Apchi, Birke! Wie man saisonale Allergien erkennt und den Verlauf erleichtert

Allergene

Der Frühling ist die Jahreszeit, auf die alle warten... mit Ausnahme von Allergien gegen Blüte. In diesem Jahr sitzen viele Lyuli zu Hause in Selbstisolation, wodurch die Symptome weniger ausgeprägt sind, aber es besteht immer noch eine Allergie. Und was am unangenehmsten ist - es kann sich in jedem Alter manifestieren. Hier erfahren Sie, wie Sie sie erkennen und ihren Zustand lindern können..

Saisonale Allergien werden am häufigsten durch die Blüte bestimmter Pflanzen, einschließlich Bäume, verursacht. Wenn Sie allergisch gegen Pollen sind, sollten Sie von März bis Mai vorsichtig sein, und wenn wir über einige Blumen sprechen, dann bis zum Ende des Sommers.

Angesichts der Tatsache, dass Allergien häufig am Ende der Grippesaison und bei SARS auftreten (und das derzeitige Coronavirus noch nicht saisonabhängig ist), ist es nicht so einfach, allergische von viralen Manifestationen zu unterscheiden, insbesondere wenn dies das erste Mal ist.

Allergiesymptome

Die meisten Allergiker leiden unter klassischen Problemen mit den oberen Atemwegen: verstopfte Nase, Husten, Niesen, Augenschmerzen. Viren verursachen offensichtlich ungefähr die gleichen Symptome.!

Der Hauptunterschied ist die Dauer der „Krankheit“. Bei einer Virusinfektion verschwinden schwere Symptome normalerweise nach ein oder zwei Tagen, und Allergien halten Wochen oder sogar Monate an. Darüber hinaus gibt es bei Allergien keine hohen Temperaturen. Aber es kommt zum Beispiel zu Juckreiz, der für eine Virusinfektion nicht charakteristisch ist. Die endgültige Diagnose muss natürlich vom Arzt gestellt werden.

Wie man mit Allergien umgeht?

Wenn Sie also eine saisonale Allergie haben, wird Ihr Arzt Antihistaminika verschreiben. In der Regel handelt es sich dabei um Tabletten oder Sirupe. Das Arzneimittel kann im Spray verschrieben werden, muss jedoch in einem Kurs eingenommen und vor Beginn der Allergiesaison begonnen werden.

Wenn die erste Verteidigungslinie ausfällt, ist die zweite angeschlossen - ASIT (allergenspezifische Immuntherapie). Dies ist eine Reihe von Injektionen, die einmal im Jahr von einem Arzt durchgeführt werden. Diese Therapie wird nicht jedem empfohlen, daher müssen Sie nicht versuchen, sie selbst durchzuführen..

Wenn Sie neue Symptome haben, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf! Möglicherweise sind stärkere Medikamente erforderlich..

Birkenallergie, Symptome, Behandlung

Birkenallergie ist eine der häufigsten allergischen Erkrankungen..

Diese Intoleranz ist bei Bewohnern von Megastädten stärker ausgeprägt, was mit einer negativen Veränderung ihres Immunsystems unter dem Einfluss verschiedener chemischer Verbindungen verbunden ist, die sich im Smog der Straßen der Stadt ansammeln..

Die Krankheit tritt auch dann auf, wenn die Birke nicht in der Nähe wächst - die kleinsten Pollenpartikel werden leicht durch Luftströmungen transportiert und können sich daher in der Umgebung mehrere Kilometer von Birkenhainen entfernt befinden.

Was löst eine Allergie gegen Birke aus

Die Ursachen für Allergien gegen Birken liegen in den Allergenen im Pollen dieser Pflanze, der sich während der Blüte dieses Baumes bildet..

Die Zusammensetzung von Birkenpollen wird durch ungefähr vierzig verschiedene Proteinverbindungen dargestellt.

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass nur sechs von ihnen unterschiedliche Symptome einer Intoleranz aufweisen..

Bei neunzig Prozent der Patienten tritt eine Birkenpollenallergie unter dem Einfluss eines Baumproteins wie Glykoprotein auf.

Die Freisetzung schädlicher Proteine ​​erfolgt während der Blüte, und dieser Zeitraum wird in den meisten Teilen Russlands Ende April und Mai beobachtet.

Das heißt, eine Verschärfung einer allergischen Reaktion mit dem entsprechenden Krankheitsbild tritt genau in diesen Monaten des Jahres auf.

Die Blüte der Birke bei einem gesunden Menschen hat absolut keine negativen Auswirkungen, dh sein Wohlbefinden ändert sich nicht.

Wenn das Immunsystem jedoch Antikörper gegen Birkenpollen im Körper produziert, beginnen bestimmte Symptome die Person zu stören.

Die höchste Pollenkonzentration wird in unmittelbarer Nähe blühender Bäume beobachtet - in Birkenhainen, Plätzen, Parks.

Tragen Sie zur Verbreitung von Allergenen und Wetterbedingungen bei. Wenn das Klima trocken und windig ist, kann eine Person mit einer Birkenallergie unter den Manifestationen der Krankheit leiden und nur wenige Kilometer von einem blühenden Baum entfernt sein.

Eine Allergie gegen Birkenpollen tritt bei Menschen mit einer Veranlagung vor dem Hintergrund einer Schwächung der körpereigenen Abwehrkräfte auf.

Die meisten Allergiker sind Menschen, die auch Probleme mit dem Verdauungssystem haben, wenn die Stoffwechselprozesse im Körper deutlich gestört sind.

Zum ersten Mal kann eine Krankheit sowohl bei kleinen Kindern als auch bei Erwachsenen auftreten.

Symptome einer Birkenallergie bei einem Kind und bei Erwachsenen

Bei der Entwicklung einer Birkenallergie treten normalerweise Symptome eines unmittelbaren Typs auf.

Dies wird besonders häufig beobachtet, wenn es viele blühende Bäume gibt.

Die kleinsten Pollenallergenproteine ​​gelangen in die Atemwege und die Schleimhäute der Bindehaut, daher sind Atemwegserkrankungen die ersten Manifestationen einer Intoleranz.

Eine kranke Person hat Heuschnupfen und allergische Bindehautentzündung. Diese Veränderungen manifestieren sich im folgenden Krankheitsbild:

  • Es gibt einen Juckreiz in der Nase, im Mund und an der Sklera der Augen.
  • Verstopfte Nase tritt auf, starkes, paroxysmales Niesen, reichliche Sekretion von Schleimsekreten aus den Nasengängen.
  • Die Bindehaut der Augen wird rot und sie selbst schwellen merklich an.
  • Es gibt eine starke Tränenfluss.

Bei einer ausgeprägten Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen und wenn eine große Menge Birkenpollen in den Körper gelangt, kann sich eine Allergie in Nesselsucht, der Entwicklung von Asthma bronchiale und dem fieberhaften Syndrom manifestieren.

Eine Allergie gegen Birkenblüten in jedem Alter äußert sich in nahezu identischen Symptomen..

Bei kleinen Kindern, insbesondere in Gebieten mit schlechter Ökologie, können jedoch alle klinischen Symptome am ausgeprägtesten und ausgeprägtesten sein.

Schwere Unverträglichkeitsreaktionen wie anaphylaktischer Schock oder Quincke-Ödem treten bei Birken selten auf, sind jedoch durchaus möglich und müssen berücksichtigt werden.

Identifizierung von Allergien gegen Birke

Eine allergische Reaktion auf Birkenpollen äußert sich in ausreichend lebhaften, charakteristischen Symptomen, weshalb die Diagnose nach dem Krankheitsbild voreingestellt ist.

Um jedoch den Einfluss anderer Faktoren auszuschließen und die richtige Behandlung zu wählen, müssen immer zusätzliche Untersuchungsmethoden verschrieben werden.

Die Diagnose der Krankheit besteht in einer Blutuntersuchung und in der Durchführung spezieller Tests.

Diese Untersuchung ermöglicht es zu verstehen, ob eine Reaktion des Körpers auf das T3-Allergen vorliegt. Er wird als Ursache für Überempfindlichkeit gegen Birkenpollenproteine ​​angesehen.

Zusätzlich können Blutuntersuchungen verschrieben werden, um zu verstehen, wie das Immunsystem funktioniert..

Behandlung einer allergischen Reaktion auf Birke

Eine Birkenallergie kann das allgemeine Wohlbefinden eines Menschen erheblich verschlechtern, seine Arbeit und Stimmung beeinträchtigen.

Wenn die Krankheit nicht behandelt und verhindert wird, nehmen die Symptome nur von Jahr zu Jahr zu und dies kann zur Entwicklung von Asthma bronchiale führen.

Um die Manifestationen einer allergischen Reaktion zu reduzieren und eine stabile und verlängerte Remission zu erreichen, muss nur ein Allergologe behandelt werden.

Die Selbstauswahl von Medikamenten kann die Symptome schwächen, trägt jedoch nicht zur vollständigen Heilung bei und trägt in einigen Fällen im Gegenteil zum Wachstum negativer Veränderungen im Immunsystem bei.

Wie bei jeder Unverträglichkeitsreaktion wird eine Allergie gegen Birkenpollen mit Ausnahme des Kontakts mit dem Allergen behandelt..

Es ist nicht immer möglich, das Gebiet zu verlassen, in dem die Birke wächst. Sie können jedoch die Auswirkung dieses Baums auf den Körper minimieren. Dies wird erreicht, indem Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Während der Blütezeit der Birke müssen Sie an Orten, an denen dieser Baum wächst, weniger sein.
  • Es ist ratsam, auf der Straße Schutzmasken zu tragen. Wenn Sie nach Hause kommen, ziehen Sie sich um und spülen Sie Augen, Nase und Mund gründlich mit klarem Wasser aus.
  • Zu Hause müssen Sie eine Klimaanlage benutzen, eine Nassreinigung durchführen und die Fenster geschlossen halten.

Die größte Verbreitung von Birkenpollen findet bei trockenem Wetter statt, wenn der Wind auftritt. Daher ist es ratsam, nach Regen nach draußen zu gehen.

Eine medikamentöse Behandlung der Birkenpollenunverträglichkeit ist ebenfalls erforderlich..

Verwenden Sie zur Linderung des Allgemeinzustands:

  • Antihistaminika. Bei Anwendung werden alle Manifestationen der Krankheit erleichtert, Erius-, Kestin-, Loratadin-, Ezlor-Tabletten werden verschrieben. Bewährtes Antihistaminikum der dritten Generation Blogir 3.
  • Bei leichten Manifestationen von Rhinitis und Bindehautentzündung werden Cromohexal-Tropfen häufig in den Nasengängen und Augen verschrieben.
  • Ein Medikament wie Suprastin oder Tavegil beseitigt schnell Anzeichen von Allergien. Telfast kann Kindern über 12 Jahren verschrieben werden.
  • Da sich das saisonale Heuschnupfen und Asthmaanfälle während der Blütezeit der Birke verstärken, wurde kürzlich das Medikament Singular angewendet. Dieses Medikament kann für Kinder verschrieben werden..

Wenn eine Person bereits weiß, dass sie eine Unverträglichkeit gegenüber Birkenpollen hat, ist es ratsam, vor der Blüte eines Baumes eine vorbeugende Therapie durchzuführen.

Ein Allergologe kann Medikamente verschreiben, die die Empfindlichkeit des Immunsystems gegenüber Allergenen verringern, und die Krankheit manifestiert sich mit den geringsten Symptomen.

Merkmale der Behandlung von Birkenallergien bei Kindern

Bei Kindern wird die Therapie fast genauso gewählt wie bei Erwachsenen.

Natürlich ist die richtige Dosierung aller Medikamente notwendig. Der Zustand des Immunsystems ist wichtig, daher werden bei der Behandlung von Kindern spezielle Immunmodulatoren eingesetzt.

Gegenwärtig wird eine solche Behandlungsmethode wie die ASIT-Therapie verwendet, dh die Einführung der kleinsten Allergendosen unter Aufsicht eines Arztes, in der Regel handelt es sich um ein Staloral-Birkenpollenallergen.

Mit dieser Methode können Sie schrittweise das ordnungsgemäße Funktionieren des Immunsystems herstellen..

Und je früher es mit dem ersten Auftreten einer Allergie beginnt, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Manifestationen der Krankheit in Zukunft sehr gering sein werden.

Alternative Behandlung für Allergien gegen Birkenpollen

Wenn Sie alternative Methoden zur Behandlung von Birkenallergien wählen, müssen Sie verstehen, dass eine kranke Person möglicherweise andere Pflanzen nicht verträgt.

Daher sollte die Verwendung von Phyto-Rezepten mit äußerster Vorsicht angegangen werden.

Die Behandlung beginnt mit minimalen Dosen und behebt immer alle gesundheitlichen Veränderungen.

Wenn sich die Symptome der Krankheit verschlimmern, müssen Sie das ausgewählte Rezept aufgeben.

Birkenknospen reduzieren die allergische Reaktion. Verwenden Sie sie als externen Agenten.

Das heißt, eine kleine Anzahl von Nieren wird mit kochendem Wasser gebraut und dem Bad zugesetzt, wobei die Konzentration des Abkochens allmählich zunimmt. Solche Bäder werden einmal pro Woche empfohlen..

Die Behandlung beginnt in den Wintermonaten und bereitet den Körper so allmählich auf die blühende Birke im Frühjahr vor.

Wirksame Behandlung von Allergien mit Mama. Bergbalsam normalisiert das Immunsystem und reduziert aufgrund seiner Mikroelemente die Empfindlichkeit des Körpers.

Nehmen Sie die Mumie ein Gramm pro Tag, Sie können sie in Wasser züchten und tagsüber dieses Heilgetränk trinken. Der Therapieverlauf beträgt ebenfalls einen Monat und es ist besser, ihn für Februar bis März zu planen..

Reduziert die Manifestationen einer allergischen Reaktion und einer Diät, die bei der Blüte der Birke unbedingt eingehalten werden sollte.

Allergologen raten davon aus, Produkte auszuschließen, die eine allergische Kreuzreaktion hervorrufen können.

Bei Unverträglichkeit ist Birkenpollen Kirsche, Pflaume, Pfirsich, Nuss, Kiwi, Sellerie, Karotten und junge Kartoffeln.

Reduzieren Sie den Verbrauch von Süßigkeiten, geräucherten und eingelegten Lebensmitteln.

Eine allergische Reaktion auf Birke ist ein häufiges Phänomen, und dieser Zustand kann durch Einnahme von Medikamenten mit einem bestimmten Wirkmechanismus kontrolliert werden. Daher ist es immer notwendig, einen Arzt zu konsultieren, um einen Therapieverlauf zu vereinbaren.

Der Hauptquäler ist die Birke. Wie Allergiker einen warmen Frühling überleben?

In diesem Jahr begannen die Bäume aufgrund des warmen Wetters einen Monat zuvor zu blühen, was zur Allergiesaison führte. Ein trockener, sonniger und windiger Frühling erhöht nur das Leiden von Allergikern.

Gemessen an den Prognosen näherte sich der Gehalt an Erlenpollen in der Luft den Höchstwerten. Und bald wird sich der Hauptquäler aller Allergiker - Birke - ihr anschließen. Getreide und Unkraut werden folgen, und Schimmelpilzsporen, die ständig in der Luft vorhanden sind, werden auch die Symptome verstärken..

Maskenmodus

Laut der Weltgesundheitsorganisation leidet jeder Dritte auf der Welt an allergischer Rhinitis und jeder Zehnte an Asthma bronchiale. Häufiger provoziert die Manifestation dieser Krankheiten Pollen von Pflanzen. Das Schlimmste ist, dass Sie in jedem Alter zu einer allergischen Person werden können. Die Ärzte stellen fest, dass im Frühjahr immer mehr Patienten mit Beschwerden über verstopfte Nase, tränende Augen, Hautausschläge und Atemnot nach 35 Jahren kamen.

„Seit sich die Blütezeit in diesem Jahr um fast einen Monat verschoben hat, haben alle Allergiker charakteristische Anzeichen gespürt. Das Auftreten klinischer Symptome weist auf einen ausgelösten allergischen Mechanismus hin, daher ist es notwendig, mit Macht und Haupt behandelt zu werden “, warnt der Arzt eines Allergologen-Immunologen der höchsten Kategorie, Assistent der Abteilung für Allergologie und Immunologie der Russischen Medizinischen Akademie für berufliche Weiterbildung.

Wie kann man eine Pollenallergie nicht mit einer Frühlingskälte verwechseln? „Wenn Sie jedes Jahr zur gleichen Zeit erkältet sind (z. B. Rotz fließt Ende April bis Anfang Mai deutlich), haben Sie höchstwahrscheinlich Heuschnupfen“, erklärt Oksana Sebekina. - Wer weiß, dass sich sein Wohlbefinden gerade während der Blütezeit der Pflanzen verschlechtert, wird Allergien nicht mit SARS verwechseln. Solche Patienten stehen bereits morgens mit geschwollenen, wässrigen und roten Augen und juckenden Augenlidern auf. Eine laufende Nase und Niesen wie bei einer Erkältung reichen also nicht aus. Außerdem treten häufig Atembeschwerden und Husten auf. Ein weiterer Unterschied - die Phänomene Rhinitis und Konjunktivitis mit Pollinose treten im Gegensatz zu SARS ohne Temperaturanstieg, Vergiftungssymptome (Schwäche und Schmerzen im ganzen Körper, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Kopfschmerzen) auf. Gleichzeitig dauert das gleiche Krankheitsbild mehrere Tage (Peak und Besserung sind charakteristischer für Erkältungen). Wenn Sie bei trockenem, sonnigem Wetter oder außerhalb der Stadt nach draußen gehen, verstärken sich die Symptome im Land. Wenn Sie den Verdacht haben, an einer allergischen Bindehautentzündung oder Rhinitis zu leiden, können Sie mit der einfachsten Sache beginnen: Spülen Sie Nase, Augen, waschen Sie Ihr Gesicht, ziehen Sie sich um, wenn Sie nach Hause zurückkehren, tragen Sie Brillen und Masken auf der Straße, nehmen Sie Antihistaminika. Aber wenn möglich, lohnt es sich, so schnell wie möglich einen Spezialisten aufzusuchen. Er wird helfen, die Situation besser zu verstehen. ".

Nicht zu Asthma bringen

Gemäß internationalen Empfehlungen wird die schrittweise Behandlung von Allergien je nach Schwere der Erkrankung angewendet. Außerdem sind individuelle Unterschiede bei der Auswahl der Medikamente möglich, wenn die Therapie nicht für den Patienten geeignet ist. Dies kann nur ein Spezialist feststellen. Allerdings benötigen nicht alle Allergiker nur Medikamente, um die Blütezeit zu überstehen. „Die Allergen-spezifische Immuntherapie (ASIT) ist heute eine der grundlegendsten Behandlungsmethoden, wenn dem Patienten Allergene in kleinen Dosen verabreicht werden, auf die er bereits angesprochen hat. Dies sollte natürlich nicht jetzt während der Blütezeit geschehen, sondern im Herbst und Winter “, sagt der Assistent der Abteilung für klinische Immunologie und Allergologie des Instituts für klinische Medizin der Ersten Staatlichen Medizinischen Universität Moskau. Sechenova Asel Nurtazina.

Ärzte warnen davor, dass der Patient sofort in die Risikogruppe für die Entwicklung von saisonalem Asthma bronchiale fällt, wenn eine Person während der Blütezeit plötzlich mit allergischer Rhinitis oder Bindehautentzündung beginnt. In der Regel verläuft die Krankheit im ersten Jahr milder und im nächsten Jahr schwerer. Und eine allergenspezifische Immuntherapie ist die Vorbeugung einer solchen Komplikation. Daher raten Allergiker, die Krankheit nicht in milder Form abzubürsten, sondern zu behandeln.

Wie können Sie bestätigen, dass Sie definitiv allergisch sind? „Heute gibt es so viele diagnostische Methoden“, erklärt Asel Nurtazina. - Jetzt ist es am besten, eine Blutuntersuchung auf allergiespezifische Immunglobuline durchzuführen. E. Hauttests auf Allergene in der Blütezeit werden nicht durchgeführt. Die molekulare Komponentendiagnostik wird ebenfalls verwendet, ist jedoch teurer. Basierend auf den Beschwerden des Patienten wird der Arzt das angebliche Spektrum von Allergenen identifizieren, Tests verschreiben, um die Empfindlichkeit gegenüber diesen zu bestätigen, und die geeignete Behandlung auswählen. “.

Um sich sicherer zu fühlen und das Ausmaß der Gefahr zu verstehen, können Sie eine mobile Anwendung auf Ihr Telefon herunterladen, mit der Sie die Pollenmenge in der Luft der „bösartigsten“ Provokateure, einschließlich Erle, Birke, Wermut und anderer an einem bestimmten Ort, verfolgen und eine Prognose für die nächste erhalten können Tage, Empfehlungen von Ärzten. Die Pollenkonzentration wird als hoch angesehen und wirkt sich negativ aus, wenn 100 bis 1000 Pollenkörner pro 1 Kubikmeter Luft vorhanden sind und mehr als 1000 Körner bereits schwere Reaktionen hervorrufen können. Diese Informationen ermöglichen es Allergikern, ihre Bewegungen zu planen und Medikamente anzupassen.

Pollenfächer: Entwickelt ein revolutionäres Medikament gegen Birkenallergien

Russische und österreichische Wissenschaftler entwickeln gemeinsam den weltweit ersten Impfstoff gegen Birkenallergien. Es ist sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie gedacht. Die Forscher glauben, dass das Medikament die unter Russen weit verbreitete qualvolle Krankheit vollständig beseitigen wird. Jetzt müssen Allergiker lebenslang Drogen trinken oder in andere Regionen oder sogar Länder ziehen. Der Impfstoff befindet sich in präklinischen Studien..

White-Barrel-Allergen

Laut dem Institut für Immunologie der FMBA Russlands, der führenden Institution für Allergologie im Land, verursacht Birkenpollen etwa 30% aller Atemwegsallergien. Die Verbreitung dieser Bäume in unserem Land ist sehr hoch - Birkenhaine in Russland belegen nach Nadel- und Mischwäldern (in denen übrigens auch Birken wachsen können) den dritten Platz in der Fläche. Baumpollen breiten sich leicht über große Entfernungen aus, sind sehr klein (20 Mikrometer) und dringen tief in die Atemwege und die Lunge ein. Dies ist sehr gefährlich, da Menschen, die anfällig für Allergien sind, Asthma und sogar Lungenödeme entwickeln können. In einigen Fällen besteht die Gefahr des Todes.

Ein Team von Spezialisten des Instituts für Immunologie der FMBA Russlands und der Medizinischen Universität Wien arbeitet derzeit an der Entwicklung des weltweit ersten Impfstoffs gegen Birkenpollenallergien. Wie Izvestia vom Direktor des Instituts für Immunologie, Musa Khaitov, erklärt wurde, nimmt Russland den unbestrittenen ersten Platz bei der Inzidenz dieser Krankheit ein, leidet aber auch in anderen Ländern daran..

- Birkenpollen sind eine der wichtigsten Allergenquellen in den Ländern der nördlichen Hemisphäre, insbesondere in Mittel- und Nordeuropa. Es verursacht die Entwicklung schwerer Symptome einer Schädigung der Atemwege sowie Manifestationen von Nahrungsmittel- und Hautallergien, so der Experte. - Manchmal besteht die einzige Lösung für solche Patienten darin, in eine Region zu ziehen, in der es keine Birken gibt. Deshalb haben wir uns überlegt, einen solchen Impfstoff zu entwickeln.

Auswanderung abbrechen

Wie der Spezialist erklärte, findet beim Eindringen eines Allergens, in diesem Fall Birkenpollen, in die Atemwege die Bildung allergenspezifischer IgE-Antikörper im Körper statt. Sie verursachen eine sofortige Freisetzung von entzündungshemmenden Mediatoren - Zytokinen und Proteasen, die die Entwicklung der meisten klinischen Symptome hervorrufen.

Laut Musa Khaitov erhalten Patienten mit Allergien heute eine Therapie mit Antiallergika, die nur die Symptome lindern, aber die Ursache oder den Verlauf der Krankheit nicht beeinflussen..

- Die einzig wirksame Behandlungsoption ist die allergenspezifische Immuntherapie (ASIT). Es besteht in der Verwendung von therapeutischen Allergenen in zunehmenden Dosen, was zu einer Veränderung der Art der Immunantwort führt, fährt der Experte fort. - ASIT beeinflusst die Ursache der Krankheit und kann die Entwicklung schwerer Formen der Krankheit verhindern. Eine solche Therapie hat jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen aufgrund der Verwendung natürlicher Allergenextrakte..

In den meisten Fällen verursachen Medikamente, die auf natürlichen Allergenen basieren, lokale allergische Reaktionen - Hautausschlag, Juckreiz und Reizung. In einigen Fällen können bei Patienten schwerwiegendere Symptome auftreten, einschließlich Erstickungsattacken. Diese Therapie wird nicht zur Vorbeugung von Allergien eingesetzt, da sie deren Auftreten provozieren kann..

Daher haben Wissenschaftler ein rekombinantes (künstliches) Analogon des Hauptbirkenallergens - Betv 1-Protein - entwickelt. Studien haben gezeigt, dass ein darauf basierendes Medikament die Bildung von Schutzantikörpern verursachen und die Entwicklung einer allergischen Reaktion wirksam blockieren kann.

Sowohl Behandlung als auch Prävention

Die ersten Versuche mit rekombinanten Impfstoffen wurden von Professor Rudolf Valenta von der Medizinischen Universität Wien in Österreich durchgeführt. Jetzt arbeitet eine wissenschaftliche Gruppe unter seiner Leitung an der Verbesserung der Droge in Russland. Das Projekt wurde von der russischen Regierung unterstützt und wird im Rahmen eines Megastipendiums umgesetzt. Die ersten Ergebnisse, die in Zusammenarbeit mit dem Institut für Immunologie erhalten wurden, zeigen die hohe Effizienz und Sicherheit des Arzneimittels.

"Die von uns entwickelten Impfstoffe können IgE-vermittelte allergische Entzündungen vollständig blockieren", sagte Professor Valenta in einem Gespräch mit Izvestia..

Studien haben gezeigt, dass ein rekombinanter Impfstoff sowohl zur Vorbeugung von Birkenallergien als auch zur Behandlung seiner chronischen Form wirksam ist. Da Birke in Russland eines der Hauptallergene ist, glauben Wissenschaftler, dass der Impfstoff in Zukunft Kindern und schwangeren Frauen verabreicht werden kann. Dadurch wird die Inzidenz der Bevölkerung mit dieser Art von Allergie fast vollständig beseitigt..

Die Methode der Immuntherapie, die FMBA-Allergiker vorschlagen, liefert gute Ergebnisse, sagt ein Mitarbeiter der Abteilung für Ökologie und Genetik der Staatlichen Universität Tjumen (Universität - Teilnehmer am Projekt "5-100")..

- Die vorgeschlagene Methode wird sicherlich wirksam sein, da ein solches Behandlungsprinzip seit langem bekannt ist. Ein geschwächtes Allergenmittel ist in der Regel die Grundlage für Impfungen, die nach Ansicht des Experten mittlerweile weit verbreitet sind..

Die Entwicklung eines solchen Impfstoffs ist am Institut für Immunologie seit Jahrzehnten im Gange, doch Wissenschaftler halten das Projekt mit den Österreichern für das erfolgreichste. Insbesondere hat die FMBA, wie Izvestia zuvor schrieb, die Entwicklung von Impfstoffen (Studien dauerten mehr als 20 Jahre) zur spezifischen Behandlung von Allergien - Allergotropinen - abgeschlossen. Sie sind um ein Vielfaches effektiver als bestehende Analoga. Der Hauptunterschied zu dem rekombinanten Impfstoff, den Wissenschaftler derzeit entwickeln, besteht darin, dass Allergotropine aus modifizierten natürlichen Allergenen unter Zusatz eines Immunmodulators Polyoxidonium hergestellt werden. Die Präparate „Berpol“ (von Allergien gegen Birkenpollen), „Polpol“ (von Wermutpollen) und „Tympol“ (von Timothy) haben das präklinische Stadium erfolgreich bestanden. Zwei von ihnen warten auf die Entscheidung des Gesundheitsministeriums, klinische Studien zu beginnen. Keiner der Impfstoffe ist bisher auf den Markt gekommen..

Nach offiziellen Angaben des Gesundheitsministeriums liegt die Prävalenz allergischer Erkrankungen bei russischen Einwohnern zwischen 5 und 20,5%. Und nach den Ergebnissen epidemiologischer Studien, die am Institut für Immunologie der FMBA durchgeführt wurden, liegen die Schwankungen zwischen 17,5 und 30%. Die Struktur allergischer Erkrankungen hängt direkt von den klimatischen, geografischen und Umweltbedingungen ab. Am häufigsten wird eine Überempfindlichkeit gegen Haushaltsallergene festgestellt - 56%, epidermal - 55,1% Pollen - 43,3%. Bei 35% der untersuchten Patienten wurde eine Empfindlichkeit gegenüber infektiösen Allergenen festgestellt..

Die Birkenallergiesaison in Russland beginnt Mitte April, der Höhepunkt fällt Ende Mai bis Juni und endet erst kurz vor dem Herbst.

Allergie gegen eine Birke bei einem Kind: Symptome und Behandlung

Birke ist eines der stärksten Allergene unter Bäumen. Die größte Gefahr ist Pollen während der Blüte, je weniger Saft und Holz. Sehr oft reagiert der Körper eines Kindes allergisch auf einen blühenden Baum. Trotz der hohen Verbreitung von Birken können Sie das Problem bewältigen..

Ursachen einer allergischen Reaktion

Birkenkätzchen während der Blüte sind eine Hauptursache für Probleme bei Babys, die an Allergien leiden. Pollen enthalten über 40 Arten von Proteinen, von denen jedes eine allergische Reaktion auslösen kann. Meistens ist die Ursache für negative Manifestationen jedoch genau Glykoprotein.

Die Blütezeit des Baumes dauert von Ende April bis zu den ersten Junitagen. Diese Zeit ist für Allergiker am gefährlichsten. Für die Manifestation der Krankheit reicht es aus, einfach die Luft einzuatmen, die die kleinsten Pollenpartikel enthält.

Allergien gegen Birken betreffen am häufigsten Kinder, die in der Nähe von Baumanbaugebieten leben, in Kindergärten und Schulen in der Nähe der Plantagen gehen. Aber auch das Fehlen von Birken in der Nähe garantiert nicht das Fehlen von Allergien, da sich Pollen mit dem Wind über mehrere Kilometer ausbreiten können.

Neben Birkenkätzchen kann auch Holz in einem Baum zu Allergien führen. In diesem Fall tritt eine Reizung auf, wenn der kleinste Holzstaub eingeatmet wird oder in direktem Kontakt steht. Es gibt seltene Situationen, in denen Allergien nicht durch direkten Kontakt mit dem Baum, sondern mit den Pilzen, mit denen er infiziert ist, verursacht werden.

Veranlagung zur Krankheit

Kinder der folgenden Gruppen sind mehr als andere für die Manifestation einer Birkenallergie prädisponiert:

  • mit erblicher Anfälligkeit;
  • mit angeborenen bronchopulmonalen Erkrankungen, Herz-Kreislauf- und Nervensystemen.

Die Gefahr ist nicht nur eine allergische Reaktion, sondern auch mögliche Komplikationen. Unter denen:

  • Asthma;
  • Dermatitis;
  • Erkrankungen des Nervensystems;
  • Herzkrankheiten.

Um eine Verschlechterung des Wohlbefindens des Kindes und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen, die medizinischen Empfehlungen sorgfältig zu befolgen und das Baby vor dem Kontakt mit einem Allergen zu schützen.

Cross Birch Allergie

Diese Form kann in 7 von 100 Fällen der Gesamtzahl der Reaktionen auftreten. Solche Manifestationen sind auch ohne die Beteiligung von Birkenallergenen möglich..

Die Besonderheit ist mit einer ähnlichen Struktur von Proteinverbindungen völlig unterschiedlicher Pflanzen verbunden. Dies sind Produkte, die zu jeder Jahreszeit konsumiert werden können und eine ähnliche Reaktion wie Birke hervorrufen:

Beim Verzehr dieser Produkte ist Vorsicht und Kontrolle des Wohlbefindens erforderlich, wenn eine Allergie gegen Birke diagnostiziert wird..

Symptome

Bei Kindern können folgende Symptome auftreten:

  • entzündete Augenlider;
  • Schwellung der Augenlider;
  • Rötung auf der Haut;
  • Halsentzündung;
  • Tränenfluss
  • Rötung der Augen;
  • Juckreiz in den Augen und im Nasopharynx;
  • laufende Nase.

Zusätzlich zu diesen Symptomen können Stimmungsschwankungen und Lethargie festgestellt werden, der Appetit wird reduziert. In schweren Fällen ist eine sehr starke Reaktion des Körpers bis zu einem anaphylaktischen Schock mit Schwellung von Hals und Lunge möglich.

Behandlung

Das erste, was Sie tun möchten, ist, den Kontakt des Kindes mit der Substanz, die Allergien verursacht, so weit wie möglich zu begrenzen. Die richtige Behandlung unter Berücksichtigung aller Nuancen des Krankheitsverlaufs kann nur von einem Arzt und erst nach Untersuchung des Babys verordnet werden.

Abhängig von allergischen Manifestationen können die folgenden Medikamente empfohlen werden:

  • bei Hautreaktionen in Form von Rötung, Hautausschlag und Juckreiz - Salben zur äußerlichen Anwendung (Hydrocortison, Dexamethason);
  • Der anaphylaktische Schock wird durch intravenöse Verabreichung von Suprastin oder Prednisolon gelindert.
  • mit laufender Nase - Zodak, Telfast;
  • mit Entzündung und Schwellung des Rachens - Dexamethason in jeder Form der Freisetzung;
  • mit Reizung, Juckreiz und Rötung der Augen - Ketofen, Naklov oder andere;
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung oder vollständige Verstopfung - Cromohexal, Nazonex.

Zusätzlich zu Medikamenten zur Linderung von Allergien können Mittel eingesetzt werden, um den Zustand zu lindern, beispielsweise im Falle einer verstopften Nase. Wenn zusätzlich zur Hauptbehandlung Inhalationen mit Lazolvan verordnet werden, erholt sich die Nasenatmung schneller.
[adinserter block = "3"]
Bei einem akuten Allergieanfall bei einem Kind muss sofort ein Krankenwagen gerufen werden. Meistens äußert sich eine Allergie gegen eine Birke bei einem Baby jedoch in Form einer laufenden Nase und eines Hustens. In diesem Fall reicht es aus, bis zur Blütezeit Antihistaminika im Medikamentenschrank zu haben.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung eines Rückfalls zielen auf die Einhaltung bestimmter Verbote ab:

  • über die Verwendung von Teerseife;
  • über die Verwendung von Birkensaft;
  • Aspirin einnehmen;
  • massive Birkenmöbel.

Unter den Empfehlungen:

  • Auswahl eines Wohnortes abseits des Wachstums von Allergenbäumen;
  • Verringerung der Anzahl der Kinder, die während der Bildung von Birkenohrringen ausgehen;
  • das Tragen einer medizinischen Maske während der Blüte wird gezeigt;
  • es ist besser, die Dinge des Kindes und seiner Bettwäsche nicht auf der Straße zu trocknen;
  • Es ist ratsam, den Raum nach Regen zu lüften und bei trockenem Wetter und Wind die Fenster überhaupt nicht zu öffnen.
  • Die Ernährung des Babys sollte ausgewogen sein und Vitamine und Mineralien enthalten.

Rezepte für traditionelle Medizin

Zur Behandlung von Birkenallergien können traditionelle Medizinrezepte in Kombination mit anderen Maßnahmen verwendet werden.

Ein Sud aus Birkenknospen für ein medizinisches Bad

Wenn Sie die ungekochte Birkenknospenbrühe zum Bad hinzufügen, können Sie den Körper des Kindes allmählich an das Allergen gewöhnen. Dadurch wird das Problem im Laufe der Zeit sogar behoben..

Wesentliche Zutaten:

  • Birkenknospen (1 EL l.);
  • kochendes Wasser (1 EL).

Kochen:

  1. Gießen Sie kochendes Wasser über die Nieren.
  2. Eine Viertelstunde stehen.
  3. Belastung.
  4. Gießen Sie die Brühe in das Bad.

Nehmen Sie alle 3 Tage ein Bad mit einem Abkochen der Nieren. Wenn bei einem Kind zuvor anaphylaktische Schockattacken aufgetreten sind, kann diese Methode nicht angewendet werden.

Erdbeerblattbrühe

Dieses Getränk ist für das Kind bei Exazerbationen bestimmt.

Zutaten:

  • 1 Teelöffel frische Erdbeerblätter (gesammelt während der Blütezeit der Pflanze);
  • kochendes Wasser (250 ml).

Kochen:

  1. Blätter mit kochendem Wasser brauen.
  2. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde.
  3. Die Infusion abseihen.
  4. 2 mal täglich eine halbe Tasse einnehmen.

Wermutgetränk

Um allergische Manifestationen, z. B. eine laufende Nase, auszugleichen, wird empfohlen, in der Saison der Exazerbationen eine Wermutbrühe einzunehmen.

Zutaten:

  • Wermutblätter (1/2 TL) getrocknet und auf einer Kaffeemühle zerkleinert;
  • kochendes Wasser (1 EL).

Kochen:

  1. Gießen Sie kochendes Wasser über trocken gemahlene Rohstoffe.
  2. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde.
  3. Belastung.
  4. Nehmen Sie ¼ Tasse bis zu 4 mal täglich ein.

Saisonale Allergien bei Kindern gegen Birkenblüten sind ein weit verbreitetes Phänomen, das kontrolliert werden muss, wobei der Zustand des Babys in einer gefährlichen Blütezeit zu berücksichtigen ist.

"Öffnen Sie keine Fenster und füllen Sie sich mit Medikamenten." Wie man mit Heuschnupfen in der Zeit der Selbstisolation umgeht

"Pravmir" wurde von einem Allergologen und Immunologen der Fantasy-Klinik Nikolai Smirnov darüber informiert, wie er sich und das Kind vor Heuschnupfen schützen kann.

- Die Heuschnupfen-Saison hat bereits begonnen?

- Ja, die Saison ist schon lange offen. Erle und Hasel blühen jetzt, in naher Zukunft wird Birke anfangen zu stäuben.

- Wie lange wird diese Saison dauern?

- Angesichts der Tatsache, dass der Frühling früher begann, erwarten wir in diesem Jahr einen etwas früheren Abschluss des Birkenstaubens um etwa ein bis zwei Wochen. Ich denke, die Staubsaison endet Mitte oder Ende Mai.

- Wer ist am anfälligsten für Heuschnupfen?

- Bei Erwachsenen treten Symptome einer allergischen Rhinitis und bei Kindern auf. Dies sind hauptsächlich Menschen, die in Städten in Megastädten leben, in denen ein höheres Risiko für allergische Reaktionen besteht.

Viele von ihnen sind überempfindlich oder allergisch gegen Lebensmittel- und Haushaltsallergene. Wir haben das Konzept des sogenannten „allergischen Marsches“, wenn sich aus einer Nahrungsmittelallergie eine Haushalts- oder Pollenallergie entwickelt.

Natürlich besteht ein erhöhtes Risiko bei Kindern, deren Eltern ebenfalls an allergischen Erkrankungen, insbesondere Heuschnupfen, leiden. Es wird angenommen, dass bei einer allergischen Erkrankung eines Elternteils das Vererbungsrisiko bei etwa 25% liegt. Wenn zwei Elternteile an einer allergischen Erkrankung leiden, liegt das Risiko einer Allergie bei einem Kind bei etwa 50%.

- Wie man versteht, dass ein Kind allergisch gegen Blüte ist, wenn dies nicht vorher war?

- Wir konzentrieren uns auf die Symptome - Niesen, juckende Nase, juckende Augen, Rötung der Augen, Tränenfluss, laufende Nase, verstopfte Nase. Alle Manifestationen sind nicht mit einem Temperaturanstieg verbunden, sondern treten in der Regel plötzlich bei einem Besuch in Waldparkgebieten auf. Oft passiert dies abends..

Wenn sich solche Symptome vor dem Hintergrund der allgemeinen normalen Gesundheit des Kindes stark manifestieren, besteht Grund zu der Annahme einer Allergie. Patienten können sich einer Allergieuntersuchung unterziehen, die auf zwei Arten durchgeführt wird. Entweder sind dies Hauttests, die wir zur Diagnose von Allergien durchführen, oder eine Blutuntersuchung auf Allergene.

Jetzt gibt es ziemlich genaue Blutuntersuchungen, die feststellen können, ob eine Allergie gegen blühende Bäume, welche Bäume, gegen bestimmte Proteine ​​besteht, die die Entwicklung von Allergien verursachen.

Wir können sehen, ob es gleichzeitig Allergien gibt - gegen Wiesenkräuter, gegen Unkraut, gegen Haushaltsallergene, insbesondere gegen Haustiere. Durch den Vergleich der Beschwerden und der Ergebnisse einer Allergieuntersuchung können wir sehr genau sagen, ob der Patient eine Allergie hat oder nicht.

- Unterscheidet sich eine allergische Rhinitis von der bei ARVI üblichen?

- Bei Allergien ist eine laufende Nase reichlich vorhanden, mit schleimigem Ausfluss, transparentem Ausfluss, begleitet von Niesen und Juckreiz in der Nase. Darüber hinaus ist dieses Niesen häufig paroxysmal. Es gibt keine Temperatur oder Halsschmerzen. Und in der Regel ist dies eine laufende Nase, die sich manifestiert, wenn sie Pollen ausgesetzt ist, wenn sie die Straße in einem Park oder Wald verlässt. Ein Kausalzusammenhang ist sichtbar..

- Wie man Heuschnupfen behandelt?

- Es gibt verschiedene Ansätze und Schritte bei der Behandlung von Heuschnupfen. Das erste sind restriktive Maßnahmen oder ein hypoallergenes Leben. Wir erklären dem Patienten, dass es während des Abstaubens besser ist, zu Hause zu bleiben. Nach dem Besuch der Straße ist es notwendig, Nase, Augen zu spülen, sich zu waschen oder zu duschen. Alle Fenster und Fenster des Hauses sollten geschlossen sein. Es ist besser, einen Luftreiniger in der Wohnung zu installieren.

Sie müssen die Waldparks nicht besuchen. Es ist besser, bei bewölktem, feuchtem Wetter zu gehen, wenn es regnet und Pollen auf den Boden genagelt werden.

Wir empfehlen, wenn der Patient nach draußen geht, eine Maske und eine Sonnenbrille zu tragen, um zu verhindern, dass Allergene auf die Schleimhäute gelangen.

Während dieser Zeit raten wir den Patienten, bestimmte Arten von Produkten - die sogenannten Steinobst - nicht zu essen. Dies sind alles Früchte, die Samen in ihrer Zusammensetzung enthalten: Äpfel, Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschen, Kirschen, Pfirsiche. Wir empfehlen nicht, Honig und Nüsse zu essen..

Die nächste Stufe ist die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung der Verschlimmerung der allergischen Rhinitis. Dies sind Medikamente, die eine lokale Wirkung haben - verschiedene Nasensprays, Augentropfen. Sowie systemische Antiallergika, die zur Unwirksamkeit lokaler Medikamente empfohlen werden, um sie zu stärken.

Wir empfehlen moderne Antihistaminika, die keine hypnotische, beruhigende Wirkung haben und von Patienten gut vertragen werden..

Es gibt immer noch spezifische Immuntherapien oder Impfstoffe gegen Allergien.

Es gibt eine allergenspezifische Immuntherapie. Im Winter empfehlen wir nach der Untersuchung eine Desensibilisierung gegen Allergene. Wir verabreichen sehr kleine Dosen von Allergenen. Es können Tropfen oder Injektionen sein, um Toleranz oder Toleranz zu entwickeln.

Und in der Regel erzielen wir ein sehr gutes Ergebnis. Bei Patienten sind die Manifestationen einer Frühlingsallergie signifikant reduziert. Sie fühlen sich viel besser..

Dies ist eine Methode, die sich weltweit sehr gut bewährt hat. Vier Phasen: hypoallergenes Leben, hypoallergene Ernährung, Maßnahmen zur Linderung von Exazerbationen und spezifische Immuntherapie zur Vorbeugung von Allergien in der Zukunft.

- Ist es möglich, Pollinose zu heilen??

- Wir können über eine verlängerte Remission sprechen. Wenn der Patient nicht mit Allergenen in Kontakt kommt, treten die Symptome dementsprechend nicht auf.

Beispielsweise wechselt ein Patient seinen Wohnort und zieht in eine andere Region. Natürlich gibt es keine Manifestationen von Allergien. In einem kleinen Prozentsatz der Fälle kommt es zu sogenannten spontanen Remissionen, wenn die Allergiesymptome verschwinden oder mit dem Alter abnehmen.

Wir sprechen aber nicht von einer vollständigen Genesung. Dies ist eine mehr oder weniger verlängerte Remission der Krankheit..

- Zuvor verließen viele die Stadt während der Blüte. Jetzt, in der Zeit der Selbstisolation, ist es unmöglich zu gehen. Was zu tun ist?

- Natürlich brauchen wir ein striktes hypoallergenes Leben. Da sich die Patienten jedoch bereits selbst isolieren, wirkt sich dies auch positiv auf den Verlauf von Allergien aus. Sie werden nicht wieder mit Allergenen in Kontakt kommen..

Gleichzeitig sollte jeder über die notwendigen Medikamente verfügen, um eine mögliche Exazerbation zu stoppen.

Mal sehen, wie der Frühling sein wird. Wenn es nass und feucht ist, wird es jeder sicher leben.

Wenn es trockene Tage gibt, klar, sonnig, windig, müssen Sie zu Hause sein, ohne nach draußen zu gehen. Spülen Sie häufiger Nase und Gesicht aus. Ich empfehle, zu Hause einen Luftreiniger zu installieren. Versuchen Sie, die Fenster nicht zu öffnen. Je weniger Kontakte mit Pollen bestehen, desto besser ist das Wohlbefinden des Patienten.

- Ist es möglich, während der Verschlimmerung von Heuschnupfen zu impfen?

- Wir empfehlen die Impfung während der Remission von Heuschnupfen oder anderen allergischen Erkrankungen. Wenn sich der Patient normal fühlt und keine Beschwerden vorliegen. Daher führen wir während der Exazerbationsperiode keine Routineimpfungen durch.

Aber wenn es um Notfallimpfungen geht, zum Beispiel gegen Tetanus, Windpocken, Masern, dann sollten Sie es nicht aufschieben.

Allergie gegen Birke: Wo kann man während der Blütezeit Pollen entfernen und wie wird Heuschnupfen behandelt?

Eine Birkenallergie beginnt meist in der frühen Kindheit und führt jahrzehntelang zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Dies geschieht, weil Birkenpollen das stärkste Allergen unter Bäumen ist. Was zu tun ist, wenn der Frühling und die Blüte für Sie zu einem echten Test werden, erfahren Sie im Artikel.

Erkältung oder Allergie: wie man unterscheidet?

Während der Blütezeit beginnt sich eine Allergie gegen Birkenpollen zu verstärken: von April bis Mai. Das Wesen der Allergie ist die unzureichende Reaktion des Immunsystems auf das Birkenpollenallergen, das es als Gefahr erkennt.

Im Frühjahr sind neben Allergien auch Virusinfektionen (ARVI) weit verbreitet. Daher nehmen Menschen häufig die Symptome von Allergien gegen eine Erkältung und verursachen daher einen noch größeren Schaden für ihren Körper..

Es ist nicht schwierig, eine Allergie von einer Virusinfektion zu unterscheiden. Man muss nur auf die Dauer der Symptome achten. Wenn sie länger als eine Woche bestehen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine allergische Erkrankung. Da sieben Tage in der Regel ausreichen, um die Symptome einer Erkältung loszuwerden.

Es ist erwähnenswert, dass die Symptome nachlassen, wenn sich eine Person im Haus befindet. Dies ist auch ein besonderes Kennzeichen von Allergien. Um die Diagnose zu klären, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Birkenallergie - Symptome

Die Symptome, die Birkenpollen verursachen, sind bei Kindern und Erwachsenen gleich. Die Schwere der Allergien hängt von den Wetterbedingungen und dem Wind ab. Am frühen Morgen sind die Symptome aufgrund der hohen Konzentration von Pollen in der Luft am ausgeprägtesten..

Eine Allergie gegen Birkenblüten kann in jedem Alter plötzlich auftreten. Am häufigsten leiden jedoch Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahren unter diesem Phänomen..

Eine Allergie gegen Birke bei einem Kind und einem Erwachsenen wird durch die folgenden Manifestationen ausgedrückt.

Schleimhautentzündung

Die meisten Menschen bemerken Unbehagen in ihren Augen: Sie „brennen“, jucken, wässert und es entsteht Lichtempfindlichkeit. Die Augenlider schwellen ebenfalls an und erröten, es entwickelt sich eine allergische Bindehautentzündung.

Allergie gegen Birkenpollen: Foto

Oft allergische Rhinitis (laufende Nase) gefunden. Eine Person spürt eine verstopfte Nase und Juckreiz, es gibt einen wässrigen Ausfluss aus der Nase sowie häufiges Niesen.

Atemwegserkrankungen

In der Regel Atemnot, Juckreiz, Halsschmerzen und Halsschmerzen, Husten, Atembeschwerden.

Hautmanifestationen

Meist treten die Manifestationen in Form von rot entzündeten Blasen, Urtikaria, roten Flecken im ganzen Körper, begleitet von Juckreiz, auf.

Gemeinsame Beschwerden

  • Abnahme von Geruch und Geschmack;
  • Kopfschmerzen, Migräne;
  • Magen-Darm-Störung;
  • Müdigkeit und verminderte Leistung;
  • Schlafstörungen.
Die Reaktion beim Baby: Foto

Wenn diese Anzeichen auftreten, sollten Sie einen Arzt konsultieren - einen Allergologen. Das Ignorieren von Symptomen oder Selbstmedikation kann ein mögliches Fortschreiten der Krankheit und das Auftreten von Komplikationen in Form von allergischem Asthma bronchiale verursachen..

Birkenallergie - was zu tun?

Ärzte empfehlen, die Behandlung von Birkenallergien mit einigen Empfehlungen zu beginnen, die das Leben während der Blüte erleichtern können..

  • Täglich die Konzentration der in der Luft enthaltenen Pollen überwachen, dafür gibt es spezielle Stellen.
  • Führen Sie jeden Tag eine Nassreinigung durch - entfernen Sie Pollen und Staub in der Wohnung.
  • Verwenden Sie Pollenschutzmittel: Nasensprays, medizinische Masken, Sonnenbrillen. Es ist besonders wichtig, die Schleimhäute der Atemwege feucht zu halten, da sie eine Barriere gegen Allergene, Viren und Bakterien darstellen..
  • Bleiben Sie während der Blüte im Freien, besonders morgens..
  • Lüften Sie den Raum nur abends oder nach Regen..
  • Halten Sie die Fenster im Haus und im Auto geschlossen.
  • Versuchen Sie bei der Ankunft von der Straße, Ihr Gesicht sofort zu waschen, Ihre Nase von Allergenen zu reinigen und Ihre Haare gut auszuspülen.
  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter in der Wohnung oder im Haus sowie einen speziellen Staubsauger mit einem Wasserfilter, der keine Allergene in die Luft zurücklässt.

Allergie gegen Birkenblüten: wohin gehen?

Wenn möglich, versuchen Sie, ins Hochland oder in einen Badeort zu gehen. Ideale Wüstengebiete, Mittelmeer, Israel, Kaukasus, Alpen.

Birkenallergie - Diagnose

Ein Allergologe kann durch Birkenpollen verursachte Allergien diagnostizieren. Die Diagnose erfolgt durch Hauttests oder Labortests von Blut auf Allergene..

Das Wesentliche bei der Durchführung eines Haut-Prik-Tests: Allergentropfen werden auf die Hand des Patienten aufgetragen und anschließend mit einer speziellen Lanzette durchstochen, um die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber diesen Substanzen zu beurteilen.

Wenn an der Einstichstelle die Haut zu jucken beginnt, Rötungen auftreten, kleine Blasen auftreten - das Allergen wird bestimmt. Das Testergebnis ist seit 15 Minuten bekannt. Dann wird eine Behandlung verordnet..

Birke ist ein Allergen mit hoher Aktivität, zögern Sie also nicht mit der Behandlung.

Diese Proben können jedoch nicht während der Blütezeit durchgeführt werden. Daher werden im Frühjahrslabor Blutuntersuchungen verschrieben, die eine genauere Diagnosemethode darstellen, aber die teuerste sind. Verbringen Sie es in spezialisierten medizinischen Zentren und Kliniken in Richtung eines Arztes.

Birkenallergie - Behandlung

Wenn eine Person jedes Frühjahr Heuschnupfen auf einer Birke stört, sollte die medikamentöse Behandlung einen Monat vor Beginn der Staubsaison begonnen werden. Und es ist notwendig, den Kurs bis zum Ende dieses Zeitraums, dh bis Ende Mai, fortzusetzen.

Bei akuten allergischen Reaktionen, wenn ein Ausschlag, ein Quincke-Ödem und andere Symptome auftreten, werden antiallergische Tabletten verwendet. Zodak, Suprastin und andere Antihistaminika werden je nach Schwere der Reaktion verschrieben.

Allergien gegen Baumpollen können medikamentös oder mit einer allergenspezifischen Immuntherapie (ASIT) behandelt werden..

Zur Vorbeugung von Heuschnupfen, allergischer Rhinitis und Bindehautentzündung werden folgende Arzneimittel eingesetzt:

  • Nasenspray oder Augentropfen, die Substanzen mit spezifischer Antihistamin-Aktivität enthalten: CromoHEXAL, Cromoglin usw..
  • In einigen Fällen werden, wie von einem Arzt verschrieben, hormonelle Tropfen und Sprays verwendet: Nazonex, Avamis usw..
  • Meersalzlösung zum Waschen und Befeuchten der Schleimhaut.

Wie man Birkenallergien mit ASIT behandelt?

Allergenspezifische Immuntherapie ist die einzig wirksame Behandlung. Allergologen und Immunologen verwenden es zur Behandlung häufiger allergischer Erkrankungen: Heuschnupfen, allergische Rhinitis, Bindehautentzündung und Asthma..

Diese Therapieform beinhaltet die subkutane Verabreichung von allmählich ansteigenden Dosen des Allergens an den Patienten, bis die vom Arzt verschriebene Maximaldosis erreicht ist. Dieses Behandlungsschema ist wirksam, um die Toleranz einer Person gegenüber Allergenen zu entwickeln, die sie stören..

Das Hauptziel von ASIT ist es, die durch das Birkenallergen verursachten Symptome zu reduzieren und das Wiederauftreten der Krankheit langfristig zu verhindern.

Diese Therapie wird im Herbst-Winter-Zeitraum durchgeführt, wenn die Staubperiode bereits beendet ist oder noch nicht begonnen hat, um schwerwiegende allergische Manifestationen zu vermeiden.

Cross Birch Allergy: Was Sie nicht essen können

Laut Statistik leiden 70% der Menschen, die allergisch gegen blühende Bäume sind, auch an einer Kreuzreaktion mit einigen Proteinen, die in Lebensmitteln enthalten sind. Dies sind Kreuzprodukte mit Proteinen, deren Struktur denen von Birkenpollen ähnelt..

Die meisten Reaktionen treten aufgrund der Verwendung von thermisch unbehandeltem Gemüse, Obst und anderen Lebensmitteln auf..

Es ist wichtig zu wissen, dass Kreuzallergene beim Kochen zerstört werden. Die Ausnahme bilden Sellerie und Nüsse, die auch nach dem Kochen eine Reaktion hervorrufen können.

Allergie gegen Birke: Was man nicht essen kann

Während der Blüte der Birke lohnt es sich, die Eliminationsdiät zu beachten, deren Essenz darin besteht, allergene Produkte für eine bestimmte Zeit aus der Diät zu entfernen. Birkensaft ist ebenfalls verboten.

Eine Diät gegen Birkenallergien ermöglicht es Ihnen, Stress für den Körper zu vermeiden und so eine Person vor akuten allergischen Reaktionen zu schützen.

Birkenallergie

Allergie ist eine Reaktion des Körpers infolge einer Überempfindlichkeit gegen einige äußere Reize. Bei einem Kind kommt es häufig zu einer allergischen Reaktion. Die Sache ist, dass das Immunsystem des Kindes sehr schwach und nicht stark ist. Alles kann als Anreiz für das Baby dienen. Die wichtigsten sind Lebensmittel und Pflanzenpollen. Allergien gegen Pflanzenpollen (Heuschnupfen) treten häufig bei Erwachsenen auf. Eine häufige Allergie gegen Birkenpollen wird erkannt. Während der Zeit ist es wichtig, das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Symptome einer Allergie gegen blühende Birke

Eine Birkenallergie ist durch Anzeichen eines sofortigen Typs gekennzeichnet. Die Symptome sind besonders akut, wenn sich der Patient in der Nähe eines Reizstoffs befindet. Daher ist es bei Vorhandensein dieser Krankheit erforderlich, die Anzahl der Fahrten außerhalb der Stadt während der Blütezeit der Birke zu minimieren. Sie können Allergien an folgenden Zeichen erkennen:

  • Starker Juckreiz in der Mundhöhle, Nase, an den Schleimhäuten der Augen;
  • Allergische Rhinitis und Bindehautentzündung;
  • Starke Tränenflussbildung;
  • Urtikaria und allergische Dermatitis;
  • Juckreiz und Brennen der Haut.

Sehr oft ist Heuschnupfen die Ursache für Asthma bronchiale, das durch schwere Anfälle von trockenem Husten und Ersticken gekennzeichnet ist. Anaphylaktischer Schock und Quincke-Ödem sind eine große Gefahr für Gesundheit und Leben. Bei dieser Art von Allergie treten sie selten auf, aber es lohnt sich, sich und insbesondere das Kind vor einer solchen Entwicklung zu schützen. Mit Ödemen der oberen Atemwege, der Zunge, des Rachens, des Gaumens und des Kehlkopfes hört der Zugang von Sauerstoff zur Lunge auf und die Person riskiert, an Erstickung zu sterben.

Ursachen der Birkenpollenallergie

Birkenpollen selbst reizen den Körper des Patienten nicht. Birkenpollen enthalten mehr als vierzig Proteinverbindungen, die allergische Reaktionen hervorrufen. Zahlreichen Studien zufolge wurde bekannt, dass nur sechs von ihnen sich nachteilig auf den Körper auswirken. Die meisten Menschen leiden unter einem Protein namens Glykoprotein..

Schädliche Substanzen werden genau während der Blütezeit freigesetzt, die Ende März beginnt. Für einen gesunden Menschen hat Pollen keine Wirkung. Im Körper des Patienten werden bestimmte Antikörper produziert, die mit Birkenpollen zu interagieren beginnen. Das Wetter beeinflusst auch das Wohlbefinden des Patienten. In einem trockenen und windigen Klima ist die Allergenkonzentration höher und Pollen breiten sich großflächig aus. Daher können Sie auch außerhalb des Birkenhains an Allergien leiden.

Zu den anderen Ursachen, die Birkenallergien verursachen, gehören:

  • Verdauungssystemprobleme;
  • Geringe Immunität;
  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Individuelle Intoleranz;
  • Vererbung;
  • Bronchialasthma.

Sehr oft geht eine Birkenallergie mit Kreuzreaktionen einher. Daher muss sich der Patient auf die Verwendung bestimmter Produkte beschränken:

  • Tomaten, Kartoffeln, Karotten;
  • Apfel, Aprikose;
  • Kirschpflaume.

Allergiebehandlung gegen Birkenpollen

Jede Behandlung erfordert eine Diagnose. Experten schreiben daher die Tests vor, die zum Nachweis von Heuschnupfen, einschließlich Birkenpollen, erforderlich sind. Hierzu wird der Patient einem Hauttest unterzogen. Beim Auftragen des Reizmittels auf die Haut manifestiert sich die Reaktion fast sofort. Um das Bild vollständiger zu machen, muss zur Untersuchung Blut gespendet werden.

In der Behandlung verwendet er die Methode der Immuntherapie. Bei der Behandlung wird das Allergen zum Nutzen des Körpers geleitet. Durch die systematische Einführung einer kleinen verdünnten Dosis des Allergens können Sie das körpereigene Immunsystem stärken und normal auf den Reiz reagieren. Die Behandlung auf diese Weise führt in den meisten Fällen zu einer vollständigen Genesung, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Es gibt aber auch Nachteile. Injektionen werden nur von einem Arzt in einem Krankenhaus durchgeführt. Die Therapie ist ziemlich lang und dauert etwa 1,5 bis 2 Jahre.

Moderne Medizin Bei der Behandlung von Birkenallergien werden in der Regel Antihistaminika eingesetzt. Es gibt drei Generationen solcher Medikamente. Die neueste Generation weist nur minimale Nebenwirkungen und Kontraindikationen auf. Auffällig und ihre Handlungsgeschwindigkeit. Einige dieser Medikamente haben jedoch in ihrer Zusammensetzung wirksame Bestandteile, die in der Kindheit verboten sind. Bevor Sie sie verwenden, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Die wirksamsten Antihistaminika umfassen:

LomilanDas Medikament beseitigt allergische Manifestationen wie Juckreiz, Brennen, Rhinitis, Bindehautentzündung und Quincke-Ödem. Die maximale Wirkung des Arzneimittels wird 6-8 Stunden nach der Verabreichung erreicht. Selten Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel.
CetrinDie Behandlung mit dem Medikament bewältigt sowohl saisonale als auch ganzjährige Allergien, einschließlich Allergien gegen Birken. Während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Zu den Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Mundtrockenheit, Magenverstimmung und Darm.
ZirtekDas Tool kommt gut mit allen Manifestationen einer Birkenallergie zurecht, einschließlich Quinckes Ödem. Hat keine beruhigende Wirkung.
TavegilDas Medikament ist eine langfristige Exposition. Erhältlich in Form von Tabletten und Injektionen. Bei Quinckes Ödem muss auf die Hilfe von Injektionen zurückgegriffen werden. Beeinträchtigt manchmal die Funktion des Zentralnervensystems und hemmt Reaktionen.
SuprastinDas Medikament ist die erste Generation. Es ist für Kinder ab einem Monat zugelassen. Nicht süchtig. Provoziert oft Schläfrigkeit, erhöhte Müdigkeit, Hemmung von Reaktionen.

Um Hautausschläge schnell zu entfernen, müssen spezielle Salben und Cremes verwendet werden. Es gibt viele Sorten davon. Die Ernennung von Hormonsalben mit Birkenallergien ist selten. Die Zusammensetzung solcher Salben kann den gesamten Körper und seinen hormonellen Hintergrund beeinflussen. Darüber hinaus ist ihre längere Verwendung verboten, da sie schnell süchtig machen und die Situation weiter verschärfen. Solche Mittel werden nicht länger als fünf Tage verwendet.

Nicht-hormonelle Medikamente sind wirksam und sicher. Ihre langfristige Verwendung ist nicht verboten. Wird sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern verwendet. Mit Urtikaria während einer Krankheit wie einer Allergie gegen Birke gehören: