Allergisch gegen Yorkshire Terrier

Analysen

Eine der schönsten Hunderassen ist der Yorkshire Terrier. Langhaariges Baby lässt niemanden gleichgültig. Ein süßes, berührendes Gesicht zieht die Aufmerksamkeit auf sich und weckt den Wunsch, ein solches Haustier zu haben. Aber Hunde können nicht nur gute Begleiter und Freunde sein. Eines der Probleme, die sich aus dem engen Kontakt mit ihnen ergeben, ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion. Wir finden heraus, ob am Yorkshire Terrier Allergien auftreten oder nicht, welche Manifestationen und Konsequenzen dies hat.

Gibt es eine Allergie gegen Yorkshire Terrier?

Es wird allgemein angenommen, dass langhaarige Hunderassen allergischer sind als ihre kurzhaarigen Gegenstücke. Anhänger einer anderen Meinung glauben, dass Yorks Fell hypoallergen ist. Wer hat Recht, und kann es eine Allergie gegen York geben?

Es gibt keine eindeutige Antwort, ob eine Allergie gegen Yorks vorliegt. Beide Meinungen sind teilweise richtig. Das Fell dieser Hunderasse ist glatt und seidig. Sein Wachstumszyklus ist kontinuierlich, daher verblasst diese Rasse praktisch nicht. Und in der Struktur ist es dem menschlichen Haar am nächsten, sodass Wolle allein keine allergische Reaktion hervorrufen kann. Die Rasse gilt als hypoallergen, da die Fremdverschmutzung der glatten Textur der Haare nicht so aktiv erhalten bleibt. Darüber hinaus hat der Hund eine kompakte kleine Form, die es nicht zulässt, dass eine große Menge von Krankheitserregern am Fell haftet. Yorkshire Terrier verursacht auch Allergien?

Die Antwort auf diese Frage erfordert eine detaillierte Prüfung. Jedes Tier mit einem Wollmantel kann die Ursache für negative allergene Manifestationen sein. Allergien gegen York sind keine Ausnahme. Bei sorgfältiger Untersuchung der Frage, ob es eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier gibt, lautet die Antwort Ja. Aber nicht die Hunde selbst sind Träger von Antigenen, sondern Fremdpartikel, die auf dem Fell fixiert sind. Dies können die folgenden Reizstoffe sein:

  • Mikroskopische Zellen der Epidermis des Hundes (Schuppen, Hautpartikel), die aus Proteinproteinen bestehen.
  • Das Geheimnis der Fortpflanzungsdrüsen.
  • Urin- und Tierkotpartikel.
  • Hautfett, Schweiß und Speichel werden von den Drüsen des Terriers produziert.
  • Straßenstaub.
  • Pflanzenpollen.
  • Schimmel und Pilze.
  • Flöhe und Zecken, die von Hundehaaren leben können.

Der Yorkshire Terrier trägt diese Krankheitserreger auf seinem Fell, und die Allergie tritt auf, wenn er in engem Kontakt mit Antigenen steht. In den Atemwegen und im Blutkreislauf interagieren Antikörper mit Immunglobulinen (Ig) und verursachen eine aktive Freisetzung von Histamin. Es tritt ein Mastzelltod auf, der sich in externen und internen atypischen Reaktionen äußert.

Es gibt noch eine andere Frage: Ist eine Allergie gegen Yorks saisonal? Dies kann mit Sicherheit argumentiert werden. Die gefährlichsten im Hinblick auf die Entwicklung einer pathogenen Reaktion sind Frühling und Sommer. Die Blütezeit vieler Pflanzen hat das Risiko erhöht, dass Pollen und Staub in die Haare des Haustieres gelangen. York kann auch Schimmel und Pilze auf seine Pfoten bringen, die sich mit dem Aufkommen der warmen Jahreszeit aktivieren..

Intensität

Wie intensiv ist die allergische Reaktion auf den Yorkshire Terrier? Eine Allergie gegen diese Rasse kann sich sehr schnell manifestieren. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass York ein zahmer Hund ist. Der Terrier liebt es, in unmittelbarer Nähe des Besitzers zu sein und auf seinen Händen zu liegen. Bei der Untersuchung, ob eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier vorliegen könnte, kamen Allergologen zu einem eindeutigen Ergebnis. Kontakt mit York kann die Krankheit verursachen. Der Terrier ist jedoch kein Träger eines allergischen Antigens, sondern nur ein Träger von Krankheitserregern einer negativen pathologischen Reaktion.

Allergie gegen den Yorkshire Terrier: Symptome und Ursachen

Es gibt bestimmte Risikofaktoren für die Entwicklung von Allergien. Eine Schädigung des Körpers durch die Allergene, die York auf seinem Fell trägt, kann verschiedene Gründe haben:

  1. Genetische Veranlagung für Allergien. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile für irgendeine Art von Krankheit anfällig sind, liegt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung dieser Symptome zwischen 50 und 80%.
  2. Depressive Immunität. Eine verringerte Körperresistenz verschiedener Arten von Infektionen und Schadstoffen kann die Histaminsättigung infolge des Eindringens von Antigenen in den Blutkreislauf aktivieren.
  3. Erworbene Allergie. In ständigem engen Kontakt mit dem Yorkshire Terrier ist der menschliche Körper Allergenen ausgesetzt. Allergene greifen ständig das Immunsystem an, das sich allmählich an Histaminausbrüche gewöhnt. Im Laufe der Zeit überschreitet die Menge an Allergenen die Resistenzschwelle und es tritt eine Allergie auf. Der Yorkshire Terrier ist die Rasse, die Menschen im Alter bevorzugen. Ihr Immunsystem ist einem höheren Risiko für allergische Reaktionen ausgesetzt..

WICHTIG! Brust, Frühgeborene und oft kranke Kinder sind gefährdet. Ein Kind mit geschwächter oder noch nicht gebildeter Immunität kann allergischen Anfällen nur schwer widerstehen.

Wie können Sie verstehen, dass Ihr Unwohlsein durch einen Allergieanfall verursacht wird? Seine Symptome sind charakteristisch für jede Art dieser Krankheit. Wenn der Yorkshire Terrier der Schuldige ist, kann eine Haarallergie sowohl äußere als auch innere Symptome haben. Externe Faktoren umfassen Faktoren wie:

  • Hautdermatitis, Rötung oder Entzündung der Haut. Vielleicht die Entwicklung von Ekzemen oder Erythemen.
  • Juckreiz und Brennen der betroffenen Bereiche, wenn Antigen eindringt.
  • Bindehautentzündung, Entzündung der Blutgefäße in den Augen, Trübung der Hornhautschicht, Ödeme der oberen und unteren Augenlider, ständige Tränenbildung.

Interne Manifestationen sind gefährlicher. Wenn Sie bei einer Person eine Allergie gegen York entwickeln, können folgende Symptome auftreten:

  • Reizung der Schleimhäute der Mund- und Nasenhöhlen, die zu verstopfter Nase und Schleimhäuten führt, Niesen.
  • Pathologie der Atemwege. Das Eindringen von Antigenen in die Bronchien und Lungen führt zu Atemnot und Anfällen von trockenem Husten. Ersticken durch Krampf und Schwellung des Nasopharynx in seltenen Fällen kann die Entwicklung eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks auslösen.
  • Aus dem Magen-Darm-Trakt sind Probleme wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall möglich. Übelkeit und starkes Erbrechen können diesen Symptomen vorausgehen..

Sobald Sie das Auftreten von Symptomen bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Eine Allergie gegen einen Terrier verschwindet nicht von alleine, da sich Antigene im Körper ansammeln und häufiger neue Anfälle hervorrufen.

Diagnose und Behandlung

Wie kann unabhängig festgestellt werden, dass aufgrund des Kontakts mit dem Yorkshire Terrier eine allergische Reaktion aufgetreten ist? Es ist ganz einfach. Während des Kontakts mit dem Tier und einige Stunden danach ist es notwendig, den menschlichen Zustand zu überwachen. Wenn ein Symptom auftritt und sich der Gesundheitszustand schnell verschlechtert, kann auf eine Allergie geschlossen werden. In diesem Fall ist es ratsam, einen spezialisierten Allergologen zu konsultieren.

Der Arzt führt eine Diagnose durch, um das spezifische Antigen zu bestimmen, das die negative Histaminreaktion verursacht hat. Die Studie umfasst zwei Phasen:

  1. Allgemeine, biochemische und Immunbluttests. Eine erhöhte ESR und ein Überschuss der Immunglobulinnorm weisen auf das Vorliegen einer Krankheit hin.
  2. Ein Hauttest wird durchgeführt, um eine bestimmte Art von allergischem Mittel zu identifizieren. Das Auftreten einer lokalen Reaktion (Ödem, Rötung) an der Injektionsstelle des Stimulus zeigt dem Spezialisten den pathogenen Faktor.

Basierend auf den Studien verschreibt der Spezialist die Behandlung. Die medizinische Versorgung bei Allergien gegen York besteht aus folgenden Medikamenten:

  • antiallergene Antihistaminika (Suprastin, Diazolin);
  • Medikamente gegen Schwellungen und Juckreiz (Kortikoid);
  • zusätzliche symptomatische Therapie (Linderung von Husten, laufender Nase und ähnlichen Manifestationen).
  • In schweren Fällen wird die Hyposensibilisierungsmethode angewendet. Dies ist ein Injektionskurs, der die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Antigenen verringert..

Um eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier erfolgreich zu behandeln, müssen Sie den engen Kontakt mit der Allergiequelle minimieren. Eine gute Lösung ist es, neue Besitzer für Ihr Haustier zu finden. Wenn die Trennung von Ihrem Haustier jedoch nicht in Ihren Plänen enthalten ist, tragen eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die Risiken zu verringern..

Verhütung

Wenn Sie, nachdem Sie bei sich selbst oder bei Familienmitgliedern eine allergische Reaktion auf den Terrier festgestellt haben, sich nicht von dem Tier trennen konnten, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Schaden zu minimieren. Prävention besteht aus mehreren Empfehlungen:

  1. Begrenzen Sie die Bewegung des Yorkshire Terrier. Es kann sich um einen separaten Raum handeln, der speziell dafür vorgesehen ist, oder um einen eingezäunten Raum.
  2. Reinigen Sie alle 3 Tage alle Oberflächen, mit denen der Hund in direktem Kontakt steht, nass. Staubige Bodenbeläge saugen jeden Tag.
  3. Baden Sie das Tier nach einem langen Spaziergang. Für Wasserverfahren ist es besser, ein hypoallergenes Shampoo zu verwenden..
  4. Vertrauen Sie die Pflege und Pflege einer Person an, die keine Anzeichen einer Allergie hat.

Durch die Installation eines Luftreinigungsfilters im Raum können Sie sich besser fühlen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern..

Empfehlungen

Stellen Sie vor dem Start eines Yorkshire Terrier sicher, dass Sie und Ihr Haushalt keine Allergien haben. Experten empfehlen dazu den Besuch des Kindergartens. Verbringen Sie mehrere Stunden in engem Kontakt mit Hunden. Wenn während der Interaktion und einige Tage danach keine Symptome auftreten, können Sie gerne ein Tier bekommen.

INTERESSANT! Studien westlicher Wissenschaftler zufolge ist ein Kind, das von Geburt an von Tieren umgeben ist, 60% weniger anfällig für negative Antigenfaktoren und Allergien.

Wie man eine Allergie heilt

Allergisch gegen Yorkshire Terrier

Eine der schönsten Hunderassen ist der Yorkshire Terrier. Langhaariges Baby lässt niemanden gleichgültig. Ein süßes, berührendes Gesicht zieht die Aufmerksamkeit auf sich und weckt den Wunsch, ein solches Haustier zu haben. Aber Hunde können nicht nur gute Begleiter und Freunde sein. Eines der Probleme, die sich aus dem engen Kontakt mit ihnen ergeben, ist die Möglichkeit einer allergischen Reaktion. Wir finden heraus, ob am Yorkshire Terrier Allergien auftreten oder nicht, welche Manifestationen und Konsequenzen dies hat.

Gibt es eine Allergie gegen Yorkshire Terrier?

Es wird allgemein angenommen, dass langhaarige Hunderassen allergischer sind als ihre kurzhaarigen Gegenstücke. Anhänger einer anderen Meinung glauben, dass Yorks Fell hypoallergen ist. Wer hat Recht, und kann es eine Allergie gegen York geben?

Es gibt keine eindeutige Antwort, ob eine Allergie gegen Yorks vorliegt. Beide Meinungen sind teilweise richtig. Das Fell dieser Hunderasse ist glatt und seidig. Sein Wachstumszyklus ist kontinuierlich, daher verblasst diese Rasse praktisch nicht. Und in der Struktur ist es dem menschlichen Haar am nächsten, sodass Wolle allein keine allergische Reaktion hervorrufen kann. Die Rasse gilt als hypoallergen, da die Fremdverschmutzung der glatten Textur der Haare nicht so aktiv erhalten bleibt. Darüber hinaus hat der Hund eine kompakte kleine Form, die es nicht zulässt, dass eine große Menge von Krankheitserregern am Fell haftet. Yorkshire Terrier verursacht auch Allergien?

Die Antwort auf diese Frage erfordert eine detaillierte Prüfung. Jedes Tier mit einem Wollmantel kann die Ursache für negative allergene Manifestationen sein. Allergien gegen York sind keine Ausnahme. Bei sorgfältiger Untersuchung der Frage, ob es eine Allergie gegen Yorkshire-Terrier gibt, lautet die Antwort Ja. Aber nicht die Hunde selbst sind Träger von Antigenen, sondern Fremdpartikel, die auf dem Fell fixiert sind. Dies können die folgenden Reizstoffe sein:

  • Mikroskopische Zellen der Epidermis des Hundes (Schuppen, Hautpartikel), die aus Proteinproteinen bestehen.
  • Das Geheimnis der Fortpflanzungsdrüsen.
  • Urin- und Tierkotpartikel.
  • Hautfett, Schweiß und Speichel werden von den Drüsen des Terriers produziert.
  • Straßenstaub.
  • Pflanzenpollen.
  • Schimmel und Pilze.
  • Flöhe und Zecken, die von Hundehaaren leben können.

Der Yorkshire Terrier trägt diese Krankheitserreger auf seinem Fell, und die Allergie tritt auf, wenn er in engem Kontakt mit Antigenen steht. In den Atemwegen und im Blutkreislauf interagieren Antikörper mit Immunglobulinen (Ig) und verursachen eine aktive Freisetzung von Histamin. Es tritt ein Mastzelltod auf, der sich in externen und internen atypischen Reaktionen äußert.

Es gibt noch eine andere Frage: Ist eine Allergie gegen Yorks saisonal? Dies kann mit Sicherheit argumentiert werden. Die gefährlichsten im Hinblick auf die Entwicklung einer pathogenen Reaktion sind Frühling und Sommer. Die Blütezeit vieler Pflanzen hat das Risiko erhöht, dass Pollen und Staub in die Haare des Haustieres gelangen. York kann auch Schimmel und Pilze auf seine Pfoten bringen, die sich mit dem Aufkommen der warmen Jahreszeit aktivieren..

Intensität

Wie intensiv ist die allergische Reaktion auf den Yorkshire Terrier? Eine Allergie gegen diese Rasse kann sich sehr schnell manifestieren. Dies wird durch die Tatsache erleichtert, dass York ein zahmer Hund ist. Der Terrier liebt es, in unmittelbarer Nähe des Besitzers zu sein und auf seinen Händen zu liegen. Bei der Untersuchung, ob eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier vorliegen könnte, kamen Allergologen zu einem eindeutigen Ergebnis. Kontakt mit York kann die Krankheit verursachen. Der Terrier ist jedoch kein Träger eines allergischen Antigens, sondern nur ein Träger von Krankheitserregern einer negativen pathologischen Reaktion.

Allergie gegen den Yorkshire Terrier: Symptome und Ursachen

Es gibt bestimmte Risikofaktoren für die Entwicklung von Allergien. Eine Schädigung des Körpers durch die Allergene, die York auf seinem Fell trägt, kann verschiedene Gründe haben:

  1. Genetische Veranlagung für Allergien. Wenn ein Elternteil oder beide Elternteile für irgendeine Art von Krankheit anfällig sind, liegt die Wahrscheinlichkeit der Vererbung dieser Symptome zwischen 50 und 80%.
  2. Depressive Immunität. Eine verringerte Körperresistenz verschiedener Arten von Infektionen und Schadstoffen kann die Histaminsättigung infolge des Eindringens von Antigenen in den Blutkreislauf aktivieren.
  3. Erworbene Allergie. In ständigem engen Kontakt mit dem Yorkshire Terrier ist der menschliche Körper Allergenen ausgesetzt. Allergene greifen ständig das Immunsystem an, das sich allmählich an Histaminausbrüche gewöhnt. Im Laufe der Zeit überschreitet die Menge an Allergenen die Resistenzschwelle und es tritt eine Allergie auf. Der Yorkshire Terrier ist die Rasse, die Menschen im Alter bevorzugen. Ihr Immunsystem ist einem höheren Risiko für allergische Reaktionen ausgesetzt..

WICHTIG! Brust, Frühgeborene und oft kranke Kinder sind gefährdet. Ein Kind mit geschwächter oder noch nicht gebildeter Immunität kann allergischen Anfällen nur schwer widerstehen.

Wie können Sie verstehen, dass Ihr Unwohlsein durch einen Allergieanfall verursacht wird? Seine Symptome sind charakteristisch für jede Art dieser Krankheit. Wenn der Yorkshire Terrier der Schuldige ist, kann eine Haarallergie sowohl äußere als auch innere Symptome haben. Externe Faktoren umfassen Faktoren wie:

  • Hautdermatitis, Rötung oder Entzündung der Haut. Vielleicht die Entwicklung von Ekzemen oder Erythemen.
  • Juckreiz und Brennen der betroffenen Bereiche, wenn Antigen eindringt.
  • Bindehautentzündung, Entzündung der Blutgefäße in den Augen, Trübung der Hornhautschicht, Ödeme der oberen und unteren Augenlider, ständige Tränenbildung.

Interne Manifestationen sind gefährlicher. Wenn Sie bei einer Person eine Allergie gegen York entwickeln, können folgende Symptome auftreten:

  • Reizung der Schleimhäute der Mund- und Nasenhöhlen, die zu verstopfter Nase und Schleimhäuten führt, Niesen.
  • Pathologie der Atemwege. Das Eindringen von Antigenen in die Bronchien und Lungen führt zu Atemnot und Anfällen von trockenem Husten. Ersticken durch Krampf und Schwellung des Nasopharynx in seltenen Fällen kann die Entwicklung eines Quincke-Ödems und eines anaphylaktischen Schocks auslösen.
  • Aus dem Magen-Darm-Trakt sind Probleme wie Krämpfe, Blähungen, Durchfall möglich. Übelkeit und starkes Erbrechen können diesen Symptomen vorausgehen..

Sobald Sie das Auftreten von Symptomen bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Eine Allergie gegen einen Terrier verschwindet nicht von alleine, da sich Antigene im Körper ansammeln und häufiger neue Anfälle hervorrufen.

Diagnose und Behandlung

Wie kann unabhängig festgestellt werden, dass aufgrund des Kontakts mit dem Yorkshire Terrier eine allergische Reaktion aufgetreten ist? Es ist ganz einfach. Während des Kontakts mit dem Tier und einige Stunden danach ist es notwendig, den menschlichen Zustand zu überwachen. Wenn ein Symptom auftritt und sich der Gesundheitszustand schnell verschlechtert, kann auf eine Allergie geschlossen werden. In diesem Fall ist es ratsam, einen spezialisierten Allergologen zu konsultieren.

Der Arzt führt eine Diagnose durch, um das spezifische Antigen zu bestimmen, das die negative Histaminreaktion verursacht hat. Die Studie umfasst zwei Phasen:

  1. Allgemeine, biochemische und Immunbluttests. Eine erhöhte ESR und ein Überschuss der Immunglobulinnorm weisen auf das Vorliegen einer Krankheit hin.
  2. Ein Hauttest wird durchgeführt, um eine bestimmte Art von allergischem Mittel zu identifizieren. Das Auftreten einer lokalen Reaktion (Ödem, Rötung) an der Injektionsstelle des Stimulus zeigt dem Spezialisten den pathogenen Faktor.

Basierend auf den Studien verschreibt der Spezialist die Behandlung. Die medizinische Versorgung bei Allergien gegen York besteht aus folgenden Medikamenten:

  • antiallergene Antihistaminika (Suprastin, Diazolin);
  • Medikamente gegen Schwellungen und Juckreiz (Kortikoid);
  • zusätzliche symptomatische Therapie (Linderung von Husten, laufender Nase und ähnlichen Manifestationen).
  • In schweren Fällen wird die Hyposensibilisierungsmethode angewendet. Dies ist ein Injektionskurs, der die Empfindlichkeit gegenüber allergischen Antigenen verringert..

Um eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier erfolgreich zu behandeln, müssen Sie den engen Kontakt mit der Allergiequelle minimieren. Eine gute Lösung ist es, neue Besitzer für Ihr Haustier zu finden. Wenn die Trennung von Ihrem Haustier jedoch nicht in Ihren Plänen enthalten ist, tragen eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die Risiken zu verringern..

Verhütung

Wenn Sie, nachdem Sie bei sich selbst oder bei Familienmitgliedern eine allergische Reaktion auf den Terrier festgestellt haben, sich nicht von dem Tier trennen konnten, müssen Maßnahmen ergriffen werden, um den Schaden zu minimieren. Prävention besteht aus mehreren Empfehlungen:

  1. Begrenzen Sie die Bewegung des Yorkshire Terrier. Es kann sich um einen separaten Raum handeln, der speziell dafür vorgesehen ist, oder um einen eingezäunten Raum.
  2. Reinigen Sie alle 3 Tage alle Oberflächen, mit denen der Hund in direktem Kontakt steht, nass. Staubige Bodenbeläge saugen jeden Tag.
  3. Baden Sie das Tier nach einem langen Spaziergang. Für Wasserverfahren ist es besser, ein hypoallergenes Shampoo zu verwenden..
  4. Vertrauen Sie die Pflege und Pflege einer Person an, die keine Anzeichen einer Allergie hat.

Durch die Installation eines Luftreinigungsfilters im Raum können Sie sich besser fühlen und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls verringern..

Empfehlungen

Stellen Sie vor dem Start eines Yorkshire Terrier sicher, dass Sie und Ihr Haushalt keine Allergien haben. Experten empfehlen dazu den Besuch des Kindergartens. Verbringen Sie mehrere Stunden in engem Kontakt mit Hunden. Wenn während der Interaktion und einige Tage danach keine Symptome auftreten, können Sie gerne ein Tier bekommen.

INTERESSANT! Studien westlicher Wissenschaftler zufolge ist ein Kind, das von Geburt an von Tieren umgeben ist, 60% weniger anfällig für negative Antigenfaktoren und Allergien.

Könnte es eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier geben?

In dem Artikel werde ich die Merkmale der Yorkshire Terrier-Rasse betrachten und über die Pflege sprechen. Trotz des langen Fells ist dieser Hund hypoallergen - hier werde ich beschreiben, wie ein solcher Effekt erzielt wird. Warum verursacht man bei Menschen keine Allergien?.

Oft ist der Grund, warum eine Person keinen Hund startet, eine Allergie. Wolle, Speichel und schuppige Haut eines Tieres (Schuppen) sind starke Allergene. Der Ausweg in dieser Situation ist, ein spezielles Haustier zu haben..

Warum York für Allergiker geeignet ist

Eine geeignete Rasse für Allergiker ist der Yorkshire Terrier. Dieser kleine langhaarige Hund ist hypoallergen..

Sie haben Eigenschaften, durch die dieser Effekt erzielt wird:

  • Mangel an Unterwolle;
  • nicht anfällig für schwere Schuppen auf der Haut;
  • feines und seidiges Haar, ähnlich wie menschliches Haar;
  • keine saisonale Häutung;
  • kein Wollgeruch.

York ist eine langhaarige Hunderasse, aber die Struktur des Fells ähnelt menschlichem Haar

Diese Faktoren machen das Haustier sicher für Menschen mit einer Haarallergie. Nicht allergene Rasse.

Somit ist die Wahrscheinlichkeit einer Allergie gegen ein solches Tier praktisch ausgeschlossen. Und es gibt keine Allergiesymptome und es ist keine Behandlung erforderlich.

Der Ursprung der Rasse und der Natur

Es wird angenommen, dass York von kleinen Terriern stammt, die früher Ratten gefangen haben. In seiner jetzigen Form wurde die Rasse durch eine Reihe von Kreuzen gezüchtet. Es war ein Terrier mit langen, seidigen Haaren. Die Farbe wurde bläulich mit einer Stahltönung kombiniert mit Gold. Ein erheblicher Teil der gehobenen Hunde wird in Yorkshire gezüchtet. Daher der Name.

Yorkies sind sehr fröhlich und kontaktfreudig. Sie müssen jedoch von Anfang an erzogen werden, damit sich das Haustier nicht als Anführer eines Rudels in der Familie fühlt.

Es gibt keine Aggression in ihnen und sie sind auch sehr klug. Alle Charaktereigenschaften von Yorkshire-Terriern sind auch ein Zeichen von York..

Waschen Sie nach jedem Spaziergang unbedingt die Pfoten des Yorkshire Terrier und kämmen Sie seine Haare aus

Yorkshire Terrier Pflege

Für diejenigen, die nicht gerne mit einem Hund spazieren gehen, ist ein Hund perfekt - York lernt, wie eine Katze auf dem Tablett auf die Toilette zu gehen. Füttern Sie Ihr Haustier entweder mit gekochtem Futter oder mit speziellem Hundefutter. In jedem Fall wird es keinen Schaden geben.

Das Fell ist dick und hört nicht auf zu wachsen, daher werden sie oft geschert. Wenn ein Haustier jedoch an Ausstellungen teilnimmt, bekommt es keinen Haarschnitt. In jedem Fall ist eine Haarpflege fast genauso erforderlich wie für menschliches Haar. Eine Vielzahl von Shampoos, Balsamen und Ölen wird verwendet. Das Haustier lässt sich ruhig waschen, bricht nicht aus und rennt nicht weg.

Das Fehlen einer Unterwolle führt dazu, dass Yorks keine Kälte vertragen.

Wie jedes Tier kann York spezifisches Talg und Speichel produzieren.

Daher sollte das Gehen mit einem Haustier im Winter in spezieller Kleidung für Hunde erfolgen. Es gibt eine große Anzahl von Modellen und Stilen solcher Anzüge auf dem Markt.

Dank dieser hervorragenden Rasse finden Allergiker einen wunderbaren Freund..

Allergien in York

Yorkshire-Terrier leiden häufig unter verschiedenen Arten von allergischen Störungen. Allergene können Lebensmittel, Ektoparasitenbisse und blutsaugende Insekten, Pflegeprodukte und Medikamente sein. Die Hauptsymptome einer Yorkie-Allergie sind Juckreiz, Rötung und Hautausschläge, Haarausfall, Erbrechen und in schweren Fällen anaphylaktischer Schock. Wie Allergien zu behandeln sind, bestimmt der Tierarzt nach dem Testen und Identifizieren des Erregers, der eine allergische Reaktion verursacht.

Wie ist Allergie in Yorks

Miniaturgröße, fehlende Grundierung und hohe Empfindlichkeit der Haut sind die Hauptursachen für Allergien. Nahrungsmittelallergien können nicht sofort auftreten, aber nach einer bestimmten Zeit die Verwendung eines Allergenprodukts. Diese Reaktion äußert sich in Hautausschlägen und Rötungen auf der Haut, wo sich die wenigsten Haare befinden - in den Ohrmuscheln, im Magen, an den Beinen, auf der Schleimhaut von Mund, Nase und Augen. Die Augen fangen an zu wässern, erröten.

Anzeichen einer Allergie sind auch Angstzustände, Erbrechen und Durchfall, Appetitlosigkeit.

Das Ignorieren solcher Symptome kann die Reaktion des Körpers verschlimmern, sogar tödlich.

Ursachen von Allergien

Die Hauptursache für Allergien in York sind die Bisse von Parasiten (Zecken, Flöhe) und fliegenden Insekten (Mücken, Gadflies). Aufgrund des Mangels an Unterwolle gelangen die Parasiten leicht auf die Haut des Hundes, was zu einer Reaktion des Tierkörpers in Form von Hautausschlägen und Juckreiz führt. Probleme mit Parasiten machen sich insbesondere im Frühjahr und Herbst bemerkbar..

Andere Ursachen für Nebenwirkungen sind Staub, Pollen, die Auswirkungen von Haushaltschemikalien und / oder Kosmetika auf die Pflege von Hunden. Um das Auftreten von Dermatitis zu vermeiden, müssen Sie hypoallergene Pflegeprodukte auswählen und in dem Raum, in dem der Yorkshire Terrier aufbewahrt wird, regelmäßig eine Nassreinigung durchführen.

Eine allergische Reaktion auf Lebensmittel oder Naturprodukte führt auch zu Juckreiz, Hautausschlägen und Störungen des Verdauungssystems. Bei der Einführung neuer Produkte oder der Wahl einer neuen Diät für Hunde muss das Tier beobachtet werden. Wenn eine negative Reaktion auftritt, muss das Krankheitserregerprodukt aus der Diät entfernt werden. Allergien werden in der Regel bei Welpen in jungen Jahren selten beobachtet, meistens kann dies näher an einem Jahr auftreten. Wenn bei einem Hund unter 5-6 Jahren solche Reaktionen nicht beobachtet wurden, treten sie höchstwahrscheinlich nicht auf.

Lieferung in ganz Russland.

Kostenlose Lieferung in St. Petersburg bei Bestellung ab 1000 Rubel.

Bargeld und online.

Arten von Allergien in Yorkshire Terriern

Die Hauptarten allergischer Reaktionen bei Miniaturhunden:

  • Nahrungsmittelallergie in York. Dies ist die Reaktion des Körpers auf eine Reihe von Produkten wie Rindfleisch, Soja, Huhn, Milch, Mais, Eier. Bei Verwendung von industriellen Trocken- oder Nasslebensmitteln ist diese Reaktion selten. Die Immunität des Körpers gegen Nahrungsmittelallergene tritt möglicherweise nicht sofort auf. Die Hauptsymptome sind Juckreiz, Nesselsucht, Erbrechen, Durchfall.
  • Eine allergische Reaktion auf Insektenstiche. Flöhe und ihr Speichel sind ein starkes Allergen für Yorks, insbesondere im Alter zwischen 1 Jahr und 5 Jahren. Die Aktivität dieser Parasiten ist in den Zeiträumen von Juni bis Dezember erhöht. Flohdermatitis äußert sich im Auftreten von Juckreiz, fokalem Haarausfall in den Oberschenkeln, im Bauch und im unteren Rückenbereich. Wenn Sie keine Ektoparasiten verwenden, beginnt der Hund, den Biss zu kämmen und zu lecken, was zur Entwicklung einer bakteriellen Infektion und zur Komplikation einer Dermatitis führen kann.
  • Allergie gegen Pollen, Staub. Es geht mit Juckreiz einher, wodurch der Hund beginnt, Gesicht, Ohren und Pfoten zu kämmen. Dies ist ein saisonales Phänomen, das junge Hunde im Alter von 1 bis 2,5 Jahren betrifft..
  • Negative Reaktion auf Haushaltschemikalien, Pflegeprodukte.

Was zu behandeln und was Sie York von Allergien geben können

Wenn typische Symptome auftreten - Juckreiz, Rötung, Hautausschlag, Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts, können Sie Ihrem Haustier ein Antihistaminikum (z. B. Suprastin) geben und sich sofort an Ihren Tierarzt wenden. Es ist unmöglich, eine solche Pathologie unabhängig zu behandeln, weil Es ist notwendig, ein Allergen zu identifizieren. Der Arzt wird diagnostizieren, empfehlen, was zu tun ist, welche Medikamente zu geben sind und was von der Ernährung des Haustieres auszuschließen ist.

Wie ein Yorkie mit Lebensmittelallergien gefüttert wird, kann erst nach Analyse und Identifizierung des Allergens bestimmt werden. In solchen Fällen wird häufig eine ausschließliche Ernährung mit einem hypoallergenen Protein (Kaninchen, Truthahn, Lamm) vorgeschrieben, Reis und Kartoffeln sind ebenfalls zulässig. Nützliche Omega-6- und Omega-3-Säuren.

Wenn der Erreger Insektenstiche sind, werden antiparasitäre Tropfen und Sprays verwendet, um die Haare des Haustieres zu behandeln, und der Haltebereich des Hundes wird auch behandelt, um die Eier und Insektenlarven zu zerstören. Die Verarbeitung von Teppichen und Bettwäsche erfolgt mehrmals im Abstand von 10-15 Tagen. Wenn eine Katze im Haus lebt, muss sie auch mit einem Antiparasitikum behandelt werden. Im Falle einer allergischen Reaktion auf Haushaltschemikalien werden hypoallergene Mittel zur Pflege und Reinigung von Räumen eingesetzt.

Prävention von Nahrungsmittelallergien

Um das Risiko von Nahrungsmittelallergien zu minimieren, müssen Sie die richtige Ernährung für Ihr Haustier wählen.

Am besten füttern Sie fertige Trocken- oder Nassfutter mit 1-2 Proteinquellen (Truthahn, Kaninchen, Lamm). Komponenten wie Soja und Mais können Allergien auslösen..

Es ist verboten, den Hund von Ihrem Tisch zu füttern, ihm frittiertes, würziges, geräuchertes Futter und Süßigkeiten zu geben - solches Futter kann eine negative Reaktion des Körpers und eine Störung des Verdauungstrakts verursachen.

Der Artikel verwendete Materialien:

26. Februar. Das Institut für Allergologie und klinische Immunologie führt zusammen mit dem Gesundheitsministerium das allergiefreie Programm in St. Petersburg durch. In dessen Rahmen die Droge Histanol Neo für nur 149 Rubel allen Bewohnern der Stadt und Region zur Verfügung steht!

Allergie gegen den Yorkshire Terrier: Behandlung und Vorbeugung

Viele Leute denken, dass eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier unmöglich ist. Die Rasse gehört zur Kategorie der hypoallergenen. Aber einige Leute beschweren sich weiterhin über Überempfindlichkeit gegen diese Art von Hund. Warum passiert dies?

Allergie gegen den Yorkshire Terrier

Nicht allergische Hunde: Mythos oder Realität?

Einige Rassen werden als hypoallergen bezeichnet. Das Präfix "Hypo" bedeutet geringere Risiken, schließt jedoch die Wahrscheinlichkeit von Allergien nicht aus. Es ist nur so, dass eine Immunreaktion weniger mit ihnen in Kontakt kommt.

In der Tat kann jeder Hund Allergien verursachen. Der Grund dafür sind Proteinverbindungen, die im Laufe des Lebens entstehen. Sie können gefunden werden in:

  • Speichel für Haustiere;
  • erfüllen;
  • Urin
  • abgestorbene Hautpartikel.

Diese Substanzen gelangen erst später in die Wolle und breiten sich im ganzen Haus aus. Die Regel gilt für haarlose Hunde. Die Besonderheit hypoallergener Gesteine ​​besteht darin, dass sie eine minimale Menge solcher Verbindungen bilden.

Allergien gegen Tiere aufgrund der Eigenschaften ihres Körpers und nicht aufgrund der Länge des Fells

Die Behauptung, dass eine Allergie Wolle verursacht, ist falsch. Kurzhaarhunde können für Menschen mit einem gestörten Immunsystem genauso gefährlich sein wie langhaarige Hunde und umgekehrt.

Das geringe Risiko einer Überempfindlichkeit bei Menschen in Yorkshire ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • bescheidene Größe, aufgrund derer weniger Abfallprodukte entstehen;
  • seidige Wolle, die fast nicht in Möbeln und Spalten steckt;
  • unauffällige Häutung wegen fehlender Grundierung;
  • keine Schnauze, geringer Speichelfluss, der auch mit Allergenen gefüllt ist;
  • ruhige Natur, Stille, wodurch weniger biologische Flüssigkeit in die Luft und auf die Oberfläche von Innenräumen gelangt.

Der Mangel an Unterwolle in Yorkshire macht sie für Allergiker sicherer

Trotz aller positiven Eigenschaften kann der Yorkshire Terrier auch für seine Besitzer zu einer Quelle des Unwohlseins werden. Es ist besonders gefährlich, einen Hund für Menschen mit Asthma bronchiale, einer Tendenz zu Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock zu bekommen.

Alle Welpen reagieren unterschiedlich auf Allergiker. Vor dem Kauf müssen Sie also mit Ihrem Haustier live chatten

Ein solcher Kontakt kann einen weiteren Anfall einer akuten allergischen Reaktion hervorrufen. Darüber hinaus können auch verschiedene Vertreter derselben Rasse auf ihre Weise für eine Person gefährlich sein..

Interessant! Wenn sich der Hund vor der Geburt des Kindes im Haus niedergelassen hat, verringert sich die Wahrscheinlichkeit einer Allergie beim Baby. Dies wird einfach erklärt: Der Körper des Kindes erkennt Proteine ​​von Kindheit an korrekt und zählt sie nicht als feindliche Wirkstoffe.

Allergien gegen den Yorkshire Terrier werden auch durch andere Ursachen verursacht - zum Beispiel durch Würmer, die auf den Menschen übertragen werden. Dann treten die gleichen Symptome auf wie bei Überempfindlichkeit des Körpers.

Haustier Schuppen

In Yorks treten manchmal Schuppen auf, die das Wohlbefinden einer Person mit erhöhter Anfälligkeit für von Tieren sezernierte Proteine ​​beeinträchtigen. Der Hautzustand des Haustieres verschlechtert sich in folgenden Fällen:

  • epidermale Infektionen;
  • Flöhe
  • Stoffwechselstörungen, aufgrund derer ein Peeling auftritt;
  • Stress.

In diesen Fällen sollte der Hund dem Tierarzt gezeigt werden, der feststellt, warum Hautprobleme vorliegen, und die Behandlung verschreibt.

Beachtung! Viele Hunde der Yorkshire Terrier-Rasse tolerieren kein Huhn. Um ein Tier vor Schuppen zu schützen, reicht es aus, diese Art von Fleisch von der Ernährung eines Hundes auszuschließen.

Eine Allergie gegen Hühnchen ist bei Yorkshire-Terriern keine Seltenheit

Manchmal kann die Ursache für die Allergie des Besitzers gegen den Yorkshire Terrier eine Allergie beim Haustier selbst sein. Informationen zum Erkennen von Allergien bei Ihrem Haustier finden Sie auf unserem Portal..

Allergiesymptome

Die vom Yorkshire Terrier produzierte menschliche Immunantwort auf Proteinstoffe manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Die Krankheit kann von vielen Symptomen begleitet sein:

  • Rötung, Verstopfung, Juckreiz in der Nase, laufende Nase, Niesen;
  • Keuchen und Atemnot, Atemnot, trockener Husten;
  • Hautausschläge, Rötung der Epidermis;
  • Tränenfluss, Hyperämie von Proteinen und Bindehaut, brennende Augen und Schwellung der Augenlider;
  • Kopfschmerzen;
  • Quinckes Ödem.

Allergien verursachen seltener Mittelohrentzündungen, ein drückendes Gefühl in den Ohren..

Quinckes Ödem - eine tödliche Reaktion auf ein Allergen

Allergiebehandlung

Es ist völlig unmöglich, eine Allergie gegen den Yorkshire Terrier zu heilen. Mit Hilfe von Medikamenten, einigen neuen Techniken (wie ihre Entwickler versprechen), ist es jedoch möglich, eine Remission oder Besserung der Symptome zu erreichen.

Diagnose

Vor der Einnahme von Antihistaminika oder der Ablehnung eines Tieres muss ein Arzt hinzugezogen werden. Allergieprobleme werden von einem Immunologen, einem Allergologen, behandelt. Der Spezialist hört auf die Beschwerden des Patienten und verschreibt Tests, anhand derer der Schadstoff bestimmt wird. Sie greifen auf verschiedene diagnostische Methoden zurück:

    Blut Analyse. Durch Blut wissen sie, welche Produkte im menschlichen Körper spezifische Antikörper produzieren. Dies ist der sicherste Weg. Es werden zwei Methoden verwendet: der RAST-Test und ein Test für ein bestimmtes Immunglobulin E. Der Nachteil der ersten besteht darin, dass nicht alle Substanzen bestimmt werden. Die zweite zeichnet sich durch eine höhere Genauigkeit aus. Blut wird nicht nur während der Exazerbation, sondern auch während der Remission gespendet;

Allergologen machen regelmäßig eine Blutuntersuchung, unabhängig von ihrem aktuellen Gesundheitszustand

Die Reaktion des menschlichen Körpers auf die eingeführten Substanzen

Beachtung! Wenn nach Kontakt mit dem Yorkshire Terrier Quinckes Ödem oder Atemprobleme auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Video - Allergietests

Drogen Therapie

Hundeallergien werden mit verschiedenen Arten von Medikamenten behandelt. Zuallererst sind dies Antihistaminika - "Claritin", "Benadril", "Allegra", "Cirtec", "Astelin" und andere. Sie hemmen die Wirkung von freiem Histamin. Histamin ist eine Substanz, die freigesetzt wird, wenn ein Wirkstoff in den Körper gelangt, den das Immunsystem als gefährlich erkennt. Es interagiert mit bestimmten Rezeptoren und verursacht unangenehme Symptome.

Eine andere Art von Medikamenten lindert Schwellungen und beugt Schleimstagnation vor. Solche Medikamente umfassen Sudafed. In den schwierigsten Fällen greifen Sie auf die Hilfe von Steroid-Medikamenten zurück. Sie werden für eine lange Zeit eingenommen, auch wenn es keine Manifestationen der Krankheit gibt. Steroide gelten als hochwirksam..

Die Verwendung von Steroiden sollte wegen möglicher Nebenwirkungen von einem Arzt überwacht werden.

Einige Medikamente werden ohne Rezept abgegeben, während andere ärztlich verschreibungspflichtig sind. Antiallergika werden in verschiedenen Dosierungsformen angeboten - in Form von Tabletten, Tropfen, Sirupen, Sprays, Salben, Inhalatoren.

Medikamente - die Basis der antiallergischen Therapie

Enterosorbentien sind ein unverzichtbarer Zusatz bei Allergien. Sobald sie im Verdauungssystem sind, binden und entfernen sie Allergene und Toxine.

Beachtung! Nur der Arzt wählt das Medikament anhand der diagnostischen Ergebnisse aus..

Autolymphozytotherapie

Diese Methode wurde 1992 in Russland patentiert. Sein Wesen ist, dass es seine eigenen Immunzellen verwendet, die vorab mit physischen Mitteln gelöscht werden. Dem Patienten werden 5-8 ml venöses Blut entnommen, aus dem die notwendigen Bestandteile der biologischen Flüssigkeit isoliert werden.

Dann wird das Material mit Kochsalzlösung verdünnt und die Mischung in den Körper des Patienten eingeführt. Blutzellen enthalten Informationen über Allergene, die zuvor in den Körper gelangt sind. Dies wirkt sich auf das Immunsystem aus und verringert die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln. Infolgedessen nehmen die Krankheitssymptome signifikant ab oder verschwinden. Der ALT-Kurs dauert einen Monat und besteht aus 6-8 Sitzungen.

Nach Angaben des Entwicklers der Methode wird die Remission für 2–5 Jahre erreicht. Bei einigen Patienten bleibt die Wirkung 10 Jahre lang bestehen.

ALT-Behandlungsschema

Kinder können nach 5 Jahren behandelt werden. Neben der frühen Kindheit ist die Methode in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Schwangerschaft, Stillzeit;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • schwere Pathologien des Immunsystems.

Wichtig! Es ist zu beachten, dass mit dieser Technik keine qualitativen Studien durchgeführt wurden und der Effekt daher möglicherweise nicht vorhersehbar ist..

Video - Interview mit dem Autor der ALT-Methode

Ethnowissenschaften

Eines der wichtigsten Heilkräuter für Allergiker ist eine dreiteilige Serie. Es wird oral als Infusion eingenommen. Dazu werden 5 Esslöffel der Schnur mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und die ganze Nacht brauen gelassen. Trinken Sie 100 ml Infusion, bevor Sie 3-4 Mal am Tag essen.

Heiler empfehlen, Alkoholtinkturen von Kräutern (Zwiebeln, Wegerich oder Holunder) zu trinken, die in einem Glas Wasser (20 Tropfen) verdünnt sind. Frische Birkenblätter kommen zur Rettung. Ein Esslöffel dieses Rohmaterials wird mit einem Glas kochendem Wasser gebraut, 10-15 Minuten warten. Nehmen Sie eine Infusion anstelle von Tee.

Die Einführung eines Getränks aus Birkenblättern in die Ernährung hilft einem Allergiker, die Symptome zu lindern

Was tun mit einer Allergie gegen den Yorkshire Terrier??

Sie können versuchen, mit York auszukommen, wenn Sie andere Methoden anwenden, die die Häufigkeit von Exazerbationen verringern. Dies ist eine Korrektur der Ernährung - der eigenen und der des Hundes, der richtigen Pflege der Unterkunft, der Verwendung spezieller Haushaltschemikalien.

Ernährung

Einige Besitzer von Yorkshire-Terriern werden durch eine Korrektur ihrer Ernährung unterstützt. Der Zustand des Patienten verbessert sich, wenn er Lebensmittel konsumiert, die reich an Pantothensäure und Ascorbinsäure, den Vitaminen B6 und B12, E sowie Magnesium, Kalzium und Zink sind.

Allergiker sollten auf Lebensmittel achten, die reich an pflanzlichen Lipiden sind.

Auf der Speisekarte steht auch Olivenöl, das reich an Ölsäure ist. Allergiker benötigen Linolsäure, die aus pflanzlichen Lipiden, Soja, Milchprodukten und Walnüssen gewonnen wird.

Hausputz

Verwenden Sie zur Reinigung Staubsauger mit Feinfiltern. Ohne einen solchen Filter werden gefährliche Partikel nur in der gesamten Wohnung verteilt.

Wichtig! Teppiche, Polstermöbel und Kinderspielzeug aus Pelz sammeln Allergene an. Es wird empfohlen, solche Gegenstände von zu Hause zu entfernen. Pelzmäntel und andere Pelzprodukte werden in Bezügen aufbewahrt..

Teppiche und Polstermöbel sind die Hauptfeinde von Allergikern

Die chemische Industrie stellt spezielle Sprays her, um Allergene zu neutralisieren. Gemäß dem in den Anweisungen angegebenen Schema behandeln sie die Oberflächen, mit denen das Haustier in Kontakt war - Betten, Stühle, Teppiche sowie einen Liegeplatz des Yorkshire-Terriers.

Tabelle 1. Antiallergische Haushaltschemikalien

MedikamentennameZielKosten, reiben.
Spray für die Heimdekoration1210
Teppich Shampoo1120
Staubspray2130

Es ist ratsam, einen Luftreiniger im Schlafzimmer zu installieren. Das Gerät entfernt aggressive tierische Abfallprodukte. Es wird empfohlen, Modelle mit HEPA-Filtern auszuwählen. Sie bestehen aus einer Folie aus Fasermaterial, die mit einem Akkordeon gefaltet wird. Eine ausführlichere Beschreibung der Funktionsweise von Luftreinigern und Tipps für deren Auswahl finden Sie unten..

Auswahlhandbuch für Luftreiniger

Geräte erfassen die kleinsten Schadstoffpartikel (z. B. Peeling-Haut), wodurch die Luftreinheit erheblich verbessert wird. Jeden Tag sollten Sie Spielzeug, Teller, anderes Zubehör und Gegenstände waschen, die der Hund benutzt. Diese Verantwortlichkeiten werden einem Familienmitglied ohne ähnliche gesundheitliche Probleme übertragen..

Körperhygiene

Ärzte empfehlen, häufiger zu waschen und zu duschen, um Haut und Schleimhäute von Reizstoffen zu reinigen. Sie müssen Ihre Hände nach jedem Kontakt mit dem Tier waschen.

Je mehr Yorkshire mit Ihren Möbeln in Kontakt kommt, desto höher ist das Risiko eines allergischen Rückfalls.

Die Kommunikation mit dem Hund muss minimiert werden. Das Haustier darf das auf dem Bett liegende Schlafzimmer nicht betreten.

York waschen

Es werden antiallergische Medikamente angeboten, die die Wirkung von Proteinen aus dem Körper von Tieren neutralisieren. Darüber hinaus enthalten sie Weichmacher, die die Trockenheit der Haut des Haustieres beseitigen und vor Parasiten schützen - Zecken, Flöhe.

Richtig ausgewähltes Shampoo verlangsamt die Ausbreitung von Proteinen im Fell Ihres Haustieres.

Tabelle 2. Antiallergische Shampoos

NameZielPreis, reiben.
Shampoo für Tiere. Entfernt Schuppen und neutralisiert die darin enthaltenen Allergene. Schützt vor Flöhen und Zecken750
Entfernt Schuppen und neutralisiert die darin enthaltenen Allergene. Beruhigt und befeuchtet trockene, juckende und gereizte Haut eines Tieres1040

Video - Wie man einen Yorkshire Terrier badet

Um Probleme vor dem Hintergrund einer parasitären Infektion zu vermeiden, ist eine Vorbeugung gegen Anthelminthika erforderlich. Die Ernährung von York basiert auf Fabrikfutter. Sie überwachen sorgfältig, dass er keine Lebensmittel vom Boden aufnimmt. Der Hund ist alle 6 Monate anthelmintisch. Die Verbreitung von rohem Innereienfleisch in der Speisekarte eines Haustieres erfordert eine häufigere Entwurmung.

Beachtung! Die Vertreibung von Parasiten hat veterinärmedizinische Kontraindikationen. Prävention ist bei Krankheit, Schwangerschaft nicht akzeptabel. Eine vollständige Liste der Bedingungen, unter denen die Verwendung von Anthelminthika verboten oder unerwünscht ist, ist in der Anleitung aufgeführt.

Die Flohbekämpfung von Hunden ist eine wesentliche vorbeugende Maßnahme

Regelmäßiges Bürsten hilft - am besten jeden Tag. Dann wird Talg gleichmäßig verteilt und das Schuppenrisiko verringert. Es lohnt sich, ein spezielles Shampoo zu kaufen, das Trockenheit beseitigt und die Gesundheit der Dermis wiederherstellt. "Menschliche" Kosmetik und Seife können nicht verwendet werden, dies wird das Problem nur verschlimmern.

Hunderation

Manchmal ist die Ursache für Allergien beim Besitzer ein Hundefutter - genauer gesagt die darin enthaltenen Bestandteile. So kann der Hersteller in das Rezept Meeresfrüchte aufnehmen, die bei vielen Menschen schmerzhafte Symptome bis hin zu akuten allergischen Reaktionen verursachen.

Manchmal ist die Ursache für die Allergie des Besitzers nicht das Haustier, sondern das Futter

Partikel des Produkts werden zusammen mit dem Speichel des Hundes in die Umwelt freigesetzt und gelangen beim Füttern in die Luft. In solchen Fällen reicht es aus, das Produkt zu wechseln..

Allergietest

Bevor das Tier ins Haus gebracht wird, sollte ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden. Dies muss auch dann erfolgen, wenn die Züchter behaupten, hypoallergen zu sein. Der Algorithmus ist dies. Erstens kommunizieren sie mit dem Yorkshire Terrier in seinem "Eltern" -Gebiet. Dann warten sie einige Tage und suchen nach Hautausschlag oder anderen unangenehmen Phänomenen..

Bei den ersten Begegnungen mit einem Welpen sollte eine allergische Person ihren Zustand sorgfältig analysieren

Menschen mit einer Neigung zu Allergien sollten die Tatsache des Kontakts mit dem Tier in einem Tagebuch festhalten, das sie ständig aufbewahren sollten. Wenn es keine schmerzhaften Manifestationen gibt, können Sie einen neuen Bewohner ins Haus bringen. Sie verhalten sich anders: Sie vereinbaren mit den Eigentümern die Rückkehr, falls die Nachbarschaft mit dem Hund Probleme verursacht.

Überprüfen Sie vor dem Kauf von Yorkshire Ihre Bereitschaft für den bevorstehenden Kampf gegen allergische Manifestationen

Ärzte nennen Allergien die beste Option, um den Kontakt mit einem provokanten Wirkstoff, in diesem Fall mit dem Yorkshire Terrier, zu unterbrechen. Wenn dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, können die oben beschriebenen Maßnahmen zur Bewältigung der Krankheit beitragen, obwohl dies kein einfacher Weg ist. Wenn wir über den Wunsch des Kindes sprechen, einen Hund zu haben, ist es besser, ein solches Unternehmen abzulehnen. Den Eltern wird empfohlen, die Aufmerksamkeit ihrer Kinder auf ein anderes Tier zu lenken, das weniger gesundheitsschädlich ist..

Allergie gegen Yorkshire Terrier

Eine mögliche Allergie gegen den Yorkshire Terrier ist eines der Hindernisse, die manchmal beim Menschen auftreten, wenn er mit einem Hund dieser Rasse interagiert. Absolut hypoallergene Tiere gibt es nicht, so dass eine allergische Reaktion manchmal zu einer unangenehmen Überraschung für den Tierhalter wird. Heute werden wir Ihnen sagen, warum diese Krankheit auftreten kann und wie Sie sie vermeiden können.

Ursachen von Allergien

Eine Krankheit wie Allergien tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf. Einige können eine genetische Veranlagung haben, während andere lebenslang anfällig für Krankheiten werden..

Einige Menschen glauben fälschlicherweise, dass eine allergische Reaktion auf die Haare des Tieres auftreten kann. Daher hat sich ein solches Stereotyp entwickelt, dass die Krankheit hauptsächlich von langhaarigen Hunden hervorgerufen wird, während Besitzer von kurzen Haaren dies nicht tun..

In der Tat ist alles ein bisschen anders. Menschen, die eine ähnliche Reaktion des Körpers haben, haben keine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber der Länge des Fells oder des Fells selbst. Dies ist eine Reaktion auf eine bestimmte Art von Allergen..

Das von der Haut des Hundes produzierte Protein sowie der Speichel, der Kot oder der Urin des Haustieres können eine Reaktion hervorrufen. Die Erreger der Krankheit können Schmutz, Pollen, Staub, Pflanzensamen oder Insekten sein, die auf der Haut sitzen und in den Haaren eines Tieres stecken, wie Zecken oder Flöhe.

Nach dem Kontakt mit dem Haustier gelangen Partikel des Erregers in die Haut, die Schleimhaut oder die Atemwege einer Person, wodurch eine allergische Reaktion auftritt. Ohne rechtzeitige medizinische Intervention kann es zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu anaphylaktischem Schock oder Quincke-Ödem kommen..

Die Hauptsymptome einer Reaktion auf einen allergenen Reizstoff sind:

  • Niesen
  • Juckreiz
  • Husten;
  • Atemstillstand;
  • Keuchen
  • Ausfluss aus den Augen oder der Nase;
  • Ausschlag;
  • Dyspnoe;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts;
  • Schwellung;
  • Erstickung.

Wie allergen ist der Yorkshire Terrier

Zukünftige Besitzer, die anfällig für Allergien sind, sind natürlich daran interessiert, ob der Yorkshire Terrier allergisch ist oder nicht. Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie herausfinden, was das Haar des Haustieres ist - häutet der Hund diese Rasse oder nicht, kann sein Haar ein Träger der Krankheit werden.

Der Yorkshire Terrier ist eine langhaarige Hunderasse, aber die Struktur seines Fells ähnelt menschlichem Haar. Dies bedeutet, dass die Haare des Haustieres ständig wachsen bzw. der Hund dieser Rasse nicht vergießt.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Yorkshire Terrier hypoallergen ist, absolut nicht. Wie jedes Tier kann ein Hund dieser Rasse spezifisches Talg und Speichel produzieren. Und auch von der Straße zum Beispiel Pollen oder Zecken mitbringen. Jeder Reizstoff kann eine unangenehme Krankheit auslösen..

Natürlich bringt der Yorkshire Terrier aufgrund seiner geringen Größe keine große Anzahl von Allergenen mit, aber dies kann ausreichen. Um das Krankheitsrisiko zu verringern, müssen geeignete vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden..

Prävention erforderlich

Wenn nach einem Gespräch mit dem Yorkshire Terrier jemand in Ihrer Familie allergisch reagiert, müssen Sie dringend ins Krankenhaus. Nach dem Sammeln aller erforderlichen Tests (Bluttest, Lungenfunktionstest, Hauttests) und Untersuchung kann beim Patienten die Ursache der allergischen Reaktion diagnostiziert werden.

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie jeglichen Kontakt mit dem Haustier des Patienten beenden. Geben Sie zum Beispiel keine Zeit für andere Menschen. Wenn dies nicht möglich ist, müssen Sie mehrere Regeln befolgen. Die gleichen Regeln helfen, wenn der Haushalt zu einer solchen Reaktion neigt, die Familie den Yorkshire Terrier jedoch zu Hause lassen möchte..

Am wichtigsten ist, dass alle Handlungen von dem Familienmitglied durchgeführt werden müssen, das nicht gegen den Hund allergisch ist.

Versuchen Sie, den Yorkshire Terrier in einem separaten Raum vor Allergien zu schützen. Lüften Sie die Wohnung täglich und reinigen Sie sie nass mit Reinigungsmitteln auf Chlorbasis. Besonders an schwer erreichbaren und zu schmutzigen Orten..

Waschen Sie alle Bettwäsche, schlagen Sie Teppiche und Matratzen aus, entfernen Sie Vorhänge, saugen Sie Polstermöbel ab - bemühen Sie sich, Staub zu entfernen. Mach es so oft wie möglich.

Der Ort, an dem das Haustier lebt, wird ebenfalls gründlich gereinigt. Boden, Bettwäsche, Spielzeug, Möbel in der Nähe und andere Gegenstände - alles muss von möglichen Allergenen gereinigt werden.

Waschen Sie nach jedem Spaziergang unbedingt die Pfoten des Yorkshire Terrier und kämmen Sie seine Haare aus. Baden Sie Ihren Hund alle sieben bis zehn Tage, aber nicht öfter, um seine Haut nicht zu verderben.

Installieren Sie nach Möglichkeit einen Luftfilter in der Wohnung, der die Entfernung möglicher Allergiker von Allergien perfekt bewältigen kann..

Lassen Sie den Yorkshire Terrier nicht auf Polstermöbeln liegen. Besonders an Orten, an denen der Patient schläft.

Alle vorbeugenden Maßnahmen helfen nur, wenn sich die Krankheit noch nicht entwickelt hat. Andernfalls müssen Sie zu radikaleren Methoden übergehen..

Notwendige Behandlung

Wenn der Arzt eine Allergie diagnostiziert und die Form der Krankheit bestimmt, kann er die Behandlung unter Berücksichtigung aller individuellen Merkmale des Patienten fortsetzen.

Der Patient muss sich einer medizinischen Behandlung unterziehen, die bei der Unterdrückung von Allergien helfen soll. Als Medikamente können Sie Medikamente wie "Zodak" oder "Suprastin" verwenden..

Wenn solche Medikamente nicht das richtige Ergebnis liefern, müssen Sie mit hormonellen Medikamenten behandelt werden: Glukokortikosteroiden und Antihistaminika.

In schwereren Fällen, wenn die Allergie schwerwiegend ist, muss der Patient einen Hyposensibilisierungsprozess durchlaufen - eine künstliche Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber allergischen Reizstoffen durch Injektion.

Unabhängig davon, welche Behandlung der Arzt einem Allergiker verschreibt, muss auf seine Immunität geachtet werden. Dafür muss der Patient Vitamine und Mineralien einnehmen. Sowohl in Form von Tabletten als auch in natürlicher Form. Zum Beispiel Vetoron E oder Oligogal-Se.

Wenn unser Artikel Ihnen geholfen hat, teilen Sie ihn mit Ihren Freunden und mögen Sie ihn..