Hautausschlag: Wie man den Hautausschlag einer Person anhand des Hautausschlags bestimmt

Behandlung

Die menschliche Haut ist das größte Organ, das wie ein Lackmustest widerspiegelt, was im Körper geschieht. Jeder Hautausschlag ist das erste Anzeichen einer Krankheit oder Infektion. Sie sollten also nicht zögern, wenn ein Hautausschlag am Körper auftritt. Sie müssen einen Hautausschlag an einen Dermatologen und, wenn ein Ausschlag im Genitalbereich auftritt, an einen Gynäkologen oder Urologen wenden.

Ausschlag, Ausschlag

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=450%2C300&ssl=1? v = 1572898589 "data-large-file =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?fit=828%2C550&ssl = 1? V = 1572898589 "src =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip-828x550.jpg?resize=790% 2C525 "alt =" Hautausschlag, Hautausschlag "width =" 790 "height =" 525 "srcset =" https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/ vyisyipaniya-syip.jpg? w = 828 & ssl = 1 828w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=450&ssl = 1 450w, https://i1.wp.com/medcentr-diana-spb.ru/wp-content/uploads/2018/01/vyisyipaniya-syip.jpg?w=768&ssl=1 768w, https: // i1.wp.com / medcentr-diana-spb.ru / wp-content / uploads / 2018/01 / vyisyipaniya-syip.jpg? w = 894 & ssl = 1 894w "Größen =" (maximale Breite: 790px) 100vw, 790px " data-recalc-dims = "1" />

Arten von Hautausschlag und die Ursachen seines Auftretens

Ein Hautausschlag ist eine visuelle Veränderung der Struktur und Farbe der Haut. Er ist gekennzeichnet durch Rötung, Juckreiz, Peeling und sogar Schmerzen. Der Halo des Ausschlags besteht trotz der äußeren Integrität aus einzelnen Elementen, darunter:

  • Geschwüre (Defekte auf der Oberfläche der Epidermis, die durch eine Verlangsamung der Erholungsprozesse in den oberen Hautschichten verursacht werden);
  • Erosion (oberflächlicher Epitheldefekt ohne Narbenbildung)
  • Papel (ein dichter Knoten, der sich über der Hautoberfläche befindet);
  • Vesikel (eine mit Flüssigkeit gefüllte Kapsel, die sich in den oberen Schichten der Epidermis befindet);
  • Pustel (Hohlraumbildung auf der mit Eiter gefüllten Hautoberfläche);
  • eine Blase (ein Element auf der Hautoberfläche, das durch Entzündung und Schwellung der papillären Dermis verursacht wird);
  • Knoten (dichte, schmerzlose Knötchen auf der Haut);
  • Blutungen (subkutane Blutungen, die durch eine hohe Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen verursacht werden);
  • Petechien (subkutane Fleckblutung durch Kapillarverletzung);
  • Abszesse (tief liegende, mit Eiter gefüllte Formationen).

Abhängig vom Ort des Hautausschlags können Sie die Ursache des Problems bestimmen. Insbesondere:

  • Allergische Reaktionen verursachen einen Ausschlag an Händen und Gesicht.
  • Bei Infektionen sind Hautausschläge am Körper (Bauch, Rücken) charakteristisch;
  • STIs sind an den Genitalien, den inneren Oberschenkeln und der Haut um den Anus lokalisiert.
  • Stress schwächt das Immunsystem, so dass der Ausschlag im ganzen Körper lokalisiert ist (aber im Gegensatz zu einer Allergie oder einem Ausschlag aufgrund von Infektionen ist die Reaktion auf Allergene und Immunglobulin negativ)%;
  • Gastrointestinale Organprobleme werden als schwerwiegende Hautanomalien ausgedrückt (mit Colitis ulcerosa - Erythema nodosum (Entzündung des subkutanen Gewebes und der Blutgefäße in Form von Knoten), mit Pankreasproblemen - atopische Dermatitis, Darminfektionen rufen Pyodermie - Geschwüre auf der Haut hervor);
  • Hautausschläge mit Problemen mit Blut oder Blutgefäßen treten am Bauch auf und breiten sich dann im ganzen Körper aus. Es ist durch das Fehlen von Juckreiz gekennzeichnet.

Welche Art von Hautausschlag ist typisch für Allergien

Hautausschläge mit Allergien werden nicht durch die Immunantwort des Blutes auf Allergieelemente verursacht. Haptene sind für alles verantwortlich - einfache chemische Verbindungen, die keine Immunogenität besitzen. Sie neigen jedoch dazu, an ein Trägerprotein zu binden. Der neu gebildete Komplex bindet an das Makromolekül und synthetisiert Immunglobuline. Vom Körper wird es als fremd wahrgenommen, was zu einem Anstieg des Leukozytenspiegels führt. Infolgedessen ist die Haut mit roten Flecken unterschiedlicher Größe und unterschiedlicher Lokalisation bedeckt..

Ein allergischer Ausschlag ist durch folgende Merkmale gekennzeichnet:

  • Es verursacht nicht immer Juckreiz und Fieber;
  • Begleitet von Schwellung des Gesichts, der Augenlider, der laufenden Nase;
  • Der Hautausschlag entspricht den Stellen, an denen die Haut das Allergen berührt (bei Allergien gegen Schmuck - am Handgelenk oder an den Fingern, gegen Deodorant - in den Achselhöhlen, gegen Kosmetika - an den Augenlidern oder um den Mund);
  • Eine Blutuntersuchung zeigt einen Anstieg der Anzahl der Eosinophilen;
  • Der biochemische Bluttest bleibt unverändert.

Die häufigste Form von Hautausschlag mit Allergien ist Urtikaria. Im Aussehen ähnelt es rosa Flecken, die nach Kontakt mit Brennnesseln auf der Haut erscheinen. Urtikaria ist eine Reaktion auf Pollen, Kosmetika und Staub. Oft an den Falten der Ellbogen, Knie und Handgelenke lokalisiert. Begleitet von starkem Juckreiz und Peeling der Haut.

Je nach Allergen hat der Ausschlag folgende Arten:

  • Lebensmittelallergie. Es ist ein erythematöser Ausschlag in Form von rauen Stellen, die sich über die Oberfläche der Epidermis erheben. Ein charakteristisches Merkmal von Nahrungsmittelallergien ist starker Juckreiz..
  • Erkältungsallergie. Es tritt auf, wenn exponierte Hautbereiche mit Kälte (Luft, Wasser) in Berührung kommen. Obwohl die Erkältung selbst keine allergische Reaktion hervorruft, ist sie der Auslöser für eine allergische Reaktion auf eine Fehlfunktion der Schilddrüse, der Milz usw. Eine Erkältungsallergie geht mit Rissen, Nasenausfluss und dem Auftreten von weißlichen und rosa, kratzenden Flecken auf der Haut einher verschwinden nach einiger Zeit von selbst. Wenn eine Person mindestens einmal eine Erkältungsallergie hatte, muss sie einen Arzt aufsuchen, um die wahre Ursache für die Fehlfunktion des Körpers herauszufinden.
  • Allergie (atopische Dermatitis) gegen Tierstaub / Fell. Es wird oft bei Kindern diagnostiziert. Es manifestiert sich in Form eines juckenden Ausschlags, begleitet von erhöhter Trockenheit der Haut. In einigen Fällen gibt es weinende Geschwüre. Der einfachste Test zur Erkennung von Neurodermitis: Nehmen Sie ein gewöhnliches Schullineal und drücken Sie 20 Sekunden lang auf den Bereich des Ausschlags. Wenn nach einigen Minuten ein weißer Streifen auf der Haut verbleibt, handelt es sich um eine atopische Dermatitis. Wenn die Haut ihre vorherige Farbe wiedererlangt hat, handelt es sich um einen Hautausschlag anderer Art..
  • Allergie gegen Alkohol. Alkohol wirkt vasodilatierend. Dementsprechend werden mehr Substanzen, einschließlich toxischer, vom Blut absorbiert. Je mehr Bestandteile ein alkoholisches Getränk enthält, desto stärker ist die Allergie dagegen. Das „gefährlichste“ Getränk ist Absinth, zu dem Wermut, Anis, Fenchel, Koriander und Zitronenmelisse gehören. Die Haut ist mit roten Flecken bedeckt, wie bei Verbrennungen. Bei chronischen Alkoholikern, die täglich billigen Wein konsumieren, ist ein rotes, verwittertes Gesicht das Ergebnis einer ständigen Alkoholvergiftung des Körpers. Wenn eine solche Reaktion bei einem normalen Menschen auftritt, muss er die Ursache der Allergie herausfinden und einen Arzt konsultieren. Die größte Gefahr ist das Quincke-Ödem, wenn die Lunge anschwillt und die Person innerhalb weniger Minuten stirbt.

Es gibt 4 Arten von allergischen Hautausschlägen: Lebensmittel, Kontakt, Atemwege und Atemwege. Die größten Allergiker sind Kinder. Denken Sie daran, dass nicht alle von Erwachsenen konsumierten Lebensmittel für Kinder geeignet sind..

Lassen Sie einen Ausschlag bei einem Kind nicht unbeaufsichtigt. Am gefährlichsten ist ein Ausschlag, der durch eine Meningokokkeninfektion verursacht wird. Äußerlich ähnelt es einer Nahrungsmittelallergie, aber die Körpertemperatur steigt. Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, und für jeden Ausschlag im Baby müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Infektiöser Hautausschlag: charakteristische Merkmale und Unterschied zu allergischen Hautausschlägen

Kennzeichnend für einen allergischen Ausschlag sind Vesikel (Kapseln mit Flüssigkeit im Inneren), Papeln (Körner) und Pusteln (Vesikel mit Eiter). Ein ansteckender Ausschlag hat diese Symptome..

Verschiedene Infektionen und Viren, die in den Körper gelangen, schädigen vor allem die Schleimhaut sowie die Haut. Im Gegensatz zu einem allergischen Ausschlag geht ein infektiöser Ausschlag immer mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher.

Auch charakteristische Anzeichen einer Infektion:

  • Körpervergiftung, Erbrechen, Kopfschmerzen
  • schnelle Ermüdbarkeit
  • Inszenierung, die den Ausschlag jeden Tag auf andere Körperteile ausbreitet
  • geschwollene Lymphknoten
  • Hautausschläge sehen aus wie Papeln, Bläschen und Pusteln
  • Die Haut trocknet und peelt.

Der Ausschlag während der Infektion verursacht keinen Juckreiz, aber das Berühren verursacht Schmerzen. Die Ursache des Ausschlags sind die folgenden Krankheiten:

  • Herpes: Je nach Art des Virus ist die Haut des Gesichts (Lippen) oder der Genitalien (Kopf des Penis, Schamlippen) betroffen. Der Ausschlag hat das Aussehen von Vesikeln, die sich allmählich öffnen, und an ihrer Stelle bilden sich Geschwüre. Nach Fertigstellung bildet sich eine Kruste, die nicht berührt werden kann;
  • Krätze: Der Erreger ist eine mikroskopisch kleine Zecke, die subtilste Passagen unter der Haut hinterlässt. Ein unerträglicher Juckreiz tritt auf;
  • Windpocken: Ein Ausschlag ähnelt einem Mückenstich, der mit seröser Flüssigkeit gefüllt ist. Bläschen breiten sich im ganzen Körper aus, einschließlich der Kopfhaut. Die Sohlen und Handflächen bleiben intakt;
  • Scharlach: Der Ausschlag hat das Aussehen von rosafarbenen rosa Flecken verschiedener Formen. Nach einigen Tagen wird der Ausschlag blass und bräunlich. Nach Normalisierung der Temperatur schält sich die Haut ab und blättert ab. Ein charakteristisches Merkmal ist eine Rötung der Zunge und eine Vergrößerung der Papillen;
  • Masern: Der Ausschlag sieht aus wie Papeln, die sich auf der Innenseite der Wangen und des Zahnfleisches befinden. Der Ausschlag breitet sich vom Nacken über den Rücken bis zu den Gliedmaßen aus. Die Schleimhaut der Augen entzündet sich;
  • Röteln: Die Haut ist mit roten Flecken in den Hüften und im Gesäß bedeckt. Es wird Unwohlsein beobachtet.
  • Infektiöse Mononukleose: Lymphknoten nehmen zu, Adenoide schwellen an. Ein Ausschlag wird im ganzen Körper beobachtet, auch am Gaumen;
  • Meningokokkeninfektion: Dies ist eine äußerst gefährliche Infektion, die zum Tod oder zur Behinderung eines Kindes führt. Es ist das Auftreten des Ausschlags, dass Sie die Symptome der Krankheit am ersten Tag der Infektion bemerken können. Hautausschlag während einer Meningokokkeninfektion ist eine Folge der Exposition gegenüber Toxinen, die durch die lebenswichtige Aktivität von Meningokokken verursacht werden und die Gefäßpermeabilität erhöhen. Der Ausschlag hat eine hämorrhagische Natur, das heißt, er hat das Aussehen kleiner Blutungen. Es ist hauptsächlich auf dem Gesäß, den Gliedmaßen lokalisiert.

Es gibt einen wirksamen Test, um einen Meningokokkenausschlag von anderen Ausschlägen zu unterscheiden. Sie müssen ein Glas nehmen, es umdrehen, auf die Hautausschlagstelle drücken und ein wenig drehen, bis die Haut weiß wird. Wenn die Haut blass wird und sich an der Stelle des Ausschlags befindet, handelt es sich nicht um eine Meningokokkeninfektion. Wenn der Ausschlag die gleiche Farbe hat, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden.

Hautausschlag durch Blut- und Gefäßerkrankungen

Ein Ausschlag mit Erkrankungen des Blutes oder der Blutgefäße wird durch Schäden an den Wänden der Kapillaren verursacht, wodurch Petechien auf der Hautoberfläche auftreten - kleine leuchtend rote Punkte. Im Gegensatz zu normalen Blutungen ändert ein Ausschlag mit einer Blutkrankheit beim Drücken nicht die Farbe. Andere Anzeichen weisen auf die Krankheit hin:

  • Gelenke schmerzen (in den Knien, Knöcheln);
  • schwarzer Stuhl, Durchfall, scharfe Bauchschmerzen wie bei Vergiftung;
  • Ein Ausschlag bedeckt den ganzen Körper.

Die Krankheiten, die hämorrhagischen Ausschlag verursachen, umfassen:

Die idiopathische thrombozytopenische Purpura (Werlhof-Krankheit) ist eine Blutkrankheit, bei der kleine Arterien und Kapillaren durch Blutgerinnsel blockiert werden. Meist bei Kindern, insbesondere Neugeborenen. Die Krankheit hat Autoimmunursachen für unklare Etymologie. Jene. eigene Immunzellen nehmen Blutplättchen als Fremdkörper wahr und greifen sie an. Der Ausschlag ist schmerzlos und tritt als Reaktion auf die Einführung von Medikamenten auf, die an der Injektionsstelle lokalisiert sind.

Hämoblastose Dies ist ein bösartiger Tumor, der sehr häufig in der Kindheit auftritt. Der Ausschlag hat verschiedene Arten:

  • rotbraune Halbkugeln, bedeckt mit einer Kruste;
  • Blasen mit seröser Flüssigkeit im Inneren;
  • ähnlich wie Blutergüsse von großen Größen und in Form von Blutflecken, die ohne Grund auftreten.

Hautausschläge verursachen in allen Fällen starken Juckreiz. Blutuntersuchungen auf Hämoblastose zeigen einen signifikanten Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen aufgrund einer Abnahme der Immunität. Hämoglobin sinkt, Lymphknoten nehmen zu. Die Thrombozytenzahl sinkt, das Kind ist schnell müde. Die Hauptursache für einen Ausschlag bei Blut- oder Gefäßerkrankungen ist eine Abnahme der Thrombozytenzahl und eine beeinträchtigte Proteinsynthese bei Thrombosen. Ein solcher Ausschlag tritt auf, wenn Medikamente eingenommen werden, die die Blutverdünnung fördern (Aspirin, Warfarin, Heparin)..

Diabetische Angiopathie Dies ist eine Verletzung des Durchsatzes von Gefäßen der unteren Extremitäten, die durch Typ 1 und Typ 2 Diabetes hervorgerufen wird. Aufgrund der Krankheit werden die Wände der Gefäße dünner und zerbrechlich. Dies führt zu einer Dystrophie der Haut. Wunden und Erosion treten auf der Haut auf.

Hautausschlag durch Verdauungsprobleme

Der Zustand der Haut hängt weitgehend von der Arbeit der inneren Organe ab. Anhand der Hautausschlagskarte im Gesicht können Sie feststellen, in welchen Organen Probleme auftreten.

  • Akne auf der Stirn weist auf Probleme mit dem Darm hin;
  • Ein Ausschlag entlang des Haaransatzes weist auf Probleme mit der Gallenblase hin.
  • Akne auf dem Nasenrücken - Leberprobleme;
  • Geschwüre an den Schläfen - Probleme mit der Milz;
  • Hautausschläge über der Lippe - eine Verletzung des Darms;
  • Akne in der Nase - Herzerkrankungen oder endokrine Störungen;
  • Hautausschlag am Kinn - gynäkologische Probleme.

Hautausschläge mit Lebererkrankungen

In den frühen Stadien der Lebererkrankung manifestieren sie sich praktisch nicht. Das früheste Symptom sind spezifische Hautausschläge. Sie werden durch eine Zunahme der Gallensäuremenge im Blut verursacht, die eine allgemeine Vergiftung des Körpers verursacht. Die Haut wird gelblich..

Bei Cholestase (Verstopfung der Gallenwege) ist der Ausschlag an den Füßen und Händen lokalisiert und sieht aus wie Spuren einer Verbrennung. Bei Leberzirrhose sterben Leberzellen ab, der ganze Körper färbt sich. Parasitäre Lebererkrankungen verursachen Urtikaria-ähnliche Hautausschläge. Sie sind in der Lendenwirbelsäule und am Bauch lokalisiert..

Es ist auch durch eine Kombination von Hautausschlag und Besenreisern gekennzeichnet, die starken Juckreiz verursachen, der sich nachts verstärkt. Die Einnahme von Antihistaminika (Medikamente gegen Allergien) bewirkt keine Linderung. Eine Erhöhung des Bilirubins verleiht der Haut eine gelbliche Färbung.

Hautausschläge mit Darmerkrankungen

Wenn der Darminhalt schlecht aus dem Körper entfernt wird, beginnt ein Teil der Toxine, in das Blut einzudringen. Der Körper beginnt, Gifte durch ein Ausscheidungssystem loszuwerden. Dadurch verschlechtert sich der Hautzustand, er wird charakteristisch dafür:

  • erhöhtes Fett
  • stumpfer Teint
  • Akne, nicht nur im Gesicht, sondern auch auf dem Rücken, Bauch, Brust
  • auffällige "schwarze Punkte", ähnlich den Kratern des Vulkans
  • Die Haut wird trocken, dehydriert
  • Nach Akne bleiben heilende Narben zurück.

Nach den Neujahrsferien stellen viele eine Verschlechterung des Hautzustands fest, beobachten kleinere Hautausschläge, die von selbst vergehen. Sie sind mit einer Kontamination des Körpers mit Toxinen verbunden, die durch die Aufnahme großer Mengen schwerer Lebensmittel verursacht werden.

Pankreasausschlag

Die Bauchspeicheldrüse reguliert die Sekretionsfunktionen, so dass eine Verletzung der Organfunktion den Hautzustand beeinträchtigt. Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis werden hämorrhoiden (Blutergüsse) Hautausschläge um den Nabel herum lokalisiert, die Haut selbst bekommt einen marmorierten Farbton. Urtikaria befindet sich im ganzen Körper in Streifen, rote „Tropfen“ auf der Haut - Gefäßaneurysmen - sind ebenfalls erkennbar. Je mehr rote markante Punkte auf dem Körper vorhanden sind, desto intensiver ist die Krankheit..

Nervöser Ausschlag

Stress und nervöse Belastungen verursachen häufig Hautausschläge. Unter dem Einfluss einer stressigen Situation wird die Immunität unterdrückt. Der Körper verwendet seine Ressourcen, um den normalen Zustand der inneren Organe aufrechtzuerhalten. Aus diesem Grund verschärfen sich bisher verborgene Krankheiten. Eine Schwächung des Immunsystems führt auch zu Urtikaria - einem kleinen Ausschlag, der der Reaktion der Epidermis auf die Berührung der Brennnessel ähnelt. In anderer Weise wird diese Pathologie als nervöses Ekzem bezeichnet. Sie ist im Gegensatz zur üblichen allergischen Reaktion von folgenden Symptomen begleitet:

  • starker Juckreiz, der durch Antihistaminika nicht gelindert wird
  • Puls steigt, Handzittern ist zu spüren
  • unruhiger Schlaf, Nachtschweiß
  • Panikattacken, Angstgefühle und Gefahrengefühle
  • Schwellung von Gesicht und Gliedmaßen.

Normalerweise tritt ein nervöses Ekzem nach einer traumatischen Situation oder schwerem Stress auf. Die Behandlung eines Hautausschlags mit Cremes oder Medikamenten hilft nicht. Eine Verbesserung erfolgt erst nach Normalisierung der Lebenssituation. Das Jucken von Nesselsucht auf den Nerven beruhigt die Bäder mit Meersalz, was sich auch gut auf das Nervensystem auswirkt.

Hautausschläge mit gynäkologischen Problemen

Der Zustand der Geschlechtsorgane bei einer Frau hängt stark vom hormonellen Hintergrund ab. Viele Krankheiten (Uterusmyome, Ovarialzysten, Endometriose) werden durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht, insbesondere das Verhältnis von Androgenen (männliche Sexualhormone) und weiblichen Sexualhormonen, das hauptsächlich durch einen bestimmten Hautausschlag angezeigt wird. Androgene, insbesondere Testosteron und DHT (Dihydrotestosteron), werden bei Frauen von den Nebennieren und Hoden produziert. Zellen, die die Talgdrüsen der Haut auskleiden, haben Androgenrezeptoren. Mit zunehmender Hormonmenge reagieren die Rezeptoren und die Haut scheidet mehr Fett aus, wodurch eine Nährstoffbasis für Bakterien entsteht. Darüber hinaus wird DHT bereits vor Beginn der Pubertät von den Nebennieren produziert, weshalb bei Jugendlichen, insbesondere bei Mädchen, seit 10 bis 12 Jahren Hautausschläge beobachtet werden.

Bei polyzystischen Eierstöcken bei einer Frau nimmt die Menge der weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron ab und der Androgenspiegel steigt stark an. Zusammen mit Menstruationsstörungen entwickelt eine Frau eine starke „jugendliche“ Akne im Gesicht und auf der Brust. Eine Verdunkelung der Haut macht sich in der Leiste, den Achselhöhlen und um den Hals bemerkbar. Außerdem bemerkt die Frau eine erhöhte Haarigkeit der Beine und Arme über der Lippe. All dies ist auf ein hormonelles Ungleichgewicht zurückzuführen..

Ein Anstieg des Spiegels weiblicher Hormone wirkt sich auch auf den Hautzustand aus. Zusätzlich zu Akne im Gesicht und am Körper macht ein Überfluss an Östrogen die Haut stumpf und stumpf. Sie scheint ihren Ton zu verlieren. Es gibt auch eine Abnahme des Blutzuckers und eine Zunahme der Thrombozytenzahl.

Ein Anstieg des Progesterons verläuft ebenfalls nicht spurlos. Die Haut hat Progesteronrezeptoren, die auf das Wachstum des Hormons reagieren, indem sie die Talgproduktion bis zum Auftreten einer öligen Seborrhoe erhöhen. Die Kopfhaut ist mit Krusten bedeckt, rosa Flecken erscheinen auf Gesicht und Körper, die Haut, auf der sich schält und abblättert. Bei Jugendlichen ist das Gesicht mit Tuberkeln bedeckt, die beim Drücken ein flüssiges Talgsekret freisetzen..

Babys haben auch einen hormonellen Ausschlag, der eine junge Mutter sehr erschrecken kann. Dies ist die sogenannte neonatale kephale Pustulose. Es entsteht, weil das Baby beginnt, getrennt vom Körper der Mutter zu leben, und für ihn ist dies ein schwerer hormoneller Schock. Die Sekretion der Talgdrüsen nimmt zu, die Kanäle verstopfen, was günstige Bedingungen für die Aktivität von Mikroben schafft.

Außerdem wird der Körper eines Neugeborenen von den Hormonen befreit, die ihm seine Mutter während der Schwangerschaft geliefert hat. Zusätzlich zu Hautausschlägen schwillt die Brust der Mädchen an und es wird ein Ausfluss aus der Scheide beobachtet. Bei Jungen schwellen Hodensack und Penis an. Alle diese Symptome verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Mutter muss sicherstellen, dass das Baby nicht schwitzt, damit sich keine Bakterien auf der Haut vermehren.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Formen eines allergischen Hautausschlags und Behandlungsmethoden

Ein Hautausschlag ist eine pathologische Veränderung der Haut, begleitet von Hyperämie oder Blässe der betroffenen Bereiche, Juckreiz, Brennen. Um zu verstehen, wie Hautausschläge behandelt werden, müssen Sie die Grundursache ermitteln. Symptome entstehen als lokale Reaktion auf einen provozierenden Faktor oder als Zeichen für die Entwicklung eines systemischen pathologischen Prozesses.

Formen von Hautausschlägen

Ein Hautausschlag bei Erwachsenen und Kindern ist das erste Anzeichen einer allergischen Reaktion. Der Ort kann beliebig sein. Manchmal ist ein kleiner Bereich der Haut betroffen, in einigen Fällen gibt es eine massive Ausbreitung von Flecken und Hautausschlägen im ganzen Körper.

Zusätzlich zu Juckreiz und Brennen kommt es zu Schwellungen oder leichten Schwellungen, Peelings. In einer Reihe von Situationen werden Hautausschläge von Natur aus nass, was zur Bildung von Geschwüren und deren anschließender Trocknung führt - es entsteht eine Kruste. Ein allergischer Ausschlag tritt in Form von Blasen, Bläschen, Flecken, Papeln, Wunden und erosiven Formationen auf. Die Art der Hautausschläge ist auf die Grundursache des pathologischen Prozesses, sein Stadium, zurückzuführen.

Arten von allergischem Hautausschlag bei Erwachsenen (kurze Beschreibung):

  1. Urtikaria ähnelt Brennnesselverbrennungen. Viele Bläschen befallen die Haut, es gibt starken Juckreiz. Der Ausschlag kann wachsen. Die Pathogenese der Krankheit beruht auf der Exposition gegenüber externen Allergenen oder deren Eindringen in den Körper, wodurch sich eine allergische Reaktion entwickelt. Mangelnde Behandlung ist mit der Umwandlung in eine chronische Form mit ständigen Rückfällen behaftet.
  2. Quinckes Ödem betrifft die Augenlider, Lippen, Wangen und in schweren Fällen den Kehlkopf, was das Erstickungsrisiko erhöht. Es ist begleitet von schmerzhaften Empfindungen, Juckreiz und Brennen. Die Farbe der Flecken reicht von rot bis zyanotisch. Der Patient muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden..
  3. Das Ekzem ist durch das Auftreten von roten Flecken gekennzeichnet, die sich ablösen und jucken. Im Laufe der Zeit werden Flecken in erosive Formationen umgewandelt - weinende Verbindungen. Betrifft am häufigsten das Gesicht und die Hände der oberen Gliedmaßen. Selten - andere Bereiche der Haut.
  4. Die atopische Form entwickelt sich unmittelbar nach Kontakt mit dem Reiz. Bläschen erscheinen auf der Haut einer Person, Juckreiz ist vorhanden.

Hinweis: Hautkämme vor dem Hintergrund einer Dermatitis führen zu einer Pyodermie - Pustelläsion der Abdeckung.

Ätiologie und Hauptallergene

Laut Statistik leidet mehr als ein Viertel der Bevölkerung der Industrieländer an Allergien. Die Zahl der Patienten wächst rasant. Die Gründe sind schlechte Umweltbedingungen, schlechte Lebensmittelqualität und die Verschlechterung des Immunsystems..

Die Hauptallergene sind Lebensmittel, Zecken, Schimmel, Chemikalien, Insektengift, Tierhaare, Kosmetika, Pflanzenpollen, Frost, Sonnenlicht und Medikamente.

Aktuelle Medikamente

Ein Hautausschlag kann durch eine Reaktion der Abdeckung auf die Verwendung externer Medikamente verursacht werden. Normalerweise werden Manifestationen nur am Ort der Anwendung beobachtet und selten auf andere Bereiche des Körpers übertragen.

Bei Verdacht auf diese Art von Allergie sollten Sie Ihren Arzt mit Ihren Beschwerden konsultieren. In Zukunft ist eine Korrektur der medikamentösen Behandlung erforderlich. Wenn die Quelle beseitigt ist, werden die Symptome innerhalb kurzer Zeit von selbst ausgeglichen..

Kleidung

Allergische Reaktionen auf Kleidung werden durch verschiedene Ursachen verursacht. Zum Beispiel haben manche Menschen ein hohes Maß an Anfälligkeit für mechanische Reibung oder für Substanzen, die bei der Herstellung von Dingen verwendet wurden.

Oft werden Farbstoffe, Fixierer, Harze synthetischen Ursprungs verwendet, um den gewünschten Farbton und die gewünschten Faktoren bei der Herstellung zu fixieren. Diese Substanzen reizen die Haut und bei starker Empfindlichkeit tritt ein Hautausschlag auf..

Kosmetik und Parfums

Eine allergische Reaktion auf Kosmetika äußert sich in Form von Dermatitis. Es entwickelt sich sofort oder mehrere Stunden nach der Verwendung von Kosmetika oder Parfums. Der Hauptgrund sind die individuellen physiologischen Eigenschaften des Körpers.

In den meisten Fällen besteht die einzige Möglichkeit, eine pathologische Reaktion zu heilen, darin, auf Kosmetika zu verzichten..

Haushaltschemikalien, Kontakt mit Farben und Lacken

Eine Allergie gegen Haushaltschemikalien ist leicht zu diagnostizieren. Diese Art von Kontaktkrankheit wird schnell ausgeglichen, wenn eine Interaktion mit der Quelle ausgeschlossen ist. Kontaktdermatitis äußert sich in Flecken an Kontaktstellen mit Haushaltschemikalien.

Die Symptomatik der Reaktion auf Farben und Lacke weist Merkmale auf. Neben dem Ausschlag sind weitere Anzeichen zu beobachten:

  • Ein Anfall von Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Scharfer Schmerz in den Augen;
  • Tränenfluss
  • Schwindel
  • Laufende Nase.

Um Hautausschläge loszuwerden, müssen chemische Bestandteile aus dem Körper entfernt werden. Hierzu werden Antihistaminika und Enterosorbentien verschrieben.

Andere Gründe

Rötung und Juckreiz der Haut können eine Reaktion auf ultraviolette Strahlen sein. Eine solche Allergie ist bei kleinen Kindern oder älteren Menschen inhärent.

Eine Allergie gegen Metall wird durch das Eindringen von Legierungsionen durch die obere Schicht der Epidermis verursacht, was zum Auftreten pathologischer Elemente auf der Haut führt. Die Behandlung besteht darin, das pathogene Metall zu beseitigen.

Die Reaktion auf einen Insektenstich äußert sich in Rötung, Juckreiz und Brennen an der Stelle des Stichs. In der akuten Form werden Atembeschwerden, Atemnot, schneller Puls, starker Blutdruckabfall und starker Schwindel beobachtet.

Wichtig: Eine akute allergische Reaktion auf Insektenstiche erfordert eine medizinische Notfallversorgung.

Chronischer Stress kann zu Allergien führen. Allerdings nicht wörtlich. Aufregung vor dem Hintergrund einer geringen Immunität führt zur Produktion spezieller Chemikalien und Hormone, die zu Hautausschlägen führen.

Arzneimitteltherapie: Arzneimittel und Anwendungsmerkmale

Die Antwort auf die Frage, wie ein allergischer Ausschlag behandelt werden soll, hängt von der Schwere der klinischen Manifestationen und der Ätiologie der Krankheit ab. Allergien sind meist chronische Pathologien, eine adäquate Behandlung trägt zu einer stabilen Remission bei..

Neben dem Immunsystem wird die Entwicklung der Reaktion durch die Funktionalität der Leber beeinflusst. Wenn das innere Organ mit der Entfernung toxischer Substanzen nicht zurechtkommt, wirkt sich dies auf den Hautzustand aus.

Antihistaminika-Therapie

Histamin ist ein Hormon, das lebenswichtige Prozesse im Körper reguliert. Eine seiner Funktionen ist der Schutz. Es erhöht die Durchblutung des geschädigten Bereichs. Im Normalzustand nicht aktiv.

Vor dem Hintergrund von schwerem Stress, emotionalem Schock, Allergen, Verletzungen und toxischen Vergiftungen steigt die Konzentration signifikant an. Dies führt zur Entwicklung von Blutgefäßkrämpfen, Blutdrucksenkung, Schwellung, Juckreiz und anderen Symptomen..

Antihistaminika sollen dieses Hormon blockieren. Es werden drei Generationen von Arzneimitteln unterschieden:

  1. Der erste. Sie reduzieren schnell die pathogene Aktivität im Körper, haben jedoch eine beruhigende Eigenschaft, die zu Schläfrigkeit führt. Vertreter - Tavegil, Suprastin, Diphenhydramin.
  2. Der zweite. Langsam absorbiert, obwohl durch eine anhaltende Wirkung gekennzeichnet, provozieren sie keine Schläfrigkeit, sondern verursachen eine Verletzung des Herzrhythmus. Das sind Claritin, Loratadin, Fenistal.
  3. Die T-Generation basiert auf den ersten beiden. Verursachen Sie fast keine Nebenwirkungen, haben eine lang anhaltende Wirkung. Genug, um alle 24 Stunden einmal einzunehmen - Karebastin, Desloratadin.

Jedes Arzneimittel hat seine eigenen Kontraindikationen, daher wird es individuell entsprechend den allergischen Manifestationen und dem Alter des Patienten verschrieben..

Beruhigungsmittel

Chronischer Stress führt zu verschiedenen Krankheiten. Langzeitneurosen wirken sich negativ auf den Zustand des Immunstatus aus und reduzieren die Anzahl der Immunzellen.

Beruhigungsmittel verschreiben:

  • Baldrian, Persen, Novo-Passit - bestehen aus mehreren Heilpflanzen;
  • Valocordin, Corvalol - enthält Phenobarbital;
  • Antidepressiva werden nur in schweren Fällen verschrieben (Desipramin).

Hinweis: Kräuterpräparate bewirken nur bei langer Behandlung die gewünschte therapeutische Wirkung.

Sorptionsmittel

Sie helfen, giftige Substanzen und Fäulnisprodukte aus dem Körper zu entfernen, die bei den pathologischen Wirkungen von Allergenen entstehen. Es ist notwendig, die akute Periode als Prophylaxe einzunehmen.

Synthetischen Ursprung zuordnen - Enterosgel, pflanzliche Natur - Smecta, Aktivkohle, Polysorb, Atoxil. Multiplizität und Dosierung werden individuell bestimmt. Zwischen den Mahlzeiten eingenommen.

Topische allergische Hautausschlagstherapie

Hormonelle Medikamente werden für ausgedehnte Läsionen empfohlen. Die Behandlung ist immer kurz - 2-5 Tage. Nicht hormonelle Mittel werden zur Behandlung von allergischen Hautausschlägen und während der Erholungsphase nach der hormonellen Behandlung eingesetzt. Fenistal hilft, Juckreiz loszuwerden; Vor dem Hintergrund einer bakteriellen Infektion ist die Verwendung von Levomekol, Zinksalbe, erforderlich. zur Wiederherstellung der Haut - Actovegil, Solcoseryl.

Die Behandlung einer allergischen Reaktion ist immer komplex. Das Schema hängt von den Ursachen und der Schwere der Symptome ab. Die Therapie kann durch die Aufnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen, Immunstimulanzien und physiotherapeutischen Verfahren ergänzt werden.

7+ ungewöhnliche Anzeichen von Allergien, die mit Symptomen anderer Krankheiten verwechselt werden können

Leute, wir setzen unsere Seele in die helle Seite. Danke für,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut..
Besuchen Sie uns auf Facebook und VK

In Großbritannien gibt es einen Jungen namens Finley Ranson, der nur künstliche Süßigkeiten essen kann. Alle anderen Produkte lassen ihn bluten. Um Finley mit Proteinen, Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen zu versorgen, wird er durch eine Röhre gefüttert. Eine solch seltsame Reaktion eines Kindes auf Nahrung wird durch eine schwere Form der Allergie verursacht. Weitere unerwartete (aber weniger schreckliche) Symptome dieser Krankheit finden Sie im Artikel.

Bright Side wünscht Ihnen diesen Herbst gute Gesundheit und eine laufende Nase. Übrigens war die prophylaktische Behandlung von Allergien nach Exposition gegenüber einem Allergen wirksamer als die Therapie. Sie sollten also nicht unachtsam sein, einen Arzt zu verschreiben.

1. Bauchkrämpfe

Plötzliche akute Bauchschmerzen können ein Zeichen für Magengeschwüre, Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Nierensteine ​​und andere gefährliche Krankheiten sein. Wenn die Empfindungen nicht zu stark sind und unmittelbar nach der Einnahme eines bestimmten Gerichts auftreten, besteht die Möglichkeit, dass Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien leiden.

Die Symptome dieser Krankheiten ähneln häufig Verdauungsproblemen: Neben Bauchschmerzen sind Durchfall und vermehrte Gasbildung möglich. Es kann jedoch auch Anzeichen geben, die direkt auf das Vorliegen einer allergischen Reaktion hinweisen:

  • Hautausschlag;
  • Schwellung der Zunge und der Lippen (10-15 Minuten nach Beginn der Nahrungsaufnahme oder sofort);
  • Atemstillstand;
  • Hautausschlag um den Mund;
  • das Auftreten von Rötungen und juckenden Oberflächen auf der Haut;
  • Schwellung des Rachens oder des Mundes.

Am häufigsten werden Nahrungsmittelallergien durch Erdnüsse, Nüsse, Eier, Milch, Fisch, Meeresfrüchte, Krebstiere, Soja und Weizen verursacht. Wenn kurz nach dem Verzehr eines dieser (oder anderer) Lebensmittel Schmerzen auftreten, schließen Sie diese vorübergehend von Ihrer Ernährung aus..

2. Übelkeit und Erbrechen

Übelkeit und Erbrechen bei Erwachsenen treten normalerweise bei Lebensmittelvergiftungen und manchmal bei einer bakteriellen oder viralen Infektion auf. Diese Symptome können auch auf ein Reizdarmsyndrom hinweisen (normalerweise begleitet von Sodbrennen und Blähungen)..

Bei Kindern kann Erbrechen auf Fieber, Vergiftung, Virusinfektion, übermäßiges Essen oder starken Husten zurückzuführen sein.

In einigen Fällen sind diese Anzeichen Manifestationen einer Allergie, meistens Lebensmittel. Sie können jedoch von denselben Symptomen begleitet sein wie bei Bauchschmerzen: Atemnot, Hautausschläge, Schwellung.

Denken Sie daran, dass Allergien nicht nur gegen anerkannte Allergene wie Fisch oder Krebstiere auftreten können, sondern auch gegen Lebensmittel, die als hypoallergen gelten, wie Bananen. Und wenn nach einem Glas Milch nur Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt auftreten, kann es zu einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kommen.

3. Hautausschläge in Form von Urtikaria

Urtikaria ist ein roter, juckender Ausschlag in Form kleiner Blasen. Diese allergischen Hautausschläge können eine Reaktion auf Insektenstiche, Medikamente, Lebensmittel, Erkältung oder Sonnenlicht sein. Manchmal wird Urtikaria durch Kontaktallergie verursacht (z. B. auf einer Creme, Waschpulver oder Pflanzensaft)..

Gelegentlich treten ähnliche Symptome bei Heuschnupfen oder Asthma auf, und in der Hälfte der Fälle können die Faktoren, die Urtikaria verursachen, nicht festgestellt werden. Es gibt Fälle, in denen ein Ausschlag dieser Art bei körperlicher Anstrengung und sogar nach Kontakt mit Wasser auftrat. Es wird angenommen, dass Hautausschläge Verunreinigungen im Wasser verursacht haben..

Allergische Urtikaria sollte nicht mit einem Hautausschlag verwechselt werden, der verursacht wird durch:

  • starker Stress;
  • Infektionen
  • Parasiteninfektion;
  • Autoimmunerkrankungen.

Bei Erwachsenen kann chronische Urtikaria auch ein Symptom für Schilddrüsenerkrankungen, Hepatitis oder Krebs sein..

Wenn Hautausschläge bei Kindern von Fieber und Fieber begleitet werden, können sie durch jede Infektionskrankheit verursacht werden: Masern, Röteln oder Scharlach.

4. Rötung der Augen, Tränenfluss

Rötung, Brennen, Tränenfluss und Augenreizung können Symptome einer allergischen Bindehautentzündung sein. Normalerweise werden diese Symptome von anderen begleitet: Niesen, verstopfte Nase.

  • normalerweise zu bestimmten Jahreszeiten beobachtet;
  • tritt kurz nach Exposition gegenüber einem Allergen auf;
  • äußerst selten begleitet von der Freisetzung von Schleim aus den Augen;
  • Das Sehvermögen bleibt normal, es besteht kein Gefühl von Augenermüdung.

Diese Anzeichen helfen Ihnen, Allergien von viraler und bakterieller Konjunktivitis und dem Syndrom des trockenen Auges zu unterscheiden..

Menschen mit saisonalen Allergien können dunkle Ringe unter den Augen und geschwollene Augenlider haben. In schwierigen Fällen sind ein Fremdkörpergefühl in den Augen und Photophobie möglich.

Bitte beachten Sie, dass es sich nicht lohnt, eine allergische Bindehautentzündung auszulösen, insbesondere in schwerer Form. Starke Rötungen und Augenreizungen können das Sehvermögen beeinträchtigen.

5. Husten

Ein chronischer trockener Husten, der länger als 3 Wochen dauert, kann eine Allergie oder ein Asthma manifestieren. Oft begleitet von anderen Anzeichen von Allergien, insbesondere Niesen und verstopfter Nase.

Allergischer Husten kann verwechselt werden mit chronischer Bronchitis, Raucherhusten, Ersticken, postnasalem Syndrom (wenn sich überschüssiger Schleim in der Nase und von dort in den Rachen ansammelt), gastroösophagealem Reflux, bei dem ein Teil des Mageninhalts in die Speiseröhre zurückkehrt.

6. Keuchen, Keuchen in der Lunge

Keuchen oder Keuchen in der Lunge ist häufig ein Symptom für eine Allergie oder Asthma. Oft wird Keuchen mit Husten kombiniert. Asthma und Allergien können sich gegenseitig begleiten..

Es ist dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie zum ersten Mal keuchen oder noch nie an Allergien gelitten haben.

Hier sind wahrscheinlichere Ursachen für Keuchen:

  • akute Bronchitis;
  • Herzinsuffizienz;
  • Kruppe (bei Babys);
  • Lungenentzündung;
  • Krebs;
  • Lungenödem;
  • chronisch obstruktive Lungenerkrankung und andere.

Eine weitere häufige Ursache für Keuchen ist das Eindringen in die Lunge eines Fremdkörpers. Wie Sie wissen, wartet eine solche Gefahr auf Kinder.

7. Schwellung der Zunge, Schluckbeschwerden

Schwellungen der Zunge, des Rachens, der Lippen und des Mundes, Schluckbeschwerden sowie Juckreiz oder Brennen im Mund sind ebenfalls mögliche Manifestationen von Allergien. Typischerweise stören diese Symptome nach dem Verzehr von Nüssen oder rohem Obst und Gemüse. Menschen mit dieser Form der Allergie reagieren häufig auf Pollen von Birken, Ragweed und einigen anderen Pflanzen..

Da Menschen, die zu Schwellungen der Zunge und des Rachens neigen, das Risiko einer Anaphylaxie haben, eine Reaktion, die zum Tod führen kann, benötigen sie Adrenalin zur Injektion. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, einen Allergologen zu konsultieren.

Übrigens ist die Verwendung von thermisch verarbeitetem Obst und Gemüse normalerweise nicht gefährlich. Beim Kochen, Schmoren oder Backen verändern Produktproteine ​​ihre Struktur und lösen keine Reaktion mehr aus.

Schluckbeschwerden, Keuchen und Halsschmerzen können durch Uvulitis verursacht werden - eine Entzündung der Gaumenzunge. Neben Allergien kann eine Schwellung der Zunge ein Symptom für folgende Krankheiten sein:

  • Erkältungen und Grippe;
  • Mononukleose;
  • Grütze;
  • bakterielle Infektionen (z. B. Halsschmerzen);
  • sexuell übertragbare Krankheiten.

Uvulitis kann auch durch Rauchen, Dehydration oder das Ergebnis einer Verletzung verursacht werden..

8. Andere Allergiesymptome

Einige mit Allergien verbundene Symptome sind schwierig. Denken Sie zur Unterscheidung von anderen Krankheiten daran, dass eine Reaktion auf einen Reizstoff normalerweise innerhalb einer Viertelstunde nach Exposition gegenüber einem Allergen auftritt (seltener innerhalb weniger Stunden). Die Reaktion auf Pollen und andere Allergene in der Luft geht nicht mit Fieber einher, es sei denn, es handelt sich um eine Komplikation einer anderen Krankheit.

Hier sind einige weitere wenig bekannte Allergiesymptome:

  • Kopfschmerzen;
  • schwacher Puls, Schwindel;
  • ermüden;
  • blasse oder bläuliche Haut;
  • Depression;
  • Schlafstörungen.

Denken Sie daran, dass starke Schwellungen, eine ungesunde Hautfarbe, Erstickungsgefühle, Schwindel und Keuchen nach Kontakt mit einem möglichen Allergen ein Grund für einen Notfall sind. Riskieren Sie nicht Ihre Gesundheit oder das Leben Ihrer Lieben.

Haben Sie oft Allergien? Welche Methoden zum Umgang mit dieser Krankheit kennen Sie? Wir warten auf Ihre Kommentare.

Ein erwachsener Ausschlag am Körper juckt - was könnte es sein?

Ein Hautausschlag am Körper weist auf eine Fehlfunktion des Körpers oder eine Krankheit hin. Es kann zu bestimmten Tageszeiten auftreten und verschwinden oder dauerhaft sein.

Wenn Hautausschläge in Bereichen auftreten, in denen die Haut nicht durch äußere Faktoren beeinflusst wird, liegt ihre Ursache höchstwahrscheinlich in inneren Störungen.

Die Gründe

Es gibt drei Hauptgründe, warum ein Ausschlag auftritt:

  1. Allergische Hautausschläge;
  2. Nicht übertragbare Krankheiten;
  3. Hautausschläge ansteckender Natur.

Hautausschläge können in Form, Farbe und verwandten Symptomen variieren, abhängig von der Art ihres Aussehens und der Lage am Körper.

Nesselsucht

Wenn der rosa oder rote Ausschlag am Körper eines Erwachsenen juckt und sich ausbreitet, ist dies ein sicheres Zeichen für polyetiologische Dermatose oder auf andere Weise für Urtikaria.

Oft ist eine solche Rötung eine Manifestation einer allergischen Reaktion, kann aber auch aufgrund von Helminthiasis, endokrinen Störungen, onkologischen Pathologien usw. auftreten. In diesem Fall ist ein juckender Ausschlag keine Krankheit, sondern ein Signal für eine akute Reaktion auf ein Allergen oder eine schwere Krankheit.

Urtikaria am Körper kann in den Wechseljahren als Folge einer verminderten Immunität auftreten. In diesem Fall sollten Sie sich nicht selbst behandeln, sondern einen Arzt aufsuchen, der Ihnen die richtigen Medikamente verschreibt.

Krätze

Eine Juckmilbe kann sowohl nach einigen Stunden nach der Infektion als auch nach 10-12 Tagen Juckreiz verursachen. Wenn es einen Ausschlag am Körper gibt, der am späten Nachmittag stark zu jucken beginnt und Krätze auf der Oberfläche der Epidermis auftritt, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Krätze.

Auf der Haut des Körpers erscheinen Blasenformationen, die mit Flüssigkeit und Krusten gefüllt sind.

Zusätzlich können rote Punkte und Flecken auf dem Bauch, zwischen den Fingern und im intimen Bereich auftreten. Während der Behandlung sollten Bettwäsche und Kleidung häufig gewechselt und desinfiziert werden, um eine erneute Infektion zu vermeiden.

Flechte

Diese Krankheit infektiösen Ursprungs nimmt viele Formen an und hat ebenso viele Symptome..

Symptome von Flechten:

  1. Juckreiz
  2. Peeling;
  3. Entzündung;
  4. starke Schmerzen (mit Gürtelrose);
  5. Hautausschläge in verschiedenen Farben und Größen;
  6. Allgemeinzustand verschlechtert sich nicht.

Die Krankheit wird durch direkten Kontakt mit infizierten Menschen oder Tieren übertragen. Meistens tritt Flechte in einem bestimmten Bereich des Körpers auf, manchmal kann sie sich jedoch über die gesamte Oberfläche ausbreiten.

Schwitzen bei Erwachsenen

Ein kleiner Ausschlag am Körper deutet häufig auf Schwitzen hin. Wenn sich das Temperaturregime ändert, tritt Schweiß auf der Hautoberfläche auf, die Salz enthält. Es dringt in die vergrößerten Poren ein und verursacht Hautreizungen und -schäden..

Es gibt verschiedene Arten von stacheliger Hitze:

  1. Tief - fleischfarbene Bläschen, 1-3 mm an Armen, Beinen und Rumpf. Erscheint hauptsächlich bei Erwachsenen mit Überhitzung und hoher Luftfeuchtigkeit.
  2. Rot - kleine Bläschen jucken und erscheinen an Stellen mit Reibungsfalten, Leistengegend und Stellen, an denen die Kleidung reibt, am Körper.

Allergische Reaktion auf Arzneimittel und Hautreizstoffe

Oft ist eine Entzündung der Haut eine Manifestation einer Allergie gegen Medikamente, die oral eingenommen oder auf die Haut aufgetragen werden. Die schwerste Manifestation ist das Stevens-Johnson-Syndrom..

Zusätzlich zu einem allergischen Ausschlag am Körper kann das Syndrom von anderen Manifestationen begleitet sein:

  • das Auftreten von Blasen auf den Schleimhäuten;
  • Gas wird schmerzhaft und eiternd;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

Dieses Syndrom kann bei Verwendung von Antibiotika und antibakteriellen Arzneimitteln auftreten. Bei solchen Symptomen sollten Sie so schnell wie möglich zum Arzt gehen.

Dies ist jedoch ein eher seltener und schwieriger Fall. Meistens manifestiert sich eine Allergie gegen Haushaltschemikalien und Medikamente in Form von juckenden rosa oder roten Hautausschlägen, Peeling, Fieber usw..

Oft wird Juckreiz am Körper mit einem Ausschlag wegen Psoriasis oder Allergien genommen, aber manchmal können solche Symptome das Auftreten von Onkologie signalisieren.

3 Arten von Hautausschlägen, die auf Krebs hinweisen können:

  1. schuppige Entzündungsherde in Form eines Hautausschlags - mögliches Lymphom.
  2. kleine rote Punkte - Leukämie.
  3. rote Hautausschläge bei Erwachsenen an den Armen (der Außenseite und den Gelenken der Finger) und am Rücken (ähnelt einem Schal) - jede Art von Krebs.

Wenn diese Symptome nicht im gleichen Maße wie eine normale Hautkrankheit verschwinden, sondern nur der Schadensbereich zunimmt, sollten Sie sie genauer beobachten.

Pilzinfektion

Juckreiz und Hautausschlag treten häufig aufgrund von Pilzinfektionen auf.

Einige Arten von Pilzen:

  1. Flecken mit klaren ringförmigen Rändern - Mykose oder Ringwurm;
  2. Blasen und Peeling - Dermatomykose;
  3. kleine rosa, weiße oder braune Flecken auf Rücken, Schultern und Nacken - Pityriasis versicolor.

Der Pilz ist eine ansteckende Infektion. Wenn Sie also nach dem Kontakt mit einem Kranken oder Tier das Gefühl haben, dass juckende Hautausschläge aufgetreten sind, sollten Sie einen Dermatologen konsultieren.

Verdauungsstörungen

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Magens sind eine der Ursachen für einen juckenden Ausschlag..

  1. Pankreatitis wird zusätzlich von einem stumpfen Hautton und Aneurysmen begleitet (roter kleiner Hautausschlag im ganzen Körper).
  2. Lebererkrankungen manifestieren sich durch Hautausschläge im Gesicht, am Hals, am Körper und an der Brust in Form von Wen oder Akne.
  3. Darmerkrankungen gehen in 20% der Fälle mit einer Vielzahl von Hautausschlägen einher, da ihr Inhalt aufgrund einer unsachgemäßen Operation das Blut mit Giftstoffen verschmutzt und der Körper wiederum versucht, diese zu beseitigen, auch mit Hilfe der Haut.

Schilddrüsenerkrankungen

Die Haut kann auch auf eine Funktionsstörung der Schilddrüse hinweisen. Hypothyrose (erhöhte Aktivität) wird durch das Auftreten von symmetrischen Hautausschlägen an den Stellen der Handbiegungen und seltener durch Hautausschläge am Körper ausgedrückt, die nicht in Form kleiner wachsartiger Knötchen jucken.

Autoimmunthyreoiditis (chronische Entzündung) in Kombination mit Diabetes kann zunächst in Form von Papeln und Pusteln auftreten, die sich dann in rotbraune Flecken verwandeln.

Herpes oder sexuell übertragbare Krankheiten (sexuell übertragbare Krankheiten)

Bei folgenden sexuell übertragbaren Krankheiten kann ein Ausschlag auftreten:

  1. Syphilis - Die obere Hautschicht befällt syphilitisches Roseol (glatte rosa Flecken bis zu 1 cm) oder papulöse Syphilis (rosa halbkugelförmige Robben, die dann blau werden). Am häufigsten finden Sie eine gemischte Art von syphilitischem Ausschlag.
  2. Herpes genitalis - ein Herpesausschlag am Körper manifestiert sich in Form von bis zu 3 mm großen Vesikeln.
  3. Chlamydien - rötliche Flecken am Körper.
  4. PVI (Papillomavirus-Infektion) - fleischfarbene Robben ohne Juckreiz und Schmerzen.
  5. Molluscum contagison - Hautausschläge (schmerzlose Knötchen 1-3 mm im Fleisch oder rosafarbener Schimmer) treten auf Gesicht, Rücken, Brust und Achselhöhlen auf. Wenn Sie auf den Knoten klicken, erscheint eine Quarkmasse.
  6. HIV schwächt das Immunsystem und öffnet die Tür zu vielen Krankheiten, die einen Ausschlag verursachen.

Follikulitis

Bei Follikulitis in den Haarfollikeln entwickelt sich ein eitrig-entzündlicher Prozess. Es tritt in Form von Pustelpusteln an Stellen des Haarwuchses auf.

In diesem Fall müssen Sie dringend einen Termin mit einem Arzt vereinbaren, da sich die Entzündung mangels geeigneter Therapie verstärkt und die nahe gelegenen Lymphknoten beeinträchtigen kann.

Pusteln können eine Größe von bis zu 10 mm erreichen, und mehrere Formationen gehen mit starkem Juckreiz einher.

Schuppenflechte

In diesem Fall treten am Körper rote, trockene, juckende Flecken auf, die sich später in Plaques verwandeln und sich am häufigsten auf Gesäß, Ellbogen und Knien befinden. Psoriasis-Plaques können jedoch über die gesamte Körperoberfläche sowie im Genitalbereich auftreten.

Die Krankheit wird vererbt und kann im Alter von 20 bis 30 Jahren in der ersten auftreten.

Diese Viruserkrankung betrifft hauptsächlich Kinder. Kleine rote Flecken und Bläschen gehen am 4-5. Tag des Krankheitsverlaufs aus, die ersten Hautausschläge treten am Kopf auf - hinter den Ohren und im Gesicht, am nächsten Tag breiten sie sich bereits auf den Körper aus.

Andere Symptome können sein:

  1. Kopfschmerzen;
  2. die Schwäche;
  3. Temperatur;
  4. Appetitlosigkeit.

Röteln

Bei Röteln treten die Temperatur (bis zu 38-39 ° C) und ein Hautausschlag am Körper in den ersten Stunden nach der Infektion zusammen auf. Die ersten rosa Flecken bis zu einer Größe von 0,5 mm erstrecken sich am Hals und breiten sich von dort aus weiter aus.

Sie sind am Rücken, am Gesäß und an Stellen mit Biegungen am stärksten ausgeprägt und verschmelzen im Gegensatz zu vielen anderen Arten von Hautausschlägen nicht zu großen Stellen.

Sprechende Papeln können als eine Art Rötelnmanifestation angesehen werden, aber dieser Fall ist ziemlich selten.

Windpocken

Bei Windpocken kann der Ausschlag je nach Stadium unterschiedliche Formen annehmen:

  • rosa Flecken bis 4 mm;
  • rötliche Papeln in Form von Mückenstichen;
  • Blasen mit einer Flüssigkeit und einem Rand von roter Farbe;
  • Geschwüre bilden sich nach dem Platzen der Vesikel.

Es gibt andere Symptome:

  1. hohes Fieber;
  2. Muskelschmerzen;
  3. Gefühl der Schwäche;
  4. Kopfschmerzen;
  5. Appetitlosigkeit.

Scharlach

Am häufigsten sind Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren von dieser Krankheit betroffen. Die Ursache der Krankheit ist eine Streptokokkeninfektion. Bei Scharlach ist der Ausschlag kleinspitzig und rot und kann am ganzen Körper auftreten, ist jedoch am häufigsten an den inneren Oberschenkeln, in den Falten und im Gesicht zu finden (mit Ausnahme des Nasolabialdreiecks)..

Andere Symptome:

  1. roter Hals;
  2. hohes Fieber;
  3. Kopfschmerzen;
  4. Beschwerden im Bauch.

Während der Schwangerschaft

Der Hauptgrund für das Auftreten eines Hautausschlags während der Schwangerschaft ist die hormonelle Umstrukturierung des Körpers. Bei schwangeren Frauen ändert sich die Arbeit der Talg- und Schweißdrüsen, was zum Auftreten von Hautausschlägen hauptsächlich an Bauch, Brust und Rücken führen kann.

Oft wird dieses Symptom von juckender Haut im ganzen Körper begleitet. Meistens manifestiert sich diese Art der Dermatose im dritten Trimester, die ersten hormonellen Hautausschläge treten in der Regel bei Striae auf.

Andere Gründe

Zusätzlich zu Infektionskrankheiten und Allergien kann ein Ausschlag von Nerven und Krankheiten des Nervensystems auftreten. Es kann auch eine Folge von Blut- und Gefäßerkrankungen sein. In der Regel treten sie aufgrund einer Fehlfunktion der Blutplättchen oder der Gefäßpermeabilität auf.

Eine genaue Diagnose kann nur vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung der Anamnese des Patienten und der damit verbundenen Symptome gestellt werden.

Sorten von Hautausschlägen

  • Hautausschläge in Form von Blasen oder Blasen - Pemphigus, bullöses Pemphigoid, herpetiforme Dermatitis. Alle drei Krankheiten sind Autoimmunerkrankungen. Mit Schindeln können auch wässrige Vesikel mit einem Durchmesser von ca. 0,5 cm auftreten.
  • Flecken und Pigmentierungen - Infektionskrankheiten, Allergien, Sklerodermie. Für eine genaue Diagnose sollte der allgemeine Zustand der Haut, die Lokalisation des Hautausschlags und seine Dauer berücksichtigt werden.
  • Kleiner Ausschlag am Körper - Infektion, Blutkrankheiten, Allergien.
  • Macula und Roseola - Blasen mit einer klaren Flüssigkeit im Inneren, die Ursache ist meistens eine Pilzinfektion.
  • Dichte Papeln - Knötchen bis 5 mm. Kann bei Flechten, Krätze und Seborrhoe auftreten.
  • Geschwüre und Erosion - weisen auf eine Infektion hin, können Geruch haben und Flüssigkeit enthalten.
  • Pusteln - die Ursache kann eine einfache Akne, Akne oder Krankheiten wie Follikulitis, Furunkulose, Impetigo oder Pyodermie sein.
  • Gänsehautausschlag - Allergie.

Assoziierte Symptome

  • Ein juckender Nachtausschlag am Körper - kann bei Allergien, systemischen Erkrankungen oder wenn Bettwanzen zu Hause aufgewickelt werden, auftreten.
  • Der rote Ausschlag am Körper eines Erwachsenen und Juckreiz - eine helle Farbe der Hautausschläge und starker Juckreiz können auf einen Pilz oder eine Syphilis hinweisen.
  • Der Ausschlag am Körper eines Erwachsenen juckt nicht - dies kann eine Folge des Auftretens einer Molluscum contagiosum sein. In diesem Fall treten Hautausschläge in Form von Knötchen mit weißer Flüssigkeit auf.

Behandlung

Sehr oft verschwindet das Problem ohne externe Intervention, aber bei seinem ständigen Auftreten lohnt es sich, einen Arzt aufzusuchen. Nur er wird alle notwendigen Tests sammeln und Ihnen sagen, wie Sie den Ausschlag loswerden können. Bis die genaue Ursache des Ausschlags festgestellt wurde, sollte der enge Kontakt zu Personen aufgegeben werden..

Bei der Behandlung von allergischen Hautausschlägen wird zunächst eine etiotrope Therapie verschrieben, deren Bedeutung darin besteht, Produkte auszuschließen, die die Reaktion des Körpers verursachen.

Arzneimittelbehandlung

Nur ein Arzt kann bestimmen, wie ein Hautausschlag zu behandeln ist, da jeder Fall individuell ist. Bei der Behandlung eines allergischen Hautausschlags am Körper werden in der Regel Kortikosteroid oder Antihistaminika verschrieben, jedoch ist ein Krankenhausaufenthalt oder die Verabreichung von intravenösen Arzneimitteln möglich.

Externe Arzneimittel - Eine Überprüfung der wirksamen Salben

  1. Hormonelle (Afloderm, Prednisolon, Prednisolon Salbe 0,5%, Hydrocortison, Acriderm, Sinaflan) - haben entzündungshemmende und antiallergene Wirkungen. Ihre Anwendung muss unbedingt mit dem Arzt vereinbart werden, da hormonelle Salben eine starke Wirkung auf den Körper haben und schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen können..
  2. Antihistaminische Salben bei Hautausschlag (Fenistil, Gistan, Psilo-Balsam) - Cremes, die den Juckreiz lindern und die durch allergische Reaktionen verursachten Hautausschläge lindern.
  3. Salben mit Antibiotika (Gentamicinsulfat, Lincomycin-Salbe, Levomekol) - werden verwendet, wenn die Ursache des Ausschlags eine bakterielle Infektion ist und der Prozess von einer Entzündung begleitet wird.
  4. Kombinierte Pflegeprodukte (Flucinar, Triderm, Lorinden A) - werden von einem Arzt in einem schweren Entzündungsprozess verschrieben. Dazu gehören Hormone, antibakterielle, entzündungshemmende und fungizide Substanzen..

Antihistaminika

Diese Medikamente werden für Allergien verschrieben und sind in verschiedene Typen unterteilt:

  • Antihistaminika der 1. Generation (Suprastin, Diphenhydramin, Diazolin) - haben eine kurze Wirkung, werden in hohen Dosen verschrieben und können Nebenwirkungen verursachen. Diese Medikamente verursachen Schläfrigkeit und verdicken Flüssigkeiten im Körper, was zu trockenen Augen und Mund führen kann. Zu den Vorteilen gehört, dass sie nicht süchtig machen, nicht von Mahlzeiten abhängig sind und billig sind.
  • Antihistaminika der 2. Generation (Akrivastin, Astemizol, Claritin) - verursachen im Gegensatz zu den vorherigen keine Schläfrigkeit, es reicht aus, sie nur einmal täglich einzunehmen. Zugewiesen für große Dermatosen.
  • Antihistaminika der 3. Generation (Zyrtec, Telfast) - Prodrugs mit weniger Nebenwirkungen und größerer therapeutischer Wirkung.
  • Antihistaminika der 3. Generation (Erius) - lindern alle Arten von Allergien über einen langen Zeitraum und wirken sich nicht auf das Herz aus.

Ethnowissenschaften

Wie man Hautausschläge mit Hilfe von Volksheilmitteln heilt:

  1. Knoblauchöl. Einige Knoblauchzehen in kleine Stücke schneiden, in Brand setzen und langsam Olivenöl einfüllen, bei schwacher Hitze zum Kochen bringen und 10 Tage im Sonnenlicht stehen lassen. Gießen Sie das Öl nach dieser Zeit in einen Plastikbehälter und geben Sie Eukalyptusöl hinzu. Sie können es jeden Tag in der Nacht verwenden..
  2. Hefe und Wasserstoffperoxid (für Akne). Auf 20 gr. frische Hefe benötigt 10 ml. 3% Peroxid. Tragen Sie die Mischung auf die betroffene Stelle auf und lassen Sie sie 20 Minuten einwirken. Wiederholen Sie den Vorgang alle 3 Tage höchstens 20 Mal.
  3. Ein Sud aus Birken- oder Eichenrinde. Fügen Sie die Brühe zum heißen Bad hinzu, bleiben Sie eine Stunde darin und tragen Sie dann eine hypoallergene Babycreme auf die Haut auf. Dieses Tool lindert Juckreiz und Hautausschläge..

Bevor Sie eines der oben genannten Mittel verwenden, müssen Sie immer einen Dermatologen konsultieren, da sich sonst der Hautzustand verschlechtern kann.