Hautallergie

Allergene

Juckreiz, nicht infektiöse Hautausschläge - die Reaktion des Immunsystems auf ein Substanzallergen. Histamin erweitert die Blutgefäße. Auf der Haut - rote Flecken, Entzündungen, Blasen, Juckreiz. Manchmal ähneln die Symptome der Erkältung - laufende Nase, Tränenfluss. In schwierigen Fällen ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich - Schwindel, Übelkeit, Krämpfe, Herzklopfen und anaphylaktischer Schock können innerhalb weniger Minuten auftreten.

Ursachen von Hautallergien

Eine allergische Reaktion auf der Haut, Gesichtsursache:

  • Lebensmittel: Milch, Hühnereier, Schokolade, Zitrusfrüchte, Pilze, Nüsse, Honig usw.;
  • Lebensmittelzusatzstoffe: Farbstoffe, Konservierungsmittel usw.;
  • Pflanzenpollen;
  • Tierhaare;
  • Bestandteile von Haushaltschemikalien oder Parfums;
  • Gift, das durch einen Biss einiger Insekten freigesetzt wird;
  • Medikamente;
  • Substanzen, die in der Zusammensetzung von Farben und Lacken enthalten sind;
  • Metalle, aus denen Bekleidungszubehör, Haarnadeln, Nieten usw. hergestellt sind.
  • Stresssituationen.

Symptome und Behandlung von Hautallergien

Cholinerge Urtikaria verursacht hellrosa Blasen, manchmal vergehen sie nach einigen Minuten spurlos. Eine häufige Ursache ist übermäßiges Schwitzen.

Solare Urtikaria tritt im Alter zwischen 20 und 40 Jahren auf und ist ziemlich selten. Es verursacht ultraviolette Strahlung, Sonnenlicht. Manifestationen verbessern den Sonnenschutz oder die Hautpflege.

Papulöse Urtikaria ist eine allergische Hautreaktion (Überempfindlichkeit) gegen Insektenstiche, die mehrere Tage oder Wochen anhält. Die Haut ist mit roten Tuberkeln von bis zu 1 bis 2 cm Durchmesser bedeckt, die manchmal mit Flüssigkeit gefüllt sind, oft in den Unterarmen, im Gesicht und an den Beinen. Die Ursache dieser Hautallergie sind Insekten: Mücken, Bettwanzen (Zecken), Raupen usw..

Die akute Form der Urtikaria ist gekennzeichnet durch starkes Brennen, Blasen auf der Haut und den Schleimhäuten - so reagiert der Körper auf bestimmte Medikamente, Produkte, einen Kälteeinbruch, Störungen der inneren Organe, des Verdauungssystems. Der Zustand kann sechs Wochen dauern.

Erhebliche Mengen an Histamin erhöhen die Durchlässigkeit der Gefäßwände, dehnen die Kapillaren aus, wodurch die Dermis anschwillt und sich Blasen bilden.

Urtikaria-Symptome treten auf, wenn der Magen-Darm-Trakt gestört ist, weshalb Proteinprodukte, Leber, Nieren, die Bildung einer großen Anzahl von Schadstoffen mit Kolitis und Allergien gegen Bakterien schlecht verarbeitet und absorbiert werden..

Kopfschmerzen, Schwäche, Fieber. Mit Schwellung des Verdauungssystems, losen Stühlen, Übelkeit, Erbrechen. Juckreiz ist stark, manchmal ist es schwierig einzuschlafen.

Verwenden Sie zur Behandlung von Hautallergien - Urtikaria, deren Ursache Medikamente oder bestimmte Produkte sind - Antihistaminika, Abführmittel, und spülen Sie Ihre Nase aus, um Schleim zu entfernen.

Die Studie bestätigt die Nützlichkeit der Schleimhautspülung bei allergischer Rhinitis.

Äußerlich wird Urtikaria mit einer Alkohollösung von Menthol, Calendula, behandelt.

Hautallergie bei einem Kind

Häufige Ursachen für allergische Dermatitis sind:

  • Luftverschmutzung;
  • Missbrauch, unvernünftiger Drogenkonsum;
  • künstliche Fütterung;
  • Mutter, die während der Schwangerschaft Lebensmittel mit hohem Anteil an Nahrungsergänzungsmitteln konsumiert;
  • Ernährung während der Schwangerschaft mit Produkten, die allergische Reaktionen hervorrufen können;
  • genetische Veranlagung.

Atopische Dermatitis tritt bei Kindern unter einem Jahr auf. Entzündete Haut, Schwellung begleitet von Schmerzen.

Die Krankheit betrifft zuerst die Wangen, die Kopfhaut und die Schultern. Der Juckreiz ist konstant, das Kind kämmt Allergien in den betroffenen Hautpartien. Der Ausschlag schält sich ab, die Blasen platzen, bedeckt mit einer gelben Kruste.

Im nächsten Jahr treten Hautausschläge im Ellenbogen und Kniekehlenfalten auf, Hautfalten, die Haut wird gestrafft. Es dauert eine lange gründliche Behandlung, um einen Rückfall zu vermeiden.

Die Behandlung von Hautallergien - Neurodermitis - wird von einem Arzt verordnet, unterscheidet sich durch Exazerbation und einen ruhigen Krankheitsverlauf.

Es lohnt sich, andere Maßnahmen zu ergreifen:

  • Allergene von Lebensmitteln ausschließen;
  • Nehmen Sie Antihistaminika, um Juckreiz zu beseitigen.
  • beruhigende (beruhigende) Sammlungen von Baldrian, Mutterkraut usw..

Kontaktdermatitis. Der Grund für die Reaktion des Körpers ist ein bestimmtes Allergen, das einen bestimmten Bereich der Haut beeinflusst - Farbstoff, chemische Verbindung, Material oder Substanz. Eine Anzahl von Proben ist erforderlich, um es zu identifizieren..

Behandlung von Hautallergien

Rote Flecken, Hautausschläge, Gesicht - Gesicht - eine heftige Reaktion des Immunsystems auf Wirkstoffe. Wenn die körpereigenen Abwehrkräfte erfolgreich mit ihnen umgehen, tritt keine allergische Reaktion auf.

Bei übermäßiger Anfälligkeit sind schmerzhafte Manifestationen möglich, daher müssen Allergene identifiziert werden - wenn die Ursache für die „Reaktion“ des Immunsystems beseitigt ist, treten allergische Hautflecken, Blasen und Juckreiz nicht mehr auf.

Eine Studie bestätigt, dass Vitamin D3 die Symptome einer chronischen Urtikaria reduziert.

Es ist kontraindiziert, während der Schwangerschaft Medikamente gegen Ödeme ohne ärztlichen Termin einzunehmen.

Medikamente der ersten Generation werden zur Behandlung von Hautallergien eingesetzt - trotz Nebenwirkungen wie Schläfrigkeit und vage Gedanken. Im Einzelfall verschreibt der Arzt sie zusammen mit Medikamenten der zweiten Generation.

Diphenhydramin beseitigt wirksam allergische und pseudoallergische Symptome, reinigt die Haut, lindert Husten und Erbrechen. Das Medikament verursacht Schläfrigkeit, trockene Schleimhäute, verzögert das Wasserlassen.

Suprastin wird zur Behandlung von Rhinoconjuktevitis, Urtikaria, Neurodermitis und Juckreiz verschrieben. Der Nachteil ist die Vergänglichkeit der therapeutischen Wirkung. Das Werkzeug sammelt sich nicht im Körper an.

Tavegil beseitigt gut Symptome wie Juckreiz, Rötung.

Peritol beseitigt Allergien auf der Haut, lindert Kopfschmerzen, Migräne und verbessert den Appetit. Es wird zur Behandlung von Hautreaktionen in Form von Urtikaria mit Erkältungsallergien verschrieben.

Medikamente der zweiten Generation:

Zyrtec eliminiert effektiv eine allergische Reaktion auf die Haut, es wird über die Nieren ausgeschieden.

Claritin geht mit allergischen Reaktionen um, verursacht keine Schläfrigkeit und wird mit anderen Medikamenten kombiniert.

Fenistil in Bezug auf die medizinischen Eigenschaften und die Wirkdauer ist nahe an Arzneimitteln der ersten Generation, jedoch mit einer weniger ausgeprägten beruhigenden Wirkung.

Eine Untersuchung der Ergebnisse der Verwendung von Akupunktur zur Behandlung der chronischen Urtikaria bestätigte den Mangel an Beweisen für diese Behandlungsmethode.

Volksheilmittel zur Behandlung von Hautallergien

  1. Scrollen Sie durch einen Fleischwolf 3.s.l. Löwenzahnwurzeln, 2s. l Hagebutten, 1s. l hinzufügen. Maisstigmen, 4s.l. Johanniskraut, 1.s. Apotheke Kamille, 2s.l. Schachtelhalmfeld, 5.s. Centaury gut mischen.
  2. Abends 1 Esslöffel dazugeben. Mischen Sie in einem Glas kaltem Wasser, bestehen Sie Nacht.
  3. Am Morgen zum Kochen bringen, abkühlen lassen, abseihen.

Tiefgekühlt lagern. Nehmen Sie ein Glas den ganzen Tag über und teilen Sie es in drei gleiche Teile mit Allergien gegen Staub.

Härten Sie die gebildeten Härtungen nach Beginn der Verabreichung aus, um Juckreiz und Lokalanästhesie mit Menovazin zu beseitigen. Sechs Monate lang behandeln, Alkohol ganz aufgeben. Die erste Verbesserung kommt in einem Monat.

Die Studie bestätigte nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums die Wirksamkeit der Verwendung von Brillen und Pestwurz bei Augenjuckreiz.

Die Studie bestätigte die abschwellenden Eigenschaften des Bromelain-Enzyms, das Teil von Ananas ist.

Eine Studie bestätigte den Einsatz von Probiotika bei der Behandlung von allergischer Rhinitis.

Laut einigen können hohe Dosen von Vitamin C bei der Behandlung von allergischer Rhinitis helfen..

Quercetin, das Bestandteil von Zwiebeln und Äpfeln ist, wirkt antihistaminisch.

Warum tritt eine Hautallergie auf?

Eine allergische Reaktion auf die Haut ist die Reaktion des Körpers auf einen Reizstoff. Die Immunität reagiert auf bestimmte Lebensmittel, Pflanzenpollen, Staub und Chemikalien. Die Krankheit äußert sich in Hautausschlag, Reizung, Rötung und Juckreiz. Das genaue Krankheitsbild hängt von der Art des Stimulus und den subjektiven Faktoren ab. Was sind die Ursachen und Anzeichen von Hautallergien?

Die Gründe

Eine allergische Reaktion auf die Haut entsteht durch Kontakt mit einem Reizstoff im Körper. Der Grund kann Lebensmittel, Lebensmittelzusatzstoffe, Aromen, Farbstoffe sein. Eine Immunantwort ist nach dem Biss einiger Insekten oder Tiere möglich: Ihr Speichel enthält Toxine. Bei Erwachsenen tritt die Reaktion nach Kontakt mit chemischen oder kosmetischen Produkten, einigen Metallarten, auf.

Pflanzenpollen, Tierhaare, Staub können eine Reaktion auf der Haut hervorrufen. Seltener tritt es nach Einnahme bestimmter Medikamente auf..

Arten und Symptome

Häufige Symptome sind charakteristisch für die Krankheit: Rötung, Schwellung, Hautausschlag. Abhängig von der Art des Reizstoffs werden jedoch verschiedene Arten von Hautallergien unterschieden..

Kontaktdermatitis

Die Reaktion tritt nach engem Kontakt der Haut mit dem Allergen auf. Manifestiert durch Schwellung, Rötung, Hautausschläge. Der Ausschlag geht mit starkem Juckreiz einher. Auf dem Körper treten Blasen oder Blasen auf, die mit Flüssigkeit gefüllt sind und mit der Zeit platzen und Schorf bilden.

Die Krankheit ist hauptsächlich an den Gliedmaßen und am Hals lokalisiert. Gefahr ist Dermatitis, die einen großen Bereich der Haut betrifft oder sich in der Nähe der Schleimhäute der Augen befindet. Kontaktdermatitis verschwindet durchschnittlich in 1-2 Wochen.

Nesselsucht

Diese Art der allergischen Reaktion äußert sich in einem starken Ausschlag, der einer Brennnesselverbrennung ähnelt. Im betroffenen Bereich tritt eine Schwellung auf, kleine Vesikel mit flüssiger Form gefüllt, die Haut ist hyperämisch und juckt. Allergien oder andere Faktoren (Stress, Kälte, Meerwasser) können eine Pathologie hervorrufen..

Ekzem

Dieser pathologische Zustand ist durch das Auftreten roter Flecken gekennzeichnet, die mit trockener Haut bedeckt sind. Oft verschmelzen sie zu Plaques.

Die Krankheit ist hauptsächlich am Kopf (Wangen), am Hals, im Ellbogen und in den Kniebeugen lokalisiert.

Neurodermitis

Die Krankheit manifestiert sich in Hautausschlägen von rosa oder roter Farbe, die sich auf Gesicht, Hals, Ellbogen und Knie, Hüften und Hüften befinden. Seltener kann die Pathologie die Schamlippen und den Anus betreffen.

Atopische Dermatitis

Ein pathologischer Zustand, der durch Rötung der Haut, das Auftreten von trockenen, schuppigen Flecken, die sehr jucken, gekennzeichnet ist. Atopische Dermatitis entwickelt sich hauptsächlich in der Kindheit als Reaktion auf bestimmte Lebensmittel, Körperpflegeprodukte (Seife, Shampoo), synthetische Kleidung oder Bettwäsche.

Allergenprodukte

Hypeallergene Produkte können eine Reaktion hervorrufen. Dazu gehören Kuhmilch, Hühnereier, Schokolade, Kakao, Honig und andere Imkereiprodukte, Sojabohnen, Weizen, Zitrusfrüchte und Nüsse. Erdbeeren, Erdbeeren, Ananas, Trauben, Meeresfrüchte, Saucen, Alkohol können eine Immunantwort auslösen..

Der durchschnittliche Allergenitätsgrad, der bei Pfirsichen, Bananen, Wassermelonen, Johannisbeeren, Aprikosen, Reis, Preiselbeeren, Kartoffeln, Schweinefleisch und Puten beobachtet wird.

Allergien bei Kindern

Allergien bei Kindern sind akuter und heller. Dies liegt an der Tatsache, dass die Haut von Babys sehr dünn und empfindlich ist und das Immunsystem immer noch schwach ist..

Die Krankheit ist anfälliger für Kinder im Alter von 2-6 Jahren. Diagnose hauptsächlich mit atopischer oder Kontaktdermatitis, Urtikaria.

Eine Allergie äußert sich in Hautausschlag, Rötung, Schwellung und starkem Juckreiz. Es erhöht die nervöse Erregbarkeit, Angst, Reizbarkeit. Der Schlaf des Kindes ist gestört, der Appetit nimmt ab, das Interesse an dem, was um ihn herum geschieht, verschwindet.

Die Diagnose und Behandlung der Pathologie wird von einem Kinderallergiker durchgeführt. Der Arzt verschreibt die Behandlung entsprechend dem Alter des Patienten und der Schwere seines Zustands.

Wenn Sie alle Empfehlungen eines Spezialisten befolgen, eine Diät einhalten und Medikamente einnehmen, gehen die Symptome einer Allergie spurlos vorüber.

Die Gefahr der Krankheit bei Kindern ist auf das hohe Risiko einer Sekundärinfektion zurückzuführen. Das Kämmen von Hautausschlägen führt zur Bildung offener Wunden, durch die pathogene Bakterien, insbesondere Staphylococcus, Streptococcus, Pneumococcus, eindringen können..

Behandlung

Nur ein Allergologe kann die richtige Therapie wählen. Der Arzt führt eine visuelle Untersuchung des Patienten durch, bestimmt die Art der Reaktion und bestimmt, was die Krankheit ausgelöst hat. Die Diagnostik umfasst allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, mit deren Hilfe der Gesundheitszustand und der Immunglobulinspiegel bestimmt werden können. Zusätzlich werden Allergietests verschrieben, um das Pathogenprotein genau zu bestimmen.

Die Allergiebehandlung ist komplex und beinhaltet eine vollständige Ablehnung des Kontakts mit dem Allergen, der Ernährung und den Medikamenten.

Die medikamentöse Therapie besteht in der Einnahme von Antihistaminika, die die Hauptmerkmale einer allergischen Reaktion stoppen. Das Arzneimittel wird vom Arzt verschrieben und bestimmt die optimale Dosierung und Dauer des Kurses.

Bei Allergien gegen die Haut werden Medikamente der ersten Generation eingenommen: Tavegil oder Suprastin. Sie beseitigen wirksam die Symptome, können jedoch bei längerem Gebrauch zur Entwicklung einer Nebenwirkung (Schläfrigkeit, Schwellung, Hemmung der Nervenenden) führen. Nehmen Sie solche Medikamente nicht länger als ein paar Tage hintereinander vor dem Schlafengehen ein.

Kortikosteroide werden zur Behandlung von Allergien eingesetzt. Sie beseitigen effektiv Schwellungen, Hautausschläge, Rötungen und andere Manifestationen einer negativen Reaktion. Solche Medikamente verursachen jedoch viele Nebenwirkungen, daher sollte ein Arzt sie verschreiben, die Dosierung und den Behandlungsverlauf bestimmen.

Bei Allergien werden Enterosorbentien verschrieben, die die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper beschleunigen und den Krankheitsverlauf erleichtern. Zur Behandlung wird Enterosgel, Sorbex, Aktivkohle verschrieben.

Die Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers beschleunigt die Genesung. Zu diesem Zweck werden Vitamin-Mineral-Komplexe und Immunstimulanzien verschrieben.

Externe Heilmittel können die äußeren Anzeichen von Allergien beseitigen: Cremes, Salben, Gele. Sie werden direkt auf die Läsion aufgetragen und haben eine lokale Wirkung: Linderung von Juckreiz, Schwellung, Rötung. Die beliebtesten Mittel - Gel Fenistil, Bepanten, Panthenol.

Juckreiz und Schwellung vorübergehend reduzieren, hilft bei der Sodalösung. Für seine Herstellung 1 TL. Backpulver wird in 100 ml Wasser gerührt.

Ein wichtiger Bestandteil der Behandlung ist die Ernährung. Schließen Sie das Produkt, das die Immunantwort ausgelöst hat, von der Ernährung aus. Wenn nicht zuverlässig festgestellt werden kann, was die Reaktion verursacht hat, wird eine unspezifische Diät verschrieben, die die Ablehnung hypeallergener Produkte impliziert.

Verhütung

Befolgen Sie vorbeugende Maßnahmen, um Hautallergien vorzubeugen..

  • Vermeiden Sie allergene Produkte, Kontakt mit Chemikalien, Tierhaaren, Pflanzen und Substanzen, die eine negative Reaktion hervorrufen können.
  • Führen Sie einen gesunden Lebensstil, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf und stärken Sie die körperliche Aktivität.
  • Stärkung der Immunität, Aufrechterhaltung eines starken psycho-emotionalen Zustands, Vermeidung von Stress.
  • Befolgen Sie die Ernährung eines überempfindlichen Kindes und füttern Sie es richtig.

Hautallergien verursachen schwerwiegende physische und psychische Beschwerden. Wenn eine Pathologie festgestellt wird, konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt und führen Sie den gesamten Verlauf der verschriebenen Behandlung durch.

Hautallergie: Symptome und Behandlung

Letzte Aktualisierung: 29.01.2020

Das Immunsystem ist der Hüter des Körpers, es schützt ihn vor den schädlichen Auswirkungen von Bakterien und Viren. Aber manchmal versagt der Schutzmechanismus - in diesem Fall hat die Person eine allergische Reaktion.

Die offensichtlichsten und häufigsten Manifestationen von Allergien werden auf der Haut beobachtet. Auf unserer Website finden Sie Fotos von Hautallergien, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten für diese Reaktion des Körpers.

Arten von Allergien gegen Gesichts- und Körperhaut bei Kindern und Erwachsenen

Es gibt viele Arten von Hautallergien. Die häufigsten sind:

Atopische Dermatitis

Kontaktdermatitis auf der Haut

Nesselsucht

Quinckes Ödem

Hautallergie: Symptome

Im Falle einer Allergie gegen die Haut sind die Anzeichen der Krankheit vielfältig. Am häufigsten erscheinen sie in der Form:

  • verschiedene Hautausschläge;
  • Jucken und Brennen;
  • schälende und trockene Haut;
  • Schwellungen;
  • nasse Erosion.

Ursachen von Hautallergien

Der Hauptgrund für das Auftreten von Hautallergien ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer bestimmten Substanz, die als Allergen wirkt. Eine solche Sensibilisierung wird häufig vererbt: Wenn einer der Elternteile an Hautallergien leidet, ist es wahrscheinlich, dass das Kind auch zu seinem Auftreten neigt..

Zu den häufigsten Ursachen für Hautallergien gehören:

  • Direkter Kontakt mit einem Allergen (z. B. Verwendung eines neuen kosmetischen Produkts, Haushaltschemikalien).
  • Langzeitkonsum von Drogen.
  • Blütenpflanzen (einschließlich Zimmerpflanzen).
  • Staub (sowohl Haus als auch Bau).
  • Schimmelpilze.
  • Haustierkontakt.
  • Insektenstiche.
  • Bestimmte Arten von Lebensmitteln (wie Honig, Nüsse, Meeresfrüchte, Schokolade oder Zitrusfrüchte). Die Manifestation von Nahrungsmittelallergien auf der Haut ist besonders häufig in der Kindheit.

Hautallergie: Behandlung und Diagnose

Um so schnell wie möglich mit der Behandlung von roten Flecken auf der Haut und anderen Manifestationen von Allergien zu beginnen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden - einen Allergologen oder Dermatologen. Die Allergiebehandlung muss unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da sonst eine atypische Reaktion des Immunsystems schwerwiegender werden und sich zu einer chronischen Krankheit entwickeln kann.

Der Arzt führt eine Untersuchung durch und verschreibt Hauttests für Allergien oder Skarifizierungstests, um die Ursache der Allergie zu identifizieren und eine reizende Substanz festzustellen. Diese Studien bestehen darin, eine kleine Menge Allergen auf die Haut aufzutragen und die Reaktion des Körpers zu überwachen.

Und was tun, bevor Sie zum Arzttermin kommen??

  • Kontakt mit Allergenen vermeiden.
  • Nehmen Sie gegebenenfalls ein Antihistaminikum.
  • Nimm eine kühle Dusche. Reinigen Sie Ihre Haut mit einem milden, nicht aggressiven Produkt. Dazu ist das Reinigungsgel „La Cree“ geeignet. Es entfernt nicht nur sorgfältig alle Unreinheiten, sondern beruhigt auch gereizte Haut. Das Produkt wirkt entzündungshemmend, heilend und antimikrobiell - eine Kombination dieser Eigenschaften hilft dem Körper schnell und effektiv..

Video: Behandlung von Hautallergien

Heilmittel gegen Hautallergien

Nur ein Spezialist sollte entscheiden, wie Hautallergien behandelt werden sollen. Antihistaminika werden normalerweise verschrieben:

  • Suprastin. Der Hauptwirkstoff ist Chlorpyraminhydrochlorid. Hautallergie-Pillen, die Juckreiz wirksam lindern und beruhigend wirken.
  • Claritin. Der Wirkstoff ist Loratadin. Erhältlich in Form von Tabletten und Sirup.
  • Zirtek. Die Tabletten enthalten Cetirizindihydrochlorid. Normalerweise verschrieben für Nesselsucht und andere Hautallergien, um Juckreiz zu lindern..

Es wird auch eine externe Therapie verschrieben, beispielsweise Hautallergieprodukte wie Dermoveyt, Lokoid, Advantan und andere. Kortikosteroide werden normalerweise bei schweren Allergien verschrieben, wenn Sie eine schnelle Wirkung erzielen möchten..

Nicht-hormonelle lokale Präparate helfen bei Hautausschlägen aufgrund von Allergien, die in milderer Form ablaufen. Sie wirken empfindlicher, machen nicht süchtig und können zur Langzeitbehandlung verschrieben werden. Die bekanntesten unter ihnen:

  • Elidel, Protopik. Entzündungshemmend wirken.
  • Diaderm. Durch das Zink, das Bestandteil des Arzneimittels ist, wird eine trocknende und adstringierende Wirkung auf die Haut beobachtet.
  • Glutamol Die Zusammensetzung enthält die Vitamine A und E, Paraffinöl und Zinkpyrithion.
  • Eplan. Eine Creme, die Schwellungen und Juckreiz bei Allergien lindert.
  • Radevit. Eine Salbe, die bei Ekzemen und Dermatitis eine juckreizhemmende, erweichende und entzündungshemmende Wirkung hat.

La Cree Produkte zur Behandlung von Allergien

Damit trockene Haut nach Allergien so schnell wie möglich wiederhergestellt wird, empfehlen wir La Cree Cremes, Gele und Emulsionen.

Bei einer laufenden Allergie gegen die Haut wird normalerweise eine Hormonsalbe zur Behandlung verschrieben, die süchtig macht und manchmal im Falle einer Stornierung die Krankheit verschlimmert. Um die Ernennung derart schwerwiegender Präparate zu vermeiden, tragen Sie die La Cree-Creme bei den ersten Symptomen auf. Dieses Produkt hat eine natürliche Zusammensetzung (Heilkräuter, natürliche Öle mit einem hohen Reinigungsgrad), so dass es nicht süchtig macht. Sie können es für eine beliebige Zeitdauer verwenden. Die Marke Medical Cosmetics fördert die natürliche Regeneration der Haut, hat weichmachende und feuchtigkeitsspendende Eigenschaften. Alle Produkte werden nur über Apotheken vertrieben - dies garantiert die Qualität der Ware.

Klinische Forschungen

Klinische Studien haben die Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von TM "La Cree" -Produkten nachgewiesen. Creme für empfindliche Haut eignet sich für die tägliche Pflege, einschließlich Babyhaut mit milden, mittelschweren Formen von Neurodermitis während der Remission. Infolge der Verwendung von Mitteln wurde eine Abnahme der Entzündungsaktivität, eine Abnahme der Trockenheit, des Juckreizes und der Hautreizung festgestellt.

Kundenrezensionen

„Ich habe die Trockenheit meiner Haut gequält, keine Cremes haben geholfen. Ständiger Kontakt mit Wasser, Reinigungsmitteln, Reinigungsmitteln und einem durchdringenden Wind auf der Straße macht sich bemerkbar. Einfache Cremes zeigten nur eine geringe vorübergehende Wirkung. Ich ging in die Apotheke für Panthenol, aber da es im Moment nicht da war, entschied ich mich für La Cree Creme für empfindliche Haut.

Die Tube ist sehr klein, nur 30 g, aber die auf der Verpackung angegebenen Eigenschaften schienen sehr attraktiv zu sein.

Die Komposition ist sehr gut und reichhaltig! Diese Creme lindert Juckreiz, Rötungen, Reizungen, stellt die Haut wieder her und lindert Entzündungen. Da ich mich aber hauptsächlich für die Flüssigkeitszufuhr interessierte, erzähle ich Ihnen etwas über das Ergebnis.

Nach der ersten Anwendung blieb die Haut den ganzen Tag über glatt und mit Feuchtigkeit versorgt. Nach der Anwendung spürte ich sofort ein leichtes Kribbeln auf meiner Haut, das schnell verging. Ich fühle es immer noch direkt nach der Anwendung. Ich weiß nicht, welche Komponente einen solchen Effekt hat, vielleicht ist es violett, das Entzündungen oder Alkohol lindern kann, was in der Komposition an zweiter Stelle steht! Das Kribbeln ist jedoch sehr gering und geht schnell vorbei. Wenn Sie jedoch gereizt sind, kann dieser Effekt stärker sein.

Die Creme enthält keine Duftstoffe und Farbstoffe, daher hat sie eine so ungewöhnliche Farbe.

Schnell resorbiert, sofort mit Feuchtigkeit versorgt “.

"Hallo! Vor ungefähr zwei Jahren habe ich diese wunderbare Creme für mich entdeckt..

Es began alles. mit Allergien bei meinem fünf Monate alten (damals) jüngeren Sohn. Der schreckliche Zustand der Haut, alles wurde rot auf dem Bauch, der Rücken mit riesigen roten Flecken. An den Armen, Beinen, all diese Rötungen. Zuerst schrieb uns der Allergologe teure Mittel zu und gab Probenehmer. Keiner von uns.

La Cree Creme wurde von mir für nur 100 Rubel in einer Apotheke gekauft. Sie enthält hauptsächlich Öle und Pflanzenextrakte. Wenn keine individuelle Unverträglichkeit vorliegt, verlangsamt sich die Wirkung nicht. Ich habe diese Creme fünf Tage lang zweimal täglich auf meine gereizte, gerötete Haut aufgetragen. Alles verlief spurlos.

Die Creme selbst ist bräunlich, das Aroma ist ungewöhnlich, aber man kann sich daran gewöhnen. Ich würde ihn nicht als völlig unangenehm bezeichnen.

Nachdem ich ihre Haut einmal erfolgreich geheilt hatte, behandelte ich damit eine kleine Allergie auf meinen Wangen. Er hatte sie rau.

In wenigen Tagen ging auch alles weg..

Die Creme wurde im letzten Winter auch erfolgreich als Basis verwendet, bevor Black Pearl Cream aufgetragen wurde. (Das einzige Mittel dieser Marke, das zu mir passte). Die Haut wurde weich, seidig und ich hatte während dieser Zeit keine Reizungen oder Hautausschläge im Gesicht.

Im Allgemeinen ist das Ergebnis folgendes: Er hatte keine schwere Allergie (wir haben sie nach 3,5 Monaten überwunden!), Aber er heilte eine leichte Rauheit auf seinen Wangen und Hautreizungen durch den Einsatz unsachgemäßer Mittel mit einem Knall! Jetzt ist diese Creme immer in meiner Kosmetiktasche.

Übrigens ist jetzt ein riesiges Sortiment dieser Creme in der Apotheke erschienen, aber die Preise sind gestiegen.

Eine solche Röhre, wie auf dem Foto, habe ich das letzte Mal schon für 200r genommen.

Aber die Creme ist gut, es lohnt sich. Ich empfehle es jedem und besonders Menschen mit empfindlicher Haut. Immerhin rechtfertigt er seinen Namen hundertprozentig. “

Arten von Hautallergien bei Erwachsenen: Fotos und Beschreibungen

Ein allergischer Ausschlag auf der Haut einer Person kann aufgrund verschiedener dermatologischer Erkrankungen auftreten, die eine Folge einer allergischen Reaktion sein können. Dies ist auf die übermäßige Empfindlichkeit der Haut gegenüber äußeren und inneren Reizstoffen zurückzuführen. Solche Reizstoffe sind häufig Medikamente, Lebensmittel, Gewebe, Pollen, Tierhaare und mehr..

Ursachen von Hautallergien bei Erwachsenen

Es gibt eine große Anzahl von Allergenen, die eine unerwünschte Hautreaktion auslösen können. Dies ist wiederum die Ursache für die Entwicklung einer allergischen Dermatose.

Viele Experten glauben, dass die Zahl der Allergiker aufgrund nachteiliger Veränderungen der Umweltsituation und aufgrund der Einnahme gentechnisch veränderter Produkte rasch zunahm.

Darüber hinaus sind Haptene in verschiedenen Kosmetika enthalten, die auch Hautallergien hervorrufen können..

Hautausschläge können durch folgende Allergene verursacht werden:

  • Haushaltsstaub.
  • Chemie.
  • Kosmetika.
  • Synthetische Kleidung.
  • Medikamente.
  • Lebensmittel.
  • Körperpflegeprodukte.
  • Haustierwolle.
  • Pollen.

Der Mechanismus von Hautallergien

Der Hauptfaktor bei der Manifestation einer allergischen Dermatose ist jedes Allergen - eine Substanz mit molekularer Struktur, die einen Proteinursprung hat.

Es kommt vor, dass Allergene verschiedene Elemente sein können, die beim Eintritt in den Blutkreislauf keine Immunantwort hervorrufen. Teilchen, die von antigenen Determinanten getragen werden, werden Haptene genannt. Diese Elemente können an Gewebeproteine ​​binden. Haptene sind in Arzneimitteln und anderen Chemikalien enthalten..

Wenn ein Allergen oder Reizstoff in den menschlichen Körper gelangt, beginnt die Entwicklung einer Sensibilisierung, die anschließend zu einer übermäßigen Empfindlichkeit der Histaminrezeptoren führt. Diese Wirkung erklärt sich aus der Bildung von Antikörpern oder der Synthese sensibilisierter weißer Blutkörperchen..

In den meisten Fällen können Hautallergien von Juckreiz unterschiedlicher Intensität begleitet sein. Die Hauptursachen für Juckreiz sind äußere und innere Allergene.

Der Körper beginnt, solche Allergene als gefährlich wahrzunehmen, wodurch sich die allergische Reaktion in Form von Juckreiz manifestiert. Es gibt mehrere schwerwiegende allergische Hautkrankheiten, die mit Juckreiz einhergehen können. Diese Krankheiten werden unten beschrieben..

Hier finden Sie detaillierter die Antwort auf die Frage, was zu tun ist, wenn bei einer Allergie die Stelle auf der Haut juckt..

Allergische Hautausschläge bei Erwachsenen

Es ist auch erwähnenswert, dass Allergien einfach durch Hautausschläge ohne Juckreiz ausgedrückt werden können. In diesem Fall kann ein allergischer Ausschlag je nach Krankheit unterschiedlich aussehen..

Merkmale eines allergischen Ausschlags:

  • Hautausschläge haben keine klare Form.
  • Die Flecken haben verschwommene Kanten..
  • Die Farbe der Flecken kann von rosa bis dunkelrot sein..
  • Der Ausschlag kann von einer leichten Schwellung begleitet sein..
  • Manchmal tritt ein Peeling auf.
  • Hautausschläge können je nach Art der Allergie im ganzen Körper lokalisiert werden.
  • Hautausschläge können viele Formen annehmen: Flecken, Knötchen, Blasen, Blasen.

Arten von Allergien

Das Aussehen und die Merkmale von Hautausschlägen hängen von der Art der allergischen Dermatose ab. Der Ausschlag kann sowohl an einem separaten Körperteil auftreten, z. B. an einer Allergie in den Beinen, als auch im gesamten Körper lokalisiert sein.

Deshalb gibt es in der Medizin verschiedene Haupttypen von allergischen Reaktionen:

  • Atopische Dermatitis.
  • Kontaktdermatitis.
  • Nesselsucht.
  • Ekzem.
  • Toxermia.
  • Neurodermitis.
  • Quinckes Ödem.
  • Lyell-Syndrom.
  • Steven Johnson-Syndrom.

Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist eine individuelle Hautkrankheit, die nicht durch Kontakt übertragen werden kann. Atopische Dermatitis ist anfällig für Komplikationen und Rückfälle, daher muss diese Krankheit wie jede andere Art von Allergie ständig überwacht werden..

Symptome einer atopischen Dermatitis:

  • Juckende Haut.
  • Trockene Haut.
  • Hautreizung.

Die folgenden Faktoren können atopische Dermatitis hervorrufen:

  • Staub.
  • Insektenstiche.
  • Haustierwolle.
  • Tierfutter.
  • Medikamente.
  • Ungünstige Umgebungsbedingungen.
  • Lebensmittel.

Foto der atopischen Dermatitis

Kontaktdermatitis

Kontaktdermatitis ist eine Art allergische Entzündung der Haut, die nach Hautkontakt mit einem externen Allergen oder Reizstoff auftritt. Wenn eine Person eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber einem Allergen hat, entwickelt sich schnell eine Kontaktdermatitis. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich diese allergische Erkrankung über mehrere Wochen entwickeln kann.

Symptome einer Kontaktdermatitis:

  • Rötung der Haut.
  • Schwellung des Hautbereichs, der mit dem Reizstoff in Kontakt gekommen ist.
  • Blasenbildung.
  • Ausschlag.
  • Erosionsbildung.
  • Juckreiz.

Kontaktdermatitis kann auftreten, wenn folgende Faktoren der Haut ausgesetzt sind:

  • Lebensmittel.
  • Kosmetika.
  • Haushaltschemikalien.
  • Metalle.
  • Medikamente.
  • Synthetische Kleidung.

Kontakt Dermatitis Foto

Nesselsucht

Urtikaria ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die in der Bildung lokaler Ödeme und Blasen besteht, die von starkem Juckreiz begleitet werden.

Die Symptome einer Urtikaria treten erst nach Kontakt mit einem äußeren oder inneren Reiz auf und sind wie folgt:

  • Die Bildung von Blasen, deren Größe 5 mm betragen kann.
  • Die Farbe der Blasen ist rosa oder rot.
  • Kardiopalmus.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Schwellung der Haut.
  • Manchmal tritt ein brennendes Gefühl auf..
  • Juckreiz.
  • Schwindel.

Nachdem die Blasen verschwunden sind, verbleiben keine Spuren am Körper. Die Ursachen der Urtikaria sind nur 5% allergisch.

Die wichtigsten sollten hervorgehoben werden:

  • Das Vorhandensein einer Virusinfektion.
  • Insektenbiss.
  • Bluttransfusion.
  • Stress.
  • Kalt.
  • Sonnenstrahlen.
  • Enge Kleidung, Wollsachen.

Foto Urtikaria

Zur Visualisierung dieser Hautkrankheit wird ein Foto von Urtikaria präsentiert..

Ekzem

Das Ekzem wird als dermatologische Erkrankung bezeichnet, die die oberen Hautschichten betrifft. Diese Hautpathologie ist allergisch. Ekzeme treten buchstäblich überall auf, sind jedoch hauptsächlich an Händen und Gesicht lokalisiert. Diese allergische Hauterkrankung kann bei jeder Person auftreten, unabhängig von Alter oder Geschlecht..

Die Hauptsymptome von Ekzemen:

  • Akute Entzündung.
  • Zahlreiche Hautausschläge.
  • Das Auftreten von Erosion kleiner Punkte nach dem Öffnen.
  • Seröse Flüssigkeit in Formationen.
  • Starker Juckreiz.

Es ist zu beachten, dass Ekzeme durch eine Sekundärinfektion kompliziert werden können..

Ursachen von Ekzemen:

  • Endokrine Störung.
  • Stress und depressive Störungen.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Nahrungsmittelallergische Reaktion.
  • Haushaltsstaub.
  • Pollen.
  • Allergische Reaktion auf Haushaltschemikalien.
  • Die Verwendung von Kosmetika, die die Entwicklung von Allergien provozieren.

Ekzemfoto

Toxicoderma

Toxicoderma wird oft als toxisch-allergische Dermatitis bezeichnet. Diese Krankheit ist durch einen akuten Entzündungsprozess gekennzeichnet, der sich in der Haut ausbreitet. Manchmal sind auch die Schleimhäute betroffen. Am häufigsten entwickelt sich eine Toxicodermie aufgrund von Nebenwirkungen nach Einnahme von Medikamenten..

Die Symptome mit der Entwicklung einer Toxicodermie können variiert werden, da dies von der Art der Krankheit abhängt

Wir können jedoch gemeinsame unterscheiden:

  • Hautausschläge auf der Haut.
  • Hautausschlag Farbe rosa oder rot.
  • Entzündungen unterschiedlicher Größe.
  • Blasenbildung.

Ursachen der Toxikodermie:

  • Medikamente.
  • Lebensmittel.
  • Chemische Wechselwirkung.

Toxicoderma Foto

Neurodermitis

Neurodermatitis ist eine Erkrankung der Haut, die durch eine Entzündung des Gewebes gekennzeichnet ist. In den meisten Fällen beginnt sich vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion eine Neurodermitis zu entwickeln. Darüber hinaus gibt es jedoch eine Reihe anderer Faktoren, die die Entwicklung dieser Krankheit provozieren können.

Symptome der Entwicklung einer Neurodermitis:

  • Juckreiz, der sich nachts verstärkt.
  • Hautausschläge in Form von roten Flecken.
  • Die Bildung von Plaques, die miteinander verschmelzen können.
  • Flüssigkeitsblasenbildung.
  • Schwellung.

Die Hauptursachen für Neurodermitis:

  • Allgemeine Schwächung des Immunsystems.
  • Körpervergiftung.
  • Entzündung der Haut.
  • Stoffwechselstörungen.
  • Das Vorhandensein von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Vererbung.
  • Körperliche Erschöpfung.
  • Unterernährung.
  • Falscher Tagesablauf.
  • Stress, Depressionen.

Foto der Neurodermitis

Quinckes Ödem

Quinckes Ödem wird als lokale Schwellung der Schleimhaut und des Fettgewebes bezeichnet. Diese Krankheit tritt plötzlich auf und ist durch ihre schnelle Entwicklung gekennzeichnet..

Quincke-Ödeme treten häufig bei jungen Menschen auf, hauptsächlich bei Frauen. Schwellungen treten nach dem Prinzip einer häufigen Allergie auf. In den meisten Fällen wird das Quincke-Ödem mit einer in akuter Form ausgedrückten Urtikaria kombiniert. Am häufigsten ist diese Krankheit im Gesicht lokalisiert..

Die Hauptsymptome von Quinckes Ödem:

  • Schwellung der Atemwege.
  • Heiserkeit.
  • Atembeschwerden.
  • Husten.
  • Schwellung der Lippen, Augenlider, Wangen.
  • Schwellung der Mundschleimhaut.
  • Schwellung der Urogenitalorgane.
  • Akute Blasenentzündung.

Ursachen von Quinckes Ödem:

  • Allergische Reaktion auf Lebensmittel.
  • Farbstoffe und künstliche Lebensmittelzusatzstoffe.
  • Pollen.
  • Haustierwolle.
  • Gefieder.
  • Insektenstiche.
  • Gewöhnlicher Staub.

Foto des Quincke-Ödems

Sehen Sie sich ein Foto des Quincke-Ödems an, um den Grad der Schädigung einer allergischen Reaktion visuell beurteilen zu können.

Lyell-Syndrom

Das Lyell-Syndrom ist die schwerste Form einer allergischen Reaktion auf Medikamente. Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch starke Dehydration, toxische Schädigung der inneren Organe und die Entwicklung eines Infektionsprozesses. Das Lyell-Syndrom ist sehr gefährlich und kann tödlich sein, wenn Sie nicht rechtzeitig Hilfe suchen..

Die Symptome des Lyell-Syndroms sind äußerlich den Verbrennungen 2. Grades sehr ähnlich, da sie gekennzeichnet sind durch:

  • Das Auftreten von Wunden auf der Haut.
  • Hautrisse.
  • Blasenbildung.

Gründe für die Entwicklung des Lyell-Syndroms:

  • Antibakterielle Mittel.
  • Antikonvulsiva.
  • Entzündungshemmende Medikamente.
  • Schmerzmittel.
  • Tuberkulose-Medikamente.
  • Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und Medikamenten, die die Immunität erhöhen.

Foto des Lyell-Syndroms

Steven Johnson-Syndrom

Das Stephen-Johnson-Syndrom ist eine Form des exsudativen Erythema multiforme, das durch eine Entzündung der Schleimhäute und der Haut gekennzeichnet ist.

Diese Krankheit hat einen sehr schweren Verlauf. Am häufigsten betrifft das Steven-Johnson-Syndrom Menschen über 40 Jahre. Krankheitsfälle werden jedoch auch bei kleinen Kindern registriert. In den frühen Stadien betrifft die Krankheit die Atemwege.

Symptome des Steven-Johnson-Syndroms:

  • Fieber.
  • Allgemeine Schwäche.
  • Husten.
  • Kopfschmerzen.
  • Gelenk- und Muskelschmerzen.
  • Erbrechen.
  • Durchfall.
  • Hautausschläge auf der Haut.
  • Schwellungen.
  • Der Ausschlag ist rot.
  • Juckreiz.
  • Verbrennung.
  • Hautläsionen bluten.

Ursachen des Steven-Johnson-Syndroms:

  • Infektionskrankheiten.
  • Allergische Reaktion auf Medikamente.
  • Bösartige Krankheiten (Krebs).

Foto des Steven-Johnson-Syndroms

Arten von allergischen Hautausschlägen

In den meisten Fällen gibt es verschiedene Arten von allergischen Hautausschlägen, die durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet sind.

Arten von primärem Hautausschlag, die ein Symptom für die Entwicklung einer Hautkrankheit sind:

  • Erythem - Hautrötung durch übermäßige Blutgefäße.
  • Papula - eine flache dichte Formation.
  • Vesikel - Bildung mit transparenten oder trüben Inhalten.
  • Akne - Entzündung des Follikels mit eitrigem Inhalt.

Behandlung

Die Behandlung eines allergischen Ausschlags kann eine oder mehrere Methoden sein, die wie folgt sind:

  • Beseitigung eines Allergens, was den Ausschluss der Exposition gegenüber einem Allergen impliziert. Wenn es sich bei dem Allergen um ein Lebensmittel handelt, erstellt ein Spezialist eine spezielle Diät für den Patienten. Diese Methode ist jedoch nicht relevant, wenn das Allergen Staub oder Pollen ist..
  • Die Immuntherapie beinhaltet die Injektion von Mikrodosen eines Allergens. Es gibt auch spezielle Tropfen, die unter die Zunge tropfen. Diese Methode ist für die Langzeitbehandlung ausgelegt..
  • Medikamente in Form von Salben und Medikamenten zur oralen Verabreichung.

Antihistaminika

Bei allergischen Hautausschlägen kann ein Spezialist die folgenden Antihistaminika verschreiben:

Oft werden Antihistaminika in Kombination mit Salben oder Cremes verschrieben. Die lokale Behandlung wird in zwei Arten unterteilt: hormonelle und nicht hormonelle.

Hormonelle Medikamente der lokalen Therapie:

Nicht-hormonelle Medikamente der lokalen Therapie:

Fazit

Ein allergischer Ausschlag ist das Hauptzeichen einer allergischen Dermatose. Bei den ersten Symptomen muss eine medizinische Einrichtung um Hilfe gebeten werden, da einige allergische Erkrankungen tödlich sein können, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird. Aber heute gibt es viele Medikamente, die helfen, unangenehme Symptome loszuwerden..

Wie man Hautallergien behandelt

Wie behandelt man Allergien auf der Haut, wenn sie sehr anfällig für Schäden ist und sofort auf Allergene reagiert? Damit beginnt der Prozess einer allergischen Reaktion, wonach die Organe der Immunantwort beginnen, spezielle Lymphozyten zu produzieren. Sie zirkulieren im Körper in Form eines Komplexes aus einem bestimmten Protein, Basophilen und Mastzellen, setzen sich in Organen und Geweben ab. Während der anschließenden Aufnahme des Stimulus provozieren die Lymphozyten dann eine Immunantwort in Form einer Histaminfreisetzung. Dies führt zu Hautausschlag, Rötung usw. Wie man Hautallergien behandelt - erzähl mir mehr.

Wie man Hautallergien behandelt

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?fit=300%2C165&ssl= 1 "data-large-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?fit=800%2C441&ssl = 1 "src =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?resize=800%2C441 "alt = "Wie man Hautallergien behandelt" width = "800" height = "441" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu- na-kozhe2.jpg? w = 800 & ssl = 1 800w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?resize = 300% 2C165 & ssl = 1.300 W, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?resize=768%2C423&ssl= 1 768w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg?resize=135%2C75&ssl=1 135w, https: //i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe2.jpg ? resize = 270% 2C150 & ssl = 1 270w "Größen =" (maximale Breite: 800px) 100vw, 800px "data-recalc-dims =" 1 "/> Wie werden Hautallergien behandelt?

Der Mechanismus von Hautallergien

Es ist Histamin, das das Auftreten von Rötungen, Blasen und anderen Manifestationen von Hautallergien beeinflusst. Bei Kindern entwickeln sich einige Hautsymptome schließlich zu schweren Krankheiten, Überempfindlichkeit und sogar chronischen Krankheiten. Daher muss es sofort behandelt werden, auch wenn es im Säuglingsalter auftrat.

Tatsache ist, dass die Haut aus zwei Schichten besteht:

  • Epidermis. Er ist anfällig für äußere Reize und ist dafür verantwortlich, die Folgen von Makrophagenzellen in der Dermis in großer Zahl zu beseitigen.
  • Dermis - eine Bindegewebsbasis, in der sich nur die aus dem Blut wandernden Zellen befinden - Basophile.

Beliebige Epidermis - Schweiß und Talgdrüsen, Haare und Nägel. Dies erklärt den Ursprung einiger Symptome. Aber nicht nur an stark schwitzenden Stellen bildet sich eine visuelle Manifestation der Krankheit: Dicke Haut (Fußsohlen und Haut der Handflächen) kann auch auf atypische Reaktionen im Körper hinweisen.

Häufige Hautallergiesymptome

"data-medium-file =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe7.jpg?fit=300%2C200&ssl= 1 "data-large-file =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe7.jpg?fit=800%2C533&ssl = 1 "src =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe7.jpg?resize=800%2C533 "alt = "Häufige Hautallergiesymptome" width = "800" height = "533" srcset = "https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu- na-kozhe7.jpg? w = 800 & ssl = 1 800w, https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe7.jpg?resize = 300% 2C200 & ssl = 1.300 W, https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe7.jpg?resize=768%2C512&ssl= 1 768w "Größen =" (maximale Breite: 800px) 100vw, 800px "data-recalc-dims =" 1 "/> Allgemeine Symptome von Hautallergien

Allergische Manifestationen im Anfangsstadium können leicht mit anderen dermatologischen Erkrankungen verwechselt werden. Einige von ihnen:

  • Juckendes Nasengefühl - leicht zu verwechseln mit Rhinitis, Sinusitis, akuter Atemwegserkrankung oder Viruserkrankung.
  • Rötung der Augen, Juckreiz, Tränenfluss - Anzeichen von Bindehautentzündung, Krätze.
  • Alle Manifestationen einer Fehlfunktion der Atemwege, Asthma, Bronchitis.
  • Ödeme: viral, Erkältungen.
  • Erkrankungen des Magens: Vergiftungen, hormonelle Störungen.
  • Dermatologische Manifestationen: Windpocken, pathologische trockene Haut, hormonelle Störungen, Krätze.

Wie kann man eine Allergie nicht mit einer anderen Krankheit verwechseln und nicht in einem sehr frühen Stadium Fehler machen? Für den Anfang sollten Sie keine eigene Diagnose stellen. Es ist viel effektiver, einen Allergologen zu konsultieren.

Es gibt jedoch Hauptunterschiede, die es ermöglichen, eine Reihe von Entscheidungen selbst zu treffen:

  • Die durch eine Allergie verursachte Temperatur unterscheidet sich von der durch eine Erkältung verursachten: Sie tritt nicht so häufig auf, meistens während einer Exazerbation, nach engem Kontakt oder zu Beginn eines Anfalls.
  • Im Gegensatz zu Krätze gibt es keine weißen Flecken auf der Haut, die durch die Bewegung der Zecke verursacht werden. Im Gegensatz zu Krätze sind Allergien nicht ansteckend..

Bei pathologisch trockener Haut variieren die Symptome nicht je nach Jahreszeit oder Ort. Allergische Manifestationen auf der Haut werden jedoch viel härter behandelt als Xerose.

Wie man Hautallergien behandelt und diagnostiziert

Trotz charakteristischer Symptome und vollem Vertrauen in Ihre Diagnose lohnt es sich jedoch, eine Reihe von Tests durchzuführen, die dazu beitragen, den Wirkstoffbereich, die Zeit und den Verlauf der Behandlung einzugrenzen. Trotz der Tatsache, dass es für dermatologische Manifestationen ausreicht, eine Analyse der Schuppen vorzunehmen oder den Ausschlag zu untersuchen, unterscheidet sich die Liste der Tests nicht wesentlich von der Diagnose einer anderen Allergie:

  1. Interview. Die Jahreszeit, Art oder das Land, die kurz vor dem Einsetzen der Reizung besucht werden, spielt eine große Rolle bei der richtigen Diagnose.
  2. Allgemeiner Bluttest - ermöglicht es Ihnen, das Stadium und den allgemeinen Zustand des Körpers bei der Bekämpfung von Fremdzellen genau zu bestimmen.
  3. Empfang beim Dermatologen - dennoch haben einige Hautmanifestationen ein sehr charakteristisches Aussehen.
  4. Ein Immunogramm - genau wie eine Blutuntersuchung - ermöglicht es, den Allgemeinzustand des Körpers zu bestimmen.
  5. Hauttests. Stellen Sie fest, ob auf das vorgestellte Allergen eine Reaktion des Organismus vorliegt..
  6. Analyse einzelner Partikel: schälende oder keratinisierte Partikel.

All dies ermöglicht es Ihnen, den Entwicklungsgrad der Krankheit schnell zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Es kann anders sein, wird aber immer ausschließlich von einem Arzt verschrieben.

Ursachen und Folgen von Hautallergien

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe8.jpg?fit=300%2C281&ssl= 1 "data-large-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe8.jpg?fit=570%2C533&ssl = 1 "src =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe8.jpg?resize=570%2C533 "alt = "Ursachen und Folgen von Hautallergien" width = "570" height = "533" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu -na-kozhe8.jpg? w = 570 & ssl = 1,570w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe8.jpg? Größe ändern = 300% 2C281 & ssl = 1 300w "Größen =" (maximale Breite: 570px) 100vw, 570px "data-recalc-dims =" 1 "/> Ursachen und Auswirkungen von Hautallergien

Zuallererst treten Hautprobleme bei Menschen mit einer Neigung zu Dermakrankheiten und Problemen mit der endokrinen Drüse auf. Die Ursache kann auch eine geringe Immunität und persönliche Eigenschaften sein. Einige Produkte können auch Dermatitis verursachen:

  • Produkte, die häufig Reizungen hervorrufen (Zitrusfrüchte, Honig, Eier, Schokolade, Nüsse usw.).
  • Künstliche Nahrungsergänzungsmittel.
  • Haushaltschemikalien, Kosmetika, Parfums.
  • Einige Insekten.
  • Medikamente.
  • Haar- und Hautpflege.
  • Einige Materialien, aus denen Kleidung hergestellt wird.
  • Zubehör einiger Metalle.

Eine falsche Behandlung einer bestehenden Krankheit, einige Volksheilmittel und sogar Verhütungsmittel können ebenfalls Hautreaktionen verursachen. Sie treten unmittelbar nach direktem Kontakt mit dem Allergen auf..

Die Folgen von Manifestationen werden vom Körper selbst leicht beseitigt. Die Besonderheit der Hautregeneration besteht darin, dass bis zur Schädigung der basalen (innersten) und Bindegewebsschicht eine vollständige Wiederherstellung oder Regeneration eines separaten Bereichs möglich ist.

Makrophagen oder Jägerzellen in der inneren Gewebeschicht „zerstören“ die verbleibenden unerwünschten Elemente im Inneren. Die Morphologie der mit Keratinozyten und Melanozyten gefüllten äußeren Schicht (die die kosmetische Wiederherstellung der Haut beeinflusst) ermöglicht eine korrekte und korrekte Behandlung, um mögliche Konsequenzen schnell und vollständig zu beseitigen, manchmal sogar in sehr komplexen und vernachlässigten Fällen.

Natürlich können einige ungenaue Handlungen den komplexen Algorithmus der Haut und ihrer Derivate stören, aber im Grunde kann der Körper auch ohne fremde Hilfe damit umgehen.

Sichtbare Symptome und Vorbeugung von Hautallergien

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe4.jpg?fit=300%2C200&ssl= 1 "data-large-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe4.jpg?fit=800%2C533&ssl = 1 "src =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe4.jpg?resize=800%2C533 "alt = "Wie man Hautallergien behandelt" width = "800" height = "533" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu- na-kozhe4.jpg? w = 800 & ssl = 1 800w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe4.jpg?resize = 300% 2C200 & ssl = 1.300 W, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe4.jpg?resize=768%2C512&ssl= 1 768w "Größen =" (maximale Breite: 800px) 100vw, 800px "data-recalc-dims =" 1 "/> Behandlung von Hautallergien

Trotz der Tatsache, dass Hautmanifestationen leicht mit der Liste anderer Krankheiten verwechselt werden können, gibt es mehrere unveränderte Symptome:

  • Rötung am Kontaktpunkt mit dem Allergen unmittelbar nach dessen Auftreten.
  • Rötung an der Biegung an der Innenseite des Unterarms.
  • Quinckes Ödem und die damit verbundenen Symptome: Schmerzen, Juckreiz, Brennen.
  • Rötung, Ekzeme und Hautausschläge, begleitet von Husten und trockener Haut.
  • Peeling und Blasenbildung.

Der Hauptunterschied zwischen Allergiesymptomen und anderen Krankheiten ist ihre komplexe Manifestation. Wenn Rötungen, Essstörungen oder Funktionsstörungen des Nervensystems immer noch mit anderen Krankheiten verwechselt werden können, kann eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, die charakteristischen Symptome, den Zeitpunkt und die Art ihrer Manifestationen bestimmen.

Wie behandelt man Hautallergien, wenn sie noch nicht sehr stark sind? Prävention und vorbeugende Maßnahmen können helfen, noch bevor die Entwicklung unangenehmer Neoplasien beginnt:

  • Körperhygiene. Für Allergiker ist dies besonders in den „gefährlichen“ Jahreszeiten von besonderer Bedeutung..
  • Regelmäßiges Waschen der Kleidung, Verarbeitung nach Kontakt mit der Umwelt.
  • Trocknen von Kleidung nur in Innenräumen ohne Kontakt mit dem Allergen.
  • Regelmäßiger Bettwäschewechsel, sorgfältige Materialauswahl.
  • Einschränkung der Freiheit von Haustieren. "Gehende" Katzen können nicht nur Pollen, Staub und Schimmel auf sich ziehen, sondern auch Hautträger oder sogar sexuell übertragbare Krankheiten.

Wenn es keine Möglichkeit gibt, das Gehen des Haustieres einzuschränken, ist es wichtig, den Wasserverfahren und der Qualität der verwendeten Pflegeprodukte mehr Aufmerksamkeit zu schenken..

Wie man Hautallergien bei Erwachsenen behandelt

"data-medium-file =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe3.jpg?fit=200%2C300&ssl= 1 "data-large-file =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe3.jpg?fit=533%2C800&ssl = 1 "src =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe3.jpg?resize=533%2C800 "alt = "Wie man Hautallergien bei Erwachsenen behandelt" width = "533" height = "800" srcset = "https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit- allergiyu-na-kozhe3.jpg? w = 533 & ssl = 1,533w, https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe3.jpg ? resize = 200% 2C300 & ssl = 1 200w "Größen =" (maximale Breite: 533px) 100vw, 533px "data-recalc-dims =" 1 "/> Wie werden Hautallergien bei Erwachsenen behandelt?

Das früheste Stadium der Behandlung ist die genaue Diagnose. Danach ist es angesichts der persönlichen Eigenschaften des Körpers wichtig, den aktuellen Behandlungsverlauf zu wählen. Einige Hautmanifestationen erfordern nicht nur die Aufmerksamkeit eines Allergologen, sondern auch eines Dermatologen und Endokrinologen. Mögliche Behandlungsmethoden heute:

  • Spezielle Diät.
  • Antihistaminika.
  • Spezielle Salben der lokalen Aktion.
  • Alle Arten von feuchtigkeitsspendenden Präparaten, Ölen.
  • Spezielle Körperpflegeprodukte.
  • Ablehnung von Kleidung aus synthetischen Materialien.
  • Einige hormonelle Medikamente.
  • Medikamente zur Stärkung der Mastzellmembran.

Während der Behandlung reicht es nicht aus, auf die Auswahl der Arzneimittel zu achten. Viele Punkte aus vorbeugenden Maßnahmen sind auch während der Behandlung selbst wirksam. Einige der vorbeugenden Maßnahmen werden jedoch in der akuten Phase der Krankheit nicht relevant sein. Auch die Behandlung mit Volksheilmitteln kann den medizinischen Verlauf beeinträchtigen.

Wie man Hautallergien bei Kindern behandelt

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe.jpg?fit=300%2C200&ssl= 1 "data-large-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe.jpg?fit=800%2C532&ssl = 1 "src =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe.jpg?resize=800%2C532 "alt = "Wie man Hautallergien bei Kindern behandelt" width = "800" height = "532" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit- allergiyu-na-kozhe.jpg? w = 800 & ssl = 1 800w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe.jpg ? resize = 300% 2C200 & ssl = 1,300w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe.jpg?resize=768% 2C511 & ssl = 1 768w "Größen =" (maximale Breite: 800px) 100vw, 800px "data-recalc-dims =" 1 "/> Behandlung von Hautallergien bei Kindern

Allergische Dermatitis tritt häufig bei Kindern unter drei Jahren auf. Die Empfindlichkeit der Haut in diesem Alter ist größer, jedoch sind die Anpassungsfähigkeiten des Körpers besser als im Erwachsenenalter. Mit der richtigen Behandlung geht eine Allergie, die seit zwei Jahren wütet, vier bis fünf Jahre spurlos vorbei.

Die Situation wird jedoch durch die Tatsache kompliziert, dass das Kind nicht aktiv an der Behandlung teilnimmt und die Situation manchmal verschlimmert. Ständiger Juckreiz oder Tränenfluss im Augenbereich weckt den ständigen Wunsch, das Gesicht zu kratzen, wodurch die bereits empfindliche Haut geschädigt wird.

Infolgedessen ist es wichtig, die Behandlung mit der Beseitigung der Ursache der äußeren Symptome zu beginnen und dann die Schmerzen zu minimieren. Währenddessen verschreibt der Arzt die Behandlung mit Antihistaminika sowie lokalen Arzneimitteln. Wenn sie nicht helfen, verschreiben Sie hormonelle Medikamente.

Salben und Schmerzmittel werden ebenfalls von einem Arzt verschrieben. Sie lindern Entzündungen, Schmerzen, Juckreiz und beseitigen natürlich sichtbare Manifestationen. Aber Sie müssen sie niemals als einzig sicheren Weg zur Bekämpfung der Krankheit verwenden.

Darüber hinaus können Sie sich über die Behandlung von Volksheilmitteln, Bädern und anderen nicht-pharmakologischen Methoden beraten lassen. Wenn der Arzt es erlaubt, können auch Volksheilmittel verwendet werden. Es ist strengstens verboten, sie unabhängig voneinander zu verwenden..

Der Arzt verschreibt eine Diät, die Folgendes ausschließt:

  • Milchprodukte.
  • Müsli.
  • Hühnereier.

Sie sollten auch aufgeben:

  • Wollsachen.
  • Minderwertiges Gewebe.
  • Wählen Sie die richtige Bettwäsche und wechseln Sie sie regelmäßig.
  • Beschränken Sie vorübergehend den Kontakt mit Haustieren.
  • Kontakt mit Vögeln vermeiden..
  • Vermeiden Sie es, an Orten mit möglicher Allergenkonzentration zu gehen.

Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, wird die Krankheit schnell genug zurückgehen.

Wie man Hautallergien bei schwangeren Frauen behandelt

"data-medium-file =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe9.jpg?fit=300%2C115&ssl= 1 "data-large-file =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe9.jpg?fit=800%2C307&ssl = 1 "src =" https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe9.jpg?resize=800%2C307 "alt = "Wie man Hautallergien bei schwangeren Frauen behandelt" width = "800" height = "307" srcset = "https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit- allergiyu-na-kozhe9.jpg? w = 800 & ssl = 1 800w, https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe9.jpg ? resize = 300% 2C115 & ssl = 1,300w, https://i0.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe9.jpg?resize=768% 2C295 & ssl = 1 768w "Größen =" (maximale Breite: 800px) 100vw, 800px "data-recalc-dims =" 1 "/> Behandlung von Hautallergien bei schwangeren Frauen

Bei einer schwangeren Frau umfasst die Verantwortung für den korrekten Behandlungsverlauf die Verantwortung für die Sicherheit des Fötus. Da jede Behandlung von Allergien während der Schwangerschaft darin besteht, die Manifestationen der Krankheit loszuwerden, ist es wichtig, dies sofort zu tun. Je weiter Sie gehen, desto mehr Symptome verstärken sich.

Die primäre Rolle spielt die Primärprävention:

  • Vollständige Einschränkung der Exposition gegenüber Allergenen.
  • Sorgfältige Einhaltung der allgemeinen Hygienevorschriften.
  • Kleidung aus nicht synthetischen Materialien.
  • Erhöhen Sie die Immunität.
  • Schwangere müssen Viruserkrankungen auf jede mögliche Weise vermeiden.
  • Essen Sie erlaubte Lebensmittel und Komplexe von speziellen Vitaminen für schwangere Frauen.
  • Arztberatung.
  • Allergologenberatung.
  • Medikamente mit Antihistaminika.
  • Salbenbehandlung.
  • Permanente Hautfeuchtigkeit.
  • Heilsalben.
  • Aufrechterhaltung des Feuchtigkeitsgehalts der Haut und des Raumes.

Die Prävention sollte vollständig, umfassend und nachhaltig sein - von Anfang bis Ende. Sie können es nicht für nur ein paar Tage halten. Sie sollten den gesamten Kurs absolvieren oder den Anweisungen des Arztes folgen.

Die medizinische Behandlung dermatologischer Symptome ist rein individuell. In jedem Fall enthält es jedoch Feuchtigkeit, Antihistaminika und manchmal hormonelle Medikamente. Schwangere werden nur von einem behandelnden Spezialisten verschrieben. Sie können sie nicht selbst ernennen, da sonst der Fötus leiden kann.

Wie man Hautallergien mit Volksheilmitteln behandelt

"data-medium-file =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe10.jpg?fit=300%2C181&ssl= 1 "data-large-file =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe10.jpg?fit=1000%2C604&ssl = 1 "src =" https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe10.jpg?resize=1000%2C604 "alt = "Wie man Hautallergien mit Volksheilmitteln behandelt" width = "1000" height = "604" srcset = "https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit- allergiyu-na-kozhe10.jpg? w = 1000 & ssl = 1 1000w, https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe10.jpg ? resize = 300% 2C181 & ssl = 1,300w, https://i2.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe10.jpg?resize=768% 2C464 & ssl = 1 768w "Größen =" (maximale Breite: 1000px) 100vw, 1000px "data-recalc-dims =" 1 "/> Wie man Hautallergien mit Volksheilmitteln behandelt

Es sollte nicht vergessen werden, dass Volksheilmittel nicht immer wirksam sind und manchmal auch den Behandlungsverlauf beeinträchtigen können. Einige von ihnen sind jedoch ein guter Ausweg aus der Situation, wenn es um Menschen mit erhöhter Sensibilität geht. Diese beinhalten:

  • Das führende Mittel bei der Behandlung von Dermatitis ist Schöllkraut. In diesem Fall ist es jedoch sehr wichtig, eine Dosierung zu wählen und die Konzentration zu bestimmen, da die Brühe hohe osmotische Eigenschaften aufweist.
  • Kamillenbrühe. Es beruhigt die Dermis, lindert Rötungen.
  • Abkochungen einer Serie. Es wirkt beruhigend auf die Haut und lindert Juckreiz.
  • Teerseife. Es hilft im Kampf gegen die Krankheit, aber es ist erwähnenswert, dass es aus Birke gewonnen wird, obwohl es einer langen Wärmebehandlung unterzogen wurde.
  • Teebaumöl. Beruhigt die Haut, desinfiziert und wirkt als Antimykotikum.
  • Spezieller „Talker“ - gereinigtes Wasser im gleichen Verhältnis wie Alkohol, möglicherweise mit Zusatz lokaler Schmerzmittel. Möglich ist auch die Alternative in Form von weißem Ton und Zink in Pulverform. Die Haut muss vor der Anwendung gereinigt werden..
  • Teer. Besonders relevant in der „akuten“ Phase von Allergien, da es die Ausbreitung von Dermatitis verlangsamt.
  • Kartoffelsaft. Es wird als Beruhigungsmittel und Therapeutikum verwendet..

Es sei daran erinnert, dass es sich lohnt, von der Liste der Volksheilmittel diejenigen auszuschließen, die verbotene Produkte enthalten oder die den Verlauf der Grundbehandlung beeinflussen können.

Arten von Allergien, die mit Hautreaktionen verbunden sind

"data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe5.jpg?fit=300%2C200&ssl= 1 "data-large-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe5.jpg?fit=519%2C346&ssl = 1 "src =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe5.jpg?resize=519%2C346 "alt = "Arten von Allergien, die mit Hautreaktionen verbunden sind" width = "519" height = "346" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak- lechit-allergiyu-na-kozhe5.jpg? w = 519 & ssl = 1,519w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2017/12/Kak-lechit-allergiyu-na-kozhe5.jpg? resize = 300% 2C200 & ssl = 1 300w "Größen =" (maximale Breite: 519px) 100vw, 519px "data-recalc-dims =" 1 "/> Arten von Allergien, die mit Hautreaktionen verbunden sind

Trotz der Tatsache, dass jede Allergie Hautmanifestationen in ihre Symptomatik einbezieht, werden einige Arten von Krankheiten mit einer beneidenswerten Häufigkeit genau durch charakteristische Rötungen oder Hautausschläge bestimmt. Diese beinhalten:

  1. Allergie gegen Frost. Obwohl die Hauptsymptome den Manifestationen einer Erkältung ähnlich sind, sind die dermatologischen Manifestationen nicht die gleichen, wie wir sie gewohnt sind. Sie ähneln juckenden Empfindungen in Hals, Ohren und Nase, jedoch ohne Temperaturänderungen. Wie behandelt man Hautallergien gegen Erkältung? Es kommt fast ausschließlich auf vorbeugende Maßnahmen an..
  2. Allergie gegen Tiere. Bei ihr ist es nicht ihre Wolle, sondern das Protein, das die Haustiere über die gesamte Körperoberfläche und damit durch die Luft zum Wirt und in noch größeren Entfernungen verteilen. Darüber hinaus können Tiere Pollen, Staub und viele andere Krankheitserreger tragen. Da das Allergen ein enormes Verteilungspotential besitzt, spüren die meisten Allergiker nach dem ersten Kontakt ein juckendes Gefühl auf der Haut sowie in der Nase und anderen Schleimhäuten.
  3. Saisonale Allergien oder Heuschnupfen. Diese Art unterdrückt insbesondere die Immunität, da sie eine Allergie gegen einzelne Pollen oder Kreuzungen beinhalten kann. Dementsprechend kombiniert Heuschnupfen zwei Teile der Symptome. Meist klagen sie in diesem Fall auch über Reizungen der Schleimhäute, der Biegung und des potenziellen Kontaktbereichs.

Alle diese Krankheiten werden durch Beseitigung der Symptome und natürlich durch vorbeugende Maßnahmen behandelt. Jede Art hat ihre eigenen dermatologischen Manifestationen, die wichtig sind, um nicht mit anderen Krankheiten verwechselt zu werden..

Dank der persönlichen Eigenschaften der menschlichen Struktur kann der Körper jedoch selbständig mit den Folgen umgehen. Mit Hilfe geeigneter Medikamente, rechtzeitiger Diagnose und sorgfältiger Vorbeugung können Sie sogar das Auftreten von Symptomen auf der Haut verhindern.