Wie manifestiert sich eine Botox-Allergie und lohnt es sich, das Verfahren abzubrechen??

Analysen

Es wird allgemein angenommen, dass Botox mehr schadet als nützt. Wie effektiv Botulinumtoxinpräparate Falten beseitigen, wie sehr sie den Körper schädigen. Und wenn jemand etwas über die wirklichen Vorteile von „Schönheitsspritzen“ erfährt, beginnt er oft zu denken, dass er nichts über die damit verbundenen Nachteile sagt..

In der Tat können Menschen verstanden werden. Einerseits können Sie mit der Botulinumtherapie schnell, buchstäblich innerhalb weniger Stunden, tiefe Gesichtsfalten beseitigen, mit denen kein anderes Mittel fertig werden kann. Andererseits ist es logisch zu erwarten, dass das verabreichte Medikament bei einer so starken Wirkung einige schwerwiegende Nebenwirkungen haben sollte, die nicht weniger stark und spürbar sind.

Wenn Menschen herausfinden, dass die „Nebenwirkung“ der Verwendung von Botox größtenteils auf Schwellungen und Blutergüsse im Gesicht beschränkt ist, die 2-3 Tage anhalten, scheint es ihnen, dass sie etwas verstecken, dass ein so wirksames Mittel schädlicher sein sollte. Und als sie versuchen, eine Bestätigung ihrer Befürchtungen zu finden, entdecken sie viele verschiedene Mythen über Botulinumtoxin, was sie in dieser Meinung immer mehr verstärkt.

Beispielsweise wird angenommen, dass die Verwendung von Botox und seinen Analoga mit der Entwicklung von Krebstumoren behaftet ist. Sie sagen auch, dass Botulinumtoxinpräparate süchtig machen und eine Person zu einem „Süchtigen“ machen, der physisch Injektionen benötigt. Es gibt viele solcher Mythen: das Risiko einer Vergiftung, die Schwächung der intellektuellen Fähigkeiten, Hautalterung - Sie werden nicht alle auflisten.

Aber Sie können die grundlegenden Mythen herausfinden und herausfinden, ob sie gerechtfertigt sind, ob die Dinge, über die in ihnen berichtet wird, wirklich gefährlich sind oder nichts weiter als „Horrorgeschichten“. Und gleichzeitig herauszufinden, welchen Schaden die Botulinumtoxin-Präparate tatsächlich für den Körper haben und was es wirklich wert ist, befürchtet zu werden..

Versuchen wir also, die ganze Wahrheit über Botox und seine Analoga zu enthüllen...

Die Vorteile von Botulinumtoxin-Injektionen in der Kosmetik und Medizin

Zunächst sagen wir, dass die Hauptaufgabe von Botulinumtoxinpräparaten im Allgemeinen und von Botox im Besonderen nicht die Beseitigung von Falten ist. Ursprünglich wurden Botox und seine Hauptanaloga - Xeomin, Dysport, Mioblok - nicht für die Kosmetologie, sondern für medizinische Zwecke entwickelt.

Botox und seine Analoga.

Sie werden zum Beispiel verwendet, um zu behandeln:

  • Hemifazialer Krampf;
  • Blepharospasmus;
  • Zervikale Dystonie;
  • Hyperaktivität des Detrusormuskels der Blase und damit verbundene Harninkontinenz;
  • Hyperhidrose der Achselhöhlen und Handflächen;
  • Zerebralparese;
  • Migräne;
  • Handgelenkskrämpfe bei Patienten nach einem Schlaganfall.

Darüber hinaus gibt es in vielen Fällen keine vollwertigen Alternativen zu Botulinumtoxinpräparaten zur Behandlung dieser Syndrome, und die Kombination nützlicher Eigenschaften und Nebenwirkungen dieser Arzneimittel ist einzigartig: Vor der Einführung des Arzneimittels und der Einführung einer weit verbreiteten medizinischen Verwendung wurden diese Arzneimittel in Laboratorien sorgfältig untersucht und anschließend nur begrenzt an Freiwilligen getestet es wurde nicht klar, dass der Nutzen von ihnen den möglichen Schaden bei weitem überstieg. Darüber hinaus sollte dieser Schaden nicht mit Gefahren gleichgesetzt werden - es handelt sich vielmehr um kleine vorübergehende Nebenwirkungen, die keine ernsthafte Bedrohung für den Patienten darstellen, und vor allem sind sie im Vergleich zu den Krankheiten, die Botox behandelt, unbedeutend..


Botulinumtoxin-Injektionen können übermäßiges Schwitzen behandeln.

In der Tat war es Botox aufgrund seiner hohen Sicherheit der Weg für Kosmetikkliniken, die es so populär machten. Wenn er eine Gefahr für die Gesundheit darstellte, wäre es unangemessen gewesen, es zur Verbesserung seines Aussehens zu verwenden, und das Medikament selbst würde ein rein therapeutisches Mittel bleiben, das nur für strenge Indikationen und nur in Fällen verwendet würde, in denen der beabsichtigte Nutzen den möglichen Schaden übersteigen würde.

Aber Botox, könnte man sagen, hatte Glück: Es gab keine ernsthaften Gefahren, die eine Bedrohung für den Patienten darstellten, und daher war die Meinung aller Spezialisten - und Neuropathologen, Kosmetiker und Wissenschaftler - dieselbe: Es ist möglich, es für kosmetische Zwecke zu stechen Mit seltenen Ausnahmen ist es nicht gesundheitsschädlich.

Symptome

Im Falle einer Unverträglichkeit der Präparate mit Botulinumtoxin äußert sich eine Allergie sowohl in lokalen Veränderungen in der Injektionszone als auch in allgemeinen Symptomen.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine lokale allergische Reaktion:

  • Hyperämie der Haut an der Stelle von Botox;
  • Zunehmende Schwellung, manchmal schmerzhaft;
  • Temperaturanstieg. Am häufigsten bezieht sich Hyperämie auf den Injektionsbereich, kann aber auch allgemein sein;
  • Beschwerden in den Augen, Lippen, Augenbrauen, Augenlidern, dh wo Botox eingeführt wurde;
  • Probleme beim Schlucken;
  • Juckreiz der Haut im Injektionsbereich, seltener im ganzen Körper;
  • Dysarthrie - Beeinträchtigung der Aussprache von Lauten oder einzelnen Wörtern;
  • Peeling der Haut.

Die ersten Manifestationen von Allergien beginnen normalerweise 10 bis 20 Minuten nach der Injektion von Botox-Injektionen. In den meisten Fällen treten jedoch innerhalb weniger Stunden und sogar Tage nach dem Eingriff lebhafte Symptome auf.

Nicht immer weisen die oben aufgeführten Symptome genau auf eine Allergie hin. Ödeme und Rötungen sind meist das Ergebnis einer Verletzung der Epidermis und der subkutanen Schichten durch eine Injektion.

Eine Verschlechterung des Schluckens, der Aussprache von Geräuschen und einer Veränderung der Muskelaktivität kann mit einer erhöhten Absorption von Botulinumtoxin in den Körper einhergehen. Daher ist es nicht möglich, unabhängig festzustellen, ob eine Allergie vorliegt oder nicht. Dies sollte nach der Untersuchung von einer Kosmetikerin durchgeführt werden.

Systemische allergische Reaktionen auf Neurotoxin (Anaphylaxie, Quincke-Ödem) treten im Vergleich zu lokalen Allergien viel seltener auf. Sie sind jedoch viel gefährlicher und die ersten Symptome können bereits im Stadium der Verabreichung des Botox-Mittels unter die Haut festgestellt werden:

  • Das Gesicht schwillt schnell an;
  • Es gibt einen starken Luftmangel;
  • Zittern tritt in den Armen, Beinen und im ganzen Körper auf;
  • Der Herzschlag beschleunigt sich;
  • Auf dem Körper tritt klebriger, kalter Schweiß auf;
  • Der Druck fällt ab;
  • Das Bewusstsein wird betäubt, gehemmt.

Mit solchen Manifestationen einer Allergie wird das Verfahren abgebrochen und dem Patienten werden Anti-Schock-Mittel verabreicht. Nachdem er sein Wohlbefinden stabilisiert hat, sollte er noch einige Zeit unter der Aufsicht eines Arztes stehen..

Authentisch aufgezeichnete echte Botox-Gefahren

Zur Bestimmtheit unterscheiden wir zwischen den Begriffen „Gefahr“ und „Schaden“. Wir betrachten als Gefahren jene möglichen Phänomene, die entweder das Leben oder die Gesundheit eines Menschen langfristig gefährden, dh zu chronischen Krankheiten oder Behinderungen führen können. Mit Schaden meinen wir solche Konsequenzen, die entweder im Ausmaß ihrer Manifestation unbedeutend sind und den Allgemeinzustand einer Person nicht verschlechtern, oder eine solche Verschlechterung ist vorübergehend, verschwindet schnell und ist nicht kompliziert.

Die einzige zuverlässig bestätigte ernsthafte Gefahr von Botox-Injektionen ist eine Allergie. In der gesamten Geschichte der Verwendung von Botulinumtoxinpräparaten wurden etwa 30 Todesfälle aufgrund eines anaphylaktischen Schocks bei der Verabreichung des Arzneimittels registriert.

In diesem Fall entwickelt sich eine Allergie auf die gleiche Weise wie bei der Verwendung anderer Medikamente oder der Einnahme anderer Allergene (z. B. bei Stichen stechender Insekten)..


Einige Patienten können eine allergische Reaktion auf Arzneimittel entwickeln, die Botulinumtoxin enthalten..

Einerseits ist das Risiko des Todes sehr ernst, und keine kosmetischen Ergebnisse sind das Risiko des Lebens wert..

Andererseits sind allergische Reaktionen mit der Einführung von Botox sehr selten. In der gesamten Nutzungsgeschichte haben zig Millionen Menschen (einschließlich Kinder über 2 Jahre) insgesamt mehr als eine Milliarde Mal davon Gebrauch gemacht. Bei einer solchen Anzahl von Anwendungen sind mehrere Dutzend Fälle von Allergien eine unbedeutende Zahl. Es gibt viel mehr Episoden von Allergien mit Anaphylaxie gegen Zahnschmerzmittel, aber dies ist kein Grund für deren Aufhebung und Operation an Zähnen ohne Anästhesie.

Im Allgemeinen ist eine Allergie niemals ein Grund, ein bestimmtes Arzneimittel abzulehnen, wenn seine Häufigkeit den statistischen Durchschnittswert nicht überschreitet, dh das Arzneimittel selbst ist kein starkes Allergen. Botox und andere Botulinumtoxinpräparate gehören nicht zu starken Allergenen und dürfen daher standardmäßig von Personen verwendet werden, die keine anderen Kontraindikationen haben.

Mit einer leichten Dehnung gehören zu den Gefahren der Verwendung von Botox sehr selten auftretende Nebenwirkungen:

  • Diplopie - Doppelsehen, das sich aufgrund einer Störung des Augenmuskels mit Fehlern in der Arbeit einer Kosmetikerin entwickelt;
  • Vollständige Immobilisierung des kreisförmigen Augenmuskels mit anschließender Unfähigkeit, das Auge zu schließen. Dies ist mit dem Ablassen der Hornhaut behaftet und erfordert daher eine konstante Instillation von feuchtigkeitsspendenden Tropfen, bis der Botox-Effekt vollständig ist.
  • Dysphagie - die Unfähigkeit, eine Schluckbewegung auszuführen. Es entwickelt sich manchmal durch Injektionen in den Nacken (zum Beispiel beim Entfernen von Falten am Hals oder im Dekolleté) und durch die Diffusion des Arzneimittels in die Muskeln, die für das Schlucken verantwortlich sind.


Sehr selten kann die Verwendung von Botox zu Diplopie führen (Double Vision)..

All diese Konsequenzen treten sehr selten auf. Obwohl sie durch in der Praxis beschriebene Fälle und spezielle Studien bestätigt werden, werden sie nicht als kritisch angesehen: Sie stellen keine Lebensgefahr dar und können im Allgemeinen durch zusätzliche Verfahren gestoppt werden.

Ein wichtiger Punkt in diesem Fall ist, dass die Häufigkeit dieser Nebenwirkungen (mit Ausnahme von Allergien) weitgehend von der Professionalität des Arztes und folglich von den Kosten der Verfahren selbst abhängt. Wenn Sie sich an wirklich seriöse Kliniken wenden, können Sie das Risiko einer solchen Gesundheitsschädigung minimieren.

Botox-Allergie in dem, was ausgedrückt wird

Gibt es eine Allergie gegen Botox? Leider lautet die Antwort auf diese Frage ja. Trotz der Tatsache, dass Menschen häufig auf ein solches Problem stoßen, ist diese Komplikation noch wenig untersucht..

Es gibt eine Reaktion aus bestimmten Gründen:

  • Dermatitis, Entzündung der Haut;
  • verschiedene Probleme mit der Immunität;
  • Neigung zu Allergien;
  • starke Medikamente einnehmen;
  • chronische Infektionskrankheiten (insbesondere die Zeit der Exazerbation).

Kann Botox eine Allergie auslösen, wenn die Operation kürzlich übertragen wurde? Ja vielleicht. Darüber hinaus können chronische Pathologien der inneren Organe eine unerwünschte Reaktion hervorrufen..

Viele sind daran interessiert, ob es während des Stillens oder der Geburt eines Kindes zu einer Allergie gegen das Botox-Medikament kommen kann. Denken Sie daran, dass in solchen Zeiträumen spezielle Hormone im Körper produziert werden, so dass dieser anfälliger für verschiedene Einflüsse wird. Während der Stillzeit und Schwangerschaft sind die Auswirkungen von Botulinumtoxin oft nicht vorhersehbar..

Der Hauptwirkstoff von Botox ist Botulinumtoxin. Typischerweise ist der Körper für diese bestimmte Substanz anfällig..

Manchmal besteht eine Allergie gegen andere Komponenten, die Hersteller in Produkten enthalten, die auf der Basis von Botulinumtoxin hergestellt wurden:

  • Saccharose - in Refinex, Xeomin, Lantox;
  • Laktose und Albumin - in Dysport;
  • Albumin (menschliches Protein) - in Botulax, Relatox, direkt in Botox.

Eine allergische Reaktion auf zusätzliche Elemente ist meist nicht sehr schwerwiegend. Es beeinflusst normalerweise das allgemeine Wohlbefinden und Aussehen..

Um die notwendige Konzentration des Wirkstoffs zu erreichen, verdünnen Spezialisten Botulinumtoxin mit Natriumchlorid (0,9%). Einige Kosmetikerinnen, die experimentieren möchten (oder einfach nur aus Unerfahrenheit), verwenden hierfür Lidocain.

Diese Komponente wird vom menschlichen Körper bei weitem nicht immer positiv wahrgenommen. Es kann eine sehr schwere allergische Reaktion hervorrufen..

Die Situation wird durch die Tatsache verschärft, dass Lidocain in Schmerzmitteln ziemlich häufig vorkommt. Sie werden fast immer vor Botox-Injektionen angewendet, um Beschwerden zu minimieren..

Die Symptome einer allergischen Reaktion auf Botulinumtoxin können nicht nur wenige Stunden nach dem Eingriff auftreten. Es kommt vor, dass sie fast während der Injektion auftreten.

Wenn die Manifestationen einer Überempfindlichkeit gering sind, ist eine Behandlung normalerweise nicht erforderlich. Um sie verschwinden zu lassen, reicht es meistens aus, nur Antihistaminika einzunehmen: Tsetrina, Tavegila, Suprastin und dergleichen.

Wenn die Symptome schwerwiegend sind, suchen Sie so bald wie möglich einen Arzt auf. Schließlich können einige von ihnen lebensbedrohlich sein.

Lassen Sie uns überlegen, in welcher Allergie gegen das Botox-Medikament sich ausdrückt. Insbesondere lokale und allgemeine Manifestationen der Reaktion..

Lokale Symptome können unmittelbar oder mehrere Tage nach der Injektion auftreten. Einige von ihnen weisen nicht immer auf Allergien hin. Manchmal ist diese Symptomatik nur eine normale Reaktion auf Blutergüsse, Verletzungen und Injektionen..

Die häufigsten lokalen Manifestationen von Allergien:

  • Dysarthrie;
  • Schluckbeschwerden, Bewegung der Gesichtsmuskulatur;
  • Rötung der Haut;
  • Schälen, Jucken;
  • hohes Fieber;
  • Schmerzen;
  • starke Schwellung an der Stelle, an der die Kosmetikerin die Injektion verabreicht hat.

Häufige Manifestationen von Allergien sind anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem. Typischerweise treten solche Reaktionen während des Verfahrens auf. Dies sind sehr gefährliche Bedingungen..

Die folgenden allgemeinen Manifestationen einer allergischen Reaktion können unterschieden werden:

  • Bewusstseinsverwirrung;
  • sehr schneller Blutdruckabfall;
  • Schwellung des Gesichts (stark und schnell auftretend);
  • starkes Schwitzen;
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • Zittern des ganzen Körpers, der Arme und Beine;
  • Gefühl von Luftmangel.

Wenn die Symptome lokal sind, machen Sie sich keine Sorgen. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass die Komplikation tatsächlich nicht sehr schwerwiegend ist..

Um sich vom Auftreten lokaler Symptome zu erholen, ist es normalerweise ausreichend, für einige Zeit geeignete Medikamente zu verwenden. In komplexeren Fällen sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren.

Erste Hilfe ist wie folgt:

  1. Legen Sie etwas Kaltes auf die Injektionsstelle. Danach verengen sich die Gefäße, wodurch das Ödem deutlich abnimmt.
  2. Nehmen Sie ein Antihistaminikum.
  3. Lüften Sie den Raum. Frische Luft kann den Zustand einer Person verbessern, die allergisch reagiert..
  4. Rufen Sie so schnell wie möglich einen Arzt.
  5. Wenn der Fall sehr schwerwiegend ist, verwenden Sie ein Hormon, das die Immunantwort unterdrückt. Dies ist zum Beispiel "Dexamethason" oder "Prednisolon".

Es ist viel einfacher, Allergien nicht zu bekämpfen, sondern ihr Auftreten zu verhindern. Prävention umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Trinken Sie vor der Verabreichung von Botulinumtoxin keinen Alkohol..
  • Verschieben Sie Injektionen für Hautkrankheiten.
  • Informieren Sie einen Spezialisten über Ihre Krankheiten und welche Medikamente Sie einnehmen..
  • Geben Sie keine „Schönheitsspritzen“ für allgemeine Krankheiten.
  • Allergische Neigung melden.

Vor dem Einbringen von Botulinumtoxin in die Stirn oder einen anderen Bereich sollte ein Allergietest durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie vor dem Eingriff Vertrauen in Ihre Sicherheit gewinnen und unnötige Risiken vermeiden..

Ein Hauttest ist eine sehr effektive Methode zur Bestimmung der Tendenz, eine Allergie gegen Botox zu entwickeln. Der Spezialist führt es wie folgt durch:

  1. Zuerst müssen Sie die Hand des Patienten leicht kratzen. Dann führt der Spezialist eine kleine Menge des Arzneimittels in diese Wunde ein, die Botulinumtoxin enthält.
  2. Wenn eine allergische Reaktion auftritt, sind innerhalb von 60 Minuten Schwellungen und Rötungen auf der Haut erkennbar.

In Fällen, in denen das Testergebnis positiv ist, wird es mehrmals mit verschiedenen Arzneimitteln auf der Basis von Botulinumtoxin durchgeführt. Am Ende stellt sich heraus, auf welches Element eine Person eine Allergie entwickelt.

Wenn Botox-Injektionen von einer professionellen Kosmetikerin in einem Salon oder einer Klinik mit einwandfreiem Ruf durchgeführt werden, sind „Schönheitsinjektionen“ effektiv und sicher. Niemand ist jedoch vor Komplikationen und allergischen Reaktionen sicher..

Um das Risiko von Komplikationen zu minimieren, müssen Sie bei der Auswahl eines Salons so ernst wie möglich sein. Sie können beispielsweise Bewertungen von Besuchern lesen. Sie müssen sich auch einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Ärzte werden mögliche Kontraindikationen für die Anwendung von Botox identifizieren und Ihnen entsprechende Empfehlungen geben..

Mögliche Nebenwirkungen, die kein Gesundheitsrisiko darstellen

Viele Nebenwirkungen der Botulinumtherapie können nicht als Schaden bezeichnet werden, da sie die Gesundheit nicht beeinträchtigen.

Vielleicht ist die einzige Ausnahme von dieser Regel das respiratorische Syndrom, das sich manchmal nach dem Eingriff entwickelt. Symptomatisch ähnelt es einem typischen SARS, nur ziemlich schwach, mit einem leichten Temperaturanstieg, verstopfter Nase und Halsschmerzen. Typischerweise verschwinden diese Phänomene innerhalb von 2-3 Tagen ohne besondere Behandlung, sind in keiner Weise kompliziert und stellen keine Gefahr dar.

Es ist äußerst selten, dass einzelne Patienten an der Injektionsstelle Narben bilden. Dies ist auf die Besonderheiten der Hautheilung zurückzuführen und tritt am häufigsten bei Menschen auf, die zu Keloidnarben neigen. Die Botulinumtherapie ist für sie kontraindiziert..


Eine mögliche Nebenwirkung nach der Anwendung von Botox kann eine Keloidnarbe der Haut an der Injektionsstelle sein, jedoch nur bei Patienten, deren Haut genau diese spezifische Heilung aufweist.

Andere unerwünschte Folgen von Botox-Injektionen können eher auf vorübergehende spezifische Manifestationen als auf schädliche Faktoren zurückgeführt werden. Dies ist zum Beispiel:

  • Kosmetische Defekte, die mit der spezifischen Wirkung des Arzneimittels bei falscher Verabreichung verbunden sind. Dazu gehören beispielsweise ein übermäßiges Anheben der Augenbrauenwinkel („Mephistopheles-Augenbrauen“), ein Herabhängen der Lippenwinkel, die Bildung des Oberkammkamms und eine Vergröberung der Gesichtszüge, eine teilweise oder vollständige Ptosis (Herabhängen des Augenlids). Sie alle stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar, beeinträchtigen jedoch das Erscheinungsbild.
  • Ödeme, Beulen, Hämatome an der Injektionsstelle. Sie treten häufig auf und gelten als die Norm. Sie verschwinden innerhalb von 1-3 Tagen nach dem Eingriff vollständig.
  • Unnatürliche Gesichtsausdrücke erzeugen in den schwersten Fällen den Eindruck einer Maske im Gesicht (diese Konsequenz wird auch als „Wachsgesicht“ bezeichnet). In der Regel ist dieser Defekt entweder mit einer übermäßigen Menge an eingeführtem Botulinumtoxin oder mit einer falschen Auswahl der Injektionsstellen verbunden. Im Allgemeinen ist es schwierig, eine klare Grenze zwischen einem positiven und einem unerwünschten Ergebnis zu ziehen, da das Fehlen von Falten beim Ausdrücken bestimmter Emotionen an sich unnatürlich ist und daher selbst das Ergebnis, dem eine Kosmetikerin folgt, bereits als Abweichung von der Norm angesehen werden kann.
  • Asymmetrie des Gesichts: Wenn ein bestimmter Defekt nur auf einer Seite oder auf einer Seite auftritt, ist er stärker ausgeprägt;
  • Schmerzen und Juckreiz an der Injektionsstelle sind normale und häufig manifestierte Effekte, die schnell vergehen und keine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

Es ist auch nützlich zu lesen: Unerwünschte Wirkungen von Botox-Injektionen auf das Gesicht

Zum Beispiel auf dem Foto unten - ein Beispiel für eine übermäßige Botox-Verabreichung, bei der das Gesicht statisch normal aussieht, die Steifheit einzelner Muskeln jedoch in die Augen eindringt, wenn Emotionen ausgedrückt werden:

Dies ist schlecht für Botox - wenn es auf jeden Fall bis zu dem einen oder anderen Grad verwendet wird, wird der natürliche Gesichtsausdruck verletzt. Daher wird es in der Kosmetik verwendet, wenn eine solche Verletzung des natürlichen Gesichtsausdrucks viel weniger auffällt als das Fehlen von Falten.

Die gefährlichsten Bereiche mit Botox-Injektionen, in denen die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen am höchsten ist, sind die Bereiche um die Augen und um die Lippen. Es gibt viele kleine Muskeln, die sich aufgrund der individuellen Merkmale der Anatomie des Gesichts bei den meisten Menschen möglicherweise nicht dort befinden, wo sie sich befinden, und der Arzt hat ein hohes Risiko, selbst bei hoher Professionalität einen Fehler an der Injektionsstelle zu machen.

Dies sind die Konsequenzen, die durch Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern und Berichte praktizierender Ärzte und Kosmetikerinnen dokumentiert werden. Es gibt jedoch eine ganze Gruppe imaginärer Gefahren, mit denen sich Besucher von Kosmetikkliniken für den einen oder anderen Zweck ohne Ziele gegenseitig erschrecken.


Es gibt eine Meinung, dass Dysport Mädchen und jungen Frauen vorzuziehen ist, deren Falten nicht so tief sind..

Wahrscheinlich werden Frauen unter 40 überrascht sein, aber ich steche Dysport zum zweiten Mal und bin erst 26 Jahre alt. Leider habe ich zu ausdrucksstarke Gesichtsausdrücke, zu oft bin ich an der frischen Luft, ich falte zu oft. Infolgedessen fand sie bereits mit 25 Jahren Falten zwischen ihren Augenbrauen, Krähenfüße in den Augenwinkeln und Falten unter ihren Augen. In Panik geraten. Ich ging zur Kosmetikerin. Sie haben mich dort beruhigt, sie sagten, dass es nichts Kritisches gibt, aber im Allgemeinen gibt es ein Problem und es muss behoben werden. Sofort einen Vertrag unterschrieben, ging zu erstechen. Einverstanden mit Dysport. Für diejenigen, die nicht auf dem neuesten Stand sind, werde ich erklären. Dies ist ein vollständiges Analogon von Botox, nur Französisch, mit einer milderen Wirkung. Es wird nur angewendet, wenn die Falten noch nicht tief sind und die Haut jung ist.

Es läuft das gleiche Botulinumtoxin Typ A, das in der kosmetischen Medizin auf andere Weise verwendet wird, im gleichen Botox. Mir wurden nur 8 Einheiten injiziert - zwei zwischen den Augenbrauen, zwei in den Augenwinkeln und eine unter jedem Auge. Dies ist in der Tat sehr wenig, da Frauen unter 40-50 Jahren bis zu 50 Einheiten gleichzeitig injiziert werden. Aber genug, danke an den Arzt. Das Verfahren selbst kann nicht als angenehm bezeichnet werden - der Geruch der Klinik, der Arzt in einem weißen Kittel, eine kräftige Spritze mit einer dünnen Nadel. Aber generell tolerant. Was mir nach dem Gebrauch nicht gefallen hat - mein Kopf tat sehr weh. Ich wollte sogar Schmerzmittel trinken, aber der Arzt riet mir davon ab, dass es normal sei und schnell vergehen würde. In der Tat verging der Morgen nach dem Schlafen. Mit Falten. Ja, alle Falten sind verschwunden. Es ist deutlich zu erkennen, dass sich die Haut entspannt hat. Das Gesicht wurde sauber, obwohl es ein wenig so aussieht, als ob alles unnatürlich ist, wenn ich lächle oder wütend werde. Aber die Vorteile überwiegen. Was ist das Ergebnis: Dysport dauerte 4 Monate, musste dann wiederholt werden. Andere bleiben länger, aber ich habe im Urlaub Alkohol getrunken, was sich auf die Dauer auswirkt. Ich fühle mich von ihm abhängig. Es scheint, dass es keine Abhängigkeit gibt, aber ich sehe nur Falten, ich habe keinen Zweifel - Sie müssen rennen, um zu erstechen. Nach dem zweiten Mal habe ich es anderthalb Jahre lang nicht gemacht, weil ich eine Schwangerschaft geplant hatte, und dann wurde ich schwanger. Aber jetzt, sobald das Stillen beendet ist, werde ich spritzen gehen. Ich kann diese Falten nicht mehr sehen.

Allergene im Rahmen der Botulinumtherapie

Auf dem Kosmetikmarkt für Kosmetologie gibt es verschiedene Medikamente für die Botulinumtherapie: Botox, Dysport, Lantox, Xeomin. Sie unterscheiden sich nicht nur im Namen und Hersteller, sondern auch in der Menge der Grundkomponente und dem Gehalt an Hilfsstoffen.

Der Hauptbestandteil aller Arzneimittel für Injektionen ist Botulinumtoxin Typ A. Wie oben erwähnt, ist es in großen Mengen extrem toxisch. Kunden von Kliniken für ästhetische Medizin sollten sich jedoch keine Sorgen machen: Eine sehr kleine Dosis wird in den Körper injiziert.

Botulinumtoxin ist ein Neurotoxin, das vom Bakterium Clostridium botulinum produziert wird. Es ist proteinhaltiger Natur, daher können wir mit Zuversicht sagen, dass Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber Proteinen einem Allergierisiko ausgesetzt sind.

Etwa 2% der Patienten mit Typ-A-Botulinum-Mutoxin sind überhaupt nicht anfällig (z. B. mit Botulismus).

Mythen über die Gefahren von Botulinumtoxinpräparaten

Es ist bekannt, dass Gefahren viel einfacher zu erklären als anzuerkennen sind. Gleichzeitig kann eine Gefahrenerklärung leicht den Ruf eines therapeutischen (einschließlich kosmetischen) Werkzeugs oder einer therapeutischen Methode untergraben. Die Widerlegung dieser Informationen erfordert jedoch erheblichen Aufwand und finanzielle Kosten.

Zum Beispiel gibt es nichts Einfacheres, als Freunden zu sagen, dass Botox Krebs verursacht. Und unter Bezugnahme auf Informationen aus dem Internet. Glücklicherweise sind solche Aussagen im Internet genauso leicht zu finden. Bekannte werden Bekannte über ihre informieren, und es hat sich bereits eine ganze Gruppe von Menschen gebildet, die sicher sind, dass sie nach einer Botulinumtherapie am wahrscheinlichsten an Krebs erkranken. Daher werden sie das Verfahren selbst ablehnen.

Gleichzeitig gibt es keinen Grund für solche Anschuldigungen. Niemand hat den Zusammenhang zwischen Botox-Injektionen und der Entwicklung von Krebs gezeigt, es gibt auch keine theoretische Rechtfertigung für einen solchen Zusammenhang - das heißt, weder Spezialisten noch sonst jemand kann erklären, wie Botulinumtoxin die Entwicklung eines Krebstumors provozieren kann. Statistiken zeigen, dass die Häufigkeit von Krebserkrankungen bei denjenigen, die Botox injiziert haben, und bei denen, die sich solchen Verfahren nicht unterzogen haben, gleich ist, auch langfristig - einige Jahre nach dem Verfahren.

Daher verursacht Botox keinen Krebs. Dies ist ein Mythos, der jedoch nicht offiziell entlarvt wird, da eine solche Entlarvung nicht erforderlich ist. Wenn kein Grund zu der Annahme besteht, dass Botulinumtoxin ein Karzinogenesefaktor sein könnte, besteht keine Notwendigkeit, solche Verdächtigungen zu zerstreuen.


Es ist wichtig zu wissen, dass es absolut keinen Zusammenhang zwischen Botulinumtherapie und Krebs gibt.

Ein weiteres weit verbreitetes Problem in Bezug auf Botox und seine Analoga ist, dass Botulinumtoxin als starkes Nervengift eine Vergiftung verursachen kann. Und oft, wenn sie über eine solche Gefahr berichten, sagen sie, dass bei einer Vergiftung Leber und Gehirn betroffen sind.

Dies ist ein typischer Irrtum, der nichts mit der Realität zu tun hat. Botox und andere ähnliche Medikamente enthalten in der Tat Botulinumtoxin, das stärkste natürliche Gift. Die Menge in dem verabreichten Arzneimittel ist jedoch so gering, dass es keine toxische Wirkung auf den Körper haben kann. Zusätzlich wird bei Injektionen das Medikament in die Zielmuskeln injiziert und in diesen vollständig in den Zellen verteilt. Eine Vergiftung kann auftreten, wenn wesentlich größere Mengen dieser Substanz in den Verdauungstrakt und von dort ins Blut gelangen. Da Botox von niemandem eingenommen wird, ist eine systemische Wirkung auf den Körper und eine Vergiftung durch ihn unmöglich.

Dies sind die häufigsten Mythen. Seltener (aber immer noch ziemlich oft) gibt es solche:

  • Botox reduziert die intellektuellen Fähigkeiten des Menschen. Sie untermauern diesen Standpunkt damit, dass er wie ein Neurotoxin angeblich spezifisch auf das Nervensystem wirkt, dessen zentrales Organ das Gehirn ist. So wie das Mittel die Innervation der Muskeln stört, stört es auch die geistige Aktivität. Tatsächlich kann im Prinzip nichts dergleichen passieren, da sich das Medikament nach der Injektion nicht über die Verbindung der Nervenenden mit den Muskelfasern hinaus im Nervensystem ausbreitet. Botox kann weder in das Gehirn eindringen noch es beeinflussen (es sei denn, es handelt sich natürlich um intramuskuläre Injektionen).
  • Botox macht süchtig - ein weiterer Mythos. Es wird durch die gleichen Argumente wie das vorherige widerlegt: Da Botulinumtoxinpräparate das Gehirn nicht beeinflussen, können sie keine geistige Abhängigkeit verursachen. Eine körperliche Abhängigkeit ist ebenfalls nicht möglich, da diese Mittel keinen Einfluss auf die Funktion der inneren Organe haben.
  • Aufgrund der vermeintlichen Suchtgefahr sind zunehmende Mengen des Arzneimittels erforderlich, um die volle Wirkung jedes der folgenden Verfahren zu erzielen, was früher oder später zu einer Vergiftung führen wird. Da keine Abhängigkeit von Botulinumtoxin besteht, ist eine Erhöhung der Dosierung nicht erforderlich. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass im Laufe der Zeit niemand physisch jünger wird, wird es offensichtlich sein, dass von Beginn der Anwendung von Botox an die Anzahl der Falten und ihre Tiefe bei Patienten allmählich zunimmt. Um Defekte jedes Mal zu beseitigen, sind daher immer mehr Mittel erforderlich. Ein derart zunehmender Bedarf hängt jedoch nicht von der Wirkung des Arzneimittels selbst ab.


Mit zunehmendem Alter des Patienten steigt auch die Anzahl der Einheiten Botulinumtoxin, die erforderlich sind, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

  • Botox beschleunigt die Hautalterung. Der Grund für das Auftreten dieses Mythos ist der gleiche wie der vorherige. Jedes neue Botulinum-Behandlungsverfahren wird sechs Monate bis ein Jahr nach dem vorherigen durchgeführt, und die überwiegende Mehrheit der Kosmetikpatienten sind Frauen, die älter als 35 Jahre sind. Es ist klar, dass die Haut der Frau aus ganz natürlichen Gründen in sechs Monaten nicht jünger und gesünder sein wird. Es ist jedoch ein Fehler zu glauben, dass Botox für ein solches Altern verantwortlich ist - es hat nichts mit dem Zustand der Haut zu tun, und durch die Verringerung seiner dynamischen Beweglichkeit verringert es sogar die Belastung der Haut und verlangsamt daher deren Alterung.

Die Wahrheit ist, dass fast immer die Meinungen über die Gefahren von Botox auf lange Sicht falsch sind. So wie dieses Mittel einen kosmetischen Defekt nicht vollständig und dauerhaft beseitigen kann, kann es dem Körper keinen nennenswerten Schaden zufügen.

Es ist auch nützlich zu lesen: Was ist besser: Botox oder Dysport?

Schließlich sind die exorbitant gehypten Ängste der Besucher von Kosmetikkliniken zu erwähnen, bei denen die Ergebnisse der Verfahren nicht den Erwartungen entsprachen. Zum Beispiel kommt es vor, dass eine Frau erwartet, das Büro sofort mit einem perfekten Gesicht und ohne eine einzige Falte zu verlassen. Und dann kommt er nach Hause, schaut in den Spiegel, sieht Schwellungen, Rötungen und Falten, die noch nicht vollständig verschwunden sind - und gerät in Panik. Nach 2-3 Tagen verschwinden alle diese Konsequenzen und die Falten verschwinden mit ihnen, aber während dieser Zeit hat der Kunde Zeit, Dutzende von verängstigten Nachrichten in die Foren zu schreiben, mehrere negative Bewertungen auf spezialisierten Websites, alle Freunde anzurufen und ihnen zu raten, Botox aufzusetzen. Aber es kommt sogar zu zusätzlichen Verfahren, um die Auswirkungen der Botulinumtherapie zu eliminieren.


Manchmal sind Patienten, die nach der Botulinumtherapie ein sofortiges Ergebnis erwarten, von dem, was sie gesehen haben, enttäuscht und beklagen sich sofort über die Ineffizienz von „Schönheitsinjektionen“..

Nach ein paar Tagen verschwindet alles, das Gesicht wird sauber und glatt, Falten verschwinden, aber die Bewertungen sind bereits geschrieben, Kosmetikerinnen sind verflucht, der Schaden des Arzneimittels wurde durch Dutzende von Gesichtsaufnahmen aus verschiedenen Blickwinkeln bestätigt, die auf allen verfügbaren Websites und in sozialen Netzwerken veröffentlicht wurden.

In Wahrheit stammt etwa die Hälfte aller Botox-Schadensgeschichten aus solchen Situationen. Etwa ebenso viele Menschen sind immer noch der Meinung, dass jedes Botulinumtoxin-Präparat schädlich ist und nur gebildet wird, weil sie Opfer einer Amateurkosmetikerin wurden.

Gründe und Diagnosemethoden

Eine professionelle und wertvolle Kosmetikerin wird Botox-Injektionen nicht sofort geben, wenn sie sich um einen Patientenservice bewirbt. Zunächst ermittelt der Arzt die Indikationen und Kontraindikationen für eine Botulinumtherapie, stellt fest, ob in der Vergangenheit allergische Reaktionen aufgetreten sind und worauf, ob Botox früher eingeführt wurde und wie der Körper auf das Medikament reagierte.

Um die mögliche Entwicklung einer Allergie gegen Botulinumtoxinprodukte genau zu bestimmen, kann ein einfacher Hauttest hilfreich sein, der in fast jedem Kosmetikbüro durchgeführt werden kann:

  • Machen Sie auf der sauberen Haut der Handgelenke einen kleinen Schnitt in Form eines Kratzers. 2-3 Tropfen des Arzneimittels mit Botox, das zur Korrektur von Falten ausgewählt wurde, werden hineingetropft;
  • Innerhalb einer Stunde werden Hautveränderungen beurteilt. Bei erhöhter Überempfindlichkeit, Schwellung und Hyperämie treten Hautausschlag und Juckreiz an der Injektionsstelle auf.

Wenn eine Allergie durch einen Hauttest bestätigt wird, werden ähnliche Tests an anderen Arzneimitteln mit Neurotoxin durchgeführt. Auf diese Weise können Sie genau verstehen, auf welchen Reiz der Körper mit Überempfindlichkeit reagiert, was in Zukunft dazu beiträgt, ein harmloses Mittel für die Botulinumtherapie auszuwählen.

Das Testen auf das mögliche Auftreten von Allergien bei der Injektion von Botox unter die Haut wird nicht immer als obligatorisches Verfahren angesehen, da es nicht viele reale Fälle einer allergischen Reaktion auf Botulinumtoxin gibt..

Dieser Test muss jedoch in folgenden Fällen unbedingt durchgeführt werden, wenn:

  • In der Vergangenheit gab es Überempfindlichkeitsreaktionen auf injizierbare Medikamente, insbesondere Anästhetika;
  • Der Patient ist anfällig für jede Art von Allergie..

BELIEBT BEI LESERN: ADVANTAN® (ADVANTAN) - vollständige Anweisungen, Bewertungen, Analoga, Vor- und Nachteile des Arzneimittels

Kosmetikerinnen können einen Test auf Empfindlichkeit gegenüber Botox nicht ablehnen und wenn der Kunde selbst vor dem Eingriff Tests durchführen möchte. Aus Sicherheitsgründen und im Zweifelsfall über die Fähigkeiten Ihres Körpers ist es daher ratsam, sich vor der Botulinumtherapie immer einem Sensitivitätstest zu unterziehen. Dies erspart Ihnen viele Probleme.

Darüber hinaus sollten wir nicht vergessen, dass es Kontraindikationen gibt, bei denen die Einführung von Botox selbst in minimalen Dosen nicht wünschenswert ist.

  • Alle Schwangerschaftstrimester und die Stillzeit;
  • Infektionskrankheiten;
  • Bösartige Prozesse im Körper;
  • Patientenalter bis zu 18 Jahren;
  • Epilepsie und Hämophilie;
  • Die Behandlungsdauer mit Antibiotika, Beruhigungsmitteln, Antikonvulsiva und Arzneimitteln, die das Blutgerinnungssystem beeinflussen. Vom Zeitpunkt der letzten Einnahme dieser Arzneimittel bis zum Verfahren zur Einführung von Botulinumtoxin sollten mindestens 2 Wochen vergehen.
  • Dermatitis.

Unter den oben genannten Bedingungen und Krankheiten verschlechtert sich die Funktion des Immunsystems, der hormonelle Hintergrund und der Verlauf der Stoffwechselreaktionen ändern sich, was zu Überempfindlichkeit führen kann.

Botox-Injektionen werden nicht empfohlen und sollten über 45 Jahre durchgeführt werden. Die Sache ist, dass sich die Muskeln mit zunehmendem Alter auf natürliche Weise entspannen und Neurotoxin diesen Zustand verschlimmern kann, was sich negativ auf die kosmetische Wirkung auswirkt.

Gefahren im Zusammenhang mit dem Missbrauch von Botox

In der Tat können die Folgen einer falschen Botox-Verabreichung für den Patienten äußerst unangenehm sein, wenn sie nicht gefährlich sind. Zumindest ist das Ergebnis bei den Fehlern der Kosmetikerin das Gegenteil des gewünschten: Wenn ursprünglich die Aufgabe bestand, Falten als kosmetischen Defekt zu beseitigen, werden Falten bei falscher Injektion häufig durch ausgeprägtere und unansehnlichere Defekte ersetzt.

Aufgrund einer falsch gewählten Dosierung des Arzneimittels oder Fehlern bei der Auswahl der Verabreichungspunkte ist Folgendes möglich:

  • Ptosis, sowohl vollständig als auch teilweise;
  • Das Weglassen der symmetrischen und asymmetrischen Lippenwinkel;
  • Augenbrauen hochziehen;
  • Die Bildung der Superciliary-Walze, die den Eindruck eines rauen Gesichts erweckt;
  • Die Bildung von Ausgleichsfalten, die an den Stellen auftreten, an denen die Haut durch Gesichtsmuskeln komprimiert wird, die ohne aktive Antagonisten zurückgelassen wurden;
  • "Wachsgesicht", bei dem durch die Unbeweglichkeit der Muskeln Emotionen verloren gehen.

In der Tat gibt es viele solche Mängel. Sie stellen keine Gefahr für die Gesundheit dar, aber Besucher von Kosmetikkliniken befürchten sie möglicherweise mehr als den wahren Schaden für den Körper, da diese Mängel sehr auffällig sind und sofort ins Auge fallen.

Das Foto unten zeigt beispielsweise ein typisches Beispiel für eine Augenbraue von Mephistopheles:

Stimmen Sie zu, um Falten loszuwerden, ist es zumindest unvernünftig, sich dem Risiko auszusetzen, eine solche „Schönheit“ zu bekommen.

Das Aussehen der Superciliary Roller ist nur aus Sicht der Frauen ein Nachteil. Einige Männer injizieren Botox in die Stirn, auch um eine solche Walze zu bilden und männlicher und strenger auszusehen.

Sie müssen auch verstehen, dass sich die unerwünschten Folgen der Verwendung von Botulinumtoxin häufig durch das Verschulden des Patienten selbst manifestieren, der gegen die Regeln der Rehabilitationsphase verstoßen hat. Solche Regeln sind zahlreich und ziemlich streng, Menschen verletzen sie oft (manchmal ohne etwas davon zu wissen), wodurch sich Nebenwirkungen mit unterschiedlicher Häufigkeit entwickeln. In der Regel sind sie mit der Diffusion von Botulinumtoxin in Nichtzielmuskeln verbunden, wodurch nicht nur Muskeln immobilisiert werden, deren Kontraktion zur Bildung von Falten führt, sondern auch solche, die in keiner Weise mit Falten verbunden sind. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit eines bestimmten Defekts umso größer, je mehr Muskeln Botox ausgesetzt sind.

Solche Konsequenzen können zum Beispiel dazu führen, dass Sie nach dem Eingriff Alkohol trinken, sich intensiv körperlich anstrengen, innerhalb von 2-3 Tagen nach der Verabreichung von Botox zum Badehaus oder zum Strand gehen und andere kosmetische Eingriffe vornehmen. Daher sollten die Anweisungen des Arztes für die Rehabilitationsphase sehr verantwortungsbewusst behandelt werden.


Während der Rehabilitationsphase nach der Botulinumtherapie müssen Sie die Empfehlungen des Arztes strikt einhalten, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Ich bin jetzt kategorisch gegen Botox. Einmal gestochen, ging sechs Monate lang wie eine Plastikpuppe. Es scheint, dass Sie lächeln, aber nichts ändert sich auf Ihrem Gesicht, nur Ihr Mund ist angelehnt. Es gibt keinen besonderen Schaden, es gab keine Blutergüsse, aber die Wirkung selbst ist schrecklich. Ich weiß nicht, vielleicht wurde ich gerade erfolglos gespritzt, aber es hat mir überhaupt nicht gefallen. Danach habe ich einen Anruf getätigt, gehe schälen und habe im Prinzip genug. Falten verschwinden natürlich nicht vollständig, aber sie sehen natürlich und gut aus. Dies ist nützlicher als das Injizieren von Gift. Und wenn Sie sich die Nachrichten über dieses gefälschte Botox ansehen, verstehen Sie, dass es immer noch Glück haben muss, damit das Medikament normal ist und sich alle seine Vorteile manifestieren. Außerdem nehme ich ständig Verhütungsmittel und sie können irgendwie schlecht mit Botox interagieren. Im Allgemeinen also.

Indikationen und Kontraindikationen

Dysport darf ab dem 18. Lebensjahr einreisen. Um Gesichtsfalten zu beseitigen, kann es bis zu einem Alter von 65 Jahren angewendet werden. In diesem Fall sind Injektionen sowohl für Frauen als auch für Männer zulässig.

  • mit Gesichtsfalten;
  • wenn Handflächen, Achselhöhlen und andere Körperteile übermäßig schwitzen;
  • bei Krankheiten, die mit einem gestörten Muskeltonus verbunden sind.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass das Verfahren Kontraindikationen aufweist, die berücksichtigt werden müssen. Diese Medikamente sind verboten:

  • mit individueller Intoleranz;
  • wenn es Krankheiten gibt, die mit Blutungsstörungen verbunden sind;
  • mit Muskelschwäche;
  • mit Pathologien der Lunge in chronischer Form;
  • mit Störungen des endokrinen Systems;
  • während der Zeit der Geburt und des Stillens;
  • während der Menstruation;
  • während Perioden der Verschlimmerung einer Krankheit;
  • nach chirurgischen Eingriffen;
  • mit dermatologischen Erkrankungen;
  • während der Verwendung bestimmter Medikamente.

Die Injektion wird als medizinischer Eingriff angesehen, daher sollte nur der behandelnde Arzt nach einer eingehenden Untersuchung durchführen.

Forschungsergebnisse

Alle Botulinumtoxinpräparate, einschließlich Botox, Dysport, Xeomin und andere, werden vor ihrer Markteinführung zahlreichen klinischen Studien unterzogen, um die Wirksamkeit und Sicherheitsbewertung der einzelnen Wirkstoffe zu bestätigen.

Alle diese Studien zeigten eine hohe Sicherheit von Arzneimitteln, wenn sie in die Skelettmuskulatur, einschließlich der Gesichtsmuskulatur, eingeführt werden..

In Botox-Studien betrug die Inzidenz von Nebenwirkungen beispielsweise 7%, und am häufigsten zeigten sich Kopfschmerzen aufgrund solcher Effekte. Die Inzidenz von Ptosis oder Diplopie betrug weniger als 1%.

Und zum Beispiel traten in Studien zu Dysport Ptosis und Diplopie überhaupt nicht auf. In diesem Zusammenhang gehen einige Autoren davon aus, dass möglicherweise Diplopie und Herabhängen der Augenlider auf Fehler von Kosmetikerinnen zurückzuführen sind. Da nur hochqualifizierte Fachkräfte an den Studien teilnehmen und die Verfahren selbst recht konservativ durchgeführt werden, ist die Möglichkeit von Fehlern praktisch ausgeschlossen.

Bei Studien zu Relatox (einem in Russland hergestellten Analogon von Botox) und der Analyse von Patientenbewertungen dieses Arzneimittels wurde festgestellt, dass seine Verabreichung häufig mit Schmerzen, dem Auftreten von Blutergüssen und Schwellungen einhergeht. Für Botox selbst sind diese Nebenwirkungen viel seltener..


Am häufigsten werden nach der Anwendung von Relatox Nebenwirkungen in Form von Schwellungen und Blutergüssen beobachtet.

Im Allgemeinen sind die Unterschiede in den Sicherheitsprofilen verschiedener Botulinumtoxinpräparate gering, und es ist unmöglich zu sagen, dass Botox weniger schädlich ist als beispielsweise Dysport. Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen bei der Verwendung dieser Mittel unterschiedlich ist, sind diese Unterschiede sehr gering und werden durch Risiken ausgeglichen, die durch den menschlichen Faktor verursacht werden - Fehler des Arztes oder Unregelmäßigkeiten des Patienten. Daher können Sie bei der Auswahl eines Arzneimittels im Allgemeinen dessen Sicherheitsprofil ignorieren.

Dennoch ist Botox ein Gift. Botox Schaden

Kosmetische Dosen des Toxins sind viel geringer als medizinische Dosen und hunderte Male niedriger als die tödliche Dosis. Die durch Injektion eingebrachte Substanz reicht nur aus, um die Muskeln in einem begrenzten Bereich zu entspannen. Trotzdem können Injektionen von tödlichem Gift nur alarmierende Zweifel hervorrufen. Einige haben Angst vor dem Gedanken, dass ein Gift aus der Injektionszone gelangt. Kann dies passieren und was erwartet den Patienten in diesem Fall??

Die FDA gibt traurige Statistiken: 1989-2003. 28 Todesfälle durch Botox wurden gemeldet. In diesem Zusammenhang wurde vor den Gefahren von Botox für die menschliche Gesundheit und das Leben gewarnt. Insbesondere wurde festgestellt, dass solche Verfahren Atemprobleme verursachen können. Besucher von Schönheitssalons sollten keine Angst haben - alle Todesfälle sind ausschließlich mit der medizinischen Verwendung des Toxins verbunden. Die meisten toten Patienten sind Kinder (unter 16 Jahren), die an einer spastischen Lähmung leiden. Die Verwendung von Botox zur Behandlung von spastischer Lähmung bei Kindern ist offiziell nicht zulässig, d.h. Die Verfahren wurden "off-label" durchgeführt. Dies bedeutet, dass der Arzt bei der Auswahl einer Dosierung nicht von den Anweisungen geleitet wird, sondern nach eigenem Ermessen auf der Grundlage früherer Erfahrungen handelt. Spastische Lähmungen sind mit Krämpfen großer Muskeln verbunden, was bedeutet, dass ausreichend große Dosen erforderlich sind, um das Ergebnis zu erzielen. Da es jedoch Todesfälle gab, hat die FDA die Auswirkungen aller in den USA verwendeten Medikamente, einschließlich kosmetischer Mittel, untersucht.

Viele sind daran interessiert, ob es eine Abhängigkeit von Botox gibt. Auf diese Frage haben wir eine ausführliche Antwort eines Kosmetikers in den Kosmetik-FAQ.

Gefälschtes Botox

Eine andere Sache, wenn es um Fälschungen unter Botox, Xeomin oder anderen Drogen geht. Solche Fälschungen überschwemmen heute buchstäblich den Markt aufgrund der hohen Nachfrage und des Interesses an unehrlichen Geschäftsleuten (einschließlich einzelner Klinikbesitzer), aber niemand kann mit Sicherheit sagen, wie gefährlich solche gefälschten Gelder sind..

Zumindest werden gefälschte Produkte fast immer weniger gründlich gereinigt als die Originalprodukte. Dies bedeutet, dass ein solches Medikament eher Allergien, Schmerzen an der Injektionsstelle, Schwellungen und andere unerwünschte Folgen verursacht..

Schlimmer noch, wenn die Fälschung entweder überhaupt kein Botulinumtoxin enthält oder in sehr geringen Mengen enthalten ist. Tatsächlich entspricht das Injizieren dem Injizieren von destilliertem Wasser. Was übrigens keine Sicherheit bedeutet - das Einbringen von Flüssigkeit in die Muskeln kann zu einem ausgedehnten Ödem führen, das weiter erhalten bleibt und dichte Zapfen bildet.

Gefährlichere Folgen der Verwendung gefälschter Produkte sind:

  • Ablehnung des Arzneimittels, Entwicklung einer Entzündungsreaktion und Geschwüre an den Stellen seiner Einführung;
  • Nekrose von injiziertem Gewebe;
  • Narbenbildung an der Injektionsstelle;
  • Unnatürliche Hautpigmentierung.

Es ist unmöglich, im Voraus vorherzusagen, wie diese Konsequenzen aussehen werden, da die Zusammensetzung der Fälschung nie bekannt ist.

Gleichzeitig verwenden viele Ärzte gefälschtes Botox, ohne es zu wissen. Sie arbeiten mit dem Werkzeug, das ihnen die Klinik zur Verfügung stellt, und bereits finden die Käufer solche „idealen“ Fälschungen, die sich im Aussehen kaum vom Original unterscheiden lassen.

Dies ist ein weiterer Grund, die Billigkeit von Dienstleistungen nicht zu verfolgen und in Kliniken zu gehen, die ihren Ruf schätzen und Botulinumtherapie zu vernünftigen Preisen anbieten..


Es ist manchmal schwierig, eine gefälschte Droge vom Original zu unterscheiden. Nur ein Fachmann, der sich mit Botulinumtherapie beschäftigt, kann die Fälschung durch äußere Anzeichen feststellen.

Behandlung

Bei lokalen Symptomen einer leichten Allergie gegen Botox ist eine Sorge sehr unnötig. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass dies tatsächlich eine Überempfindlichkeit und keine weitere Komplikation ist. Wenden Sie sich daher zur Klärung an Ihre Kosmetikerin..

Eine allergische Reaktion wird durch die Einnahme von Antihistaminika in Tabletten gestoppt, wie z.

  • Loratadine;
  • Erius
  • Claritin;
  • Peritol;
  • Trexil;
  • Andere Allergiemedikamente.

Mit zunehmender Schwellung ist es besser, Suprastin einzunehmen. Dieses Medikament stoppt schnell die Entwicklung von Allergien und verhindert die Intensivierung der Symptome der Pathologie. Danach müssen Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Mit Quinckes Ödem und anaphylaktischem Schock benötigt der Patient Nothilfe. Wenn sich die Gesundheit in der Klinik verschlechtert hat, sollte die Kosmetikerin:

  • Tragen Sie Eis auf die Injektionsstelle auf.
  • Geben Sie ein Antihistaminikum in die Injektionen - Suprastin, Diphenhydramin;
  • Im Falle eines Schocks und eines Blutdruckabfalls Prednison oder Dexamethason in die Vene injizieren;
  • Für frische Luft sorgen.

In Schönheitssalons, die an der Einstellung von Schönheitsspritzen beteiligt sind, sollte ein Erste-Hilfe-Kasten vorhanden sein. Mit den darin enthaltenen Arzneimitteln kann ein erfahrener Arzt bei einer Allergie gegen Botox jederzeit sofort Hilfe leisten.

Wenn die Kosmetikerin allein mit der Linderung der Anaphylaxie nicht zurechtkommt, muss sie das Wiederbelebungsteam in die Klinik rufen.

Fünf einfache Tipps zur Minimierung Ihrer Risiken.

Was kann getan werden, um das Risiko unerwünschter Folgen einer Botulinumtherapie zu verringern und dieses Verfahren ohne Gesundheitsschäden durchzuführen? Es gibt 5 Grundregeln, die in den meisten Fällen helfen, Gefahren zu vermeiden..

Erstens: Wählen Sie sorgfältig einen Arzt und eine Klinik. Konzentrieren Sie sich in erster Linie nicht auf aggressive Werbung und Bewertungen in Foren, sondern auf die Meinungen von Freunden, die das Verfahren bereits durchlaufen und das Ergebnis erzielt haben. Wenn der Arzt Ihrer Wahl richtig und mit der gewünschten Wirkung injiziert hat, ändern Sie sie nicht ohne dringende Notwendigkeit.

Zweitens: Befolgen Sie die Anweisungen des Arztes genau, auch wenn sie Ihnen überflüssig erscheinen. Alle diese Regeln basieren auf Informationen über die Ursachen unerwünschter Folgen bei anderen Patienten. Wenn Sie diese ignorieren, können Sie das Versagen einer Person direkt wiederholen..

Drittens: Jagen Sie nicht nach Billigkeit und Wirtschaftlichkeit. Rabatte, Werbeaktionen und "sensationelle" Angebote sind entweder auf die Reduzierung der Kosten für die Arbeit des Arztes oder auf die Reduzierung der Kosten für das Medikament zurückzuführen. Sowohl dahinter als auch hinter einem anderen besteht möglicherweise ein erhöhtes Risiko für gefährliche Auswirkungen..

Viertens: Besprechen Sie alle Probleme und Probleme mit der Kosmetikerin und versuchen Sie auf keinen Fall, sie selbst zu lösen. Dies hilft Ihnen, sich keine Sorgen zu machen, wenn kein Grund zur Besorgnis besteht, und das Problem gegebenenfalls schnell und effektiv zu lösen.

Und fünftens, keine Panik im Voraus. Denken Sie daran, dass laut Statistik ungefähr jeder vierzehnte Besucher der Kosmetikklinik bestimmte Nebenwirkungen entwickelt. Laut derselben Statistik verschwinden die meisten jedoch 2-3 Tage nach dem Auftreten vollständig. Rufen Sie einen Arzt, beschreiben Sie die Situation, beruhigen Sie sich, nehmen Sie einen Krankenurlaub bei der Arbeit und ruhen Sie sich zwei Tage aus. Und dann schon ohne Spuren einer Botulinumtherapie und ohne Falten im Gesicht glänzen.

Ein interessantes Video über die Vor- und Nachteile der Botulinumtherapie

Das Prinzip der Droge

Jede Frau möchte für immer jung und schön bleiben. Botox-Injektionen sind eine der am häufigsten verwendeten, nachgefragten und ziemlich sicheren Methoden zur Verjüngung. Seine Wirksamkeit wird durch fast dreißig Jahre aktive Anwendung in der Kosmetologie bestätigt. Was ist Botox und wie funktioniert es??

Der Hauptbestandteil dieses beliebten Arzneimittels ist ein organisches Proteingift - Botulismustoxin oder Botulinumtoxin.

Aber hab keine Angst vor dem tollen Namen. Bei mikroskopischen Dosen, die unter die Haut oder intramuskulär verabreicht werden, wirkt es als Entspannungsmittel. Im Gewebe blockiert Botulinumtoxin Nervenimpulse und verhindert so, dass sich der gewünschte Muskel zusammenzieht. Auf diese Weise werden Gesichtsfalten im Gesicht korrigiert..

Botox 'zweiter Bestandteil ist ein weiteres Albuminprotein aus menschlichem Blut. Ziel ist es, den Wirkstoff an einen bestimmten Ort zu transportieren, der einer Exposition bedarf.

Ein weiterer Hilfsstoff in Botox ist die Natriumhypochloridlösung, die für die physiologische Aktivität des Körpers notwendig ist.

Welche Komponenten können Allergien auslösen?

Eine Unverträglichkeit gegenüber einer der Komponenten in etwa 3% der Anwendungsfälle kann eine Allergie gegen Botox verursachen. Keines der kosmetischen Verfahren - Mesotherapie, Biorevitalisierung, Plasmolifting oder Füllstoffe - ist jedoch gegen solche Manifestationen immun..

Allergie ist eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers gegenüber einer Substanz, die eine schmerzhafte Reaktion hervorruft..

Eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber Botulinumtoxin verursacht eine solche Reaktion. Albumin kann jedoch auch eine Gefahr für einige Kunden von Schönheitssalons darstellen. Als Entgiftungsmittel verwendete Kochsalzlösung ist völlig harmlos.

Als Teil der Botox-Analoga - Dysport, Xeomin, Lantox - ist der Hauptwirkstoff auch Botulinumtoxin. Das Vorhandensein von Hilfskomponenten und die Schwere allergischer Reaktionen auf diese sind in der Tabelle aufgeführt:

Komponenten, Schweregrad allergischer ReaktionenBotulinum-Therapien
BotoxDysportXeominLantox
BotulinumtoxinIn allen Medikamenten vorhanden, allergische Reaktionen des gleichen Typs
EiweißReaktionen gleicher Schwere- -
NatriumchloridVerursacht keine Allergien- -- -- -
Laktose- -Schwaches Allergen, Reaktionen bei Menschen mit individueller Unverträglichkeit- -- -
Saccharose- -- -Schwaches Allergen, pseudoallergische ReaktionenSchwaches Allergen, pseudoallergische Reaktionen
Dextran- -- -- -Mildes Allergen
Gelatine- -- -- -Verursacht keine Allergien

Die Verwendung von Botulinumtoxin in der Medizin

Botulinumtoxin wurde in den 70er Jahren eingesetzt. Im 20. Jahrhundert zunächst zur Behandlung von Strabismus und dann in der ästhetischen Medizin. Kosmetische Eigenschaften wurden in den 90er Jahren zufällig bei der Verwendung eines Toxins bei Gesichtsläsionen entdeckt. Es wird bei Krankheiten angewendet, bei denen abnormale (übermäßige) Muskelverspannungen beobachtet werden. Das Toxin wirkt nur in den Muskeln, in die die Injektion gegeben wurde..

Indikationen für die Verwendung von Botulinumtoxin sind:

  • Krampf der Augenlider;
  • Krampf im Gesicht;
  • Halskrümmung;
  • Kopfschmerzen durch übermäßige Anspannung der Schädelmuskulatur;
  • Strabismus;
  • Achalasie der Speiseröhre;
  • Klumpfuß;
  • Läsionen nach einem Schlaganfall;
  • autonome Störungen wie Hyperhidrose (Toxin hemmt die Schweißproduktion);
  • Ästhetische Medizin - Reduzierung von Gesichtsfalten.

Botox (das sogenannte Medikament, das Botulinumtoxin enthält) wird als Injektion verabreicht. Unter seiner Wirkung entspannen sich die Muskeln, wodurch die Bildung von Hautfalten verhindert wird - Falten werden geglättet. Das Verfahren wird bei Gesichtsfalten angewendet (diese können auch bei jungen Menschen auftreten). So werden Falten zwischen den Augenbrauen, um die Augen und Querfalten auf der Stirn entfernt. Botox-Injektionen beeinflussen in keiner Weise die Gesichtsform (Botox ist kein Füllstoff). Das Verfahren kann mit der Einführung von Hyaluronsäure oder einer Laserverjüngung kombiniert werden. Die Wirkung von Botox manifestiert sich nach mehreren Tagen und dauert etwa 6 Monate. Botox wird auch verwendet, um die Expression von Falten zu verhindern..

Vorsichtsmaßnahmen

Eine Kosmetikerin, die den Ruf schätzt, lässt die Vernachlässigung eines Patienten nicht zu. Ein erfahrener Arzt ist zuversichtlich in sein eigenes Handeln, macht keine Fehler und nimmt den Prozess ernst. Es ist notwendig, sich an solche Kosmetikerinnen zu wenden. Vor einem Arztbesuch ist es ratsam, Informationen über den Auftragnehmer, die Klinik, zu sammeln. Nun, wenn positive Bewertungen Freunde verlassen.

Der Arzt muss über eine Qualifikation für die Position verfügen. Botox-Injektionen werden von einer zugelassenen Kosmetikerin verschrieben und durchgeführt. Eine Krankenschwester kann nur ein Assistent eines Arztes sein. Führen Sie ein Gespräch, ein Markup, steuern Sie den Prozess oder lassen Sie sich von einer Kosmetikerin durchführen.

In der Arztpraxis ist es wichtig, die Handlungen des Arztes sorgfältig zu überwachen. Achten Sie auf die Sterilität und die Verwendung von Einwegwerkzeugen.

Beachten Sie! Die Ampulle mit dem Medikament sollte vom Arzt vor dem Patienten geöffnet werden. Der Behälter wird auf Anfrage zur Inspektion bereitgestellt. Eine Überprüfung der Einhaltung des Verfallsdatums ist erforderlich. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie darüber nachdenken, welche Gefahren dahinter stecken..

Was kann getan werden, wenn dennoch unerwünschte Effekte auftreten?

Fast alle unerwünschten Folgen einer Botulinumtoxin-Therapie sollten nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt oder zumindest nach telefonischer Vereinbarung mit ihm korrigiert oder behandelt werden. Die einzigen Ausnahmen sind die normalen vorübergehenden Auswirkungen des Verfahrens: respiratorisches Syndrom, Kribbeln an den Injektionsstellen, geringfügige lokale Ödeme oder Hämatome. Alle von ihnen vergehen innerhalb weniger Tage und erfordern normalerweise keine speziellen Medikamente. Der Arzt warnt den Patienten im Voraus vor dem Auftreten nach dem Eingriff. Und nur wenn sie 4-5 Tage nach der Injektion bestehen und noch mehr, müssen Sie die Kosmetikerin anrufen und mit ihm den Beginn einer möglichen Behandlung besprechen.

Wenn nach einer Woche die Nebenwirkungen einer Exposition gegenüber Botulinumtoxin weiterhin bestehen, sollten Sie Ihre Kosmetikerin informieren.

Einige Defekte aufgrund der übermäßigen Wirkung des Arzneimittels können bei der Korrektur recht einfach sein. Zum Beispiel werden das Anheben der Augenbrauen, die partielle Ptosis, das Herabhängen der Lippenwinkel und die Asymmetrie der Gesichtszüge nach dem Eingriff manchmal durch das in diese Muskeln injizierte Botulinumtoxin korrigiert, dessen Verringerung zu solchen Konsequenzen führt.

Diese Konsequenzen können zwar nicht immer schnell angepasst werden. In einigen Fällen ist es zur Beseitigung erforderlich, physiotherapeutische Eingriffe durchzuführen, und manchmal müssen Sie nur warten, bis die Defekte von selbst verschwunden sind. Oft erfordert dies 2-3 Monate Wartezeit.

Schließlich können einige Nebenwirkungen so lange anhalten wie die Wirkungen von Botox selbst. Dies bezieht sich auf die Konsequenzen, die durch die Wirkung des Arzneimittels auf Nichtzielmuskeln entstanden sind, einschließlich der Wirkung eines "stumpfen" oder "wachsartigen" Gesichts, einige Konsequenzen wie das Anheben der Augenbrauen oder die Ptosis. Sie verschwinden, wenn die Hauptwirkung des Arzneimittels abgeschlossen ist und wieder Falten auftreten..

Allergie als spezifischste und gefährlichste Nebenwirkung erfordert die Annahme von Maßnahmen, die der Stärke ihrer Manifestation angemessen sind:

  • Wenn es nur auf einen leichten lokalen Ausschlag beschränkt ist, reicht es aus, einfach abzuwarten.
  • Wenn sich der Ausschlag auf den gesamten Körper ausbreitet und Juckreiz auftritt, muss die Verabreichung von Antihistaminika mit dem Arzt abgestimmt werden.
  • Mit der Entwicklung des Quincke-Ödems und insbesondere mit dem anaphylaktischen Schock ist ein Notfall-Krankenhausaufenthalt erforderlich, da der Tod buchstäblich innerhalb weniger Minuten eintreten kann.

Quinckes Ödem ist eine der gefährlichsten Nebenwirkungen nach "Schönheitsinjektionen", die einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordern.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, ist es hilfreich, nicht nur den Arzt zu konsultieren, der den Eingriff durchgeführt hat, sondern auch einen anderen Spezialisten. Wenn die Ursache der Folgen die Fehler der Kosmetikerin sind, ist es sinnvoll, diese Mängel unter Anleitung eines anderen Arztes zu beseitigen.

Bewertungen

Elena, Moskau, 36 Jahre alt

„Ungefähr alle 4 bis 5 Monate injiziere ich Botox mit einem ständigen Arzt in einer Fachklinik. Es gab nie Komplikationen. Zufrieden mit dem Effekt werde ich fortfahren. Ich denke, wenn jemand eine Allergie hatte, dann ist dies äußerst selten. Für Botox-Hersteller steht Sicherheit an erster Stelle. Das Wichtigste ist, vor dem Eingriff die Verfügbarkeit einer Lizenz und eines Zertifikats für das Medikament zu überprüfen. Jetzt gibt es so viele Fälschungen, von denen höchstwahrscheinlich alles passieren kann! “

Botox-bedingte Nebenwirkungen

Gemäß den Richtlinien für die Verwendung des Arzneimittels sind Nebenwirkungen nach Seruminjektionen nicht häufig - nicht weniger als ein Fall pro 100 Injektionen, jedoch nicht häufiger als 1 von 10 Eingriffen. Wenn Sie die Zahlen in Messungen übersetzen, die für die meisten Menschen verständlich sind, stellt sich heraus, dass die Wahrscheinlichkeit einer unerwünschten „Überraschung“ nicht unter 1% und nicht über 10% liegt. Somit hat jede zehnte Frau, die in der Regel auf das Verfahren zurückgegriffen hat, eine der folgenden Beschwerden:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit
  • Muskelschwäche, Ptosis;
  • Taubheitsgefühl, Kribbeln im behandelten Bereich;
  • Rötung, Straffheit der Haut;
  • Injektionsschmerzen, Schwellungen, lokale Blutungen.

In der Realität sind negative Folgen noch seltener. Patienten in Kosmetikkliniken stellen fest, dass der Schweregrad und die Dauer unerwünschter Wirkungen individuell sind.

Bei den meisten Patienten treten leichte Ödeme ohne Anzeichen von Blutungen oder Schmerzen auf..

Der Schmerz des Verfahrens hängt laut Überprüfungen von der Zone ab, in die das Serum und die Schmerzschwelle der Frau injiziert werden. Der schmerzhafteste Bereich wird als Interbrow bezeichnet, der am wenigsten nasolabiale, jedoch ohne Schmerzlinderung. Woher kommen die „schrecklichen“ Geschichten über die Schrecken von Botox??

Hautpflege

Nach Injektionen ist es zulässig, sofort zum normalen Leben zurückzukehren. Die Patienten gehen zur Arbeit und erledigen die meisten üblichen Dinge. Das Aussehen kann dem im Alltag charakteristischen Zustand voll entsprechen. Der Versuch, zusätzlich blaue Flecken, Schwellungen und Make-up zu verbergen, wird nicht empfohlen. Es ist besser, der Haut eine Pause zu geben. Kosmetikpartikel können in Einstichstellen gelangen und Entzündungen verursachen.

Es wird empfohlen, die Hautpflege auf eine sanfte Reinigung am Ende des Tages zu beschränken. Verwenden Sie milde Reinigungsmittel. Während der Manipulation sind Reibung und Druck auf die Haut begrenzt. Die Verwendung zusätzlicher Pflegeprodukte führt nicht zu. Auch das Auftragen der Creme wird nicht empfohlen. Strenges Verbot von Peeling, Massage, Dämpfen, Bräunen. Verfahren können Gewebe verletzen, die Diffusion erhöhen und zu unerwünschten Ergebnissen führen.

In den folgenden Tagen der Erholungsphase gibt es keine Einschränkungen. Es ist erlaubt, die üblichen Kosmetika zu verwenden. Das Verschmieren der Haut wird sorgfältig empfohlen. Reibung und Druck sind begrenzt, bis die maximale Wirkung der Injektionen erreicht ist. Daher ist es ratsam, die Menge an dekorativen Produkten zu minimieren und kein dauerhaftes Make-up zu machen. Einige Kosmetiker empfehlen die Verwendung einer Creme mit Botox-Effekt, um das Ergebnis von Injektionen zu aktivieren und zu festigen..

Vergleichende Eigenschaften

Dysport und Botox müssen nach getrennten Kriterien verglichen werden, da jedes Medikament seine eigenen Vor- und Nachteile hat.

Hersteller und Sicherheit des Arzneimittels

Botox wird von Allergan, einem amerikanischen Pharmaunternehmen, hergestellt. Es ist seit 1981 auf dem Markt. Dysport-Injektionen werden von der französischen Firma Beaufour Ipsen Pharma hergestellt und werden seit 1990 verwendet.

Dementsprechend können wir den Schluss ziehen, dass Botox fast 10 Jahre länger angewendet wird und seine Wirkungen und Wirkmechanismen genauer untersucht wurden als bei Dysport. Es sollte jedoch beachtet werden, dass beide Medikamente keine wissenschaftliche Evidenzbasis für das Fehlen langfristiger negativer Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben.

Zusammensetzung der Medikamente

Die Hauptunterschiede zwischen diesen Arzneimitteln und kosmetischen Produkten liegen genau in ihrer Zusammensetzung und Aktivität. 1 Botox-Ampulle enthält 5 ng Botulinumtoxin Typ A (100 aktive Einheiten) und Hilfsstoffe (Kochsalzlösung und Albumin), Disporta-Ampulle enthält 12,5 ng Botulinumtoxin Typ A (500 aktive Einheiten) und Hilfsstoffe (Lactose, Albumin)..

Vergleich der Dosierungen von Botox und Dysport in aktiven Einheiten (Einheiten)
AnwendungsbereichOnabotulinumtoxin A (Botox)Abobotulinumtoxin A (Dysport)
Periorale Region4-54-12
Das Kinn4-1010-20
Marionettenlinien3-610-20
Kaumuskelhypertrophiekorrektur50-6060-120
Gummiiges Lächeln4-105-15

Auf den ersten Blick können wir den Schluss ziehen, dass die Verwendung von Dysport rentabler und wirtschaftlicher ist, die Aktivitätseinheiten der beiden Medikamente jedoch nicht identisch sind. Drei aktive Dysport-Einheiten entsprechen einem Botox.

Wie wäre es mit dem Preis?

Die Kosten für Medikamente sind erheblich unterschiedlich. Botox ist viel teurer als Disport. Botox-Injektionen (1 Einheit) kosten ungefähr 320 Rubel, Dysport-Injektionen (1 Einheit) kosten ungefähr 120 Rubel.

Wir können daraus schließen, dass Dysport rentabler zu kaufen ist, aber ein erfahrener Meister wird Ihnen antworten, dass seine Menge, um Ihr Ziel zu erreichen, die Menge an Botox um das Dreifache übersteigen sollte, was letztendlich zu einem Kostenausgleich führt.

Diffusion

Bei der Auswahl eines Arzneimittels ist die Diffusion ein wichtiges Kriterium. Dies ist die Fähigkeit des Botulinumtoxins, von der Injektionsstelle in benachbarte Bereiche zu gelangen. Der Diffusionsgrad von Botox beträgt 19% und von Dysport 29%.

Die Hauptfolgen und Nebenwirkungen sind mit der Diffusion des Arzneimittels verbunden - Weglassen des oberen Augenlids, Gesichtsasymmetrie. Aber in erfahrenen Händen kann Diffusion sogar ein Plus sein, kein Minus. Daher können die Folgen von Dysport bei Verwendung durch eine nicht ausreichend qualifizierte Kosmetikerin viel schlimmer sein als bei Botox..

Wirkungsgeschwindigkeit und Expositionsdauer

Die Wirkung von Dysport-Injektionen tritt in den ersten 4 Tagen auf, sie ist fast doppelt so schnell wie bei Botox (4-7 Tage). Wenn Sie ein schnelles Ergebnis benötigen, ist es daher besser, sich für Disort zu entscheiden.

Das Endergebnis bei zwei Medikamenten tritt gleichzeitig auf - 10-14 Tage. Botox übt seine Wirkung 12 Wochen lang aus und die Wirkung von Dysport hält nur 8 Wochen an. Wenn dies das Hauptkriterium für Sie ist, ist es besser, Botox den Vorzug zu geben..

Somit ist der Unterschied zwischen diesen Medikamenten nicht so groß. Eine erfahrene Kosmetikerin hilft Ihnen bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs, wobei Sie sich auf Ihre persönlichen Erfahrungen verlassen und aus jedem Einzelfall herauskommen.

Worüber Ärzte nicht sprechen

Botulinumtoxin ist nichts anderes als entsprechend verdünntes Gift - in großen Dosen kann es gesundheitsschädlich sein und sogar zum Tod führen. Einige Ärzte warnen weder vor den negativen Folgen der Verwendung von Botox noch vor der Möglichkeit, während der Operation einen Fehler zu machen. Wir sind von der vollständigen Sicherheit des Patienten überzeugt und denken nicht an Nebenwirkungen. Blutergüsse, Rötungen und Schwellungen an der Injektionsstelle von Botulinumtoxin sind nur ein kleiner Teil dessen, was eine Frau erwarten kann, wenn das Verfahren nicht korrekt durchgeführt wird.

Gefährdungspotenzial

Das Medikament für „Schönheitsinjektionen“ ist ein synthetisiertes toxisches Protein, das von Bakterien produziert wird. In der Tat ist die Substanz ein Gift, das die tödliche Krankheit Botulismus verursacht. Diese Informationen legen nahe, dass die Verwendung von Botox-Injektionen ungesund ist.

Es genügt, Spekulationen zu widerlegen, dass kosmetisches Toxin eine speziell synthetisierte sterile Form einer Substanz ist. Botox wurde für medizinische, kosmetische Zwecke entwickelt und ist nach internationalen Standards zertifiziert. Ein gefährlicher Stoff würde zahlreiche Inspektionen nicht bestehen, wäre nicht zum freien Verkauf zugelassen.

Der Toxingehalt in Botox ist extrem niedrig. Kein Gesundheitsschaden. Konzentration kann keine ernsthafte Vergiftung des Körpers verursachen. Mit der Einführung der Substanz tritt eine lokale Muskelparalyse auf, die die Gesundheit nicht beeinträchtigt. Diese Aussage ist gültig, wenn die Dosierung korrekt berechnet wurde, die Injektionen korrekt sind und Einschränkungen eingehalten werden..

Die offensichtlichen Gefahren bei der Verwendung von Botox sind:

  • inkompetenter Darsteller;
  • Verwendung des Arzneimittels trotz Kontraindikationen;
  • Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes.

Die Mythen über das Auftreten von Onkologie und Sehstörungen durch Toxininjektionen sind unbegründet. Das Maximum, das während der Anwendung von Botox auftreten kann, sind unvorhergesehene Reaktionen des Körpers: Allergie, individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten.

Ein wichtiger Punkt! Die Bekanntschaft mit einer giftigen Substanz sollte mit kleinen Dosen erfolgen. Verwenden Sie nicht mehrere Zonen gleichzeitig. Dies hilft, experimentell herauszufinden, ob eine Allergie gegen die Toxininjektion im Körper vorliegt. Wenn Sie ein anständiges Ergebnis erzielen, können Sie den Umfang erweitern.

Vorbereitung für die Botox-Injektion

Wählen Sie verantwortungsbewusst die Klinik für das Verfahren:

  1. Schauen Sie sich die Liste der Schönheitssalons, Salons und Kliniken an, die Botox-Injektionen anbieten. Lesen Sie alle Arten von Bewertungen zu diesen Institutionen und entscheiden Sie dann, wo genau Sie das Verfahren durchführen möchten.
  2. Überprüfen Sie die Zertifikate und sonstigen Unterlagen, die die Durchführung von Injektionskosmetikverfahren in dieser Einrichtung durch einen bestimmten Spezialisten genehmigen.
  3. Achten Sie auf die Sterilität des Raumes, die Verfügbarkeit persönlicher Schutzausrüstung einer Kosmetikerin (Bademantel, Handschuhe, Maske usw.).
  4. Überprüfen Sie die Verfallsdaten des Arzneimittels.

Vor der Einführung von Botox muss die Kosmetikerin:

  • die Gesichtszüge des Gesichts zu studieren;
  • Markierungen auf dem Gesicht zur Orientierung während des Verfahrens;
  • Überprüfen Sie die Hautdicke, Elastizität und Asymmetrie des Gesichts.
  • Berechnen Sie die Menge des Arzneimittels in einem bestimmten Fall.

Vorteil

Botox hat nur wenige nützliche Eigenschaften für das Gesicht. Mit dem Verfahren können Sie:

  • Verbessern Sie den Look.
  • Erzielen Sie einen Lifting-Effekt und straffen Sie die Haut.
  • Erweitern Sie die "äußere" Jugend.
  • Verhindern Sie Falten und schlaffe Haut, Tonusverlust.
  • Verlernen Sie die Gewohnheit, die Stirn zu runzeln und zusammenzucken.

Wenn Sie im Alter von 35 bis 40 Jahren regelmäßig Injektionen erhalten, können Sie im Alter von 50 Jahren viel jünger aussehen als Ihre Kollegen und Kollegen. Mit Hilfe von Verfahren dauert es etwa 5-10 Jahre.