Welchen Arzt sollte ich zur Behandlung von Psoriasis kontaktieren?

Ernährung

Ungefähr fünf Prozent der Weltbevölkerung leiden an Psoriasis. Es tritt in jedem Alter auf, sowohl bei Neugeborenen als auch im Alter. Am häufigsten wird das Auftreten von Psoriasis jedoch im Alter von bis zu zwanzig Jahren registriert..

Wenn Plaques, Schuppen auf der Haut auftreten, die Haut im betroffenen Bereich juckt, lohnt es sich, eine Psoriasis zu vermuten und sofort einen Arzt aufzusuchen. Er wird diagnostizieren, die Form der Pathologie bestimmen und eine wirksame Behandlung verschreiben..

Warum tritt Psoriasis auf?

Unter Psoriasis wird die pathologische Reaktion des Körpers auf Reize verstanden, wenn er einer beschleunigten Regeneration von Epithelzellen ausgesetzt ist. Normalerweise tritt der Prozess der Zellerneuerung in fast einem Monat auf, aber bei Psoriasis tritt der Tod alter Zellen schneller auf - durchschnittlich vier Tage.

Normalerweise führen nicht einer, sondern mehrere Gründe zur Entwicklung einer Psoriasis. Viele davon sind noch nicht wissenschaftlich bestätigt. Aber es gibt solche, die bewiesen wurden.

Eine der Annahmen für den Beginn der Krankheit ist, dass sie vererbt wird. Dies bezieht sich auf Psoriasis des ersten Typs. Diese Ursache der Krankheit tritt bei der Hälfte der Patienten auf und ist im Alter von 20 bis 24 Jahren festgelegt. Im Alter von 25 bis 40 Jahren tritt Psoriasis häufig als Reaktion des Körpers auf Veränderungen des Immunsystems auf.

Mit Psoriasis des zweiten Typs, die sich am häufigsten bei Menschen über vierzig manifestiert, sind die Ursachen der Krankheit.

Manchmal ist die Ursache der Psoriasis:

  1. Stressige Situationen.
  2. Zu feuchtes, kaltes Klima. Besonders häufig wird die Krankheit bei Besuchern registriert, die zuvor in einer wärmeren Region gelebt haben.
  3. Alkohol. Es wird angenommen, dass Psoriasis aufgrund von Alkoholmissbrauch auftritt.
  4. Keine Diät befolgen. Zu scharfes, fetthaltiges Essen kann zur Aktivierung der Krankheit führen.
  5. Infektionskrankheiten, die durch Psoriasis kompliziert werden. Aus diesem Grund tritt die Krankheit meistens zuerst bei Kindern unterschiedlichen Alters auf..

Bei schwerwiegenden Komplikationen bei der Funktion des Immunsystems und anderer Systeme erstreckt sich der Prozess auf Gelenke und Nagelplatten und kann auch innere Organe und Gewebe betreffen.

Wichtig! Psoriasis ist nicht vollständig verstanden und kein Spezialist kann die genaue Ursache der Pathologie bestimmen..

Was sind die klinischen Symptome der Krankheit?

Verschiedene Arten von Psoriasis haben unterschiedliche Erscheinungsformen. Bei einer im Kopf lokalisierten Krankheit erscheinen Flecken und Schuppen. Betroffene Haut juckt.

Während einer Exazerbation bilden sich Hautausschläge in Form von rötlichen Plaques auf der Kopfhaut, am Ellbogen und in den Kniebeugen. Sie sind mit Schuppen bedeckt, jucken, schälen. Nach der Konvergenz der Schuppen öffnen sich dichte, tiefe Plaques. Oft treten im betroffenen Bereich Risse auf, die infiziert werden und eitern können..

Mit dem schnellen Wachstum der Psoriasis tritt ein Kebner-Symptom auf. Es ist gekennzeichnet durch die Bildung von Plaques in Verletzungsbereichen, Kratzern. Fast ein Drittel der Patienten klagt über eine Schädigung der Psoriasis der Nagelplatten. Bei dieser Form der Pathologie tritt das sogenannte Fingerhut-Syndrom auf, d.h. Eindrücke sind wie ein Fingerhut auf den Nägeln sichtbar.

Auf eine Notiz! Es gibt andere Formen der Psoriasis, die Ihr Arzt feststellen kann..

An wen kann man sich wenden?

Der erste Arzt, der sich mit Hautpathologie befasst, ist ein Dermatologe. Seine Konsultation ist notwendig, wenn Hyperämie, Plaques, rote Hautausschläge auf einem Teil der Haut auftreten. Außerdem ist ein Arztbesuch erforderlich, um neue Stellen zu identifizieren, die ständig jucken und sich ablösen. Besonderes Augenmerk sollte auf die Bildung von Einschlüssen auf den Nagelplatten gelegt werden..

Manchmal kann der Arzt zur Klärung der Diagnose eine Hautbiopsie verschreiben. Bei diesem Verfahren wird ein kleines Stück Haut zur Analyse entnommen. Nach seiner Untersuchung entscheidet der Dermatologe über die weiteren Behandlungsschritte. Normalerweise reicht ein solches Verfahren aus, um die Diagnose zu verdünnen, aber es gibt Situationen, in denen ein Dermatologe eine zweite Untersuchung ernennt. Eine Blutuntersuchung ist obligatorisch. Es ist notwendig, die Reaktion des Körpers auf die Pathologie zu klären.

Wichtig! Wenn eine Psoriasis der Gelenke des Patienten auftritt, wird sie von mehreren Ärzten untersucht. An der Diagnose nehmen Orthopäden, Dermatologen, Rheumatologen und andere hochspezialisierte Spezialisten teil, die bei der Diagnose und Behandlung von Gelenken behilflich sein können..

Auf eine Notiz! Wenn man sich an den Arzt wendet, denken viele, dass Psoriasis ausschließlich von einem Dermatologen behandelt wird, aber dann stellen die Patienten fest, dass sie von anderen Spezialisten untersucht wird. Dies ist ein notwendiges Verfahren aufgrund einer Funktionsstörung des gesamten Organismus. Es können Pathologien aus dem endokrinen Nervensystem sein, die Immunität ist vermindert, psychische Störungen entstehen.

Jetzt fragen sich viele - welcher Arzt sollte in der Anfangsphase der Behandlung konsultiert werden? Zunächst müssen Sie sich an einen Dermatovenerologen oder Dermatologen wenden. Er führt eine Erstuntersuchung durch, verschreibt alle notwendigen Tests und bestimmt, welche Untersuchungsmethoden zur Klärung der Diagnose erforderlich sind. Falls erforderlich, wird der Arzt Sie an einen anderen Arzt überweisen.

Auf eine Notiz! Normalerweise wird die Diagnose einer Psoriasis erst nach einer detaillierten Diff-Diagnose mit anderen Pathologien gestellt. Wenn während der Untersuchung Krankheiten mit ähnlichen klinischen Symptomen vollständig ausgeschlossen werden, kann eine Psoriasis diagnostiziert werden.

Um keine Zeit zu verschwenden, verschreibt der Dermatologe eine umfassende Behandlung, die Juckreiz lindert, Entzündungen beseitigt und den Wasserhaushalt in Hautzellen normalisiert. Parallel zu den therapeutischen Maßnahmen sollte der Patient einen Gastroenterologen, Kardiologen und Endokrinologen aufsuchen. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich vom ersten Spezialisten beraten zu lassen, da aufgrund einer Fehlfunktion des Verdauungstrakts (Leber, Bauchspeicheldrüse, Magen, Darm) Hautschäden auftreten können..

Manchmal zeigt die Haut eine Pathologie in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Um dies auszuschließen oder zu bestätigen, überweist ein Dermatologe einen Kardiologen.

Manchmal betrifft Psoriasis die Nieren. In diesem Fall ist eine nephrologische Beratung erforderlich. Es können auch pathologische Veränderungen des Zentralnervensystems auftreten. Suchen Sie in diesen Situationen die Hilfe eines Neurologen.

Psoriasis ist durch kosmetische Defekte gekennzeichnet, die psychische Störungen verursachen. Sie helfen, mit Stress umzugehen, die Krankheit zu akzeptieren und lernen, mit Psoriasis zu leben. Dies ist notwendig, da die Krankheit nicht behandelt wird. Sie können nur eine langfristige Remission erreichen, die länger als zehn Jahre anhält..

Was verschreibt ein Dermatologe?

Nach der Diagnose und Bestätigung der Diagnose wählt der Dermatologe die Behandlung aus. Es muss umfassend sein.

  1. Ernährungskorrektur. Alle Lebensmittel, die eine Verschlimmerung verursachen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen..
  2. Änderung des Lebensstils. Für diejenigen, die sitzende Arbeit haben, verschreibt ein Dermatologe Physiotherapie-Übungen, empfiehlt Spaziergänge an der frischen Luft.
  3. Die Verwendung von Salben, die Juckreiz und Entzündungen lindern.
  4. Hormonelle Drogen. Sie werden nur in den extremsten Fällen verschrieben, wenn andere Arzneimittel nicht die richtige Wirkung erzielen können..
  5. Medizinische Bäder unter Verwendung von Abkochungen, Infusionen, Ölen.
  6. Kompressen, Lotionen mit pflanzlichen Heilmitteln.
  7. Ural Bundesdistrikt.

Bei Bedarf verschreiben Ärzte zusätzliche Behandlungsmethoden. Sie helfen, Komplikationen der Psoriasis loszuwerden..

Psoriasis ist eine sehr unangenehme Pathologie. Es gibt viele verschiedene Methoden, um ihn zu besiegen und nicht nur für einen, sondern für viele Jahre eine lange Pause unter Beachtung der Prävention zu erreichen.

Dermatologen empfehlen eine Prophylaxe. Zunächst lohnt es sich, die Ernährung zu überarbeiten und einen gesunden Lebensstil zu führen. Das Tragen von Kleidung, unter der Problembereiche der Haut vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind, hilft, Exazerbationen zu vermeiden, obwohl kurzfristige Sonnenbäder erlaubt sind.

Vorbeugende Maßnahmen umfassen die richtige Hautpflege. Psoriasis-Patienten wird empfohlen, feuchtigkeitsspendende, erweichende Cremes und Salben ohne Zusatz von Aromen zu verwenden. Es ist am besten, von Ihrem Arzt empfohlene Medikamente zu bevorzugen..

Auf eine Notiz! Jeder weiß, dass es einfacher ist, eine Krankheit zu verhindern, als sie zu heilen. Gleiches gilt für Psoriasis. Um eine Verschlimmerung zu vermeiden, wird empfohlen, den Zustand der Haut und den Lebensstil ständig zu überwachen, nicht zu unterkühlen und ständig einen Dermatologen aufzusuchen.

Welcher Arzt behandelt Psoriasis - PsoriazMed

Warum tritt Psoriasis auf?

Unter Psoriasis wird die pathologische Reaktion des Körpers auf Reize verstanden, wenn er einer beschleunigten Regeneration von Epithelzellen ausgesetzt ist. Normalerweise tritt der Prozess der Zellerneuerung in fast einem Monat auf, aber bei Psoriasis tritt der Tod alter Zellen schneller auf - durchschnittlich vier Tage.

Normalerweise führen nicht einer, sondern mehrere Gründe zur Entwicklung einer Psoriasis. Viele davon sind noch nicht wissenschaftlich bestätigt. Aber es gibt solche, die bewiesen wurden.

Ursachen des Auftretens

Eine Krankheit ist ein pathologischer Zustand, bei dem der menschliche Körper auf Reize reagiert. Dieser Prozess führt zu einer beschleunigten Regeneration der Epithelzellen. Die natürliche Zellteilung erfolgt innerhalb eines Monats, aber bei Psoriasis sterben alte Zellen innerhalb von vier Tagen ab.

Es wird angenommen, dass die Entwicklung der Krankheit nicht aus einem Grund, sondern aus mehreren Gründen erfolgt. Die meisten von ihnen werden noch untersucht und haben keine Bestätigung, aber es gibt auch nachgewiesene..

Eine der angeblichen Ursachen ist eine erbliche Veranlagung, die der ersten Art von Krankheit entspricht. Ärzte sagen, dass diese Ursache bei der Hälfte der Psoriasis-Patienten im Alter von 20 bis 24 Jahren gefunden wurde.

In einem höheren Alter wird die Entwicklung der Krankheit durch Veränderungen im Immunsystem gefördert.

Die zweite Art von Krankheit tritt häufiger bei Menschen über 40 Jahren auf, und hier ist es für Ärzte schwierig, über mögliche Ursachen zu sprechen. Die Provokateure der Psoriasis sind:

  • Stress;
  • Besonders anfällig sind kalte und feuchte klimatische Bedingungen (Menschen, die zuvor in einer warmen Region gelebt haben, aber umgezogen sind).
  • alkoholische Getränke;
  • Vernachlässigung einer richtigen Ernährung, Missbrauch von fetthaltigen, frittierten, salzigen Lebensmitteln;
  • Infektionen treten häufiger bei Kindern auf.

Arten von schuppigen Flechten

Ein Dermatologe ist an der Behandlung der Psoriasis beteiligt, bei der die Psoriasis nach den Merkmalen des klinischen Verlaufs und der Lokalisierung des pathologischen Prozesses unterschieden wird. Entsprechend den Merkmalen der Manifestation im menschlichen Körper kann die Psoriasis wie folgt sein:

Hautausschlag in Form kleiner Tropfen, die über den ganzen Körper verteilt sind und charakteristische Schalen und Juckreiz aufweisen, wird als tropfenförmige Form bezeichnet, von der hauptsächlich junge Menschen betroffen sind.

Ärzte betrachten die häufigste Form des Psoriasis-Ausschlags als Plaque-Form der Psoriasis, die sich in konvexen Plaques mit einer großen Anzahl von Schuppen an Kopf, Ellbogen und Knien manifestiert.

Psoriasis, die sich ausschließlich am Kopf, im Haar, hinter den Ohren und auf der Stirn manifestiert, wird als äußerst unangenehme Form angesehen, die das ästhetische Erscheinungsbild einer Person beeinträchtigt. Daher ist ein Dermatologe und damit ein Trichologe und Kosmetiker an der dauerhaften Behandlung von Psoriasis beteiligt.

Nagelschäden können ohne das Vorhandensein von Hautepisoden auftreten, was zusätzliche Arten der Untersuchung für die korrekte Diagnose und die Wahl eines nachfolgenden Behandlungsplans durch einen Arzt erfordert;

Psoriasis kann die Haut einer Person betreffen, ausschließlich mit Lokalisation in den Hautfalten (Achselhöhlen, Perineum);

Mechanische und chemische Schäden an Handflächen und Füßen können in diesen Bereichen zum vorzeitigen Tod der Hautzellen führen, was sich in eher schmerzhaften Symptomen äußert.

Eine Schädigung der Gelenkoberfläche ist eine der Ursachen für die Entwicklung von Arthritis und deformierender Arthrose, die nicht nur von einem Dermatologen, sondern auch von einem Orthopäden, Traumatologen und Rheumatologen behandelt wird.

Ein extrem häufiger Psoriasis-Ausschlag schädigt die gesamte Haut einer Person, was Ärzte als die schwerste Form einer epidemischen Natur betrachten.

Unabhängig von der Form der Psoriasis sollte der Patient rechtzeitig einen Dermatologen um Rat fragen, um ein Fortschreiten und einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Es sollte beachtet werden, dass sich Formen der Krankheit von einer zur anderen transformieren können, komplexer.

Hauptsymptome

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung nichtinfektiöser Natur (vermutlich Autoimmunerkrankungen). Die Krankheit manifestiert sich in der Bildung trockener roter Peelingflecken auf verschiedenen Teilen der Haut von Gesicht und Körper, Nägel sind häufig betroffen - sie werden spröde, peelen, verändern ihre Form.

Psoriasis kann auch Entzündungen in den Gelenken verursachen, zuerst klein, dann groß, und auch zu einer Störung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf- und Ausscheidungssystems führen.

In den meisten Fällen tritt Psoriasis zyklisch auf: Alle paar Wochen oder Monate verschlimmert sich die Krankheit, und dann werden die Symptome weniger wahrnehmbar oder verschwinden, und es tritt eine Remission auf.

Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis. Viele leiden nur an einer Form der Psoriasis, obwohl es möglich ist, zwei verschiedene Arten von Krankheiten gleichzeitig zu haben. Ein Typ kann sich in einen anderen Typ verwandeln oder schärfen. Wenn Sie Psoriasis vermuten, sollten Sie einen Arzt konsultieren..

Häufige Arten von Psoriasis

Gewöhnliche (plaqueartige) Psoriasis. Dies ist die häufigste Form der Psoriasis und macht etwa 90% aller Fälle aus.

Symptome - trockene rote Hautformationen, sogenannte Plaques, bedeckt mit silberweißen Schuppen. Normalerweise erscheinen sie an Ellbogen, Knien, Kopfhaut und im unteren Rückenbereich, können aber auch an anderen Stellen auftreten..

Plaques können jucken und / oder weh tun. In schweren Fällen kann die Haut an den Gelenken reißen und bluten..

Die Hauptsymptome von schuppigen Flechten sind das Auftreten von Reliefflecken (Plaques) von ausgeprägter rötlicher Farbe, die mit getrockneten weißen Schuppen bedeckt sind. In den meisten Fällen treten sie an Knien und Ellbogen auf, können aber auch auf der Kopfhaut, im Gesicht und an den Händen auftreten. In den meisten Fällen verursachen diese Dichtungen starken Juckreiz..

Symptome einer Psoriasis können auch deformiert sein, stark geschichtete Nägel, Peeling abgestorbener Hautzellen (sieht aus wie Schuppen), Blasen an den Füßen, Handflächen und sehr schmerzhafte Hautrisse. Eine Verschlimmerung der Krankheit tritt normalerweise im Winter auf. Im Sommer schwächen sich die Symptome unter dem Einfluss des Sonnenlichts etwas ab oder verschwinden jedoch erst vor Beginn des Winters vollständig.

Die Krankheit ist durch das Kebner-Phänomen gekennzeichnet. Dies ist der Fall, wenn Psoriasis an der Stelle von Verletzungen oder kleinen Kratzern auftritt. Aber nur ein Arzt kann eine solche Diagnose stellen..

Diagnose von Psoriasis

Psoriasis, die in einer typischen Form auftritt, kann während einer Routineuntersuchung durch einen Dermatologen festgestellt werden. In der Praxis gibt es mehrere diagnostische Anzeichen für die Bestimmung der Krankheit:

  • Stearinfleck;
  • dünner Film;
  • blutiger Tau.

Der Arzt, der den Patienten untersucht, führt einen Test auf das Vorhandensein einer Psoriasis-Triade durch. Dazu ist es notwendig, die Plakette mit einem festen Gegenstand abzukratzen. In der Praxis wird üblicherweise ein medizinischer Spatel verwendet..

Beim Schaben trennt sich das Epithel gut und sammelt sich in weißen Spänen an. Äußerlich sieht ein solcher Cluster wie Wachs aus, daher wurde das Phänomen als Stearinfärbung bezeichnet..

Weiterer Druck bewirkt die Trennung aller Epithelzellen, bis ein dünner Film erscheint. In anderer Weise wird es als Endfilm oder Symptom des "Dünnfilms" bezeichnet..

Um einen Spezialisten zu diagnostizieren, entschied sich der Patient häufig für eine Kontaktaufnahme. Eine externe Untersuchung des Patienten ist ausreichend. Es kann jedoch auch eine Biopsie verschrieben werden, um die Diagnose zu klären. Es wird eine Hautprobe entnommen und im Labor weiter untersucht. Normalerweise wird eine Blutuntersuchung durchgeführt, um Medikamente auszuwählen..

Dermiskrankheiten haben immer äußere Symptome, die jedoch nur von einem Spezialisten auf diesem Gebiet unterschieden werden können. Ein Dermatologe diagnostiziert die Pathologie anhand der Art der Hautausschläge (andere Hautveränderungen) und der Ergebnisse von Labortests.

Die primäre Behandlung für Psoriasis umfasst die folgenden Studien:

  • allgemeine klinische Analyse. Für die akute Periode, in den schweren und mittelschweren Stadien der Krankheit, bin ich durch Anzeichen eines entzündlichen Prozesses (hohe Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR) gekennzeichnet..
  • Blutbiochemie. Die Analyse zeigt den Überschuss an Leberenzymen (ALT, AST, GGTP usw.).
  • histologischer Test (Schaben) eines kleinen Hautfragments.

Bei diagnostizierter Psoriasis verschreibt der Arzt Medikamente, Physiotherapie und eine Diät.

Die Therapie wird individuell ausgewählt, basierend auf den Eigenschaften des Patienten:

  • die Größe der betroffenen Hautoberfläche;
  • die Schwere der Krankheit;
  • Alterskategorie des Patienten;
  • das Vorhandensein von begleitenden chronischen Krankheiten.

Im Verlauf der Behandlung kann ein Dermatologe bei Bedarf die Taktik anpassen (Medikamente und Verfahren ersetzen)..

Hilfe von anderen Spezialisten

Eine vorzeitige Behandlung der Psoriasis führt zur Beteiligung anderer Organe am pathologischen Prozess. Ein komplizierter Krankheitsverlauf kann das Herz-Kreislauf-, Verdauungs- und Hormonsystem beeinträchtigen..

In Richtung eines Dermatologen geht ein Patient mit Psoriasis zu einem Arzt mit einer engen Spezialisierung:

  • Kardiologe;
  • Gastroenterologe;
  • Endokrinologe.

Die wirksame Behandlung der Hautpathologie hängt weitgehend von der parallelen Therapie von Begleiterkrankungen ab.

Rheumatologie

Die häufigste Komplikation der Psoriasis ist die psoriatische Arthropathie, die durch degenerativ-dystrophische Gelenkveränderungen gekennzeichnet ist. In solchen Fällen vereinbart der behandelnde Arzt zusätzlich eine Konsultation mit einem Rheumatologen.

Psychotherapie

In der Regel reicht eine externe Untersuchung der Haut aus, um eine Psoriasis zu diagnostizieren..

In selteneren Fällen ist eine Biopsie (eine kleine Hautprobe) erforderlich, die dann zur Untersuchung unter dem Mikroskop an ein Labor geschickt wird. Auf diese Weise können Sie eine bestimmte Art von Psoriasis identifizieren und andere Hauterkrankungen wie seborrhoische Dermatitis, flache Flechten, einfache chronische Flechten und rosa Flechten ausschließen.

Psoriasis-Behandlung

Patienten mit leichter bis mittelschwerer Psoriasis können ambulant behandelt werden. Gleichzeitig werden sie in der dermatovenerologischen Apotheke registriert, um die für die Therapie notwendigen Medikamente zu erhalten.

Es ist auch möglich, sofort eine spezialisierte Einrichtung für einen ersten Termin und eine Diagnose zu kontaktieren. Die Annahme ist gegen Bezahlung möglich, da jede medizinische Organisation Geschäfte tätigen kann.

Der Krankenhausaufenthalt von Patienten wird in schweren Fällen der Krankheit mit schweren klinischen Symptomen durchgeführt. Indikationen für die Überweisung ins Krankenhaus:

  • Krankheitsprogression;
  • schwere Hautausschläge, die nicht behandelbar sind;
  • Erythemform der Psoriasis, bei der ein großer Bereich der Haut betroffen ist;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten;
  • Abschlussuntersuchung der Patienten.

Die Dauer der stationären Behandlung hängt von der Schwere der Krankheitssymptome und der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie ab.

Nach Beseitigung der akuten Krankheitssymptome werden die Patienten ambulant behandelt und anschließend rehabilitiert. Nur eine rechtzeitige und konsistente Behandlung kann eine langfristige Remission der Psoriasis bewirken..

Oft wird nicht nur der Dermatologe zum behandelnden Arzt für den Patienten mit Psoriasis. Dies geschieht nur, wenn der Patient nur Hautausschläge hat oder die Kopfhaut betroffen ist.

Bei arthropatischer Psoriasis oder Psoriasis-Arthritis, Schädigung des Bindegewebes, leitet der Dermatologe den Patienten in eine rheumatologische Klinik. Seine Behandlung wird von einem Rheumatologen geleitet.

Dieser Arzt wird auch Zytostatika, immunsuppressive Therapie und Behandlung mit monoklonalen Antikörpern verschreiben. Manchmal nehmen ein Spezialist für Infektionskrankheiten und ein Parasitologe an der Behandlung teil - bei Verdacht auf Helminthiasis oder Helmintheninvasion. Dies passiert häufiger bei kleinen Kindern..

Schließlich ist mit der Entwicklung von Komplikationen die Behandlung durch einen Nephrologen nicht ausgeschlossen. Psoriasis führt in seltenen Fällen zur Entwicklung einer reaktiven Glomerulonephritis - einer Entzündung der Nierenglomeruli mit beeinträchtigter Filtrationskapazität der Nieren. Die Diagnose und Behandlung der Krankheit sollte jedoch bei einem Dermatologen beginnen.

Es ist nicht möglich, Psoriasis vollständig zu heilen, aber mit Hilfe der Behandlung ist es möglich, die Schwere und Häufigkeit ihrer Exazerbationen zu verringern. In der Regel wird die Behandlung der Psoriasis unter Aufsicht eines Dermatologen durchgeführt. Bei Beteiligung am Gelenkprozess wird eine Konsultation eines Rheumatologen verordnet.

Wenn die Symptome der Psoriasis schwerwiegend sind und nicht gut auf die Behandlung ansprechen, kann Ihr Arzt Sie an eine Krankenhauseinweisung in die dermatologische Abteilung verweisen.

Je nach Art und Schweregrad der Psoriasis und dem von der Krankheit betroffenen Hautbereich wird eine bestimmte Behandlungsmethode angewendet. Wenn die Symptome der Psoriasis mäßig sind und nicht zunehmen, kann sich der Arzt auf die Ernennung externer Mittel beschränken, beispielsweise in Form einer Creme. Im Stadium der Exazerbation wird normalerweise eine ernstere Behandlung mit oral eingenommenen Medikamenten verordnet.

Es gibt eine breite Palette von Behandlungen für Psoriasis, aber es kann schwierig sein zu bestimmen, welches Mittel am wirksamsten ist. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Behandlung nicht hilft, oder wenn Sie Nebenwirkungen haben, die zu Unannehmlichkeiten führen..

Die Behandlungsmethoden sind in 3 Kategorien unterteilt:

  • lokale Behandlung - Cremes und Salben werden auf die Haut aufgetragen;
  • Phototherapie - Ihre Haut wird mit einer bestimmten Art von ultravioletten Strahlen bestrahlt.
  • systemisch - Einnahme oder Injektion von Medikamenten, die eine therapeutische Wirkung auf den gesamten Körper haben.

Oft werden verschiedene Behandlungsmethoden kombiniert. Da Patienten mit Psoriasis eine Langzeitbehandlung benötigen, ist es sinnvoll, einen schriftlichen Plan für Arzneimittelmanipulationen zu erstellen, die täglich durchgeführt werden müssen. Der Arzt sollte Ihren Zustand regelmäßig überwachen und gegebenenfalls den Behandlungsplan anpassen.

Topische Behandlung von Psoriasis

In der Regel wird bei leichter bis mittelschwerer Psoriasis zunächst eine topische Behandlung verordnet. Bei dieser Behandlungsmethode werden Cremes und Salben auf die Haut aufgetragen. Dies reicht für manche Menschen aus, um die Krankheit zu kontrollieren. Wenn Sie eine Psoriasis der Kopfhaut haben, wird Ihnen möglicherweise eine Kombination aus Shampoo und Salbe gezeigt.

Topische Kortikosteroide werden häufig zur Behandlung von Psoriasis mit leichten bis mittelschweren Formen verschiedener Lokalisationen am Körper eingesetzt. Kortikosteroide lindern Entzündungen.

Dies verlangsamt die Teilung der Hautzellen und lindert Juckreiz. Topische Kortikosteroide werden nach Stärke von mild bis sehr stark klassifiziert..

Es gibt verschiedene Kortikosteroide, die sich hinsichtlich ihrer Wirkung auf den Körper voneinander unterscheiden..

Verwenden Sie topische Kortikosteroide nur mit Genehmigung Ihres Arztes. Stärkere lokale Kortikosteroide sind verschreibungspflichtig und sollten nur auf kleinen Hautpartien oder auf besonders dicken Plaques angewendet werden. Übermäßiger Gebrauch von topischen Kortikosteroiden kann zu einer Hautverdünnung führen..

Analoga von Vitamin D in Form einer Creme werden häufig zusammen mit topischen Kortikosteroiden oder stattdessen bei leichter bis mittelschwerer Psoriasis der Gliedmaßen, des Körpers und der Haut der Kopfhaut verwendet. Sie verlangsamen die Vermehrung von Hautzellen..

Sie haben auch entzündungshemmende Wirkungen. Vitamin D-Analoga umfassen beispielsweise Calcipotriol und Calcitriol.

Wenn Sie die empfohlene Dosierung nicht überschreiten, haben sie fast keine Nebenwirkungen.

Calcineurin-Hemmer wie Tacrolimus und Pimecrolimus sind Arzneimittel, die die Aktivität des Immunsystems verringern und Entzündungen lindern. Sie werden manchmal zur Behandlung von Psoriasis in empfindlichen Bereichen der Haut (Kopfhaut, Genitalien und Hautfalten) eingesetzt, wenn topische Kortikosteroide unwirksam sind..

Diese Arzneimittel können zu Beginn der Dosis Hautreizungen, Brennen oder Juckreiz verursachen. Diese verschwinden jedoch normalerweise innerhalb einer Woche..

Kohlenteer ist ein dickes, viskoses Öl, das wahrscheinlich die älteste Behandlung für Psoriasis ist. Der Arbeitsmechanismus ist nicht vollständig verstanden, aber er hilft, Peeling, Entzündung und Juckreiz zu lindern. Das Harz kann zur Psoriasis der Gliedmaßen, des Körpers und der Kopfhaut verwendet werden, wenn andere topische Mittel unwirksam waren.

Kohlenteer kann Spuren auf Kleidung und Bettzeug hinterlassen und riecht stark. Es kann in Kombination mit einer Phototherapie angewendet werden (siehe unten)..

Ditranol wird seit über 50 Jahren zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt. Es hemmt effektiv die Vermehrung von Hautzellen und hat fast keine Nebenwirkungen. In zu konzentrierter Form kann es jedoch zu Verbrennungen kommen..

Es gibt keine universellen Behandlungsmethoden. Ein qualifizierter Arzt wird die für Sie geeignete Behandlung bestimmen, da dies von mehreren Faktoren abhängt.

Darunter sind die Stadien sowie die Form des Krankheitsverlaufs, die Schwere, alle Arten von Komplikationen, die mit den Beschwerden einhergehen, am Ende sogar das Alter des Patienten. Das Hauptziel der Behandlung ist die maximal mögliche Unterdrückung der Symptome sowie die Verhinderung von Exazerbationen.

Die Behandlung der Psoriasis erfolgt nach drei Hauptmethoden: Sie können kombiniert und abgewechselt werden:

  • lokale Therapie;
  • Phototherapie;
  • systemische Therapie.

Lokale Therapie

Die lokale Therapie wird mit externen Mitteln durchgeführt. Dies sind alle Arten von Salben, Cremes, Lösungen.

Die effektivsten sind:

  • Salicylsalbe behandelt Psoriasis bemerkenswert. Es trägt zur Erweichung und schnellen Entfernung von Hornhautflocken bei, wie folgt bei der Absorption anderer Medikamente. Normalerweise verschreibt der Arzt dieses Werkzeug zum ein- bis dreimal täglichen Auftragen mit einer losen Schicht.
  • Naphthalinsalbe, die sowohl im stationären als auch im regressiven Stadium perfekt behandelt werden kann.
  • Schwefelteersalbe hilft, den Entzündungsprozess zu reduzieren, es wird jedoch nicht empfohlen, sie bei der Behandlung von Psoriasis im Gesicht zu verwenden.
  • Die Salbe "Antralin" behandelt das Peeling perfekt und hemmt die Zellteilung in den oberen Schichten.
  • Glukokortikosteroid-Medikamente reduzieren Entzündungen, jedoch sollte nur ein Arzt ihre Anwendung verschreiben.
  • Die Phototherapie ist eine der effektivsten Methoden zur Heilung einer Krankheit. Es besteht in der Wirkung von ultravioletten Strahlen auf die betroffenen Hautbereiche. Die Photochemotherapie wird am häufigsten zur Behandlung begrenzter Formen schuppiger Flechten eingesetzt. Für die Implementierung werden spezielle Einstellungen verwendet, mit denen Sie ausschließlich auf die Herde der Psoriasis einwirken können.

Systemische Behandlung

Die systemische Behandlung der Psoriasis wird von einem Arzt verordnet. Diese Methode kombiniert Medikamente und systematische Injektionen..

Das Anlagevermögen umfasst:

  • Isotretinoin - behandelt selbst die schwersten Formen von Psoriasis, Dosen und die Dauer des Kurses wird von einem Arzt verschrieben.
  • Cyclosporin - behandelt Patienten mit schweren Formen, die mit anderen Methoden und Medikamenten nicht geheilt werden können.
  • Methotrexat - verlangsamt die Zellteilung, behandelt Entzündungen und Peelings, die Behandlung erfolgt in Kursen.

Es ist erwähnenswert, dass Entgiftungsmittel, Kalzium, Vitamine, Beruhigungsmittel, Physiotherapie und Akupunktur immer nützlich sind..

Bei besonders schweren Manifestationen wird die Kryotherapie (die Methode der extremen Kälteexposition), die Blutreinigung und die UV-Therapie angewendet.

Die letztere Methode wird streng nach ärztlicher Verschreibung angewendet, da bei Psoriasis eine Behandlung mit kleinen Dosen wirksam ist, bei erhöhten jedoch die Krankheit die Krankheit noch weiter entwickeln kann.

Die Klimatotherapie ist auch ein ausgezeichnetes Heilmittel, da sie auf den heilenden Eigenschaften natürlicher Faktoren aus verschiedenen Regionen der Welt basiert. Am effektivsten ist die Therapie am Toten Meer.

Veränderungen auf der Haut jeglicher Art bereiten den Patienten große Probleme, auch psychisch. Und wenn die Pathologie von Juckreiz begleitet wird, verstärkt sich das Unbehagen um ein Vielfaches. Zu dieser Kategorie gehört auch die Psoriasis, eine langfristige nichtinfektiöse Dermatose..

Chronische Krankheiten schränken das tägliche Leben der Patienten ein, erfordern eine ständige Überwachung der Behandlung, die Einhaltung von Ernährungsstandards und das Verhalten. Es ist wichtig, dem Arzt vom ersten Termin an zu vertrauen, da er Ihnen erklärt, wie Sie einen neuen Lebensstil gestalten können, und in Zukunft helfen wird.

Inhalt

Hausarzt

Angesichts von Hautveränderungen ist es schwierig, einen Fehler bei der Beantwortung der Frage zu machen, welcher Arzt Psoriasis behandelt. Ein Dermatologe ist derselbe Arzt, der wegen pathologischer Manifestationen auf der Haut konsultiert werden sollte..

Solche Spezialisten sind jedoch in der Regel nur in Städten und regionalen Zentren verfügbar. In Abwesenheit eines Dermatologen kann der örtliche Arzt oder Allgemeinarzt den Patienten behandeln. Diese Ärzte verfügen über die notwendigen Kenntnisse, um eine Therapie durchzuführen. In komplexen Fällen ist eine Hautarztberatung erforderlich, um die Behandlung zu korrigieren und weitere Empfehlungen zu entwickeln.

Bei einigen Patienten tritt die Krankheit mit Gelenkschäden (Psoriasis-Arthritis) auf. Es verbindet bestehende Hautveränderungen oder kann das Debüt der Krankheit sein. Im letzteren Fall wird der Rheumatologe zum Hauptarzt. Erst nachdem die Hauptursache für Arthritis mit dem Auftreten einer Hautpathologie herausgefunden wurde, wird die Behandlung unter Aufsicht eines Dermatologen durchgeführt.

Unter Berücksichtigung von Hautveränderungen ist ein Dermatologe genau der Arzt, der als erster Hautausschläge auf der Haut sieht und dementsprechend mit wirksamen Salben gegen Psoriasis behandelt wird.

Solche Spezialisten gibt es jedoch nur in den Zentren der Stadt- und Bezirksebene. In Abwesenheit eines Dermatologen behandelt der Therapeut den Patienten vor Ort. In einem schwierigen Verlauf ist eine Konsultation mit einem Dermatologen erforderlich, um die Behandlung zu klären und einen weiteren therapeutischen Komplex zu entwickeln.

Bei einigen Patienten geht die Pathologie mit einer Schädigung der Gelenke einher, der sogenannten Psoriasis-Arthritis, die als Beginn der Krankheit fungieren kann und sich mit bestehenden Hautausschlägen verbindet. Bei Arthritis wird der Erstversorger ein Rheumatologe sein. Erst später, nachdem die Hauptursache für Arthritis mit Hautmanifestationen herausgefunden wurde, geht die Therapie auf den Dermatologen über.

Psoriasis - wie man eine tödliche Autoimmunerkrankung loswird?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen - der Sieg im Kampf gegen Psoriasis ist noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie über Kardinalbehandlungen nachgedacht? Es ist verständlich, weil Psoriasis fortschreiten kann, wodurch ein Ausschlag 70-80% der Körperoberfläche bedeckt. Was zu einer chronischen Form führt.

Rote Blasen auf der Haut, Juckreiz, Risse auf den Fersen, Peeling der Haut... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt. Aber ist es möglich, die Ursache und nicht die Wirkung zu behandeln? Wir fanden ein interessantes Interview mit einem Dermatologen am Russischen Zentrum für Dermatologie. Interview lesen

Ärzte, die Psoriasis behandeln

Hier können Sie einen Arzt auswählen, der Psoriasis behandelt. Wenn Sie sich bei der Diagnose nicht sicher sind, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Allgemeinarzt oder Allgemeinarzt, um die Diagnose zu klären..

Welche Ärzte behandeln Psoriasis?

Diese Seite bietet Bewertungen, Preise und Bewertungen von Moskauer Ärzten, die auf die Behandlung von Psoriasis spezialisiert sind..

Andere Spezialisten

Um die effektivste Behandlung zu wählen, kann der Arzt Sie auf eine Konsultation mit Spezialisten verweisen: Spezialist für Infektionskrankheiten, Rheumatologe, Immunologe.

Wählen Sie einen Arzt 102

Symptome der Psoriasis

  • Hautrötung
  • Hautausschlag
  • Hautpeeling
  • Pigmentierung
  • Fieber
  • Juckende Kopfhaut
  • Gelenkentzündung
  • Hautstraffung
  • Hautkrusten
  • Juckende Haut
  • Flecken auf den Nägeln
  • Verdickung der Nagelplatte
  • Nagelschichtung
  • Hautausschläge an den Füßen.

Wenn Sie ähnliche Symptome bei sich selbst finden, warten Sie nicht, konsultieren Sie sofort einen Arzt!

Empfehlungen vor einem Dermatologen

Ein Dermatologe ist ein Arzt, der sich auf die Diagnose und Behandlung von Hautkrankheiten spezialisiert hat. Es können Allergien, infektiöse Dermatitis, Autoimmunerkrankungen sein.

Bevor Sie einen Dermatologen konsultieren, müssen Sie duschen, ohne Kosmetika mit antibakterieller Wirkung oder ausgeprägtem Geruch zu verwenden. Die Verwendung von therapeutischen Cremes und Salben ist verboten. Wenn sich die Läsion auf der Gesichtshaut befindet, tragen Sie kein Make-up auf. Der Arzt sollte den objektiven Zustand der Haut sehen - dies hilft ihm bei der korrekten Diagnose. Durch die Verwendung lokaler Arzneimittel wird der Informationsgehalt von Labortests für Kratzer und Abstriche verringert.

Psoriasis-Behandlung: nur Medikamente oder etwas wirksameres als Medikamente?

Psoriasis und ihre Behandlung sind mit einer Vielzahl von Problemen verbunden und werfen viele Fragen auf. Was sind die Therapieansätze? Was ist das Ergebnis der verschiedenen Methoden und wie schnell helfen sie? Was ist richtig für dich? Wie sicher sind die verschiedenen Methoden und welche Komplikationen können sie verursachen? Gibt es eine Alternative zum medizinischen Ansatz? Ist es möglich, sich vollständig zu erholen oder nicht??

Um diese Fragen zu beantworten, haben wir grundlegende Informationen zur Behandlung von Psoriasis gesammelt und systematisiert.

Betrachten Sie moderne medizinische Methoden zur Bekämpfung der Krankheit. Warum und wie stark verbessern sie den Hautzustand. Welche Medikamente, in welcher Form und nach welchen Schemata verwenden Ärzte? Zu welchen Nebenwirkungen können sie führen? Vergleichen Sie die Wirksamkeit verschiedener Behandlungen für Psoriasis miteinander und mit ihrer kombinierten Anwendung.

Wir werden auch über einen Ansatz ohne Salben, Pillen und Injektionen sprechen, der die Grundursachen der Krankheit angeht. Was ist das Wesentliche, die Vorteile und was genau muss getan werden?.

Zwei verschiedene Behandlungsansätze

Psoriasis und ihre Behandlung können von zwei Seiten angegangen werden..

Der erste Ansatz ist häufiger: Ärzte wenden seine Behandlungsmethoden an..

Wissenschaftler haben jedoch die lokalen Mechanismen der Plaquebildung auf der Haut gründlich untersucht. Durch Blockieren dieser Mechanismen ist es möglich, die äußeren Manifestationen der Krankheit, dh ihre Symptome, schnell zu beseitigen: Psoriasis-Plaques, Juckreiz und Schmerzen. Und in der modernen Medizin gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Symptome der Psoriasis zu beseitigen.

Der gordische Psoriasis-Knoten ist für Ärzte leichter zu schneiden als zu entwirren...

Bei diesem Ansatz wird der Patient als defekter Mechanismus betrachtet, der nicht vollständig repariert werden kann, aber leicht ausgebessert werden kann und regelmäßig geschmiert werden muss. Der Schwerpunkt dieses Ansatzes liegt auf verschiedenen Mitteln zur „Reparatur“ des Körpers, beispielsweise Medikamenten. Und wenig hängt vom Patienten selbst ab. Sie sagen dem Patienten, was er tun soll, er tut es und erhält schnell ein Ergebnis. Leider verschwindet das Ergebnis leider genauso oft genauso schnell. Dann müssen Sie die nächste Behandlungsmethode aus der Liste ausprobieren oder einen neuen Berater suchen.

Das Hauptproblem des medizinischen Ansatzes ist die Unkenntnis der Ursachen der Psoriasis.

Natürlich können Ärzte die äußeren Erscheinungsformen der Krankheit schnell beseitigen. Aber nur solange die Patienten weiterhin medizinische Behandlungsmethoden anwenden.

Und nach ihrer Beendigung nach einiger Zeit kehrt die Krankheit wieder zurück. Darüber hinaus verursachen medizinische Geräte häufig Komplikationen..

Der zweite Ansatz ist viel seltener.

Dies ist eine evolutionäre Sicht der Krankheit. Er behauptet, dass die Ursachen der Psoriasis bekannt sind - dies sind unangemessene Bedingungen für die Existenz einer Person.

Solche Gründe werden berücksichtigt: unangemessenes Klima und Sonnenmangel, geringe körperliche Aktivität, chronischer Stress und andere. Ein Sonderfall des evolutionären Behandlungsansatzes ist die Pegano-Methode „Natural Way“, bei der unsere Ernährung als Hauptursache der Krankheit bezeichnet wird.

Das Wesen des evolutionären Ansatzes ist wie folgt:

sich ändernde Lebensbedingungen und sogar die Denkweise - und so beseitigen wir die ursprünglichen Ursachen der Krankheit. Und wenn es keinen Grund gibt, wird es keine Manifestationen geben. Das heißt, Psoriasis ist behandelbar!

Dieser Ansatz geht viel weiter als der erste und kann die Krankheit für immer loswerden. Es erfordert jedoch die aktive Teilnahme des Patienten und Zeit. Viel hängt von dem Wunsch und der Entschlossenheit ab, geheilt zu werden, von Geduld und Ausdauer.

Somit sind die Vorteile des evolutionären Ansatzes das Gegenteil der Nachteile des medizinischen Ansatzes. Der evolutionäre Ansatz führt zu einer stabilen Remission, wenn keine Nebenwirkungen auftreten. Zusätzlich zur Beseitigung der Psoriasis erhöhen die Methoden des evolutionären Ansatzes die allgemeine Gesundheit eines Menschen. Obwohl sie nicht so schnell wirken wie medizinische Methoden.

Die häufigste Form der Psoriasis

Wir betrachten medizinische Methoden zur Behandlung der Krankheit am Beispiel ihrer häufigsten Form - der vulgären Psoriasis. Diese Form betrifft 9 von 10 aller Patienten.

Vulgäre Psoriasis wird auch genannt:

    Plaque, einfach, gewöhnlich, chronisch stabil.

Äußerlich manifestiert es sich in Psoriasis-Plaques. Dies sind verdickte rote Flecken entzündeter Haut mit einer Größe von 0,5 bis 30 cm. Normalerweise sind Plaques schuppig und mit silbernen Schuppen bedeckt. Plaques sind einfach und mehrfach. In der aktiven Phase der Krankheit wachsen sie und verschmelzen miteinander.

Plaques befinden sich häufig symmetrisch auf der Haut und treten hauptsächlich auf:

    auf den Streckflächen der Knie und Ellbogen, auf der Kopfhaut über dem Kreuzbein.

Psoriasis-Plaques sehen unansehnlich aus und sind deutlich sichtbar. Daher beeinträchtigt das Erscheinungsbild der Haut die Patienten im Alltag erheblich und führt häufig zu dem Wunsch, sich vor anderen Menschen zu verstecken..

Die Krankheit isoliert den Patienten von anderen Menschen...

Oft klagen Patienten über Juckreiz und Schmerzen im Bereich Hautausschläge.

Es gibt verschiedene Arten von vulgärer Psoriasis:

    Psoriasis der Kopfhaut, inverse, intertriginöse (Intertrigo - Windelausschlag) oder reverse Psoriasis im Bereich großer Hautfalten, palmar-plantare nicht-pulmonale Psoriasis, seborrhoische Psoriasis, Psoriasis mit Nagelschaden.

Es gibt Arten von Krankheiten ohne Plaquebildung: tropfenförmige und pustelartige Psoriasis. Eine ausgedehnte Form der Krankheit, die die gesamte Hautoberfläche betreffen kann, wird als Erythrodermie bezeichnet..

Plaque Psoriasis unterscheidet sich von diesen Formen der Krankheit: Pustel, Träne und Erythrodermie. Bei einem Patienten können jedoch gleichzeitig unterschiedliche Formen auftreten oder sich ineinander verwandeln. Diese Formen sind jedoch viel seltener, daher werden wir sie in separaten Artikeln behandeln.

I. Medizinischer Ansatz zur Behandlung von Psoriasis

Betrachten Sie zunächst die Behandlung der Krankheit mit medizinischen Methoden. Schließlich wenden sich die meisten von uns beim ersten Treffen mit der Krankheit zunächst an Ärzte, um Hilfe zu erhalten.

Es gibt viele medizinische Behandlungen für Psoriasis. Daher hat der Arzt bei der Auswahl einer Behandlung mehrere Probleme.

Das erste Problem: Sie müssen die geeigneten Behandlungsmethoden für einen bestimmten Patienten auswählen.

Im Falle eines medizinischen Ansatzes bedeutet dies, dass der Patient die Empfehlungen des Arztes genau befolgen kann. Und er wird dies für eine lange Zeit tun müssen, um während der Exazerbation wieder zur Behandlung zurückzukehren. Schließlich betrachten Ärzte Psoriasis als unheilbare Krankheit.

Das zweite Problem: Sie müssen die effektivsten und sichersten Methoden auswählen.

Wirksam sind solche, die die äußeren Manifestationen der Psoriasis schnell und vorzugsweise über einen langen Zeitraum beseitigen. Leider kann die Medizin die Dauer der Remission nicht beeinflussen und erkennt sie selbst an. Sicher sind diejenigen, die keine Nebenwirkungen verursachen. Eine vollständige Sicherheit ist jedoch aufgrund einer Langzeitbehandlung nicht möglich..

Drittes Problem: Für die Aufnahme eines Patienten wird nur sehr wenig Zeit zur Verfügung gestellt.

Während der Aufnahme muss der Arzt den Zustand des Patienten genau einschätzen und alle Merkmale seines Falles berücksichtigen. Dies wird dazu beitragen, die beste Behandlung für ihn zu wählen - effektiv und sicher. Und der Arzt muss das alles schnell erledigen. Wenn dies nicht getan wird, wird der Patient unweigerlich leiden. Es wird ihm entweder schwer fallen, das Behandlungsschema einzuhalten, oder er wird mit dem Ergebnis der Behandlung und der Dauer der Wirkung unzufrieden sein, oder er wird auf verschiedene Komplikationen der Therapie stoßen. Und höchstwahrscheinlich wird sich dies alles zusammen manifestieren.

Leider ist dies normalerweise bei Psoriasis der Fall. Besonders bei schweren Formen der Krankheit, die einen großen Bereich der Haut betreffen.

Also laut einer amerikanischen Studie,

78% der Patienten mit schweren Hautläsionen halten die Behandlung für unzureichend wirksam und machen die Krankheit nicht besser beherrschbar.

Der Grund dafür ist, dass 59% der Patienten angaben, dass der Arzt keine Unterstützung und Interaktion bietet.

Bei leichter Psoriasis, wenn nicht mehr als 5% der Hautoberfläche betroffen sind, wirkt sich die Krankheit nicht wesentlich auf die körperliche Gesundheit des Patienten aus. Gleichzeitig können die negativen Auswirkungen auf den psychischen und emotionalen Zustand des Patienten enorm sein..

Der ideale Arzt und Patient - wer sind sie?

Der ideale Arzt behandelt nicht die Krankheit, sondern den Patienten. Dies bedeutet, dass der Arzt hinter den Manifestationen der Krankheit die Person selbst sieht und nicht nur die körperliche Verfassung des Körpers. In diesem Fall konzentriert sich der Spezialist nicht auf Behandlungsschemata oder Indikatoren für die Psoriasis-Aktivität - BSA oder PASI. Schließlich ist jeder Patient einzigartig: von unterschiedlichem Geschlecht und Alter, jeder hat seine eigene Familie und seinen eigenen Freundeskreis, seine eigenen psychischen und emotionalen Zustände. Die Patienten haben unterschiedliche Meinungen zu den gewünschten Behandlungsergebnissen. Sowie was als die effektivste und akzeptabelste Art der Behandlung zu betrachten ist.

Daher sollte der Arzt eine Methode wählen, die auf den Bedürfnissen eines bestimmten Patienten basiert.

Zuallererst sollte der ideale Arzt den Grad des Leidens des Patienten beurteilen: nicht nur körperlich - Juckreiz und Schmerzen - sondern noch mehr psychisch.

Berücksichtigen Sie außerdem den Lebensstil des Patienten, seine persönlichen Vorlieben, sein Geschlecht, sein Alter, seine schlechten Gewohnheiten und seinen Wohlstand.

Für einen Arzt sollte der psychische Zustand eines Patienten mit Psoriasis wichtiger sein als alles andere...

Und nur sekundär betrachtet der Arzt die objektiven Indikatoren der Krankheit. Wo befinden sich Psoriasis-Plaques und wie dick? Wie intensiv ist das Peeling und die Rötung der Haut. Welche Behandlungsmethoden wurden angewendet und mit welchem ​​Ergebnis?.

Es ist wichtig, dass der Patient selbst im Hinblick auf den medizinischen Ansatz realistisch ist:

Der Patient muss klar verstehen, welche Ziele erreichbar sind. Das realistische Ziel eines medizinischen Ansatzes besteht beispielsweise darin, Juckreiz, Schmerzen und die auffälligsten Plaques für eine Weile loszuwerden.

Schließlich kann die Medizin die Psoriasis nicht vollständig und vollständig beseitigen, und die Ärzte selbst geben dies offen zu. Medizinische Behandlungsmethoden erfordern auch eine aktive, genaue und langfristige Anwendung. Ein solches Regime ist jedoch lange Zeit schwer aufrechtzuerhalten..

Einige Patienten möchten überhaupt keine Zeit und Mühe für die Hautpflege aufwenden und stimmen nur einer minimalen Behandlung zu. Andere können nicht einmal die kleinsten Manifestationen von Psoriasis ertragen. Wieder andere, die sich der Grenzen des medizinischen Ansatzes bewusst sind, werden sich alternativen Methoden zuwenden.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund an, welche Methoden der Arzt zur Beseitigung der Symptome der Psoriasis hat: wann und wie sie angewendet werden, welche Vor- und Nachteile sie haben.

1. Externe Mittel

Wir werden beginnen, medizinische Behandlungsmethoden mit externen Wirkstoffen in Betracht zu ziehen. Sie werden auch lokale Heilmittel genannt..

Externe Wirkstoffe wirken direkt auf die Haut. Und bei der Behandlung von Psoriasis verwenden Ärzte diese Medikamente hauptsächlich.

Ärzte glauben, dass in 80% der Fälle einer leichten bis mittelschweren Krankheit externe Wirkstoffe ausreichen, um die Symptome zu kontrollieren, und die Häufigkeit von Nebenwirkungen akzeptabel ist.

Extern bedeutet wie neues Graffiti über dem alten...

Grundlegende Arzneimittel für den lokalen Gebrauch:

    Kortikosteroide (Hormone), Vitamin D-Analoga, Vitamin A-Analoga (Retinoide), Calcineurin-Inhibitoren, Teer, Anthralin, Salicylsäure.

Auch externe Behandlungsmethoden umfassen:

    Phototherapie, Photochemotherapie (PUVA), Klimatherapie.

Warum ist die Wahl der externen Darreichungsform wichtig?

Medikamente zur lokalen Behandlung von Psoriasis sind in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

    Salbe, Creme, Gel, Lotion, Spray, Schaum, Shampoo und andere.

Die Form des externen Arzneimittels beeinflusst seine Fähigkeit, in die Haut einzudringen, und damit die Wirksamkeit der Behandlung stark.

So dringt beispielsweise Salbe besser in die Haut ein als Creme.

Unterschiedliche Darreichungsformen sind für unterschiedliche Körperteile geeignet. Beispielsweise werden externe Mittel zur Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut in Form von Shampoo, Spray, Gel usw. hergestellt. Auf der Haut des Rumpfes und der Extremitäten ist die Verwendung von Salben wirksamer.

Die Präferenzen des Patienten selbst bei der Auswahl einer Darreichungsform sind ebenfalls wichtig. Es ist bequemer für jemanden, tagsüber eine weniger ölige und vor allem weniger auffällige Creme zu verwenden, nachts jedoch eine öligere und effektivere Salbe. Für einige sind diese Einschränkungen jedoch nicht so wichtig. Denn zum Beispiel ist ihr Beruf nicht mit ständigem Kontakt zu Menschen verbunden.

Verwendungsarten externer Medikamente

Bei der Behandlung von Psoriasis gibt es verschiedene Arten der Verwendung externer Mittel.

Wie oben erwähnt, gibt es im Arsenal der Ärzte keine Möglichkeit, eine konstante Remission zu erreichen. Daher müssen medizinische Mittel lange Zeit eingesetzt werden. Das Problem ist jedoch das

Längerer Gebrauch macht süchtig. Das heißt, das Produkt hört im Laufe der Zeit auf, den Zustand der Haut zu verbessern.

Außerdem treten verschiedene und ziemlich starke Nebenwirkungen auf. Dann werden die Gelder, die nicht mehr helfen, gegen andere ausgetauscht, oft mächtigere.

Die medizinische Behandlung von Psoriasis ist wie das Laufen mit Hindernissen (Komplikationen) im Kreis (von Remission zu Remission).

Externe Mittel werden sowohl kontinuierlich als auch intermittierend verwendet.

Die allgemeine Regel lautet: Produkte mit hoher Aktivität werden kontinuierlich, aber nicht lange verwendet - nur bis der gewünschte Hautzustand erreicht ist. Und dann wechseln sie zeitweise in den Wartungsmodus. Dies verringert das Risiko einer Verringerung der Wirksamkeit des Arzneimittels im Laufe der Zeit und verringert auch das Risiko von Komplikationen.

Wenn eine langfristige kontinuierliche Anwendung externer Wirkstoffe vorgeschrieben ist, beginnen sie mit weniger aktiven, aber in der Lage, die Symptome zu beseitigen. Oder wählen Sie ein Werkzeug, das bei längerem Gebrauch selten nachteilige Auswirkungen hat.

In jedem Fall ist eine ständige Überwachung durch den Arzt erforderlich, unabhängig vom Behandlungsschema für Psoriasis.

Was tun, wenn ein äußeres Mittel nicht ausreicht?

Ein äußeres Mittel allein reicht nicht aus, um die Symptome vollständig zu beseitigen. Oder der Hautzustand kann sich merklich verbessern, aber einige persistierende Psoriasis-Plaques können noch vorhanden sein. In diesem Fall werden mehrere externe Agenten gleichzeitig verwendet.

In diesem Fall müssen die Mittel miteinander kompatibel sein.

Wenn Sie inkompatible Produkte verwenden müssen, werden diese tagsüber zu unterschiedlichen Zeiten verwendet.

Behandeln Sie Psoriasis mit medizinischen Mitteln, um ein Puzzle zusammenzusetzen: Sie müssen viele Dinge berücksichtigen...

Beispielsweise können hormonelle Arzneimittel gleichzeitig mit einem Analogon von Vitamin D verwendet werden. In Kombination mit einer Phototherapie wird ein Analogon von Vitamin D jedoch erst nach einer Bestrahlungssitzung verwendet, da ultraviolettes Licht das Arzneimittel zerstört.

Mögliche Probleme externer Mittel

Bei der Behandlung von Psoriasis mit externen Mitteln ist es notwendig, das Behandlungsschema lange und klar einzuhalten. Oft wird dies aus mehreren Gründen zu einem Problem:

    Das Produkt ist schlecht verträglich, das Ergebnis entspricht nicht den Erwartungen, der Patient hat Angst vor Nebenwirkungen, es gibt keine verschiedenen geeigneten Darreichungsformen, zu viele Hautpartien sind betroffen, das ältere Alter des Patienten wird nicht berücksichtigt, der Behandlungspreis ist zu hoch.

Wir betonen noch einmal, dass all dies bei der Auswahl einer Methode und eines Behandlungsmittels wichtig ist.

Jetzt werden wir bestimmte Formen externer Fonds betrachten und mit ihrer Hauptform beginnen - hormonellen Präparaten.

1) Externe Hormone - Kortikosteroide

Seit mehr als einem halben Jahrhundert sind externe Kortikosteroide in der Medizin das Hauptmedikament zur Behandlung von Psoriasis..

Sie werden insbesondere mit Formen behandelt, die nicht mehr als 10% der Haut betreffen (als Referenz: Die Handfläche ohne Finger macht 0,5% der Haut aus)..

Diese Arzneimittel werden auch als Glukokortikoide, Glukokortikosteroide, Steroidhormone und externe Hormone bezeichnet..

Wirkmechanismus. Die Hauptwirkungen von Hormonen: Sie unterdrücken Entzündungen, verringern die Teilungsrate von Keratinozyten und hemmen die lokale Immunität.

Hormone wie eine Straßenwalze: Alles unterdrückt und drückt...

Effizienz. In Russland wird die europäische Klassifikation der hormonellen Arzneimittel verwendet. Darin werden Kortikosteroide nach Aktivität in 4 Klassen unterteilt: 1 Klasse - schwach, 2 Klasse - mittel, 3 Klasse - stark, 4 Klasse - sehr stark.

Überlegen Sie, zu welchen Klassen verschiedene Medikamente gehören:

    Schwach (Klasse I):
      Hydrocortisonacetat 1% Hydrocortison 1–2,5% Prednisolon 0,5%
    Medium (Klasse II):
      Alclomethasondipropionat 0,05% Clobetasonbutyrat 0,05% Flumetazonpivalat 0,02%
    Stark (Klasse III):
      Betamethasonvalerat 0,1% Betamethasondipropionat 0,05% Fluocinolonacetonid 0,025% Methylprednisolonacetonat 0,1% Triamcinolonacetonid 0,1% Hydrocortisonbutyrat 0,1% Mometazonfuroat 0,1% Fluticasonpropionat 0,05%
    Sehr stark (Klasse IV)
      Clobetasolpropionat 0,05%

Die Wirksamkeit eines externen Hormons hängt auch von seiner Dosierungsform ab. Zum Beispiel dringt Salbe am besten in die Haut ein, ist aber nicht immer anwendbar. Die Creme dringt schlechter in die Haut ein als die Salbe, und die Lotion ist noch schlechter.

Auch die Durchlässigkeit der Haut selbst beeinflusst die Wirksamkeit von Hormonen. Es ist wichtig, bei der Auswahl einer Hormonklasse und einer Darreichungsform zu berücksichtigen. Die höchste Durchlässigkeit der Haut liegt im Gesicht und an den Augenlidern, der Durchschnitt liegt am Körper, die niedrigste an den Handflächen und Fußsohlen. Je höher die Durchlässigkeit der Haut ist, desto schwächer sollte das Hormon sein.

Sehr starke Kortikosteroide verbessern den Hautzustand 2 Wochen nach Beginn der Anwendung signifikant. Es ist jedoch wichtig, sie nicht länger als 4 Wochen zu verwenden. Der Zeitpunkt des Einsatzes schwacher Hormone ist nicht genau definiert.

Anwendungsschema. Das übliche Muster des Hormonkonsums ist wie folgt. Ein sehr starkes oder starkes hormonelles Mittel wird täglich zweimal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Nach Erreichen des gewünschten Ergebnisses, normalerweise nach 2 bis 4 Wochen, wird die Verwendungshäufigkeit schrittweise auf 1 Mal pro Tag 2 Mal pro Woche reduziert. Der Beginn der Remission der Psoriasis wird durch nicht hormonelle feuchtigkeitsspendende und erweichende Kosmetika unterstützt.

Wenn die Wirkung von Hormonen unzureichend ist, werden sie beispielsweise mit Salicylsäure, Phototherapie oder Cyclosporin kombiniert.

Nebenwirkungen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von hormonellen Medikamenten bei der Behandlung von Psoriasis häufig zu lokalen (Haut) und allgemeinen (aufgrund der Absorption im Blut) Nebenwirkungen führt.

Die langfristige Anwendung externer Kortikosteroide, insbesondere der stärksten, kann beispielsweise zu solchen lokalen Komplikationen führen:

    Atrophie der Haut - eine Veränderung der normalen Struktur und Ausdünnung der Haut aufgrund der vasokonstriktiven Wirkung von Hormonen, Dehnungsstreifen - Dehnungsstreifen, Streifen von Hautdehnungsstreifen, lila - multiple Blutungen in der Haut, periorale Dermatitis - Entzündung der Haut um den Mund, Steroidakne - Akne, Kontaktdermatitis - Entzündung der Haut am Ort der Anwendung von Hormonen, Hypertrichose - übermäßiges Haarwachstum, Follikulitis - Entzündung der Haarfollikel, Hypopigmentierung - Schwächung der normalen Hautfarbe, Teleangiektasien - anhaltende Ausdehnung kleiner Hautgefäße und andere.

Ein Rebound-Phänomen kann ebenfalls auftreten: Nach der plötzlichen Aufhebung der Hormone kehrt die Psoriasis schnell und mit neuer Kraft zurück..

Darüber hinaus werden Hormone im wirklichen Leben oft ohne ärztliche Aufsicht und zu lange verwendet. Daher kehrt die Krankheit nach Absetzen der Behandlung bald wieder zurück und schreitet sogar fort..

Angesichts des Komplikationsrisikos können Kortikosteroide kaum als optimale Behandlung für Psoriasis bezeichnet werden..

2) Vitamin D-Analoga

Calcipotriol ist ein synthetisches Vitamin D-Analogon.

Wirkmechanismus. Vitamin D-Analoga hemmen die Teilung von Hautzellen (Keratinozyten) und die Immunentzündung bei Psoriasis.

Effizienz. Die Behandlung mit Calcipotriol ist sehr effektiv.

Im Vergleich zu einem starken Kortikosteroid in Form einer Salbe war Calcipotriol sogar etwas wirksamer als die stärksten Hormone der Klasse 4.

Anwendungsschema. Calcipotriol-Salbe wird einmal täglich auf die Plaques aufgetragen. Die Gesamtdauer des Kurses sollte 2 Monate nicht überschreiten.

Kombinationen von Vitamin D-Analoga mit hormonellen Arzneimitteln werden ebenfalls verwendet. Obwohl Hormone Hautreizungen beseitigen und die allgemeine Wirksamkeit der Behandlung zunimmt, bleiben die Nebenwirkungen von Kortikosteroiden leider bestehen.

Calcipotriol wird auch zusammen mit ultravioletten, PUVA- oder systemischen Arzneimitteln verwendet. Auf diese Weise können Sie die Strahlendosis während der Phototherapie und die Dosis und damit die Toxizität systemischer Wirkstoffe wie Cyclosporin oder Methotrexat reduzieren.

Nebenwirkungen. Es ist wichtig zu beachten, dass Patienten Vitamin-D-Analoga besser vertragen als hormonelle Medikamente. Zu den häufigsten Komplikationen bei der Behandlung mit Calcipotriol zählen lokale Hautreizungen, Juckreiz und Brennen. In diesem Fall führt die übliche Calcipotriol-Dosis selten zu einem Anstieg des Calciumspiegels im Blut (Hyperkalzämie) - eine weitere mögliche Nebenwirkung.

3) Vitamin A-Analoga - Retinoide

Retinoide sind synthetische Analoga von Vitamin A zur Behandlung von Psoriasis. Sie können sowohl extern als auch intern verwendet werden. Tazaroten gehört zu externen Retinoiden, wird aber in Russland nicht offiziell verkauft.

Andere externe Retinoide, zum Beispiel Retinoidsalbe (mit Isotretinoin), werden hier verkauft, waren jedoch bei Psoriasis nicht wirksam.

Wirkmechanismus. Tazaroten reduziert die Teilungsrate von Hautzellen (Keratinozyten) und wirkt entzündungshemmend.

Effizienz. In Studien war Tazaroten ungefähr das gleiche wie Hormone, führte jedoch nach der Behandlung zu einer längeren Remission.

Anwendungsschema. Tazaroten wird im Ausland in Form eines Gels und einer Creme in Konzentrationen von 0,05 und 0,1% hergestellt. Sie werden 1 Mal pro Tag vor dem Schlafengehen auf die Haut aufgetragen. Der Behandlungsverlauf beträgt 6 bis 12 Wochen.

Nebenwirkungen. Die Hauptkomplikation der Tazaroten-Behandlung ist eine Hautreizung in und um Psoriasis-Plaques. Normalerweise führt eine solche Reizung jedoch nicht dazu, dass die Behandlung mit diesem Retinoid abgelehnt wird.

4) Calcineurin-Inhibitoren

Externe Calcineurin-Inhibitoren - Tacrolimus und Pimecrolimus - werden bei atopischer Dermatitis eingesetzt. Sie sind nicht offiziell für die Behandlung von Psoriasis registriert.

Wirkmechanismus. Calcineurin-Inhibitoren wirken entzündungshemmend und blockieren die Aktivierung von Immunzellen (T-Lymphozyten) im Entzündungsbereich.

Calcineurin-Inhibitoren blockieren ein spezifisches Immunzellen-aktivierendes Enzym

Effizienz. Calcineurin-Inhibitoren waren besonders wirksam bei umgekehrter Psoriasis (intertriginöse Form), Psoriasis des Gesichts und der Genitalien. Eine Verbesserung der Haut tritt normalerweise in der ersten Woche auf.

Am Rumpf und an den Extremitäten dringen diese Medikamente durch dicke Psoriasis-Plaques nicht gut in die Haut ein, daher werden sie unter einem Film (Okklusivverband) oder zusammen mit Salicylsäure aufgetragen.

Anwendungsschema. Calcineurin-Hemmer werden zweimal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen, bis Plaques verschwinden. Diese Medikamente werden auch verwendet, um Exazerbationen als Erhaltungstherapie zu verhindern. In diesem Fall werden sie seltener, aber lange auf die Haut aufgetragen..

Nebenwirkungen. Calcineurin-Hemmer verursachen keine Hautatrophie und andere Nebenwirkungen, die während der Behandlung mit Hormonen auftreten.

Die häufigsten Nebenwirkungen von Calcineurin-Inhibitoren sind Reizung, Juckreiz und Brennen an der Applikationsstelle. Sie verschwinden jedoch einige Tage nach Beginn der Behandlung. Sie können auch durch Abkühlen der Salbe vor dem Auftragen und anschließende Verwendung von Feuchtigkeitscremes gelöst werden.

5) Teer

Teer wird seit mehr als zweitausend Jahren zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Überall bei der Behandlung von Psoriasis werden Kohlenteerpräparate verwendet, in Russland ist Birke allgemein erhältlich.

Wirkmechanismus. Es ist nicht genau bekannt, aber es wird angenommen, dass Teer die Teilung von Keratinozyten unterdrückt. Teer verengt auch die Blutgefäße und wirkt desinfizierend..

Effizienz. Im Vergleich zu starken Kortikosteroiden der Klasse 3 war Teer viel weniger wirksam. Es ist jedoch ähnlich wirksam wie Vitamin-D-Analoga, die jedoch schneller wirken.

Anwendungsschema. Der amerikanische Dermatologe William Haeckerman beschrieb 1925 eine sehr wirksame Behandlung für Psoriasis. Er verwendete Kohlenteer in Kombination mit Ultraviolett.

Viele Dermatologen betrachten die Haeckerman-Methode als Goldstandard bei der Behandlung von Psoriasis: hochwirksam und langfristig remittierend..

Teer wird häufig in Form von Salben verwendet, auch mit Salicylsäure. Shampoos, Seifen, Cremes, Lotionen, Alkohollösungen und Schäume werden ebenfalls mit Teer hergestellt.

Nebenwirkungen. Die Hauptnachteile von Teer: Es riecht schlecht und befleckt auch Haut, Haare und Kleidung. Teer kann auch Entzündungen der Haut und der Haarfollikel hervorrufen und an der Applikationsstelle ein brennendes Gefühl hervorrufen.

Es wurde angenommen, dass Teer möglicherweise bösartige Tumoren hervorruft, aber Wissenschaftler haben dies nicht bestätigt..

Teer wird nicht zur Behandlung von Tränen- und Pustelformen der Psoriasis sowie von Erythrodermie verwendet, da dies zu einer Verschlimmerung führen kann.

6) Anthralin

Anthralin wurde zuerst aus der Rinde eines südamerikanischen Baumes gewonnen. Es wird seit Beginn des letzten Jahrhunderts zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt..

Anthralin wurde in Russland seit Ende der 90er Jahre nicht mehr verkauft.

Wirkmechanismus. Es wird angenommen, dass Anthralin die Keratinozytenreifung normalisiert und die Aktivität von Immunzellen im Bereich der Hautentzündung hemmt..

Effizienz. Im Vergleich zu Vitamin-D-Analoga hat Anthralin eine geringere Wirksamkeit gezeigt..

In einer anderen Studie über Anthralin bei 2120 Patienten haben 95% von ihnen die Manifestationen der Psoriasis innerhalb von nur 15 Tagen beseitigt.

Anwendungsschema. Anthralinsalbe wird auf zwei Arten auf Plaques aufgetragen: 24 Stunden oder 15 bis 30 Minuten. Bei guter Verträglichkeit in jedem der Schemata wird die Konzentration der Salbe allmählich erhöht. Normalerweise dauert es 3-4 Wochen, um die Haut zu reinigen..

Nebenwirkungen. Der Gebrauch von Anthralin hat zwei Probleme..

Erstens färbt Anthralin alles rotbraun: Haut, Nägel, Kleidung, Bettzeug und Klempnerarbeiten. Sie müssen es unter Verbände legen und Kleidung tragen, was dann nicht schade ist, wegzuwerfen.

Anthralin färbt alles rotbraun

Zweitens verursacht Anthralin schwere Entzündungen der Haut um die Plaques: bis hin zu Blasen und Geschwüren. Das Brennen wird manchmal so stark, dass die Behandlung abgebrochen werden muss. Daher wird Anthralin nicht in der Faltenzone, im Gesicht und an den Genitalien angewendet, sondern nur auf der Haut von Rumpf und Gliedmaßen.

Anthralin wird wie Teer nicht bei Tränen, Psoriasis pustulosa und Erythrodermie eingesetzt. Antralin provoziert keine bösartigen Tumoren.

7) Salicylsäure

Salicylsäure wird seit vielen Jahren zur äußerlichen Behandlung von Psoriasis eingesetzt..

Wirkmechanismus. Es wird angenommen, dass Salicylsäure die Bindungen zwischen Keratinozyten zerstört und den pH-Wert des Stratum Corneum senkt. Dies macht die Psoriasis-Plaque weicher und verhindert ein Abblättern..

Anwendungsschema. Salicylsäure wird als Salbe auf die betroffene Haut aufgetragen. Oft wird Salicylsäure zusammen mit anderen externen Behandlungen für Psoriasis verwendet. Zum Beispiel mit Corticosteroiden, Calcineurin-Inhibitoren oder Teer.

Nebenwirkungen. Salicylsäure kann zu Reizungen führen. Daher sollte sie nicht auf gesunde Haut sowie auf Schleimhäute, Genitalien und um die Augen angewendet werden..

Salicylsäure ist keine Acetylsalicylsäure (kein Aspirin), Salicylsäure kann nicht oral eingenommen werden!

Arzneimittel mit Salicylsäure sollten nicht auf die Haut aufgetragen werden, wenn andere Salicylate oral eingenommen werden, z. B. Aspirin.

Salicylsäure kann nicht auf mehr als 20% der Hautoberfläche aufgetragen werden. All dies kann zu Vergiftungen führen..

8) Ultraviolett: Phototherapie, Excimerlaser und Photochemotherapie (PUVA)

Ultraviolett wird seit mehr als hundert Jahren zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt..

Es gibt drei Arten von Ultraviolett: A, B und C. Bei der Behandlung von Psoriasis werden nur zwei Arten verwendet: A und B..

Wirkmechanismus. Es wird angenommen, dass ultraviolettes Licht die Geschwindigkeit der Hautzellteilung, die Aktivität von T-Lymphozyten und die Produktion von Substanzen, die Entzündungen stimulieren, verringert.

Die Phototherapie wird als unabhängige Therapie bezeichnet, dh ohne zusätzliche Mittel die Verwendung von ultravioletter Strahlung bei der Behandlung von Psoriasis.

Effizienz. Es dauert ungefähr zwei Monate, um den Zustand der Haut signifikant zu verbessern, aber die Remission ist ziemlich lang.

Anwendungsschema. In der Regel werden Bestrahlungssitzungen dreimal pro Woche durchgeführt. Die Sitzungszeit wird je nach Hauttyp ausgewählt.

Die Phototherapie wird zur Behandlung von tropfenförmiger Psoriasis eingesetzt, jedoch nicht in Pustelform und nicht bei Erythrodermie. Es ist auch nicht anwendbar für Psoriasis der Kopfhaut und umgekehrte Psoriasis: Ultraviolett erreicht diese Bereiche der Haut einfach nicht. Es stimmt, es gibt spezielle UV-Kämme zur Behandlung von Psoriasis der Kopfhaut.

Ein wesentlicher Vorteil der Phototherapie besteht darin, dass keine anderen externen Mittel erforderlich sind: Cremes, Salben und andere.

Ultraviolettes Licht wird jedoch häufig noch mit externen Medikamenten ergänzt: Teer-, Anthralin- und Vitamin-D-Analoga. Dies erhöht einerseits die Wirksamkeit der Behandlung und verringert andererseits die Anzahl der Bestrahlungssitzungen.

Ein Phototherapie-Solarium mit speziellen Behandlungslampen kann unabhängig zusammengebaut und zu Hause behandelt werden..

Nebenwirkungen. Bei Verfahren mit ultraviolettem Licht muss vorsichtig vorgegangen werden. Eine längere unkontrollierte Exposition kann zu Hautverbrennungen führen. Ein ständiges „Brennen“ kann sogar zu Hautkrebs oder Melanomen führen.

Excimerlaser

Ein Excimerlaser erschien Ende der 90er Jahre, um hartnäckig begrenzte psoriatische Plaques zu behandeln. Sie können damit ultraviolette Hautbereiche mit einer Größe von 1 bis 3 cm bestrahlen. Die umgebende Haut leidet nicht.

Der Excimerlaser kann bei intertriginöser Psoriasis, Kopfhautpsoriasis und palmar-plantarer Form der Psoriasis eingesetzt werden.

PUVA (oder PUVA) ist eine Abkürzung, die sich aus den Buchstaben im Namen einer Psoriasis-Behandlungsmethode zusammensetzt: Psoralen und Ultraviolett A..

Psoralen ist eine chemische Substanz, die bei oraler Einnahme in Kombination mit ultravioletter A-Bestrahlung zum Verschwinden von Psoriasis-Plaques führt.

Psoralen kann direkt auf die Haut aufgetragen oder dem Badewasser zugesetzt werden.

Psoralen kann äußerlich angewendet werden - vor einer Phototherapie in das Bad geben

Die Einschränkungen bei der Verwendung von PUVA sind dieselben wie bei der allgemeinen Phototherapie.

PUVA ist schneller als herkömmliche Phototherapie. Aber es kann Übelkeit sowie Juckreiz und Schmerzen in der bestrahlten Haut verursachen. PUVA kann auch eine frühe Hautalterung verursachen: Flecken, Ausdünnung, Falten und Trockenheit.

Es hat sich gezeigt, dass die häufige Anwendung von PUVA das Risiko für Hautkrebs erhöht..

9) Heliotherapie

Heliotherapie oder Sonnentherapie - Diese Option der Klimatherapie bei der Behandlung von Psoriasis ist weit verbreitet. Urlaub unter der Sonne am Strand wirkt sich schließlich positiv auf den Hautzustand und die Stimmung der Patienten aus.

Das Tote Meer ist in dieser Hinsicht besonders bekannt. Die natürlichen Bedingungen dort sind derart, dass Ultraviolett B die Erdoberfläche praktisch nicht erreicht, was bedeutet, dass das Risiko von Hautverbrennungen minimal ist. Normalerweise dauert das Verschwinden von Psoriasis-Plaques etwa einen Monat.

Das Tote Meer ist eigentlich ein Salzsee

Natürlich sind andere Orte unter der Sonne nicht weniger effektiv und Plaques verschwinden in den gleichen 4 Wochen. Die Hauptsache in den ersten Tagen, um sich an die Gefahr von Sonnenbrand zu erinnern.

Die Nachteile einer solchen Therapie sind der Preis und die Zeit: Nicht jeder kann es sich leisten, einen Monat lang ans Meer zu gehen.

2. Systemwerkzeuge

Systemische Medikamente zur Behandlung von Psoriasis sind Medikamente, die beispielsweise in Form von Tabletten oder mit Injektionen in den Körper gelangen. Das heißt, sie handeln von innen und nicht von außen.

Systemische Medikamente werden nur bei schweren Formen der Krankheit eingesetzt oder wenn externe Wirkstoffe kein Ergebnis liefern. Alle diese Medikamente können sehr schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen..

Die wichtigsten systemischen Wirkstoffe sind Methotrexat, Cyclosporin und Acitretin. Als nächstes werden wir jeden von ihnen genauer betrachten..

Anhaltende Psoriasis kann die fortgesetzte Anwendung systemischer Medikamente erforderlich machen. In der Tat ist es für Ärzte eine unheilbare Krankheit. Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, wechseln sich systemische Mittel ab. Beispielsweise werden Methotrexat und Cyclosporin alle 6 Monate gewechselt.

1) Methotrexat

Methotrexat wird zur Behandlung von Psoriasis verwendet, die für eine konventionelle externe Therapie nicht geeignet ist..

Wirkmechanismus. Methotrexat stört den Metabolismus von Vitamin B9, hemmt die Zellteilung mit hoher Teilungsrate und unterdrückt die Immunität.

Effizienz. Methotrexat gilt als Goldstandard in der systemischen Therapie.

Anwendungsschema. Methotrexat wird ausschließlich 1 Mal pro Woche angewendet! Es wird in Tablettenform eingenommen oder mit einer Spritze injiziert. Vor Beginn der Behandlung muss getestet werden, wie der Patient das Medikament verträgt.

Nebenwirkungen. Ohne die Aufsicht eines Arztes mit Erfahrung in der Behandlung von Methotrexat ist seine Anwendung nicht akzeptabel!

Das Medikament kann schwere und sogar tödliche Komplikationen verursachen..

Bei einigen Patienten können innerhalb von zwei Tagen nach der Einnahme von Methotrexat Übelkeit und Lethargie auftreten. Das Medikament kann auch Geschwüre in Mund, Magen und Darm verursachen und die Knochenmarkaktivität hemmen.

Eine Langzeitbehandlung mit Methotrexat kann zu Leberschäden führen.

Langzeitkomplikationen bei der Behandlung mit Methotrexat können Leberschäden bis hin zu Zirrhose, Atherosklerose und Thrombose sein.

2) Cyclosporin

Cyclosporin wird bei schweren Formen der Psoriasis angewendet, wenn sie nicht mit externen Mitteln und ultraviolett behandelt werden können.

Wirkmechanismus. Cyclosporin blockiert Immunzellen und unterdrückt die Immunität.

Effizienz. Cyclosporin eliminiert sehr effektiv die Manifestationen der Krankheit. Und aufgrund der Tatsache, dass das Medikament subjektiv besser vertragen wird als Methotrexat und Acitretin, bevorzugen Patienten es.

Anwendungsschema. Tragen Sie Cyclosporin in Form von Kapseln auf. Die individuell ausgewählte Tagesdosis wird innerhalb eines Tages in zwei Dosen aufgeteilt.

Nebenwirkungen. Die beiden Hauptprobleme bei der Anwendung von Cyclosporin sind ein erhöhter Blutdruck und eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Daher müssen Sie während der Behandlung regelmäßig Nierenfunktion, Leber und Blutdruck überwachen.

Cyclosporin kann Bluthochdruck verursachen

Es ist auch wichtig, das zu verstehen

Jedes Mittel zur Unterdrückung des Immunsystems erhöht das Risiko, Infektionen und bösartige Tumoren zu entwickeln. Dies gilt insbesondere für die Langzeitbehandlung..

Zu den unerwünschten Ereignissen bei der Einnahme von Cyclosporin zählen Übelkeit, Kopfschmerzen, Zittern (Zittern), Muskelschmerzen und vermehrte Körperbehaarung. Diese Phänomene sind jedoch nicht zu stark und führen nicht zum Absetzen der Therapie.

3) Acitretin

Acitretin ist ein Analogon zu Vitamin A, sie werden auch Retinoide genannt.

Acitretin eliminiert Manifestationen einer anhaltenden Psoriasis, wenn externe Mittel und Phototherapie nicht geholfen haben.

Wirkmechanismus. Acitretin normalisiert die Teilung und Reifung von Hautzellen - Keratinozyten.

Effizienz. Bei verschiedenen Patienten ist die Wirksamkeit von Acitretin unterschiedlich. Das Arzneimittel ist weniger wirksam als Methotrexat und Cyclosporin. Eine signifikante Verbesserung des Hautzustands dauert 3-4 Monate.

Anwendungsschema. Acitretin wird einmal täglich zu den Mahlzeiten oral in einer Kapsel eingenommen.

Nebenwirkungen. Die gefährlichste Nebenwirkung von Acitretin ist die Fähigkeit, die Embryonalentwicklung zu stören.

Acitretin wird sehr lange - innerhalb von zwei Jahren - vollständig aus dem Körper ausgeschieden. Daher ist es ratsam, Frauen im gebärfähigen Alter überhaupt nicht zu behandeln.

Oft entwickeln Patienten kurz nach Beginn der Acitretin-Behandlung Trockenheit und Schuppenbildung der Lippen, Risse in den Mundwinkeln mit Infektion und Nasenbluten. Die Haut, insbesondere im Gesicht, kann rot werden und sich ablösen. Haare am Kopf können dünner werden und ausfallen. Alle diese Nebenwirkungen verschwinden nach der Behandlung..

Langzeitnebenwirkungen von Acitretin können sich in einem Anstieg der Triglyceride, des Cholesterins und der Leberenzyme im Blut äußern. Das Medikament erhöht auch die Konzentration von Kalzium im Blut, das sich in den Weichteilen des Körpers und um die Gelenke ablagern kann..

Acitretin kann nicht bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion, ungewöhnlich hohen Blutfetten und idealerweise bei allen Frauen im gebärfähigen Alter angewendet werden.

3. Biologische systemische Werkzeuge

Biologische Mittel zur Behandlung von Psoriasis sind eine Art systemisches Mittel. Sie traten in den letzten 30 Jahren aufgrund von Untersuchungen zur Immunität von Psoriasis auf. Dies ist der neueste Stand der Medizin als Wissenschaft..

Diese beinhalten:

    1. Generation: Etanercept, Infliximab, Adalimumab; 2. Generation: Ustekinumab, Secukinumab, Ixekizumab und andere.

Wirkmechanismus. Im Kern sind biologische Wirkstoffe Proteinmoleküle, die selektiv bestimmte Mechanismen der Immunentzündung bei Psoriasis blockieren.

Biologische Wirkstoffe sind sehr wirksam bei der Beseitigung von Psoriasis..

Für sie ist selbst PASI100, dh die Fähigkeit, Symptome zu 100% zu entfernen, nicht mehr ungewöhnlich.

Anwendungsschema. Biologische Wirkstoffe werden normalerweise mit einer Spritze subkutan injiziert.

Nebenwirkungen. Der enge Fokus der biologischen Wirkstoffe stellt theoretisch sicher, dass keine schwerwiegenden Komplikationen auftreten. Darüber hinaus sind sie bequemer zu verwenden als die oben erwähnten systemischen Tools: Methotrexat und der Rest.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Erkältungen, Infektionen der oberen Atemwege, Schwäche.

Vor Beginn der Behandlung muss sichergestellt werden, dass der Patient nicht an latenter Tuberkulose oder Virushepatitis leidet und keinen bösartigen Tumor hat.

Dies ist wichtig, da Wirkstoffe, die das Immunsystem stören, die Abwehr des Körpers gegen Infektionen und die bösartige Degeneration seiner eigenen Zellen verringern..

Bevor Sie mit der Behandlung mit biologischen Arbeitsstoffen beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass keine "schlafenden" Infektionen wie Tuberkulose vorliegen. Auf dem Foto: der Erreger der Tuberkulose.

Biologische Wirkstoffe sind aufgrund der sehr hohen Kosten und des Mangels an Langzeitdaten zu ihrer Wirksamkeit und Sicherheit noch nicht weit verbreitet.

Sind Systemwerkzeuge effektiv und sicher??

Es sind die systemischen Mittel zur Behandlung von Psoriasis, die Ärzte als die wirksamsten betrachten. Und unter den systemischen Werkzeugen sind biologische Präparate die Spitze der Wissenschaft. Sie gelten als die effektivsten und sichersten..

Aber wie effektiv und sicher sind systemische Tools? Die Ergebnisse einer 2016 veröffentlichten deutschen Studie können diese Frage beantworten..

Die Studie wurde an einer Gruppe von 373 Patienten durchgeführt, die von 2003 bis 2014 696 systemische Behandlungen erhielten.

Unter den untersuchten traditionellen Systemwerkzeugen:

    Methotrexat, Acitretin, Cyclosporin, Fumarsäureester.

Unter den untersuchten biologischen systemischen Wirkstoffen (in Klammern stehen die Handelsnamen der Arzneimittel):

    Adalimumab (Humira), Etanercept (Enbrel), Infliximab (Remicade), Ustekinumab (Stelara).

Systemwerkzeuge wurden nach zwei Kriterien verglichen:

  1. Behandlungsdauer bis zum Absetzen des Arzneimittels.
  2. Grund für den Drogenentzug.

Systemische Sicherheit: Warum die Behandlung abgebrochen werden?

Wenn Sie den Grund für den Abbruch der Behandlung mit systemischen Arzneimitteln kennen, können wir daraus schließen, dass diese wirksam und sicher sind.

Im Durchschnitt musste bei allen Arzneimitteln (traditionell und biologisch zusammen) innerhalb von 5 Jahren die Behandlung in 63% der Fälle abgebrochen werden. Die Hauptgründe für den Abbruch der Therapie waren:

    Nebenwirkungen - 30% der Fälle, mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung der vulgären Psoriasis - 21%, mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung der Psoriasis-Arthritis - 7%.

Es waren traditionelle systemische Medikamente, die am häufigsten aufgrund von Nebenwirkungen abgesagt wurden.

An zweiter Stelle steht ihre mangelnde Wirksamkeit bei der Behandlung der vulgären Psoriasis.

Der Hauptgrund für die Abschaffung biologischer Arbeitsstoffe war hauptsächlich ihre Ineffizienz. Sie sind jedoch effektiver als herkömmliche.

Unter den biologischen Wirkstoffen wurde die Behandlung mit Adalimumab (Humira), Etanercept (Enbrel) und Ustekinumab (Stelara) hauptsächlich aufgrund mangelnder Wirksamkeit abgebrochen.

Biologische Wirkstoffe waren viel sicherer als herkömmliche.

Nebenwirkungen wurden zum Hauptgrund für den Abbruch der Behandlung nur bei Infliximab (Remicade).

Im Allgemeinen war eine Remission während der Behandlung mit systemischen Arzneimitteln äußerst selten - nur in 1,3% der Fälle.

Das heißt, es verursachte fast nie die Beendigung der Behandlung in der traditionellen Gruppe oder der biologischen Gruppe.

Die Wirksamkeit systemischer Medikamente: Wie lange dauerte die Behandlung??

Wie lange könnten systemische Medikamente zur Behandlung von Psoriasis eingesetzt werden??

Innerhalb eines Jahres nach Kursbeginn wurde die Behandlung mit traditionellen Medikamenten in weniger als der Hälfte der Fälle fortgesetzt..

5 Jahre nach Therapiebeginn musste die Behandlung mit den meisten herkömmlichen Mitteln fast vollständig abgebrochen werden.

Die schlechteste Leistung in Cyclosporin. Bereits 1 Jahr und 8 Monate nach Beginn der Behandlung mussten alle Cyclosporin-Kurse vollständig abgebrochen werden, vor allem wegen der entwickelten Nebenwirkungen.

Der beste Indikator unter den traditionellen Heilmitteln ist Fumarsäure. 5 Jahre nach Beginn des Kurses wurde sie jedoch nur in einem Viertel der Fälle weiter behandelt..

Bei biologischen Wirkstoffen war die Behandlungsdauer viel länger als bei herkömmlichen..

Nach 5 Jahren wurden 75% der Kurse von Ustekinumab (Stelara) und die Hälfte der Kurse von Adalimumab (Humira) nicht abgebrochen. Beispielsweise wurde die Behandlung mit Infliximab (Remicade) nur in 11% der Fälle fortgesetzt.

Die Notwendigkeit einer so langen Therapie zeigt jedoch die zweifelhafte Wirksamkeit systemischer Arzneimittel.

Obwohl systemische Mittel die Manifestationen der Psoriasis beseitigen, führen sie nicht zu einer verlängerten Remission, sondern vor allem zur Heilung.

Allgemeine Schlussfolgerungen zu Systemwerkzeugen

Leider sind die Ergebnisse einer Studie zur Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung von Psoriasis mit systemischen Arzneimitteln, einschließlich biologischer, aus mehreren Gründen trotz des Optimismus der Ärzte nicht sehr ermutigend.

    Systemische Tools müssen langfristig eingesetzt werden. Sie führen oft zu Nebenwirkungen, dies ist das Hauptproblem und der Grund für die Abschaffung traditioneller systemischer Medikamente. Es wird eine Ineffizienz der Therapie beobachtet, dies ist das Hauptproblem und der Grund für die Abschaffung biologischer Wirkstoffe. Eine anhaltende Remission bei traditioneller Behandlung sowie bei Verwendung biologischer Wirkstoffe wird so gut wie nie erreicht. Nach Absetzen der Therapie kehrt die Psoriasis zurück.

Wie lange dauert die Remission nach ärztlicher Behandlung?

Remission bedeutet, dass die Manifestationen der Psoriasis signifikant geschwächt sind oder vollständig verschwunden sind.

Überraschenderweise schenken Wissenschaftler der Remissionsdauer infolge der Behandlung mit medizinischen Methoden nicht viel Aufmerksamkeit. Für den Patienten ist die Remission das wichtigste Ergebnis der Behandlung..

Die Remissionsdauer ist schwer zu bewerten und zu vergleichen. Schließlich hängt es von vielen Faktoren ab: Was verschiedene Wissenschaftler für Remission halten, wie sie forschen, ob die Patienten selbst Besonderheiten aufweisen, zum Beispiel wie und mit was sie zuvor behandelt wurden.

Darüber hinaus werden Patienten nach Behandlungsende nur für eine begrenzte Zeit beobachtet, was nicht immer ausreicht, um die Remissionsdauer insgesamt zu bewerten.

Eine unterstützende Therapie beeinflusst auch die Dauer der Symptome. Beispielsweise können Patienten weiterhin behandelt werden, verwenden jedoch Dosen, die weniger oder weniger wahrscheinlich auf die Haut auftragen als während des Hauptgerichts.

Ärzte können die Dauer der Remission nicht vorhersagen

Wissenschaftlichen Studien zufolge führen unterschiedliche Methoden zur Behandlung von Psoriasis zu unterschiedlichen Remissionsdauern:

    Kortikosteroide. Nach Absetzen der Behandlung kehrt die Krankheit normalerweise nach 1-3 Monaten zurück. Und die Verwendung von Hormonen zusammen mit anderen Mitteln führt zu einer Verkürzung der Remissionszeit. Analoga von Vitamin D (Calcipotriol). Die Remissionsdauer beträgt bis zu 1-2 Monate. Externe Analoga von Vitamin A sind Retinoide (Tazaroten). Die Remission dauert länger als nach Kortikosteroiden. So trat beispielsweise 3 Monate nach der Behandlung mit 0,1% Tazarotensalbe bei 18% der Patienten und bei 55% der mit Hormonen behandelten Patienten eine Psoriasis zurück. Calcineurin-Inhibitoren. Nach der Hauptbehandlung werden Calcineurin-Inhibitoren häufig weiterhin in der Langzeit-Erhaltungstherapie eingesetzt. Es kann daher schwierig sein, Daten zur Remissionsdauer nach Absetzen der Behandlung zu finden. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Wirkungsmechanismus dieser Fonds länger als mehrere Monate eine Remission bewirkt. Teer in Kombination mit einer Phototherapie in einem Krankenhaus (Haeckermann-Methode) führte zu einer Remission von 8 Monaten bis zu einem Jahr oder länger. Bei der Behandlung wurde jedoch roher Kohlenteer verwendet, der zu schmutzig ist, um zu Hause verwendet zu werden. In Russland ist nur Birkenteer leicht zu finden. Nach verschiedenen Quellen führt die Phototherapie mit ultraviolettem B zu einer Remission von etwa 9 Monaten. Die PUVA-Therapie ist wirksamer und dauert nach der Remission 3 bis 16 Monate. Klimatherapie führt durchschnittlich zu einer Remission von 2 bis 6 Monaten. Nach der Behandlung mit Methotrexat tritt bei etwa der Hälfte der Patienten die Psoriasis in den ersten 6 Monaten wieder auf. Biologische Wirkstoffe führen 3 bis 8 Monate nach Beendigung der Behandlung zu einer Remission.

Im Allgemeinen muss man aufgrund einer medizinischen Behandlung nicht länger als sechs Monate auf eine Remission warten.

Natürlich können Medikamente die Symptome relativ schnell lindern. Sie bringen aber nur vorübergehende Erleichterung, die auch mit verschiedenen Komplikationen einhergeht. Schließlich wirken sie auf lokale Entzündungsmechanismen bei Psoriasis. Die Grundursachen der Ärzte sind jedoch nicht bekannt und werden daher ignoriert..

Die zugrunde liegenden Ursachen der Psoriasis werden durch den evolutionären Ansatz belegt, mit dem wir fortfahren.

II. Ein evolutionärer Ansatz zur Behandlung von Psoriasis

Der evolutionäre Ansatz betrachtet die Hauptursache der Krankheit als die Umsiedlung eines Menschen unter Lebensbedingungen, die für ihn als biologische Spezies nicht geeignet sind.

Kurz gesagt, über den evolutionären Ansatz ist Folgendes wichtig:

    Vor ungefähr 60.000 Jahren ließ sich ein Mann aus Ostafrika rund um den Globus nieder. Das Leben in diesen Gebieten war erheblich anders als gewöhnlich. Eine Person musste sich an diese Bedingungen anpassen: zum Beispiel Klima, Nahrung, verschiedene Arten von Stress usw. Der Körper von etwa 5% der Menschen war weniger angepasst und resistent gegen nachteilige Faktoren. Ihr Einfluss führte zur Entwicklung von Psoriasis. Die vollständige oder zumindest teilweise Beseitigung dieser Faktoren verhindert oder schwächt ihr negatives Ergebnis - Psoriasis.

Als nächstes konzentrieren wir uns auf Psoriasis und ihre Behandlung, basierend auf einem evolutionären Ansatz: Ernährung, genügend Sonne, körperliche Aktivität, Schlaf und Stress.

1. Diät

Obwohl sich unser Verdauungssystem seit unserer Migration aus Afrika nicht verändert hat, hat sich unsere Ernährung bis zur Unkenntlichkeit verändert..

Wir haben praktisch aufgehört, Pflanzen zu essen: Obst, Gemüse und Blattgemüse. Es ist schwer zu sagen, woraus unsere Nahrung jetzt besteht... Aus diesem Grund ist die Haut zusammen mit Leber und Nieren zu einem Ausscheidungsorgan geworden, das mit Überlastung arbeitet.

Gleichzeitig achtet die Medizin kaum auf die Ernährung als Ursache der Psoriasis. Daher finden Sie in wissenschaftlichen Artikeln keine Methoden zur Behandlung von Psoriasis, die auf einer Ernährungsumstellung beruhen.

Es wird jedoch angenommen, dass

Diät ist eine der wichtigsten Möglichkeiten, um Psoriasis zu besiegen.

Zum Beispiel konzentriert sich John Pegano in seiner Behandlungsmethode auf die Ernährung. Es gibt andere Ernährungsansätze für Psoriasis-Patienten. Darüber hinaus bringen sie nicht nur Vorteile für die Haut, sondern auch für die Gesundheit des gesamten Organismus.

2. Die Sonne und das Klima

Der Mensch kommt aus Ostafrika und ist evolutionär an ein hohes Maß an Sonnenaktivität angepasst. Wir sehen die Sonne praktisch nicht. Zum Beispiel durchschnittlich in einem Jahr in Moskau - nur 60 Sonnentage! Wie viele davon haben Sie unter freiem Himmel und mit nackter Haut verbracht? Die Sonneneinstrahlung in unseren Breiten ist nicht nur völlig unzureichend, sondern wir verstecken uns auch gezielt vor der Sonne.

Unter der Sonne wird die Haut eines Psoriasis-Patienten gesund.

In diesem Fall natürlich, wenn es sich nicht um lichtempfindliche Psoriasis handelt.

Sie können die Sonne auf verschiedene Weise in Ihr Leben zurückbringen, obwohl jede Option ihre eigenen Schwierigkeiten hat. Versuchen Sie daher, diejenigen auszuwählen, die am einfachsten in Ihre Bedingungen zu übersetzen sind:

    Gehen Sie näher an den Äquator heran, aber das können sich leider nur wenige leisten. Manchmal kann man unter der Sonne in die „warmen Länder“ gehen, aber das ist teuer, es kommt selten vor und das reicht nicht für ein ganzes Jahr. Nehmen Sie an einem Fototherapiekurs im Krankenhaus teil, aber nicht jeder hat die Möglichkeit. Um die Sonne selbst zu erschaffen: um unabhängig eine Quelle für therapeutisches Ultraviolett zu sammeln - ein Solarium mit speziellen medizinischen Ultraviolettlampen, das jedoch recht teuer ist.

Denken Sie daran, dass ein herkömmliches Solarium mit Bräunungslampen nicht zur Behandlung geeignet ist.!

Obwohl es den Hautzustand bei Psoriasis verbessert, ist es nicht so wirksam wie medizinische Lampen. Darüber hinaus führt ultraviolettes Licht eines herkömmlichen Solariums zu einer frühen Alterung der Haut und erhöht das Risiko, Neoplasien zu entwickeln.

Fazit: Bringen Sie auf die eine oder andere Weise die Sonne in Ihr Leben zurück, seien Sie wann immer möglich in der Sonne.

Denken Sie jedoch daran: Übermäßige Sonne kann Gift sein! Lassen Sie sich daher beispielsweise beim Sonnenbaden nicht ablenken, um zu sprechen, und schlafen Sie nicht ein. Ansonsten überspringen Sie die Zeit, in der es Zeit ist, die Sonne zu verlassen und zu brennen.

3. Körperliche Aktivität

Der Mensch ist evolutionär angepasst und braucht hohe körperliche Aktivität. Und heute fehlt es uns eindeutig.

Sogar Ärzte sagen, dass körperliche Inaktivität - reduzierte körperliche Aktivität - die Ursache vieler Krankheiten ist.

Was sollte die optimale körperliche Aktivität sein? Es soll uns helfen, uns an körperliche Aktivität anzupassen und gleichzeitig den Körper in einen Gesundheitszustand zu führen. Der Einfachheit halber meinen wir Gesundheit der Einfachheit halber..

Wenn man verschiedene Sportarten oder körperliche Aktivitäten mit dieser Definition vergleicht, ist es leicht zu verstehen, dass zum Beispiel Langstreckenlauf oder Radfahren keine optimalen Arten von körperlicher Aktivität sind. Einer Studie zufolge wird jedes Jahr mehr als die Hälfte der regelmäßig laufenden Personen verletzt. Eine andere Studie berichtete über 79% der verletzten Läufer. Wir sprechen von registrierten Verletzungen, nicht von solchen, die oft nicht einmal beachtet werden..

Einer anderen Studie zufolge gab es 2009 in den USA ungefähr 544.000 Fahrradverletzungen. Auch in den USA suchen jedes Jahr etwa 300.000 Kinder aufgrund von Fahrradverletzungen eine Notfallversorgung auf, von denen 15.000 in ein Krankenhaus eingeliefert werden müssen. In etwa einem Drittel der Krankenhausaufenthalte ist die Ursache eine Kopfverletzung.

Die beste körperliche Aktivität für jeden Tag, die uns evolutionär passt, ist das Gehen..

Gehen Sie mehr: Parken Sie weiter von der Arbeit entfernt und gehen Sie. Wenn Sie in angemessener Zeit laufen und irgendwohin gelangen können, wählen Sie Gehen!

Gehen ist die beste Übung, für die eine Person angepasst ist.

Beginnen Sie zusätzlich zum Gehen mehrmals pro Woche mit Ihrem eigenen Körpergewicht zu arbeiten: hochziehen, hocken, vom Boden hochdrücken. Es ist nicht so schwierig und anstrengend, wie Sie vielleicht denken! Starten Sie und das Ergebnis wird Sie angenehm überraschen!

Und denken Sie daran: Vieles ist nicht unbedingt gut! Neben Verletzungen zermürbt eine längere und unnatürliche körperliche Aktivität einfach den Körper und reduziert seine Ressourcen.

4. Trinkwasser

Wasser ist ein universelles Lösungsmittel. Es wird benötigt, um Stoffwechselprodukte, einschließlich Toxine, aus dem Körper zu entfernen..

Das ideale Trinkwasser darf keine Verunreinigungen enthalten..

Kaufen Sie einen Umkehrosmosefilter, um sauberes Wasser zu erhalten. Die Membran eines solchen Filters lässt nur Sauerstoff und Wasser durch..

Der Nachteil dieser Reinigungsmethode: Für jeden Liter sauberes Wasser entstehen drei Liter Schmutzwasser, die in den Abwasserkanal gelangen. Ein Teil dieses "schmutzigen" Wassers wird gesammelt und dort verwendet, wo kein perfekt sauberes Wasser benötigt wird. Außerdem müssen die Filter regelmäßig gewechselt werden.

Natürlich können Sie abgefülltes Wasser kaufen, das durch Umkehrosmose gereinigt wurde. Die Kosten für solches Wasser sind zwar viel höher als die für Wasser aus einem eigenen Filter. Außerdem können Sie die Qualität des gekauften Wassers nicht kontrollieren..

Es sollte auch hinzugefügt werden, dass Krugfilter nicht die erforderliche Qualität der Wasserreinigung bieten.

5. Schlaf

Schlaf ist sehr wichtig für das normale Funktionieren des Bewusstseins, des Stoffwechsels, einschließlich des hormonellen Stoffwechsels, der Immunität. Während des Schlafes wird unsere nervöse Energie wiederhergestellt, die für ein aktives Leben während des Tages notwendig ist..

Bei Patienten mit Psoriasis sind Schlafstörungen häufig und manifestieren sich normalerweise in Schlaflosigkeit, Apnoe (Atemstillstand) im Schlaf und Restless-Legs-Syndrom. Und ihre Schlaflosigkeit ist oft mit Depressionen oder Juckreiz verbunden..

Um den Schlaf so effektiv wie möglich zu gestalten, wäre es schön, ein paar Regeln zu befolgen..

Im Idealfall sollten diese Regeln zu Gewohnheiten werden:

    An Wochentagen und Wochenenden gleichzeitig ins Bett gehen. Schalten Sie alle Geräte und den Fernseher 30 Minuten vor dem Schlafengehen aus: Das blaue Spektrum ihrer Strahlung stört die Produktion von Melatonin. Dieses Hormon ist sehr wichtig für einen gesunden Schlaf. Ihr Schlafzimmer sollte im Schlaf so dunkel wie möglich sein. Jegliches Fremdlicht stört den normalen Schlafzyklus. Essen Sie nicht später als 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen. Die Verdauung verbraucht ziemlich viel Energie, die der Körper im Schlaf für die Erholung aufwenden sollte. Laden Sie sich nach 18 Uhr nicht mehr körperlich. Andernfalls verhindert ein hoher Spiegel des Hormons Cortisol, dass Sie einschlafen. Holen Sie sich einen intelligenten Wecker - Sonnenaufgangssimulator. Er wird Sie bis zur optimalen Schlafphase zum Erwachen wecken. Versuchen Sie, auf Schlaftabletten zu verzichten. Sie helfen zwar beim Einschlafen, stören aber auch die Struktur des Schlafes und reduzieren dessen langsame Phase, in der der Körper wiederhergestellt wird.

Ein intelligenter Wecker wacht in der richtigen Schlafphase auf

6. Stress

Viele Psoriasis-Patienten weisen auf Stress als Grundursache der Krankheit hin. Und die Krankheit selbst ist eine Quelle für zusätzlichen Stress..

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Stress umzugehen. Einige von ihnen, wie Alkohol oder Junk Food, können jedoch nur noch mehr Stress und Probleme verursachen..

Verwenden Sie diese Methoden, die wirklich helfen, mit Stress umzugehen und Harmonie mit sich selbst und anderen zu finden..

Führen Sie die folgenden 9 Schritte aus, um Stress zu vermeiden:

    Planen Sie Zeit und erledigen Sie wichtige Dinge für den Rest. Bereiten Sie sich auf die bevorstehenden stressigen Ereignisse vor: Behalten Sie eine positive Einstellung bei, proben Sie die Situation im Voraus, bereiten Sie einen Rückzugsplan vor. Ernähre dich gesund. Alkohol ausschließen. Chatten Sie mit Freunden und Familie. Seien Sie mindestens 30 Minuten am Tag körperlich aktiv. Entspannen Sie sich zum Beispiel beim Yoga. Meditiere oder atme einige Minuten am Tag tief durch. Wenn Sie unkontrollierte Angstzustände oder Depressionen haben, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf..

Manchmal kann sogar ein Telefon helfen, Stress abzubauen. Im Jahr 2016 hatte der AppStore 902 stressabbauende Apps. Zwar verwendeten nur 40 von ihnen wissenschaftlich fundierte Methoden. Die drei wichtigsten Methoden zur Stressbewältigung waren: Meditation und Achtsamkeit, Zwerchfellatmung und Unterstützung durch die Gemeinschaft.

Meditation ist eine der effektivsten Methoden zur Kontrolle von Stress. Auf dem Foto: Hände Buddhas in einer Geste meditativer Konzentration.

Wie lange dauert die Remission der Psoriasis aufgrund des evolutionären Ansatzes?

Der Begriff "Remission" wird üblicherweise für chronisch rezidivierende Krankheiten verwendet. Das heißt, Remission bringt nach einiger Zeit eine weitere Verschärfung mit sich. Langfristige Remissionen unterscheiden sich nicht wesentlich von einer vollständigen Wiederherstellung.

Ärzte sagen, Psoriasis kann nicht geheilt werden. Dies bedeutet, dass jede Remission unweigerlich endet und die Krankheit wieder zurückkehrt..

Vertreter des evolutionären Ansatzes argumentieren:

Durch die Beseitigung der Krankheitsursachen ist es möglich, eine vollständige und unendlich langfristige Remission zu erreichen. Dies bedeutet, dass Psoriasis behandelbar ist..

Zumindest sind die Manifestationen der Psoriasis umso schwächer, je näher wir den natürlichen Bedingungen der menschlichen Existenz in der Natur kommen.

In der Anfangsphase der Befolgung des evolutionären Ansatzes können Sie auf medizinische Methoden zurückgreifen. Sie helfen, Exazerbation zu lindern und Juckreiz und Schmerzen zu lindern. Gleichzeitig sollten wir uns weiterhin darum bemühen, die wahren Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Dann wird der Bedarf an medizinischen Mitteln allmählich verschwinden.

Obwohl die Methoden des evolutionären Ansatzes Zeit, Mühe und Geduld erfordern, können sie nicht nur Psoriasis, sondern auch andere Gesundheitsprobleme retten.

Schlussfolgerungen: Grenzen des medizinischen Ansatzes und der Möglichkeiten der Evolution

Sie sind auf viele Psoriasis-Behandlungen aus dem Arsenal der Medizin gestoßen. Ihr Plus liegt in der schnellen und vollständigen Beseitigung äußerer Manifestationen der Krankheit.

Sie haben jedoch noch mehr Nachteile, da diese Methoden:

    nur zu vorübergehender Remission führen, da sie die zugrunde liegenden Ursachen der Krankheit nicht beeinflussen; erfordern eine genaue und längere Anwendung sowie eine ständige Überwachung durch einen Arzt; mit der Zeit an Wirksamkeit verlieren; führen oft zu Komplikationen, die manchmal so schwerwiegend sind, dass sie nicht zulassen, dass die Behandlung mit denselben Mitteln fortgesetzt wird, und sie selbst eine Behandlung benötigen; erfordern viel Aufwand, Zeit und Geld.

Eine Alternative zum medizinischen Ansatz ist die Rückkehr zu dem Lebensraum, den wir als biologische Spezies gewohnt sind, um:

    natürliche und gesunde Ernährung, sauberes Wasser, Sonne, natürliche und ausreichende körperliche Aktivität, gesunder Schlaf, Kontrolle von chronischem Stress.

Als Ergebnis dieses Ansatzes werden wir nicht nur die wahren Ursachen der Krankheit beseitigen und die Psoriasis beseitigen. Wir werden auch ein natürliches Gesundheitsniveau wiederherstellen, das unsere Fähigkeit, das Leben zu genießen, nicht einschränkt..

    Wenn der Artikel für Sie nützlich war, teilen Sie ihn mit denen, denen er ebenfalls zugute kommen kann.
    Und in den Kommentaren zum Artikel können Sie Ihre Erfahrungen teilen und damit anderen Lesern helfen.
    Vielen Dank! Wir bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit.!