Erkältungsallergie

Ernährung

Eine Kälteallergie tritt als Manifestation der Schutzreaktion des menschlichen Körpers auf niedrige Temperaturen auf. Die Symptome einer Erkältungsallergie bei Kindern und Erwachsenen sind durch eine charakteristische Dreiergruppe von Symptomen gekennzeichnet.

Symptome einer Erkältungsallergie

Die atypische Reaktion des menschlichen Körpers auf Erkältung ist eine Erkältungsallergie (Foto 1). Anzeichen einer Allergie treten fast sofort auf, sobald sich eine Person in der Wirkzone eines nachteiligen Faktors befindet.

Ein Allergiker hat Erkältungsallergiesymptome, die wie eine Triade von Zeichen aussehen - Augenheilkunde, Haut und von der Seite der Nasenschleimhaut.

Ophthalmologische Anzeichen einer Erkältungsallergie manifestieren sich in einer erhöhten Tränenbildung der Augen, einer Rötung der Bindehaut und einem typischen Juckreiz auf der Augenoberfläche. Blutgefäße in den Augen dehnen sich aus, die Schwellung nimmt zu. Die oberen und unteren Augenlider schwellen an.

Die charakteristischen Manifestationen von Erkältungsallergien stammen von der Haut. Haut mit fast allen Arten von Allergien ist eine der ersten, die reagiert. Keine Ausnahme und Erkältungsallergien.

Die Haut von Allergikern ist mit Nesselsucht ähnlichen Flecken bedeckt - klein, aber ziemlich überfüllt. Schwellungen treten hauptsächlich an offenen Stellen auf und breiten sich erst dann im ganzen Körper aus.

Die Haut tut weh und schwillt an, und die Flecken selbst jucken und dann jucken. Bei manchen Menschen führt eine Erkältungsallergie zu einem Erythem.

Eine Behandlung gegen Erkältungsallergien ist typisch - eine Person muss ein Antihistaminikum zum Trinken erhalten, wonach sich ihr Zustand deutlich verbessert. Verschiedene antivirale Medikamente werden in dieser Hinsicht machtlos sein..

Erkältungsallergie bei einem Kind

Viel häufiger als bei Erwachsenen manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei einem Kind (Foto 2). Die Symptome bei Kindern unterscheiden sich nicht in atypischen Anzeichen, aber die Manifestation der Hauptsymptome der Pathologie wird signifikant verschärft. Schuld daran ist das unreife Immunsystem, das die Wirkung von Kälte auf den Körper zu stark aufnimmt.

Erkältungsallergien im Gesicht eines Kindes können Erfrierungen ähneln, obwohl der Prozess der Flecken auf den Wangen und der Stirn tatsächlich mit der Freisetzung von Kryohistamin verbunden ist, das bei Allergikern in großen Mengen vorkommt.

Äußerlich ist ein Kind mit einer atypischen Reaktion auf Kälte allergisch gegen Frost an seinen Händen. Sie können viele winzige Flecken bemerken, die zu einem großen, signifikanten Fleck auf der Haut verschmelzen. Eine Kälteallergie in den Händen eines Kindes manifestiert sich an den gleichen Stellen wie im Gesicht.

Einige Babys mit einer besonders schweren Reaktion haben ein Hautrötung - es handelt sich um einen oder mehrere große Flecken mit begrenzten intensiv rosa Rändern.

Erkältungsallergien in den Beinen eines Kindes treten häufig in Form von Hautrötungen auf. Wenn eine Allergie auftritt, beginnt die Haut zu jucken, zu jucken, viele Kinder können den Juckreiz nicht ertragen, und nach dem Kämmen der Allergie nehmen die Flecken noch mehr zu.

Erkältungsallergien bei Kindern

Fast plötzlich tritt eine Hautreaktion auf Frost auf. Symptome einer Erkältungsallergie bei Kindern (Foto 3) treten im Gesicht, an den Händen und am Rest des Körpers auf - die Oberfläche der Oberschenkel und des Rückens kann betroffen sein.

Erkältungsallergien manifestieren sich bei Kindern am schwierigsten, die Symptome unterscheiden sich nicht von denen bei Erwachsenen, aber Gesichtsallergien und ihre Symptome nehmen um ein Vielfaches zu. Allergien treten in verschiedenen Szenarien auf - dies ist ein Ausschlag der Art von Urtikaria, Hautrötung und Manifestationen von Dermatitis - eine weit verbreitete Schädigung der Haut.

In der Regel kommt es auch zu Rötungen der Augen zu den Hautsymptomen, als würde das Kind weinen. Die Ränder der Augenlider werden rot und die Augenlider selbst schwellen an, Tränen stehen ständig in den Augen.

Die Gefäße dehnen sich aus und das Weiß der Augen färbt sich intensiv rosa bis rot. Einige Babys beginnen als Reaktion auf Kälteeinwirkung aktiv, Schleim freizusetzen..

Die Symptome einer Erkältungsallergie bei Säuglingen unterscheiden sich nicht in besonderen Erscheinungsformen. Kinder bis zu einem Jahr leiden auch an Urtikaria, Manifestationen einer Erkältungsallergie in den Augen und an der Seite der Nasenschleimhaut. In diesem Fall werden die Kinder launisch und strecken ständig ihre Hände, um die juckenden Stellen zu kratzen.

Erkältungsallergie bei Erwachsenen

Eine Kälteallergie an den Beinen bei Erwachsenen (Foto 4) äußert sich in einer allgemeinen Rötung, insbesondere im Oberschenkelbereich vom Knie an. Die Beine schwellen an, röten sich, Nesselsucht erscheint auf ihnen. Die unteren Extremitäten jucken sehr, jucken..

Eine Kälteallergie im Gesicht bei Erwachsenen tritt hauptsächlich an den offenen Körperteilen auf - Wangen, Stirn, Wangenknochen und Kinn leiden darunter. Hier tritt eine typische Reaktion der Art der Urtikaria auf, eine Allergie gegen Erkältung im Gesicht signalisiert eine erhöhte Freisetzung von Kryohistamin ins Blut.

Eine allergische Reaktion manifestiert sich auch in der Augenpartie - sie schwellen an, röten, Tränen treten auf. Darüber hinaus wird diese Symptomatik auch bei einem Umzug an einen warmen Ort nicht beseitigt. Bei Erwachsenen werden allergische Symptome durch einen reichlichen Nasenausfluss ergänzt..

Die Schleimhaut der Nase schwillt an, transparenter Inhalt beginnt aufzufallen, und dieser Zustand ist absolut nicht mit der Krankheit verbunden - eine Person hat möglicherweise keine Erkältungen, aber nach dem Aufenthalt in der Kälte beginnt ihre Nase zu blockieren, seine Augen werden rot und typische Anzeichen einer Erkältung treten auf. Wenn Sie in einen warmen Raum ziehen, vergeht nach einer Weile alles.

Die Folgen des Gehens in der Kälte: Wie tritt bei einem Kind eine Allergie gegen Kälte auf und wie wird sie behandelt??

Bei kaltem Wetter gibt es keine physikalische Wirkung, so dass eine ähnliche Reaktion auf Kälte lange Zeit nicht als Krankheit angesehen wurde, da kein Allergen vorhanden ist. Ärzte begannen dies auf atypische oder Pseudoallergien zurückzuführen..

Heute erklären Experten eine solche Reaktion auf Kälte damit, dass das Immunsystem, das versucht, den Körper zu schützen, unter dem Einfluss niedriger Temperaturen spezielle biologisch aktive Substanzen produziert, die Allergien hervorrufen.

Allgemeine Information

Eine Kälteallergie ist eine allergische Reaktion vom Kontakttyp.

Bei einer Abnahme der Umgebungstemperatur hat das Kind Nesselsucht, begleitet von erheblichen Beschwerden.

Eine unbedeutende Kälteeinwirkung kann sogar eine Allergie hervorrufen (z. B. Eis essen, ein gekühltes Getränk essen oder bei windigem Wetter im Freien bleiben). Der Hauptgrund für diese Reaktion des Körpers sind die Eigenschaften des Immunsystems.

Kann ein Kind allergisch gegen Erkältung sein??

Erkältungsallergien können unabhängig von der Alterskategorie des Patienten auftreten. Eine negative Reaktion zeigt sich auch bei Säuglingen.

Symptomatisch ähnelt eine solche Pathologie dermatologischen Erkrankungen..

Diese Nuance erschwert die Diagnose dieser Art von Allergie und führt zu Problemen bei der Auswahl eines Behandlungsverlaufs. Die Symptome einer allergischen Reaktion können minimal sein oder dem Baby erhebliche Beschwerden bereiten.

Behandlung von Krankheiten

Die Notwendigkeit, einen Spezialisten zu kontaktieren, um Symptome einer Erkältungsallergie zu manifestieren und tatsächlich diese Art von individueller Intoleranz zu behandeln, wird von den Eltern häufig aus mehreren Gründen in Frage gestellt:

  • Oft wachsen Kinder aus Allergien heraus.
  • Beschwerden für das Kind bestehen nur im Winter.
  • Das Vorhandensein von Anzeichen einer Erkältungsallergie kann eine gute Ausrede sein, um im Winter nicht mehr zu laufen..

Das Problem hat jedoch noch andere Aspekte:

  • Erkältungsallergien können sich mit zunehmendem Alter verschlimmern.
  • Diese Art von Allergie kann schwerwiegende Folgen wie Bronchospasmus und sogar Asthma bronchiale haben..
  • Manifestationen von Kälteintoleranz sind in der warmen Jahreszeit keine Seltenheit..

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile wird jeder bewusste Elternteil definitiv die einzig richtige Entscheidung treffen - er wird den Rat eines Arztes einholen.

Antihistaminika werden zur Behandlung von Erkältungsallergien eingesetzt. Oft muss ein für ein bestimmtes Kind geeignetes Medikament mit roher Gewalt ausgewählt werden. Das wirksamste Ergebnis ist jedoch die gleichzeitige Verabreichung von zwei Arten von Antihistaminika: eines - ständig zur Vorbeugung, das andere - während einer Verschärfung der Allergiesymptome.

Die Namen der häufigsten Antiallergika, die bei der Behandlung von Erkältungsunverträglichkeiten bei Kindern wirksam sind:

  1. Zubereitungen in Tabletten: Suprastin, Cetrin, Tavegil, Claritin, Parlazil, Zirtek, Cetirizin, Levocetrizin, Fexofast.
  2. Salben: Gistan-N, Hautkappe, La Cree.
  3. Nasentropfen: Fenistil, Parlazin, Allergodil.
  4. Mittel zur Beseitigung von Hautreizungen: Panthenol, Depanthenol.

Zusätzlich kann der Arzt die folgenden Behandlungsmethoden verschreiben:

  • Aufnahme der Vitamine A, C, E, PP über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen;
  • Einnahme von Medikamenten, die sich positiv auf die periphere Durchblutung auswirken;
  • Akupunktur - mehrere Kurse von jeweils 10 Tagen.

Es gibt auch mehrere wirksame Volksmethoden, um die Manifestationen von Erkältungsallergien zu bekämpfen:

  1. Infusion von Heilkräutern (Walnussblätter, dreifarbiges Veilchen und Klettenwurzel). Die Zutaten werden zu gleichen Anteilen gemischt, mit kochendem Wasser (2 Esslöffel Kräuter - 1 Tasse Wasser) gegossen und eine Stunde lang hineingegossen. 60 ml werden dreimal täglich verwendet.
  2. Als äußeres Heilmittel können Sie einen Sud aus Tannen- oder Fichtenzapfen verwenden. Die Zapfen sollten gehackt, mit Wasser versetzt und eine halbe Stunde lang gekocht werden. Die Brühe abseihen, abkühlen lassen und die betroffene Haut behandeln.
  3. Dachsfett beugt Hautmanifestationen von Erkältungsallergien vor. Sie sollten exponierte Haut schmieren, bevor sie bei kaltem oder windigem Wetter ins Freie gehen..

Eine Methode wie die Verhärtung des Körpers ist besser für gesunde Kinder geeignet, die erbliche Voraussetzungen für das Auftreten von Erkältungsallergien haben. In keinem Fall sollten Sie Härtungsverfahren bei kleinen Kindern mit Erkältungsallergien oder erwachsenen Kindern mit schweren Manifestationen einer Erkältungsunverträglichkeit durchführen. Dies kann einen anaphylaktischen Schock oder andere schwerwiegende Folgen haben..

Was genau ist ein Allergen??

Kälte gehört nicht zu den potenziellen Allergenen, aber bei Vorhandensein bestimmter Merkmale des Körpers des Kindes tritt eine starke Freisetzung von Histamin in das Blut auf.

Eine solche Reaktion kann durch Wind, Schnee, Frost und andere widrige Wetterbedingungen ausgelöst werden, die auftreten, wenn die Temperatur saisonal abfällt..

Infolge der Kälte zeigt das Baby Symptome, die für andere Formen von Allergien typisch sind (Hautausschlag, Hautjuckreiz, Schwellung usw.)..

Merkmale von Allergien gegen kalte Kinder:

  1. Eine gleichmäßige allergische Reaktion kann sogar durch eine leichte Abnahme der Lufttemperatur oder andere Varianten der Auswirkungen von Kälte auf den Körper (Wind, Frost, Eiscreme, Händewaschen mit kaltem Wasser usw.) verursacht werden..
  2. Wiederholte Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen am Körper des Kindes führt dazu, dass bestehende Symptome über einen langen Zeitraum bestehen bleiben und der Grad seiner Lokalisierung signifikant zunimmt.

Ursachen des Auftretens

Die Hauptursache für eine Erkältungsallergie ist eine Fehlfunktion des Immunsystems des Körpers des Kindes. Verschiedene interne und externe Faktoren können zu einer Verschlechterung der Schutzfunktionen führen..

Immunitätsstörungen können vor dem Hintergrund angeborener Erkrankungen, chronischer Entzündungsprozesse, regelmäßiger Unterkühlung des Kindes sowie einer längeren oder unkontrollierten Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Die Diagnose der genauen Ursache von Allergien schlägt in den meisten Fällen fehl.

Die Ursachen für Erkältungsallergien bei Kindern können folgende Faktoren sein:

  1. Genetische Veranlagung (negative Reaktion des Körpers auf Kälte kann vererbt werden).
  2. Schwächung der Immunität des Kindes unter dem Einfluss fortschreitender Krankheiten oder längerer Anwendung wirksamer Arzneimittel.
  3. Erkältungstendenz oder Hepatitis (das Vorliegen einer chronischen Krankheit bei einem Kind erhöht das Allergierisiko).
  4. Regelmäßige Unterkühlung des Kindes (Kontakt mit kaltem Wasser, Tragen von Kleidung, die nicht für Wetterbedingungen geeignet ist usw.).
  5. Tendenz zu Hautkrankheiten (Allergie gegen Kälte kann eine Komplikation einiger Pathologien dieser Art werden).
  6. Geringe Stresstoleranz (bei übermäßiger Empfindlichkeit der Psyche eines Kindes steigt das Risiko von Allergien gegen niedrige Temperaturen).

Vorsichtsmaßnahmen

Sie sind die gleichen wie bei einer häufigen Allergie: Vermeiden Sie nach Möglichkeit eine Kollision mit einem Allergen. Es ist klar, dass dies in unserem Klima, wenn das Wetter sechs Monate lang kalt ist, unwahrscheinlich ist. Sie können jedoch das Risiko für Erkältungsallergien und den Grad ihrer Manifestationen verringern. Nämlich:

  • Ziehen Sie Ihr Kind dem Wetter entsprechend an. Vergessen Sie nicht Schals, Fäustlinge, warme Leggings, sondern in Maßen. Das Kind sollte warm sein, aber nicht in Kleidung schweben. Auf der anderen Seite leichte Jacken und das Fehlen von Handschuhen - dies ist keine Verhärtung, sondern ein direkter Weg zu Erkältungsallergien;
  • Schmieren Sie die Wangen des Kindes vor dem Ausgehen mit speziellen Anti-Kälte-Babycremes, die die Haut vor Reizungen schützen.
  • Tragen Sie bei gereizter Haut Cremes mit Vitamin E auf die Lippen und die Haut um sie herum auf - eine ölige Lösung von Vitamin A;
  • Bei schweren Manifestationen von Allergien können Sie Antihistaminika verwenden, bevor Sie einen Arzt konsultieren. Ärzte empfehlen jedoch vasokonstriktive Tropfen nur in extremen Fällen und für kurze Zeit, da das Risiko besteht, sich an sie zu gewöhnen.
  • Der einfachste und am schwierigsten zu vermeidende Weg, um Erkältungsallergien zu vermeiden, ist das Härten und Eliminieren schädlicher Produkte.

Kreuzform

Erkältungsallergien können sich kreuzweise entwickeln..

Eine negative Reaktion des Körpers des Kindes äußert sich nicht nur bei niedrigen Temperaturen, sondern auch bei einigen Hygieneprodukten, Chemikalien und bestimmten Gewebetypen.

Bei Vorliegen eines solchen Immunitätsmerkmals ist das Risiko der Entwicklung anderer Allergieformen nicht ausgeschlossen, wenn es sich bei den Reizstoffen um Lebensmittel, Tierhaare, Arzneimittel und andere Arten potenzieller Allergene handelt.

Symptome und Anzeichen

Wie manifestiert sich eine Erkältungsallergie bei einem Kind? Foto:

Die Symptome einer Erkältungsallergie weisen einige Merkmale auf.

Anzeichen einer negativen Reaktion des Körpers des Kindes auf niedrige Temperaturen können sofort oder einige Zeit nach dem Kontakt mit dem Reiz auftreten.

Die Intensität der Symptome hängt von den individuellen Merkmalen der Gesundheit des Babys ab. Bei einigen Patienten tritt Hautrötung auf, bei anderen - starke Hautausschläge, verbunden mit einer Verschlechterung des Allgemeinzustands und der Schmerzen.

Symptome einer Erkältungsallergie sind die folgenden Zustände:

  • das Auftreten eines Hautausschlags in Kombination mit Anzeichen von Rissbildung im Gesicht;
  • Schwellung der Haut, begleitet von Schmerzen;
  • Juckreiz und Brennen der Haut;
  • allgemeiner schwacher Zustand des Körpers;
  • schnelles Atmen;
  • übermäßiges Peeling der Haut;
  • ein Gefühl des Kitzelns und Brennens im Nasopharynx;
  • Ausbreitung des Ausschlags auf andere Körperteile;
  • Anzeichen einer Bindehautentzündung;
  • Durchfall, Übelkeit und Erbrechen (seltene Symptome);
  • trockene Schleimhäute;
  • intensives Niesen und verstopfte Nase;
  • Anzeichen einer Atemwegserkrankung.

Anzeichen eines Atmungssystems

Schnupfen, Nasenhöhle ist geschlossen - das sind die mildesten Symptome einer Reaktion auf Erkältung. In besonders schwierigen Situationen tritt das Quincke-Ödem auf. Während dieses Ödems erstickt das Baby tatsächlich, wenn die Atemwege anschwellen. Dies ist ein Notfall, in dem Sie nicht verzögern können!

Wenn das Baby an einer ähnlichen Allergie leidet, kann sich sein Allgemeinzustand verschlechtern, oder es treten Kopfschmerzen und Unwohlsein auf. Keine Notwendigkeit, die Situation herauszuziehen, sofort einen Arzt konsultieren.

Achten Sie darauf, nicht zu verwechseln!

Schließlich ist nicht in jedem Fall eine Reizung nach kalter Luft die Antwort auf kaltes Wetter. Dies kann beispielsweise eine Reaktion auf einen Pelzkragen an einer Kapuze, eine Bluse mit großem Kragen sein.

Darüber hinaus verwechseln Eltern diese Allergie manchmal mit einer Störung namens Raynaud-Syndrom - der hohen Empfindlichkeit der Blutgefäße gegenüber niedrigen Temperaturen. Das Syndrom manifestiert sich durch die Finger der Hände: Sie werden weiß, gefroren und es treten Schmerzen auf. Da diese Krankheit häufig mit verschiedenen rheumatischen Erkrankungen einhergeht, sollten Sie so bald wie möglich einen Rheumatologen konsultieren.

Was ist die Gefahr einer Kälteunverträglichkeit??

Die Auswirkungen einer Erkältungsallergie können das Leben eines Kindes gefährden..

Der Grad des Risikos hängt von der Intensität der Krankheitssymptome ab.

Eine Komplikation der negativen Reaktion des Körpers des Kindes auf Kälte können Bronchospasmen, Erkrankungen der Atemwege und anaphylaktischer Schock sein.

Anlass zur Sorge gibt das Auftreten eines Kehlkopfödems, eine weitgehende Lokalisierung von Hautausschlägen auf der Haut und die Manifestation von Anzeichen einer Allergie gegen einen leichten Temperaturabfall. Im Falle eines anaphylaktischen Schocks benötigt ein junger Patient dringend medizinische Hilfe.

Mögliche Komplikationen

Bei Kindern manifestieren sich die Krankheitssymptome stärker als bei Erwachsenen. Erkältungsallergien stellen eine Bedrohung für das Leben eines Kindes dar, wenn sie von einem Kehlkopfödem begleitet werden.

  • Asthma-Entwicklung.
  • Schwellung des Gewebes. Extremes Kehlkopfödem, bei dem eine Person zu ersticken beginnt.
  • Plötzliches Herz-Kreislauf-Versagen und Bewusstlosigkeit.
  • Bronchospatischer Reflex. Kehlkopfödem, Erstickung, Blutdrucksenkung.
  • Anaphylaktischer Schock. Scharfer Schmerz an der Stelle der Hautausschläge, begleitet von Kollaps und Bronchospasmus. Es muss sofort ein Arzt aufgesucht werden, dieser Zustand ist tödlich.

Diagnose und Analyse

In einigen Fällen kann die Diagnose von Erkältungsallergien aufgrund der Art des Krankheitsbildes der Pathologie schwierig sein.

Die effektivste Methode zur Erkennung der negativen Reaktion eines Kindes auf Kälte ist ein Provokationstest.

Der Arzt legt einen kleinen Eiswürfel auf den Unterarm des kleinen Patienten. Ein Hautausschlag, eine Schwellung oder eine Rötung der Haut weisen darauf hin, dass ein Kind allergisch gegen Erkältung ist.

Zusätzlich können die folgenden Verfahren verwendet werden:

  • Bestimmung des Immunglobulinspiegels im Blut;
  • Identifizierung der Empfindlichkeitsschwelle der Haut gegenüber verschiedenen Temperaturen;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

Tränen des Hagels

Das Kind kann die Schönheit der Winterlandschaft wegen des Schleiers der ursachenlosen Tränen nicht bewundern? Rötung, Überempfindlichkeit gegen Licht (das Kind blinzelt), starke Tränenflussbildung, Schwellung der Augenlider sind Manifestationen einer kalten Bindehautentzündung. In der Wärme trocknen die Tränen sofort aus und unangenehme Symptome stören das Baby nicht mehr.

Herzlicher Rat. Tropfen Sie vor einem Spaziergang spezielle Babytropfen gegen Allergien in die Augen des Babys. Kaufen Sie ihm eine Brille mit getönter Brille: In ihnen fühlt sich das Baby im glänzenden Schnee wohl. Zeigen Sie das Baby zum ersten Mal, wenn Sie mit dem Problem der Tränenfluss bei Kälte konfrontiert sind, einem Augenarzt, um Augenerkrankungen auszuschließen. Lassen Sie Ihr Kind nicht mit den Händen über die Augen reiben, um eine bakterielle Bindehautentzündung zu vermeiden. Ein Taschentuch ist auch nicht für diesen Zweck geeignet - da er in Tasche und Händen war, hat er bereits viele Mikroben auf seiner schneeweißen Oberfläche gesammelt. Wischen Sie die Tränen mit Einweg-Papiertaschentüchern auf natürliche Weise ohne Duft ab.

Ist es notwendig zu behandeln und wie?

Was sollen Eltern tun? Eine Kälteallergie beinhaltet eine symptomatische Behandlung.

Der Therapieverlauf wird dem Kind individuell anhand des Krankheitsbildes verordnet.

Es ist unmöglich, die negative Reaktion des Körpers des Kindes auf die Temperatursenkung vollständig zu beseitigen.

Ziel der Therapie ist in diesem Fall nicht nur die Beseitigung der aufgetretenen Symptome, sondern auch die Verringerung des Risikos einer erneuten Manifestation. Die Behandlung der Pathologie wird durch das Fehlen der Möglichkeit einer vollständigen Beseitigung der Reizkälte erschwert.

Vorbereitungen

Die Liste der Medikamente zur Behandlung von Erkältungsallergien wird individuell ausgewählt. Zu den verwendeten Medikamenten können Antihistaminika, Virostatika und immunmodulatorische Medikamente gehören..

Selbstmedikation bei Vorliegen einer Pathologie beim Kind wird nicht empfohlen.

Die Ursache für Allergien kann ein kritisch niedriges Immunitätsniveau sein. Dieser Zustand impliziert eine obligatorische Korrektur mit speziellen Medikamenten..

Bei der Behandlung von Erkältungsallergien können folgende Arten von Arzneimitteln verwendet werden:

  • Antihistaminika (Fenistil, Erius, Zirtek);
  • Sorbentien und Probiotika (Enterosgel, Bifidumbacterin);
  • Mittel zur Beschleunigung des Regenerationsprozesses der Haut (Solcoseryl, Bepanten);
  • Arzneimittel der Kortikosteroidgruppe (Flucinar, Advantan);
  • Vitaminkomplexe (ausgewählt nach dem Alter des Kindes).

Hausmittel

Die traditionelle Medizin gegen Erkältungsallergien wird verwendet, um die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu erhöhen und die Empfindlichkeit der Haut gegenüber niedrigen Temperaturen zu verringern.

Bei der Auswahl der Rezepte ist es wichtig, die Merkmale der Gesundheit des Kindes zu berücksichtigen.

Wenn Sie anfällig für Allergien sind, können einige Produkte eine zusätzliche negative Reaktion hervorrufen. Wenn ein Volksheilmittel dazu führt, dass sich ein Baby verschlechtert, sollte seine weitere Verwendung verworfen werden.

Beispiele für Volksheilmittel gegen Erkältungsallergien:

  1. Dachsfett (das Produkt wird verwendet, um die Haut eines Kindes vor dem Gehen bei schlechtem Wetter zu schmieren. Es ist wichtig, eine allergische Reaktion darauf auszuschließen, bevor Sie mit der Verwendung von Fett beginnen. Diese Schutzmethode sollte nicht zu oft angewendet werden. Sie kann im Notfall angewendet werden.).
  2. Karotten- und Rote-Bete-Saft (die Verwendung solcher Getränke wirkt sich günstig auf den Zustand des Immunsystems des Kindes aus).
  3. Abkochungen zur Stärkung der Immunität (Abkochungen von Tannenzapfen, Kamille, Schnur oder Ringelblume können Allergiesymptome lindern. Die Mittel werden auf herkömmliche Weise durch Kochen mit kochendem Wasser hergestellt. Das Kind sollte regelmäßig in kleinen Portionen Abkochungen vornehmen.).

Meinung Komarovsky

Dr. Komarovsky rät den Eltern, einige wichtige Regeln einzuhalten, die dazu beitragen, die Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind zu lindern. Es ist nicht notwendig, im Winter weniger Zeit im Freien zu verbringen oder sich bei schlechtem Wetter zu weigern.

Zum Schutz der Haut des Babys können Sie wärmere Handschuhe, Schals oder Kapuzen mit Fellkanten verwenden.

Darüber hinaus sollte dem Immunsystem des Kindes besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden..

Auf Anraten von Dr. Komarovsky können folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:

  1. Die Immunität des Kindes muss bereits in jungen Jahren gestärkt werden.
  2. Um die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu verbessern, ist es besser, natürliche Heilmittel zu verwenden (Nahrung, regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft, ein aktiver Lebensstil usw.)..
  3. Wenn Sie allergisch gegen Kälte sind, sollten Sie nicht versuchen, die Auswirkungen niedriger Temperaturen vollständig auszuschließen (z. B. das Gehen im Winter erheblich einschränken). Dies reicht aus, um die Maßnahmen zum Schutz der Haut des Kindes zu verstärken.

Salbenbehandlung gegen kalte Allergien

Wenn Sie es bereits geschafft haben, mit der Kälte zu interagieren und gerade in einen warmen Raum gekommen sind, müssen Sie eine Reihe von Aktionen ausführen, um eine negative Reaktion zu vermeiden.

  • Halten Sie sich warm, indem Sie warmen Tee trinken, und klettern Sie unter eine warme Decke.
  • Bei Angst vor Hautausschlägen sollten Antihistaminika verwendet werden.
  • Wenn die Schleimhaut nicht gut auf Kälte reagiert, müssen Tropfen vor die Straße getropft werden.
  • Wenn dieses Phänomen chronisch ist, trinken Sie, um Geld in sich aufzunehmen.

Deshalb haben wir untersucht, wie Sie sich verhalten sollen, wenn Sie allergisch gegen Erkältung sind.

Wie man dieses Phänomen behandelt?

Es gibt einen Salbenkomplex, der dazu beiträgt, Ihren Allgemeinzustand zu lindern und Bedingungen für die schnelle Beseitigung eines Hautausschlags zu schaffen.

  • GISTAN N ist ein Antihistaminikum, das in jeder Apotheke erhältlich ist. Es enthält eine hormonelle Substanz, und dieser Faktor ist wichtig zu berücksichtigen.
  • SKIN AP bietet eine qualitativ hochwertige Behandlung. Die Salbe ist auch hormonell, hat aber eine erstaunliche Wirkung und liefert ein operatives Ergebnis..
  • Wenn Sie Heilpflanzen unterstützen, empfehlen Ärzte die Verwendung von LA-KRI. Die Verwendung der Zusammensetzung kann jedoch nur in Abwesenheit von Allergien durchgeführt werden.
  • PANTHENOL schützt vor Allergien und beantwortet die Frage, wie man Hände in Kontakt mit Frost schmiert.

Es ist wichtig zu wissen, wie man das Gesicht verschmiert, um das Phänomen zu verhindern. Es können hochwertige Kosmetika und Apothekenmedikamente sein, die eine qualitativ hochwertige Behandlung im Gesicht ermöglichen. Im Allgemeinen ist es am besten, eine Konsultation mit einem Spezialisten durchzuführen, der praktische Ratschläge und eine vollständige Prüfung gibt.

Verhütung

Besondere Maßnahmen zur Vorbeugung von Erkältungsallergien gibt es nicht. Um einer Pathologie vorzubeugen, müssen die Grundregeln für die Betreuung eines Kindes befolgt und seine Gesundheit überwacht werden.

Im Winter wird empfohlen, spezielle Kosmetika (Cremes, Balsame, Lotionen) für Kinder zu verwenden. Eine Hautbehandlung vor dem Gehen hilft, die negativen Auswirkungen von Kälte zu reduzieren..

Darüber hinaus ist es wichtig, das Immunsystem des Babys regelmäßig zu stärken. Zur Vorbeugung von Erkältungsallergien werden folgende Regeln empfohlen:

  • Die Kleidung des Kindes sollte dem Wetter angemessen sein.
  • Einhaltung des Temperaturregimes beim Trinken und Essen;
  • die Ausnahme der regelmäßigen Unterkühlung des Babys;
  • Stärkung der Immunität durch Vitaminkomplexe und richtige Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung von Virus- und Infektionskrankheiten.

In einigen Fällen ist es unmöglich, eine Erkältungsallergie zu verhindern. Zum Beispiel mit einer erblichen Veranlagung. Wenn eine solche Pathologie auftritt, muss das Kind ständig vor den Auswirkungen niedriger Temperaturen geschützt werden.

Dr. Komarovsky über Erkältungsallergien bei Kindern in diesem Video:

Urtikaria ohne Brennnesseln

Am häufigsten reagiert die Haut von Kindern auf Kälte: offene Bereiche des Körpers - Gesicht und Hände sowie die Innenfläche der Oberschenkel und Knie, des Unterschenkels und des Unterarms. Ein Ausschlag, der Brennnesselverbrennungen ähnelt, ist kalte Urtikaria. Die Symptome nach ein paar Stunden, wenn die Krümel warm sind, verschwinden von selbst, aber manchmal können sie mehrere Tage auf der Haut verbleiben. Die Manifestationen einer Dermatitis verschwinden jedoch frühestens zwei Wochen später, vorausgesetzt, das Baby wird während der Behandlungsdauer nicht kalt.

Bei kalter Dermatitis ist die Haut gestört, es erscheinen rote Flecken, die jucken und schälen, die Haut wird sehr trocken, manchmal tritt sogar eine starke Schwellung auf. Bei schwerer allgemeiner Unterkühlung können kalte Urtikaria und Dermatitis von Schwindel, Kopfschmerzen, Schwäche, Atemnot, Herzklopfen, Bauchschmerzen und Übelkeit begleitet sein.

Gesundheit mit Dr. Komarovsky: Ist eine Erkältungsallergie für ein Kind gefährlich?

Und muss ich mir Sorgen machen, wenn während des Frosts Blasen auf der Haut auftreten?.

Im Winter entwickeln viele Babys einen roten Hautausschlag. Dies sind die Folgen der sogenannten Erkältungsallergie. Ist diese ungewöhnliche Krankheit gefährlich und kann sie geheilt werden, sagte der Kinderarzt, Kandidat der medizinischen Wissenschaften und berühmte Fernsehmoderator Jewgeni Komarowski.

Warum sich leider eine Erkältungsallergie entwickelt, ist noch unbekannt. Experten warnen, dass in 30-40% der Fälle eine andere Krankheit (z. B. Windpocken oder Grippe) vorausgeht, aber meistens ist der Grund nicht klar.

Wie man eine Erkältungsallergie von einer normalen Erkältungsreaktion unterscheidet?

Wann genau erscheint?

Normalerweise tritt die Reaktion während oder nach einem Spaziergang in der Kälte auf. Allergien können jedoch nach taktilem Kontakt auftreten. Meistens, wenn das Kind sich im öffentlichen Verkehr am kalten Geländer festhielt, Schneebälle mit bloßen Händen formte, etwas Kaltes aß oder kaltes Wasser trank.

Life Hack: Um zu überprüfen, ob ein Kind gegen Kälte allergisch ist, legen Sie einen Eiswürfel auf die Haut am Unterarm. Wenn es nach ein paar Minuten blass oder rot wird, liegt keine Allergie vor. Und wenn an Ort und Stelle eine kleine Schwellung auftritt, die Haut zu jucken oder Blasen zu bekommen, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Ist die Krankheit gefährlich und wie man sie behandelt?

Symptome an sich (z. B. Trockenheit und Rötung der Haut, Juckreiz) sind nicht gefährlich - sie können vermieden werden, wenn Sie das Baby warm anziehen oder eine Feuchtigkeitscreme verwenden. Schwerwiegendere Manifestationen (z. B. Blasen, die nicht lange verschwinden oder Schwellungen, die zum Ersticken führen können) sollten am besten mit dem Arzt besprochen werden - er wird geeignete Antiallergika verschreiben.

"Es ist unmöglich, eine Allergie gegen Erkältung vollständig zu heilen, man kann nur Symptome lindern", sagt Jewgeni Komarowski. - Es gibt jedoch gute Nachrichten - in 5-10 Jahren nach dem Erscheinen vergeht es von selbst - so plötzlich wie es erschienen ist.

Allergie gegen Kälte: wie man dem Baby hilft

Allergische Reaktionen treten häufig auf, insbesondere in der Kindheit. Eine Allergie gegen verzehrte Lebensmittel, gegen Substanzen, die mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen, ist ein bekanntes und verständliches individuelles Merkmal, die Unverträglichkeit. Es gibt jedoch eine atypische Art von Allergie - Erkältung - sie bezieht sich sehr bedingt auf allergische Manifestationen. Kälte ist schließlich weder ein Gegenstand noch eine Substanz, sondern nur eine Abnahme der Temperatur, eine Veränderung der körperlichen Verhältnisse des Organismus. Dieses Phänomen ist der Medizin seit langem bekannt, eine genaue Erklärung dessen, was geschieht, wurde jedoch bis heute nicht gegeben..

Erkältungsallergie - was ist das?

Die Frage nach der Natur von Erkältungsallergien hat in der modernen Medizin keine klare Antwort. Und in jüngerer Zeit erkannten die Ärzte ihre Existenz überhaupt nicht als solche an. Die Erklärung der seltsamen Reaktion auf die Erkältung des Körpers diente am häufigsten als "kalte Urtikaria"..

Kälte wird nur bedingt als Allergen bezeichnet, da es sich nicht um eine Substanz handelt

Derzeit gibt es zwei hypothetische Erklärungen für das Phänomen der Kälteintoleranz:

  1. Unter dem Einfluss niedriger Temperaturen bildet sich im Blut einer Person eine geringe Menge an Kryoglobulinproteinen, die zu einem Allergen werden.
  2. Durch die Reaktion zwischen zwei Blutproteinen in der Kälte entsteht ein neues, komplexes Protein, das eine negative Reaktion des Körpers hervorruft.

In beiden Fällen wird wie bei einer normalen allergischen Reaktion Immunglobulin E als Reaktion auf das Auftreten eines Allergens im Blut gebildet, gefolgt von Histamin.

Äußere Anzeichen einer Erkältungsallergie sind auch den Symptomen einer Unverträglichkeit gegenüber anderen Allergenen sehr ähnlich: Meist handelt es sich um Hautreaktionen, manchmal Atemwegserkrankungen, selten Kopfschmerzen.

Warum reagieren Kinder auf Kälte?

Trotz der Tatsache, dass das Problem der Erkältungsallergie immer noch nicht gut verstanden ist, gibt es zwei Gruppen von vermutlichen Ursachen der Krankheit:

  1. Erbliche Veranlagung.
  2. Ursachen, die während des Wachstums und der Entwicklung des Körpers auftraten (erworbene Allergie).

Beide Gruppen weisen je nach Alter des Kindes allergische Reaktionen auf.

Eigenschaften für Babys

Die ersten Manifestationen bei Säuglingen mit erblichen Erkältungsallergien treten in den meisten Fällen im Alter von sechs Monaten auf. Es gibt jedoch, wenn auch äußerst selten, solche Formen von Familienallergien, die ab den ersten Lebensmonaten festgestellt werden können. In diesem Fall kann die geringste Unterkühlung bis zu einem Luftzug zu einem provozierenden Faktor werden. Bei Säuglingen mit Fieber, Hautausschlag, Gelenkschmerzen und entzündlichen Augenerkrankungen besteht eine erbliche Erkältungsunverträglichkeit. Bei der Diagnose ist es wichtig, auf den Zeitraum zu achten, der seit der Exposition gegenüber niedrigen Temperaturen vergangen ist - normalerweise sind die Symptome nach 1–2 Stunden sichtbar.

Erworbene Erkältungsallergien bei Säuglingen sind ebenfalls äußerst selten..

Bei älteren Kindern

Wenn sich die genetisch bedingte Kälteunverträglichkeit gegenüber dem höheren Alter des Kindes bereits manifestiert hat, treten die erworbenen Formen häufiger bei Kindern ab 10 Jahren sowie bei Jugendlichen auf.

In Bezug auf Risikofaktoren für die Entwicklung einer Allergie gegen Temperatursenkung sollte beachtet werden, dass es sich meistens um schwerwiegende Infektionskrankheiten eines Kindes, Stoffwechselstörungen des Körpers, parasitären Befall, Stresszustände - dh eine Abnahme der Immunität des Körpers - handelt. Schlüsselfaktoren:

  • andere Arten von Allergien (Lebensmittel, Kontakt, Atemwege);
  • Infektionskrankheiten (Masern, Röteln, Mumps und andere);
  • Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Onkologie;
  • systemischer Lupus erythematodes;
  • chronische Krankheiten (Mandelentzündung, Pyelonephritis und andere);
  • wiederkehrende Hautkrankheiten.

Es gibt häufige Fälle, in denen eine Erkältungsallergie ein Signal des Körpers für das Vorhandensein einer der oben genannten Krankheiten wird. Daher sollten Eltern das Auftreten allergischer Symptome bei ihrem Kind sehr ernst nehmen: Konsultieren Sie in naher Zukunft einen Arzt und unterziehen Sie sich allgemeinen Untersuchungen (Blutuntersuchungen - allgemeine und biochemische, rheumatische Untersuchungen)..

Wann kann eine Erkältungsallergie auftreten?

Für eine nicht informierte Person mag es so aussehen, als sei eine Erkältungsallergie ein ausschließlich saisonales Phänomen, da uns nur im Winter Minustemperaturen bevorstehen. Unter den äußeren Faktoren dieser Art von Allergie gibt es jedoch auch solche, die eine Person das ganze Jahr über begleiten:

  • Kontakt mit kaltem Wasser - zum Beispiel Sommerschwimmen in einem See oder Fluss;
  • Wind oder sogar ein Luftzug;
  • kaltes Essen oder Trinken.

Jeder dieser Reizstoffe wirkt lokal, genauso wie sich allergische Reaktionen am häufigsten manifestieren. Z.B:

  • Nach dem Händewaschen mit kaltem Wasser treten Hautausschläge auf der Haut der Hände auf.
  • Von einem Kind gegessenes Eis führt zu einer Schwellung der Mundhöhle, der Zunge und des Rachens.
  • vom Wind, der ins Gesicht weht, erscheinen eine laufende Nase und Träne;
  • Nach dem Baden in einem offenen Gewässer kann eine schwere allergische Reaktion auftreten, die den gesamten Körper bedeckt, wenn die gesamte Körperoberfläche gereizt ist.

Für Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass alle möglichen provozierenden Faktoren sorgfältig analysiert werden müssen, wenn Anzeichen einer allergischen Reaktion auftreten. Ein Ausschlag auf den Wangen nach einem Winterspaziergang ist also nicht in allen Fällen ein Symptom für eine Erkältungsallergie. Kontaktunverträglichkeiten sollten ausgeschlossen werden: Es ist möglich, dass die Hautausschläge durch den Kontakt der Kinderhaut mit der Fellkante beim ersten Tragen einer neuen Jacke verursacht werden.

Das Raynaud-Syndrom weist auch ähnliche Symptome wie eine Erkältungsallergie auf: Die Finger sind weiß und wund, wenn sie niedrigen Temperaturen ausgesetzt werden. Dieses Phänomen ist jedoch nicht mit Veränderungen im Blut verbunden - dieses Syndrom stellt eine erhöhte Empfindlichkeit der Blutgefäße bei einem Kind dar und erfordert eine obligatorische Konsultation eines Rheumatologen.

Wie man ein Problem erkennt

Die Symptome einer Erkältungsallergie sind in ihrer Form (von Hautausschlägen bis zu Kopfschmerzen) sowie in Dauer und Schweregrad sehr unterschiedlich. Betrachten Sie ihre Haupttypen.

Hautmanifestationen

Die häufigsten Manifestationen von Erkältungsallergien sind Hautreaktionen. Hautläsionen treten häufig in offenen Bereichen des Körpers auf - Gesicht, Hände. Bei Kindern treten jedoch häufig Hautausschläge an den Beinen, der Innenseite der Hüften, auf, wo die Haut am empfindlichsten ist.

Eine allergische Reaktion durchläuft in ihrer Entwicklung folgende Stadien:

  1. Rötung.
  2. Ödem.
  3. Juckreiz.
  4. Der Beginn der Schmerzen.
  5. Blasenbildung.

Hautausschläge sind eine häufige Manifestation von Erkältungsallergien.

In einigen Fällen kann zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen ein Peeling beobachtet werden. Nach Ablauf der akuten Phase können sich sogar blaue Flecken auf den betroffenen Hautpartien bilden..

Die Dauer der Hautmanifestationen hängt von der Art der Erkältungsallergie bei einer bestimmten Person ab:

  • Wenn eine Unverträglichkeit auftritt, treten die Symptome früher auf - drei bis zehn Minuten nach dem ersten Kontakt mit Erkältung. Anzeichen einer Allergie verschwinden etwa eine Stunde nach dem Erwärmen;
  • Bei erblichen Allergien ist die Reaktion länger: Sie beginnt nach 1-2 Stunden, erreicht einen Höhepunkt im Intervall von 6 bis 8 Stunden und vergeht nicht früher als an einem Tag.

Symptome der Atemwege

Die Gruppe der Symptome wird durch die folgenden Manifestationen einer Kälteintoleranz dargestellt:

  1. Laufende Nase.
  2. Mühsames Atmen.
  3. Husten.
  4. Bronchialkrampf.

Meistens gibt es eine milde Form der Allergie - Rhinitis - ein Ödem der Nasenschleimhäute, das die normale Nasenatmung stört oder sogar vollständig blockiert. Diese Reaktion dauert in einigen seltenen Fällen häufiger bis zum Ende der Exposition gegenüber kalter Luft - einige Stunden nach der Rückkehr in einen warmen Raum.

Zu den häufigsten Symptomen der Atemwege mit einer Erkältungsallergie gehört eine laufende Nase.

Andere wichtige Symptome

Ein häufiges Symptom einer Erkältungsallergie seitens der Sehorgane ist die allergische Konjunktivitis. Optionen für seine Manifestation:

  1. Schmerzen in den Augen.
  2. Schwellung um die Augen.
  3. Tränenfluss.
  4. Schwellung der Augenlider.
  5. Lichtempfindlichkeit der Augen.

Wenn diese Symptome bei einem Kind auftreten, sollten Eltern berücksichtigen, dass durch Zecken übertragene und pilzliche Infektionen der Augen ähnliche Symptome aufweisen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es besser, einen Dermatologen und Optiker zu konsultieren.

Allergische Manifestationen des Verdauungssystems werden meistens durch das Essen von kalten Speisen oder das Trinken verursacht. Unter ihnen sind die folgenden Symptome einer Erkältungsunverträglichkeit:

  1. Schwellung der Mundhöhle, Zunge, Rachen.
  2. Magenschmerzen.
  3. Übelkeit, verärgerter Stuhl.

Als Reaktion auf Kälte kann ein allgemeines Unwohlsein auftreten, das von Schwäche, Kopfschmerzen und Atemnot begleitet wird.

Einfache Möglichkeiten, Allergien zu erkennen

Die Vielzahl der Symptome einer Erkältungsallergie ähnelt einer Reihe anderer Krankheiten, und geringfügige Manifestationen können durchaus der Norm entsprechen. Um nicht auf die Hilfe von Spezialisten zurückgreifen zu können, um den Grund zu überprüfen, beispielsweise die Rötung der Wangen des Kindes nach einem Winterspaziergang, reicht es für die Eltern aus, einen einfachen Test durchzuführen.

Für den Test benötigen Sie einen Eiswürfel aus dem Gefrierschrank. Eis wird 4 Minuten lang auf den Unterarm des Kindes (auf nackter Haut) aufgetragen. Bei einer Kälteunverträglichkeit kann innerhalb einer Stunde eine allergische Reaktion auftreten. Wenn der Ausschlag nicht auftritt, reagiert der Körper des Kindes normalerweise auf Kälte.

Es gibt auch spezielle Instrumente zur Bestimmung von Erkältungsallergien. Sie basieren auf dem gleichen Prinzip, können jedoch die Schwellentemperatur bestimmen, bei der die ersten Anzeichen einer Unverträglichkeit bis zu einem gewissen Grad auftreten.

Kinder, bei denen bereits Erkältungsallergien diagnostiziert wurden, sollten einen Allergologen konsultieren, um die Art der Allergie zu bestimmen. Im heutigen Arsenal von Ärzten gibt es eine beträchtliche Anzahl von Methoden, um die Antwort auf die Frage zu finden: Ist es allergisch oder ist es auf äußere Faktoren zurückzuführen?.

Behandlung von Krankheiten

Die Notwendigkeit, einen Spezialisten zu kontaktieren, um Symptome einer Erkältungsallergie zu manifestieren und tatsächlich diese Art von individueller Intoleranz zu behandeln, wird von den Eltern häufig aus mehreren Gründen in Frage gestellt:

  • Oft wachsen Kinder aus Allergien heraus.
  • Beschwerden für das Kind bestehen nur im Winter.
  • Das Vorhandensein von Anzeichen einer Erkältungsallergie kann eine gute Ausrede sein, um im Winter nicht mehr zu laufen..

Das Problem hat jedoch noch andere Aspekte:

  • Erkältungsallergien können sich mit zunehmendem Alter verschlimmern.
  • Diese Art von Allergie kann schwerwiegende Folgen wie Bronchospasmus und sogar Asthma bronchiale haben..
  • Manifestationen von Kälteintoleranz sind in der warmen Jahreszeit keine Seltenheit..

Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile wird jeder bewusste Elternteil definitiv die einzig richtige Entscheidung treffen - er wird den Rat eines Arztes einholen.

Antihistaminika werden zur Behandlung von Erkältungsallergien eingesetzt. Oft muss ein für ein bestimmtes Kind geeignetes Medikament mit roher Gewalt ausgewählt werden. Das wirksamste Ergebnis ist jedoch die gleichzeitige Verabreichung von zwei Arten von Antihistaminika: eines - ständig zur Vorbeugung, das andere - während einer Verschärfung der Allergiesymptome.

Die Namen der häufigsten Antiallergika, die bei der Behandlung von Erkältungsunverträglichkeiten bei Kindern wirksam sind:

  1. Zubereitungen in Tabletten: Suprastin, Cetrin, Tavegil, Claritin, Parlazil, Zirtek, Cetirizin, Levocetrizin, Fexofast.
  2. Salben: Gistan-N, Hautkappe, La Cree.
  3. Nasentropfen: Fenistil, Parlazin, Allergodil.
  4. Mittel zur Beseitigung von Hautreizungen: Panthenol, Depanthenol.

Zusätzlich kann der Arzt die folgenden Behandlungsmethoden verschreiben:

  • Aufnahme der Vitamine A, C, E, PP über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen;
  • Einnahme von Medikamenten, die sich positiv auf die periphere Durchblutung auswirken;
  • Akupunktur - mehrere Kurse von jeweils 10 Tagen.

Es gibt auch mehrere wirksame Volksmethoden, um die Manifestationen von Erkältungsallergien zu bekämpfen:

  1. Infusion von Heilkräutern (Walnussblätter, dreifarbiges Veilchen und Klettenwurzel). Die Zutaten werden zu gleichen Anteilen gemischt, mit kochendem Wasser (2 Esslöffel Kräuter - 1 Tasse Wasser) gegossen und eine Stunde lang hineingegossen. 60 ml werden dreimal täglich verwendet.
  2. Als äußeres Heilmittel können Sie einen Sud aus Tannen- oder Fichtenzapfen verwenden. Die Zapfen sollten gehackt, mit Wasser versetzt und eine halbe Stunde lang gekocht werden. Die Brühe abseihen, abkühlen lassen und die betroffene Haut behandeln.
  3. Dachsfett beugt Hautmanifestationen von Erkältungsallergien vor. Sie sollten exponierte Haut schmieren, bevor sie bei kaltem oder windigem Wetter ins Freie gehen..

Eine Methode wie die Verhärtung des Körpers ist besser für gesunde Kinder geeignet, die erbliche Voraussetzungen für das Auftreten von Erkältungsallergien haben. In keinem Fall sollten Sie Härtungsverfahren bei kleinen Kindern mit Erkältungsallergien oder erwachsenen Kindern mit schweren Manifestationen einer Erkältungsunverträglichkeit durchführen. Dies kann einen anaphylaktischen Schock oder andere schwerwiegende Folgen haben..

Eltern helfen

Das Hauptaugenmerk der Handlungen der Eltern liegt auf der maximalen Erwärmung des Kindes, um den Kontakt mit der Kälte auszuschließen

Eltern eines Kindes, das an einer Erkältungsallergie gegen Frost leidet, sollten dies immer und überall berücksichtigen. Der Ausschluss der Exposition gegenüber einem Allergen oder zumindest eine Verringerung der Intensität seiner Exposition - dies sollte der Schwerpunkt der Maßnahmen sein.

Beratung der Eltern - Tabelle

Allgemeine Regeln für Eltern, deren Kind die Kälte nicht aushältErhöhte Aufmerksamkeit für die Gesundheit des Babys - Erkältungsallergien sind häufig das Ergebnis einer verminderten Immunität.
Vitaminisierung des Körpers im Herbst und Frühling.
Vermeidung von Unterkühlung und Überhitzung.
Spezielle Diät. Es wird empfohlen, gebratene, Zitrusfrüchte, Schokolade, andere Süßigkeiten, roten Fisch und Kaviar auszuschließen.
Maßnahmen zur Verringerung der Exposition gegenüber einem AllergenEs sollte den Aufenthalt des Kindes auf der Straße während des Frosts reduzieren.
Wenn möglich, minimieren Sie den Bereich offener Körperbereiche während eines Spaziergangs bei kaltem Wetter.
Die Kleidung des Kindes wird verstärkt berücksichtigt: Sie sollte wasserdicht und winddicht sein, vorzugsweise hohe Schuhe und eine Kapuze.
Vor einem Spaziergang sollte dem Kind etwas Warmes zu trinken gegeben werden..
Eine Stunde vor dem Spaziergang werden exponierte Körperstellen mit einer Schutzcreme geschmiert.

Video: Auszug aus der Folge "Live Healthy" über Erkältungsallergien

Das Erkennen einer Erkältungsallergie bei einem Kind ist ein äußerst unangenehmes Ereignis für die ganze Familie. Die strikte Einhaltung der Ratschläge eines Arztes, des richtigen Lebensstils und der notwendigen Aufmerksamkeit der Eltern, um das Baby vor der Exposition gegenüber einem Allergen zu schützen, minimiert jedoch notwendigerweise alle unangenehmen Momente.

Allergie gegen eine Erkältung bei einem Kind

Die moderne Medizin hat kürzlich die Existenz einer Krankheit wie Erkältungsallergien erkannt. Kälte ist für jeden Menschen unangenehm, aber es gibt eine Gruppe von Menschen, für die es wirklich gefährlich ist.

Was ist eine Erkältungsallergie??

Kälteallergie, eine pseudoallergische Reaktion des Körpers, die auftritt, wenn sie niedrigen Temperaturen von Luft, Wasser und Wind ausgesetzt wird. Pathologie wird am häufigsten bei Frauen und Kindern beobachtet. Es erscheint in der Herbst-Winter-Periode.

Die Ursachen der Krankheit

Kälte ist eine körperliche Belastung, kein Allergen. Es dringt nicht in den Körper ein, daher werden Erkältungsallergien als Pseudoallergien bezeichnet.

Die Hauptfaktoren des Auftretens sind:

  • Erbliche Veranlagung. Wenn der Elternteil eine Allergie hat, ist es wahrscheinlicher, dass das Kind sie hat.
  • Chronische Krankheit Sinusitis, Sinusitis, Mandelentzündung, Karies sowie entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt.
  • Gefäßerkrankungen Eine schlechte Durchblutung, eine gestörte Durchblutung, vegetativ-vaskuläre Dystonie und sogar Übergewicht können zu kalter Urtikaria führen.
  • Infektionskrankheiten: Mumps, Masern, Röteln, Windpocken, Lungenentzündung.
  • Allergien bereits vorhanden. Zum Beispiel Staub, Pappelflusen, Wolle usw..
  • Störung des endokrinen Systems. Erkrankungen der Schilddrüse, Nebennieren.
  • Onkologische Erkrankungen, Lupus erythematodes.
  • Hautkrankheit oder Überempfindlichkeit.
  • Langzeitanwendung von Antibiotika.
  • Avitaminose.
  • Helminthiasis.
  • Häufige Wechselwirkung mit kaltem Wasser, Unterkühlung.
  • Geringe Stresstoleranz, empfindliche Psyche.

Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind

Die Krankheit ist bei Babys unter drei Jahren äußerst selten. Erkältungsallergien werden in zwei Arten unterteilt: erworben, tritt häufig im Erwachsenenalter auf und erblich, bei Kindern. Mit einer genetischen Veranlagung können Allergien im Säuglingsalter auftreten. Der Grad der Intensität der Symptome hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers ab. Das Hauptsymptom sind rote Hautausschläge.

  • Rötung, Hautausschlag. Manifestiert in Form von Flecken, Blasen mit Inhalt. Meistens im Gesicht, manchmal aber auch an Händen, Bauch, Knien und Hüften.
  • Brennen, Jucken und Verwitterungssymptome. Häufiger entstehen sie durch starke kalte Winde und hauptsächlich an exponierten Körperteilen: Gesicht, Hände. Rötung und Trockenheit treten am Rand der Lippen auf. Kinder lecken sich oft die Lippen, um Verspannungen vorzubeugen. Verwitterte und raue Haut sollte vor Kontakt mit Wind, Kälte und Wasser geschützt werden..
  • Allgemeine Verschlechterung: Schwäche, erhöhter Druck, Schwindel, Atemnot und ein Gefühl von Luftmangel. Selten Durchfall und Übelkeit. Die Symptome verschwinden normalerweise mit dem Ausschlag..
  • Tachykardie.
  • Krämpfe, Schmerzen in den Knochen.
  • Halsschmerzen, trockene Schleimhäute, Husten und Niesen.
  • Hautausschläge können von schmerzhaften Schwellungen begleitet sein..
  • Tränenfluss, Anzeichen einer Bindehautentzündung, Schwellung der Augenlider.
  • Erkältungsallergien gehen fast nie mit Fieber einher..

In einem milden Ausmaß treten Symptome nur in Kontakt mit dem Reizstoff auf, d.h. mit kaltem Wasser oder draußen. Der Ausschlag kann sich warm halten, verschwindet aber nach einigen Minuten. Wenn die Rötung mehrere Stunden oder Tage anhält, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Behandlung von Erkältungsallergien

Die Symptome einer Erkältungsallergie nehmen nach Einnahme von Antihistaminika, Kortikosteroiden und anderen Antiallergika ab. Nach Beendigung der Anwendung dieser Medikamente können die Symptome jedoch auch bei einer Temperatur von +1 bis +5 Grad wieder auftreten und sich manifestieren.

Methoden zur Behandlung der Erkältungsallergie eines Kindes:

  • Am besten wenden Sie sich an einen Allergologen. Der Arzt wird ein Antihistaminikum für das Kind auswählen. In schweren Formen kann eine Injektionskur verordnet werden.
  • Versuchen Sie bei frostigem oder windigem Wetter, weniger oft mit dem Baby auszugehen. Natürlich ist es unmöglich, den ganzen Winter zu Hause zu sitzen. Ziehen Sie Ihr Kind wärmer an und bedecken Sie Ihr Gesicht vor dem Wind. Die Hauptsache ist, den offenen Bereich der Haut zu minimieren. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen (aber nicht aus Wolle) bestehen, um eine Überhitzung zu vermeiden.
  • Tragen Sie vor dem Ausgehen ölige Creme auf das Gesicht, die Lippen und den hygienischen Lippenstift auf.
  • Überprüfen Sie die Ernährung Ihres Babys. Allergien treten häufig aufgrund von Mangelernährung und Vitaminmangel auf. Im Winter fehlt bei Kindern und Erwachsenen Vitamin D, das unter dem Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert wird. Nehmen Sie Lebensmittel mit ihrem Inhalt in Ihre Ernährung auf: Fischöl, Meeresfrüchte und Fisch, Eigelb, Sauerrahm, Milch, Butter, Hüttenkäse, Käse, Fleisch, Pilze.
  • Geben Sie Ihrem Kind keine kalten Getränke, essen Sie kein Eis.
  • Bei Anzeichen einer Dysbiose können Probiotika und Sorbentien verschrieben werden.
  • Stärken Sie das Immunsystem. Wenden Sie sich nach der Behandlung an Ihren Kinderarzt, um ein Programm zur Temperierung des Kindes zu erstellen.

Mögliche Komplikationen

Bei Kindern manifestieren sich die Krankheitssymptome stärker als bei Erwachsenen. Erkältungsallergien stellen eine Bedrohung für das Leben eines Kindes dar, wenn sie von einem Kehlkopfödem begleitet werden.

  • Asthma-Entwicklung.
  • Schwellung des Gewebes. Extremes Kehlkopfödem, bei dem eine Person zu ersticken beginnt.
  • Plötzliches Herz-Kreislauf-Versagen und Bewusstlosigkeit.
  • Bronchospatischer Reflex. Kehlkopfödem, Erstickung, Blutdrucksenkung.
  • Anaphylaktischer Schock. Scharfer Schmerz an der Stelle der Hautausschläge, begleitet von Kollaps und Bronchospasmus. Es muss sofort ein Arzt aufgesucht werden, dieser Zustand ist tödlich.

Meinung von Dr. Komarovsky

Dr. Komarovsky rät zur Einhaltung mehrerer wichtiger Regeln, die dazu beitragen, die Symptome einer Erkältungsallergie eines Kindes zu lindern..

Zunächst sollten Sie auf die Kleidung des Babys achten. Es müssen natürliche Stoffe verwendet werden: Kunststoffe erzeugen einen Treibhauseffekt und verursachen Überhitzung. Tragen Sie eine Mütze, einen Schal und eine Kapuze bei Ihrem Kind, damit Hals und Ohren nicht durchgebrannt werden.

Es ist auch notwendig, auf das Immunsystem des Kindes zu achten.

  1. Die Immunität muss bereits in jungen Jahren gestärkt werden.
  2. Um die Schutzfunktionen des Körpers des Kindes zu verbessern, ist es besser, natürliche Heilmittel zu verwenden. Holen Sie sich Vitamine hauptsächlich aus der Nahrung, machen Sie regelmäßig Spaziergänge an der frischen Luft und führen Sie einen aktiven Lebensstil.
  3. Wenn Sie allergisch gegen Erkältung sind, verstärken Sie die Hautschutzmaßnahmen des Kindes..

Verhütung

Krankheitsprävention soll das Immunsystem stärken.

Allergischen Kindern unter vier Jahren ist es untersagt, vorbeugende Maßnahmen im Zusammenhang mit Kälte zu ergreifen. Ab 4-5 Jahren können Sie die Hautgefäße mit Vorsicht an die Auswirkungen niedriger Temperaturen gewöhnen: Das Abwischen der Griffe mit kaltem Wasser ist ein guter Anfang für das Aushärten. Das Hauptprinzip, Regelmäßigkeit.

Behalten Sie die Ernährung des Babys im Auge, sie muss ausgewogen sein. Vermeiden Sie Fastfood, Soda, Süßigkeiten und Lebensmittel mit hohem Gehalt an Konservierungsstoffen..

Motorische Aktivität, der wichtigste Faktor bei der Bildung einer starken Immunität. Außerdem braucht das Kind einen altersgerechten Schlaf.

Verwenden Sie vor dem Ausgehen spezielle fettige Cremes, z. B. & # 171, Morozko & # 187,, & # 171, Blush Cheeks & # 187,. Minimieren Sie Ihren Aufenthalt im Freien bei frostigem, windigem oder regnerischem Wetter.

Erkältungsallergien bei Kindern entstehen in der Regel aufgrund einer erblichen Veranlagung. Führen Sie eine Prophylaxe durch, um die Krankheit zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Ernährung und das Schlafverhalten des Kindes zu überwachen und Stress zu vermeiden. Wenn Sie eine Allergie vermuten, konsultieren Sie am besten einen Kinderarzt, um das Fortschreiten der Krankheit und Komplikationen zu vermeiden..