustiere, Fische (es gibt keine Allergie gegen Aquarienfische, die Reaktion auf die Bestandteile ihres Futters) und Vögel sofort entfernen, die Räume häufiger lüften und sauber halten und Teppiche entfernen. Es ist auch besser für Eltern, Zimmerpflanzen aufzugeben, die stark duftend und blühend sind, da sie ein Konzentrat aus Haushaltsstaub sind und sich in ihrem Boden mikroskopisch kleine Pilze entwickeln können. Es ist notwendig, den Kontakt des Babys mit Haushaltsprodukten zu minimieren (überprüfen Sie die Kosmetik zum Baden, die Creme für Windeln, die Mutter verwendet keine Kosmetik mehr mit Parfüm usw.). Bis das Hauptallergen, gegen das das Kind eine allergische Rhinitis entwickelt, beseitigt ist, treten die Symptome auf und die Behandlung ist völlig nutzlos, und keine Antihistamin-Tropfen können dem Baby helfen.

Experten haben festgestellt, dass die Symptome der Krankheit auf 70 bis 80 Prozent reduziert werden, wenn die oben genannten Maßnahmen rechtzeitig ergriffen werden. Es lohnt sich, das Allergen zu entfernen, und vielleicht muss das Kind nicht behandelt werden.

Wenn dennoch eine weitere Behandlung erforderlich ist, werden Kindern Medikamente verschrieben, die Allergien stoppen und eine Verschlimmerung der Symptome einer laufenden Nase verhindern.

Die Behandlung der allergischen Rhinitis bei Säuglingen im ersten Entwicklungsjahr erfolgt auf verschiedene Weise:

  • Antihistaminika (Tropfen, Tabletten, Sirupe);
  • hormonelle Kortikosteroid-Medikamente (in schweren Fällen);
  • Vasokonstriktor fällt.

Erstens werden Kinder mit lokalen und systemischen Antihistaminika behandelt. Zu den lokalen gehören normalerweise Tropfen und Sprays, die dem Kind helfen, Schwellungen, Juckreiz und Niesattacken zu lindern. Systemische Medikamente sind in Form von Tropfen, Tabletten, Kapseln erhältlich. Für Kinder unter einem Jahr werden systemische Arzneimittel wie Fenistil, Zirtek verwendet. Diese Tropfen sind relativ sicher, obwohl sie leicht beruhigend wirken und das Baby weniger aktiv macht. Lokal verschriebene Vibrocil-Tropfen, die antiallergen und vasokonstriktiv wirken, lindern Schwellungen der Schleimhaut und stoppen den Ausfluss aus den Nasengängen.

Bei schwerer allergischer Rhinitis können verschiedene Hormonsprays verschrieben werden. Sie haben eine große Anzahl von Nebenwirkungen und ihre Anwendung ist unter strenger ärztlicher Aufsicht und einem kurzen Kurs erlaubt..

Am wichtigsten ist, dass Eltern, die bei ihrem Kind Symptome einer allergischen Rhinitis festgestellt haben, wissen müssen, dass sie sich nicht selbst behandeln. Beginnen Sie mit der unkontrollierten Anwendung von Vasokonstriktor- oder Antihistaminika-Tropfen. Zunächst ist es dringend erforderlich, einen kompetenten Spezialisten zu kontaktieren, um klinische Tests zur Auswahl einer kompetenten Behandlung durchzuführen.

Vergessen Sie nicht, dass die Selbstdiagnose einem Neugeborenen irreparablen Schaden zufügen kann. Daher sollte Mutter sofort einen Arzt aufsuchen, ohne auf den Rat der Großmütter zu hören.

Ursachen und beitragende Faktoren

Allergische Rhinitis sollte durch eine Erkrankung der Nasenschleimhaut vor dem Hintergrund des durch ein bestimmtes Allergen hervorgerufenen Entzündungsprozesses gekennzeichnet sein. Diese Krankheit ist bei Kindern sehr häufig, da das Immunsystem des Kindes nicht vollständig entwickelt ist. Die Schleimhaut kommt in erster Linie mit Allergenen in Kontakt und nimmt alle ihre Wirkungen an. Erst im Laufe der Jahre entwickelt eine Person eine Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Allergenen und bildet eine allergische Bereitschaft.

Eine laufende Nase wird unabhängig vom Alter des Kindes durch folgende Allergene verursacht:

  • Haushalt. Unter ihnen sollten verschiedene Elemente tierischen Ursprungs genannt werden (Hautpartikel, Flusen, Wolle (lesen Sie über Allergien gegen Wolle) usw.). Eine laufende Nase kann Zotten verschiedener Gewebe, Waschpulver, einer Vielzahl von Farbstoffen und anderen ähnlichen Substanzen provozieren (genauer über diese Allergene)..
  • Gemüse. Diese Gruppe umfasst Pollen, Wurzeln und Früchte von Pflanzen (hauptsächlich Getreide, Wacholder, Wermut, Efeu). Selbst wenn das Kind nicht mit Pflanzen in Kontakt kommt, kann es an Allergien leiden und in deren Nähe sein. Die Kräuterkomponenten, aus denen bestimmte Kosmetika und Medikamente bestehen, können eine Erkältung verursachen.
  • Essen. Dazu gehören Süßigkeiten, rote Früchte, verschiedene Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe, Hefe (alles über Lebensmittelallergien bei Kindern).
  • Pilz. Sporen mikroskopisch kleiner Pilze, die sich hauptsächlich im Boden, an Pflanzenstängeln und an feuchten Orten ausbreiten, gelangen mit Staubelementen in die Schleimhaut.
  • Bakterien Diese Gruppe umfasst Teile von Mikroorganismen und deren Stoffwechselprodukte. Wenn der Körper des Kindes von bestimmten Arten von Streptokokken und Staphylokokken betroffen ist, gibt es einen Grund für die Entwicklung einer Erkältung.

Folgende Faktoren tragen zum Auftreten dieser Krankheit bei einem Kind bei:

  • Vererbung (wenn ein oder beide Elternteile Allergien hatten);
  • soziale Umstände;
  • schlechte Ökologie;
  • heißes und trockenes Klima;
  • Stoffwechselstörungen;
  • häufige SARS;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts, insbesondere der Leber;
  • unzureichende Entwicklung des endokrinen und Nervensystems;
  • Krankheiten, Verformungen und Unterentwicklung der Nasenhöhle, Adenoide;
  • unangemessene Behandlung von Erkältungen mit antibakteriellen Medikamenten;
  • niedriger Blutdruck;
  • hohe Blutgerinnung.

Studien zeigen, dass bei allergischen Eltern des Kindes die Wahrscheinlichkeit einer Allergie beim Baby 75% erreicht. Es zeigte sich, dass in 12% der Fälle eine laufende Nase nach einer Erkältung beginnt..

Es ist wichtig zu beachten, dass bei Kindern mit allergischer Rhinitis in Gegenwart von Adenoiden nach der Operation in den meisten Fällen Anfälle von Asthma bronchiale auftreten. Ein chirurgischer Eingriff in einer Situation wird daher nicht empfohlen.

Allergische Rhinitis bei einem Kind. Symptome und Behandlung mit Volksheilmitteln, Diät, Pillen, Tropfen, Nasenspray, Drogen. Die Gründe

Allergische Rhinitis ist eine Entzündung der Nasenschleimhaut, die mit dem Eindringen von Allergenen in die Luft in den Körper verbunden ist. Wenn einer der Elternteile bereits behandelt wurde, ist es wahrscheinlicher, dass die entsprechenden Symptome beim Kind auftreten.

Allergische Rhinitis bei Kindern

Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung unterschiedlich komplex sein können, ist eine Schutzreaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Sein Auftreten ist darauf zurückzuführen, dass das Immunsystem bei besonders empfindlichen Kindern Allergene als unmittelbare Bedrohung für einen kleinen Körper wahrnimmt.

Entwicklungsmechanismus

IgE-Antikörper (Immunglobulin E) tragen maßgeblich zur anhaltenden allergischen Reaktion bei. Wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt, produziert das Schutzsystem Antikörper.

Es gibt eine große Anzahl von Arten von IgE-Antikörpern, von denen jeder mit einem bestimmten Allergen assoziiert ist. Aus diesem Grund reagieren einige Kinder möglicherweise allergisch auf Katzen, während andere allergisch auf Staubpartikel oder Blütenpflanzen reagieren..

Die Gründe

Allergische Rhinitis ist keine ansteckende Form der Erkältung..

Am häufigsten betrifft diese Krankheit Kinder, die:

    längerer Kontakt mit dem Allergen;

Allergische Rhinitis bei einem Kind tritt bei längerem Kontakt mit einem Allergen auf.

  • geschwächte Immunität, häufige akute Infektionen der Atemwege;
  • häufiger und unvernünftiger Einsatz von Antibiotika;
  • erbliche Veranlagung.
  • Bei solchen Kindern kann die Manifestation allergischer Reaktionen bereits in den ersten sechs Lebensmonaten des Babys beginnen. Gleichzeitig treten bei jungen Hautausschlägen und Juckreiz die ersten Symptome einer exsudativen Diathese auf. Das Auftreten einer Diathese weist darauf hin, dass das Kind eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber den umgebenden Reizen aufweist und daher anfällig für die Entwicklung einer allergischen Rhinitis ist.

    Die Hauptarten von Reizstoffen, die allergische Rhinitis verursachen:

    1. Nahrungsmittelallergene - dringen beim Verzehr bekannter Lebensmittel in den Körper ein und verursachen allergische Rhinitis.
    2. Haushaltsallergene - Hausstaub, Partikel von Wasch- und Farbstoffen, synthetische Stoffe und Baumwollstoffe.
    3. Allergene tierischen Ursprungs - Wolle, Federn, Speichel verschiedener Tiere und deren Exkremente.
    4. Pilzallergene - im Staub enthaltene Pilzsporen in feuchten und schlecht belüfteten Bereichen.
    5. Allergene pflanzlichen Ursprungs - Pollen, Gras, Bäume, Kosmetika und Arzneimittel, die pflanzliche Reizstoffe enthalten. Auch in Obst und Gemüse zu finden.
    6. Bakterienallergene - in der Struktur mikrobieller Zellen enthalten.

    Wichtige Ursachen für allergische Rhinitis sind auch: schlechte Ökologie, Industrie, Vitaminmangel, trockene Luft.

    Formen

    In den meisten Fällen hängen die Form der allergischen Rhinitis bei einem Kind, die Symptome und die Behandlung von der Jahreszeit ab und haben eine saisonale Form.

    Es gibt 3 Arten von Krankheiten:

    • akute episodische Symptome - die Symptome treten unmittelbar nach dem direkten Kontakt des Kindes mit dem Reizstoff auf (Verzehr bestimmter Lebensmittel, Medikamente, Kosmetika);
    • saisonal - macht sich während der Blütezeit bemerkbar, der Rest des Jahres manifestiert sich nicht;
    • das ganze Jahr über - die Symptome sind ständig störend, verstärken sich jetzt und lassen dann nach. Verursacht durch ständigen Kontakt mit dem Reizstoff (Staub im Haus, Tierhaare, Flusen und Federn).

    Symptome einer allergischen Rhinitis

    Es ist unbedingt erforderlich, die Anzeichen einer akuten Atemwegsinfektion von einer allergischen Rhinitis bei einem Kind zu unterscheiden. Symptome und Behandlung dieser Krankheiten haben ihre eigenen Eigenschaften. Der Hauptunterschied zwischen einer allergischen Rhinitis und akuten Infektionen der Atemwege ist das Fehlen einer erhöhten Temperatur. Die Symptome einer Nasenallergie können einige Minuten oder Stunden nach dem Kontakt mit dem Allergen auftreten und bis zu mehreren Tagen anhalten.

    Eltern sollten das Vorhandensein der folgenden spezifischen Symptome bei einem Kind sorgfältig prüfen:

    • regelmäßige Niesattacken, besonders morgens;
    • reichlicher Schleimausfluss aus der Nase;
    • Tränen, Rötung und Juckreiz in den Augen;
    • Schwellung des Gesichts;
    • unproduktiver Husten;
    • verstopfte Nase, Schnarchen;
    • hohe Lichtempfindlichkeit der Augen.

    Das Auftreten von Anzeichen einer saisonalen und akuten episodischen Rhinitis bei einem Kind kann im Alter von 4 bis 6 Jahren auftreten.

    Die folgenden Symptome sind am charakteristischsten: verstopfte Nase, häufiger wässriger Ausfluss, geschwollene Schleimhaut, Schmerzen in Nase und Augen, Halsschmerzen. Während der saisonalen Rhinitis sieht das Kind erschöpft und müde aus. Die Schwere allergischer Symptome wird durch die Konzentration von Reizstoffen in der Luft beeinflusst..

    Die ganzjährige Form der Rhinitis ist durch Schwellung der Schleimhaut, Stauung und dicke Schleimsekrete gekennzeichnet. Kann von trockenem Husten, Nasenbluten, geringer Arbeitsfähigkeit und schneller Müdigkeit begleitet sein.

    Mögliche Komplikationen

    Allergische Rhinitis betrifft selten Kinder unter 3 Jahren. Die Zahl der Fälle nimmt mit Beginn der Besuche in Bildungseinrichtungen und Kindergärten zu. Nach Erreichen von 6 Jahren macht Rhinitis unter allen allergischen Erkrankungen 70% der Fälle aus.

    Wenn ein sofortiger Besuch bei einem Allergologen vernachlässigt wird, kann die Krankheit eine chronische Form annehmen, die schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt.

    In der Anfangsphase der Entwicklung von Komplikationen beginnt das Kind Müdigkeit und erhöhte Reizbarkeit zu spüren. Unruhiger Schlaf und Müdigkeit während des Tages können die schulischen Leistungen des Kindes in der Schule beeinträchtigen..

    Das Risiko von Asthma und Ekzemen

    Eine Nasenallergie kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale oder anderen allergischen Reaktionen wie Ekzemen führen - einer Hautallergie, die von häufigem Juckreiz und Trockenheit der Epidermis begleitet wird. Es gibt häufige Fälle, in denen verschiedene Allergien und Asthma nebeneinander liegen und durch eine chronische Form der allergischen Rhinitis verursacht werden..

    Schlimme Fälle

    Wenn Sie die Symptome einer Rhinitis längere Zeit ignorieren oder sie akuten Infektionen der Atemwege zuschreiben, treten sehr bald unangenehme Komplikationen auf.

    In schweren Fällen entwickelt das Kind Mittelohrentzündung, Eustacheitis, Rhinosinusitis, Sinusitis, Nasenpolypen und sogar Malokklusion.

    Diagnose

    Allergische Rhinitis ist eine chronische Krankheit, die von einem Arzt anhand von Beschwerden und Symptomen eines Kindes erkannt wird. Um eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Reiz zu identifizieren, werden spezielle Tests verwendet. Um eine Diagnose zu stellen, kann der Arzt einen Tupfer von den Nebenhöhlen nehmen.

    Die Untersuchung unter dem Mikroskop zeigt einen allergischen Zustand und die Ursache der Krankheit an. Während der Diagnose wird eine Form der Rhinitis festgestellt (allergisch oder nicht allergisch) und eine Behandlung verschrieben.

    Allergischer Schnupfen

    Stellt eine Gruppe von Krankheiten dar, die keinen allergischen Ursprung haben. Infektiöse Rhinitis ist die häufigste Form der nicht allergischen Rhinitis. Es ist wiederum in akute und chronische unterteilt. Akute Rhinitis ist eine Erkältung, die durch Viren verursacht wird und 7-10 Tage dauert.

    Am anfälligsten für diese Krankheit sind Kinder, die Schul- und Vorschuleinrichtungen besuchen. Es äußert sich in akuten Halsschmerzen, Fieber und allgemeiner Schwäche. Chronische Rhinitis äußert sich in einem eitrigen Schleimausfluss aus der Nasenhöhle. Hält länger als 10 Tage an. Anschließend kann es sich zu einer Mittelohrerkrankung entwickeln.

    Allergischer Schnupfen

    Diagnose mit charakteristischen Symptomen und einer umfassenden Untersuchung. Symptome einer allergischen Rhinitis können nach direktem Kontakt mit dem Erreger beobachtet werden. Wenn sich beispielsweise nach dem Besuch von Freunden, die einen Hund haben, die Symptome verschlechtern, ist es wahrscheinlich, dass die Allergie durch Hundehaare verursacht wird.

    Wenn es schwierig ist, ein Allergen zu identifizieren, ist ein Hauttest erforderlich, um den unmittelbaren Erreger der Allergie korrekt zu identifizieren..

    Wie wird ein Hauttest durchgeführt??

    Der Test verursacht keine Beschwerden und wird sehr einfach durchgeführt:

    1. Eine kleine Menge des mutmaßlichen Erregers verteilt sich auf der Haut des Kindes.
    2. Mit einer sterilen Nadel wird die Haut leicht zerkratzt..
    3. Wenn das Kind im geschädigten Hautbereich Rötungen oder sichtbare Reizungen entwickelt, ist eine Allergie gegen diesen Reizstoff wahrscheinlich.

    Solche Tests haben ihre Grenzen. Zum Beispiel, wenn ein Kind bestimmte Medikamente einnimmt, einen bestimmten Hautzustand hat oder das Alter von fünf Jahren noch nicht erreicht hat.

    Blut Analyse

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, deren Symptome und Behandlung anschließend individuell betrachtet werden, kann nicht nur mit einem Hauttest diagnostiziert werden. In einer Situation, in der das Kind aus dem einen oder anderen Grund nicht getestet werden kann, können Sie das Blut eines Kindes zur Analyse entnehmen, um Allergien zu identifizieren.

    Abstrich

    Ein Abstrich der Nasennebenhöhlen wird unter einem Mikroskop auf das Vorhandensein von Faktoren untersucht, die die Ursache der Erkältung beeinflussen..

    Eine Allergie kann durch eine große Anzahl von Leukozyten angezeigt werden, die zu hoch sind, oder umgekehrt durch einen verringerten Grad an Eosinophilen.

    Visuelle Forschung

    Wenn die Ergebnisse anderer Studien gemischt sind, verwendet der Arzt einen Tomographiescan. Dies wird dazu beitragen, das Vorhandensein von Sinusitis oder Sinuspolypen zu bestätigen oder zu leugnen. Um die Struktur der Nasenhöhle und etwaige Störungen in diesem Bereich zu untersuchen, verwenden Sie die Endoskopie.

    Wie man allergische Rhinitis bei einem Kind behandelt?

    Der entscheidende Faktor im Kampf gegen allergische Rhinitis bei einem Kind ist die Vermeidung sofortiger Allergene. Die Begrenzung des Kontakts mit dem Reiz und der Versuch, die Umwelt zu kontrollieren, sind am wirksamsten bei der Kontrolle der Krankheit..

    Allergische Rhinitis bei einem Kind (Symptome und Behandlung der Krankheit müssen in einigen Fällen täglich überwacht werden) umfasst grundsätzlich mehrere Behandlungsmöglichkeiten.

    Sie sind wie folgt:

    • lokale Behandlung der Nasenhöhle;
    • Vermeidung potenzieller Allergene;
    • systemische Behandlung - Steroide, Antihistamin-Vasokonstriktor-Tropfen;
    • Immuntherapie.

    Eine chirurgische Behandlung kann bei Kindern mit schweren Anzeichen einer turbinierten Hypertrophie oder Anomalien in der Nasenstruktur angezeigt sein..

    Topische Nasensteroide

    Bei der Behandlung von verstopfter Nase haben Nasensteroide aufgrund ihrer starken entzündungshemmenden Wirkung einen klaren Vorteil gegenüber Antihistaminika. Um die Wirksamkeit zu erreichen, muss das Medikament dem Kind systematisch verabreicht werden.

    Arzneimittel, die Kortikosteroide enthalten, beginnen nach 3-4 Tagen Anwendung zu wirken. Die maximale Wirkung wird nach 2-3 Wochen erreicht. Während der Behandlung mit Nasensteroiden wird die Verstopfung gelindert, Juckreiz und Niesen werden beseitigt. Entzündung und Schleimausfluss werden reduziert.

    Das Medikament sollte einmal täglich verabreicht werden. Für die beste Wirkung des Arzneimittels auf die Schleimhaut ist es zunächst erforderlich, die Nasenhöhle zu spülen und von Schleim zu reinigen.

    In 5-10% der Fälle werden Nebenwirkungen beobachtet - ein brennendes Gefühl in der Nasenhöhle, Kopfschmerzen, Niesen und Schleimhautreizungen. In diesem Fall werden die Zeichen nicht explizit ausgedrückt und sind vorübergehend. Sie müssen die Einnahme des Arzneimittels nicht abbrechen.

    Die wirksamsten Medikamente bei der Behandlung von allergischer Rhinitis sind:

    Eine DrogeZulässiges Alter des KindesDosierung und Anwendung
    Phonaseab 2 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Nazonexab 3 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag
    Wanzenazab 6 Jahren1 Injektion, 2-4 mal täglich
    Rinocortab 6 Jahren1 Injektion, 1 Mal pro Tag

    Bei einer Vielzahl von Steroiden sind nicht alle in Bezug auf Absorption und Assimilation im Körper gleich. Ein längerer Gebrauch von Kortikosteroiden verlangsamt das Wachstum des Kindes. Ob die Steroidbehandlung das endgültige Wachstum eines Erwachsenen beeinflusst, ist unklar. Wenn ein Kind verkümmert ist, konsultieren Sie einen Kinderarzt.

    Topische Antihistaminika

    Symptome wie laufende Nase, Niesen und Tränenfluss werden minimiert, lindern jedoch nicht die Verstopfung. Lokale Antihistaminika werden nach Bedarf verabreicht. Die gesamte Liste der lokalen Antihistaminika kann in drei Generationen von Arzneimitteln unterteilt werden.

    Medikamente der ersten Generation haben viele Nebenwirkungen wie Lethargie, Schläfrigkeit, geringe Konzentration und Apathie. Daher ist es bei der Behandlung von allergischer Rhinitis, auch bei Kindern, äußerst selten.

    Antihistaminika der zweiten Generation werden verwendet, wenn sie keine beruhigende Wirkung haben, darunter:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Loratadineab 2 Jahren5-10 mg, abhängig vom Gewicht des Kindes
    Cetirizinab 1 Jahr5 mg für Kinder von 1 bis 6 Jahren. Kinder über 6 mg

    Unter den Antihistaminika der dritten Generation werden die folgenden Arzneimittel bevorzugt:

    Eine DrogeZulässiges AlterDosierung und Anwendung
    Desloratadinab 2 Jahren2,5-5 mg je nach Alter
    Fexofenadinab 6 Jahren30-120 mg je nach Alter

    Die Verwendung von Antihistaminika ist am besten zur Vorbeugung geeignet, insbesondere wenn die Krankheit saisonbedingt ist. In diesem Fall werden Antihistaminika 2 Wochen vor Beginn der Blüte begonnen..

    Andere topische Medikamente

    Cromones

    Sie werden bei leichten Nasenallergien eingesetzt. Verhindern Sie die Entwicklung von Komplikationen, lindern Sie Juckreiz, Niesen und laufende Nase. Sie haben eine anhaltende vorbeugende Wirkung und werden 2 bis 6 Monate lang angewendet. Gut verträglich und keine Nebenwirkungen, aber weniger wirksam als Steroide.

    Abschwellungen

    Sie sind Vasokonstriktoren, die Xylometazolin, Naphazolin oder Oxymetazolin enthalten. Die Verengung der Blutgefäße wirkt sich vorübergehend auf eine verstopfte Nase aus. Gleichzeitig lindern sie keine allergischen Symptome wie Juckreiz oder Niesen..

    Die langfristige systematische Anwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten kann zur Entwicklung einer Rhinitis führen.

    Wenn die Verwendung von Arzneimitteln erforderlich ist, sollte die Verabreichung vor der Verwendung von Kortikosteroiden erfolgen und nicht länger als 7 Tage angewendet werden.

    Feuchtigkeitscremes

    Sie werden verwendet, um die Nasenhöhle von überschüssigen Sekreten zu reinigen, ein Übertrocknen der Schleimhaut zu vermeiden und entzündliche Prozesse in der Nase zu reduzieren. Spülen Sie die Nasenhöhle vor der Verwendung von Feuchtigkeitscremes gründlich mit Kochsalzlösung oder Kochsalzlösung aus. Dadurch werden alle Arten von Bakterien und Allergenen von der Oberfläche der Nasengänge entfernt.

    Systemische Antihistaminika-Therapie

    Die systematische Anwendung von Antihistaminika ermöglicht es Ihnen, einige Arten von Symptomen zu kontrollieren, einschließlich der Linderung von Erkältungen, Niesen und Juckreiz in den Augen. Antihistaminika stoppen die allergische Reaktion nicht, sondern schützen das Epithel vor seinen möglichen Folgen.

    Das Medikament kann nur bei Bedarf eingenommen werden, aber die maximale Wirkung des Medikaments wird nach 1-2 Stunden erreicht.

    Systemische Steroide

    Eine kurze Steroidanwendung wirkt sich tiefgreifend direkt auf die Linderung der Krankheitssymptome aus. Steroidsprays sind die wirksamsten Medikamente zur Kontrolle der Symptome einer schweren oder mittelschweren Form der Krankheit..

    Nach einer Behandlung mit Steroiden haben Kinder eine Verbesserung des Nachtschlafes, lindern Entzündungen und reduzieren den Schleim. Sie werden einzeln oder in Kombination mit Antihistaminika der 2. Generation eingesetzt..

    Immuntherapie

    Bei Ineffizienz oder individueller Unverträglichkeit von Antihistaminika oder Steroiden kann dem Kind eine Immuntherapie angezeigt sein.

    Im Gegenteil, während der Immuntherapie wird die Dosis allergischer Substanzen allmählich erhöht, wodurch das Immunsystem stimuliert wird. Diese Art der Behandlung wird unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt, da der Patient einem ständigen Allergen ausgesetzt ist.

    Die Immuntherapie ist am wirksamsten bei der Behandlung von Allergien gegen Pollen, Insekten oder Tiere. Es ist ein Injektionskurs und dauert 3 bis 12 Monate. Diese Form der Behandlung ist bei Kindern unter 5 Jahren kontraindiziert..

    Saisonale Behandlung von Nasenallergien

    Saisonale Allergien sind die einfachste Form der Krankheit. Da die Dauer nur wenige Wochen beträgt, empfehlen Ärzte keine ernsthaften verschreibungspflichtigen Medikamente für die Behandlung..

    Saisonale Allergien werden mit folgenden Methoden behandelt:

    • Spülen der Nasengänge;
    • die Verwendung von Vasokonstriktor-Medikamenten;
    • Verwendung von Antihistaminika der zweiten Generation;
    • Immuntherapie;
    • In schweren Fällen werden verschreibungspflichtige Medikamente verwendet.

    Behandlung von leichten bis schweren Nasenallergien

    Allergische Rhinitis bei einem Kind, Symptome und Behandlung seiner mittelschweren Form sollten von der täglichen Einnahme der folgenden Medikamente begleitet werden.

    Beispielsweise:

    • Kortikosteroide (zusammen mit Antihistaminika der zweiten Generation oder separat verwendet);
    • Immuntherapie;
    • nicht beruhigende Antihistaminika.

    Prognose

    Der Körper der Kinder ist am stärksten äußeren Faktoren ausgesetzt. Daher sollte die komplexe Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Die Symptome einer allergischen Rhinitis können mit zunehmendem Alter schwächer werden oder lebenslang anhalten, da die Nasenallergie eine chronische Krankheit ist.

    Bei Verwendung von Medikamenten und kompetenter Kontrolle der Krankheit bei einem Kind treten keine schwerwiegenden Komplikationen auf. Es ist unmöglich, eine allergische Rhinitis aufgrund ihrer genetischen Anfälligkeit zu verhindern, aber ihre Symptome und ihr Krankheitsverlauf können gelindert werden..

    Design des Artikels: Lozinsky Oleg

    Video über allergische Rhinitis bei einem Kind

    Allergische Rhinitis bei Kindern - Symptome, Behandlung: