Loratadine

Behandlung

Loratadin ist ein beliebtes Antihistaminikum zur Bekämpfung von Allergien. In unserem Land steht er auf der Liste der lebensnotwendigen Medikamente. Diese Liste wurde von der russischen Regierung genehmigt. Es reduziert die Schwere der Symptome einer allergischen Reaktion und lindert saisonale Exazerbationen..

allgemeine Informationen

Loratadin ist in zwei Formen erhältlich - Tabletten und Sirup. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist unabhängig von seiner Art Loratadin:

  1. Tabletten - Neben dem Wirkstoff enthalten sie auch Lactose, Croscarmellose-Natrium, Calciumstearinsäure, Kartoffelstärke und Polyvinylpyrrolidon. Verschiedene Tablet-Hersteller können ihre Zusammensetzung, Form und Farbe sowie die Verpackung variieren. Es gibt sowohl einfache Tabletten als auch in Wasser lösliche Brausetabletten.
  2. Sirup ist eine transparente Essenz eines farblosen oder hellgelben Farbtons. Enthält Loratadin, Zitronensäure, gereinigtes Wasser, Aromen und Sorbit. Zusammensetzung und Verpackung variieren ebenfalls von Hersteller zu Hersteller..

Am häufigsten werden Loratadin-Tabletten in Weiß mit einer Wirkstoffkonzentration von 10 mg hergestellt. Es gibt Packungen mit 10, 20 und 30 Tabletten, die in Konturzellen verpackt sind. Und der Sirup ist in dunklen Glasfläschchen von 50 und 100 ml mit einem Messbecher oder Löffel erhältlich. Das Medikament kann ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke gekauft werden. Es sollte bei einer Temperatur von 15-25 Grad an einem Ort gelagert werden, der für Sonnenlicht, Kinder und Haustiere unzugänglich ist, sowie bei geringer Luftfeuchtigkeit. Bewahren Sie es nicht im Kühlschrank auf.

Es gibt mehrere inländische Hersteller, die dieses Antihistaminikum herstellen, daher können sich die Lagerungsregeln ändern. Nach dem Kauf sollten Sie die Gebrauchsanweisung von Loratadin lesen, um sich mit den empfohlenen Bedingungen und Lagerungsanforderungen vertraut zu machen.

Das Medikament ist für 3 Jahre ab dem Datum der Freisetzung geeignet.

Das Wirkprinzip der Droge Loratadin

Eines der Merkmale einer allergischen Reaktion ist die Abhängigkeit des Körpers von einem Arzneimittel, das seit langem angewendet wird. Es reagiert nicht mehr auf die Behandlung, daher sollten Antihistaminika regelmäßig gewechselt werden.

Die Ursache für die meisten allergischen Prozesse im menschlichen Körper ist Histamin. Es befindet sich in Mastzellen und ist in Abwesenheit einer Bedrohung inaktiv. Aber unter bestimmten Ereignissen, die vom Körper als gefährlich angesehen werden, „wacht“ Histamin auf und wird aktiviert.

Es kann auf die oberen Rezeptoren von Zellen einwirken. Unterschiedliche Rezeptoren haben unterschiedliche Wirkungen. Am häufigsten sind H1-Rezeptoren, die sich in den Zellen der Gefäßwände, der glatten Muskelfasern und des Nervensystems befinden. Mit ihrer Hilfe werden glatte Muskeln, die Entwicklung von Schleimsekreten in der Nasenhöhle und den Bronchien sowie die Verengung und Erweiterung der Blutgefäße reduziert. Wenn Histamin freigesetzt wird, sind alle diese Funktionen beeinträchtigt..

Das Medikament Loratadin ist ein Antihistaminikum der neuen Generation. Es stoppt die Freisetzung von Histamin und verhindert dessen Wirkung auf Rezeptoren, wodurch die Entwicklung einer allergischen Reaktion verhindert wird. Außerdem verringert das Medikament die Kapillarpermeabilität, verringert die Schwellung des Gewebes und beseitigt Muskelkrämpfe in den Bronchien und Blutgefäßen.

Pharmakokinetische Eigenschaften

Dieses antiallergene Medikament beseitigt Allergien nicht vollständig, wie alle Arzneimittel dieser Gruppe. Es verringert vorübergehend die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Allergenen und hilft dabei, die Anzeichen von Allergien teilweise oder vollständig zu beseitigen:

  • Juckreiz
  • Husten;
  • Ausschlag;
  • Laufende Nase
  • Atembeschwerden
  • Halsentzündung;
  • Ein leichter Anstieg der Körpertemperatur.

30-60 Minuten nach der Anwendung von Loratadin im Körper treten folgende Veränderungen auf: eine Abnahme der Schleimproduktion und eine Abnahme der Schwellung des Gewebes und Juckreiz. Nach 8-12 Stunden entwickelt sich die Wirkung des Arzneimittels in voller Kraft und bleibt 24 Stunden lang bestehen.

Das Medikament kann schnell vom Verdauungstrakt aufgenommen werden. Es ist jedoch besser, es vor den Mahlzeiten einzunehmen, da es die Absorption verlangsamt. Danach findet sein Stoffwechsel in der Leber statt und wird dann mit Gallensekret und Urin aus dem Körper ausgeschieden. Die Ausscheidungszeit hängt direkt vom Zustand des Körpers ab und beträgt 15-35 Stunden. Eine Drogenabhängigkeit tritt nicht auf.

Was hilft Loratadin

Dieses Antiallergikum kann ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden. Es wird jedoch empfohlen, zuerst einen Spezialisten zu konsultieren. Dieses Medikament wird bei folgenden Beschwerden verschrieben:

  1. Allergischer Schnupfen;
  2. Juckreiz der Haut;
  3. Hautausschlag;
  4. Allergische Konjunktivitis;
  5. Brennen und Jucken in den Augen;
  6. Erhöhtes Zerreißen;
  7. Schmerzen nach Insektenstichen;
  8. Allergisch auf Pollen;
  9. Ein längerer Anfall von Urtikaria mit zahlreichen rötlichen Blasen, starkem Juckreiz;
  10. Anhaltendes allergisches Niesen und Jucken in der Nase;
  11. Allergische Hautkrankheiten (Dermatitis, Ekzeme usw.);
  12. Pseudoallergie;
  13. Allergische Schwellung von Gesicht, Armen, Beinen, Hals, Gelenken usw..

Bei längeren allergischen Reaktionen besteht das Risiko von Asthma bronchiale. Der Grund dafür ist die Histaminreizung der glatten Muskeln der Bronchien, und eine solche längere Exposition führt zu einer Verletzung der Funktionen der Atemwege. Antiallergika werden als Adjuvans bei allergischem Asthma bronchiale eingesetzt. Mit Hilfe von Loratadin können Atembeschwerden beseitigt und die Dauer und Häufigkeit allergischer Anfälle verringert werden.

Dieses Medikament wird am häufigsten von Ärzten mit saisonalen Exazerbationen, Allergien gegen Parfums und Pflanzen verschrieben. Wenn nach einem chemischen Arzneimittel oder einem anderen Arzneimittel eine allergische Reaktion auftritt, sollten Sie vor der Anwendung von Loratadin sicherstellen, dass es in Ihrem Fall angewendet werden kann. Zu diesem Zweck sollten Sie die Anweisungen für die Verwendung beider Medikamente lesen und sich über deren Verträglichkeit informieren oder einen Arzt konsultieren.

Anwendung

Gebrauchsanweisung Loratadin enthält eine genaue Beschreibung der Methoden zur Einnahme des Arzneimittels, abhängig vom Alter des Patienten und gesundheitlichen Problemen. Es wird sowohl zu therapeutischen als auch zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt. Wenn Sie das Produkt zur Vorbeugung verwenden, sollte es jeden Tag ungefähr zur gleichen Zeit eingenommen werden, damit das Medikament nicht abbricht (es ist 24 Stunden lang wirksam). Und um eine bereits aufgetretene Allergie zu beseitigen, wird das Medikament beim ersten Auftreten von Anzeichen eingesetzt.

Es sollte eine Stunde vor einer Mahlzeit eingenommen werden, da das Arzneimittel dadurch schneller in das Blut eindringen und seine maximale Konzentrationsschwelle erreichen kann. Tabletten sollten mit Wasser abgewaschen werden, ohne zu kauen. Sofern von einem Arzt nicht anders verordnet, werden folgende Dosierungen eingehalten:

  • Für Erwachsene - 10 mg pro Tag (1 Tablette);
  • Kinder von 3 bis 12 Jahren - 5 mg pro Tag (1/2 Tablette oder 1 TL Sirup);
  • Kinder mit einem Gewicht von mehr als 30 kg - 10 mg pro Tag.

Es wird empfohlen, dass Erwachsene mit Schluckbeschwerden und Kinder Sirup wählen. Bei älteren Patienten und Menschen mit chronischer Form von Leberversagen ändert sich die Dosierung nicht und beträgt ebenfalls 10 mg.

Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels überspringen, sollten Sie es sofort einnehmen, da Vergesslichkeit aufgedeckt wird. Sollte der nächste Termin jedoch schon bald sein, wird empfohlen, den Zeitplan einzuhalten und die nächste Dosis zum festgelegten Zeitpunkt einzunehmen. Verwenden Sie keine doppelte Dosis des Arzneimittels.

Wenn Sie allergisch gegen Pflanzen, Pollen oder andere Straßenreizstoffe sind und das Haus ständig gleichzeitig verlassen müssen, sollten Sie 1-1,5 Stunden vorher ein Antiallergikum verwenden.

Kontraindikationen

Allergie Loratadin sollte nicht angewendet werden, wenn der Patient Probleme hat wie:

  1. Zerstörung der Leber durch ständigen Alkoholmissbrauch;
  2. Leberversagen;
  3. Kinderalter bis 6 Jahre;
  4. Individuelle Intoleranz;
  5. Laktoseintoleranz;
  6. Mangel an Laktose;
  7. Glucose-Galactose-Malabsorption.

Nebenwirkungen

Loratadinsirup und Tabletten können Nebenwirkungen verursachen. Sie treten selten auf, nur in 2% der Fälle. Der Patient kann nach Einnahme des Medikaments folgende unangenehme Folgen haben:

  • Schwindel;
  • Trockene Oberfläche der Mundschleimhaut;
  • Kopfschmerzen;
  • Müdigkeit und Erschöpfung;
  • Übelkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Ständiges Verlangen zu trinken;
  • Tachykardie (in sehr seltenen Fällen).

Noch seltener verursacht Loratadin allergische Nebenwirkungen: Juckreiz, Hautausschläge, Atemnot, Schwellung der Zunge, der Halshöhle und des Gesichts. Bei der Entwicklung dieser Anzeichen sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können andere Nebenwirkungen auftreten. Sie sind äußerst selten, werden aber dennoch gefunden:

  1. Krämpfe
  2. Sehbehinderung;
  3. Verminderter Appetit;
  4. Vaginitis;
  5. Verstopfte Nase;
  6. Schmerzen in Brust und Rücken;
  7. Schmerzen beim Wasserlassen;
  8. Verminderte Libido.

Diese Tatsache hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Wenn unerwünschte Symptome auftreten, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren..

Überdosis

Anzeichen einer Überdosierung des Arzneimittels ähneln den Symptomen, die beim Missbrauch der meisten Medikamente vom anticholinergen Typ auftreten, d. H. Kopfschmerzen, Tachykardie und ständiges Verlangen zu schlafen.

Bei Kindern mit einem Gewicht von weniger als 30 kg kann bei Überschreitung der Dosierung die Herzfrequenz ansteigen und die Motorik beeinträchtigt werden.

Um diese Phänomene zu beseitigen, ist es notwendig, Erbrechen auszulösen, den Magen auszuspülen und dann ein Adsorbens einzunehmen. Zum Waschen wird am besten eine 0,9% ige Natriumchloridlösung verwendet. Das am besten zugängliche und gebräuchlichste Adsorbens ist Aktivkohle. Es wird 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht eingenommen. Auch für diese Zwecke können Sie Lactofiltrum oder Polysorb verwenden.

Eine Hämodialyse bei Überdosierung von Loratadin ist nutzlos, da diese Substanz mit diesem Verfahren nicht ausgeschieden wird.

Behandlungsmerkmale

Die Verwendung von Loratadin-Tabletten kann eine schwerwiegende Allergie wie einen anaphylaktischen Schock nicht verhindern oder beseitigen. Wenn Sie solche gesundheitlichen Probleme haben, sollten Sie die Empfehlungen des Arztes befolgen. Ersetzen Sie daher den verschriebenen Injektor nicht durch Adrenalin durch Loratadin.

Dieses Antihistaminikum kann das Ergebnis allergischer Tests beeinflussen. Wenn der Patient ein solches Ereignis hat, sollten Sie die Einnahme des Medikaments für mindestens 7 Tage abbrechen. Und wenn Hauttests erforderlich sind, um Allergien zu erkennen, wird Loratadine in mindestens 2 Tagen abgebrochen, da sonst die Testergebnisse unzuverlässig sind.

Wenn der Patient die richtige Dosierung eingehalten hat, sollte er keine Schläfrigkeit haben. Ein solcher Zustand kann jedoch auch bei einem geringen Überschuss der Dosis oder aufgrund der individuellen Eigenschaften des Körpers auftreten. Aus diesem Grund sollte bei der Verwendung des Medikaments beim Autofahren und bei Arbeiten, bei denen erhöhte Aufmerksamkeit erforderlich ist, Vorsicht geboten sein.

Loratadin kann während der Schwangerschaft angewendet werden, jedoch nur, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für das Baby übersteigt, da der Hauptbestandteil des Arzneimittels den Fötus durch die Plazenta durchdringen kann. Es wird auch empfohlen, die Laktation während der Behandlung abzubrechen, damit das Medikament nicht über Milch in den Körper des Kindes gelangt, da es nicht nur den Milchgeschmack verschlechtern, sondern auch den Zustand des Babys negativ beeinflussen und Aufstoßen, Erbrechen und einen starken Appetitverlust verursachen kann.

Wie man die Wirksamkeit des Arzneimittels verbessert

Am häufigsten treten bei Menschen saisonale allergische Reaktionen auf Pollen auf. Eine solche Krankheit ist schwer zu beseitigen, da Pflanzen uns überall umgeben und ihre Aufnahme nur verhindert werden kann, indem man an einen Ort ohne Pflanzen geht (was äußerst schwierig ist)..

Um die Wirksamkeit von Loratadin zu verbessern, wird empfohlen, eine Reihe von Regeln einzuhalten:

  • Regelmäßige Nassreinigung;
  • Lüften Sie die Räume so oft wie möglich.
  • Installieren Sie Moskitonetze an den Fensteröffnungen und reinigen Sie sie regelmäßig unter Wasser.
  • Waschen Sie Ihr Gesicht so oft wie möglich.
  • Nehmen Sie zweimal am Tag ein Bad oder eine Dusche.
  • Versuche nicht in die Sonne zu gehen. Die beste Zeit zum Spazierengehen ist nach dem Regen;
  • Besuchen Sie keine Orte, an denen es viele Blumengärten und andere Grünflächen gibt.
  • Nachdem Sie von der Straße nach Hause gekommen sind, ziehen Sie sich um und waschen Sie Gesicht und Hände.
  • Essen Sie nicht die Früchte allergener Pflanzen (Zitrusfrüchte, Erdbeeren) und nehmen Sie keine Phytopräparate mit.

In den meisten Fällen tritt eine Pollenallergie mit falschem Stoffwechsel und Verschlackung der inneren Organe auf. Eine allergische Reaktion ist sehr oft die Reaktion des Körpers auf andere Krankheiten. Um diese zu beseitigen, sollte die Grundursache zunächst geheilt werden.

In Kombination mit anderen Arzneimitteln

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, sollten Sie wissen, wie Sie Loratadin gleichzeitig mit anderen Medikamenten einnehmen. Die Kombination dieses Antihistamins mit anderen Arzneimitteln kann die Wirksamkeit von beiden erhöhen oder verringern und auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen beeinflussen. Zunächst wird empfohlen, eine Liste der regelmäßig verwendeten Arzneimittel, Phyto-Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel zu erstellen und einen Arzt mit dieser Liste zu konsultieren, um die richtige Dosierung, Art der Anwendung und das erforderliche Intervall zwischen den Arzneimitteln zu ermitteln.

Die folgenden Medikamente können die Wirksamkeit von Allergietabletten verringern:

  1. Trizyklische Antidepressiva;
  2. Phenothoin;
  3. Mikrosomale Oxidationsinduktoren.

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Loratadin und Ketonazol, Cimetidin oder Erythromycin steigt die Konzentration des ersten im Blut an, was zur Entwicklung von Nebenwirkungen und Anzeichen einer Überdosierung führen kann.

Loratadin und Alkohol

Aus den Anweisungen für Loratadin-Tabletten geht hervor, dass empfohlen wird, auf Alkohol zu verzichten. Das Medikament selbst verändert die Wirkung von Alkohol auf das Zentralnervensystem nicht, aber Ethanol kann die Wirksamkeit des antiallergischen Medikaments verringern sowie seine Konzentration im Blut und die Dauer des Stoffwechsels erhöhen. Infolgedessen kann sich der Patient schlechter fühlen und es treten Anzeichen einer Überdosierung auf.

Der Alkoholkonsum sollte 7 Tage vor dem Allergietest vollständig entfernt werden..

Loratadin-Analoga

Bei Bedarf kann Loratadin durch andere Antihistaminika ersetzt werden, die dieselbe Hauptkomponente enthalten:

  • Claritin;
  • Clarisens;
  • Lomilan;
  • Loratadin-Teva;
  • Loratadin Akrikhin;
  • Lorahexal;
  • Suprastin.

Eine ähnliche Wirkung, aber Diazolin, Perit und Desloratadin haben eine andere Zusammensetzung.

Kosten

Der Preis für Loratadin kann je nach Volumen des Sirupfläschchens, Anzahl der Tabletten in der Packung und Hersteller variieren. Die durchschnittlichen Kosten für 30 Tabletten betragen 65-70 Rubel. Auch Arzneimittel, die die Substanz Loratadin enthalten, werden berücksichtigt. Eines der am häufigsten gekauften ist Claritin, dessen Preis bei 520-540 Rubel beginnt.

Fazit

Allergien sind eine der häufigsten Krankheiten. In den letzten 20 Jahren gab es laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation doppelt so viele Menschen mit dieser Diagnose, und in Zukunft wird ihre Zahl noch weiter zunehmen. Deshalb werden viele Antihistaminika in Apotheken zu unterschiedlichen Preisen verkauft. Loratadine ist einer von ihnen, und Bewertungen davon beweisen seine Wirksamkeit.

Wie schnell beginnt Loratadin zu wirken?

Zusammensetzung und Form der Freisetzung

Das Medikament hat die Fähigkeit, Histamin-H1-Rezeptoren zu blockieren. Diese Rezeptoren sind für Allergiesymptome verantwortlich. Sie befinden sich in den glatten Muskeln, im Zentralnervensystem und in den Gefäßen. Loratadin hilft effektiv bei der Bewältigung eines allergischen Hautausschlags auf der Haut des Körpers sowie von starkem Juckreiz.

pharmachologische Wirkungantiallergisch, antihistaminisch, juckreizhemmend, antiexudativ.
Aktive SubstanzLoratadine (Loratadine). In einer Tablette enthält es 0,01 g.
  • Die Manifestation von Juckreiz, die Bildung von Exsudat und andere allergische Reaktionen werden reduziert.
  • Es gibt eine ausgeprägte krampflösende Wirkung in Bezug auf glatte Muskelfasern.
  • Die Entwicklung von Ödemen ist nicht zulässig, die Möglichkeit des Eindringens von Chemikalien durch ein einschichtiges Kapillargewebe ist verringert.

Die antiallergischen, juckreizhemmenden und antiexudativen Wirkungen von Loratadin treten innerhalb von 30 bis 60 Minuten nach der Anwendung auf, und die maximale Wirkung des Arzneimittels wird nach 4 bis 12 Stunden beobachtet und dauert 24 bis 48 Stunden.

Freigabe Formular
SirupDer Sirup hat einen spezifischen Geruch und Geschmack von Aprikose oder Kirsche. Im Aussehen ist der Sirup transparent, farblos oder hellgelb. Zutaten: Zitronensäurepulver, Kirscharoma (Aprikosenaroma), 1,2-Propandiol, raffinierter Zucker, Glycerin, Natriumbenzoat, gereinigtes Wasser.
TablettenLoratadin-Tabletten: fast weiß oder weiß, rund, flach, zylindrisch, mit einer Fase und einer Trennlinie (10 Stück. In Blasen, in einem Karton mit 1, 2 oder 3 Packungen.
BrausetablettenBrausetabletten, weiß oder gelblich, rund, jeweils 10 mg Loratadin enthaltend.

Je nach Freisetzungsform werden dem Wirkstoff verschiedene Hilfskomponenten zugesetzt, die die therapeutische Wirkung nicht beeinflussen.

  • Loratadin;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Kartoffelstärke;
  • Lactobiose-Monohydrat;
  • Octadecansäure.
  • Loratadin;
  • Zitronensäure;
  • Saccharose;
  • Benzoesäure-Natriumsalz;
  • Glycerin;
  • Nahrungsergänzungsmittel E1520;
  • Aprikosenaroma;
  • gereinigtes Wasser.

In der Praxis wird Loratadin häufiger in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung verwendet, aber das Arzneimittel wird auch in Form von Sirup für Kinder oder Brausetabletten hergestellt. Jede Form des Arzneimittels enthält einen Wirkstoff und Hilfsstoffe.

Das Antihistaminikum Loratadin hat relativ geringe Kosten. Sein Wirkstoff ist oft Teil teurer Markenmedikamente zur Behandlung von Allergiesymptomen..

Arzneimittelpreis

Die Kosten für Loratadin betragen durchschnittlich 108 Rubel. Die Preise reichen von 11 bis 323 Rubel.

Sie können Loratadin in fast jeder Apotheke bekommen. Pillen sind die billigsten, während die teuerste Form der Freisetzung Sirup ist..

  • Pillen - von 60-80 Rubel;
  • Sirup - von 100-200 Rubel.

    Alle Darreichungsformen sind zur oralen Anwendung bestimmt..

    Das Medikament Loratadin ist zur Behandlung von allergischen Reaktionen jeglicher Ätiologie vorgesehen. Dies ist ein Antihistaminikum, das verschiedenen Gruppen von Patienten mit verschiedenen Arten und Formen einer allergischen Reaktion verschrieben werden kann..

    Das Medikament hat eine verlängerte Wirkung, hat keine negative Wirkung auf das Zentralnervensystem, das Leitsystem des Herzens, den Allgemeinzustand des Herzens und der Blutgefäße, Schlaftabletten und die cholinotische Wirkung. Das Medikament bekämpft aktiv den Juckreiz der Haut, beseitigt eine erhöhte Gefäßpermeabilität und den Austritt in das Gewebe, beseitigt alle Anzeichen von Allergien, senkt die Permeabilität der Kapillarzellen, lindert Schwellungen des Gewebes und unwillkürliche Muskelkontraktionen.

    Das Medikament hat keinen Einfluss auf die Leistung der Elektrokardiographie und andere Leistungsindikatoren der inneren Organe und des Blutflusses. Nach der Einnahme des Medikaments gelangt das Medikament in den Blutkreislauf und beginnt sich im Gewebe und in den inneren Organen auszubreiten, was sich positiv auswirkt. Das Medikament beginnt 20 Minuten nach der Einnahme zu wirken.

    Ein positiver Effekt zeigt sich zwei bis drei Stunden nach der Verabreichung. Die maximale Wirkung wird nach acht bis zwölf Stunden nach der Verabreichung erreicht. Nach der Einnahme des Arzneimittels wirkt es den ganzen Tag. Das Medikament gelangt nach der Einnahme in den Kreislauf, verteilt auf die Gewebe und Zellen des Körpers. Der Metabolismus des Arzneimittels erfolgt in der Leber. Die maximale Konzentration des Arzneimittels wird nach fünf Tagen kontinuierlicher Anwendung erreicht..

    Die Entzugszeit des Arzneimittels beträgt bei jungen Patienten drei bis zwanzig Stunden und bei älteren Patienten sieben bis 37 Stunden. Bei längerer Einnahme von alkoholischen Getränken, die zu Lebererkrankungen führten, ändern sich die pharmakokinetischen Eigenschaften des Arzneimittels. Daher sollte das Medikament nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes und im Notfall eingenommen werden.

    Wir empfehlen Ihnen, sich mit dem Hormonspray gegen allergische Rhinitis vertraut zu machen

    Pharmakokinetik

    Innerhalb einer halben Stunde oder einer Stunde nach der Anwendung beginnt Loratadin seine Wirkung zu entfalten - reduziert Juckreiz und Schwellung des Gewebes, reduziert die Schleimsekretion. Loratadin wirkt 8-12 Stunden nach der Verabreichung in voller Kraft, die Wirkung bleibt den ganzen Tag über bestehen. Schnell und vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert, in der Leber metabolisiert und je nach Zustand und Gesundheit des Patienten nach 16-35 Stunden vollständig ausgeschieden. Dringt nicht in die Blut-Hirn-Schranke ein, verursacht keine Sucht.

    Pharmakodynamik

    Loratadin ist ein Antiallergikum der 2. Generation. Histaminrezeptorblocker vom H1-Typ. Es hat eine längere Wirkung im Vergleich zu Arzneimitteln der ersten Generation. Beeinflusst nicht das Zentralnervensystem, den Sinusknoten und den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems, hat keine beruhigende und anticholinerge Wirkung.

    Es zeigt eine komplexe juckreizhemmende, antiexudative und antiallergische Aktivität. Reduziert die Durchlässigkeit der Kapillarwände, verhindert die Entwicklung von Gewebeödemen und lindert Muskelkrämpfe.

    Bei Patienten, die Loratadin über einen längeren Zeitraum einnahmen, gab es keine signifikanten Änderungen im EKG sowie Änderungen in den Indikatoren für physikalische Studien und Laborstudien.

    Pharmakokinetik

    Nach Einnahme der Pille / des Sirups wird der Wirkstoff nach 15-20 Minuten im Blut bestimmt. Der Effekt manifestiert sich innerhalb von 1-3 Stunden, erreicht ein Maximum von 8-12 Stunden nach Einnahme des Sirups / der Tablette und hält weitere 12-16 Stunden an. Die Gesamtwirkungsdauer beträgt 24 Stunden.

    Bindet zu 97% an Plasmaproteine. Es zeichnet sich durch einen ausgeprägten Stoffwechsel der „ersten Passage“ aus. Überquert nicht die BHS, sondern geht in die Muttermilch über.

    Fast vollständig biotransformiert in der Leber unter Beteiligung der Isoenzyme CYP3A4 und CYP2D6 (letzteres ist weniger aktiv) unter Bildung von Desloratadin (Decarboethoxyloradadin), einem pharmakologisch aktiven Metaboliten von Loratadin.

    Css (gewünschte Plasmakonzentration im Steady State) wird am fünften Tag des Arzneimittels erreicht.

    T1 / 2 Loratadin - 3 bis 20 Stunden bei jungen Menschen und 6,7 bis 37 Stunden bei älteren Menschen. Für Desloratadin betragen diese Indikatoren 8,8-92 bzw. 11-38 Stunden.

    Bei alkoholischen Lebererkrankungen verdoppeln sich die pharmakokinetischen Parameter für Loratadin, während sich das pharmakokinetische Profil von Desloratadin im Vergleich zu Patienten mit intakter Leber nicht ändert.

    Die Substanz und ihre Stoffwechselprodukte werden über Urin und Kot ausgeschieden..

    Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz ändern sich die pharmakokinetischen Parameter im Vergleich zu Patienten mit gesunden Nieren nicht. Die Hämodialyse verändert das pharmakokinetische Profil des Arzneimittels nicht.

    Beschreibung und Zusammensetzung

    Loratadin ist ein Antihistaminikum der zweiten Generation. Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Loratadin, das die Fähigkeit besitzt, H1-Histaminrezeptoren zu blockieren. Loratadin ist gut verträglich, macht nicht abhängig und wird häufig zur Behandlung von Krankheiten und Zuständen allergischen Ursprungs eingesetzt.

    Eine Tablette des Arzneimittels enthält 0,01 g des Wirkstoffs Loratadin. Als Hilfsmittel Kartoffelstärke, Laktose und andere Bindungskomponenten.

    Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

    Nebenwirkungen des Körpers können vor dem Hintergrund der Nichteinhaltung der empfohlenen Dosis des Arzneimittels oder bei Vorliegen von Kontraindikationen bei der Anamnese auftreten. In seltenen Fällen können nach Einnahme des Arzneimittels folgende Symptome auftreten:

    1. Stuhlverletzung.
    2. Übelkeit, Erbrechen.
    3. Muskelschmerzen.
    4. Herzrhythmusstörung.
    5. Zittern der Gliedmaßen.

    Das Auftreten der oben genannten Symptome kann ein Grund für das Absetzen des Arzneimittels und dessen Aufhebung sein. Wenn die Einnahme von Loratidin aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, kann der Arzt seine Analoga verschreiben: Suprastin, Tavegil, Diazolin, Erius, Claritin und andere.

    Loratadin interagiert gut mit anderen Medikamenten, aber wenn Sie ein anderes Mittel einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt informieren. Es ist verboten, das Medikament mit anderen Antihistaminika zu kombinieren. Bei kombinierter Anwendung von Loratadin und Breitbandantibiotika kann sich die Konzentration von Loratadin im Blut erhöhen. Bewertungen von Personen, die Loratadin eingenommen haben, sind nicht schlecht genug, aber es gibt auch Personen, die von einer geringen Wirksamkeit des Arzneimittels berichten.

  • Inhibitoren der Isoenzyme Cytochrom P450 3A4 und Cytochrom P450 2D6 können die Konzentration der Loratadin-Komponenten im Blut beeinflussen.
  • Cimetidin H2-Histamin-Rezeptorblocker, Erythromycin-Antibiotikum, Ketoconazol-Antimykotikum, Chinidin-Antiarrhythmikum, synthetisches Fluconazol-Antimykotikum, Fluoxetin-Antidepressivum beeinflussen die Konzentration des Arzneimittels;
  • Antiepileptikum Phenytoin, Ethanol, Barbitursäurederivate, Induktor von mikrosomalen Leberenzymen Zixorin, halbsynthetisches Antibiotikum Rifampicin, nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament Phenylbutazon reduzieren die Wirksamkeit von Loratadin.

    Die häufigste Ursache für Nebenwirkungen ist eine übermäßige Empfindlichkeit gegenüber den Inhaltsstoffen. Sie verschwinden schnell nach Beendigung der Behandlung. Ihr Auftreten ist mit einer Reaktion auf die Stoffwechselprodukte des Arzneimittels verbunden, die in das Gewebe des Körpers eindringen.

    Mögliche Nebenwirkungen bei der Einnahme von Loratadin:

    1. Herz-Kreislauf-System: selten - Tachykardie;
    2. Nervensystem: selten - Kopfschmerzen, erhöhte Müdigkeit, bei Kindern - Reizbarkeit;
    3. Verdauungssystem: selten - Übelkeit, Mundtrockenheit, Gastritis, Erbrechen; in einigen Fällen funktionelle Lebererkrankungen;
    4. Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag; in Einzelfällen - anaphylaktische Reaktionen;
    5. Dermatologische Reaktionen: in einigen Fällen - Alopezie.

    Obwohl Loratadin ein Medikament gegen Allergien ist und eine erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels aufweist, können bestehende allergische Erkrankungen auftreten oder sich verschlimmern.

    Die Kombination dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln und Antibiotika sollte nach den Empfehlungen des Arztes erfolgen, da dies manchmal zu einer Abschwächung der Wirkung eines oder aller eingenommenen Arzneimittel führt, wenn sie von einem Enzymsystem metabolisiert werden.

    Die Anweisungen geben Folgendes an:

    • Erythromycin, Cimetidin, Ketoconazol erhöhen die Konzentration von Loratadin im Blutplasma, ohne klinische Manifestationen zu verursachen und ohne das EKG zu beeinflussen.
    • Mikrosomale Oxidationsinduktoren (Phenytoin, Ethanol (Alkohol), Barbiturate, Zixorin, Rifampicin, Phenylbutazon, trizyklische Antidepressiva) verringern die Wirksamkeit von Loratadin.

    Noch einmal über die Vorzüge von Medikamenten, die Loratadin enthalten

    Am Ende möchte ich noch einmal auf die klaren Vorteile des beschriebenen Arzneimittels gegenüber anderen Antihistaminika eingehen:

    • Loratadin-Tabletten (Analoga dieses Arzneimittels werden unterschiedlich bewertet) haben einen niedrigen Preis, der es Menschen mit niedrigem Einkommen ermöglicht, das Arzneimittel zu kaufen.
    • Die einmal tägliche Einnahme des Arzneimittels ermöglicht es dem Patienten, sich keine Gedanken über mögliche Fehler im Behandlungsschema zu machen und die Anzahl der eingenommenen Tabletten nicht zu berechnen.
    • Eines der wertvollsten Merkmale des beschriebenen Arzneimittels ist das Fehlen von Schläfrigkeit, Lethargie und anderen mit dem Arzneimittel verbundenen Nebenwirkungen während des Anwendungszeitraums bei der überwiegenden Mehrheit der Patienten.

    All dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Patienten mit allergischen Manifestationen sich unabhängig und ohne Rücksprache mit einem Spezialisten beispielsweise Loratadin-Stada-Tabletten oder Claritin-Sirup verschreiben sollten. Wie jedes andere Arzneimittel können sie Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen (es gibt keine Ausnahmen von diesem Absatz). Konsultieren Sie daher unbedingt einen Arzt, um die Zweckmäßigkeit der Einnahme dieses Arzneimittels und seine Dosierung zu klären und Ihren Zustand nicht durch Selbstmedikation zu verschlechtern! Gesundheit!

    Pharmakologische Gruppe

    Loratadin ist ein Medikament mit einer ausgeprägten antiallergischen Wirkung. Die aktive Komponente des Arzneimittels kann Histamin-H1-Rezeptoren blockieren und den Grad allergischer Manifestationen verringern. Loratadin ist ein lang wirkendes Medikament. Das Medikament interagiert gut mit anderen Medikamenten, kann in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden..

    Die Einnahme des Arzneimittels blockiert Histaminrezeptoren in den Gefäßen, Schleimhäuten und glatten Muskeln. Das Prinzip des Arzneimittels besteht darin, Symptome wie Hautjuckreiz, Schwellung des Gewebes, Tränenfluss zu lindern, Entzündungen und Hautrötungen zu beseitigen. Loratadin hat eine ausgeprägte antiallergische und juckreizhemmende Wirkung..

    Kontraindikationen

    Loratadin-Tabletten können bei fast allen Arten von Allergien bei Kindern und Erwachsenen angewendet werden. Das Medikament wird auch bei der komplexen Behandlung chronischer oder akuter Erkrankungen der HNO-Organe und der Atemwege eingesetzt.

    Wir bieten Ihnen an, sich mit den Mitteln gegen Soor bei Männern vertraut zu machen

    Für Erwachsene

    Die folgenden Krankheiten und Zustände gelten als Indikation für die Anwendung von Loratadin-Tabletten bei Erwachsenen:

    • saisonale allergische Rhinitis;
    • ganzjährige Rhinitis;
    • allergische Konjunktivitis;
    • Heuschnupfen;
    • Dermatose verschiedener Herkunft;
    • Angioödem;
    • Asthma bronchiale in der komplexen Therapie;
    • Insektenstiche.

    Für Kinder

    In der pädiatrischen Praxis wird der Arzt Loratadin wegen folgender Krankheiten behandelt:

    • saisonale allergische Rhinitis;
    • Insektenstiche;
    • Dermatitis verschiedener Ätiologien;
    • allergische Reaktionen bei der Einnahme bestimmter Lebensmittel;

    Das Medikament fand seine breite Anwendung in der komplexen Behandlung von Erkrankungen der HNO-Organe und der Atemwege. Das Medikament kann bei Bronchitis, Laryngitis, Pharyngitis und anderen Erkrankungen der Kindheit eingesetzt werden.

    Frauen während der Schwangerschaft dürfen das Medikament nur auf Empfehlung eines Arztes und nur dann einnehmen, wenn das Risiko der Einnahme des Medikaments das Risiko für den Fötus und die Frau selbst nicht übersteigt.

    Sie können Loratadin nicht immer einnehmen. Das Medikament ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

    1. Schwangerschaft, Stillzeit.
    2. Pathologie der Nieren und Leber.
    3. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung.
    4. Laktoseintoleranz;
    5. Kinder unter 2 Jahren (Sirup) und bis zu 3 Jahren (Tabletten);
    6. Laktosemangel.

    Wenn in der Vergangenheit die oben genannten Krankheiten aufgetreten sind, wird die Einnahme des Arzneimittels nicht empfohlen. Wenn Sie Ihren Arzt mit einem Allergologen oder Therapeuten kontaktieren, können Sie ein anderes Medikament auswählen..

  • Entzündung der Nasenschleimhaut durch verschiedene Allergene;
  • Brennnesselfieber;
  • reaktive Entzündung der Bindehaut durch Immunreaktionen als Reaktion auf den Kontakt mit einem Allergen;
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche;
  • Angioödem;
  • Pseudoallergien;
  • chronisches Ekzem
  • entzündliche Hauterkrankungen infolge der Exposition gegenüber Allergenen oder Reizstoffen;
  • chronisches idiopathisches Brennnesselfieber;
  • saisonale allergische Rhinokonjunktivitis.
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • ein Kind tragen;
  • Stillen;
  • Kinder unter zwei Jahren;
  • schwere Lebererkrankung.
    • Erfordert eine Dosisreduktion während der Einnahme von Loratadin mit Erythromycin (Ketoconazol)..
    • Loratadin erfordert eine sorgfältige Anwendung unter ärztlicher Aufsicht bei Nieren- und Lebererkrankungen..
    • Eine schwere Lebererkrankung erlaubt die Verabreichung von Loratadin nicht.
    • Das Medikament wird abgebrochen, wenn nach der Verabreichung eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber seinen Bestandteilen deutlich wird.
    • Für Kinder unter 2 Jahren wird die Dosierung vom Kinderarzt in Form eines Sirups verschrieben.
    • Loratadin wird Frauen während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht verschrieben..

    Analoga

    Einige Elemente der Umwelt, die vom menschlichen Körper falsch erkannt werden, verursachen eine Reaktion von Widerstand und Abstoßung, die sich in äußeren Erscheinungsformen wie laufender Nase, Husten, Hautausschlägen, Schwellungen und Tränen äußert.

    Wie wirksam sind Loratadin-Tabletten mit einem vollständigen symptomatischen Satz von Allergien? Ist es in dieser Situation möglich, auf einen vollständigen Entzug der Symptome und eine Behandlung mit einem gewählten Mittel zu hoffen, oder muss ich mich auf eine komplexe Therapie verlassen??

    Das Antihistaminikum Loratadin ist unser inländisches Analogon zum bekannten ausländischen Claritin - mit dem gleichen Spektrum an positiven Eigenschaften und unerwünschten Wirkungen. Neben dem Namen unterscheiden die Mittel den Preis (ein importiertes Arzneimittel ist teurer) und den Hersteller. Es wurden keine weiteren Unterschiede zwischen Antiallergika festgestellt..

    Das aktive Element von Loratadin - die gleichnamige Substanz "Loratadin" - bezieht sich auf die Gruppe der Arzneimittel der zweiten Generation mit beschleunigter Wirkung mit einer signifikant verringerten beruhigenden Wirkung und einer geringen Empfindlichkeit gegenüber Alkohol. Beide oben genannten Medikamente können während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

    Bei der Anwendung von Tabletten reagiert Loratadin nicht auf die Abhängigkeit des Körpers. Gleiches gilt für die für Kinder bestimmte Sirupform der Freisetzung. In Situationen, in denen der therapeutische Verlauf die langfristige Anwendung von Antihistaminika vorsieht, besteht keine Notwendigkeit, das Arzneimittel auf ein anderes Mittel umzustellen, da seine Wirksamkeit bei längerer Anwendung nicht abnimmt.

    Dieses Medikament wird als integrierter Ansatz gegen Allergien eingesetzt und soll alle Manifestationen von Symptomen beeinflussen, bis hin zur Linderung des Quincke-Ödems auf einmal..

    Loratadin (Loratadin) - ein beliebtes antiallergisches Medikament mit ausgeprägten Antihistaminika, juckreizhemmend und antiexudativ

    Eigenschaften, die zur Vorbeugung beitragen und den Verlauf allergischer Reaktionen erleichtern.

    Loratadin wird von vielen Pharmaunternehmen in Russland und der Ukraine hergestellt: Ozon LLC, Vertex CJSC, ZiO-Zdorovye CJSC.

    Im Radar Drug Reference Register wird Loratadin als lang wirkender H1-Histaminrezeptorblocker klassifiziert, der die Freisetzung von Histamin, Serotonin, Bradykinin und Leukotrien durch Mastzellen unterdrückt, was einen Auslöser für die Entwicklung allergischer Manifestationen darstellt.

    Wir empfehlen Ihnen, sich vertraut zu machen: Der Tumor nach dem Entfernen des Gips-Handgelenk-Paraffins

    Laut klinischen Experten der WHO (Weltgesundheitsorganisation) ist Loratadin im Register der essentiellen Arzneimittel enthalten. Nach den Ergebnissen statistischer Studien der WHO im Mai 2012 leiden mehr als 40 Prozent der Weltbevölkerung an Allergien..

    Nach Angaben des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung sind die Hauptgründe für die Entwicklung allergischer Pathologien in Russland: mittlere und südliche Breiten - Pollen von Getreidegräsern, nördliche Breiten - Kältefaktoren sowie Infektions- und Entzündungskrankheiten verschiedener Ursachen.

    Allergie (Allergie) - eine übermäßig ausgeprägte Reaktion des Körpers auf Substanzen aus der Umwelt (Allergene). Atemwege, Medikamente, Lebensmittel, Infektionskrankheiten, Insekten (mit Insektenstichen) und Hautallergien werden unterschieden.

    Wie wirkt das Medikament bei der Behandlung von Allergien??

    Der Hauptmechanismus für die Entwicklung von Überempfindlichkeit ist die übermäßige Reaktion des Immunsystems auf Substanzen, die zuvor vom Körper nicht als Fremdstoffe wahrgenommen wurden. Die Entwicklung der Pathologie kann zu Stress, Unterkühlung, begleitenden akuten sowie chronischen entzündlichen Erkrankungen beitragen.

    Nach oraler Verabreichung wird das Medikament im Dünndarm resorbiert, die therapeutische Wirkung entwickelt sich nach 30 Minuten, die maximale Wirksamkeit wird 8-12 Stunden nach der Verabreichung beobachtet, die Wirkdauer beträgt 24 Stunden.

    Wirkstoffe werden hauptsächlich über die Nieren ausgeschieden.

  • Form der Arzneimittelfreisetzung:
  • Tabletten mit 10 mg Wirkstoff Nr. 10 oder Nr. 20;
  • Sirup mit 5 mg Wirkstoff in 5 Millilitern in einer Flasche mit 100 Millilitern.
  • Darüber hinaus ist Loratadin Teil von Nasensprays und enthält auch Creme und Salbe gegen Allergien.

    Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

    Gemäß der Gebrauchsanweisung lauten die Indikationen für die Ernennung von Loratadin:

    • Allergischer Schnupfen;
    • Bindehautentzündung;
    • Pollinose (saisonale Allergie gegen Pollen von Gräsern und Bäumen);
    • Nesselsucht;
    • Angioneurotisches Ödem (Quincke-Ödem);
    • Juckende Dermatosen;
    • Pseudoallergische Reaktionen;
    • Allergische Reaktionen, die bei Insektenstichen auftreten;
    • Bei der komplexen Behandlung von Krankheiten, die von allergischen Manifestationen begleitet werden;
    • Lebensmittelallergie.

    Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

    Bei der Einnahme von Loratadin können Nebenwirkungen auftreten: Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Müdigkeit, allergische Reaktionen. In seltenen Fällen treten Übelkeit, Erbrechen und Funktionsstörungen der Leber auf.

    Gegenanzeigen zur Ernennung von Loratadin Verte sind:

    • Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
    • Der Termin während der Schwangerschaft und Stillzeit wird nicht empfohlen;
    • Es wird Personen, die Fahrzeuge fahren, mit Vorsicht verschrieben, da eine Verringerung der Aufmerksamkeitskonzentration möglich ist.
    1. Kann Loratadin während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden??
    2. Es wird nicht empfohlen, Loratadin während der Schwangerschaft und bei stillenden Frauen bis zu einem Jahr zu verschreiben, da seine Bestandteile die Plazentaschranke durchdringen und sich negativ auf den Zustand des Fötus und des Neugeborenen auswirken können.
    3. Frauen während der Schwangerschaft und beim Stillen von Neugeborenen wird empfohlen, homöopathische Antiallergika zu verschreiben, die keine Nebenwirkungen haben.
    4. Wie lange kann ich Loratadin einnehmen??
    5. Bei der Verschreibung des Arzneimittels hängt die individuelle Dosierung vom Alter des Patienten sowie seinem Körpergewicht ab.
    6. Loratadin Abstract enthält die folgenden Behandlungsschemata:
    7. Erwachsenen sowie Kindern mit einem Körpergewicht von mehr als 30 Kilogramm werden einmal täglich 10 mg (1 Tablette) oder 2 Teelöffel Sirup (10 mg / 10 ml) verschrieben.
    8. Für Kinder mit einem Körpergewicht von weniger als 30 Kilogramm werden einmal täglich 5 mg (1/2 Tablette) oder 1 Teelöffel Sirup (5 mg / 5 ml) verschrieben.

    Die Dauer des Behandlungsverlaufs hängt von der Schwere der Krankheitssymptome ab und sollte vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Vor der Anwendung müssen Sie sich mit der Anmerkung des Arzneimittels vertraut machen, die eine detaillierte Beschreibung der Indikationen, Kontraindikationen und Verschreibungsmethoden des Arzneimittels enthält.

    Gibt es Analoga der Droge??

    Beim Vergleich anderer Antihistaminika mit dem Medikament Loratadin besitzen ähnliche Eigenschaften: Clarotadin, Claritin, Clarinase, Loratadin Stoma (Stada, HL). Diese Medikamente sind Synonyme, da der Wirkstoff in ihrer Zusammensetzung der gleiche ist.

    Eine weitere Gruppe von Analoga umfasst Zirtek, Cetrin, dessen Wirkstoff Ceterizin ist, sowie Erius, dessen Wirkstoff Desloratadin enthält. Diese Medikamente gehören zur neuesten Generation von Antihistaminika, haben geringfügige Nebenwirkungen. Ihre Kosten sind viel höher als die zuvor beschriebenen Medikamente.

    Eine frühere Generation von Antihistaminika umfasst Ketotifen, Tavegil, Suprastin, Pipolfen, Diphenhydramin, die signifikante Nebenwirkungen haben. Ihre Wirksamkeit ist viel geringer als die der neuesten Generation von Arzneimitteln..

    Lagerbedingungen für das Medikament

    Die Lagerung bei Raumtemperatur an einem trockenen, dunklen Ort wird empfohlen. Die Haltbarkeit beträgt zwei Jahre..

    Derzeit kann Loratadin in den meisten Drogerien gekauft werden. Die Kosten des Arzneimittels können je nach Region leicht variieren. Durchschnittliche Arzneimittelpreise in der Apothekenkette:

    • Loratadin Tabletten 10 mg, Nr. 10 in einer Blisterpackung - 16 - 23 Rubel.
    • Loratadinsirup 100 ml (5 mg / 5 ml des Wirkstoffs) - 120 - 130 Rubel.

    Dosierung und Anwendung

    Nehmen Sie Loratadine ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes ein und nur wenn dies angezeigt ist. Die Therapie mit diesem Medikament kann 5 bis 14 Tage dauern. In einigen Fällen kann die Medikation auf 30 Tage erhöht werden. Loratadin macht nicht abhängig, hat keine toxischen Wirkungen auf den Körper und kann daher zur Langzeitanwendung bestimmt sein.

    Für Erwachsene

    Erwachsenen mit allergischen Erkrankungen wird empfohlen, Tabletten einzunehmen. Die tägliche Dosis des Arzneimittels beträgt 1 bis 2 Tabletten, die mit ausreichend Wasser abgewaschen werden müssen. Die Behandlung dauert 5 bis 10 Tage.

    Für Kinder

    Kinder nehmen das Medikament ein, sie müssen die empfohlenen Dosen genau einhalten. Bei einem Körpergewicht von mehr als 30 kg können Tabletten einmal täglich angewendet werden. Kindern ab 2 Jahren wird empfohlen, 1-2 mal täglich 2,5 ml Sirup einzunehmen.

    Wie lange kann ich Loratadin trinken??

    Loratadin - ein Antiallergikum, das auf demselben Wirkstoff basiert.

    Wir bieten Ihnen an, sich vertraut zu machen: Behandlung von Nagelpilz mit Soda und Essig - Fungus 360

    Das Medikament hat folgende Wirkungen auf den Körper:

    • Lindert und lindert Allergiesymptome;
    • Beseitigt einen Juckreiz;
    • Es hat eine antihistaminische Wirkung;
    • Reduziert die Gefäßpermeabilität und damit das Ödem.

    In diesem Fall beseitigt das Medikament nicht die Ursache der Krankheit, sondern beeinflusst nur deren Symptome. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie lange Sie Loratadin einnehmen können..

    Die Indikationen des Arzneimittels umfassen:

    • Saisonale Rhinitis;
    • Ganzjährige Rhinitis;
    • Quinckes Ödem;
    • Allergischer juckender Ausschlag;
    • Nesselsucht;
    • Heuschnupfen;
    • Bindehautentzündung;
    • Juckreiz nach Insektenstichen.

    Das Medikament beginnt 30 Minuten nach der Verabreichung zu wirken. Die maximale Exposition beginnt nach 8-12 Stunden und dauert bis zu 24 Stunden. Aufgrund dieser längeren Exposition ist es ratsam, Loratadin 1 Mal pro Tag einzunehmen

    Loratadin ist für schwangere und stillende Frauen, Babys unter 3 Jahren (für Tabletten), Kinder unter 2 Jahren (für Sirup) sowie mit erhöhter Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen von Antiallergika verboten.

    Behandlung

    Die genaue Dosierung und Dauer der Behandlung sollte von einem Arzt verschrieben werden.

    • Erwachsene sowie Kinder über 12 Jahre müssen Loratadin 1 Tablette (10 mg) einmal täglich einnehmen. Wenn eine Sirupform verwendet wird, beträgt die Dosierung ebenfalls 10 mg;
    • Kindern, die älter als 3 Jahre, aber nicht jünger als 12 Jahre sind, wird verschrieben, einmal täglich eine halbe Tablette einzunehmen. Und für Loratadinsirup beträgt die Dosierung 5 mg;
    • Bei Patienten mit Nierenversagen sowie Lebererkrankungen passt der Arzt die Dosierung des Arzneimittels an.

    Loratadin verursacht praktisch keine Schläfrigkeit, es wird jedoch empfohlen, es vor dem Schlafengehen einzunehmen, und es ist ratsam, die Arbeit abzubrechen, die eine erhöhte Konzentration der Aufmerksamkeit während der Behandlung erfordert.

    Die Behandlungsdauer hängt weitgehend von der Art der Erkrankung sowie ihrer Schwere ab und kann zwischen einem und mehreren Tagen variieren. Im Durchschnitt wird Loratadin für Erwachsene zwischen 7 und 14 Tagen zum Trinken verschrieben.

    Es ist jedoch zu beachten, dass ein so langer Empfang ausschließlich von einem Arzt verordnet werden kann.

    Nebenwirkungen

    Bei unsachgemäßer und unkontrollierter Anwendung von Loratadin können bei Erwachsenen folgende Nebenwirkungen auftreten:

    • Kopfschmerzen;
    • Die Schwäche;
    • Beeinträchtigte Leberfunktion;
    • Übelkeit;
    • Schläfrigkeit.

    Kinder können unter Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder umgekehrt unter völliger Ruhe leiden.

    Wenn die Dosierung systematisch verletzt wird, kann eine Überdosis Loratadin auftreten, die sich in einem schnellen Herzschlag, Schwäche und Kopfschmerzen äußert.

    Loratadin ist ein wirksames Medikament, das Allergiesymptome schnell bewältigt. Um jedoch keine negativen Folgen zu haben, sollte die Einnahme von Loratadin von einem Arzt verordnet werden.

    Was hilft Loratadin?

    Das Medikament erzeugt eine lange therapeutische Wirkung und zeigt juckreizhemmende und antiexudative Eigenschaften. Loratadin ist gut gegen Allergien, lindert Krämpfe und Schwellungen.

    Das Medikament hilft bei folgenden Krankheiten und Symptomen:

    • Allergische Rhinitis (saisonal und ganzjährig),
    • Bindehautentzündung,
    • Heuschnupfen,
    • Urtikaria (einschließlich chronischer Idiopathie),
    • Angioödem,
    • juckende Dermatose,
    • Pseudoallergische Reaktionen durch Histaminfreisetzung,
    • allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

    Überdosis

    Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine erhöhte Dosis des Arzneimittels eingenommen wird. Die Symptome einer Überdosierung sind bei Tabletten und Sirup gleich. Dies sind:

    • Schwere Schläfrigkeit und wachsende Schwäche;
    • Tachykardie;
    • Starke Kopfschmerzen.

    Im Falle einer Überdosierung wird dem Patienten eine Magenspülung, die Verwendung von Enterosorbentien, eine unterstützende und symptomatische Therapie gezeigt.

    Wir bieten Ihnen an, Antihistaminika kennenzulernen: Was ist das, Namen

    Wenn Anzeichen einer Überdosierung vorliegen, müssen Sie versuchen, den Körper von den Bestandteilen des Arzneimittels zu befreien, indem Sie Erbrechen, Magenspülung oder die Einnahme von absorbierenden Arzneimitteln auslösen. Wenn diese Maßnahmen keine Ergebnisse bringen und sich der Zustand verbessert, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, der nach der Untersuchung die notwendige therapeutische Hilfe leistet.

    Im Falle einer unkontrollierten Verabreichung des Arzneimittels können Überdosierungssymptome festgestellt werden, darunter:

    1. Kopfschmerzen.
    2. Herzrhythmusstörung.
    3. Schläfrigkeit.
    4. Übelkeit.
    5. Erbrechen.

    Das Auftreten solcher Symptome erfordert den Entzug des Arzneimittels, die Einnahme von Enterosorbentien und die Magenspülung.

    spezielle Anweisungen

    In den Anweisungen an Loratadin wird darauf hingewiesen, dass im Falle eines Leberversagens die Anfangsdosis des Arzneimittels aufgrund des Risikos einer beeinträchtigten Clearance des Wirkstoffs des Arzneimittels auf 5 mg pro Tag reduziert wird.

    Bei der Anwendung von Loratadin kann die Entwicklung von Anfällen insbesondere bei prädisponierten Patienten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Patienten mit eingeschränkter Nieren- oder Leberfunktion müssen die Dosis anpassen.

    Die Anwendung des Arzneimittels muss mindestens 8 Tage vor Durchführung von Hautallergietests abgebrochen werden.

    Wenn der Patient in der Vergangenheit chronische Leber- und Nierenerkrankungen hatte, sollte die Dosis auf 5 mg des Arzneimittels pro Tag reduziert werden. Bei einer Einzeldosis des Arzneimittels kann die Wirkung fehlen. Loratadin beeinflusst nicht die psychomotorischen Funktionen, das Nervensystem. Bei der Einnahme des Arzneimittels ist es sehr wichtig, die empfohlenen Dosen des Arzneimittels einzuhalten.

    Einige Patienten berichten von einer erhöhten Schläfrigkeit nach Einnahme des Arzneimittels, so dass solche Patienten das Arzneimittel nicht länger als 7 Tage einnehmen können.

    Was ist vor der Einnahme des Arzneimittels mit Loratadin zu tun?

    Darüber hinaus müssen Patienten daran denken, dass sie, wenn sie mit der Einnahme von Loratadin-haltigen Arzneimitteln beginnen, ihren Arzt über alle Arzneimittel informieren müssen, die sie derzeit einnehmen (dies ist erforderlich, da die beschriebene Substanz nicht mit allen Arzneimitteln interagiert ).

    Es ist wichtig, den Arzt vor bestehenden Leber- oder Nierenerkrankungen sowie vor der geplanten Schwangerschaft zu warnen. Ältere Menschen sollten dieses Medikament nur unter Aufsicht eines Spezialisten einnehmen..

    Lagerbedingungen

    Das Medikament wird ohne ärztliche Verschreibung abgegeben. Lagern Sie das Arzneimittel bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Die Haltbarkeit beträgt 2 - 3 Jahre ab Ausstellungsdatum.

    Loratadin ist eines der häufigsten und erschwinglichsten Medikamente zur Linderung von Allergiesymptomen. Die Verabreichung sollte jedoch auf Empfehlung eines Arztes und nur streng nach Indikationen erfolgen.

    Das Medikament wird in Apotheken frei verkauft, ohne ein Rezept einer medizinischen Einrichtung und den besonderen Zweck eines behandelnden Arztes vorzulegen.

    Es wird empfohlen, das Medikament Loratadin an einem Ort zu lagern, der für Kinder unzugänglich ist und eine Temperatur von höchstens 25 ° C aufweist. Die Haltbarkeit des Arzneimittels beträgt zwei Jahre ab Herstellungsdatum. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass das Medikament nach dem Verfallsdatum nicht mehr verwendet werden kann und gemäß den Hygienestandards entsorgt werden muss. Die Anweisungen enthalten detaillierte Informationen zu den Regeln und Standards für die Lagerung des Arzneimittels in offener und versiegelter Form.

    Was bewirkt das??

    Antihistaminikum der dritten Generation. Loratadin hat keine systemische Wirkung auf den gesamten Körper und wirkt nur auf Histamin, das aus Mastzellen freigesetzt wird, wenn eine Person mit einem Allergen in Kontakt kommt.

    Die in der Gebrauchsanweisung angegebenen Hauptmerkmale sind:

    • Keine Auswirkungen auf das Zentralnervensystem. Eine erhöhte Reizbarkeit kann nur auftreten, wenn die maximal zulässige Dosis überschritten wird, und ist nur im Kindesalter charakteristisch.
    • Es hat keine beruhigende Wirkung auf den Körper. Bei der Einnahme von Loratadin ist die Verwaltung komplexer Geräte nicht verboten.
    • Keine Auswirkungen auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems. Tachykardie als eine der Nebenwirkungen bei der Einnahme von Loratadin ist ziemlich selten.

    Loratadin wird schnell im Verdauungstrakt resorbiert, die Wirkung ist innerhalb von 20 Minuten nach der Verabreichung zu spüren.

    Darüber hinaus geben einige Patienten an, dass der Zeitpunkt des Wirkungseintritts kürzer ist - drei bis fünf Minuten vom Zeitpunkt der Verabreichung bis zur Linderung der Symptome.

    Artikel im Betreff: Zodex gegen Allergien - Gebrauchsanweisung


    Indikationen Loratadin

    Methoden- und Anwendungsfunktionen

    Das Medikament Loratadin ist in Form von Tabletten zur inneren oralen Verabreichung sowie als Sirup erhältlich. Allgemeine Empfehlungen zur Dosierung und Dauer der Therapie sind in den Anweisungen enthalten, die befolgt werden müssen, um das Auftreten von Anzeichen einer Überdosierung und anderer unangenehmer Symptome zu vermeiden und die erforderliche therapeutische Wirkung zu erzielen.

    Therapie mit Pillen. Die empfohlene Tagesdosis für erwachsene Patienten beträgt 10 mg. Bei Lebererkrankungen beträgt die anfängliche Tagesdosis 10 mg, dann muss die Dosierung auf 5 mg gesenkt werden. Tabletten sollten im Abstand von einem Tag eingenommen werden. Bei Nierenerkrankungen sowie bei älteren Patienten sollten 10 mg des Arzneimittels pro Tag ohne Dosisanpassung eingenommen werden.

    Die Therapiedauer variiert je nach Schweregrad und Art der Erkrankung und wird vom behandelnden Arzt nach Untersuchung des Patienten, Sammlung von Tests und Ermittlung des genauen Krankheitsbildes der Erkrankung verschrieben. Wenn eine allergische Reaktion auf die Bestandteile des Arzneimittels festgestellt wird, muss die Verwendung eingestellt und durch ein anderes Arzneimittel ersetzt werden, das der Arzt empfehlen und verschreiben wird.

    Sirup-Therapie Die empfohlene Tagesdosis für erwachsene Patienten und Kinder über 12 Jahre beträgt zwei Teelöffel. Bei Lebererkrankungen muss zwischen den Dosen ein Intervall von einem Tag eingehalten werden. Das Medikament kann Kindern über 12 Jahren verschrieben werden, sofern das Gewicht mehr als 30 kg beträgt.

    Sind sie günstig und wie helfen sie?

    Es muss sofort gesagt werden, dass es ziemlich schwierig sein wird, preiswerte Pillen für Allergien zu finden, die keine Schläfrigkeit verursachen.

    Die hohen Kosten erklären sich nicht durch Werbung und nicht durch die Marke und nicht durch die Mehrwertsteuerspanne, sondern durch Wirkstoffe und Eigenschaften, mit denen Sie alle unangenehmen Symptome schnell und ohne Nebenwirkungen beseitigen können.

    Und halten Sie den Patienten bis zu zwei Tage stabil.

    Aber es gibt noch eine andere Seite: Ja, Allergietabletten der dritten Generation sind um ein Vielfaches teurer als Analoga der ersten. Aber packt sie viel länger.

    Wenn Suprastin mehrmals täglich eingenommen werden musste, sollte derselbe „Telfast“ nur einmal eingenommen werden - und eine laufende Nase, Niesen und Tränenfluss für 24 Stunden vergessen.

    Das heißt, eine Packung kann beispielsweise für den gesamten Zeitraum der Verschlimmerung von Frühlingsallergien ausreichen.

    Eines der effektivsten und erschwinglichsten Mittel - Loratadin und Clarotadine.