Arzneimittel gegen Hautallergien: Liste der Arzneimittel

Kliniken

Wenn Sie Rötungen, Hautausschläge und Schwellungen der Haut bemerken, müssen Sie sich an einen Allergologen wenden, um Antihistaminika gegen Hautallergien zu verschreiben.

Allergie ist eine verstärkte Reaktion unseres Körpers auf bestimmte Faktoren der Welt: Medikamente, Pollen, Haushaltschemikalien, Staub und andere.

Diese Reaktion äußert sich in Juckreiz der Haut, Rötung, Hautausschlag und Schwellung, Bindehautentzündung der Augen, Tränen, allergischer Rhinitis und Husten.

Hautausschläge an Armen, Beinen, Körper und Gesicht kommen mit vielen Antihistaminika gegen Hautallergien zurecht, billig inländisch und importiert teuer.

Allergodermatose (Reaktion der Haut) wird am häufigsten mit Tabletten behandelt, da äußere Manifestationen auf der Haut durch innere Veränderungen hervorgerufen werden.

In diesem Artikel werden wir analysieren, welches Antihistaminikum besser ist, welche moderne Anti-Hautausschlag-Medizin gut hilft und keine starken Nebenwirkungen verursacht. Wir finden eine Liste kostengünstiger Analoga und Generika.

Anzeichen von Hautallergien

Die Hauptursachen für allergische Hautausschläge sind:

  • Allergene (Honig, Zitrusfrüchte, Nüsse, Erdbeeren, Meeresfrüchte, Fettmilch).
  • Blütenpollen, Bäume.
  • Staub (drinnen und draußen).
  • tierische Abfallprodukte (Federn, Wolle, Speichel, Flusen, Exkremente).
  • Haushaltschemikalien (Reinigungsmittel, Waschpulver mit Chlor, Phthalaten und Phosphaten).
  • Chemikalien (Lacke, Farben).
  • Medikamente (häufiger Analgetika, Antibiotika, Vitamin B).
  • Frost, starker Wind, Sonne. Manifestationen auf der Haut können mild (Hautausschlag, Schwellung und Rötung in einzelnen Hautbereichen) und schwer (große Hautpartien sind betroffen: Blasen, Hautausschlag, starker Juckreiz, Hyperämie) sein. Bei einer schwachen Manifestation beseitigt die Einnahme einer Pille alle negativen Symptome.

WICHTIG! Wenn die Ursache von Hautausschlägen nicht beseitigt werden kann, ist eine wirksame Behandlung grundsätzlich nicht möglich. Zum Beispiel müssen Sie bei Nahrungsmittelallergien diejenigen Produkte entfernen, die eine erhöhte Reaktion des Körpers hervorrufen. Wenn Sie die Ursache nicht identifizieren und sie nicht beseitigen, kann selbst eine Erhöhung der Dosis des Arzneimittels gegen Allergien die Symptome nicht bewältigen.

Wenn die Symptome hell sind, müssen Sie ein gutes Antiallergikum einnehmen, das bei allen Symptomen und nicht nur bei der Haut umfassend wirkt.

Liste der Antihistaminika gegen Hautallergien

Wenn Sie eine Hautreaktion auf ein Allergen haben, können Sie nicht unabhängig voneinander eine Liste und Preise von Arzneimitteln in alphabetischer Reihenfolge erstellen, die bei einem allergischen Ausschlag helfen und die Sie nicht selbst ausprobieren sollten. Sie müssen sich an einen Spezialisten wenden.

In Verbindung stehender Artikel: Allergische Reaktion auf Metall: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Bei einem Termin bei einem Allergologen, Dermatologen, fragen die Patienten: „Beraten Sie, welche antiallergischen Medikamente Sie einnehmen sollen? Wie heißen wirksame Antiallergika gegen juckende Haut? “.

Die Liste der Medikamente gegen Hautallergien

Der Arzt wird den ersten nicht beraten, er kann dem Allergiker bei der Durchführung einer umfassenden Untersuchung helfen.

Der Arzt muss ein Gespräch mit einer allergischen Person führen, sich über andere Krankheiten und die Unverträglichkeit gegenüber Arzneimitteln informieren und sicherstellen, dass eine Untersuchung auf die Ursache der Krankheit durchgeführt wird.

Erst danach kann der Arzt den Namen des Antihistaminikums sagen, das bei der Behandlung von Hautallergien helfen kann, die im Einzelfall am stärksten sind..

Trotz der Tatsache, dass sich allergische Dermatose äußerlich manifestiert, ist es notwendig, sie von innen zu behandeln

Warum ist es wichtig zu wissen? Weil Sie die richtige Dosierungsform des Arzneimittels auswählen müssen, dh in erster Linie keine externen Arzneimittel (Creme, Salbe) verwenden, sondern Arzneimittel in Form von Tabletten, Tropfen und Lösungen.

Juckende Hautallergien

Die Auswahl an Medikamenten gegen Hautallergien ist heute riesig: Es gibt gute russische Medikamente, die seit der Sowjetzeit bekannt sind, sowie moderne Antiallergika, die keine Schläfrigkeit verursachen.

Weiter im Artikel werden wir die bekanntesten Allergietabletten analysieren und eine kleine Bewertung der besten für Erwachsene und Kinder abgeben.

Alle Antihistaminika stören die Histaminproduktion und blockieren die Entwicklung der folgenden Symptome: Rötung, Juckreiz, Schwellung der Haut und üben auch Druck auf die normale Atmung des Patienten aus: Blockieren Sie Bronchospasmus und Kehlkopfödem. Ein Zeichen für ein starkes Mittel ist auch eine Abnahme der Tränenfluss und Rötung der Augenproteine ​​und Augenlider, das Verschwinden von allergischem Husten und laufender Nase.

Antihistaminika der 1. Generation

Die erste Generation von Antihistaminika wird heutzutage sehr selten verschrieben. Sie haben eine Reihe von Gemeinsamkeiten: Medikamente sind kostengünstig, verursachen jedoch Nebenwirkungen, die den Körper einer allergischen Person und ihren Lebensstil ernsthaft beeinträchtigen.

Gemeinsame Merkmale dieser Gruppe von Antihistaminika:

  • Niedrige Kosten (der Hauptpreis überschreitet meistens nicht 300 Rubel),
  • Kurze Wirkung (Sie müssen sie mehrmals an einem Tag trinken) und schnelle Sucht (sie müssen alle paar Wochen mit anderen Medikamenten dieser Gruppe abgewechselt werden).

Symptome der Verwendung von Antihistaminika der ersten Generation:

  • erhöhte Herzfrequenz (Tachykardie).
  • Verstopfung.
  • Sehbehinderung.
  • depressiver Zustand des Nervensystems (Auftreten von Schläfrigkeit und Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit auf Umweltfaktoren (Abnahme der Konzentration)).

Antihistaminika der 1. Generation

All diese Nebenwirkungen erschweren den aktuellen Lebensstil und den Tagesablauf des Patienten. Diese Antihistaminika können eine Person weniger mobil machen..

Antihistaminika aus dieser Gruppe sind nicht beliebt, mit Ausnahme von Suprastin - einem billigen Medikament aus der Liste der wichtigsten Medikamente, die auf gesetzlicher Ebene als lebenswichtig eingestuft wurden. Es ist besser, diese Medikamente für Erwachsene zu trinken, da sie weniger Nebenwirkungen haben. Betrachten wir sie in der Tabelle, in der sich ihre Unterschiede widerspiegeln..

NameAktive SubstanzMerkmale des ArzneimittelsDurchschnittspreis, reiben
SuprastinChlorpyraminVerursacht keine schwerwiegenden toxischen Wirkungen auf das Herz.128
TavegilClemastineSchwerwiegende allergische Reaktionen auf Komponenten159
DiphenhydraminDiphenhydraminStarke Wirkung auf das Zentralnervensystem75
DiazolinMebhydrolinNegative Wirkung auf den Verdauungstrakt69
PeritolCyproheptadinErhöht den Appetit, das Auftreten von Lichtempfindlichkeit2400
PipolfenPromethazinReduzierte Darmmotilität bei Kindern ab 2 Monaten277
DiprazinPromethazinAktive Wirkung auf das Nervensystem1100
FenkarolChifenadinGeringe Effizienz350

Wir empfehlen die Einnahme dieser Antihistaminika wegen der Vielzahl von Kontraindikationen und schwerwiegenden Nebenwirkungen nicht, aber Sie müssen wissen, wie sie genannt werden.

Antihistaminika der 2. Generation

Bei einem allergischen Ausschlag trinken sie häufig Antiallergika der zweiten Generation. Sie sind universell (verschrieben für viele Arten von Allergien). Sie machen nicht süchtig, beeinträchtigen das Nervensystem nicht, was bedeutet, dass es keine Schläfrigkeit oder Lethargie gibt.

Antihistaminika der 2. Generation

NameAktive SubstanzMerkmale des ArzneimittelsDurchschnittspreis, reiben.
ClaritinLoratadineEs wird Kindern ab einem Jahr und älteren Menschen verschrieben, es gibt fast keine Nebenwirkungen.174
SemprexAcrivastinEs hat eine kurze Wirkung, aber das Medikament ist sicher.110
TreksilTerfenadinDas erste Mittel von 2 Generationen drückt das Herzsystem nieder. Preiswert.97
FenistilDimetinden MaleatTabletten, Gel. Beliebtes Mittel.319
HistalongAstemizolWirksam bei chronischen Allergien.Keine Informationen, da lange Zeit nicht auf dem Markt vorhanden war

In den meisten Fällen wird Claritin aus dieser Liste zugewiesen, da davon ausgegangen wird, dass dieses Tool sicher ist. Es kann jedoch durch ein billiges Haushaltsanalogon mit einem ähnlichen Wirkstoff ersetzt werden, der den Handelsnamen („Loratadin“) erhielt. Der Preis des letzteren ist viel niedriger. Loratadin wird zur Behandlung von Kindern eingesetzt und ersetzt das Medikament Ketotifen der ersten Generation, ein kostengünstiges Medikament, das jedoch viele Nebenwirkungen hat.

Diese Antihistaminika sind einfach anzuwenden: Die Wirkung dauert bis zu 12 Stunden und Sie können sie 1-2 Mal am Tag trinken. Diese Medikamente bei Erwachsenen und Kindern mit Herzerkrankungen können sich jedoch negativ auswirken. Daher sind sie bei solchen Patienten kontraindiziert.

Antihistaminika der 3. Generation

Die nächste Gruppe von Arzneimitteln sind Arzneimittel mit antiallergener Wirkung der dritten Generation, deren Wirkstoffe Metaboliten der Wirkstoffe von Arzneimitteln der zweiten Generation sind.

Antihistaminika der 3. Generation

Diese Antihistaminika sind neu und erschienen vor relativ kurzer Zeit in Apotheken. Sie wirken sich nicht auf das Nerven- und Herzsystem aus, das einer Vielzahl von Patienten gezeigt wird: von kleinen Kindern bis zu älteren Menschen. Bei Erwachsenen, die in einem Bereich arbeiten, in dem Konzentration erforderlich ist, verursachen solche Antihistaminika keine negativen Auswirkungen. Daher wird ihnen empfohlen, diese Medikamente von Ärzten zu trinken.

NameAktive SubstanzMerkmale des ArzneimittelsDurchschnittspreis, reiben.
TelfastFexofenadinEs wird nicht im Körper metabolisiert, es ist für Kinder unter 6 Jahren verboten. Französische Droge570
FexofenadinBilliges Analogon von Telfast.281
CetirizinCetirizinAm schwerwiegendsten bei Hautallergien.105
ZirtekWirksam bei Hautdermatosen, 24 Stunden gültig199
CetrinZugewiesen an Kinder ab 6 Monaten.164
FexadinFexofenadinHat ein Analogon im Ausland verkauft - Fenafeks. Keine Sucht pro Monat Aufnahme350
AllergofreiLevocetirizinDie in Kasachstan hergestellte antiallergische Wirkung hält 2 Tage anVerkauft in Kasachstan bei 1224 Tenge (211 Rubel)
EriusDesloratadinWirkt an der Peripherie von Histaminrezeptoren, einem guten Medikament gegen chronische Urtikaria.600

Die Frage, ob ein Antiallergikum der neuen Generation, Erius, ein hormonelles Arzneimittel ist oder nicht, stellt sich häufig bei Patienten. Die Antwort ist nein. Erius ist ein Antihistaminikum mit dem Wirkstoff Desloratadin, einem Metaboliten von Loratadin. Dies ist nach Ansicht vieler Ärzte und Patienten das beste Medikament..

Video

Immunmodulatoren für Hautallergien

Für Menschen mit Hautallergien sind Immunmodulatoren erforderlich, insbesondere für Menschen mit chronischer allergischer Dermatose für eine stärkere Behandlung..

Bei Patienten mit einer dauerhaften Allergie werden sie das ganze Jahr über zusammen mit einer antiallergenen Therapie eingenommen. Die Liste der Immunmodulatoren, um einen Erwachsenen und ein Kind mit Hautallergien zu trinken:

Die oben aufgeführten Antihistaminika sind nicht alle Allergiemedikamente, die in Apothekenregalen angeboten werden. Es gibt viele von ihnen, was sehr schwer zu verstehen ist. Die Hauptsache, an die Sie denken sollten, dass ein Spezialist dieses oder jenes Medikament verschreiben sollte.

Allergien und Antihistaminika

Allergien und Antiallergika

Die Entwicklung von Antihistaminika (AGP) Mitte des letzten Jahrhunderts brachte einen Durchbruch bei der Behandlung von Allergien. Für diese großartige Leistung wurde der Nobelpreis für Physiologie oder Medizin verliehen. Die Verwendung von Antihistaminika gegen Allergien hat auch heute noch im Zusammenhang mit der raschen Erweiterung des Arzneimittelangebots nicht an Relevanz verloren. In jüngster Zeit sind jedoch neue, wirksamere und sicherere Arzneimittel gegen Allergien erschienen. Ein Beispiel für eine neue Generation von Antihistaminika ist Levocetirizin, das eine Reihe einzigartiger Eigenschaften aufweist, die die Allergiebehandlung auf ein wirksames und qualitativ hochwertiges Niveau bringen können. Bevor Sie über die Vorteile der Verwendung von Levocetirizin nachdenken, sollten Sie sich mit den Grundlagen der modernen Allergiedoktrin befassen, die es Ihnen ermöglichen, das Material des Arzneimittels besser zu verstehen.

Gegenwärtig ist die Klassifizierung immunopathologischer Reaktionen nach Jelly und Coombs allgemein anerkannt, wonach es beim Menschen 4 Haupttypen der Immunopathologie gibt:

Was ist eine Allergie?

Tatsächlich werden Allergien im klassischen Sinne dieses Phänomens zunächst als atopische Reaktionen betrachtet, bei denen die Hauptthemen des immunopathologischen Prozesses allergenspezifische Immunglobuline der Klasse E und Mastzellen sind, die hochaffine Rezeptoren für IgE-Moleküle enthalten, wobei letztere als ihre eigenen Antigen-erkennenden Rezeptoren verwendet werden. Unter Atopie werden immunopathologische Reaktionen verstanden, die durch die Wechselwirkung von Allergenen mit spezifischem IgE auf der Oberfläche von Mastzellen von lockerem Bindegewebe und Blutbasophilen vermittelt werden, gefolgt von deren Aktivierung und Degranulation mit der Entwicklung einer akuten exsudativen Entzündung. Die Spezifität der atopischen Reaktion wird durch die einzigartige Konformation der Antigen-Bindungsstellen von IgE-Molekülen, die eine charakteristische, empfindliche Komponente der Reaktion darstellen, und die Intensität der realisierten biologischen Reaktion durch das Sekretions- und Degranulationspotential von Mastzellen und basophilen Granulozyten vermittelt, die als früher atopischer Effektorfaktor wirken.

Klicken Sie hier - alle Materialien zur Erkältung (Rhinitis)

Alle Materialien des Portals über die Erkältung (Rhinitis) unter dem obigen Link

Atopische Reaktionen werden in mehreren aufeinanderfolgenden Stadien realisiert, deren Entwicklung jeweils eine Folge der vorherigen ist. Verschiedene zur Behandlung von Allergien vorgeschlagene pharmakologische Präparate wirken sich auf verschiedene Stadien der Atopie aus, die durch eine tiefe oder umgekehrt oberflächliche therapeutische Wirkung des immunopathologischen Prozesses gekennzeichnet sind. Ein ideales antiallergisches Medikament kann gleichzeitig alle oder fast alle Stadien der Atopie betreffen.

Allergie-Stadien

- Sensibilisierung oder Immunisierung gegen das Allergen (Produktion allergenspezifischer IgE-Moleküle während einer falschen Immunantwort auf eine harmlose Substanz); - pathochemisch (Isolierung von Entzündungsmediatoren aus aktivierten Mastzellen, einschließlich Histamin, die zu Hyperämie, Plasmorrhagie und Krampf der glatten Muskulatur führen, Hypercrinie usw.);

- pathophysiologisch (umfasst die Entwicklung pathophysiologischer Phänomene, insbesondere Gewebeödeme, Rötungen der Haut und der Schleimhäute, erhöhte lokale Temperatur, Juckreiz, Schmerzen, Bronchialobstruktion usw.);

- klinisch (Auftreten klinischer Symptome wie Urtikaria, Quincke-Ödem, Asthmaanfall usw.).

Die Dynamik der Umsetzung der atopischen Reaktion ermöglicht die Durchführung von zwei aufeinanderfolgenden, jedoch qualitativ unterschiedlichen Phasen der Entzündung und der prognostischen Bedeutung des immunopathologischen Prozesses, die als früh und spät bezeichnet wurden.

Die frühe Phase (durchschnittlich 4 Minuten nach Wechselwirkung mit einem Allergen, dauert jedoch nicht länger als 6 Stunden hintereinander) umfasst die Freisetzung von Histamin, Heparin, Tryptase, eosinophilem chemotaktischem Faktor aus membranaktiviertem IgE mit einem spezifischen Mastzellallergen und basophilen Granulozyten (Ödem, Rötung, Krampf der glatten Muskulatur, Schleimhypersekretion usw.). In dieser Phase überwiegt eine exsudative Entzündung, deren Folgen möglicherweise reversibel sind. Der Haupteffektorfaktor der frühen Phase sind Mastzellen und Blutbasophile, die in ihren zahlreichen Körnchen, die ihr Zytoplasma eng füllen, eine Reihe biologisch aktiver Substanzen enthalten, unter denen ein Histaminmediator mit einer ausdrucksstarken vasotropen und entzündungsfördernden Wirkung die Schlüsselrolle spielt.

Die späte Phase der Atopie (einige Stunden nach Kontakt mit dem Allergen dauert mehrere Tage) beinhaltet die Entwicklung einer zellulären Entzündungsreaktion im Gewebe, an der Eosinophile und Lymphozyten beteiligt sind, die durch Diapedese (Papeln, Lichenifikation, Infiltration, Induktion usw.) aus dem Blut in die betroffenen Bereiche wandern. ) und lösen die späte Reaktion von Mastzellmediatoren aus, die in der frühen Phase freigesetzt werden, und der Haupteffektor sind Eosinophile, die das basische alkalische Protein, kationische Proteine, den neurotoxischen Faktor und eine Reihe von proinflammatorischen Zytokinen absondern, die eine produktive Entzündung mit fortschreitender Zellinfiltration der Haut und der Schleimhäute vermitteln und ausdrucksstark sind anhaltendes Ödem.

Einige Arten von atopischen Reaktionen werden nur in einer frühen Phase realisiert. Wir sprechen über Urtikaria, Quinckes Ödem und Anaphylaxie. Die meisten Reaktionen bestehen jedoch aus zwei aufeinanderfolgenden Phasen. Auf diese Weise entwickeln sich insbesondere allergische Rhinitis, atopische Dermatitis (AD), Asthma bronchiale (AD) und allergische Reaktionen auf Lebensmittelprodukte im Darm. Die Intensität der späten Phase führt zu einem verlängerten und prognostisch ungünstigen Verlauf der atopischen Reaktion, der weitgehend von der Art der frühen bestimmt wird.

Allergieprodukte

Ein ideales antiallergisches Medikament sollte nicht nur auf die frühe Phase der Atopie einwirken, sondern auch die immunopathologischen Reaktionen in der späten zellulären Phase schwächen, wodurch eine vollständigere und tiefere pathogenetische Wirkung der verwendeten antiallergischen Therapie erzielt wird. Alle Faktoren des Immunsystems, die an der Auslösung der atopischen Reaktion beteiligt sind, sind an sich nicht absolut schädlich, sondern erfüllen wichtige biologische Funktionen im Körper. Der proinflammatorische Mediator Histamin ist keine Ausnahme, ohne die man sich die normale Physiologie des menschlichen Körpers nicht vorstellen kann. In der Tat erfüllt Histamin viele nützliche biologische Funktionen, die für die Anpassung wichtig sind, darunter die folgenden: Aktivierung des sympathoadrenalen Systems, Wirkung auf die sekretorische Aktivität des Magens; Regulierung der intestinalen Aufnahme von Nährstoffen; Regulierung von Schlaf und Wachheit, Wirkung auf die Thermoregulation, Wirkung auf die Synthese von Prolaktin, Vasopressin, ACTH und Hormonen der Nebennierenrinde; Regulierung der Hautreaktion auf Schäden, Aufrechterhaltung einer optimalen Mikrozirkulation in der Lunge, Gewährleistung einer angemessenen Lungenbeatmung; regulatorische Wirkung auf die Hämatopoese und die Aktivität immunkompetenter Zellen.

Ein ideales Antihistaminikum hat die Fähigkeit, nur die schädlichen Wirkungen von Histamin zu unterdrücken, die während einer atopischen Reaktion auftreten, aber die nützlichen physiologischen Funktionen dieses Mediators nicht beeinträchtigen. Histamin realisiert seine Wirkung durch die sogenannten Histaminrezeptoren. Die Vielfalt der biologischen Funktionen von Histamin wird durch die Heterogenität der Rezeptoren im menschlichen Körper vermittelt. Es werden mindestens 4 Arten von Rezeptoren unterschieden, von denen jeder nur in einem bestimmten Zelltyp enthalten ist: Typ 1, H1 (glatte Muskeln von Blutgefäßen und Bronchien); Typ 2, H2 (Belegzellen des Magens); 3. Typ, H3 (Herz- und Gehirnzellen); 4. Typ, H4 (Blutzellen und rotes Knochenmark).

Die atopische Reaktion wird durch die Wechselwirkung von Histamin von Rezeptoren des 1. Typs (H1) realisiert, die sich an den Zellen der Wände von Blutgefäßen und Bronchien befinden. Ideales AHP sollte auf die Exposition gegenüber Typ-1-Histaminrezeptoren beschränkt sein, jedoch nicht die Arbeit anderer Rezeptormoleküle blockieren, wodurch eine Reihe von Nebenwirkungen vermieden werden. Historisch gesehen waren die ersten AHPs nicht selektiv, das heißt, sie blockierten alle Arten von Rezeptoren, daher waren sie durch eine breite Palette von biologischen Wirkungen gekennzeichnet, von denen die meisten keine therapeutischen, antiallergischen Wirkungen des Arzneimittels waren, sondern Nebenwirkungen, die bei der Behandlung unerwünscht waren.

Generationen von Antihistaminika

I - Diazolin, Suprastin, Peritol usw..

II - Loratadin, Cetirizin, Terfenadin.

III - Fexofenadin, Desloratadin, Levocetirizin.

Die beruhigende Wirkung von AHP der 1. Generation verschlechterte nicht nur die Lebensqualität des Patienten, sondern beeinträchtigte auch die Fähigkeit, ein Auto zu fahren und mit Bewegungsmechanismen in der Produktion zu arbeiten, da biologische Reaktionen verlangsamt wurden. Die langfristige Verwendung solcher Arzneimittel kann zu einer beeinträchtigten Salzsäuresekretion aufgrund der Unterdrückung von H2-Rezeptoren der Belegzellen des Magens sowie zu einer kardiotoxischen Wirkung mit einer Schwächung der inotropen Funktion des Herzens aufgrund der Blockierung von H3-Rezeptoren auf Kardiomyozyten führen. Darüber hinaus hemmen solche Medikamente die Hämatopoese, die von einer Immunsuppression begleitet wird..

Nebenwirkungen von IHP der 1. Generation: sedierende Wirkung (Gehirn-H3-Rezeptoren); negative inotrope Wirkung (H3-Rezeptoren des Herzens); Hemmung der Hämatopoese, immunsuppressive Wirkung (H4-Rezeptoren von Knochenmark und Lymphozyten); atropinähnliche Wirkung, antiadrenerge, serotoninolytische Wirkung; kurze Wirkdauer (1,5-3 Stunden), schnelle Sucht (am 10-12. Tag der Aufnahme).

Die Entwicklung von AGP erfolgte in Richtung einer Einschränkung des Wirkungspunkts für ausschließlich Typ-1-Rezeptoren (H1), die an der Durchführung der Atopie beteiligt sind, und einer Verlängerung der Dauer der Erhaltung der therapeutischen Wirkung. Es gab also AHPs der II- und III-Generation, die selektiv waren und sich durch eine lange Antihistaminwirkung auszeichneten. Präparate der zweiten Generation und ihrer Derivate interagieren selektiv mit Histamin-H1-Rezeptoren, die sich an den Zellen der Wände von Blutgefäßen und Bronchien befinden. Es sind jedoch die Antihistaminika der dritten Generation, die sich durch eine hohe Affinität für H1 und eine lange therapeutische Wirkung auszeichnen. Formal wird Levocetirizin als AGP der dritten Generation klassifiziert, aber dieses Medikament weist eine Reihe von Anzeichen auf, die in anderen wettbewerbsfähigen Medikamenten der dritten Generation nicht zu finden sind, was es einigen Wissenschaftlern ermöglicht, die Meinung zu äußern, dass dieses Molekül tatsächlich ein AGP der vierten Generation ist.

Ein Merkmal von Levocetirizin, das es von AGP der dritten Generation unterscheidet, ist die Wirkung nicht nur auf die erste frühe Phase der atopischen Reaktion, sondern auch auf die Hemmung der späten zellulären Reaktion, die eine ausdrucksstarke entzündungshemmende und abschwellende Wirkung des Arzneimittels bietet. Insbesondere hat eine kürzlich durchgeführte Studie gezeigt, dass Levocetirizin die Produktion eines eosinophilen kationischen Proteins (ECP) für Allergien deutlich unterdrückt, was eine Folge der hemmenden Wirkung des Arzneimittels auf Eosinophile ist, die Hauptangeklagten in der späten Phase der atopischen Reaktion. Desloratadin hatte keine solchen Eigenschaften, mit denen die antiallergischen Wirkungen von Levocetirizin verglichen wurden. Letzteres unterdrückt die Produktion der eosinophilen Chemoattraktoren RANTES und Eotaxin, was die Vorstellung von der Wirkung des Arzneimittels auf die späte Phase der Atopie vertiefte. In einer kontrollierten klinischen Studie wurde die expressive Wirksamkeit von Levocetirizin bei der Behandlung von atopischer Rhinitis im Zusammenhang mit AD bei Kindern nachgewiesen. Die starke antiödematöse Wirkung des Arzneimittels auf die Schleimhaut der Nasenhöhle und des Nasopharynx wird hervorgehoben. Eine weitere kontrollierte klinische Studie wird durchgeführt, in der die Wirkung von Levocetirizin auf aktivierte allergenspezifische Lymphozyten untersucht wird - der zweite Zelltyp, der in der späten Phase der Atopie beteiligt ist.

Somit beeinflusst Levocetirizin beide Phasen einer allergischen Reaktion - früh und spät, was eine ausdrucksstarke und vollwertige antiallergische Wirkung des Arzneimittels im Vergleich zu AGP der dritten Generation bewirkt. Dies bietet eine tiefere und längere entzündungshemmende und ödematöse Wirkung von Levocetirizin als Desloratadin und ähnliches AHP der dritten Generation, das besonders bei der Behandlung von chronischer allergischer Rhinitis und Dermatitis nützlich sein kann, selbst bei schweren Formen der Krankheit, wodurch der Bedarf an topischen und systemischen Kortikosteroiden erheblich verringert wird. Daher ist Levocetirizin jetzt eines der wirksamsten und vielversprechendsten Antiallergika in der klinischen Praxis..

Was sind Antihistaminika und wie werden sie eingenommen?

Um zu verstehen, was Antihistaminika sind, müssen Sie verstehen, was Histamine sind und wie Antihistaminika auf sie wirken..

Histamine sind Substanzen, die in sogenannten „Mastzellen“ vorkommen. Nach dem Kontakt mit dem Allergen werden Histamine aus Mastzellen freigesetzt, um die provozierende Substanz zu neutralisieren. Es sind Histamine, die die Durchdringungsfähigkeit von Blutgefäßen beeinträchtigen und das Auftreten aller bekannten Allergiesymptome (Juckreiz, Schwellung, Rötung, Tränenfluss, Blasen, Hautausschlag usw.) verursachen. Es gibt drei Arten von Rezeptoren, die bei Reaktion mit einer Verbindung mit Histamin verschiedene Wirkungen haben:

1. H1-Rezeptoren. In Kombination mit Histamin verursachen Juckreiz und bronchopulmonale Krämpfe die Durchlässigkeit der Wände von Blutgefäßen.

2. H2-Rezeptoren. Sie reagieren auf Histamine, indem sie die Muskeln der Gebärmutter entspannen, die Sekretion des Magens verbessern und die Kontraktilität des Myokards erhöhen.

3. H3-Rezeptoren. Kann die Produktion von Histamin hemmen und verhindern, dass es in das Nervensystem gelangt.

Es wird jetzt viel einfacher sein zu verstehen, was Antihistaminika sind und wie sie wirken..

Wirkmechanismus

Antihistaminika sind Substanzen, die die Empfindlichkeit von Rezeptoren gegenüber Histamin blockieren (hemmen) und die akute Immunantwort stoppen können. Verschiedene Substanzen zielen darauf ab, verschiedene Arten von Rezeptoren zu hemmen und haben dementsprechend einen unterschiedlichen Anwendungsbereich:

  • H1-Blocker. Allergiesymptome loswerden;
  • H2-Blocker. Tragen zur Verringerung der Magensekretion bei, werden bei der Behandlung von Erkrankungen des Magens eingesetzt;
  • H3-Blocker. Zur Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems.

Arzneimittel, die H1-Rezeptorinhibitoren enthalten, wurden bereits 1936 erfunden und seitdem ständig verbessert. Heute gibt es Antihistaminika der Generationen I, II und III.

Antihistaminika der 1. Generation

Der Hauptvorteil von Medikamenten der ersten Generation ist die Fähigkeit, die Immunantwort schnell zu stoppen. Gleichzeitig hält der Effekt nicht lange an - etwa 4-6 Stunden.

Der Hauptnachteil ist die Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen. Infolgedessen tritt eine Depression des Zentralnervensystems auf. Die Schwere der Sedierung kann variieren und äußert sich in folgenden Anzeichen: Schläfrigkeit, Aufmerksamkeitsverlust, Apathie. Psychomotorische Erregung ist ebenfalls möglich..

Die beruhigende Wirkung von Medikamenten der Generation I führt zu Kontraindikationen für Menschen, deren Aktivitäten besondere Pflege erfordern oder hohe körperliche Aktivität erfordern.

Unter den Nebenwirkungen:

  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Stuhlwechsel;
  • trockene Schleimhäute;
  • Blutdruckabfall;
  • Muskelschwäche;
  • Schläfrigkeit;
  • Arrhythmie.

Tatsächlich wissen praktisch alle von uns, was Antihistaminika der ersten Generation sind. Sie sind am erschwinglichsten, am häufigsten und werden häufig verwendet, um Allergiesymptome dringend zu beseitigen, Allergien unbekannter Herkunft zu behandeln, Juckreiz zu lindern und Hautreaktionen mit allergischer Rhinitis, Reisekrankheit, Migräne und Asthma zu reduzieren.

Zubereitungen der ersten Generation machen süchtig, daher ist ihre langfristige Verwendung nicht akzeptabel. Der Zulassungszeitraum darf 7-10 Tage nicht überschreiten.

In der Gruppe der 1. Generation: "Suprastin", "Daizolin", "Diphenhydramin", "Tavegil", "Fenkarol".

Antihistaminika der zweiten Generation

Medikamente der zweiten Generation sind perfekter und haben keine hemmende Wirkung auf das Zentralnervensystem. Die Antihistamin-Wirkung erfolgt schnell und dauert 24 Stunden, dh eine Einzeldosis reicht pro Tag aus.

Der Hauptnachteil ist die kardiotoxische Wirkung. Antihistaminika der zweiten Generation können die Kaliumkanäle des Herzmuskels blockieren. Infolgedessen - Fehlfunktionen des Herzens. Dieser Effekt wird durch die parallele Anwendung von Antidepressiva, Makroliden, Antimykotika und Grapefruitsaft verstärkt..

Medikamente der zweiten Generation werden nicht für ältere Menschen, Patienten mit Herzerkrankungen sowie für Menschen mit schweren Leberfunktionsstörungen verschrieben.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • trockene Schleimhäute;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Angst;
  • Depression;
  • Stuhlstörungen;
  • Kopfschmerzen;
  • Gastritis.

Antihistaminika der zweiten Generation werden zur Behandlung von Quincke-Ödemen, allergischer Rhinitis, Pollinose, Urtikaria, Ekzemen und atopischen Erkrankungen eingesetzt.

Die Zulassungsdauer kann 12 Monate betragen.

Die Gruppe der Medikamente der zweiten Generation umfasst: "Loratadin", "Fenistil", "Claritin", "Lomilan", "Cladidol", "Rupafin" usw..

Antihistaminika der III. Generation

Was sind Antihistaminika der III. Generation? Dies sind spezielle Substanzen - Produkte von Stoffwechselprozessen von Arzneimitteln der zweiten Generation, die sogenannten "aktiven Metaboliten". Metaboliten weisen keine Mittelmängel der Generationen I und II auf: ZNS-Depression und kardiotoxische Wirkung werden beseitigt, negative Auswirkungen auf Leber, Nieren und Magen-Darm-Trakt.

Aktive Metaboliten können bei einer Vielzahl von Patienten zur Behandlung von allergischer Konjunktivitis, Rhinitis, Pollinose, Neurodermitis, Urtikaria, Ekzemen und Asthma eingesetzt werden.

Nebenwirkungen werden praktisch auf Null reduziert. Es ist jedoch gelegentlich möglich:

  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen
  • die Schwäche;
  • Gastritis;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Arrhythmie;
  • trockene Schleimhäute.

Zubereitungen der dritten Generation dürfen fortlaufend verwendet werden.

Kontraindikation für die Einnahme von Metaboliten ist Schwangerschaft, frühe Kindheit, individuelle Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten.

Die folgenden Medikamente gehören zur Gruppe der Metaboliten: Zirtek, Telfast, Erius.

Medikamente für Kinder

Die meisten Antihistaminika sind in der frühen Kindheit kontraindiziert. Es sind jedoch Säuglinge, die häufig zu allergischen Reaktionen neigen. Daher sollte nur ein erfahrener Spezialist ein Arzneimittel auswählen.

Um Allergiesymptome in der frühen Kindheit schnell loszuwerden, ist es zulässig, Medikamente der ersten Generation einzunehmen. Um Hautmanifestationen zu beseitigen, können Antihistaminsalben und -cremes verwendet werden.

Während der Einnahme von Antihistaminika sollte der Zustand des Kindes sorgfältig überwacht werden. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Was Antihistaminika sind, kennt nur ein Spezialist, und nur ein erfahrener Allergologe kann das für Sie richtige Medikament und die richtige Dosierung auswählen. Selbstmedikation kann zu irreparablen Folgen führen!

Antihistaminika gegen Hautallergien

Die Wirksamkeit von Antihistaminika (Antiallergika) gegen Hautallergien hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers einer bestimmten Person ab. Wenn der Kontakt mit dem Allergen aufgehört hat, wird die Haut schnell wiederhergestellt. Die Wirkgeschwindigkeit von Antihistaminika hängt von der Schwere der Allergie ab und davon, wie sie sich manifestiert.

Hautallergien können mild und kaum wahrnehmbar sein und sich schnell entwickeln. Dies kann zu Unbehagen führen und die Gesundheit und sogar das Leben einer Person gefährden.

Symptome von Hautallergien:

  • Juckreiz
  • Schwellung des Gewebes;
  • Rötung der Haut;
  • Krusten, Schälen;
  • Risse;
  • Ekzem;
  • atopische Dermatitis;
  • Nesselsucht.

Eine Hautallergie entwickelt sich als Manifestation der körpereigenen Reaktion auf reizende Faktoren. Dies ist einer der Gründe, warum Allergien Antihistaminika bei äußerer Anwendung nicht helfen. Beseitigen Sie Hautausschläge, Schwellungen, Risse oder Rötungen auf der Haut, indem Sie nur juckreizhemmende Salben oder Cremes verwenden, die nicht funktionieren. Müssen Medikamente verbinden, die von innen nach außen wirken.

Überprüfung der wirksamen Antiallergika

Derzeit werden Medikamente der alten und neuen Generation auf dem Markt für Antihistaminika vorgestellt. Moderne Medikamente sind gut für ihre weiche und stabile Wirkung. Sie sind praktisch frei von den Nachteilen von Arzneimitteln der alten Generation (eine Reihe von Nebenwirkungen). Sie werden bei der Behandlung chronisch träger Allergien aufgrund längerer Wirkung und sicherer Zusammensetzung verschrieben. Sie haben sich bei der Behandlung von Patienten mit leichten bis mittelschweren Allergien bewährt..

In Situationen mit einer starken Entwicklung allergischer Reaktionen, einer sich schnell entwickelnden Schwellung des Gesichts, der Schleimhäute des Kehlkopfes und des Gaumens werden Arzneimittel der alten Generation verwendet. Sie werden trotz Toxizität und vieler Nebenwirkungen eingesetzt, weil sie in kritischen Fällen die Entwicklung pathologischer Prozesse schnell und qualitativ stoppen können.

Der Arzt verschreibt je nach Situation und Schweregrad der Allergie Antiallergika.

Drogen der alten Generation

Zu den wirksamen Arzneimitteln der alten Generation gehört Suprastin, ein erschwingliches, bewährtes Arzneimittel..

Suprastin

Dieses Antihistaminikum ist seit langem auf dem Pharmamarkt. Es hat viele Nebenwirkungen, eine ziemlich toxische Wirkung auf den Körper, aber es ist dennoch sehr effektiv. "Suprastin" bewältigt schnell die Folgen schwerer allergischer Reaktionen. Der Wirkstoff reduziert die Stärke von Allergien, verringert das Risiko von Komplikationen aufgrund komplexer allergischer Reaktionen (Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock, generalisierte Urtikaria). In kritischen Situationen verschreiben Kinderärzte die Mindestdosis von Suprastin, auch für Babys. Das Arzneimittel wirkt lange - bis zu 6-8 Stunden. Erhältlich in Form von Tabletten und Ampullen zur Injektion.

Medikamente der neuen Generation

Der Hauptvorteil einer neuen Generation von Antihistaminika: Sie beeinträchtigen das Zentralnervensystem nicht.

Claritin

In Bezug auf die Sicherheit ist dies das beste Antihistaminikum gegen Hautallergien. Normalerweise wird es verschrieben, um Schwellungen, Juckreiz und Rötungen bei trägen, chronischen Allergien ohne kritische Manifestationen zu lindern. Es verursacht keine Schläfrigkeit, es kann in Kursen angewendet werden, eine Einzeldosis des Arzneimittels ist für einen Tag gültig. Das Medikament ist für Kinder ab 12 Monaten zugelassen. Erhältlich in Form von Tabletten und Sirup.

Cetirizin

Das Arzneimittel ist wirksam bei allergischer Dermatitis, juckenden Dermatosen und Urtikaria. Erhältlich in Form von Tropfen, Sirup, Tabletten. Beseitigt schnell und effizient die Manifestation von Allergien. Verursacht selten Nebenwirkungen. Die Wirkung des Arzneimittels nach der ersten Anwendung ist nach 1,5 bis 2 Stunden spürbar. Die Wirkung hält einen Tag an.

"Levocetirizin"

Dieses Arzneimittel ist in seiner Wirksamkeit Cetirizin überlegen, das als eines der stärksten Arzneimittel gegen Hautallergien gilt. "Levocetirizin" wird bei allergischer Rhinitis, Heuschnupfen, allergischen Dermatosen und verschiedenen Arten von Urtikaria verschrieben. Die therapeutische Wirkung nach einmaliger Anwendung hält einen Tag an. Es wirkt schnell, 15-20 Minuten nach der Verabreichung. Erhältlich in Form von Tabletten, Tropfen, Sirup. Es wird nicht empfohlen, "Levocetirizin" während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.

Fenistil

Für einen umfassenden Kampf gegen Hautallergien wird „Fenistil“ in Tabletten oder Tropfen plus „Fenistil“ -Gel verschrieben. "Fenistil" in Tropfen in Kombination mit einem Gel wird von Kinderärzten häufig als umfassende Lösung für allergische Reaktionen bei Kindern verschrieben.

Fexadin

Das Arzneimittel ist in Form von Suspensionen und Tabletten erhältlich. Wirksam bei der Behandlung von allergischen Dermatosen, Urtikaria. Gültig für eine lange Zeit, bis zu 24 Stunden. Die Wirkung des Arzneimittels tritt eine Stunde nach der Verabreichung auf. Es gibt nur wenige Nebenwirkungen, aber es ist nicht gestattet, es für Kinder unter 6 Jahren anzuwenden.

Zirtek

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Funktion des Herzens, verursacht keine Schläfrigkeit. Der Effekt nach der ersten Anwendung macht sich nach 1-2 Stunden bemerkbar und hält bis zu einem Tag an. Wirksam bei der Behandlung von Hautdermatosen.

Wie man das richtige Medikament wählt

Bei der Auswahl von Medikamenten gegen Hautallergien sollten Sie sich nicht auf Bewertungen von Freunden oder die Empfehlungen von Apothekern in einer Apotheke verlassen. Zunächst müssen Sie einen Allergologen aufsuchen. Identifizieren Sie das Allergen, auf das Sie reagieren. Der Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl des Arzneimittels basierend auf Ihrem Alter, Ihrer körperlichen Verfassung, Art und Schwere der allergischen Reaktion. Wenn Antihistaminika bei Allergien nicht helfen, informieren Sie Ihren Arzt, um das Behandlungsschema zu ändern und ein anderes Medikament zu probieren. Was einem hilft, kann für einen anderen Patienten völlig unwirksam sein. Im Verlauf der Behandlung wird festgestellt, welches Antihistaminikum bei Hautallergien für eine bestimmte Person besser ist. Bei längerer Behandlung werden Medikamente kombiniert, gewechselt, was die Wirksamkeit und Qualität der therapeutischen Wirkung verbessert.

Bei der Wahl einer Medikamentenform muss man sich nicht fragen, ob möglicherweise eine Allergie gegen Antihistaminika vorliegt. Eine ähnliche Reaktion entwickelt sich manchmal bei Sirupen, die Farbstoffe, Aromen und Konservierungsmittel verwenden. Daher versuchen Kinder, keine Sirupe, sondern Tropfen zu verschreiben. Ältere Kinder erhalten Pillen, um mögliche Nebenwirkungen während der Behandlung zu minimieren.

Merkmale der Verwendung von Antihistaminika bei Hautallergien

Die Verwendung von Antihistaminika bei Hautallergien wird von modernen Spezialisten als der effektivste Weg zur Lösung des Problems anerkannt. Sie ermöglichen es Ihnen, die negativen Manifestationen der Krankheit schnell zu beseitigen und die Immunität zu erhöhen. Die Hauptsache ist, das richtige Medikament auszuwählen und die Merkmale seiner Anwendung zu untersuchen.

Ursachen und Anzeichen einer Hautallergie

Allergie wird als Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen einer Fremdsubstanz (Allergen) bezeichnet. Eine der häufigsten Manifestationen dieser Reaktion ist Urtikaria. Moderne Experten konnten nachweisen, dass Ekzeme, diffuse Neurodermitis, Dermatitis und einige andere Hauterkrankungen auch allergischen Ursprungs sein können..

Zu den Hauptallergenen, die Hautausschläge hervorrufen, gehören:

  1. Lebensmittel: Eier, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, fettreiche Milch, Meeresfrüchte, Honig.
  2. Medikamente: Antibiotika, Analgetika, Sulfonamide.
  3. Finger von Pflanzen: Birke, Quinoa, Ragweed, Erle und einige andere.
  4. Tierhaare, Federn, Federn.
  5. Sonne, Frost, starker Wind.
  6. Chemikalien.

In letzter Zeit wurden Hautmanifestationen von Allergien immer häufiger diagnostiziert. Experten führen dies auf schlechte Umweltbedingungen, schlechte Ernährung und viel Stress zurück. Die am stärksten gefährdete Gruppe sind Friseure, Beschäftigte in der Industrieproduktion und Gesundheitspersonal.

Kurz nach der Exposition gegenüber einem Allergen treten negative Anzeichen der Krankheit auf:

  1. Die Haut wird rot, es wird eine Schwellung des Gewebes festgestellt.
  2. Starker Juckreiz beginnt.
  3. Hautausschläge verschiedener Strukturen treten auf: Blasen, kleine Hautausschläge und so weiter.
  4. Die Haut schält sich sehr stark ab, auf ihrer Oberfläche bilden sich Risse.

Wenn die Epidermis in einem solchen Moment gekämmt wird, wird die Wunde erneut infiziert. Dies ist mit der Entwicklung eitriger Prozesse behaftet. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass keine Komplikationen auftreten.

Allergien werden häufiger bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem diagnostiziert. Besonders vorsichtig sollten Menschen sein, die schwere Krankheiten hatten, Medikamente einnehmen und schlechte Gewohnheiten haben..

Wie wirken Allergietabletten??

Histamin wird zum Mediator von Allergien im Körper. Normalerweise ist diese Substanz in einem ruhigen Zustand in den "Fett" -Zellen des menschlichen Körpers enthalten und verursacht keinen Schaden. Nach Einwirkung eines Allergens geht es in die aktive Phase über. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit der Atemwege, Muskeln und des Nervensystems aus und verschlechtert den Zustand des Gewebes.

Medikamente mit Antihistamin-Effekt reduzieren die Menge an Histamin, die während einer allergischen Reaktion aus Mastzellen freigesetzt wird. Aus diesem Grund haben solche Medikamente folgende Auswirkungen auf den Körper:

  1. Juckreiz beseitigen.
  2. Linderung von Schwellungen des Gewebes und Rötungen.
  3. Hilft bei der schnellen Heilung von Hautausschlägen und Wunden, die sich nach ihnen bilden.
  4. Verhindern Sie die Entwicklung von Bronchospasmus.
  5. Normalisieren Sie den Blutdruck.
  6. Körpertemperatur stabilisieren.

Antihistaminika der ersten Generation verhindern nicht nur die Produktion von Histamin, sondern blockieren auch die Funktion von Histaminrezeptoren. Aus diesem Grund können schwere Nebenwirkungen auftreten: Schläfrigkeit, verminderte geistige Aktivität, starke Abnahme der Sehschärfe, trockene Schleimhäute der Mundhöhle.

Moderne Arzneimittel der dritten Generation weisen solche Mängel nicht auf. Sie werden auf der Basis von Substanzen hergestellt, die synthetische Analoga von Hormonen sind, die von den Nebennieren produziert werden. Solche Medikamente werden nur in schweren Formen des Krankheitsverlaufs eingesetzt. Die Verwendung von hormonellen Antiallergika ist in Situationen angezeigt, in denen andere Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben.

Erhöhen Sie die Immunität

Die Manifestation einer allergischen Reaktion wird vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität beobachtet. Dies drückt sich in der Akkumulation von Immunglobulin E sowie in einer Verletzung der zellulären Verbindung der Immunabwehr aus. Infolgedessen kann der Körper Infektionskrankheiten nicht widerstehen..

Die Einnahme von Antihistaminika wirkt sich positiv auf die Schutzfunktionen des Körpers aus. Sie sind jedoch nicht in der Lage, die Immunität vollständig wiederherzustellen. Daher wird gleichzeitig mit dem Hauptbehandlungsverlauf die Verwendung von immunmodulierenden Techniken erforderlich sein. Das Behandlungsprogramm besteht aus der Verwendung spezialisierter Medikamente, der Anpassung des Lebensstils sowie der Verwendung alternativer Medizin.

Allergenelimination

Der Schlüsselfaktor bei der Behandlung ist die Beseitigung des Allergens. Dazu ist zunächst ein Allergietest durchzuführen und herauszufinden, welche Substanz die negative Reaktion des Körpers verursacht hat. Danach sollte der Kontakt mit dem identifizierten Allergen vermieden werden. Wenn die Ursache der Krankheit beispielsweise Staub ist, müssen Sie die Wohnung jeden Tag nass machen, Teppiche, Plüschtiere und andere Dinge entfernen, die viel Umweltverschmutzung verursachen können.

Heute wurde eine Therapiemethode mit einem Allergen entwickelt. Es wird in geringen Mengen in den menschlichen Körper eingeführt. Dadurch kann der Körper eine ausreichende Menge an schützenden Antikörpern entwickeln. Diese Behandlungsmethode kann die Ursache von Allergien beseitigen, die Remissionsdauer verlängern. Nach Abschluss eines vollständigen Kurses verschwindet der Bedarf an Antihistaminika vollständig.

Behandlung von Hautallergien mit Antihistaminika

Die medikamentöse Therapie ist der einzig wirksame Weg, um mit der Manifestation von Hautallergien fertig zu werden. Es ist möglich, Antihistaminika nach ihrer Generation in Gruppen einzuteilen. Zuweisen:

  1. Medikamente der ersten Generation. Sie unterscheiden sich in ihrer kurzen Wirkung, daher ist ihre lange Anwendung erforderlich. Infolgedessen gelangt eine große Dosis Antihistaminika in den Körper, was zur Manifestation von Nebenwirkungen führt. Die Wirkstoffe aus solchen Mitteln können die Wirksamkeit anderer Arzneimittel verbessern. Bei Hautallergien werden Suprastin, Diphenhydramin und Diazolin sowie Fenistil verschrieben.
  2. Medikamente der zweiten Generation. Sie haben eine kleinere Liste von Nebenwirkungen im Vergleich zu Medikamenten der ersten Generation. Nach der Behandlung hält die Wirkung einige Wochen an. Die Verwendung der folgenden Hautallergien ist angezeigt: Acrivastin, Astemizol, Claritin.
  3. Medikamente der dritten Generation. Solche Medikamente haben nur minimale Nebenwirkungen und wirken effektiv gegen die Ursache von Allergien. Sie beeinträchtigen die Funktion des Herz-Kreislauf-Systems nicht. Diese Gruppe umfasst Zirtek und Telfast. Sie sind am wirksamsten gegen idiopathische Urtikaria..

Die Verwendung von Antihistaminika ist in strikter Übereinstimmung mit den Anweisungen und Empfehlungen eines Spezialisten erforderlich. Nur ein Arzt kann ein bestimmtes Medikament und seine Dosierung auswählen.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird die Verwendung des Arzneimittels ausgesetzt. Danach müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Überprüfung und Charakterisierung wirksamer Medikamente

Moderne Apotheken haben eine breite Palette von Medikamenten zur Bekämpfung von Allergien. Sie sind in Form von Salben, Gelen, Tabletten, Tropfen und Lösungen zur intravenösen Verabreichung erhältlich. Zu den wirksamsten Medikamenten gehören:

  1. Levocetirizin. Erhältlich in Tablettenform und in Form von Tropfen. Ein offensichtlicher Effekt zeigt sich 20 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels. Die Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft ist verboten. Weit verbreitet für alle Arten von Urtikaria.
  2. Suprastin. Es hat eine toxische Wirkung auf den Körper. Sein Vorteil ist eine kurze Zeit der Linderung eines Anfalls einer allergischen Reaktion. Der Effekt zeigt sich nach 10 Minuten.
  3. Fenistil - Gel. Das Medikament gilt als völlig harmlos. Ab 1 Monat zur Verwendung zugelassen. Es hat eine hohe juckreizhemmende Wirkung. Es ist in Form eines Gels erhältlich, das leicht auf die betroffenen Hautpartien aufgetragen werden kann. Das Medikament beginnt eine halbe Stunde nach der Anwendung zu wirken.
  4. Cetirizin. Es wird in Form von Sirup, Tropfen und Tabletten hergestellt. Nach anderthalb Stunden nach der Anwendung ist eine spürbare Verbesserung zu beobachten. Seine Wirkung hält den ganzen Tag an. Es wird bei verschiedenen Arten von Hautausschlägen angewendet, einschließlich juckender Dermatosen.
  5. Claritin. Es wird zur Behandlung von Erwachsenen und Kindern angewendet. Erhältlich in Form von Tabletten und Sirup. Es verursacht keine beruhigende Wirkung. Erlaubt für den Kursgebrauch.

Durch die Verwendung solcher Medikamente können Sie die Wirkung des Allergens schnell neutralisieren. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und die Grundsätze der richtigen Ernährung einzuhalten.

Wie man Hautallergien bei Erwachsenen behandelt?

Es ist leicht, in der modernen Vielfalt der Allergiemedikamente verwirrt zu werden. Behandeln Sie sich daher nicht selbst. Die Auswahl spezifischer Arzneimittel sollte von einem Arzt getroffen werden. Es ist zu beachten:

  1. Die Schwere des Krankheitsverlaufs.
  2. Eigenschaften von Hautausschlägen.
  3. Begleitsymptome.
  4. Das Vorhandensein anderer Krankheiten.
  5. Patientenalter.

Alle paar Wochen müssen Medikamente gewechselt werden. Mit der Zeit verlieren Allergene ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff und müssen durch einen anderen ersetzt werden. Die Therapiedauer wird ebenfalls individuell ausgewählt..

Diazolin gehört zu den wirksamsten antiallergischen Hautprodukten. Es wird nach einer Mahlzeit eingenommen. Es hilft, Juckreiz, Schwellung des Gewebes schnell zu entfernen, Hautausschläge zu beseitigen. Das Medikament ist für Personen, die an Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden, während der Schwangerschaft sowie bei individueller Unverträglichkeit der Komponenten verboten.

Erius gilt als eine der modernsten Drogen. Es ist wirksam gegen alle Arten von Allergien. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist die Einnahme von Medikamenten nur in Ausnahmefällen gestattet.

Allergietabletten für Kinder

Wenn ein Kind an Allergien leidet, sollte die Auswahl der Medikamente mit voller Verantwortung getroffen werden. Wenn in einem frühen Alter keine geeignete Therapie durchgeführt wird, ist die Wahrscheinlichkeit, schwerwiegende Komplikationen zu entwickeln, hoch: Asthma bronchiale, Autoimmunerkrankungen usw..

Nur ein Spezialist kann das für das Kind geeignete Medikament anhand der Ergebnisse einer ärztlichen Untersuchung auswählen. Am häufigsten werden folgende Arzneimittel angewendet:

  1. Pipolfen. Die Injektionsform des Arzneimittels ist ab einem Alter von zwei Monaten zugelassen. Pipolfen in Form von Dragees darf nur Kindern über 6 Jahren verabreicht werden.
  2. Fenistil. Ab dem ersten Lebensmonat des Babys wird ein Arzneimittel in Form eines Gels oder von Tropfen verschrieben. Kapseln dürfen nur für Kinder über 12 Jahre verwendet werden. Fenistil ist besonders wirksam bei Nahrungsmittelallergien sowie bei Reaktionen auf wechselnde Wetterbedingungen..
  3. Peritol. Dieses Medikament wird ab dem zweiten Lebensjahr verschrieben. Es wird oft für Allergien gegen Frost verschrieben. Lindert schnell Juckreiz, Schwellung des Gewebes und beseitigt auch Hautausschläge.

Allergie ist eine schwere Krankheit, die eine angemessene Behandlung erfordert. Selbstmedikation in einer solchen Situation ist mit der Entwicklung von Komplikationen behaftet. Daher müssen Sie bei den ersten Anzeichen eines Problems einen Arzt konsultieren.