Unsere Experten

Kliniken

Das Magazin wurde erstellt, um Ihnen in schwierigen Zeiten zu helfen, in denen Sie oder Ihre Lieben mit gesundheitlichen Problemen konfrontiert sind!
Allegolodzhi.ru kann Ihr Hauptassistent auf dem Weg zu Gesundheit und guter Laune werden! Nützliche Artikel helfen Ihnen bei der Lösung von Problemen mit Haut, Übergewicht, Erkältungen und erklären Ihnen, was Sie mit Problemen mit Gelenken, Venen und Sehvermögen tun sollen. In den Artikeln finden Sie Geheimnisse, wie Sie Schönheit und Jugend in jedem Alter bewahren können! Aber Männer wurden nicht ohne Aufmerksamkeit gelassen! Für sie gibt es einen ganzen Abschnitt, in dem sie viele nützliche Empfehlungen und Ratschläge zum männlichen Teil finden können und nicht nur!
Alle Informationen auf der Website sind aktuell und rund um die Uhr verfügbar. Die Artikel werden ständig aktualisiert und von Experten auf dem Gebiet der Medizin überprüft. Aber denken Sie auf jeden Fall immer daran, dass Sie sich niemals selbst behandeln sollten. Wenden Sie sich besser an Ihren Arzt!

10 Hundeallergiesymptome und wirksame Behandlungen für die Krankheit

Allergien bei Hunden äußern sich in Hautausschlägen, Juckreiz, Haarausfall und einer Vielzahl von Entzündungen. Dies ist auf eine Störung des Immunsystems unter dem Einfluss bestimmter allergener Reizstoffe zurückzuführen. Die Krankheit kann dem Haustier viel Leid verursachen und erfordert eine ernsthafte und sorgfältige Behandlung durch den Besitzer.

Was passiert im Körper des Hundes??

Eine Allergie ist eine Fehlfunktion des Immunsystems, wenn sie harmlose Moleküle und Zellen angreift und gleichzeitig den gesamten Körper erheblich schädigt. Die Allergie entwickelt sich nacheinander in drei Stadien..

Stadium der Immunantworten

Wenn das Immunsystem eine bestimmte Verbindung (Antigen) als gefährliches Allergen erkennt, beginnt es, spezifische Antikörper zu produzieren, die Allergenpartikel im Körper neutralisieren.

Pathochemische Veränderungen

Durch Antikörper neutralisierte Antigene (sogenannte Immunkomplexe) lagern sich auf gesunden Zellen ab und schädigen diese. Insbesondere Mastzellen, die Histamin enthalten, das nach einer Schädigung aktiv freigesetzt wird, werden geschädigt. Neben Histamin werden auch andere Substanzen freigesetzt: Bradykinin, Serotonin, MPC-A usw. Stoffwechselveränderungen treten auf, und die vom Gewebe absorbierte Sauerstoffmenge ändert sich zuallererst. Die Hauptursache für Allergiesymptome ist jedoch Histamin..

Pathophysiologische Störungen

Wenn die Menge an Histamin und anderen Substanzen, die infolge der Wirkung des Immunsystems freigesetzt wird, groß genug wird, treten physiologische Manifestationen einer Allergie auf.

Histamin verursacht eine Vielzahl von Reaktionen im Körper: Gewebe entzünden sich und schwellen an, Krämpfe der Muskeln des Darms und der Bronchien treten auf, der Speichelfluss wird stimuliert und so weiter. Histamin aktiviert diese Prozesse durch Bindung an spezielle Histaminrezeptoren, die sich auf der Oberfläche von Zellen befinden (Der Wirkmechanismus vieler Antiallergika besteht darin, diese Rezeptoren zu blockieren, wodurch die Wirkung von Histamin auf Zellen verhindert wird)..

Typen und häufige Allergene

Die folgenden Arten von Allergenen sind charakteristisch für Hunde:

  • Infektiös: Das Immunsystem reagiert auf eine Infektion, und Allergien werden zu einer Nebenwirkung dieser Konfrontation.
  • Serum: Die Reaktion auf die Einführung eines Impfstoffs gegen bestimmte Infektionen;
  • Lebensmittel: Allergie gegen ein bestimmtes Produkt und eine bestimmte Zutat;
  • Gemüse: Reaktion auf Pollen;
  • Arzneimittel: Immunreaktion auf ein Arzneimittel;
  • Haushalt: Staub, Schimmel, Abfälle von Tieren, Insekten und Menschen sind die häufigsten Ursachen;
  • Autoallergie: Autoimmunaggression gegen die eigenen Zellen (normalerweise eine genetisch bedingte Krankheit);
  • Idiosynkrasie: Überempfindlichkeit oder Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten und Substanzen.

Lebensmittelallergie

Nahrungsmittelallergien sind eine der häufigsten allergischen Reaktionen bei Hunden. Es kann regelmäßig nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel auftreten oder dauerhaft sein - dies geschieht, wenn einige Bestandteile des Futters intolerant sind. Kommt häufig bei Welpen vor.

Hunde sind wie Menschen Allesfresser, im Gegensatz zu Katzen zum Beispiel. Trotzdem ist eine Unverträglichkeit bestimmter Produkte bei Hunden keine Seltenheit. Zum Beispiel sind die häufigsten Allergien:

  • Getreide, Getreide, Mehl und allgemein Produkte mit einer großen Menge an Kohlenhydraten;
  • Geflügelfleisch und insbesondere Hühnchen;
  • Eier
  • Rindfleisch;
  • Milchprodukte;
  • Früchte und Gemüse.

Sie sollten auch Produkte erwähnen, die grundsätzlich für alle Hunde kontraindiziert sind:

Flohallergie

Wenn ein Floh beißt, setzt er Speichel in die Wunde frei, der verschiedene Substanzen enthält, die vom Körper als Allergene angesehen werden können. Bei verschiedenen Hunden kann sich die Reaktion auf Flöhe mit unterschiedlichem Schweregrad manifestieren..

Allergie gegen die Blütezeit

Eine häufige Art von Allergie ist nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Hunden. Pollen von Blütenpflanzen gelangen in die Nebenhöhlen, wonach Allergene in den Blutkreislauf aufgenommen werden und eine allergische Reaktion auslösen. Die häufigsten Pflanzenallergene sind:

Kontaktreaktion

Allergien können bei Kontakt mit verschiedenen Substanzen auftreten:

  • Staub (Partikel von exfolierter menschlicher Haut sowie Abfallprodukte von Zecken, die diese Partikel fressen);
  • Stoffe, insbesondere synthetische;
  • Wolle und Wollstoffe;
  • Shampoo, Seife und andere Hygieneprodukte;
  • Haushalts-Chemikalien;
  • Pestizide zur Behandlung von Rasen und Pflanzen.

Allergie bei Hunden

Charakteristische Anzeichen von Allergien bei Hunden:

  • Juckreiz: normalerweise auf der Haut des Bauches, der Schnauze, der Ohren und der Pfotenspitze lokalisiert. Der Hund kämmt ständig gereizte Körperteile, knabbert oder leckt sie, reibt am Boden und an den Möbeln, was die Symptome nur verschlimmert;
  • Hautausschlag und Rötung der Haut: Oft durch Kratzer verschlimmert, kann es zu Schwellungen kommen. Es tritt sowohl am Körper als auch an den Pfotenpolstern und zwischen den Fingern auf. Allergische Akne auf der Haut;
  • Atopische Dermatitis: ausgeprägte Hautentzündung mit zahlreichen Hautschäden, Rissen, Rissen, Eiterungsprozessen, Hyperpigmentierung und Juckreiz.
  • Schuppen und Peeling der Haut: Die Haut sieht trocken aus. Die Bildung von weißen Krusten auf der Haut ist ebenfalls möglich;
  • Wollverlust: Tropfen in Fetzen, meist bilden sich kahle Stellen;
  • Allergische Mittelohrentzündung: Entzündung des Gehörgangs. "Ohrenallergie" wird oft durch zusätzliche Infektionen mit Schwellung, lokalem Fieber, manchmal mit Eiter verschlimmert;
  • Schlechter Geruch: Kann aus dem Mund und dem Körper des Tieres kommen;
  • „Schwitzen“: manifestiert sich normalerweise im Brustbereich und in den Achselhöhlen (Schweiß ist nicht typisch für Hunde, ihre Wärmeregulierung funktioniert anders als beim Menschen. Hohe Luftfeuchtigkeit weist auf einen allergischen Erguss hin)
  • Durchfall und Erbrechen;
  • Tränenfluss: Kann von Rötungen der Augen begleitet sein.

Diagnose

Bei der Diagnose von Allergien ist es vor allem wichtig, andere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen auszuschließen. Solche Krankheiten können sein: Krätze, Parasiten, Pilzinfektionen und so weiter..

Sie sollten Ihr Haustier in eine Tierklinik bringen, wo ein allergischer Tierarzt eine externe Untersuchung des Tieres durchführt, Tests, Kratzer und Abstriche durchführt.

Eliminationsdiät

Mit der (exklusiven) Eliminierungsdiät können Sie feststellen, ob es sich bei der Allergie um Lebensmittel handelt und wenn ja, welche Produkte.

Zunächst wird das Haustier auf andere Produkte als die, die es normalerweise konsumiert, übertragen. Gleichzeitig reicht es normalerweise nicht aus, nur den Vorschub zu wechseln, da der Vorschub aus denselben Komponenten bestehen kann.

Zuerst müssen Sie eine Liste der Produkte erstellen, die der Hund frisst, um die Zusammensetzung des Futters zu untersuchen.

Nehmen Sie dann Produkte mit ähnlichem Nährwert unterschiedlicher Herkunft auf. In diesem Fall ist es wünschenswert, dass der Hund sie noch nie gegessen hat. Zum Beispiel kann Huhn durch Entenfleisch ersetzt werden. Für diese Fälle gibt es auch spezielle Diätnahrungsmittel..

Es ist besser, einen Tierarzt oder Allergologen zu einer Reihe von Produkten für eine neue Diät zu konsultieren..

Nach solch einer radikalen Ernährungsumstellung verschwindet die Allergie normalerweise innerhalb weniger Wochen, wenn es sich um Lebensmittel in der Natur handelt..

Der nächste Schritt bei dieser Diagnosemethode besteht darin, Allergien zu provozieren, indem alte Produkte schrittweise wieder in die Ernährung aufgenommen werden. Somit ist es möglich zu bestimmen, bei welchem ​​bestimmten Produkt oder Stoff eine allergische Reaktion auftritt..

Laborforschung

Wenn Sie eine Allergie vermuten, werden folgende Labortests durchgeführt:

  • Serologischer Test: Ermöglicht die Untersuchung von Antigenen und Antikörpern im Blut.
  • Allergietest: Ein mögliches Allergen (oder eine Reihe von Allergenen) wird in die obere Hautschicht eingeführt, wonach der Tierarzt die Reaktion überwacht. Wird zur Erkennung von Non-Food-Allergien verwendet..

Erste Hilfe bei Anaphylaxie

Die gefährlichste Entwicklung einer allergischen Reaktion kann ein anaphylaktischer Schock sein. Eine anaphylaktische Reaktion tritt normalerweise auf, wenn Medikamente eingenommen werden oder wenn eine große Menge Allergen plötzlich in den Körper gelangt.

Anaphylaktische Reaktion ist tödlich! In diesem Fall sollten Sie das Tier sofort in eine Tierklinik bringen. Die geringste Verzögerung kann für Ihr Haustier tödlich sein. Der Tierarzt der Klinik wird Steroide, Antihistaminika und Herzmedikamente intravenös injizieren.

Anzeichen einer anaphylaktischen Reaktion:

  • Quinckes Ödem mit "Schwellung der Schnauze", Schwellung des Rachens, Atemnot oder deren völliger Beendigung;
  • Herzinsuffizienz;
  • Bewusstlosigkeit, Anfall;
  • Erbrechen

Wenn es nicht möglich ist, rechtzeitig eine Tierklinik zu kontaktieren, ist es schwierig, dem Hund selbst Erste Hilfe zu leisten. Es ist notwendig, intravenöse Schockdosen von Adrenalin und Adrenalin einzuführen. Eine andere Möglichkeit, Medikamente zu verabreichen, ist die intratracheale: Wenn Sie durch die Dicke des kleinen Fingers vom Hals des Hundes zurücktreten, können Sie den Knorpel der Trachealringe spüren, zwischen denen die Nadel eingeführt ist. Es ist jedoch besser zu versuchen, einen Arzt zu finden, nicht einmal einen Tierarzt. In Zahnarztpraxen gibt es Kits zur Anaphylaxie.

Wenn Ihr Hund stark allergisch ist, sollten Sie auf einen plötzlichen anaphylaktischen Schock vorbereitet sein. Sie müssen sehr schnell handeln.

Behandlungsmethoden

Der beste Weg, eine Allergie zu stoppen, besteht darin, ihre Ursache festzustellen und das Tier vor dem Kontakt mit dem Erreger zu schützen. Aber es braucht Zeit und in einigen Fällen ist es unmöglich.

Je nach Situation sollten verschiedene Medikamente verwendet werden:

  • Die Hauptursache für Symptome ist Histamin. Antihistaminika können die Manifestationen von Allergien schnell und effektiv beseitigen. Antiallergika dieses Typs umfassen: Suprastin, Diphenhydramin, Diprazin, Tavegil, Ketotifen, Loratadin;
  • Sie können Ihrem Hund Anti-Allergie-Kortikosteroide geben. Diese Medikamente lindern Entzündungen und machen das Immunsystem weniger aggressiv. Aufgrund der Vielzahl von Nebenwirkungen und Kontraindikationen können sie jedoch nicht ohne Rücksprache mit einem Tierarzt angewendet werden. Sie können als antiallergenes Spray, Salbe zur topischen Anwendung sowie in Form von Tabletten und „Zuckern“ hergestellt werden.
  • Enterosorbentien wie Enterosgel wirken gegen Lebensmittelallergien oder bei Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Produkten. Diese Art von Substanz absorbiert Toxine, die Allergien und / oder unangenehme Nebenwirkungen verursachen.
  • Bei Allergien durch Flöhe werden spezielle Shampoos verwendet, um Parasiten abzutöten.
  • Helminthenbefall sollte mit Medikamenten gegen Parasiten behandelt werden.
  • Ein spezieller Schutzkegel kann gegen übermäßiges Kratzen / Nagen an betroffenen Hautstellen nützlich sein..

Bis heute gibt es keine Möglichkeit, Allergien vollständig und unwiderruflich zu heilen. Die oben genannten Tools und Techniken heilen nicht die Ursache der Allergie - eine Fehlfunktion des Immunsystems. Es gibt Methoden, um die Krankheit mit Hilfe einer komplexen Behandlung unter ärztlicher Aufsicht in eine Remission zu bringen. Sie ist jedoch langwierig, schwierig, teuer und garantiert nicht das Ergebnis. Daher ist die Angemessenheit einer solchen Behandlung bei Allergien bei Hunden zweifelhaft. Daher besteht die beste Strategie für den Umgang mit Allergien darin, den Kontakt mit dem Erreger zu verhindern und Antihistaminika einzunehmen, wenn das Allergen noch in den Körper gelangt.

Verhütung

Allergien sind eine häufige Krankheit bei Menschen und Tieren. Darüber hinaus nimmt die Zahl der Allergiefälle von Jahr zu Jahr zu: Wissenschaftler vermuten, dass dies auf eine übermäßige Reinheit zurückzuführen ist. Infolgedessen bleibt das Immunsystem durch natürliche Reize „nicht ausgelastet“, und seine Funktion schlägt fehl: Die Immunität beginnt, ihr aggressives Potenzial für völlig harmlose Partikel und Zellen zu erkennen.

Hunde, diese Krankheit wird auch nicht verschont, vielleicht liegt das am Leben neben einer Person? - Bisher hat diese Frage keine Antwort. Eine Person hat jedoch die Möglichkeit, ihr Haustier nicht nur gegen eine bereits aufgetretene Allergie zu behandeln, sondern auch Maßnahmen zu ihrer Vorbeugung zu ergreifen:

  • Um mögliche Allergien zu vermeiden, sollten Sie regelmäßig an der frischen Luft spazieren gehen, vorzugsweise in der Natur oder zumindest im Park. Es ist besonders wichtig, dies bei Welpen und jungen Menschen zu tun, wenn sich ihre Immunität noch bildet und sie lernen, gefährliche und harmlose Partikel zu erkennen, die in freier Wildbahn so viele sind.
  • Nahrungsmittelallergien bei Hunden werden durch eine gesunde, ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung verhindert.
  • Sie können den Körper des Tieres regelmäßig von Parasiten reinigen, die zu Krankheitserregern von Allergien werden können. Gleichzeitig kann dies nicht zu oft durchgeführt werden, da das Vorhandensein von Parasiten in Maßen von Natur aus vorgeschrieben ist und ihre vollständige Zerstörung in Verbindung mit „sterilen Lebensbedingungen“ selbst Allergien auslösen kann. Darüber hinaus haben Antiparasitenmittel eine toxische Wirkung auf innere Organe..

Wenn bei Ihrem Hund bereits Allergien diagnostiziert wurden, sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden:

  • Bei Kontaktallergien gegen Chemikalien wird das Haustier mit hypoallergenen Shampoos gewaschen, zur Reinigung des Hauses werden neutrale Reinigungsmittel verwendet, Aerosole, Parfums und Kosmetika werden sorgfältig verwendet.
  • Bei Lebensmittelallergien können Sie spezielle Diätnahrungsmittel verwenden, obwohl deren Preis normalerweise sehr hoch ist.
  • Um sie vor parasitären Insekten zu schützen, wird ein Hund, der ein akaro-insektizides Halsband trägt, regelmäßig auf Haare und Haut untersucht.
  • Ebenfalls im Angebot sind spezielle Vitamine für allergische Hunde und Nahrungsergänzungsmittel. Ihre Wirksamkeit wirft jedoch Fragen auf, und vor allem können solche Nahrungsergänzungsmittel selbst allergische Reaktionen hervorrufen..

Wie manifestiert sich eine Nahrungsmittelallergie bei Hunden? Charakteranalyse

Sie haben bemerkt, dass Ihr Lieblingshund anfing zu jucken. Es scheint, dass Sie alles richtig machen - Sie zerstören regelmäßig Flöhe, entfernen vierteljährlich Würmer, ernähren sich mit vollwertiger angereicherter Nahrung, aber alles umsonst. Und äußere Salben helfen nicht. Ihr Hund hat wahrscheinlich eine Nahrungsmittelallergie..

Ich werde Ihnen sagen, wie der Hund gegen Futter allergisch ist, welche Anzeichen Sie rechtzeitig beachten müssen, um eine allergische Reaktion zu erkennen, und was zu tun ist, um sie zu beseitigen.

Äußere Manifestationen und Symptome von Nahrungsmittelallergien

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien entwickeln sich allmählich. Der Mechanismus einer allergischen Reaktion auf einen Reizstoff tritt bei Hunden auf, die älter als ein Jahr sind. Der Hund wird zunächst unruhig. Verhaltensänderungen sind zunächst nicht klar. Bei sorgfältiger Untersuchung stellen Sie fest, dass das Haar zerzaust ist und nicht wie zuvor glänzt. Auf der Haut traten Hautausschläge oder Schuppen auf.

Der Hund fängt an zu jucken. Krallen verletzen die Haut. Aus den Wunden sickert es. Es wird ein Nährboden für Bakterien und Pilze. Mikrobielle Abfälle sind giftig und jucken. Dermatitis entwickelt sich. Externe Mittel sorgen für vorübergehende Erleichterung, aber nach Beendigung ihrer Aufnahme kehrt die Krankheit zurück. In einer fortgeschrittenen Situation entwickelt sich ein Ekzem. Wolle fällt auf betroffene Stellen.

Ekzem bei einem Hund

Oft entwickeln sich Hautausschläge nur an den Ohren und ob die Schnauze. Es kommt zu Schwellungen an Kopf und Gliedmaßen. Hautausschläge im Gesicht verwandeln sich in Pusteln.

Der Hund hört glücklich auf zu springen, wenn Sie erscheinen, beginnt zu hinken. Bei näherer Betrachtung finden Sie Dermatitis auf der Pfote..

Der pathologische Prozess kann sich in eine alternative Richtung entwickeln. Tränen und Rotz erscheinen. Zuerst sind sie transparent, dann bekommen sie eine schleimige Konsistenz. An den Ohrspitzen bilden sich Krusten..

Dermatitis erfasst nicht nur den äußeren Teil der Ohrmuschel. Es entwickelt sich eine externe Mittelohrentzündung, deren Ursache eine Nahrungsmittelallergie ist, und die Folge ist die Anlagerung von bedingt pathogenen Bakterien und Pilzen. Mikroben leben ständig von einem Haustier, aber auf gesunder Haut brüten sie nicht.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen wird auf Appetitlosigkeit geachtet. Der Körper schützt vor Allergenaufnahme, indem er die Futteraufnahme begrenzt.

Die Diagnose zeigt, dass Medikamente eine vorübergehende Besserung bewirken. Nach dem Drogenentzug kehrt die Krankheit zurück. Sie können lange Zeit keine Medikamente einnehmen - es treten Nebenwirkungen auf, deren Folgen gefährlicher sein können als die Krankheit, mit der das Tier behandelt wurde.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien

Zusätzlich zur genetischen Veranlagung entwickelt sich eine Futtermittelallergie unter dem Einfluss der folgenden Leckereien, gegen die es Artenbeschränkungen gibt:

  • gebratene, gesalzene, geräucherte Gerichte;
  • Zucker;
  • Schokolade.

Ständige Leckereien mit kohlenhydratreichen Süßwaren erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber folgenden Lebensmitteln:

Am häufigsten treten Allergien gegen Hühnchen und Getreide auf, deren Proteine ​​glutenfrei sind. Fertige Feeds sind ebenfalls unsicher. Die oben genannten Komponenten, die in der Zusammensetzung von Granulaten oder Konserven enthalten sind, verlieren auch während der Wärmebehandlung keine ernährungshemmenden Eigenschaften.

Statistiken zufolge enthalten nasse Lebensmittel weniger Reizungen als trockene Lebensmittel.

Die Annahme, dass die Verwendung von Futtermitteln der Super-Premium-Klasse das Fehlen einer allergischen Reaktion garantiert, ist unangemessen. Wenn Ihr Hund überempfindlich gegen Hühnchen ist, das in den meisten Fertigfuttermischungen enthalten ist, tritt bei Verwendung von Chappi, das fast keine Fleischprodukte enthält, keine allergische Reaktion auf.

Wenn sicher ist, dass Ihr Haustier auf Gluten reagiert, muss es wirklich eine teure getreidefreie Ganzheitlichkeit füttern. Aber wo ist die Garantie, dass der Hund keine Überempfindlichkeit gegen Lamm oder Entenküken hat, die als hypoallergene Bestandteile eingestuft werden?.

Wenn mehrere Personen im Haus leben und nur eine überempfindlich reagiert, besteht ein Problem darin, die Hunde während der Fütterung voneinander zu isolieren.

So identifizieren Sie ein Allergenprodukt

Aufgrund der klinischen Symptome ist es schwierig festzustellen, gegen was Ihr Hund allergisch ist. Die Diagnose erfolgt durch Ausschluss und Provokation..

Versuchen Sie, das Futter durch ein Naturkostprodukt zu ersetzen, das offensichtlich frei von Allergenen ist. Wenn nach zwei Monaten Diät-Therapie die schmerzhaften Symptome verschwinden, wird der Hund mit 2 Wochen altem Futter gefüttert. Wenn pathologische Anzeichen zurückkehren, wird eine Futtermittelallergie diagnostiziert..

Wenn Sie Ihr Haustier mit natürlichem Futter füttern, ist die Diagnose kompliziert. Bei einer Diät von mindestens 5 Futtermitteln ist es problematisch, jede Komponente zu wechseln und ein Ergebnis von 2 Monaten zu erwarten. In dieser Situation wird der Hund in die Klinik gebracht und es werden intradermale Labortests auf Allergene gegen einzelne Inhaltsstoffe durchgeführt..

Hautflecken werden auf der Haut abgeschnitten. Schneiden Sie alle 10 mm. Allergene werden verabreicht, sie werden aufgezeichnet, welches sie eingegeben haben. Nach einigen Stunden oder Tagen bestimmt der tierärztliche Dermatologe die Ergebnisse der Reaktion. Entzündungsreaktion als positiv angesehen.

Intradermaler Test auf Allergene

Was wir empfehlen zu tun

Wenn bei Ihrem Hund eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wurde, verzweifeln Sie nicht. Das einzige Ärgernis ist der Preisanstieg bei Lebensmittelkomponenten. Bei der Auswahl eines neuen Futters müssen Sie einen Tierarzt konsultieren - einen Ernährungsberater.

Es kann vorkommen, dass der Hund eine Allergie gegen Trockenfutter entwickelt, auch wenn das Futter als hypoallergen gilt.

Alle für die Diät-Therapie empfohlenen Futtermittel sind in therapeutische und prophylaktische unterteilt. Aus folgenden Gründen ist es lange Zeit unmöglich, ein Haustier therapeutisch zu ernähren:

  1. Proteinarme Futtermittel werden verwendet, um die schädlichen Auswirkungen zu minimieren..
  2. Die Proteinmoleküle der Komponenten der Futtermischung werden denaturiert. Um das Auftreten einer allergischen Reaktion zu verhindern, werden Proteine ​​durch Substanzen mit niedrigem Molekulargewicht dargestellt.
  3. Feed kann nicht als Vollration bezeichnet werden. Sie zeichnen sich durch eine erhöhte Konzentration an Kohlenhydraten aus, die den Bedürfnissen von Fleischfressern nicht gerecht wird.

Hypoallergene Futtermittel sind Produkte der Super-Premium-Klasse oder ganzheitlich. Sie sind eine vollständige Diät. Sie verwenden keine Komponenten, die eine allergische Reaktion hervorrufen können. Umsichtige Hundezüchter verwenden hypoallergenes Futter für Haustiere, ohne auf Alarmzeichen zu warten.

Wenn das Tier krank ist, wird es nach dem Verschwinden der pathologischen Symptome immer noch auf eine sichere Ernährung umgestellt..

Zunächst werden Futtermittel verwendet, bei denen neben Hydrolysaten geringe Mengen natürlicher Proteinkomponenten verwendet werden, von denen bekannt ist, dass sie hypoallergen sind. Ich empfehle folgende Produkte:

  1. Eukanuba-Dermatose.
  2. Purina DRM.
  3. Hügel d / d.
  4. Royal Canin Hypoallergen.

1. Die getreidefreie Ernährung mit Eucanuba-Dermatose wird in Form von dehydriertem Granulat oder feuchten Konserven freigesetzt. Tierische Proteine ​​werden durch Fischmehl dargestellt. Pflanzliche Bestandteile - Kartoffeln, Rübenschnitzel, Maisöl. Lebensmittel sind für Hauterkrankungen jeglicher Ätiologie indiziert. Daher können Sie selbst eine Diät-Therapie verschreiben. Dieses Essen wird keinen Schaden anrichten.

Die Kosten für 1 kg Granulat betragen Schlamm 558 p. Nassfutter in weicher Verpackung (Spinne) zeichnet sich durch erhöhte Essbarkeit und moderate Kosten aus - 50 p. pro Beutel mit einem Gewicht von 0,1 kg.

2. Purinernährung DRM wird zur Behandlung von Hautkrankheiten unbekannter Ätiologie eingesetzt. Purin DRM enthält keine Getreidekörner. Trockenfutter enthält Fisch und Rapsmehl, Maisstärke, Rapsöl. Wie Eucanuba enthält die Ernährung keine Reizstoffe. Wenn die Diät-Therapie mit einer vollständigen Heilung endet, kann Purins Futter verwendet werden, um Nahrungsmittelallergien sowie durch andere Ursachen verursachte Hautkrankheiten vorzubeugen..

Purina DRM Dermatosis Feed

Die Kosten für die Verpackung von 3 kg betragen 1949 p.

3. Hills d / d sind zur Behandlung von juckender Dermatitis jeglicher Ätiologie vorgesehen. In Form von trockenen Kroketten und nassen Konserven herauslassen. Zur Herstellung von Lebensmitteln werden Lachsfilet, Hühnerleberhydrolysat, Entenfleisch, Kartoffeln und Reis verwendet. Das Produkt zeichnet sich durch einen erhöhten Geschmack aus und kann als Hauptnahrungsmittel verwendet werden.

Sie können eineinhalb Kilogramm Verpackung für 1129 r kaufen.

4. Royal Canin Hypoallergenes Futter enthält fast keine natürlichen Proteine. Proteine ​​von Hühnerleber und Soja werden durch Hydrolysate dargestellt. Kohlenhydrate werden durch Reis, Ballaststoff-Rüben-Chips dargestellt. Trotz des geringen Eiweißgehalts gilt Futter als vollmundig, da es mit synthetischen Aminosäuren angereichert ist. Rübenfasern verhindern Verstopfung und Durchfall, nähren die nützlichen Bakterien des Dickdarms.

Royal Canin hypoallergenes Essen

Eine Dose von 0,4 kg kostet 200; 2 kg Granulat 1441 r.

Wenn eine Diät-Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, werden unvollständige Produkte verwendet, deren Proteine ​​keine Proteine ​​enthalten.

Ich empfehle folgende therapeutische Futtermischungen:

  1. Hügel z / d.
  2. Purina HA.
  3. Royal Canin Anallergenic.

1. Im trockenen Granulat und in den feuchten Konserven des Hills z / d getreidefreien Futters sind alle Allergene denaturiert. Proteine ​​stammen aus hydrolysierter Hühnerleber, freien Aminosäuren. Maisstärke und Sojaöl befriedigen den Bedarf an Kohlenhydraten und Fetten. Der Nachteil ist, dass Hills z / d nur zur Behandlung von Lebensmittelallergien eingesetzt werden kann. Nachdem die gewünschten Ergebnisse erzielt wurden, wird das Tier auf andere hypoallergene Futtermittel übertragen..

Die Kosten für 3 kg Granulat betrugen 2269; 0,37 kg Konserven - 278 r.

2. Purin-HA-Futter enthält keine tierischen Proteine. Das Rezept enthält hydrolysiertes Soja-Isolat, Fischöl, Kokos- und Maisöl, Rübenschnitzel und Reisstärke. Die Ernährung liefert das gewünschte Ergebnis. Nach Beendigung der Behandlung muss das Futter jedoch durch ein anderes ersetzt werden.

Purina Pro Plan ha

Eine Packung Granulat mit einem Gewicht von 3 kg wird für 2520 r gekauft.

3. Royal Canin Anallergene proteinarme getreidefreie Mischung besteht aus hydrolysiertem Federmehl. Hilfsstoffe tragen zur Heilung von Schleimhäuten und Haut bei.

Royal Canin anallergen

Der Preis für die Verpackung von 2 kg Granulat - 2004 r.

Zur Vorbeugung von Lebensmittelallergien empfehle ich die Verwendung von Fertigfutter nach speziell entwickelten Rezepten. Hühnchen-, Gluten- und Sojaproteine ​​sind ausgeschlossen. Im Internet und in russischen Zoohandlungen können Sie immer Futtermittel von bewährten Marken der Super Premium-Klasse kaufen:

Alle diese Produkte unterscheiden sich nicht in der Breite des Sortiments, haben keine medizinischen Futtermittel in ihren Linien. Es besteht keine Notwendigkeit für sie. Wenn Ihr Haustier eine ausgewogene Ernährung für alle Komponenten erhält, wird es nicht krank.

Lebensmittel, die alle Bestandteile enthielten, die die wilden Vorfahren von Hunden als Teil des Schlachtkörpers eines Pflanzenfressers aßen, einschließlich des Darminhalts, wurden als ganzheitlich bezeichnet.

Sie sollten sich nicht durch die relativ hohen Kosten der angebotenen Produkte verwirren lassen. Es ist vergleichbar mit den Preisen für medizinisches Futter, über die wir oben gesprochen haben. Aber Sie können Medikamente sparen.

Trockenfutter der kanadischen Produktion Akana werden als Holisten positioniert. Wilde Vorfahren von Hunden aßen kleine Pflanzenfresser und fraßen den Inhalt ihres Magens.

Daher enthält die Futtermischung hypoallergenes junges Lammfleisch, Gemüse, Obst - Birnen, Äpfel, Blaubeeren, einschließlich Karotten. Getreidefutter, die reich an potenziellen Allergenen sind, fehlen. Zusätzliche Inhaltsstoffe sorgen für die Gesundheit der Haut, die Schönheit des Fells, unterstützen die Gesundheit der Gelenke und erleichtern die Entgiftung der Leber.

Der Preis für Verpackungsgranulat von 2 kg beträgt 1470 r.

Der Rest der von mir oben empfohlenen Ganzheitlichkeit kann zu folgenden Preisen erworben werden:

NameGewicht (kgPreis, p.
Origenes21811
Grandorf31500
Gehen Sie natürlich ganzheitlich2.721810
Monge2,51370

Fazit

Das Haupttherapeutikum zur Behandlung von Hundeallergien ist ein therapeutisches und prophylaktisches Fertigfutter. Ihr Nachteil sind die relativ hohen Kosten. Ein unbestreitbarer Vorteil ist ein gesundes Haustier, gute Laune und Einsparungen bei den Veterinärdiensten.

Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Hunde und was genau provoziert das Auftreten einer Reaktion?

Wenn eine Person ein besonders empfindliches Immunsystem hat, kann sie gegen jede Hunderasse allergisch sein. Niemand ist vor dem Auftreten einer solchen Pathologie sicher. Unangenehme Symptome können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Darüber hinaus kann es schnell auftreten oder sich im Laufe der Jahre entwickeln..

Wie ist eine Allergie gegen Hunde

In der Regel sind die Symptome von Allergien gegen Hunde nicht spezifisch:

  • Augenlider schwellen an, erröten, tränen und jucken;
  • Jucken in der Nase, viel durchsichtiger wässriger Ausfluss erscheint, ich möchte ständig niesen;
  • Juckreiz der Haut, Dermatitis, Ekzeme (lokal oder häufig);
  • unproduktiver Husten, Keuchen, Atembeschwerden, Schwellung des Kehlkopfes und / oder anderer Körperteile;
  • allgemeine Schwäche, Verletzung der räumlichen Orientierung;
  • Hörverlust, Druck in den Ohren;
  • Verdauungsstörungen.

Ähnliche Symptome können durchaus durch andere Allergene ausgelöst werden. Ohne weitere Untersuchung sollten Sie sich also nicht beeilen, Ihr Haustier loszuwerden.

Oft tritt eine Allergie gegen den Toilettenfüller eines Hundes, Munitionsgegenstände, Futter oder Pflegeprodukte für ein Tier auf, und ein vierbeiniger Freund hat möglicherweise nichts damit zu tun.

Warum ist ein Hund allergisch?

Wenn von einer Allergie gegen Hunde die Rede ist, meinen die Patienten meistens Tierhaare. Tatsächlich kann jedoch eine Allergie gegen den Speichel, die abgestorbenen Hautzellen und den Urin des Hundes auftreten, von denen immer Fragmente (Fremdprotein) auf den Haaren des Tieres vorhanden sind. Es stellt sich heraus, dass eine Allergie gegen Wolle ein eher allgemeines Konzept ist..

Darüber hinaus können nicht nur seine biologischen Flüssigkeiten, sondern auch Staub, Pollen und Flusen auf dem Fell des Tieres vorhanden sein. Dies sind starke Allergene, die die Entwicklung einer unerwünschten Körperreaktion hervorrufen. Der häufige Schuldige der allergischen Reaktion ist nicht der Hund, sondern die Hausstaubmilben, die auf den Betten und Sonnenliegen leben.

Hundeallergie bei Kindern

Kinderallergien gegen Hundehaare können sich innerhalb von 10 bis 15 Minuten nach dem ersten Kontakt mit dem Haustier entwickeln. Am empfindlichsten sind Kinder, die noch keine 5 Jahre alt sind. Unter den Standardsymptomen bei einem Kind kann man Folgendes unterscheiden:

  • beeinträchtigte Atemfunktion;
  • Erythem und Hautausschlag;
  • Juckreiz in der Nasenhöhle, ständiges Verlangen zu niesen;
  • Augen fangen an zu wässern;
  • In der Stimme befindet sich eine Nase, die auf eine Schwellung der Schleimhaut hinweist.

Das häufigste Anzeichen einer Allergie bei Kindern unter einem Jahr ist atopische Dermatitis. Die Manifestation im Gesicht beginnt und mit der Zeit treten Hautausschläge an anderen Körperteilen auf. Darüber hinaus gehen Allergien bei Neugeborenen häufig mit einer Schwellung des Kehlkopfes und der Schleimhaut einher..

Wie die Praxis zeigt, gewöhnen sich kleine Patienten, die mit dem Hund im selben Raum leben, häufiger als Erwachsene, an das Allergen, und ihre negative Reaktion verschwindet mit der Zeit.

Präventivmaßnahmen

Um die Symptome von Hundeallergien nicht zu behandeln, sollte besonderes Augenmerk auf die Haltung und Pflege des Tieres gelegt werden:

  1. Der Raum, in dem das Tier gehalten wird, sollte regelmäßig mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Jeden Tag sollten Sie die Sauberkeit im Haus überwachen und so oft wie möglich lüften und nass reinigen.
  2. Es wird empfohlen, langflorige Teppiche, schwere Bettdecken und Vorhänge im Haus zu entfernen, da sich darin Staub mit Allergenen ansammelt, der schwer zu entfernen ist.
  3. Ein hochwertiger Luftreiniger sollte im Raum installiert werden und das Tier darf das allergische Schlafzimmer nicht betreten.
  4. Das Tier muss sorgfältig gepflegt werden (das Baden mit sauberem Wasser sollte zweimal pro Woche und das Shampoo 1 Mal in 2 Wochen erfolgen), um angesammelte Allergene auf den Haaren des Tieres zu entfernen.
  5. Es ist notwendig, die Hundestreu täglich abzusaugen und einmal im Monat zu waschen, um Wolle und Tierhautflocken rechtzeitig zu entfernen. Darüber hinaus wird empfohlen, Möbel mit Stoffbezügen zu bedecken, die 2-3 Mal im Monat gewaschen werden müssen..
  6. Die Tierpflege (Fütterung, Hygiene) sollte von einem Familienmitglied durchgeführt werden, das nicht an Allergien leidet. Ist dies jedoch nicht möglich, sollte sich der Allergiker so gut wie möglich schützen (Maske, Handschuhe tragen)..
  7. Während Sie mit dem Hund spazieren gehen, müssen Sie versuchen, den Kontakt mit anderen Tieren zu vermeiden. Allergien gegen ausländische Hunde sind normalerweise schwerwiegender, und nach engem Kontakt mit einem Haustier bleiben die Allergene anderer Personen auf dem Fell.

Wenn die Familie Allergien hat, empfehlen Allergiker vor dem Kauf eines Haustieres einen bestimmten Test. Dazu muss Biomaterial aus der Haut oder dem Speichel des vorgesehenen Haustieres entnommen und anschließend eine Laboranalyse dieses Materials und des Blutes der Allergie durchgeführt werden, um die Verträglichkeit zu gewährleisten.

Hypoallergene Hunde

Im Moment gibt es keine einzige Hunderasse, die eine 100% ige Abwesenheit einer allergischen Reaktion garantiert. Für Allergiker sollten jedoch hypoallergene Haustiere Vorrang haben.

Es ist notwendig, auf jene Rassen zu achten, die offensichtlich weniger Probleme mit Allergien verursachen:

  • kahl oder ohne Unterwolle, da sich das Fell, das das Allergen enthält, nicht im Wohnzimmer ausbreitet;
  • mit steifem Haar, da der Häutungsprozess sie nicht beeinträchtigt und sterbende Wolle rechtzeitig gezupft werden kann;
  • geringe Größe, da solche Tiere viel weniger Allergene und einen allergischen Anfall produzieren, obwohl dies passieren kann, wird es weniger ausgeprägt sein.

Zusätzlich wurde festgestellt, dass unabhängig von der Rasse die Allergenmenge signifikant reduziert wird, wenn das Tier kastriert oder sterilisiert wurde.

Wie man Hundeallergien loswird

Wenn Sie allergisch gegen einen Hund sind, ist es nicht möglich, ihn für immer loszuwerden. Eine pünktlich begonnene Therapie kann jedoch zu einer stabilen Remission führen. Wenn eine Allergie an Hundehaaren auftritt, ist es möglich, akute Symptome zu lindern und den Zustand des Patienten mit Hilfe einer medikamentösen Therapie zu verbessern:

  • Antihistaminika - stoppen Sie alle akuten Hauptsymptome einer allergischen Reaktion (Cetrin, Telfast, Erius);
  • Diuretika - können Schwellungen beseitigen und helfen, Giftstoffe auszuspülen (Veroshpiron, Lasix);
  • Vasokonstriktor-Medikamente zur topischen Anwendung (Nazivin, Operil, Afrin Comfort);
  • Enterosorbentien, mit denen Sie den Körper von Allergenen und ihren Stoffwechselprodukten reinigen können (Enterosgel, Smecta, Atoxil);
  • Immunstimulanzien, die die Abwehrkräfte des Körpers stärken sollen (Echinacea compositum, Immunal);
  • in besonders schweren Fällen werden Steroidpräparate verschrieben (Dexamethason, Prednisolon).

Bei den ersten Anzeichen einer Allergie ist es notwendig, Alarm zu schlagen und eine geeignete Therapie auszuwählen, da sonst das akute Stadium der Krankheit chronisch werden kann. Dies ist besonders gefährlich, wenn bei kleinen Kindern eine allergische Reaktion auf Hunde auftritt. Wenn diese während der Zeit nicht gestoppt wird, können die Folgen völlig unvorhersehbar sein..

Wenn es mit Hilfe einer medikamentösen Therapie und vorbeugender Maßnahmen nicht möglich ist, allergische Symptome zu neutralisieren, besteht der einzige Ausweg darin, sich vom Haustier zu trennen und es an neue liebevolle Besitzer weiterzugeben.

Wie ist eine Allergie gegen Hunde bei Kindern: Symptome und Behandlung

Laut Meinungsumfragen bevorzugen Kinder bei der Auswahl eines Haustieres Welpen. Eine solche Akquisition bietet viele Vorteile, aber auch ein deutliches Minus: Eine Allergie gegen Hunde bei Kindern manifestiert sich in mindestens einer von zehn Familien. In diesem Fall müssen Sie das Tier loswerden oder sich an neue Bedingungen anpassen.

Aus diesem Artikel lernen Sie

Ursachen von Allergien

Eine Allergie ist eine Überreaktion des Immunsystems auf einen bestimmten Reiz, der für andere Menschen oft sicher ist. Kontakt mit verschiedenen Körperoberflächen: Haut, Schleimhäute - ein Allergen führt dazu, dass bestimmte Zellen überschüssige Chemikalien ausstoßen. Diese Substanzen verursachen auch Juckreiz, Husten, Schleimtrennung und andere Prozesse..

Es ist nicht sicher bekannt, warum Immunzellen auf harmlose Reize reagieren, warum Allergien mit der Zeit verschwinden oder im Erwachsenenalter auftreten können.

Am häufigsten tritt die Krankheit im ersten Lebensjahr auf. Für Babys ist Polyallergie charakteristisch - eine übermäßige Reaktion auf verschiedene Substanzen in Lebensmitteln. Später wird das Immunsystem durch häusliche Faktoren ausgelöst, insbesondere durch die Abfallprodukte von Haustieren.

Pathologische Prozesse können nicht nur Wolle provozieren: Antikörper werden auf Urin, Speichel, Epithelpartikeln, Zecken und Pilzen auf der Oberfläche des Hundekörpers produziert.

Eine übermäßige Reaktion auf den Hund kann sowohl bei gesunden als auch bei geschwächten Kindern auftreten. Gefährdet sind Babys aus folgenden Kategorien:

    Häufig kranke Kinder mit geschwächter Immunität.

Wenn die Symptome bei Mama und Papa beobachtet werden, beträgt die Wahrscheinlichkeit, bei einem Kind eine Krankheit zu entwickeln, 70%, wenn eines davon 50% beträgt.

  • Kinder mit individueller Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Substanzen.
  • Es kommt oft vor, dass ein Säugling eine Allergie entwickelt. Mit fünf Jahren wird das Immunsystem gebildet und das Baby reagiert nicht mehr scharf auf Substanzen, die die Störung im Anfangsstadium der Entwicklung verursachen.

    Wichtig! Überempfindlichkeit kann beim gesamten Hundestamm, bei Vertretern einer bestimmten Rasse und sogar bei einer einzelnen Person auftreten.

    Hundeallergie Symptome

    Eine allergische Reaktion kann unmittelbar nach direktem Kontakt mit dem Tier oder nach einiger Zeit auftreten. Eltern sollten wissen, wie das Kind gegen den Hund allergisch ist, wie es aussieht, und vorsichtig sein, wenn sie eines der Symptome bemerken:

    • Atembeschwerden, laufende Nase oder trockener Husten.
    • Ein Hautausschlag oder eine Rötung hat sich auf der Haut gebildet, normalerweise in Bereichen, in denen sich der Speichel des Tieres befindet.
    • Juckreiz oder Brennen begannen.
    • Gerötete oder tränende Augen.
    • GI-Störung: Durchfall oder Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen.
    • Niesen ist ein weiteres Symptom einer Hundeallergie..

    Zu den schwerwiegenden Fällen, die eine sofortige medizinische Behandlung erfordern, gehören das Quincke-Ödem, das sich in einer Schwellung der Weichteile von Gesicht und Hals, einem Asthmaanfall und einem anaphylaktischen Schock äußert. Ein Krankenwagen sollte gerufen werden, wenn beim Säugling, insbesondere beim Neugeborenen, Anzeichen einer Allergie beobachtet werden.

    Wichtig! Es ist oft unmöglich, die Ursache einer allergischen Reaktion zu bestimmen. Zum Beispiel kann atopische Dermatitis laut Dr. Komarovsky durch Lebensmittel, chloriertes Wasser, neues Spielzeug oder Kleidung auftreten. Die Symptome einer Hundeallergie bei Kindern können leicht mit Anzeichen einer anderen Krankheit verwechselt werden. Eine genaue Diagnose kann mittels Laboranalyse gestellt werden..

    Behandlungsmethoden

    Wenn ein Kind in der Klinik eine Allergie gegen einen Hund hat, finden die meisten Eltern ein anderes Haus für das Haustier. Diejenigen, die sich nicht von einem vierbeinigen Familienmitglied trennen können, beachten die folgenden Regeln, die bestimmen, wie sie zusammenleben:

    • Kontakt mit Tieren minimieren.
    • Sie waschen ihre Haustiere so oft wie möglich, waschen ihre Bettwäsche täglich und reinigen Geschirr und andere Utensilien. Langes Haar wird regelmäßig geschnitten, da sich darin Allergene ansammeln..
    • Nassreinigung jeden Tag..
    • Lüften Sie oft den Raum. Ideal - kaufen Sie einen Luftreiniger.
    • Befreien Sie sich von Teppichen, flauschigen Polstern, in denen Wolle gesammelt wird.
    • Bei versehentlicher Kommunikation waschen sich die Krümel mit einem vierbeinigen Freund die Hände und das Gesicht.

    Obligatorische Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt in der angegebenen Dosierung verschrieben wurden. Zur Behandlung werden Antihistaminika, abschwellende Mittel, Vasokonstriktoren und Glukokortikoide verschrieben. Es ist nicht akzeptabel, Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung zu kaufen, da jedes von ihnen eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen aufweist.

    Im Gegensatz zu anderen pharmazeutischen Produkten hat das homöopathische Arzneimittel „Allergosan“ keine Nebenwirkungen und wird als Zusatz zur Behandlung von Allergien empfohlen.

    Trinkgeld. Wenn ein Baby in der Familie geboren wird, in der der Hund lebt, sollten Sie einen Schwanzfreund nicht loswerden. Studien zufolge leiden Kinder, die mit Tieren leben, dreimal weniger an Allergien.

    Hypoallergene Hunderassen

    Es kann keine Steine ​​geben, die für Allergiker absolut sicher sind. Schließlich wird die Reaktion durch ein Protein verursacht, das sich in den Sekreten und auf der Haut des Tieres befindet. Einige Personen, die durch einen Mangel an Haaren gekennzeichnet sind, scheiden Substanzen aus, die bei Kindern eine übermäßige Reaktion hervorrufen können, noch mehr als bei ihren zotteligen Kollegen.

    Wenn das Kind gefährdet ist, ist es ratsam, eine Rasse zu wählen, deren Vertreter ein Minimum an Allergenen ausstoßen.

    Hunde, die bei Kindern keine Allergien auslösen, haben folgende Eigenschaften:

    • Wenig Speichel wird abgesondert und bellt selten. Hunde mit Brylyah funktionieren nicht - Bulldoggen, Mastiffs, Boxer, Möpse und übermäßig aufgeregt.
    • Wolle vergießt sich selten, ist seidig und hat eine ähnliche Struktur wie menschliches Haar.
    • Kleine Größe. Allergene werden in minimaler Menge freigesetzt..
    • Nicht anfällig für Dermatitis. Tiere, deren Haut oft gereizt ist, verbreiten überall Partikel des toten Epithels..

    Tabelle 1. Hunderassen für Allergiker (Wichtig! Die Tabelle kann nach links und rechts gescrollt werden)

    NameZeicheneigenschaftenHöhe am WiderristWolle
    Shih tzuVerspielt und agil, obwohl nicht aggressiv, bellen seltenNicht mehr als 27 cmLang seidig
    PudelFröhlich, freundlich, flexibel24 bis 60 cmEs hat keine Unterwolle, verblasst praktisch nicht
    AffinpincherFurchtlos, treu, fröhlich. Es ist unerwünscht, für sehr kleine Kinder zu beginnen25-30 cmHart, verblassend
    Border TerrierAusgeglichen, liebevoll, klug30-38 cmDick, nicht vergossen
    BasenjiKlug, unabhängig, liebevoll, Unterscheidungsmerkmal - nicht bellen40-43 cmKurz
    Chinese CrestedGesellig, treu, fröhlich23-33 cmDie nackte Rasse hat praktisch keine Haare

    Zu den für Allergiker geeigneten Tieren gehören die kleinsten Hunde der Welt. Diese Rassen sind: Yorkshire Terrier, Chihuahua und Papillon. Sie haben praktisch keinen charakteristischen Hundegeruch.

    Das ist interessant. Es gibt Hunde, deren Genom künstlich verändert wird. Ihre Stoffwechselprodukte enthalten keine natürlichen Allergene. Der Nachteil einer solchen Akquisition ist der hohe Preis: etwa 7 Tausend Dollar.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Es ist wichtig zu verstehen: Ein Welpe ist kein Spielzeug. Im Falle einer Allergie führt das Verschwinden von zu Hause zu einem psychischen Trauma des Kindes. Um sich nicht den Kopf zerbrechen zu müssen, wo der Hund untergebracht werden soll und was mit dem kranken Baby zu tun ist, müssen Erwachsene bereits vor dem Kauf prüfen, ob eine übermäßige Reaktion vorliegt.

    Dazu müssen Sie dem Kind erlauben, den Hund eines Freundes zu streicheln und mit einem Welpen im Kinderzimmer zu spielen. Die Kommunikation sollte Kontakt zwischen der Haut des Kindes und der Körperoberfläche des Tieres herstellen. Sie sollten sich nicht auf die Akquisition beeilen, da an einem Tag Symptome auftreten können.

    Wenn Sie sich entscheiden, trotz Rhinitis oder Hautausschlag bei einem Kind mit einem Hund zu leben, müssen Sie regelmäßig folgende Maßnahmen ergreifen:

    • Überwachen Sie die Sauberkeit und Gesundheit des Tieres. Ein kranker Mensch produziert viel mehr reizende Substanzen als ein gesunder.
    • Fügen Sie der Diät Vitamine für Wolle hinzu, verwenden Sie Anthelminthika.
    • Wolle mit antiallergenen Mitteln behandeln.
    • Bringen Sie das Kind zu einem Allergologen, behandeln Sie es gemäß den Empfehlungen und stärken Sie die Immunität.

    Achtung: Der Inhalt des Artikels dient nur zu Informationszwecken und bricht keine Konsultationen mit einem Spezialisten ab.

    WICHTIG! * Geben Sie beim Kopieren von Artikelmaterialien unbedingt den aktiven Link zur Quelle an: https://razvitie-vospitanie.ru/zdorovie/allergiya_na_sobak.html

    Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat - wie und hinterlassen Sie Ihren Kommentar unten. Ihre Meinung ist uns wichtig.!

    Wie manifestiert sich eine Allergie gegen Hunde und was genau provoziert das Auftreten einer Reaktion?

    Warum ist ein Hund allergisch?

    Viele Menschen leiden an Tierallergien, und die Allergie wird nicht wie traditionell angenommen durch Wolle verursacht, sondern durch die Reaktion des menschlichen Körpers auf ein fremdes Protein. Dies sind die natürlichen Abflüsse von Haustieren - Speichel, Talgsekretion, Urintropfen, Sekretion der Tränendrüsen, Ausatmen aus den Genitalien.

    Die Menge dieses Proteins hängt von der Größe, Rasse, den Bedingungen, der sexuellen Aktivität und der Zugehörigkeit des Tieres sowie seinem Gesundheitszustand ab. Sie sagen, dass es allergisch gegen das Fell des Hundes ist, weil sich all diese Sekrete auf der Haut des Tieres absetzen.

    Der Zustand der „menschlichen Herde“ kann durch das Vorhandensein von Pflanzenpollen, Staub und in der Luft gelösten Toxinen in der Wolle verschlimmert werden

    Es ist ganz einfach festzustellen, ob eine Allergie gegen einen Hund vorliegt. Allergologen bitten die Besitzer um einen Monat, den Kontakt mit ihrem Haustier zu verweigern. Während dieser Zeit wird der Körper wiederhergestellt und in der Wohnung werden alle Substanzen, die die Reaktion verursachen, vollständig entfernt.

    Wenn sich der Zustand von selbst ohne Behandlung wieder normalisiert und sich das Tier bei der Rückkehr wieder verschlechtert hat, können wir daraus schließen, dass der Hund allergisch ist.

    Wenn eine Allergie gegen ein Haustier nur im Frühjahr oder Sommer auftritt oder wenn negative Reaktionen verschwinden, wenn Sie an einen anderen Ort ziehen, kann geschlossen werden, dass die Allergie nicht gegen das Tier, sondern gegen Pollen oder Luftverschmutzung erfolgt, die sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort niederlassen. In diesem Fall müssen Sie mehr Zeit für die Pflege des Hundes aufwenden, und Sie müssen ihn nicht aufgeben.

    Hundeanforderungen für Allergiker

    Züchter sagen, dass es Hunderassen gibt, die keine Allergien verursachen..

    Dies ist ein Werbegag - Hunde, die nicht atmen oder sich entleeren, existieren nicht. Im normalen Leben werden immer Proteinverbindungen produziert. (Übrigens hat eine Person sie auch, und es treten auch Fälle von Intoleranz eines menschlichen Individuums gegenüber einem anderen auf.).

    Es gibt die gefährlichsten Rassen, die bei Menschen allergische Reaktionen hervorrufen:

    • Mastiffs, Bulldoggen aller Arten und Größen und Arten von Hunden, die ständig sabbern;
    • Kurzhaarige, die sich das ganze Jahr über vergießen - kurze "Nadeln" bleiben in Möbeln stecken und sättigen buchstäblich die Luft - es ist sehr schwierig, sie loszuwerden;
    • große Tiere - sie geben mehr Allergene ab als kleine;
    • "Geschwätzige" Hunde - wenn sie bellen, sabbern sie in alle Richtungen.

    In vielerlei Hinsicht wird die Möglichkeit einer Allergie beim Besitzer durch die Art des Haustieres bestimmt.

    1. Verschütten in einem bestimmten Zeitraum. Das Haar wird täglich gekämmt
    2. Kleine Größe

    Ideal, wenn das Haustier fast nicht verblasst und seine Haare nicht im Raum herumfliegen. Das für den Wechsel vorbereitete Haar bleibt auf dem Kamm und wird entsorgt.

    Hunde, die ständig bellen, sprühen Speichel in alle Richtungen - er setzt sich auf Wolle und umgebenden Gegenständen ab, was die Wahrscheinlichkeit von Allergien erhöht. Ein allergikerfreundlicher Hund hat seine eigenen Vorzüge und bellt nicht ohne Grund, besonders zu Hause.

    Hypoallergene Rassen

    Amerikanische und englische Hundezüchter beschäftigen sich ernsthaft mit dem Thema Hundeallergien. Allergie ist eine der ersten in Bezug auf die Prävalenz bei chronischen Krankheiten, und so viele Menschen haben deswegen nicht die Möglichkeit, gerne mit Tieren zu sprechen..

    Nach einer eingehenden Analyse der Qualität der Rassen wurde vorgeschlagen, dass Allergiker ihre Haustiere aus der folgenden Liste auswählen:

    • Bichon Frise - die Größen sind klein, die Pflege ist nicht lästig, die Häutung fehlt;
    • Pudel - die gleichen Qualitäten;
    • Terrier - Yorkshire, Welsh, Border, Wheat und andere - die Wolle wird beim Kämmen entfernt;
    • Schnauzer - das ist ein größeres Tier, aber die Wolle fliegt nicht, es ist leicht zu erziehen;
    • Zwergspitz;
    • Affinpincher;
    • American Hairless Terrier und einige andere Rassen.

    Diese Hunde sind auch anfällig für Allergien und reagieren auf Kontakt mit Reizstoffen mit einer Hautreaktion - dem Auftreten von Dermatitis. Peeling-Hautpartikel können beim Besitzer einen weiteren Angriff hervorrufen.

    Überwachung Ihrer eigenen Gesundheit und Ihres Zustands des Hundes, regelmäßige Reinigung und Belüftung des Raums - nur diese Komponenten helfen bei der Bewältigung schwerer allergischer Symptome.

    Die Materialien auf dieser Seite dienen Informationszwecken und dienen Bildungszwecken. Website-Besucher sollten sie nicht als medizinische Empfehlungen verwenden. Die Bestimmung der Diagnose und der Wahl der Behandlungsmethoden bleibt das ausschließliche Vorrecht Ihres behandelnden Arztes.

    Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass diese Krankheit bei 17% der Weltbevölkerung auftritt. Gleichzeitig ist es charakteristisch, dass jede Hunderasse eine allergische Reaktion hervorrufen kann, unabhängig davon, ob der Besitzer sich sorgfältig darum kümmert oder nicht.

    Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen

    Eine relativ große Anzahl von Patienten leidet unter allergischen Reaktionen auf Haustiere, aber es sollte beachtet werden, dass die bestehende Meinung, dass glatthaarige Rassen keine Allergien verursachen, zutiefst falsch ist. Zuallererst, weil die stärksten Allergene natürliche Sekrete und Speichel sind, nicht Wolle.

    Die Menge an allergenem Protein, die von einem Tier produziert wird, hängt von der Rasse des Hundes, seiner Größe, seinen Bedingungen, seiner Gesundheit und seinem Geschlecht ab. Die negative Reaktion des menschlichen Körpers wird durch das Vorhandensein allergener Partikel und Toxine in der Umgebungsluft verstärkt.

    Wenn sich im Frühjahr / Sommer eine allergische Reaktion manifestiert, sollte auf eine professionelle Diagnostik zurückgegriffen werden, da die Ursache der Krankheit aus anderen Gründen möglich ist, die eng mit dem Tier zusammenhängen. Zum Beispiel können Pollen, Sonnenstrahlen, chemische Elemente usw. einen allergischen Anfall verursachen, insbesondere wenn sich solche Allergene beim Gehen auf den Haaren des Tieres festsetzen.

    Symptome

    Der Patient kann völlig unerwartet von einer allergischen Reaktion erfahren, da diese jederzeit auftreten kann und selbst wenn das Haustier schon lange in der Familie lebt.

    Die folgenden Symptome sind charakteristisch für eine allergische Reaktion:

    • Rhinitis;
    • Juckreiz und Hyperämie der Haut;
    • Dermatitis und Urtikaria;
    • Schwellung des Gewebes und Ersticken;
    • kleine Hautausschläge.

    Wenn solche Symptome unmittelbar nach der Kommunikation mit dem Hund auftreten, sollten Sofortmaßnahmen ergriffen werden. Manchmal können Anzeichen einer Allergie gegen Hunde „gelöscht“ werden und latent auftreten, was die Diagnose erheblich erschwert. In diesem Fall kann eine Allergie gegen Hunde mit einigen anderen Krankheiten verwechselt werden..

    Der Krankheitsverlauf bei Kindern

    Oft ist eine Allergie gegen Hundehaare tatsächlich eine Reaktion eines unzureichend reifen Immunsystems auf allergische Proteine, die in biologischen Flüssigkeiten, Epithelzellen und Hundekot vorhanden sind.

    Die Schleimhäute entzünden sich, Tränenfluss wird festgestellt. Darüber hinaus kann eine allergische Reaktion bei einem Kind Asthma hervorrufen, das nur schwer zu neutralisieren ist..

    Um Allergien des Kindes direkt gegen den Hund zu erkennen, wird eine Blutuntersuchung empfohlen. Es ist äußerst selten, dass Kinder einen Hauttest erhalten, da es aufgrund der Unreife des Immunsystems ein zweifelhaftes Ergebnis zeigen kann. Wenn das Baby gestillt wird, wird eine Analyse der Muttermilch auf das Vorhandensein von Allergenen durchgeführt.

    Der wirksamste Indikator ist in der Regel die Beendigung des Kontakts mit dem Tier. Wenn nach Erfüllung dieser Bedingung die negativen Symptome allmählich abnehmen, kann mit Sicherheit gesagt werden, ob eine Allergie gegen das Tier vorliegt.

    Diagnose

    Für eine genauere Diagnose wird ein Hauttest verschrieben und auch Blut untersucht (Allergietest). Solche Tests können Allergien bestätigen oder umgekehrt widerlegen, insbesondere wenn eine Person Zweifel hat.

    Manchmal reagiert der Patient allergisch auf den Pollen der Pflanzen, die nach einem Spaziergang auf der Straße auf den Haaren des Haustieres verbleiben, um eine echte Allergie gegen den Hund zu bekommen. In diesem Fall können Sie diese Manifestationen nur bei einer Analyse mit Allergien gegen Hunde mit dem anschließenden Therapietermin identifizieren.

    Um die allergische Veranlagung für bestimmte Arten von Allergenen zu überprüfen, können Sie einen Skarifizierungs-Hauttest verwenden, wenn das in destilliertem Wasser gelöste angebliche Allergen auf kleine Kratzer im Unterarm aufgetragen wird. Basierend auf den Ergebnissen dieses Tests wird eine Schlussfolgerung über ein bestimmtes Allergen gezogen, das eine Reaktion des Immunsystems verursacht..

    Allergiebehandlung

    Die Behandlung dieser Art von Allergie unterscheidet sich nicht von den anderen:

    • Antihistaminika werden zur Linderung von Juckreiz und Rötung verschrieben (Benadril, Zirtek, Claritin, Erius usw.);
    • Um Ödeme zu neutralisieren, werden abschwellende Mittel empfohlen (Allagra-D, Sudafed usw.).
    • Die Entfernung einer allergischen Rhinitis erfolgt durch Medikamente wie Nazonex, Oxymethazolin usw.;
    • Giftstoffe aus dem Körper werden mit Hilfe von Enterosorbentien (Enterosgel, Aktivkohle usw.) entfernt;
    • In schweren Fällen werden orale oder injizierbare Steroidmedikamente gegen Allergien gegen Hunde (Prednisolon, Diprospan, Hydrocortison usw.) empfohlen. In diesem Fall ist es wichtig, die Schwere der Symptome zu berücksichtigen, da beispielsweise eine Prednisolon-Tablette viel langsamer wirkt als eine Injektion mit einem ähnlichen Mittel. Eine Hormontherapie kann nur von einem Arzt verschrieben werden, da nur ein qualifizierter Spezialist weiß, wie eine Allergie gegen Hunde mit Hilfe einer medikamentösen Therapie geheilt werden kann.
    • Um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken, wird empfohlen, immunstimulierende Medikamente (Tinktur aus Eleutherococcus, Echinacea usw.) einzunehmen..

    Wenn es unmöglich ist, allergische Symptome zu neutralisieren, auch mit Hilfe einer medikamentösen Therapie und vorbeugender Maßnahmen, müssen Sie sich von Ihrem Haustier trennen und ein neues Zuhause dafür und einen liebevollen Besitzer finden.

    Vorsichtsmaßnahmen

    Wenn bekannt ist, dass eines der Familienmitglieder überempfindlich gegenüber einem Hund ist, sollten hypoallergene Hunderassen ausgewählt werden..

    Darüber hinaus werden folgende Bedingungen empfohlen:

    1. Der Raum, in dem das Tier gehalten wird, sollte regelmäßig mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Es ist wichtig, eine Belüftung und eine Nassreinigung durchzuführen, um Woll- und Epidermispartikel während einer allergischen Reaktion auf das Epithel eines Hundes zu entfernen, was die Entwicklung eines akuten allergischen Anfalls hervorruft.
    2. Es wird empfohlen, so viele Produkte wie möglich von Pfählen, Teppichen, Tagesdecken usw. aus der Wohnung zu entfernen, wenn eine Allergenansammlung möglich ist..
    3. In Innenräumen ist es am besten, einen hochwertigen Luftreiniger zu installieren und den Zugang des Hundes zum Hauptschlafzimmer zu beschränken.
    4. Das Tier muss sorgfältig gepflegt werden (2-mal 7 Tage lang baden, da das Wasser angesammelte Allergene auf den Haaren des Tieres entfernt). Außerdem müssen Sie die Haare des Hundes rechtzeitig kürzen. Wenn möglich, sollte der Hund im Freien behandelt werden..
    5. Während der größten allergischen Gefahr (Häutung, Paarungszeit usw.) sollte das Tier von der allergischen Person ferngehalten werden. Im Falle einer allergischen Reaktion auf einen Hund sollte die Pflege (Füttern, Reinigen der Räumlichkeiten usw.) von einem anderen Familienmitglied durchgeführt werden, das nicht an Allergien leidet. In Ermangelung einer solchen Gelegenheit müssen alle Schutzmethoden (Maske, Handschuhe, separate Kleidung) angewendet werden..
    6. Sie sollten immer Antihistaminika zur Notfallversorgung mit sich führen..

    Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie mit den ersten Symptomen der Krankheit vorsichtig sein sollten, da Sie durch eine rechtzeitige Behandlung in den meisten Fällen Allergien im Anfangsstadium der Entwicklung stoppen können. Wenn Sie Beschwerden in Form von Atemnot, häufigem Niesen, Kopfschmerzen und Hautrötungen verspüren, sollten Sie sofort einen Allergologen konsultieren, der Ihnen erklärt, wie Sie Hundeallergien so schnell wie möglich beseitigen können.

    Wenn eine Person ein besonders empfindliches Immunsystem hat, kann sie gegen jede Hunderasse allergisch sein. Niemand ist vor dem Auftreten einer solchen Pathologie sicher. Unangenehme Symptome können sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auftreten. Darüber hinaus kann es schnell auftreten oder sich im Laufe der Jahre entwickeln..

    Präventivmaßnahmen

    Um die Symptome von Hundeallergien nicht zu behandeln, sollte besonderes Augenmerk auf die Haltung und Pflege des Tieres gelegt werden:

    1. Der Raum, in dem das Tier gehalten wird, sollte regelmäßig mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Jeden Tag sollten Sie die Sauberkeit im Haus überwachen und so oft wie möglich lüften und nass reinigen.
    2. Es wird empfohlen, langflorige Teppiche, schwere Bettdecken und Vorhänge im Haus zu entfernen, da sich darin Staub mit Allergenen ansammelt, der schwer zu entfernen ist.
    3. Ein hochwertiger Luftreiniger sollte im Raum installiert werden und das Tier darf das allergische Schlafzimmer nicht betreten.
    4. Das Tier muss sorgfältig gepflegt werden (das Baden mit sauberem Wasser sollte zweimal pro Woche und das Shampoo 1 Mal in 2 Wochen erfolgen), um angesammelte Allergene auf den Haaren des Tieres zu entfernen.
    5. Es ist notwendig, die Hundestreu täglich abzusaugen und einmal im Monat zu waschen, um Wolle und Tierhautflocken rechtzeitig zu entfernen. Darüber hinaus wird empfohlen, Möbel mit Stoffbezügen zu bedecken, die 2-3 Mal im Monat gewaschen werden müssen..
    6. Die Tierpflege (Fütterung, Hygiene) sollte von einem Familienmitglied durchgeführt werden, das nicht an Allergien leidet. Ist dies jedoch nicht möglich, sollte sich der Allergiker so gut wie möglich schützen (Maske, Handschuhe tragen)..
    7. Während Sie mit dem Hund spazieren gehen, müssen Sie versuchen, den Kontakt mit anderen Tieren zu vermeiden. Allergien gegen ausländische Hunde sind normalerweise schwerwiegender, und nach engem Kontakt mit einem Haustier bleiben die Allergene anderer Personen auf dem Fell.

    Wenn die Familie Allergien hat, empfehlen Allergiker vor dem Kauf eines Haustieres einen bestimmten Test. Dazu muss Biomaterial aus der Haut oder dem Speichel des vorgesehenen Haustieres entnommen und anschließend eine Laboranalyse dieses Materials und des Blutes der Allergie durchgeführt werden, um die Verträglichkeit zu gewährleisten.

    Harmlose Freunde oder die Goldene Liste der Rassen

    Arten, mit denen die allergische Person die geringsten Probleme hat:

    • Australischer Seidenterrier
    • Amerikanischer Terrier
    • Border Terrier
    • Yorkshire-Terrier
    • Chinese Crested
    • Papillon
    • Pudel
    • Schnauzer

    Wie man Hundeallergien heilt: medikamentöse Therapie und vorbeugende Maßnahmen

    Es ist nicht möglich, Allergien für immer loszuwerden. Eine richtige und rechtzeitige Therapie sorgt jedoch für eine stabile Remission..

    Die Behandlung von Allergien ist ein ziemlich langwieriger und zeitaufwändiger Prozess. Es wird dringend empfohlen, nicht zu fragen, wie Allergien gegen Hunde, Foren oder Bekannte geheilt werden können..

    Die Behandlung sollte umfassend sein, einschließlich einer Ernährungsumstellung, der Beseitigung der Faktoren, die den Ausbruch der Krankheit auslösen, und der Einnahme von Medikamenten. Es ist auch möglich, Pathologie zu Hause mit alternativer Medizin zu behandeln.

    Um eine Allergie gegen Hunde zu heilen, vereinbaren Sie einen Empfang:

    • Kortikosteroide: Dexamethason, Advantan, Budesonid. Diese Arzneimittel haben ausgeprägte entzündungshemmende und antiallergische Eigenschaften und helfen, unangenehme Symptome zu beseitigen..
    • Antiallergika: Suprastin, Fenistil, Clemastin, Loratadin. Hilft bei der Verlangsamung der Bildung von Histamin und anderen Allergiemediatoren.
    • Adrenerge Agonisten: Adrenalin, Xylometazolin.
    • Bronchodilatatoren: Eufillina. Hilft, das Lumen der Bronchiolen zu erweitern und Atemnot zu beseitigen.
    • Lokalanästhetika: Benzocain. Hilft bei der Senkung der Empfindlichkeit des Nervenrezeptors.
    • Antispasmodics: Drotaverina, Papaverina. Hilft bei der Entspannung der glatten Muskeln der inneren Organe sowie bei der Beseitigung von Schmerzen.
    • Enterosorbens: Polysorb.

    Mittel aus Heilpflanzen helfen bei der Behandlung von Allergien gegen Hunde. Sie müssen jedoch nach vorheriger Absprache mit dem behandelnden Arzt verwendet werden. Darüber hinaus müssen die in den Rezepten angegebenen Anteile und Dosierungen genau eingehalten werden.

    1. Es ist notwendig, eine Reihe von Veilchen und bittersüßem Nachtschatten zu gleichen Anteilen zu kombinieren. Nach gründlichem Mahlen werden die Zutaten mit kochendem Wasser gebraut. Die Zusammensetzung sollte eine Stunde lang infundiert werden. Es wird empfohlen, dreimal täglich 10 ml gefiltertes Arzneimittel zu verwenden.
    2. Es ist notwendig, die Rhizome des Cinquefoil zu gleichen Anteilen mit Lorbeerpulver, Ringelblume und einer Folge zu mischen. Rohstoffe müssen mit einem halben Liter kochendem Wasser gedämpft und über Nacht erhitzt werden. Am Morgen muss die gefilterte Flüssigkeit mit Apfelessig - 15 ml und dunklem Honig - in der gleichen Menge gemischt werden. Es wird empfohlen, dreimal täglich 30 ml des Arzneimittels zu verwenden.
    3. Um das folgende Produkt herzustellen, müssen Sie frisch gepressten Karottensaft mit Apfel, Petersilie und Kohlsaft mischen. Sie müssen zweimal täglich 50 ml des Arzneimittels einnehmen.

    Wie man eine Allergie gegen Hunde heilt, weiß ein Spezialist. Eine angemessene Behandlung trägt zu einer stabilen Remission bei.

    Um die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern und einen Rückfall zu verhindern, wird empfohlen, das Immunsystem zu stärken, richtig zu essen, den Kontakt mit Haustieren zu minimieren, wenn es ein Haustier gibt, jeden Tag eine Nassreinigung durchzuführen, den Staub abzuwischen und den Raum zu lüften. Ebenso wichtig ist es, sich um den Hund zu kümmern, zu baden und auszukämmen.

    Leider sind mindestens 15% aller Menschen allergisch gegen Hunde und Katzen. Diese Art der Allergie hängt weder von der Hunderasse noch von der Felllänge oder der Größe ab. Der Höhepunkt allergischer Reaktionen tritt im Frühjahr und Herbst auf, wenn Tiere häuten und sich daher mehr Allergene ausbreiten.

    Allergien werden nicht nur durch Wolle verursacht, wie allgemein angenommen wird, sondern auch durch andere Lebensprodukte von Freunden einer Person. Und Wolle ist oft nur ihr Träger.

    Lesen Sie auch unseren ausführlichen Artikel über Hundeallergien und hypoallergene Rassen „Hypoallergene Hunde“..

    Allergische Reaktionen können in Gruppen eingeteilt werden:

    - Heuschnupfen (Tränenfluss, Rötung der Augen, Bindehautentzündung, Niesen, laufende Nase);

    - Urtikaria (Rötung, Hautausschlag, Juckreiz, Hautschälen);

    - Hauterkrankungen (Ekzeme, Dermatitis, Dermatose);

    - Funktionsstörungen des Bronchopulmonalsystems (Husten, Bronchitis, Asthma);

    Magen-Darm-Störung (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall);

    - Quincke-Ödem (Schwellung von Gesicht, Zunge, Atemwegen);

    - Anaphylaktischer Schock (schwere Atemnot, Erstickung, Krämpfe, starker Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit usw.).

    Die letzten beiden sind die gefährlichsten, da sie sogar zum Tod einer Person führen können, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird.

    Tierallergien manifestieren sich am häufigsten in Form von Urtikaria und Heuschnupfen sowie Asthma und asthmatischer Bronchitis.

    Und auch Allergiesymptome sind häufig ein Indikator für eine Fehlfunktion von Leber, Nieren, Gallenblase, Lymphsystem, Milz, endokrinen System oder Darm, da sie für die Entfernung schädlicher Substanzen und Abfallprodukte aus dem Körper verantwortlich sind. Um Giftstoffe loszuwerden, scheint der Körper nach Problemumgehungen zu suchen, beispielsweise durch die Haut, die verschiedene Hautausschläge (die auf Allergien zurückzuführen sind) verursachen und die Anfälligkeit für Allergene erhöhen.

    Das Vorhandensein chronischer Infektionen und Viruserkrankungen passt auch nicht gut zum ständigen Vorhandensein eines Vier-Freunde im Haus und löst eine Allergie aus. Wenn Sie die Arbeit der inneren Organe anpassen und versteckte Infektionen beseitigen, stören die Symptome von Allergien nicht mehr.

    Daher ist es notwendig, die entsprechenden Tests sowohl dem Besitzer als auch dem Hund zu übergeben. In der Praxis ziehen es viele vor, keine Tests an Hunden durchzuführen, sondern regelmäßig Würmer von ihnen zu vertreiben.

    Dieses Prinzip ist nicht ohne gesunden Menschenverstand, da kein Geld für Analysen ausgegeben werden muss.

    Volksheilmittel, zum Beispiel Rainfarninfusion, Knoblauch, Kürbiskerne, helfen auch dabei, Würmer und folglich Allergiesymptome loszuwerden..

    Die Anfälligkeit für Allergene erhöht Infektionen (insbesondere Virusinfektionen, die die Atemwege betreffen) und Tabakrauch.

    Ernährung

    Achten Sie auf Ihre Ernährung. Es ist bekannt, dass Spurenelemente (Magnesium, Zink, Kalzium) und einige Vitamine (Ascorbinsäure, Vitamin B6 und B12) die Entwicklung von Allergien verhindern.

    Pantothensäure (Vitamin B5) reduziert verstopfte Nase und laufende Nase. Viel Vitamin B5 in Hülsenfrüchten, frischem Gemüse (Rüben, Blumenkohl, Spargel), Pilzen (Steinpilze, Champignons) und Milchprodukten.

    Vitamin E (Tocopherol) sollte auch in die Diät für Allergien aufgenommen werden..

    Bei Allergien, Aronia, Hagebutte, Wildrose, Viburnum, Brennnessel und zweihäusiger Brennnessel (Aufguss) ist auch Johanniskraut (Tee, Aufguss) nützlich.

    Tipps

    Tragen Sie keine enge Kleidung, wechseln Sie häufiger Unterwäsche und Bettwäsche. Waschen Sie Ihr Gesicht häufig und duschen Sie, damit sich keine reizenden Haut- und Schleimhäute ansammeln.

    Minimieren Sie den Kontakt mit dem Hund - halten Sie ihn nicht in Ihren Händen, lassen Sie ihn nicht ins Schlafzimmer und vor allem nicht ins Bett. Bekämpfen Sie Zugluft, um zu verhindern, dass sich Allergene in der Wohnung ausbreiten.

    Es wird auch empfohlen, moderne Haushaltsluftreiniger zu verwenden.

    Maria Morozova
    Foto: Daria Pushkareva

    WISSEN SIE?

    Es stellt sich heraus, dass Hunde und Katzen selbst an Allergien gegen ihre eigenen Besitzer leiden können. Ein solches Unglück tritt bei jedem zwanzigsten Haustier auf. Diese Tatsache wurde durch Studien an der Universität von Edinburgh deutlich.

    Kürzlich haben amerikanische Kinderärzte festgestellt, dass das Baby ein geringeres Allergierisiko hat, wenn die Familie, in der das Kind wächst, mindestens zwei Hunde oder Katzen enthält. An dieser Studie nahmen 474 Kinder teil, die in einem Vorort von Detroit lebten..

    Weitere Informationen zu Allergien gegen Hunde und hypoallergene Rassen finden Sie in unserem Artikel „Hypoallergene Hunde“..

    Schnupfen, Niesen, Keuchen in der Brust und Tränen in den Augen - solche negativen Reaktionen können auftreten, wenn ein Tier im Haus erscheint. So ist Allergie gegen Hunde bei Erwachsenen. Analysen bestätigen den Verdacht. Es gibt Fragen, die bestimmte Maßnahmen erfordern, ob es möglich ist, eine Allergie gegen Hunde zu heilen oder ein Haustier loswerden muss.

    Warum entwickelt sich die Krankheit??

    Allergien sind der Menschheit seit langem bekannt. Seit vielen Jahren versuchen Menschen herauszufinden, was eine negative Reaktion des Körpers auf einen bestimmten Reiz verursacht..

    Allergie - eine Manifestation der Überempfindlichkeit gegen Immunität gegen Fremdstoffe, die in den Körper eindringen.

    Bei diesen Tieren bildet sich eine stabile Immunität, von der es unmöglich ist, sie für immer loszuwerden. Sie können jedoch die Empfindlichkeit des Körpers mit Medikamenten oder die Beseitigung von Allergenen aus der Umwelt verringern..

    Sie können eine große Anzahl von Anzeigen finden, "geben Sie dem Hund wegen Allergien im Haushalt." Warum reagieren manche Menschen negativ, andere nicht, und kann dies in derselben Familie sein? Der Hauptgrund ist die genetische Veranlagung.

    Wenn einer der Elternteile an der Krankheit leidet, kann mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% eine Allergie gegen Hunde bei Kindern auftreten. Wenn beide Ehepartner krank sind, liegt die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit einer ähnlichen Pathologie zu bekommen, bei 70%.

    Die Krankheit kann auch einen erworbenen Charakter haben. Millionen von Allergenen sind in der Umwelt vorhanden - Kosmetika, Haushaltschemikalien, Lebensmittel.

    Daher stellt sich die Frage, ob Sie gegen einen Hund allergisch sind, wie er sich manifestiert und wie Sie ihn loswerden können. Die Entwicklung einer Überempfindlichkeit des Körpers kann zu viralen und bakteriellen Infektionen führen, zu helminthischen Invasionen, die den Immunitätszustand nachteilig beeinflussen.

    Bei Kindern treten Allergiesymptome nach jeder schweren Krankheit auf, die den Allgemeinzustand des Körpers verschlechtert.

    Das Krankheitsbild der Krankheit

    Hundeallergiesymptome können atypisch sein, daher müssen Sie genau wissen, wie sich eine Hundeallergie manifestiert. Die Überempfindlichkeit jeder Person manifestiert sich auf unterschiedliche Weise..

    Sie können Tests in der Klinik durchführen, aber wenn eine Person nach dem Gespräch mit dem Tier Rötungen und Schwellungen der Augenlider, Juckreiz und Brennen in der Nase, Niesen und Husten hat, ist dies eine Frage des Vorliegens einer Krankheit.

    Seine schweren Formen können zur Entwicklung von Ekzemen, Asthma bronchiale, Quincke-Ödemen, Verdauungsproblemen und Mittelohrentzündungen führen. Nach Kontakt mit Hundespielzeug, Futter, Kosmetika oder Toilettenpapier können Anzeichen von Hundeallergien auftreten. Daher sollte vor Beginn der Therapie ein Allergentyp-Test durchgeführt werden.

    Vielleicht ist das Haustier hier nicht schuldig und Sie müssen es nicht verschenken.

    Daher ist die Antwort auf die Frage, ob eine Allergie gegen Hunde kurzhaariger Rassen besteht, nur positiv. Tierhaare allein gelten nicht als Allergen.

    Wenn eine Person gegen einen Hund allergisch ist, was ist zu tun? Ist es möglich, eine hypoallergene Rasse zu finden? Experten glauben, dass solche Tiere nicht existieren. Es gibt jedoch Arten, mit denen Allergiker leichter leben können..

    Haarlose Hunde verbreiten keine Wolle mit aggressiven Substanzen im Haus. Gleiches gilt für Tiere ohne Unterwolle..

    Wenn Sie immer noch einen Hund für das Kind auswählen möchten und es eine Allergie hat, sollten Sie Zwergtiere bevorzugen, die weniger Proteinverbindungen absondern. Eine allergische Reaktion nach Kontakt mit St. Bernards und anderen großen Rassen ist garantiert.

    Vielleicht sichere Kommunikation mit Pudeln, Yorkshire-Terriern, Schoßhunden. Über Brachycephalus, der eine große Menge Speichel absondert, müssen Sie vergessen.

    Ständig häutende Steine ​​sollten auch nicht aufgewickelt werden. Darüber hinaus ist eine rechtzeitige Kastration oder Sterilisation eines Haustieres erforderlich.

    Vor dem Kauf eines Welpen wird empfohlen, eine Studie über die Empfindlichkeit dafür durchzuführen..

    Was tun, wenn die Krankheit auftritt? Entfernen Sie Ihr Haustier oder versuchen Sie, eine Allergie gegen Hunde zu heilen?

    Arten von Allergenen, die Hunde tragen

    Unverträglichkeit gegenüber Pflanzenpollen während der Blütezeit. Hunde sammeln nach dem Gehen auf der Straße Pollen von verschiedenen Pflanzen (z. B. Ragweed) auf ihrer Wolle. Diese Allergie ist saisonaler Natur und nicht mit der Häutungsperiode des Tieres verbunden.

    Empfindlichkeit gegenüber Epithelpartikeln und auf der Haut ausgeschiedenen Substanzen. Epithel- und Hautsekretionspartikel können auch eine Allergie gegen den Hund hervorrufen.

    Reaktion auf Pflegeprodukte (Futtermittel, Shampoo). Es tritt nach Wechselwirkung mit Pflegesubstanzen in Form von Kontaktdermatitis und anderen Reaktionen bis zur Anaphylaxie auf.

    Die genaue Bestimmung der Ursachen von Allergien kann mithilfe spezieller Tests auf Antikörper gegen typische Allergene im Blut ermittelt werden..

    Anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem, Asthma bronchiale

    Atemwege sicherstellen (Zunge fixieren, Intubation / Kryokonikomie / Tracheotomie durchführen);

    0,3-0,5 ml 0,1% ige Adrenalinlösung (Adrenalin) subkutan oder intravenös (mit 10 ml Kochsalzlösung);

    Antihistaminikum: Suprastin, Tavegil (2,0 mg für Erwachsene oder 0,1-0,15 mg für Kinder für jedes Lebensjahr).

    Schwere Dermatitis (Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell, Pemphigus)

    Antihistaminika: Suprastin, Diphenhydramin, Tavegil.

    Jede der oben genannten Bedingungen erfordert einen Notruf.

    Kontaktdermatitis, rhinokonjunktivale Manifestationen

    Eine gutartige Form der Allergie wird mit Antihistaminika behandelt. Verwenden Sie zur Korrektur des Immunsystems:

    Allmähliche Anpassung an Allergene mit Einführung von (nicht reaktionären) Unterschwellendosen in den Körper.

    Welche Medikamente sollten bei Allergien gegen Hunde eingenommen werden?

    Die Hauptbehandlung besteht darin, die Freisetzung von Histamin zu unterdrücken, was Allergiesymptome verursacht. Verwenden Sie solche Mittel:

    Antihistaminika der 1. Generation

    Medikamente der 2. Generation

    Was tun, wenn Ihr Kind krank ist?

    Es lohnt sich nicht, die Gesundheit des Babys zu erleben, da es Ihre eigene ist. Wenn Sie bei einem Kind die ersten Anzeichen einer Allergie bemerken, konsultieren Sie sofort einen Arzt. Empfehlen Sie sofort, dass Sie folgende Behandlungsmethoden vergessen:

    • Antihistaminika einnehmen;
    • Cremes und Salben mit Hormonen;
    • verschiedene volkstümliche Behandlungsmethoden;
    • wenden Sie sich auch nicht der Homöopathie zu;
    • Besuche niemals lokale Heiler..

    "Data-medium-file =" https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2018/12/Antigistaminnye-preparaty-dlya-detej.jpg?fit=300%2C202&ssl=1 ″ data-large-file = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2018/12/Antigistaminnye-preparaty-dlya-detej.jpg?fit=445%2C300&ssl=1" src = "Https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2018/12/Antigistaminnye-preparaty-dlya-detej.jpg?resize=445%2C300 ″ alt =" Antihistaminika für Kinder " width = "445" height = "300" srcset = "https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2018/12/Antigistaminnye-preparaty-dlya-detej.jpg?w=445&ssl = 1 445w, https://i1.wp.com/alergya.ru/wp-content/uploads/2018/12/Antigistaminnye-preparaty-dlya-detej.jpg?resize=300%2C202&ssl=1 300w "Größen =" (max-width: 445px) 100vw, 445px "data-recalc-dims =" 1 "/> Antihistaminika für Kinder

    Verschreiben Sie daher in keiner Situation eine Behandlung für sich und Ihr Kind, Sie werden die Situation nur verschlimmern. Nur ein Arzt kann irgendeine Art von Therapie verschreiben und nur nach der Analyse. In einer solchen Situation ist es besser, nicht nur das Kind, sondern auch das Tier zu untersuchen, da es Allergien gegen andere Substanzen und Elemente haben kann.

    Hauttests

    Eine kleine Menge eines künstlich erzeugten Allergens wird auf die menschliche Haut aufgetragen. Zuvor wurde die Haut, auf der der Test durchgeführt wird, von der Lanzette leicht „zerkratzt“. Wenn bei Kontakt mit einem Allergenkratzer eine Blase auftritt, wird das Allergen gefunden.

    Bluttest

    Diese Labormethode ist die beliebteste, da sie keine Komplikationen verursacht. Die Einnahme von Serum ist für einen Erwachsenen sicher. Das Ergebnis eines positiven Tests ist das Vorhandensein spezifischer Antikörper im Blut (allergiespezifische Immunglobuline E)..

    Hausmittel

    Zur Bekämpfung von Hundeallergien gibt es eine Vielzahl von Volksheilmitteln, die dem Immunsystem des Erwachsenen helfen, irritierende Allergene zu bekämpfen..

    Wenn sich eine Allergie in Kopfschmerzen, häufigem Niesen, Tränenfluss und Imkereiprodukten äußert, helfen sie bei der Bekämpfung unangenehmer Symptome, nämlich: Zabrus. Dies sind kleine Wabenkappen, die von Bienen hergestellt werden, um Honig zu schließen. Es wird empfohlen, Zabrus 1-2 Monate lang täglich zu kauen.

    Ein komplexer Komplex natürlicher Bestandteile hilft bei der Bewältigung der Manifestationen allergischer Erkrankungen und verbessert die Schutzfunktionen des Körpers

    Mumie wird in Apotheken in Form von Tabletten verkauft. Zur Behandlung wird empfohlen, 1 Gramm der Substanz pro 1 Liter Wasser zu verdünnen und einmal täglich 100 ml der Lösung einzunehmen.