Hühnerei Allergie

Kliniken

Laut Lehrern unterrichten Eier kein Huhn,
Laut Studenten ist Huhn kein Vogel.

Hühnereiallergien sind eine häufige Ursache für Nahrungsmittelallergien bei Kindern auf der ganzen Welt. Erwachsene sind jedoch nicht sicher, da in jedem Alter eine allergische Reaktion auf Eier auftreten kann.

Unterscheiden Sie zwischen einer echten Eiallergie und einer Pseudoallergie, die mit einem Mangel an Fermentation verbunden ist und aus der viele Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren erfolgreich herauswachsen.

Die Symptome von Pseudoallergien treten normalerweise in Abhängigkeit von der Menge des verwendeten Produkts auf. Während für das Auftreten von Symptomen einer echten Allergie, insbesondere für Allergiker, es ausreicht, ein Paar kochende Eier einzuatmen.

Wie man Pseudoallergien von echten unterscheidet, werde ich in einem der folgenden Artikel schreiben. Heute analysieren wir detailliert die wahre Allergie gegen Hühnereier.

Ein Hühnerei ist in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet und kann Symptome einer Lebensmittelallergie verursachen: Hautausschläge, Bauchschmerzen, Darmstörungen, Erbrechen, Urtikaria, Quincke-Ödem.

Wenn eine allergische Person Dampf aus gekochten Eiern einatmet, kann dies zum Auftreten von Symptomen einer Inhalationsallergie führen: Atemnot, Husten, laufende Nase und andere.

Die Besonderheit der Eiallergie ist, dass sie manchmal eine Allergie gegen Hühnerfleisch und Eier anderer Vögel mit sich bringt. Dies nennt man Kreuzallergie..

Die Eier aller Tiere zeigen eine hohe Kreuzreaktion mit dem Hühnerei. Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, müssen Sie sehr vorsichtig sein und die Zusammensetzung von Produkten, Medikamenten und Impfstoffen sorgfältig untersuchen.

Vorsicht bei Medikamenten, zu denen gehören: Interferon, Bifilis, Lysozym (es ist das Medikament gegen Halsschmerzen Lizobakt).

Es ist wichtig zu wissen, dass Menschen mit Eiallergien sehr vorsichtig sein müssen, wenn sie Grippeschutzimpfungen, Typhus oder durch Zecken übertragene Enzephalitis bekommen.

Impfstoffe werden auf Hühnerembryonen gezüchtet, daher sind sie nicht häufig, können aber bei Allergikern unerwünschte Reaktionen hervorrufen..

Allergiker mit schweren Reaktionen auf Hühnerei-Eiweiß (Quincke-Ödem), um den Kontakt mit dem Allergen vollständig auszuschließen, sollten zum Kochen ein separates Gericht verwenden.

Leider wird eine echte Allergie gegen Eier, wie viele andere auch, nicht behandelt, sondern kann nur durch Entfernen von Eiern und allen Produkten, die sie enthalten, aus der Nahrung geschwächt werden.

Ausscheidungskandidaten:

  • Bäckereiprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Sahnetorten, Sahne und Hauche;
  • Sahne und Waffeln;
  • Pudding, Pudding und Eis;
  • irgendwelche Lutscher;
  • Marshmallows und Marzipan;
  • panierte Gerichte oder in Öl gebraten;
  • Dressing Salate;
  • Fleischröllchen, Fleischbällchen;
  • Würste;
  • Baiser;
  • Spaghetti;
  • Saucen;
  • Ei schlagen Getränke mit Zucker;
  • Eierbrötchen;
  • Frühstücksflocken;
  • Mehl (siehe Zusammensetzung);
  • Eiersatz;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Souffle;
  • Suppen und Fleischbrühen;
  • Wein;
  • Sahnegetränke (z. B. geschlagenes Eiweiß wird manchmal in Sahnekaffee verwendet).

Diagnose

Es kommt vor, dass eine allergische Person nur auf Eiweiß reagiert und das Eigelb ruhig essen kann. Es geht um verschiedene Proteine ​​- Allergene, die im Protein und Eigelb eines Eies enthalten sind.

Mithilfe der molekularen Diagnostik können Sie genau bestimmen, welche organische Substanz (Protein) eines Hühnereies auf den Körper reagiert, und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion vorhersagen.

Allergikern wird häufig eine Diät verschrieben, die nur auf den Ergebnissen der Analyse basiert, während allergische Reaktionen (Symptome) vollständig fehlen. Meiner Meinung nach ist das falsch. Um ein Produkt von der Ernährung auszuschließen, sind klinische Manifestationen der Reaktion darauf erforderlich und keine Packungsbeilage mit Analyse.

Eiweißallergie

Der allergenste Teil eines Hühnereies wird als Protein angesehen, da es organische Substanzen (Proteine) enthält, die gegen hohe Temperaturen resistent sind. Bei Wärmebehandlung behalten sie ihre allergenen Eigenschaften..

Weisen Sie 5 wichtige allergene Hühnerei-Proteine ​​zu

  • Ovomukoid Gal d 1 - beständig gegen hohe Temperaturen. Wenn Sie gegen diese Art von Protein allergisch sind, besteht ein hohes Risiko, auf rohe und wärmebehandelte Eier zu reagieren. Die Ovomukoidempfindlichkeit ist ein Marker für eine schwere Eiallergie mit einem hohen Risiko für anhaltende Symptome im Erwachsenenalter.
  • Ovalbumin Gal d 2 ist ein thermolabiles Protein, das in großen Mengen in Eiern vorkommt. Allergene Eigenschaften dieses Proteins gehen unter dem Einfluss hoher Temperaturen verloren. Es besteht die Gefahr einer klinischen Reaktion auf ein rohes oder halbgebackenes Ei und einige Impfstoffe.
  • Ovotransferrin oder Conalbumin ist ein thermolabiles Protein. Es besteht die Gefahr von Reaktionen auf ein rohes oder halbgebackenes Ei.
  • Transferrin Gal d 3 - geringes Risiko einer allergischen Reaktion auf ein rohes oder schlecht wärmebehandeltes Ei.
  • Ei Lysozym Gal d 4.
  • Ovomucin.

Eigelb-Allergie

Eigelb ist ein eher schwaches Allergen, fast 50-mal schwächer als Eiweiß. Eine Allergie gegen das Eigelb ist häufig mit einer Empfindlichkeit gegenüber dem Livetin-Protein Gal d 5 verbunden.

Livetin gehört zur Familie der Serumalbumin-Proteine, die in Fleisch, Milch von Säugetieren sowie im Eigelb eines Eies vorkommen.

Informationen zu Proteinen und Allergenquellen finden Sie im Artikel Allergochip entschlüsseln.

Wenn der Körper empfindlich auf Veilchen reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit allergischer Reaktionen auf Hühner, Milch oder Fleisch anderer Tiere sehr hoch.

Gal d 5 ist ein thermolabiles Protein, d.h. es verliert seine allergenen Eigenschaften, wenn es hohen Temperaturen und Enzymen ausgesetzt wird.

Wachteleier

Als vorbeugende Maßnahme raten viele Ärzte Menschen mit Allergien gegen Hühnereier häufig, sie durch Wachteln zu ersetzen. Wachteleier gelten in der Tat als gesünder und haben eine reichhaltige Zusammensetzung..

Wachteleier enthalten jedoch wie Hühnereier Serumalbumin (Livetin). Wenn also eine allergische Person empfindlich auf Livetin reagiert, kann es zu einer allergischen Reaktion auf Wachteleier kommen.

Gut zu wissen über EGG ALLERGY (Eggallergi)

EI-ALLERGIE (Eggallergi)

Nützliche Informationen zu Eiallergien - Informationsblatt der norwegischen Union für Asthma und Allergien

Was ist eine Eiallergie??

Eine allergische Reaktion auf Eier tritt auf, weil der Körper auf bestimmte Arten von Proteinen in Eiern reagiert. Eine Eiallergie ist eine der häufigsten bei kleinen Kindern. Einige Menschen reagieren sogar mit einer sehr geringen Menge an Eiern in der Nahrung stark, während andere nur ein geringes Unwohlsein haben, oder die Reaktion tritt auf, bevor die Anzahl der verzehrten Eier zunimmt. Einige reagieren auf berührende Eier oder auf Dampf und Geruch. Eine Eiallergie ist bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen. Bei den meisten verschwindet die Eiallergie mit dem Alter, bei anderen bleibt sie im Erwachsenenalter bestehen..

Welche Reaktionen sind auf eine Eiallergie zurückzuführen??

Die Reaktion einer allergischen Person, die ein eihaltiges Lebensmittel konsumiert hat, kann variieren. Beispiele sind lockerer Stuhl, Bauchschmerzen, Asthmaanfall, Verschlimmerung von Ekzemen, Atemnot und anaphylaktischer Schock.

Worauf reagiert der Körper??

Die Reaktion des Körpers wird durch Proteine ​​verursacht, die sowohl im Eigelb als auch im Eiprotein enthalten sind. Einige reagieren stärker auf Eiproteine ​​in rohen Eiern (nicht aufgewärmt). Bei einigen Allergikern kann eine Reaktion in Form eines Asthmaanfalls und / oder einer allergischen Rhinitis durch Einatmen von Dämpfen beim Braten oder Kochen von Eiern verursacht werden. Manchmal reicht der Geruch von gebratenen Waffeln (Dampf mit Ei- und Milchallergenen) aus, um eine Reaktion auszulösen.

Wie man eine Eiallergie behandelt?

Die Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist von der Ernährung auszuschließen

Produkte, die der Körper nicht toleriert.

Wo ist das Ei??

Namen wie Eiweiß, Eigelb oder Eipulver können den Eigehalt in Lebensmitteln anzeigen. Manchmal werden auch Namen wie Albumin oder Ei-Lysozyme angezeigt..

Zu den Produkten, die häufig ein Ei enthalten, gehören Kuchen, Kekse, Gewürze, Saucen, Mayonnaise und Salate, Senf, Spaghetti, Nudeln, Waffeln, Pfannkuchen, Schokoladen-Kokosnussbällchen mit Belag, Süßigkeiten, Paniermehl und Aufläufen.

Es ist wichtig, die Liste der Inhaltsstoffe sorgfältig zu lesen, bevor Sie das Produkt verwenden. Gemäß den „Anweisungen zur Kennzeichnung von Milchprodukten“ sollten alle Produkte, die Eier enthalten, in der Zutatenliste entsprechend gekennzeichnet sein. Dies gilt auch für unverpackte Produkte, die in Geschäften, Restaurants, Kantinen und anderen Orten verkauft werden..

Einige Lebensmittel sind mit "Spuren von Eiprodukten können vorhanden sein" gekennzeichnet. Dies bedeutet nicht, dass dem Produkt Eier zugesetzt wurden, aber Partikel von Eiprodukten könnten während des Herstellungsprozesses in das Produkt gelangen. Die meisten Eiallergiker haben Spuren von Eiprodukten in einem bestimmten Volumen und können Lebensmittel mit dem oben genannten Etikett essen.

Was kann ich mit einer Allergie gegen Eier essen??

Das Ei ist ein nährstoffreiches Produkt, aber es ist auch nicht notwendig für eine gesunde Ernährung. Eine Allergie gegen Eier bringt vor allem praktische Schwierigkeiten mit sich, da sie zu einer Einschränkung der Auswahl an Kuchen, Keksen, Halbzeugen usw. führt. Eier haben Eigenschaften, die für die Herstellung guter Backwaren wichtig sind. Sie sind ein gutes Bindemittel und verbessern den Prozess des Aufziehens des Teigs..

Sie finden Eiersatzprodukte in Geschäften wie No Egg und Egg Replacer, die ähnliche Bindemittel und andere zum Backen erforderliche Eigenschaften aufweisen, sich jedoch in der Nährstoffzusammensetzung unterscheiden. Vor dem Gebrauch wird der Eiersatz mit Wasser gemischt und geschlagen. In vielen Fällen kann ein guter und billiger Ersatz für ein Ei erhalten werden, indem die Menge an Backpulver oder Soda erhöht wird. Ein Ei kann durch einen Esslöffel Backpulver ersetzt werden. Durch Hinzufügen von 1-2 Esslöffeln Maismehl erhalten Sie die gleiche goldene Farbe des Teigs wie bei der Verwendung von Eiern.

Darüber hinaus enthält die überwiegende Mehrheit des Gebäcks aus Hefeteig, Gelee, Schokoladensaucen, gefrorenem Saft, Sorbet, Früchten und Beeren keine Eielemente und ist ein ausgezeichnetes Dessert und festliches Gericht.

Einige Impfstoffe wie MMR basieren auf dem Hühnerembryo. Solche Impfstoffe führen in der Regel nicht zu allergischen Reaktionen. Andere Impfstoffe wie der Grippeimpfstoff können so gezüchtet werden, dass sie eine ausreichende Menge an Eiweiß enthalten können. In den meisten Fällen ist der Eiweißgehalt jedoch so niedrig, dass das Risiko für Eiallergiker nicht erhöht wird. Impfstoffe, die zu diesen Impfstoffgruppen gehören, können in medizinischen Zentren verwendet werden. Die Anwesenheit eines Arztes wird jedoch empfohlen. Wenn in der Vergangenheit anaphylaktische Schocks im Zusammenhang mit einer Eiallergie aufgetreten sind oder wenn plötzlich ein unkontrollierter Asthmaanfall auftritt, sollte die Impfung in einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Gut zu wissen über EGG ALLERGY (Eggallergi)

Allergie gegen Eier und Eiweiß

Die Überempfindlichkeitsreaktion manifestiert sich im Konflikt zwischen dem Antigen und den gegen es produzierten Antikörpern. Im Falle einer Allergie gegen Eier ist das Antigen meistens Albumin - eine im Protein enthaltene Substanz, und Antikörper - Immunglobuline. Warum ein Organismus normalerweise Eiprodukte toleriert, während der andere eine absolute Eintoleranz aufweist, ist immer noch ein Rätsel. Diese Reaktion ist jedoch sehr häufig - jeder zehnte Einwohner des Planeten leidet an Allergien gegen Hühnereier oder einen seiner Bestandteile. Wir können nicht ausschließen, dass Menschen, die bereits überempfindlich gegen Produkte sind, automatisch zur Manifestation von Allergien gegen Eier neigen. Umgekehrt kann eine identifizierte Allergie gegen Eigelb oder Eiweiß eine Unverträglichkeit gegenüber Geflügel, insbesondere Huhn, hervorrufen.

Es ist zu beachten, dass eine Allergie gegen Eiweiß am häufigsten auftritt, da Albumin während der Wärmebehandlung nicht abgebaut wird, wie dies bei Vittilin der Fall ist, einer im Eigelb enthaltenen Substanz. Gekochte Eier enthalten daher weniger Allergene, stellen jedoch immer noch ein Risiko für den Patienten dar..

Es ist wichtig zu wissen, dass einige Arten von Impfungen, beispielsweise gegen Influenza, Gelbfieber und Typhus, auf Hühnerembryonen gezüchtet werden, sodass sie möglicherweise Restverunreinigungen gefährlicher Proteine ​​enthalten. Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt über Lebensmittelallergien.!

Da Eier ein hochallergenes Produkt sind, empfiehlt die WHO (Weltgesundheitsorganisation) nicht, sie in Ergänzungsnahrungsmittel für Kinder unter 7 Monaten und im Falle einer Reaktion auf andere Produkte bis zu 9 Jahren einzuführen. Darüber hinaus sollten Sie sich mit diesem Produkt vertraut machen 1/5 gekochtes Eigelb, Protein sollte frühestens ein Jahr in die Nahrung aufgenommen werden. Es stellt sich oft heraus, dass ein Kind erst in einem frühen Alter eine solche Überempfindlichkeit gegen das Produkt hat und im Laufe der Zeit von selbst vergeht.

Eine Eiallergie bei Erwachsenen ist lebenslang, Medikamente lindern nur akute Symptome. Die Hauptsache in diesem Fall ist eine strenge Diät, die in der vollständigen Ablehnung aller Produkte besteht, die Eier und ihre Bestandteile enthalten.

  • Hautausschlag in jedem Körperteil, feuchte Krusten (Ekzeme);
  • Schwellung
  • unerträglicher Juckreiz;
  • Dermatitis (Urtikaria).

Aus den Atemwegen:

  • verstopfte Nase, Rhinitis;
  • Schwellung der Schleimhäute von Hals und Nase, Atemnot;
  • starker Husten, Niesen;
  • Dyspnoe;
  • Angioödem (Quincke-Ödem).

Magen-Darm-Manifestationen:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Entspannung des Stuhls;
  • Blähungen, Blähungen;
  • Magenschmerzen.

Manifestationen des Nervensystems:

  • Bewusstseinsdepression, Kopfschmerzen;
  • Krämpfe
  • Handzittern.

Die Gefahr eines anaphylaktischen Schocks

Von allen oben genannten Symptomen einer Eiallergie sind Quinckes Ödem und anaphylaktischer Schock die gefährlichsten. Dies sind schwerwiegende Zustände, bei denen sich pathologische Prozesse im Körper stark entwickeln und sofortige ärztliche Hilfe erfordern, um einen möglichen tödlichen Ausgang zu vermeiden. Anaphylaktischer Schock kann an folgenden Zeichen erkannt werden:

  • Gefühl von Hitze, Kopfschmerzen, Bewusstseinsdepression;
  • ein starker Blutdruckabfall, schwacher Puls;
  • sternaler Schmerz;
  • Krämpfe
  • Harninkontinenz;
  • Todesangst.

Das Quincke-Ödem ist durch eine rasche Ausbreitung der Gewebeschwellung gekennzeichnet, die sich hauptsächlich im Gesicht manifestiert - Lippen, Augenlider, Wangen und Schleimhäute der Mundhöhle sind betroffen. Die Kategorie der gefährlichen Symptome von Allergien wird auf eine mögliche Schwellung des Kehlkopfes (in 30% der Fälle) zurückgeführt, die ohne sofortige Therapie zum Ersticken führen kann.

Diagnose

Um eine Allergie zu erkennen, müssen Sie zunächst einen Zusammenhang zwischen einem bestimmten Produkt und der anschließenden Reaktion darauf herstellen. Um Allergien gegen Hühnereier zu identifizieren, werden in solchen Fällen die üblichen Verfahren durchgeführt: Untersuchung des Patienten, Behebung von Beschwerden, Feststellung der Schwere der Erkrankung, Erfassung einer Anamnese und Ergebnisse von Labortests (Bluttest auf Immunglobuline, Hautproben usw.). Der Arzt empfiehlt, ein Ernährungstagebuch zu führen.

Behandlung

Die Behandlung von Eiallergien scheint einfach zu sein - der Ausschluss des Kontakts mit dem Antigen. Tatsächlich bedeutet dies jedoch, fast alle Arten von bekannten Gerichten aufzugeben. Zusätzlich zur Einstellung der Verwendung von Gerichten aus Hühnereiern (Omelett, Pfannkuchen, Mayonnaise, Backen, Salate, Nudeln usw.) enthält die „Verbotene Liste“ Lebensmittel, die Folgendes enthalten:

  • Lecithin;
  • Ovoalbumin;
  • Gesicht;
  • Eipulver, Eiweiß, Eigelb;
  • Wittilin;
  • Globulin;
  • Gerinnungsmittel;
  • Emulgatoren;
  • Verdickungsmittel.

Aber kann es eine Allergie gegen andere Eier geben? Wachteln sind schließlich ein häufiger Ratschlag als Alternative. Sie enthalten jedoch auch Albumin. Und doch ist eine Allergie gegen Wachteleier nicht so häufig, und deshalb können Sie einen solchen Ersatz versuchen. Sie müssen mit ¼ Hoden pro Tag beginnen und Ihren Zustand sorgfältig überwachen. Aber nicht mehr als 2 Stück pro Tag! Wachteleier mit Allergien können eine echte Rettung sein, wenn sie nicht empfindlich auf ihre Bestandteile reagieren. Eine negative Reaktion auf sie kann endokrine Störungen, Diabetes mellitus und chronische Erkrankungen der inneren Organe hervorrufen.

Medikamente werden nur verschrieben, um die Symptome von Allergien zu beseitigen. Von den zur Behandlung verwendeten Antihistaminika:

Als Sorptionsmittel:

  • Enterosgel;
  • Polysorb;
  • Aktivkohle;
  • Smecta.

Zum externen Gebrauch:

  • Advantan;
  • Sinaflan;
  • Hydrocortison-Salbe;
  • Lokoid.

Ethnowissenschaften

Es ist bekannt, dass traditionelle oder traditionelle Medizin mit Kräutern arbeitet. Eine solche Behandlung zielt jedoch nur auf die Linderung von Symptomen und die Vorbeugung ab und kann keine Heilung für Allergien garantieren.

Rezepte dienen hauptsächlich der Beseitigung von Hautmanifestationen von Allergien, aber es gibt allgemeine Tipps:

  1. Infusion aus einer dreiteiligen Serie: 10 g Rohstoffe pro 1 EL. kochendes Wasser, 15 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren, 1 Stunde ziehen lassen, auspressen, abkühlen lassen. Rezeption: ¼ Tasse dreimal täglich
  2. Oregano, eine Schnur, Süßholzwurzel, Johanniskraut und Calamus werden zu gleichen Teilen gemischt, 1 EL. kochendes Wasser. Das Produkt schmachtet 15 Minuten in einem Wasserbad, wird dann filtriert und abgekühlt. Nehmen Sie 1 EL. l dreimal täglich vor den Mahlzeiten.
  3. Ringelblume, Süßholzwurzel, Immortelle, Klette und eine Folge werden zu gleichen Teilen gemischt. Die Anweisung ist die gleiche.
  4. Oregano, eine Saite, Baldrianwurzeln, dreifarbige Veilchenmischung. Die Anweisung ist die gleiche.

Mit der Manifestation einer allergischen Reaktion auf Eier auf der Haut erfolgt eine Kräuterbehandlung aufgrund der Einführung von Heilbädern. Für diese Zwecke ist es gut, Minz- und Brennnesselblätter, eine Schnur, Schöllkraut, Calamus, Elecampane, Baldrian, Klettenwurzel und Eichenrinde zu verwenden. Rezept: Für 5 l kochendes Wasser etwa 200 g einer Kräutermischung nehmen, etwa eine Stunde sammeln lassen und die Lösung in ein warmes Bad (33-38 Grad) legen. Nehmen Sie den Eingriff nicht länger als 20 Minuten vor.

Eiallergie

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überwacht, um die bestmögliche Genauigkeit und Übereinstimmung mit den Fakten sicherzustellen..

Wir haben strenge Regeln für die Auswahl von Informationsquellen und verweisen nur auf seriöse Websites, akademische Forschungsinstitute und, wenn möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind..

Wenn Sie der Meinung sind, dass eines unserer Materialien ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Eine Eiallergie ist weit verbreitet und kann in nahezu jedem Alter auftreten. In Eiern enthaltene Allergene können allergische Reaktionen unterschiedlicher Intensität hervorrufen. Die aggressivsten von ihnen sind Ovomukoid und Ovalbumin, die weniger allergenen sind Lysozyme und Conalbumin.

Viel häufiger und intensiver manifestiert sich die Allergie auf dem Eiweiß eines rohen Eies, kann aber auch bei gekochten Eiern recht stark sein. Es ist zu beachten, dass eine Allergie gegen Eier mit einer Allergie gegen Hühnerfleisch kombiniert werden kann, die mit dem Vorhandensein von Protein darin verbunden ist. Eine Eiallergie kann auftreten, wenn nicht nur Hühnereier, sondern auch Truthahn, Gans, Ente usw. verwendet werden. Eine solche Allergie verläuft in der Regel ohne Komplikationen und kann in äußerst seltenen Fällen einen anaphylaktischen Schock verursachen. Menschen, die an dieser Form der Allergie leiden, ist es verboten, Eier sowie Produkte zu essen, die ihre Derivate enthalten..

Hühnerei Allergie

Eine Hühnereiallergie wird am häufigsten durch Ovalbumin und Ovomucoid verursacht, seltener durch Conalbumin und Lysozym. Gleichzeitig ist das Ovomucoid auch hitzebeständig, wodurch sowohl bei einem rohen als auch bei einem gekochten Ei eine allergische Reaktion auftreten kann. Eine Allergie gegen Hühnereier geht sehr oft mit einer Unverträglichkeit gegenüber Hühnerfleisch einher. Hühnereigelb kann auch Allergien auslösen, aber die Häufigkeit allergischer Reaktionen darauf ist etwa halb so hoch wie die von Eiweiß. Zusätzlich wird während der Wärmebehandlung das Hauptvitellinallergen - Vitellin - neutralisiert. Hühnereier haben einen ziemlich großen Anwendungsbereich bei der Herstellung verschiedener Lebensmittelprodukte (Würste, Würste, Mayonnaise, Nudeln usw.), weshalb Patienten, die an dieser Art von Allergie leiden, bei der Auswahl der Produkte besonders vorsichtig sein und ihre Zusammensetzung vor der Verwendung sorgfältig lesen müssen. um zu vermeiden, dass Eier in irgendeiner Form aufgenommen werden.

Eiallergie bei Erwachsenen

Eine Eiallergie ist bei Erwachsenen viel seltener als bei Kindern, wenn ihr Verzehr übermäßig hoch ist, was zur Freisetzung von Histaminen im Körper und zu Funktionsstörungen der Atemwege, des Verdauungssystems, des Herz-Kreislauf-Systems und auch zu einer allergischen Hautreaktion führt. Der Körper beginnt zu jucken, rote Flecken erscheinen, schwellen an. Wenn die Ursache für eine Eiallergie bei Erwachsenen ihr übermäßiger Verzehr ist, ist es notwendig, ihre Anzahl in der Ernährung drastisch zu reduzieren oder sie vollständig zu begrenzen.

Wie manifestiert sich eine Eiallergie??

Um zu verstehen, wie sich eine Allergie gegen Eier manifestiert, müssen Sie die Hauptsymptome kennen. Erstens handelt es sich um eine allergische Hautreaktion - rote Hautausschläge, Juckreiz, Schwellung, Ekzeme, Rötung der Mundschleimhaut. Eine negative Reaktion mit einer Allergie gegen Eier kann auch im Verdauungs-, Atmungs- und Herz-Kreislaufsystem auftreten. Zusätzlich zu Hautausschlägen kann bei einem Patienten Durchfall, Übelkeit, Rhinitis, Tränenfluss, keuchender Husten, Augenlider rot und Kopfschmerzen auftreten.

Symptome einer Eiallergie

Die ersten Symptome einer Eiallergie können bereits im Säuglingsalter auftreten. Die Manifestationen von Allergien können die folgenden sein: chaotische Hautausschläge von roter Farbe, ein Gefühl von schmerzhaft kitzelnder Hautreizung, Ekzem, Schwellung und Rötung der Schleimhaut der Mundhöhle, Verdauungsstörungen, einschließlich Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Von der Seite der Atemwege können auch Rötungen der Augenlider, Tränen, Niesen, Nasengänge, Husten, Keuchen in der Brust usw. auftreten.

Was tun, wenn das Kind allergisch gegen Eier ist??

Bei Kindern ist eine Eiallergie eine der häufigsten. Wenn das Kind allergisch gegen Eier ist, bedeutet dies, dass das Immunsystem das Protein abstößt und eine Reaktion hervorruft, die von der Freisetzung von Histaminen begleitet wird, wodurch eine Funktionsstörung bestimmter Körpersysteme verursacht und die Haut beeinträchtigt wird. Es ist zu beachten, dass eine allergische Reaktion auf das Eigelb auftreten kann. Zum ersten Mal kann eine Eiallergie in sehr jungen Jahren auftreten. Wenn das Kind allergisch gegen Eier ist, sollten diese nicht gegessen werden. Sie sollten auch alle Produkte verwerfen, in denen sie in der einen oder anderen Form vorhanden sind.

Ei-Allergie-Diät

Eine Diät mit einer Allergie gegen Eier impliziert in erster Linie deren Ausschluss von der Diät. Menschen, die gegen Eier allergisch sind, sollten berücksichtigen, dass Eier Teil einer Vielzahl von Produkten sind und dies nicht immer auf der Verpackung angegeben ist. Zum Beispiel werden Eier zur Herstellung von Nudeln, Würstchen und einigen Backwaren verwendet, obwohl sie möglicherweise nicht auf dem Produktetikett angegeben sind. Die häufigsten eihaltigen Produkte sind auch die folgenden: Mayonnaisen, Würstchen, Eiscreme, Süßwaren, verschiedene Halbfabrikate, Krabbenstäbchen usw. Bei der Untersuchung der Zusammensetzung des Produkts muss berücksichtigt werden, dass es Eier enthält, wenn auf dem Etikett Bestandteile wie Albumin, Lecithin angegeben sind. Verdickungsmittel, Gerinnungsmittel, Eiweiß, Eigelb, Emulgator, Lysozym, Ovoglobin, Globulin, Eipulver. Um beim Kochen zu Hause auf Eier zu verzichten, können Sie deren Gegenstück verwenden, indem Sie beispielsweise einen Esslöffel Hefe mit einer viertel Tasse Wasser verdünnen oder dem vorbereiteten Gericht einen Esslöffel Bananen- oder Aprikosenpüree hinzufügen. Sie können auch Gelatine verwenden, um Eier beim Kochen zu ersetzen, indem Sie eine Packung in zwei Esslöffeln heißem Wasser auflösen. Wasser mit Pflanzenöl und Soda (ca. 1-1,5 Esslöffel) kann beim Kochen auch ein Ei ersetzen. Eine Eiallergiediät kann aus folgenden Lebensmitteln und Lebensmitteln bestehen:

  • Rind- oder Schweinefleischsuppen (Hühnchen ausgeschlossen).
  • Kartoffeln, Kohl und anderes Gemüse.
  • Früchte.
  • Brei aus verschiedenen Getreidearten.
  • Eierfreies Backen zu Hause.
  • Buttermilch.

Insgesamt kann eine Diät gegen Eiallergien verschiedene Lebensmittel und Gerichte enthalten, vor allem, dass sie keine Eier und ihre Derivate in ihrer Zusammensetzung enthalten. Ebenfalls von der Diät ausgeschlossen sind Hühnchen und Brühe.

Allergie Eierschale

Eierschalen von Allergien können eine ziemlich gute Wirkung haben. Zur Herstellung von Schalenpulver werden vorzugsweise Eier mit einer weißen Schale verwendet. Vor dem Beginn des Kochens muss die Schale gründlich mit Seife gewaschen werden. Anschließend sollte der Inhalt entfernt und erneut gründlich gewaschen und getrocknet werden. Sie können die vorbereitete Schale mit Hilfe eines Drückers oder einer Kaffeemühle mahlen. Es ist zu beachten, dass die Schale während der Wärmebehandlung viel schwerer zu verdauen ist. Die strikte Einhaltung von Dosierungen ist besonders bei kleinen Kindern bei der Verwendung von Muscheln äußerst wichtig. Kinder im Alter von sechs Monaten bis zu einem Jahr erhalten eine kleine Prise, die auf die Messerkante passen kann. Für Kinder ab einem Jahr wird die Portion der Schale verdoppelt, für Kinder von fünf bis sieben Jahren beträgt die Dosierung einen halben Teelöffel. Vor dem Gebrauch wird empfohlen, ein paar Tropfen frischen Zitronensaft in die Schale zu geben, um eine bessere Aufnahme durch den Körper zu erreichen. Eierschalen für Allergien dauern zwei bis drei Monate oder länger. Die maximale Dosierung für Erwachsene beträgt einen Teelöffel pro Tag. Das Wasser, in dem die Eier gekocht oder die Eierschale 24 Stunden lang gelegt wurden, kann auch für medizinische Zwecke verwendet werden - für Anwendungen bei allergischen Hautausschlägen. Vergessen Sie nicht, dass die Eier frisch und die Schale gut gewaschen sein müssen, bevor Sie die Eierschale für medizinische Zwecke verwenden. Die vorbereitete Schale muss vor der Verwendung bei normaler Raumtemperatur an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Die Schale wird normalerweise oral eingenommen, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Die Verwendung von Eierschalen ist auch bei Menschen möglich, die allergisch auf Eier reagieren, da es sich an sich nicht um ein Allergen handelt.

Wachteleier gegen Allergien

Wachteleier von Allergien können sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet werden, da sie als hypoallergenes Produkt gelten, vom Körper gut aufgenommen werden, eine Quelle vieler Spurenelemente sind und daher zur Verwendung als Diät bei verschiedenen allergischen Reaktionen empfohlen werden können täglicher Gebrauch. Wachteleier sättigen den Körper mit vielen Mineralien. Die Verwendung von Wachteleierschalen bei Allergien hilft, die Krankheitssymptome zu lindern, und wirkt sich positiv auf den Verlauf aus, wenn der Patient nicht gegen dieses Produkt allergisch ist. Wachteleier sollten eine halbe Stunde vor dem Essen auf leeren Magen eingenommen und mit Wasser oder natürlichem Saft abgewaschen werden. Aus prophylaktischen Gründen wird empfohlen, Wachteleier in folgenden Mengen zu verzehren: für Kinder im Alter von ein bis drei Jahren ein oder zwei Eier pro Tag im Alter von drei bis acht Jahren - zwei bis drei Eier, acht bis zwölf - drei bis vier Eier für Kinder über zwölf und auch Erwachsene - von vier bis sechs Eiern pro Tag. Wachteleier gegen Allergien werden in gesalzener Form verzehrt und mit warmem Wasser abgespült. Wenn sich die allergische Reaktion des Kindes in Form einer Diathese äußert, können Sie das folgende Mittel anwenden: Nehmen Sie eine Zitrone, waschen Sie sie gut, drücken Sie ein wenig Saft in einen Löffel. Die getrocknete Wachteleierschale in einem Mörser zerdrücken und einige Tropfen Zitronensaft hinzufügen. Geben Sie dem Baby die resultierende Mischung je nach Alter mehrmals täglich in kleinen Portionen.

Behandlung von Eiallergien

Die Behandlung von Eiallergien ist symptomatisch, da die Ursache der Krankheit nicht beeinflusst werden kann. Als Hauptbehandlung müssen Eier und Produkte, die Eiweiß, Eigelb, Pulver und andere in den Eiern enthaltene Elemente enthalten, von der Diät ausgeschlossen werden. Bei der Behandlung von Eiallergien können Antihistaminika zur Linderung von Allergiesymptomen eingesetzt werden. Wachteleier können als Analogon zu Hühnern oder anderen Allergien verwendet werden. Bei Allergien gegen Eier ist es auch möglich, Eierschalen zu behandeln, die zerkleinert und in einer dem Alter des Patienten entsprechenden Menge oral eingenommen werden. Für die kleinsten Kinder ist dies beispielsweise eine kleine Prise. Vor dem Gebrauch wird die Eierschale gründlich mit einem Lebensmittelwaschmittel gereinigt. Ohne vorherige Konsultation eines Arztes wird jedoch nicht empfohlen, Mittel gegen Allergien einzusetzen. Ein Allergologe führt zunächst allergische Tests durch und stellt ein Allergen fest. Anschließend verschreibt er eine kompetente Therapie, die auch eine therapeutische Diät umfasst.

Eiallergie

Hühnerei gehört zu den gefährlichen acht (90% der Fälle) Nahrungsmittelallergenen für Kinder und belegt den "ehrenwerten" zweiten Platz. Eine Hühnereiallergie ist besonders in der frühen Kindheit weit verbreitet. Eiallergie bei Erwachsenen - ein selteneres Phänomen.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf ein Ei

Etwa 20 Proteine ​​enthalten ein Hühnerei. Die Bildung einer allergischen Reaktion kann jeden von ihnen verursachen. 4 gelten jedoch als hochallergen: Ovalbumin, Ovomucoid, Ovomucin und Ovotransferin. Dies sind wasserlösliche Glykoproteine ​​(Zweikomponentenproteine). Ovalbumin (Eiweiß) ist die Basis von Eiweiß.

Allergene Produkte hängen von vielen Faktoren ab. Die meisten Proteine ​​während der Wärmebehandlung ändern ihre räumliche Struktur. Dementsprechend ist das allergene Potential des Lebensmittelprodukts signifikant verringert. Eiproteine ​​sind thermostabil - ändern Sie ihre Struktur nicht mit zunehmender Temperatur.

Sie sind beständig gegen organische Säuren, Abbau und Verdauung. Besonders ein Ovomucoid. Dies erklärt die Prävalenz dieser Art von Körperimmunantwort als Allergie gegen Hühnereiprotein. Eiproteine ​​haben eine hohe allergene Ressource und reduzieren diese praktisch nicht während des Kochens und beim Verschlucken.

Eine Allergie gegen Eiweiß ist viel häufiger als gegen Eigelb. Es wird angenommen, dass die Immunantwort nicht am Eigelb, sondern an den Resten des Proteins auftritt, da die vollständige Trennung der Teile des Eies während des Kochens ziemlich problematisch ist.

Bei einer Unverträglichkeit gegenüber Hühnerprotein ist die logische Frage, ob eine Allergie gegen Wachteleier bestehen kann. Dies ist ein wertvolles Diätprodukt. Wachteln leiden nicht an Salmonellose. Die Resistenz gegen Infektionskrankheiten ermöglicht es Ihnen, Vögel zu halten, ohne auf Impfungen zurückgreifen zu müssen.

Eine Allergie gegen Wachteleier tritt viel seltener auf. Es wurden jedoch Kreuzreaktionen zwischen den Proteinen aller Vogelarten festgestellt. Die meisten Kinder, die allergisch gegen Hühnerei-Eiweiß sind, tragen Wachteleier und Hühnerfleisch. In einem reiferen Alter beginnt sich eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Hühnerfleisch zu entwickeln..

Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer Eiallergie bei Erwachsenen spielen die sogenannten assoziierten Faktoren: Medikamente, Begleiterkrankungen, das Vorhandensein von Alkohol im Blut. Insbesondere die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel (Acetylsalicylsäure, Ibuprofen, Diclofenac) erhöht das Risiko einer sofortigen Reaktion bei Patienten mit Lebensmittelanaphylaxie.

Klinische Anzeichen der Krankheit

Klinische Symptome von Nahrungsmittelallergien:

  • Leichte lokale Reaktion: Juckreiz des Gaumens und der Zunge, Tränenfluss, Niesen, reichlicher Ausfluss aus der Nase.
  • Hautallergische Dermatitis: Urtikaria, Neurodermitis, Quincke-Ödem.
  • Magen-Darm-Reaktionen (Entzündung des Magen-Darm-Trakts).
  • Schwere systemische Reaktionen.
  • Anaphylaxie.

Es ist allgemein anerkannt, dass Nahrungsmittelallergien am häufigsten den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege betreffen. Diese Manifestationen werden normalerweise offensichtlichen Zeichen zugeschrieben. Oft werden andere Organe und Systeme zum "Schock" für die Entwicklung einer allergischen Entzündung: kardiovaskulär, nervös, hämatopoetisch, Harn, Gelenk.

Bei einer Entzündung des Magen-Darm-Trakts treten Schäden auf jeder Ebene auf. Daher sind die klinischen Varianten der Läsionen sehr unterschiedlich: von den mildesten bis zu den schwersten Formen. Dies kann Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen, starke Bauchschmerzen, Blähungen, okkultes Blut im Stuhl, lockerer Stuhl mit Ausfluss von Glaskörperschleim, Durchfall, Verstopfung und andere Störungen sein.

Atopische Dermatitis betrifft häufig Kinder. Der Krankheitsverlauf hängt vom Alter, den Hormonspiegeln und den Merkmalen der Immunantwort ab. Die folgenden klinischen Formen der Krankheit werden unterschieden:

  • Bei kleinen Kindern mit leichten Erstmanifestationen: starke Rötung, kleine Knötchen, trockene schuppige Haut. Stark juckende Hautausschläge sind an den Ellenbogenbeugen, dem Handrücken, den posterolateralen Oberflächen des Halses und in der Fossa poplitea lokalisiert.
  • Bei Erwachsenen: starke Hautrötung, an den entzündeten Herden - große, mit Schuppen bedeckte Knötchen, Schwellung. Entzündete Herde sind auf der Haut des Halses, des oberen Drittels von Brust und Rücken, Ellbogen- und Kniekehlenfalten, Händen und Füßen lokalisiert. Starker Juckreiz führt zu einer Sekundärinfektion.
  • Begrenzte Herde von Hautläsionen, hauptsächlich im Bereich der Hände, mit vielen Knötchen, trockenen Krusten, Rissen und Schalen.

Das Hauptsymptom der Urtikaria ist die Bildung von Blasen aufgrund eines lokalen Ödems der papillären Dermis aufgrund einer entwickelten Erhöhung der Gefäßpermeabilität. In 50% der Fälle geht die Urtikaria mit einem Angioödem einher, einem Ödem der tieferen Hautschichten.

Proteine ​​von Hühnereiern mit fast der gleichen Häufigkeit sind die Ursache für die Entwicklung von Symptomen aller klinischen Manifestationen. Eiproteine ​​sind häufig für die Entwicklung von Urtikaria und Ekzemen und in einigen Fällen für die Anaphylaxie verantwortlich.

Behandlung von Nahrungsmittelallergien

Bei versehentlicher Einnahme eines gefährlichen Produkts sollte der Patient gezwungen werden, das verzehrte Essen vorsichtig herauszureißen und dann den Mund auszuspülen. Wenn bei Ihnen Symptome einer allergischen Reaktion auf die Augen auftreten, spülen Sie Ihre Augen sofort aus und geben Sie Antihistaminika ein. Dem Zeugnis zufolge verschreibt der Arzt die notwendigen Medikamente. Wenn sich die Symptome verstärken oder mehrere Organe an der Reaktion beteiligt sind, wird dringend ein Ambulanzteam gerufen.

Zur Behandlung von leichten bis mittelschweren Erkrankungen ist die Verwendung von Antihistaminika angezeigt. Fenistil in Form von Tropfen kann für Kinder ab dem ersten Lebensmonat eingenommen werden. Zur Linderung einer akuten allergischen Reaktion wird die aktive Form von Cetirizin, Levocetirizin, empfohlen. Das Medikament wird schnell resorbiert. Seine Wirkung wird bereits 12 Minuten nach Einnahme einer Einzeldosis beobachtet. Das Arzneimittel ist für Kinder ab zwei Jahren angezeigt.

Ein wichtiger Aspekt der Behandlung besteht darin, den Patienten und ihren Familien die frühen Symptome der Krankheit und die Regeln für deren Beendigung beizubringen. Dazu ist es wichtig, einen Notfallplan bei sich zu haben. Es sollte eine Beschreibung der Symptome leichter, mittelschwerer und schwerer Reaktionen sowie der Reihenfolge ihrer Behandlung enthalten..

Der Verlauf von Nahrungsmittelallergien ändert sich mit dem Alter. Die Therapie umfasst auch die Überwachung der Toleranzentwicklung (Toleranz) oder den Nachweis neuer Allergene. Die Untersuchung von Kindern unter 5 Jahren wird alle 12 bis 18 Monate durchgeführt.

Ei-Allergie-Diät

Unabhängig davon, wie sich eine Eiallergie manifestiert, ist der Hauptansatz der Therapie der Ausschluss eines allergenen Produkts, die Ernennung einer (exklusiven) Eliminationsdiät für den Patienten. Dies ist die sicherste therapeutische Strategie..

Eier werden zur Herstellung von Omeletts, Marshmallows, Backwaren, Mayonnaise, Saucen, Würstchen und Würstchen verwendet. Einige fertige Produkte enthalten ein Ei als „Bindematerial“: Salatdressings, einige Sorten Eis und Joghurt, Nougat, Sorbet.

Bei fertigen Produkten wird nicht immer die vollständige Zusammensetzung angegeben. Zum Beispiel in Suppen, Weinen, Fruchtsäften, Brühen. In Schokolade kann ein Eigehalt von bis zu 5% nach Standard weggelassen werden.

Patienten sind einer solchen Gefahr ausgesetzt, wie der Verunreinigung von Lebensmitteln durch gewöhnliches Geschirr (Ausrüstung), das zum Kochen verwendet wird. Wenn die Immunantwort auf Eier bei Erwachsenen notwendig ist, um an Orten der Verpflegung vorsichtig zu sein.

Eiweiß wird häufig nicht nur zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet, sondern auch:

  • in Shampoos;
  • in Tabletten mit Lysozym für den Hals Leukozyten-Interferon-Präparate; Einige Arzneimittel enthalten Ovalbumin (manchmal in Form von Albumin-Ferrimanitolen)..
  • in Impfstoffen gegen Influenza, Masern-Röteln-Mumps, Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis A..

Die folgenden Bezeichnungen der Produktzusammensetzung können darauf hinweisen, dass sie Eikomponenten enthält: Albumin, Globulin, Lysozym, Lecithin (E 322), Livetin, Ovomucin, Ovomukoid, Vitellin, Ovalbumin; Stabilisatoren, Emulgatoren.

Eiersatz wird am häufigsten benötigt, wenn Lebensmittel gekocht werden, für die eine Bindungskomponente erforderlich ist. In diesem Fall können Sie empfehlen:

  • Leinsamen-Abkochung (1 Esslöffel pro 1 Glas Wasser);
  • Sojamehl, Bohnengallerte;
  • Lebensmittelgelatinelösung;
  • Kartoffelstärke;
  • Tapiokamehl.

Medizinische klinische Beobachtungen haben gezeigt, dass der Körper bei Symptomen einer Eiallergie auf Sojaprodukte und Hefe reagieren kann. Es ist ratsam, sie von der Ernährung auszuschließen, um Komplikationen der Krankheit auszuschließen.

Wenn bei einem Kind mit eingeschränkter Ernährung eine Allergie gegen Eiweiß festgestellt wird, ist es wichtig, sein Körpergewicht und seine Körpergröße zu überwachen. Wenn das Baby nicht auf Fisch, Nüsse oder Geflügel reagiert, sollte es nicht von der Ernährung ausgeschlossen werden. Dieser Ansatz verhindert die Entwicklung von Allergien in der Zukunft, und diese Produkte werden als reichhaltige Protein- und Energiequelle dienen..

Eiallergie: wie man damit lebt

Eine Eiallergie ist eine der nervigsten Arten von Nahrungsmittelallergien, die dem Patienten ernsthafte Beschwerden bereitet. Um Angriffe zu vermeiden, muss eine Person nicht nur die Eier selbst, sondern auch alle damit zubereiteten Gerichte von der Ernährung ausschließen. In diesem Artikel werden wir die Symptome einer Krankheit und Methoden zur Beseitigung dieser Krankheit untersuchen..

Eiallergie - Beschreibung

Eine Nahrungsmittelallergie führt dazu, dass eine Person ihre Ernährung ständig einschränkt. Der Patient hat eine chronische Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten, die mit einer Hyperaktivität des Immunsystems verbunden ist. Heutzutage gibt es viele Formen von Nahrungsmittelallergien, und die Eiallergie ist eine der gefährlichsten. Die Pathologie erfordert eine strenge Diät, da allergische Manifestationen auftreten, wenn nicht nur Eier direkt gegessen werden, sondern auch alle Gerichte mit ihrem Inhalt. Bei schweren Erkrankungen beginnt der Entzündungsprozess bereits bei Hautkontakt mit dem Produkt. In solchen Fällen ist die Auswahl an Hygiene- und Kosmetikprodukten für eine Person begrenzt, da Eiweiß häufig Bestandteil von Haushaltschemikalien ist.

Der Mechanismus der Entwicklung des allergischen Prozesses ist im Immunsystem festgelegt. Normalerweise sollte der Körper leicht Eiweiß aufnehmen, das reich an Eiern ist. Eine Allergie tritt auf, wenn Antigene aktiv produziert werden, wenn ein Protein in den Blutkreislauf gelangt. Das Immunsystem nimmt die nützliche Komponente fälschlicherweise als schädliche Substanz wahr und versucht auf diese Weise, sie zu neutralisieren. Antigene aktivieren in Kombination mit Allergenen das Enzym, das für die Produktion von Histamin verantwortlich ist. Histamin wird in den Blutkreislauf freigesetzt, was zur Entwicklung einer allergischen Reaktion führt.

Die Gründe

Die Grundlage jeder allergischen Reaktion ist die Immunantwort auf die Aufnahme von Proteinen. Hühnerei enthält 5 Hauptproteine, die IgE-abhängige Reaktionen hervorrufen können:

  • Ovomukoid Gal d 1 - das Hauptallergen eines Hühnereies, das gegen eine einstündige Erwärmung auf 100 Grad und die Wirkung von Verdauungsenzymen resistent ist, befindet sich im Eiweiß; geht in die Muttermilch über und kann im Hausstaub vorhanden sein.
  • Ovalbumin Gal d 2 - thermolabiles Protein, das nach Wärmebehandlung einen Teil seiner allergenen Eigenschaften verliert, befindet sich im Eiweiß; Seine Moleküle können in die Plazenta und in die Muttermilch eindringen und mit dem Immunsystem des Babys interagieren.
  • Ovotransferrin Gal d 3 - thermolabiles Protein, verliert während der Wärmebehandlung und während der Verdauung einen Teil seiner allergenen Eigenschaften; gefunden in Eiweiß, Eigelb und Plasma, hat teilweise Kreuzreaktivität mit Hühnerserumprotein.
  • Lysozym Gal d 4 - instabil gegenüber Wärmebehandlung, in Eiweiß.
  • Alpha-Livetin Gal d 5 - befindet sich in Eigelb.

Aufgrund der Thermolabilität einiger Proteine ​​können einige Patienten Eier gekocht haben, wenn sie allergisch auf Hühnerprotein reagieren.

Wenn Sie allergisch gegen Hühnerei-Eiweiß sind, kann es zu einer Kreuzreaktion auf das Eiweiß anderer Vögel (Truthahn, Ente, Gans, Wachtel), Hühnerserum und Fleisch kommen. Dies kann zu einer Reaktion auf Federn und Vogelflocken führen. Wachtelei enthält, obwohl es als weniger allergen als Huhn gilt, weniger Ovomukoid.

Symptome

Symptome einer Eiallergie treten nach Kontakt mit einem Allergen auf. Sie können erheblich variieren und umfassen:

  • Hautausschläge, einschließlich Hautausschläge wie Nesselsucht, sind die häufigste Reaktion auf Eiallergien
  • Verstopfte Nase, laufende Nase und Niesen (allergische Rhinitis)
  • Verdauungssymptome wie spastische Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen
  • Symptome von Asthma wie Husten, Keuchen in der Lunge, Engegefühl in der Brust oder Atemnot

Eine schwere allergische Reaktion kann zu Anaphylaxie führen. Dies ist eine schwerwiegende lebensbedrohliche Erkrankung, bei der Notfall-Adrenalin und Krankenhausaufenthalte erforderlich sind. Zu den Symptomen einer Anaphylaxie gehören:

  • Verengung der Atemwege, Schwellung des Pharynx, Gefühl eines Klumpens im Hals, Atembeschwerden
  • Spastische Bauchschmerzen
  • Kardiopalmus
  • Ein Schock mit einem ausgeprägten Blutdruckabfall verspürte Schwindel, Störung oder Bewusstlosigkeit

Wenn Ihr Kind allergisch auf Eier reagiert - es spielt keine Rolle, ob es einfach oder schwierig ist - besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt. Der Schweregrad einer allergischen Reaktion auf Eier kann variieren. Selbst wenn die Reaktion beim letzten Mal mild war, kann sie beim nächsten Mal schwerwiegender sein.

Wenn Ihr Arzt der Ansicht ist, dass bei Ihnen oder Ihrem Kind ein hohes Risiko für eine anaphylaktische Reaktion besteht, schreibt er Ihnen möglicherweise ein Rezept für einen Autoinjektor mit Adrenalin - ein Adrenalin-Notfallgerät, das Sie im Falle einer Anaphylaxie mit sich führen.

Behandlung von Eiallergien

Es kommt vor, dass eine allergische Person nur auf Eiweiß reagiert und das Eigelb ruhig essen kann. Es geht um verschiedene Proteine ​​- Allergene, die im Protein und Eigelb eines Eies enthalten sind.

Mithilfe der molekularen Diagnostik können Sie genau bestimmen, welche organische Substanz (Protein) eines Hühnereies auf den Körper reagiert, und mit hoher Wahrscheinlichkeit eine allergische Reaktion vorhersagen.

Allergikern wird häufig eine Diät verschrieben, die nur auf den Ergebnissen der Analyse basiert, während allergische Reaktionen (Symptome) vollständig fehlen. Meiner Meinung nach ist das falsch. Um ein Produkt von der Ernährung auszuschließen, sind klinische Manifestationen der Reaktion darauf erforderlich und keine Packungsbeilage mit Analyse.

Behandlung

Eine erfolgreiche Behandlung erfordert eine vollständige oder teilweise Weigerung, ein Ei zu essen. Ohne diesen ernsthaften und für viele schwierige Schritt wird kein einziges Medikament helfen.

Gleichzeitig muss man nicht nur das Ei selbst ablehnen, sondern auch die Produkte, die es enthalten können, zum Beispiel Backwaren, Eis, Mayonnaise, Nudeln.

Sie sollten keine Produkte kaufen, die Folgendes enthalten:

Ärzte können Tavegil, Suprastin, Claritin sowie intravenöse Injektionen verschreiben, um die Symptome zu lindern..

Kinder mit dieser Krankheit benötigen einen individuellen Impfansatz, da viele Impfstoffe eine kleine Beimischung von Eiprotein enthalten. Ein solcher Impfstoff, der einem Kind verabreicht wird, kann schwerwiegende und gefährliche gesundheitliche Folgen haben, einschließlich des Todes.

Für eine erfolgreiche Behandlung ist daher ein integrierter Ansatz mit Ernährungskontrolle mit Ausnahme des Allergens und der Verwendung von vom Arzt verschriebenen Medikamenten erforderlich.

Verbotene Produkte

Leider wird eine Allergie gegen Eier, wie viele andere auch, nicht behandelt. Sie können es nur schwächen, indem Sie sie sowie alle Produkte, in deren Zubereitung sie verwendet wurden, aus der Ernährung entfernen.

Kandidaten für das Servieren: Mayonnaise, Tartarsauce, Backmischungen, Eis, Frühstückszerealien, Waffeln, Soufflé, Nudeln, Spaghetti, Nudeln, Mehl und sogar Würstchen, Hackbraten und Würstchen, da auch Eier für ihre Zubereitung verwendet werden können. Es lohnt sich, auf das Etikett zu achten und zu wissen, welche Inhaltsstoffe die Eier enthalten: Albumin, Lysozym, Gerinnungsmittel, Verdickungsmittel, Emulgator, Vitellin, Globulin und andere.

Ein Merkmal der Eiallergie ist die Tatsache, dass sie manchmal eine Allergie gegen Hühnerfleisch und Eier anderer Vögel mit sich bringt. Dies nennt man Kreuzallergie..

Interessante Tatsache. Menschen mit Eiallergien sollten nicht gegen Grippe, Typhus und durch Zecken übertragene Enzephalitis geimpft werden. Tatsache ist, dass Impfstoffe auf Hühnerembryonen angebaut werden, so dass sie für Menschen mit Eiallergien gefährlich sein können..

Die Hauptsymptome einer Eiallergie und wie man damit umgeht

Nicht jeder weiß, ob eine Allergie gegen Eier vorliegt. Bei einigen Menschen kann es zu einem anaphylaktischen Schock und einem Quincke-Ödem kommen. Es ist schwierig, die Krankheit zu heilen. Sie können Exazerbationen nur durch Einnahme von Antihistaminika und Diäten verhindern.

Allergische Reaktion auf Eier

Eier sind ein häufig konsumiertes, sehr nahrhaftes tierisches Produkt und ein potenzielles Allergen. Es enthält Eiweiß und Eigelb. Die häufigste Ursache für eine allergische Reaktion ist Protein. Unverträglichkeiten gegenüber dem Eigelb sind seltener. Allergische Reaktionen treten bei Erwachsenen und Kindern auf, die Eier verwenden..

Die Prävalenz dieser Pathologie in der Bevölkerung erreicht 10%.

Die allergensten für den Menschen sind Ovomukoid und Ovalbumin. Seltener wird eine pathologische Immunantwort durch Lysozym und Conalbumine verursacht. Die Entwicklung einer allergischen Reaktion ist auf die erhöhte Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Fremdstoffen zurückzuführen. Bei gesunden Menschen verursachen die Bestandteile der Eier keine pathologische Reaktion.

Bei Allergikern entstehen Antikörper (Immunglobuline), wenn ein Reizstoff in den Körper gelangt. Sie reichern sich in Geweben an und bilden mit Antigen Komplexe. Das erneute Eindringen der Substanz stimuliert eine pathologische Immunantwort, wodurch Mast und andere Zellen aktiviert werden. Dies führt zur Entwicklung von Entzündungsmediatoren (Histamin). Als Reaktion darauf treten Hautausschlag, Schwellung und andere Symptome auf..

Allergie-Risikofaktoren

Eine Eiallergie bei Kindern tritt am häufigsten im Alter zwischen 5 und 12 Jahren auf. In Industrieländern ist die Prävalenz dieser Pathologie viel höher. Risikofaktoren für die Entwicklung von Lebensmittelallergien sind:

  • belastete Vererbung;
  • Rauchen;
  • Einatmen verschmutzter Luft;
  • das Vorhandensein von Asthma;
  • eine Vorgeschichte von Neurodermitis;
  • Infektionskrankheiten;
  • niedriger sozioökonomischer Status;
  • chronische Krankheit;
  • eine scharfe Veränderung in der Art der Ernährung.

Ein ungünstiger Verlauf von Schwangerschaft und Geburt hat große Auswirkungen auf das Baby. Risikofaktoren sind:

  • rauchende Mutter;
  • schlechte Ernährung;
  • verlängerte Arbeit;
  • Toxikose;
  • künstliche Fütterung.

Am häufigsten tritt eine Allergie gegen Hühnereier auf, da dieses Produkt am häufigsten verwendet wird. Wachteleier sind viel weniger reizend..

Hautsymptome der Krankheit

Sie müssen nicht nur wissen, was die Allergie verursacht, sondern auch, wie sie abläuft. Die Krankheit kann sich als Hautsymptome manifestieren. Am häufigsten entwickelt:

  • Nesselsucht;
  • Quinckes Ödem;
  • atopische Dermatitis.

Proteine ​​in Eiern können bei Kindern Hautentzündungen verursachen. Atopische Dermatitis entwickelt sich.

Diese Pathologie ist bei Kindern über 14 Jahren selten. Vorschulkinder sind hauptsächlich betroffen.

Die folgenden klinischen Manifestationen sind charakteristisch für atopische Dermatitis:

  • trockene Haut;
  • Juckreiz
  • Hautausschläge;
  • Entzündung der Mundschleimhaut;
  • Abblättern der Augenlider;
  • Blässe der Gesichtshaut;
  • dünner werdende Augenbrauen;
  • Faltenvertiefung;
  • Haarausfall;
  • Schwellungen der Füße;
  • Nagelwechsel.

Eine Allergie gegen Eier bei einem Kind in der akuten Phase ist durch knotige oder fleckige rote Hautausschläge gekennzeichnet. Zusätzliche Symptome sind Hautschwellungen, Erosion und Weinen. Im Laufe der Zeit treten Krusten auf. Wenn Sie weiterhin Eier essen und nicht behandelt werden, sind eine Sekundärinfektion und die Bildung von Pusteln möglich.

Eine Allergie gegen das Eigelb in chronischer Form unterscheidet sich darin, dass es zu einer Verdickung der Haut kommt (Flechtenbildung). Aufgrund des starken Juckreizes treten an den Handflächen und Füßen solcher Kinder Risse und Kratzer auf. Die Proteinkomponenten von Eiern schädigen die Haut von Stirn, Gliedmaßen, Nacken, Brust, Rücken, Flexionsflächen, Gesäß und Augen.

Proteine, die in den Körper gelangen, verursachen neben atopischer Dermatitis Nesselsucht. Diese Pathologie ist durch juckende Hautausschläge in Form von rosa oder roten Blasen gekennzeichnet. Urtikaria tritt in jedem Körperteil auf und geht mit Juckreiz einher. Das Auftreten von Blasen wird durch Ödeme der papillären Dermis verursacht. Wenn eine Person allergisch gegen Eiweiß ist, tritt innerhalb weniger Minuten eine Urtikaria auf.

Andere Anzeichen von Allergien

Die Reaktion des Immunsystems kann sich unterschiedlich manifestieren. Nach dem Verzehr eines Hühnereies werden häufig Symptome von Verdauungsorganen beobachtet. Diese beinhalten:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen
  • Verletzung des Stuhls;
  • schnelle Sättigung;
  • Schluckbeschwerden;
  • Blähung.

Proteinallergien gehen häufig mit Atemwegserkrankungen einher. Dazu gehören Kurzatmigkeit, Kurzatmigkeit, Juckreiz in der Nase und Niesen. Eine Proteinallergie äußert sich häufig in einer Rhinitis. Es ist gekennzeichnet durch starken, wässrigen Ausfluss aus der Nase, verstopfte Nase, Niesen und Schwierigkeiten bei einem neuen Atemzug. Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie werden häufig als Laryngitis, Tracheitis und Bronchitis getarnt..

Wenn Sie Hühner- oder Wachteleier essen, besteht die Gefahr, dass ein Quincke-Ödem auftritt. Dies ist eine Manifestation einer anaphylaktischen Reaktion in Form eines akuten, sich schnell entwickelnden Gewebeödems der tiefen Hautschichten, das aufgrund einer erhöhten Gefäßpermeabilität auftritt.

Es ist bekannt, dass ein Ei viele potenzielle Allergene aufweist, die eine sofortige Überempfindlichkeitsreaktion auslösen..

Die Vorboten von Ödemen können Brennen und Kribbeln sein. In der Hälfte der Fälle wird diese Pathologie mit Urtikaria kombiniert. Bei einer Eiallergie treten Symptome bei Erwachsenen und Kindern innerhalb von 5 bis 30 Minuten nach dem Verzehr des Produkts auf. Ödeme sind im Gesicht und am Hals lokalisiert. Manchmal sind Brust und Schleimhäute der inneren Organe betroffen.

Die Lippen, Augenlider, Wangen und die Zunge einer Person schwellen an. Manchmal erhöht sich das Volumen der Genitalien. Ödeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie warm und blass sind und beim Abtasten keinen Eindruck hinterlassen. Eine Eiallergie bei Erwachsenen bei Kindern kann durch eine Verstopfung der Atemwege aufgrund einer Schwellung des Kehlkopfes und der Zunge erschwert werden.

Behandlungs- und Präventionsmethoden

Sie müssen nicht nur wissen, wie sich eine Allergie gegen Eier manifestiert, sondern auch, wie Patienten geheilt werden. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • Allergietests;
  • provokative Tests;
  • immunologische Analyse;
  • allgemeine klinische Tests;
  • Interview.

Es ist sehr wichtig, ein Allergen zu identifizieren. Auf diese Weise können Sie Behandlung und Ernährung richtig organisieren. Bei Vorliegen dieser Pathologie müssen dermatologische Erkrankungen und eine pseudoallergische Reaktion ausgeschlossen werden. Wenn eine Person allergisch gegen Hühnerprotein ist, werden Antihistaminika verschrieben (Erius, Zodak, Zirtek, Cetrin, Claritin, Suprastin, Tavegil, Loratadin, Lorasexal)..

Patienten müssen die folgenden Produkte aus dem Menü ausschließen:

  • Wachteleier;
  • Hühnereier;
  • Straußeneier;
  • Omeletts;
  • Pasta;
  • Mayonnaise;
  • Würste;
  • halbfertige Produkte;
  • Süßwaren;
  • Butterbackwaren;
  • Eis.

Es wird empfohlen, mehr Obst, Suppen, Müsli, Gemüse und reines Fleisch zu essen. Wenn Sie allergisch gegen Hühnerprotein sind, können Sie keine Baiser, Marshmallows, Cremes und andere Süßigkeiten essen. Eine Ausnahme bilden Produkte, bei denen keine Eier als Bestandteile vorhanden sind. Essen Sie nur hypoallergene Lebensmittel. Den Patienten wird empfohlen, Kaffee und Schokolade abzulehnen, da sie zur Verschlimmerung der Krankheit beitragen. Eier für Allergien können nicht gegessen werden.

Bei Allergien gegen Hühner- oder Wachteleier werden häufig Kortikosteroide und Sorptionsmittel verschrieben. Bei Rhinitis werden Tropfen verwendet. Bei einer Anaphylaxie bei Wachteleiern in Form eines Schocks kann die Einführung von Adrenalin, Atropin und Prednisolon erforderlich sein. Bei Anzeichen eines Kehlkopfödems wird eine Tracheotomie oder Intubation durchgeführt.

Selbst nachdem die Symptome abgeklungen sind, kann nicht sichergestellt werden, dass das Allergen keine erneute Anaphylaxie verursacht..

Ist es möglich, Urtikaria, Schock und Quinckes Ödem zu verhindern, weiß nicht jeder. Die Hauptmaßnahme zur Krankheitsvorbeugung ist die Ablehnung von Eiern und darauf basierenden Produkten. Allergien stellen daher eine Gefahr für empfindliche Personen dar und sind äußerst gefährlich, da sie zu einem Schock führen können..